Seite 1

Unten links

Ein krasser Fall von Personalabbau wird aus Wünschendorf bei Gera gemeldet. Zwei der sieben Zwerge sind aus dem Märchenpark verschwunden. Die Polizei spricht von Diebstahl, aber in Zeiten des Neoliberalismus liegt eine andere Erklärung nahe - sie wurden entlassen, outgesourct, auf Kurzarbeit null gesetzt oder sonst irgendwie wegsaniert. Der kleine Mann steht auf der Straße. Man muss nüchtern fests...

Muammar al-Gaddafi gefangen genommen

Tripolis/Sirte (dpa) - Der libysche Ex-Machthaber Muammar al-Gaddafi ist angeblich gefasst worden. Das berichtete der arabische Fernsehsender Al-Dschasira am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher der Nationalen Übergangsrates. Gaddafi soll während der Festnahme durch Schüsse in die Beine verletzt worden sein. Eine unabhängige Bestätigung oder Fotos gab es noch nicht.Ein Sprecher der Übergan...

Offene Rechnungen

Ein israelischer Soldat gegen mehr als 1000 palästinensische Gefangene - mit dieser Gleichung lassen sich jenseits der großen Erleichterung bei allen Betroffenen diverse politische Rechnungen aufmachen. Was für viele Opferangehörige in Israel nach wie vor unannehmbar ist, mag beispielsweise für Premier Benjamin Netanjahu eine Art Befreiungsschlag sein, nachdem seine Regierung zuletzt mit ihrer Sie...

ndPlusOliver Eberhardt

Austausch weckt Hoffnung in Nahost

Gilad Schalit ist wieder in Israel: Nach 64 Monaten im Gaza-Streifen in Gefangenschaft der Hamas wurde er am Dienstag in einem Medienspektakel gegen zunächst 477 palästinensische Gefangene ausgetauscht. Die Aktion lässt auf weitere Fortschritte in Nahost hoffen.

Kurt Stenger

Weg von den Krisenriesen!

Wenige Tage vor dem nächsten EU-Krisengipfel diskutiert die Bundespolitik weiter über eine Reform des Bankensektors.

Seite 2
René Heilig

Kamerad, wirf du die Bombe

Milizen des libyschen Übergangsrates haben nach sechs Wochen Belagerung die Wüstenstadt Bani Walid eingenommen. Sie war neben Gaddafis Geburtsstadt Sirte eine der letzten Bastionen des alten Regimes. Der Krieg ist fast aus, NATO und EU bereiten sich auf neue Waffengänge vor.

ndPlusSteffen Schmidt

Grenzen für Patente

Produkte aus menschlichen embryonalen Stammzellen dürfen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg nicht patentiert werden, wenn dafür befruchtete Eizellen zerstört werden mussten. Das betrifft neben einem deutschen Patent auch weitere in EU-Ländern.

Seite 3
Sonja Erkens, Frankfurt am Main

"Der totale Selbstläufer"

Für zwei Wochen ist das Protest-Camp vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main bislang genehmigt - ein Ende ist aber noch lange nicht in Sicht. Denn schnell wollen die Demonstranten nicht aufgeben.

Hilfe beim Ausfüllen
ndPlusFabian Lambeck

Hilfe beim Ausfüllen

Kostenlose Sozialberatungen wie die am Heinrichplatz in Berlin-Kreuzberg sind oftmals die letzte Hoffnung für Hartz-IV-Bezieher, die Schwierigkeiten mit dem Jobcenter haben. Ein Besuch der Sprechstunde zeigt, wie unübersichtlich die Gesetzgebung ist. Ohne Hilfe von Fachleuten lässt sich nicht einmal der Hartz-IV-Antrag fehlerfrei ausfüllen.

Seite 4
Von wegen Vision
ndPlusUlrike Henning

Von wegen Vision

Der Nationale Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention wurde am Montag in einer Anhörung des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales behandelt. Die Betroffenenverbände machten ihre Enttäuschung über den Entwurf deutlich.

Uwe Sattler

Schlingern Richtung Europa

Am nächsten Wochenende entscheidet die LINKE über ihr Grundsatzprogramm. In einer Serie zeichnet »nd« Probleme nach, die im Vorfeld umstritten waren und womöglich in Erfurt für Kontroversen sorgen. Heute: Die Europäische Union.

Seite 5
Wolfgang Hübner

Der Nachrücker

Er gehörte über Jahrzehnte zur obersten Etage der DDR-Nomenklatur: Manfred Gerlach, Chef der ostdeutschen Liberalen, ist tot.

Ein Programm ist kein Kochbuch

Ein Programm ist kein Kochbuch

Am Wochenende hat der Parteivorstand den Entwurf zum Parteiprogramm der LINKEN in seiner letzten Fassung beschlossen. Ein Parteitag wird in Erfurt über den Leitantrag entscheiden. Mit Katja Kipping, als Mitglied der Redaktionskommission über Monate an der Arbeit am Entwurf beteiligt, sprach Uwe Kalbe.

Seite 6

»Aggressivste Sicherheitsoperation«

Damaskus/Istanbul (dpa/nd). Syrische Regierungstruppen haben am Dienstag nach Angaben von Aktivisten die bisher »aggressivste Sicherheitsoperation« im Umland der Hauptstadt Damaskus gestartet. Zu dieser Einschätzung kommt die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter. Mehrere Ortschaften seien abgeriegelt worden. Soldaten und Geheimdienstler hätten Häuser durchsucht und Felder durchkämmt, um...

Ukraine protestiert gegen Druck

Kiew (dpa/nd). Die Ukraine hat nach der Ausladung von Präsident Viktor Janukowitsch von einem Besuch in Brüssel gegen politischen Druck der Europäischen Union protestiert. Aus Protest gegen die Verurteilung der ukrainischen Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft hatte die EU einen für Donnerstag geplanten Besuch von Janukowitsch in Brüssel abgesagt. De...

Rauchende Ruinen und Rachegelüste
Martin Lejeune, Bani Walid

Rauchende Ruinen und Rachegelüste

Als die Milizen des libyschen Übergangsrates am Montag die Wüstenstadt Bani Walid einnahmen, war die Stadt menschenleer. Alle Zivilisten waren in den letzten Wochen geflohen. Ein Milizensprecher sagte, es seien 300 Gaddafi-Kämpfer gefangen genommen worden.

Seite 7

Skandal um Missbrauch in Wiener Heim

Wien (dpa/nd). Der mutmaßliche Missbrauchsskandal in einem Wiener Kinderheim weitet sich aus: Neben Massenvergewaltigungen und schwerer Gewalt sollen dort nach Angaben eines ehemaligen Zöglings auch Kinder getötet worden sein. »Kinder sind zu Tode gekommen. Das Opfer hat das sehr authentisch geschildert«, sagte Opferanwalt Johannes Öhlböck am Dienstag in Wien. Die heute 70-Jährige habe 1948 bis 19...

Ralf Klingsieck, Paris

Paris verdrängt weiter

Mit Schweigemärschen und Kranzniederlegungen wurde am Montag in Paris der tragischen Ereignisse vom 17. Oktober 1961 gedacht, als die Polizei eine Massendemonstration von Algeriern brutal zerschlug, wobei vermutlich über 200 Menschen starben. Das offizielle Frankreich verdrängt das Staatsverbrechen 50 Jahre später noch immer. Vor 50 Jahren rief die algerische Unabhängigkeitsbewegung FLN in Par...

Ralf Streck, San Sebastian

Dialog statt Gewalt im Basken-Konflikt

Eine internationale Friedenskonferenz im Baskenland hat jetzt die ETA zum endgültigen Waffenverzicht sowie Spanien und Frankreich zu Verhandlungen aufgerufen.

ndPlusToms Ancitis, Riga

In Lettland reißen Gräben auf

Schon lange waren die interethnischen Spannungen in Lettland nicht so groß wie jetzt, nachdem bei vorgezogenen Neuwahlen des Parlaments am 17. September das lettisch-russische Harmoniezentrum mit der stärksten Fraktion in die Saeima eingezogen ist.

Seite 8

Abgelaufen

Ein Blick in den Kühlschrank, o weh! Das Mindesthaltbarkeitsdatum der »vital Reform-Margarine«, rein pflanzlich, ungehärtet, mit Joghurt-Kulturen, Omega-3-Fettsäuren, pflanzlichen Ölen und Fetten, Wasser, Mono- und Diglyzeriden von Speisefettsäuren, Lecithinen, Citronensäureestern, Aromen (Milch), Magermilchpulver (Milch), Beta-Carotin sowie dem Säuerungsmittel E 330, ist am 14.10. »abgelaufen«. ...

Too big to fail

Es war eine der Lehren der Finanzkrise 2008/09, dass keine Bank mehr so groß sein dürfe, dass sie bei einer Schieflage wieder staatlich gerettet werden müsse. Doch als sich die Krise verflüchtigte und die Banken-Lobbyisten wieder massiver im Hintergrund zu agieren begannen, verschwanden viele der diskutierten Vorschläge in der Versenkung oder auf der langen Bank der internationalen Politik. Jetzt,...

Die Anstreicher

Können Bilder unschuldig sein? Skulpturen harmlos? Ist Kunst zu nennen, was in den Ateliers einer Diktatur entsteht, die an Brutalität, Barbarei, Unmenschlichkeit ihresgleichen nicht kennt in der Menschheitsgeschichte - der es zweifellos an Orgien des Terrors nicht mangelte? Und an denen allzeit Intellektuelle und Kunstschaffende nicht eben schuldlos waren. Schuldig geworden durch Hörigkeit wie vo...

ndPlusMartin Ling

Authentisch

Sie nennen ihn »Pepe« und das chinesische Elektrofahrzeug, mit dem er 2010 seine Antrittsfahrt durch die Massen zelebrierte, »Pepemobil«: Der 76-jährige José Mujica ist vermutlich Uruguays populärster Präsident aller Zeiten, nicht trotz, sondern wegen seiner Biografie - ein einfacher Mann mit einer schwierigen, wiewohl geradlinigen Geschichte. Früh kam der Sohn einer baskisch-italienischstämm...

Abkehr von Agenda 2010?

Abkehr von Agenda 2010?

ND: Der Leitantrag des Grünen-Vorstandes für den Parteitag in Kiel sieht vor, dass der Spitzensteuersatz ab einem Jahreseinkommen von 80 000 Euro auf 49 Prozent steigen und eine befristete Vermögensabgabe eingeführt werden soll. Sind die Grünen damit auf die SPD zugegangen, die ähnliche Forderungen erhebt und zu der das Verhältnis zuletzt gelitten hatte?Paus: Im Gegenteil, wir hatten den Eindruck,...

Seite 9

Carl Legiens Grabplatte gestohlen

(dpa). Eine bronzene Grabplatte für den Gewerkschaftsführer Carl Legien ist vom Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin-Lichtenberg entwendet worden. Entdeckt wurde der Diebstahl auf dem Friedhof an der Gudrunstraße, der als Sozialistenfriedhof bekannt ist, am Montagmittag. Die Polizei vermutete am Dienstag, dass der oder die Täter es auf das Metall abgesehen hatten, ein politischer Hintergrund ...

SPD nominiert Ralf Wieland

(dpa). Der SPD-Abgeordnete Ralf Wieland soll neuer Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses werden. Die SPD-Fraktion nominierte den 54-Jährigen mit 26 Stimmen oder 55 Prozent für dieses höchste Amt im Landesparlament. Er setzte sich in einer Kampfkandidatur gegen die Finanz-Staatssekretärin Iris Spranger (50) durch, auf die 21 Stimmen entfielen. Wieland soll am 27. Oktober, wenn sich das 17....

Am Gleis 17 mit weißen Rosen

Am Gleis 17 mit weißen Rosen

(epd). Mit einer Feierstunde in der Gedenkstätte Gleis 17 ist am Dienstag an den Beginn der Deportationen von Berliner Juden vor 70 Jahren erinnert worden. Am 18. Oktober 1941 verließ der erste von insgesamt 60 sogenannten Osttransporten mit 1089 Kindern, Frauen und Männern den Güterbahnhof Grunewald in Richtung Ghetto Litzmannstadt (Lodz) in Polen. Die Transporte in die Ghettos und Vernichtungsla...

Körting setzt auf Hansen als Polizeichef

(dpa). Der frühere Chef des Bundesgrenzschutzes Ost, Udo Hansen, soll nach dem Willen der SPD neuer Polizeipräsident in Berlin werden. Die Besetzung des Spitzenpostens hatte zuvor einen Rechtsstreit ausgelöst. Der Senat beschloss am Dienstag die Ernennung. In der anschließenden Pressekonferenz gab Senatssprecher Richard Meng jedoch keinen Namen bekannt. Nach dpa-Informationen hält die SPD an Hanse...

2500 kontra Flugrouten

(dpa). Im Berliner Südosten sind am Montagabend wieder Bürger aus Protest gegen die geplanten Flugrouten über den Müggelsee auf die Straße gegangen. Die örtliche Bürgerinitiative sprach von rund 2500 Demonstranten auf dem Marktplatz von Friedrichshagen. Die Flugrouten-Gegner wehren sich gegen den befürchteten Lärm über dem Erholungsgebiet und ihren Wohnvierteln. Das Nachtflug-Urteil des Bund...

Ein Graus für Linke

Nun also doch. Nach monatelangem Hin-und-Her hat Innensenator Ehrhart Körting (SPD) jetzt seinen Favoriten für den vakanten Posten des Berliner Polizeichefs durchgesetzt: Udo Hansen. Ehemaliger Chef des Präsidiums der Bundespolizei Ost - und SPD-Mitglied. Körting sieht in Hansen den qualifiziertesten Bewerber für die Führung der 22 500 Personen starken Polizeibehörde in der Hauptstadt. Für je...

Klaus Joachim Herrmann

Mehr Wolken beim Höhenflug

Einen klaren Unterschied zwischen Lage und Erwartungen verzeichne der jüngste Konjunkturbericht, stellte bei dessen Vorstellung gestern Jan Eder, Hauptgeschäftsführer der Berliner Industrie- und Handelskammer, fest. Erstmals seit drei Jahren habe sich das Wirtschaftsklima etwas abgekühlt. Der Konjunkturklimaindex sank von 139 Punkten im Mai auf nun 127 Punkte im September. In Beziehung gesetzt wer...

Seite 10

Räumung gestoppt

(dpa). Der Streit um das Kunsthaus Tacheles in Berlin findet kein Ende. Das Amtsgericht Mitte hat die Räumung auf dem Gelände am Montag vorerst gestoppt. Das Gericht gab damit einem Antrag der Künstler statt, hieß es in einer Mitteilung des Gerichts. Der Gerichtsvollzieher hatte im Bereich der Metallwerkstatt bereits einige Kunstwerke abgebaut. Das Tacheles war nach dem Fall der Mauer von Küns...

Musikboard für Berlin?

(dpa). Berlin soll eine neue Einrichtung zur Förderung der Musikszene bekommen. Das Musikboard könnte ähnlich funktionieren wie das Medienboard für Film und Fernsehen, sagte der medienpolitische Sprecher der CDU, Christian Goiny, am Dienstag. Er bestätigte damit einen Bericht der »Berliner Zeitung«. CDU und SPD planten in den Koalitionsverhandlungen, die Branche zu stärken und griffen dabei auf An...

Kunsthalle willkommen

(dpa). Teile der Berliner Kulturpolitiker haben den neuen Anlauf von SPD und CDU für den Bau einer Kunsthalle als Schritt in die richtige Richtung gewürdigt. Mit dem Beschluss der Koalitionsverhandlungen werde der Weg für eine Verbindung von privatem Engagement und öffentlicher Hand gebahnt, erklärte die Stiftung Zukunft Berlin am Dienstag. Einen solchen Vorschlag habe bereits eine Arbeitsgruppe d...

Hondas in Hamburg

Mit einem Vertrag begann vor 150 Jahren der offizielle Austausch zwischen Japan und Preußen. Wie vielfältig sich die deutsch-japanischen Beziehungen entwickelten, zeigt nun eine Ausstellung in Berlin.

Lust an der Leere

Was für ein Tag! Es gilt, über nichts zu schreiben, das ungetarnt als solches firmiert. Zu danken ist das dem HOR Künstlerkollektiv, gefördert durch das Amt für Weiterbildung und Kultur Pankow. Es führt die Theaterproduktion »Um Nichts in der Welt« im Theater unterm Dach auf. In dem Stück um Nichts kann man mal ungehemmt über alles reden. Und weil es hier um eine »philosophische Revue« mit Exp...

Lucía Tirado

Arsen und Brautsträußchen

Etwas geheimnisvoll wollte das Berliner Kriminaltheater bezüglich des Autors Saul O'Hara bleiben. Nicht jedem auf die Nase binden, wer sich hinter dem Namen verbarg. Aber die Spatzen pfeifen es von den Dächern. Kriminaltheater? Die spielen doch jetzt ein Stück von Peter Hacks! Der Fall ist also geklärt. Die Sache um das zwölfte Stück im Repertoire des Hauses aber hat was von einem Geniestreich....

Seite 11

Nachspiel für MDR-Ballett

Halle (dpa/nd). Der Vorsitzende des MDR-Rundfunkrates, Johannes Jenichen, hat die Teilnahme von Mitgliedern des MDR-Fernsehballetts an einer Gala für den tschetschenischen Republikschef Ramsan Kadyrow kritisiert. »Das geht nicht«, sagte er der in Halle erscheinenden »Mitteldeutschen Zeitung«. Derlei Skandale beeinträchtigten den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, so Jenichen weiter. »Der Rundfunkrat...

Berliner Tatorte rechter Gewalt
ndPlusKlaus Teßmann

Berliner Tatorte rechter Gewalt

Eine Ausstellung unter dem Motto »Berliner Tatorte« im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt zeigt Orte in ganz Berlin, an denen rechtsextreme oder antisemitische Gewalttaten verübt wurden. Diese Fotodokumentation von ReachOut war bis Ende September im Rathaus von Lichtenberg zu sehen. Jetzt ist sie bis Ende Oktober in Neukölln. Seit 2002 dokumentiert das Projekt ReachOut gewalttätige Angriffe mit rechte...

Maryam Schumacher, dpa

Kosten sparen mit ergaunerten Plaketten

Wenn die Hauptuntersuchung beim TÜV näher rückt, aber das Geld für Reparaturen fehlt, kommen manche Autofahrer auf dumme Gedanken. Erwischt werden sie selten, wenn sie Autokennzeichen mit brauchbaren TÜV-Plaketten stehlen. In der Bundeshauptstadt steigt die Zahl der gestohlenen Autokennzeichen. Viele Diebe haben es auf die TÜV-Plaketten abgesehen, andere benutzen die Schilder, um sich unerkannt...

Hendrik Lasch, Leipzig

Suche mit geschlossenen Augen

Beim Verkauf vermeintlich herrenloser Grundstücke in Leipzig hat es schwerwiegende Versäumnisse gegeben. Die Suche nach etwaigen Besitzern erfolgte offenbar äußerst lax.

ndPlusMartina Rathke, dpa

Pokern in Prora

Das Hin und Her um das Dokumentationszentrum Prora in der einst von den Nazis als »Seebad der 20 000« geplanten Riesenimmobilie auf Rügen geht weiter. Für ein Jahr darf das Museum zur NS-Sozialgeschichte in den Räumen verbleiben. Wie es danach weiter geht, ist ungewiss.

Seite 12

SPD fordert Verbot von Nachtflügen

Mainz (dpa/nd). Die SPD im rheinland-pfälzischen Landtag setzt sich für ein gemeinsames Zeichen aller Fraktionen gegen Fluglärm durch den Frankfurter Flughafen ein. »Nachts darf nicht geflogen werden. Die Grenze des Ertragbaren ist für die Menschen in der Region überschritten«, sagte SPD-Fraktionschef Hendrik Hering am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Mainz. Parteipolitik dürfe keine Rolle s...

Tricks beim Lärmschutz

(nd-Kammer). Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) hat gegen die Geschäftsführung der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH (FBS) Strafanzeige erstattet. Es bestehe der Verdacht, dass die FBS die von den Lärmimmissionen des im Bau befindlichen Flughafens betroffenen Bürger bewusst über die tatsächliche Belastung getäuscht habe, so der Verband. Laut eines in seinem Auftrag erstellten Gutacht...

ndPlusWilfried Neiße

Bilder vom Frieden und Text vom Krieg

Die Frage »Was wollte uns der Künstler damit sagen?« ist vermutlich so alt wie die Kunst selbst. Sie stellt sich einmal mehr, wenn sich Besucher des Potsdamer Landtags im Treppenhaus bewegen. Dort empfängt sie seit einigen Wochen eine großflächige Ausstellung und dazu der Satz: »Children affectet by war.« Wir fragen einmal mehr, warum deutsche Ausstellungsmacher mit einem deutschen Publikum über d...

Kerstin Lange

Das Irrlicht führt durch den Sumpf nach Hause

Unsichtbare Helfer gibt es an allen Orten der Welt. Sie speisen unsere kollektive Intelligenz. Wie könnten sonst die Dampfmaschine und das Radio an mehreren Orten gleichzeitig erfunden worden sein? Die Helferwesen treiben uns zu Erkenntnissen. 1920 wurde die Schreibblockade in Amerika erfunden, seitdem dürfen viele Erfahrung mit ihr machen, so Professor Elmar Schenkel von der Universität Leipzig. ...

Hanna Wiehe, dpa

Gesalzene Kosten

Noch ein Winter wie im vergangenen Jahr - diese Vorstellung treibt Thüringens Bürgermeistern die Sorgenfalten auf die Stirn. Denn Streugut kostet Geld, und das Geld wird in den Kommunen immer knapper. Im kommenden Jahr will das Land seine Zahlungen an Städte, Gemeinden und Kreise senken.

ndPlusWilfried Neiße

Streit um freie Schulen

Privatschulen und Schulen in nichtstaatlicher Trägerschaft müssen mit Kürzungen rechnen, die den weiteren Ausbau dieser Einrichtungen zumindest bremsen dürften. LINKEN-Fraktionschefin Kerstin Kaiser stellte sich gestern jedoch hinter den Plan, den Personalzuschuss für nichtstaatliche Schulen von 94 Prozent des »Normalsatzes« neu zu berechnen und damit abzusenken. Aus Protest dagegen haben Elt...

Gnadenfrist für Soulkitchen
ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Gnadenfrist für Soulkitchen

Avantgardekunst, schräge Töne und Nachbarschaft: Das Veranstaltungszentrum Soulkitchen im lange vernachlässigten Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg bringt beides zusammen. Die alte Lagerhalle war in Gefahr, abgerissen zu werden - jetzt gibt es eine Gnadenfrist bis Ende 2012. Die Halle diente als Kulisse für den Fatih Akin-Film »Soul Kitchen«.

Seite 13

Was sagt der Nachbar?

Rund 120 Karikaturen über Deutschland, Polen und Frankreich sind ab 25. Oktober in Frankfurt an der Oder und der polnischen Schwesterstadt Slubice zu sehen. Die Doppel-Ausstellung »Weimar hoch drei« vereine erstmals politische Werke polnischer, französischer und deutscher Karikaturisten über die drei Länder, teilte die Europa-Universität Viadrina mit. In Slubice werfen Pressezeichner einen satiris...

Kungelei um Karten?

Der Verwaltungsrat der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth hat am Dienstag über die umstrittene Kartenvergabe diskutiert. Wie der Chef des Gremiums, Toni Schmid, sagte, soll geprüft werden, welche Verträge es zu der Vergabe gibt. Der Bundesrechnungshof hatte im Sommer die Kartenvergabe in einem Bericht an den Haushaltsausschuss des Bundestages massiv gerügt. So gelangten bei Premieren nur 16 Pro...

Wem gehört Picasso?

Die Erben des Berliner Kunstsammlers Paul von Mendelssohn-Bartholdy verlangen von der Pinakothek der Moderne in München die Rückgabe des wertvollen Picasso-Gemäldes »Madame Soler«. Der Vorwurf: Das Gemälde soll Nazi-Raubkunst sein. Mit der Washingtoner Erklärung von 1998 haben sich die unterzeichnenden Staaten - darunter Deutschland - verpflichtet, Nazi-Raubkunst zu identifizieren, die rechtmäßige...

Hans-Dieter Schütt

Löwenzahn und Kuh

Er ist schamlos, sein Buch ist unverschämt. Er ist gierig, sein Buch schwappt vor Gier. Er ist maßlos, sein Buch ist anmaßend. Er liebt, als reiße ein Wolf, sein Buch ist reißerisch, reißt an den Nerven. Er häutet sich, sein Buch zieht vom Leder. Er schreit, sein Buch ist ebenfalls ein Schrei. Er dreht jeden Ton hoch, übersteuert die Empfindungen, stößt in die eigenen Wunden, stößt ab. Er ist rück...

Seite 14
ndPlusKarlen Vesper

Fatale Fantasien

Jetzt verstehe ich, warum du in den letzten Jahren so unausstehlich geworden bist«, stöhnte seine Frau, nachdem sie das fertige Manuskript gelesen hat. Der neue Roman von Umberto Eco befasst sich mit einer der perfidesten und fatalsten Fälschungen der Geschichte, den »Protokollen der Weisen von Zion«, einem von Beamten des zaristischen Geheimdienstes fabrizierten antisemitischen Pamphlet. Es schwa...

Christoph Funke

Scheitern eines Landvermessers

Ein paar Leute haben sich versammelt. In einem öden, nur mit dem Nötigsten versehenen Raum. Tisch hinten, Tisch vorn, Stühle. Sie wollen etwas vorspielen. Wer aber darf anfangen, wie findet man in die Geschichte hinein? Streit bricht aus, und auch, wenn immer wieder »Franz Kafka, das Schloss« angesagt wird, das Vorlesen, das Spielen kommt eine ganze Weile nicht vom Fleck. Dann aber ist es, als...

Von der Kraft der Kunst
Harald Kretzschmar

Von der Kraft der Kunst

Die sogenannte Provinz ist immer für Überraschungen gut. Wenn abseits von den großen Kunstzentren wichtige Entdeckungen zu machen sind, so sollten diese medial wahrgenommen werden. Die Lutherstadt Wittenberg wird bildungsmäßig schnell auf Luther und Melanchthon sowie den älteren und den jüngeren Lucas Cranach reduziert. Zur Zeit besteht Anlass, darüber hinaus eine Ausstellung - und in diesem Fall ...

Seite 15

Bewegungsmelder

Kundgebung gegen Ausgrenzung (nd). Im Rahmen der Kampagne »Break Isolation!«, die sich seit einem Jahr gegen die Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen durch die Residenzpflicht und Lagerunterbringung richtet, rufen antirassistische Gruppen für Samstag zu einer Kundgebung nach Erfurt auf. Das teilte das Flüchtlingsforum »The Voice« mit.Ab 10 Uhr morgens soll auf einer Dauerkundgebung mit Au...

Aufrufe zu weiteren Bankenprotesten
ndPlusPeter Nowak

Aufrufe zu weiteren Bankenprotesten

Nach dem weltweiten Aktionstag versuchen Aktivisten, den Protest am Köcheln zu halten. In vielen Städten laufen die Vorbereitungen für Demonstrationen am kommenden Wochenende bzw. für die kommenden Montage.

Ina Beyer, Vancouver

»Wundervoller Schock«

Das konsumkritische Netzwerk Adbusters war es, das im Juli über das Internet zu den Wall Street Protesten aufgerufen hatte. Dass die Bewegung solche Wellen schlagen würde, damit hätten sie jedoch nicht gerechnet. Jetzt haben sie einen neuen Aufruf gestartet, für den 29. Oktober.

Seite 16

Bahn bleibt unpünktlich

Berlin (AFP/nd). Auch im September hat rund jeder fünfte Fernzug der Deutschen Bahn (DB) mehr als fünf Minuten Verspätung gehabt. Die Pünktlichkeit der Fernzüge lag im vergangenen Monat bei 79,2 Prozent, wie die am Dienstag veröffentlichte, neue monatlich erstellte Statistik des Konzerns ergab. Im Nahverkehr erreichten demnach 92,9 Prozent der Züge im September pünktlich ihr Ziel. Die Bahn veröffe...

Porsche erweitert Werk in Leipzig

Leipzig (dpa/nd). Der Luxuswagenhersteller Porsche erweitert sein Leipziger Werk. Knapp zehn Jahre nach dem Produktionsstart an dem sächsischen Standort legt das Unternehmen noch einen Gang zu und investiert 500 Millionen Euro in die Erweiterung des Werkes. Ab 2013 wird hier der kleine Geländewagen Cajun produziert. »Damit schaffen wir 1000 Arbeitsplätze, die zukunftssicher sind«, sagte der Porsch...

FAO sucht Lösungen zur Nahrungsmittelkrise

Unter der Schirmherrschaft der in Rom ansässigen UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) diskutiert der Welternährungsausschuss CFS bis Samstag über Lösungen in der Nahrungsmittelkrise.

Übernahme und Altersteilzeit

Am Freitag beginnen die Verhandlungen für rund 75 000 Beschäftigte in 100 Unternehmen der Eisen- und Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. OLIVER BURKHARD ist Verhandlungsführer für die IG Metall. Mit ihm sprach JÖRG MEYER.

ndPlusHaidy Damm

Banken schüren Hunger

Durch ihre Spekulationen auf Agrarrohstoffe sind Investmentbanken und andere Investoren mit verantwortlich für steigende Nahrungsmittelpreise. Die Verbraucherschutzorganisation foodwatch startet jetzt eine Kampagne gegen »Die Hungermacher«.

Seite 17
Alexander Amberger

Das Tina-Prinzip ist tot

Margaret Thatcher betete in den 1980er Jahren mantraartig das Dogma vor, es gebe keine Alternative zu Privatisierungen und mehr Markt. Dieses »Tina« (»There is no alternative«) genannte Prinzip wurde zur Allzweckwaffe der Neoliberalen und ist heute noch aus keiner Talkshow wegzudenken. Auch Angela Merkel macht davon Gebrauch, doch seit Ausbruch der Finanzkrise geht es Tina immer schlechter: Heute ...

ndPlusUlrich Glauber, Frankfurt am Main

Deutscher Geldadel muss zittern

Wieder haben deutsche Steuerbehörden nach dem Kauf einer CD mit illegal kopierten Daten zugeschlagen. Diesmal führt die Spur des Schwarzgeldes nach Luxemburg. Und involviert ist ein Vertreter des deutschen Geldadels.

Hermannus Pfeiffer

Vorbereitungen für den Pleitefall

Die privaten Banken senken ihr Haftungsversprechen gegenüber privaten und institutionellen Kunden drastisch. Für den Normalsparer ändert sich dadurch nichts.

Seite 19
Auf ewig Zwigge

Auf ewig Zwigge

Zwickau spielte immer die Hauptrolle. Torhüter Jürgen Croy personifizierte sich wie kaum ein Fußballer mit einer Stadt. Alle 372 Pflichtspiele bestritt er für die BSG Motor bzw. Sachsenring Zwickau. Und auch danach blieb er in Westsachsen: als Trainer, Sportbürgermeister oder Geschäftsführer des städtischen Kulturzentrums. Fast erleichtert klingt Croy (Foto: dpa/Schmidt) beim Gedanken an seine...

ndPlusJörg Soldwisch, SID

Mutiges Geständnis

Am Samstag wurde Martin Fenin wegen einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert, jetzt gab er Depressionsschübe zu: Der tschechische Fußball-Nationalspieler hat seinen Arbeitgeber Energie Cottbus wegen psychischer Probleme um »eine Auszeit mit intensiver ärztlicher Betreuung« gebeten und den Zweitligisten mit seinem mutigen Geständnis in einen Schockzustand versetzt. »Ich bin endlich zu de...

Andreas Schirmer, dpa

Zwei Wochen der Entscheidung

Bayer Leverkusen will den zweiten Platz in der Gruppe E der Champions League am Mittwoch gegen den FC Valencia verteidigen. In den zwei Spielen gegen den spanischen Spitzenklub binnen zwei Wochen wird sich entscheiden, ob die Leverkusener ins Achtelfinale einziehen können.

Oliver Händler

»Der Weg zu Olympia muss hart sein«

Ganz leicht fällt Heine Jensen die Konzentration auf den heutigen Gegner nicht. Die Mannschaft aus Belarus ist nicht schwach, aber orientieren darf sich der Bundestrainer der deutschen Handballerinnen an ihr eigentlich nicht. Der Start in die Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 in Frankfurt (Oder) bietet Jensen zwar die Möglichkeit, seine Spielerinnen mal wieder zu versammeln, die EM ist je...

Seite 20

Mexiko-City: Stadt der Angst

Die manische Fröhlichkeit, die grässlich überzeichneten Münder, die monströsen roten Nasen, das hämische Watscheln in wuchtigen Schuhen: Viele Menschen finden Clowns nicht etwa lustig, sondern sehr beängstigend. Angeblich gehört die Coulrophobie, die pathologische Angst vor Clowns, bereits zu den zehn am weitesten verbreiteten Ängsten - vor allem in den USA, wo aus dem buntgekleideten Spaßmacher i...

Bettina Grachtrup, dpa

Alles nicht so schlimm?

Sexueller Missbrauch wird weniger, lautet das überraschende Ergebnis einer neuen Studie - die allerdings Heimkinder zu wenig berücksichtigt. Opfer kritisieren die Untersuchung scharf.

Seite 21
Die unterschätzte Gefahr: Wildunfälle

Die unterschätzte Gefahr: Wildunfälle

Herbstzeit ist Wildzeit - laut ADAC nimmt im Spätherbst das Wildunfallrisiko deutlich zu. In Deutschland ereignen sich pro Jahr mehr als 220 000 Wildunfälle. Die erschreckende Bilanz des Vorjahres: 2800 verletzte und 13 getötete Autofahrer. Zudem kostet ein solcher Unfallschaden im Durchschnitt fast 2200 Euro.

Seite 22

Sperrzeit

Auch wenn Arbeitslose einen Meldetermin bei der Arbeitsagentur nur um einen Tag verpasst haben, müssen sie mit einer einwöchigen Sperrzeit auf Arbeitslosengeld rechnen. Unachtsamkeit oder Vergesslichkeit ist kein wichtiger Grund, der das Versäumnis rechtfertigen kann, urteilte kürzlich das Bundessozialgericht (Az. B11 AL 30/10 R). Damit scheiterte eine Arbeitslose aus Nordrhein-Westfalen mit ihrer...

Keine Auskünfte der Kassen

Gesetzliche Krankenkassen müssen gegenüber dem Bundeskartellamt keine Auskünfte wegen der Ankündigung von Zusatzbeiträgen geben. Sie handeln nicht als Unternehmen, daher sei das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen nicht anwendbar. Das entschied das Hessische Landessozialgericht. Eine Revision wurde nicht zugelassen (Az. L 1 KR 89/10 KL).

Kein Eigenanteil für Lesehilfe

Blinde Menschen müssen ihr Blindengeld nicht zur Finanzierung von Eingliederungshilfen verwenden. Sind blinde Studenten auf eine Vorlesehilfe angewiesen, müssen sie daher aus ihrem Blindengeld keinen Eigenanteil beisteuern, entschieden die Richter des Landessozialgerichts (LSG) Niedersachsen-Bremen in Celle in einem am 30. August veröffentlichten Urteil (Az. L 8 SO 171/08).

Bundesarbeitsgericht: Recht auf Lüge bleibt weiterhin offen

Die im Bewerbungsgespräch gestellte Frage nach einer Schwerbehinderung begründet allein noch keinen Anspruch auf eine Entschädigung wegen Diskriminierung. Ob die Frage überhaupt zulässig ist und Arbeitnehmer wegen einer unwahren Beantwortung gekündigt werden dürfen, ließ das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem kürzlich bekannt gegebenen Urteil aber offen.

Bundesgericht: Erbbauzinsen können auf Heimbewohner abgewälzt werden

Sozialhilfeträger und Bewohner öffentlich bezuschusster Pflege- und Altenheime müssen mit höheren Kosten rechnen. Denn mit mehreren am 8. September verkündeten Urteilen hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschieden, dass Heimträger sogenannte Erbbauzinsen als Investitionskosten auf die Bewohner voll umlegen können.

Seite 23

Leiharbeit auf Probezeit anrechenbar?

Eine Tätigkeit als Leiharbeiter muss bei einer späteren Festanstellung nicht auf die Probezeit angerechnet werden. Das rheinland-pfälzische Landesarbeitsgericht in Mainz wies mit seiner im September veröffentlichten Entscheidung die Klage einer Angestellten zurück (Az. 8 Sa 137/11).

Falschangabe rechtfertigt fristlose Kündigung

Suchen Arbeitnehmer vor Arbeitsbeginn auf dem Betriebsgelände nach einem Parkplatz für ihr Auto, stellt dies keine Arbeitszeit dar. Ihnen droht sogar eine fristlose Kündigung, wenn sie die Suche als Arbeitszeit bei ihrem Chef angeben, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt mit Urteil vom 9. Juni 2011 (Az. 2 AZR 381/10).

Wer mehr Stunden arbeiten will

Wollen Teilzeitbeschäftigte in ihrem Betrieb mehr Stunden arbeiten, reicht es nicht aus, den Chef über den Aufstockungswunsch zu informieren. Sie müssen sich vielmehr selbst um vorhandene interne Stellen bewerben, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem am 21. September 2011 veröffentlichten Beschluss (Az. 7 ABR 117/09).

Mit Tod des Arbeitnehmers erlischt der Anspruch

Die Urlaubsansprüche eines Toten sind nicht vererbbar. Mit dem Tod eines Arbeitnehmers erlösche der Urlaubsanspruch und wandele sich nicht in einen Abgeltungsanspruch um, urteilte das Bundesarbeitsgericht am 20. September 2011 in Erfurt (Az. 9 AZR 416/10).

Verweigerungsrecht ist eng begrenzt: Arbeitgeber steht in der Nachweispflicht

Ein Kollege von uns ist krank geschrieben, trotzdem trafen wir ihn neulich in einer Gaststätte bei einem Umtrunk. Kann ihm die Entgeltfortzahlung, die der Arbeitgeber bei Krankheit zahlt, entzogen werden?Michael B., Berlin Ein Leistungsverweigerungsrecht des Arbeitgebers für die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall ist eng begrenzt. Das ergibt sich aus § 7 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG). Dana...

Seite 24

Wie oft ist zu messen?

Im Ratgeber vom 14. September beantworteten wir die Leserfrage, wie oft der Schornsteinfeger bei einer Gasetagenheizung die Immissionsmessung vornehmen muss. Wir meinten, alle zwei Jahre.

Kinderlärm ist zu dulden

Oft empfinden Mieter Geräusche aus der Nachbarschaft als störend. Ein gewisses Maß an Lärm ist aber nicht immer zu vermeiden: Kinder spielen selten leise. Doch kann Krach gleich zur Kündigung des Mietvertrages führen? Was ist zumutbar? Was muss hingenommen werden? Welche Möglichkeiten hat man, wenn der Lärm vom Nachbarn überhand nimmt?

Seite 25

An-/Abfahrt zählen

? Dem Handwerker steht auch Entgelt für Fahrtzeiten zu. Bei Werkleistungen, die in einer oder weniger Stunden zu erledigen seien (z.B. Glaser, Rohrreinigung, Heizungswartung), sei es üblich, dass der Unternehmer An- und Abfahrtskosten berechne. Er müsse den Arbeitnehmern in der Zeit, in der sie unterwegs sind, schließlich auch Lohn zahlen, betonte das Amtsgericht Stadthagen in einem Urteil (Az. 41...

Minderung des Preises

Der Bundesgerichtshof hat anlässlich einer Wohnungskaufsklage Folgendes entschieden: Wer einen günstigen Preis aushandelt, verliert dadurch nicht das Recht, beim Vorliegen eines Mangels den Kaufpreis herabzusetzen. Anders ausgedrückt: Wenn unter Verkehrswert verkauft werde, könne der Verkäufer dies nicht nachträglich ungeschehen machen, indem er sich auf den Standpunkt stelle, Mängel spielten k...

Haus mit Schwamm befallen

Es gibt Weniges, was einen Immobilieneigentümer mehr erschreckt als der Befall seines Hauses mit Hausschwamm. Nach Überzeugung der Gerichte kommt das einer ?privaten Katastrophe? gleich. Deswegen erhält der Betroffene die Möglichkeit, die anfallenden Ausgaben als außergewöhnliche Belastung steuerlich abzusetzen. So hat es nach Angaben der LBS die Fachgerichtsbarkeit entschieden (Niedersächsisches ...

Seite 26

Arbeitnehmer haben maximal eine regelmäßige Arbeitsstätte

Der Bundesfinanzhof (BFH) in München hat seine bisherige steuerliche Rechtsprechung mit den Urteilen vom 9. Juni 2011 (Az. VI R 55/10, Az. VI R 36/10 und Az. VI R 58/09) zur »regelmäßigen Arbeitsstätte« grundlegend geändert. Danach kann jeder Arbeitnehmer grundsätzlich nur noch maximal eine regelmäßige Arbeitsstätte haben. Denkbar ist auch, dass er sogar über keine regelmäßige Arbeitsstätte verfügt.

Seite 27

Wie funktionieren private Kreditportale?

Ein neues Auto, die eigene Firma oder eine Badezimmerrenovierung - wer solche Dinge finanzieren möchte, braucht oft einen Kredit. In unsicheren Zeiten spielen Banken aber oft nicht mit. Sie verlangen hohe Zinsen oder Sicherheiten. Hier können die sogenannten Peer-to-Peer-Kreditportale helfen mit einem Kredit auch häufig Kunden mit geringer Bonität.

Im Zweifel ist guter Rat billig: Der Ombudsmann ist kostenlos

In einer Artikelserie zum Thema Versicherungen behandelte unser Autor HERMANNUS PFEIFFER, Wirtschaftspublizist in Hamburg, seit 27. April 2011 an dieser Stelle unterschiedliche Aspekte und Probleme. Die Serie wird heute mit Teil 26 zum Ombudsmann abgeschlossen.

Seite 28

Unfallfotos oft wichtige Beweismittel

Bei vielen Bagatellunfällen kommt keine Polizei oder sie beschränkt sich darauf, lediglich die Personalien der Unfallbeteiligten auszutauschen. Das ist nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) aber oft recht problematisch, weil es kein offizielles Protokoll vom Unfallgeschehen gibt, das vor Gericht oder gegenüber der Versicherung bei der Klärung der Schuldfrage hilft. Nachfolgend ein...

40 Prozent Stornokosten sind überhöht

Verbraucherschützer beanstandeten eine Klausel in den Allgemeinen Reisebedingungen eines Reiseveranstalters: Es ging um überhöhte Stornokosten für den Fall eines Reiserücktritts. Konnte ein Kunde eine gebuchte Flugreise nicht antreten (und fand sich auch kein Ersatzteilnehmer), verlangte der Reiseveranstalter von ihm pauschal 40 Prozent des Reisepreises - beim Reiserücktritt bis zum 30. Tag vor Re...