Seite 1

Unten links

In Berlin soll es bald - nach Londoner Vorbild - eine Speaker's Corner geben. Also eine Ecke irgendwo in der Stadt, wo jeder sagen kann, was er will. Egal, ob jemand zuhört oder nicht. Schöne Idee. Aber: Das gibt es ja schon. Der Andrang ist so groß, dass längst Vorentscheide stattfinden. Die Redekandidaten müssen Kostproben ihres Könnens geben und knallharte, oft voreingenommene Jurys entscheiden...

Super-Mario reicht nicht

Für viele Italiener schien es wie eine Erlösung, als Silvio Berlusconi am Wochenende endlich abgetreten ist. Ein peinlicher Polit-Clown, der Bunga-Bunga-Partys schmeißt. Aber auch ein mafiöser Machtmensch, der wie kaum ein zweiter seine wirtschaftlichen und persönlichen Interessen mit maßgeschneiderten Gesetzen zu schützen weiß und im Fall der Fälle gleich ganze Parteien kauft. Der mit Hilfe seine...

Monti mit Regierungsbildung in Italien beauftragt

Der frühere EU-Kommissar Mario Monti soll an der Spitze einer Übergangsregierung Italien aus der Krise führen. Staatspräsident Giorgio Napolitano beauftragte den 68-jährigen Wirtschaftsexperten am Sonntagabend in Rom mit der Regierungsbildung, ein Schritt der von der Europäischen Union umgehend begrüßt wurde.

Anna Maldini, Rom

Finito Berlusconi!

Nach dem Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat Staatschef Giorgio Napolitano am Sonntag Gespräche über eine Übergangsregierung geführt. Es wurde damit gerechnet, dass er am Abend den früheren EU-Kommissar Mario Monti mit der Regierungsbildung betrauen würde.

Uwe Kalbe

Minister erkennt Rechtsterror

Immer mehr Enthüllungen über das rechtsextreme Killertrio sorgen für Empörung. Vor allem die Rolle bundesdeutscher Behörden wirft Fragen auf.

Seite 2
ndPlusFrank Brunner, Neuruppin

Unter Apfel nun seriös neofaschistisch

Holger Apfel ist der neue Mann der Neonazipartei NPD. Der auf dem Parteitag in Neuruppin gewählte Parteichef und sächsische Fraktionsvorsitzende will seine Truppe als »volksnahe Kümmererpartei« positionieren. Bürger und Politiker protestierten gegen die Veranstaltung.

René Heilig

Trotz Blutspur nicht bemerkt

Gerade hat sich die regierende Politik Räume geschaffen, um mit Verweisen vor linksextremer Gewalt zu warnen, da wird offenbar: Ja, es gibt Terrorzellen - aber auf der Seite der Rechtsextremisten! Wenn Politiker und Sicherheitsbehörden sich jetzt überrascht, ja geschockt zeigen, dann nur, weil sie diese Gefahr bestritten, zumindest aber bagatellisiert haben.

Seite 3
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Widerstand gegen Polens »wahre Patrioten«

Am polnischen Unabhängigkeitstag ist es in der Hauptstadt Warschau zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. Tausende Rechtsnationalisten marschierten, rund 1500 Antifaschisten und Demokraten wehrten sich gegen diese Provokation. Die Polizei ging mit brutaler Gewalt vor.

Anna Maldini, Rom

Das schwere Erbe des »Cavaliere«

Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi ist am späten Samstagabend zurückgetreten - und hinterlässt ein Land am Abgrund.

Seite 4

Politaufpasser

Die CDU hat sich viel vorgenommen für ihren Parteitag in Leipzig. Müsste sie nur die Finanzkrise und die Schwarz-Gelb-Krise bekämpfen - das ginge ja noch. Aber da ist auch noch die Sache mit der Ostalgie. Die muss endlich ausgerottet werden, meint die Junge Union und beantragt daher, das Zeigen von DDR-Unrechtssymbolen und die DDR-Verherrlichung durch Ostalgieprodukte zu verbieten. Auf Kleinigkeit...

Fehlfarben

Alle der bis jetzt vier ermittelten Mitglieder der Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« waren in den 90er Jahren im »Thüringer Heimatschutz« aktiv. Weitere Kader des vom Verfassungsschutz unterwanderten und über Honorare des Kameradschaftsführers, NPD-Kaders und V-Mannes Tino Brandt mitfinanzierten Kameradschaftsnetzwerks sind heute in der Nazipartei NPD oder ihrer Jugendorganisation ...

Nicht geflügelt

Parteitage sind für Parteien Gelegenheiten außer der Reihe, das eigene Bild in der Öffentlichkeit über das normale Maß hinaus zu beeinflussen. Darin besteht ihre Chance, aber auch ihr Risiko. Der Parteitag der FDP am Wochenende in Frankfurt am Main hingegen bot ein authentisches Bild des derzeitigen Zustands der Liberalen. Das Bild eines arg gerupften Hahnes, der noch vor kurzem schneidig krähte, ...

Aert van Riel

Betriebswirt

Er ist das Gesicht des Wandels, den die Bundesagentur für Arbeit (BA) in den vergangenen Jahren zu einer Behörde nach unternehmerischen Prinzipien vollzog: Frank-Jürgen Weise, Vorstandschef der BA. Nun stimmte der Verwaltungsrat einstimmig dafür, dass der 60-Jährige auch in einer dritten Amtszeit bis zum Jahr 2017 die Behörde führen darf. Weise wird vor allem mit den Hartz-Reformen in Verbindun...

Abwertungswettlauf
ndPlusRobert Kurz

Abwertungswettlauf

Eine harte Währung mit hohem Außenwert gilt gemeinhin als Zeichen ökonomischer Überlegenheit. Sogenannte Weichwährungen dagegen gehören zu Abstiegskandidaten auf dem Weltmarkt. Diese Regel scheint jedoch ihre Glaubwürdigkeit eingebüßt zu haben. Überall fürchtet man sich davor, dass die eigene Währung zu stark werden könnte. In der Schweiz interveniert die Notenbank, um den Franken gegenüber dem Eu...

Seite 5
Hendrik Lasch, Wittenberg

Wenn Christen Fremde hassen

Rechtsextremistische Ansichten sind auch unter Protestanten verbreitet - obwohl das den Kernbotschaften ihres Glaubens widerspricht. Hohe Würdenträger verlangen deutliche Worte.

Guy Fawkes trifft Karl Marx
Velten Schäfer

Guy Fawkes trifft Karl Marx

Zuletzt waren die Occupy-Proteste in Deutschland abgeflaut, doch der Wieder-Einstieg der etablierten zivilgesellschaftlichen Linken in die Protestbewegung gegen die Macht der Kapitalmärkte könnte zu neuen, kraftvolleren Konstellationen führen. Am Samstag protestierten 20.000 in Frankfurt und Berlin. Der Berliner Bundestag und die Frankfurter Bankzentralen waren umstellt. Eine Nachlese.

La Ola um den Bundestag
ndPlusVelten Schäfer

La Ola um den Bundestag

Die »Occupy«-Proteste waren in Deutschland abgeflaut. Die von Attac und anderen Gruppen am Samstag organisierten Demonstrationen können der Bewegung wieder Leben einhauchen. Sie zeigten aber auch, dass in Deutschland derzeit nicht über die Grenzen des klassischen linken Milieus hinaus mobilisiert werden kann - eine Analyse.

Seite 6

Grüne verheddern sich im Frauenstatut

Neumünster (nd-Hanisch). Thema der schleswig-holsteinischen Grünen auf ihrem dreitägigen Landesparteitag in Neumünster am Wochenende war die Vorbereitung der Landtagswahlen im kommenden Jahr. Der Fraktionsvorsitzende Robert Habeck (42) wurde zum Spitzenkandidaten im Mai 2012 gekürt, steht aber auf der Landesliste nur als »Nummer 2«, da alle ungeraden Plätze Frauen vorbehalten bleiben. Eine beantra...

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Lafontaine in Hochform

Auf dem Parteitag der LINKEN im Saarland, dem Heimatverband von Oskar Lafontaine, lief dieser erneut zu großer Form auf - politisch, wie mit einer privaten Mitteilung.

Seite 7

Vertretung der EU in Tripolis eröffnet

Tripolis (AFP/nd). Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hat in der libyschen Hauptstadt Tripolis eine diplomatische Vertretung der Europäischen Union eröffnet. »Wir sind hier, um zu unterstützen und zu helfen«, sagte Ashton bei der Eröffnungsfeier. Ashton hatte in einer Mitteilung vor ihrer Abreise in Brüssel erklärt, die Gründung der neuen Vertretung bekräftige den Willen der EU, langfris...

Kandidatenlisten in Ägypten gesäubert

An der Parlamentswahl in Ägypten in gut zwei Wochen dürfen ehemalige Mitglieder der einstigen Regierungspartei von Präsident Husni Mubarak nicht teilnehmen. In Kairo erinnerte ein Marsch an das Massaker an koptischen Christen Anfang Oktober.

»Gefühl, dass die Reaktoren stabil sind«

Im März schockierte die AKW-Katastrophe in Fukushima die internationale Öffentlichkeit. Jetzt durften erstmals Journalisten zur Atomruine. Die Zerstörungen sind gewaltig. Die Behörden sehen dennoch Fortschritte.

Front gegen Teheran wird fester

Wien/Teheran (Agenturen/nd). Nach dem jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA zu einem geheimen Atomwaffenprogramm Irans schließen sich die Fronten gegen Teheran. Moskau, das bislang härtere Sanktionen gegen das islamische Land abgelehnt hatte, hat nun bekräftigt, eine gemeinsame Haltung mit den USA zu suchen. Das sagte US-Präsident Barack Obama nach einem Gespräch mit seinem ...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Déjà-vu in Damaskus

»Der erste Schritt ist getan, um das Libyenszenario zu wiederholen« - so lautete die Schlagzeile im arabischen Onlineportal Middle East Online, nachdem die Arabische Liga am Sonnabend die Mitgliedschaft Syriens in dem Gremium ausgesetzt hatte.

Seite 8
ndPlusHilmar König

Friedensglocken auf dem Malediven-Eiland

Mit der Annahme der »Addu-Deklaration« schloss am Wochenende das Treffen der Staats- und Regierungschefs der südasiatischen Staatengruppe SAARC auf der Malediven-Insel Addu seine Beratungen ab. In 20 Punkten werden u. a. das Streben nach Frieden und Entspannung, nach Demokratie und Schutz der Menschenrechte bekräftigt.

Wolfgang Kötter

Hintertüren in Genf

Im Genfer »Palais des Nations« beginnt heute die 4. Überprüfungskonferenz der Konvention über Inhumane Waffen.

Seite 9

AKW abgeschaltet

Philippsburg (dpa/nd). Wegen einer defekten Dichtung an einer Armatur ist das Atomkraftwerk Philippsburg II außerplanmäßig abgeschaltet worden. Eine Sicherheitsgefahr bestehe aber nicht, sagte ein Sprecher des Energiekonzerns EnBW am Samstag in Karlsruhe. Auch die Stromversorgung in Baden-Württemberg sei stabil. Das zuständige Umweltministerium sei sofort informiert worden. Bei einem routinemä...

Erdöl aus dem Naturpark

Fürs Wattenmeer hat RWE Dea Genehmigungen für neue Erkundungsbohrungen beantragt. Experten vermuten riesige Erdölvorkommen. Umweltschützern passt das gar nicht.

Reimar Paul

Endspurt in der Asse

Unter und über Tage steigt die Spannung. In wenigen Wochen, auf jeden Fall aber noch in diesem Winter, soll im Atommülllager Asse die erste Kammer mit radioaktiven Abfällen angebohrt werden.

Seite 10

Beten zu St. Florian?

Der Heilige Florian gilt gläubigen Katholiken als Schutzpatron gegen Feuer und Dürre. Doch auf manchen Bildtafeln des Heiligen soll auch schon das wenig fromme Gebet vorgekommen sein: »Heiliger Sankt Florian / Verschon' mein Haus / Zünd' andre an!« Deswegen spricht man heute vom St.-Florians-Prinzip, wenn Menschen eine Anlage, aus der sie selbst Nutzen zu ziehen hoffen, deren Nebenwirkungen sie ab...

ndPlusJan Tölva

Die Urangst vor dem Wolf

Nicht nur in Deutschland, wo sich inzwischen wieder erste Wölfe ansiedeln, existiert eine tief verwurzelte Aversion gegen die Ahnen unserer Hunde. Auch in Finnland mit seinen geschätzt 20 Wolfsrudeln werden sie nach wie vor von Wilderern bedroht.

Michael Lenz

Opfergaben für die Wassergöttin

Das aktuelle Hochwasser in Thailand wurde durch den Sturzregen im Gefolge mehrerer Zyklone hervorgerufen. Doch an den katastrophalen Folgen sind auch Wirtschaft und Staat nicht ganz unschuldig.

Marko Ferst

Ökologischer Kurswechsel für die LINKE

Seit annähernd einem Jahrzehnt prägt Götz Brandt als einer der strategischen Köpfe die Ökologische Plattform bei der LINKEN. In seinem neuen Buch deckt er Schwächen im Umweltdenken aller Parteien auf.

Seite 11

Gysi-Büro beschmiert

(dpa). Unbekannte haben am Samstagabend ein Parteibüro der Linkspartei in Berlin-Niederschöneweide mit rechten Parolen beschmiert. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden die Schriftzüge an einem Fenster des Büros in der Brückenstraße gegen 20.50 Uhr entdeckt. Dort hat auch der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, sein Wahlkreisbüro. ...

Hartz IV: Mehr Sanktionen gefordert

(dpa). Der CDU-Unterhändler bei den Berliner Koalitionsverhandlungen, Frank Steffel, strebt eine härtere Gangart für Hartz IV-Empfänger an. Wie das Magazin »Focus« berichtet, fordert der frühere Fraktionschef im Abgeordnetenhaus einen »Paradigmenwechsel« in der Arbeitsmarktpolitik. »Wir dürfen nicht mehr tolerieren, dass Berliner es sich auf Kosten der Allgemeinheit ohne Arbeit bequem machen. Notf...

Schulen ohne Wachschutz

(dpa). Der bundesweit erstmals eingerichtete private Wachschutz an Schulen in Neukölln soll nach vier Jahren wegen zu hoher Kosten eingestellt werden. Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) bestätigte dies am Samstag, war aber nicht zu einer weiteren Stellungnahme bereit. »Kein Kommentar«, sagte er der dpa. Zusammen mit dem damaligen Schulstadtrat Wolfgang Schimmang war Buschkowsky im Späthe...

Rainer Funke begrüßt Abzug der Schulwachen

Scheinerfolg

Rüpelhaftes Verhalten und Schlägereien, Diskriminierung von Schülern, die anders ausschauen, denken und sich verhalten enden nicht am Schultor, nur weil dort ein paar kräftige Gestalten in markigen Uniformen aufgezogen sind. Auch wenn die Statistik ausweist, dass seither in den 15 bewachten Schulen Neuköllns weniger Gewalttaten bekannt wurden. Denn kein offizielles Zahlenwerk hat bisher belegen...

Vom Fischmarkt ins Kosmetikstudio
ndPlusChristin Odoj

Vom Fischmarkt ins Kosmetikstudio

Berliner Ecken: Zwölf Bezirke hat Berlin, 21 Stadtteile, unzählige Kieze. Aber welcher Kreuzberger besucht die Parks in Charlottenburg, welche Pankowerin eine Neuköllner Shisha-Bar? In loser Folge schauen wir in Berliner Ecken – vom Touristenmagneten bis zur Kneipe.

Signal steht auf Konkurrenz
ndPlusBernd Kammer

Signal steht auf Konkurrenz

Bei der Berliner S-Bahn kommen möglicherweise bald private Betreiber zum Zug. SPD und CDU haben sich in den Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, einen Teil des Streckennetzes Anfang nächsten Jahres auszuschreiben, sollte die Deutsche Bahn (DB) nicht bereit sein, die S-Bahn an das Land Berlin zu verkaufen. Davon ist nach allen Bekenntnissen von Bahnchef Rüdiger Grube zur Konzerntochter auszu...

Seite 12

Moderator bedauert

(dpa). Der RBB-Moderator Ken Jebsen hat sich für angeblich antisemitische Äußerungen entschuldigt. »Es tut mir leid, dies war nie meine Absicht«, sagte Jebsen am Sonntag in seiner Radiosendung »Ken.FM«. Wer seine Sendung auch nur ein Mal gehört habe, müsse wissen, dass der Vorwurf, er würde den Holocaust leugnen, absurd sei. Er habe im Anschluss an eine Sendung eine »zugegebenermaßen missverständl...

»Lohengrin« mit dem RSB

(dpa). Richard Wagner im Konzert: Mit der Oper »Lohengrin« hat das Rundfunksinfonieorchester Berlin (RSB) seinen Zyklus von zehn Opern des Komponisten in der Philharmonie fortgesetzt. Großen Applaus bekamen am Samstagabend die beiden Stars des diesjährigen Bayreuther »Lohengrin«, Klaus Florian Vogt in der Titelrolle und Annette Dasch als Elsa. Doch auch die anderen Sänger, allen voran die Schwedin...

»Welten der Muslime«

(dpa). Einen Einblick in die »Welten der Muslime« gibt seit Samstag das Ethnologische Museum in Berlin. Fast 250 originale Werke aus den hochkarätigen Sammlungsbeständen sollen die ganze Vielschichtigkeit der islamischen Welt deutlich machen. Wie das Museum mitteilte, werden sowohl die orthodoxen und mystischen Dimensionen der Religion wie auch die alltägliche Praxis aus Ländern von Nordafrika bis...

Flickwerk

Tschechows Dramen, ob »Kirschgarten« oder »Drei Schwestern«, kennt der literarisch versierte Theatergänger von vorne bis hinten. Herbert Olschok, neuer Chefregisseur des Theaters im Palais, hat sich deshalb zum Einstand etwas anderes ausgedacht: Für »Der Triumph des Siegers« hat Autor und Filmemacher Wolfram Moser etliche von Tschechows Kurzgeschichten zu einem eigenständigen Stück verknüpft, welc...

Reklame der Revolution
ndPlusAriane Mann

Reklame der Revolution

Jeder, der schon einmal Kuba besucht hat, kennt die großen Schilder an den Straßen oder die Sprüche und Gemälde an den Häuserwänden. Sie zeigen Ché, Fidel, Camilo oder José Martí. Sie rufen zu höheren Enteerträgen auf oder solidarisieren sich mit den fünf Helden. Zu übersehen sind sie nicht, und ganz sicher hat jeder Inselbesucher das eine oder andere Foto von eben diesen valles (Propagandatafeln)...

Seite 13

Grüne überraschen mit neuer Landessprecherin

Gotha (dpa/nd). Die Thüringer Grünen gehen mit einer neuen Sprecherin in das Kommunalwahljahr 2012. Auf einer Delegiertenkonferenz am Sonnabend in Gotha konnte sich überraschend Babette Pfefferlein aus Sondershausen gegen die bisherige Sprecherin Madeleine Henfling durchsetzen. Henfling, die dem linken Flügel innerhalb der Grünen zugerechnet wird, trat bei der Wahl zum Vorstand nicht mehr an. Stat...

Burkhard Fraune, dpa

Protest gegen »Fluglärmterror«

Die großen Airlines haben ihre Pläne für den Hauptstadtairport präsentiert, nun treten wieder die Flughafenkritiker auf den Plan. Mit Demonstrationen und einem neuen Bündnis machen sie in dieser Woche Front gegen Fluglärm. Zunächst aber tritt an diesem Montag die Fluglärmkommission Schönefeld wieder zusammen. Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung will den Gemeinde- und Unternehmensvertretern...

Folke Havekost, Hamburg

Mehr als Gegenöffentlichkeit

Starke Gegenöffentlichkeit oder irrelevante Spielwiese? In Hamburg diskutierten Vertreter von Alternativmedien über Zukunft und Ziele von »Community-Medien«.

ndPlusAndreas Fritsche

Über die Köpfe der Bürger hinweg

Die Kritiker des Hauptstadtflughafens haben der Deutschen Flugsicherung zur Last gelegt, Alternativen der geplanten Flugroute über den See nicht ernsthaft geprüft zu haben. Mit Demonstrationen und einem neuen Bündnis wollen Bürgerinitiativen in Berlin und Brandenburg in dieser Woche Front gegen Fluglärm machen.

Seite 14

Männerkrankheit Zucker

Weimar (dpa/nd). Thüringen hat nach statistischen Daten die mit Abstand höchste Sterberate bei Diabetes in Deutschland. Im Freistaat entfielen im vergangenen Jahr auf 100 000 Einwohner mehr als 35 Todesfälle durch die Zuckerkrankheit, wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Bundesweit üblich sind rund 19 Diabetes-Tote. Mediziner sehen diese Zahlen mit Sorge. »Wenn man bedenkt, das...

Studie zur Gesundheit am Großflughafen

Schönefeld (dpa). Von der Landesregierung werden Verbesserungen am angekündigten Gesundheitsmonitoring für den Großflughafen in Schönefeld gefordert. Ein aussagekräftiger Vorher-Nachher-Vergleich des Gesundheitszustandes der Anrainer sei nicht möglich, betonte am Sonntag der Landtagsabgeordnete Michael Jungclaus (Grüne). Was die Landesregierung als Gesundheitsmonitoring plane, werde dem Namen nich...

Georg-Stefan Russew, dpa

Bestattungen billig, aber nicht anonym

Familien leben heute nicht mehr über Generationen hinweg an einem Ort. Das Berufsleben fordert Mobilität. Die Angehörigen können sich nicht regelmäßig um das Grab kümmern. In Brandenburg werden Feuerbestattungen immer mehr zum Standard. »Für Grabpflege bleibt heutzutage kaum noch Zeit«, erklärt Alexander Helbach von der Aeternitas-Verbraucherinitiative Bestattungskultur. Wenn Menschen der Arbei...

ndPlusMichael Bertram, dpa

Semesterbeiträge steigen

Die staatlichen Zuschüsse für die sächsischen Studentenwerke haben sich in den vergangenen Jahren halbiert. Studierende müssen deshalb immer tiefer in die Tasche greifen. Studentenvertretungen haben Proteste angekündigt.

Physik als Unterhaltungsshow
ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

Physik als Unterhaltungsshow

Drei Österreicher bringen physikalisches Wissen als Kabarett auf die Bühne. Und sind selbst überrascht, wie gut das ankommt. Menschen, die das Fach in der Schule gehasst habehn, erleben zum ersten Mal, wie phantastisch Physik ist.

Von Silke Katenkamp, dpa

Wohin mit alten Windrad-Giganten?

Zauberformel bei der Energiewende: Alte Windkraftanlagen durch leistungsstärkere ersetzen. Doch was passiert mit den ausrangierten?

Störitzland in Kinderhand
ndPlusRainer Funke

Störitzland in Kinderhand

Im Störitzland ist langsam Ruhe eingekehrt. Nicht, dass sich um diese Jahreszeit überhaupt keiner mehr im Camp aufhalten würde. Vor wenigen Tagen erst trainierten Nachwuchs-Leichtathleten im Lager und in den Wäldern ringsum. Auch Kindergartengruppen halten sich hier noch für einige Tage zum Spiel auf. Doch dämpft die kühler werdende Jahreszeit die Lust am Abenteuer in der 18 Hektar großen Anlag...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund wollte ein Fahrrad kaufen. Weil er viel damit vorhatte, beschloss er, nicht auf Kosten der Qualität zu sparen. Im Fachgeschäft ließ er sich einige nicht billige Modelle vorführen und fragte dann, wie man ein solches Rad gegen Diebstahl schützen könne. Der Verkäufer zeigte ihm zahlreiche Fahrradschlösser. »Noch sicherer«, sagte Herr Mosekund. Der Verkäufer erläuterte ihm Alarmanlagen,...

CHRISTINE PERTHEN: Das letzte Kleid

CHRISTINE PERTHEN: Das letzte Kleid

Wie nun waren Sie bekleidet, Herr Kleist, außer mit der - sicher auch aus kratzendem Wolltuch gefertigten - Uniform eines preußischen Regiments. (Die Meterzahl Tuchverbrauch z.B. für einen Soldatenrock war nach 1800 von 2 ¾ Ellen auf 1 ¾ Ellen gesunken.) Mit zierlichem Spitzenjabot kennen wir Sie nur dergestalt, und im Rock Ihrer Zeit. Ein Weißenseer Student der Kunsthochschule schreibt derzeit...

ndPlusJürgen Amendt

Heino versus Bushido

Der aus dem beschaulichen Düsseldorf-Oberbilk stammende Volksmusikant Heinz Georg Kramm, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Heino ist empört. Einer seiner Nachfolger im Bereich »deutsches Liedgut«, der im ebenso beschaulichen Bonn geborene Anis Mohamed Youssef Ferchichi, der in Berlin als Bushido zu Ruhm kam, hat vor wenigen Tagen einen Preis erhalten. Nicht irgendeinen Preis, nein, er wurd...

Katharina Dockhorn

Der erschöpfte Planet

Sieben Milliarden Menschen drängen sich seit Kurzem auf dem blauen Planeten, und wenn alle den Lebensstil der westlichen Demokratien pflegen, müsste die Menschheit über die natürlichen Ressourcen von vier Erden verfügen. Doch schon jetzt hinterlassen unseren Kindern eine Welt, in der die Rohstoffe zur Neige gehen. Dieses Themas nimmt sich das ZDF mit mehreren Reportagen und einem fiktionalen Zweit...

Frost in allen Blüten
Christoph Funke

Frost in allen Blüten

Da gab es einmal, Ende des 19. Jahrhunderts, ein Gut, irgendwo in der russischen Provinz. Es hatte einen berühmten Kirschgarten, war aber hoffnungslos überschuldet und der baldigen Zwangsversteigerung ausgeliefert. Leute lebten dort, kamen zu Besuch, fuhren wieder weg, die sich irgendwie durch die Tage zu schummeln versuchten. Männer, Frauen, Mädchen, in Geschäft und Liebe Gescheiterte, ohne Antri...

Seite 16
Hinter Gittern

Hinter Gittern

Weltweit wurden nach Angaben des Writers-in-Prison-Komitees im internationalen Schriftstellerverband PEN im ersten Halbjahr dieses Jahres 647 Autoren getötet, misshandelt oder eingesperrt. 69 von ihnen warten hinter Gittern auf ihr Urteil, weitere 107 verbüßen eine oft mehrjährige Haftstrafe. Am morgigen Dienstag wird am »Tag des inhaftierten Schriftstellers« an sie erinnert. Das deutsche PEN-Zent...

ndPlusRalf Hutter

Messe und Volkshochschule

Beim gestrigen Auswertungstreffen der teilnehmenden Verlage herrschte weitgehende Einigkeit: Die Linke Literaturmesse in Nürnberg, die hierzulande größte ihrer Art, lockt weiterhin viele Leute an und eröffnet durch ihre geografische Lage den Verlagen (fast keiner ist aus Bayern) ein Publikum, das sie sonst eher schlecht erreichen würden. Auch die Buchvorstellungen wurden sehr gelobt. Finanziell wa...

Auf feindlichem Boden
ndPlusKlaus Bellin

Auf feindlichem Boden

Das Päckchen kam aus Königsberg. Am 14. August 1932 war es in Nidden, wo Thomas Mann den dritten Sommer in seinem Haus auf der Kurischen Nehrung verbrachte. Es enthielt ein verkohltes Exemplar der »Buddenbrooks« als Antwort auf einen (von der Redaktion des »Berliner Tageblatts« noch abgeschwächten) Aufsatz, der die rechtsradikalen Terrorakte der letzten Zeit verurteilte. Die Sendung, eine anonyme ...

Seite 18

Ein ideales Ergebnis

Als die Partie in Prag abgepfiffen wurde, feierten die Zuschauer vor allem einen: Tomas Rosicky. Der Ex-Dortmunder Spielmacher war beim 2:0-Sieg gegen Montenegro im Hinspiel der EM-Relegation nicht nur der auffälligste Akteur. Er bereitete auch beide Tore - ein Traumtor von Vaclav Pilar aus 20 Metern nach der Pause und einen Kopfballtreffer von Tomas Sivok in der letzten Minute vor. »Ich bin se...

Irland mit Katze im Sack

Giovanni Trapattoni wirkte gelöst wie selten. Der 72-jährige italienische Fußballlehrer freute sich diebisch über den 4:0 (1:0)-Sieg seiner irischen Nationalmannschaft im Hinspiel der EM-Relegation in Tallinn gegen Estland. Doch Trap wäre nicht Trap, wenn er trotz des klaren Ergebnisses nicht warnend den Zeigefinger erhoben hätte: »Die Katze steckt im Sack, aber der Sack ist noch nicht zugebunden....

Häme im Schrebergarten

»Messi, Messi« schallte es von den Rängen, und Cristiano Ronaldo hackte voller Wut in den lehmigen Untergrund. Beim 0:0 im Hinspiel der EM-Relegation in Zenica gegen Gastgeber Bosnien-Herzegowina vergab Portugals Superstar in der 52. Minute die größte Chance zum Führungstor, als der Ball auf dem holprigen Platz versprang und der Schuss des Supertechnikers weit am Tor vorbeiflog. Die bosnischen Fan...

Ralph Durry, SID

Nach allen Regeln der Kunst

Die Heimpleite im Relegations-Hinspiel zur Europameisterschaft 2012 gegen Kroatien hat in der Türkei tiefe Spuren hinterlassen. Trainer Guus Hiddink steht vor dem Aus.

Klaus Bergmann und Jens Mende, dpa

Nach dem Dreierversuch zurück zum Normalmodus

Einmal Harakiri reicht, im Prestigeduell gegen die Niederlande macht Joachim Löw wieder ernst. »Es gibt sicher keine Dreierkette gegen Holland«, beruhigte der Bundestrainer sofort nach dem turbulenten 3:3 (1:3) in Kiew gegen die Ukraine, bei dem er mit dem gewagten Experiment seine Spieler nicht nur überrascht, sondern auch überfordert hatte. Beim Jahresabschluss am Dienstag in Hamburg möchte Löw ...

Seite 19
Zu schnelle Turbine

Zu schnelle Turbine

Turbine Potsdam hat das Gipfeltreffen am 9. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga für sich entschieden und den 1. FFC Frankfurt in die Krise geschossen. Vor 5200 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Brentanobad setzte sich der deutsche Meister dank zweier früher Treffer von Jennifer Cramer (8.) und Anja Mittag (13.) mit 2:0 durch. »Wenn man sich so wenig an Vorgaben hält wie meine Mannschaft,...

Thomas Wolfer, SID

Härtere Gangart gegen Hooligans

Mit Null-Toleranz-Politik gegen Gewalt in den Fußball-Stadien: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CDU) spricht sich vor dem heutigen Sicherheitsgipfel von Politik, Liga- und Verbandsvertretern in Berlin für mehr Stadionverbote aus. »Diese Verbote müssen dann auch durchgesetzt werden und zwar bundesweit«, sagte Friedrich. Außerdem nimmt der für Sport zuständige Minister in diesem Zusammen...

ndPlusAlexander Ludewig

Nur für »Eiserne«

»Dit könnta vajessen, dit ha' ick schon jekooft«, kommt eine Stimme aus dem Off. Die Stimme der Union-Familie beendet ein fiktives Gespräch zwischen dem just zurückgetretenen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi und FIFA-Boss Sepp Blatter. Den beiden ist in dem Spot zu Ohren gekommen, dass es in Berlin ein Fußballstadion für 500 Euro zu kaufen gebe. Nun wollen sie kaufen - sehr zur ...

Seite 20

Velagic sichert London-Tickets

Superschwergewichtler Almir Velagic (Speyer) hat den deutschen Gewichthebern auf den letzten Drücker drei Quotenplätze für die Olympischen Spiele in London gesichert. Am Schlusstag der WM in Paris zeigte der Vizeeuropameister von 2009 in der Gewichtsklasse über 105 kg eine souveräne Vorstellung und siegte in Gruppe B ohne Fehlversuch mit einer Zweikampfleistung von 411 kg (183 kg Reißen/228 kg Sto...

ndPlusDagobert Kohlmeyer

»Unser Sieg ist ein Märchen«

Die Team-Europameisterschaft im Schach endete mit einer faustdicken Überraschung: Deutschland schlug im griechischen Porto Callas alle Favoriten und gewann erstmalig den Titel. Das DSB-Quartett holte mit 15 Punkten Gold vor Aserbaidschan (14) und Ungarn (13). Bundestrainer Uwe Bönsch strahlte: »Unser Sieg ist ein Märchen. Es wurde durch eine Gemeinschaftsleistung aller Großmeister wahr. Jeder ging...

Der Olympiatraum ist noch nicht ausgeträumt
Michael Brehme, dpa

Der Olympiatraum ist noch nicht ausgeträumt

Die deutschen Volleyballerinnen haben noch alle Chancen auf Olympia. In der Weltcup-Finalrunde in Tokio trifft der EM-Zweite nun auf drei direkte Konkurrenten.

ndPlusCarsten Lappe, dpa

»Köbis« System greift noch nicht

Das Debüt von Eishockey-Bundestrainer Jakob »Köbi« Kölliker begann vielversprechend und warf recht schnell doch einige Fragen auf. Auf den Schweizer wartet ein halbes Jahr vor der WM in Schweden und Finnland noch ein gehöriges Stück Arbeit. Noch - so viel ist seit Köllikers Premiere am Wochenende beim Deutschland Cup in München klar - haben die Spieler des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) das Syst...