Seite 1

Unten links

Die Strafe soll den zu Strafenden läutern und resozialisieren; sie soll begangenes Unrecht sühnen und Nachahmer abschrecken. Wenn das immer noch gilt, dann fragt man sich, warum Karl-Theodor zu Guttenberg für sein Doktorplagiat mit lumpigen 20 000 Euro Bußgeld davonkommt. 20 000 Euro, das dürfte ihn etwa so sehr ärgern wie drei Tage Fernsehverbot. Eher wäre es da eine passende Strafe gewesen, wenn...

Geschwind

Der seltsamen Zufälle sind es jetzt wirklich genug. Der Zwillingsbruder des gestern in Brandenburg verhafteten André Eminger, Maik, ist den Behörden seit langem als überregional vorzüglich vernetzter Nazikader bekannt. Er entstammt der gleichen braunen Clique wie andere Unterstützer des »Nationalsozialistischen Untergrundes«. Alle bekannten Personen, die derzeit entweder in Haft sitzen oder gegen ...

ndPlusMarkus Drescher

Castor lässt Gegner warten

Der Castortransport rollt von Frankreich Richtung Bundesrepublik - stückchenweise. Für die Atomkraftgegner im Süden hieß es am Donnerstag deshalb hauptsächlich: warten. Im Wendland stimmte man sich mit der traditionellen Schülerdemo auf die kommenden Protesttage ein.

René Heilig

Terror-Sumpf in Sachsen

In der Nähe von Potsdam ist gestern ein weiterer mutmaßlicher Helfer der rechtsextremistischen Terrorzelle festgenommen worden. Der 32-Jährige wohnt wie deren Mitglieder im sächsischen Zwickau.

Castor-Transport erreicht Deutschland

Castor-Transport erreicht Deutschland

Der Atommüll-Zug hat Deutschland erreicht. Am Freitagmorgen ist er bei Saarbrücken über die Grenze gerollt. In mehreren Städten sind Proteste geplant, im Wendland setzte die Polizei Wasserwerfer gegen Demonstranten ein.

Seite 2

Wahlerfolge und Konflikte

Die Grünen blicken auf ein erfolgreiches Wahljahr zurück. Sie sind in allen Landtagen vertreten und stellen mit Winfried Kretschmann erstmals einen Ministerpräsidenten. Allerdings zeigen die Entwicklungen im Berliner Landesverband, dass mit der Dominanz der Realos und der Öffnung zur CDU auch der Konfliktstoff in der Partei wächst.

ndPlusKarin Leukefeld

Irakische Verhältnisse in Libyen?

Erneut werden schwere Vorwürfe gegen die neue libysche Führung laut. Folter, Misshandlungen und illegale Festnahmen seien laut einem UN-Bericht an der Tagesordnung.

Aert van Riel

Die Euphorie ist verflogen

Auf dem Parteitag der Grünen am Wochenende in Kiel werden etwa 850 Delegierte über die inhaltliche Ausrichtung der Partei in den nächsten Monaten abstimmen. Kontroverse Debatten werden in der Finanz- und Wirtschaftspolitik sowie zu dem vom Vorstand geforderten NPD-Verbotsverfahren erwartet. Die Konferenz findet in schwierigen Zeiten statt. Denn das insgesamt erfolgreiche Wahljahr wird durch die Querelen im Berliner Landesverbandgetrübt.

Seite 3
Überschaubare Protestbewegung
Martin Lejeune, Rabat

Überschaubare Protestbewegung

Die vorgezogenen Parlamentswahlen in Marokko am heutigen Freitag wecken nur wenig Begeisterung in der Bevölkerung. Egal wer gewinnt - trotz einer Verfassungsreform behält König Mohammed VI. die Fäden der Macht fest in der Hand.

Sophiatown lebt wieder
ndPlusHans-Georg Schleicher

Sophiatown lebt wieder

Lebendige und durchmischte Viertel der Städte Südafrikas wurden während der Apartheid zerstört - wie Sophiatown in Johannesburg. Heute wohnen dort auch wieder Schwarze und die Erinnerung an den Widerstand lebt fort.

Seite 4

Die Blockierer

Mit zunehmender Dauer und Heftigkeit der spekulativen Angriffe auf Mitglieder des Euroraums wächst die Anhängerschaft von Eurobonds. Lediglich von bundesdeutscher Seite kommt ein fanatisch-verbohrtes Nein! Die Stammtischparole, man könne den Schuldensündern nicht auch noch Geld hinterherwerfen, führt Berlin genauso in die Isolation wie der Vorteil des derzeit günstigeren Zinsniveaus gegenüber den ...

Genügend Gründe

Schwächer, aber nicht schwach werden die Proteste gegen den 13. Atommülltransport aus Frankreich nach Gorleben werden. Sicher: Nach dem Ausstiegsbeschluss der Bundesregierung mit Siegel von Rot-Grün und dem verkündeten Neustart in der Endlagersuche wird mancher Vorjahresdemonstrant an diesem Adventswochenende das behagliche Wohnzimmer der novemberlichen Straße im Wendland vorziehen. Dennoch ist de...

Der Bruderkuss von Kairo

Es gibt zwischen uns keinerlei Differenzen«, sagte Palästinenser-Präsident Abbas gestern in Kairo nach dem Versöhnungstreffen seiner Fatah mit der bisher verfeindeten Hamas. Der Satz ist ein schönes Beispiel, wie Diplomatie Wunschdenken mit der größten Selbstverständlichkeit wider besseres Wissen als Istzustand beschreibt. Was die Hamas »Bewaffneten Kampf« nennt - das Verschießen nur bedingt s...

Jungspund

Jungspund

Er ist der politisch mächtigste Mann Jamaikas, doch ein demokratisches Mandat von der Bevölkerung hat er noch nicht: Andrew Holness. Dass er sich noch vor Weihnachten mit vorgezogenen Wahlen eines zu holen gedenkt, ist in Jamaika ein offenes Geheimnis. Die Verkündung eines konkreten Termins hat Holness bei der ersten Gelegenheit allerdings unterlassen. Beim Parteitag am vergangenen Wochenende der ...

Steigt die Rente wirklich?

Steigt die Rente wirklich?

ND: Dem neuen Rentenversicherungsbericht zufolge soll es bis 2025 zu einer Anhebung der Renten um 35 Prozent kommen. Was ist davon zu halten?Winkler: Die erste Frage wäre, ob die Renten adäquat zu den Löhnen steigen. Das zweite wäre, dass sicher davon ausgegangen wird, dass die Rentenentwicklung sich langsamer vollzieht als die Einkommensentwicklung, weil ja das Rentenniveau von 50 auf 43 Prozent ...

Seite 5
Die Igel warten
ndPlusGesa von Leesen, Berg/Pfalz

Die Igel warten

Der Nebel will sich nicht so recht verziehen in pfälzischen Berg. Es ist unangenehm feuchtkalt in dem 2200-Einwohner-Dorf, das wie im vorigen Jahr Treffpunkt der Castorgegner ist. Seit 9 Uhr versammeln sich die Demonstranten vor der Mehrzweckhalle zwischen Sportplatz und Anglerheim. Die Erfahrenen tragen Thermohosen, Wollpullover und Fleecejacken. Viele haben dick gepackte Rucksäcke dabei. Gefüllt...

Im Wendland geht es los
Reimar Paul, Lüchow-Dannenberg

Im Wendland geht es los

Während der Castortransport kurz vor der französisch-deutschen Grenze eine Pause einlegte, läutete am Donnerstag die traditionelle Schülerdemo die heiße Phase der Proteste im Wendland ein.

Seite 6

Mordopfer verhöhnt

Berlin (dpa/nd). Die Berliner Staatsanwaltschaft hat die Räume des Internetversands Reconquista durchsucht, der T-Shirts mit rechtsextremen und ausländerfeindlichen Motiven angeboten hat. Gegen zwei 51 und 57 Jahre alte Geschäftsführer wurde ein Verfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag sagte, lagen mehrere Anzeigen gegen den Internetversand...

NPD-Zentrale vor Abriss

Bochum (nd-Meier). Der nordrhein-westfälische Landesverband der NPD muss sich eine neue Bleibe suchen: Gestern wurde die bisherige Parteizentrale in Bochum-Wattenscheid zwangsversteigert. Die Essener Immobilienfirma, die das Gebäude erwarb, kündigte an, es abzureißen. Im Rahmen seines Sonderkündigungsrechtes will der neue Eigentümer die NPD zuvor auf die Straße setzen. Der Eigentümerwechsel wird z...

ndPlusRené Heilig

Keine Garagen-Gang

Beamte der GSG 9 haben am Donnerstagmorgen einen 32-jährigen Neonazi als Unterstützer des Zwickauer Terror-Trios festgenommen. Seine rechtsextremistische Karriere begann in der »Brigade Ost« im sächsischen Johanngeorgenstadt.

Sonja Erkens, Frankfurt am Main

Wie auf einem Wagenplatz

Die Banker haben es wärmer, wenn sie aus den Fenstern ihrer Büros hinab aufs Occupy-Protestcamp schauen. Dort bereiten sich die Aktivisten auf den Winter vor. Ans Aufgeben denkt niemand.

Seite 7

Fatah und Hamas wollen kooperieren

Kairo (dpa/AFP/nd). Bei einem Spitzentreffen in Kairo haben sich die rivalisierenden Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas auf eine enge Zusammenarbeit geeinigt. »Es gibt zwischen uns keinerlei Differenzen, und wir arbeiten als Partner mit geteilter Verantwortung«, sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas von der Fatah am Donnerstag vor Journalisten in Kairo. Der Exilchef der Hamas, Cha...

Entspannung in Kairo

Nach den tagelangen Zusammenstößen zwischen der ägyptischen Armee und Demonstranten stehen die Zeichen offenbar auf Entspannung.

Warnung vor »roter Linie«

Russland fordert die Beilegung des Raketenstreits mit den USA vor dem NATO-Gipfel 2012. Sonst will Moskau an der NATO-Grenze aufrüsten. Die russische Seite versichert, den »Neustart« mit Washington zu wollen.

»Überhaupt nichts geändert«

Trotz der von der EU-Kommission angefachten Diskussion um Eurobonds bleibt Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem klaren »Nein« zu solchen Gemeinschaftsanleihen.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Erdogan entschuldigt sich für Massaker 1937/38

Erstmals hat sich ein türkischer Ministerpräsident für ein Massaker an Kurden entschuldigt. Am Mittwoch legte Recep Tayyip Erdogan Dokumente vor, die bestätigen, dass die Regierung 1937-38 von Massakern der Armee in Dersim wusste.

Seite 8
Wichtige Bausteine
ndPlusMarei Pelzer

Wichtige Bausteine

Der Skandal um das rechtsextremistische Terrornetzwerk muss umfassend aufgeklärt werden. Doch dies allein reicht nicht aus. Vor allem muss die Frage gestellt werden, vor welchem gesellschaftlichen Hintergrund dieser Skandal eigentlich gedeihen konnte. Schließlich sind rassistische, antisemitische und islamfeindliche Orientierungen nicht nur an den »Rändern« der Gesellschaft zu finden, sondern reic...

»Kein Krieg dient den Menschenrechten«

»Kein Krieg dient den Menschenrechten«

Barbara Lochbihler (52) sitzt seit 2009 für die Grünen im Europäischen Parlament. Seit Oktober dieses Jahres ist sie Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte im EU-Parlament. Mit ihr sprach für »nd« Uwe Sattler.

Seite 9

Vernetzung für die Vision Wüstenstrom

Brüssel (dpa/nd). Beim Prestigeprojekt Desertec für Solarstrom aus der Wüste arbeiten deutsche und französische Unternehmen künftig Hand in Hand. Die deutsche Industrieinitiative Desertec unterzeichnete am Donnerstag in Brüssel eine Absichtserklärung mit »Medgrid«, einer Gruppe von 20 französischen Firmen. Das teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit. Darin vereinbaren die Unterne...

ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Brasilien verbietet Chevron das Bohren

Wo Buckelwale und Delfine an Brasiliens Küste vorbeiziehen, schwimmt ein Ölteppich im Atlantik. Das Leck trug dem Chevron-Konzern eine Millionenstrafe und einen Förderstopp ein. Brasilien hinterfragt seinen Weg zur Petrogroßmacht.

Hermannus Pfeiffer

Der Anleihe-Flop

Eine zehnjährige Bundesanleihe hat sich als Ladenhüter entpuppt. Bekommt nun auch Deutschland Probleme bei der Schulden-Refinanzierung?

Seite 10

Kein Geld für den Yasuní-Fonds

Berlin (nd-Buttkereit). Die Bundesrepublik wird 2012 kein Geld in den UN-Treuhandfonds für den Yasuní-Nationalpark in Ecuador einzahlen. Dies beschloss der Bundestag bei den Haushaltsberatungen mit den Stimmen der Koalition. Die Opposition hatte das innovative Klimaschutzprojekt erneut auf die Tagesordnung der Beratungen gesetzt. In der vergangenen Woche war sie bereits im Haushaltsausschuss mit i...

Erich Preuß

»Das müssen wir am Markt durchsetzen«

Die Deutsche Bahn wird in diesem Jahr laut einem Medienbericht beim Schienen-Gütertransport trotz Umsatzsteigerung einen Vorsteuerverlust von 14 Millionen Euro einfahren. Das bedeutet nichts Gutes - vor allem für die Beschäftigten.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Das Nichtstun wird immer teurer

Wenige Tage vor Beginn des UN-Klimagipfels im südafrikanischen Durban hat die OECD eindringlich vor politischer Tatenlosigkeit gewarnt.

Seite 11

Piraten ohne Fahrräder

(dpa). Die Berliner Piratenfraktion bekommt vorerst keine Dienstfahrräder. Eine entsprechende Anfrage lehnte der scheidende Innensenator Ehrhart Körting (SPD) gestern ab. Die Piraten wollten statt eines Dienstwagens mit Fahrer lieber 15 Fahrräder und 15 Monatskarten für die Abgeordneten. Körting erläuterte in einem Brief, die Bitte könne nicht erfüllt werden, da die Dienstwagen der Fraktionsche...

Grüne für Lobbyregister

(dpa). Abgeordnete aller Parteien haben gestern im Berliner Abgeordnetenhaus ihre grundsätzliche Zustimmung zur Einführung eines Lobbyregisters bekundet. »Das Anliegen des Antrags wird von allen Fraktionen in diesem Haus unterstützt«, resümierte Sven Kohlmeier (SPD). Die Grünen hatten die Schaffung eines Registers beantragt, in dem Lobbyisten und ihr Einfluss auf die Berliner Gesetzgebung dokument...

Stellenabbau befürchtet

(dpa). Der geplante Stellenabbau bei Nokia Siemens Networks (NSN) macht auch den Berliner Beschäftigten des Netzwerkausrüsters Sorgen. »Der Betriebsrat erwartet, dass die Geschäftsleitung sich äußert«, sagte IG-Metall-Sprecher Bodo Grzonka gestern. Laut Gewerkschaft hat das Unternehmen noch keine detaillierten Pläne vorgelegt. Branchenbeobachter erwarten, dass mehr als ein Drittel der 9000 Stellen...

Kein Platz für Pro Deutschland

(dpa/nd). Die islamfeindliche Bürgerbewegung Pro Deutschland muss sich für ihren Bundesparteitag am Samstag einen anderen Veranstaltungsort suchen. Sie wollte bislang das kommunale Gemeinschaftshaus Lichtenrade nutzen, aber das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hatte am Mittwoch entschieden, dass die Partei keinen Anspruch auf Überlassung von Räumen des Bezirks Tempelhof-Schöneberg habe. ...

City-Tax in großen Topf

(dpa). Die geplante Steuer auf Hotelübernachtungen wird nach Aussage von Finanzsenator Ulrich Nußbaum nicht direkt dem Tourismus zugutekommen. »Da es sich um eine örtliche Aufwandsteuer handelt, fließen die Gelder erst einmal in den großen Topf des Landeshaushaltes«, sagte Nußbaum gestern dem »Tagesspiegel«. Der Senat werde aber »dafür sorgen, dass der touristischen Infrastruktur ausreichende Fina...

Der Senat bin ich

Es ist nicht das schlechteste, unterschätzt zu werden. Der alte und seit gestern neue Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) kann davon viele Lieder singen. Als »Regierender Partymeister«, »Showereit«, oder - wegen seiner tatsächlich frappierenden Ähnlichkeit mit US-Mime Alec Baldwin - »Alec« wurde und wird er verspottet. Im Wahlkampf natürlich verstärkt, um dessen angeblich fehlende Serios...

Brief gegen Trennung von Ressorts

(dpa). Die großen Berliner Wissenschaftsinstitutionen wehren sich gegen die geplante Ressorttrennung von Forschung und Wissenschaft in den Senatsverwaltungen. »Bitte belassen Sie im Interesse des Berliner Wissenschaftsstandorts Wissenschaft und Forschung unter einem Dach«, fordern die außeruniversitären Berliner Forschungseinrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft mit dem Max-Delbrück-Centrum (MDC),...

ndPlusBernd Kammer

Wowereit zum Dritten

Immer dieser Zwei-Stimmen-Makel: Klaus Wowereit (SPD) wurde gestern im Abgeordnetenhaus erneut zum Regierenden Bürgermeister gewählt, doch erneut fehlten ihm zwei Stimmen aus dem eigenen Lager. Doch diesmal reichte es, anders als noch vor fünf Jahren, gleich im ersten Anlauf zur Wiederwahl. Denn SPD- und CDU-Fraktion bringen es mit 86 Abgeordneten auf eine komfortable Mehrheit, bei 149 Abgeordnete...

Seite 12

Große Fußstapfen

(dpa). Eins wollte er nie. So klingen wie sein Vater. Dazu muss man wissen: Sein Vater ist der legendäre Leonard Cohen (77), dessen Lieder Frauen dahin schmelzen und Männerherzen butterweich werden ließen. Also hat Sohn Adam über Jahre versucht, der musikalischen Welt seines alten Herrn bloß nicht zu nahe zu kommen, um dann vor etwa fünf Jahren dem Musikgeschäft den Rücken zuzukehren. Mit 39 Jahre...

Wummern im Elfenbeinturm
ndPlusAntje Rößler

Wummern im Elfenbeinturm

Im Berghain, dieser Techno-Räuberhöhle, steht ein mit Notenblättern belegter Konzertflügel. Das Publikum sitzt auf Bierkästen drum herum. Beim C3 Festival - die Abkürzung steht für »club contemporary classical« - prallen Welten aufeinander: elektronische Clubmusik und Neue Musik, also die »ernste«, komponierte Musik unserer Zeit.

Weltreise per Projektor
ndPlusCaroline M. Buck

Weltreise per Projektor

Die weitaus meisten der 14 internationalen Produktionen plus einem Deutschland-Special sind in Berlin noch nicht zu sehen gewesen. Zudem waren die Filme auf führenden Filmfesten erfolgreich und haben trotzdem keinen deutschen Verleih gefunden. Das Festival »Around the World in 14 Films« zeigt sie in Anwesenheit von prominenten Paten aus der deutschen Filmbranche. Auch manche der Filmemacher werden...

Seite 13

Gegen Kommunalabgaben

Erfurt (dpa/nd). Das Thüringer Volksbegehren gegen Kommunalabgaben ist formal zulässig. Von mehr als 24 000 eingereichten Unterschriftsbögen seien nur 706 ungültig gewesen, teilte der Landtag am Donnerstag mit. Nun läuft eine einmonatige Frist, in der die Landesregierung oder ein Drittel der Landtagsabgeordneten beim Verfassungsgerichtshof gegen das Begehren klagen können. Das Innenministerium...

ndPlusVelten Schäfer

Schleppende Vereinigung

Im Streit um die Zukunft des LINKE-Kreisverbandes Nordvorpommern-Rügen hat heute die Stralsunder Linkspartei auf einem Parteitag das Wort. Der Stralsunder Kreisvorstand scheint jedoch weiter bemüht, die Hürden für einen Zusammenschluss mit den Altkreisverbänden Rügen-Hiddensee und Nordvorpommern möglichst hoch zu legen.

Seehofer besucht Lidice

Ungeachtet fortbestehender Differenzen in der Frage der Sudetendeutschen wollen Bayern und Tschechien ihre politischen Beziehungen auf höchster Ebene ausbauen. Das sicherten sich Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der tschechische Regierungschef Petr Necas nach einem Gespräch am Mittwochabend in Prag zu.

Marina Mai

Nazis »bedroht« durch Kühe im Kiez

Zwei Kühe grasen auf einer satten Wiese. Dazu Blumen, Gräser, Berge und Wolken. Die ländliche Idylle auf dem Bild erinnert an eine Kinderzeichnung. »Ich hätte niemals gedacht, dass ein so naives Bild die Nazis so sehr treffen kann«, sagt Sebastian Gecke aus Schöneweide, der Berliner Nazihochburg. Gecke, Vertreter des Jugendbündnisses »BUNT statt braun!« heißt eigentlich anders. Und auch das hätte ...

Seite 14

Neonazi schweigt zu Brandstiftung

Zossen (dpa/nd). Der rechtsextremistische Brandanschlag im brandenburgischen Zossen vor knapp zwei Jahren hatte Entsetzen ausgelöst - seit gestern steht der mutmaßliche Anstifter vor Gericht. Der 25-jährige bekennende Neonazi gilt als Anführer der rechten Szene in Zossen und soll Jugendliche aufgefordert haben, im Januar 2010 das Haus der Demokratie anzuzünden. Zum diesem Vorwurf äußerte er sich z...

Jörg Fischer, dpa

Wenn das Wohnhaus wankt

Jahrelang wurde das Haus eines Saarländers von Beben erschüttert. Er will deshalb vom Bergwerksbetreiber RAG eine Ausgleichszahlung erstreiten. Heute will das Landgericht Saarbrücken ein Urteil sprechen.

Jens Albes, dpa

Zu Fuß durch den Rhein

Neue Ziele für Spaziergänger: Weil die Pegelstände des Rheins immer weiter fallen, kann man inzwischen manche Insel ohne Boot erreichen. Für die Binnenschiffer ist das jedoch nicht lustig.

ndPlusAndreas Fritsche

Sinnlose Geschenke

Brandenburgs Landesrechnungshof listet in seinem in dieser Woche vorgestellten Jahresbericht für 201 erneut eine Reihe von Verfehlungen auf. Insgesamt aber habe sich die Haushaltslage in dem von SPD und Linkspartei regierten Land verbessert, sagt Rechnungshofchef Thomas Apelt: »Der Kurs der Landesregierung ist richtig.«

LINKE muss Bodenhaftung behalten

nd: Herr Ludwig, der nächste Landesparteitag der LINKEN am 18./19. Februar wählt den neuen Landesvorsitzenden. Welches Ergebnis wäre Ihnen lieber: 71 Prozent ohne Gegenkandidaten oder Mitbewerber und 51 Prozent?Ludwig: Der Parteitag wird einen neuen Landesvorstand wählen und Schwerpunkte für unsere weitere Arbeit diskutieren. Darauf freue ich mich. Über Prozente habe ich noch nicht nachgedacht. ...

Seite 15

Schwarzer Vogel

Der österreichische Liedermacher Ludwig Hirsch ist tot. Hirsch wurde am Donnerstagmorgen unterhalb eines Fensters des Wiener Wilhelminenspitals tot aufgefunden, sagte ein Polizeisprecher in Wien. Die Polizei gehe von Selbstmord aus. Der 65-jährige Künstler war seit einer Woche zur Untersuchung in dem Krankenhaus. Hirsch wurde in den späten 1970er Jahren als Liedermacher von morbid Wienerischer ...

Kibbuz und Bauhaus

Die Stiftung Bauhaus Dessau widmet sich in einer Ausstellung dem Einfluss des Bauhauses auf die Kibbuz-Bewegung in Palästina. Unter anderem soll anhand von Fotos, Entwürfen und persönlichen Dokumenten gezeigt werden, wie ehemalige Bauhaus-Mitglieder auf die Kibbuz-Architektur in Israel einwirkten. Die Kibbuzim sind vor 100 Jahren in Palästina gegründete Siedlungsformen. Wie auch das Bauhaus befass...

... und verraten
Irene Constantin

... und verraten

Zuviel! Zuviel!« - in Tannhäusers Verzweiflungsschrei ob des Überangebots im Venusberg mochte man angesichts der »Verkauften Braut« in der Berliner Staatsoper am liebsten einstimmen. Eine verbastelte Inszenierung konnte nicht leben und nicht sterben. Und, bei aller Affinität Smetanas zu Richard Wagner, seine böhmische Dorfkomödie - so abgründig und gefährdend sie auch ist - ertrank beinahe in klan...

Robert Meyer

Rausschmiss eines Unbequemen

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) trennt sich nach andauernder Debatte nun doch von seinem umstrittenen Moderator Ken Jebsen. Seine angebliche Äußerung, der Holocaust sei eine PR-Aktion gewesen, kostete den Radiomacher nun endgültig den Sendeplatz.

Erdgebunden expressiv

Erdgebunden expressiv

Nachdem die traditionsreiche, auf moderne Klassik spezialisierte Galerie Nierendorf im vergangenen Jahr Grafiken aus eigenem Verlag gezeigt hat, öffnet sie nun - nach Maxim Kantor - zum zweiten Mal einem zeitgenössischen Künstler ihre Räume: Rolf Händler, Gemälde und Aquarelle aus vier Jahrzehnten. Ein Unangepasster, ein Wiedergänger des expressiven Realismus, der an der Kunsthochschule Berlin-Wei...

Seite 16

Volk von Gelehrten?

Exakt 515 800 junge Menschen nahmen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Studienjahr 2011/12 (Sommersemester 2011 und Wintersemester 2011/12) ein Studium auf. Die Zahl der Erstsemester ist damit im Vergleich zu 2010 um 16 Prozent gestiegen. Noch nie fingen also an deutschen Hochschulen und Universitäten so viele junge Frauen und Männer ein Studium an wie im laufenden Studienj...

»Schräger Ressortzuschnitt«

In Berlin wird es künftig ein Ressort Bildung, Wissenschaft, Jugend (SPD) und ein Ressort Wirtschaft, Technologie und Forschung (CDU) geben. Einmalig und ärgerlich ist die Trennung von Forschung und Wissenschaft. Dass eine Koalition Kompromisse macht, ist das eine, dass diese sinnlos sein müssen, steht nirgends geschrieben. Auf www.tagesspiegel.de formulieren Anja Kühne, Amory Burchard, Tilman War...

Studentenstreik - war da was?
ndPlusPeter Nowak

Studentenstreik - war da was?

Mehr als eine Woche nach dem bundesweiten Bildungsprotesttag fällt die Bilanz nüchtern aus. Von einem von manchen Kommilitonen erhofften Auftakt zu neuen Protesten an den Hochschulen kann keine Rede sein. Vielmehr blieben die Teilnehmerzahlen bei den Kundgebungen fast überall hinter den Erwartungen der Organisatoren zurück.

Antje Stiebitz

»Ein Nest für die Welt«

Schulunterricht nicht als »Lernmühle«, vollgestopft mit standardisiertem Wissen, sondern orientiert am einzelnen Schüler? Die Lernphilosophie des indischen Universalgelehrten und Nobelpreisträgers Rabindranath Tagore ist Vorbild für eine Schule in Berlin-Marzahn. Vor Kurzem erhielt sie Besuch von der Partnerschule aus Indien.

Seite 17

Mehr Gage für Filmleute

Berlin (dpa). Rund 10 000 Film- und Fernsehschaffende bekommen ab Juli 2012 höhere Gagen. Die Allianz Deutscher Produzenten schloss mit der Gewerkschaft ver.di einen neuen Tarifvertrag, wie beide Seiten am Dienstag in Berlin mitteilten. Die Wochengagen werden in zwei Stufen um Sockelbeträge von 45 Euro erhöht, im Januar 2013 kommt eine prozentuale Steigerung um zwei Prozent hinzu. Innerhalb von zw...

Sozialtarif für Vodafone gefordert
Hans-Gerd Öfinger

Sozialtarif für Vodafone gefordert

Ein Jahr nach ihrer Gründung hat die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG auf einem kleinen Gewerkschaftstag eine Zwischenbilanz des Vereinigungsprozesses gezogen und Arbeitsschwerpunkte für 2012 festgelegt.

Eckart Roloff

Wer warnt, lebt gefährlich

Whistleblowing - Alarm schlagen - bei Missständen ist ein Akt der Zivilcourage, aber Repressalien sind die Folge des Muts.

Seite 19

Nikosia feiert zyprisches Wunder

Als der Außenseiter aus Zypern den historischen Triumph perfekt gemacht hatte, feierte APOEL Nikosia die »Nacht der Wunder«. Erstmals in der Geschichte der Champions League qualifizierte sich ein Verein von der geteilten Insel für das Achtelfinale. »Im Vergleich zu anderen Vereinen sind wir nur ein kleines Team, aber dafür haben wir ein großes Herz«, sagte Trainer Ivan Jovanovic mit einer gehörige...

Hochkarätig besetzt

Hochkarätig besetzt

Zum sechsten Mal steigt die Damenschachgala des »nd« - und wieder können Sie, liebe schachfreudige Leser, dabei sein! Heute Nachmittag wird im Münzenbergsaal das traditionelle Schnellschachturnier ausgespielt - wie gewohnt am Verlagssitz von neues deutschland: Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin. Um 15.30 Uhr begeben sich unsere vier Schachdamen an die Bretter und beginnen das Turnier. Das Spitzen...

Frust in Dortmund, Jubel in Leverkusen

Bayer Leverkusen feiert den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale - für Meister Borussia Dortmund gehen die bitteren Fußballabende in der Champions League dagegen weiter. Nach dem 1:2 (0:0) beim FC Arsenal hatte es selbst dem redegewandten Jürgen Klopp fast die Sprache verschlagen. »Das wahrscheinliche Ausscheiden rückt in den Hintergrund«, klagte der BVB-Coach mit Verweis auf die Verletzungen von S...

Caissa lächelt
ndPlusMichael Müller

Caissa lächelt

Wenn heute die 6. nd-Damenschachgala startet, dürfte im Berliner nd-Verlagshaus wieder recht schnell ein Fluidum von Wettkampfspannung und sportlicher Lockerheit, von spielerischer Intelligenz und sympathischer Alltagskultur herrschen. Dafür sorgen ein internationales Spitzenquartett junger Schachfrauen, 20 Schachkinder Berliner Vereine, ein - erfahrungsgemäß - sachkundiges Publikum, die live am W...