Seite 1
Gysi sieht Merkels Kurs gescheitert

Gysi sieht Merkels Kurs gescheitert

Berlin (dpa/nd) - LINKE-Fraktionschef Gregor Gysi sieht den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Euro-Schuldenkrise als gescheitert an. »Die Diktatur der Finanzmärkte hat sich verschärft«, sagte Gysi am Freitag in der Aussprache zur Euro-Regierungserklärung Merkels im Bundestag. Nicht Staatsverschuldung sei die Ursache der Krise, sondern die Macht von Banken, Versicherungen und Fond...

Unten links

Das Bedürfnis nach mehr Sicherheit ist groß, klein ist die Bereitschaft, sich selbst zu schützen. Während die Hälfte der Fahrradfahrer in Deutschland Angst im Straßenverkehr hat, trägt doch nur jeder Achte einen Helm. Obwohl jeder Raucher darüber aufgeklärt ist, dass Zigarettenqualm tödlich ist, quarzen sie allesamt weiter. Trotz der weithin verbreiteten Kunde, dass der Kapitalismus Mensch und Nat...

Demokratie?

Wenn es darum geht, Menschenrechtsverletzungen in anderen Staaten anzuprangern, ist die offizielle Bundesrepublik meist ganz vorne. Und meistens folgt der Hinweis, dass es so etwas in »unserer Demokratie« nicht gebe. Gibt es aber. Doch die offensichtlichen Verstöße werden ignoriert, geleugnet oder zurechtgelogen - zu oft mit Erfolg. Diesmal jedoch nicht. Wozu deutsche Institutionen nicht fähig ode...

Zeitung: Innenminister wollen neues NPD-Verbotsverfahren beschließen

Düsseldorf, 2. Dezember (AFP/dpa) - Die Innenminister von Bund und Ländern wollen einem Zeitungsbericht zufolge bei ihrer Konferenz nächste Woche ein neues Verfahren für ein Verbot der rechtsextremen NPD beschließen. Es gebe nach den jüngsten Verhaftungen im Zusammenhang mit der Mordserie der Zwickauer Neonazi-Zelle eine »überwältigende und parteiübergreifende Mehrheit« für ein neues Verbotsverfah...

G8-Gegner zu Unrecht festgehalten

Straßburg (dpa/nd). Die Polizei hat auf dem G 8-Gipfel 2007 in Heiligendamm Demonstranten rechtswidrig festgehalten und wird die vorsorgliche Festnahme von Protestierern sehr viel vorsichtiger prüfen müssen. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR), der am Donnerstag zwei Studenten aus Jena und Berlin Recht gab. Die 25 und 26 Jahre alten Männer hat...

ndPlusRené Heilig

Regierung rechnet weiter klein

Nach der Neonazi-Mordserie bitten die Ermittler die Bevölkerung um Hilfe bei der Aufklärung. Im Bundestag dagegen fand man gestern nicht zur viel beschworenen Gemeinsamkeit der Demokraten.

Seite 2
René Heilig

Ermittelt wird nicht gegen die NPD

Nach der Verhaftung von Ralf Wohlleben am Dienstag steigen die Chancen für ein neues Verfahren zum Verbot der rechtsextremen Partei. Wohlleben soll - via Kurier - das Terror-Trio 2001 oder 2002 mit einer Waffe samt Munition versorgt haben. Damit - so der Vorwurf der Bundesanwaltschaft - habe er Beihilfe zu sechs Morden und einem Mordversuch geleistet. Ungeklärt ist bislang, um welche Taten der »Zw...

ndPlusRené Heilig

Nach drei Wochen noch immer am Anfang

Bei der Aufklärung der Mordserie des »Nationalsozialistischen Untergrundes« und der Aufdeckung seines Unterstützer-Netzwerkes setzten Ermittler jetzt verstärkt auf die Unterstützung der Bevölkerung, sagte Generalbundesanwalt Harald Range am Donnerstag. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse erscheinen dürftig.

»Es wird sich zeigen, wie offen Jena ist«

»Es wird sich zeigen, wie offen Jena ist«

Die »Debatte« um den rechtsextremen Terror steuert schnell auf vermeintliche gesetzliche Lösungen zu: Verbot der NPD und Schaffung einer neuen zentralen Datei für Rechtsextremisten. Doch wie stichhaltig lässt sich die Partei tatsächlich mit dem Terror-Trio in Verbindung bringen? Und wäre so das Rassismus-Problem gelöst? Die Jenaer Landtagsabgeordnete Katharina König, intime Kennerin der Szene, hat Zweifel: Das Problem liege in den 56 Prozent der Thüringer, die Deutschland für »überfremdet« halten.

Seite 3
Süchtig nach Aufrichtigkeit
Irmtraud Gutschke

Süchtig nach Aufrichtigkeit

Das Kranksein hat sie begleitet - viele Jahre, Jahrzehnte schon. Da mochten Außenstehende, die sich ihr nahe fühlten, meinen, dass es noch lange, lange so bleiben würde. Ohne dass etwas Schreckliches geschähe. Umso überraschender jetzt das wahrhaft Schreckliche: ihr Tod. Außenstehende, die sich ihr nahe fühlten, aber ihr nicht nahe kommen konnten: Diese Schriftstellerin hätte Theatersäle mit P...

Seite 4

Brüsseler Rekorde

Wo sonst noch gibt es durchgehend beleuchtete Autobahnen, die man auch aus dem Weltraum erkennen soll. Doch nun kommen die Belgier mit einem politischen Weltrekord ins Guinness-Buch. Sie mussten nach der letzten Parlamentswahl über 530 Tage auf eine neue Regierung warten, und immer wieder wurde im Machtvakuum der vergangenen anderthalb Jahre sogar über ein Auseinanderfallen des Königreichs und Eur...

Anti-Sarrazin
ndPlusMartin Kröger

Anti-Sarrazin

»Spandauer sind schlauer.« Der alte Wahlkampfslogan der Sozialdemokraten trifft auf Raed Saleh ganz besonders zu. Das bewies der gestern frisch gewählte Fraktionsvorsitzende der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus schon während der unsäglichen Sarrazin-Debatte. Da bezog der 34-Jährige, der im Westjordanland zur Welt kam und in Berlin-Spandau aufwuchs, öffentlich massiv Stellung gegen die populistisch...

Erste Wahl

Dass eine Partei über Alternativen an ihrer Spitze entscheidet, ist immer noch selten. In Union und FDP ist eine Wahl im Wortsinne - nämlich als Wahl zwischen Alternativen - genauso unbekannt wie dies zuvor bei allen Parteien in der DDR der Fall war. Die Entscheidung über die Parteiführung ist hier ein weitgehend inzestuöser Vorgang. Auf Parteitagen interessiert dann allenfalls noch, wie viel Zust...

Asiatischer Grundlohn?
Knut Henkel

Asiatischer Grundlohn?

nd: Sie sind in Europa, um auf die Arbeitsbedingungen in den Fabriken aufmerksam zu machen, wo Outdoor-Kleidung, aber auch Skate und Surf-Bekleidung hergestellt wird. Unter welchen Bedingungen werden diese Produkte in China und anderen asiatischen Ländern produziert?May Wong: Wir kritisieren in erster Linie die niedrigen Löhne und die Überstunden, die die Arbeiter und Arbeiterinnen in aller Regel ...

Seite 5
Kein Familienbetrieb LINKE
ndPlusUwe Kalbe

Kein Familienbetrieb LINKE

Dietmar Bartsch hat mit seiner angekündigten Kandidatur für den Parteivorsitz Bewegung in die Debatte um die künftige Spitze der LINKEN gebracht. Zu den Spekulationen über weitere Kandidaten gesellen sich misstrauische Nachfragen.

Die Lüge vom Abzug
Marcus Meier

Die Lüge vom Abzug

Wenn am Wochenende Delegationen aus 90 Ländern mal wieder über das Schicksal Afghanistans konferieren, wird auch die Friedensbewegung vor Ort in Bonn sein. Mit einer Großdemonstration, einem Gegenkongress und weiteren Aktionen wollen die Aktivisten für einen sofortigen Truppenabzug kämpfen.

Seite 6

Druck auf Damaskus

Der Druck auf Damaskus wächst. Europäer und Araber ziehen in der Syrien-Politik an einem Strang.

Erinnern an eine »böse Zeit«
ndPlusHendrik Lasch, Prettin

Erinnern an eine »böse Zeit«

Nach sieben Jahren Pause wird wieder an das KZ Lichtenburg erinnert: Gestern wurde eine völlig neu gestaltete Gedenkstätte in Prettin übergeben.

Seite 7
Belgien reif für eine Regierung

Belgien reif für eine Regierung

Brüssel (AFP/ nd). Nach mehr als anderthalb Jahren Machtvakuum ist in Belgien eine Einigung über die Regierungsbildung erzielt worden. Die sechs an den Gesprächen beteiligten Parteien verständigten sich 535 Tage nach der Parlamentswahl auf ein »umfassendes« Abkommen. Der Sozialist Elio Di Rupo (Bild) soll als erster Frankofoner seit 32 Jahren die Regierung führen. An den Verhandlungen waren die Ch...

Clinton in Myanmar

Bei ihrem historischen Besuch im früher abgeschotteten Myanmar hat US-Außenministerin Hillary Clinton verstärkte Anstrengungen für mehr Demokratie gefordert.

Occupy-Camps geräumt

Die Occupy-Bewegung gegen die Macht des Finanzsektors und soziale Ungerechtigkeiten in den USA gerät immer mehr in die Defensive.

ndPlusIngo Niebel

Adiós, USA und Kanada

Mehr Einheit, aber bitte ohne die USA und Kanada. So lautet das Motto von 33 Ländern Lateinamerikas und der Karibik, die am Freitag und Samstag in Caracas zum formellen Gründungsgipfel der Lateinamerikanischen und Karibischen Staatengemeinschaft (CELAC) zusammenkommen.

Seite 8
Kay Wagner, Brüssel

Links und Rechts in einem Topf

Passend zur aktuellen Debatte in Deutschland um die Bedrohung der Demokratie durch rechtsextremen Terror hatte die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung zusammen mit der konservativen Denkfabrik Zentrum für Europäische Studien dieser Tage in Brüssel zu einer Diskussionsrunde mit alarmierendem Titel geladen: »Angriff auf Europa: Zur wachsenden Gefahr von Populismus und Extremismus in Europa«. Ein Blick au...

Auf Distanz zum »Chaosklub EU«
ndPlusGregor Putensen

Auf Distanz zum »Chaosklub EU«

Die Krise im Euro-Raum hat auch unter den zehn mit nationaler Währung verbliebenen EU-Mitgliedsstaaten zu deutlicher Verunsicherung geführt. Das gilt besonders für die Länder Nordeuropas, von denen lediglich Finnland von Anbeginn an den Euro übernommen hatte, aber ebenso für Island und Norwegen als Nichtmitglieder der EU.

Düstere Prognosen für Osteuropa
Hannes Hofbauer, Wien

Düstere Prognosen für Osteuropa

Mitte dieser Woche revidierte das »Wiener Instituts für internationale Wirtschaftsentwicklung« (WIIW) seinen ohnedies bereits düsteren Ausblick für die Zukunft Osteuropas. Für die kommenden Jahre sehen die Experten des renommierten Thinktanks »dunkle Flecken« und »hohe Risiken« auf die Region - wie auf EU-Europa insgesamt - zukommen.

Rasterfahndung
ndPlusCornelia Ernst

Rasterfahndung

Als die EU-Kommissarin Cecilia Malmström einigen Abgeordneten des Innenausschusses des Europäischen Parlaments Mitte November den fertigen Vertragstext des Fluggastdatenabkommens mit den USA (PNR) vorstellte, sprach sie von den »vielen Verbesserungen«, die die Europäische Kommission in den Verhandlungen mit den Amerikanern angeblich durchgesetzt hatte. Um das zu untermauern, ließ sie sogar Kopien ...

Seite 9
Demonstrationen gegen Manroland-Pleite

Demonstrationen gegen Manroland-Pleite

München (dpa/nd). Im Kampf um die Zukunft des insolventen Druckmaschinenherstellers Manroland haben am Donnerstag mehrere tausend Mitarbeiter an drei großen Standorten für die Rettung des Unternehmens demonstriert. Bereits am Morgen zogen rund 1400 Mitarbeiter des Werkes in Offenbach vor die Frankfurter Niederlassung der Manroland-Haupteignerin Allianz. Auch am Augsburger Stammsitz von Manrola...

Werner Birnstiel

Balanceakt in China

Auch in China hat die Notenbank die geldpolitischen Zügel gelockert. Ziel ist es, die Kreditvergabe an Unternehmen auszuweiten.

Seite 10

Protest gegen Kündigung bei Burger King

Kassel (nd-Öfinger). Gegen systematisches Mobbing, Abmahnungen und Kündigungen selbstbewusster Mitarbeiter und Betriebsräte in den örtlichen Filialen der Imbisskette Burger King haben am Donnerstagnachmittag Gewerkschafter in Kassel protestiert. Zu der Kundgebung aufgerufen hatten die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und die örtliche DGB-Jugend. Anlass der Kundgebung war ein für Mi...

Sparkassen sollen zahlen

Sparkassen sollen zahlen

München (dpa/nd). Die CSU/FDP-Koalition in Bayern erwartet eine Rückzahlung von drei Milliarden Euro in den Staatshaushalt für die Rettung der BayernLB vor der Pleite. Die EU-Kommission verlangt im Rahmen des Beihilfeverfahrens, dass die bayerischen Sparkassen die Hälfte dieser Summe beisteuern, weil sie früher knapp zur Hälfte Miteigentümer der Landesbank waren. Die Sparkassen wehren sich aber na...

ndPlusUlrike Henning

Patente gefährden Gesundheit

Die Mitgliedsländer der Welthandelsorganisation (WTO) dürfen das TRIPS-Abkommen so anwenden, dass der Zugang zu Medikamenten gefördert wird. Um aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich ging es kürzlich bei einer Konferenz in Berlin. Eingeladen hatte das Aktionsbündnis gegen Aids.

Noch ein Tunnel
ndPlusDieter Hanisch, Oldenburg

Noch ein Tunnel

Den Gegnern der festen Fehmarnbeltquerung zwischen Deutschland und Dänemark geben neue Erweiterungsvorhaben weitere Finanzargumente in die Hand. Ein Stresstest soll her.

Seite 11

An die Quelle

Die Berliner Führungsgremien und -personen sind nach der Wahl vom September nun auch formell handlungsfähig. Die Senatoren wurden Dank ihres Eides mit und ohne Gottes Hilfe amtstauglich. Die Stadt kann weiter regiert werden, soweit das in Berlin zu machen ist. Das nette theoretisch-dialektische Wechselspiel von Kontinuität und Diskontinuität, von Fortdauer und ihrem Gegenteil wurde im Abgeordne...

Sparkassen: 850 Millionen Verlust

(dpa). Die öffentlich-rechtlichen Sparkassen müssen zum Jahresende die überraschend hohe Summe von 850 Millionen Euro vom Wert der Landesbank Berlin abschreiben. Dem Institut haben seine griechischen Staatsanleihen das Ergebnis verhagelt. Sparkassen-Präsident Heinrich Haasis drängt nun auf eine Zusammenarbeit der Berliner mit der Deka-Bank. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband teilte am Do...

Neues Bündnis gegen Rassismus

Der Schock der rassistischen Morde an Migranten durch die rechtsextreme Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)« sitzt tief - natürlich auch in den migrantischen Communities der Stadt. Große Unzufriedenheit herrscht aber nicht nur über die Taten selbst, sondern auch über den Umgang der Medien mit dem Thema, etwa die Benutzung von entmenschlichten Begriffen wie beispielsweise »Döner-...

Wasser zur Vereidigung
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Wasser zur Vereidigung

Die rot-schwarzen Senatoren konnten gestern erstmals offiziell ihre Arbeit aufnehmen. Kurz nach 11 Uhr hatten Michael Müller (Stadtentwicklung), Dilek Kolat (Arbeit), Sandra Scheeres (Bildung) und Ulrich Nußbaum (Finanzen) sowie die von der CDU nominierten Frank Henkel (Inneres), Mario Czaja (Gesundheit), Michael Braun (Justiz) und Sybille von Obernitz (Wirtschaft) im Abgeordnetenhaus den Amtseid ...

Unmut hinterm Postbank-Schalter
ndPlusChristin Odoj

Unmut hinterm Postbank-Schalter

Von Seiten der Postbank hört sich alles ganz unkompliziert und reibungslos an. In einer Pressemitteilung heißt es: »Wir freuen uns, bald ein Teil des Deutsche Bank-Konzerns zu sein.« Die fröhliche Übernahmestimmung können die knapp 550 Beschäftigen der Postbank in Berlin allerdings nicht teilen. Sie folgten gestern einem bundesweiten Aufruf der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, um gegen die...

Seite 12

Reduzierter Entwurf

(dpa). Das umstrittene Dokumentationszentrum zu Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert wird von einem österreichischen Architektenteam gestaltet. Wie die verantwortliche Stiftung mitteilte, hat das Büro Marte.Marte aus Weiler den Zuschlag für den geplanten Umbau des Deutschlandhauses in Berlin erhalten. Die Österreicher hatten gemeinsam mit dem Dresdner Büro F29 den ersten Preis im Architek...

Realromantiker

Sie gehört mittlerweile durchaus zu den feinen Adressen im hauptstädtischen Ausstellungsbetrieb, die Kommunale Galerie im Bürgeramt am Hohenzollerndamm. Seit dem Umbau 2009 verfügt sie auf zwei Etagen mit 500 Quadratmetern Fläche über so großzügige wie lichte Räumlichkeiten, langgestreckt und mit viel Wand, auf der im Sechs-Wochen-Zyklus Kunst der Gegenwart gezeigt wird, überwiegend von Berliner K...

ndPlusTom Mustroph

Das Haus ist der Star

Noch ist der Blaumann das vorherrschende Kostüm in den Sophiensaelen. Auf allen Etagen wird gebaut und gewerkelt, um zumindest den Hochzeitssaal und den Festsaal zur Housewarming-Party am 2. Dezember und vor allem zur Eröffnungspremiere mit Tschechows »Kirschgarten« eine Woche später fertig zu bekommen. Geschäftsführerin Kerstin Müller ist optimistisch, dass das klappt. »Die Büros werden zwar noch...

Wodka in Flammen
Kira Taszman

Wodka in Flammen

Nachdem er den kommunistischen Funktionär erschossen hat, fällt Maciek selbst dem Gewehrfeuer einer Militärpatrouille zum Opfer: Er verreckt auf einer Müllhalde, sein junges Leben sinnlos vergeudet. Andrzej Wajdas Schwarz-Weiß-Meisterwerk »Asche und Diamant« (1958) ist ein Film der Kontraste und teilt seine Helden doch nicht schematisch in Gut und Böse ein. Das Drama handelt von Maciek, einem jung...

Seite 13
Ein Plagiatsfall weniger

Ein Plagiatsfall weniger

Hannover/Potsdam (dpa/nd). Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann darf seinen Doktortitel behalten. Die Plagiatsvorwürfe gegen den CDU-Politiker seien nicht belegt, teilte die Universität Potsdam am Donnerstag mit. Das Verfahren werde deshalb eingestellt. Eine Untersuchungskommission der Uni hatte sich monatelang mit der umstrittenen Dissertation des 44-Jährigen beschäftigt, der derzeit Pr...

Anett Böttger, dpa

Lückenschluss im Dreiländereck

Länderübergreifende Zusammenarbeit ist oft alles andere als leicht. Im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien sind vor allem die verkehrstechnischen Hindernisse inzwischen verschwunden.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Mit allen Tricks

Die stadteigenen Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) in Hessens Hauptstadt Wiesbaden sollen teilprivatisiert werden. Nun regt sich Widerstand.

Fleisch im Fladenbrot für alle
Doreen Fiedler, dpa

Fleisch im Fladenbrot für alle

Berlin ist die Hauptstadt des Döners. Hier haben türkische Gastarbeiter das gegrillte Fleisch erstmals in den Fladen gesteckt, mittlerweile gibt es hier rund 1000 entsprechende Loakle. Auch der König des Geschäfts residiert hier.

Seite 14

Einsatz für Integration

Magdeburg (dpa/nd). Für ihren beispielhaften Einsatz für Integration und Toleranz sind am Mittwoch sechs Projekte in Sachsen-Anhalt mit dem Integrationspreis des Landes belohnt worden. Die Auszeichnung wurde in drei Kategorien vergeben, wie das Sozialministerium mitteilte. Der erste Preis ist mit jeweils 1000 Euro dotiert, der zweite mit 500 Euro. Den ersten Preis der Kategorie »Ehrenamtliches...

Grundwasser soll nicht weiter steigen

Senftenberg (dpa). In alten Lausitzer Tagebaugebieten sollen Häuser und Einrichtungen vor aufsteigendem Grundwasser geschützt werden. Zwei genehmigte Verfahren betreffen in Senftenberg das östliche Stadtgebiet sowie das Gewerbegebiet Laugkfeld und in Lauchhammer ein Siedlungsgebiet, teilte der Projektträger LMBV am gestern mit. In den beiden Gegenden wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts...

Privatschulen finanziell bevorzugt

Potsdam (epd/nd). In der Debatte über die Privatschulen in Brandenburg hat die Volksinitiative »Schule in Freiheit« ihre Forderungen nach mehr staatlicher Förderung und Selbstständigkeit für alle Schulen bekräftigt. Die geplanten Kürzungen seien ein »Schritt in die falsche Richtung«, sagten der Vorsitzende Arbeitsgemeinschaft freier Schulen, Christoph Schröder, und Andreas Kaczynski vom Paritätisc...

Andreas Fritsche

Kein Krach wegen Kohlekraftwerks

Das Klimaschutzziel - nur noch ein CO2-Ausstoß von 23 Millionen Tonnen im Jahr 2030 statt der gegenwärtig etwa doppelt so großen Menge - das ist zu erreichen, »wenn nur der politische Wille dazu da ist«. Diese Ansicht vertreten die Grünen. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und sein Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) beabsichtigen dem grünen Landtagsabgeordneten Michael Jungclaus...

Blitzen für das Stadtsäckel
ndPlusSimone Rothe, dpa

Blitzen für das Stadtsäckel

Bei Autofahrern sind die Schnappschüsse aus Blitzanlagen nicht beliebt. Aber in Thüringen könnten bald noch mehr verschickt werden. Weitere Kommunen kaufen Radaranlagen.

Immer auf die Mütze
Frank Christiansen

Immer auf die Mütze

Noch sind die Temperaturen mild, doch das Ungemach droht. Wenn der Winter kommt, haben viele Polizisten in Nordrhein-Westfalen keine Wintermütze, mit der sie sich auf der Straße sehen lassen wollen.

Beesenberg wird sumpfiger
ndPlusAndreas Fritsche

Beesenberg wird sumpfiger

Es gilt als das größte und mächtigste Quellmoor Nordostdeutschlands. Es erstreckt sich auf einer Fläche von 53,4 Hektar bei Göritz in der Uckermark, und es ist bis zu zwölf Meter tief. Aber tief ist hier nicht der richtige Ausdruck, denn eigentlich drückt das andrängende Wasser dieses Moor bis zu acht Meter in die Höhe. Daher auch sein Name: Beesenberg. Mit 560 000 Euro fördert das Umweltminist...

Ein Brot für fünf Batzen
Heidrun Böger, Leipzig

Ein Brot für fünf Batzen

Die Idee vom eigenen Geld für ein überschaubares Gebiet scheint sich in Deutschland immer mehr zu verbreiten. In Leipzig heißt die Regionalwährung Batzen.

Seite 15

Trauriger Tag

Es ist ein trauriger Tag für die deutsche Literatur, die Literatur überhaupt, für alle, die an dieser deutschen Literatur mitgewirkt haben. Mich erfüllt auch eine große Traurigkeit darüber, dass wir in einem Gespräch nicht mehr manches klären konnten. Ich hätte mich gerne mit ihr noch mal verständigt.« So der Schriftsteller. Er erinnerte an die Zeiten »unserer frühen schriftstellerischen Jugend, a...

Stimme, weltweit gehört

Christa Wolf wird von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) als »eine der bedeutendsten gesamtdeutschen Autorinnen« gewürdigt. Ihr Werk stehe für »eine Meisterschaft hohen Ranges, sie sei eine Persönlichkeit, in der sich Profil und Brüche der zurückliegenden Jahrzehnte kaleidoskopartig spiegeln«. Wolf habe sich nach der Wende der politischen Realität gestellt und stellen müssen - »auch wenn sch...

Waffen für die Opfer

Der New Yorker Fotograf James Nachtwey erhält den mit 25 000 Euro dotierten Dresden-Friedens- preis. Der 63-Jährige gilt als einer der bedeutendsten Kriegsfotografen der Welt. Nachtwey ergreife Partei für die machtlosen Opfer und gebe ihnen mit seinen Bildern Waffen in die Hände, mit denen sie sich endlich wehren könnten, erklärte Regisseur Wim Wenders, der bei der Preisverleihung die Laudatio hal...

Politischer Denker

Der Schriftsteller Navid Kermani erhält heute den mit 7500 Euro dotierten Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken. Der 1967 in Siegen als Sohn iranischer Eltern geborene Orientalist bekomme die Auszeichnung für seine »lagerüberwindenden religionswissenschaftlichen und politischen Analysen«, erläuterte die Jury. Die Auszeichnung wird seit 1995 jährlich vergeben und vom Bremer Senat und der Heinr...

Sprechendes Silber

Das Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig widmet dem Silberschmied und Designer Werner Bünck eine große Retrospektive. Die Schau »Metall. Keramik. Stein« umfasse rund 200 Exponate des 1943 geborenen Künstlers, teilte das Grassi Museum am Donnerstag mit. Zu sehen sind filigrane Silberkannen, Schmuck, Keramik-Gefäße und auch Skulpturen. Bünck begann in den 1970er Jahren, im eigenen Atelie...

»Helfen Sie uns«

Am 8. November 1989 wandte sich Christa Wolf in einem dramatischen Appell im DDR-Fernsehen an die Ausreisewilligen in ihrem Land - eine Erklärung, die auch von dem Neues-Forum-Mitglied Bärbel Bohley sowie den Schriftstellern Christoph Hein und Stefan Heym unterzeichnet wurde: »... wir alle sind tief beunruhigt. Wir sehen die Tausende, die täglich unser Land verlassen. Wir wissen, dass eine ver...

Vom Träumen, vom Kämpfen

Vom Träumen, vom Kämpfen

Prosa baut tödliche Vereinfachungen ab ... Sie hält die Erinnerung an eine Zukunft in uns wach, von der wir uns bei Strafe unseres Untergangs nicht lossagen dürfen. Sie unterstützt das Subjektwerden des Menschen. Sie ist revolutionär und realistisch: sie verführt und ermutigt zu Unmöglichem.« Dies schrieb Christa Wolf im Schicksalsjahr für die demokratische sozialistische Hoffnung im Jahre 196...

Von unten auf ...
ndPlusHans-Dieter Schütt

Von unten auf ...

Der Maulwurf hat es schwer. Er ist quasi blind, aber kommt er dann mal getrieben, gehetzt, verwirrt ans Tageslicht, so saust auch schon die Schaufel nieder, und er sieht gar nichts mehr. Eine Entschädigung durch Literatur, die solch trauriges, ungerechtes Schicksal in den Adel der Märtyrerschaft überführt, fand lange nicht statt. Erst Günter Eichs »Maulwürfe«, diese exzentrischen, absurd gesteiger...

Seite 16
Zehn Jahre »PISA-Schock«
Jürgen Amendt

Zehn Jahre »PISA-Schock«

Am 4. Dezember 2001 wurde er erste internationale Schulleistungsvergleich PISA veröffentlicht. Die Ergebnisse der Studie lösten in Deutschland einen Schock aus: Im internationalen Vergleich rangierte das Land der Dichter und Denker im hinteren Drittel der 31 teilnehmenden OECD-Staaten. In kaum einem anderen Industrieland, so die PISA-Forscher, sei die Zahl der sogenannten Risikoschüler, also jener...

ndPlusLena Tietgen

Abschied von Jürgen Zöllner

Das Bildungsressort in Berlin hat es in sich. Die über 1000 Köpfe starke Senatsverwaltung gleicht manchmal einer Wand aus Beton. Zuletzt hat sich der scheidende Bildungssenator Jürgen Zöllner an ihr gestoßen - und sie dabei doch zur Schulreform bewegen können. Zum Abschied lädt der Artikel »Jürgen Zöllner hat mit der Hauptschule abgeschlossen« von Susanne Vieth-Entus vom 27. November auf www.tages...

Dieter Hanisch

Statistische Verbesserungen

Der Bildungsforscher Jürgen Baumert wird bundesweit als Koryphäe angesehen, wenn es um die Beurteilung schulischer Entwicklungsleistungen geht. Die Untersuchungen, allen voran die PISA-Studie, und Analysen des Vizepräsidenten der Max Planck-Gesellschaft haben Gewicht. Gerne füttert er die Bildungspolitik mit seinen Schlussfolgerungen. Doch der Bildungstanker Bundesrepublik wird von 16 verschiedene...

Kein bisschen weiser?
ndPlusLena Tietgen

Kein bisschen weiser?

Vor zehn Jahren erschütterte die erste PISA-Studie die Bildungsnation Deutschland. Von nun an stand »PISA« für Bildungsnotstand, Undurchlässigkeit und für die Schere zwischen Bildungsgewinnern und -verlierern, der Begriff »bildungsferne Schichten« war geboren. Es wurden Reformen auf den Weg gebracht, das allgemeine Schulklima verbessert, und doch entscheidet noch immer der Geldbeutel über Schulkar...

Seite 17

Ehegattensplitting macht Erwerbsarbeit für Frauen unattraktiv

Das Ehegattensplitting führt dazu, dass sich für viele verheiratete Frauen die Erwerbstätigkeit nicht rechnet. Je höher das gemeinsame Haushaltseinkommen und je größer die Differenz zwischen den Einkommen der Ehepartner, desto größer ist der Steuervorteil. Das Splitting kommt nicht automatisch Haushalten mit Kindern zugute, sondern fördert Ehen. Für unverheiratete Eltern und Alleinerziehende gilt ...

Rechtsfrage: Schwangere Arbeitslose bekommen Krankengeld

Verbietet ein Arzt einer schwangeren Arbeitslosen wegen gesundheitlicher Risiken für Mutter und Kind jegliche Beschäftigung, ist die Bundesagentur für Arbeit nicht zur Zahlung von Arbeitslosengeld verpflichtet, urteilte das Bundessozialgericht am Mittwoch in Kassel (AZ: B 11 AL 7/11/ R). Die Frau habe stattdesssen Anspruch auf Krankengeld von ihrer Krankenkasse. Die Arbeitsagentur hatte die Za...

DGB fordert Aufklärung über V-Mann

München (dpa/nd). Der DGB fordert Aufklärung von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), ob ein V-Mann des bayerischen Verfassungsschutzes ein Treffen im Gewerkschaftshaus ausspioniert hat. Dort war es im Mai 2008 um eine Verfassungsbeschwerde gegen die später gescheiterte Verschärfung des bayerischen Versammlungsrechts gegangen. »Verfahrensgegner der Staatsregierung während eines laufenden ...

»Die friedlichsten in ganz Europa«
ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

»Die friedlichsten in ganz Europa«

Der Stuttgarter ver.di-Geschäfstführer Bernd Riexinger wirft den Gewerkschaften in Deutschland das Fehlen von nachhaltigen Antworten zur Lösung der Krise vor. Ihr »Stillhaltekurs« werde auf sie zurückschlagen, warnte er.

Einzelfall oder Erfolgsmodell
Peter Nowak

Einzelfall oder Erfolgsmodell

Arbeitsplatz verteidigt - wie war das möglich? Das Solidaritätskomitee zur Unterstützung von Emmely, Anwälte und Gewerkschafter fassen die Erfahrungen des erfolgreichen Arbeitskampfes der Kassiererin aus Berlin zusammen. Das könnte anderen Fällen Motivation und Hilfe sein.

Seite 19
Aus freien Stücken Risiko gewählt

Aus freien Stücken Risiko gewählt

Ehrung für Angela Davis: Ethecon, die Stiftung für Ethik & Ökonomie, verlieh der Bürgerrechtlerin jüngst in Berlin den Internationalen Blue Planet Award 2011. Während die Afroamerikanerin für ihren Einsatz gegen Rassismus und Ausbeutung geehrt wurde, ging der Black-Planet-Schmähpreis an die Verantwortlichen des japanischen Atomkonzerns Tepco. ND dokumentiert die Laudatio, die Gregor Gysi, Fraktionschef der LINKEN im Bundestag, für Angela Davis hielt (in Auszügen).

Seite 20
Jens Mende und Nina Jeglinski, dpa

EM-Lose im Kunstpalast

Gleich harte Brocken oder lockerer Aufgalopp? Im Kiewer Kunstpalast bekommt Deutschland die EM-Vorrundengegner zugelost. Bundestrainer Löw warnt vor den Gastgebern - gibt sich aber unaufgeregt.

Frieren für die Stadionaktien
ndPlusAlexander Ludewig

Frieren für die Stadionaktien

Das alte Forsthaus liegt noch im Dunkeln. Es ist nasskalt, bei Temperaturen um den Nullpunkt. Gefühlt liegen sie deutlich tiefer. Ungemütlich zeigt sich der Dezember an seinem ersten Tag. Wer nicht unbedingt früh raus muss, lässt es bleiben. Doch einige müssen - die Ungeduld treibt sie noch zeitiger aus dem Haus, als es nötig wäre. Der Berufsverkehr kommt um fünf Uhr morgens auf der Straße An ...

Braune Umtriebe im Zwickauer Fußball
Detlef Uhlig

Braune Umtriebe im Zwickauer Fußball

Die Diskussion um rechtsradikale Fanparolen beim Spiel des Oberligisten FSV Zwickau gegen die Mannschaft von Erzgebirge Aue II nimmt immer absurdere Formen an. Grund dafür ist auch die Informationspolitik der Beteiligten. Der anfänglich großen Empörung seitens des Zwickauer Vereins folgt nun ein Rückzieher nach dem anderen. In einer am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme distanziert sich de...