Seite 1

Unten links

Eigentlich kann man niemandem ruhigen Gewissens empfehlen, wie er sein Geld anlegen soll, gerade in diesen Zeiten. Aber nun ereilt uns aus den USA ein Lehrbeispiel wundersamer Wertsteigerung, das nachzuahmen uns unbedingt ratsam erscheint: Ein siebzig Jahre altes Druckerzeugnis, dereinst für schmale zehn Cent erstanden, hat soeben seinen Besitzer gewechselt - für 2,16 Millionen Dollar. Die Rechnun...

Schuldenbremse für Europa

Berlin (dpa/nd). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Freitag im Bundestag für eine glaubwürdige Stabilitätsunion in der Eurozone geworben. Angesichts der Kritik an Deutschlands Rolle im Kampf gegen die Schuldenkrise bemühte sie sich in ihrer Regierungserklärung zugleich, Ängste vor einer deutschen Dominanz in Europa zu zerstreuen: »Das ist abwegig.« Sie wolle eine Spaltung der EU in Eurostaaten u...

Ein Staat wird kriegsreif geredet
Roland Etzel

Ein Staat wird kriegsreif geredet

Die Islamische Republik Iran wird zur Zeit sturmreif geredet, von den USA, Israel, der Europäischen Union und nicht zuletzt Deutschland. Ein Krieg wird nicht ausgeschlossen.

Das Naheliegende
Sergej Lochthofen

Das Naheliegende

Merkwürdig. Den Ruf, gesetzesfürchtige Menschen zu sein, haben sich die Deutschen redlich verdient. Nirgendwo in Europa scheint das Netz der Gebote so eng geknüpft wie hier, nirgendwo glaubt man so sehr an die Allmacht der Gesetze. An jeder Straßenampel kann man den Unterschied zwischen Berlin und Paris, ganz zu schweigen von Rom oder Moskau, studieren. Und doch tun sich gerade die Deutschen ...

ndPlusJenny Becker

Brauner Sumpf? Mitnichten!

Udo Lindenberg, Peter Maffay und Clueso gehören zu den Musikern, die bei der „Rock'n Roll Arena in Jena“ spielten. Die Stadt, aus der das Nazi-Trio stammt, zeigte mit dem größten Konzert ihrer Geschichte Gesicht gegen rechte Gewalt.

Brauner Sumpf? Mitnichten!
Jenny Becker

Brauner Sumpf? Mitnichten!

Udo Lindenberg, Peter Maffay und Clueso gehören zu den Musikern, die bei der „Rock'n Roll Arena in Jena“ spielten. Die Stadt, aus der das Nazi-Trio stammt, zeigte mit dem größten Konzert ihrer Geschichte Gesicht gegen rechte Gewalt.

Seite 2
»Da sieht man, wie groß und wie vielfältig unser Land ist«

»Da sieht man, wie groß und wie vielfältig unser Land ist«

Schamil Mamedow, Sohn einer Udmurtin und eines Aserbaidshaners, gerade mit dem Studium fertig geworden, arbeitet seit September als Kundenbetreuer bei einer Moskauer IT-Firma. 25 Jahre alt, Oberlippenbärtchen, wache Augen und dunkles, zum Pferdeschwanz gebundenes Haar, verdient Schamil »gutes Geld« - wie viel will er nicht sagen - und hat keine Angst, die Arbeit könnte ihm eines Tages ausgehen. »9...

Bröckelt die Hausmacht Wladimir Putins?
Irina Wolkowa, Moskau

Bröckelt die Hausmacht Wladimir Putins?

Präsident Dmitri Medwedjew rief am Freitag im Fernsehen auf: »Wählen Sie diejenigen, die Erfahrung haben bei der Bewältigung von Krisen!« Die Duma dürfe nicht wie zu Zeiten Boris Jelzins »zwischen unvereinbaren Gegensätzen hin- und hergerissen werden«. Werbung für die Partei Einiges Russland, deren Spitzenkandidat Medwedjew diesmal selbst ist.

Seite 3
Goldgeschäft auf Kosten der Indígenas
Willi Volks, INKOTA

Goldgeschäft auf Kosten der Indígenas

Gold erzielt auf dem Weltmarkt Spitzenpreise. Das veranlasst transnationale Konzerne, auch im guatemaltekischen Hochland das Edelmetall abzubauen. Aber was für die Konzerne ein äußerst lukratives Geschäft darstellt, ist für die arme, vorwiegend indigene Bevölkerung ein Desaster.

Der streitbare Innensenator
ndPlusRainer Funke

Der streitbare Innensenator

Mittwoch schied Ehrhart Körting (SPD) aus dem Amt des Berliner Innensenators aus, das er zehneinhalb Jahre geprägt hat. »Ich bin 69 Jahre alt, und da will man mit seinem Leben noch etwas anderes machen«, begründet er seinen Schritt. Damit zieht sich ein bundesweit geachteter Innenexperte aus der Politik zurück.

Seite 4
Schlängellauf zum NPD-Verbot
René Heilig

Schlängellauf zum NPD-Verbot

Eine große Mehrheit der Bundesbürger fordert ein schärferes Vorgehen gegen Rechtsextremismus. Rund drei Viertel sprechen sich für ein Verbot der NPD aus. Die für einen solchen Antrag Zuständigen senden unterschiedliche Signale aus.

ndPlusKatja Herzberg

Keine Randerscheinung

Wer »Extremist« ist und wer nicht, entscheidet längst die Politik. Das Forum für kritische Rechtsextremismusforschung hinterfragt in »Ordnung. Macht. Extremismus« die Effekte des Extremismusmodells.

Seite 5

Leichterer Zugang

Berlin (dpa/nd). Der Zugang zu Behördenauskünften über Lebensmittel und Produkte soll einfacher werden. Das sieht die Novelle des Verbraucherinformationsgesetzes vor, die der Bundestag am Freitag verabschiedet hat. Ein Großteil der Bürgeranfragen ist künftig kostenlos, und anstelle von komplizierten Anträgen reicht in den meisten Fällen ein Anruf oder eine E-Mail. Zudem gilt des Auskunftsanspruch ...

Knackpunkt Reichensteuer

Berlin (AFP/nd). Vor dem SPD-Bundesparteitag, der am Sonntag in Berlin beginnt, hat Parteichef Sigmar Gabriel die Sozialdemokraten zur Geschlossenheit aufgerufen. »Das Signal des Parteitages muss sein: Die SPD ist geeint und geschlossen«, sagte Gabriel der »tageszeitung«. »Die Leute müssen verstehen: Die Partei kann es«, fügte er hinzu. Im Südwestrundfunk sprach sich Gabriel am Freitag erneut dage...

Nostalgisches Gedenken?

Berlin (nd). Die Stiftung Berliner Mauer hat am Donnerstag zwei an der von ihr betreuten Gedenkstätte in der Bernauer Straße in Berlin niedergelegte Gebinde entfernt. Sie waren am 1. Dezember zur Ehrung von acht getöteten DDR-Grenzsoldaten von der Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung (GRH) abgelegt worden. Die Stiftung erklärte, man verwahre sich »gegen die politische Instrum...

»Das Grundrecht besteht nicht schrankenlos«

»Das Grundrecht besteht nicht schrankenlos«

Nach einem langen Rechtsstreit entschied das Bundesverwaltungsgericht, dass der 18-jährige Berliner Muslim Yunus M. nicht in seiner Schule, einem Berliner Gymnasium, beten darf. Die Verrichtung des Gebetsrituals gefährde den Schulfrieden. Rechtsanwältin MARGARETE MÜHL-JÄCKEL vertrat den Berliner Senat in dem vier Jahre währenden Streit. Mit ihr sprach THOMAS BLUM.

Weichmobben in Insel
ndPlusHendrik Lasch, Insel

Weichmobben in Insel

Das Altmarkdorf Insel ist gespalten, seit zwei Ex-Straftäter zuzogen. Aufgeputscht vom Bürgermeister, wollen manche Bewohner sie vertreiben. Andere hoffen, die zwei halten aus.

Seite 6

Mehr Geld fürs Pentagon

Washington (dpa/nd). Der US-Senat hat einen Gesetzentwurf über milliardenschwere Verteidigungsausgaben verabschiedet. Die Vorlage sieht Ausgaben über 662 Milliarden Dollar für das am 1. Oktober begonnene Haushaltsjahr 2012 vor, unter anderem für die Kriege in Irak und Afghanistan. Das sind 43 Milliarden Dollar weniger als das Pentagon im Vorjahr erhalten hatte. Kommentar Seite 8...

»Tödlichstes Jahr« für Flüchtlinge

Straßburg (AFP/nd). Seit Jahresbeginn sind nach einem Bericht der Parlamentarischen Versammlung des Europarates im Mittelmeer 1971 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen. Dies sei das bisher »tödlichste Jahr« für Flüchtlinge gewesen, die von Nordafrika nach Europa gelangen wollten, konstatierte die Berichterstatterin der Versammlung, die niederländische Sozialistin Tineke Strik. Der Mittelmeerraum se...

Kroatiens HDZ bangt um die Macht
ndPlusMichael Müller, Zagreb

Kroatiens HDZ bangt um die Macht

Am Sonntag wählt Kroatien: Vieles spricht für eine Schlappe der Regierungskoalition unter Führung der Kroatischen Demokratischen Union (HDZ). Doch die Konservativen spielen flott die nationale und antikommunistische Karte.

Seite 7

Clinton macht Myanmar Hoffnung

Yangon (dpa/nd). Nach fast 50 Jahren Militärdiktatur in Myanmar/Burma hat US-Außenministerin Hillary Clinton dem bislang isolierten Land eine Aufhebung von Sanktionen in Aussicht gestellt. Voraussetzung seien aber weitere Fortschritte bei der Demokratisierung und den Menschenrechten, sagte Clinton am Freitag nach einem Gespräch mit Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi in der Hafenstadt Yang...

Erfolgsbilanz mit Schönheitsfehlern
Michael Lenz, Phnom Penh

Erfolgsbilanz mit Schönheitsfehlern

Trotz aller berechtigten Freude war die fünftägige Landminenkonferenz in Kambodscha nicht nur eine Abfolge guter Nachrichten.

Seite 8

Keine Wende für Pechstein

Die Nationale Antidoping-Agentur NADA leitet kein Verfahren gegen Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ein. Sie durfte es nicht, denn Pechstein hat nur einen erhöhten Blutwert. Solch ein Indiz reichte 2009 noch für eine Verurteilung aus, 2011 nicht mehr. Die Richtlinien wurden geändert, zum Leidwesen der Athletin allerdings nicht rückwirkend. Pechsteins Kampf um Rehabilitation ist legitim. Viel...

Pentagon-Rechnung

Seit den Terroranschlägen im Jahr 2001 hat sich das Budget des Pentagon auf über 700 Milliarden Dollar verdoppelt. So scheint der jetzt im Washingtoner Senat verabschiedete Gesetzentwurf für das am 1. Oktober begonnene Haushaltsjahr 2012 eine Zäsur zu sein: Erstmals sollen die Militärausgaben wieder schrumpfen, um etwa 43 Milliarden Dollar. Verteilt auf die kommende Dekade plant man insgesamt rund...

Halbwegs kooperativ

Der Bundestag hat das Verbraucherinformationsgesetz umgeschrieben, das auf den ersten Blick die Rechte der Kunden nun besser wahrt. Die Regierungskoalition feiert es als großen Erfolg für die Verbraucher. Da die Bundestagsmehrheit zugleich schutzwürdige Interessen von Unternehmen gewahrt sieht, ist ein zweiter Blick wohl angebracht. Und tatsächlich zeigt sich, dass man keine zu großen Erwartungen ...

Experte
Ralf Hutter

Experte

Die Kleinpartei FDP macht weiterhin mit Personalien von sich reden. Dieser Tage wurde nicht nur, wie seit langem gemutmaßt, Vize-Außenminister Werner Hoyer zum baldigen Chef der Europäischen Investitionsbank ausgerufen. Mit der Bundesnetzagentur erhält nun bald eine weitere Institution von größter Wichtigkeit einen Chef aus dem Umfeld der kleineren Regierungspartei - so hat es den Anschein. Denn d...

Schrecken ohne Ende
Dierk Hirschel

Schrecken ohne Ende

Die Krise spitzt sich weiter zu. Sparpakete erwürgen die europäische Wirtschaft. Dem Euroland droht eine Rezession. Europäische Banken müssen von Zentralbankern bereits notbeatmet werden. Gleichzeitig machen Spekulanten Jagd auf die Euroschwergewichte. Investmentbanker und Hedge-Fonds-Manager wetten auf den Untergang Roms. Während der italienische Wachstumsmotor stottert, explodieren die Zinsen. G...

Seite 9

Postbank: Bald Streiks in Filialen

Köln (dpa/nd). Die Gewerkschaft ver.di will die Warnstreiks bei der Postbank auf die Filialen ausweiten. Vom kommenden Montag an würden Filialen in die Protestaktionen mit einbezogen, kündigte ver.di-Chef Frank Bsirske bei einer Kundgebung in Köln an. »Wir werden eine Situation herbeiführen, wo Kunden, auch große Kunden, sagen: Was machen die da eigentlich, mitten im Weihnachtsgeschäft?« Mit den A...

Euro-Krisenherd verlagert sich

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Lage an den europäischen Anleihemärkten hat sich weiter normalisiert. Die Renditen für spanische und italienische Papiere sind in dieser Woche deutlich zurückgekommen und nähern sich dem Niveau vom August - damals begann die Europäische Zentralbank (EZB), Anleihen der beiden großen Krisenländer aufzukaufen. Die Rendite für richtungsweisende Zehnjahrespapiere aus Spa...

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Ahnungslose Prominenz

In der Euro-Krise wird die Kritik an den Banken schärfer und ihre Finanzprobleme nehmen zu. Deutschlands Oberbanker Ackermann hingegen gibt den Schwarzen Peter der Politik.

Anke Stefan, Athen

Griechischer Superman vor dem Fall

Die griechische Wirtschaftswelt bröckelt. Das zeigt der Fall von Lavrentis Lavrentiadis. Gegen den Aufsteiger und Wirtschaftsmogul wird wegen Betrugs ermittelt. Seine Proton-Bank wurde verstaatlicht.

Nick Reimer, Durban

Das Fell des noch nicht erlegten Bären

Halbzeit in Durban: Auf der am Montag gestarteten UN-Klimakonferenz geht es bislang kaum um das Klima. Im Mittelpunkt steht das Geld, sehr viel Geld.

Seite 12
Was heute kein Doping ist ...
ndPlusOliver Händler

Was heute kein Doping ist ...

Nach der Selbstanzeige Claudia Pechsteins will die Nationale Antidoping-Agentur NADA kein Dopingverfahren gegen sie eröffnen. Es gebe keine Anhaltspunkte für Doping der Eisschnellläuferin seit Ablauf ihrer Sperre im Frühjahr 2011 . Pechstein war 2009 zu einer zweijährigen Sperre verurteilt worden. Eine juristische Rehabilitation ist dies noch nicht.

Vizemeister vorgeführt

In der Volleyball-Bundesliga der Männer reißen die Turbulenzen auch am jüngsten Spieltag nicht ab. Düren, ambitioniert auf die Play-offs der besten acht, scheiterte zu Hause am VC Gotha mit 0:3. Für den Aufsteiger von 2010 war es der zweite Sieg in dieser Saison nach dem spektakulären 3:2-Heimerfolg über den deutschen Serienmeister Friedrichshafen. Der wiederum schrammte mit dem 3:2 in Moers knapp...

ndPlusJirka Grahl

Handball als Weltereignis

Die Handballerinnen wagen sich auf neues Terrain: In vier Sporthallen im Großraum São Paulo wird vom 2. bis 18. Dezember die 20. Handball-Weltmeisterschaft der Frauen ausgespielt, die erste WM in Südamerika. Die Hallen von São Paulo, Barueri, São Bernardo und Santos haben stattliche Tribünen, von 5000 bis zu 11 000 Plätzen, ob die Ränge gefüllt sein werden, ist noch ungewiss - im fußballverrückten...

Borussia gegen Borussia
Alexander Ludewig

Borussia gegen Borussia

Spielt er? Spielt er nicht? Die in Mönchengladbach derzeit meist gestellte Frage dreht sich um den Einsatz von Marco Reus. Vor einer Woche hatte sich der Mittelfeldspieler den linken kleinen Zeh gebrochen. Es gehe schon wieder besser, und er wolle heute unbedingt gegen Borussia Dortmund spielen, machte er den Fans, seinen Mitspielern und Trainer Lucien Favre gestern Hoffnung. Wie wichtig der 22-Jä...

Seite 13

Baudirektorin bleibt in Berlin

(dpa/nd). Die Schweizer Architektin Regula Lüscher bleibt Senatsbaudirektorin in Berlin. Sie gehörte zum Team, das der neue Senator für Stadtentwicklung, Michael Müller (SPD), am Freitag vorstellte. Die 50-Jährige hatte im März 2007 die Nachfolge von Hans Stimmann angetreten. Die parteilose Architektin war zuvor stellvertretende Baudirektorin in Zürich und will nun weitere fünf Jahre in Berlin arb...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Gefällt mir

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat manches schon erlebt. Aber so etwas noch nicht. Am Pult sind Langredner auch mit wildem Glöckchengebimmel häufig kaum zu vertreiben und Abgeordnete haben sich bei ihrer Kurz(!)intervention schon die Beine in den Bauch gestanden. Nicht so Pirat Martin Delius. Er erklärte nach zwei Minuten seiner Rede zur Sache, dass es das gewesen sei. Dabei ließ er drei Minuten üb...

Vorwürfe gegen Braun

(dpa/nd). Der neue Berliner Justiz- und Verbraucherschutzsenator Michael Braun (CDU) hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, die ihn mit zwielichtigen Immobiliengeschäften in Verbindung bringen. Der Vorsitzende der Verbraucherzentrale Brandenburg, Jochen Resch, beschuldigte Braun, er verdiene am »grauen Immobilienmarkt« mit. Brauns Kanzlei habe Immobilienverkäufe beglaubigt, bei denen Käufer unter Zeitdr...

Jüdische Gemeinde wählt

(dpa). Die Jüdische Gemeinde zu Berlin wählt an diesem Sonntag eine neue Repräsentantenversammlung. Zur Wahl der Gemeindevertretung sind rund 9300 Mitglieder aufgerufen, teilte ein Sprecher am Freitag mit. Die jetzige Vorsitzende Lala Süsskind tritt aus familiären Gründen nicht mehr an. Süsskind ist seit 2008 im Amt. Der Vorstand der Gemeinde wird aus den 21 Repräsentanten gewählt. Zur Wahl st...

Ver.di startet Aktionswoche

(nd). Mit einer Demonstration um das Auguste-Viktoria-Klinikum (AVK) will die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am Montag eine bundesweite Aktionswoche starten. An Kliniken in mehreren deutschen Städten legen die Psychotherapeut/innen in Ausbildung (PiA) in der kommenden Woche ihre Arbeit nieder. Wie ver.di weiter mitteilte, wird es auch in Berlin in der kommenden Woche eine Reihe von ...

Deutschlandhalle wird gesprengt
Martin Kröger

Deutschlandhalle wird gesprengt

Der Countdown läuft. An diesem Sonnabend zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr will der Sprengmeister in Aktion treten. Dann soll das Dach der Deutschlandhalle in Berlin-Charlottenburg gesprengt werden. Die dafür nötigen explosiven Kapseln wurden bereits in den vergangenen Wochen Stück für Stück in der Dachkonstruktion der Halle angebracht. Besonders spektakulär wird die Sprengung indes nichts ausfall...

Klaus Joachim Herrmann

Eine Messe für Suchende

Der Berliner Ausbildungsmarkt wird nach Ansicht der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) derzeit »geräumt«. Es gebe »quer durch alle Berufe Chancen auf Ausbildungsplätze«, erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder. Durchaus »in Ordnung« sei dabei, dass inzwischen zunehmend mehr betriebliche Ausbildungsplätze angeboten würden, während die Plätze aus Sonderprogrammen zurückgingen. Insgesa...

Seite 14

Denkmal wiederentdeckt

(epd). Ein lange verschollen geglaubtes Denkmal von Friedrich dem Großen ist seit Freitag im Berliner Bode-Museum zu besichtigen. Die Mamorskulptur des Bildhauers Johann Gottfried Schadow (1764-1850) bleibt voraussichtlich bis 2015 in Berlin, wie die Staatlichen Museen zu Berlin mitteilten. Das Denkmal ist eine Leihgabe des Nationalmuseums Szczecin (Stettin) und soll die Skulpturensammlung und das...

Leigh leitet Berlinale-Jury

(dpa). Der britische Regisseur Mike Leigh (68, »Nackt», »Lügen und Geheimnisse«) wird Jury-Präsident der 62. Berlinale. Leigh habe sich in seiner knapp 40-jährigen Karriere als einer der herausragendsten Filmemacher des Autorenkinos profiliert, teilte das Festival am Freitag mit. Der Regisseur wird bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin (9.-19. Februar 2012) die Jury leiten, die über den G...

Die Deutschen und ihr Wald

(epd). »Unter Bäumen« heißt eine neue Sonderausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin über die Bedeutung des Waldes für die Kulturgeschichte. Unter dem Motto »Die Deutschen und der Wald« würden seit diesem Freitag »Bilder, Vorstellungen und Konstruktionen vom Wald« präsentiert, die sich seit dem 18. Jahrhundert entwickelt haben und bis heute »unser Verhältnis zum Kulturraum Wald« best...

Die Unerträglichkeit des Seins
ndPlusKarin Schmidt-Feister

Die Unerträglichkeit des Seins

Ein überlebensgroßer Schatten spaltet sich auf. Reduziert auf ein menschliches Maß, werden langsam Gesichter hinter der transparenten Vorhangfolie sichtbar. Ganz nah mit Blick zum Zuschauer wanken sieben Menschen mit emporgereckten Armen und aufgerissenen Mündern. Montiert in einen anschwellenden Trommelrhythmus kreisen Nachrichten-Splitter von Krisen, Katastrophen und Politikerdebatten über den K...

Seite 15

Zweiter Bus der Kältehilfe unterwegs

(epd). In Berlin ist von Dienstag an ein zweiter Kältebus zur Rettung von Obdachlosen vor eisigen Temperaturen unterwegs. Der Bus, mit dem nachts ein Team auf der Suche nach hilflosen Menschen unterwegs ist, sei vom Berliner Lions-Club gespendet worden, teilte die Stadtmission am Freitag mit. Sie betreibt bereits seit 1994 den Kältebus. Der Kältebus ist bis zum 31. März 2012 unterwegs. Der zweite ...

Feier mit rechten Burschen

München (dpa/nd). Nach der Teilnahme rechtsgerichteter Burschenschaften an der Landesfeier zum Volkstrauertag hat Innenminister Joachim Herrmann (CSU) Konsequenzen gefordert. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge müsse in Zukunft genau darauf achten, dass Teilnehmer ausgeschlossen werden, deren Verankerung in der demokratischen Gesellschaft fragwürdig sei, teilte Herrmann am Freitag mit. Nac...

»Der Hafen« im Neuen Pavillon

»Der Hafen« im Neuen Pavillon

(nd). Der Neue Pavillon im Schlossgarten Charlottenburg wird nach umfassender Sanierung am 4. Dezember 2011 mit einer neuen Dauerausstellung wiedereröffnet, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten mit. Im Erdgeschoss werde in drei Räumen die Raumkunst der Schinkelzeit wieder erlebbar, heißt es auf der Homepage. Ausstellungsräume im Erdgeschoss widmeten sich verschiedenen Themen de...

ndPlusKlaus Teßmann

Der Sucht den Kampf angesagt

»In Deutschland gibt es keine Trinkkultur« umreißt die Psychologie Mechtild Donath das Problem mit dem sie sich seit fast drei Jahrzehnten beruflich beschäftigt. »Die Gesellschaft toleriert es, wenn junge Leute auf der Straße oder in öffentlichen Verkehrsmitteln trinken, die Gesellschaft toleriert es, wenn jemand schon am frühen Morgen betrunken ist.« Seit 1988 ist Mechtild Donath bei der Sucht...

ndPlusKlaus Tscharnke, dpa

Nürnberger Wurstelei

Nürnberger Bratwürste sollen nach Vorstellungen von Verbrauchschützern noch regionaler werden - nur noch Fleisch aus Franken soll dafür verwendet werden. Hersteller halten das für nicht umsetzbar.

Hans-Gerd Öfinger

Elite-Universität packt es nicht

Die Elite-Universität European Business School in Wiesbaden wird auch mit öffentlichen Mitteln finanziert. Nun prüft Hessens Landesrechnungshof, ob Steuergelder zweckentfremdet wurden.

Seite 16

Schüsse auf Auto der Linksjugend

Potsdam (nd). Ein Dienstwagen der Linksjugend solid ist in Potsdam durch Schüsse beschädigt worden. Nach Angaben des Jugendverbands trafen vier Stahlkugeln, die wahrscheinlich aus einer Gaspistole oder einem Luftgewehr abgefeuert wurden, die Frontscheibe, eine Seitenscheibe und die Karosserie, wobei die Scheiben stark beschädigt worden. Das Auto stand zur Tatzeit - in der Nacht zum 29. November - ...

Fahrenschon unter Druck

München (dpa/nd). Unmittelbar nach seiner Wahl zum Deutschen Sparkassenpräsidenten gerät Bayerns Ex-Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) wegen seiner Rolle im EU-Beihilfeverfahren für die BayernLB unter Beschuss. SPD und Grüne wollen klären, ob es möglicherweise einen Interessenkonflikt gab - ob Fahrenschon also in den Verhandlungen mit Brüssel finanzielle Belastungen von den Sparkassen abwenden...

Ermittlung zu Unglück beim Karneval

Cottbus (dpa). Neun Monate nach dem Unglück beim größten ostdeutschen Karnevalszug in Cottbus, bei dem zwölf Menschen verletzt wurden, gehen die Ermittlungen dem Ende entgegen. Die Staatsanwaltschaft Cottbus werte zurzeit das Gutachten eines Sachverständigen aus, sagte eine Sprecherin am Freitag. Dann werde entschieden, ob Anklage wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen vier Be...

Die Kehrseite des Regensommers

Der extrem nasse Sommer im Nordosten hat wenigstens eine positive Spätfolge: Derzeit sind die Wasserstände in den Seen und Flüssen Mecklenburg-Vorpommerns im Unterschied zu anderen Teilen Deutschlands durchaus noch normal.

ndPlusAndreas Fritsche

Waldstadt-Spaziergang gegen Rechts

Es war gespenstisch. Bis zu 50 Vermummte sind am Abend des 9. November mit Fackeln durch das Potsdamer Viertel Waldstadt gezogen. Sie riefen rechte Parolen. Als die alarmierte Polizei auftauchte, war der unangemeldete Aufzug aber bereits aufgelöst. Von den Neonazis fehlte jede Spur. Im Internet bezogen sich Rechtsextremisten stolz auf den 9. November 1923, den Tag, an dem Hitlers Putsch in München...

Advent im Schatten der Bombe

Advent im Schatten der Bombe

Am Sonntag muss halb Koblenz schon in aller Frühe menschenleer sein, damit eine gigantische britische Luftmine und eine etwas kleinere Fliegerbombe entschärft sowie ein Tarnnebelfass gesprengt werden können. 45 000 Menschen sind in Sicherheit zu bringen. Bei extremem Niedrigwasser hat sich der Rhein als eine wahre Waffenkammer entpuppt.

Die Retter des Rings
Hendrik Lasch

Die Retter des Rings

Nach 80 Tagen Ungewissheit ist die Zukunft der Motorrad-WM-Läufe auf dem Sachsenring gesichert - wenn auch zunächst nur für ein Jahr.

Seite 17
Der reich gedeckte Tisch
ndPlusHeidi Diehl

Der reich gedeckte Tisch

Eigentlich hätte sie mit ihrem Leben doch ganz zufrieden sein können: Der Gault-Millau, eine der weltweit wichtigsten Gourmetfibeln, hatte sie 1990 zu Österreichs »Koch des Jahres« gewählt, für den »Feinschmecker« gehört sie zu den zwölf besten Köchinnen Europas, der »Guide Michelin« verlieh 2004 ihrem »Landhaus Kellerwand« in Kötschach-Mauthen im letzten Zipfel Kärntens, wo Österreich, Italien un...

Seite 18
Macht Eure Kriege allein!
Knut Henkel

Macht Eure Kriege allein!

Kriegsdienstverweigerung war über viele Jahre ein Unwort in Kolumbien. Militärdienst war obligatorisch und wer ihn nicht ableistete, hatte Probleme beim Abschluss des Studiums und der Arbeitssuche. Das ist auch heute noch so. Aber mittlerweile kann der Militärdienst aus ethischen, religiösen oder moralischen Gründen verweigert werden. Ein Fortschritt, der vom Jugendnetzwerk aus Medellín mitinitiiert wurde.

Seite 19
Kaffee mit Soldaten
ndPlusKarl Matthias Grünberg

Kaffee mit Soldaten

Kaum bekannt, aber es gibt sie: Deserteure der US-Armee. Das GI-Rights-Network klärt sie über ihre Rechte auf. Chris Capps-Schubert ist auch ein Deserteur und möchte in Kaiserslautern ein Café für US-Soldaten eröffnen.

Seite 20
Verse, die Fenster zerspringen lassen
Uwe Stolzmann

Verse, die Fenster zerspringen lassen

Er war ein schriller Typ, ein Bohemien, oft seltsam verkleidet, als Sherlock Holmes, als Riesenbaby mit Schnuller um den Hals, bisweilen saß er auf einem Schrank, einem Baum und deklamierte Nonsensverse: Daniil Iwanowitsch Juwatschow, geboren 1905 in der Zarenstadt St. Petersburg. Er liebte Geräte ohne Funktion, ein Dackel hieß »Brandenburger Konzert«; er liebte Masken, Kostüme, Pseudonyme - Sc...

Seite 21
In der Krise wächst der Hass
ndPlusTomasz Konicz

In der Krise wächst der Hass

Die Roma Südosteuropas bilden eine marginalisierte und in der westlichen Öffentlichkeit zumeist ignorierte Minderheit, deren von bitterster Armut geprägtes Dasein nur bei Ausbruch der sporadisch aufflackernden antiziganischen Pogrome kurz in den Fokus der Massenmedien gerät. Größere Roma-Minderheiten leben in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und in Nachfolgestaaten des ehemali...

Seite 22
Polverschiebung im Weltwirtschaftssystem
Bernd Schneider

Polverschiebung im Weltwirtschaftssystem

China entdeckt seine eigene Geschichte als »Reich der Mitte« im 21. Jahrhundert wieder: Während die westliche Welt unter der Finanzkrise leidet, entwickelt Peking deutlich spürbar außenpolitisches Machtbewusstsein. Zugleich muss das Land jedoch für eine Vielzahl von Problemen Lösungen finden. In einer nd-Serie schildern vier Autoren aus unterschiedlichen Blickwinkeln ihre Sicht auf verschiedene Lebensbereiche Chinas. Mit dem heutigen Beitrag endet die Serie.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

2. Dezember 1946: Die USA und Großbritannien vereinen ihre Besatzungszonen in Deutschland zur Bizone. 3. Dezember 1591: In Hamburg schließen sich 101 Bürger, zumeist Bierbrauer, zur ersten Feuergilde, zur Versicherung vor Brandschäden, zusammen. 4. Dezember 1926: In Dessau wird das neue, von von Walter Gropius entworfene Gebäude der Architekten- und Künstlervereinigung Bauhaus eingeweiht....

Tucholsky im K-L-Haus

Tucholsky im K-L-Haus

Er hat nicht das »Gelöbnis treuester Gefolgschaft« für Hitler unterschrieben wie Ina Seidel und andere deutsche Schriftsteller, dichtete keine Elogen auf den »Einen«, »über dessen Haupte die kosmischen Ströme deutschen Schicksals sich sammelten«. Er rühmte nicht soldatischen Gehorsam, Frontkameradschaft und ehrenvolle Tod fürs Vaterland wie Hans Baumann, von dem auch die martialischen Verse stammt...

Zonenübergreifender Wille
Jörg Roesler

Zonenübergreifender Wille

Die erste Befragung von Deutschen darüber, ob eine konsequente Bekämpfung der Wurzeln des Faschismus auch die Enteignung der Konzernunternehmen erforderlich mache, wurde Ende Juni 1946 in Sachsen durchgeführt. Das Ergebnis ist bekannt: Eine überwältigende Mehrheit (77,6 Prozent) sprach sich - bei einer Wahlbeteiligung von 94 Prozent - für die Enteignung der »Naziaktivisten und Kriegsverbrecher« au...

Der Herrgott half den Deutschen nicht
ndPlusKurt Pätzold

Der Herrgott half den Deutschen nicht

Als die Beobachter des Sicherheitsdienstes am 4. Dezember 1941 ihren Geheimbericht über die Stimmungen und Meinungen im »Reich« abfassten, hatten sie ihn mit einer schlechten Nachricht zu beginnen. Aus den Meldungen des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW) konnten die »Volksgenossen« herauslesen, dass der Feldzug im Osten nicht, wie bisher immer behauptet, planmäßig verlaufe. Das löste augenblicklich...

Seite 24
ndPlusKreszentia Flauger

Intrigen, Skandale

Alles läuft so perfekt - der Spitzenkandidat der Bürgerpartei, Uwe Stein, ist beliebt, ein Medienstar, scheinbar über jede Kritik erhaben. Er bringt die Umfragewerte seiner Partei in ungeahnte Höhen und natürlich gehen alle davon aus, dass Stein der nächste niedersächsische Ministerpräsident wird. Aber es kommt anders, Stein wird erschlagen im Hannoveraner Stadtwald aufgefunden. Kommissarin Ver...

Jürgen Amendt

Das Leben der Unteren

Katharina Saalfrank ist ausgestiegen. Über sieben Jahre lang war sie als Erziehungsexpertin bei RTL als »Super Nanny« unterwegs. Erst jetzt will sie erkannt haben, dass die Geschichten oft inszeniert gewesen seien, der Schutz der Kinder nicht im Vordergrund gestanden habe und erzieherische Inhalte »massiv in den Hintergrund gedrängt wurden«. Letzten Endes ist Katharina Saalfrank damit bei den von ...

Hierbleiben, hier kämpfen
Martin Hatzius

Hierbleiben, hier kämpfen

Als Franz Josef Degenhardt 1973 seinen ersten Roman »Zündschnüre« veröffentlichte, lagen die Ereignisse, über die er schrieb, noch keine dreißig Jahre zurück. Die jugendlichen Helden des Buches, Arbeiterkinder in den letzten beiden Kriegsjahren, haben mit dem Autor das Geburtsjahr gemein und wohl auch etliche Erfahrungen. Im Roman sind die dreizehn. Als Degenhardt »Zündschnüre« schrieb, war er Anf...

Seite 25
Bunte Pferde auf buntem Gras

Bunte Pferde auf buntem Gras

Farbig angestrahlte Pferdefiguren stehen im Dortmunder Westfalenpark auf einer Wiese. Bereits zum sechsten Mal illuminieren Reinhard Hartleif und Wolfgang Flammersfeld den Park. Das diesjährige Motto lautet »Inseln im Grün«, die Schau mit Tausenden von Strahlern, Lampen und Projektionen auf den Sträuchern, Bäumen, Wiesen und Gewässern dauert bis zum 8. Januar. ...

Boshafte Bilder

Die Kinder in Nikolaus Heidelbachs Büchern quälen Tiere, triezen ihre kleinen Geschwister oder veranstalten Pinkel-Wettbewerbe. Das Deutsche Museum für Karikatur & Zeichenkunst Wilhelm Busch in Hannover zeigt von diesem Sonntag an die nach Museumsangaben bisher größte Werkschau von Heidelbach, der zu den bedeutendsten deutschen Kinderbuchautoren der Gegenwart zählt. Für sein Schaffen erhielt e...

Ernie am Hindukusch

Die US-Kinderserie Sesamstraße ist seit dieser Woche auch im afghanischen Fernsehen zu sehen: Am Donnerstag ging »Baghsch-e-Simsim« auf einem örtlichen Fernsehkanal zum ersten Mal auf Sendung. Für den Anfang sind 26 halbstündige Episoden mit dem typischen Mix aus kurzen Filmen und Auftritten von Ernie, Bert, Kermit oder dem Krümelmonster geplant. Die Sendungen sind eine Gemeinschaftsproduktion des...

»Entweder ich werde berühmt ... oder berüchtigt«
ndPlusJens Grandt

»Entweder ich werde berühmt ... oder berüchtigt«

Welche Entschiedenheit, welche Härte auch gegen sich selbst: »Entweder ich werde berühmt - oder berüchtigt.« Das nimmt sich der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Otto Dix in jungen Jahren vor. 1946, nach einer gruseligen letzten Groteske in Hitlers Volkssturm und französischer Gefangenschaft, als er mit seinem Sohn Jan wieder Leinwände auf Tafeln zu kleben beginnt, ist der »wahrhaft große deut...

Seite 26

DOKfilm: Letzte Hoffnung

1936: In Spanien putscht der faschistische General Franco gegen die Republik. Unterstützung erhalten die Republikaner aus aller Welt - so auch aus Österreich. 70 Jahre später porträtiert Hermann Peseckas in »Letzte Hoffnung Spanien« sechs ehemalige Spanienkämpfer - Österreicher und Spanier. Die Protagonisten erzählen von ihren Erlebnissen während des Bürgerkrieges und der darauf folgenden Odyssee ...

OUT of SPACE: Salman oder Ahmed?

Salman Rushdie darf wieder Salman Rushdie sein und muss sich nicht mehr Ahmed Rushdie nennen - auch nicht beim Online-Netzwerk Facebook. Dieses hatte seine Facebook-Seite abgeschaltet, weil sie dem Autor der »Satanischen Verse« nicht glaubte, tatsächlich er selbst zu sein. Zwar konnte Rushdie durch die Vorlage seines Personalausweises das Unternehmen davon überzeugen, dass die Seite kein Fake ist,...

Aber nur vorerst!

Aber nur vorerst!

Was macht eigentlich Lothar Matthäus? Es ist still geworden um den Rekordnationalspieler des deutschen Fußballs. Irgendwann hat Matthäus den Zeitpunkt verpasst, sich aus dem Licht der Medienöffentlichkeit zurückzuziehen. Diese große Kunst, den rechten Moment zum Abgang nicht zu verpassen, ist nur gefestigten Charakteren zueigen. Je mehr Lothar Matthäus sich nach vorne drängte und gerade dadurch zu...

Christian Jakubetz

BLOGwoche: Hosianna, Guttenberg!

Um jemanden so richtig abgrundtief zu verabscheuen, muss vorher vermutlich das genaue Gegenteil der Fall gewesen sein. Kein Hass ohne enttäuschte Liebe. Wenn diese Theorie stimmt, dann muss die Liebe zwischen dem gewesenen Minister und Doktor zu Guttenberg und vielen politischen Journalisten in Deutschland ziemlich groß und innig gewesen sein. Das, was man über Guttenberg in den letzten Tagen beis...

Fakten gegen Paranoiker
ndPlusMarcus Meier

Fakten gegen Paranoiker

Die Szene derjenigen, die den menschgemachten Klimawandel leugnen, ihn als reines Naturphänomen darstellen - in Deutschland ist sie heterogen und zersplittert, gleichwohl nicht ohne Einfluss. Mal referieren im Bundestag prominente US-Klimawandelleugner wie der mit der Industrie-Lobby zusammenarbeitende Fred Singer - auf Einladung von FDP-Abgeordneten. Mal legt die überaus erfolgreiche Krimiautorin...

ndPlusKathrin Senger-Schäfer

Nur ein Fehler im GEZ-System?

Kleingärten sind wieder in Mode. Besonders der Zulauf jüngerer Familien hat sich verstärkt. Kleingärten haben in Städten günstige ökologische Auswirkungen, bieten sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sind Spielplätze für Kinder, geben Entspannung und Arbeitslosen nicht zuletzt das Gefühl, gebraucht zu werden und zumindest hier noch dazuzugehören. Die letzten Wochen waren nun von der Debatte geprägt, o...

Seite 27
Streitfrage: Wie kann die Zahl der Organspenden erhöht werden?

Streitfrage: Wie kann die Zahl der Organspenden erhöht werden?

Weniger als 20 Prozent der Deutschen besitzen einen Organspendeausweis. Meist müssen die Angehörigen eines hirntoten Menschen die schwierige Entscheidung treffen, ob ihm Organe entnommen werden dürfen oder nicht. Diese derzeit geltende Gesetzgebung (»erweiterte Zustimmungslösung«) soll nun verändert werden: Geht es nach Gesundheitsministern der CDU/CSU, FDP und SPD, soll jeder Erwachsene dazu bewe...

Seite 28
Ruß als Modell

Ruß als Modell

Sogar das dünnflüssige Öl Hexadekan prallt von der neuen Schutzschicht ab, die Forscher um Doris Vollmer vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) entwickelt haben. So gut funktioniert nicht mal Teflon. Verantwortlich für die flüssigkeitsabweisenden Eigenschaften ist die schwammartige Struktur der Oberfläche. Modell dafür war der Ruß einer Kerzenflamme, von dem die Forscher quasi eine...

ndPlusSteffen Schmidt

Minus 48 Grad reichen

In der Schule lernt man, dass Wasser bei 0 Grad Celsius zu Eis gefriert und bei 100 Grad Celsius siedet. Meist lernt man auch noch, dass der Siedepunkt vom Luftdruck abhängt. Seltener schon hört man von unterkühltem Wasser, also Wasser, das trotz einer deutlich unter 0 °C liegenden Temperatur noch immer flüssig ist. Unterschlagen wird dabei meist, dass der Gefrierpunkt von Wasser und der Nullp...

Martin Koch

Neutrinos contra Einstein

Seit September herrscht Aufruhr unter Physikern. Denn im sogenannten Opera-Experiment hatten Neutrinos die rund 730 Kilometer lange Strecke zwischen dem europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf und dem italienischen Gran-Sasso-Massiv um 60 Milliardstel Sekunden schneller zurückgelegt als das Licht. Und das ist nach der Einsteinschen Relativitätstheorie bekanntlich verboten. Gleichwohl t...

Walter Schmidt

An Rhein und Rhône drückt es von unten

Ob Europa wohl zusammenhalten wird? Diese Frage beschäftigt derzeit ganze Kompanien von Finanzmarkt- und Wirtschaftsexperten. Doch die Sprengkraft der Schuldenkrise ist - energetisch gesehen - ein Kinkerlitzchen gegenüber jenen Kräften, die den Kontinent Europa von Südfrankreich bis hinauf in den norwegischen Oslo-Fjord zerreißen könnten. Der wannenartige Grabenbruch entlang des Oberrheins zwi...

Seite 29
Galamäßig
Carlos García Hernández

Galamäßig

Zum dritten Mal gelang Elisabeth Pähtz (25; Deutschland) bei der traditionellen nd-Damenschachgala der Gesamtsieg (»nd«, 28.11., S. 20). Die Ex-Juniorenweltmeisterin aus Erfurt verwies US-Meisterin Anna Satonskich (33), Maria Musitschuk (19; Ukraine) und die Deutsche Meisterin Sarah Hoolt (23) auf die Plätze. Viele Entscheidungen waren hauchdünn, und auch Pähtz kam erst über ein Tiebreak zum Sieg....

Zwei Knackpunkte

Zwei Knackpunkte

Der 1. Preis des November-Gewinnspiels geht an Reinhold Müller, 04229 Leipzig. Er fliegt mit Begleitung von Berlin nach Gdansk und zurück mit OLT JetAir; Freitag bis Montag mit Frühstück im Fünf-Sterne-Hotel Dwor Oliwski, dem Quartier der DFB-Elf bei der EURO 2012 (Foto: JetAir). Herr Müller kam wie acht weitere Einsendungen auf die Höchstpunktzahl von 40, und die nd-Glücksfee loste ihn aus. Pl...

Wissen, punkten, gewinnen

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Lösungen der ...

Ganz wenig Körper, aber ganz viel Bein
ndPlusProf. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe

Ganz wenig Körper, aber ganz viel Bein

Im August, in dem mancherorts wieder einmal die Frage aktuell war, warum es so viele Wespen gebe, waren in meinem Garten andere Tiere weit häufiger. Beispielsweise Weberknechte. Immer wieder flüchtete einer vor mir, dabei so schnell über den Boden huschend, dass ich mehrfach an ein Insekt im Tiefflug dachte. Am Morgen saßen gleich vier rund um die Haustür. Zwei hatten die ihnen zustehenden acht Be...

Tierisch, taktisch, turbulent
Udo Bartsch

Tierisch, taktisch, turbulent

Wenn zu Weihnachten oder an langen Winterwochenenden Familie und Freunde zusammenkommen, sind Gesellschaftsspiele eine kurzweilige und spannende Abwechslung. »neues deutschland« empfiehlt einige seiner diesjährigen Favoriten.

Seite 30
ndPlusHeidi Diehl

Nur nicht zu viel Kaffee

Hans Adam, in den 50er Jahren ein bekannter Fernsehkoch der Bundesrepublik, muss ein guter Freund des Hauses Asbach gewesen sein. Denn als er 1957 für das Rüdesheimer Unternehmen den »Rüdesheimer Kaffee« erfand, ging es ihm wohl weniger um den Sud aus den braunen Bohnen als vielmehr um den Absatz von Asbach Uralt. Das jedenfalls lässt ein Blick in die Zutatenliste vermuten. Man nehme auf eine der ...

Durch die Drosselgasse um die Welt
Heidi Diehl

Durch die Drosselgasse um die Welt

Der Weihnachtsmann hat jetzt zu Hause in Lapplands Hauptstadt Rovaniemi alle Hände voll zu tun. Dennoch versprach er, sich bis zum Heiligen Abend noch einmal auf den Weg ins rund 2000 Kilometer entfernte Rüdesheim zu machen, um dort nach dem Rechten zu schauen. Einen echten samischen Botschafter allerdings hat er schon vorweggeschickt, Jonni Lehtiwirta. Dessen Residenz in der Drosselgasse besteht ...

Seite 31

Stop and Go

Dacia will seine Modellpalette in den kommenden Jahren deutlich ausbauen. Bis 2017 sollen neun neue Modelle präsentiert werden, alle basierend auf der Plattform des Logan II: vom Kleinwagen bis zum Siebensitzer. Den Anfang macht die Großraumlimousine Lodgy, die im März beim Genfer Autosalon vorgestellt werden soll. Dieselbesitzer können sich ab 2012 einen Rußpartikelfilter vom Staat bezuschus...

Lehrstunden im Elektromobil
Jirka Grahl

Lehrstunden im Elektromobil

Ein Dreh am Zündschlüssel, ein Piepsen ertönt, »READY« steht in grünen Lettern auf dem Kombiinstrument: Der Motor des Peugeot iOn ist bereit zum Losfahren, zu hören ist rein gar nichts. Den Ganghebel auf »D« gestellt, und Gas - Pardon! - Strom gegeben: Ab auf die Straße in Peugeots Elektroflitzer mit Lithium-Ionen-Batterie! Vier Türen, vier Sitze, Länge 3,49 Meter, Höchstgeschwindigkeit 130 k...

Vom ersten Dampfbus zum »Leichtbau-Demonstrator«
ndPlusHans Rehfeldt

Vom ersten Dampfbus zum »Leichtbau-Demonstrator«

Die Sachsen sind helle: Das weiß man, und das kann auch mit ihren Fähigkeiten als Autobauer problemlos belegt werden. Der einst in der DDR so begehrte und noch heute bei Oldtimerfans hoch geschätzte Trabi aus Zwickau hatte viele Vorfahren. »Volldampf voraus!« hieß es einst, als der sächsische Dampfpionier Hermann Michaelis um 1877 seinen ersten, wie eine Lokomotive anmutenden »Dampfsportwagen« in ...

Seite 32
Lebens Kunst
ndPlusHans-Dieter Schütt

Lebens Kunst

Der 3. Dezember ist der Internationale UNO-Tag der Menschen mit Behinderungen. Lassen wir einen Moment jene Not außer acht, die jede Einschränkung von Bewegung und Bewusstsein, von Körper und Geist bedeutet. Zumal im Kontext der Moderne: einer Gesellschaft der Tempogeschädigten, der Lärmverletzten, der Vielfaltsverwundeten, der freiwillig mit Blindheit Geschlagenen, der Unfähigen fürs Stummsein, d...