Seite 1

Unten links

Carla Bruni, die junge Mutter, hat einer französischen Zeitung ein Interview gegeben. Warum ausgerechnet einer Sportzeitung? Vielleicht, weil die Präsidentengattin angekündigt hatte, man wolle ein weiteres Kind versuchen. Jedenfalls gibt sie dem Blatt ausführlich Auskunft zur Frage, welche Qualitäten eine Kinderfrau besitzen müsse. Madame Sarkozy spricht von »heiterem Gemüt«, zudem wünscht sie sic...

Hans-Dieter Schütt

Abschied von Christa Wolf

Der Dorotheenstädtische Friedhof in Berlin am gestrigen Vormittag. Die große deutsche Schriftstellerin Christa Wolf, die am 1. Dezember im Alter von 82 Jahren gestorben war, wurde unter großer Anteilnahme beigesetzt. Ihr Mann Gerhard Wolf, die Familie, Kollegen und Leser nahmen Abschied. Unter den Trauergästen: Günter Grass, Christoph Hein, Klaus Staeck, Gregor Gysi, Hans Modrow. »Die Hoffnung...

Tote bei Anschlag in Lüttich

Bei einem Anschlag am helllichten Tag sind in der Innenstadt von Lüttich zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei verfolgte einen Täter. Die Hintergründe sind noch unklar.

Kyoto-Signal

Gerade erst hatte sich die Staatengemeinschaft beim UN-Gipfel in Durban auf einen Kompromiss beim globalen Klimaschutz geeinigt - und schon zeigt einer der großen Treibhausgasemittenten, dass selbst diese maue Einigung schon wieder Makulatur ist: Kanada verlässt das Kyoto-Protokoll, das trotz aller Lücken und Kons-truktionsmängel einzige verbindliche internationale Klimaschutzabkommen. Damit könnt...

Rücktritt

Mitten in der Krise der Liberalen ist Christian Lindner als FDP-Generalsekretär zurückgetreten. In einer am Mittwoch verbreiteten persönlichen Erklärung heißt es, er habe seinen Rücktritt in einem persönlichen Gespräch mit Parteichef Philipp Rösler erklärt.

Hat Wulff den Landtag getäuscht?

Das Bundespräsidialamt hat einen Bericht der "Bild"-Zeitung zurückgewiesen, dass Christian Wulff in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident falsche Angaben zu geschäftlichen Beziehungen gemacht hat.

Kurt Stenger

Klimaschutz nun ohne Kanada

Genau einen Tag nach dem Ende des UN-Klimagipfels von Durban folgte die Ernüchterung: Kanada tritt als erster Staat aus dem Kyoto-Protokoll aus.

Seite 2
Carsten Hübner

»Hoffmann hat sich nichts zuschulden kommen lassen«

Die Wehrsportgruppe Hoffmann (WSG) gehörte in den 70er Jahren zu den einflussreichsten Organisationen der militanten Neonaziszene. Am 30. Januar 1980, zum Zeitpunkt ihres Verbots, soll die straff militärisch aufgebaute Truppe unter Führung des Grafikers Karl-Heinz Hoffmann rund 440 Mitglieder gehabt haben.

Blutgeld für Regierungsparteien
ndPlusRené Heilig

Blutgeld für Regierungsparteien

Die aktuell am häufigsten benutzte Kriegswaffe ist gewiss die Kalaschnikow. Doch es gibt zahlreiche Belege dafür, dass das G3 und sein Ableger HK33 in vielen Konflikten die zweithäufigsten Mordinstrumente sind. Seit der Entwicklung des G3-Gewehrs in den 50er Jahren sollen weltweit über zehn Millionen Stück produziert worden sein. Die Anzahl der damit Ermordeten dürfte ein Vielfaches betragen. Denn statistisch gesehen wird alle 14 Minuten ein Mensch von einer Kugel aus dem Lauf einer Waffe von Heck-ler & Koch getötet.

Seite 3
Christa Wolf: Geleitet von viel Liebe
ndPlusHans-Dieter Schütt

Christa Wolf: Geleitet von viel Liebe

Friedhof und Vorwinter. Kälte zu Kälte. Abweisende Paarschaft. Aber ein strahlender Tag wäre noch bitterer. Auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte wird an diesem Dezemberdienstag Christa Wolf beigesetzt. Überfüllt die Kapelle, überfüllt der Vorplatz. Lautsprecher übertragen letzte, gute Worte. Ans Leben gerichtet und gesprochen wegen des Lebens - das in so einer Stunde seine verf...

Seite 4

Achtung, Kamera läuft!

Achtung, Kamera läuft! Bürgerkriegsflüchtlinge aus Afghanistan, Irak, Syrien oder anderswo haben diese Aufforderung seit November 2010 öfters zu hören bekommen. Doch anders als irgendwelche Filmstars dürfte sich die Nervosität der in Deutschland gestrandeten Asylsuchenden vor der Kamera beinahe ins Unermessliche steigern. Denn von der Videoanhörung ist unter anderem abhängig, ob sie als Flüchtling...

Von Libyen nach Syrien

Es ist nicht einfach, die tatsächliche Situation der Menschenrechte bzw. ihrer Verletzung in Syrien zu ergründen. Die südafrikanische UN-Menschenrechtskommissarin Pillay und ihr Apparat haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten sicher manches in dieser Hinsicht versucht und dazu nun einen Bericht vorgelegt; mit anklagenden Zahlen gegen die Regierung, aber auch relativierenden Bemerkungen und dem Hinweis...

Abgetaucht

Eineinhalb Monate ist es her, dass man mit NSU nicht mehr zuerst eine Automarke verbindet, sondern eine widerliche rechtsextremistische Terrorgang, die offenbar darin Befriedigung fand, Menschen zu ermorden. Dass es so einen brutalen »Nationalsozialistischen Untergrund« samt legalem Umfeld hierzulande überhaupt geben kann, führte man nicht zuletzt auf das Versagen des Verfassungsschutzes zurück. ...

ndPlusDetlef D. Pries

Blitzableiter?

Mit 2,04 Meter Körpergröße überragt Michail Prochorow den russischen Regierungschef Wladimir Putin (1,70) um mehr als Haupteslänge. Aber nicht die schiere Größe macht einen der reichsten Russen - geschätztes Vermögen 18 Milliarden Dollar - in den Augen mancher Kreml-Astrologen zu einer Art Blitzableiter für Putin. Sie deuten vielmehr Prochorows Ankündigung, bei der Präsidentenwahl im März 2012 zu ...

Wie viel braucht der Bürger?

Wie viel braucht der Bürger?

nd: Die Bundesarbeitsgemeinschaft Hartz IV der Linkspartei hat berechnet, wie hoch das Netto-Einkommen eines Deutschen mindestens sein müsste, um Existenz und Teilhabe entsprechend des Sozialstaatsgebots zu sichern. Wie viel braucht der Bundesbürger denn zum Leben?Schulten: Wir als BAG Hartz IV haben errechnet, dass es mindestens 1050 Euro sein müssten. Dafür haben wir unterschiedliche Berechnungs...

Seite 5

SPD weiter gegen U-Ausschuss

Berlin (nd-Heilig). Nach wie vor wird im Bundestag um die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufklärung der Versäumnisse im Zusammenhang mit dem sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) gerungen. LINKE und Grüne sind dafür. Die Regierungspartei FDP will immerhin einen Sonderermittler des Parlamentarischen Kontrollgremiums einsetzen (PKGR) einzusetzen. Der e...

ndPlusAert van Riel

Kein Interesse an parteiinterner Demokratie

Die Gegner der schwarz-gelben Krisenpolitik in der FDP erheben schwere Vorwürfe gegen die Parteispitze. Diese habe die Abstimmung der Basis über den dauerhaften Euro-Rettungsfonds ESM, die gestern endete, zu ihren Gunsten beeinflusst.

Hendrik Lasch, Dresden

Sitzweite oder Steinwurfweite

Das Bündnis »Dresden nazifrei!« mobilisiert für den 18. Februar 2012 erneut zu Blockaden eines Naziaufmarschs in Dresden und rechnet trotz Repression mit 20 000 Teilnehmern.

Seite 6

EnBW-Deal unter der Lupe

Stuttgart (nd-von Leesen). Die genauen Umstände des EnBW-Deals soll in Baden-Württemberg nun ein Untersuchungsausschuss klären. Wer hat mit wem wann was abgesprochen und wer hat profitiert davon, dass das Land vor einem Jahr für knapp fünf Milliarden Euro 46,5 Prozent der EnBW-Aktien von dem französischen Konzern EdF gekauft hat? Nachdem zunächst die Grünen nach langem Zögern angekündigt hatten, e...

Christian Klemm

Schelte für deutsche Flüchtlingspolitik

Asylbewerbern fällt es schwer, über Ereignisse in ihren Heimatländern zu sprechen. Noch schwieriger ist es für sie, dies vor einer Kamera zu tun. Das aber verlangt die Bundesregierung - ohne eindeutige gesetzliche Grundlage, wie sich jetzt herausstellte.

ndPlusFabian Lambeck

Die Kosten der sozialen Ungleichheit

Im Sommer 2012 wird die Bundesregierung den mittlerweile vierten Armuts- und Reichtumsbericht vorlegen. SPD und LINKE fordern Verbesserungen bei der Datenerfassung. So will die Linksfraktion künftig auch die Kosten der Armut erfassen lassen.

ndPlusHaidy Damm

Aigner lobt Dioxin-Maßnahmen

Ein Jahr und zwei weitere Dioxinskandale später zog Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) gestern in Berlin eine Bilanz ihres »Dioxin-Aktionsplanes«. Wenig überraschend fiel diese positiv aus.

Seite 7

Weniger Hinrichtungen in China

Peking (dpa/nd). Die Zahl der Hinrichtungen in China ist nach Schätzungen auf rund 4000 im Jahr zurückgegangen. Zu diesem Ergebnis kommt die US-amerikanische Dui-Hua-Stiftung, die sich für chinesische Strafgefangene einsetzt und gute Beziehungen zu Justizkreisen in China pflegt. »China hat tief greifende Fortschritte bei der Verringerung der Exekutionen gemacht, aber die Zahl ist noch viel zu hoch...

»Ziviles Gesicht«

Zehn Jahre nach Beginn der Intervention in Afghanistan leitet die Bundesregierung den weitgehenden Bundeswehrabzug aus dem Kriegsgebiet ein.

London gibt sich einig

Die britische Koalitionsregierung hat sich nach dem Streit um die Rolle des Landes in der Europäischen Union um eine Beruhigung der Lage bemüht.

ndPlusKarin Leukefeld

Verurteilung Syriens erneut misslungen

Der französische UN-Botschafter Gérard Araud hat den UN-Sicherheitsrat für die anhaltende Gewalt in Syrien »moralisch verantwortlich« gemacht. Es sei skandalös, dass das Gremium aufgrund des Widerstands einiger Mitglieder nicht dazu in der Lage sei, mit einer Resolution Druck auf die syrischen Behörden auszuüben, sagte Araud am Montag.

Seite 8
Ralf Streck, San Sebastián

Portugal spart sich tiefer in die Krise

Seit Montag mobilisiert der größte Gewerkschaftsdachverband Portugals zu einer neuen »Kampfwoche«. Der Anlass ist der Sparhaushalt für 2012, den die Regierung Ende November verabschiedet hat.

ndPlusOlaf Standke

Ein Abzug mit Fragezeichen

Heute will USA-Präsident Barack Obama auf der Militärbasis Fort Bragg im Bundesstaat North Carolina vor heimgekehrten Soldaten eine Rede zum Ende des Kriegseinsatzes in Irak halten. Bei einem Besuch von Ministerpräsident Nuri al-Maliki am Montag im Weißen Haus hatte er langfristige Unterstützung nach dem Truppenabzug zugesagt.

Seite 9

Geldregen für Unis

(dpa). Drei Berliner Hochschulen erhalten insgesamt rund 26 Millionen Euro zur Verbesserung von Studium und Lehre. Die Freie und die Technische Universität sowie die Universität der Künste hätten sich erfolgreich um Geld aus dem von Bund und Ländern beschlossenen »Qualitätspakt Lehre« beworben, teilte die Senatsverwaltung für Wissenschaft am Dienstag in Berlin mit. Der Bund stellt für das Programm...

Protest gegen Pro Deutschland

(nd). Am heutigen Mittwoch will die rechtspopulistische Partei Pro Deutschland im Rathaus Schöneberg eine Veranstaltungsreihe eröffnen, die durch alle Berliner Bezirke führen soll. Das Bündnis »Zusammen handeln!« ruft zum Protest auf. Unter dem Motto »Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze« will die Initiative ab 17 Uhr gegen den »Umzug« demonstrieren. »Nach den verpatzten Wahlen wolle...

Kein Funken Anstand

So dreist muss man erst mal sein. Während die Berliner CDU gerade noch verzweifelt bemüht ist, ihr Image zu retten und dafür kräftig am Mythos des unschuldig verfolgten Justiz- und Verbraucherschutzsenators Michael Braun bastelt, holte gestern erneut die Wirklichkeit die Christdemokraten ein. Denn Kurzzeitsenator Braun will sich offenbar mit rund 50 000 Euro seinen Abgang vergolden lassen. Das nen...

Razzia gegen Journalisten

Am Dienstag gegen sechs Uhr morgens durchsuchten Polizisten der LKA-Staatsschutzabteilung die Wohnung von Florian K. Beschlagnahmt wurden Speicherkarten, Festplatten, Kameras, Computer und ein Handy. Neben der Schule betätigt sich der 18-Jährige als Fotojournalist. Im Juni dokumentierte er eine NPD-Kundgebung in Berlin-Mitte und die Gegenproteste. Einige seiner Fotos veröffentlichte er anschließen...

ndPlusMartin Kröger

50 000 Euro Übergangsgeld für Braun

Der Bund der Steuerzahler ist in Aufruhr. »Unverzüglich«, forderte gestern deren Berliner Vorstandsvorsitzender, Alexander Kraus, »muss das Senatorengesetz geändert werden.« Und: Es sei eine »Ungeheuerlichkeit«, wenn die Entlassung des Senators auf seinen eigenen Wunsch hin nicht ebenso wie bei einem Rücktritt zu einem Wegfall des Überganggeldes führt, sagte Kraus. Am Tag eins nach der Entlassu...

ndPlusRainer Funke

Bürger werden deutlich älter

Weil es überall ein klein wenig weihnachtet, hat das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg bei der gestrigen Präsentation seiner Jahresbücher 2011 für Berlin und Brandenburg ein bislang eher unbekanntes Detail aus der Datenbank herausgeholt - die Leb- und Honigkuchenproduktion. Danach wurden im vorigen Jahr rund 3052 Tonnen des Gebäcks in der Region produziert, wobei nur Firmen in die Rechnung e...

Seite 10

Kreative beklagen miese Bezahlung

(dpa). Berlin ist die Hauptstadt der Künstler und Kreativen - mit ihrer wirtschaftlichen Lage sind viele in der Branche aber unzufrieden. Das geht aus dem ersten »Kultur- und Kreativwirtschaftssindex« (KKI) hervor, den die Länder Berlin und Brandenburg gestern vorlegten. Danach attestieren 62 Prozent der knapp 1200 befragten Unternehmen, Freiberufler und Selbstständigen ihrem Standort »eine hoh...

Weihnachten mit dem Kleinen König

Weihnachten mit dem Kleinen König

(nd). Eine Weltpremiere ist am kommenden Wochenende im FEZ Wuhlheide zu erleben: der Trickfilm »Der Kleine König und das Weihnachts-Drachenei«. In der neuen Geschichte um den kleinen Kerl, der bekanntlich mit dem Pferd Grete, dem Hund Wuff, der Katze Tiger und dem Eichhörnchen Buschel in einem großen Schloss lebt, versucht er sich selbst die Haare zu schneiden, erfindet ein neues Ordnungssystem un...

Tom Mustroph

Bauen für Hartz IV-Mieter

Die Revolution geht vom altehrwürdigen Hebbeltheater aus. »Brauchen wir eine Revolution?«, fragte Andreas Ruby, Mitorganisator des von der Rosa-Luxemburg-Stiftung am vergangenen Wochenende veranstalteten Symposiums »Min2Max«. Die Antwort war ein vielstimmiges »Ja«. Vorausgegangen war eine Vorstellung verschiedenster Projekte, die auf die soziale Dimension des Bauens und Wohnens, auf infrastruktur...

Seite 11

Späte Reue

Erfurt (dpa/nd). Thüringen fechtet den Verkauf einer Landesimmobilie im Kreis Sömmerda an rechtsextreme Kreise an. Der Freistaat sehe Erfolgsaussichten für eine Rückabwicklung des Geschäfts, sagte Regierungssprecher Peter Zimmermann am Dienstag in Erfurt. Daher sei das Finanzministerium jetzt mit der Anfechtung des Kaufvertrags beauftragt worden. Die ehemalige landwirtschaftliche Landesschule in G...

Dieter Hanisch, Kiel

Koch und Kellner

Auch in Schleswig-Holstein liegt die FDP momentan unter fünf Prozent. In einem koalitionsinternen Streit hat nun die CDU die Liberalen regelrecht vorgeführt.

Der Thomas räumte auf und ab

Der Thomas räumte auf und ab

Justitia ist überhaupt nicht vorweihnachtlich. Kein Glühwein im Gerichtssaal, keine stotternd vorgetragenen Kindergedichte - nur die knochentrockene juristische Rute für die großen und kleinen Sünder, die in der größten Aburteilungsfabrik Europas in Moabit auf der Anklagebank sitzen. Ob Thomas M. ein großer unter den Betrügern dieser Stadt ist, bleibt offen. Zu den ausgekochtesten gehört er in jed...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Rumoren unterm Lärmteppich

Rund 40 000 Menschen haben inzwischen eine Petition gegen Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet unterschrieben. Die Bewegung wird für Hessens Regierung zum Problem.

Ermittlungen zu einem Albtraum
ndPlusMarina Mai

Ermittlungen zu einem Albtraum

In Schöneweide im Bezirk Treptow-Köpenick gibt es ein ganzes Netzwerk von Läden, die von Vertretern der rechten Szene betrieben werden. Bisher weiß man: Die Kneipe »Zum Henker« in der Brückenstraße ist seit 2009 Berlins wichtigster Nazitreff. Letzten Sommer kam der von NPD-Landesvize Sebastian Schmidtke betriebene Laden »Hexogen«, der Schlagwerkzeuge, Pfefferspray, Campingausrüstungen sowie »Siche...

Seite 12

Rüge für Freie Wähler

München (dpa/nd). Zwei Jahre vor der Landtagswahl hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) die Freien Wähler aufgefordert, sich endlich klar zu der von ihnen angestrebten Koalition zu bekennen. Er glaube, dass Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger »schon mit der SPD handelseinig ist«, sagte Seehofer in einem dpa-Gespräch. »Anderes vorzugeben, ist nur noch ein Lavieren.« Am Montag hatte Seeho...

ndPlusAndreas Fritsche

Nichts Neues für Stasi-Leute in der Politik

Ehemalige Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatsicherheit (MfS) sollten eine zweite Chance erhalten, aber nicht ausgerechnet in der Politik oder im öffentlichen Dienst. Diese Ansicht der Brandenburger förderte eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa zutage. Die Umfrage wurde bereits am Freitag vorgestellt. Die Linksfraktion im Landtag sieht aber deswegen keinen Grund, ihre bisher...

ndPlusAndreas Fritsche

CDU schneidet Kreditkarte durch

Heute beginnt der Landtag, den Haushalt des kommenden Jahres zu beschließen. Am Freitag will das Parlament damit durch sein. Trotz Steuermehreinnahmen von 609 Millionen Euro will die rot-rote Koalition Kredite in Höhe von 270 Millionen Euro genehmigen. 2014 möchte das Land dann auskommen, ohne weitere Schulden zu machen. Der oppositionellen CDU geht dies nicht schnell genug. Deshalb will die Fr...

Heidrun Böger

Die Schokoladenseite der DDR

Die Leipziger Historikerin Jana Männig hat sich in einem Buch mit der DDR-Süßwarenindustrie beschäftigt. Eine Lesung findet am morgigen Donnerstag im Leipziger Frauenkulturzentrum statt.

Anschießen des Christkindes
ndPlusSteffi Schweizer

Anschießen des Christkindes

Berchtesgaden im Osten Bayerns stimmt sich traditionell mit einem Salut der Weihnachtsschützen auf das Fest ein. Franz und Wolfgang Pfnür sind Böllermacher. Davon gibt es hierzulande nur drei.

Schach statt Mathe
Jenny Becker

Schach statt Mathe

Eben noch tobten die Kinder mit quietschenden Schuhen durch das Foyer der Diesterweg-Grundschule in Falkensee. Dann ist es plötzlich still. Nur das regelmäßige Klacken der Schachuhren ist zu hören. 80 Kinder sitzen konzentriert an den Tischen, die zu einem großen Kreis zusammengestellt sind. Ein Turnier des Schach Grand Prix hat begonnen. Die beiden Organisatoren, Rolf Trenner und Carsten Stelt...

Folke Havekost, Hamburg

Festung Kringelkrugweg

Nur noch 12,6 Prozent der Parzellen will der Kleingartenverein Kringelkrugweg in Norderstedt (Schleswig-Holstein) künftig an Pächter mit migrantischem Hintergrund vergeben. Ein Beschluss, der für viel Empörung sorgte und nun überprüft werden soll.

Seite 13

Bücherzeit

Lektüre ist offenbar noch immer ein beliebtes Geschenk. Die Buchhändler haben in der Woche vor dem dritten Advent rund 2,4 Prozent mehr erwirtschaftet als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus aktuellen Marktdaten hervor, die das »Börsenblatt«, das Wochenmagazin für den Deutschen Buchhandel, am Dienstag veröffentlichte. Vor allem kleinere Buchhandlungen meldeten eine sehr gute Umsatzentwicklung. B...

Matthias John

SPD-Experte

Für Historiker eher ungewöhnlich, mischte sich Heinz Niemann zwei Mal auf spektakuläre Weise in der Politik mit: 1978 als einer der geistigen Väter des sogenannten »Spiegel«-Manifests der ersten organisierten SED-Opposition, zum anderen im Dezember 1989 auf dem Gründungsparteitag der PDS mit einem Antrag, der die Wiedergründung von KPD und SPD in der noch existierenden DDR vorschlug. Morgen feiert...

Gunnar Decker

Blut und Spiele

Volker Schlöndorff eröffnet ein kleines Festival im Berliner Traditionskino »Babylon« am Rosa-Luxemburg-Platz, »Mad Circus« - Eine Ballade von Liebe und Tod« des spanischen Regisseurs Alex de la Iglesia wird gleich gezeigt werden - und was er zu sagen hat, klingt auf fast schon unhöfliche Weise ehrlich: Diese Art Filme möge er nun mal gar nicht, da brauche man schon ein gehöriges Maß an Ironie - u...

ndPlusIrene Constantin

Marx und Lenin in Absurdistan

Dass in einer »Carmen«-Inszenierung von Sebastian Baumgarten keine rotgerüschten Röcke auftreten würden, war klar. Trotzdem waren sie da. Es gab auch eine Rose im schwarzen Haar und sogar das quer zu tragende Torero-Hütchen konnte man auf der Bühne ausmachen. Alles Verkleidung. Verkleidung der merkwürdig marionettenhaften Leute aus dem Neubaublock im Bühnenhintergrund. Manchmal, wenn was los i...

Seite 14

Deutsch in Athen

Das Goethe-Institut verzeichnet ein wachsendes Interesse an seinen Deutsch-Kursen. Die Zahl der Teilnehmer bei den 13 Instituten im Inland stieg in diesem Jahr um zehn Prozent. Auch europaweit sei die Nachfrage nach Deutschunterricht kräftig gestiegen, berichtete Präsident Klaus-Dieter Lehmann am Dienstag in Berlin. Das weltweit tätige Kulturinstitut fördert die deutsche Sprache, stößt den interku...

Erich Hahn

Ein kluger, mitreißender Lehrer

Der Philosoph Hans Heinz Holz ist tot. Am 11. Dezember erlag er im Alter von 84 Jahren der langen schweren Krankheit, gegen die er buchstäblich bis zuletzt mit aller ihm verbleibenden Kraft rang - indem er wissenschaftlich arbeitete! 1927 in Frankfurt geboren, wurde er mit 17 Jahren wegen Widerstands gegen den Faschismus von der Gestapo verhaftet. Nach dem Krieg begann er, Philosophie zu studi...

Christel Berger

Guckloch ins Paradies

Bei anderen Jubilaren dieses Alters zählt man die Verdienste aus der Vergangenheit auf, bemüht, nicht allzu deutlich zu machen, dass diese Vergangenheit schon etliche Zeit her ist. Bei ihr muss man sich anstrengen, alles, was sie derzeit macht, auch im Text unterzubringen. Sie ist eine erstaunliche Frau: Fotografin, Schriftstellerin, Lehrerin, Bildende Künstlerin, Mutter, Ehefrau, Großmutter, Tier...

ndPlusTom Mustroph

Geschichte eines Parasiten

Wer hätte gedacht, dass aus einem verstaubten Kriminalroman ein so frisches schauspielerisches Kabinettstückchen erwachsen könnte? Außer Jan-Christoph Gockel zunächst wohl niemand. Aber obwohl der Regisseur auch bei dieser Inszenierung an einer Vorliebe für Interieur aus den 50er Jahren festhält und Patricia Highsmiths Vorlage in groben Zügen folgt, entsteht ein sehr heutiger und ausgesprochen int...

Seite 15

Protest gegen Türkei

Berlin (nd-Nowak). Am vergangenen Wochenende startete die Kampagne »Demokratie hinter Gittern«. Sie will mit Unterschriftensammlungen, Kundgebungen und Veranstaltungen auf die massiven Menschenrechtsverletzungen in der Türkei aufmerksam machen. In dem Land sind in den letzten Monaten zahlreiche linke und prokurdische Aktivisten, Gewerkschafter und Studierende festgenommen worden. »Während die ...

Beugehaft trotz Krebserkrankung

Stuttgart (dpa/nd). Das ehemalige RAF-Mitglied Christa Eckes soll trotz einer Erkrankung mit Beugehaft gezwungen werden, im Mordfall Buback auszusagen. Wie das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart am Dienstag bestätigte, erhielt Eckes eine Ladung zum Antritt der Beugehaft im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg. Nach Angaben ihres Anwalts ist Eckes an Leukämie erkrankt und befindet sich seit Anfang ...

Ines Wallrodt

Die Linke und der Israelboykott

Es gibt kaum ein anderes Thema, bei dem Linke so weit voneinander entfernt sind, über das derart emotional gestritten und sich gern auch gespalten wird wie den Nahostkonflikt. Im Sommer haben die Gaza-Hilfsflottille und die Boykott-Israel-Kampagne der internationalen Palästina-Solidaritätsszene einmal mehr die Grundfrage aufgeworfen: Was können, was dürfen, was sollen Deutsche, zumal Linke, tun, d...

»Holen wir uns das Geld zurück!«

Jello Biafra, ehemaliger Sänger der US-amerikanischen Punklegende »Dead Kennedys«, lebt nicht nur für die Musik, sondern ist seit vielen Jahren politischer Aktivist. Der 53-Jährige, der sich selbst als demokratischen Anarchisten bezeichnet, beteiligte sich 1999 an den Protesten gegen die WTO-Ministerkonferenz in Seattle. Er ist aktives Mitglied der Green Party. Am 2. Dezember trat er auf einer Demonstration von Occupy San Francisco auf, wo Gerhard Hanloser mit ihm sprechen konnte.

Seite 16

Umfassende Auskunft

Düsseldorf (nd-Meier). Das NRW-Verfassungsgericht hat die Rechte des Landesrechnungshofes gestärkt: Bei seiner Prüfung könne das Kontrollorgan sämtliche Auskünfte und Einsicht in alle Unterlagen verlangen, die aus seiner Sicht für die Finanzlage des Landes von Bedeutung sein könnten, so die Münsteraner Richter in einem gestern verkündeten Urteil. Diese Befugnis erstrecke sich insbesondere auch auf...

Deutsche Landwirte erholen sich von Krise

Berlin (AFP/nd). Für die deutschen Landwirte hat sich die wirtschaftliche Lage nach zwei schweren Jahren zum überwiegenden Teil deutlich verbessert. Die Land- und Agrarwirtschaft habe sich von den Einbrüchen der Finanz- und Wirtschaftskrise erholt, sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, am Dienstag in Berlin. Weltweit sei die Nachfrage nach Lebensmitteln gestieg...

E.on will Gasnetz verkaufen

München (AFP/nd). Der größte deutsche Energieversorger E.on will einem Bericht zufolge nach seinem Stromnetz auch sein Gasnetz verkaufen. Übernehmen will das Netz der Münchener Versicherungskonzern Allianz über seine Beteiligungstochter Allianz Capital Partners (ACP), wie die »Süddeutsche Zeitung« vom Dienstag berichtete. Das Netz der E.on-Gastochter Ruhrgas ist 12 000 Kilometer lang und damit das...

»Die Menschen kommen einfach nicht mehr mit«

»Die Menschen kommen einfach nicht mehr mit«

nd: Einer soeben erschienenen Studie der OECD zufolge leidet jeder fünfte Arbeitnehmer in den OECD-Staaten unter psychischen Erkrankungen. Worauf ist das zurückzuführen?Prinz: Psychische Erkrankungen sind viel weiter verbreitet, als wir uns bewusst machen. Das betrifft Menschen im Arbeitsmarkt im gleichen Maße wie solche, die nicht berufstätig sind. Gibt es Berufsgruppen, die am stärksten davo...

Ralf Klingsieck, Paris

Ausblick auf den Atomausstieg

Die Atomkraft ist nicht mehr der Goldesel der Energiekonzerne. Das war schon vor der Katastrophe im japanischen Fukushima so, und seither gilt dies erst recht. Das bekommt längst auch der französische Atomkonzern Areva zu spüren.

Seite 17
Hanno Böck

Kohlendioxid nicht aus CCS-Projekt?

Eine Untersuchung der kanadischen Organisation IPAC-CO2 hält es für ausgeschlossen, dass die Kohlendioxid-Austritte auf einer Farm in der kanadischen Provinz Saskatchewan mit einem nahe gelegenen Projekt zur unterirdischen CO2-Verpressung zusammenhängen. Die Ergebnisse wurden am Montag vorgestellt.

ndPlusKurt Stenger

Die Euro-Krise als Folge der Überakkumulation

Nahezu zwei Jahre dauert die Krise in Euroland schon an - und ein Ende ist auch nach dem jüngsten Krisengipfel mit seinen verschärften Sparvorgaben nicht in Sicht. Das ist auch kein Wunder: Die große Politik beugt sich immer stärker den Vorgaben der deutschen Kanzlerin, die die Ursachen der Probleme darin sieht, dass einige Süd-Länder, allen voran Griechenland, jahrelang über ihre Verhältnisse gel...

ndPlusMartin Lejeune, Nouakchott

Eliten lassen plündern

Mauretanien ist extrem reich an Bodenschätzen. Die Bevölkerung profitiert davon nicht. Nichtregierungsorganisationen werfen der Regierung die Ausplünderung des Landes vor.

Seite 19

Kaffeefahrt nach Haifa

Für den FC Schalke 04 ist es eine Europapokalreise mit Testspielcharakter, für Torhüter Timo Hildebrand soll die Partie in Israel ein Neuanfang werden. Rund 20 Monate nach dem letzten Bundesligaspiel für 1899 Hoffenheim steht der 32 Jahre alte Keeper vor seinem Debüt beim Revierklub, der heute ohne zahlreiche Stammspieler und ohne Cheftrainer Huub Stevens zum letzten Gruppenspiel der Europa League...

ndPlusOliver Händler

Endlich vorn

Vielleicht konnte diese Abschlusstabelle den Schmerz der Fußballerinnen vom 9. Juli 2011 endlich etwas lindern: Ihr Viertelfinalaus gegen Japan bei der Heim-WM brachte ihnen letztlich doch noch einen Sieg ein, denn keine andere Sendung lockte in diesem Jahr so viele Zuschauer vor die Fernseher: kein Wladimir Klitschko, kein Thomas Gottschalk und auch nicht die männlichen Fußballkollegen. Fünf d...

ndPlusFrank Mebik, dpa

Ein Pokal für das Scheitern

Die DHB-Frauen kehren von der desolaten WM nun doch mit einem Pokal zurück. Durch den 33:25-Erfolg über Tunesien gewann das DHB-Team den Präsidenten-Cup - die Verlierer-Runde bei der WM in Brasilien.

Mark Wolter

Wer den Schaden hat ...

Kuriose Fehltritte und unglaubliche Fehlschüsse gibt es so einige. Erst am Wochenende führten die Bremer Markus Rosenberg und Marko Arnautovic vor, wie man einen quer in die Mitte gespielten Ball aus fünf Metern noch neben das Tor schießen kann. Auch über Mario Gomez schütteln heute noch einige den Kopf, wenn sie an die EM 2008 denken, als der derzeit so erfolgreiche Bayern-Torjäger gegen Österrei...

ndPlusAlexander Ludewig

Gejubelt hat keiner

Der Zufall hat auch etwas mitgeholfen, dass die Spiele zwischen den Füchsen Berlin und dem THW Kiel mittlerweile eine besondere Rivalität ausmachen. Heute empfangen die Hauptstadthandballer in der Max-Schmeling-Halle den Rekordmeister im Achtelfinale des DHB-Pokals. Nicht schon wieder, bedeutete das Kopfschütteln auf beiden Seiten, als die Paarung Ende Oktober im Vorprogramm des letzten Aufeinande...

Seite 20
»Das Wasser stand bis zum Hals«
Michael Lenz, Bangkok

»Das Wasser stand bis zum Hals«

Über Wat Phra Si Sanpeht liegt ein dezenter moderig-feuchter Geruch. Auf dem Boden um den alten Königspalast in Ayutthaya ist ein Netz von kleinen Rissen zu sehen, wie sie entstehen, wenn feuchte Erde schnell austrocknet. Wie aufgeweicht vom Jahrhunderthochwasser das Erdreich nur wenige Millimeter unter der Oberfläche noch ist, lässt sich an jenen Stellen erahnen, die im Schatten der hohen Bäume l...

ndPlusThomas Borchert, dpa

Mit dreister Lüge zum Volkshelden

Vor hundert Jahren erreichte der Norweger Roald Amundsen als erster den Südpol. Er gewann das Wettrennen gegen den Briten Robert F. Scott, der auf dem Rückweg starb. Der Mythos dieser dramatischen »Eroberung« lebt weiter.

Seite 21

Jedes sechste Spielzeug »mangelhaft«

Wer jetzt noch in aller Eile auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für die Kinder oder Enkelkinder ist, sollte wissen: Jedes sechste Spielzeug bekam im Test der Stiftung Warentest die Note »mangelhaft« - weil es mit Schadstoffen belastet ist, Strangulationsgefahr besteht oder Kleinkinder die Kleinteile verschlucken können.

Seite 22

Auch im EU-Ausland Anspruch auf Artzbehandlung

EU-Bürger haben Anspruch auf eine Arztbehandlung im EU-Ausland. Die Kosten muss die heimische Krankenversicherung nach ihren eigenen Sätzen erstatten, urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am 27. Oktober 2011 (Az. C-255/09).

Keine höheren Leistungen

Erhalten Asylbewerber Grundleistungen, können sie auch bei gerichtlichen Zweifeln an deren Verfassungsmäßigkeit vorerst keine höheren Leistungen auf dem Sozialhilfeniveau fordern. Dies hat das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem Eilbeschluss vom 27. Oktober 2011 entschieden (Az. L 7 AY 3998/11 ER-B).

Dem Arbeitnehmer steht auch dann Krankengeld zu

Arbeitnehmer können auch nach Arbeitsende noch Krankengeld erhalten, wenn der Arzt sie am letzten Arbeitstag krank geschrieben hat. Das entschied das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen in Essen mit Urteil vom 14. Juli 2011 (Az. L 16 KR 73/10).

Kassen blocken bei Übergewichts-OP und lehnen die Übernahme der Kosten ab

Kassen blocken bei Übergewichts-OP und lehnen die Übernahme der Kosten ab

Magenballon, Magenband, Magenbypass - immer mehr fettleibige Menschen suchen Hilfe beim Chirurgen. 60 Prozent ihres Übergewichtes verlieren sie nach einem solchen Eingriff im Durchschnitt. Auch ein Typ-2-Diabetes bessert sich meist deutlich, kann sogar ganz verschwinden. Doch die gesetzlichen Krankenkassen lehnen die Übernahme der Operationskosten meist ab, berichtet das Apothekenmagazin »Diabe...

Seite 23

Arbeitgeber bei der Verlängerung nicht frei

Ein Arbeitgeber darf nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 18. Oktober 2011 (Az. 9 AZR 315/10) nicht völlig frei über die Verlängerung einer Elternzeit entscheiden. Vielmehr müsse er zwischen seinen und den Interessen des Arbeitnehmers abwägen, den Entschluss also nach »billigem Ermessen« treffen.

Arbeitszeitverkürzung auch bei Schulden

Haben überschuldete Arbeitnehmer eine Verbraucherinsolvenz beantragt, können sie trotzdem ihre Arbeitszeit verringern. Eine Zustimmung des Insolvenz-Treuhänders ist dafür nicht erforderlich, urteilte das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf am 21. September 2011 (Az. 12. Sa 964/11). Damit bekam ein Schuldner Recht, der wegen finanzieller Probleme seines Arbeitgebers seine Arbeitszeit verkürzt ...

Keine gesetzliche Pflicht zur Rückzahlung, aber es gibt eine bestimmte Bindungspflicht

Ich habe gehört, dass das bereits ausgezahlte Weihnachtsgeld unter Umständen vom Unternehmen wieder zurückverlangt werden kann. Ist das überhaupt rechtens?Werner H., Berlin Die Antwort hängt davon ab, aus welchen Gründen das Weihnachtsgeld gewährt wurde (siehe zur Zahlung von Weihnachtsgeld auch nd-Ratgeber vom 2. November 2011). Die entsprechende Vereinbarung ist dem geltenden Tarifvertrag, ge...

Seite 24

Wohnungsbrände und Einbrüche jetzt häufiger als sonst

Adventsgestecke und Weihnachtsbäume können bei unsachgemäßem Umgang mit den Kerzen (auch mit elektrischen) regelrechte Brandbeschleuniger werden. Auch für Einbrecher ist die dunkle Jahreszeit verlockend. Deshalb ist gerade jetzt größere Aufmerksamkeit gefragt. Worauf ist besonders zu achten?

Seite 25

Wenn das Haus bebt

Der Bergbaukonzern RAG muss einem Hauseigentümer rund 1900 Euro Ausgleich für häufige bergbaubedingte Erdbeben zahlen. Das hatunlängst das Landgericht Saarbrücken so entschieden. Nach Einschätzung der Richter sind die Erschütterungen für den Kläger aus dem saarländischen Lebach nicht zumutbar gewesen. Dem Urteil kommt grundsätzliche Bedeutung zu, da unter Umständen auch Tausende andere Betroff...

Hausbesitzer können sich schützen

Sie sind oft bunt und grell. Sie können interessante Kunst sein. Aber nur allzu häufig sind es sinnlose Kritzeleien und Gangzeichen, sie verschandeln Häuserwände und kosten die Eigentümer viel Geld, um sie wieder zu beseitigen. Die Bekämpfung illegaler Schmierereien gestaltet sich schwierig - die Täter können nur selten gefasst und schadenersatzpflichtig gemacht werden. Versicherungsexperten ra...

Die Arbeit mit Eis und Schnee

In der kalten Jahreszeit können Gehwege schnell zur gefährlichen Rutschbahn werden. Wer haftet bei Stürzen? Wer muss Schadenersatz leisten?

Seite 26

Die unterschiedliche Nachlassregelung

Niemand beschäftigt sich gern mit dem eigenen Ableben. Doch wer die Aufteilung seines Erbes selbst bestimmen will, sollte seinen letzten Willen frühzeitg festhalten. Welche Form der Nachlassregelung wann sinnvoll ist und worin der Unterschied zwischen Testament und Erbvertrag besteht, erläutert die D.A.S. Rechtsschutzversicherung.

Seite 27

Den Effektivzins genau vergleichen

Viele Wohneigentümer zahlen in einen Bausparvertrag ein, um ihn bei Zuteilungsreife für die Tilgung ihres Kredits einzusetzen. Ist das sinnvoll oder ist es besser, ein Bankdarlehen zu nehmen?

Seite 28

Blitzer-Warner können teurer kommen als Knöllchen

Geräte zur Warnung vor Radarfallen sind in Deutschland verboten. Dieses Verbot gilt nach Angaben des ADAC aber nicht nur für klassische Warngeräte, sondern auch für Navigationsgeräte oder Mobiltelefone, die vor Blitzern warnen. Ein solches Vergehen kann teuer werden - teurer als ein Knöllchen.

Wenn Strom und Gas teurer werden

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt rät, dies zum Anlass zu nehmen einen Tarif- oder sogar einen Anbieterwechsel zu prüfen. Wer noch niemals den Energieversorger gewechselt hat oder keinen schriftlichen Sondervertrag abgeschlossen hat, befindet sich in der - meist teuren - Grundversorgung. Verbraucher, auf die das zutrifft, sollten prüfen, ob ein Sondervertrag beim bisherigen oder bei einem and...

Richtig schnüren und rechtzeitig abschicken

Besinnlich geht es in der Adventszeit bei den Paketdiensten nicht zu. Doppelt so viele Pakete wie in den übrigen Monaten transportiert allein die Deutsche-Post-Tochter DHL. Damit die Bescherung per Versand eine schöne wird, sollten die Kunden einige nachstehende Regeln beachten.