Seite 1

Unten links

Ein Verfassungsjurist riet Wulff zur Selbstanzeige beim Staatsgericht zwecks »Selbstreinigung«. Wer zahlt die Wäsche? Der Steuerzahler, der bei einer Neuwahl blechen muss? Kann man nicht auch, wie unglückliche Weihnachtsüberraschungen, ein Geschenk der Verfassungsväter umtauschen? Wozu brauchen wir Präsidenten? Um Volkslieder einzustudieren? »Hoch auf dem gelben Wagen«, trällerte Scheel. Chorleite...

Retter Staat?

Als der Betreiber des zerstörten Atomkraftwerks von Fukushima mit Billigung der japanischen Regierung kurz vor Weihnachten erklärte, das AKW sei nun »kontrolliert heruntergefahren«, regten sich nicht nur bei Umweltorganisationen und Atomkritikern Zweifel. Auch japanische Politiker wie der Parlamentsabgeordnete Tomyuki Taira und der frühere Ministerpräsident Yukio Hatoyama hatten längst den Glauben...

Rekordhoch bei öffentlichen Schulden

Wiesbaden (Agenturen/nd). Die öffentlichen Schulden in Deutschland sind im dritten Quartal dieses Jahres auf die Rekordsumme von zwei Billionen und 27,5 Milliarden Euro gestiegen. Das waren 10,4 Milliarden Euro oder 0,5 Prozent mehr als am Ende des zweiten Quartals 2011 und die höchste Summe seit Bestehen der Bundesrepublik, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. A...

ndPlusRoland Etzel

Arabische Beobachter in Homs

Mit Tränengas sind die syrischen Behörden nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag gegen Zehntausende friedliche Demonstranten in Homs vorgegangen. Mehr als 70 000 Demonstranten hätten versucht, auf einen zentralen Platz der Großstadt zu gelangen.

Steffen Schmidt

Totalversagen Fukushima

Neun Monate, nachdem vier Reaktoren des japanischen Atomkraftwerks Fukushima durch ein schweres Erdbeben und einen Tsunami schwer beschädigt wurden, bescheinigt der vorläufige Bericht einer unabhängigen Kommission der Betreiberfirma Tepco und der Atomsicherheitsbehörde NISA mehrfaches Versagen.

Verstrahlte Provinz Fukushima will keine Atomreaktoren mehr

Während sich Japans neue Regierung einem kompletten Atomausstieg verweigert, fordert die verstrahlte Provinz Fukushima die Abschaltung ihrer zehn Meiler. Neuer Ärger droht: Tokio plant in Fukushima ein Zwischenlager für den verstrahlten Abraum.

Seite 2
ndPlusMax Böhnel, New York

Das Zweistromland bleibt ein Schlachtfeld

Nach dem offiziellen Abzug der USA-Armee aus Irak verschiebt sich die Washingtoner Einflussnahme vom Militär zum Außenamt und zum Auslandsgeheimdienst CIA. Irak wird zum innenpolitischen Thema.

Karin Leukefeld

Machtkampf in Bagdad voll entbrannt

Kaum haben die USA-Truppen Irak verlassen, liefern sich die Parteien einen offenen Machtkampf: zwischen Vertretern von Schiiten und Sunniten, zwischen Begünstigten des US-Militärs und Zukurzgekommenen, letztlich auch zwischen um Unabhängigkeit Bemühten und Washingtons Vasallen. Das Machtvakuum nutzen Terroristen für blutige Anschläge, denen mehr als 70 Menschen zum Opfer fielen.

Seite 3
ndPlusCarsten Hübner

Neonazis als Söldner im Jugoslawien-Krieg

Mitte der 80er Jahre markieren das Auffliegen der Hepp-Kexel-Gruppe und die Verhaftung des Bombenlegers Peter Naumann einen Bruch in der rechten Terrorszene der Bundesrepublik.

»In diesen Zeiten regiert das Verbrechen«
Oliver Matz und Dismary Hernandez

»In diesen Zeiten regiert das Verbrechen«

Venezuelas Millionenmetropole Caracas zählt zu den gefährlichsten Städten der Welt. Die Zahl der Entführungen nimmt erheblich zu. Waren früher vor allem Reiche zu Opfern geworden, sind heute in wachsendem Maße Angehörige der Mittel- und Arbeiterschicht betroffen. Dabei werden die Täter immer jünger und skrupelloser.

Seite 4

Hamas auf neuen Wegen

Die im Gaza-Streifen herrschende palästinensische Hamas-Bewegung hat Israel unzählige Male attackiert - mit eindeutigen Resultaten: Ihr Raketenbeschuss war militärisch bedeutungslos, wurde nach israelischer Vergeltung sehr teuer bezahlt und verpasste der Hamas obendrein weltweit ein Terror-Image. Wenn sie künftig tatsächlich, wie angekündigt, zivilen Widerstandsformen den Vorzug geben will, wäre d...

Sparen mit Vorsatz

Die Wiesbadener Statistiker vermelden nicht zum ersten Mal einen neuen Schuldenrekord der öffentlichen Haushalte. Angesichts der dramatischen Finanzierungsprobleme bei den südeuropäischen Euroländern wird die Nachricht indes wesentlich stärker als bei vergleichbaren Anlässen für offizielle Spargelöbnisse genutzt. Sparen ist inzwischen zur politischen Primärtugend geworden - koste es, was es wolle....

Gesund dank Schnittblumen

In Deutschland hat man traditionell eine sehr spezielle Auffassung vom Sinn des Daseins: Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte besteht aus Arbeit. Nun kündigt Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) an, etwas gegen die Zunahme »psychischer Belastungen in der Arbeitswelt« zu unternehmen. Wie genau hat man sich ein Vorhaben wie dieses vorzustellen? Dem von Dauerstress und Überstunden s...

Ralf Streck, San Sebastian

Aufgerückt

Die spanische Hauptstadt hat erstmals eine Bürgermeisterin. Am Dienstag wurde Ana María Botella Serrano, Ana Botella genannt, ins Amt gewählt. Auf die Tochter der Stadt entfielen alle 31 Stimmen ihrer konservativen Volkspartei (PP), die eine absolute Mehrheit im Stadtrat hat. Damit beerbt Botella Alberto Ruiz-Gallardón, der Justizminister der neuen Regierung wurde. Die 61-jährige Botella, Ehefrau ...

Freizeit freiwillig hergeben?

Freizeit freiwillig hergeben?

nd: Frau Zimmermann, Sie wollen also weniger arbeiten?Zimmermann: Nein, darum geht es nicht. Ich will, dass Arbeitnehmer die gesetzlichen Feiertage bekommen, die ihnen zustehen. Das ist aber nicht der Fall. Wenn wie jetzt Weihnachten und Neujahr auf einen Sonntag fallen, geht jeweils ein Tag verloren. Das ist nicht gerecht. Es ist auf jeden Fall ärgerlich. Aber hat man wirklich einen Rechtsans...

Seite 5

Von der Leyen plant Kampagne gegen Überlastung im Beruf

Saarbrücken (AFP/nd). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant eine Kampagne gegen psychische Überlastung in der Arbeitswelt. »Wir wollen uns im nächsten Jahr mit den Tarifpartnern, Sozialversicherungsträgern sowie Länderexperten zusammensetzen, um wirksame Maßnahmen gegen psychische Überlastungen im Beruf zu entwickeln«, sagte von der Leyen der »Saarbrücker Zeitung«. Jeder Dritte,...

Vorratsdaten: Klage gegen Deutschland?

Brüssel (dpa/nd). Im Streit um die Vorratsdatenspeicherung erwägt die EU-Kommission nach Ablauf der gesetzten Frist gestern nun ein juristisches Vorgehen gegen Deutschland. »Die Kommission könnte den Fall vor den Europäischen Gerichtshof bringen«, sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Dienstag. Da bislang keine Antwort aus Berlin eingetroffen sei, werde man den Fall weiter vorantreiben. »Die EU-...

Uwe Sievers

28c3 - wo Nachtaktive fachsimpeln

Von wegen Chaos. Seit Wochen ist der Kongress ausverkauft wie ein Konzertereignis: Seit Dienstag tagt in Berlin der Chaos Computer Club.

ndPlusRené Heilig

Na und? Oskar Schindler war auch Pg ...

64 Fragen zum »Umgang mit der NS-Vergangenheit« hat die Linksfraktion im Bundestag der Regierung zukommen lassen. Die erbat mehrmals eine Fristverlängerung. Nun, nachdem ein Jahr um ist, kam die Antwort auf die Große Anfrage. Man hat sich Mühe gegeben, doch das genügt nicht.

Seite 6

Aufsichtsrat fordert Klarheit über Wulff-Kredit

Auch nach Weihnachten dauert die Diskussion um den Kredit von Bundespräsident Christian Wulff an. Nach Ansicht eines Verfassungsjuristen sollte der niedersächsische Staatsgerichtshof die Vorwürfe klären.

Bürgerbeteiligung gibt es oft nur pro forma

Bürgerbeteiligung gibt es oft nur pro forma

Volker Stahl sprach für »nd« mit den Vertretern von »Recht auf Stadt«, dem Volkswirt und Islamwissenschaftler Steffen Jörg (links) und dem Sozialarbeiter Christian Gatermann (rechts), über die Ziele der Hamburger Bewegung.

Seite 7

Hazare lässt nicht locker

Das Parlament Indiens debattiert derzeit erneut ein Gesetz gegen die Korruption. Erst ein Hungerstreik des Bürgerrechtlers Anna Hazare, der im ganzen Land mit großer Aufmerksamkeit verfolgt wurde, hatte die Abgeordneten dazu bewogen.

Amnestie in Kuba

Havanna (AFP/nd). Seit der Ankündigung einer Amnestie für fast 3000 Gefangene durch die kubanische Führung am Freitag sind nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten etwa 2000 Häftlinge auf freien Fuß gekommen. Elizardo Sánchez, Vorsitzender der offiziell verbotenen, aber von der Regierung in Havanna tolerierten Kubanischen Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung, sagte gegenüber AFP...

Putin: Opposition ziellos

Moskau (dpa/nd). Nach den größten Protesten seit den frühen 90er Jahren hat der russische Ministerpräsident Wladimir Putin der Opposition Ziellosigkeit vorgeworfen. »Worin besteht das Problem? Sie haben kein einheitliches Programm, keine klaren und verständlichen Mittel, um Ziele zu erreichen«, sagte Putin am Dienstag in einer ersten Reaktion auf die Massenkundgebung vom Wochenende. »Und es gibt k...

China berät sich mit Südkorea

Seoul (AFP/nd). Ranghohe Regierungsvertreter aus China und der Republik (Süd)-Korea haben sich zu Gesprächen über die regionale Sicherheit nach dem Tod des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il getroffen. Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel zu wahren sei im Interesse beider Länder, sagte Südkoreas stellvertretender Außenminister Park Suk Hwan am Dienstag. Der chinesische Vizea...

Seite 8
Julian Bartosz, Wroclaw

Wie gut geht es Polen?

Es war eine bittere Weihnachtsbescherung: Kurz vor dem Heiligen Abend erfuhren die Polen, welche Teuerungen ihnen ab 1. Januar 2012 bevorstehen.

»Plan B« der Putin-Gegner
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

»Plan B« der Putin-Gegner

Der ehemalige unabhängige Duma-Abgeordnete Wladimir Ryshkow hat sich als erster Oppositionspolitiker Medien gegenüber zu Plänen für das weitere Vorgehen im Kampf für faire Wahlen und Reformen im politischen System Russlands geäußert.

Junge Sahrauis verlieren die Hoffnung

Junge Sahrauis verlieren die Hoffnung

Omar Hassena Ahreyem (29) vertrat auf dem jüngsten Kongress der sahrauischen Befreiungsbewegung Frente Polisario die Jugendorganisation UJSARIO. Der Kongress beschloss nach langer Debatte, weiter über eine friedliche Lösung des Konflikts um die marokkanisch besetzte Westsahara zu verhandeln. Militante Vertreter der Jugendbewegung hatten dagegen die Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes gefordert. Über deren Beweggründe sprach Martin Lejeune mit Omar Hassena Ahreyem.

Seite 9

Jeder Dritte fällt durch

(dpa). Mehr als jeder dritte Fahrschüler fällt in Berlin bei der Prüfung durch. Laut aktuellem Statistischen Jahrbuch gab es 2010 in der Hauptstadt rund 97 500 Pkw-Prüfungen mit 35 600 Durchfallern. Von rund 49 500 Theorieprüfungen wurden rund 17 900 nicht bestanden. Bei der Praxis fielen die Prüflinge in 48 000 Tests 17 800 Mal durch. Geringer ist die Durchfaller-Quote bei Lastwagen. Bei 5300 Prü...

S-Bahn-Zukunft noch offen

(dpa). Die Zukunft der Berliner S-Bahn ist weiter offen. Verkehrssenator Michael Müller (SPD) hat zwar in den vergangenen Tagen ein Gespräch mit Bahnchef Rüdiger Grube über einen möglichen Verkauf der S-Bahn geführt, wie eine Sprecherin am Dienstag bestätigte. Dabei seien aber die Pläne der Bahn noch nicht klar geworden, sagte sie. Müller hatte zuvor mitgeteilt, es habe inzwischen Gespräche mit de...

ndPlusBernd Kammer

Tierische Bescherung

Von wegen Berliner sind tierlieb - über Weihnachten landeten wieder 21 Vierbeiner und ein Sittich im Berliner Tierheim in Hohenschönhausen. Manche davon hatten es gar nicht mehr bis unter den Weihnachtsbaum geschafft, wie die beiden Dackelwelpen, die schon am 23. Dezember über einen Gartenzaun in Spandau geworfen wurden, oder die siebenköpfige Kaninchenfamilie, die im durchnässten Karton vor dem T...

Als durch Spandau noch der Rhein floss
Andreas Heinz

Als durch Spandau noch der Rhein floss

Berliner Ecken: Zwölf Bezirke hat Berlin, 21 Stadtteile, unzählige Kieze. Aber welcher Kreuzberger besucht die Parks in Charlottenburg, welche Pankowerin eine Neuköllner Shisha-Bar? In loser Folge schauen wir in Berliner Ecken - vom Touristenmagneten bis zur Kneipe.

Kriminalität steigt drastisch

(dpa/ND). Die amtierende Polizeipräsidentin Margarete Koppers hat sich besorgt über die Zunahme der Kriminalität in Berlin geäußert. Während es in den Vorjahren noch hieß, Berlin habe den niedrigsten Stand der Kriminalität seit der Wiedervereinigung erreicht. habe sich das leider nicht fortgesetzt, erklärte Koppers. Rund 9730 Mal wurde in diesem Jahr in Berliner Wohnungen eingebrochen. Das seie...

ndPlusTim Zülch

Nach Brandstifter wird gefahndet

Im Keller des Georg-von-Rauch-Hauses am Mariannenplatz zieht einem noch immer beißender Brandgeruch in die Nase. Die Decken sind verrußt, Balken und Stromleitungen angekohlt. Im ersten Stock ist Enrico Suarez mit dem Akkuschrauber zugange. In der Tür zu seinem Zimmer klafft ein rund ein Meter langes Loch. Die Feuerwehr brach am frühen Sonntagmorgen durch seine Tür auf der Suche nach Brandopfern. D...

Seite 10

Taizé-Treffen beginnt

(dpa). Mehr als 25 000 junge Menschen werden heute zum 34. Europäischen Treffen der ökumenischen Glaubensgemeinschaft von Taizé in Berlin erwartet. »Wege des Vertrauens« - unter diesem Motto werden bis Neujahr evangelische und katholische Jugendliche aus aller Welt zum gemeinsamen Gebet und zum Austausch zusammenkommen....

Museum des Kalten Krieges gefordert

(dpa). Vertreter von Forschungsinstituten aus aller Welt haben sich für die Einrichtung eines Museums des Kalten Krieges in Berlin eingesetzt. In einem am Dienstag in Berlin verbreiteten Schreiben appellieren sie an den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), das Projekt zu unterstützen. Unterzeichnet ist der Brief von Wissenschaftlern aus 18 Instituten in den USA, Europa und Asien, die si...

Echo des Blickes

Wie aus dem Dunst einer so dezenten wie schweifenden Fantasie scheinen die Arbeiten aufzusteigen, mit denen sich erstmals in Berlin der Amerikaner Irving Petlin in einer Einzelausstellung präsentiert. »Wie ein Echo des Blickes in der Erinnerung« zeigt in der Galleria Nove 15 seiner Werke, großformatig jene in Öl auf Leinwand, kleiner solche in Öl auf Papier, ein Exponat als Pastell. Alle aber best...

Madonnen und Midlife-Krisen

Madonnen und Midlife-Krisen

Von der Midlife-Krise eines Schriftstellers in Argentinien bis zu bildschöner bolivianischer Sozialkritik, vom mexikanischen Kindheitsdrama bis zur kubanischen Auswandererliebe reicht die Bandbreite der Filme, die der Verleih Cine Global im Original mit Untertiteln präsentiert. Aus Mexiko, aus der Provinz Aguascalientes, in der er selbst aufwuchs, kommt »Abel«, das Regie-Debüt von Schauspieler ...

Seite 11

Keine Entscheidung zu Williamson

Nürnberg/Regensburg (dpa). Die Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Nürnberg über einen Revisionsantrag des Holocaustleugners Bischof Richard Williamson lässt auf sich warten. Die Akten seien zwar inzwischen von Regensburg nach Nürnberg überstellt und lägen beim zuständigen Richter, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Eine Entscheidung gebe aber es möglicherweise erst in einigen Wochen...

Umbau kann beginnen

Nun kann es endlich losgehen. Mit knapp 32 Millionen Euro vom Land kann Vogelsang in der Eifel bauen und kommt damit seinem Ziel näher: Aus dem Nazi-Bau soll ein touristischer Bildungsort werden. Bei aller Freude gibt es einen Wermutstropfen.

Hagen Jung

Kirche feuert Flüchtlingsberater

Fristlos entlassen hat die evangelische Kirche im niedersächsischen Stolzenau ihren Flüchtlingsberater Peter Jilani. Nach Ansicht des Kirchenkreises hat der 64-Jährige seine Schweigepflicht verletzt, als er den Landkreis Nienburg im Zusammenhang mit dem Mord an der 13-jährigen Souzan öffentlich kritisierte.

Fette Jahre beim Zoo vorbei
Stefan Engelbrecht, dpa

Fette Jahre beim Zoo vorbei

Gut vier Jahre füllten sich vor allem dank Eisbär Knut die Kassen und Konten des Zoologischen Gartens Berlin. Doch nach dem Tod des Publikumslieblings im März kommt es doppelt hart für den Zoo. Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) hat längst den Stopp der Landeszuschüsse von zuletzt 1,3 Millionen Euro pro Jahr angekündigt. Trotz dieser Absage hofft der Zoo aber noch auf Einsicht. »Wir sind...

Aufschwung Nordost
ndPlusKlaus Teßmann

Aufschwung Nordost

»Wir konnten im vergangenen Jahr 20 Ansiedlungen auf den Weg bringen«, betonte der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU) zum Jahresabschluss. Das sei auch im Berliner Vergleich eine sehr hohe Zahl von Unternehmen, sagte Gräff vor Journalisten. Manche hatten schon in den Existenzgründerzentren ihren Sitz und wollen sich nun vergrößern, andere kommen neu im Nordost-Bezirk h...

Seite 12

Philharmonie erst Ende 2014 fertig

Hamburg (dpa/nd). Spät und später: Die Hamburger Elbphilharmonie wird voraussichtlich erst Ende 2014 fertiggestellt. Das Bauunternehmen Hochtief habe der Behörde jetzt November 2014 als Bauende genannt, sagte Elbphilharmonie-Pressesprecher Karl Olaf Petters am Dienstag. Damit verzögert sich die Übergabe des Gebäudes erneut. Nachdem vertraglich zunächst Ende November 2011 vorgesehen war, hatte ...

Falsche Bioware an neun Firmen

Berlin (dpa/nd). Im Zuge des Betrugsskandals mit Bioprodukten in Italien sind nach neuen Erkenntnissen der Behörden rund 550 Tonnen falsch deklarierte Waren nach Deutschland gelangt. Direkt beliefert wurden neun Unternehmen in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, wie das Bundesagrarministerium nach Informationen aus Rom am Dienstag mitteilte. Überwiegen...

Haus besetzt und wieder geräumt

Potsdam (nd/dpa). »Wir sind gekommen, um zu bleiben«, stand auf einem Transparent, dass an der Fassade hing. Doch die 10 bis 20 Leute, die am Montag ein Haus in der Potsdamer Stiftstraße 5 besetzten, konnten nicht lange ausharren. Bereits am Dienstagnachmittag räumten Polizisten das Gebäude. Offiziellen Angaben zufolge musste dabei keine Gewalt angewendet werden. Gespräche, die zu einer friedli...

ndPlusGrit Büttner, dpa

Schnitt durchs Land

Den Baggern voraus gruben sie sich quer durch Mecklenburg-Vorpommern: Der Bau der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL) gewährte Archäologen quasi lückenlose Einblicke in die Landesgeschichte.

ndPlusHendrik Lasch, Arnsdorf

Gehörlos, aber nicht arbeitslos

In Sachsen wurde eine »Allianz« gegründet, die Behinderte besser in Arbeit bringen soll. Bisher ist das Programm noch kaum bekannt: Fördergelder fließen nur zögerlich ab.

Konjunkturpaket ausgepackt
ndPlusAndreas Fritsche

Konjunkturpaket ausgepackt

Die Fassade erhielt eine Wärmedämmung, die Fenster wurden ausgetauscht und so sank der Energieverbrauch eines 1976 in Blockbauweise errichteten Potsdamer Studentenwohnheims mit 167 Plätzen um 36 Prozent. Die Bauarbeiten kosteten 1,2 Millionen Euro. Bezahlt wurde die Summe mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II des Bundes. Dabei steuerte das Land Brandenburg knapp 300 000 Euro bei. Insgesamt sind...

Seite 13

Mankell nicht Net

Das Internet vermittelt nach Ansicht des schwedischen Bestseller-Autors Henning Mankell (63) kein wirkliches Wissen. »Viele googeln Informationen und sie glauben, dass diese Informationen auch Wissen sind. Sind sie aber nicht«, sagte er dem Nachrichtenmagazin »Focus«. »Wissen ist das kritische Verständnis von Informationen. Gerade junge Leute glauben, dass Google Wissen und Wahrheit vermittelt. Ei...

Göttingen grüßt Grass

Zum 85. Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass im Oktober 2012 soll in Göttingen ein nach ihm benanntes Haus eröffnet werden. Grass' Verleger Gerhard Steidl hat das denkmalgeschützte Gebäude aus dem 14. Jahrhundert gekauft, das nun aufwendig saniert werden muss. Es werde alle Buchausgaben des Schriftstellers beherbergen, die weltweit erschienen sind, sagte Steidl. Nach den Planunge...

Schön! Schön? Na schön.

Was ist schön? Wer ist schön? Gibt es in dieser Frage Wahrheit? Bei »Schneewittchen« ist es ein Spiegel, der seine Unbestechlichkeit bravourös durchhält, stets nah am Scherbengericht. Dresdens »Sixtinische« ist nun den Werbeleuten zum Euphorie-Opfer gefallen: die schönste Frau der Welt. Was ist mit Mona Lisa? Was mit Adele Sandrock? (In Fragen des Geschmacks kommt man um den Kitzel der Geschmacklo...

ndPlusSimona Block, dpa

Die schönste Frau der Welt?

Ein seltenes und wahrhaft einziges Werk« nannte Giorgio Vasari, der Vater der italienischen Kunstforschung, Raffaels Werk. Da hing das vom »Malerfürsten der Renaissance« geschaffene Altarbild seit 35 Jahren unbeachtet von der Kunstwelt in der Klosterkirche San Sisto von Piacenza in Norditalien. Weltberühmt wurde es erst, nachdem es Sachsens Kurfürst und Polen-König August III. 1754 erworben un...

Seite 14
ndPlusHans-Dieter Schütt

Wo bitte geht's zur Zukunft?

Sie erleben wieder eine Hochkonjunktur ihrer Profession: Trend- und Zukunftsforscher. Vorauszielende Deutung ist eine Sucht, genauer: Deutung hin zum Positiven. Seien es Wege zu neuen Netzwerken oder zum Kommunismus. Ohne Andeutung eines Erfolgsfaktors, so die Erfahrung der Berufs-Futuristen, erlahmt das Interesses der Klientel. Von modernen Propheten wird verlangt, Botschafter optimistischer Über...

Werner Jung

Lang geht man mit seinen Gedanken

Da liegt er, der Klotz, Peter Kurzecks neuer Roman. Ein wahrer roter Ziegelstein, 1015 Seiten. Und das muss wohl auch so sein, denn der Leser stößt sogleich auf das Motto, Kurzecks Selbstermunterung, die er an verschiedenen Stellen seines Buches wiederholt, dass man »die ganze Gegend erzählen« müsse, die Zeit. Es geht also ums Ganze, um nicht mehr und nicht weniger. Das Ganze heißt für Peter K...

»Bella Ciao« spielen wir immer

»Bella Ciao« spielen wir immer

Seit 20 Jahren machen die Modena City Ramblers Folk-Rock mit musikalischen und inhaltlichen Bezügen zur »roten Emilia« im Norden Italiens. Bei Konzerten singt das Publikum, die linke Faust erhoben, bei dem Partisanen-Lied »Bella Ciao« am lautesten mit. Katja Herzberg sprach mit dem Gitarristen Massimo Ghiacci (auf dem Foto rechts unten).

Seite 15
ndPlusRalf Hoffrogge

Abstinenz und Solicocktail

Der besoffene Prolet macht keine Revolution, doch politische Aufstände wurden nicht selten in Kneipen vorbereitet - sicher nicht bei Wasser. Diskussionen über Schnaps und Bier begleiteten die Arbeiterbewegung. Bis heute sorgt der Umgang mit Alkohol regelmäßig für Ärger in der Linken.

Seite 16

Strom kann teurer werden

Berlin (AFP/nd). Aufgrund der Energiewende werden die Strompreise in Deutschland nach Einschätzung der Deutschen Energieagentur Dena bis 2020 um rund 20 Prozent steigen. Die für den Jahreswechsel angekündigten Preiserhöhungen vieler Stromanbieter seien ein Zeichen für einen langfristigen Trend, erklärte die Agentur am Dienstag. Nötig seien daher Programme für eine bessere Energieeffizienz. So könn...

China will Exportlimit für Seltene Erden

Peking (nd/Agenturen). Smartphones oder Bildschirme könnten bald teurer werden: Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins »Spiegel« will China die Ausfuhr von Seltenen Erden drastisch begrenzen. Die Rohstoffe sind für den Bau vieler Hightechgeräte unentbehrlich, Peking hält einen Anteil von 97 Prozent der Rohstoffe. Weil im vergangenen Jahr durch die weltweite Konjunktureintrübung die Preise für ...

Jeder Dritte verschenkte zum Fest Bücher

Berlin (AFP/nd). Bücher haben in diesem Jahr mit Abstand am häufigsten unter deutschen Weihnachtsbäumen gelegen. 32,5 Prozent der Bundesbürger verschenkten einer Umfrage zufolge zum Fest Lesestoff, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) am Dienstag mitteilte. Am zweithäufigsten setzten die Deutschen beim Schenken demnach auf Parfüm (20 Prozent), gefolgt von Spielzeug (18,1 Prozent) und Gutschein...

Andreas Knudsen

Wenig Kontrolle

Das Drama um die unter britischer Flagge fahrende, aber einer dänischen Reederei gehörende »Thor Liberty« wirft ein Schlaglicht auf den Waffentransport zur See.

Seite 17

Bahn investiert in Schienennetz

Berlin (dpa/nd). Die Deutsche Bahn will 2012 rund 4,5 Milliarden Euro in den Ausbau ihres Schienennetzes investieren. Schwerpunkt seien dabei die drei Achsen Rhein-Ruhr-Bremen-Hamburg, Hannover-Göttingen und Hamm-Dortmund sowie die Knoten Magdeburg, Leipzig und Erfurt, teilte der Konzern in einer Pressemitteilung mit. Demnach werden die wichtigsten Baustellen auf den Strecken Hamburg - Bremen - Mü...

Erich Preuß

Dresdner Rangierbahnhof vor dem Ende

Seit Jahren geistert unter den Eisenbahnern in Dresden-Friedrichstadt das Gerücht umher, ihr Rangierbahnhof werde trocken gelegt.

ndPlusIrena Güttel, dpa

Mein Bauernhof

Nicht nur bio, sondern auch regional sollen Obst und Gemüse für viele sein - umweltbewusste Verbraucher achten zunehmend darauf. Bei solidarischer Landwirtschaft können sich Kunden direkt an Höfen beteiligen. Bauer Thomas Kröger ernährt so rund 40 Familien.

Seite 19

Eisbären auf Beutezug

Während für die DEL-Konkurrenten schon am zweiten Feiertag das Weihnachtsfest vorüber war, kam den Eisbären der spielfreie Montag zum Aufladen der Akkus entgegen. Ausgeruht will der deutsche Eishockeymeister nun heute gegen Düsseldorf die Jagd auf die Tabellenspitze fortsetzen. Weil die Berliner wegen der Spengler-Cup-Teilnahme von Vizemeister Wolfsburg spielfrei hatten, konnten sie genüsslich mit...

Bach sorgt sich um 2012

Der deutsche Sport blickt an der Schwelle zum Olympiajahr 2012 nicht ohne Sorgen in die Zukunft. »Für die deutsche Mannschaft werden die Sommerspiele in London noch sehr viel härter als Peking 2008. Bei den anderen Nationen waren nie so viel Geld und Know-how im Spiel«, warnt Thomas Bach mit Blick auf das Großereignis ab dem 27. Juli. Als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) appe...

Gerald Fritsche, dpa

Ohne Taktik in die Tortour

Tobias Angerer lächelt entspannt. Seit Montag ist er mit dem deutschen Team in Oberhof, wo am Donnerstag die Tour de Ski der Langläufer beginnt. Der Vachendorfer weiß, was ihn während der neun Etappen innerhalb von elf Tagen erwartet. Schließlich steht er im Geschichtsbuch der Tour ganz oben: Als erster Gesamtsieger im Winter 2006/2007. Seit jener ersten Auflage hat er die Tour in sein Herz ges...

ndPlusTatjana Flade, dpa

Unbändiges Verlangen

Jewgeni Pluschtschenko ist nach fast zwei Jahren wieder da. Der Eiskunstlauf-Dinosaurier hat am Montagabend in Saransk mit dem neunten russischen Meistertitel sein erneutes Comeback erfolgreich gestartet. Der inzwischen 29-Jährige hat in seiner beispiellosen Karriere zwar alles gewonnen, was man im Sport gewinnen kann: Olympiasieger 2006, Olympia-Zweiter 2002 und 2010, dreimaliger Weltmeister, sec...

ndPlusAlexander Ludewig

Mit der Nase des Trüffelschweins

Das Schönste kam zum Schluss. Mit einem Kempa-Trick beendeten die Füchse Berlin ihr Handballjahr 2011. Iker Romero warf den Ball in einer Bogenlampe nach rechts außen in den Torraum, Johannes Sellin sprang ab, nahm ihn in der Luft auf und vollendete zum 33:21 (17:9) gegen die MT Melsungen. Der neunte Ligasieg in Folge geriet am Montagabend vor 7388 Zuschauern in der Schmeling-Halle gegen personell...

Seite 20
ndPlusAndreas Knudsen

Grönländische Küche - mehr als nur Eiswürfel

Die grönländische Küche ist nicht die erste, wenn an gastronomische Leckereien gedacht wird. Aber die Eisinsel hat mehr zu bieten als Eiswürfel und Trinkwasser, abgefüllt in Flaschen, deren Export langsam begonnen hat. Schon seit vielen Jahren gibt es Inuli, die Koch- und Kellnerschule, im südgrönländischen Narsaq. Anliegen der Schule ist es nicht nur, einheimische Fachkräfte auszubilden, sondern ...

Wolfgang Jung, Andreas Landwehr und Marco Mierke, dpa

Turbulentes Raumfahrtjahr 2011

50 Jahre nach dem historischen Raumflug von Juri Gagarin 1961 treiben die USA, Russland und China ihre ehrgeizigen Missionen ins All voran. Experten ist klar: In der Raumfahrt sind wirkliche Fortschritte nur gemeinsam zu erzielen.

Seite 21

In eigener Sache

Mit der letzten Ausgabe des Ratgebers im Jahr 2011 verabschiedet er sich - jedenfalls in diesem Gewand. Mit der ersten Ausgabe am 4. Januar 2012 wird sich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, der Ratgeber optisch neu und frischer präsentieren, wie sie das vom »nd« seit Anfang Oktober schon kennen. Inhaltlich wird sich nur insofern etwas ändern, dass zwei Seiten neu rubriziert werden: Seite 5 Grund u...

Ausblick: Was wird neu im Jahr 2012?

Ausblick: Was wird neu im Jahr 2012?

Wir stehen an der Schwelle zum neuen Jahr. Was aber bringt 2012? Im Kern: höhere finanzielle Belastungen und geringe Einkommensverbesserungen. So werden die Renten in Ost und West Mitte des Jahres zwar erhöht, aber durch die Inflationsrate wieder aufgefressen. Die Sozialleistungen von Hartz IV steigen geringfügig. Das Renteneintrittsalter wird angehoben. Der Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung sinkt. Zahlreiche vereinfachte Steueränderungen stehen ins Haus. Etliche Regelungen - wie bei der Solarförderung - werden eingeschränkt, andere - wie die Förderung von Rußpartikelfiltern bei Diesel-Pkw - wieder eingeführt. Viel Neues gibt es Im Straßenverkehr. Und schließlich wird das analoge Satelliten-TV am 30. April 2012 abgeschaltet. JÜRGEN HOLZ hat im letzten Ratgeber dieses Jahres die Neuerungen für 2012 zusammengefasst - eine lange Liste, die aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Seite 22

ELStAM-Start auf 1. Januar 2013 verschoben

Der für den 1. Januar 2012 vorgesehene Start der neuen elektronischen Lohnsteuerkarte (im Kürzel ELStAM für Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale) wird aufgrund technischer Probleme auf den 1. Januar 2013 verschoben. Die vom Finanzamt ausgestellte und im Herbst verschickte Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2012 (die sogenannte Ersatzbescheinigung) bleibt weiterhin gültig. Sie ist dem Arbei...

Seite 23

Register für das Jahr 2011

Mit welchen Themen sich der nd-Ratgeber 2011 beschäftigt hat und in welcher Ausgabe, hier kann man es nachlesen. Sie benötigen Artikel der Ratgeberausgaben? Als Online- oder Vollabonnent haben Sie vollen Zugriff auf sämtliche Ratgeber-Artikel. Über unseren Archivdienst können Artikel bestellt werden.

Seite 28

Was ist zu beachten, wenn die Berliner Gasag zum 1. Februar 2012 die Preise erhöht?

Es steht definitiv fest: Die Berliner Gasag erhöht ihren Gaspreis zum 1. Februar 2012 um knapp 6 Cent pro Kilowattstunde. Wie das Unternehmen mitteilte, betrifft das den Arbeitspreis. Der Grundpreis bleibe gleich. Demnach steigen die durchschnittlichen Heizkosten für eine Zwei- bis Dreizimmerwohnung mit 9000 Kilowattstunden Jahresverbrauch um monatlich 4,46 Euro oder 7,7 Prozent. Wer 900 K...