Seite 1

Unten links

Die Straße von Hormus zu blockieren, sei für Iran ebenso leicht, wie ein Glas Wasser auszutrinken. Das hat der iranische Marinechef gesagt, um anzudeuten, dass die Öltransporte in der Gegend praktisch über seinen Tisch laufen. Die rohölverbrauchende Welt hat wegen dieses Satzes nun allerdings einen gehörigen Schreck bekommen, und ihr Anwalt, die USA, werden möglichst schnell herauszufinden versuch...

Arme Armee

Dass sich in der Bundesrepublik ein Niedriglohnsektor mit mehr als sieben Millionen Beschäftigten etabliert hat, ist hinlänglich bekannt. Diese Entwicklung ist weder neu noch unbeabsichtigt. Es war SPD-Kanzler Schröder, der mit seinen Arbeitsmarktreformen einst die Büchse der Pandora öffnete. Seitdem hat sie sich vergrößert, jene industrielle Reservearmee. In der marxistischen Wirtschaftstheorie z...

ndPlusJörg Meyer

Niedriglohn per Tarifvertrag

Viele Tarifbeschäftigte arbeiteten im Dezember unterhalb des von den Gewerkschaften geforderten Mindestlohnes von 8,50 Euro. Das gab das Statistische Bundesamt am Donnerstag bekannt.

Absturz sofort
ndPlusFabian Lambeck

Absturz sofort

Nach den Angaben der Bundesagentur für Arbeit rutscht jeder Vierte nach dem Jobverlust sofort in den Hartz-IV-Bezug, der eigentlich nur für Langzeitarbeitslose gedacht ist.

René Heilig

»Atalanta« bald auch an Land

Einsatzkräfte der EU-Operation »Atalanta« am Horn von Afrika sollen demnächst auch an Land gegen somalische Piraten, ihre Boote und Einrichtungen vorgehen. Darauf einigten sich Kommandostellen in Brüssel. Die Aktion ist völkerrechtlich nicht sauber.

Seite 2
ndPlusCarsten Hübner

Weihnachtsgrüße in den Knast

Die extreme Rechte in der Bundesrepublik hat sich seit Mitte der 90er Jahre spürbar radikalisiert, belegt der 8. und letzte Teil der nd-Serie über Rechtsextremismus in Deutschland.

Robert D. Meyer

Ängste statt Aufstieg gefördert

Als das »Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt« zum 1. Januar 2005 in Kraft trat, fürchteten nicht nur Gewerkschafter und LINKE, dass Hartz IV fatale Folgen für Langzeitarbeitslose haben würde. Mittlerweile ist klar: Auch die Löhne sind unter Druck geraten.

Seite 3
Oliver Eberhardt

Auch Rabbiner wehren sich gegen Fanatiker

Nachdem in einer israelischen Kleinstadt Tausende gegen religiösen Fanatismus demonstrierten, geht die Polizei nun gegen Geschlechtertrennung in der Öffentlichkeit vor. Doch sie ist nur ein kleiner Teil des Problems.

Nicht noch ein Prenzlauer Berg!
ndPlusStefan Otto

Nicht noch ein Prenzlauer Berg!

Nirgendwo in Berlin gibt es in der Nachbarschaft so viel Zwietracht wie in Alt-Treptow. Die Karla-Pappel-Initiative hat in dem Kiez rund um die Karl-Kunger-Straße Baugruppen als einfallende Neureiche ausgemacht und wettert vehement gegen sie.

Seite 4

Gefährliche Golfgedanken

Das britische Außenministerium lässt verbreiten, die iranischen Blockadedrohungen für den Ausgang des Persischen Golfes seien »reine Rhetorik«, zu verstehen wohl als leeres Gewäsch. Das sind sie ganz gewiss nicht, und selbst wenn - dann gäbe es noch immer keine Berechtigung für den Versuch, die Weichen für den nächsten Golfkrieg zu stellen, von welcher Seite auch immer. Spielt man im Moment also n...

ndPlusMartin Ling

Rockig

Staatschef für voraussichtlich 23 Tage: Der Aufstieg von Amado Boudou in Argentinien ist atemberaubend. Noch vor wenigen Jahren war der studierte Wirtschaftswissenschaftler als Politiker ein unbeschriebenes Blatt und verdankte seine Bekanntheit Anfang der 90er Jahre von ihm organisierten großen Rockkonzerten wie dem Festival in seiner Heimatstadt Mar del Plata. Nun soll er nach gerade mal knapp dr...

Die Androiden verschwinden

Die FDP hat in diesem Jahr 5000 ihrer Mitglieder verloren. Sie hat das, was man als »Imageproblem« zu bezeichnen pflegt: Ihre Lüge von der glückselig machenden Marktwirtschaft wird ihr umso weniger geglaubt, je öfter sie heruntergebetet wird. Ihr in den Medien präsentes Personal besteht aus eilfertigen Lakaien des Kapitals, kaltschnäuzigen, von Kontobewegungen besessenen Strebern und Sprechautomat...

Schmeißen wir zu viel weg?

nd: Die EU will die Lebensmittelabfälle bis 2020 halbieren. Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) möchte die Bürger zu einem maßvollen Umgang mit Lebensmitteln anhalten. Werden nicht genug Lebensmittel produziert, um alle satt zu machen?Thurn: Durchaus. Bereits heute verschärft unsere Wegwerfgesellschaft die Hungerkrisen etwa in Somalia, weil dadurch die Preise auf den Getreidebörsen...

Seite 5

Unruhe in FDP vor dem Dreikönigstreffen

Berlin (dpa/nd). Vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der FDP rumort es in der von miserablen Umfragen und Mitgliederschwund betroffenen Partei. Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum warf der Parteispitze vor, sie habe es nicht geschafft, die FDP aus dem Tief herauszuholen. »Die FDP ist in einer Existenzkrise. Die ist nicht hoffnungslos, aber es muss jetzt energisch an Inhalten gearbeitet werden...

Windige Inkassofirmen angeprangert

München (AFP/nd). Verbraucher sollen bei Geschäften am Telefon und im Internet besser vor Abzockereien geschützt werden. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) will Anfang des kommenden Jahres ein Gesetzespaket vorlegen, das die Rechte der Kunden bei solchen Geschäften stärkt, wie sie der »Süddeutschen Zeitung« sagte. Verbraucher seien hier nach wie vor »ärgerlichen Method...

Thüringen von Gott und Geist verlassen?

Bevor der Papst im September die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt besuchte, ordneten die Innenbehörden die Erhebung von rund 9000 personenbezogenen Daten an. Sie wurden an das Bundeskriminalamt übermittelt. Das stelle, so teilten die Innenbehörden auf eine Anfrage der Landtags-Linksfraktion mit, »eine Standardmaßnahme dar, um jedwede Gefährdung eines Staatsgastes frühzeitig festzustellen bzw. zu ...

Marcus Meier

Dortmund will nicht braun bleiben

In der Nazihochburg Dortmund hat die erste nordrhein-westfälische Beratungsstelle für die Opfer rechtsextremer Gewalt eröffnet. Deren Mitarbeiter können sich über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. Dabei hatte das SPD-geführte Innenministerium noch vor einem Jahr verkündet, solche Beratungsstellen seien nicht nötig »angesichts des breiten Hilfsangebotes«.

Seite 6

CDU-Flügel fordert Jobs für Ruheständler

Berlin (AFP/nd). Angesichts der steigenden Zahl von Frührentnern hat der Arbeitnehmerflügel der CDU bessere Verdienstmöglichkeiten für Menschen im Ruhestand gefordert. Auf diese Weise könnten Abschläge bei der Rentenzahlung ausgeglichen werden, so der Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, Karl-Josef Laumann, der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Am Renteneinstiegsalter mit 67 Jahren dü...

Verfassungsrechtlich bedenklich

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) rechnet mit Klagen zum novellierten Stasi-Unterlagen-Gesetz. Der SPD-Politiker kritisierte am Donnerstag erneut das Vorhaben, 45 frühere Stasi-Mitarbeiter aus der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen nun per Gesetz zu versetzen.

ndPlusAert van Riel

Grüne begrenzt lernfähig

Die Grünen sind sich uneins über das neue Afghanistan-Mandat, über das der Bundestag am 26. Januar abstimmen wird. Druck auf die Fraktion will nun die Grüne Friedensinitiative aufbauen. Sie fordert die Abgeordneten dazu auf, gegen die Fortsetzung des Krieges zu stimmen.

Hagen Jung

Justizministerin unter Zugzwang

Die EU-Kommission droht, Deutschland zu verklagen. Grund dafür ist eine europäische Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung. Die Bundesrepublik versuchte sich nun, gegenüber dem Gremium zu rechtfertigen.

Seite 7

Serben wollen Referendum

Kosovska Mitrovica (AFP/nd). Die Serben in Nordkosovo wollen mit einem Referendum ihre Kritik an den Zugeständnissen Belgrads an die kosovarische Regierung deutlich machen. Die Abgeordneten in drei der vier serbisch dominierten Gemeinden im Norden Kosovos stimmten am Mittwoch für das Referendum, das am 14. und 15. Februar abgehalten werden soll. Die vierte Gemeinde soll im Laufe der Woche darüber ...

Klage über Beobachter in Syrien

Kairo (dpa/nd). Die arabische Beobachtermission in Syrien wird vom Ausland kritisiert. Im Westen ist man besonders mit deren Leiter unzufrieden. Dieser, der Sudanese, Mustafa al-Dabi, hatte nach einem Besuch in der seit Wochen im Brennpunkt stehenden Stadt Homs gesagt hatte, er habe dort nicht Besorgniserregendes gesehen. Sheikh Anas Airut vom Nationalrat der syrischen Opposition sagte gegenüber d...

Nigeria drohen neue Unruhen

Abuja (AFP/nd). Nach der Anschlagsserie an den Weihnachtstagen hat der Präsident der Vereinigung der Christen Nigerias, Ayo Oritsejafor, im Falle erneuter Anschläge eine »angemessene Antwort« angekündigt. »Die christliche Gemeinschaft auf nationaler Ebene wird keine andere Wahl haben, als auf angemessene Weise zu antworten, wenn es weitere Angriffe auf unsere Mitglieder, unsere Kirchen und unseren...

Zuspitzung an der Hormus-Straße

Die iranische Marine warnt US-Kriegsschiffe, in ihre Manöverzone einzudringen. Großbritannien hält das alles für reine Rhetorik.

Geiselnehmer in Xinjiang erschossen

Bei einer blutigen Geiselbefreiung sind in der chinesischen Unruheprovinz Xinjiang acht Menschen getötet und fünf weitere verwundet worden. Die Geiselnehmer waren offenbar muslimische Uiguren. Die Behörden sprachen von Terroristen.

Irina Wolkowa, Moskau

Runder Tisch in Moskau?

Russlands Premier Wladimir Putin habe - wenn auch mit Verspätung - anerkannt, dass die Macht in Anbetracht der derzeitigen politischen Krise den Dialog mit der Opposition anbahnen müsse. Die wiederum sei zu Verhandlungen bereit. Das jedenfalls sagt Michail Kasjanow.

Seite 8
Gespart wird nur unten

Gespart wird nur unten

Die EU-Kommission hält ihre neuen Vorschläge zur Reform der Arbeitsbedingungen von EU-Angestellten für vorbildlich. Würden die jetzt vorgelegten Pläne angenommen, könnte die EU bis 2020 eine Milliarde Euro sparen. Das sei möglich durch folgende Kernpunkte: Alle EU-Beamten sollen künftig 40 statt 37,5 Wochenstunden arbeiten, ohne Lohnausgleich. Die Zahl der Mitarbeiter soll um fünf Prozent gesenkt ...

Ein tödliches Jahr
ndPlusKarl Kopp

Ein tödliches Jahr

Insgesamt 2000 tote Flüchtlinge an den europäischen Außengrenzen, keine Solidarität bei der Flüchtlingsaufnahme, Dauerblockade bei der Schaffung gemeinsamer Asylrechtsstandards und populistische Debatten, die selbst die innereuropäische Freizügigkeit infrage stellen - das waren die zentralen Merkmale der EU-Flüchtlingspolitik im Jahr 2011. 2011 war bislang das tödlichste Jahr in der Geschichte...

Wegen »falscher« Meinung vor Gericht

Gerade ist das Thema wieder in die Schlagzeilen geraten: Die französische Nationalversammlung hat ein Gesetz verabschiedet, das Haft- und Geldstrafen für die Leugnung jedes in Frankreich anerkannten Völkermords (Genozids) vorsieht.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Burgfrieden für die Ratspräsidentschaft

In den Stellungnahmen vor der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft unterstreicht die dänische Regierung, dass zur Lösung der Probleme Europas Pragmatismus und harte Arbeit notwendig seien. Kopenhagen will diesen Kurs gehen und vor allem in der Klima- und Umweltpolitik sowie der langfristigen EU-Finanzierung Marken setzen.

Seite 9

China: Öl-Deal mit Afghanistan

Kabul (dpa/nd). Die afghanische Regierung und der größte chinesische Öl- und Gasproduzent China National Petroleum Corporation (CNPC) haben ein Abkommen über die Erschließung mehrerer Erdöllagerstätten in Afghanistan unterzeichnet. Wie Bergbauminister Wahidullah Schahrani in Kabul am Mittwoch mitteilte, könnte die Vereinbarung in den kommenden 25 Jahren rund sieben Milliarden US-Dollar (5,4 Millia...

Reformpaket in Italien vorgestellt

Rom (dpa/nd). Italiens Regierungschef Mario Monti will im Januar neue Maßnahmen zur Ankurbelung der lahmenden italienischen Wirtschaft vorstellen. Neben einer Arbeitsmarktreform wolle er mit dem geplanten Paket »Wachse Italien« auch Anreize für Investitionen in öffentliche Bauprojekte, Forschung und Entwicklung schaffen, kündigte Monti am Donnerstag an. Der Arbeitsmarkt müsse flexibler gestaltet w...

Das Jahr nach Fukushima
Gerd Rosenkranz

Das Jahr nach Fukushima

Das Jahr 2011 begann in Deutschland mit der Laufzeitverlängerung für 17 Atomkraftwerke. Es endet mit dem Anspruch, als erste große Industrienation der Welt die Komplettumstellung des Energiesystems von fossil-nuklear auf erneuerbar zu schaffen.

Seite 10

Sirene und Kaschkaval auf Tour

Bei dem Wort »Schopska-Salat« werden Erinnerungen wach. Wer es sich zu DDR-Zeiten leisten konnte und dann das Glück hatte, einen der begehrten Urlaubsplätze an der bulgarischen Schwarzmeerküste zu bekommen, denkt gern an jenen Vorspeisensalat mit den Hauptbestandteilen Paprika, Tomate, Gurke und würzigem, weißem Salzlakenkäse aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch. Jener »Sirene«, ursprünglich von Bau...

Wolfgang Kühn

Fachkräftemangel ist selbst verschuldet

Überall heißt es, Deutschland sei gut durch die Wirtschaftskrise gekommen. Die Auftragsbücher der Industrie sind voll, die Wirtschaft beklagt einen Fachkräftemangel. Doch der ist hausgemacht.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Die Sorgen von Anne und Dimitris

Von Silvesterstimmung ist dieses Jahr in Athen nichts zu spüren. Während der Staat schon im zweiten Jahr an Dienstleistungen, Löhnen und Renten spart, fehlt den Griechen mehrheitlich das Geld für die sonst in rauen Mengen gekauften Knaller. Viele werden auf die Flasche Sekt verzichten müssen oder zumindest nicht unbeschwert auf das neue Jahr anstoßen.

Seite 11

Nüscht wie weg

Als Berliner ist man ja einiges gewöhnt. Schließlich rummst, flackert und böllert es in der Metropole nicht nur zu Silvester, sondern das ganze Jahr. Bei der Pyronale beispielsweise wurden schon mal mitten im Sommer Raketen abgefeuert, die von ihrer Lautstärke locker an die schwerer Schiffsartillerie heranreichen. Da hatte dann die ganze Stadt etwas davon. Doch nicht nur bei solchen offizielle...

Feuerwehr fährt mehr Einsätze

Die Berliner leben immer länger - und auch deshalb muss die Feuerwehr immer öfter zu Rettungsfahrten ausrücken. »Wir wissen, dass wir jedes Jahr neue Fahrzeuge in Dienst nehmen müssen«, sagte Landesbranddirektor Wilfried Gräfling. Neben der demografischen Entwicklung sei dies auch auf den Trend zur ambulanten Versorgung im Gesundheitswesen zurückzuführen. Patienten würden beispielsweise schneller ...

ndPlusChristin Odoj

Zu Silvester auf Hochtouren

Die Vorführung ist drastisch. Mit komplett verbranntem Arm, zwei abgerissenen Fingern und zerfetztem Shirt sitzt ein junger Mann auf einem Stuhl. Das äußerst plastische Beispiel ist jedoch nur geschauspielert und soll die Bilanz des letztjährigen Silvesterabends in Berlin veranschaulichen. Jeder 25. Patient, so der Klinikkonzerns Vivantes, der gestern zusammen mit der Berliner Polizei und der ...

ndPlusMartin Kröger

Feuer frei für die Böllerbatterien

Sie heißen »Fire Combat« (Feuerkampf), »Braveheart« (Tapferes Herz) oder gleich »Headhunter« - »Kopfjäger«. Hinter den martialischen Namen verbergen sich sogenannte Batteriefeuerwerke. Diese kastenartigen Werfer feuern Hunderte Schuss »großkalibrige« Raketen 90 Sekunden lang bis zu 70 Meter in den Himmel. Legal ist überdies neuerdings auch ein seitlicher Abschusswinkel von bis zu 30 Grad. Die Hers...

Seite 12

Peymann eröffnet Theaterjahr

(dpa). Claus Peymann eröffnet das Theaterjahr 2012 in der Hauptstadt. Der Intendant des Berliner Ensembles lädt am 3. Januar zur Premiere seiner neuen Inszenierung ein. Gezeigt wird Georg Büchners Revolutionsdrama »Danton's Tod«, ein »Theaterstück über einen so folgenschweren Moment der europäischen Geschichte - und zugleich Beitrag zu unserer politischen Gegenwart«, wie es in der Ankündigung der ...

Bibliothek als Leuchtturm

(dpa). Deutschlands größte Bibliothek soll bis 2020 auf dem stillgelegten Flughafen von Berlin-Tempelhof entstehen. Die Erwartungen an die Architektur sind hoch. »Die Zentral- und Landesbibliothek ist eine der großen öffentlichen Investitionen Berlins in den nächsten Jahren«, sagte die Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. »Das muss ein Leuchtturmprojekt werden. Nicht nur im Sinne eines zei...

Volkmar Draeger

Tod bei Tellingstedt

Berührend das Foto im Programmheft: Von vier strahlend jungen Schlagerbarden der 1960er Jahre lebt nur noch Vicky Leandros. Die anderen wurden Opfer ihres Jobs, Roy Black, Rex Gildo, auch Alexandra. Nächstes Jahr wäre sie 70, 1969 starben sie und ihre Mutter bei einem Auffahrunfall, nur der kleine Sohn blieb fast unverletzt. Der frühe Tod nach dreijähriger Karriere erhob die Sängerin zur Legende, ...

Seite 13

Knapp bei Kasse

Hannover (dpa/nd). Ein Mann geht am Donnerstag im CDU- Fraktionssaal im niedersächsischen Landtag in Hannover an einer Schuldenuhr für das Land Niedersachsen vorbei. Der Schuldenberg wächst 2012 nach Angaben des Bundes der Steuerzahler weniger stark als 2011 - seine Höhe gibt dem Verband aber weiterhin Anlass zur Sorge. Statt um bislang 61,83 Euro nehme die Schuldenlast in Niedersachsen vom 1. Jan...

BVG saniert meist nachts

(dpa). Auf mehreren Berliner U-Bahn-Linien wird es zu Beginn des kommenden Jahres Behinderungen geben. Weil Gleise, Tunnel und Bahnhöfe saniert werden müssen, können die Bahnen zeitweise nur eingeschränkt fahren, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Mittwoch mitteilten. Vor allem wer nachts in der Hauptstadt unterwegs ist, wird etwas mehr Zeit einplanen müssen. Die Linie U 7 wird von Janu...

Beratungsstelle für Heimkinder

(dpa). Der Berliner Senat will eine Beratungsstelle einrichten, um misshandelte ehemalige Heimkinder zu unterstützen. Das sagte der Sprecher der Senatsverwaltung für Bildung, Thorsten Metter, am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der »Berliner Morgenpost«. Von Mitte Januar an soll damit im Nachbarschaftsheim Schöneberg eine Anlaufstelle für traumatisierte ehemalige Heimkinder aus dem West...

Designierter Chef der FDP-Fraktion wirft hin

Saarbrücken (dpa/nd). Nächster Paukenschlag bei der kriselnden Saar-FDP: Christoph Kühn hat seine Kandidatur für das Amt des Fraktionsvorsitzenden zurückgezogen und damit entsprechende Medienberichte am Donnerstag bestätigt. Der vorherige Fraktionschef Christian Schmitt, den Kühn beerben sollte, war erst Mitte Dezember zurückgetreten. Er hatte die Entscheidung mit Intrigen gegen sich begründet. ...

Wowereit: Das muss jetzt ausgetragen werden

(dpa). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) unterstützt Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) beim Kampf um Immobilienvermögen gegen den Bund. Es sei richtig, das Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Berlin-Brandenburg zugunsten des Bundes anzufechten, sagte Wowereit der Nachrichtenagentur dpa. »Das Oberverwaltungsgericht hat ausdrücklich die Revision beim Bundesverwaltungsgeri...

ndPlusAlexander Riedel, dpa

Umgekehrte Konjunktur

Die Zahl der Klagen am Berliner Arbeitsgericht hat im Jahr 2011 im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas zugenommen. »Das Niveau von 2010 war ungewöhnlich niedrig«, sagte der Präsident des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg, Gerhard Binkert. »Wir sind konjunkturabhängig, und zwar umgekehrt konjunkturabhängig.« Gehe es der Wirtschaft gut, würden weniger Mitarbeiter entlassen und es gingen wenige...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Wettstreit um Gunst der Wirtschaft

Zwar kann von einem offenen Streit in Rheinland-Pfalz keine Rede sein, aber es knistert im Gebälk der rot-grünen Mainzer Koalition. Die Sozialdemokraten mit Ministerpräsident Kurt Beck an der Spitze scheinen erkannt zu haben, dass ihnen ihr Partner immer größere Bereich der Wirtschaftspolitik in Rheinland-Pfalz aus der Hand nimmt. Das stärkt die Kompetenz der Grünen, die mit Eveline Lemke das Wirt...

Testfelder im Müggelsee
Wolfgang Weiß

Testfelder im Müggelsee

»Nachdem in den vergangenen Jahren die Verdachtsflächen, welche eine unmittelbare Gefährdung darstellten, geräumt wurden, erfolgt im Jahr 2012 die Vorbereitung der Räumung weiterer Flächen.« Das teilte Sven Geisler vom Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin »nd« zum Stand der Kampfmittelberäumung auf dem Müggelsee mit. Anhand so genannter Testfelder soll erkundet werden, wo noch weitere Munition in gr...

SPD und CDU im Norden haben Grüne im Visier

Grün ist die Hoffnung - auch für SPD und CDU im Norden bei der Landtagswahl im Mai. Für beide Parteien kommen die Grünen als Koalitionspartner infrage. Auf eine Große Koalition setzen weder SPD-Spitzenkandidat Albig noch CDU-Konkurrent de Jager.

Seite 14

Suche nach Katharina ging weiter

Kap Arkona (dpa). Mit verstärkten Kräften und Spürhunden ist gestern auf Rügen die Suche nach dem verschütteten zehnjährigen Mädchen aus Brandenburg wieder aufgenommen worden. Nach einer wetterbedingten Zwangspause hatten am Morgen rund 45 Feuerwehrleute aus den Orten an der Nordspitze der Insel damit begonnen, sich am Kap Arkona von See her mit Schaufeln durch das abgerutschte Gemisch aus Kreide,...

Demonstration nach Räumung von Haus

Potsdam (dpa). Die Wohnungssituation in Potsdam hat erneut für Ärger gesorgt: Etwa 70 Menschen haben laut Polizei am Mittwochabend mit einer spontanen Demonstration gegen die Räumung eines besetzten Hauses am Vortag protestiert. Dabei kam es offensichtlich zu Rangeleien. Über deren Ursprung und Ausmaß gab es gestern unterschiedliche Darstellungen. Laut Polizei begingen einige Teilnehmer Sachbeschä...

Torsten Richter, dpa

Ein Schritt weiter für umstrittene Forstreform

Für die Mitarbeiter des Landesforstbetriebes beginnt Anfang 2012 eine neue Zeitrechnung. Dann wird die forstliche Landkarte zwischen Prignitz und der Niederlausitz anders aussehen. Denn die Zahl der Oberförstereien schrumpft von 72 auf bloß noch 44. Diese Oberförstereien gliedern sich in 30 hoheitliche und 14 wirtschaftliche Oberförstereien. Außerdem soll massiv Personal abgebaut werden. Die Zahl ...

ndPlusAndreas Fritsche

In Libyen angeschossen

Mit Schusswunden bekommen es die Ärzte im Potsdamer Klinikum »Ernst von Bergmann« normalerweise selten zu tun. Nur einige Male im Jahr sind Jäger, Polizisten oder Sportschützen zu versorgen, die beispielsweise beim Reinigen der Waffe versehentlich abgedrückt haben. Wenn Silvester vor der Tür steht, kommen Verletzungen bei Explosionen vor. So wurde am Mittwoch ein Patient eingeliefert, dem ein ille...

Kein Ehrentempel der Künste

Das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus war einst ein »Schmelztiegel« der Kunststile. Diesen experimentellen Werkstattcharakter soll auch das für 2015 geplante Neue Bauhaus-Museum bekommen.

Seite 15

Leidkultur

Nordkorea nahm Abschied von Staats- und Parteichef Kim Jong Il. Die Bilder aus Pjöngjang bleiben ein beeindruckendes wie fassungslos machendes Zeugnis politischer Theatralisierung. Als hätten sich antikische Chöre, Eisensteins Statistenheere, Fritz Langs Massenszenarien, Erwin Piscators Volksbühnenballungen ins Unermessliche vervielfacht. Fotos dieser nationalen Zeremonie im Schneefeld genügen - u...

ndPlusRoberto Becker

Kleider machen Leute

Manchmal hat dieser Abend etwas von einer Schlägerei auf dem Schulhof. Dann wieder von ausgelassenem Theaterkindergarten. Doch wenn gleich zu Beginn im schwarzen ausgeschlagenen Bühnenkasten von Karoly Risz fast ein Dutzend beinahe nackter Männer auf einem Haufen liegt, dann denkt man unwillkürlich schon mal an das Pfund Menschenfleisch, um das es in diesem Stück noch gehen wird: Shakespeares »Kau...

Klaus Bellin

Grausame Lücken

Ein Irrer, ein Narr, ein »verächtlicher Tollhäusler«. Hatten sie’s nicht schon immer gewusst? Die Ärzte, die den toten Kleist untersuchten, lieferten den medizinischen Beweis und damit auch die Erklärung für die Schüsse im November 1811 am Kleinen Wannsee. Ihr Gutachten beglaubigte den »excentrischen«, den »kranken Gemüthszustand des Denati«. Nun musste niemand mehr rätseln, warum es so viel Raser...

Seite 16
Verantwortung muss man sich leisten können
Jürgen Amendt

Verantwortung muss man sich leisten können

Die Idee ist denkbar einfach: Wer arm ist, dem wird nicht geholfen, sondern der muss sich Hilfe beantragen. Das nennt man Eigenverantwortung und wer soll schon etwas gegen mehr Eigenverantwortung haben? Nach gut einem Jahr hat knapp die Hälfte der Leistungsberechtigten einen Antrag auf Finanzhilfe aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket gestellt. Man kann das, wie die Bundesregierung es vo...

Ein Jahr Bildungspaket

Seit Beginn dieses Jahres haben Kinder, deren Eltern von Transferleistungen leben, Anspruch auf ein Bildungspaket. Auf der Webseite des Bundessozialministeriums (bit.ly/thhCQE) wird damit geworben, dass das Paket u.a. bis zu 100 Euro für Lernmaterialien und eine Lernförderung vorsieht, die ausgezahlt wird »wenn nur dadurch das Lernziel - in der Regel die Versetzung in die nächste Klasse - erreicht...

Brigitte Schumann

Schlechter integriert, geringeres Selbstwertgefühl

Wird die spätere berufliche und soziale Situation von Kindern mit einer »Lernbehinderung« durch schulische Integration oder durch eine separate Unterrichtung besser gefördert? Eine Schweizer Studie bejaht diese Frage.

ndPlusJürgen Amendt

Leere Versprechungen für Laura und Tobi

Mit dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket wollte die Bundesregierung zu Beginn des Jahres die Bildungschancen für Kinder aus armen Familien verbessern. Doch das Ergebnis ist mager: Die Nachfrage bleibt hinter den Erwartungen zurück, bürokratische Hürden schrecken ab.

Seite 17

Ruheständler: Real verlieren alle

Seit Jahren sinken die gesetzlichen Renten für Neu-Ruheständler im Durchschnitt spürbar. So kamen Neuzugänge im Jahr 1996 noch auf durchschnittlich 709 Euro monatliches Altersgeld. 2009 waren es dagegen nur noch 686 Euro. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Studie vom Forschungsinstitut Inifes. Die sinkenden Rentenansprüche spiegeln mit zeitlicher Verzögerung Entwicklungen auf dem Arbeitsmark...

Kein Schadenersatz bei Lohnnachzahlung

Ein Arbeitgeber ist nicht zum Schadensersatz verpflichtet, wenn ein Mitarbeiter wegen einer »auf einen Schlag« erfolgten Lohnnachzahlung höhere Lohnsteuer zahlen muss. Das entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz. Nach dessen Auffassung haftet der Arbeitgeber für diesen »Progressionsschaden« grundsätzlich nicht (Az.: 9 Sa 155/11). Das Gericht wies mit seinem grundlegenden Urteil di...

Mindestlohn stagniert

Keine Verbesserung in Sicht für Spaniens Einkommenschwächste: Die neue konservative Regierung von Mariano Rajoy will den derzeitigen Mindestlohn in Höhe von monatlich rund 640 Euro vorerst nicht erhöhen, wie die zwei großen Gewerkschaften CC.OO. und UGT am Mittwoch unter Berufung auf ein Schreiben der spanischen Regierung in Madrid mitteilten. Die Regierung wolle das am Freitag im Rahmen eines ers...

Geesa von Leesen

Opfer bringen

»Her mit Eurem Geld!« So muss man wohl die Schlecker-Forderung »aktiver Beitrag der Beschäftigten« übersetzen. Mit 9,07 Euro steigen ungelernte Verkäuferinnen bei Schlecker ein, gelernte mit 10,66 Euro. Nach vier Jahren kann frau auf 13,52 Euro kommen. Dieser Stundenlohn steigt dann nicht mehr besonders an, bis nach sechs Jahren Schluss ist. Brutto kommen Verkäuferinnen so auf 1500 bis 2000 Euro i...

Rösler hofft auf von der Leyen
ndPlusH.F. Krautwald

Rösler hofft auf von der Leyen

Es ist eine Langzeitwirkung des rot-roten Berliner Senats: Die Sozialsenatorin hatte vom Bundesverwaltungsgericht feststellen lassen, dass die christliche Gewerkschaft CGZP nicht tariffähig ist. Nun drohen Nachzahlungen an die Rentenkassen in Milliardenhöhe.

Gesa von Leesen

Schlecker will verhandeln

Der Drogeriekette Schlecker geht es offensichtlich nicht gut. Hunderte Filialen sind in diesem Jahr geschlossen worden, kurz vor Weihnachten fragte der Handelsriese nun bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di an, ob man nicht einen Sanierungstarifvertrag verhandeln könnte.

Seite 19

Schild bleibt unbesiegbar

Lokalmatadorin Marlis Schild feierte den nächsten Coup, die US-Girls trafen sich zum Gruppenknuddeln - die deutschen Torlauf-Asse dagegen haderten. Maria Höfl-Riesch hatte sich nach zwei Slalom-Podestplätzen in dieser Saison am Donnerstag im österreichischen Lienz mehr als nur Rang neun erhofft. Für Christina Geiger bedeutete Rang vier zwar die zweitbeste Platzierung ihrer Karriere, aber dass sie ...

ndPlusGerald Fritsche, dpa

Erste Schritte zur Wiedergutmachung

Verhaltener Start mit Luft nach oben: Die ersten Kilometer der sechsten Tour de Ski sind den deutschen Langläufern in Oberhof zumindest vom Ergebnis nicht wie gewünscht gelungen. Über 3,1 Kilometer Freistil schaffte Denise Herrmann als Elfte das beste Resultat. Bei den Männern war über 4 Kilometer Tim Tscharnke als 13. bester deutscher Läufer. Die Prologsiege sicherten sich die zweimalige Tour-Sie...

Christoph Ruf, Freiburg

Rauswurf nach Aufruhr

Es ist nicht gerade überraschend, dass ein Tabellenletzter seinen Trainer entlässt. Dass er das zwei Tage vor Silvester tut, verwundert durchaus. Zumal, wenn wie beim Fußball-Bundesligisten SC Freiburg geschehen, sowohl Manager Dirk Dufner als auch Präsident Fritz Keller in den vergangenen Wochen nicht müde geworden waren, Marcus Sorg ihre uneingeschränkte Rückendeckung zu versichern. Am Mittw...

ndPlusErik Roos und Thomas Wolfer, SID

Wer fängt Österreichs Adler ab?

Ginge es nach Andreas Goldberger, könnte der Stadion-DJ in Bischofshofen die CD mit der Nationalhymne schon einlegen. »Ein Österreicher gewinnt die Vierschanzentournee. Da bin ich sicher«, sagt der Innsbrucker über seine Landsleute und spricht damit aus, was nach drei Gesamtsiegen in Folge ohnehin auf der Hand liegt. Dabei hat die Konkurrenz aus Deutschland, der Schweiz oder Norwegen im Windschatt...