Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Seit das Wort von Christian Wulffs Salamitaktik die Runde macht, wissen wir: Die Wahrheit ist eine Wurst. Niemand - die Metzgergilde ausgenommen - ist ihr so sehr verpflichtet wie die Medien. Deren Aufgabe besteht bekanntlich darin, alles und jeden zu verwursten. Verwursten, das sei hier verstanden als das redliche Bestreben, jenem Teil der Öffentlichkeit, der immer noch nicht vegetarisch lebt, di...

Variante Krieg?

Bereits die Kraftmeierei an der Meerenge von Hormuz vergangene Woche hatte einen weiteren Golfkrieg in bedrohliche Nähe rücken lassen. Die Führung in Teheran ließ wie erwartet die Drohung des Westens mit weiteren Boykottmaßnahmen gegen Iran nicht ohne Gegenprovokation verstreichen. Eine tatsächliche Abriegelung der Meerenge hätte unweigerlich zum Krieg geführt. Dem von Washington herbeigesehnte...

Bomben gegen irakische Schiiten

Irak kommt nicht zur Ruhe. Eine Anschlagsserie löschte am Donnerstag die Leben von mehr als 60 Menschen aus. Die Opfer der Terrortaten waren vor allem Anhänger des schiitischen Glaubens.

ndPlusOliver Händler

Neuner siegt in Oberhof

Das erste Einzelrennen beim Biathlonweltcup in Oberhof hatte viel zu bieten. Ohne die üblichen Wetterkapriolen setzten sich im Sprint der Frauen die Besten der Zunft durch. Am Ende lag Magdalena Neuner ganz vorn. Andrea Henkel wurde Fünfte.

Jamaika-Koalition im Saarland geplatzt

Saarbrücken (dpa) - Nach gut zwei Jahren ist die bundesweit erste Jamaika-Koalition im Saarland an Querelen bei der FDP gescheitert. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) erklärte das Bündnis mit der FDP und den Grünen am Freitag für gescheitert. Die seit Monaten anhaltenden Zerwürfnisse in der Landtagsfraktion der Liberalen seien «nicht mehr länger mit der Verantwortung für die Zuk...

Diekmanns Mailbox bleibt tabu

Bundespräsident Christian Wulff gerät nach seinem versuchten Befreiungsschlag in der Kredit- und Medienaffäre erneut in Erklärungsnot: Er verweigerte am Donnerstag die Veröffentlichung seines ominösen Telefonanrufes bei der »Bild«-Zeitung.

Roland Etzel

EU macht Front am Golf

Die USA haben die Ankündigung eines Ölembargos der EU gegen Iran - wegen dessen angeblicher Atomrüstung - als »sehr gute Neuigkeit« bezeichnet. Dieser Schritt sei das Ergebnis von Konsultationen zwischen Washington und seinen europäischen Partnern. Während die deutsche Regierung dazu erwartungsgemäß wenig bis nichts sagt, hat sich auch aus dem Oppositionslager einzig die LINKE deutlich erklärt - gegen ein Ölembargo.

Seite 2

Wulffs Baustellen

Mögliche Verstöße gegen das niedersächsische Ministergesetz: Es geht um die Frage, ob Christian Wulff mit der Annahme des Hauskredits von Unternehmergattin Edith Geerkens Vorschriften verletzte. Das Verfahren zur Klärung ist umstritten. SPD, Grüne und LINKE verlangen für die übernächste Woche eine Debatte im Landtag. Von einem möglichen Gang vor den niedersächsischen Staatsgerichtshof hält die SPD...

Muss der Bundespräsident zurücktreten?

PRO: Grüßaugust mit Gewicht Von Markus Drescher Seine Einflussmöglichkeiten halten sich sehr in Grenzen. Allein »die Macht der warmen Worte« begleitet ihn auf seiner Tingeltour zwischen »Ich werde heute eine Fähre taufen« und »Ich bin der Schirmherr dieses Krötentunnels« (Rainald Grebe): der Bundespräsident. Aber selbst ein im Prinzip politisch völlig überflüssiges Amt sollte mit einer Pe...

Politische Haustierschlachtung
ndPlusMarian Krüger

Politische Haustierschlachtung

Statt Klarheit gibt es nach dem TV-Interview des Bundespräsidenten mehr Irritationen. »Bild« widerspricht Darstellungen zum umstrittenen Anruf bei Chefredakteur Kai Diekmann und will - mit Hinweis auf die von Christian Wulff geforderte Transparenz - den Wortlaut veröffentlichen. Wulff lehnt das ab. Das angebliche Ringen um die Würde des Amtes verkommt mehr und mehr zur Machtprobe. Die Bürger, als Zuschauer, dürfen nur für unbedeutende Umfragen die Daumen heben oder senken.

Seite 3
ndPlusReimar Paul

Gabriel fährt ein

Im Atommülllager Asse teilt der SPD-Chef kräftig aus: Bundesumweltminister Röttgen und Landesumweltminister Sander sabotierten die Rückholung der Abfälle.

Vom Friseurmeister zum Schuldner
Hans-Gerd Öfinger

Vom Friseurmeister zum Schuldner

Viele Menschen, die plötzlich einen Pflegefall in der Familie haben, müssen erfahren, dass sie dadurch ganz schnell in die Schuldenfalle geraten können. Vielfach kümmern sie sich aufopferungsvoll um die Angehörigen. An Erwerbstätigkeit ist bei einer 24-Stunden-Betreuung aber nicht mehr zu denken und oftmals gehen auch alle Ersparnisse drauf.

Seite 4

Augen auf, Herr Ramsauer!

Was würden wir nur ohne unseren Bundesverkehrsminister machen? Wir würden das Geschehen auf der Straße völlig falsch interpretieren. Die gestiegene Zahl der Verkehrstoten ist gar nicht darauf zurückzuführen, dass der latent cholerische Wagenlenker von der Autoindustrie immer mehr PS unter die Motorhaube gepackt kriegt, dass der Güterverkehr weitgehend auf die Straße verlegt ist, dass Lasterfahrer ...

Terrorwelle

Am Mittwoch schien sich die Lage in Irak noch zu entspannen. Ministerpräsident Nuri al-Maliki, getragen von einer schiitisch-religiösen Koalition, wollte dann doch davon absehen, die neun Minister aus den Reihen der sunnitischen, vor allem aber säkularen Irakija-Fraktion in seinem Kabinett im Falle eines Arbeitsboykotts abzusetzen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sah die Chance für einen »Dialog im...

Netzwerk-Fehler

Selbst nach monatelangen Ermittlungen gebe es keine Hinweise auf ein Netzwerk, das den rechtsextremistischen Massenmörder Anders Behring Breivik bei seinem 77-fachen Mord unterstützt haben könnte. Die Polizei, so sagt die Osloer Staatsanwaltschaft, sei mit jedem Tag überzeugter, dass der Mann das Blaue vom Himmel lügt, nur damit im modernen Norwegen die Todesstrafe wieder eingeführt wird und er in...

ndPlusKatja Herzberg

Gemäßigt

Nun ist es amtlich. Erstmals seit Erlangen seiner Unabhängigkeit im Jahre 1956 hat Marokko einen islamistischen Premierminister. König Mohammed VI. führte Abdelillah Benkirane und seine Minister am Dienstag in ihre Ämter ein. Benkirane von der weithin als »gemäßigt« eingestuften islamistischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD) hat die Regierungsbildung abgeschlossen. Trotz des klar...

Museum des Kalten Krieges?

Museum des Kalten Krieges?

nd: Der Senat plant ein Museum des Kalten Krieges am Checkpoint Charlie. Gehört das dort hin?Brauer: Dieses so genannte Museum des Kalten Krieges ist Bestandteil des Mauer-Gedenkkonzeptes. Das hat Thomas Flierl als PDS-Kultursenator vor einigen Jahren aufgelegt. Ich zweifle zunehmend, ob das der richtige Ort ist. Warum?Weil man sich wissentlich oder unwissentlich in eine Standortkonkurrenz zum ...

Seite 5

Ramsauer: Ohrstöpsel verursachen Unfälle

Saarbrücken (epd/nd). Angesichts einer steigenden Zahl von Verkehrstoten warnt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) Fußgänger und Autofahrer vor der Nutzung von Kopfhörern im Straßenverkehr. Viele Fußgänger seien zunehmend abgelenkt unterwegs, sagte Ramsauer der »Saarbrücker Zeitung«. »Mit lauter Musik oder dem Handy in den Ohren schlafwandeln sie über Straßen und Bahnsteige«, k...

CSU droht weiterhin mit Rausschmiss

Kreuth (dpa/nd). Die CSU bleibt trotz klarer Warnung der Spitze des Euro-Rettungsschirms EFSF bei ihrer Linie, chronischen Schuldenstaaten mit einem Rauswurf aus der Eurozone zu drohen. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt verteidigte die Position am Donnerstag in Wildbad Kreuth als »deutliches Signal an die Märkte«. Zudem erhöhe dies den Druck auf die Schuldenländer, notwendige Reformen auch...

Geldbeutel bestimmt über Krippenplatz

Düsseldorf (epd/nd). Die Nachfrage nach Krippenplätzen hängt offenbar wesentlich vom Geldbeutel der Eltern ab: Eltern mit hohem Einkommen nutzen doppelt so häufig Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren wie Geringverdiener, heißt es laut »Rheinischer Post« im Familienreport 2011 der Bundesregierung, der dem Blatt vorliegt, aber noch nicht vorgestellt wurde. Demnach besuchen von Eltern,...

Aert van Riel

Rösler unter Druck

Die Liberalen erwarten, dass Parteichef Philipp Rösler heute beim Dreikönigstreffen in Stuttgart Wege aus der Krise aufzeigen wird.

Fabian Lambeck

Kommunen fordern »Agenda 2020«

Defizit trotz Aufschwungs: Im abgelaufenen Boomjahr 2011 mussten Städte und Gemeinden ein Minus von drei Milliarden Euro verbuchen. Nun fordert der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) harte Einschnitte, auch im Sozialbereich.

Seite 6

Protestaktion zu gut in Szene gesetzt

Berlin (nd-Herzberg). Die Premiere hat gezündet, das Störfeuer zunächst nicht. Das »Berliner Ensemble« begann das neue Jahr gleich mit zwei Aufführungen - einer auf der Bühne und einer auf dem Rang. Während Intendant und Geschäftsführer Claus Peymann am Montagabend seine Inszenierung von Georg Büchners Revolutionsstück »Dantons Tod« vorstellte, gingen etwa zehn Aktivisten im Zuschauerraum auf die ...

Jeder fummelt alleine vor sich hin

Die Protestler von Occupy verkriechen sich in Frankfurt am Main und in Berlin in ihre Zelte oder wärmen sich am Lagerfeuer. Der Funke ihrer Aktionen sei leider verflogen, sagt der Politologe Peter Grottian und fordert die Aktivisten heraus.

ndPlusMarcus Meier

Ein Schütze, dreizehn Verhaftete

Bochums Polizei in der Kritik: Nach einer Schießerei am frühen Neujahrsmorgen stürmte ein Sondereinsatzkommando ein Flüchtlingsheim - weil davor der mutmaßliche Tat-PKW parkte. Der Vorfall wird nun ein parlamentarisches Nachspiel haben.

Ursachen werden nicht bekämpft

Ursachen werden nicht bekämpft

nd: In der Politik wird diskutiert, islamkritische Webseiten mehr zu kontrollieren. Ein erstes Zeichen, dass die Politik die Gefahr des Rechtspopulismus erkennt?Stegemann: Die Forderung nach Entfernung rassistischer Inhalte aus dem Netz, für die u.a. »der Islam« lediglich als Deckmantel fungiert, ist richtig. Doch wichtiger ist, die Ursachen dafür zu bekämpfen, dass derartige Inhalte keinen Resona...

Seite 7

Bachmann gibt auf

West Des Moines (AFP/nd). Nach ihrem schlechten Abschneiden bei den ersten Vorwahlen für die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner hat sich Michele Bachmann aus dem Kandidatenrennen verabschiedet. Das Wahlvolk in Iowa habe mit »sehr klarer Stimme gesprochen«, daher habe sie sich entschlossen, »beiseite zu treten«, teilte die 55-Jährige mit. Bachmann wurde als Anführerin der Tea-Party-...

Opferanwälte fordern neues Gutachten

Oslo (AFP/nd). Die Anwälte der Opfer des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik haben ein neues psychiatrisches Gutachten gefordert. »Mehrere Nebenkläger, die ihn auf Utøya gesehen haben, haben ihn als zynisch und rational empfunden und bewerten dies als nicht vereinbar mit der Tatsache, dass er an einer Psychose leiden soll«, schrieben die Anwälte in einem Brief, den das Geri...

Todesstrafe für Mubarak gefordert

Kairo (AFP/nd). Im Prozess gegen den gestürzten ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak hat die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe gefordert. Laut Gesetz stehe auf Mord die Todesstrafe, sagte Ankläger Mustafa Chater am Donnerstag zum Abschluss seines Plädoyers in Kairo. Zuvor hatte er erklärt, es lägen handfeste Beweise dafür vor, dass der »tyrannische Führer« Mubarak für tödliche Schüsse auf Demons...

Nur noch ein Krieg?

Die USA geben Medienberichten zufolge aus Geldnot möglicherweise die Fähigkeit auf, wie in Irak und Afghanistan zwei Kriege zugleich zu führen.

Ralf Klingsieck, Paris

Hollande mit »dürftigen Ideen«

Auf zwei ganzen Seiten der Zeitung »Libération« konnte der sozialistische Präsidentschaftskandidat François Hollande in dieser Woche einen Brief veröffentlichen.

Seite 8
Peter Nowak

Eine Rechte »neuen Typs«

In Europa entsteht eine neue Form des Rechtsextremismus. Der Publizist Bernhard Schmid analysiert deren Entstehung und Ausprägung.

Rüstige Parlamentarier
Sabine Lösing

Rüstige Parlamentarier

Mit dem Bericht über die Auswirkungen der Finanzkrise auf den Verteidigungssektor in den EU-Mitgliedstaaten, der am 14. Dezember mit großer Mehrheit verabschiedet wurde, hat das Europäische Parlament der Rüstungsindustrie ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art unter den Gabentisch gelegt. Darin wird scharf kritisiert, »dass die Mitgliedstaaten im Bereich der Sicherheit und Verteidigung schon se...

ndPlusGregor Putensen

Auf Distanz zu den »großen Zwei«

Nach dem Euro-Sondergipfel im Dezember musste Londons Premier David Cameron wegen seiner Blockadeposition als Buhmann herhalten. Dass auch skandinavische Staaten mit dem Stabilitätsvertrag Probleme haben, ging in dem Getöse unter.

Seite 9

Ungarn bemüht sich um Kredit

Budapest (dpa/nd). In höchsten Finanznöten geht Ungarn auf den Internationalen Währungsfonds (IWF) zu. Budapest bemühe sich nun bei der Finanzinstitution um einen mit strengeren Auflagen und Kontrollmöglichkeiten verknüpften Kredit, erklärte der ressortfreie Minister Tamas Fellegi am Donnerstag vor der Presse in Budapest. »Die ungarische Regierung will sich klar für das Erzielen einer Vereinbarung...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Brasiliens schmutzige Liste

Auf der »schmutzigen Liste« des Arbeitsministeriums stehen die Namen von 294 Arbeitgebern. 52 mehr seit der letzten Veröffentlichung im vergangenen Jahr. Und von denen, die bereits auf der Liste standen, konnten nur zwei gestrichen werden.

Anke Stefan, Athen

Schon wieder vor der Pleite

Der griechische Premier Lucas Papademos und die Troika fordern neue Kürzungen, andernfalls drohe der Verlust des Euro. Die Gewerkschaften wehren sich.

Seite 10

Delhi statt Detroit

Neu Delhi (AFP/nd). Ferrari hat im vergangenen Jahr in Indien sein erstes Autohaus eröffnet, Maserati und Aston Martin folgten. Ford will in diesem Jahr alle zehn Tage eine neue Niederlassung aufmachen. Noch leben zwar zwei Drittel aller Inder unter der Armutsgrenze. Doch mit dem raschen Wirtschaftswachstum wächst die neue Mittelklasse, und auch Millionäre gibt es immer mehr. Auf der Automesse in ...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Wenig Chancen auf Entschädigungen

Der Skandal um die gesundheitsgefährdenden Brustimplantate der französischen Firma PIP (Poly Implant Prothèse) nimmt immer mehr auch internationale Dimensionen an.

Seite 11

Zuwachs in Zoo und Tierpark

(nd). Die Zahl der Bewohner in Zoo und Tierpark hat zugenommen: Genau 25 356 Tiere lebten zum 31. Dezember 2011 in beiden Einrichtungen, fast 800 mehr als vor einem Jahr. Das ergab die Zählung zum Jahresende. Keine andere Weltstadt biete eine derart umfangreiche Auswahl verschiedenster Faunavertreter, so Zoo- und Tierparkchef Bernhard Blaszkiewitz. Im Zoo wurden 17 727 Tiere gezählt, wovon fast 56...

Mehr Geld für Abgeordnete

(dpa/nd). Die Diäten für die Mitglieder des Abgeordnetenhauses sollen steigen. Nach einem Gesetzesvorschlag von Parlamentspräsident Ralf Wieland (SPD) soll für die 149 Parlamentarier die monatliche Entschädigung um 60 Euro steigen und dann 3369 Euro statt bisher 3309 Euro betragen. Auch die steuerfreie Kostenpauschale für Schreibarbeiten, Telefon und Fahrtkosten soll von 969 Euro auf 994 Euro erhö...

TBB: Senat soll mehr für Integration tun

(epd). Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) hat vom Senat größere Anstrengungen bei der Integration von Zuwanderern gefordert. So sollten etwa in einer konzertierten Aktion die Bildungs- und Arbeitsmarktchancen für Jugendliche mit Migrationshintergrund verbessert werden, sagte der Vorstandssprecher des türkischen Dachverbandes, Alisan Genc. Dazu sollte der Senat auch eine Bindung von Hau...

Warnung vor E-Zigaretten

(dpa). Die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit warnt vor nikotinhaltigen E-Zigaretten. Die Produkte mit Nikotin seien alle als Arzneimittel einzustufen und nicht zugelassen, teilte Sprecherin Regina Kneiding mit. Daher dürften sie auch nicht verkauft werden. In Berlin seien für die Einhaltung des Verkaufsverbotes die Bezirke zuständig. Auch E-Zigaretten, die statt Nikotin aromatisierte Sto...

Obernitz zufrieden mit Wachstum

(dpa). Die neue Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos) macht sich um die Konjunktur Berlins derzeit keine Sorgen. Auch wenn die Wirtschaftsleistung der Hauptstadt 2011 deutlich geringer als im Bundesdurchschnitt gewachsen sei, beunruhige sie das nicht: »Wir können und sollten selbstbewusst sein: Bezogen auf das Wirtschaftswachstum sehe ich Berlin auf Augenhöhe mit dem Bund«, sagte v...

Keine weißen Flecken

Erinnerung braucht, um nicht eines Tages zu verblassen, die Lebendigkeit. Genau deshalb regt das Berliner Abgeordnetenhaus regelmäßig zum Jahrestag der Auschwitzbefreiung Jugendliche zum Nachdenken an. Insgesamt 32 Projektideen sind dabei im letzten Jahr entstanden. Seit 2003 haben sich mehr als 4000 Jugendliche beteiligt, haben bei der Instandhaltung von Gedenkstätten zum Beispiel in Ravensbrück ...

Nada Weigelt, dpa

Planung für Metropolenbibliothek beginnt 2012

Die Vorarbeiten für die geplante Metropolenbibliothek sollen nach dem Willen des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) schon 2012 beginnen. »Die Bibliothek ist das größte Projekt der neuen Legislaturperiode«, sagte Wowereit. »Ich habe das Ziel, es so schnell wie möglich zu verwirklichen und nicht durch lange Planungsphasen nach hinten zu verschieben.« Das auf 270 Millionen Euro verans...

ndPlusMartin Kröger

Wasser ist ein Jahr Dauerthema

»Kommen Sie, schicken sie Vertreter, bringen Sie viele Mitbürgerinnen und Mitbürger mit und motivieren Sie so viele Mitmenschen wie möglich.« Wenn die Einladung der Bürgerinitiative »Berliner Wassertisch« angenommen wird, dürfte es heute ab 12 Uhr im Saal 311 des Abgeordnetenhauses voll werden. Denn dort will sich der Sonderausschuss konstituieren, der mit seinen neun Mitgliedern bis Ende des Jahr...

Bühne gegen das Vergessen
ndPlusChristin Odoj

Bühne gegen das Vergessen

Am 16. Januar wird der Plenarsaal des Abgeordnetenhauses kein Ort für hitzige Debatten sein. Schweigen wird aber auch niemand, denn das Plenum tagt an diesem Abend als Bühne gegen das Vergessen. Auf der Abschlussveranstaltung des Jugendforums »denk!mal'12« zeigen Berliner Jugendliche mit ihren Projektideen, wie wichtig die Auseinandersetzung mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte ist und ...

Seite 12

Revolution eröffnet Berlinale

(dpa/nd). Das französische Revolutionsdrama »Les Adieux à la reine« mit Diane Kruger als Königin Marie Antoinette eröffnet am 9. Februar die Berlinale. Der Film von Benoît Jacquot schildert die ersten Tage der Französischen Revolution im Juli 1789 aus der Sicht der Diener im Schloss von Versailles, wie die Filmfestspiele Berlin am Mittwoch mitteilten. Der Streifen geht auch im Wettbewerb um einen ...

Yma sorgt für Rekordumsatz

(dpa/nd). Der Berliner Friedrichstadt-Palast hat im vergangenen Jahr erneut Rekordergebnisse eingespielt. Der Umsatz stieg um fast vier Prozent auf 23,4 Millionen Euro - die Zuschüsse des Landes Berlin nicht mitgerechnet. Seit dem Tiefpunkt der Krise 2007 habe das Haus damit seinen Umsatz um 68 Prozent gesteigert, teilte Intendant Berndt Schmidt am Donnerstag mit. Erfolgsmotor war im vergangenen J...

ndPlusTom Mustroph

Propagandabombardement

Der Dokumentartheatermacher Hans-Werner Kroesinger untersucht in einer besonderen Art von Heimatkunde den Zusammenhang von smarter Technik, wüster Propaganda und einem fast vergessenen Kapitel extremer Ausbeutung. Für seine neue Produktion »Wellenartillerie Telefunken« hat er - auf Initiative von HAU-Intendant Matthias Lilienthal - tief in der Geschichte des Hauses Tempelhofer Ufer 10 gegraben. Hi...

Getarnte Lebenswelten
Volkmar Draeger

Getarnte Lebenswelten

Sie läuft parallel und in Ergänzung zur »Gesichter«-Schau im Bode-Museum. Auch die gar nicht so kleine und überaus feine Ausstellung im Schwulen Museum zeigt »Portraits«, so der Titel, freilich unter bestimmten Gesichtspunkten und, im Gegensatz zur »großen« Schau, die sich auf die Renaissance konzentriert, quer durch die Jahrhunderte bis in die Gegenwart. Ob die explizite Fragestellung nach einer ...

Seite 13
ndPlusChristine Cornelius, dpa

Richter ohne Robe

(dpa). Manchmal liegt Johannes Groschupf nachts wach im Bett und grübelt über ein Gerichtsurteil. Der 48-Jährige ist seit zweieinhalb Jahren Schöffe, derzeit am Berliner Landgericht. Die große Verantwortung seiner Zunft macht er sich immer wieder klar. »Man schickt dann jemanden ins Gefängnis - oder eben nicht.« Das greife unglaublich tief in das Leben eines Menschen ein. Die Verantwortung der ...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Umzug auf Milchmädchenart

Sachsens Behördenlandschaft wird umgekrempelt. Der Landtag soll die Pläne im Januar absegnen - ohne zu wissen, welche Kosten entstehen, sagen die Grünen. Sie sehen dadurch sogar die Verfassung missachtet.

Sonja Vogel

Krach im Rathaus Lichtenberg

Seit Herbst ist Andreas Geisel Bezirksbürgermeister von Lichtenberg - der erste mit SPD-Parteibuch in der Hochburg der LINKEN. Ins Amt gehoben hatte ihn eine Zählgemeinschaft aus SPD, CDU und Grünen. Nun kritisiert die LINKE, im Bezirk noch immer die stärkste Partei, die Personalentscheidungen. Der Vorwurf richtet sich direkt an die regierende SPD: Neu- und Umsetzungen verschiedener Stellen, v...

Seite 14

Erneut Demos in Insel

Insel/Stendal (dpa/nd). Die Ordnungsbehörden wollen weitere Proteste direkt vor dem Haus der beiden früheren Sicherungsverwahrten in Insel bei Stendal (Sachsen-Anhalt) verhindern. Voraussichtlich werde es eine Auflage geben, wonach Demonstrationen nur in gebührendem Abstand zu dem Wohnhaus der beiden Männer erlaubt werden, sagte eine Sprecherin des Landkreises Stendal am Donnerstag. 2011 hatte es ...

Das Jahr des Biergartens

Ein kühles Bier unter Kastanien gehört in Bayern zur Lebensart. Die Geburtsurkunde der Biergärten war ein königliches Reskript von 1812.

ndPlusUwe Kraus, Goslar

Geocaching statt Schnitzeljagd

Der Harzer Tourismusverband und die Reiseveranstalter wollen den Harz auch weiterhin im Wandertrend halten. Nun soll Touristen Geocaching angeboten werden - eine moderne Art der Schatzsuche.

ndPlusAndreas Fritsche

LINKE will die Steuer gegen Spekulation

Börsengeschäfte, die auf schnelle und sagenhafte Gewinne abzielten, Spekulationen ohne Rücksicht auf die verheerenden Folgen, sie führten in die Finanzkrise. Es müsste ein Riegel vorgeschoben werden. Eine Finanztransaktionssteuer wäre ein Weg, solche Geschäfte wenigstens einzudämmen. Brandenburgs Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers (LINKE) ist nicht der Mann, der diese Steuer einführ...

Sabine Dobel, dpa

Grote Mandränke

Es war wie die biblische Sintflut: Eine gewaltige Sturmflut suchte vor 650 Jahren die schleswig-holsteinische Nordseeküste heim. Ihr Verlauf wurde für immer verändert.

Andreas Fritsche

Sensationsfund im Kartoffelacker

Das 5. bis 7. Jahrhundert gelten als dunkles Zeitalter, weil Historiker darüber vergleichsweise wenig wissen. Doch jetzt kann wahrscheinlich ein bisschen mehr Licht in diese Epoche gebracht werden. Warum? Auf einem Kartoffelacker bei Biesenbrow in der Uckermark wurden acht Goldmünzen entdeckt. Es handelt sich um einen spektakulären Fund. Darüber informierte gestern Felix Biermann von der Universit...

Seite 15

Entenhausen trauert

Der chilenische »Donald Duck«-Zeichner Vicar ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 77 Jahren, wie der Egmont Ehapa Verlag in Berlin mitteilte. Vicar oder Victor José Arriagada Rios, wie der Zeichner eigentlich hieß, sei mit mehr als 10 000 Seiten der produktivste Zeichner Entenhausens gewesen. »Entenhausen trägt Trauer!«, erklärte »Micky Maus«-Chefre- dakteur Peter Höpfner. In den 70er Jah...

Nicht mehr geheim

Der britische Autor Graham Greene hat 1961 nur knapp den Literaturnobelpreis verpasst. Wie bislang geheime Protokolle der Sitzungen der Schwedischen Akademie belegen, stand sein Name damals auf Platz zwei. Die Zeitung »Sydsvenska Dagbladet« zitierte am Mittwoch aus den Dokumenten. Bis zu seinem Tod 1991 galt Greene (»Der dritte Mann«, »Unser Mann in Havanna«) immer wieder als heißer Anwärter au...

Klaus Funke

»Rubikon überschritten«

Wer das Große Latinum absolviert hat, weiß, der Rubikon wurde durch den römischen Bürgerkrieg bekannt, den Gaius Iulius Caesar ab 49 v. Chr. gegen Gnaeus Pompeius Magnus führte. Als der Römische Senat am 7. Januar 49 v. Chr. beschloss, dass Caesar sein Heer entlassen und seine Befehlsgewalt für Gallien und Illyrien, niederlegen müsse, ehe er erneut für das Konsulat kandidieren dürfe, überschritt d...

ndPlusJürgen Amendt

Klassentreffen im Zweiten

Ein verbreiteter Irrtum über den TV-Moderator Günther Jauch besagt, dass Jauch der Junge von nebenan sei. Jauch sieht sich selbst gern als Anwalt des kleinen Bürgers, ist aber alles andere als ein gewöhnlicher Bürger. Der TV-Talker stammt aus einem alten hanseatischen Kaufmannsgeschlecht, seine Vorfahren waren Domherren, Höflinge von Fürsten und Herzogen, Angehörige der Hamburger Oberschicht, sein...

Seite 16
Occupy, Studenten und Schulden
ndPlusPeter Nowak

Occupy, Studenten und Schulden

Um die Occupy-Bewegung ist es letzter Zeit in Deutschland stiller geworden. Anders in den USA. Hier findet die Occupy Student Debt Campagne immer mehr Anhänger. Die Bewegung fordert die Streichung der Schulden, die in den USA viele Studierende immer stärker belasten. Dass es sich dabei tatsächlich um ein Problem handelt, das die große Mehrzahl der Studenten betrifft, machen einige Zahlen deutlich....

Lena Tietgen

Kreative und andere Chaoten

Der Widerspruch von schöpferischer Kraft und ökonomischer Verwertbarkeit der menschlichen Arbeitskraft wird auch 2012 das Thema Bildung begleiten. Der Beginn des neuen Jahres ist dabei gemeinhin der Zeitpunkt, Glücksversprechen zu verbreiten. Hierzu zählt auch das wiederkehrende Bild der erfolgreichen Querdenker. Auf www.welt.de (bit.ly/ukfHn6) stellte die Trainerin, Coach und Autorin Cordula Nuss...

ndPlusReinhard Schwarz

Rundfunkgebühren für halbprivate Medienschule

In Hamburg fließen Rundfunkgebühren und Steuermittel in den Haushalt der »Hamburg Media School« (HMS). Nachdem der Landesrechnungshof u.a. das Verhältnis zwischen öffentlicher und privater Finanzierung bemängelte, ist es in der Hansestadt zu einer Debatte um die Zukunft der Hochschule gekommen.

Martin Koch

Die Macht der Vorurteile

Bei der Lösung mathematischer Testaufgaben erzielen Mädchen in der Sekundarstufe zumeist schlechtere Ergebnisse als Jungen. Daraus wird häufig gefolgert, dass Mädchen »von Natur aus« für Mathematik weniger begabt seien. Neuere Studien entkräften diesen Schluss.

Seite 17

Niedriglöhne: Stetiges Wachstum am unteren Rand

22,8 Prozent der Vollzeitbeschäftigten in Deutschland bekamen 2010 einen Lohn unterhalb der Niedriglohnschwelle von 1802 Euro. Das geht aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor. Die Niedriglohngrenze entspricht zwei Dritteln des mittleren Bruttomonatsentgelts. In Ostdeutschland waren rund 40 Prozent der Vollzeitarbeitsplätze gering entlohnt, im Westen knapp 19 Prozent. In beiden Lande...

Kein Kassenzwang

Kliniken dürfen Bewerber um einen Arbeitsplatz oder bei ihnen beschäftigte Mitarbeiter nicht zu einem Krankenkassenwechsel drängen. Das hat das Brandenburgische Oberlandesgericht entschieden (AZ: 6 U 18/11). In dem konkreten Fall machte eine Klinik bei einer Bewerberin den Krankenkassenwechsel zur Einstellungsbedingung, weil die favorisierte Kasse den größten Anteil an der eigenen Bettenbelegung s...

Heißes Frühjahr?

In diesen Wochen bereiten sich die Gewerkschaften auf die anstehende Tarifrunde für den öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen vor. Unmittelbar betroffen sind rund 1,9 Millionen Tarifkräfte bei Bundesbehörden und Gemeinden. Seit einiger Zeit ziehen hier die DGB-Gewerkschaften ver.di, GEW und GdP und die konkurrierenden, aus der Tradition des deutschen Beamtenbundes stammenden und in der d...

»Es reicht nicht mehr für alle«
ndPlusRudolf Stumberger

»Es reicht nicht mehr für alle«

Kritik am Finanzmarktkapitalismus geht mit schleichender Entsolidarisierung einher. Vor allem westdeutsche Arbeiter finden: Es reicht nicht mehr für alle und nicht jeder - zum Beispiel Leiharbeiter - könne noch mitgenommen werden.

Seite 19

Pechstein will eine Medaille

Vor 20 Jahren erlebte sie ihre EM-Premiere, in Budapest will sie nun ihre elfte Medaille bei Eisschnelllauf-Europameisterschaften erkämpfen: Claudia Pechstein ist bei ihren ersten Mehrkampfmeisterschaften nach abgelaufener Dopingsperre heiß auf Podestplätze. »Ich habe zu Saisonbeginn gesagt: Ich will auch im Mehrkampf um eine Medaille mitkämpfen, da gibt es keine Abstriche«, bekräftigte die 39-Jäh...

Qualifikation abgebrochen

Das Finale der Vierschanzentournee droht im Wetterchaos zu versinken. Nach extremem Schneefall musste die Qualifikation für das Springen in Bischofshofen abgebrochen werden. Die Prognosen für den heutigen Wettkampf sind nicht besser. Erneute Wetterkapriolen mit Schneefall wurden angekündigt und könnten den Ausgang der Tournee beeinflussen. »Wir haben es nicht in den Griff bekommen und wollten ...

Gabi Kotlenko

Gotha fordert Berlin Volleys

Solch leichte Beute wie Rottenburg im letzten Spiel 2011 wurden die Volleyballer vom VC Gotha im ersten Spiel 2012 in der Berliner Max-Schmeling-Halle für die Berlin Volleys nicht. Trotz der 0:3-Niederlage war der Gothaer Trainer Jörg Schulz mit seinen Spielern zufrieden. Die hätten mindestens einen Satzgewinn verdient gehabt. »Es war schön, hier zu spielen. Wir haben das Maximale herausgeholt und...

Patrick Storzer

Biathlon-Staffel läuft in Oberhof am Podest vorbei

Sturmtief »Andrea«, dichtes Schneetreiben und die zu starke Konkurrenz haben die deutschen Skijäger beim Heimweltcup in Oberhof um einen Podestplatz gebracht. Beim sensationellen Sieg der Italiener reichte es für die deutsche Biathlon-Staffel nur für den vierten Rang.

»Warum fallen die Scheiben nicht?«

Champions stehen nach einem K.o. wieder auf - ist er auch noch so bitter. Das wird sich auch Magdalena Neuner nach ihrem Staffeldebakel von Oberhof gedacht haben. Obwohl sie sich und ihren Teamkolleginnen Andrea Henkel, Tina Bachmann und Sabrina Buchholz vor heimischer Kulisse im Alleingang den sicheren Sieg vermasselt hatte, zeigte die Rekordweltmeisterin Größe und suchte nicht nach Ausflüchten.»...

ndPlusGerald Fritsche, dpa

Björgen jetzt in Führung

Mit einer starken Energieleistung haben Jens Filbrich und Tobias Angerer sowie Katrin Zeller und Steffi Böhler ihre Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung bei der Tour de Ski der Langläufer gewahrt. Am Donnerstag kam das Männerduo auf dem siebten Tagesabschnitt über 32 Kilometer von Cortina nach Toblach auf den Plätzen 12 und 13 ins Ziel und hat bis zum siebten Rang nur noch einen Rückstand von zwöl...