Seite 1

Unten links

Das über weite Strecken reichlich seltsam anmutende Agieren des Bundespräsidenten hat jetzt eine überraschende Erklärung gefunden. Wie aus einer Studie des University College London und des französischen Inserm-Instituts hervorgeht, lassen nämlich die intellektuellen Fähigkeiten bereits mit 45 Jahren nach - ein Alter, das Christian Wulff immerhin seit über sieben Jahren hinter sich gelassen hat. Z...

Deponie des Vergessens

Thüringen, da war's! Kaum stellt jemand eine Frage zum Naziterror, schon weisen die Finger aufs grüne Herz der Republik: Bratwurst, Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe. Jenaer Kameradschaft, Thüringer Heimatschutz, Zwickauer Zelle ... Zwickau? Liegt das nicht in Sachsen? Egal, auch Osten! Doch die Verantwortlichen dort sind cleverer. Sie verkneifen sich eine »Detektei Schäfer«, die braunen Dreck aufwi...

Wulffs Anwalt: Antworten zur Affäre bleiben geheim

Berlin (dpa) - Der Anwalt von Bundespräsident Christian Wulff hat eine öffentliche Dokumentation der Fragen und Antworten zu den Vorwürfen gegen das Staatsoberhaupt abgelehnt. Rechtsanwalt Gernot Lehr berief sich auf Anfrage des Berliner «Tagesspiegels» (Dienstag) auf die «anwaltschaftliche Verschwiegenheitspflicht», die einen solchen Schritt nicht zulasse. Wulff hatte in der vergangenen Woche...

Ist die Wahl der LINKE-Spitze politisch?

Berlin (nd-Kalbe). Für Gesine Lötzsch ist die Frage eines Mitgliederentscheids über die künftige Parteispitze der LINKEN auch nach dem Gutachten des Parteirechtlers Martin Morlok offen. Der geschäftsführende Parteivorstand werde in seiner Sitzung am Donnerstag darüber beraten müssen, ob die Anträge dreier Landes- und mehrerer Kreisverbände zu einem solchen Entscheid satzungskonform sind oder nicht...

Kurt Stenger

EU der zwei Geschwindigkeiten

Nach dem Willen von Berlin und Paris sollen die geplanten Schuldenbremsen in der EU rasch in Kraft treten.

Schattenspiel in Erfurt
ndPlusRené Heilig

Schattenspiel in Erfurt

Die sogenannte Schäfer-Kommission hat gestern in Erfurt einen ersten Zwischenbericht vorgelegt. Eingesetzt von der Thüringer Landesregierung soll sie mögliche Pannen und Verstrickungen von Sicherheitsbehörden bei der Abwehr rechtsextremistischen Terrors untersuchen.

Seite 2
Wenn der Souverän spricht, spricht er verbindlich

Wenn der Souverän spricht, spricht er verbindlich

Das Gutachten Martin Morloks stellt die Linkspartei vor die Frage, ob die vorliegenden Anträge auf Mitgliederbefragung zur künftigen Parteispitze satzungskonform sind oder nicht. Folgen die Spitzengremien dem Düsseldorfer Rechtsprofessor, müssen sie dies verneinen. Im Folgenden Auszüge aus dem Gutachten:

ndPlusOlaf Standke

Guantanamo bleibt ein Schandfleck

Seit zehn Jahren halten die USA Terrorverdächtige auf ihrem Stützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba fest. Das berüchtigte Gefangenenlager ist zum Symbol für Folter und Willkür in der Bush-Ära geworden. Präsident Barack Obama beschloss zwei Tage nach seinem Amtsantritt im Januar 2009, das Camp binnen Jahresfrist zu schließen. Doch trotz massiver internationaler Kritik sind dort heute noch 171 Gefangene inhaftiert.

Seite 3
Ein Indigener wird Bürgermeister in Jujuy
ndPlusMaría Inés Zigarán und Elisabeth Jeglitzka

Ein Indigener wird Bürgermeister in Jujuy

Sergio Laguna aus dem Volk der Omaguaca ist der erste gewählte indigene Bürgermeister im argentinischen El Aguilar. Vor einem Monat wurde er mit einer würdevollen Zeremonie in sein Amt eingeführt - ein großer Erfolg für die Indígenas in der Region Jujuy und den Rat der indigenen Organisationen.

Lebensretter in der Hölle von Stalingrad
Till Mayer

Lebensretter in der Hölle von Stalingrad

Rund 700 000 Menschenleben hat die Schlacht von Stalingrad auf beiden Seiten gekostet. Der Militärarzt Anisim Moisenko kämpfte damals mit allen seinen Kräften gegen den Tod. Orden gab es für den Veteranen später viele. Doch in seiner ukrainischen Heimatstadt Lviv (Lwow) sind heute andere Helden gefragt.

Seite 4

Schröders Balanceakt

Beim Lesen der Antworten des Familienministeriums auf die Kleinen Anfragen von Linkspartei und SPD gewinnt man den Eindruck, dass dem Ministerium inzwischen zumindest Teile der von ihr finanzierten Broschüre »Demokratie stärken - Linksextremismus verhindern« unangenehm sind. So wird immer wieder darauf verwiesen, dass der Inhalt im Verantwortungsbereich der Herausgeberin - also der Zeitbild Stiftu...

Made in Germany

Erneut haben sich die deutsche Kanzlerin und der französische Staatspräsident getroffen, um an den EU-Instanzen vorbei Europa den Weg zu weisen. Kurz gesagt: 2012 wird dort vorangeschritten, wo man 2011 stehen blieb. Der vor allem von Angela Merkel geforderte Fiskalpakt soll schon bald Realität werden. Die Folge werden massive Einsparprogramme im Sozialbereich sein, und zwar nicht mehr nur in den ...

»April, April« im Januar

Wohnungen statt Panzer - das klang sehr gut in den Ohren der israelischen Demonstranten, die ihrer Regierung einen ziemlich heißen Sommer bereitet hatten, weil Stadtwohnungen für israelische Normalverdiener unbezahlbar geworden waren. Um nicht auch noch einen heißen Herbst oder Schlimmeres zu gewärtigen, hatte Ministerpräsident Netanjahu das seiner sonstigen Politik wenig dienliche Versprechen abg...

ndPlusHagen Jung

Einstieg

Als Journalistin hatte Doris Schröder-Köpf, Ehefrau von Ex-Kanzler Gerhard Schröder, vor Jahren Bundes- und Landespolitik betrachtet - nun will sie selbst mitmischen. Die 48-Jährige möchte für die SPD in den niedersächsischen Landtag einziehen, der am 20. Januar 2013 gewählt wird. Noch ist die Kandidatur nicht sicher. Zunächst muss sich Schröder-Köpf gegen eine Mitbewerberin durchsetzen. Dies ist ...

Zwanglos mit zwei Bürgern
Mathias Wedel

Zwanglos mit zwei Bürgern

Beim Neujahrsempfang hielt der Landrat die übliche Rede. Für seine seelische Gesundheit wäre es besser, solche Empfänge zu scheuen. Denn nach so einer Rede steht er immer einsam mit seinem Sektglas auf dem Parkett: Die einen meiden ihn, weil er längst abgesetzt, wenn nicht gar verurteilt gehört; die anderen, die von ihm protegiert werden, meiden ihn, um nicht in den Ruch zu geraten, von ihm proteg...

Seite 5
Gysi 2013 wieder Spitzenkandidat

Gysi 2013 wieder Spitzenkandidat

Berlin (AFP/nd). LINKEN-Fraktionschef Gregor Gysi will bei der Bundestagswahl 2013 erneut als Spitzenkandidat seiner Partei antreten. Er wolle »für die LINKE als Spitzenkandidat um ein möglichst gutes Ergebnis kämpfen«, sagte Gysi in einem Interview mit der »SUPERillu«. Gysi kann sich nach eigenen Angaben vorstellen, gemeinsam mit dem früheren Parteichef Oskar Lafontaine anzutreten. »Ich nehme an,...

Michelle Müntefering will in den Bundestag

Michelle Müntefering, Ehefrau des ehemaligen Vize-Kanzlers Franz Müntefering, will einem Bericht zufolge in den Bundestag. Die 31-jährige SPD-Ratsfrau wolle im Wahlkreis Herne/Bochum II. antreten, berichtete die »Westdeutsche Allgemeine Zeitung«.

Merkel schlägt Angebot der Opposition aus

Seit vier Wochen ist der umstrittene Hauskredit von Bundespräsident Wulff in den Schlagzeilen. Am Wochenende wurde die Debatte über einen Nachfolger angestoßen. Davon aber will die Kanzlerin nichts wissen.

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Kein Roter Teppich

Nach dem Scheitern der Jamaika-Koalition im Saarland bewegen sich CDU und SPD aufeinander zu.

Aert van Riel

Für den Schulunterricht ungeeignet

Das Familienministerium reagiert ausweichend auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion bezüglich der von ihr geförderten Broschüre »Demokratie stärken - Linksextremismus verhindern« für den Schulunterricht.

Seite 6

Weniger Solarzuschuss ab Juli

Berlin (dpa/nd). Damit die Kosten für die Förderung von Solaranlagen nicht aus dem Ruder laufen, fordert Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) rasches Handeln. Die Photovoltaik erzeuge nur drei Prozent des deutschen Stroms, verursache aber 50 Prozent der Förderkosten, sagte Rösler der »Financial Times Deutschland« und fügte hinzu: »So kann der Umbau der Energieversorgung in Deutschland ni...

Weniger Immobilien unter dem Hammer

Zwangsversteigerung von Immobilien gehen in Deutschland zurück. Häufiger kommt vor der Auktion ein Verkauf zustande. Dieser Trend dürfte sich auch im neuen Jahr fortsetzen.

ndPlusMarcus Meier

Mehr Lohn gegen Maßhalten

Im März beginnt die Lohnrunde für die rund 1,3 Millionen Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen. Die Verhandlungen werden nach allgemeiner Erwartung hart. Gestern lieferten sich Arbeitgeber-Verhandlungsführer Hans-Peter Friedrich und Peter Heesen, Chef der Gewerkschaft dbb beamtenbund und tarifunion, ein erstes Scharmützel.

Seite 7

Gespräche in Amman

Amman (dpa/nd), Israel und die Palästinenser setzen ihre direkten Gespräche in Amman fort. Ein Sprecher der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO bestätigte am Montag ein neues Treffen in der jordanischen Hauptstadt am Nachmittag. Am vergangenen Dienstag hatten sich Repräsentanten Israels und der Palästinenser erstmals seit fast 16 Monaten wieder an einen Tisch gesetzt. Der jordanische Auße...

Baath vor der Spaltung?

Dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad droht Ungemach aus den Reihen der regierenden Baath-Partei.

Netanjahu will mehr Geld fürs Militär

Tel Aviv (AFP/dpa/nd). Statt der im Zuge der Sozialproteste versprochenen Kürzung des Verteidigungsetats hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Erhöhung des Militärbudgets angekündigt. Der Verteidigungshaushalt werde um drei Milliarden Schekel (mehr als 613 Millionen Euro) aufgestockt, teilte Netanjahu nach der wöchentlichen Kabinettssitzung mit. Er sei zu dem Schluss gekommen, dass...

Streik lähmt Nigeria

Nachdem zahlreiche Anschläge in der vergangenen Woche Dutzende Todesopfer gefordert hatten, legt nun ein landesweiter Streik gegen die erhöhten Benzinpreise das Land lahm.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Zuma setzt auf Erneuerung

Jacob Zuma will alles daran setzen, verlorenes Vertrauen in den ANC wiederzugewinnen. Das versicherte er zum 100. Jahrestag der einstigen Befreiungsbewegung, die heute Regierungspartei ist.

Seite 8

Teheran sucht Schulterschluss

Während der Westen den Druck auf Teheran erhöht, sucht Irans Präsident Ahmadinedschad demonstrativ den Schulterschluss mit Verbündeten.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Piñera greift zum Antiterrorgesetz

Die chilenische Regierung verdächtigt die indigene Bevölkerung, hinter den verheerenden Waldbränden der vergangenen Tage zu stecken, die neun Menschen das Leben kosteten.

ndPlusMichael Lenz, Bangkok

Freispruch für Anwar Ibrahim

Es wird spannend in Malaysia. Nach dem überraschenden Freispruch für Oppositionschef Anwar Ibrahim, der wegen Homosexualität angeklagt worden war, ist ein Regierungswechsel nicht mehr ausgeschlossen.

Seite 9

Kaufkraft der Rentner gesunken

Berlin (AFP/nd). Die Kaufkraft der 20,2 Millionen Rentner in Deutschland ist nach einem Bericht der »Bild«-Zeitung 2011 deutlich gesunken. Nach Abzug der Inflation hätten die Rentner im vergangenen Jahr 1,8 Prozent weniger Geld zur Verfügung gehabt, berichtete das Blatt unter Berufung auf Zahlen des Hamburgischen Weltwirtschafts-Institut (HWWI). Insgesamt sei die Kaufkraft der Rentner damit seit 2...

Zahnwale durch Fischerei bedroht

Zahnwale durch Fischerei bedroht

Berlin (nd). Die weltweiten Bestände von kleineren Zahnwalen wie Tümmler, Schweinswal und Delfin sind laut einem UN-Bericht in den vergangenen zehn Jahren dramatisch geschrumpft. Der am Montag veröffentlichte Report des UN-Übereinkommens zur Erhaltung wandernder Tierarten dokumentiert die akute Bedrohung von 86 Prozent aller Zahnwalarten aufgrund von Beifang in Langleinen, Stell- und Schleppnetzen...

ndPlusRalf Hutter

Massenkeimhaltung

Bundesweit erhobene Stichproben offenbaren antibiotikaresistente Keime auf Hähnchenfleisch. Den BUND bestätigt das in seiner Kritik an der Massentierhaltung. Ministerin Ilse Aigner (CSU) bessert das Arzneimittelgesetz nach.

Uwe Sievers

Neue Klassengesellschaft im Netz?

Im Ringen um die zukünftige Gestaltung der Gleichbehandlung aller Internetdienste glänzen EU-Gremien und Bundesregierung durch Abwarten und entsprechen damit dem Wunsch der Netzbetreiber. Zivilgesellschaftliche Initiativen wollen das nicht länger hinnehmen.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

SÜDAFRIKA - »Behind the Rainbow« erzählt die Geschichte des ANC, vom Kampf gegen die Apartheid im Exil bis zur Spaltung 2008. Im Mittelpunkt stehen die beiden ehemaligen Kampfgefährten Thabo Mbeki und Jacob Zuma. 15. Januar, 17 Uhr, Hackesche Höfe Kino, 7,50 Euro. Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin KUBA - »Reformen in Kuba - In welche Richtung geht es?« Podiumsdiskussion mit Noel Carrillos,...

Kanya D'Almeida, Washington (IPS)

Monokultur fördert den Hunger

Afrikas Wälder speichern jährlich mehr als 1,2 Milliarden Tonnen CO2. Da jedoch monokulturelle Investitionsprojekte diese und andere artenreiche Ökosysteme in ihrer Existenz bedrohen, dürfte bald nicht mehr viel übrig sein, um Hunger- und Klimakatastrophen abzuwehren. Die Nichtnachhaltigkeit im Umgang mit der Natur sei »ein Wettlauf gegen die Zeit, den wir irgendwann verlieren werden und der da...

FAO will Welthunger halbieren

FAO will Welthunger halbieren

Der Anspruch ist gewaltig: In gerade mal drei Jahren soll die Zahl der Hungernden auf der Welt halbiert werden. So hoch hat der neue Chef der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO), José Graziano da Silva, bei seinem Amtsantritt vergangene Woche die Messlatte gelegt. Nach dem Welthungerbericht 2011 der in Rom ansässigen FAO hungern weltweit etwa 925 Millionen Menschen. Das Ziel...

Tobias Lambert

Bewegte Territorien

Raúl Zibechis neues Buch »Territorien des Widerstands« handelt von den städtischen Peripherien in Lateinamerika und den sich darin findenden Ansätzen für nicht-kapitalistische Lebensformen.

ndPlusLuz Kerkeling, San Cristóbal

Nichts geht ohne Basisdemokratie

Vor 18 Jahren trat die Zapatistische Befreiungsbewegung aus Chiapas in Mexiko auf die Weltbühne. Ein internationaler Kongress debattierte aus diesem Anlass in San Cristóbal über Auswege aus Umweltzerstörung, Krieg und Kapitalismus - mit der Basisdemokratie der Zapatistas als Vorbild.

Seite 11

Immobilien wieder an Hauptstädter

(dpa). Vor allem Berliner Privatpersonen haben 2011 nach einem Zeitungsbericht Wohn- und Geschäftshäuser in der Hauptstadt gekauft. Dies berichtet die »Berliner Morgenpost« unter Berufung auf Angaben des Maklerunternehmens Engel & Völkers. Rund 90 Prozent der Käufe entfielen auf deutsche Erwerber. Vor fünf Jahren seien dagegen noch 90 Prozent der Käufer vor allem skandinavische, spanische und ...

Vivantes setzt Schwerpunkte

(dpa). Der landeseigene Krankenhauskonzern Vivantes bildet neue Schwerpunkte in der Urologie und Neurologie. Die urologische Klinik werde aus Neukölln an das Klinikum Am Urban in Berlin-Kreuzberg verlagert, teilte eine Sprecherin am Montag mit. Im Gegenzug werde die neurologische Klinik aus Kreuzberg an das Klinikum Neukölln ziehen. Durch die Konzentration sollen beide Standorte in ihren Profilen ...

Occupy-Camp wurde geräumt

(epd/nd). Die Polizei hat am Montagmittag mit der Räumung des Occupy-Camp am Berliner Hauptbahnhof begonnen. Mit einem Großaufgebot von rund 100 Beamten sollten die noch verblieben Camp-Bewohner zu einem freiwilligen Rückzug aus dem Lager bewegt werden. Nach Angaben eines Occupy-Aktivisten wurden die Bewohner von der Räumung überrascht. »Die Bewegung geht aber weiter. Wir werden uns jetzt einen an...

Tritte gegen den Kopf

(dpa/nd). Ein 23-jähriger Indonesier ist in Berlin von Unbekannten zunächst fremdenfeindlich beleidigt und dann brutal zusammengeschlagen worden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Vorfall ereignete sich bereits am frühen Sonntagmorgen im Stadtteil Prenzlauer Berg. Wie die Polizei am Montag berichtete, traten die Männer unter anderem gegen den Kopf des bereits am Boden liegenden Mannes....

Unsicherer Protest

Ein gewachsener Ort von zentraler Bedeutung für den Berliner Ableger der internationalen bankenkritischen Bewegung Occupy war das Camp am Hauptbahnhof. Nun wurde es, wie Ende letzter Woche angekündigt, geräumt. An den ersten Demonstrationen in Berlin nahmen noch Tausende Menschen teil; an den Versuchen, die Wiese vor dem Reichstag zum Camp umzufunktionieren, beteiligten sich ebenfalls zahlreic...

ndPlusMartin Kröger

Nachfolge für Polizeipräsidenten völlig offen

Überraschende Wendung im Verfahren um die Besetzung des vakanten Postens des Polizeipräsidenten. »Es wurde in der Öffentlichkeit der Eindruck erweckt, ich hätte mich auf eine Personalie festgelegt«, erklärte Innensenator Frank Henkel (CDU) gestern im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses. »Das ist aber nicht der Fall.« Berlins Innensenator dementierte damit öffentlich, dass er sich bereits auf ...

Kennzeichnung jetzt auch für Bereitschaften

Die individuelle Kennzeichnung gilt jetzt uneingeschränkt für alle Berliner Polizisten. Nachdem die Kennzeichnung der Beamten im täglichen Einsatz mit einem Namens- oder einem Nummernschild bereits seit vergangenem Jahr per Geschäftsanweisung des Polizeipräsidenten gegen den Widerstand der Polizeigewerkschaften durchgesetzt worden war, sind jetzt auch als Letztes die geschlossenen Einheiten der Be...

Keine Spur des NSU nach Berlin
Martin Kröger

Keine Spur des NSU nach Berlin

Welche Straftaten hat das Neonazi-Netzwerk »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) um Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt über das bisher Bekannte hinaus zu verantworten? Diese Frage beschäftigt derzeit auch die Berliner Ermittlungsbehörden. Zwar liegt die Hoheit zu den Nachforschungen beim Bundeskriminalamt (BKA). Doch auch das Berliner Landeskriminalamt (LKA) ist in die Untersuchunge...

Seite 12

Besucher-Minus im Jüdischen Museum

(epd). Das Jüdische Museum in Berlin hat im zurückliegenden Jahr 722 000 Besucher gezählt. Damit habe das Museum einen festen Platz unter den meistbesuchten Museen Berlins. Täglich kämen im Schnitt knapp 2000 Besucher in den Libeskindbau, teilte das Museum am Montag in der Hauptstadt mit. Seit der Eröffnung im September 2001 hätten insgesamt knapp 7,5 Millionen Menschen das Museum besucht. Im ...

Wulff am Wannsee

(epd). Erstmals seit 20 Jahren soll das Haus der Wannsee-Konferenz in Berlin wieder Besuch von einem Bundespräsidenten bekommen. Zum 70. Jahrestag der Konferenz, die als entscheidende Wegmarke für die planmäßige Ermordung der Juden durch die Nazis gilt, wolle Christian Wulff am 20. Januar eine Ansprache an dem historischen Ort halten, teilte die Gedenkstätte am Montag mit. Zudem sind am Vorabend e...

In schrägem Winkel
Volkmar Draeger

In schrägem Winkel

Beeindruckend der Blick offenbar aus dem Fenster hoch oben auf die menschenleere Starnberger Straße, Berlin 1931: In spitzem Winkel stößt die Ecke einer Bäckerei ins Bild. Daneben hängen aus demselben Jahr Fotos vom Strandbad Wannsee, wie drei junge Menschen umarmt im Sand liegen, und vom Balaton, wie Magda in weißen Pumps den Holzeinstieg zum Wasser nimmt. Bereits in Holland entstand 1934 in Schr...

ndPlusLucía Tirado

Kiffer-Barbie stolpert los

Auf dem Video-Clip fürs Buch im Internet rennt die Dame gegen eine Laterne. Mit dem großen Auftritt klappt es nicht so. Am Aussehen liegt es nicht. Manchmal macht sie sich schick wie eine Französin, so dass sie große Lust bekommt, sich noch ein Baguette unter den Arm zu klemmen. Dass dann wieder irgendetwas Merkwürdiges passiert, liegt daran, dass sie sich dauernd selbst im Wege steht. Und das mit...

Seite 13
ndPlusWolfgang Weiß

Preis für »Lords« aus Manchester

Noch sieht es hier, an der Eisenacher Straße zwischen Boxhalle und Parkplatzzufahrt zu den Gärten der Welt, ziemlich wüst aus. Doch schon bald soll auf der Brache, wo sich jahrzehntelang Wildwuchs breitgemacht hatte, mit dem »Englischen Garten« eine gepflegte Anlage entstehen, die den Gärten der Welt eine weitere Perle hinzufügt. Eine entscheidende Weiche dafür wurde jetzt gestellt. Eine intern...

Cornelia Herold, dpa

Koffer des Mörders und Mantel des Toten

Das älteste Stück der Asservatenkammer ist ein Mantel aus einem Mordfall im Jahr 1951. Der Täter ist unbekannt, vielleicht ist er längst tot. Doch solange der Fall nicht aufgeklärt ist, wird das Kleidungsstück des Opfers verwahrt. Denn Mord verjährt nie. Etliche Beweisstücke liegen schon Jahrzehnte im Keller und auf dem Boden von Deutschlands größtem Gericht, dem Kriminalgericht in Moabit. Eine...

Der gute Onkel von nebenan

Der gute Onkel von nebenan

Er war nett, hilfsbereit und sehr einfühlsam. Mit ihm konnte man über Probleme reden und bei ihm sein Herz ausschütten. Der 34-jährige Thomas N. war beliebt und hatte einen großen Freundeskreis. Bis sich vor einem Jahr herausstellte: Der gute Onkel Thomas, unscheinbar sein Äußeres, ist ein Monster. Seit 2001 missbrauchte er 15 Kinder und Jugendliche aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis. 154 Fäl...

Marion van der Kraats, dpa

Eine Rüge für das Gericht

Der Andrang von Reportern und Schaulustigen war groß zum Prozessauftakt gegen den brandenburgischen Hotelier Alex Hilpert. Viel zu erleben gab es nicht: Kaum begonnen, wurde die Verhandlung auch schon unterbrochen.

Choreografie des Chaos
ndPlusVelten Schäfer

Choreografie des Chaos

Alle gegen alle? Aus Kostengründen will die Regierung von Mecklenburg-Vorpommern die Bühnen im Land zu Fusionen zwingen. Das sorgt immer wieder für Ärger.

Seite 14

FDP-Minister lehnt ab

Dresden (dpa/nd). Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) hat sich gegen eine gesetzliche Regelung zur Weiterbildung ausgesprochen. Ein solches Gesetz entspreche nicht der Lebenswirklichkeit, erklärte Morlok am Montag in Dresden. Stattdessen warb er für die sogenannten Weiterbildungsschecks, mit denen Sachsen seit Ende 2010 Arbeitnehmer auf deren Antrag bei der beruflichen Qualifizierung un...

Verkehr soll auf Schiene

Potsdam (dpa). Das Verkehrsministerium wirbt ab sofort auch online für die Güterverkehrszentren in Brandenburg. Ziel ist es, mehr Warenverkehr auf die Schiene zu bekommen. Alle fünf Anlagen in Frankfurt (Oder), Elsterwerda-West, Schwarzheide, Wustermark sowie Großbeeren seien hochleistungsfähig, um Schienengüter auf die Straße und umgekehrt zu verfrachten, hieß es gestern. Der kombinierte Verkehr ...

Radtour mit polnischen Nachbarn
ndPlusAndreas Fritsche

Radtour mit polnischen Nachbarn

Sport treiben, die Natur erleben, ein wenig Polnisch lernen und Sehenswürdigkeiten besichtigen, darum geht es vom 14. bis 22. Juli bei einer Radtour von Potsdam in die polnische Partnerstadt Opole - aber nicht nur darum! Den Veranstaltern, der Gesellschaft für gute Nachbarschaft zu Polen und dem Landsportbund Gorzow, liegt auch an der Völkerverständigung. Außerdem soll an den vor zwei Jahren verst...

Robert Luchs, Mainz

Zeit der Gutachter

In der Mainzer Altstadt soll ein riesiges Einkaufszentrum entstehen. Viele Mainzer wollen das nicht, auch die Baudezernentin hat Vorbehalte.

Ronald Bahlburg, dpa

Teltow sieht Fall Kosanke geklärt

Der mit Wahlfälschungsvorwürfen konfrontierte SPD-Politiker Sören Kosanke erhält Rückendeckung von der Stadt Teltow. Seine Wohnanmeldung vor den Kommunalwahlen im September 2008 sei »aus behördlicher Sicht« geklärt, hieß es am Montag. Kosanke habe seine Wohnung rechtzeitig bezogen und sei daher berechtigt gewesen, an der Kommunalwahl am 28. September teilzunehmen. Gleichzeitig wies Bürgermeiste...

Wilfried Neiße

Hans ist tot und Friedrich lebt

Die Kultur sei »jeder zweite Herzschlag unseres Lebens«, erfuhr der Besucher des Potsdamer Kulturhauses »Hans Marchwitza«, wenn er zu DDR-Zeiten und auch lange danach noch das Haus am Alten Markt betrat. Nun ist das brandenburgisch-preußische Geschichte. Im Rahmen der Ehrungen für König Friedrich II. wird in dem Haus das neue Potsdam-Museum eröffnet. Hans mit seinen Kultursprüchen wird hinausex...

ndPlusMarion van der Kraats, dpa

Prozess gegen Hotelier Hilpert könnte platzen

Der Betrugsprozess gegen den Hotelier Axel Hilpert steht auf der Kippe. Nach einer Rüge der Verteidigung gegen den Geschäftsverteilungsplan des Landgerichts Potsdam ist das Verfahren zunächst bis zum 25. Januar unterbrochen. Bis dahin will die 4. Große Strafkammer die Kritikpunkte umfassend prüfen. »Eine derartige Rüge habe ich in 20 Jahren noch nicht gehabt«, meinte der Vorsitzende Richter Andrea...

Elke Richter, dpa

Blökende Schatzwächter

Für Biologen ist das Altmühltal in Bayern ein wahres Paradies: In kleinen Inseln hat eine Landschaftsform überlebt, die früher für die Fränkische Alb typisch war. Allerdings nicht aus eigener Kraft: Mit viel Geld und einer alten Methode ist es gelungen, dem artenreichen Biotop neues Leben einzuhauchen.

Legende ohne Ende
ndPlusHarald Lachmann

Legende ohne Ende

Mit dem 28-jährigen Sepp Melkus führt bereits die dritte Generation die Geschicke der sächsischen Automarke Melkus. Der seit 2009 in Dresden produzierte RS2000 findet mittlerweile Käufer bis nach China.

Seite 15

Beutekunst der Nazis

Schauspieler George Clooney will sich in seinem nächsten Filmprojekt der Beutekunst der Nazis widmen. Der Film basiere auf dem Buch »Monuments Men« von Robert Edsel und drehe sich um eine Gruppe von Kunstexperten, die sich kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs auf die Suche nach gestohlenen Kunstwerken gemacht hatten, kündigte er an. »Wir arbeiten derzeit an einem Drehbuch. Ich bin sehr intere...

300 Stunden Material

Zum 800-jährigen Bestehen des Leipziger Thomanerchors nimmt ein Dokumentarfilm das Leben der Sängerknaben in den Fokus. Die Regisseure Paul Smaczny und Günter Atteln haben die Thomaner ein Jahr lang begleitet. Sie zeigen die Aufnahme der Jungen in den traditionsreichen Chor, verfolgen die Mühsal der täglichen Proben und gehen mit den Thomanern auf eine umjubelte Südamerika-Reise. Aus 300 Stunden M...

Preis für Dissident Liao Yiwu

Die NDR-Produktion »Vier Lehrmeister« des chinesischen Autors und Dissidenten Liao Yiwu ist zum »Hörspiel des Jahres 2011« gewählt worden. Das Stück verknüpfe exemplarische Geschichten mit der Biografie des Autors, teilte die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Bensheim am Montag mit. Nach Ansicht der Jury gelingen dem Autor individuelle und dennoch generelle Aussagen. Der 1957 geborene ...

Der neue alte Mensch
Hans-Dieter Schütt

Der neue alte Mensch

Das Ende jagt noch immer durch den Sinn. Wühlt. Dies Ende, eine ganz kurze letzte Szene, reißt den Abend, reißt die gesamten zwei Stunden an sich. So wie die Schale der Nuss durch Goethe in den Ruf kam, die Welt zu fassen, so packt diese Szene eine gesamte Epoche, ja erfasst wohl ebenfalls: alle Welt aller Zeiten. Es dauert nicht mehr als einige Minuten. Alles Große geschieht ja schnell, so wie ei...

Seite 16
Jürgen Amendt

Triebstau und Omnipotenz

Vielleicht sollten Journalisten öfter ins Theater gehen - oder Horrorfilme im Fernsehen gucken. Beides hat aufputschende und beruhigende Wirkung zugleich. In Shakespeare-Dramen geht es für gewöhnlich sehr blutig zu. Es gibt viele Intrigen, Meuchelmord ist die Regel, jeder kämpft gegen jeden. Das wahre Leben als Tragödie, von der man doch weiß, dass es nur ein Spiel ist. Ähnlich wie die Zombie-Film...

Tanz auf dem dritten Weg
ndPlusBert Beudel

Tanz auf dem dritten Weg

Pablo Milanes und Silvio Rodríguez, die beiden Väter der kubanischen Musikrichtung Nueva Trova, sind in die Jahre gekommen. Nun schicken sich die Jüngeren an, das musikalische Genre neu zu interpretieren und mit Tanzmusik zu fusionieren. Erneuerung lautet die Devise von Raúl Paz, Kelvis Ochoa, Raúl Torres und anderen Musikern. Das kommt an. Auswanderung und die Rückkehr sind zwei Themen, mit de...

Rufe aus dem Osten
Klaus Bellin

Rufe aus dem Osten

Seine Geduld war 1951 erschöpft. Wie oft hatte er seinen Verleger in Frankfurt am Main schon gebeten, den Druck seiner Bücher in Ostdeutschland zu erlauben? Gottfried Bermann Fischer, unerschütterlich, hatte sich nicht umstimmen lassen. Ende Dezember entschloss sich Thomas Mann im kalifornischen Pacific Palisades, »ernstlichste Worte« mit ihm zu reden. »Die Rufe nach Büchern von mir aus der deutsc...

Seite 17

Vom Tatort ins Museum

Vieles, was Rechtsmediziner in ihrem Alltag zu sehen bekommen, liegt jenseits der Vorstellungskraft der meisten Menschen - wie diese Apparatur zur Selbsttötung durch Strom. Sie ist Bestandteil der Ausstellung »Vom Tatort ins Labor - Rechtsmediziner decken auf«, die noch bis zum 20. April 2012 im Medizinhistorischen Museum Hamburg zu sehen ist und einen spannenden Einblick in rechtsmedizinische Arb...

Rezension: Essen als Fest
Elfi Schramm

Rezension: Essen als Fest

Die Wertschätzung für Lebensmittel war früher ungleich höher. In Frankreich, der Schweiz und Österreich ist das nahezu immer noch so, in Deutschland nicht. Dabei geht ein »heute billig eingekauftes Essen nicht selten in vielfältiger Weise auf Kosten unserer nachkommenden Generationen«, so die einleitenden Worte zu diesem Buch. Die Autorin, selbst studierte Haushalts- und Ernährungswissenschaftl...

Neues Jahr ohne Kippe
ndPlusUlrike Henning

Neues Jahr ohne Kippe

Den Wunsch, das Rauchen aufzugeben, hegen zu Jahresbeginn zahlreiche Menschen. Doch viele wissen nicht, wie sie das anstellen sollen. Eine Studie untersucht gerade, welches die beste Methode ist.

Seite 19

Starkes Stück

Es ist schon ein starkes Stück, wenn sich ein Verein so klar zu seinen Fans bekennt, wie es der FC St. Pauli gestern in der Stellungnahme zu den schweren Krawallen beim Hallenturnier in Hamburg tat. Ziemlich detailliert wird darin geschildert, was sich im Laufe dieses Horrornachmittags in der Alsterdorfer Halle zugetragen haben soll. Wo überall die gegnerischen »Fans« aus Lübeck wüten durften, an ...

Schnuppern zum Auftakt
Matthias Koch, Cottbus

Schnuppern zum Auftakt

Ingolf Otto ist ein verrückter Typ. Der Fan des Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus trägt bei Spielen seines Lieblingsklubs immer eine rote-weiße Perücke in Vereinsfarben. Auf der Stirn prangt der Schriftzug FCE. Zudem hat Otto jede Menge Transparente dabei, deren Botschaften die Spieler zu besseren Leistungen animieren sollen. Für das gestrige Auftakttraining zur Rückrunde hatte sich Otto...

ndPlusManfred Hönel

Immer Berliner

Kein Tag vergeht ohne neue Transfernachrichten. Dieser Fußballer wechselt hierhin, jener Basketballspieler dorthin. Auch Handballer und Eishockeycracks folgen meist dem Lockruf des Meistbietenden. Ein echtes Zuhause finden nur die wenigsten. Eine Ausnahme ist der Berliner Sven Felski. Am Dienstag läuft er bei den Hannover Scorpions zum 900. Mal im Trikot der Eisbären Berlin auf. »Manchmal lohnt si...

ndPlusThomas Prüfer und Franko Koitzsch, dpa

St. Pauli wehrt sich

Der FC St. Pauli hält sich nicht für den Auslöser der Randale beim Hamburger Fußballturnier. Vielmehr habe die Polizei schwere Fehler gemacht und die gewaltbereiten Fans des VfB Lübeck gewähren lassen.

Seite 20
Kristof Stühm, SID

In 45 Tagen um die Welt

Rotwein und Käse warteten schon auf Loick Peyron, als er nach 45 Tagen, 13 Stunden, 42 Minuten und 53 Sekunden sein Ziel erreichte. Nie zuvor hatte ein Skipper in so kurzer Zeit die Welt umsegelt. »Ein Schiff der Superlative, meine überragende Crew und wirklich gute Wetterbedingungen haben das möglich gemacht«, sagte Peyron, nachdem er am Wochenende den Hafen von Brest in Nordwestfrankreich erreic...

Winterchaos in Teilen Europas

Bergeweise Schnee, abgeschnittene Orte und hohe Lawinengefahr: Die chaotische Situation in den österreichischen Alpen hat sich am Montag zugespitzt. Auch in Bayern herrscht weiter Lawinengefahr. In Bulgarien erfrieren nach heftigen Schneefällen drei Menschen.