Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Eine Untersuchung hat ergeben, dass der Pro-Kopf-Verbrauch von Käse in Deutschland so hoch wie nie ist. Dreiundzwanzig Kilogramm errechnete man für das Jahr 2011. Ob es überhaupt gut ist, Käse pro Kopf zu verbrauchen, wurde nicht erörtert. Manchmal bleibt er nämlich genau da stecken, wo er hineingestopft wird. Man kann das täglich anhand der Schlagzeilen von »Bild« & Co. beobachten. Dreiundzwa...

Dreistes Angebot

Der US-Finanzminister weilte in China, um dort, wie es heißt, für Sanktionen gegen die iranische Zentralbank zu werben. Damit wäre der Bezug iranischen Öls für China mindestens komplizierter geworden. Das ist schon ziemlich dreist. Nicht allein, weil China das iranische Öl braucht, sondern vor allem, weil der Westen zeitgleich an anderer Stelle versucht, chinesische Ölgesellschaften aus energierei...

USA in China mit Iran-Sanktionen abgeblitzt

Berlin (nd-Etzel/dpa). Die USA sind in Peking mit ihrem Ansinnen, China auf Boykottmaßnahmen gegen Iran einzuschwören, auf wenig Gegenliebe gestoßen. Wie es heißt, habe US-Finanzminister Timothy Geithner bei Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao dafür »geworben«, China möge Sanktionen gegen die iranische Zentralbank verhängen. Über dieses staatliche Finanzinstitut wickelt Iran einen Großteil seines ...

ndPlusUwe Sattler

Deutsch-französische Isolation

Am Mittwoch beriet in Berlin Italiens Regierungschef Mario Monti mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Euro-Schuldenkrise. Monti hatte vor der Begegnung den deutsch-französischen Antikrisenkurs scharf kritisiert. Damit steht er nicht allein.

Kurt Stenger

Die XXL-Party ist vorbei

Während andere Euroländer schon längst in der Krise waren, boomte die deutsche Wirtschaft noch. Inzwischen riecht es auch hierzulande nach Rezession.

Seite 2

Arm trotz Arbeit

Sie arbeiten Vollzeit, verdienen dabei aber so wenig, dass sie zusätzlich staatliche Unterstützung beantragen müssen. Wie die »Saarbrücker Zeitung« am Dienstag unter Berufung auf den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) berichtete, waren im vergangenen Jahr rund 560 000 sozialversichert Beschäftigte zusätzlich auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Somit bezogen 2,5 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten i...

Hans-Ulrich Dillmann, Santo Domingo

Leben mit den Trümmern

Am 12. Januar 2010 bebte in Haiti gewaltig die Erde. Der Wiederaufbau des armen Landes kommt nur langsam voran: Eine politische Dauerkrise und eine todbringende Cholera-Epidemie verhindern bisher die Rückkehr zur Normalität.

Velten Schäfer

Erkennen und regeln

Der Niedriglohnsektor hat im vergangenen Jahr vier Milliarden Euro an Subventionen verschlungen. Die Gewerkschaften wollen den Arbeitsmarkt re-regulieren. Dabei drängt sich ein neues Problem in den Vordergrund: Seit in der Zeitarbeit ein bescheidener Mindestlohn gilt, drängen immer mehr Arbeitgeber ihre Beschäftigten in Werkverträge und »Solo-Selbstständigkeit«.

Seite 3
Einmischung! Veränderung!

Einmischung! Veränderung!

nd: Daniela Dahn, Friedrich Schorlemmer, die Wochenzeitung »Freitag« hat ihr Herausgeber-Quartett »verabschiedet«, also auch Sie. Sie werfen dem Blatt vor, ein »Projekt des Brückenbaus« für beendet erklärt zu haben. Das ist der interessante Punkt: dieser Brückenbau, als gesellschaftliches Thema. DANIELA DAHN: Der »Freitag« hatte eine Ost- und eine Westwurzel. Das Blatt besaß daher relativ lan...

Seite 4

Uhrzeigersinn

Fünf vor zwölf. Die Metapher des drohenden Untergangs. Längst zerschlissen und zermahlen in den Mühlen der Meinungsindustrie, die wohlfeile Hülsen produziert und in die Wortlandschaft speit. Dennoch - die Nachricht ist das Innehalten wert: Eine Gruppe internationaler Wissenschaftler hat ihre symbolische Weltuntergangsuhr um eine Minute vorgestellt. Auf fünf vor zwölf. Seit 2010 seien die Bedro...

Überflüssig

Die brandenburgischen Landtagsabgeordneten sind nach langer Zeit mal wieder von einer offiziellen Kommission auf frühere Stasi-Tätigkeiten überprüft worden. Der Bericht ist noch nicht öffentlich. Es ist aber davon auszugehen, dass keine neuen Fälle bekannt geworden sind. Die Angriffe werden sich im Nachgang auf die bereits bekannten Personen richten und vermutlich auf die frühere Parlamentsvizeprä...

Trauriger Rekord

Frankreich braucht den rechtsextremen Front National (FN) nicht. Dessen Politik machen schon die konservativen Regierungsmitglieder um Präsident Nicolas Sarkozy mit. Dafür spricht erneut die erschreckend hohe Zahl an Ausländern, die im letzten Jahr ausgewiesen wurden. Sie lag mit 33 000 so hoch wie noch nie - ein trauriger Rekord für die wohlhabende einstige Kolonialmacht. Die neue Höchstleistung ...

ndPlusAnna Maldini

Normaler Held

Wenn man sich nach Simone Farina erkundigt, heißt es aus seinem Umfeld immer, er sei ein »ganz normaler Junge«. Aber ganz so normal kann der Fußballprofi wohl nicht sein, wenn er Anfang der Woche neben dem Weltfußballer des Jahres, dem Argentinier Lionel Messi, abgelichtet wird. Und wenn er zum Training der italienischen Nationalmannschaft vor dem nächsten Test im Februar eingeladen wird. An Farin...

Hilft Biokerosin dem Klima?

Hilft Biokerosin dem Klima?

nd: Lufthansa will am Donnerstag den ersten Transatlantik-Flug mit einer Mischung aus konventionellem und Biotreibstoff starten. Ein Erfolg für den Klimaschutz?Bahn: Aus unserer Perspektive waren die Biokerosinversuche von Lufthansa enttäuschend. Bei dem sechsmonatigen Langzeitversuch auf der Strecke Hamburg-Frankfurt lagen die CO2-Einsparungen pro Flug laut Lufthansa bei kaum mehr als einer Tonne...

Seite 5

Wulff soll sein Versprechen halten

Hamburg/Berlin (dpa/nd). Zur Aufklärung der Affäre des Bundespräsidenten mahnt die Union von Christian Wulff mehr Offenheit an. Der parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Altmaier, kritisierte Wulffs Rückzieher bei der ursprünglich angekündigten Veröffentlichung aller Fragen und Antworten zur Affäre. Via Twitter forderte Altmaier unmissverständlich: »Wünsche mir, da...

Lafontaine lässt sich nicht locken

Die in der Linkspartei weithin als leidiges Thema empfundene Personaldebatte hat mit der Ankündigung von Gregor Gysi am Dienstag neue Nahrung erhalten. Der Fraktionschef im Bundestag hatte in der »SUPERillu« erklärt, für eine Spitzenkandidatur bei der nächsten Bundestagswahl 2013 bereit zu sein. Für Oskar Lafontaine übernahm er es zugleich, auch dessen Interesse anzudeuten. Der saarländische Frakt...

ndPlusMarian Krüger

Trittbrettfahrer eines Skandals

Mit dem Namen Christian Wulff lässt sich zur Zeit für Aufmerksamkeit sorgen - Beispiel ist der Streit um die VW-Übernahme durch Porsche.

Arme Menschen sterben früher
Aert van Riel

Arme Menschen sterben früher

Von Armut bedrohte Menschen haben überdurchschnittlich oft einen schlechten Gesundheitszustand. Dies belegen zahlreiche Studien. Der Deutsche Caritasverband will nun mit seiner Kampagne »Armut macht krank« auf die Situation der Benachteiligten aufmerksam machen.

Seite 6

Terrorschutz für Zwischenlager

Wie sicher sind Atommüll-Zwischenlager wie Lubmin? Bund und Länder haben verfügt, dass Mauern um sie herum gebaut werden sollen. Greenpeace ist das zu wenig: Auch die Meiler bräuchten mehr Schutz.

Uwe Kalbe

Keine Freunde Assads

Im November hat die LINKE ihr Grundsatzprogramm verabschiedet. Dass damit die grundlegenden Auseinandersetzungen zu Ende wären, ist ein Irrtum. Ein Solidaritätsaufruf für die Völker Irans und Syriens ist neuester Stein des Anstoßes.

»Schünemann abschieben«
Reimar Paul, Göttingen

»Schünemann abschieben«

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) besuchte am Dienstagabend auf Einladung des RCDS die Universität in Göttingen. Begleitet wurde die Veranstaltung von Demonstrationen gegen die Flüchtlingspolitik des Bundeslandes und Schünemanns Warnungen vor »Linksextremismus«.

Seite 7

»Fünf vor zwölf« für die Menschheit

New York (dpa/nd). Für die Menschheit ist es nach Ansicht führender Wissenschaftler »fünf vor zwölf«, wenn sie dem Untergang entgehen will. Das »Bulletin of Atomic Scientists« stellte seine symbolische »Weltuntergangsuhr« in New York um eine Minute vor. Die Chancen, einem Atomkrieg oder der Klimakatastrophe zu entgehen, seien gesunken. Zuletzt hatten die Wissenschaftler die Uhr vor zwei Jahren ver...

Assad sucht Rückhalt

Syriens Präsident sucht Rückhalt bei der Bevölkerung. Russland kritisiert »subversive Aktionen bewaffneter Gruppen« gegen die Regierung

Seite 8
Reiner Oschmann

Obama liebt die Killerdrohnen

Gut einen Monat nach dem Tod von 24 pakistanischen Soldaten haben die USA ihre Drohnenangriffe in Pakistan wieder aufgenommen. Am Dienstag starben vier Menschen, als nach Angaben aus Geheimdienstkreisen zwei Raketen auf ein Gelände in Nord-Waziristan abgefeuert wurden. Dort seien Extremisten vermutet worden.

Die Falle
Gábor Kerényi, Budapest

Die Falle

Die Europäische Union und die USA hätten beschlossen, »Ungarn um jeden Preis kleinzukriegen«, beschwerte sich dieser Tage die konservative ungarische Tageszeitung »Magyar Nemzet«. Allerdings scheint es, als sei es Brüssel mehr um die Einhaltung von Sparvorgaben und Haushaltsregeln als um die Wahrung demokratischer Grundsätze zu tun.

Seite 9

Bundesländer kritisieren Aigner-Pläne

Berlin/Osnabrück (epd/AFP/nd). Die Pläne der Bundesregierung zur Eindämmung von Antibiotika in der Tierhaltung stoßen auf Kritik in den Ländern. Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) erklärte am Mittwoch, die Vorschläge von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) gingen nicht weit genug. Er vermisse eine grundsätzliche Strategie zur Verringerung des Antibiot...

Billig um jeden Preis

Berlin/Bonn (nd). Seit fünf Jahren konfrontiert die Kampagne für Saubere Kleidung die Discounter Aldi, Lidl und KiK mit massiven Arbeitsrechtsverletzungen in der Textilproduktion in ihren Zulieferfabriken in Bangladesch, China und Indien. Während Aldi keinerlei Anstrengungen unternahm, führten Lidl und KiK Trainings zu Sozialstandards bei Produzenten in Bangladesch und China durch. War dies nur Sc...

Hans-Georg Draheim

Wachstum im Abwärtstrend

Trotz der insgesamt robusten Situation der deutschen Wirtschaft im vergangenen Jahr haben die Risiken der Finanz- und Euro-Schuldenkrise zugenommen. Nach offiziellen Prognosen ist 2012 mit einer deutlichen Schrumpfung des Bruttoinlandsproduktes um bis zu 0,5 Prozent zu rechnen. Auch eine Rezession schließen Experten nicht mehr aus.

Knut Henkel

Hoffen auf die Öl-Bonanza

Im zweiten Anlauf soll es endlich klappen mit dem großen Ölfund in Kubas Gewässern. Wird aus einem bisher kleinen Förderland ein großes?

Seite 10

Nach Rücktritt von Michael Braun

Berlins neuer Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) hat am Donnerstag den Amtseid abgelegt. Bei der Zeremonie zu Beginn der ersten Parlamentssitzung des Jahres fügte der 47-Jährige die Worte «So wahr mir Gott helfe» hinzu.

STARporträt: Steven Berkoff

STARporträt: Steven Berkoff

Der englische Schauspieler, Autor und Regisseur (geboren am 3. August 1937 in London, Foto: AFP/Max Nasch) hat seine Karriere Ende der 50er Jahre begonnen und bisher in etwa 50 Filmen sowie zahlreichen TV-Produktionen gespielt. 1968 gründete er die London Theater Group, für die er Klassiker adaptierte und eigene Stücke schrieb. Jetzt ist er im Hollywood-Remake der schwedischen Verfilmung von Stieg...

David Fincher: Dem System die Stirn bieten

nd: David Fincher, inwiefern hatte sich Ihr Film vom schwedischen Original zu unterscheiden?Fincher: Es gab Crew-Mitglieder, die an beiden Filmen gearbeitet haben. Als wir die Locations recherchierten, murmelte jemand: »Diese Brücke wurde bereits im schwedischen Film verwendet.« Aber ich habe keinem gesagt: »Zeig mir jetzt nicht diese Ohrringe, denn die waren schon im schwedischen Film.« Wir hatte...

ndPlusCaroline M. Buck

Mensch und Gesetz

Ein junger Mann beschattet einen noch jüngeren und findet selbst, dass er das eigentlich nicht tun sollte. Denn nur weil einer auf dem Weg zur Schule mal einen Joint raucht (und deswegen von einem Mitschüler und Polizeispitzel verpfiffen wurde), ist er noch kein Drogenkrimineller und die Untat keine jahrelange Haftstrafe wert. Leider ist der junge Mann Polizist und offiziell angesetzt auf den gar ...

Ralf Schenk

Die versoffene Ikone

Er war ein Bauernsohn aus Wisconsin, jobbte in seiner Jugend als Tankwart und Hühnerzüchter, machte spät das Abitur, studierte Jura und zog 1942 als Freiwilliger an die Front. Als er wiederkehrte, kürte ihn die Partei, die für ihn zur politischen Heimat geworden war, zum Überraschungskandidaten für den US-Senat. Zunächst blieb er Hinterbänkler. Doch dann, 1950, wollte er gern wiedergewählt werden,...

Seite 11

Preis gegen Homophobie nach Kreuzberg

(epd). Die Kreuzberger Einrichtung »Pflegekinder im Kiez« wird am Donnerstag mit dem Respekt-Preis des Berliner Bündnisses gegen Homophobie ausgezeichnet. Die Initiative werbe bei hetero- und homosexuellen Paaren für die Gründung von Pflegefamilien, teilte der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg am Mittwoch mit. Damit mache die Einrichtung deutlich, dass auch Lesben und Schwule geeignet...

Rot-Schwarze Schwerpunkte

(dpa/nd). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gibt an diesem Donnerstag im Abgeordnetenhaus eine Regierungserklärung zu den Richtlinien der Politik ab. Wowereit wird in der ersten Parlamentssitzung im neuen Jahr die Schwerpunkte der rot-schwarzen Koalition in den nächsten fünf Jahren skizzieren. In der anschließenden Debatte stehen den fünf Fraktionen jeweils 30 Minuten Redezeit...

Antrag: LINKE will kein Geld für Braun

(nd). In einem dringlichen Antrag fordert die Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, »die Zahlung von Übergangsgeld aufgrund von § 16 Absatz 1 Senatorengesetz an Senator a.D. Michael Braun einzustellen«. Außerdem solle der Senat bereits geleistete Zahlungen wegen eines fehlenden Rechtsgrundes für die Gewährung unverzüglich zurückfordern. Braun (CDU) war als Verbraucherschutzsenator knapp zwei Wochen i...

Zur Kasse, Schätzchen!

Am Berliner Sozialgericht stapeln sich offene Verfahren. Akten über Akten. 40 000 an der Zahl. Genauso viele Menschen warten auf die Klärung ihres Problems: Dem einen wurden 30 Prozent der Leistungen gestrichen, der anderen beschieden, ihre Wohnung sei zu teuer - bei einem Regelsatz von gerade mal 374 Euro sind das existenzielle Probleme. Auf der anderen Seite passiert monatelang nichts. Verfah...

Beschleunigte Asylpraxis

(nd). Flüchtlingsorganisationen und LINKE haben die Zahlen der Bundesregierung zu den Asylverfahren am künftigen Flughafen Berlin Brandenburg als willkürlich kritisiert. »Die Bundesregierung hängt die Zahlen bewusst hoch, um auf europäischer Ebene ihre beschleunigte Asylpraxis an Flughäfen zu verteidigen«, sagte die Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Ulla Jelpke, am Dienstag gegen über der Nachrich...

ndPlusChristin Odoj

Kostenübernahme als »Glücksfall«

Wenn es um Kuriositäten in Berliner Gerichtssälen geht, kann der Fall von Christa G. mit Sicherheit als Paradebeispiel gelten. Das Sozialgericht verhandelte gestern ihre Klage gegen das Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg, in der sie darauf pochte, dass die bisherige Mietzuzahlung von 694,11 Euro auch weiterhin übernommen werden solle. Die Klage umfasst einen Zeitraum, der schon fast drei Jahre...

Jobcenter prozessieren gratis
ndPlusSonja Vogel

Jobcenter prozessieren gratis

70 Prozent der Klagen am Berliner Sozialgericht sind Hartz-IV-Fälle. Eine Rekordzahl von über 40 000 Verfahren ist noch offen. »Ein Großteil der Verfahren ist vermeidbar«, sagte die Präsidentin des Berliner Sozialgerichts, Sabine Schudoma, gestern in der Jahrespressekonferenz des Sozialgerichts. Die Zahl der Rechtsstreitigkeiten am Sozialgericht lag demnach auf Rekordniveau. »Auch 2011 erreicht...

Seite 12

Lange Nacht mit Jubiläum

(epd). Die 30. Lange Nacht der Museen in Berlin am 28. Januar steht ganz im Zeichen des 300. Geburtstages von Friedrich dem Großen. Die rund 70 teilnehmenden Museen zeigten etliche Exponate aus ihren Sammlungen, die um die Gestalt und das Wirken Friedrichs kreisen, teilte die Kulturprojekte Berlin GmbH am Mittwoch mit. Auf dem Programm bis zwei Uhr morgens stehen auch Führungen und musikalisch-lit...

Lesungen im Mongolenzelt

(dpa). Maxim Leo und andere Autoren wollen von Donnerstag an in Berlin aus ihren Werken lesen. Die viertägige Veranstaltungsreihe »Berliner Wintersalon - Geschichten in Jurten« findet traditionell in zwei mongolischen Zelten aus Holz und Filz am Potsdamer Platz statt. 35 zeitgenössische Autoren laden bis zum 15. Januar zu 100 Lesungen. Zu den geladenen Schriftstellern zählen etwa Judith Schalansky...

Ausstellung zu Galileo Galilei

(dpa). In der Bibliothek der Freien Universität Berlin beleuchtet seit Montag eine neue Ausstellung die wichtigsten Lebensstationen und Hauptwerke des Astronomen und Physikers Galileo Galilei. Zu sehen sind außerdem diverse Objekte, die die wissenschaftlichen Erkenntnisse Galileis erklären, darunter astronomische Geräte wie die Armillarsphäre oder ein Modell der Raumsonde Galileo, wie die Hoch...

Philharmoniker starten Magazin

(dpa). Die Berliner Philharmoniker gehen mit einer eigenen Kulturzeitschrift an die Kioske. »128 - das Magazin der Berliner Philharmoniker« - unter diesem Namen wird das Orchester viermal im Jahr über Konzerte, Reisen und Musiker, aber auch über weitere Themen aus der Kultur berichten. »Das wird unsere neue Visitenkarte«, erklärte Intendant Martin Hoffman. Das erste Heft erscheint Ende Februar in ...

ndPlusAnouk Meyer

Jules Vernes mit Verstärker

Für die Kinder steht der Held am Ende fest: Weder der unbeirrbare Geologie-Professor Lidenbrock noch sein Neffe Axel, aus dessen Perspektive die »Reise zum Mittelpunkt der Erde« in der gleichnamigen Aufführung am Theater in der Parkaue erzählt wird, können zu solcher Begeisterung hinreißen wie der Eiderentenjäger Hans. Vor allem, wenn Anton Bermann die Rolle des wortkargen Dänen fahren lässt und z...

Kira Taszman

Brutale Bärchen

Sprechende Hunde kommen im Kino eher selten vor, und wenn, lenken sie naturgemäß viel Aufmerksamkeit auf sich. In Jonathan Halls Kurzfilm »Me or the Dog« warnt der Hund sein Herrchen Tom vor dessen Freundin. Nach Einschätzung des Vierpföters geht sie fremd, und Tom glaubt ihm das. Doch die Auflösung des 14-minütigen Films verweist dann auf eine ernste Angelegenheit. Denn Kurzfilme sind Meister ...

Seite 13

Striktes Nachtflugverbot

Dessau-Roßlau (dpa/nd). Das Umweltbundesamt (UBA) plädiert dafür, die Flugrouten-Vorschläge für den künftigen Berliner Flughafen in Schönefeld zu überarbeiten. Beim Lärmschutz würden die bisherigen Pläne der Deutschen Flugsicherung (DFS) »der komplexen Besiedlungsstruktur in der Umgebung des Flughafens BER nur unzureichend gerecht«, heißt es in der Lärmbewertungsstudie des UBA, die gestern veröffe...

Wegweiser durch ein barrierefreies Marzahn-Hellersdorf

Das Projekt Mobidat der Albatros gGmbH hat in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf die neue Broschüre »Marzahn-Hellersdorf Barrierefrei-er-leben« herausgebracht. Herausgekommen ist ein kleiner Wegweiser, der manche Anregung für Ausflüge, sportliche Betätigungen und darüber hinaus nützliche Informationen, wie etwa zur Wahl einer passenden Schule, gibt. »Die Berücksichtigung der ...

Allein gegen Rechts
Martin Kröger

Allein gegen Rechts

Dirk Stegemann bekommt oft Behördenpost. Erst vor einigen Tagen flatterte dem 44-Jährigen ein Brief des Landeskriminalamts 5 (Staatsschutz) ins Haus. In dem Schreiben wird dem Anti-Rechts-Aktivisten mitgeteilt, dass er auf der Internetseite »Nationaler Widerstand Berlin« (NW-Berlin) als »Politischer Gegner« aufgelistet sei. Der Staatsschutz verweist zwar auf die Möglichkeit, Strafanzeige zu stelle...

ndPlusWilfried Neiße

Stasi-Prüfbericht abgegeben

Im Brandenburger Landtag ist am Mittwoch der Bericht zur Stasi-Überprüfung aller 88 Abgeordneten übergeben worden. Stellungnahmen betroffener Parlamentarier stehen noch aus.

Christian Schultz, dpa

Die ganz spezielle Loreley

Für die Rettungskräfte gibt es kaum Vergleichbares: Am 13. Januar 2011 kentert der Frachter »Waldhof« im Rhein nahe der Loreley. 33 Tage dauert die Bergung. Auch ein Jahr danach fehlt von einem Matrosen jede Spur.

Seite 14

Kirche erhielt 950 Anträge

Bonn/Trier (dpa/nd). Im Missbrauchsskandal der katholischen Kirche haben bislang rund 950 Opfer eine Entschädigung beantragt. Dies sagte eine Sprecherin der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) am Mittwoch in Bonn der dpa. Etwa 930 Anträge habe die Zentrale Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz bereits bearbeitet. In mehr als 90 Prozent der Fälle sei eine Geldzahlung empfohlen worden, die über d...

Angriff wegen zehn Euro

Schwedt (dpa). Ein 18-Jähriger hat nach eigener Darstellung zehn Euro für die Praxisgebühr gebraucht und deshalb eine Seniorin überfallen. Das Amtsgericht Schwedt verurteilte den mehrfach vorbestraften Mann zu dreieinhalb Jahren Haft. Die Richter befanden den Angeklagten für schuldig, im vergangenen Oktober die 69-jährige Frau angegriffen zu haben, um zehn Euro Praxisgebühr für einen Arztbesuch zu...

Braune Öko-Siedler kaufen Land

Schwerin (dpa/nd). Mecklenburg-Vorpommern ist nach Erkenntnissen von Beobachtern zu einem Zentrum rechtsextremistischer Öko-Siedler geworden. Sie kaufen demnach Land und preisgünstige Bauernhäuser, betreiben Bio-Landwirtschaft und versuchen, Gemeinden, Vereine, Schulen und Kindergärten in ihrem Sinne zu unterwandern. Das geht aus einer am Mittwoch in Schwerin vorgestellten Publikation der Grünen-n...

79 Verfahren erledigt

Potsdam (dpa). Das Landesverfassungsgericht hat im vergangenen Jahr fast alle eingegangenen Verfahren erledigt. Nur in einem von 80 Verfahren sei noch keine Entscheidung gefallen, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Die Richter mussten sich vor allem mit individuellen Verfassungsbeschwerden beschäftigen, von denen aber nur eine erfolgreich war. Die meisten dieser Verfahren scheiterte bereits an de...

Ruhe nachts und am Müggelsee

Dessau (dpa/nd). Das Umweltbundesamt plädiert dafür, die Flugrouten für den Großflughafen in Schönefeld zu überarbeiten. Beim Lärmschutz werden die Pläne der Deutschen Flugsicherung »der komplexen Besiedlungsstruktur in der Umgebung des Flughafens BER nur unzureichend gerecht«, heißt es in der Lärmbewertungsstudie des Amtes, die am Mittwoch doch noch veröffentlicht wurde. Nach Ansicht der Umwel...

Angela Stoll

Sehnsucht nach der Knackwurst

Wer jahrelang eine bestimmte Senfsorte genossen hat, gewöhnt sich an den Geschmack - und hält ihn oft zwangsläufig für den besten. 35 Prozent der Westdeutschen bevorzugen Produkte heimatlicher Hersteller, im Osten sind es sogar 47 Prozent.

Seite 15

Rattle und Domingo

Der spanische Startenor Placido Domingo (70) und der britische Dirigent Simon Rattle (56) sind in Israel mit dem angesehenen Wolf-Preis ausgezeichnet worden. Sie teilen sich den mit 100 000 Dollar dotierten Preis, der am 13. Mai von Staatspräsident Schimon Peres feierlich im Parlament verliehen werden soll. Die Wolf-Stiftung wurde 1978 von dem in Deutschland geborenen Erfinder, Diplomaten und ...

Der sorbische Bonus

Nach mehr als zehn Jahren ist die Modernisierung des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters in Bautzen abgeschlossen. Mit der »Societät« wurde am Mittwoch das sanierte Verwaltungs- und Funktionsgebäude übergeben. Laut Landratsamt in Bautzen sind seit 2001 rund 18 Millionen Euro in Deutschlands einziges zweisprachiges Berufstheater geflossen. Das Geld sei mit Blick auf die Einmaligkeit der deutsch-sorbis...

Paula fliegt
ndPlusHans-Dieter Schütt

Paula fliegt

Zweihundert Jahre Französische Revolution. Gouache. Ein Bild von 1989. Auf den ersten Blick kein »typischer« Schinko. Das Auge und die Herzstelle, wie Schusslöcher. Aber dieses Auge, es ist auch der bohrende Blick aus allen Vergangenheiten auf uns: Was tut ihr? Wo in eurem Gedächtnis darben unsere Erfahrungen? Es sprenkelt auf dem Bild. Blut. Oder kecker Anstrich der Realität, die farbiger werden ...

Stefan Amzoll

Diese ewige Angst

Ein beträchtliches Vorwissen gehört dazu, solch ein Buch zu schreiben. Der Musikwissenschaftler Albrecht Dümling verfügt darüber. Nur dies sei genannt: 1988 ließ Dümling die Ausstellung »Entartete Musik«, von den Nazis veranstaltet 1938, wiedererstehen - eine »kommentierte Rekonstruktion«, die weltweit in bisher über 50 Städte reiste. Ergänzend entstand die CD-Edition »Entartete Musik«, die er wis...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

»Zwei Meilen bis Amerika«

Ein »Kettenroman um den jungen Dresdner Journalisten Konrad Katzmann«, so nennt es der Verlag. Das erste Buch - »Katzmann und das verschwundene Kind« von Franziska Steinhauer - handelt 1918. Das zweite - »Katzmann und die Dämonen des Krieges« von Uwe Schimunek - führt ins Jahr 1920. Und nun bringt Jan Eik den Journalisten 1922 in jenes Dorf, wo er als Kind eine Weile bei einer Cousine seiner Mutte...

ndPlusWerner Jung

Erinnerung und Erfindung

Wer ist dieser Felix Kannmacher alias Johann Gottwald aus dem Pommerschen? Ein Emigrant, verhinderter Konzertpianist, begnadeter Geschichtenerzähler, Frauenheld, Hallodri und Schwadroneur - vor allem aber ein liebenswerter Taugenichts. Und zwar einer vom Schlage Felix Krulls, also eine Art Picaro, diese Doppelgestalt aus Don Quichotte und Sancho Pansa - zugleich tragisch wie komisch. Die Leben...

Sabine Neubert

Spitzel, Spione, Folterknechte

Lesen - Luft holen - Durchatmen! Ein solch zupackendes Leseerlebnis hat man selten und hier gleich noch einmal durch Berit Balzers Nachwort, das weit mehr als das ist und genau über Zeit, Hintergründe und den Autor informiert. Auch der Roman selbst ist mehr und alles andere als ein reißerischer Spionageroman der dreißiger Jahre in Berlin. Er ist das Dokument einer Zeit, in der alles aus den Fugen ...

Seite 17

Leseprobe

»De omnibus dubitandum - man muss an allem zweifeln, außer an der Methodenlehre des dialektischen und historischen Materialismus«, war das Credo des weltgewandten Wissenschaftlers und Kommunisten Jürgen Kuczynski ... Die Impulse des historischen Materialismus wollte J.K., wie er sich gern bezeichnete, für den Sozialismus und die Wissenschaft nutzbar machen und insbesondere nach dem XX. Parteita...

Unredlich und hanebüchen
Theodor Bergmann und Mario Keßler

Unredlich und hanebüchen

In den letzten Monaten ihrer Terrorherrschaft haben die deutschen Faschisten noch viele Todesurteile gefällt. Ernst Thälmann, letzter Vorsitzender der KPD vor 1933, am 18. August 1944 in Buchenwald hingerichtet, ist als eines der wehrlosen und standhaften Opfer zu ehren. Nach ihrer zweibändigen Thälmann-Biografie haben nun Eberhard Czichon und Heinz Marohn, zusammen mit dem Verleger Wiljo Hein...

ndPlusKurt Pätzold

Worüber die Täter nicht reden wollen

Dieses Buch ist Ergebnis einer Kärrnerarbeit. Und es fällt einem schwerlich ein zweiter Autor ein, der diese mit den notwendigen Kenntnissen, mit dieser Hingabe und Ausdauer hätte bewältigen können als der Berliner Historiker Werner Röhr. Abwicklung - das Allerweltswort geriet in den politischen Sprachgebrauch der eben-noch-DDR-Bürger Anfang der 90er Jahre. Bis dahin verbanden sie mit diesem W...

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Späte Kritik

Rolf Aldag ist nicht gerade der Vertrauenswürdigste, wenn es um Dopingbekämpfung im Radsport geht. Schließlich war er als Fahrer selbst nicht immer sauber unterwegs. Anzurechnen ist ihm trotzdem noch, dass er es selbst publik machte, wenn auch nicht ganz freiwillig unter dem medialen Druck des Dopingskandals im Team T-Mobile 2006. Seine Kritik am Radsportweltverband UCI und an Rückkehrer Hans-Mich...

Finn Müller, dpa

Schöner Muskelkater

Ilke Wyludda war einmal die beste Diskuswerferin der Welt. Nachdem der Medizinerin ein Unterschenkel abgenommen werden musste, kämpft sie sich jetzt in den Sport zurück.

Alexander Ludewig

Das Ende der Tiefstapelei

Jung, unbekümmert, besonders talentiert und entwicklungsfähig. So liest sich das Anforderungsprofil von Borussia Dortmund für neue Spieler. Marco Reus passt perfekt. Der 22-jährige Flügelspieler ist schnell, torgefährlich und technisch stark. Zehn Treffer und vier Vorlagen für Borussia Mönchengladbach in der Hinrunde sind der Beweis. Dennoch bedeutet die Verpflichtung des dreimaligen Nationalspiel...

ndPlusSandra Degenhardt, dpa

Verwachst, aber glücklich

Schon mitten im Rennen war Magdalena Neuner klar: Ein Sieg ist diesmal nicht drin. Der Griff zum falschen Wachs brachte die Biathlon-Rekordweltmeisterin am Mittwoch bei der Weltcup-Premiere im tschechischen Nove Mesto entscheidend in Nachteil. »Wir hatten ein bissel Materialprobleme. Das war sichtbar, da braucht man nichts verheimlichen«, gab die 24-Jährige zu. Dass es nach zwei Schießfehlern denn...

Seite 20

Unglückstag oder Kulturphänomen?

Krankhafte Angst vor einem Freitag, den 13., haben nach Einschätzung des Diplompsychologen Peter Beckwermert aus Monheim (Nordrhein-Westfalen) nur sehr wenige Menschen. Der Wirbel um den »Unglückstag« sei eher ein kulturelles Unterhaltungsphänomen.

ndPlusBirgit Reichert, dpa

Ein Reh als Schoßhund

Reh Mia wohnt bei den Ackermanns im Haus. Die Jägerfamilie hat Mia als mutterloses Kitz aufgenommen und mit Fläschchen großgezogen. Die Reh-Dame hat ihren Platz neben den Haus-Hunden - und fühlt sich wohl selbst wie einer.