Seite 1

Unten links

So begrüßenswert es an sich ist, dass junge Kader in verantwortungsvolle Positionen gelangen - es hat auch seine Schattenseiten. Manches wissen sie noch nicht. Philipp Rösler beispielsweise, der sich große Mühe gibt, damit man ihm den Wirtschaftsminister glaubt, sagte neulich, Griechenland müsse die Solidarität Deutschlands zurückzahlen. Ohne schulmeistern zu wollen, stellen wir fest: Da liegt lei...

Weniger sind mehr

Vor einer Woche wurde in dieser Spalte zuletzt über Kinderarmut geschrieben. Der Anlass waren Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, die große Erfolge im Kampf gegen die Armut suggerieren sollten. Der vermeintliche Fortschritt verdankte sich allerdings weitgehend der negativen demografischen Entwicklung. Die nun vorliegenden Zahlen der KECK-Studie scheinen auf den ersten Blick vertrauenswürdiger. Si...

Kinderarmut: Große regionale Unterschiede

Berlin (nd-Lambeck). Die Kinderarmut bei den unter Dreijährigen ist in Deutschland regional äußerst unterschiedlich ausgeprägt. Dies zeigt die am Mittwoch der Bertelsmann-Stiftung veröffentlichte »KECK-Studie«. Während im Bundesdurchschnitt etwa 20 Prozent aller Kinder unter drei Jahren in armen Verhältnissen aufwachsen, sind es in vielen ostdeutschen Landkreisen mehr als 40 Prozent. Auch in einig...

Roland Etzel

Auf dem Weg zum Kommunismus

Kanzler begegnen Kommunisten – da ist die Liste der Begehrlichkeiten und Forderungen stets lang, vor allem wenn deutsch-chinesische Treffen anstehen. Das hat bereits Tradition und ist beim gegenwärtigen Besuch von Angela Merkel in China, der am gestrigen Mittwoch begann, nicht anders. Zu dieser Tradition gehört auch, dass die deutsche Wunschliste stets länger als die chinesische ist und medial um einiges massiver vorgetragen wird.

ndPlusWolfgang Hübner

Frau Schröders Feststellung - falsch

In einem vom Bundesfamilienministerium geförderten Schulmetarial wird neues deutschland als linksextremistisch eingestuft. Ministerin Kristina Schröder beruft sich zur Begründung darauf, dass das »nd« in einzelnen Verfassungsschutzberichten »aufgeführt« werde - ein haltloses Argument.

Seite 2

Syrien spaltet den Sicherheitsrat

Kairo/Damaskus/New York (dpa/nd). Russland blockiert trotz aller Hilferufe der Arabischen Liga und internationalen Appelle weiter Sanktionen gegen das syrische Regime. Selbst nach einer Sondersitzung des Weltsicherheitsrates in New York blieb Russland bei seinem Nein. Weil Russland eine Vetomacht ist, kann das höchste UN-Gremium keine Resolution verabschieden, um das seit zehn Monaten fortwährende...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

»Keineswegs nur Stadt der Opfer«

Ein neues Buch zeigt, wie Vertreter vieler Berufe in Dresden das NS-Regime stützten. Es bekräftigt, dass am 13. Februar 1945 keine »unschuldige« Stadt bombardiert wurde.

Karin Leukefeld, Damaskus

»Es ist die Zeit der Extreme«

Nach dem russischen und chinesischen Veto am Dienstagabend bleibt eine Syrien-Resolution im Weltsicherheitsrat außer Reichweite. Nach russischen Angaben gibt es vorerst keinen neuen Abstimmungstermin. Präsident Baschar al-Assad kündigte am Mittwoch im Staatsfernsehen an, er sei fest entschlossen, die Stabilität wieder herzustellen - koste es, was es wolle.

Seite 3
Weltläufiger Weltläufer
Michael Müller

Weltläufiger Weltläufer

Robby Clemens (50) war vor fünf Jahren in 311 Tagen um die Welt gelaufen. Nun treibt ihn ein neues Projekt um: zu Fuß vom Nordpol zum Südpol. Am 12. Mai ist er erst Ehrenkapitän der Rennsteiglaufmannschaft 2012 von »neues deutschland«.

Seite 4

Förderwürdig?

Hannelore Kraft fordert ein »Umsteuern« in der Förderpolitik, weil jetzt »Westdeutschland am Zug« sei. Immerhin finden sich in Nordrhein-Westfalen, dem sie als Ministerpräsidentin vorsteht, Regionen, die dem Osten an Bedürftigkeit nicht nachstehen. Weshalb auch profilierte Verteidiger des immer mal wieder auf seine Festigkeit geprüften Solidarpakts Ost zunehmend von bedürftigen und damit förderwür...

Schulaufgaben

Die deutsche Wirtschaft klagt. 75 000 Ausbildungsplätze konnten nach ihren Schätzungen im letzten Jahr nicht besetzt werden. Insbesondere das Hotel- und Gastrogewerbe sieht einen Lehrlingsmangel. Jede vierte Stelle blieb hier frei. Demgegenüber stecken insgesamt 300 000 bis 350 000 Jugendliche in der »Einstiegsqualifikation« und anderen Zwischenlagergelegenheiten für schwer Vermittelbare. 30 000 b...

Putins Gelassenheit

Wladimir Putin gibt sich gelassen: Eine Stichwahl ums russische Präsidentenamt wäre »nicht erschreckend«. Wenn er nicht in der ersten Wahlrunde am 4. März gewinnt, werde er eben »für einen zweiten Durchgang arbeiten«. Kaum vorstellbar, dass Putin diese Möglichkeit schon in Betracht gezogen hatte, als der Plan zum Postentausch mit Amtsinhaber Dmitri Medwedjew im September 2011 verkündet wurde. Es w...

Wehdam

Wehdam

Dass Konstantin Wecker auf einer Friedenskundgebung auftritt, ist im Grunde nicht mal Ortsveränderung. Frieden singt er immer und überall. Für dieses eine Wort feierten oder beschimpften sie ihn. Als er 2003 mit einer Friedensdelegation nach Irak fuhr, geriet er ins Bashing der Bush-Sklaven in deutschen Medien - die heute kaum noch wissen wollen, wie hündisch sie damals Freiheit kläfften und Krieg...

ndPlusGesa von Leesen

Noch Lust auf Widerstand?

nd: Vor zwei Jahren begannen offiziell die Bauarbeiten für Stuttgart 21. Haben Sie noch Lust auf das Thema?Dahlbender: (Lacht) Immer. Aber Spaß beiseite - das ist mir immer noch wichtig. Ich halte das Projekt weder ökologisch noch für den Bahnbetrieb für sinnvoll. Nach der Volksabstimmung habe ich gesagt, ich respektiere das Ergebnis und habe mich als Sprecherin für das Aktionsbündnis zurückgezoge...

Seite 5

Es zählt der Verbrauch

Land auf, Land ab laufen die Heizungen in diesen Tagen auf Hochtouren. Das Urteil aus Karlsruhe dürften viele Mieter daher sehr gern hören: Wohnungsbesitzer müssen nach dem wirklichen Verbrauch abrechnen und nicht einfach pauschal.

Tom Strohschneider

Ein Fall für den Verfassungsschutz?

Die freiheitlich-demokratische Grundordnung hat feste Regeln zu ihrer Verteidigung. Diese außer Kraft zu setzen heißt, die Grundordnung selbst außer Kraft zu setzen.

Seite 6

Sündenbock vom Ex-Chef entlastet

Dresden (nd-Lasch). Der Verfassungsschutz in Sachsen hat nach Einschätzung seines Ex-Präsidenten Rainer Stock kaum handfeste Hinweise auf die Verflechtung von Amtsträgern mit der organisierten Kriminalität gewonnen. »Wenn das der Fall gewesen wäre, hätten wir das berichtet«, sagte er gestern vor dem Untersuchungsgremium zum »Sachsensumpf«. Bei der Beobachtung der OK habe man nur »dürftige Ergebnis...

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Abgekühlte Begeisterung

Nach den ersten 100 Tagen übt nicht nur die Landtagsopposition Kritik an der zweiten Sellering-Regierung in Schwerin. Die Angst um die Theater etwa treibt Zehntausende um; auch die sonst diplomatische Landespresse geht mit der großen Koalition hart ins Gericht.

René Heilig

GSG 9 holte NSU-Mitglied Nr. 6

Mittwochmorgen im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk schlug die Bundespolizei-Elite GSG 9 wieder zu. In einem von zahlreichen Migranten bewohnten Haus verhaftete sie den nunmehr sechsten mutmaßlichen Mordhelfer des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU).

Seite 7

Libyen will gegen Folter vorgehen

Tripolis (dpa/nd). Die libysche Übergangsregierung will gegen Folter und Misshandlung von Gefangenen durch Ermittler und sogenannte Revolutionsbrigaden vorgehen. Der stellvertretende Ministerpräsident, Mustafa Abushagur, sagte bei einer Veranstaltung mit Vertretern der EU und der UNO in Tripolis: »Die Revolution kam, um Schluss zu machen mit Menschenrechtsverletzungen, deshalb können wir jetzt nic...

Geste in Ramallah

Ramallah (dpa/nd). Bundesaußenminister Guido Westerwelle will die diplomatische Vertretung der Palästinenser in Berlin aufwerten. Das kündigte er am Mittwoch nach Angaben aus seiner Delegation beim Treffen mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah an. Aus der palästinensischen Generaldelegation wird eine diplomatische Mission, was eine Stufe unter einer Botschaft ist. Deutschland ste...

Franco-Opfer sagen aus

Erstmals in der Geschichte haben Opfer der Franco-Diktatur vor einem spanischen Gericht ausgesagt.

ndPlusMartin Lejeune, Sanaa

Hoffnung auf Freilassung

140 Kilometer nördlich der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Dienstag ein Deutscher, eine Irakerin, eine Palästinenserin, ein Kolumbianer und zwei Jemeniten entführt worden, die für das UN-Büro zur Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) arbeiten. Dies meldete die Agentur Saba am Mittwoch unter Verweis auf anonyme Quellen.

Seite 8

Putin: Eine Stichwahl destabilisiert

Moskau (AFP/nd). Der russische Regierungschef Wladimir Putin ist sich seiner direkten Wahl ins höchste Staatsamt offenbar nicht sicher. Nach der »derzeit geltenden Rechtslage« sei eine Stichwahl »möglich«, sagte Putin am Mittwoch laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Interfax. Eine solche Stichwahl würde aber »unweigerlich« zu einer »Destabilisierung« führen, warnte er. Putin gilt bei der Präs...

Seltsames Geschichtsverständnis

Seltsames Geschichtsverständnis

Die Bundeskanzlerin hat sich auf den Weg nach China begeben. Neben so schwierigen Themen wie Finanzkrise, Eurorettung und Menschrechten ist ein weiteres, durchaus freudiges Ereignis zu besprechen: 2012 begehen die Bundesrepublik und die Volksrepublik China nämlich den 40. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

ndPlusOlaf Standke

Romney auf der Überholspur

Nach einem klaren Sieg bei der Vorwahl im US-Bundesstaat Florida hat Mitt Romney im Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur wieder die eindeutige Favoritenrolle übernommen. Sein schärfster Konkurrent Newt Gingrich lag mit 32 Prozent der Stimmen 14 Prozentpunkte zurück.

Ralf Klingsieck, Paris

Intrigen in Frankreichs »Superpolizei«

Die französische Polizeieinheit für interne Ermittlungen steht im Visier der Justiz, nachdem kritische Beamte durch falsche Beschuldigungen aus ihren Posten gedrängt wurden. Die Behörde ist offenbar auch in die Bespitzelung von Journalisten verstrickt.

Seite 9

In der Kälte stehen für den Arbeitsplatz

München/Berlin (dpa/nd). Mitarbeiter des angeschlagenen Netzwerkausrüsters Nokia Siemens Networks haben am Mittwoch gegen die geplante Schließung von 30 Standorten in Deutschland protestiert. Vor der größten Niederlassung in München versammelten sich bei klirrender Kälte mehr als 2000 Beschäftigte mit Trillerpfeifen und Transparenten zu einer Kundgebung. »Was wir hier heute erleben müssen, das ist...

»Windstoß« räumte Eurofighter ab

Berlin (nd-Heilig). Der französische Flugzeughersteller Dassault zog mit seinem Kampfjet »Rafale« eines der derzeit größten Rüstungsgeschäfte an Land. Die indische Regierung hat 126 Maschinen zu einem Schätzpreis von 12 Milliarden US-Dollar bestellt. Indien will seine Luftwaffen modernisieren, die altersschwachen MiG 21 aussondern und hat dafür im April 2011 den Eurofighter »Typhoon« und die »...

Hermannus Pfeiffer

Brüsseler Veto für Superbörse

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der US-amerikanischen NYSE-Euronext ist geplatzt. Angst vor einer europäischen Superbörse ließen die EU ihr Veto einlegen.

ndPlusAndreas Knudsen

Konsolidierung durch Arbeitsplatzabbau

Bei ThyssenKrupp in Bochum und Krefeld zittert die Belegschaft um ihre Jobs: 850 Arbeitsplätze will der finnische Käufer Outokumpu allein in Deutschland abbauen, um das Unternehmen wieder auf Gewinnkurs zu führen. Auf betriebsbedingte Kündigungen soll allerdings bis 2017 verzichtet werden.

Seite 10
R.B.

STARporträt: Peter Schneider

In Hans Weingartners »Die Summe meiner einzelnen Teile«, in seiner zweiten Hauptrolle im Kinofilm, präsentiert sich der Schauspieler und Musiker eindrucksvoll als psychisch gestörter Mathematiker.

ndPlusAlexandra Exter

Ein Mann, ein Computer und kein Geld

Die Regisseure wechselten, die Drehbuchautoren auch, und natürlich gab es zur Besetzung der Hauptrollen mit jedem neuen Ansatz neue Überlegungen. »Moneyball« ist einer dieser Filme, die erst durch Larvenstadium und Verpuppung gehen mussten, um ihre Form zu finden. Ein Sachbuch und noch ein zweites, ein von beiden inspiriertes Drehbuch und noch mindestens zwei weitere, außerdem drei Regisseure, div...

Seite 11

Wieder fallen S-Bahnen aus

(dpa). Die Berliner S-Bahn hat am Mittwochmorgen ihr Angebot aufgrund von Personalmangel weiter eingeschränkt. So verkehrt die S25 zwischen Teltow Stadt und Schönholz auf der Strecke nach Hennigsdorf nur im 20-Minuten-Takt. Wegen Bauarbeiten gilt auf der S25 bis Freitagabend zwischen Schönholz und Tegel dann ein 40-Minuten-Takt. Die Linie S47 fährt nur zwischen den Bahnhöfen Spindlersfeld und Schö...

Ermittlungen zum Kindstod

(nd). Die Ursache für den Tod des zweijährigen Mädchens aus Weißensee bleibt zunächst geheim. Derzeit würden noch verschiedene Ermittlungsansätze überprüft, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Simone Herbeth. Eine vorsätzliche Tötung des kleinen Mädchens werde jedoch ausgeschlossen. Gegen die vierfache Mutter wird aber wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung mit Todesfolge u...

Nußbaum: Finanzausgleich bleibt bis 2019

(dpa). Für Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) gibt es keinen Grund, jetzt an den Bestimmungen des Länderfinanzausgleichs zu rütteln. »Das ist ein laufender Vertrag zwischen Bund und Ländern in Gesetzesform, der auch ein Datum hat, er läuft bis 2019«, sagte der Senator. Insofern ist es unverständlich, was da jetzt passiert. Da versuchen Bundesländer, sich vorzeitig aus ihren Verpflich...

Zombies gegen Totalverdorfung

»Never rest in Peace«, Ruhe niemals in Frieden, soll der Schlachtruf der Zombies sein. Ein Jahr ist es her, dass die Liebig 14, eines der letzten einst besetzten Häuser, geräumt wurde. Mit morbidem Charme protestieren ehemalige oder Noch-Bewohner, Aktivisten und Gentrifizierungsgegner gegen den Prozess einer »Totalverdorfung« Berliner Innenstadtkieze. Kürzlich feierten die Besucher des einstig...

Kiezkollektiv kontra Verdrängung
ndPlusSarah Liebigt

Kiezkollektiv kontra Verdrängung

Am Donnerstag jährt sich die Räumung und damit das Ende des alternativen Wohnprojektes Liebig 14 im Stadtteil Friedrichshain. Das Haus war nach zähem Hin und Her zwischen Eigentümer und Mietern schließlich mit massiver Polizeilicher Unterstützung geräumt worden.

Initiativen klagen Untätigkeit gegen Rechts an
Martin Kröger

Initiativen klagen Untätigkeit gegen Rechts an

Wie in der US-amerikanischen Fernsehserie CSI muss man sich die Tatortarbeit der Berliner Polizei nach rechtsextremen Anschlägen offenbar nicht vorstellen. »Da werden keine Handschuhe ausgepackt und Spuren gesichert«, sagt der Rechtsanwalt Sven Richwin. Nach fünf Brandanschlägen im Juni 2011 hatte Richwin, der Opfer vertritt, selbst zum Hörer gegriffen und beim Landeskriminalamt (LKA) angerufen. E...

Seite 12

Seidenstücker lockt Besucher

(dpa). Knapp 50 000 Menschen haben in den vergangenen vier Monaten die Ausstellung mit Werken des Fotografen Friedrich Seidenstücker (1882-1966) in der Berlinischen Galerie besucht. »Von Nilpferden und anderen Menschen« zeigt noch bis 6. Februar mehr als 200 Originale, darunter Tierstudien und Bilder aus dem Alltag der Nachkriegszeit, wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten. Die Schau war...

»Gläsernes« Museum

(dpa). Forschung nach Außen tragen und zugleich mehr Naturbegeisterte in die Arbeit einbinden: Der neue Generaldirektor des Berliner Naturkundemuseums, Prof. Johannes Vogel, plant ein »transparentes, gläsernes Museum«. »Naturkunde ist ein Teamsport. Das können andere Museen nicht. Aber in unseren Ausstellungen und Sälen ist dieser Forscherenthusiasmus noch nicht sichtbar«, sagte der Pflanzenkundle...

Schule wird Kunsthaus

(dpa). Das Galerienviertel in Berlin-Mitte bekommt im Februar Zuwachs: In die ehemalige jüdische Mädchenschule in der Auguststraße werden mehrere Kunsthäuser einziehen, darunter Ableger der Galerien Eigen + Art und Camera Work. Galerist Michael Fuchs wird laut Ankündigung die Aula des denkmalgeschützten Hauses nutzen. Die Betreiber des Szenerestaurants »Grill Royal« öffnen am 9. Februar in der ehe...

Wedeln in der Unterschicht

Milieus knallen aufeinander. Eine Cheerleaderin aus Kleinmachnow und der Einheimische in der Weddinger Dönerbude sind nahe daran, einen Übersetzer bemühen zu müssen. Autorin Constanze Behrends karikiert zudem das sprachbremsende »Ahhhhm« vor fast jedem Wort, das von den im Problembezirk auftauchenden gutbürgerlichen Teenies als Statussymbol benutzt wird. »Ahhhhm« ist schick. Es untermalt so schön ...

Das befreite Böse
ndPlusTobias Riegel

Das befreite Böse

Er hat einige der »menschlichsten Unmenschen« im europäischen Film gespielt, schenkte den Deutschen eine der derbsten »öffentlich-rechtlichen« Sexszenen, kämpfte sich durch Intensität, Körperlichkeit und Können vom zweitklassigen Leinwandschurken in die erste Liga der Charakterdarsteller. Eine Ausstellung, so prall wie die Physis des Darstellers selbst, hat nun die Akademie der Künste für den Ausn...

Seite 13

Protestlerin vor Gericht

(dpa). Eine Berliner Gentechnik-Kritikerin muss sich von Donnerstag an wegen Hausfriedensbruch vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten. Der 29-jährigen Frau wird vorgeworfen, sich im September 2009 an einer Protestaktion gegen das Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, das Julius-Kühn-Institut (JKI) in Dahlem, beteiligt und dabei Hausfriedensbruch begangenen zu haben. Für den Prozess sin...

Martina Rathke, dpa

Endlose Weiten

Kreistagsabgeordnete in Mecklenburg-Vorpommern sind seit der Gebietsreform länger zu Kreistagssitzungen unterwegs. Sie können dafür eine Entschädigung erhalten. Die muss aber von den Kreisen kommen.

Mehr Schutz vor Grüezi & Co.
Bernd Kammer

Mehr Schutz vor Grüezi & Co.

Die Aufarbeitung des Skandals um den Verkauf von Schrottimmobilien hat begonnen, juristisch als auch politisch. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) hat gestern einen Leitfaden vorgestellt, um Verbraucher besser vor betrügerischen Wohnungsverkäufen zu schützen. Zugleich wurde eine weitere Entscheidung des Landgerichts über die Rückabwicklung eines fragwürdigen Immobiliengeschäfts bekannt. Demnach m...

Chancenlos im Funkloch
ndPlusHarald Lachmann

Chancenlos im Funkloch

Der Republik droht eine digitale Spaltung, wenn zeitgemäß schnelles Internet außerhalb der Ballungsräume weiter auf sich warten lässt. Der rheinische Kommunikationsexperte Dr. Jürgen Kaack erwartet hierbei vom Bund auch neue Förderbedingungen, die praktikabler auf die kommunale Daseinsvorsorge zugeschnitten sind.

Seite 14

Brandserie hält an

Bad Freienwalde (dpa). Die wochenlange Brandserie in Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) reißt nicht ab. In der Nacht zum Mittwoch stand der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Das Feuer zerstörte eine Abstellkammer sowie Teile des Daches. Es war der fünfte Brand in der Kurstadt seit Montag. Neun Bewohner des vierstöckigen Hauses mussten ...

Zuwachs an Krebsfällen

Potsdam (dpa). Krebserkrankungen in Brandenburg nehmen nach Angaben der Krankenkasse KKH-Allianz weiter zu. Allein bei Brustkrebs sei zwischen 2006 und 2010 bei ihren Versicherten ein Zuwachs der Fälle um 40 Prozent zu verzeichnen, bei Prostata-Krebs habe er sogar 86 Prozent betragen, teilte die Kasse am Mittwoch in Potsdam mit. Aktuelle Daten für das erste Halbjahr 2011 bestätigten die Tendenz. V...

Blau, grau, blau

Koblenz (dpa/nd). Häftlinge in Rheinland-Pfalz tragen künftig wieder blaue statt graue Bekleidung. Nach einem Bericht der »Rhein-Zeitung« wird damit die Farbe der Kleidung innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal umgestellt. In den vergangenen Monaten waren die Häftlinge grau eingekleidet worden. Zuvor hatten sie blaue Kleidung getragen. Da die Justizbediensteten aber ebenfalls blaue Textilien trugen...

Praxensterben auf dem Lande

Potsdam (dpa). Die ärztliche Versorgung auf dem flachen Land in Brandenburg bleibt prekär: Im ambulanten Bereich stieg die Zahl der Mediziner im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 nur um 0,4 Prozent auf 3523, wie die Landesärztekammer am Mittwoch in Potsdam mitteilte. Dagegen betrug der Zuwachs an den Kliniken 2,6 Prozent, womit dort 4552 Mediziner Ärzte beschäftigt sind, 116 mehr als vor einem...

ndPlusGudrun Janicke, dpa

Besser ohne Verschnitt

Gut vier Monate später als geplant beginnen auf der Baustelle des neuen Brandenburger Landtages in Potsdam ab Mitte März die Arbeiten an der Kupfereindeckung. Ursprünglich sollten die Dachdecker bereits im November vergangenen Jahres loslegen. Damals sollte der Parlamentssitz in der äußeren Fassade des historischen Potsdamer Stadtschlosses jedoch auch aus Kostengründen noch ein preiswertes Titanzi...

ndPlusWilfried Neiße

Fachkräfte fehlen - Ausland hilft

In Brandenburg steigt die Zahl der beschäftigten ausländischen Fachkräfte immer mehr an und hat sich seit dem Jahr 2000 sogar verdoppelt. Sie wuchs von 6.367 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf 12 056 im März 2011, teilte Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) mit. Die Chancen auf eine Beschäftigung »hängen stark von den Deutschkenntnissen der Arbeitssuchenden ab«, setzte er hinzu.

ndPlusPaul Winterer, dpa

Kampf dem Amtsdeutsch!

Fast jeder sitzt mal vor einem Behördenformular und rätselt, was ihm das Amtsdeutsch sagen soll. Für Menschen mit geistiger Behinderung ist das Ausfüllen eines Antrages sogar oft eine unüberwindliche Hürde. Doch es geht auch anders - ein Beispiel aus Oberbayern.

Dorit Koch und Carola Große-Wilde, dpa

Ole und die Seele Hamburgs

Die Elbphilharmonie soll Hamburgs neues Wahrzeichen werden, ist aber längst ihr größtes Streitobjekt. Juristen und ein Ausschuss wollen klären, wie es zu den Kostensteigerungen und Verzögerungen kommen konnte. Nun soll Ex-Bürgermeister Ole von Beust Licht ins Dunkel bringen.

Gesa von Leesen

Langsambaustelle Stuttgart

Begleitet von nur schwachen Protesten hat in dieser Woche der Abbruch des Südflügels des Stuttgarter Hauptbahnhofes begonnen. Am heutigen Donnerstag ist es genau zwei Jahre her, da die Bauarbeiten offiziell gestartet wurden - ein Rückblick.

Seite 15

Islamisches Wort

Der Südwestrundfunk (SWR) überträgt am Freitag zum ersten Mal das »Islamische Wort« nicht nur im Internet, sondern auch im Radiokanal SWRinfo. »In Zeiten, wo Integration ein zentrales Thema geworden ist, ist diese Sendung ein wichtiges Signal«, sagte SWR-Intendant Peter Boudgoust am Mittwoch in Stuttgart. Unter dem neuen Titel »Islam in Deutschland« erhalten Muslime die Möglichkeit, einmal im M...

Bismarck sang die Marseillaise

Sensationeller Fund in den USA: Die einzige bekannte Tonaufnahme von Otto von Bismarck ist in New York aufgetaucht. Das stark verrauschte Dokument, aufgenommen vor 123 Jahren in Friedrichsruh bei Hamburg, lag im Edison-Archiv in New Jersey bei New York. Seit Dienstag ist sie auf der Internetseite des Archivs zu hören. Forscher sind begeistert - sowohl von Bismarcks Stimme als auch von dem, was er vorträgt.

ndPlusMichael Sollorz

Sex, Hasch, Mannesehre

Marokko Anfang der 1960er: Der Freiheitsjubel ist verklungen. Nach hundert Jahren als Kolonie brachte die Unabhängigkeit zunächst einmal Arbeitslose en masse und einen Exodus von Kapital und Fachkräften. Ein regelmäßiger Hauptstadtbesucher klagt: »Ich werde es mir gut überlegen, ob ich überhaupt noch einmal nach Tanger komme. Die ganze Stadt wirkt auf mich wie ein heruntergekommener Basar voller b...

Wenn die »unten« nach unten treten
Karlen Vesper

Wenn die »unten« nach unten treten

Nein, im Osten ist nicht alles schlimmer.« Diese nicht alltägliche Feststellung traf Beate Küpper von der Universität Bielefeld. Die Morde der sogenannten Zwickauer Terrorzelle - die mit Zwickau wenig zu tun hat, außer, dass sie dort unterkroch -, hat auch die Bundesstiftung Aufarbeitung aufgeschreckt.

Seite 17

Leseprobe

Sind wir tatsächlich Zeugen des Endes der westlichen Vormachtstellung und beginnt nun das Zeitalter des Ostens? Anders ausgedrückt: Leben wir am Ende eines Zeitalters, in dem das Leben eines Großteils der Menschheit mehr oder weniger von jener Zivilisation geprägt wurde, die im Gefolge von Renaissance und Reformation in Westeuropa entstanden war - einer Zivilisation, die sich angetrieben von der w...

Eine harmonische Gesellschaft
ndPlusWolfgang Triebel

Eine harmonische Gesellschaft

Er ist zweifellos ein exzellenter Kenner der Vergangenheit und Gegenwart Chinas. Henry Kissinger ist zudem ein aufmerksamer Berobachter internationaler Geschehnisse. Der US-amerikanische Fachmann für Außenpolitik hat nun eine voluminöses Buch über das aufstrebende »Reich der Mitte« geschrieben, das Beachtung verdient.

Wolfgang Gehrcke

Drohen hilft nicht gegen die Drohung

Die Prognose des Buches von Gero von Randow und Ulrich Ladurner ist düster. »Ausgerechnet im ideologieverseuchten, hasszerfurchten Nahen und Mittleren Osten könnte es zur ersten Nuklearkatastrophe nach Hiroshima und Nagasaki kommen.« Gott sei Dank benutzen die Autoren den Konjunktiv »könnte«, was die Möglichkeit eines anderen Verlaufes immerhin offen hält. Geschrieben wird nicht über einen Unglück...

Seite 19

Albatrosse vor dem Aus

Das Thema Eurocup-Viertelfinale dürfte sich für die Basketballer von Alba Berlin im zweiten Jahr hintereinander erledigt haben - auch wenn sich die Verantwortlichen an die theoretisch bestehende Chance klammern. »So lange rechnerisch noch was drin ist, werden wir kämpfen«, sagte Albas Sportdirektor Mithat Demirel nach der 75:86-Niederlage bei Lietuvos Rytas Vilnius. Allerdings zeigte sich in Litau...

Mit der Bahn im Blut zum ersten Sieg

Als das Signal für die letzten 50 Runden des 101. Berliner Sechstagerennens aufleuchtete, waren die australischen Madison-Weltmeister (Zweierteam) nicht mehr zu halten. Taktisch geschickt holten LEIGH HOWARD (22) und CAMERON MEYER (24) ihre Punkte, die am Ende knapp zum Sieg reichten. Nach dem Rennen sprachen sie mit MANFRED HÖNEL.

ndPlusManfred Hönel

Kleine Delle

Seit das Sechstagerennen im Berliner Velodrom 1996 neu angeschoben wurde, schafften es erst fünf deutsche Teams, am Ende der Rundenjagd die Siegerkränze abzuholen. Das allerdings gar kein deutscher Bahnspezialist auf dem Siegerpodest Platz nehmen durfte wie in der Nacht zu Mittwoch, besitzt Seltenheitswert. Hinter den Australiern Leigh Howard und Cameron Meyer kamen diesmal die Schweizer Franco Ma...

Heiko Oldörp, dpa

Große Stars, keine Bühne

Der Freude über die erfolgreiche Olympia-Qualifikation folgte der Frust. Mit Unverständnis und Wehmut haben die Fußballerinnen der USA auf die Absage der neuen Saison in der heimischen Profiliga WPS reagiert. Jungstar Alex Morgan sprach von einem »traurigen Tag«, die beliebte Hope Solo fand die Nachricht »sehr bitter und schade«, und selbst die für den 1. FFC Frankfurt spielende Ali Krieger wollte...

ndPlusAlexander Ludewig

Angst vor der Drittklassigkeit

Obwohl die 18 Zweitligaklubs erst morgen in die Rückrunde starten, war die Hektik in den letzten Tagen ebenso so groß wie bei fast allen Erstligisten. Auch für das Fußballunterhaus endete am Dienstag die Transferfrist. Das war es aber auch schon an Gemeinsamkeiten. Während in der ersten Liga im Januar knapp 50 Millionen Euro für neues Personal investiert wurden, beliefen sich die Ablöseausgaben eine Etage tiefer auf 325 000 Euro.

Seite 20
Joachim Mangler, dpa

Das Schmalz, das nie verdarb

Angeregt durch die Debatte um die Mindesthaltbarkeit von Lebensmitteln, hat ein 87-Jähriger eine Büchse untersuchen lassen, die aus einem Care-Paket aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg stammt. Ergebnis: Der Frischegrad ist noch zufriedenstellend.

ndPlusArmin Osmanovic

Kabeldiebe behindern Afrikas ersten ICE

Afrikas erster Hochgeschwindigkeitszug, der Gautrain, der seit Anfang August die südafrikanische Hauptstadt Pretoria mit der Wirtschaftsmetropole Johannesburg verbindet, kommt immer wieder unfreiwillig zum Stehen. Schuld sind Kabeldiebe, die es auf die Kupferverkabelung der Schnellbahnlinie abgesehen haben. Kaum drei Wochen in Betrieb kam es schon zweimal zu Unterbrechungen wegen Kabeldiebstahl. B...

ndPlusIan King, London

Ein Segelschiff für die Queen?

Britannien ist zurzeit ein armes Land. Die Rezession steht vor der Tür, das Haushaltsdefizit, das laut Regierungsschätzungen bis zum nächsten Wahltag gestopft sein sollte, verschwindet erst zwei Jahre später - wenn überhaupt. 8,3 Prozent Arbeitslose, 2,64 Millionen traurige Schicksale, 22 Prozent der unter 25-Jährigen ohne Job, ohne Ausbildung, ohne Hoffnung.