Seite 1

Blog "Berlinale 2012"

"Das Festival ist ein bisschen französisch dieses Jahr. Aber es ist nicht schlimm", erklärt lächelnd der Berlinale-Direktor Dieter Kosslick bei der Vorstellung des Programms 2012. Französische Jurymitglieder, französische Produktionen in den Kinos. Viele Filme bei der Berlinale beleuchten den „Arabischen Frühling". Und außerhalb der Kinosäle? Da geht es um die Veränderungen der Kinolandschaft durc...

Unten links

Seit Tagen tobt ein erbitterter Kampf - um das geistige Eigentum. Denn der CDU-Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling hat der »Netzgemeinde« öffentlich den Krieg erklärt. Das Internet, schön und gut als Spielwiese für eine »zweite Pubertät«. Wenn aber die »Piraten« im virtuellen Meer unverhohlen die Handelsschiffe der bürgerlichen Gesellschaft torpedierten, so Heveling, stünden die Errungenschaften...

Küchencastor

Als Gorleben-Expertin konnte sich Bundesumweltministerin Angela Merkel einst nicht profilieren. Wenige Tage im Amt, machte sie sich schon für den möglichst raschen Transport des ersten Castor-Behälters ins Wendland stark. Technische Probleme beim Beladen tat sie so ab: »Wenn Sie einen Kuchen backen, geht auch nicht alles nach Rezept. Da fällt schon mal ein Mehlstäubchen daneben. Na und? Der Kuchen...

Belog Merkel die Öffentlichkeit über Gorleben?

Berlin (nd-Kalbe). Die Bundesregierung hat die Öffentlichkeit über die Eignung von Gorleben als Atommüll-Endlager belogen. Das zeigen nach Ansicht der LINKEN im Bundestag die bisherigen Ermittlungen im Untersuchungsausschuss, der sich seit 2010 mit den politischen Umständen der Entscheidung für Gorleben beschäftigt. Spätestens im Jahr 1995 habe die Bundesregierung gewusst, dass Gorleben nach den K...

Anke Stefan, Athen

»Es reicht« den Griechen

Ein Generalstreik gegen die jüngsten Sparmaßnahmen legte am Dienstag das öffentliche Leben in Griechenland teilweise lahm. Unter dem Motto »Es reicht« hatten die beiden großen Gewerkschaftsverbände für die Privatwirtschaft (GSEE) und den öffentlichen Dienst (ADEDY) ihre Mitglieder mobilisiert.

ndPlusIngolf Bossenz

Diplomatie soll Gewalt stoppen

Während die Europäische Union weitere Sanktionen gegen Syrien erwägt, wollen Russland und China der Diplomatie eine Chance geben.

Seite 2
Ohne Kontakt zur Familie

Ohne Kontakt zur Familie

nd: Frau Sulaiman, Sie leben in Berlin, wie geht es Ihrer Familie in Syrien?Sulaiman: Leider habe ich seit Monaten keinen direkten Kontakt zu ihnen. Ich habe oft versucht, sie zu erreichen, aber man hat meine Anrufe nicht entgegengenommen. Erst über eine Freundin, die Kontakt zu meiner Schwester hat, habe ich erfahren, dass es ihnen gut geht. Wir sprechen nicht mehr miteinander, seitdem mein Brude...

ndPlusRoland Etzel

Für ein Ende des Tötens in Syrien sind alle

Der bürgerkriegsähnliche Konflikt in Syrien und das mittlerweile globale Kräftemessen um dessen Ausgang werden auch in Deutschland kontrovers diskutiert. Einig sind sich alle lediglich darin, dass der gegenwärtige Zustand nicht tolerierbar ist.

Die Äbtissin fragt: Wer sind die Angreifer?
Karin Leukefeld, Damaskus

Die Äbtissin fragt: Wer sind die Angreifer?

Unsere Korrespondentin in Syrien, Karin Leukefeld, hat alles versucht, um nach all den alarmierenden Nachrichten der jüngste Tage aus Homs diese Großstadt erneut zu besuchen, aus der sie erst kürzlich für »nd« berichtete. Das wurde ihr vorerst nicht gestattet. Dafür kann sie uns Eindrücke von einer Visite in Deraa und Sednaya schildern, zwei ebenfalls von den Unruhen gezeichneten Städten.

Seite 3
Kurt Stenger

Die unangebrachte Milde von Strafgerichten

Schon angesichts der klammen öffentlichen Kassen ist es ein Skandal, dass Steuerhinterziehung in großem Stil nur selten aufgedeckt wird. Und wenn dies doch mal geschieht, dann wenden Gerichte die Gesetze oft unzulässig milde an.

In Chile entsteht eine neue Bewegung

In Chile entsteht eine neue Bewegung

Bildungsproteste haben Chile in Bewegung versetzt. Die Repression gegen Schüler und Studenten stieß auf breite Ablehnung. Auf Einladung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der Rosa-Luxemburg-Stiftung schildern Sprecherinnen der chilenischen Studierenden und ein Vertreter des Gewerkschaftsdachverbandes CUT in Deutschland die Bildungsproteste in Chile. Mit ihnen sprach für »nd« Knut Henkel.

Seite 4

Nur nicht abseits stehen

In Berlin sind zwei mutmaßliche syrische Spione festgenommen und sechs weitere ins Auge gefasst worden. Klar, jede Regierung hat stets ein paar Agenten fremder Mächte auf dem Zettel, die nach Bedarf weggefangen werden. Und nun hat man Bedarf. Eiligst bestellte Außenamtsverwalter Westerwelle den syrischen Botschafter ein und hob medienwirksam den Zeigefinger, weil er angeblich nicht zulassen will, ...

Grenzenlos

Etwas schlitzohrig ist die SPD-Grünen-Kritik an Angela Merkels medialem tête-à-tête mit Nicolas Sarkozy schon. Natürlich war das gemeinsame Interview der Bundeskanzlerin mit dem französischen Präsidenten Wahlkampfhilfe für den konservativen Staatschef. Etwas anderes zu erwarten, wäre wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich blauäugig. Und dass die umgehend angekündigte Unterstützun...

Lustig wie im Film

Wenn das Bundesgesundheitsministerium Geld locker machen möchte, um Wohngemeinschaften mit Pflegebedürftigen zu unterstützen, kann man eigentlich nur begeistert sein. Dachte sich jedenfalls der Minister, dem natürlich auch nicht entgangen ist, wie schwer es Menschen fällt, im gebrechlichen Zustand in ein Pflegeheim umzuziehen. So eine kleine Kommune mit lauter lustigen Alten, wie wir sie aus leben...

Das Gesicht
Marion Pietrzok

Das Gesicht

Keine Ahnung, sagt Mike Leigh auf die Frage, welcher seiner Filme tragisch ist und welcher komisch. Seine Spielfilme seien wie das Leben: eine schrecklich tragische Komödie. »Das Leben ist komplex, schwierig, reich, harte Arbeit.« Mike Leigh, 1943 in Salford, einem Arbeiterviertel bei Manchester, als Sohn eines Arztes und einer Krankenschwester geboren, ist ein genauer Menschenbeobachter. Seine Ch...

Wann untersucht Sachsen?

nd: Grüne und SPD in Sachsen halten einen U-Ausschuss zur Zwickauer Terrorzelle für »unvermeidlich«. Was sagt die LINKE?Hahn: Der Untersuchungsausschuss wird kommen. Mit LINKE, SPD und Grünen sind sich alle drei demokratischen Oppositionsfraktionen in dem Punkt einig, also führt kein Weg vorbei. Es wäre auch niemandem zu vermitteln, dass es Ausschüsse in Berlin und Thüringen gibt, aber keinen in d...

Seite 5

Bahrs Pflegekommunen gefallen nicht allen

Berlin (AFP/nd). Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat die Pläne zur Förderung von Wohngemeinschaften pflegebedürftiger Menschen bekräftigt. Dafür sollen jeweils mehrere tausend Euro bereitgestellt werden, sagte Bahr der »Bild«-Zeitung vom Dienstag. Sie sehen finanzielle Hilfen bei der Gründung von Wohngruppen vor. Pflegebedürftige in einer solchen Gruppe sollen 200 Euro im Monat für ein...

Mutmaßliche Spione festgenommen

Sie sollen Syrer in Deutschland beobachtet und Informationen weitergegeben haben. Die Ermittler hatten die Verdächtigen wohl schon länger im Blick. Nun gab es Festnahmen.

Velten Schäfer

Bestellen und bezahlen

2011 hat der Bundestag beschlossen, den Betreuungsschlüssel in den Jugendämtern zu halbieren. Doch die Kosten treffen die ohnehin klammen Kommunen, weil sie angeblich nicht zu beziffern sind. Ein typisches Beispiel für das Verhältnis zwischen Bundes- und Ortsebene, meint die Bundestagsabgeordnete Katrin Kunert.

Seite 6
Wenn Leben der Lohn ist
René Heilig

Wenn Leben der Lohn ist

Jüdische Opfer der Nazidiktatur wollten für ihre erzwungene Ghetto-Arbeit Anspruch auf Rentennachzahlungen durchsetzen. Doch das Bundessozialgericht in Kassel entschied gestern: Für Nachzahlungen aufgrund von Überprüfungsbescheiden zu sogenannten Ghetto-Renten gelten keine Sonderregeln.

Seite 7

Embargo kontra Boykott

Iran sanktioniert zurück: Es will dem Ölboykott der Europäischen Union mit einem Ölembargo zuvorkommen.

Maledivische Krisenspirale

Meuternde Polizisten und wochenlange Oppositionsproteste haben den ersten demokratisch gewählten Präsidenten der Malediven jetzt zum Rücktritt gezwungen.

ndPlusAndreas Knobloch, Mexiko-Stadt

Eine Frau will es wissen

Am Sonntag gewann Josefina Vázquez Mota die interne Kandidatenkür der regierenden PAN für die Präsidentschaftswahlen in Mexiko am 1. Juli.

Seite 8

Eskalation in Panama

Panama-Stadt (dpa/nd). Die Proteste panamaischer Ureinwohner gegen Bergbauprojekte eskalieren. Rund 500 Ureinwohner zündeten in der westlichen Provinz Chiriquí nahe der Grenze zu Costa Rica am Montag (Ortszeit) ein Quartier der Nationalpolizei an. Mindestens ein Polizist wurde schwer verletzt. Die Indios der Ethnie Ngöbe-Bugle wehren sich seit über einer Woche mit Straßenblockaden gegen den Ba...

Benjamin Beutler

Volksbefragung soll Bolivien befrieden

Der Bau einer Straße durch den Nationalpark TIPNIS hielt Bolivien 2011 in Atem und spaltet nach wie vor die Bevölkerung. Eine Volksbefragung könnte jetzt den Konflikt entschärfen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Wahlkampf im Doppelpack

Das gemeinsame Fernsehgespräch von Merkel und Sarkozy wird in Deutschland von SPD und Grünen als Wahlkampfhilfe der Bundeskanzlerin für Frankreichs Präsidenten kritisiert. Für die Regierungschefin geht es aber nicht zuletzt um ihr eigenes Anti-Krisen-Konzept.

Seite 9

100 neue S-Bahn-Fahrer

(dpa/nd). Bei der krisengeplagten S-Bahn Berlin soll das Personal aufgestockt werden. Bis zum Sommer sollen insgesamt 100 neue Lokführer eingestellt werden, wie Bahnchef Rüdiger Grube am Dienstag in Berlin ankündigte. Bisher seien bereits 35 Triebfahrzeugführer hinzugekommen, bis Juli sollten es dann insgesamt 100 sein. Bei der S-Bahn hatte es zuletzt Engpässe wegen zahlreicher krankgeschriebener ...

Linke zünden kaum Autos an

dpa/nd). Nachdem der Berliner Polizei im vergangenen Herbst mehrere Feuerteufel ins Netz gegangen sind, hat die Zahl der Autobrände abgenommen. Gingen im November noch 31 Wagen in Flammen auf, waren es im Dezember und Januar jeweils nur noch 24, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Davon waren die wenigsten politisch motiviert - im Januar waren es fünf Fälle. Insgesamt 40 Fahrzeuge wurden durch ...

Migranten lieben Berlin

(epd/nd). Berlin steht bei Migranten weiter hoch im Kurs. Der Ausländeranteil stieg in der Bundeshauptstadt im vergangenen Jahr leicht auf 14 Prozent, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag in Potsdam mit. Insgesamt lebten Ende Dezember 478 212 Ausländer in Berlin, 20 400 mehr als 2010. Der Anteil von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund betrage nunmehr 26,5 Proze...

Gedenken an Hatun Sürücü

Gedenken an Hatun Sürücü

(epd/nd). Mit einer Mahnwache und einer Kranzniederlegung ist gestern an den »Ehrenmord« an der jungen Deutsch-Türkin Hatun Sürücü vor sieben Jahren erinnert worden. Die damals 23-jährige Frau war am 7. Februar 2005 von ihrem jüngsten Bruder erschossen worden, weil ihre strenggläubige muslimische Familie nicht mit ihrem westlichen Lebensstil einverstanden war. Zu dem Gedenken hatten Fraueninitiati...

Frauenanteil im öffentlichen Dienst erhöht

(nd-Kröger). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) selbst geht mit schlechtem Beispiel voran. Im Vergleich aller neun Senatsverwaltungen lag der Anteil von Frauen im höheren Dienst der Senatskanzlei mit 32,8 Prozent am niedrigsten. Insgesamt steigt der Anteil von Frauen in höheren Positionen und Leitungsfunktionen des öffentlichen Dienstes und landeseigenen Unternehmen seit 1991 a...

Abgewürgt

Der Zug Richtung S-Bahn-Privatisierung scheint nicht mehr aufzuhalten. Mit der Abwürgung des Volksbegehrens zur S-Bahn-Rettung - darauf läuft die Ablehnung durch den Senat hinaus - kann das Land ungestört die Ausschreibung der S-Bahn vorantreiben. Manche Argumente, mit denen der Senat das Begehren ablehnt, muten arg konstruiert an. Zum Beispiel, dass auch kein Landesunternehmen den S-Bahn-Betri...

ndPlusBernd Kammer

Senat bremst S-Bahn-Begehren aus

Der Senat lehnt das Volksbegehren der Initiative »Rettet unsere S-Bahn« ab. Er hält den Gesetzesentwurf für rechtlich unzulässig und wird ihn dem Verfassungsgericht zur Prüfung vorlegen.

ndPlusAndreas Fritsche

Wirtschaft so zufrieden wie nie

Der Berliner und Brandenburger Wirtschaft geht es jetzt so gut wie nie, und die meisten Unternehmer erwarten, dass es in den kommenden Monaten sogar noch besser wird, wenngleich es weniger schnell aufwärts gehen soll als zuletzt. Das lässt sich dem gestern vorgelegten Konjunkturreport der Industrie- und Handelskammern (IHK) entnehmen. Die Kammern Berlin, Potsdam, Cottbus und Ostbrandenburg befragt...

Seite 10

Madonna kommt

(dpa). US-Popdiva Madonna (53) gibt am 28. Juni in Berlin das einzige Deutschlandkonzert während ihrer Welttournee. Der Vorverkauf für die Show in der 02 World beginnt am 13. Februar. Die Sängerin hat dann ihr neues Album »MDNA« im Gepäck, das im März erscheint. Karten kosten zwischen 56,40 und 194,40 Euro, wie der Veranstalter am Dienstag mitteilte. Auftakt der Welttournee ist am 29. Mai in T...

Schule wird Kunstzentrum

(dpa). Berlin hat ein neues Zentrum für Kunst und Gastronomie: In der ehemaligen jüdischen Mädchenschule in der Auguststraße in Mitte öffnen Ableger der Galerien Eigen + Art und Camera Work. Galerist Michael Fuchs wird die Aula des denkmalgeschützten Hauses nutzen. Die Betreiber des Restaurants »Grill Royal« laden in den »Pauly Saal« in der ehemaligen Turnhalle. Nebenan gibt es in »The Kosher Clas...

Mauer-Maler scheitert

(dpa). Im Streit um ein früheres Bild der Berliner East Side Gallery muss Berlin keinen Schadenersatz zahlen. Das Landgericht wies am Dienstag die Klage des Malers Bodo Sperling ab. Der Konzeptkünstler wollte mindestens 25 000 Euro wegen der Zerstörung seines Werkes an der weltweit bekannten Freiluft-Galerie auf einem originalen Mauerstück erstreiten. Ob der Künstler das Urteil akzeptiert oder Rec...

Peter Pankow sucht das kreative Leben
Anouk Meyer

Peter Pankow sucht das kreative Leben

Krachend laut setzt die Musik ein. So laut, dass sich die beiden Männer, die sich da auf der Bühne des Theaters Thikwa gegenüber sitzen, nur mit Handzeichen verständigen können. Rechts Regisseur Dominik Bender, ein Urgestein der freien Theaterszene, links der Thikwa-Schauspieler und Künstler Peter Pankow. Nur um ihn, um seine Auseinandersetzung mit sich selbst und sein Versuch, ein kreatives Leben...

Tobias Riegel

Im Netz der Stiftung

Die Museumsinsel ist das Starensemble der Berliner Ausstellungslandschaft. Von 2014 an jedoch wird eines der wichtigsten Häuser auf Jahre nur noch arg eingeschränkt wirken können. Dann nämlich wird das Pergamonmuseum mit seinem Altar aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. saniert. Der Betrieb werde zwar sehr stark eingeschränkt, ganz geschlossen werde das Haus aber nicht, versicherte der Präsident der Sti...

Seite 11

Linkspartei drängt auf Mindestlohn

Schwerin (dpa/nd). Die oppositionelle LINKE in Mecklenburg-Vorpommern drängt die SPD/CDU-Landesregierung, den von ihr angekündigten Mindestlohn für Landesaufträge sofort anzuwenden. Trotz fehlender Gesetzesgrundlage könne bereits heute nicht der billigste, sondern der wirtschaftlichste Anbieter den Zuschlag erhalten. Ein Stundenlohn von mindestens 8,50 Euro sowie Tariftreue stünden nicht im Widers...

Grit Büttner, dpa

Pilze gegen Obstfäule

Millionen Tonnen Obst, Gemüse und Getreide werden bisher für Transport und Lagerung mit chemischen Pflanzenschutzmitteln haltbar gemacht. Nun setzen Mecklenburger Forscher dafür auf ungiftige Gase eines südamerikanischen Pilzes.

Kühlschrank am Wegesrand
Anja Sokolow, dpa

Kühlschrank am Wegesrand

(dpa). Sofas, Kühlschränke und Fernseher, gern auch mal eine Matratze und ein Klobecken - es gibt scheinbar nichts, was der Berliner nicht auf der Straße entsorgt. So lässt sich der Weg zum Recyclinghof oder der Anruf bei der BSR sparen. Nach einem Rückgang in den Vorjahren hat die BSR 2011 wieder mehr illegal entsorgte Müllberge von Berlins Straßen geholt. Auch Parks, Wälder und Landschaftsschutz...

Panzer im Stadtparlament
ndPlusMichael Schulze von Glaßer

Panzer im Stadtparlament

Im nordhessischen Kassel kämpft ein Friedensbündnis gegen den Export von in der Stadt produzierten Kampfpanzern nach Saudi-Arabien. Ein Teil der Lokalpolitiker will das Thema lieber ignorieren.

Seite 12

Neue Runde am Nürburgring

Mainz (dpa/nd). Die rheinland-pfälzische Landesregierung trennt sich von den Privatbetreibern am kriselnden Nürburgring. Das Kabinett billigte am Dienstag den Vorschlag von Infrastrukturminister Roger Lewentz (SPD), dass die größtenteils landeseigene Nürburgring GmbH den Pachtvertrag mit der privaten Nürburgring Automotive GmbH kündigt. Damit steht der jetzige Privatbetrieb an der Formel-1-Strecke...

ndPlusWilfried Neiße

Minister der LINKEN zahlten für Dienstfahrten

Die Minister der Linkspartei in der rot-roten Landesregierung haben nach Aussagen von Linksfraktionschefin Kerstin Kaiser Nachforderungen des Finanzministeriums beglichen, die sich auf unkorrekt geführte Fahrtenbücher bezogen. Gezahlt worden sei, »was zu zahlen war«, sagte Kaiser gestern. »Ich bin sehr froh, dass wir an dieser Stelle in der Umsetzung von Regelungen keinen Interpretationsspielraum ...

Steffi Prutean, dpa

Feuerteufel verunsichert Freienwalde

Die Spuren sind ganz frisch: an dem beigefarbenen Wohn- und Geschäftshaus in Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) hat es Dienstagfrüh gebrannt. Wieder ein Feuer in der Kurstadt, wieder geht die Polizei von Brandstiftung aus. In den vergangenen Tagen waren die Feuerwehrleute fast täglich im Einsatz. »Das zehrt an den Nerven«, sagt Stadtbrandmeister René Erdmann.

Hagen Jung

Roma in eisige Kälte abgeschoben

In Kosovo herrschen im Winter starke Fröste, Menschen ohne feste Unterkunft sind vom Tod durch Erfrieren bedroht. Dennoch wurden gestern aus Deutschland gleich mehrere Flüchtlinge nach Kosovo abgeschoben.

ndPlusÖzlem Yilmazer, dpa

Ganz großes Kino

Einst zur Müllkippe verkommen, erwecken kulturinteressierte Leipziger ein historisches Kino wieder zu neuem Leben. Das kostet sie viel Kraft. Dieses Jahr feiern sie 100 Jahre Lichtspieltheater UT Connewitz - und sind selbst ein Teil der Kinogeschichte geworden.

ndPlusChristian Meinl, dpa

Notbetten und Bürokraten

Wenn es richtig kalt wird, kommen Obdachlose ins Mainzer Thaddäusheim. Dort stehen Notbetten bereit. Aber die Hilfe ist bürokratischer geworden.

Wilfried Neiße

Stasi-Leute bleiben Staatsschützer

Eine merkwürdige, nichtsdestoweniger interessante Sondersitzung des Innen- und Rechtsausschusses im Potsdamer Landtag sollte gestern Antwort auf die Frage bringen, ob Polizisten, die vor einem Vierteljahrhundert Kontakte zum DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS) unterhielten, im polizeilichen Staatsschutz Brandenburgs hingenommen werden können. Zuvor waren erneut die DDR-Richter Thema.

Seite 13

Raum der Melancholie

Studenten der Weimarer Bauhaus-Universität haben sich in Malerei und Installation, Filmen und Plastiken dem Thema »Melancholie« gestellt. »Form folgt Gefühl« lautet der Untertitel der Ausstellung, die ab morgen in der Universitätsgalerie »marke.6.« im Neuen Museum gezeigt wird. Bis zum 8. April können Besucher im »Raum der Melancholie« das dunkle Gefühl und seine typischen Spielarten Sehnsucht, Ei...

Draht, Gips

Der spanische Maler und Bildhauer Antoni Tapies ist tot. Tapies, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler in Europa, starb bereits am Montag im Alter von 88 Jahren in seiner Heimatstadt Barcelona.

Ohnsorg- Theater

Der Schauspieler Edgar Bessen (»Schwarz - Rot - Gold«) ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Hamburger, der seine Karriere im Ohnsorg-Theater startete und oft neben Heidi Kabel und Henry Vahl auf der Bühne stand, starb bereits am 2. Februar. »Ob Bauernknecht oder Liebhaber, ob Komiker oder Charakterdarsteller - es gab kein Rollenfach, in dem sich Edgar Bessen nicht zu Hause fühlte.« Bessen spi...

ndPlusStefan Amzoll

Jetzt - kommt - die Hinrichtung

»Lass mich nicht der Gerechtigkeit in die Hände fallen!«Das spricht Lulu, Frau, die man wie Nutten oder niedere Mädchen vom Gesindetisch nur mit Vornamen anspricht, die aber völlig anders ist: ein Naturkind, magnetisch schön, verkörpernd die Liebe schlechthin, so intelligent wie intrigant in allen Liebeslagen, ein Wesen, berechnend und darum schwer zu berechnen. Das spricht Lulu, nachdem sie ihr...

Seite 14
ndPlusJürgen Amendt

Der öffentliche Aus-Weg

Wie hat man sich einen wie Rudi Assauer vorzustellen? Doofe Frage. Man kennt den Mann ja aus dem Fernsehen. Etwa aus der Bier-Werbung. Da sitzt Assauer, der coole Macho, auf der Couch vorm Fernseher, guckt Fußball und weist seine Holde an: »Hol mal Bier«. Aussauer ist ein öffentliches Gesicht, mit einem Leben wie geschaffen für den Boulevard: Fußball-Manager, Ex-Gefährte einer Schauspielerin; ein ...

Hans-Dieter Schütt

Mir nach, Canaillen!

Der Mensch kann auf einer Bildfläche erscheinen, er kann aber auch vom Stapel laufen: keine Ortsveränderung, ehe an der Brust nicht gleichsam eine Flasche Sekt zerknallt ist. Auf die DEFA-Leinwand projizierte der Schauspieler Manfred Krug gern diese Brust, ein Schwung ganz »Auf der Sonnenseite«. Dann diese Vitalität: »Weite Straßen - stille Liebe«. Dieses freche Unmaß: »Mir nach, Canaillen!« Aber ...

Seite 15

Schnüffelwerkzeuge fürs Telefon

Funkzellenabfrage (FZA): Jedes eingeschaltete Handy stellt in kurzen Abständen eine Verbindung zur nächstgelegenen Funkzelle her, dabei werden die Verkehrsdaten, also die Gerätenummer (IMEI) und die Nummer der SIM-Karte (IMSI), übermittelt. Die Polizei kann durch die Abfrage dieser Daten also herausfinden, wer sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort aufgehalten hat. Eingeführt w...

Bewegungsmelder

Dessau-Roßlau (dpa/nd). Rund 30 Demonstranten haben am Dienstag für etwa zwei Stunden das Rathaus in Dessau-Roßlau besetzt. Es seien Türen blockiert und verriegelt worden, bestätigte ein Polizeisprecher. Transparente mit der Aufschrift »Gegen den Rassismus der Mitte« und »Für Aufklärung und Transparenz« wurden entlang der Rathausfassade entrollt. Die Aktivisten wollten damit auf die Missstände in ...

Widerstand der Macker
ndPlusZoé Sona

Widerstand der Macker

Eine Studie hat Denkweisen, Netzwerke und Online-Mobilisierung von sogenannten Männerrechtlern untersucht. Sie sieht darin eine Gefahr für eine gleichberechtigte und demokratische Gesellschaft.

Echtzeitüberwachung
ndPlusUwe Sievers

Echtzeitüberwachung

Bürgerrechtsorganisationen informierten über neue digitale Schnüffelwerkzeuge von Polizei und Geheimdiensten. Ihr Einsatz bewegt sich oftmals in einer rechtlichen Grauzone. Die öffentliche Auseinandersetzung war bislang schwach.

Seite 16

Streik bei Air France weitet sich aus

Paris (AFP/nd). Das Personal der französischen Fluggesellschaft Air France hat seinen Streik am Dienstag ausgeweitet. Nur einer von zwei Langstreckenflügen sollte starten, wie die Airline bereits am Montagabend ankündigte. Bei den Kurz- und Mittelstreckenflügen sollte knapp ein Drittel der Verbindungen gestrichen werden. Bereits am Morgen fielen an den beiden Pariser Flughäfen Orly und Roissy Char...

IG Metall will Lohnplus von 6,5 Prozent

Frankfurt am Main (AFP/nd). Die IG Metall fordert in der anstehenden Tarifrunde 6,5 Prozent mehr Lohn. Dies sei für die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie finanzierbar und »wirtschaftlich geboten«, so Gewerkschaftschef Berthold Huber am Dienstag. Arbeitgeberverbände lehnten das Lohnplus ab ebenso wie die Forderung nach mehr Mitbestimmung bei der Zeitarbeit und der Übernahme von Auszubild...

ndPlusMarcus Meier, Essen

»Das Entscheidende ist der Strompreis«

Ein Mann, eine Vision: Die Energiewende im Zeichen von Fukushima und Klimawandel - für EU-Kommissar Günther Oettinger soll sie wirtschaftsliberal, nicht zu ambitioniert, zentralistisch, paneuropäisch und im Interesse der Strom produzierenden und Strom verschlingenden Unternehmen erfolgen.

ndPlusJörg Meyer

Rettung des Tarifvertrags

Die Tarifbindung sinkt, Niedriglohnsektor und Prekariat wachsen. Die Oppositionsparteien im Bundestag wollen deshalb gesetzliche Regelungen zum gesetzlichen Mindestlohn und zur Allgemeinverbindlichkeit.

Seite 17
ndPlusKlaus Steinitz

Die Wissenschaft im 21. Jahrhundert

Das Kollegium Wissenschaft der Rosa-Luxemburg-Stiftung veranstaltete dieser Tage eine Diskussion zur Entwicklung der Wissenschaft und zu ihrer Rolle in der heutigen Welt.

Andreas Knobloch

Polizisten im Streik

Im Nordosten Brasiliens streiken Polizisten für bessere Gehaltszahlungen - und sind damit politisch isoliert.

ndPlusHendrik Lasch, Schkeuditz

»Ein Großbetrieb sind viele kleine«

Ostdeutsche Landwirte sind mit den EU-Vorschlägen für die künftige Agrarförderung unzufrieden. Sie fürchten Einbußen für große Betriebe. Ein Besuch in einer Agrargenossenschaft sollte den EU-Kommissar umstimmen.

Seite 19

Cottbus schaut nach unten

Das hatte sich Rudi Bommer ganz anders vorgestellt. Nach der 0:2-Niederlage zum Start ins neue Jahr sah sich der neue Cheftrainer von Energie Cottbus sogar veranlasst, eine klare Warnung auszusprechen. »Wir müssen nach unten schauen und aufpassen, dass wir da nicht reinrutschen. Das geht ruck zuck«, erklärte Bommer nach dem Gastspiel bei 1860 München.

Von gerecht bis jämmerlich

Das CAS-Urteil gegen Alberto Contador spaltet den Radsport: Die Spanier verurteilen den Richterspruch, andere hoffen auf eine Signalwirkung. Contador selbst steht ganz anderen Problemen gegenüber - dem 29 Jahre alten Rad-Star drohen Rückzahlungen in Höhe von zehn Millionen Euro.

Alexander Ludewig

Hoffen auf den Ideengeber

Abwechslung vom Alltag tut meistens gut. Besonders, wenn es mal nicht so richtig läuft. Bei Hertha BSC läuft es überhaupt nicht. Nach drei Niederlagen in drei Rückrundenspielen in der Bundesliga heißt der Alltag beim Viertletzten jetzt mehr denn je: Abstiegskampf.

Irina Wolkowa, Moskau

Alles bald fertig - koste es, was es wolle

Heute auf den Tag genau in zwei Jahren werden in Sotschi die ersten Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele ausgetragen. Und allen Unkenrufen zum Trotz ist auf der Großbaustelle ein Chaos wie bei den Sommerspielen in Athen 2004, wo die Wettkampfstätten erst kurz vor dem Start der Spiele fertig wurden, nicht zu befürchten.

Seite 20
Im Kreis der Heiligen

Im Kreis der Heiligen

Alexander Schmorell war mutig. Als Mitglied der Weißen Rose wagte er es, in Flugblättern 1942 und 1943 Adolf Hitler und das Naziregime anzuprangern. Seinen Mut bezahlte er mit dem Leben. In der russisch-orthodoxen Kirche wird er dafür nun als Heiliger verehrt.

Münzschatz unterm Fußboden
Martina Rathke, dpa

Münzschatz unterm Fußboden

Bei der Restaurierung der alten Dorfkirche von Lüdershagen bei Stralsund sind Archäologen auf knapp 300 teils jahrhundertealte Münzen gestoßen. Die Geldstücke, das älteste aus der Zeit um 1300, lagerten unter dem Ziegelfußboden der Kirche. Sie sind vermutlich in den vergangenen Jahrhunderten bei Opfergaben und Kollektesammlungen auf den Boden gefallen und durch die Ritzen des Fußbodens gerutscht, ...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Laufsteg im Flugzeug

Die Fluglinie Meridiana Fly, die vor allem die Mittelmeerinsel Sardinien mit dem Rest Europas verbindet, hat finanzielle Probleme und muss den Gürtel enger schnallen. Das verlangt sie jetzt wortwörtlich auch von ihren Flugbegleiterinnen: Sie alle sollen in die neuen Uniformen passen, die allerdings nur in den Größen 36 und 38 angefertigt werden.

Seite 21
Solaranlagen sind noch lohnenswert

Solaranlagen sind noch lohnenswert

Eine Solaranlage auf dem Dach ist nicht nur umweltfreundlich, sie ist oft auch eine lohnenswerte Geldanlage - trotz Förderkürzung. Erst zum 1. Januar gab es eine Herabsetzung um 15 Prozent. Mitte des Jahres folgt die nächste Absenkung, und spätestens 2017 soll die Förderung ganz aufhören. Dennoch kann man von Sonnenstromanlagen auch weiterhin profitieren.

Seite 22

Armutszeugnis

Nach aktuellem Sozialbericht des Statistischen Landesamtes Berlin-Brandenburg waren 2010 insgesamt 14,2 Prozent der Berliner und 13,6 Prozent der Brandenburger von Armut bedroht. Armutsgefährdet sind Menschen in Berlin mit einem Pro-Kopf-Einkommen unter 766 Euro und in Brandenburg unter 777 Euro....

Krankenkasse muss dafür zahlen

Die gesetzliche Krankenversicherung muss in Ausnahmefällen eine operative Magenverkleinerung bezahlen, so das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz in Mainz am 10. Januar 2011 (Az. L 5 KR 12/11).

Keine Sperrzeit nach abgelehntem Arbeitsvertrag

Werden Arbeitnehmer wegen eines neuen, nicht unterschriebenen Arbeitsvertrags gekündigt, darf die Bundesagentur für Arbeit deshalb keine Sperrzeit auf das Arbeitslosengeld verhängen. Die Weigerung des Beschäftigten, den neuen Arbeitsvertrag zu unterschreiben, stellt kein versicherungswidriges Verhalten dar, so das Sozialgericht Heilbronn mit Urteil vom 29. Oktober 2011 (Az. S 7 AL 4100/08).

Entschädigung nach 67 Jahren?

Während des Zweiten Weltkrieges wurde eine heute 76-Jährige von einem Lastwagen der deutschen Wehrmacht angefahren und verletzt. 67 Jahre nach dem Unfall entschied das Sozialgericht Gießen, dass die Frau dafür nicht entschädigt wird und wies die Klage ab.

Klage vor dem Bundesarbeitsgericht war erfolglos

Der Dritte Senat des Bundesarbeitsgerichts (BAG) hat mit Urteil vom 17. Januar 2012 (Az. 3 AZR 805/09) entschieden, dass wegen der bereits 1974 erfolgten Zuordnung der Versorgung der Eisenbahner zur Sozialpflichtversicherung kein Anspruch gegen die Deutsche Reichsbahn oder deren Nachfolger auf Altersversorgung geltend gemacht werden kann (siehe auch nd vom 18. Januar 2012). Damit wurden die Reichsbahner aus der DDR hinsichtlich ihrer Betriebsrente aufs Abstellgleis geschoben.

Erstattungsansprüche nach 1-Euro-Job

Wer eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE) absolviert hat, sollte prüfen, ob ein Erstattungsanspruch (»Wertersatz«) gegenüber dem Jobcenter besteht. Ein solcher Anspruch auf eine nachträgliche Geldzahlung besteht zumindest dann, wenn im Rahmen einer AGH-MAE Arbeiten verrichtet wurden, die nicht »zusätzlich« sind.

Seite 23

Was tun beim Arbeitsunfall?

Wer nach einem Unfall am Arbeitsplatz oder auf dem Arbeitsweg arbeitsunfähig ist oder länger als eine Woche ärztlich behandelt wird, muss in Deutschland einen Durchgangsarzt aufsuchen. Bundesweit sind 3500 niedergelassene sowie an Krankenhäusern und Kliniken tätige Ärzte als Durchgangsärzte durch die gesetzliche Unfallversicherung VBG zugelassen. Durchgangsärzte sind Fachärzte mit besonderen Q...

Am Ende ohne Job und Abfindung

Aufhebungsverträge mit einer vereinbarten Abfindungszahlung können platzen, wenn der Arbeitgeber danach Pleite geht. Auch bestünde bei Insolvenz kein Anspruch mehr auf den Arbeitsplatz, so das Bundesarbeitsgericht am 10. November 2011 (Az. 6 AZR 357/10). Damit wiesen die Richter die Klage eines Mannes zurück, der seine Weiterbeschäftigung erreichen wollte, weil er nicht die vertraglich zugesichert...

Muss der Arbeitgeber eine Abfindung zahlen?

Wenn ein Arbeitsverhältnis durch eine Kündigung des Arbeitgebers beendet wird, stellt sich die Frage, ob der Arbeitgeber an den Arbeitnehmer eine Abfindung zu zahlen hat.

Seite 24

Umstellung auf digitales Fernsehen

Vermieter von Wohnraum sind mietrechtlich verpflichtet, Mietern den Fernseh- und Rundfunkempfang zu ermöglichen. Dies gebietet das Grundrecht auf Informationsfreiheit.

Belästigung in Mietshäusern

Die Vermietung von Wohnungen in Berlin-Mitte als Ferienunterkünfte für Touristen ist nach einem Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts vom 23. Januar 2012 zulässig.

Seite 25

Die Kälte setzt dem Haus zu

1. Richtig heizen - immer heizen, auch während des Urlaubs;- alle Räume auf mindestens 17 Grad halten;- Heizung nachts nicht abschalten, unbenutzte Räume leicht heizen;- Keller und Nebengebäude frostfrei halten, Wasserleitungen im Keller schützen, Kellerfenster bei Dauerfrost schließen. 2. Regelmäßig lüften - fünf bis zehn Minuten mehrmals täglich stoß und quer lüften- bei Kaminen und Öfen auf S...

Es geht nicht nur um Lauben in Kleingärten

Es heißt: Nutzer von Lauben in Kleingartenanlagen, auch wenn sie größer als 24 Quadratmeter sind, brauchen keine doppelte Rundfunkgebühr ab 2013 zu bezahlen. Das haben die Chefs der Staatskanzleien schon im Vorjahr in Aussicht gestellt. Es ist jedoch noch nicht rechtsverbindlich. In Ostdeutschland sind 27 Prozent der Kleingartenlauben größer als 24 qm, in Westdeutschland immerhin noch zehn Prozent...

Winterdienst in Kleingartenanlagen?

Grundsätzlich ist in Kleingartenanlagen kein Winterdienst durchzuführen. Bereits aus der Definition des Kleingartens in § 1 Abs. 1 Nr. 1 des Bundeskleingartengesetzes ergibt sich, dass Kleingärten nur für die Sommernutzung vorgesehen sind.

Seite 26

Für Arbeitslose abzugsfähig

Arbeitslose können das Finanzamt an ihren Kinderbetreuungskosten unter Umständen beteiligen. Für eine Steuerminderung müssen sie nachweisen, dass ihre angestrebte Berufstätigkeit nur durch eine Kinderbetreuung möglich ist, entschied das Finanzgericht Düsseldorf mit seinem Urteil vom 12. Oktober 2011 (Az. 7 K 2296/11 E).

Eheschließung in Dänemark

Die Heirat einer deutschen Frau in Dänemark schützt einen russischen Mann nicht vor dem Visumverfahren im Ausland. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte damit eine Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts, wonach der jung verheiratete Mann nicht auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zum Ehegattennachzug pochen kann (Az. BVerwG 1 C 23.09). Der Kläger war Ende Juli 2008 mit einem Bes...

Wie beachtliche Steuern gespart werden können

Vor einer Woche informierten wir an dieser Stelle über Änderungen, die bei der Steuererklärung 2011 für Arbeitnehmer und Rentner zu berücksichtigen sind. Heute geht die Steuerberaterkammer Berlin detailliert auf das Problem der haushaltsnahen Aufwendungen ein. Denn rund um Haushalt und Handwerker können beachtliche Steuern gespart werden.

Seite 27

Geköderte Geldanleger

Mit dem Zauberwort »Dubai« - in naiver Vorstellung von Geldanlegern mit unbegrenztem Wachstum und hohe Rendite gleichgesetzt - hatte die »Dubai 1000-Hotel-Fonds-Gesellschaft« Geldanleger angelockt. Die Gesellschaft wollte in Dubai ein Grundstück erwerben, darauf ein Hotel mit 1000 Betten bauen und gut vermarkten. Doch das Projekt scheiterte. Der Gesellschaft ging schon frühzeitig das Geld aus, und...

Spanne der Zinssätze angeben

Laut europäischer Verbraucherkreditrichtlinie müssen Banken in der Werbung für Kredite den effektiven Jahreszins auffällig angeben und mit konkretem Beispiel erläutern. Der Zins im Rechenbeispiel ist so zu wählen, dass mindestens zwei Drittel der Kunden das Darlehen zu diesem (oder einem günstigeren) Zinssatz erhalten. Sinn der Regelung: Banken sollen nicht mit Lockzinsen werben, zu denen sie fast...

Mindestens zwei Zahlungsmittel auf Reisen mitnehmen

Mindestens zwei Zahlungsmittel auf Reisen mitnehmen

Viele Rentner und Pensionäre suchen im kalten Winter und im unbeständigen Frühjahr das Weite, um ins wärmere Ausland zu fliegen. Das gilt auch für abertausende Austauschstudenten zum Semesterbeginn und für Schüler, die auf Klassenfahrt in ferne Länder streben. Doch auch wer eine kürzere Reise an die Ostsee oder in den Schwarzwald plant, sollte sich vorher Zeit nehmen, um über die »richtige« Zusammensetzung seines Urlaubsgeldes nachzudenken. Wie bei allen Geldgeschäften gilt nämlich auch auf Reisen: Setzen Sie nicht alles auf eine Karte!

Seite 28

Minderjährige nicht in Solarien

Immer öfter kommt es zum Streit in Sonnenstudios, weil Minderjährigen - oft in Begleitung ihrer Eltern oder eines Elternteils - der Besuch des Solariums nicht gestattet wird. Diese seit 2009 rechtsgültige Praxis wurde einmal mehr durch ein aktuelles Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 21. Dezember 2011 (Az. 1 BvR 2007/10) bestätigt. Wer noch nicht volljährig ist, darf kein Solarium besuch...

Bahn ist zum Schadenersatz verpflichtet

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat über den Schadenersatzanspruch eines Fahrgastes entschieden, der aufgrund von Glatteis auf einem Bahnsteig gestürzt war. Das Gericht stellte dabei fest, dass ein Eisenbahnverkehrsunternehmen aufgrund des abgeschlossenen Personenbeförderungsvertrags verpflichtet ist, die Beförderung so durchzuführen, dass der Fahrgast keinen Schaden erleidet (BGH-Urteil vom 17. Janua...

Unbestellte Ware muss nicht zurückgesandt werden

Unbestellte Ware muss nicht zurückgesandt werden

Bereits im vergangenen Jahr warnten die Verbraucherzen-tralen vor Vertragsabschlüssen am Telefon über sogenannte »Pillen-Abos«. Dennoch versuchen weiterhin Anbieter von angeblichen »Wundermittelchen« ihre Produkte per Telefonaquise an den Mann oder die Frau zu bringen, wie die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt berichtet.