Seite 1

Unten links

Die Vorwürfe gegen den Bundespräsidenten wollen kein Ende nehmen. Er müsste jetzt mal ein Thema setzen, etwas Positives, was die Menschen bewegt und von seinen Problemen ablenkt. Aber was? Irgendwas ohne Moral, weil das sonst gleich wieder hämische Kommentare gibt; auch ohne Urlaub, Fliegen, Auto, Hotel, Hausbau, Kredit, Handy oder Wahrheit. Wirklich schwer, da noch etwas zu finden. Vielleicht die...

Pariser Nächte ohne Amüsement
ndPlusCharlotte Noblet

Pariser Nächte ohne Amüsement

Rainer und Victor gehen gemeinsam durch die Nacht wie Mond und Sonne, für das Beste und das Schlimmste – vor allem für das Schlimmste. Rainer (Dominik Wojcik) dichtet durch die Gegend, einsam und depressiv und Victor (Eliott Paquet) wird von einem Typ auf Ketamin-Trip statt von einer schönen Frau angemacht. „Die Welt ist schön, je mehr wir wachsen, desto schöner wird sie. Dies ist sicher", sagt ih...

Mehr als Unbehagen

Wenn alles so bleibt, wird es schlimmer. Sich gegen das Vordringen des Nazi-Ungeistes nicht zu wehren, heißt, sich ihm zu ergeben. Dieser Überzeugung folgen die antifaschistischen Proteste in Dresden und anderswo. Sie sind etwas mehr als das offiziell zugelassene Unbehagen, etwas mehr als der gegen den Dresdner Naziaufmarsch zugestandene Menschenring um die Altstadt. Etwas mehr als di...

ndPlusAnke Stefan, Athen

EU feiert Griechenlands Kniefall

Das Votum des griechischen Parlaments zu den drastischen Sparvorgaben der internationalen Gläubiger ist am Montag auf Zustimmung in Brüssel und bei den EU-Regierungen gestoßen. Am Vorabend war die Abstimmung von Protesten mit über 100 000 Menschen begleitet worden.

Stilles Gedenken in Dresden

Dresden hat am Montag der Opfer der alliierten Bombenangriffe und der Zerstörung vor 67 Jahren gedacht. In Predigten und Gedenkreden wurde daran erinnert, dass das millionenfache Leid im Zweiten Weltkrieg seinen Ursprung in Nazi-Deutschland hatte. Am Nachmittag bildete sich eine Menschenkette gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch.

Sei dabei! Die Revolution in Kairo
ndPlusCharlotte Noblet

Sei dabei! Die Revolution in Kairo

Kurz nach dem Rücktritt Mubaraks fragt die 22-jährige Journalistin Heba Afify den Protestierenden auf dem Tahrir Platz, was für eine Zukunft sie sich für Ägypten jetzt wünschen: Sie will diese Meinungsvielfalt mit Worten verfassen. Heba schreibt auf Englisch für die Online-Redaktion der unabhängigen ägyptischen Tageszeitung "Al-Masry Al-Youm" in Kairo. Ihren Alltag bis kurz nach den Parlamentwahle...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Dresden wehrt sich gegen Neonazis

Ein »Spaziergang« auf den Spuren von NS-Tätern und NS-Verbrechen bildete gestern am Jahrestag der Zerstörung Dresdens den Auftakt für vielfältige Proteste gegen Neonazis, die das Datum erneut zu vereinnahmen suchten. Am späten Nachmittag kam es zu ersten Blockaden gegen Rechtsextremisten.

Seite 2
ndPlusHans-Dieter Schütt

Blasse Szene mit Präsident

Der Bundespräsident lud am Sonntag zum Filmempfang. Anders gesagt: Das Zwielicht lud zum Praktikum. Man stelle sich vor, der Weltfilm schickte zu Wulff nicht sein gegenwärtig geschäftsbetreibendes Personal, sondern: Die großen Heroen der Doppelmoral träten aus ihren berühmten Filmen heraus und gäben sich die Unehre beim bundespräsidialen Lehrling. Die Gewissenstüncher von Staudte. Die Paten von Co...

Jan Helbig

Das Kino und der Kultur-Film

Der moderne Kulturkritiker steckt in der Klemme. Er hört zum Beispiel, eifrig zustimmend, die Gewerkschaft ver.di: »Umsätze und Besucherzahlen bei Kinos steigen - das muss sich in höheren Löhnen auszahlen.« Na klar! Es ist dies eine eindeutige Kampfansage an Kinoketten wie Cinestar, UCI, Cinemaxx, die ein geschäftliches Plus nicht unbedingt an verlässliche Tarifverträge gebunden wissen wollen. ...

Die Katze schließt die Tür nicht
ndPlusMarion Pietrzok

Die Katze schließt die Tür nicht

Die US-Dokumentarfilmregisseurin Alison Klayman dreht zu Hause beim chinesischen Künstler Ai Weiwei. Er sitzt am Laptop, einem der wichtigsten Arbeitsmittel für ihn - denn auch mit seinen Blogs und Tweets macht er die Missstände in seinem Land öffentlich. Jetzt, an diesem 10. Dezember 2010, erwartet er die Bekanntgabe des Friedensnobelpreisträgers in Oslo. Der wegen öffentlicher Kriti...

Seite 3
ndPlusMarcus Meier

Nach der Abwahl ist vor der Neuwahl

Sieben Tage vor Aschermittwoch ist alles vorbei: Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland hat die Quittung für das Loveparade-Drama bekommen. Morgen muss er seinen Schreibtisch räumen.

Insel der Hoffnung im besetzten Land
Susanne Götze

Insel der Hoffnung im besetzten Land

Der Palästinenser Daoud Nassar ist ein Don Quichotte des Westjordanlands: Mit seinem Projekt »Tent of nations« (Zelt der Nationen) wirbt er für Verständigung und Frieden in einem der schwierigsten Konfliktherde der Erde. Eingekesselt von israelischen Siedlungen, kämpfen Nassar und seine Familie seit Jahrzehnten um ihr Land - allerdings ohne Waffen.

Seite 4

Gut gefahren

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer schlägt Volksabstimmungen zu künftigen EU-Rettungspaketen vor, und die Bundesregierung hebt die Hände: Volksabstimmungen bitte nur in Ausnahmefällen. Gemeint ist damit der eine Ausnahmefall: Wenn es um eine neue Verfassung geht. Plebiszite, wie Seehofer sie will, brauchen zwar eine Verfassungsänderung, aber nicht mal dafür ist eine Volksabstimmung nötig. ...

Aufgeschreckt

Die Netzgemeinde hat Recht behalten. Ihr Jubel war eher verhalten, als es kurz vor den Protesten gegen das umstrittene Urheberrechtsabkommen ACTA überraschend hieß, die deutsche Unterschrift werde ausgesetzt. Es galt vielen als taktisches Manöver. Mehrere 10 000 Menschen strömten deshalb am Wochenende auch hierzulande auf die Straße, um »ACTA ad acta« zu legen. Die Skepsis war berechtigt. Denn sch...

Gilani unter Druck

Noch ist das Urteil nicht gesprochen, aber schon der Prozess gegen Pakistans Regierungschef Yusuf Raza Gilani dürfte die instabile islamische Atommacht weiter destabilisieren. Am Montag hat das Verfassungsgericht in Islamabad erst einmal offiziell Anklage gegen den pakistanischen Premierminister erhoben, weil dieser gegen richterliche Anordnungen verstoßen und die Wiederaufnahme eines Geldwäscheve...

Aert van Riel

Verdächtig

Christoph Ahlhaus war wohl der unbeliebteste Erste Bürgermeister, der jemals in Hamburg regiert hat. Nach gerade einmal sechs Monaten im Amt musste der CDU-Mann Anfang vergangenen Jahres eine krachende Wahlniederlage hinnehmen. Grund dafür war nicht nur das biedere Image des gebürtigen Heidelbergers, sondern auch zahlreiche Affären. Und die sind noch längst nicht ausgestanden. Kürzlich berichtete ...

Superstar Deutschland
ndPlusBrigitte Zimmermann

Superstar Deutschland

Für Menschen ohne Furcht vor Selbstblamage existiert offenbar in Ewigkeit die Sendung »Deutschland sucht den Superstar«. Dieser Titel ist allerdings irritierend und läuft Gefahr, am Wesentlichen vorbeizuzielen. Denn Deutschland ist der Superstar, falls das noch nicht alle gemerkt haben. Es leuchtet in seiner Vorbildlichkeit. Sagt jedenfalls der französische Präsident Sarkozy, dem freilich die Abwa...

Seite 5
Kurt Stenger

Eine Perspektive für Griechenland

Die Sparpakete haben in Griechenland zum Gegenteil dessen geführt, was bezweckt war: Die Verschuldung ist weiter angestiegen, die Rezession hat sich verstetigt, private Investoren geben dem Land weiter keinen Kredit, die soziale Lage hat sich massiv verschlechtert. Wo ist die Alternative?

»Man kann kein Volk geordnet abwickeln«

»Man kann kein Volk geordnet abwickeln«

Am Sonntag stimmte das Parlament Griechenlands verschärften Sparauflagen zu. Martin Schulz (SPD), seit Beginn dieses Jahres Präsident des Europäischen Parlaments, hält die drastischen Beschlüsse nicht für ausreichend. Über die Notwendigkeit von Investitionen und einer Finanztransaktionssteuer sprach mit ihm für »nd« Thomas Blum.

Seite 6

Bundesregierung hält an ACTA fest

Schwarz-Gelb hat die Unterzeichnung von ACTA zwar ausgesetzt, hält das Abkommen aber weiter für sinnvoll. Das Justizministerium will allerdings offene Fragen geklärt haben und blickt aufs Europaparlament.

René Heilig

Saurer Hering bei der NPD

Während Rechtsextremisten in Sachsen und Thüringen inzwischen Kneipen heimlich kaufen müssen, um ihre Treffen zu organisieren, nutzt die NPD Saar die Kulturhalle Völklingen für ihren Wahlkampf-Aschermittwoch.

Gesa von Leesen, Stuttgart

Stuttgart 21: Bäume für Behindertenwerkstätten

Bei den Stuttgart-21-Gegnern steigt die Nervosität, bei der Polizei offenbar auch. In den nächsten Tagen, vielleicht schon morgen, soll die Polizei den Schlossgarten abriegeln und räumen, damit Bäume gefällt oder ausgegraben werden können. Polizeipräsident Thomas Züfle rechnet mit Eskalation. Im Widerstandscamp richtet man sich auf kalte Nächte ein.

Seite 7

Wahlen in Turkmenistan

Aschgabat (AFP/nd). Mit überwältigender Mehrheit ist in Turkmenistan Staatschef Gurbanguli Berdymuchamedow wiedergewählt worden. Der Präsident habe bei der Wahl am Wochenende 97,1 Prozent der Stimmen erhalten, teilte die Wahlkommission am Montag nach Auszählung fast aller Stimmzettel mit. Er hatte sieben Gegenkandidaten. Oppositionsparteien waren bei der Wahl nicht zugelassen. Den Angaben zufolge ...

»Artemio« in Peru gefasst

São Paulo (epd/nd). Peru gelingt ein schwerer Schlag gegen die Rebellengruppe »Leuchtender Pfad«: Ihr Führer Artemio (47) wurde gefangen genommen. Das bestätigte Perus linksgerichteter Präsident Ollanta Humala am Sonntagnachmittag (Ortszeit) dem Sender TV Peru. Rebellen und Militär hatten sich am Donnerstag im Norden des Landes heftige Gefechte geliefert. Humala sprach von einer entscheidenden Nie...

Israels Premier greift Abbas an

Jerusalem/Kairo (dpa/nd). Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wirft Palästinenserpräsident Mahmud Abbas vor, er habe »dem Frieden den Rücken gekehrt«. Netanjahu reagierte damit am Montag auf eine Ansprache Abbas' vor den Außenministerin der Arabischen Liga in Kairo. Abbas hatte darin am Sonntagabend seine Bedingungen für Friedensgespräche mit Israel bekräftigt - einen umfassenden ...

Herausforderer für Chávez

Aus der Vorwahl der venezolanischen Opposition zur Bestimmung ihres Präsidentschaftskandidaten ist der Gouverneur des Bundesstaats Miranda, Henrique Capriles, am Sonntag als Sieger hervorgegangen.

Friedenstruppen für Syrien?

Russland will den Vorschlag zur Entsendung von UN-Blauhelmtruppen nach Syrien prüfen. »Wir erwarten von unseren Freunden in den arabischen Staaten, uns in einigen Punkten Klarheit zu geben«, sagte der russische Außenminister Lawrow am Montag in Moskau.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy legt auf rechter Seite nach

Nachdem sich sein Innenminister vor wenigen Tagen mit rassistischen Parolen hervorgetan hat, legt Präsident Sarkozy persönlich nach. In einem Interview ließ er keinen Zweifel daran, dass er auf rechte und rechtsex᠆treme Wähler setzt.

Seite 8

Untersuchung zu Malediven

Malé (AFP/nd). Der neue Präsident der Malediven, Mohammed Waheed, hat die angekündigte Untersuchung zum Machtwechsel in seinem Land begrüßt. Waheed lade die Beobachter des Commonwealth ein, in den Inselstaat zu reisen und sich ein genaues Bild der Lage zu machen, erklärte Präsidentensprecher Masood Imad am Montag. Eine Ministergruppe der Commonwealth-Staaten hatte am Sonntag erklärt, überprüfen zu...

Pakistans Premier in Not

Islamabad (dpa/nd). Das Verfassungsgericht in Islamabad hat am Montag offiziell Anklage gegen den pakistanischen Premierminister Yousuf Raza Gilani erhoben. Gilani wird Missachtung des Gerichts vorgeworfen. Der Regierungschef habe sich vor den sieben Richtern für nicht schuldig erklärt, sagte Gilanis Anwalt Aitzaz Ahsan. Sollte der Regierungschef verurteilt werden, könnte ihn das sein Amt kosten. ...

Hubert Thielicke

Tlatelolco - ein Vorbild für Nahost

Am 14. Februar 1967 schrieb man Geschichte im mexikanischen Außenministerium, das im Stadtteil Tlatelolco der Hauptstadt liegt. Die Vertreter von 14 Staaten unterzeichneten den »Vertrag über das Verbot von Atomwaffen in Lateinamerika«, später nur »Vertrag von Tlatelolco« genannt. Er könnte die Schablone für eine kernwaffenfreie Zone in Nahost sein.

ndPlusOlaf Standke

Waffen für Bahrains Herrscher

Vor einem Jahr erreichte die »Arabellion« auch das Golfemirat Bahrain. Der Protest wurde blutig niedergeschlagen, die Repression hält an. Doch die USA liefern Militärgüter.

Seite 9

Monsanto muss zahlen

Paris (AFP/nd). Ein französisches Landgericht hat erstmals den US-Agrarkonzern Monsanto für Vergiftungserscheinungen eines Landwirts verantwortlich gemacht. Das Unternehmen sei für die Auswirkungen verantwortlich, die das Unkrautvernichtungsmittel Lasso auf die Gesundheit des Klägers gehabt habe, urteilte das Landgericht in Lyon am Montag. Monsanto müsse dem Landwirt deshalb Schadensersatz zahlen....

Zweifel am Klimanutzen von Biosprit

Berlin (dpa/nd). Biosprit aus Raps, Palmöl oder Soja belastet das Klima mitunter stärker als Treibstoffe aus Erdöl. Zu diesem Ergebnis kommt eine noch unveröffentlichte Untersuchung der EU-Kommission, wie die »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« berichtete. In der Untersuchung würden erstmals auch die indirekten Folgen der Herstellung von Biokraftstoffen für deren Ökobilanz berücksichtigt - zum Beisp...

Posthumer Erfolg für Kirch?

Berlin (epd/nd). Die Deutsche Bank hat Medienberichten zufolge einen Vergleich mit den Erben des Medienunternehmers Leo Kirch geschlossen. Die Kirch-Erben sollen knapp 800 Millionen Euro Schadenersatz erhalten, berichteten die Onlineausgaben der »Bild«-Zeitung und des »Manager-Magazins« am Montag ohne Angabe von Quellen. Sprecher der Deutschen Bank und der Kirch-Familie wollten die Berichte auf ep...

ndPlusSteffen Schmidt

Blockade aus Berlin

Selbst die EU-Kommission setzt inzwischen auf mehr Effizienz bei der Energie. Doch ausgerechnet die Bundesregierung ist sich uneins über dieses Ziel. Während Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) verbindliche Ziele abschwächen will, unterstützt Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) die EU-Pläne.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Das Fest des Huhnes«. Im Film »Fest des Huhnes« werden Weiße in Form der »oberösterreichischen Stämme« exotisiert und zum Objekt der Forschung. Damit wird die weiße Perspektive vieler Dokumentarfilme und Reportagen sichtbar gemacht, 19. 30 Uhr, 12055 Berlin. BRASILIEN - »Countdown am Xingu«, Werkstattpräsentation des Dokumentarfilms. Für die Indigenen des brasilianischen Amaz...

UNO lobt Bolivien

Seit dem Regierungsantritt der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) 2006 gibt es in Bolivien immer weniger Armut. Dies geht aus einem Zwischenbericht des »Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen« (UNDP) hervor, der vergangene Woche in La Paz vorgestellt wurde. »Die letzten Jahre waren eine sehr wichtige Zeit für die Verbesserung der Lebensbedingungen der bolivianischen Bevölkerung«, werden »Forts...

Bildung für alle à la Niebel
Martin Ling

Bildung für alle à la Niebel

Ohne Frage: Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit hat sowohl bei der ländlichen Entwicklung als auch bei der Förderung von Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten gewaltigen Nachholbedarf. Diese zwei zentralen Pfeiler wurden trotz anderslautender Versprechungen in der Ära der sozialdemokratischen Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (1998-2009) nur stiefmütterlich mit Mittelzuteilunge...

ndPlusOliver Lüthi, San José

Politische Gräben um die zweitgrößte Kupfermine der Welt

Der Streit um eine Kupfermine in der Region der indigenen Ngöbe-Buglé hat in Panama eine tiefe politische Krise hervorgerufen. Die Regierung verspricht sich Milliardengewinne vom Abbau der Bodenschätze, während die Ureinwohner jeglichen Eingriff in ihr Hoheitsgebiet ablehnen.

Tödlicher Elektroschrott für Afrika
ndPlusMarc Engelhardt, Genf

Tödlicher Elektroschrott für Afrika

Vom Verkauf gebrauchter Elektrogeräte nach Afrika profitieren auch viele deutsche Firmen. Das Geschäft ist lukrativ - nicht zuletzt deshalb, weil den Lieferungen massenhaft giftiger Elektroschrott beigemischt wird, wie eine aktuelle UN-Studie zeigt.

Seite 11

54 Linden müssen weg

(dpa). Auf dem Boulevard Unter den Linden hat am Montag die Fällung von 54 Linden begonnen. Die Bäume müssen wegen des Weiterbaus der U-Bahnlinie 5 weg, teilte ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit. Auf dem Boulevard gibt es nach Angaben des Grünflächenamts Mitte 304 Linden. Auf der Kahlschlag-Liste steht die komplette Mittelpromenade zwischen Komischer Oper und Staatsbibliothek. ...

Ausgleich für GlobeGround

(dpa). Bei den Tarifverhandlungen für die rund 1700 Beschäftigten des Flughafen-Bodendienstleisters GlobeGround, die an den Flughäfen Tegel und Schönefeld die Passagier- und Gepäckabfertigung erledigen, ist ein Streitpunkt ausgeräumt worden. Die Geschäftsführung habe am Montag zugesichert, den im alten Tarifvertrag vereinbarten Inflationsausgleich in diesem Jahr zu zahlen, sagte der Verhandlungsfü...

3,5 Millionen für Papstvisite

(dpa). Der Besuch von Papst Benedikt XVI. in Berlin hat nicht mehr gekostet als geplant. Bei Ausgaben von knapp unter 3,5 Millionen Euro sei der finanzielle Rahmen der Visite im vergangenen September eingehalten worden, teilte das Erzbistum Berlin am Montag mit. Der Großteil der Kosten entstand rund um den Gottesdienst im Olympiastadion Berlin. Ins Geld gingen dabei vor allem zusätzliche Bauten un...

Jeder für sich

Über 100 Tage hatten Grüne, Linkspartei und Piraten im Abgeordnetenhaus Zeit, um sich auf ihre Rolle in der Opposition einzustellen. Aber haben sie das auch geschafft? Nicht wirklich, muss man konstatieren, denn trotz eines veritablen Fehlstarts muss dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und seiner rot-schwarze Koalition zurzeit nicht wirklich Bange werden. Zu sehr sind die Opposition...

Grüne wollen jetzt richtig opponieren

Ob es an den besinnlichen und friedlichen Weihnachtsfeiertagen lag? Nach harten persönlichen Streitereien zwischen der Parteilinken und dem Realo-Flügel, die auch massiv öffentlich ausgetragen wurden, will die Abgeordnetenhausfraktion der Grünen im neuen Jahr nun durch konstruktive Oppositionsarbeit glänzen. »Wir nehmen die Oppositionsführerschaft in Anspruch«, erklärte die Fraktionsvorsitzende de...

»Aus der Tristesse herauskommen«
ndPlusSonja Vogel

»Aus der Tristesse herauskommen«

Obgleich in der öffentlichen Debatte der Erwerb der deutschen Sprache für die Integration der Einwanderer zentral ist, bleibt einem großen Teil von ihnen die reguläre Sprachförderung verschlossen. Sie haben nämlich keine Aussicht auf einen dauerhaft gesicherten Aufenthalt, sind geduldet oder Asylbewerber im Antragsverfahren und erfüllen somit nicht die Kriterien für die staatlich geförderten Integ...

Keine Wohnung für Asylbewerber
Marina Mai

Keine Wohnung für Asylbewerber

Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften scheinen Asylbewerber bei der Wohnungsvergabe zu boykottieren, obwohl sie sich im Juli bereit erklärt hatten, ihnen innerhalb eines Jahres ein Kontingent von 275 Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Bisher, also zur Halbzeit, haben sie erst 24 Wohnungen davon unter Vertrag genommen. Zu weiteren 20 Wohnungen laufen aktuell Verhandlungen mit Interessenten. ...

Seite 12

Andrang bei Gerhard Richter

(dpa). Die große Werkschau des Malers Gerhard Richter in Berlin ist am Sonntag unter großem Publikumsinteresse angelaufen. Den Tag über bildete sich eine lange Schlange vor der Neuen Nationalgalerie. »Die Leute haben geduldig gewartet. Aber nachher wussten sie auch: Es hat sich gelohnt«, sagte der Geschäftsführer des Freundeskreises, André Odier, auf Anfrage. Jeweils bis zu 1000 Menschen werden ei...

Kirche zeigt Kultur

(epd). Der evangelische Kirchenkreis in Berlin-Mitte führt Touristen künftig selbst durch die kulturhistorischen Schätze im Herzen der Bundeshauptstadt. Viele Reiseführer bezögen auch heute schon Kirchen ein, sagte die Geschäftsführerin des neuen Angebots, Antje Zimmermann, am Montag. »Wir wollten uns das aber nicht länger aus der Hand nehmen lassen und diese Schätze selbst zeigen«, ergänzte sie. ...

Brentano Preis für Berliner

(epd). Der mit 10 000 Euro dotierte »Clemens Brentano Förderpreis für Literatur« der Stadt Heidelberg wird am 22. Mai an den Berliner Alexander Gumz verliehen. Der Lyriker werde für seinen Debüt-Lyrikband »ausrücken mit modellen« ausgezeichnet, wie die Stadt am Freitagabend mitteilte. Seine Gedichte bezauberten durch eine rätselhafte Klarheit und »klingen wie Songs aus der unmittelbaren Gegenwart«...

ndPlusArabel Benzel

Blut, Schweiß und Tränen

Will noch irgendjemand etwas hören von den »neuen Müttern«, ob sie nun Latte Macchiato schlürfend im Prenzlauer Berg sitzen oder nicht? Kolumnisten, Buchautoren und Filmemacher haben das Thema Muttersein ausgewalzt bis zum Letzten. Nun drängen die Mamas auch noch auf die Bühne: Im Theater am Kurfürstendamm geht es zwei Stunden lang um so ziemlich jeden Aspekt der Mutterschaft, von der Geburt bis z...

Kunst unterm Tomograph
Anouk Meyer

Kunst unterm Tomograph

Es war ein ungewöhnlicher Patient, der vor etwa zwei Jahren im Hedwigs-Krankenhaus in Mitte per Computertomograph untersucht wurde: eine uralte, völlig verwitterte hölzerne Bischofsfigur aus der Wittstocker Marienkirche. Nur ein Querschnitt konnte die Jahresringe sichtbar machen - ein Beispiel dafür, dass wissenschaftliche Methoden in der Geschichtsforschung immer wichtiger werden. Wie sich Alter ...

Seite 13

Haft wegen Veruntreuung

(dpa). Ein Berliner Ordnungshüter hat 264 000 Euro in seine eigene Tasche gesteckt und muss wegen Untreue zwei Jahre und fünf Monate in Haft. Mit dem Geld hätten sich der 43-Jährige, der aus dem Fernsehen bekannt war, und seine Familie das Leben verschönt, hieß es am Montag im Urteil vor dem Berliner Landgericht. Reisen, teure Restaurantbesuche und den Ausbau seines Eigenheims hatte der Diplom-Ver...

Gegen Rechtsextremismus

Magdeburg (dpa). Zur fachlichen Begleitung des neuen Programms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt hat sich ein Beirat aus Akteuren der Zivilgesellschaft gegründet. Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) habe als Vorsitzender des Gremiums rund 30 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kirchen und Vereinen berufen, teilte das Kultusministerium am Montag nach der k...

Prozess auf Montag vertagt

(dpa). Der Prozess um die tödliche Hetzjagd auf einen jungen Berliner soll am nächsten Montag beginnen. Der geplante Auftakt am Landgericht in der Hauptstadt platzte am Montag. Hintergrund war eine kurzfristige Entscheidung des Kammergerichts. Es ordnete an, dass der Hauptverdächtige, ein 21 Jahre alter mutmaßlicher U-Bahn-Schläger sowie ein 22-jähriger Komplize zusammen vor Gericht stehen sollen,...

ndPlusAndreas Fritsche

Auch Cottbus soll nazifrei sein

Im brandenburgischen Cottbus formiert sich breiter Widerstand gegen den geplanten Naziaufmarsch am 15. Februar. Auch am Protest in Dresden will man sich beteiligen.

Marina Mai

»Hexogen« schwer loszuwerden

Anders als der Verfassungsschutz hofft, wird der vom NPD-Landeschef betriebene Laden »Hexogen« in Schöneweide nicht nur eine kurze Episode bleiben. Letzten Sommer wurde der Laden eröffnet. Er versorgt die rechte Szene Berlins mit Teleskopschlagstöcken, Reizgasen, sogenannten »Sicherheitsstiefeln« und »Kampftaschen«. Weil sich der Vermieter von Sebastian Schmidtke zum Zweck des Ladens arglistig get...

Freie Fahrt für die Bürgerbahn
Dirk Farke

Freie Fahrt für die Bürgerbahn

Seit zehn Jahren wurde am Oberrhein um den Ausbau der Rheintalbahn gestritten. Jetzt hat sich offenbar die Bürgerinitiative »Mensch und Umwelt schonende DB-Trasse e.V. (MUT)« mit ihren Vorstellungen durchgesetzt.

Seite 14

Rechte Schläger in Haft

Wittstock (dpa). Zwei mutmaßliche Schläger aus dem rechten Spektrum sitzen nach zahlreichen Attacken in Haft. Zuletzt sollen die Männer einen 22-Jährigen am Mittwoch in Wittstock krankenhausreif geschlagen haben. Am Wochenende wurden die 21 und 23 Jahre alten Männer nun verhaftet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Auf das Konto des Duos sollen auch mehrere rechtsmotivierte Straftaten der...

Zu viele Abgeordnete

Halle (dpa/nd). Sachsen-Anhalts Landtag unternimmt einen neuen Anlauf zur Verkleinerung des Parlaments: Nach Informationen der »Mitteldeutschen Zeitung« bestehe unter den Fraktionsspitzen weitgehend Einigkeit, dass die Abgeordnetenzahl schrumpfen soll. Eine Beratung soll noch im Februar beginnen, berichtete die Zeitung. Im Verhältnis zu seiner Bevölkerung hat Sachsen-Anhalt nach dem Saarland d...

ndPlusKerstin Lange

Jeannne d’Arc am Altar

Besonders in der Adventszeit öffnen Kirchen ihre Türen für Konzerte. Auch in den Ostertagen erwarten sie viele Besucher. Kirchen sind nicht nur Orte der Religionsausübung, sondern auch Stätten des kulturellen Lebens. Kunst und Kultur prägen viele der 1260 märkischen Dorfkirchen, von denen bis zu 400 in schlechtem Zustand sind. Vor einem Jahrzehnt wollte sich die Regisseurin Heidi Walier ihre l...

Wilfried Neiße

Spielplätze mit SED-Geld bezahlt

Sollte es Menschen geben, die in ihrem DDR-Vorleben eher missmutig die Beiträge für Parteien und Massenorganisation entrichtet haben, dann wartet auf sie ein nachträglicher Trost. Denn wie Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) jetzt aktuell darlegte, fließt das Geld nicht nur einem guten Zweck zu, sondern gleich sehr vielen. Das Vermögen der DDR-Parteien und Massenorganisationen wurde und wird ver...

ndPlusKlaus Tscharnke, dpa

Sonderurlaub im Blitzeis

Das Wetter hat sie kalt erwischt - mehrere Dutzend Binnenschiffe liegen seit einer Woche im zugefrorenen Main-Donau-Kanal in Bayern fest. Die Langweile bekämpfen sie mit Wartungsarbeiten - oder genießen einfach den ungeplanten Sonderurlaub.

Seite 15

Brautbuch

Rosen, Nelken, von Robert Schumann für Clara Wieck gepflückt: eine Seite des Brautbuches von Schumann. Am vergangenen Sonntag bot das Schumann-Haus Zwickau Einblicke ins Buch. Foto: dpa/Hendrik Schmidt...

Mit Rock

Zur Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier wird vor der Konstantin-Basilika ein sechs mal sechs Meter großer Stahl-»Rock« aufgestellt. Das geschweißte Stahlkonstrukt ist der Form des Heiligen Rocks nachempfunden und macht auf die Situation von Arbeitslosen aufmerksam. In einer Schiffsprozession am 18. April werde »der ganz andere Rock« zur Basilika gebracht. dpa...

Die Grafiken

Das grafische Werk des Leipziger Malers Neo Rauch ist vom 1. Juni an in einer Ausstellung in Aschersleben zu sehen. Rauch hatte seiner Heimatstadt im vergangenen Jahr sein grafisches Werk überlassen. Es soll der Öffentlichkeit in wechselnden Ausstellungen gezeigt werden. Die erste große Ausstellung soll bis zum 3. März 2013 laufen. Dazu gibt es einen Katalog. Rauch (51) wurde in Leipzig geboren un...

Hans-Dieter Schütt

Maultiere

In einem fantastieplatzenden Jonglieren mit der gesamten Geschichte, mit Raum und Zeit sowie mit allen möglichen Entfernungen zwischen U-Booten und Raumstationen, Mesopotamiern und Facebook-Sklaven entsteht bei dem Erzähler Alexander Kluge die verkehrte Welt: Welt wird in ihr Gegenteil verkehrt - aus dem, was ist, wird in seinen Geschichten das, was möglich gewesen wäre. Und möglich bleibt, wenn w...

Still schreien die dunklen Steine
ndPlusMartin Hatzius

Still schreien die dunklen Steine

Dresdens Innenstadt ist der architektonische Versuch einer Wiedergutmachung. Neubauten imitieren ihre zerbombten Vorgänger. Sie mühen sich redlich, geschlossene Gassen zu bilden. Die in frischem Glanz strahlenden Barockbauten, derentwegen die meisten Besucher in die Stadt kommen, haben den Charme von Lego-Modellen: teures Spielzeug, an dem die Nachgeborenen sich erfreuen dürfen. Beinahe ein ga...

Seite 16
Günter Agde

Tagebuch (5)

Drei sehr unterschiedliche und zugleich charakteristische Beispiele aus der bemerkenswerten und reichen Dokumentarfilm-Produktion des Studios Meschrabpom-Film. »Artek« (1936, Proworow, Nesterow). Als große Reportage angelegt schildert der Film ausführlich einen Tagesablauf in dem berühmten Pionierlager auf der Krim, mit Sport und Spiel, Lagerfeuer, Liedern. Und fast beiläufig zeigt er sich auch al...

ndPlusReiner Oschmann

»Nicht ohne meine Perlen«

Als Baroness Thatcher, inzwischen 86 und von Altersdemenz umweht, in ihrem Apartment in Südlondon vor Wochen sich doch noch bereit findet, »The Iron Lady« in einer Privataufführung anzuschauen, bricht sie erst in Tränen und dann in Dankbarkeit aus. Beides zeigt den weiten Weg, den die Eiserne Lady seit ihrem Rücktritt als erste Regierungschefin eines westlichen Landes zurückgelegt hat. Tränen und ...

Seite 17

Kopf im heißen Dampf

Nicht zu vergleichen mit einem winterlichen Bad in zugefrorenem Gewässer ist das entspannte Schwimmen dieser Frau in den warmen Fluten des Thermalbads »Vita Classica« in Bad Krozingen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Doch auch diese Frau planscht unter freiem Himmel! Während sie bei Minusgraden über dem Außenbereich entspannt ihre Kreise zieht, legt sich warmer Wasserdampf wie Nebel über...

Rezension: Ende ohne Furcht
Günter Queißer

Rezension: Ende ohne Furcht

Das Thema wird gern verdrängt: Sterben, Tod. Man hat Angst vor der Auslöschung des eigenen Ichs, vor einem qualvollen Sterbeverlauf, vor dem Ausgeliefertsein an lebensverlängernde Maßnahmen der Apparatemedizin. Gian Domenico Borasio, einer der führenden Palliativmediziner in Europa, will uns mit seinem Buch »Über das Sterben« diese Angst nehmen: »Was uns allen zu wünschen ist, ist ein nüchterner u...

ndPlusMartin Koch

Leben mit zwei Geschlechtern

Kaum eine andere geschlechtliche Besonderheit des Menschen ist mit so viel Halbwissen und Vorurteilen belastet wie die Intersexualität. Selbst Ärzte sehen darin häufig eine Krankheit oder Störung und beeinträchtigen so nachhaltig die Selbstfindung intersexueller Personen.

Seite 19

Lohn für zwölf Stunden Training

Vor nur sieben Monaten saß Angelique Kerber daheim in Kiel und überlegte, ob sie den Tennisschläger in die Ecke pfeffern sollte. Elfmal war sie in der ersten Jahreshälfte 2011 bei Turnieren in der ersten Runde gescheitert, der Spaß am Sport verflogen. »Das kann noch nicht alles gewesen sein«, dachte sie sich. Auf Anraten von Andrea Petkovic quartierte sie sich in der Schüttler-Waske-Akademie in Of...

Krach in Köln

Lukas Podolski saß frierend auf der Tribüne und blies nach dem Schlusspfiff kräftig die Backen auf. Das 0:1 (0:0) seines 1. FC Köln gegen den Hamburger SV konnte der verletzte Stürmer nicht verhindern, für die eisige Stimmung hatte er mit seinem Frust-Interview indes selbst gesorgt und Geschäftsführer Claus Horstmann mit einem »klaren arbeitsrechtlichen Verstoß« in Rage versetzt. Podolski als dafü...

Alexander Ludewig

Die Titelverteidigung beginnt gegen Bayer

Das haben sie im stolzen Katalonien bestimmt sehr gern gehört. »Barcelona ist stärker als Spanien«, zeigte Leverkusens Trainer Robin Dutt eine Menge Respekt vor dem heutigen Gegner im Achtelfinale der Champions League. Besser als der Welt- und Europameister? Nicht nur das. Der Tikitaka-Stil von Barca ist das fußballerische Vorbild der spanischen Nationalmannschaft. Derzeit aber zirkuliert der B...

ndPlusJörg Mebus, SID

Sieg der Namenlosen

Sambias Fußballer haben am Sonntag ein Märchen vollendet. Sie gewannen das Finale des Afrika-Cups dort, wo vor 19 Jahren die gesamte Nationalmannschaft gestorben war.

Seite 20

Erste »Vega« ins All geschossen

Die Raketenfamilie der westeuropäischen Raumfahrtagentur ESA ist größer geworden. Vom Startplatz Kourou im südamerikanischen Französisch-Guayana starte gestern die erste »Vega«, eine 30 Meter hohe und 138 Tonnen schwere Trägerrakete. Sie ergänzt die mächtige »Ariane 5« und die mittlere russische »Sojus«-Rakete, die seit 2011 modifiziert für die ESA fliegt. Fast neun Jahre arbeiteten die Konstr...

Michael Lenz

Feldzug gegen den Valentinstag

In Südostasien herrscht Alarm. Von Thailand bis in die indonesische Provinz Aceh bereiten sich die Religionspolizei und die weltlichen Helfer auf den Großeinsatz zum Valentinstag vor. In Thailand haben die Sicherheitsbehörden für den 14. Februar ab 22 Uhr ein Ausgangsverbot für Jugendliche unter 18 Jahren verhängt. Die Polizei, so die thailändische Tageszeitung »The Nation«, sehe durch Drogenexzes...