Seite 1

Unten links

Von der Glorious Revolution in England 1688/89 heißt es: Die Protagonisten hätten sich abends, erschöpft, links zu Bett begeben, um am Morgen überrascht auf der rechten Seite aufzuwachen. Das war nicht die erste und nicht die letzte Revolution, deren Aktivisten so erging. Damals wechselte nur das Zepter von einem zum anderen Monarchen; erkämpfte konfessionelle Freiheit wurde wieder beschnitten. Wä...

Immer mehr Kontoabfragen

Immer mehr Kontoabfragen

Im vergangenen Jahr hat das Bundesamt für Finanzdienstleistungen (BaFin) im Auftrag anderer Behörden 116 908 mal die Daten von insgesamt 1 050 726 Konten abgerufen. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) griff 62 333 mal auf Privatkonten zu.

Kolat: Regierung ohne klare Strategie gegen Rassismus

Kenan Kolat, der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, kritisiert die Bundesregierung für deren fortgesetzte Vermeidung des Begriffes Rassismus und sieht Politiker als mitverantwortlich für Fremdenfeindlichkeit.

Retter nicht in Sicht

Vom Rettungspaket ist vielerorten zu hören und zu lesen gewesen, wenn es um die Beschlüsse der Euro-Finanzminister ging, die sie gestern fassten. Doch so recht wollte sich keiner der Verantwortlichen als Retter feiern lassen. Wie auch, wenn die Pleite Griechenlands und ein möglicher Austritt aus der Eurozone mit den getroffenen Maßnahmen keineswegs abgewendet sind. Zu verhalten gaben sich gest...

LINKE und Piraten suchen Anti-Gauck

Berlin (nd/Agenturen). Nachdem Joachim Gauck als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten nominiert wurde, haben Anhänger der LINKEN und der Piratenpartei den Kabarettisten Georg Schramm als Konkurrenzkandidaten ins Gespräch gebracht. Der frühere Linksparteichef Oskar Lafontaine sprach in der »Saarbrücker Zeitung« von einem »interessanten Vorschlag«. Seine Partei will am morgigen Donnerstag in e...

Anke Stefan, Athen

»Gnadenschuss« für Athen

Nach wochenlangen Verzögerungen ist das zweite »Rettungspaket« für Griechenland beschlossen worden. Es sieht Notkredite, einen Schuldenschnitt und stärkere Kontrollen vor. Griechische Gewerkschaften riefen umgehend zu neuen Protesten auf.

ndPlusFabian Lambeck

Sponsoringverbot in Bellevue

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International fordert Konsequenzen aus der Affäre um Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Dazu zählt auch ein Verbot des gängigen Sponsorings von Bundespräsidialamt oder Landesregierungen.

Seite 2

»Der Widerstand wächst langsam, ist aber die einzige Hoffnung«

Costas Panayotakis ist Professor für Soziologie am New York City College of Technology. Der 37-jährige Grieche publiziert in den Bereichen Politische Ökonomie, Ökologie und soziale Bewegungen. Über die Entwicklung einer Protestbewegung gegen die Sparmaßnahmen in Griechenland und den Blick auf die deutsche Politik sprach mit ihm für »nd« Max Böhnel.

Kurt Stenger

Schuldenschnitt mit Konjunktiven

Die Euro-Finanzminister haben in einer Marathonsitzung in der Nacht zu Dienstag das zweite Rettungspaket für Griechenland beschlossen. Es sieht neue Kredite, einen Schuldenschnitt und verschärfte Kontrollen der harten Sparmaßnahmen durch die Geldgeber-Troika vor. Das Verschuldungsproblem wird nicht gelöst, und der massive Widerstand der Bevölkerung wird anhalten.

Seite 3
Das Zentrum des Sturms ist in Bewegung

Das Zentrum des Sturms ist in Bewegung

Die wirtschaftlichen Turbulenzen in den USA und Europa sollten nicht als Finanz- oder Schuldenkrise, sondern als Systemkrise des Kapitalismus verstanden werden, meint Prof. Richard D. Wolff, einer der bedeutendsten marxistischen Ökonomen in den USA. Der emeritierte Professor der University of Massachusetts in Amherst forschte vor allem zu Grundsatzfragen der ökonomischen Methodologie und der Klassenanalyse. Mit Richard Wolff sprach nd-Autor Tomasz Konicz.

Seite 4

Vergiftetes Klima

Die letzten Handelskriege der Europäischen Union sind schon etwas her. Damals ging es um EU-Zölle für lateinamerikanische Bananen und um US-Zölle für EU-Stahl. Wenn angesichts des Streits um den Emissionshandel für den Luftverkehr in der EU nun vor einem Handelskrieg gewarnt wird, geht es um größere Beträge. Zum einen, weil es ein Präzedenzfall dafür ist, wie man beim Klimaschutz weiterkommt, wenn...

Putin, der Schreckliche

In den kommenden zehn Jahren werden Russlands Streitkräfte über 400 boden- und seegestützte Interkontinentalraketen, zehn Iskander-M-Systeme, acht U-Raketenkreuzer, 20 Mehrzweck-U-Boote und 50 andere Kampfschiffe, rund 100 Militärsatelliten, über 600 Flugzeuge - inklusive Kampfjets der fünften Generation -, 1000 Hubschrauber, 60 neue Fla-Raketensysteme, über 2300 Panzer, ungefähr 2000 Selbstfahrla...

Schändung

Es ist nicht der erste Skandal dieser Art. Zuletzt machte ein Video Schlagzeilen, auf dem zu sehen ist, wie US-Marineinfanteristen in Kampfanzügen lachend auf tote Taliban urinieren. Und nun sollen auf dem Militärstützpunkt Bagram Koran-Exemplare verbrannt worden sein. Hunderte wütender Demonstranten haben am Dienstag vor der US-Basis gegen diese Schändung protestiert. Die Schrift gilt den Muslime...

Hans-Dieter Schütt

Balance

Wenn Gedichtbände »Hineingeboren«, »Bornholm II«, »Abschiede« heißen, ein Essayband »Renegatentermine« bündelt, ein anderer »Vinetas Archive« betitelt ist und der Autor ein in der DDR Lebender war, so wird da unmissverständlich ein Versäumnisgefühl angezeigt. Uwe Kolbe wurde 1957 in Berlin geboren (»in Zwiestadt ausgeworfen«, »ein Spross der preußisch-lutheranischen Kiefernschonung«). Er war nach ...

Theater im Gefängnis?

nd: »Cäsar muss sterben« wurde mit Häftlingen im Hochsicherheitstrakt des römischen Gefängnisses Rebibbia gedreht. Ihr Film verfolgt den Entstehungsprozess einer Theaterinszenierung. Wie kam es zu dem recht ungewöhnlichen Projekt? Vittorio T.: Wir hatten dort bereits eine Aufführung von Dantes »Inferno« gesehen, ein Freund hatte uns eingeladen. Die Arbeit an den Aufführungen ist Teil des Freize...

Seite 5

Klage gegen Regierung in Niedersachsen

Bückeburg (dpa/nd). Auch nach dem Rücktritt von Christian Wulff (CDU) als Bundespräsident will die Niedersachsen-SPD mit einer Verfassungsklage Licht in das umstrittene Promitreffen Nord-Süd-Dialog bringen. Ex-Innenminister Heiner Bartling (SPD) reichte die Klage der SPD-Landtagsfraktion am Dienstag beim Staatsgerichtshof ein. Die Sozialdemokraten begründen den Schritt damit, dass die Regierung de...

»Er wird weiter spalten«

»Er wird weiter spalten«

LINKE-Vorsitzende GESINE LÖTZSCH im nd-Gespräch: Am Donnerstag will die Partei über einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten entscheiden - oder eine Kandidatin. Mit ihr sprach JÖRG MEYER.

Velten Schäfer und Marcus Meier

Kann man Gauck nach Polen lassen?

Ob Holocaust, Weltkrieg oder Vertreibung: Der Publizist Joachim Gauck neigte zu ziemlich steilen rechten Thesen. Als Präsident könnte er dem Land damit noch viel Ärger machen, etwa auf Staatsbesuch im Ausland.

Seite 6

Gericht kippt Schutz von Nichtrauchern

Karlsruhe (epd/nd). Speisewirtschaften in Hamburg müssen beim Nichtraucherschutz wie Kneipen behandelt werden und dürfen abgetrennte Raucherräume einrichten. Das Hamburger Passivraucherschutzgesetz verstoße gegen den Gleichheitsgrundsatz und sei deshalb verfassungswidrig, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss des Bundesverfassungsgerichts. Das Gesetz schließt Betreiber von Sp...

René Heilig

Rente mit 52 - geht doch!

Die Bundeswehr soll von 220 000 auf höchstens 185 0000 Soldaten und von 76 000 auf 55 000 Zivilbeschäftigte verkleinert werden. Dafür müssen 18 000 Zeit- und Berufssoldaten und rund 22 000 zivile Mitarbeiter die Bundeswehr vorzeitig verlassen. Wie verabschiedet man sich von ihnen?

Seite 7

Hungerstreik beendet

Ramallah (AFP/nd). Ein in Israel inhaftierter Palästinenser hat nach 66 Tagen seinen Hungerstreik beendet. Chader Adnan habe die Aktion eingestellt, nachdem ein israelisches Gericht seine Haftentlassung für Mitte April beschlossen habe, hieß es. Der 33-jährige Sprecher der Organisation Islamischer Dschihad war am 18. Dezember einen Tag nach seiner Festnahme im Westjordanland in Hungerstreik getret...

Besorgt über Syrien

Angesichts der Gewalteskalation in Syrien ist das Rote Kreuz intensiv bemüht, wenigstens eine vorübergehende Waffenruhe zur Versorgung Not leidender Menschen zu erreichen.

Iran: »Nicht verhandelbar«

Teheran (AFP/nd). Iran hat sein Atomprogramm als »nicht verhandelbar« bezeichnet, zugleich aber seine Gesprächsbereitschaft bekräftigt. »Unsere Hauptforderung ist die Anerkennung unseres Rechts, Technologie zu friedlichen Zwecken zu besitzen«, sagte Außenamtssprecher Ramin Mehmanparast am Dienstag mit Blick auf die geplanten Gespräche mit der 5+1-Gruppe. »Wir denken nicht, dass es verhandelbare Fr...

Massaker auf Markt

Nigeria kommt nicht zur Ruhe. Fast täglich verüben die radikalen Islamisten der Sekte Boko Haram Anschläge. Nun haben sie auf einem bevölkerten Markt zugeschlagen - weil die Händler sie verraten haben sollen.

Unter Gewalt gewählt

Für die Jemeniten sollte die erste Wahl ohne Ali Abdullah Saleh der Beginn eines demokratischen Neuanfangs werden. Doch Gewalt überschattete den Wahltag.

»Unangemessen entsorgt«

Die vermutliche Verbrennung von Koran-Exemplaren durch US-amerikanische Soldaten in Afghanistan hat am Dienstag Proteste ausgelöst.

Seite 8
Irina Wolkowa, Moskau

Medwedjew an einem Tisch mit der APO

Das hatte es bisher noch nicht gegeben: Russlands Präsident traf sich am Montagabend mit zehn Vertretern nicht zugelassener Parteien.

ndPlusJindra Kolar, Prag

Vier für die Prager Burg

Die Präsidentschaftswahlen in Tschechien sind zwar noch ein ganzes Jahr entfernt. Doch der Kampf um die »Burg« hat bereits begonnen. Denn erstmals sollen die Tschechen ihr Staatsoberhaupt selbst wählen. Vier Kandidaten stehen schon bereit.

Olaf Standke

UN-Vertrag über Waffenhandel in Gefahr

Während Kriegsgegner hierzulande gegen deutsche Rüstungsexporte mobil machen und am Sonnabend einen Aktionstag planen, droht das internationale Waffenhandelsabkommen nach dem letzten Vorbereitungstreffen für die UN-Konferenz im Juli zu scheitern.

Seite 9

Drei Autos angezündet

(dpa/nd). In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte drei Autos in Berlin in Brand gesetzt. Zunächst traf es ein Fahrzeug in der Bernhard-Lichtenberg-Straße in Charlottenburg, wie die Polizei mitteilte. Anderthalb Stunden später wurde Feuer an einem Auto in der Mönchmühler Straße in Pankow gelegt. Ebenfalls in Pankow, in der Berliner Straße, traf es dann etwa anderthalb Stunden später ein weiteres...

Protest kontra Flugrouten neu entflammt

(dpa/nd). Der neue Hauptstadtflughafen hat erneut Protest von Berliner Bürgern gegen den erwarteten Fluglärm hervorgerufen. Auf dem Marktplatz in Friedrichshagen protestierten Anwohner zum 34. Mal lautstark gegen geplante Flugrouten. Knapp 1000 Menschen seien zu der Demonstration gekommen, sagte ein Sprecher der Friedrichshagener Bürgerinitiative am Montagabend. »Die Stimmung ist kämpferisch, und ...

Charité strebt auch 2012 Überschuss an

(dpa). Nach einem Überschuss von 8,2 Millionen Euro im Jahr 2011 will die Charité auch in diesem Jahr einen Gewinn in Millionenhöhe erwirtschaften. Ziel seien 4,7 Millionen Euro, sagte der Direktor des Klinikums der Charité, Matthias Scheller, am Dienstag. Das Haus wolle das Plus trotz des geplanten Abbaus von 200 Betten erreichen. Nach Jahren des Verlusts hat das Haus 2011 erstmals wieder ein Plu...

Gendarmenmarkt gesperrt

(dpa/nd). Wegen der zentralen Gedenkveranstaltung für die Opfer der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle ist am Donnerstag der Gendarmenmarkt in Berlin gesperrt. Der Deutsche Dom und der Französische Dom bleiben ganz geschlossen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Berlin sagte. Rund um den Gendarmenmarkt in Mitte dürfen keine Autos und Fahrräder parken. Auf der Gedenkveranstaltung der Bundesregierung...

Nur ein Meter

Mit geringstem Aufwand höchsten Ertrag oder Nutzen zu erzielen, ist ein nützliches und auch ehrenwertes Streben. Effizienz wird nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im Privaten gern abgerechnet. Im Diebesleben ist es wohl etwas anders. Selbst ein nur ach so kurzer Meter kann ja so unendlich teuer kommen. Die Signalstörung bei der S-Bahn wird Dienstag um vier Uhr entdeckt, Behebung bis 15 ...

Klaus Joachim Herrmann

Schloss im Plan

Den Bebauungsplan für das Humboldt-Forum und damit die Wiedererrichtung des Schlosses in der Berliner Mitte beschloss gestern der Senat. Ende März rechne er mit der Bestätigung durch das Abgeordnetenhaus, sagte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) vor Journalisten. Es gehe um eine wichtige Entwicklung an diesem zentralen historischen Ort, und er erwarte, »dass 2012 noch etwas passiert«. ...

ndPlusSarah Liebigt

BVG an der kurzen Leine

Schonfrist: Bis zum 29. Februar wird es bei der BVG voraussichtlich keine weiteren Warnstreiks geben. Wie ver.di am Dienstag auf einer Pressekonferenz mitteilte, wolle man angesichts der festgefahrenen Tarifverhandlungen nun ein Schlichtungsverfahren vorschlagen. Bis zur nächsten Verhandlungsrunde am 29. Februar solle sich die Arbeitgeberseite dazu äußern. Wenn die sich nicht darauf einlasse, könn...

Seite 10

Kindermuseum nominiert

(nd). Das Labyrinth Kindermuseum Berlin gehört zu den weltweit 13 Kandidaten, die für den internationalen »Children’s Museum Award 2012« vorausgewählt wurden, wie das Museum gestern mitteilte. Für den erstmalig von der European Museum Academy ausgelobten Museumspreis konnten sich den Angaben zufolge Kindermuseen aus Deutschland, Estland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, den P...

Villa Massimo im Gropiusbau

Villa Massimo im Gropiusbau

(nd). Die Villa Massimo Rom ist zum sechsten Mal für eine Nacht zu Gast im Martin-Gropius-Bau, wie das Berliner Ausstellungshaus mitteilte. Den Angaben zufolge stellen die Stipendiaten des Jahrgangs 2011 am 23. Februar, 19.30 Uhr, Arbeiten vor, die während ihres elfmonatigen Aufenthalts in der italienischen Hauptstadt entstanden sind oder eigens für den Abend geschaffen wurden. Ehrengast des Abend...

So etwas nimmt Mann doch nicht
Lucía Tirado

So etwas nimmt Mann doch nicht

Man traut es dem mit rotzigen Sprüchen ausgestatteten Stück nicht zu, dass es einen am Ende rührt. Das geht auf die Kappe von Andreas Schmidt, der sich als Tom ob seiner eigenen Schwäche windet, dass es zum Heulen ist. Kurzer starker Schluss. Die Komödie am Kurfürstendamm zeigt »Fettes Schwein«. 2004 schrieb der wegen seiner Vorliebe für die Beschreibung schwieriger Beziehungen unbequeme amerikani...

Kuscheln in der Krisenkälte
ndPlusTom Mustroph

Kuscheln in der Krisenkälte

Wie sich die Zeiten ändern. Das vor neun Jahren als stolze Behauptungs- und Präsentationsplattform der freien Theater-, Tanz- und Performanceszene Berlins gegründete viertägige Festival 100 Grad schlägt im letzten Jahr der Intendanz seines Initiators Matthias Lilienthal ganz besinnliche Töne an. Und doch gibt es einige Stücke, die die gegenwärtigen Arbeitswelten kritisch durchleuchten und das Scha...

Seite 11
Martin Kröger

Grüne wählen Flügellosen

Die Fraktion der Grünen im Abgeordnetenhaus hat einen neuen Parlamentarischen Geschäftsführer: Benedikt Lux. Der 30-jährige Abgeordnete aus Zehlendorf wurde gestern als Nachfolger von Heiko Thomas gewählt, der das Amt aufgrund persönlicher Gründe Mitte Februar niedergelegt hatte. Lux war als einziger Kandidat für das Amt angetreten, er wurde mit 16 Ja gegen 4 Nein und bei 4 Enthaltungen gewählt. D...

Spekulationsobjekt Prora

Prora (dpa/nd). Nach dem Verkauf der einstigen Nazi-Immobilie Prora an Privatinvestoren dreht sich das Verkaufskarussell um die als »Seebad der 20 000« geplante Anlage auf Rügen weiter. Am 31. März wird der 500 Meter lange Block I der Riesenimmobilie versteigert. Mit dem Weiterverkauf der heute weitgehend verwahrlosten Anlage auf dem freien Markt sehen Historiker und Architekten die Privatisierung...

Pirat soll von Bord

(dpa/nd). Der Vorstand der Berliner Piraten will ein Mitglied wegen Anstiftung zu Straftaten und Enthüllungen über interne Erpressungsversuche aus der Partei ausschließen. Er habe »erheblich gegen die Ordnung der Partei verstoßen hat und der Partei dabei schweren Schaden zugefügt«, heißt es in dem im Internet veröffentlichten Antrag, den der Vorstand laut Sprecher Ben de Biel Ende Januar gestellt ...

Nach Fusion gings abwärts
ndPlusKai Schubert

Nach Fusion gings abwärts

Das politische Stichwort der Stunde lautet: Haushaltskonsolidierung. Die Berliner Bezirke arbeiten derzeit angestrengt an den neuen Haushaltsplänen. Das Ziel: den Ausgleich zwischen Ausgaben und Einnahmen erreichen. Bei einem negativen Jahresabschluss droht die Einstufung als »Konsolidierungsbezirk«, der unter der besonderen Aufsicht der Finanzverwaltung des Senats steht. Davon sind bereits vier B...

ndPlusRobert Luchs

Wurfpost vom Fraport-Chef

Beim Ausbau des Flughafens Frankfurt am Main haben alle die Proteste lärmgeplagter Menschen unterschätzt. Montag für Montag hat der Betreiber Fraport Tausende wütender Bürger im Haus. Mit einer Postwurfsendung versucht die Fraport AG zu beschwichtigen.

Birgit Sander, dpa

Vorbildlicher Nordosten

Vielerorts träumt man davon, bei Strom und Wärme unabhängig von den großen Konzernen zu sein. Einige Gemeinden setzen die Idee um. Biogasanlagen verarbeiten Pflanzen vom angrenzenden Acker und produzieren Strom und Nahwärme für die Häuser.

Seite 12

Neues Asylbewerberheim

Kamenz (dpa/nd). In Kamenz sollte gestern am Nachmittag ein neues Asylbewerberheim eröffnet werden. Das Gebäude diente einst als Polizeischule und war für knapp 3,7 Millionen Euro umgebaut worden. Es ersetzt die alte Kamenzer Unterkunft für Asylbewerber, die beim »Heim-TÜV« des sächsischen Ausländerbeauftragten als »unangemessen« eingestuft wurde. Im neuen Heim können bis zu 400 Menschen unter...

ndPlusNeiße

FDP sauer auf die CDU

Potsdam (ND-Neiße). Wegen eines Beitrags, den die Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion im Rechtsaußenblatt »Junge Freiheit« publizierte, bricht die FDP die Zusammenarbeit in der Opposition ab und SPD-Fraktionschef Ralf Holzschuher kann sich keine Koalition mit der CDU vorstellen, wenn Saskia Ludwig dabei »in verantwortlicher Position beteiligt ist«. Holzschuher diagnostizierte eine »wachsende Unmu...

123 Unfälle auf glatten Straßen

Ratzdorf (dpa). Der erneute Wintereinbruch mit viel Schnee hat am Dienstag in Brandenburg zu Unfällen auf glatten Straßen geführt. Nach Angaben des Polizeipräsidiums krachte es bis zum frühen Nachmittag 123 mal, davon in 55 Fällen wegen der Witterung. Von elf Verletzten gingen fünf auf das Konto von Glätteunfällen. Ein Autofahrer starb auf der Autobahn 12, als er mit seinem Wagen bei Fürstenwal...

Thüringer Etatstreit beigelegt

Erfurt (dpa/nd). Die Spitzen von CDU und SPD in Thüringen haben in dem seit Wochen schwelenden Streit um den diesjährigen Landeshaushalt einen Kompromiss gefunden. Die Bewirtschaftungsreserve soll geringer ausfallen als geplant, erklärten das Finanzministerium und Staatskanzleiministerin Marion Walsmann (CDU) am Dienstag. In Thüringen regiert eine CDU/SPD-Koalition. Statt der in Regierungskrei...

Warum Kaiser Gauck nicht wählen kann

Linksfraktionschefin Kerstin Kaiser hat gestern die Vermutung zurückgewiesen, ihre Partei lehne den Kandidaten Joachim Gauck ab, weil der in den 1990er Jahren die Stasi-Akten verwaltet habe. Ausdrücklich erwähnte Kaiser, dass sie sich von ihm fair behandelt fühle, das habe sich unter anderem bei einer gemeinsamen Podiumsdebatte gezeigt. Doch Gaucks Unterstützung des Afghanistankrieges, seine überh...

Marion van der Kraats, dpa

Mordprozess gegen Vater unterbrochen

Zitternd schützt der Mann mit einem Blatt Papier sein Gesicht vor Dutzenden von Kameras. Zahlreiche Journalisten aus Dänemark sind nach Potsdam gekommen, um über das Familiendrama zu berichten. Rund sechs Monate sind seit dem qualvollen Tod von Line Sofie (9) und Marlene Marie (10) aus dem dänischen Badeort Öster Hurup vergangen. Noch immer sorgt der Fall für Entsetzen und für Schlagzeilen. Der Va...

Wilfried Neiße

Kritik an Stasi-Überprüfung

Ein parlamentarischer Vorgang hat nicht deshalb Sinn oder gar Berechtigung, bloß weil er stattfindet. In einem Brief an den Landtagspräsidenten Gunter Fritsch (SPD) unterzieht Rechtsanwalt Michael Kleine-Cosack aus Freiburg den jüngst abgeschlossenen Prozess der Stasi-Überprüfung der Abgeordneten einer vernichtenden Kritik. Kleine-Cosack ist schon als Sachverständiger für verschiedene Parteien bei...

ndPlusBirgit Klimke, dpa

Ermittler am Berg

Ein schneereicher Winter ist ein Traum für alle Wintersportfreunde. Er bringt aber auch das: Lawinenunglücke, schwere Rodelunfälle oder Skifahrer-Kollisionen. In diesen Fällen ermitteln Staatsanwälte, die auf Alpinunfälle spezialisiert sind. Einen Experten gibt es im Allgäu.

Sagenhaftes Vlies
Harald Lachmann

Sagenhaftes Vlies

In Deutschland gibt es gut 500 Alpakahalter, die rund 6500 DNA-registrierte Tiere betreuen. Heidi und Heinz Rühlich aus Zernitz bei Zerbst (Sachsen-Anhalt) gehören hierzulande zu den profiliertesten Züchtern der südamerikanischen Kleinkamele.

Seite 13

»Kraftwerk« im MoMa

Kraftwerk« kommt ins Museum - für eine exklusive Konzertreihe im New Yorker Museum of Modern Art im April. Die Düsseldorfer treten selbst auf, zudem gebe es noch 3D-Videos zu den Musikstücken. »Kraftwerk« wurde 1970 gegründet und gehört zu den Pionieren des Elektropop. Mit Songs wie »Autobahn«, »Wir sind die Roboter« und »Tour de France« wurden sie weltweit bekannt. dpa...

Maskottchen Matrjoschka

Das Dresdner Kurzfilmfest bietet vom 17. bis 22. April wieder einen aktuellen Überblick über in- und ausländische Produktionen von einer bis 30 Minuten Länge. Das Programm mit den Wettbewerben und Dutzenden Sonderreihen sei in wochenlanger Sichtung ausgewählt worden, sagte Festivalleiterin Katrin Küchler am Dienstag in Dresden. Für die Teilnahme wurden über 2200 Beiträge eingereicht. Ein großer Te...

Seite 14

Heiliges Grab

Vor 255 Jahren schuf Joseph Ignaz Schilling in der Pfarrkirche St. Laurentius im bayerischen Egern ein Monumentalgrab: 9 Meter hoch, 4,5 Meter breit, 6 Meter tief. Erstmals seit mehr als 100 Jahren ist es jetzt wieder in voller Pracht zu bestaunen....

Die eigene Stimme
Monika Melchert

Die eigene Stimme

Sie gehörte zu jenen Frauen, die überhaupt kein Aufhebens von sich machten. Die taten, was notwendig war, ohne zu fragen, was sie selber davon hätten: Cläre M. Jung, Publizistin und Schriftstellerin aus Berlin (1892-1981). Bekannt gemacht hatte sie vor allem ein Buch »Aus der Tiefe rufe ich«, das 1946 im Aufbau-Verlag erschienen war und als eines der ersten literarischen Zeugnisse über das Leb...

ndPlusAnna Maldini

Der Sieg des Marktes?

Die linke italienische Tageszeitung »Il Manifesto« steht vor dem Aus. Das zuständige Ministerium hat für die Verlags-Genossenschaft die so genannte Zwangsliquidation im Verwaltungsweg beschlossen, die wahrscheinlich demnächst zur Einstellung der Veröffentlichungen führen wird. »Dies ist der schwierigste Moment in der vierzigjährigen Geschichte von ›Il Manifesto‹«, schrieb vor wenigen Tagen das Kol...

ndPlusGunnar Decker

Don Quichotte, ländlich

Henry Hübchen, soeben 65 geworden, ist heute Abend noch mal im Film »Hoffnung für Kummerow« (Regie: Jan Ruzicka) zu sehen. In der Rolle eines Bürgermeisters auf zuverlässig verlorenem Posten. Oskar Kubiczek hat eine Mission: Er wird die Welt nach Kummerow holen - und sei es nur den Zulieferer für Fertigteile eines bayrischen Kanuherstellers. Der ließ durchblicken, Kummerow als Standort in Erwägung...

Zart, leidenschaftlich wild
Karlen Vesper

Zart, leidenschaftlich wild

Er wäre beglückt, sagt der Maler, wenn seine Bilder jenen Menschen, die mit Krankheiten hadern, mit körperlichem Schmerz und psychischen Belastungen, vielleicht gar ums Überleben kämpfen, Hoffnung und Trost geben könnten. 32 Gemälde von Ronald Paris sind derzeit in der HELIOS-Galerie im Klinikum Berlin-Buch zu sehen. Paris bietet Impressionen aus der Provence und Paris, aus Antalya und Ahrenshoop,...

Seite 15

Bewegungsmelder

Aktionskonferenz gegen Troika-Politik (nd). Während in Griechenland Hunderttausende Menschen gegen das maßgeblich von der Bundesregierung vorangetriebene Sparpaket protestieren, bereitet sich in Deutschland ein breites Bündnis aus sozialen Bewegungen, Gewerkschaftsmitgliedern, Occupy-Gruppen, Attac, Erwerbsloseninitiativen und linken Gruppen auf internationale Proteste vor. Zu einer internation...

ndPlusPeter Nowak

Zeichen gegen Niedriglöhne

Ein Bündnis linker Gruppen und Basisgewerkschafter mobilisiert in verschiedenen europäischen Ländern zu einem antikapitalistischen Aktionstag am 31. März.

Toxische Kriegsrückstände

Toxische Kriegsrückstände

Manfred Mohr ist Professor für Völkerrecht und arbeitete ab den 1970er Jahren zum humanitären Völkerrecht, unter anderem an der Humboldt-Universität Berlin. Der Vorruheständler ist langjährig aktiv bei den Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen (IALANA) und Mitglied im Vorstand der Internationalen Koalition für die Ächtung von Uranwaffen * (ICBUW), der rund 150 Institutionen und Gruppen in 30 Ländern angehören.

Seite 16

Kambodscha: Puma-Arbeiter angeschossen

Phnom Penh (dpa/nd). In Kambodscha sind bei einer Demonstration von Fabrikarbeitern, die unter anderem für den Schuhhersteller Puma arbeiten, drei Menschen angeschlossen worden. Eine Puma-Sprecherin in Herzogenaurach bestätigte am Dienstag den Vorfall. Puma-Vertreter hätten mit einer Untersuchung begonnen. Hinweise über den genauen Ablauf des Zwischenfalls erhoffen sie sich von den Verletzten. ...

Streik am Frankfurter Flughafen verlängert

Frankfurt am Main (nd-Öfinger). Im Arbeitskampf von rund 200 Vorfeldmitarbeitern am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen bleibt die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) hart. Wie GdF-Sprecher Matthias Maas auf nd-Anfrage bestätigte, hat seine Organisation in der Nacht zum Dienstag eine Verlängerung des Streiks bis zum späten Freitagabend beschlossen. Damit wird der Ausstand von knapp 200 Vorfeldlotsen...

Mehr ältere Beschäftigte

Berlin (epd/nd). Immer mehr ältere Menschen in Deutschland sind laut Bundesarbeitsministerium erwerbstätig. Wie Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung des Reports »Altersgerechte Arbeitswelt« mitteilte, stieg die Quote der 60- bis 64-Jährigen mit Arbeit auf 40,8 Prozent (2009: 38,4 Prozent). Das sei die größte Steigerungsrate innerhalb der Europäischen U...

ndPlusSteffen Schmidt

Wirtschaftskrieg in der Luft?

Das Emissionshandelssystem der EU zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen erfasst seit dem 1. Januar auch den kommerziellen Flugverkehr. Sei dem Bekanntwerden der Pläne laufen vor allem China, die USA und Indien Sturm gegen dieses Vorhaben. Heute treffen sich die Gegner in Moskau, um ihre Abwehrmaßnahmen zu koordinieren.

Ulrike Henning

Zu wenig Zahlen, zu viele Diagnosen

Ab heute findet in Berlin der 30. Deutsche Krebskongress statt. Eines der Schwerpunktthemen ist die weitere Arbeit am Nationalen Krebsplan, der 2008 initiiert worden war.

Seite 17
Susanne Götze

Frankreich: Stresstest mangelhaft

Nach mehreren Stresstests von AKW-Betreibern und staatlichen Stellen zur Sicherheit in französischen Atomkraftwerken ist nun die Umweltorganisation Greenpeace dran: Die Risiken von Unfällen in französischen AKWs würden systematisch unterschätzt.

Seite 19
ndPlusChristian Kunz, dpa

Kleiner Riese

Für Xherdan Shaqiri werden es besondere Partien. In der neuen Saison wird der Schweizer Nationalspieler für den FC Bayern auflaufen, aber zuerst will er mit dem FC Basel in der Champions League weiterkommen. Vor dem Dienstantritt in München muss er die Olympiafrage klären.

König ohne Volksnähe
Matthias Koch

König ohne Volksnähe

Viel gesehen hat Otto Rehhagel am ersten Arbeitstag bei Hertha BSC nicht von seinen Spielern. Im dichten Schneetreiben hielt er seine Debüteinheit beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten. Die Rasenheizung auf dem Schenckendorffplatz versagte angesichts der weißen Massen. Mit der kalten Nässe hatten auch rund 300 Zuschauer inklusive etwa 50 Medienvertreter zu kämpfen. Otto Rehhagel schien dem...

ndPlusTina Hofmann, dpa

Rico Schmitt in Aue entlassen

Erfolge von einst zählen in der Gegenwart nichts. Diese Erfahrung musste am Dienstag Trainer Rico Schmitt von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue machen. Obwohl sein Team in dieser Saison nie auf einem Abstiegsplatz stand, kam für den Fußballlehrer das Aus. Der Verein beurlaubte den 43-Jährigen, nachdem die Sachsen am Montag nicht über ein 1:1 gegen Eintracht Braunschweig hinausgekommen waren. ...

Seite 20
Moritz Hien, dpa

15 000 Menschen schunkeln zum Tanz

München ist zwar nicht als Hochburg der großen Narretei bekannt. Am Faschingsdienstag schaute die Narrenwelt aber auf Bayerns Hauptstadt: Auf dem Viktualienmarkt schwangen die Marktfrauen das Tanzbein.

ndPlusRalf E. Krüger, dpa

Die Last mit der Lust

Die Last mit der Lust beschert Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn erneut Negativschlagzeilen. Der 62-Jährige wird in Lille im Polizeigewahrsam vernommen.

Seite 21

ADAC: Bußgelder werden nicht erhöht

Die geplante Reform der Verkehrssünderdatei zielt nach Angaben des ADAC darauf ab, »die Zahl der Einträge in Flensburg deutlich zu verringern« und das System zu vereinfachen. Die Bußgelder würden nicht erhöht. Kritiker bezweifeln, ob die Reform zu mehr Sicherheit auf den Straßen führt

Seite 22

Witwenrente nach 17 Tagen Ehe abgelehnt

Erst nach einem Jahr Ehe gibt es in der Regel einen Anspruch auf Witwenrente. Das bestätigte auch das Landessozialgericht Darmstadt mit Urteil vom 28. Dezember 2011 (Az. L 5 R 320/10). Ausnahmen könne es bei einem Unfalltod geben.

Oft veraltete Gebührenordnung die Ursache

Nicht nur privat Krankenversicherte bekommen nach einer Behandlung die Arztrechnung nach Hause geschickt. Auch Kassenpatienten mit einer privaten Zusatzversicherung erhalten für die Extras eine Rechnung. Die ist vielfach fehlerhaft. Der Grund: die veraltete Gebührenordnung der Ärzte.

Keine Kürzung der Pauschalmiete

Zahlen Hartz-IV-Bezieher eine Pauschalmiete, mit der alle Kosten einschließlich Strom abgegolten sind, dann darf das Jobcenter diese Miete nicht um einen Anteil für Haushaltsenergie kürzen. Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage. Dies gilt zumindest dann, wenn die Pauschalmiete nicht in einzelne Teile aufgeschlüsselt ist.BSG-Urteil vom 24. November 2011, Az. B 14 AS 151/10 R Zusatzbeiträge der Kran...

Die rückwirkenden Leistungsansprüche

Wer Wohngeld oder Kinderzuschlag (KiZ) bezieht, der kann Ansprüche auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket auch für die Vergangenheit geltend machen. Darauf verweist die Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen in ihrer »A-Info« vom Februar 2012.

Seite 23

Zulässig »Frauen vor Männer«

Stellt ein Arbeitgeber seinen Beschäftigten Firmenparkplätze zur Verfügung, dürfen Frauen bevorzugt werden. Eine unzulässige Diskriminierung gegenüber Männern bestehe dabei nicht, so das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz im Urteil vom 29. September 2011 (Az. 10 Sa 314/11).

Verleiher dürfen nicht an das Zeitkonto

Viele Verleihunternehmen verrechnen verleihfreie Zeiten als Minusstunden auf Arbeitszeitkonten. Damit wälzen sie ihr unternehmerisches Risiko auf die Beschäftigten ab. Dieses Vorgehen ist gesetzeswidrig.

Vorsicht bei Alaaf und Helau am Arbeitsplatz

Die berühmte fünfte Jahreszeit klingt am heutigen Aschermittwoch aus: die Karnevalszeit. Wie immer herrschte vor allem an Rhein und Main eine Woche lang der Ausnahmezustand. Doch wer das bunte Treiben mit der Arbeit verbinden will, muss wissen, ob der närrische Frohsinn dort toleriert wird. ROLAND-Partneranwältin Pamela Klein erklärt, was Arbeitnehmer unbedingt beachten sollten. Ob Kostüm oder ...

Unter welchen Umständen erfolgt Vergütung?

In vielen Branchen ist es üblich, dass Beschäftigte eine einheitliche Kleidung im Betrieb tragen. Ob und wann das An- und Ausziehen solcher Dienstkleidung zur Arbeitszeit zählt, erläutert Tjark Menssen, Jurist bei der DGB Rechtsschutz GmbH.

Seite 24

Verbrauch ist maßgebend - nicht pauschale Zahlungen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 1. Februar 2012 in einem Urteil entschieden, dass Vermieter in Heizkostenabrechnungen nur den tatsächlichen Verbrauch in Rechnung stellen dürfen und nicht ihre pauschalen Zahlungen an die Wärmelieferanten (Az. VIII ZR 156/11). Im nd vom 2. Februar 2012 wurde darüber bereits informiert.

Mietervorhaben dürfen abgelehnt werden

Missbraucht ein Vermieter seine Rechte, wenn er es einem Mieter verwehrt, auf eigene Kosten eine moderne Heizungsanlage einzubauen? Der Streit darüber kam bis vor den Bundesgerichtshof.

Nur zwölf Monate zulässig

Spätestens zwölf Monate nach Beendigung des Abrechnungszeitraumes müssen Vermieter die Betriebskosten bei ihren Mietern abgerechnet haben.

Wichtig: Juristische Absicherung der WG

Wohngemeinschaften kommen wieder in Mode, anders als in den 70er-Jahren meist ohne Che-Guevara-Poster und Matratzenlager, dafür mit Internetanschluss und Geschirrspüler. So entdecken Senioren die »Over-Fifty-WG« für sich, um im Alter nicht zu vereinsamen, und für Studenten ist die Miete immer noch die happigste Ausgabe, an der sich in einer WG sparen lässt. Auch Vermieter sind selten abgeneigt, gerade in Uni-Städten.

Seite 25

Städte haben Zeit mit dem Streudienst

Bei einem plötzlichen Wintereinbruch können sich Städte mit dem Streudienst mehrere Stunden Zeit lassen und müssen auch nicht alle Stadtteile im gleichen Tempo bedienen. So entschied das Oberlandesgericht Hamm (Az. I-9 U 113/10). Ein Fußgänger verlor damit auch in zweiter Instanz gegen die Stadt Essen. Er war kurz vor Weihnachten 2005 vormittags auf einer glatten Straße ausgerutscht. Für Verlet...

Vorsicht bei der Grunderwerbs- steuer

Viele Bundesländer erhöhen die Grunderwerbssteuer. Das trifft Bauherren und Hauskäufer gleichermaßen, wenn auch in unterschiedlichem Umfang, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Wer ein Haus vom Bauträger kauft, der muss die Grunderwerbssteuer auf den Gesamtpreis bezahlen, also auf Grund und Haus. Kauft er dagegen sein Grundstück und beauftragt anschließend einen Architekten mit Pla...

Gartenarbeiten steuerlich abzugsfähig

Zwar haben Eis und Schnee die Gärten noch fest im Griff, so macht sich doch mancher Gartenbesitzer schon Gedanken um die kommenden Frühjahrsarbeiten, um die Umgestaltung des Areals. Bei einer Immobilie, die vom Eigentümer selbst bewohnt wird, sind Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten von Handwerkern im Wert von 4000 Euro pro Jahr steuerlich abzugsfähig. Wie die Wüstenrot Bausparkasse m...

Zur Erinnerung: Neue Trinkwasserverordnung

Die Trinkwasserverordnung vom 1. November 2011 legt neue Grenzwerte fest - für biologische Verunreinigungen, aber auch für chemische Stoffe wie Schwermetalle oder Uran. Wer im Rahmen öffentlicher oder gewerblicher Tätigkeit Trinkwasser an andere abgibt, hat Anzeige- und Untersuchungspflichten. Das gilt auch für Vermieter. Vermietung wird als gewerbliche Tätigkeit angesehen. Wer etwas Größeres als ...

Thermografie - mehr als bunte Bilder

Energie ist teuer. Es lohnt sich also, Schlupflöcher aufzuspüren, durch die Wärme aus dem Haus nach draußen entweicht. Mancher Eigenheimbesitzer lässt sich eine Thermografie-Aufnahme seines Hauses machen, um energetische Schwachpunkte seines Hauses aufzuspüren.

Seite 26

Scheidung vorm Tod des Mannes

Eine Ehefrau reichte beim Familiengericht die Scheidung ein. Angeblich, so die Ehefrau, wollten beide die Ehe beenden. Der Mann äußerte sich vor Gericht nicht zum Scheidungsantrag. Als das Verfahren begann, starb er. Nun beantragte die Witwe - entsprechend dem Testament des Verstorbenen - einen Erbschein: zur Hälfte für sich, zur Hälfte für den Sohn des Mannes aus erster Ehe. Das fand der Sohn nic...

Das Ehepaar hat sich getrennt

Zu dem Zeitpunkt, an dem die Eheleute ihre gemeinsame Steuererklärung eingereicht hatten, lebten sie noch zusammen. Als Überweisungskonto für die Steuererstattung hatten sie das Bankkonto des Ehemannes angegeben. Dann trennte sich das Paar. Die Frau teilte daraufhin dem Finanzamt ihr eigenes Bankkonto mit. Das Schreiben war von beiden Partnern unterschrieben - doch die Frau hatte die Unterschrift ...

Bei volljährigen Kindern keine Einkommensprüfung mehr

Gerade beim Kindergeld für volljährige Kinder in Ausbildung sorgte die Einkommensgrenze von 8004 Euro dafür, dass einige Eltern das Kindergeld nicht erhielten. Damit ist ab 2012 Schluss, da die Finanzämter die Einkünfte und Bezüge des Kindes nicht mehr prüfen. »Damit ist eine deutliche Steuervereinfachung eingetreten«, so Jörg Strötzel, Vorsitzender des Lohnsteuerhilfevereins Vereinigte Lohnsteuer...

Wenn die Angaben falsch sind

Wer mit falschen Angaben zur Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte den Werbungskostenabzug erhöht, macht sich der Steuerhinterziehung schuldig. Der Fall: Eine Angestellte machte bei ihrer Einkommensteuererklärung Ausgaben für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz als Werbungskosten geltend. 1996 wohnte sie in A und arbeitete in C. Zum Arbeitsweg gab sie an, sie fahre mit dem e...

Für den längeren, aber verkehrsgünstigeren Arbeitsweg

Der Bundesfinanzhof in München hat mit seiner jüngsten Mitteilung vom 8. Februar 2012 zu seinen Urteilen vom 16. November 2011 (Az. VI R 19/11 und Az. VI 46/10) konkretisiert, unter welchen Voraussetzungen die Entfernungspauschale für einen längeren (statt kürzesten), aber »offensichtlich verkehrsgünstigeren Weg« zwischen Wohnung und Arbeitsstätte in Anspruch genommen werden kann.

Seite 27

Konto im Internet leer geräumt - was nun?

In Zeiten von Internetkriminalität beschäftigt viele Bankkunden die Sicherheit der eigenen Kontodaten. Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung erläutert zum »Online-Banking«, worauf bei Bankgeschäften im Internet zu achten ist.

Wo bekommen Sie am meisten für ihr Geld?

In der Serie »Das richtige Geld für unterwegs« - beginnend im nd-ratgeber vom 8. Februar 2012 - haben wir in den ersten beiden Teilen über den Umgang mit den richtigen Zahlungsmitteln im Ausland informiert. Im heutigen dritten Teil geht es um die unterschiedliche Kaufkraft des Euro im Ausland, was auch innerhalb der Eurozone gilt, und um weitere Tipps für unterwegs.

Seite 28
Ab 1. März blaues Kennzeichen

Ab 1. März blaues Kennzeichen

Mopedfahrer müssen sich ein neues Versicherungskennzeichen besorgen. Für das Versicherungsjahr vom 1. März 2012 bis zum 28. Februar 2013 ist ein blaues Moped-Kennzeichen (Foto: BdV) erforderlich. Die Kennzeichen werden für Leichtmofas, Mofas bis 25 km/h, Mopeds bis 60 km/h, Mokicks bis 60 km/h und Roller bis 60 km/h benötigt. Die jetzigen schwarzen Kennzeichen verlieren ab 1. März 2012 ihre Gültig...

Keine Ausnahmegenehmigung für Arzt zu Fahrten zur Praxis

Ein Arzt hat kein Anrecht auf eine Ausnahmegenehmigung vom Fahrverbot in der Umweltzone einer Stadt, wenn er mit seinem Wagen zu seiner Praxis fährt, urteilte nach Informationen des Deutschen Anwaltvereins (DAV) das Verwaltungsgerichts Stuttgart vom 4. Juli 2011 (Az. 12 K 3296/10).