Seite 1

Linke nominiert Klarsfeld für Präsidentenamt

Die Nazi-Jägerin Beate Klarsfeld wird bei der Bundespräsidentenwahl für die Linke gegen Joachim Gauck antreten. Der geschäftsführende Parteivorstand nominierte die 73-Jährige am Montag einstimmig.

Unten links

Japanische Forscher arbeiten zurzeit an einem Handy, das die Form eines Menschen hat. Damit sollen Telefongespräche künftig noch persönlicher gemacht werden. Einen Prototyp haben Mitarbeiter des Forschungsinstituts für fortgeschrittene Telekommunikation in Tokio bereits präsentiert: Das Gerät ähnelt einer Puppe. Es besitzt einen Kopf, Arme und Beine. Japan demonstriert hier erneut, dass es längst ...

Da sei jetzt Gauck vor

Erst bemerkt der Verfassungsschutz nicht, dass Neonazis mordend durch das Land ziehen. Vermutlich hatte man Schnüffelcomputer noch mit zu wenigen Suchbegriffen gefüttert. Oder lag es vielleicht daran, dass die Geheimdienstler sich auftragsgemäß lieber mit den Abgeordneten der Linkspartei beschäftigen? Nun erfährt man gut ein Jahr im Nachhinein: Die drei wichtigsten deutschen Geheimdienste haben 20...

Tausende gingen für Netzfreiheit auf die Straße

Berlin (Agenturen/nd). Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen sind am Samstag erneut Tausende Menschen gegen das Handels- und Urheberrechtsabkommen ACTA auf die Straße gegangen. Die größte Demonstration fand wie schon vor zwei Wochen in München statt. Dort kamen nach Polizeiangaben rund 2000 Menschen zusammen und zogen anschließend durch die Stadt. In Nürnberg, Würzburg, Augsburg, Passau und Kem...

Jörg Meyer

»Die CSU läuft aus dem Ruder«

Unstimmigkeiten in der Bundesregierung. Der Finanzminister wirbt um Zustimmung für das zweite Rettungspaket für Griechenland, der Innenminister möchte, dass Griechenland aus der Eurozone austritt.

Bombensuche im Internet

Bombensuche im Internet

Das Bundesamt für Verfassungsschutz, der Bundesnachrichtendienst und der Militärische Abschirmdienst haben 2010 mehr als 37 Millionen E-Mails und Datenverbindungen überwacht. 2009 waren 6,8 Millionen Internet und sonstige Kommunikationen überprüft worden. Für 2011 liegen keine Aussagen vor.

Seite 2
Kurt Stenger

Ein Mega-Verfahren mit offenem Ende

Ob der am 27. Februar startende Prozess zur »Deepwater-Horizon«-Katastrophe bis zu einem Urteil geführt werden wird, ist völlig offen.

Folgeschäden nicht absehbar

Folgeschäden nicht absehbar

Dr. Carl Safina (geb. 1955) leitet das »Blue Ocean Institute«, eine Umweltorganisation mit Sitz in East Norwich, New York, die sich insbesondere dem Schutz der Meere verschrieben hat. Er hat sich ausführlich mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko befasst und dazu ein Buch mit dem Titel »A Sea in Flames: The Deepwater Horizon Oil Blowout« veröffentlicht. Mit Safina sprach Max Böhnel.

Seite 3
Baufieber in Vientiane
Alfred Michaelis, Vientiane

Baufieber in Vientiane

Laos steht im Spätherbst außergewöhnlicher Besuch bevor. Die Hauptstadt Vientiane will sich den hochrangigen Teilnehmern des 9. Asien-Europa-Meetings (ASEM) in bestem Licht präsentieren.

Unsoziales Sozialbusiness
ndPlusJean Blunt

Unsoziales Sozialbusiness

Zur Gründung eines Betriebsrates trifft sich die Belegschaft einer Firma für Familien- und Jugendhilfe in der Wohnung einer Sozialarbeiterin. Zwei Tage später steht die Frau aus Essen auf der Straße.

Seite 4

Schwiegersohn

Seit bekannt ist, dass der nächste Bewohner des Schlosses Bellevue nun wahrlich kein Schwiegersohntyp ist, haben viele ihre Liebe zu Christian Wulff wiederentdeckt. Das mag dem Niedersachsen ein wenig die Seele streicheln, hilft ihm aber bei den staatsanwaltlichen Ermittlungen nicht weiter. Schließlich hängt von deren Ausgang womöglich sein künftiger Lebensstil ab. Setzen sich nämlich verschiedene...

Macht, Geld und Gesetze

Um den italienischen Rechtsstaat und damit die Demokratie im Lande ist es nicht gut bestellt. Völlig unabhängig davon, ob Silvio Berlusconi den Anwalt David Mills bestochen hat oder nicht, um von ihm eine Gefälligkeitsaussage zu erhalten - es hat sich gezeigt, dass im Mittelmeerland nicht alle Bürger vor dem Gesetz gleich sind. Wenn man Geld und Macht hat - und beides hat beziehungsweise hatte Ber...

Die Gefahr wegputzen

Die Idee klingt absurd. Neben früheren Forstleuten sollen auch überzählige Reinigungskräfte eingesetzt werden, um die Sicherheit an den brandenburgischen Gerichten zu erhöhen. Aber so schlecht ist diese Überlegung gar nicht. Im Gegenteil: Sie scheint sogar ausgesprochen vernünftig zu sein. Immerhin verdient die Einsicht Respekt, dass Notrufknöpfe oder vielleicht eine Videoüberwachung nicht genü...

Leichtmatrose

Kaum im Amt, schon in schweren Wassern. Seinen Einstand als Landesvorsitzender der Berliner Piratenpartei hat der 45-jährige Hartmut Semken (Parteiinterner Spitzname »Hase«) gleich mal richtig verpatzt. Denn nach nur einem Tag im Amt musste sich der adrette Diplomingenieur bei Mitgliedern seiner Partei entschuldigen. Semken hatte in einem Zeitungsinterview massive Kritik an der Berliner Abgeordnet...

Sterbehilfe statt Rettung

»Die Pleite ist abgewendet«: So lauten die Meldungen zur Auflage einer neuen Tranche aus dem Rettungsfonds für Griechenland. Nach dem ersten Hilfspaket über 110 Milliarden Euro ist eine Finanzierungsspritze mit 130 Milliarden aufgezogen worden. Nach langer Blockade durch die Bundesregierung kommt erstmals ein Teilverzicht nicht nur der Banken und Versicherungen auf ihre Forderungen hinzu. Selbst d...

Seite 5

FDP sucht Konfrontation mit der Union

Berlin (dpa/nd). Die FDP geht nach dem Koalitionsstreit um die Nominierung von Joachim Gauck für das Bundespräsidentenamt auf Konfrontationskurs zur Union und Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Angesichts der hohen Benzinpreise flammte nun der Zwist über die Pendlerpauschale auf. FDP-Generalsekretär Patrick Döring forderte das Finanzministerium im Nachrichtenmagazin »Focus« auf, die Höhe der Pauschale...

Hans-Gerd Öfinger

Der Himmel kann warten

Der Tarifkonflikt, den die rund 200 Vorfeldmitarbeiter am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen austragen, könnte eskalieren. Der Arbeitskampf soll bis Donnerstagmorgen dauern.

Maifestspiele an der Zentralbank
Ines Wallrodt, Frankfurt

Maifestspiele an der Zentralbank

Linke Aktivisten und Occupy-Gruppen wollen im Mai dem Finanzplatz Frankfurt auf die Pelle rücken. Auch in Südeuropa von den Sparprogrammen Betroffene sind eingeladen.

Seite 6
Ulrike Henning

Grüne Pflege im Teilkasko-Modell

Unter dem Motto »Solidarität wirkt!« stellte die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen am vergangenen Donnerstag in Berlin den Entwurf eines Positionspapiers für die Finanzierung einer Pflege-Bürgerversicherung vor.

Nasse Säcke gegen trockenen Müll
Marcus Meier

Nasse Säcke gegen trockenen Müll

Der Konflikt um mehrere Dutzend drohende Atom-Transporte quer durch Nordrhein-Westfalen geht in eine neue Runde: Am Samstag fand ein Aktionstag in mehreren Städten statt - inklusive Blockadetraining.

Seite 7

Syrer stimmten ab

Überschattet von neuer Gewalt ist in Syrien in einem umstrittenen Referendum über eine neue Verfassung abgestimmt worden.

Jemen: Bomben zur Vereidigung

Sanaa (dpa/nd). Bombenterror zum Amtsantritt: Nur wenige Stunden nach der Vereidigung des neuen Präsidenten sind in Jemen bei einem Anschlag zahlreiche Menschen getötet worden. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich am Sonnabend im Süden des Landes vor einem Präsidentenpalast. Dabei riss er nach Angaben aus Sicherheitskreisen vom Sonntag mindestens 24 Menschen mit in den Tod. Die Explosion ere...

Kabul: Tote im Ministerium des Innern

Kabul (dpa/AFP/nd). Tödliche Schüsse im Kabuler Innenministerium haben das durch die Koranverbrennungen ohnehin angespannte Verhältnis zwischen der afghanischen Regierung und den US-Truppen weiter belastet. Zwei US-Militärberater waren am Sonnabend in dem Regierungsgebäude erschossen worden. Bei dem Täter soll es sich um einen Offizier des afghanischen Geheimdienstes handeln. Der 25-Jährige sei au...

Berlusconi wieder einmal verjährt

Man wird wohl nie erfahren, ob Silvio Berlusconi dem englischen Anwalt David Mills 600 000 Dollar gegeben hat, damit dieser in einem Prozess eine Aussage zugunsten des Mailänder Medienunternehmers machte.

Seite 8
Hans-Ulrich Dillmann

Sturz in neue Krise

Das krisengeschüttelte Haiti kommt nicht zur Ruhe. Nach nur vier Monaten Amtszeit ist am Freitag der Ministerpräsident des Armenhauses Lateinamerikas, Garry Conille, überraschend zurückgetreten.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Spaniens offene Rechnungen

Spanien will offene Rechnungen begleichen, die sich in den Schubladen der öffentlichen Hand häufen. Finanzminister Cristóbal Montoro erklärte am Freitag, kleine Firmen und Selbstständige könnten sich Geld, das ihnen Gemeinden und Regionen schulden, bei Sparkassen und Banken auszahlen lassen. Es handele sich um ein »große Finanzoperation«.

Max Böhnel, New York

Wahlkampf um die Christen in den USA

Eiferer gegen die Homoehe und Schwangerschaftsabbrüche selbst nach einer Vergewaltigung machen im Vorwahlkampf lautstark von sich reden. Der tiefreligiöse republikanische Präsidentenbewerber Rick Santorum ist im Aufwind. Wo aber steht die bisher schweigende Mehrheit der US-amerikanischen Christen?

Seite 9

Geringere Gewinne der Bundesbank

Frankfurt am Main (dpa/nd). Angesichts der Euro-Krise wird die Bundesbank für 2011 sehr viel weniger Geld an den Bund überweisen können als zuvor. »Die Gewinnausschüttung wird deutlich geringer ausfallen als im vergangenen Jahr«, sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann dem »Spiegel« mit Blick auf den bevorstehenden Jahresabschluss. Der Grund sind Risiken aus dem Engagement der Europäischen Ze...

Weltgrößtes Zigarrenfestival

Berlin (nd). Heute beginnt das 14. weltgrößte Zigarrenfestival auf Kuba. Bei den Veranstaltungen, die bis zum 2. März andauern, können die Besucher Tabakplantagen sowie Zigarrenfabriken auf der Karibikinsel besichtigen. Erwartet werden vor allem reiche Gäste aus dem Ausland. Die größte Gruppe wird voraussichtlich eine Delegation russischer Geschäftsleute sein. Zum Auftakt findet ein Konzert im...

ndPlusJohanna Treblin

Wie schädlich ist »Fracking«

Brennendes Trinkwasser aus der Leitung? Die potenziell schädlichen Folgen der wachsenden Förderung von Schiefergas in den USA sind noch nicht absehbar. An der Uni Texas will ein Forscherteam der Sache auf den Grund gehen. Sind eingesetzte Chemikalien oder fehlende Abwasserkonzepte die größere Gefahr?

Grit Gernhardt

Falsch gesteuert

Die einzige Möglichkeit, Arbeiter und Angestellte steuerlich zu entlasten sowie Unternehmer und Vermögende stärker zur Finanzierung öffentlicher Aufgaben heranzuziehen, ist ein grundsätzlich gerechteres Steuerrecht. Zu diesem Fazit kommt eine neue Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung.

Seite 10

Heikle Enthüllung

Kurz vor dem Weltklimagipfel von Durban zapften bislang anonym gebliebene Hacker den E-Mail-Verkehr des renommierten Klimaforschungszentrums der University of East Anglia an. Sie veröffentlichten Mails, die angeblich belegen sollten, dass die Wissenschaftler im UNO-Klimabeirat IPCC sich ihre Daten passend zur Theorie zurechtbiegen. Einem der US-amerikanischen Klimaforscher ist daraufhin offenbar d...

Erin Brockovich macht weiter
Caroline M. Buck

Erin Brockovich macht weiter

Auf der Berlinale gab es neben Glamour und Prominenz auch Nachdenkliches zur Umwelt, gut versteckt im Programmteil »Kulinarisches Kino«.

Peter Nowak

Fragiler Frieden in der Südsee

Weitgehend unbemerkt von den Medien gibt es auf dem Pazifik-Eiland Bougainville seit Jahren heftige Auseinandersetzungen um eine der größten Kupferminen der Welt.

ndPlusBenjamin Haerdle

Lücken in Waldmodellen

Wie viel Kohlenstoff nehmen die Wälder auf? Wie hoch ist der Kohlenstoffbestand in der Vegetation? Mit diesen offenen Fragen globaler Klimamodelle beschäftigen sich Wissenschaftler des Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ).

Seite 11

Rasur in Trauer um Syriens Opfer

(dpa). Rund 200 Anhänger der Demokratiebewegung in Syrien haben am Sonnabend friedlich in Berlin-Mitte demonstriert. Redner forderten am Potsdamer Platz den Rücktritt des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Außerdem riefen sie Deutschland zur Unterstützung der Bewegung auf. Anschließend zogen die Teilnehmer zum Brandenburger Tor, wo sie mit einer öffentlichen Rasur ihrer Haare ihre Trauer um e...

Regelmäßig höhere Fahrpreise

U-Bahn-Fahrten in Berlin könnten bald regelmäßig teurer werden. Verkehrssenator Michael Müller (SPD) schlägt eine Steigerung der Ticketpreise vor, die sich an der Inflationsrate orientiert. »Wichtig ist, dass wir rauskommen aus einer Jahr für Jahr geführten, aufgeregten politischen Diskussion«, sagte Müller. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) brauchten dringend eine längerfristige Planungssicherh...

Piratenkahn in schwerer See
Martin Kröger

Piratenkahn in schwerer See

Erfolg macht hungrig, möchte man meinen. Nicht so bei Gerhard Anger. Der 36-Jährige sitzt an der Bar in der Universal Hall in Berlin-Moabit. Um ihn herum brummt die sogenannte Landesmitgliederversammlung der Berliner Piraten, zu der rund 340 Parteimitglieder gekommen sind. Anger könnte sehr mit sich zufrieden sein, schließlich hatte er als Landesvorsitzender im vergangenen Jahr großen Anteil am ko...

»Hinter jeder Tür eine Befragung«
Rainer Funke

»Hinter jeder Tür eine Befragung«

Das Notaufnahmelager in Berlin-Marienfelde gab es zwischen 1953 und 1990. In dieser Zeit passierten nach offiziellen Angaben 1,35 Millionen Bürger der DDR das Areal auf ihrem Weg in den Westen. Für eine Weile wurden die Ankömmlinge im Lager untergebracht und versorgt. Sie mussten sich hier dem üblichen bürokratischen Verfahren für einen dauerhaften Aufenthalt in der Bundesrepublik oder Westberlin ...

Seite 12

Tschechow mit Nina Hoss

(dpa). Im Deutschen Theater Berlin feierte am Freitagabend Anton Tschechows tragische Komödie »Der Kirschgarten« Premiere. Es handelte sich um die bereits vierte Inszenierung des Stückes an einem Theater der Hauptstadt innerhalb kurzer Zeit. In der Inszenierung von Stephan Kimmig spielt Nina Hoss (36) die Hauptrolle der Gutsbesitzerin Ranjewskaja. Nina Hoss interpretiert die Frau ganz heutig als O...

Sender rbb will sich verändern

Die rbb-Intendantin Dagmar Reim hat die umstrittene Programmreform des Senders verteidigt. »Fernsehprogramme müssen sich verändern«, sagte sie am Sonnabend. »Sie sind für den Tag gemacht, nicht für die Ewigkeit.« Angesichts sinkender Einschaltquoten will der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) im Fernsehen mehr Platz für regionale Reportagen und Dokumentationen schaffen. Der Marktanteil im Sendegebi...

Lucía Tirado

Muratle nutzt schwäbische Präsenz

Allein mit Zwiebelsaftspray und Dönersäbel hätte Dönertaxifahrer Murat niemals den russischen Immobilienhai Ivan in die Flucht schlagen können. Der taucht nämlich in der 76. Folge von »Gutes Wedding, schlechtes Wedding« (GWSW) mit weiblichem Bodyguard wieder auf, weil er aus den Dönerimbissräumen einen Saunaclub machen will. Was Murat rettet, ist die Anwesenheit des Männerstillgruppenrepräsentante...

Mit den eigenen Waffen
ndPlusAnouk Meyer

Mit den eigenen Waffen

Es ist ein geschichtsträchtiger Ort, an dem Nicole F. Loeser ihren Kunstraum Whiteconcepts eingerichtet hat: Als letztes Haus im östlichen Teil der Brunnenstraße und somit direkt vor dem Mauerstreifen gelegen, wurde zu DDR-Zeiten von der Nr. 47 aus die Grenze bewacht, mehrfach versuchten westliche Fluchthelfer vergeblich, Tunnel in den Hof zu graben. In der weiß gestrichenen ehemaligen Observation...

Seite 13

Kritik an Flugrouten

Berlin (dpa/nd). Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Berlin gegen den erwarteten Fluglärm am neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld demonstriert. Ein Polizeisprecher sprach von rund 4500 Teilnehmern, die Veranstalter von mehr als 10 000, die vom Breitscheidplatz über den Kurfürstendamm in die Brandenburgische Straße zogen. An der Kreuzung zur Wittelsbacher Straße endete die Kundgebung un...

Cornelia Herold, dpa

Ex-Parkeisenbahner vor Gericht

Wenige Tage vor dem Saisonstart der Parkeisenbahn in der Wuhlheide beginnt ein neuer Prozess wegen Kindesmissbrauchs gegen einen früheren Mitarbeiter. Vom 13. März an muss sich der frühere Sicherheitsbeauftragte und Werkstattleiter vor dem Landgericht verantworten. Der Mann soll sich in seiner Wohnung und bei Ausflügen an einem Schützling vergangen haben, wie Gerichtssprecher Tobias Kaehne mit...

Ingo Senft-Werner, dpa

Zug um Zug

In vier Wochen 36 000 Kilometer durch Europa. Das ist der Interrail-Rekord von Manfred Weis, aufgestellt vor 25 Jahren. Er hat bis heute Bestand - ebenso wie die Bahnleidenschaft des Karlsruhers.

Hagen Jung

Unter Beobachtung

Schwarz-Gelb sträubt sich mit Kalter-Kriegs-Rethorik dagegen, den Inlandsgeheimdienst zurückzupfeifen.

ndPlusKai Schubert

Werkbank versus Hörsaal

Galten Abiturienten früher für eine klassische Ausbildung als überqualifiziert, werden sie heute mit offenen Armen empfangen. Die Berliner Industrie- und Handelskammer machte das Thema »Doppelter Abiturjahrgang« im Februar zum Onlineschwerpunkt und veranstaltet im März ein »Speed-Dating« zur Vermittlung an Unternehmen. Die Zahl der Abiturienten, die eine betriebliche Ausbildung beginnen, stieg ...

Seite 14

Entlastung für Pendler

Potsdam (dpa). Angesichts gestiegener Kraftstoffpreise sind am Sonntag in Brandenburg Forderungen nach finanziellen Erleichterungen für Berufspendler laut geworden. Derzeit können 30 Cent pro Kilometer geltend gemacht werden. Die Pendlerpauschalen müssten unverzüglich angepasst werden, meinte der Landtagsabgeordnete Christian Görke (LINKE). Die rot-rote Landesregierung müsse im Bundesrat aktiv wer...

Dem Regierenden Schuhe gezeigt

Berlin (dpa). Mehrere tausend Menschen haben am Sonnabend in Berlin gegen den erwarteten Fluglärm am neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld demonstriert. Ein Polizeisprecher sprach von rund 4500 Teilnehmern, die Veranstalter von mehr als 10 000, die vom Breitscheidplatz über den Kurfürstendamm in die Brandenburgische Straße zogen. An der Kreuzung zur Wittelsbacher Straße endete die Kundgebung unt...

Städtebund fürchtet hohen Tarifabschluss

In dieser Woche beginnen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Es wird mit schwierigen Verhandlungen gerechnet. Denn die öffentlichen Kassen sind leer, doch die Mitarbeiter wollen vom Aufschwung profitieren. Aus Sicht des Städte- und Gemeindebunds Brandenburg sind Tarifabschlüsse für den öffentlichen Dienst nicht mit denen der Privatwirtschaft gleichzusetzen. »Ein...

Gudrun Janicke, dpa

Muss so viel Windenergie gemacht werden?

Windkraftanlagen sind in Brandenburg ein wichtiger Teil der Energiestrategie 2030 der rot-roten Landesregierung, die gerade diskutiert wird. Erneuerbare Energien werden von allen Parteien im Landtag mehr oder weniger als Alternative zur Braunkohle gesehen. Doch es gibt neben all den Vorzügen auch Bedenken. In Brandenburg liefern mehr als 3000 Windkraftanlagen Strom. Mit einer installierten Leis...

ndPlusMeike Baars und Frank Christiansen, dpa

Rast für die Stätte

Nichts geht mehr. Für sieben Wochen ist die Autobahn 57 zwischen Köln und Düsseldorf komplett gesperrt. Mitten in der Sperrzone liegt die Doppel-Raststätte Nievenheim - jetzt ein Ort im Niemandsland. Dormagen (dpa/nd). »24 Stunden geöffnet« versprechen die Schilder an der Autobahn-Tankstelle und einer benachbarten McDonald's-Filiale. Doch die Türen sind verriegelt, die Regale ausgeräumt und di...

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herrn Mosekund umfing, als er die S-Bahn betrat, ein erdrückender Schwall menschlicher Ausdünstungen. Als er den einzigen weiteren Fahrgast als Ursache erkannt hatte, floh er ans andere Ende des Wagens. Nachdem der Zug sich in Bewegung gesetzt hatte, erhob sich der Mann, kam zielstrebig auf Herrn Mosekund zu, blieb vor ihm stehen und hielt ihm eine Art Unterschriftenliste und einen Stift hin. Herr...

Zentrum für verfolgte Künste

Intellektuelle, Wissenschaftler und Künstler haben die Gründung eines Zentrums für verfolgte Künste in Deutschland gefordert. »Wir alle brauchen ein Zentrum für verfolgte Künste, basierend auf der Geschichte und von Betroffenen mitgestaltet, sagte Peter Finkelgruen, Vorstandsmitglied des PEN-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland (Exil-PEN), am Sonntag in Solingen. Die Gedenkstätte solle al...

ndPlusGunnar Decker

Asket der Macht

Ein dunkler Wagen fährt durch das nächtliche Moskau. Wladimir Putin auf Wahlkampftour für seine dritte Präsidentschaft. Darum vielleicht hat er den deutschen Filmemacher Hubert Seipel ganz dicht an sich heran gelassen. Nun sitzt er mit ihm im Auto, und Putin spielt den Reiseführer: »Da, rechts ist der Kreml.« Es geht bei Putin immer um Koordinaten. Er ist ein Techniker der Macht, der lange Zeit vo...

Dichter der Krise
Klaus Bellin

Dichter der Krise

Hermann Hesse starb am 9. August 1962. Da war er für westdeutsche Kritiker schon lange tot. Karlheinz Desch-ner, gerade am Anfang seiner Laufbahn als Provokateur, hatte ihn schon 1957 in einem List-Taschenbuch ins Lager der Kitsch-Fabrikanten und blassen Epigonen verbannt. Wer jetzt noch Gefallen am »Steppenwolf« fand, an »Siddhartha«, am »Glasperlenspiel«, machte sich verdächtig, keine Ahnung zu ...

Seite 16
Ein radikaler, fantasiereicher Aufklärer

Ein radikaler, fantasiereicher Aufklärer

nd: Der große Konferenzsaal im Bürohaus am Berliner Franz-Mehring-Platz 1 trägt seit 2006 den Namen von Willi Münzenberg. Warum fiel die Wahl gerade auf diesen deutschen Kommunisten, den »roten Presse-Zar«?Schindler: Der Tagungsbereich sollte ein Gesicht bekommen, das die Bandbreite der Mieter und Veranstalter im Haus verbinden, das aber auch herausfordern könnte. Mit Münzenberg und seiner engsten...

Gepanzert bis ins Herz

Die Firma bröckelt. Mit der Firma die Familie. Härte avanciert zum einzigen Mittel der Zuwendung. Russland 1910. Wassa Shelesnowa befehligt Schiffe für Baustofftransporte, aber die Geldflüsse der anderen unterspülen jenes Ufer, das ihren Lebensboden bildet. Ihr Mann stirbt gerade. Der Schwager (Stephan Bissmeier: schnoddrig-galanter Filou) will sein Geld aus dem Unternehmen ziehen, ...

Seite 18
Harmlose Offensive
Tina Hofmann, dpa

Harmlose Offensive

Der Effekt des Trainerwechsels hat in Aue vorerst nicht gegriffen. Auch unter Karsten Baumann kann das Team bei Energie Cottbus keine Trendwende in der zweiten Liga einleiten.

Elisabeth Schlammerl, München

Endlich mal wieder souverän

Der herausragende Spieler auf dem Platz war Franck Ribéry, aber den ersten Schritt aus der Krise hat der FC Bayern dank einer guten Mannschaftsleistung geschafft. 2:0 besiegte die Münchner am Sonntag den FC Schalke 04 und halten damit den Anschluss an Spitzenreiter Borussia Dortmund. Das Grollen der Verantwortlichen hat offensichtlich Wirkung gezeigt, denn anders als in Freiburg und Basel traten d...

ndPlusChristoph Ruf, Augsburg

Ohne jede Überzeugung

Weißes Hemd, schwarzer Sakko, weinrote Krawatte - Otto Rehhagel war fraglos sehr gut gekleidet. Dennoch sah der 73-Jährige ein wenig mitgenommen aus, als er erklären sollte, warum seine neue Mannschaft sang- und klanglos 0:3 bei Mitaufsteiger Augsburg untergegangen war. Vielleicht, mutmaßte Rehhagel, habe sein Team den »Tabellenletzten« unterschätzt. Das allerdings wäre selbst dann ein Armutszeugn...

Seite 19

Siebenter Titel für Kleinert unterm Dach

Die deutschen Leichtathleten standen am Wochenende in Karlsruhe bei den deutschen Hallenmeisterschaften vor ihrem ersten nationalen Test auf dem Weg zur Qualifikation zu den Olympischen Spielen im Sommer in London.

Alexander Ludewig

Wahnsinniges Spiel

Es ist keine Strafe, wenn Dagur Sigurdsson seinen Spielern von den Füchsen Berlin in den nächsten Tagen den Handball wegnehmen wird. Er müsse jetzt einfach das Trainingspensum reduzieren, um die Regenaration zu fördern. Dabei machte der Trainer selbst den Eindruck, eine Erholungspause zu benötigen. Die dramatische Partie gegen den dänischen Vizemeister Bjerringbro-Silkeborg hatte ihn sichtlich mit...

Seite 20

Hüfners fünfter Streich

Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) gewann als zweite Rodlerin nach der Oberhoferin Silke Kraushaar-Pielach zum fünften Mal den Gesamtweltcup. Der 28-Jährigen reichte dafür ein zweiter Rang beim Weltcup-Finale in Paramonowo (Russland) hinter der russischen Vizeweltmeisterin Tatjana Iwanowa, die damit Europameisterin wurde. Hinter Hüfner kam Corinna Martini (Winterberg) als Tagesdritte zu ...

Frank Kastner, dpa

Deutsche WM-Bilanz: Im Soll, aber Baustellen

Die Olympiabahn in Lake Placid war Schauplatz von zwei WM: im Skeleton und Bob. Dabei bekamen die deutschen Athleten die Heimstärke der Nordamerikaner zu spüren, so dass nicht alle Medaillenträume aufgingen. Am vorletzten Tag fuhr Skeleton-Pilot Frank Rommel zu Silber. Im Viererbob besaß Maximilian Arndt als Zweiter bei Halbzeit Medaillenchancen.

ndPlusErik Roos, SID

Robert Kranjec »König der Lüfte«

Der Slowene Robert Kranjec ist neuer Skiflug-Weltmeister. Bei dem auf zwei Durchgänge verkürzten Spektakel im norwegischen Vikersund stand er mit 244 m den weitesten Sprung. Severin Freund (Rastbüchl) verpasste als Vierter eine Medaille. Die holte er sich am Sonntag unerwartet mit Silber im Teamwettbewerb hinter Österreich und vor Slowenien.