Seite 1
ndPlus

Unten links

Die Teufelsaustreibung kommt wieder schwer in Mode: Regensburger Piusbrüder weihten sechs Exorzisten. Der B-Movie »The Devil Inside« spielte in der Startwoche 34 Millionen Dollar ein. In London wurden zwei Dämonen-Beschwör-Amateure verknackt, weil ihr Besessener den Hammerschlägen erlag. Höchste Zeit, sich mit einer klaffenden Regulierungslücke im Kirchenrecht auseinanderzusetzen! Fast alles nämli...

Goldener Abschluss
Oliver Händler, Ruhpolding

Goldener Abschluss

Magdalena Neuner beendete die Biathlon-Weltmeisterschaften von Ruhpolding standesgemäß mit einer Goldmedaille in der Staffel. Die kleine Enttäuschung im Massenstartrennen machte der nd-Sportpokal als »Sportlerin des Jahres 2011« wieder wett.

ndPlus

Annan nicht willkommen

Kofi Annan, der von der UNO ernannte Sondergesandte für Syrien, hat seine Visite dort allen »Gastgebern« ziemlich aufdrängen müssen. Präsident Assad desavouierte ihn, bequemte sich dann doch, ihn zu empfangen - um ihm mitzuteilen, dass er mit Terroristen, so nennt er die bewaffnete Opposition, nicht verhandle. Hier treffen sich Assads Ansichten mit denen seiner Gegner im Exil. Auch sie wollen kein...

Fukushima ist überall

Das Entsetzen war wieder spürbar: Um 14.46 Uhr Ortszeit (6.46 Uhr MEZ) standen für eine Minute Busse, Autos und Bahnen in ganz Japan still. Genau vor einem Jahr hatte ein Erdbeben der Stärke 9,0 das Inselreich heimgesucht. Der darauf folgende Tsunami riss über 15 800 Menschen in den Tod, mehr als 3000 sind bis heute verschwunden. Ganze Städte wurden ausgelöscht, Hunderttausende Gebäud...

Auf Vermittlung in Damaskus

Ein Waffenstillstand sei schwer zu erreichen, aber er bleibe optimistisch, sagte Kofi Annan nach einem zweiten Treffen mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad am Sonntag. Der von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und der Arabischen Liga ernannte Sondergesandte für Syrien war am Samstag in Damaskus eingetroffen, wo er zwei Mal mit Präsident Assad, Außenminister Walid Muallem, Vizeaußenminister ...

Seite 2
Amt oder Würde
Jürgen Reents

Amt oder Würde

Union, FDP, SPD und Grüne haben Joachim Gauck für die Bundespräsidentenwahl am 18. März nominiert. Die LINKE wurde als einzige im Bundestag vertretene Partei von vornherein von der Nachfolgesuche für den zurückgetretenen Christian Wulff ausgeschlossen. »nd« fragte, was die Kandidatur von Beate Klarsfeld für die politische Kultur in Deutschland bedeutet

Seite 3
Susanne Götze

Die Angst vor dem französischem GAU

Es war die größte Menschenkette, die es in Frankreich je gegeben hat. Tausende Atomkraftgegner reisten am Sonntag nach Südfrankreich, um eine Menschenkette auf der Autobahn 7 zwischen Lyon und Avignon zu bilden. Insgesamt wollten sich auf den rund 235 Kilometern laut dem Netzwerk »Sortir du nucléaire« bis zu 30 000 Menschen an den Händen fassen. Die Strecke entsprach in etwa derjenigen zwischen de...

Seite 4
ndPlus

Einseitige Milde

Der Rechtsstaat ist eine feine Sache. Richtiger: Er ist eine zivilisatorische Errungenschaft. Weil er Vernunft, Unvernunft und Tollheit unter allgemeine und kalkulierbare Regularien zwingt. Man kann ihn darum nicht nur so lange verteidigen, wie er die eigene Rechtsauffassung bestätigt. Wenn also jetzt gesetzliche Verjährungsfristen den Unterstützern des Nazi-Mördertrios ein Verfahren ersparen, mus...

ndPlus

Ficos Messlatte

Aufklären, verurteilen, einsperren!« skandierten in den Wahlkampfwochen Tausende Slowaken auf den Straßen des Landes, und gemeint war die politische Elite des Landes. Geheimdienstdokumente hatten ein riesiges Korruptionsnetz um Privatisierungen und staatliche Auftragsvergaben öffentlich gemacht, und die Abhörprotokolle legen die Verstrickung diverser Regierungspolitiker nahe. Vergessen war der eig...

Gebot der Stunde

Es war ein düsteres Wochenende für die internationalen Bemühungen für eine Konfliktlösung in Somalia. Bei einem Angriff der radikal-islamischen Al-Schabab-Miliz auf einen Militärstützpunkt, der von äthiopischen Truppen im Lande und Verbänden der somalischen Übergangsregierung genutzt wird, sollen Dutzende Soldaten getötet worden sein. Es waren die wohl heftigsten Gefechte, seit die Truppen aus dem...

ndPlus

Bootsbauer

Er tut Gutes und es wird darüber geredet. Diese Maxime der Öffentlichkeitsarbeit ist erfüllt. Trotzdem ist es wohl kein bloßer Werbegag des früheren brandenburgischen Innenministers Rainer Speer (SPD), dass er als Entwicklungshelfer für das Missionswerk der evangelischen Kirche nach Tansania reist und dort ein Boot flott macht, mit dem die Einheimischen Töpferwaren zum Verkauf in den Nachbarstaat ...

Ein neues Weltgeld?

In früheren Zeiten war es einfach und eindeutig mit dem Weltgeld. Das waren die Edelmetalle, das Gold vornehmlich. Geldnoten waren Anweisungen auf Gold von bestimmtem Gewicht, jederzeit gegen das Metall eintauschbar. Damit waren auch die Wechselkurse zwischen verschiedenen Geldnoten und Landeswährungen eindeutig bestimmt. Währungsspekulation konnte es nicht geben, Inflation auch nicht. Das Ungl...

Seite 5
Georg Ismar, dpa

Machtkampf in der Endlagerfrage

Fällt die bundesweite Atommüllendlagersuche aus? SPD-Chef Gabriel greift Umweltminister Röttgen frontal an und wirft ihm falsches Spiel vor. Er droht mit dem Aus für die Bund/Länder-Gespräche. Hintergrund ist ein Machtkampf, wer das Sagen bei der neuen Suche haben soll.

ndPlusChristin Odoj

Nicht den Mund verbieten lassen

Sie wirkt erstaunlich ruhig dafür, dass gerade eine unermüdliche Kampagne voller Anfeindungen und Unterstellungen aus der Springer Presse über sie hereinbricht.

Wenigstens Schlecker-Ehrensold
ndPlusHans-Gerd Öfinger, Frankfurt

Wenigstens Schlecker-Ehrensold

600 Schlecker-Beschäftigte zogen am Sonnabendnachmittag durch die Innenstadt der Mainmetropole Frankfurt. Zum »Hessischen Frauentag bei Schlecker« aufgerufen hatte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

Seite 6
Hendrik Lasch, Dessau

Posaunen halten Nazis auf

Mit kreativen Protesten haben Hunderte Bürger einen Aufmarsch von Nazis in Dessau behindert. Sie missbrauchen die Geschichte ausgerechnet der Stadt, in der das Giftgas Zyklon B produziert wurde.

ndPlusMarian Krüger

Hoffen auf die Re-Reform

Ein Sieg der Vernunft? Das vor Kurzem noch Unmögliche wird möglich: Das Kooperationsverbot in Sachen Bildung zwischen Bund und Ländern wankt, und damit ein wesentliches Element der Föderalismusreform.

Claus Dümde

Festungspolitik ist Unrecht

Deutsche Asylgesetze widersprechen europäischen Grundrechten. Dies bestätigt ein Rechtsgutachten. Flüchtlings-, Juristen und Sozialverbände forderten daher jetzt die Bundesregierung auf, das deutsche Asylrecht umgehend zu ändern.

Seite 7

Gefechte in Somalia

Nairobi (dpa/AFP/nd). Die radikalislamische Miliz Al-Schabab hat in Somalia bei einem Angriff auf äthiopische Truppen mindestens 40 Soldaten getötet. Das äthiopische Militär sei am Samstag in Yurkut im Zentrum des Krisenlandes in einen Hinterhalt der Miliz geraten, berichtete der britische Sender BBC. Anschließend sei es vier Stunden lang zu schweren Gefechten gekommen, die heftigsten Kämpfe, seit...

Libyer gegen Föderalismus

Bengasi (AFP/nd). In Libyen haben am Freitag Tausende Menschen gegen den Föderalismus demon᠆striert. Sie versammelten sich vor dem Justizpalast in Bengasi und auf dem Platz der Märtyrer in Tripolis. In Bengasi protestierten die Menschen zugleich gegen Scheich Ahmed Subair al-Senussi, der Tage zuvor zum Chef der Region Kyrenaika bestimmt worden war. Die ölreiche Gegend hatte am Dienstag einse...

ndPlus

Massenmord in Afghanistan

Kabul (AFP/nd). Ein US-Soldat hat im Süden Afghanistans am Sonntag nach offiziellen Angaben bis zu 16 Zivilisten getötet oder verletzt. Der Mann habe einen Armeestützpunkt in der Provinz Kandahar verlassen und auf die Menschen geschossen, erklärte Provinzchef Torjalai Wesa. Ein Sprecher des Gouverneurs sagte später, der Soldat habe zwischen zehn und 16 Menschen getötet oder verletzt. Wesa kündigte...

Protest in Russland gegen Putin

Moskau (AFP/nd). Gegen den künftigen russischen Präsidenten Wladimir Putin haben in Moskau erneut Tausende Menschen demonstriert. An dem Protest beteiligten sich nach Angaben der Organisatoren am Samstag 25 000 Menschen und damit deutlich weniger als bei vorangegangenen Protesten. In der Opposition wurden Stimmen laut, die Protestbewegung stärker politisch zu organisieren. Die Moskauer Stadtverwal...

ndPlus

23 Aufständische in Jemen getötet

Sanaa (dpa/nd). Bei nächtlichen Luftangriffen sind im Südjemen 23 Aufständische getötet worden. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Samstag aus Sicherheitskreisen. Die Regierungstruppen hatten Anhänger des Terrornetzwerks Al-Qaida demnach in der Stadt Al-Baida, 130 Kilometer südlich der Hauptstadt Sanaa, unter Beschuss genommen, nachdem bei neuen Scharmützeln zwischen Militär und islamistisch...

ndPlusRoland Etzel

Israels »gezielte Tötungen«

Blutiges Wochenende im Gazastreifen: Israels Luftwaffe tötete mit gezielten Angriffen mindestens 18 Palästinensern. Auch auch ein zwölfjähriger Junge war unter den Opfern.

ndPlusNorman Paech

Krieg als Ablenkung?

Israel zeigt sich weiter entschlossen, Iran anzugreifen. Ein Schlag gegen die iranischen Atomanlagen sei »keine Frage von Tagen oder Wochen, aber auch nicht von Jahren«, drohte Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag nach der Rückkehr von seinem USA-Besuch.

Seite 8
ndPlus

Robert Fico triumphiert in Bratislava

Nach knapp 44,5 Prozent der Stimmen bei den vorgezogenen Neuwahlen in der Slowakei kann Robert Ficos Smer 83 der 150 Abgeordneten ins Bratislavaer Parlament entsenden. Das ist das stärkste Ergebnis seit dem fast 20 Jahre zurückliegenden Wahlsieg von Vladimir Meciar.

Wolfgang Kötter

Nuklearwaffen gegen Nahrungsmittel?

Nach dreijähriger Pause könnten die Sechs-Parteien-Gespräche über das Nuklearprogramm der Demokratischen Volksrepublik Korea schon bald wieder aufgenommen werden.

»Wir bestehen auf Souveränität«

»Wir bestehen auf Souveränität«

Mouna Ghanem ist Mitbegründerin der oppositionellen syrischen Bewegung »Den syrischen Staat aufbauen«. Über die Rolle der Arabischen Liga gegenüber Syrien sprach mit ihr in Damaskus für »nd« Karin Leukefeld.

Seite 9
ndPlus

Einschnitte bei Q-Cells

Leipzig (dpa/nd). Es ist ein Symbol der Solarindustriekrise: Q-Cells aus Sachsen-Anhalt. Am Freitag kamen die Aktionäre des einstigen Börsenstars und inzwischen tief in die roten Zahlen gerutschten Unternehmens zusammen. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung wollte der Vorstand darlegen, wie das Überleben gesichert werden soll. Vorstandschef Nedim Cen verteidigte den Sanierungsplan: »Nur so...

ndPlus

Griechenland: Anleger gegen Zwangsschnitt

Washington (AFP/nd). Nach dem Schuldenschnitt für Griechenland werden Kreditausfallversicherungen (CDS) in Höhe von gut drei Milliarden Dollar fällig. Der Internationale Derivateverband ISDA stufte den Forderungsverzicht der privaten Gläubiger gegenüber Athen am Freitag als »Kreditereignis« ein. Mit den Kreditausfallversicherungen hatten sich Käufer griechischer Staatsanleihen bei Finanzinstituten...

CeBIT-Macher zufrieden

Hannover (dpa/nd). Nach der Trendwende 2011 hat die Computerschau CeBIT in diesem Jahr ihr Niveau weitgehend gehalten, allerdings kostete ein Streik im Nahverkehr viele Besucher. Insgesamt kamen 312 000 Menschen auf die CeBIT, wie die Messegesellschaft am Sonntag berichtete. Im Vorjahr waren es 339 000 Gäste. Ein Messesprecher verwies allerdings auf ein neues Zählsystem. In der Besucherzahl sei...

Peter Nowak

Nestlé und der Tod des Gewerkschafters

In Kolumbien ist die Ermordung von Gewerkschaftern durch Paramilitärs traurige Realität. Erstmals soll jedoch die Mitverantwortung eines internationalen Großkonzerns juristisch aufgearbeitet werden.

Werbeverbot wirkungslos
Ulrike Henning

Werbeverbot wirkungslos

Prävention wirkt - das war das Motto des Kongresses »Armut und Gesundheit«, der Ende vergangener Woche in Berlin stattfand. Einer der Workshops thematisierte deutsche Hindernisse für eine effektive Tabakprävention.

Seite 10

Marienkäfer und Bt-Mais

Der europäische Flickenteppich beim Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen bleibt bestehen. Die EU-Umweltminister einigten sich bei ihrem Treffen am Freitag in Brüssel nicht auf neue Regeln für den Anbau. Derzeit entscheidet die Europäische Kommission über die Zulassung und den Anbau genmanipulierter Pflanzen in ganz Europa. Sie stützt sich dabei auf Gutachten der von Umweltorganisationen als ver...

Aufstand der Amateure
ndPlusPeter Nowak

Aufstand der Amateure

Der Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima war für Julia Leser und Clarissa Seidel Anlass für einen Dokumentarfilm über die noch recht kleine, aber stetig wachsende japanische Opposition gegen die Atomwirtschaft.

Verkehr: Tandem statt Tauziehen
ndPlusAndreas Knudsen

Verkehr: Tandem statt Tauziehen

Wie man bei gleicher Qualität mehr Gütertransporte von der Straße auf die Schiene bekommen könnte, untersucht eine Studie der Technischen Universität Chalmers in Göteborg (Schweden).

Seite 11
ndPlusRainer Funke plädiert für den Hundeführerschein

Beißlust

Die Statistik registrierte zuletzt 660 Hunde-Attacken auf Menschen in Berlin. Und mithin einen Anstieg um 25 Prozent. Das gilt für 2010, weil jüngere Analysen noch nicht vorliegen. Man darf allerdings davon ausgehen, dass über die Jahre das Zahlenwerk in etwa gleich bleibt - bei einigen Schwankungen, die in ihrem Hintergrund schwerlich nachzuvollziehen sind. Bei genauer Analyse der Beißlust st...

Buddha sitzt in Frohnau
Andreas Heinz

Buddha sitzt in Frohnau

Hier, im Norden Berlins, würde sich auch der britische Fernseh-Inspektor Barnaby wohlfühlen. Ebenso könnte jederzeit Miss Marple aus einer der Wohnhäuser treten. Frohnau ist »very british«, zwischen 1908 und 1910 angelegt im Stil englischer Gartenstädte. Der zum Bezirk Reinickendorf gehörende Ortsteil hat so gar nichts mit pulsierender Großstadt zu tun. Dafür gibt es viel Wald und Ruhe. Aus die...

Kein Wellnesshotel auf KZ-Ruine
Kai Schubert

Kein Wellnesshotel auf KZ-Ruine

Beate Winzer ist die Erleichterung anzumerken. »Wir fordern nach wie vor den Verzicht auf das Columbiaquartier. Und nach wie vor existiert kein Baurecht an diesem Ort. Doch selbst eine Verkleinerung und Verlagerung wäre bereits ein Erfolg«, sagt die Politologin und Gründerin des »Fördervereins zum Gedenken an Nazi-Verbrechen um und auf dem Tempelhofer Flugfeld«. Der Verein verlangt, dass bei de...

Seite 12

Pfad durch den Frühling

(nd). Von März bis Mai können Besucher künftig auf dem »Frühlingspfad« den Botanischen Garten in zwölf Stationen entdecken. Mit dem Frühlingspfad lässt sich das erwachende Frühjahr in mehreren Regionen der Erde gleichzeitig erleben. Mit dem neuen Besucherangebot eines Jahreszeitenpfades werden künftig alle Besucher im Botanischen Garten Berlin begrüßt, heißt es in der Ankündigung. Der Pfad führt n...

Letzte Berliner Lektionen

(dpa/nd). Mit einer Konzertrede des belgischen Dirigenten Jos van Immerseel ging am Wochenende die langjährige Sonntagsmatinee »Berliner Lektionen« zu Ende. Nach 25 Jahren ließen die Berliner Festspiele die Veranstaltungsreihe auslaufen. Sie war 1987 zur 750-Jahr-Feier der Stadt eingeführt worden. Wegen der großen Publikumsresonanz wurde sie Jahr für Jahr verlängert. Insgesamt traten nach Angaben ...

Christin Odoj

Noel Gallagher auf Solo-Tour

Jetzt steht er da, ganz allein, immer noch dieselbe alte rote Gibson E-355-Gitarre in der Hand. Hinter ihm sein Name, zehn Meter hoch und fünf Meter breit in hunderten von LED-Lämpchen hell erleuchtet, so gehört sich das für einen Rock Star. Noel Gallagher, einstiger musikalischer Kopf von Oasis - der einst größten Rock'n Roll Band der 90er Jahre - ist zurück auf der Bühne. Ab sofort ohne den groß...

Unschärfe und Missbrauch des Übersetzten
ndPlusVolkmar Draeger

Unschärfe und Missbrauch des Übersetzten

Übersetzungen von Sprache zu Sprache sind in einer Welt engen Zusammenlebens eminent wichtig, Informationsaustausch kann da Zeit und Geld sparen helfen. Was banal klingt, stößt besonders in der Kunst auf immense Schwierigkeiten, denn dort gestattet die Verschiedenheit der Sprachen keine Linearübertragung. Nur Annäherung an das Original kann gelingen, was gleichsam eine Interpretation des Texts dur...

ndPlusCaroline M. Buck

Nichts als die Wahrheit

Es sind Schätze, die die von Filmpublizist und Filmdozent Ralph Eue kuratierte Reihe da auf die Leinwand bringt. Schätze der Dokumentarfilmgeschichte, Schätze der Geschichtsschreibung, Juwelen engagierten Filmemachens, die dem Zuschauer eine dezidierte politische Haltung und trotzdem vor allem eines bieten: die unbezahlbare Freiheit, sich selbst ein Bild zu machen. Auf Tuchfühlung mit ihren Pro...

Seite 13
ndPlus

Höll will ins Rathaus

Leipzig (nd-Lasch). Die Bundestagsabgeordnete Barbara Höll wird sich für die LINKE in Leipzig zur Wahl des neuen Oberbürgermeisters stellen. Die 54-jährige Finanzpolitikerin setzte sich in einer Kampfkandidatur gegen Ilse Lauter, die Chefin der Stadtratsfraktion, durch. Für Höll stimmten bei einem Stadtparteitag 48 Vertreter, die vier Jahre ältere Ilse Lauter erhielt 40 Stimmen. Leipzigers neue...

Stefan Engelbrecht, dpa

Führerschein auch für Schoßhündchen

Die Diskussion über einen Hundeführerschein in Berlin hält an. Auch Hundetrainer plädieren für einen Eignungstest. Der geplante Führerschein müsse nach Ansicht des Hundetrainers Stefan Büchner für alle Rassen gelten. »Ich habe noch keine Schlagzeile gelesen, dass ein kleiner Dackel oder ein Jack Russel ein Kind gebissen hat. Das kommt aber vor«, sagte Büchner. »Schauen Sie sich doch die Beißstatis...

Ralf Hutter

Die nukleare Kette

Als Eröffnungstermin für die von ihr entwickelte Ausstellung »Kernkraft. ›Das Märchen‹« hatte sich Ana von Keitz nicht den 11. März, den Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima, ausgesucht, sondern den Frauen(kampf)tag am vergangenen Donnerstag. Die von der 68-jährigen Töpferin erstellte Schau behandelt allgemein die Schädlichkeit der Verwendung von Uran - sei es bei dessen Abbau, beim Kraf...

Heidrun Böger, Leipzig

Fräsen um die Wette

Es ist die weltgrößte Veranstaltung für berufliche Bildung der Welt - die Berufe-WM WorldSkills. Im kommenden Jahr ist Leipzig Austragungsort, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

ndPlusKlaus Teßmann

Zügig von Nord nach Süd

Die drei Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick haben sich über den Verlauf einer künftigen Ost-Tangente (TVO) geeinigt. Damit wurde eine Forderung aus dem Koalitionsvertrag der rot-schwarzen Regierung erfüllt. Die Diskussion über die Verbindungsstraße ist schon über 40 Jahre alt. Als der neue Bezirk Marzahn gebaut wurde, entstand bereits mit der Märkischen Allee das nörd...

Trostlose Kasernen

In dieser Woche wird in München über Verbesserungen für Flüchtlinge verhandelt, die in der Bayernkaserne untergebracht sind. Sprecher der Asylbewerber war bislang ein junger Afghane. Doch in der vergangenen Woche versuchte der 17-Jährige, sich zu erhängen.

Seite 14

Viele Bewerber

Frankfurt am Main (dpa/nd). Wahlsonntag in Frankfurt und Mainz: In den größten Städten von Hessen und Rheinland-Pfalz wurden gestern Oberbürgermeister gewählt. In Frankfurt ging es um die Nachfolge von Petra Roth (CDU), die sich nach rund 17 Jahren an der Spitze der Finanzmetropole zurückzieht. Als ihr Wunschnachfolger kandidiert der hessische Innenminister Boris Rhein (CDU). Bei einem Feld von...

Oderbruch symbolisch gesperrt

Manschnow (dpa/nd). Rund 1500 Menschen haben am Sonntag für den Erhalt der Kulturlandschaft Oderbruch im Osten Brandenburgs demonstriert. Etwa 300 Fahrzeuge - Autos und Traktoren - sperrten dabei laut Polizei die Bundesstraße 1 in Manschnow (Märkisch-Oderland) bis wenige Kilometer vor den Grenzübergang nach Polen. Mit der symbolischen Evakuierung des Oderbruchs erinnerten die Menschen an eine ents...

ndPlus

Heilige Unterhose

Der Heilige Rock ist das Gewand, das Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll. Die Trierer Reliquie soll ab dem 13. April bei der Heilig-Rock-Wallfahrt erstmals in diesem Jahrhundert gezeigt. Parallel zu der Kirchenshow stellt ein Künstler in Trier eine Unterhosen-»Reliquie« aus, die angeblich Karl Marx gehörte.

Marina Mai

Schwulem droht die Abschiebung

Der Landkreis Elbe-Elster wollte einen schwulen Kameruner abschieben, der in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft mit einem Deutschen lebt. Eine solche Lebensgemeinschaft ist im Ausländerrecht einer Ehe gleichgestellt, so dass der Mann einen Anspruch auf ein Bleiberecht hätte. Die Abschiebung konnte vorerst nur dadurch verhindert werden, dass sich Freunde an die Härtefallkommission des Landes wa...

ndPlusAndreas Fritsche

Was der Wachmensch braucht

Seit dem 1. Januar gilt in Brandenburg ein Vergabegesetz, das einen Mindestlohn von acht Euro pro Stunde zur Bedingung für öffentliche Aufträge macht. Ein Schritt hin zum gesetzlichen Mindestlohn für alle?

Seite 15

Ein Vater Rhodans

Einer der langjährigen Autoren der deutschen Science-Fic- tion-Serie »Perry Rhodan«, Hanns Kneifel, ist tot. Er starb im Alter von 75 Jahren bereits am Mittwoch in München. An der seit 1961 ununterbrochen erscheinenden Heftroman-Reihe arbeitete Kneifel seit 1965 als einer von mehreren Autoren mit. In den 1990er Jahren wurde er außerdem durch mehrere historische Romane einem breiteren Publikum beka...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund hatte auf einem Trödelmarkt eine prächtige Standuhr erworben. Zu Hause stellte er fest, dass der stattliche Regulator nur einen würdigen Standort finden könne: genau in der Mitte des Wohnzimmers. Also räumte er um und ordnete alle wichtigen Einrichtungsgegenstände im Kreis an: den Esstisch, den Lesesessel, den Schaukelstuhl, den Zeitungskorb, den Bücherschrank, das Sofa, das Schachti...

ndPlus

Noch viele Schätze

Im Nachlass von Christa Wolf befinden sich nach Meinung der verantwortlichen Archivarin noch viele Schätze, die eine Veröffentlichung lohnen würden. »Es gibt noch etliches Material, das auszuwerten wäre, aber darüber muss auch die Familie entscheiden«, sagte Sabine Wolf, die Leiterin des Literaturarchivs der Berliner Akademie der Künste. Wolf, eine der bedeutendsten deutschsprachigen Autorinnen...

ndPlusAngelika Kettelhack

Polizeiautos? Umkippen!

Voina« (Krieg) nennt sich die russische Künstlergruppe, über die Andrey Gryazec einen Dokumentarfilm gedreht hat. »Zavtra« (Morgen) erlebte bei der jüngsten Berlinale seine Welturaufführung. Mit ihrer Namensgebung »Voina« meinen die anarchistischen Künstler: »Friede den Hütten, Krieg den Palästen« (nach Georg Büchner). Ihre Kunst entsteht aus der Aktion: Man klaut Lebensmittel in teuren Läden, nic...

Selbstfeier der Entfremdung
Hans-Dieter Schütt

Selbstfeier der Entfremdung

Wenn Fußballer, die Nationalhymne singend, in die Kamera schauen, dann gleicht Fernsehen einer Live-Übertragung aus der Sprachheilschule. Die Hymne: ödmaulig zerkaut oder Fisches Nachtgesang. Eine Firma kann sich solche Müdigkeit nicht leisten. Das aufmöbelnde betriebseigene Erkennungslied hat Hochkonjunktur: Die Fremdbestimmung feiert sich. Thomas Ebermann hat darüber ein persiflierendes Stück ge...

Seite 16

Luther- Landkarte

Ein neues Museum für den Reformator: In der Stadt Mansfeld bei Eisleben wird am heutigen Montag der Grundstein gelegt. Ziel ist es, auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern die Kindheit und Jugend von Martin Luther (1483-1546) und den Alltag seiner Familie erstmals in einer Dauerausstellung zu präsentieren. »Wir wollen damit Mansfeld auf die Lutherlandkarte setzen, die Lutherstadt Mansfeld wird...

ndPlusRoberto Becker

Im Glanz der Musik

Ariadne auf Naxos« ist das jüngste Exemplar in dem exquisiten Baden-Badener Strauss-Bouquet der letzten Jahre. Christian Thielemann fügte dem »Rosenkavalier« und der »Elektra« jetzt ein drittes, zumindest musikalisches Glanzstück hinzu. So wie er bei den ersten beiden Produktionen mit den Bayerischen Philharmonikern angereist war, saßen diesmal die Musiker seiner künftigen Sächsischen Staatskapell...

»Erschlag sie, erschlag sie,

»Erschlag sie, erschlag sie,

Man denke sich ein Schloss, barock verspielt in Parklandschaft, so ein süßes slowenisches Schlösschen, und ein Fest der schönen Literatur in diesem Schloss. Und auf dem Podium unter Blattgold und Putten diesen Mann, Franjo Frančič, mit derber Brille und wirrem Haar, der aus einem seiner siebzig Bücher liest: »Verfluchte Fotze dreckige, Fickbeutel versoffener, Süchtlerin, Dre...

Seite 18

Von wegen!

Und wieder steht die Null, wieder hat Mönchengladbachs 19-jähriges Torwart-Juwel Marc-André ter Stegen sein Tor dicht gehalten - zum elften Mal in dieser Saison, diesmal gegen Freiburg. Gladbach hat mit nur 15 Gegentoren den Bestwert aller europäischen Spitzenligen inne. Doch was nutzen derlei Parameter, wenn es in der Offensive schließlich hapert? Nach dem 0:0 gegen den Vorletzten ist nun manc...

ndPlus

Bundesliga

Nr. 1 im Norden Werder Bremen bleibt die Nummer eins im Fußball-Norden. Der 16. Saisontreffer von Claudio Pizarro (31.), ein Kopfballtor von Sebastian Prödl (49.) und ein Treffer von Markus Rosenberg (56.) besiegelten einen am Ende ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg der Hanseaten im Bundesliga-Nordderby gegen Hannover 96. Die Platzherren behaupteten vor 41 500 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion d...

Im Kölner Machtkampf verliert Finke

Noch nach dem Abpfiff schien alles beim Alten. Lächelnd und zufrieden machte sich Volker Finke von der Ehrentribüne auf den Weg in die Kabine, um den Profis zum 1:0 im Abstiegskampf über Hertha BSC zu gratulieren. Nur wenige Stunden später war er seinen Job als Sportdirektor beim 1. FC Köln los. Im Anschluss an eine Gesellschafterversammlung erklärte der Klub die rund 13 Monate währende Zusammenar...

ndPlusFabian Lambeck, Rostock

Mit freundlicher Hilfe

Vor Anpfiff hatte sich Hansa-Trainer Wolfgang Wolf zuversichtlich gezeigt, den Aufstiegsaspiranten aus Frankfurt drei Punkte abtrotzen zu können. Es sollte Wunschdenken bleiben. Denn bereits 13 Minuten nach dem Anpfiff schlug die Frankfurter Eintracht am Sonntag eiskalt zu. Nach einer Flanke von Jung versenkte Köhler den Ball im Tor des Rostocker Schlussmannes Kevin Müller - 0:1. Die ohnehin v...

ndPlusChristian Kunz, dpa

Bayerische Delikatessen

Uli Hoeneß kam aus dem Beifallklatschen auf der Tribüne gar nicht mehr heraus. Sieben schöne Torgrüße an den FC Basel, dazu ein Signal an die in Augsburg strauchelnde Dortmunder Borussia. »Normalerweise gibt man ja als Bayern nie auf. Ich denke, die Mannschaft hat schon die richtige Antwort gegeben, dass man die Meisterschaft natürlich nicht aufgegeben hat«, betonte Präsident Hoeneß rundum glückli...

Seite 19

Zweimal WM-Silber

Nach dem Chemnitzer Kugelstoßer David Storl, der sich am ersten Tag der Hallen-WM in Istanbul trotz seiner Superweite von 21,88 m (immerhin zehn Zentimeter weiter als bei seinem WM-Titelgewinn vor einem Jahr im Freien) mit Silber hinter Ryan Whiting (USA/22,00) begnügen musste, sorgte tags darauf Stabhochspringer Björn Otto (Uerdingen) für Silber. Mit 5,80 m musste er sich nur dem Hallen-Europamei...

Frank Thomas, dpa

Pechstein rettet Bilanz

Die deutschen Eisschnellläufer fahren ohne realistische Goldchance in zwei Wochen zur WM nach Heerenveen (Niederlande). Deutlich wie nie zuvor führte das Weltcupfinale in Berlin dem deutschen Verband vor Augen, wie dünn die Decke ist. Ausgerechnet die Älteste musste die Bilanz retten: die 40-jährige Claudia Pechstein.

ndPlusJürgen Holz

Eisbären zum siebenten Mal Vorrundenbester

Die Eisbären Berlin haben das erste Saisonziel erreicht: Nach Abschluss der 52 Vorrundenspiele gehen die Berliner als Tabellenerster in die am 21. März beginnenden Viertelfinal-Play-offs. Sie haben damit auf dem Weg zum sechsten deutschen Meistertitel in allen Play-off-Runden einen Heimvorteil mehr als der Gegner.

Seite 20
ndPlus

Mach' mir keine großen Sorgen

nd: Männertrainer Fritz Fischer sank auf der Schlussrunde vor Ihnen auf die Knie. Haben Sie das überhaupt mitbekommen?Henkel: Das war nicht nur für mich, sondern für die ganze Staffel. Dafür, dass wir es geschafft haben, hier zu Hause Gold zu gewinnen. Ich habe auf der letzten Runde schon alles mitbekommen. Nur die Informationen der Trainer habe ich nicht verstanden, weil die Zuschauer so laut ges...

Hinterm Zielstrich
ndPlus

Hinterm Zielstrich

Zwölf Tage Biathlon-WM sind vorbei, der Zielstrich liegt auch hinter mir. Noch mal schnell zurückzublicken auf das, was neben all den spannenden Rennen diese Titelkämpfe zum Fest werden ließen.

Oliver Händler, Ruhpolding

Fourcade krönt sich zum König

Am letzten Tag der Biathlon-Weltmeisterschaften hatte die Sonne ihr Pulver verschossen. Dauerregen bestimmte die Massenstartrennen am Sonntag in Ruhpolding. Doch den besten Athleten dieser Titelkämpfe machte auch das nichts aus. Der Franzose Martin Fourcade krönte sich endgültig zum König der Biathleten. Nach Gold in Sprint und Verfolgung holte er sich zum Abschluss auch Gold im Massenstart. Ebens...