Seite 1

Unten links

»Das bisschen Haushalt macht sich von allein«, heißt es im zu Recht fast in Vergessenheit geratenen Unterhaltungsliedgut. »Das bisschen Haushalt kann so schlimm nicht sein.« Oh doch! Wie folgenschwer der Schlagerirrtum aus dem letzten Jahrtausend ist, spüren sie jetzt in Düsseldorf hautnah, wo das bisschen Haushalt der Regierung die Suppe versalzen hat. Rot-Grün wollte sich erst nicht mit Rot eini...

Auf den Zahn fühlen

Es scheint, als hätten unsere Innenminister ihren Job bei dubiosen Pferdehändlern gelernt. Diesen Rosstäuschern war jeder Trick recht, um einen alten Klepper mit möglichst hohem Gewinn zu verkaufen. So ist das auch mit dem NPD-Verbot. Der Beschluss der Unionsminister, mit dem sie endlich der verspäteten Ansicht ihrer SPD-Kollegen folgen, taugt nur die Hälfte dessen, was man ihm zuschreibt. Vermutl...

Der kurze Wahlkampf hat begonnen

Düsseldorf (nd-Meier/dpa). SPD und Grüne in Nordrhein-Westfalen streben eine Neuauflage ihrer soeben gescheiterten Landesregierung an. »Das wäre sicherlich auch ein guter Schub für das Wahljahr 2013«, sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) am Donnerstag in Düsseldorf mit Blick auf die kommende Bundestagswahl. Nach einer Umfrage vom Mittwoch kommen SPD und Grüne im bevölkerungsreichsten Bu...

Ingolf Bossenz

Vielen Syrern droht Hunger

Die anhaltende Gewalt in Syrien befördert eine weitere desaströse Entwicklung in dem arabischen Land: Die ohnehin problematische Ernährungslage verschärft sich.

ndPlusRené Heilig

Verengter Blick auf NPD

Die Ankündigung der Unions-Innenminister, Verfassungsschutzspitzel in der NPD-Führung für ein Verbotsverfahren abzuschalten, stößt überparteilich auf Zustimmung. SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles und die Innenexpertin der Bundestagslinken, Petra Pau, erklärten, die Entscheidung sei überfällig. Der Chef des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), meint zum NPD-Verbot: »Der Zug rollt unaufhaltsam in diese Richtung.«

Seite 2
Marcus Meier

In den Startlöchern

Am Tag nach dem Scheitern der rot-grünen Minderheitsregierung begann gestern in Nordrhein-Westfalen der Wahlkampf. Die bisherige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sagte, die SPD wolle stärkste Partei werden und anschließend die rot-grüne Koalition fortsetzen. »Wir sind gut aufgestellt, die Partei ist hochmotiviert.« Die SPD gehe »kampfbereit und entschlossen« in den Wahlkampf. Dessen Schwerpunkt...

»Wir wollen glaubwürdig bleiben«

Die rot-grüne Minderheitsregierung in Düsseldorf fand keine Mehrheit für ihren Etat 2012. Neben FDP und CDU lehnte auch die LINKE den Entwurf ab - was zum Crash der Regierung und zur Auflösung des Landtages führte. Im nd-Gespräch verteidigt Fraktionschef Wolfgang Zimmermann die Linie der LINKEN.

Seite 3
ndPlusKarlen Vesper

»Die offizielle Kirche hat nicht für uns gesprochen«

1837 waren es die Göttinger Sieben - wagemutige Professoren, darunter die Gebrüder Grimm, die gegen die Aufhebung der Verfassung im Königreich Hannover durch einen selbstherrlichen Potentaten protestierten und deshalb davongejagt wurden. 1957 waren es 18 Atomwissenschaftler, die sich mit ihrer »Göttinger Erklärung« gegen die von Bundeskanzler Konrad Adenauer und Verteidigungsminister Franz Jose...

»Er muss noch viel lernen«

»Er muss noch viel lernen«

ALBRECHT MÜLLER arbeitete für Karl Schiller, Willy Brandt, Helmut Schmidt, leistete Wahlkampfhilfe für Gerhard Schröder. Von 1987 bis 1994 saß er für die SPD im Bundestag... Heute erscheint seine Streitschrift »Der falsche Präsident. Was Pfarrer Gauck noch lernen muss, damit wir glücklich mit ihm werden« (Westend, 63 S., br., 5,99 €). Mit Albrecht Müller sprach KARLEN VESPER.

Seite 4

Der Pförtner operiert

Beitragssteigerungen von bis zu 70 Prozent binnen weniger Jahre haben schon so manchen privat Krankenversicherten an den Rand der Verzweiflung getrieben und die Diskussion über den Sinn einer überteuerten Assekuranz für acht Prozent der Bundesbürger neu entfacht. Jetzt, wo die Private Krankenversicherung (PKV) im Sterben liegt, trauen sich auch CDU-Gesundheitspolitiker, laut über deren Abschaffung...

Das Misstrauen bleibt

Wenn es die Umstände opportun erscheinen lassen, dann lenkt man den Unmut des Wahlvolkes gern auf Hartz-IV-Bezieher. Oft unterstellt man ihnen Betrug oder doch zumindest Unregelmäßigkeiten. So verwehrte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Kindern aus Hartz-IV-Haushalten Geld für Schulessen oder Unterrichtsmaterialien. Stattdessen ersann sie ein kafkaeskes Gutscheinsystem, das verhin...

Erbe des Kalten Kriegs

Senator Henry Jackson und der Abgeordnete Charles Vanik sind längst von uns gegangen, ihr politisches Erbe jedoch belastet die russisch-amerikanischen Beziehungen noch immer. 1974 hat der Kongress in Washington ein nach ihnen benanntes Amendment angenommen und damit nun schon fast vier Jahrzehnte andauernde Beschränkungen für die bilateralen Handelsbeziehungen festgeschrieben. Der Kongress verweig...

Hans-Dieter Schütt

Terror

Geschichte wühlt, das Vergangene brodelt. Die einen meinen, der Fokus auf historische Prozesse und Probleme des Stalinismus folge prinzipiellen denunziatorischen Absichten gegen die rote Utopie - andere sind der Ansicht, just die schmerzlichste, radikale Abrechnung sei der einzige Weg ehrlicher Erinnerung - für humane Ausblicke. Mit seinem Buch »Verbrannte Erde« erzählt Jörg Baberowski, gestriger ...

Kein Geld für junge Sozis?

nd: Junge Liberale und die Grüne Jugend erhalten jeweils über 100 000 Euro jährlich, Junge Union und Jusos erhalten je über 450 000, die Linksjugend gar nichts. Halten Sie das für gerecht?Vogt: Wir waren immer der Meinung, dass auch die Linksjugend gefördert werden muss. Die sonstigen Summen, die Sie nannten, orientieren sich an der Mitgliederstärke. Ich finde, das macht auch Sinn. Warum bekomm...

Seite 5

DGB will Minijobs abschaffen

Berlin (dpa/nd). Die Gewerkschaften machen zur Abschaffung der Minijobs mobil. Nach ihrem Willen soll es keine Sonderbehandlung bei Steuern und Sozialabgaben mehr geben und damit den sich ausbreitenden Kleinstarbeitsverhältnissen ein Riegel vorgeschoben werden. In diesen seien vor allem »Langzeitarbeitslose, Geringverdiener und vor allem Frauen buchstäblich eingemauert«, sagte DGB-Vorstandsmitglie...

Richter kritisieren Abschiebungen

Flüchtlinge in Italien und Ungarn sind erheblichen Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt. Trotzdem schiebt Deutschland weiterhin Asylbewerber in diese Länder ab, wenn sie das Gebiet der EU dort zuerst betreten haben. Mehrere deutsche Verwaltungsgerichte haben jetzt Verfahren gegen diese Abschiebepraxis nach Italien zugelassen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

AKW Brokdorf unter Verdacht

In der 1500 Einwohner zählenden Gemeinde Wewelsfleth in Schleswig-Holstein geht die Angst um. In dem Ort gibt es mehr Krebserkrankungen als anderswo. Da das Atomkraftwerk Brokdorf nur vier Kilometer entfernt ist, glauben viele an einen Zusammenhang. In einer aktuelle Studie werden nun weitere Untersuchungen gefordert.

Seite 6

Unionsstreit über private Kassen

Essen (epd/nd). In den Unionsparteien wird über die Zukunft der privaten Krankenversicherung gestritten. Der CSU-Gesundheitsexperte Max Straubinger lehnt den Plan seines CDU-Kollegen Jens Spahn ab, die Trennung zwischen privaten und gesetzlichen Kassen aufzuheben. »Das wird die CSU nicht mittragen«, sagte Straubinger den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe. Es sei »kompletter Unsinn, ein Versicherung...

Steuerbetrug: Schäuble für Kompromiss

Berlin (dpa/nd). Die Bundesregierung will auf Druck der Länder noch einmal über das umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz verhandeln. Zwischen Bund und Ländern bestehe Übereinstimmung, dass es sich lohne, nochmals auf die Schweizer Partner zuzugehen, verlautete nach Gesprächen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit den Länderfinanzministern am Mittwochabend in Berlin. Es solle m...

ndPlusChristian Klemm

Aufmüpfiger Parteinachwuchs

Der Linksparteinachwuchs wird bei der Finanzierung gegenüber anderen Jugendorganisationen benachteiligt. Die juristische Auseinandersetzung darüber geht in die nächste Runde.

Fabian Lambeck

Die meisten sind ehrlich

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlichte am Donnerstag ihren Jahresbericht zur »Bekämpfung von Leistungsmissbrauch«. Die Zahlen aus Nürnberg zeigen, dass Betrug und Missbrauch bei Hartz IV lediglich eine Randerscheinung sind.

Seite 7

Pro und kontra Orbán

Budapest (dpa/nd). Am ungarischen Nationalfeiertag haben Zehntausende am Donnerstag in Budapest für oder gegen die Regierung von Viktor Orbán demonstriert. Der rechtskonservative Regierungschef sprach vor dem Parlament zu seinen Anhängern. An dem sogenannten Friedensmarsch der Pro-Orbán-Aktivisten nahmen auch mehrere hundert Sympathisanten aus Polen teil. Ihre »Solidaritätsreise« nach Budapest wur...

Karsai drückt auf Tempo bei Übergabe

Kabul (dpa/AFP/nd). Der afghanische Präsident Hamid Karsai will die Verantwortung für die Sicherheit in seinem Land von der NATO bereits ein Jahr früher als geplant übernehmen. »Beide Seiten müssen dabei zusammenarbeiten, den Übergabeprozess von den internationalen Truppen zu den afghanischen Kräften 2013 statt 2014 abzuschließen«, teilte Karsai am Donnerstag mit. Karsai forderte nach einem Tr...

Assads Mailbox geknackt?

Beratung durch Iran und ausschweifender Lebensstil: Vom britischen »Guardian« veröffentlichte angebliche private E-Mails von Baschar al-Assad und seiner Frau Asma geben Einblicke in den Machtapparat des syrischen Präsidenten.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau streicht Sakrileg

Ausgerechnet in Lenins Geburtsstadt Uljanowsk an der Wolga soll eine Art Umschlagplatz für die Rückführung von NATO-Soldaten aus Afghanistan entstehen.

ndPlusThomas Berger

Osttimor bleibt ein Land voller Konflikte

Zehn Jahre nach der Geburt des jüngsten Staates Südostasiens sind die Einwohner Osttimors am Sonnabend an die Wahlurnen gerufen. Unter gut einem Dutzend Bewerbern sollen sie ein neues Staatsoberhaupt bestimmen.

Seite 8
Gabi Zimmer an Spitze der Linksfraktion im EU-Parlament
ndPlusUwe Sattler

Gabi Zimmer an Spitze der Linksfraktion im EU-Parlament

Die Entscheidung fiel per Akklamation. Am Mittwochabend wurde Gabi Zimmer, Abgeordnete der LINKEN, zur Vorsitzenden der GUE/NGL-Fraktion im EU-Parlament gewählt. Zimmer, über deren Kandidatur zuvor in Vorstand und Gesamtfraktion beraten wurde, tritt die Nachfolge von Lothar Bisky an. Der frühere Vorsitzende der PDS, der LINKEN und der Europäischen Linkspartei war am Dienstag vergangener Woche über...

Amtliche Kriminalisierung
ndPlusAndrej Hunko

Amtliche Kriminalisierung

Zur Strafverfolgung eingerichtete Agenturen der EU erweitern ihr Mandat: Um linke politische Bewegungen in den Mitgliedstaaten auszuspähen, werden diese als »Terrorismus« eingestuft. Seit 2006 wird der grenzüberschreitende Tierrechtsaktivismus laut Bundesregierung durch die EU-Polizeiagentur Europol ausgespäht. Dies hat mir die Bundesregierung jetzt in ihrer Antwort auf meine Kleine Anfrage mi...

Für eine menschlichere Wirtschaft

Für eine menschlichere Wirtschaft

Am 22. Juli 2003 verabschiedete der EU-Ministerrat das Statut über die Europäische Genossenschaft. Doch von der Möglichkeit, eine Societas Cooperativa Europaea (SCE) zu gründen, machten bislang nur wenige Unternehmer Gebrauch. Darüber, warum das Genossenschaftswesen gestärkt werden muss, sprach Katja Herzberg für »nd« in Straßburg mit Sven Giegold. Er ist Mitglied der Fraktion der Grünen/Europäische Freie Allianz im Europaparlament und Mitbegründer von Attac in Deutschland.

Seite 9

Volksbegehren abgelehnt

(dpa). Der Berliner Senat hat seine ablehnende Haltung zum Volksbegehren Nachtflugverbot am neuen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld bekräftigt. »Das Volksbegehren ist zulässig, wird aber nicht übernommen vom Senat«, sagte Verkehrssenator Michael Müller (SPD) am Mittwoch bei einer Anhörung im Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses. Das Volksbegehren »Initiative für ein Nachtflugverbot« zielt ...

Wieder Streik im öffentlichen Dienst

(dpa). Mit Protestaktionen wollen die Beschäftigten in Berlins öffentlichem Dienst heute ihrer Forderung nach höheren Löhnen Nachdruck verleihen. Bei einem Aktionstag sind Mitarbeiter der Berliner Wasserbetriebe, der Berliner Stadtreinigung, der Bäderbetriebe und der Arbeitsagenturen aufgerufen, »ihrer Empörung über das Scheinangebot der Arbeitgeber Ausdruck zu verleihen«, sagte die Verhandlungsle...

Erneut rechter Drohbrief verschickt

(dpa). Binnen weniger Wochen haben Unbekannte erneut einen rechtsradikalen Drohbrief in Berlin verschickt. Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) habe das Schreiben mit volksverhetzendem Inhalt am 6. März erhalten und am Mittwoch über die Internetwache der Polizei angezeigt, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Insgesamt gingen bislang fünf inhaltsgleiche Briefe sowie eine E-Mail bei türkisch...

Treuegrenze

Die Preisspirale bei den Nahverkehrsbetrieben dreht sich wieder schneller. Seit der letzten Erhöhung zum 1. Januar 2011 werden die Tickets nun am 1. August 2012 teurer. Zuvor waren die Preise knapp drei Jahre stabil geblieben, weil angesichts der Krise bei der S-Bahn und der Bus-Probleme bei der BVG ein Anheben nicht vermittelbar erschien. An dieser Situation hat sich nicht viel geändert, die ...

ndPlusKlaus Joachim Hermann

»Die Neue aus der Wirtschaft« bei Unternehmern

Rund 300 Vertreter der Wirtschaft waren am Donnerstag vorwiegend neugierig. Der Industrie- und Handelskammer (IHK) machte Sybille von Obernitz (parteilos/für CDU) als Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung ihre Aufwartung. Sie kannte den Weg aus sieben Jahren Tätigkeit bei der IHK, kam aber diesmal nicht durch die Tiefgarage. Sie fuhr kurz vor 8 Uhr im Dienstwagen vor. Frischen Wi...

ndPlusBernd Kammer

Fahrpreise steigen um 2,8 Prozent

Bus- und Bahnfahrten in Berlin und Brandenburg werden deutlich teurer. Ab 1. August sollen die Nahverkehrstarife um durchschnittlich 2,8 Prozent steigen, beschloss gestern der Aufsichtsrat des Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Zuletzt waren sie zum 1. Januar 2011 erhöht worden, ebenfalls um 2,8 Prozent. VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz begründete die Steigerung mit der »beschleuni...

Seite 10

Nostalgie in der Clubszene

(dpa). Die Berliner Clubszene schwelgt in Nostalgie. Im Buch »Der Klang der Familie« (Suhrkamp Verlag) erinnern sich die Nachtschwärmer an die wilden Jahre rund um den Mauerfall, als die Technowelle aus Detroit in die Hauptstadt schwappte. Zudem startet am 3. Mai der Kinofilm »Wunderland für Erwachsene« über die legendäre Bar 25....

»Ulysses« im Radio

(dpa). Als erste ungekürzte deutsche Lesefassung ist im RBB-Kulturradio »Ulysses« von James Joyce zu hören. Mehr als 40 prominente Schauspieler spielen und sprechen den kompletten Roman - darunter Matthias Brandt, Ulrich Matthes, Axel Milberg, Ulrich Noethen, Sophie Rois, Edgar Selge, Anna Thalbach und Gerd Wameling. Die mehr als 80 Folgen werden in zwei großen Blöcken im Frühjahr (16. April bis 1...

Beseelt

(nd). Das Haus der Kulturen der Welt möchte mit der Ausstellung »Animismus« bis 6. Mai den aus der Ethnologie des 19. Jahrhunderts stammenden Begriff neu ausloten. Während der Animismus ursprünglich exemplarisch für das vormoderne Andere gestanden habe, für eine Weltsicht, die den Kosmos, die Natur oder die Dinge als belebt und beseelt wahrnimmt, soll er in der Ausstellung zu einem Spiegel werden,...

Streit um Tabori-Preis

(dpa). Streit um den George-Tabori-Preis 2012: Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung gehe an das Berliner Tanzensemble cie. toula limnaios, teilte der Fonds Darstellende Künste (FDK) am Mittwoch in Berlin mit. Zuvor war die unabhängige dreiköpfige Jury allerdings geschlossen zurückgetreten. Die Jury hatte für eine Auszeichnung aller drei nominierten freien Ensembles in gleicher Weise votie...

ndPlusAnouk Meyer

Hohe Mathematik in Pankow

Nach wochenlangem Streit scheint der drohender Kulturkahlschlag in Pankow nun endlich vom Tisch. Nach fünfstündiger Diskussion am Mittwochabend segnete die Mehrheit der Bezirksverordneten den Haushaltsplan 2012/2013 ab.

Seite 11

Bezirksfinanzen unausgeglichen

(dpa/nd). Die zwölf Berliner Bezirke haben nach Angaben der Finanzverwaltung 2011 ein Plus von 19,3 Millionen Euro erzielt. Das sei das beste Jahresergebnis seit 2005, hob Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) hervor. Von einer Unterfinanzierung der Bezirke, wie diese immer wieder beklagten, könne deshalb nicht die Rede sein. »Es gibt kein Bezirksfinanzproblem«, sagte Nußbaum. Die Bezirke konnt...

Eisbären regelmäßig ausverkauft

(dpa). Die Eisbären Berlin und die Kölner Haie liegen in der Zuschauergunst europaweit auch in dieser Saison weit vorne. Im kontinentalen Vergleich rangieren die beiden Clubs aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) auf den Plätzen drei und vier. Mit im Schnitt 14 073 Zuschauern pro Partie in der Vorrunde mussten sich die Berliner in der Statistik nur dem SC Bern (15 779 Fans) - der seit Jahren das ...

Hammelsprung in Bayerns Landtag

München (dpa/nd). Seltenes Schauspiel in Bayerns Landtag: Nach einer offensichtlichen, aber von der CSU angezweifelten Abstimmungsniederlage der Regierungsfraktionen CSU und FDP sind die Abgeordneten am Donnerstag zu einem sogenannten Hammelsprung gerufen worden. Damit schafften es CSU und FDP dann am Ende doch noch, einen SPD-Antrag zur erleichterten Einbürgerung von Kosovo-Flüchtlingen mehrheitl...

Christian Schultz, dpa

18 plus eins

18 Schüler und eine Vollzeitlehrerin - das ist die Grundschule Langenfeld in der Eifel, die kleinste in ganz Rheinland-Pfalz. Hier zeigt sich, wie wert- voll individuelle Betreuung ist.

Kontaktmonopol abgeschafft
Ralf Hutter

Kontaktmonopol abgeschafft

Sie hatte es mit einem erfolgreichen Bürgerbegehren zeitweise geschafft, dem »Initiativkreis Mediaspree Versenken!« stadtweiten Respekt zu verschaffen: die »AG Spreeufer« dieser Protestbewegung. Doch nun gibt es in ihr Zoff, der an die Grundlagen geht. Am 8. März gaben drei AG-Mitglieder eine »Neustrukturierung« bekannt: Carsten Joost, der durch zahlreiche Medienberichte prominent gewordene langjä...

Seite 12

»Alle in einem Boot«

Dresden (epd/nd). Mit einer internationalen Konferenz erinnert Sachsen am 21./22. Juni an die Flutkatastrophe von 2002. Die Tagung im Dresdner Landtag trägt den Titel »Alle in einem Boot - 10 Jahre transnationale Zusammenarbeit beim Hochwasserrisiko-Management an der Labe-Elbe«, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und weitere Persönlichkei...

Protest gegen Schweinemast

Haßleben (dpa). Gegner des Baus einer großen Schweinemastanlage in Haßleben (Uckermark) haben von Umweltministerin Anita Tack (LINKE) den Stopp des Vorhabens gefordert. In einem offenen Brief wiesen Mitglieder der Bürgerinitiative »Kontra Industrieschwein« und der Umweltorganisation BUND gestern auf negative Folgen für Mensch und Natur hin, die eine Anlage für 68 000 Schweine in der Region haben k...

Andreas Fritsche

Ins Kloster gehen, die Kirche besuchen

Es gibt Reisebücher, bei denen das Lesen derart Vergnügen bereitet, dass es gar nicht mehr unbedingt notwendig ist, die Fahrt zu den vorgeschlagenen Zielen tatsächlich zu unternehmen. Gerhard Drexels »Klöster und Kirchen in Brandenburg« zählt leider nicht zu dieser Kategorie. Dabei ist die Idee »himmlischer Touren durch die Mark« - so der Untertitel - eigentlich nicht schlecht. Denn es gibt ja ...

Frank Christiansen, dpa

Biker bis zum Schluss

Jörg Grossmann aus Hessen hat sich einer kuriosen Idee verschrieben: Er bietet passionierten Motorradfahrern nach deren Ableben die letzte Fahrt auf dem heißen Ofen - mit dem Sarg im patentierten Spezial-Beiwagen.

Grit Büttner, dpa

Boomende Altstädte

Seit nunmehr zehn Jahren gehören die Altstädte von Wismar und Stralsund in Mecklenburg-Vorpommern zum Weltkulturerbe. Touristen kommen in Strömen - und bringen viel Geld mit. Wismar. Zehn Jahre Welterbestatus hat die mittelalterlichen Hansestädte Wismar und Stralsund spürbar verändert. »Die Touristen sind zu einem Wirtschaftsfaktor geworden«, sagte Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) am M...

ndPlusHagen Jung

Der Basta-Bischof von Hildesheim

Was muss in der katholischen Kirche verändert werden? Mit dieser Frage wollten sich Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Marien im niedersächsischen Soltau auseinandersetzen. Doch Bischof Norbert Trelle untersagte die Veranstaltung, weil dort ein vatikankritischer Pfarrer sprechen sollte.

ndPlusWilfried Neiße

Von Regine Hildebrandt begnadigt

Die Stasi-Landesbeauftragte Ulrike Poppe stellte gestern ihren ersten Tätigkeitsbericht vor. Dabei wurde auch die inzwischen verstorbene Sozialministerin Regine Hildebrandt (SPD) aufs Korn genommen. Die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit habe lange Zeit »nicht ganz, aber teilweise brach gelegen«, sagte Poppe, nachdem sie sich bei den anwesenden Journalisten dafür bedankt hatte, dass die Arbeit ...

Seite 13

Gretl Aicher tot

Gretl Aicher, Leiterin des Salzburger Marionettentheaters, ist am Mittwochabend an Herzversagen gestorben. Aicher wurde 84 Jahre alt. Sie hatte das Theater, das ihr Großvater 1913 gegründet hatte, nach dem Tod ihres Vaters 1977 übernommen und bis zuletzt geleitet. Das Repertoire der beliebten Puppenbühne reicht von Mozart-Opern bis zu Märchenaufführungen und Ballett. dpa...

Aufbau kauft Blumenbar

Der Aufbau Verlag hat den Blumenbar Verlag gekauft. Das erste Programm unter dem Dach von Aufbau solle im Frühjahr 2013 erscheinen, teilten beide Häuser am Donnerstag mit. Blumenbar wurde vor zehn Jahren in München gegründet und zog später nach Berlin. Bei dem im Stadtteil Kreuzberg ansässigen Aufbau Verlag soll der Name Blumenbar als Label für Literatur und Events weitergeführt werden. Zu den Aut...

Der Kandidat im Wandel der Zeiten

Am Wochenende wird der Bundespräsident gewählt. Fotos dokumentieren: Vor seiner Arbeit in der Gauck-Behörde war er selber Spitzel, nannte sich Fantômas. Über diesen Gauner schrieb der Publizist Thomas Brandlmeier (bezeichnenderweise in einem Buch, das »Beiträge zur Panik des 20. Jahrhunderts« hieß) bereits vor Jahren: »Ein Teil der Faszination von Fantômas liegt in dem Vorschein einer radikal ande...

Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MESSE

Herr Mosekund beobachtete interessiert die Wirkung von aufrüttelnden Manifesten und Streitschriften und stellte fest, dass zwar alle deren Titel kannten, kaum jemand aber den Inhalt der Texte. Diese Mühe kann ich mir also sparen, dachte er, und schrieb die seiner Ansicht nach wichtigsten Forderungen, mit denen er sich in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen gedachte, auf Plakate: »Benehmt E...

ndPlusMartin Hatzius

Den Bach hinunter

Stirbt das Feuilleton aus?« Es scheint so. Statt einer Veranstaltung mit diesem Titel waren im »Leipzig liest«-Forum gestern jedenfalls nur Eichsfelder Wurstspezialitäten und ein paar Fingerhüte voll Eierlikör zu entdecken - Restbestände der Lesung zum Thüringer Krimipreis. Vom Feuilleton keine Spur. Dabei hätte dessen offenbar lebensbedrohlicher Zustand doch wenigstens Freunde und Angehörige in S...

Seite 14
ndPlusJürgen Amendt

Das Studienwesen entwickelt sich

In Berlin diskutierte kürzlich ein Kongress über Erziehungshilfen für Familien mit Neugeborenen. Eine Sozialarbeiterin, die den Kongress besuchte, kam mit verwirrenden Eindrücken aus den Seminaren zurück. Einige Studien, so erzählte sie, seien zu dem Schluss gekommen, die Hilfen seien dann erfolgreich, wenn es eine hohe Zahl von Meldungen an die Jugendämter (z.B. wegen des Verdachts der Verwahrlos...

Lena Tietgen

Nach unten durchlässig

Laut Bertelsmann neuester Studie hängt »in Deutschland der »Bildungserfolg von der Herkunft ab«, liest man auf www.taz.de. Für Olav van Gerven wird »nichts Neues verkündet. Statt das Geld für diese Studie auszugeben, hätte Bertelsmann das Geld in die Förderung betroffener Schüler stecken können. Nicht erst, wenn die wenigen chancenarmen Kinder, die es bis zur Uni schaffen ein Stipendium beantragen...

Kai Schubert

Lebendiges Altertum

Mit einem von Schülern organisierten Kongress endet das Projekt »Zukunftsportal Antike«. Trotz Zufriedenheit der Veranstalter ist eine Wiederholung ungewiss.

ndPlusPeter Monnerjahn

Wissen, Kompetenz, Erinnerungshilfen

In jeglicher Bildungsdiskussion wird heute darauf hingewiesen, dass wir gute Lehrer brauchen. »Schule steht und fällt mit dem Lehrer.« »Wir müssen die besten Studenten für das Lehrerstudium gewinnen.« Solche Sätze werden gern bemüht - bleiben aber hohle Phrasen, solange wir keine Antwort auf die eigentlich entscheidende Frage suchen: Was ist ein guter Lehrer? Geht man diese Frage von der Praxi...

Seite 15

Rechtsfrage

Mainz (dpa/nd). Ein Mitarbeiter darf fristlos entlassen werden, wenn er nach einer Krankmeldung trotz Abmahnung kein ärztliches Attest vorlegt. Das entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz. Nach dem Richterspruch verletzt ein Mitarbeiter in diesen Fällen regelmäßig »hartnäckig und uneinsichtig« seine Nachweispflichten. Daher sei dem Arbeitgeber eine Weiterbeschäftigung nic...

Trend zu Befristungen

Im Jahr 2001 gab es in Deutschland rund 1,7 Millionen befristete Arbeitsverträge. Seitdem ist die Zahl fast kontinuierlich gewachsen - auf 2,7 Millionen 2011. Das zeigen Auswertungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Im vergangenen Jahr waren damit 9,5 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse zeitlich begrenzt. Zehn Jahre zuvor lag die Quote ers...

Hand-Gerd Öfinger

Es geht um mehr

In den Tarifauseinandersetzungen für den öffentlichen Dienst stehen die Zeichen auf Verhärtung. Eine neue Warnstreikwelle steht an. Angesichts der Forderung nach 6,5 Prozent Einkommensplus, mindestens aber 200 Euro, bei einer zwölf-monatigen Laufzeit ist das magere Arbeitgeberangebot von rechnerisch 3,3 Prozent in zwei Stufen und 24 Monaten Laufzeit eine Frechheit. Schon bei der ersten Streikru...

ndPlusSteffen Klatt, St. Gallen

Gewerkschaften hoffen auf das Parlament

Nun soll das Parlament den Ball wieder aufnehmen: Die Gewerkschaften in der Schweiz hoffen auf die Mitte-Links-Parteien im Berner Parlament, um doch noch die Zahl der Urlaubswochen zu erhöhen. Statt sechs Wochen sollen es nun wenigstens fünf werden.

Robert D. Meyer

»Solidarität ist unsere größte Waffe«

Seit vier Monaten befinden sich die Arbeiter des griechischen Stahlwerkes Chalyvourgia Elladas im Dauerstreik. Von den großen Gewerkschaften werden sie dabei alleingelassen. Allein die Solidarität untereinander lässt sie bis heute weiterkämpfen.

Seite 16

An Asien führt kein Weg vorbei

Offenbach (dpa/nd). Mit der Produktion vor Ort wollen Deutschlands Maschinenbauer ihre Anteile in den Wachstumsmärkten Asiens ausbauen. »Unser Wohlstand hier in Deutschland, unsere Errungenschaften hängen in hohem Maße vom Faktor Internationalisierung ab. Und Internationalisierung ist mehr als nur Export aus Deutschland heraus«, sagte Thomas Lindner, Verbandspräsident der Maschinen- und Anlagenbau...

»Gewisse Annäherung«

Frankfurt am Main (dpa/nd). In den Konflikt um einen eigenständigen Tarifvertrag für die Vorfeldbeschäftigten am Frankfurter Flughafen ist nach Gewerkschaftsangaben Bewegung gekommen. Es habe eine »gewisse Annäherung« zwischen der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) und dem Flughafenbetreiber Fraport gegeben, teilte die GdF am Donnerstag mit. Bis Mittwoch sollten die Vorschläge nun in der Verhand...

Christin Odoj

Durch Nichtstun in die Klimakatastrophe

Der Klimawandel ist laut einer Studie der OECD nicht mehr aufzuhalten, sollte sich an der globalen Umweltpolitik nichts ändern. Die Konsequenzen tragen vor allem die Schwellen- und Entwicklungsländer.

Kurt Stenger

Ressourceneffizienz schafft Jobs

Ökonomie und Ökologie können Hand in Hand gehen - so lautet die Botschaft des Jahresberichts des Umweltbundesamts.

Seite 17
ndPlusBenjamin Beutler

Eine Quelle des Profits

Beim Weltwasserforum in Frankreich wird einerseits das »Recht auf Wasser für alle« propagiert, andererseits bereiten Konzerne bereits die nächsten Privatisierungen vor.

Gewinner und Verlierer der Krise
Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup

Gewinner und Verlierer der Krise

Es gibt nur wenige Bücher, die so präzise die seit gut vier Jahren tobende weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise analysieren und Alternativen aufzeigen wie »Der profitable Irrsinn« vom Hamburger Wirtschaftswissenschaftler, Finanzjournalisten und »nd«-Autoren Hermannus Pfeiffer. Er nennt die Ursachen der Krise und bleibt nicht oberflächlich an Symptomen hängen. Zudem sind die 17 Kapitel eine holis...

Seite 19
Florian Lütticke und Christian Kunz, dpa

Viktoria Rebensburg erstmals im Super G vorn

Schon in der Box der Führenden bespritzten Anja Pärson und andere Kolleginnen Viktoria Rebensburg mit Schampus. Wenige Augenblicke später bejubelte die Olympiasiegerin im Riesenslalom dann auch selbst ihren Premierenerfolg in einer schnellen Disziplin. »Ich kann's nicht wirklich glauben, dass ich jetzt mein erstes Super-G-Rennen gewonnen habe. Es ist echt ein supergeiler Tag heute«, frohlockte die...

Alba Berlins Siegesserie hält an

Es war das Duell zweier Mannschaften in Bestform. Am Mittwoch empfingen Berlins Basketballer den starken Bundesliga-Aufsteiger aus Würzburg, der nach einer Siegesserie von fünf Spielen mit viel Selbstvertauen in der Arena am Ostbahnhof auftrat. »Wir müssen uns auf ihr Pressing einstellen und dagegen halten«, forderte Albas Trainer Gordon Herbert deshalb auch vor der Partie. Beim 81:73-Erfolg sc...

ndPlusBernhard Krieger und Inga Radel, dpa

Herz allein reicht nicht

Die Chance war minimal, aber der FC Chelsea hat sie genutzt. Nach dem Sieg der Londoner gegen den SSC Neapel fielen sich Kapitän John Terry und Stürmer Didier Drogba in die Arme, Klubboss Roman Abramowitsch stürmte jubelnd in die Kabine und die Fans ließen die Stamford Bridge erbeben. Mit einem 4:1 nach Verlängerung zogen die Blues am Mittwochabend nach der 1:3-Pleite in Neapel doch noch ins Viert...

Matthias Koch, Babelsberg

Die Mannschaft ist intakt

Cristiane und Sofia Jakobsson standen nach dem Abpfiff konsterniert auf dem Rasen des Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadions. Die beiden Nationalspielerinnen aus Brasilien beziehungsweise Schweden konnten es nicht fassen, dass sie mit dem russischen Meister FC Rossijanka im Viertelfinalhinspiel in der Champions League der Frauen mit 0:2 bei Turbine Potsdam verloren hatten. Für den Traum vom Tit...