Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Der US-Soziologe Jeremy Rifkin hat auf 3sat gesagt, Deutschland dürfe sich nicht nur immer als ein Land der Dichter und Denker verstehen, nein, »wir leben auch in Zeiten, in denen verdammt gut gerechnet werden muss«. Rifkins Bemerkung stellt in keiner Hinsicht die Wahrheit in Rechnung: dass bei uns nämlich längst der Groschen gefallen ist. Deutschland ist eine Republik des fortwährenden Zahlungsve...

Kapital- Verbrechen

Der Waffenhandel bleibt eine Wachstumsbranche - Wirtschaftskrise hin, Finanzkrise her. Auch in den vergangenen fünf Jahren boomte das Bombengeschäft mit der Gewalt, wie das Friedensforschungsinstitut SIPRI errechnet hat. Und die deutschen Waffenschmieden verdienten als weltweit drittgrößter Exporteur kräftig mit. Ein Weltmarktanteil von neun Prozent macht auch den Ausverkauf jeglicher Rüstungsexpo...

Viele Tote bei heftigen Kämpfen in Damaskus

Damaskus/Genf (Agenturen/nd). Die gewalttätigen Auseinandersetzungen in Syrien erfassen immer stärker auch die Hauptstadt Damaskus. Nach den dort bislang heftigsten Gefechten meldeten Regierungsgegner am Montagmorgen mehr als 80 Tote. Auslöser der Kämpfe im Botschaftsviertel Al-Mezzeh war angeblich die Fahnenflucht mehrerer Geheimdienstmitarbeiter in einer nahe gelegenen Zentrale der Behörde. Am W...

Olaf Standke

Geschäft mit dem Tod boomt

Der weltweite Waffenhandel wuchs in den vergangenen fünf Jahren um fast ein Viertel, so das Friedensforschungsinstitut SIPRI in einem am Montag vorgelegten Report. Deutschland ist der drittgrößte Exporteur.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Anschlag auf jüdische Schule

Eine Serie rätselhafter Mordanschläge erschüttert die französische Öffentlichkeit. Bereits acht Menschen fielen ihr zum Opfer.

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Indien ist auch nur ein Irrweg

Indien hätte d i e Lösung sein können - zumindest laut EADS und für die kommenden zehn Jahre. Doch Ende Januar war das Dilemma für das westeuropäische Vier-Länder-High-Tech-Konsortium perfekt. Indien kauft nicht 126 »Eurofighter«, sondern gab dem Konkurrenzprodukt des französischen Herstellers Dassault den Vorzug. Die - aus EADS-Sicht - abermalige Exportpleite offenbart grundlegende Probleme d...

Einfach mal dran riechen
Grit Gernhardt

Einfach mal dran riechen

Damit zukünftig weniger Nahrung in den Müll wandert, sollen die Verbraucher besser über das Mindesthaltbarkeitsdatum informiert werden.

Steigflug für die Rüstungsindustrie
René Heilig

Steigflug für die Rüstungsindustrie

Der globale Waffenhandel boomt, belegt das Friedensforschungsinstitut SIPRI. In den vergangenen fünf Jahren erhöhte sich das Volumen im Vergleich zum Zeitraum 2002 bis 2006 um 24 Prozent. Deutschlands Export wuchs um 37 Prozent. Damit liegt das Land mit 9 Prozent Weltmarktanteil weiter auf Platz drei hinter den USA (30) und Russland (24).

Seite 3

Schmiergeld im Safe

In 79 Tagen beginnt die Fußball-EM in Polen und der Ukraine. Dem polnischen Verband droht, kurz vor dem Beginn des Turniers der Präsident abhanden zu kommen: Die Korruptionsvorwürfe gegen Stürmerlegende Grzegorz Lato werden immer lauter, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die Feuertänzer von Mombasa
Keno Deichmann, Mombasa

Die Feuertänzer von Mombasa

Hunger und Drogen prägen das Leben junger Obdachloser in der kenianische Hafenstadt Mombasa. Einige haben einen Ausweg gefunden - und wollen ihnen anderen eröffnen.

Seite 4

Weg vom Kamin

Für Dieter Graumann ist die Sache wohl erledigt. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden verriet am Sonntag im »Tagesspiegel«, er glaube nicht mehr daran, dass der Deutsche Fußball-Bund noch seinem Vorschlag folgen werde, dass die Nationalspieler während der Europameisterschaft die Holocaust-Gedenkstätte in Auschwitz besuchen. Die Chance dazu sei nach zwei Wochen Zögern längst verspielt. Erzwung...

Rückversicherer

Natürlich hat Norbert Röttgen keine Lust darauf, auf der Oppositionsbank in Düsseldorf zu versauern, wenn er im Merkel-Kabinett am ganz großen politischen Rad mitdrehen kann. Und freilich ist er nicht der erste Bundespolitiker, der sich auch als Spitzenkandidat für eine Landtagswahl ein Türchen offenhält, um im Falle seines Scheiterns der Provinz ganz schnell den Rücken zuwenden zu können. Aber Rö...

Das hält noch ewig

Verwirrte Verbraucher, volle Mülltonnen und ein Aufschrei aus der Politik: Die Deutschen verstehen das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht! Um das zu ändern, sollen die Verbraucher nun mit Informationsflyern und -postkarten überhäuft werden, kündigte Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner am Montag an. Es könne schließlich nicht angehen, dass viele Lebensmittel ungeöffnet und noch genießbar im Müll la...

Marcus Meier

Der Abkühler

Im NRW-Landtag agierte er zuletzt vor allem als Kommunikator der rot-grünen Minderheitsregierung: Reiner Priggen, Fraktionschef der Grünen, nun in die Schlagzeilen, weil er seinem Parteifreund Jürgen Trittin heftig widerspricht. Ob Schwarz-Grün eine Option für NRW sei? »Nein«, sagt Trittin lapidar. »Ausschließeritis darf es nicht geben«, returniert Priggen. Priggen ist ein kantiger Typ, ein Fr...

ndPlusErnst Röhl

Aber bitte mit Sahne!

Die US-Zeitschrift »Forbes« führt unsere Kanzlerin auf Platz eins ihrer Rangliste als mächtigste Frau der Welt, unter ferner liefen Lady Gaga und die Königin von England. Und ihre Beliebtheit wächst weiter. Inzwischen hat ein französisches Umfrageinstitut herausgefunden, dass sie außerdem die höchstgeschätzte Spitzenpolitikerin Europas ist. Wirtschaftsminister Rösler dagegen gilt als Unglücksrabe ...

Seite 5

Kita dicht, Tonne voll

Erneut haben am Montag Zehntausende ihre Arbeit niedergelegt. In der Tarifrunde im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen hatten die Gewerkschaften ver.di, GEW und GdP sowie der Beamtenbund dbb und tarifunion zu Warnstreiks aufgerufen. Über 20 000 Menschen mit Schwerpunkt in Bremen und Niedersachsen haben sich beteiligt. Kitas blieben geschlossen, Mülltonnen ungeleert, Busse und Bahnen in den D...

»Wirtschaftlich macht das wenig Sinn«

Die Bundesregierung will die staatliche Immobiliengesellschaft TLG privatisieren. Zum Portfolio der Treuhandnachfolgerin gehören 11 500 Wohnungen in den Neuen Bundesländern. Ulrich Ropertz, Pressesprecher des Deutschen Mieterbundes (DMB), kritisiert den Ausverkauf öffentlichen Eigentums und warnt vor einem unzureichenden Schutz für die Mieter. Mit ihm sprach für »nd« 
Fabian Lambeck.

ndPlusChristin Odoj und Thomas Blum

Der Motivationstrainer

Der neue Bundespräsident hat gestern seine Amtsgeschäfte aufgenommen. Die LINKE stellte sogleich klare Forderungen an seine Amtszeit.

Seite 6
Aert van Riel

»Es gibt keine Personaldebatte«

In der Personaldebatte bei den Grünen kehrt keine Ruhe ein. Ungeachtet parteiinterner Kritik wurde nun beim Parteirat der Weg für eine Urabstimmung über das künftige Spitzenduo für die Bundestagswahl freigemacht.

ndPlusMarcus Meier

Grüne sehen Schwarz

»Schwarz-Grün ist für die Grünen in NRW kein Thema« - so schallte es noch am Freitag aus der Partei heraus, einen Tag, nachdem CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen eben diese Option ins Spiel gebracht hatte. Nun ist die Frage für die Grünen flugs doch virulent geworden - ausgerechnet durch ein Statement des Parteifreundes Jürgen Trittin.

ndPlusPeter Nowak

Demokratie statt Fiskalpakt

Ein von der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung initiierter Aufruf mobilisiert gegen das EU-Krisenprogramm.

Seite 7

»Wir bauen keine Bombe«

Teheran/Mainz (dpa/AFP/nd). Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat den Verdacht des Westens zurückgewiesen, dass Iran eine Atombombe baut. »Wenn Ahmadinedschad eine Bombe bauen möchte oder will, wird er das bekannt geben«, sagte der Staatschef nach ZDF-Angaben vom Montag in einem Interview des Senders. »Und wenn wir sagen, wir bauen keine Bombe, dann bauen wir keine Bombe.« Derweil wird Iran bei ...

Folter in Gefängnissen

Kabul (AFP/nd). Die Unabhängige Afghanische Menschenrechtskommission (AIHRC) hat routinemäßige Folter in mehr als zehn Gefängnissen des Landes beklagt. In einem am Wochenende veröffentlichten AIHRC-Bericht heißt es, die Polizei und der Geheimdienst folterten regelmäßig Häftlinge. Es gebe glaubwürdige Hinweise in mindestens neun Haftzentren des Geheimdienstes und mehreren Polizeigefängnissen. Z...

Serbien besteht auf Kommunalwahl

Belgrad (dpa/nd). Trotz des Drucks der USA und der EU auf Serbien, die geplanten Kommunalwahlen in Kosovo abzusagen, besteht Belgrad auf der Abstimmung. Es sei »nicht hinnehmbar«, dem Verlangen Washingtons und Brüssels zu folgen, sagte der serbische Innenminister Ivica Dacic am Montag in Belgrad. Ein Rückzug Serbiens in dieser Frage »kommt nicht infrage«. Die Verfassung betrachte Kosovo nach wie v...

NATO tötete Zivilisten

Tripolis (AFP/nd). Amnesty International hat die NATO aufgefordert, den Tod von »Dutzenden Zivilisten« zu untersuchen, die vergangenes Jahr bei den Luftangriffen der Militärallianz in Libyen getötet wurden. »Angemessene Ermittlungen« seien erforderlich, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Montag. Die Opfer und ihre Angehörigen müssten vollständig entschädigt werden. Wenn sich bei den Unters...

Ralf Klingsieck, Paris

Franzosen extrem beunruhigt

Nach dem dritten Mordanschlag binnen Tagen im Südwesten Frankreichs ist das Land in einem Schockzustand.

Seite 8
Thomas Berger, Kathmandu

Nepals Maoisten droht die Spaltung

Der Streit in Nepals maoistischer Regierungspartei wird immer heftiger. Die sogenannten Hardliner fordern noch vehementer als die Opposition den Rücktritt des Premiers und bauen eine neue Streitmacht auf.

ndPlusReiner Oschmann

Republikaner in der Zerreißprobe

Nach mehreren Niederlagen im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner hat Favorit Mitt Romney wieder einen Sieg eingefahren. Der Multimillionär punktete bei der Vorwahl im USA-Territorium Puerto Rico und ließ seinen stärksten Herausforderer Rick Santorum klar hinter sich. Heute wird in Illinois gewählt.

Seite 9

Protest gegen Rassismus

(dpa). Dönerläden und andere Geschäfte vor allem türkischer Zuwanderer in Berlin sollen am morgigen Mittwoch zur Mittagszeit kurz schließen. Anlass ist der Internationale Tag gegen Rassismus, an dem der Opfer rassistischer Gewalt gedacht werden soll, wie der Vorsitzende des Vereins Türkischer Dönerhersteller in Europa (ATDID), Tarkan Tasyumruk, am Montag erläuterte. Zu der Aktion »5 vor 12« - der ...

Streik im öffentlichen Dienst

(dpa). Keine Müllabfuhr, keine Straßenfeger - die Berliner Stadtreinigung und die Wasserbetriebe legen am Mittwoch ganztägig die Arbeit nieder. Es sei damit zu rechnen, dass nicht nur der Müll liegen bleibe, sondern auch alle Recyclinghöfe der Hauptstadt schließen, teilte die Gewerkschaft ver.di am Montag mit. Auch bei den Bäderbetrieben, zahlreichen Ämtern, Ministerien und den Verwaltungen von Bu...

Ohne Gurt - mit Handy

(nd). 4875 Verstöße hat die Polizei in der vergangenen Woche bei stadtweiten Kontrollen zur Überwachung der Gurtpflicht und Handynutzung im Straßenverkehr geahndet. Vor Grundschulen und Kindertagesstätten überprüften die Beamten überwiegend in den Morgenstunden, ob die Autofahrer den Sicherheitsgurt angelegt und ihre mitfahrenden Kinder gesichert hatten. 2635 Erwachsene und 105 Kinder ohne Gurt tr...

Henkels Bluff

CDU-Innensenator Frank Henkel sagt, dass es keine V-Leute mehr in der Berliner NPD-Spitze gibt. Das klingt nicht schlecht. Nur, neu ist es nicht. Henkel schmückt sich mit dieser Aussage - gewollt oder ungewollt - mit fremden Federn. Dass das Land Berlin keine V-Leute mehr in Spitzenpositionen des NPD-Landesverbandes unterhält, ist ein alter Hut. Doch die Gesellschaft vergisst schnell, Henkels Bluf...

Henkel: Keine V-Leute mehr in NPD-Spitze

(dpa/nd). Wegen des angestrebten NPD-Verbots verzichtet Berlin auf alle V-Leute in der Führung der rechtsextremen Partei. Für ein erfolgreiches Verfahren sei dies eine Grundvoraussetzung, die sich aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2003 ergebe, sagte Innensenator Frank Henkel (CDU). »Berlin hat hier seine Hausaufgaben bereits gemacht.« Damals war ein erstes Verbotsverfahren in Karlsr...

Auf dem Stadtplan durch die Zeit
Klaus Joachim Herrmann

Auf dem Stadtplan durch die Zeit

Mit Ausblick auf den Ort des Ereignisses verwiesen gestern die Veranstalter im Staatsratsgebäude auf eine Attraktion der 775-Jahr-Feier Berlins. So soll vom 25. August bis zum 28. Oktober auf dem Schloßplatz in Mitte ein begehbarer Stadtplan Berlins von der Größe eines Fußballfeldes die »Stadt der Vielfalt« verdeutlichen. Wo das Humboldt-Forum entstehen wird, seien rund um den Stadtplan Themen der...

Mehr XXL-Straßenbahnen
ndPlusBernd Kammer

Mehr XXL-Straßenbahnen

Wer im Berufsverkehr mit der Straßenbahn fahren will, kann auf manchen Linien Probleme bekommen. Besonders in den Bahnen der Linien M 1, M 2 oder M 4 ist es oft proppenvoll. Deshalb ist es eine gute Nachricht, dass die BVG jetzt ihre Kapazitäten aufstocken will: Von der neuen Flexity-Straßenbahn sollen mehr Langversionen bestellt werden als ursprünglich geplant, wie Stadtentwicklungssenator Michae...

Seite 10

Rammstein und Manson im Duett

(dpa). Rammstein und Marilyn Manson treten am Donnerstag gemeinsam bei der Echo-Verleihung in Berlin auf. Die Veranstalter des Musikpreises kündigten eine »Ausnahmeperformance« an. Die für ihre spektakulären Shows bekannte deutsche Band und der amerikanische Schockrocker wollen Mansons Hit »The Beautiful People« spielen. Außerdem im Bühnenprogramm: Katy Perry, Lana Del Rey, die Toten Hosen, Tim Be...

Musicboard soll 2013 kommen

(dpa). Das Berliner Musicboard, das die Hauptstadt als Musikstandort fördern will, soll im Januar 2013 starten. Eine solche Einrichtung sei im Ländervergleich »Neuland«, sagte der Chef der Senatskanzlei, Björn Böhning (SPD), am Montag. Im Haushalt ist dafür eine Million Euro vorgesehen. Durch Musik werde in Berlin jährlich eine Milliarde Euro erwirtschaftet, jedes zehnte deutsche Unternehmen der B...

Liebe, List und Tücken
Lucía Tirado

Liebe, List und Tücken

Dass der eine dem anderen sein Deibel ist und zumindest sich neckt, was sich liebt, lässt das Eröffnungsbild von »Figaros Hochzeit im Bode-Museum« erkennen, wenn die in sich verhakelte Gesellschaft auftaucht. Christoph Hagel inszenierte die musikalisch wunderbare Mozart-Oper auf der Museumsinsel. Mit seiner Fassung macht der Regisseur deutlich, warum das Werk 1786 nach Überlieferungen durchaus ums...

Seite 11

Waffenscheine entzogen

Erfurt (dpa/nd). Wegen stärkerer Kontrollen der Behörden müssen immer mehr Thüringer ihre Waffenscheine abgeben. Wie der Sender MDR Thüringen am Montag berichtete, wurde im vergangenen Jahre 279 Personen die Erlaubnis entzogen, eine Waffe zu besitzen. Das waren fast vier Mal mehr als im Jahr zuvor und nahezu sechs Mal mehr als 2009. In seinem Bericht beruft sich der Sender auf Zahlen des Thüringer...

Ruhestätte und Ort von Demonstrationen
Ariane Mann

Ruhestätte und Ort von Demonstrationen

Der Friedhof der Märzgefallen im Volkspark Friedrichshain ist wie jeder Friedhof eine letzte Ruhestätte. Er bietet Raum, Verstorbener zu gedenken. Und dennoch ist er weit mehr. Eigens für die Opfer der Märzrevolution vom 18. März 1848 angelegt, fanden hier nur vier Tage später die ersten Beisetzungen am 22. März statt. Es waren 183 zivile Opfer der Barrikadenkämpfe, die auf der damals höchsten...

Hans Weber, Göttingen

Dudelfunk auf allen Wellen

Auf das StadtRadio von Göttingen (Niedersachsen) kommen erhebliche Probleme zu. Das Programm des nichtkommerziellen Senders ist durch Zuschusskürzungen gefährdet.

Ein Denkmal der Zeitgeschichte in der Wuhlheide
ndPlusKlaus Teßmann

Ein Denkmal der Zeitgeschichte in der Wuhlheide

Ein Spaziergang über den kleinen Friedhof in der Wuhlheide ist wie ein Blick in die Ortsgeschichte. Dort haben viele Menschen ihre letzte Ruhe gefunden, deren Name mit der industriellen, kulturellen oder politischen Entwicklung in Köpenick oder sogar in ganz Berlin verbunden ist. Zu ihnen gehören der Leiter der Berliner Ostbahnen Georg Benz (1872-1914), der Baumeister und Kommunalpolitiker Heinric...

ndPlusClaudia Götze, dpa

Steigende Preise, offene Rechnungen

Strom und Gas gehören zum Leben. Doch mit steigenden Preisen steigt auch die Zahl der Menschen, die Probleme mit ihrer Energierechnung haben. Vor allem alte Leute triff es.

Seite 12

Ehemaliger Justizminister vor Gericht

Potsdam (dpa). Der mehrfach verschobene Betrugsprozess gegen Brandenburgs früheren Justizminister Kurt Schelter soll nun an diesem Dienstag beginnen. »Die Kammer geht davon aus, dass die Hauptverhandlung beginnen kann«, sagte ein Sprecher des Landgerichts Potsdam am Montag. In der vergangenen Woche war der Termin erneut kurzfristig abgesagt worden - wegen gesundheitlicher Probleme des 65-Jährigen....

Protest kontra Flughafenasyl in Schönefeld

Schönefeld (epd). Rund zwei Monate vor Eröffnung des neuen Großflughafens in Berlin-Schönefeld wächst der Protest gegen die dort geplante Internierungseinrichtung für Asylbewerber. Neben Flüchtlingsinitiativen, Wohlfahrtsverbänden und Kirchen haben sich jetzt auch der Deutsche Anwaltsverein (DAV) und die Neue Richtervereinigung (NRV) einer gemeinsamen Stellungnahme gegen das sogenannte Flughafen- ...

Der Fluch der Schneekanone

München (dpa/nd). Ein Bündnis aus sieben Naturschutzverbänden setzt bei seinem Protest gegen die Aufrüstung der bayerischen Skigebiete mit Schneekanonen nun auf das Parlament. In einer Petition an den Bayerischen Landtag fordern die Naturschützer die Staatsregierung auf, den Bau eines Speichersees mit einer Wasserfläche von 15 000 Quadratmetern im Skigebiet Sudelfeld zu verhindern. »Mit 250 St...

ndPlusWilfried Neiße

Eckpunkte zur Nachhaltigkeit

Sinkende Einnahmen, wachsende Ausgaben, hohe jährliche Zinszahlungen, gewaltige Kosten der Energiewende, fehlender Berufsnachwuchs, Überalterung der Gesellschaft - jedes dieser Themen würde für sich allein die ganze Kraft der Politik erfordern. Wie aber mit der Gemengelage umgehen, wie erreichen, dass daraus nicht in absehbarer Zeit ein explosives Gemisch wird? Die rot-rote Landesregierung hat...

ndPlusKathrin Zeilmann, dpa

Wohltemperierte Straßen

Schnee- und eisfreie Straßen im Winter - und das ohne Räum- und Streudienst? Mit Erdwärme will die Stadt Marktredwitz in Bayern bald den Asphalt temperieren. Erste Untersuchungen sind vielversprechend.

Gudrun Janicke, dpa

Einkaufstaschen aus Mais, Zucker und Getreide

Vom Äußeren her fällt dem Laien kein Unterschied auf. Beide Supermarkt-Tragetaschen sehen identisch aus, gleiche Tragegriffe, ähnliches Werbelogo - doch die eine ist aus konventionellem Kunststoff, die andere aus Biokunststoff auf der Basis von Maisstärke und zu 100 Prozent kompostierbar. Im Neuruppiner Werk der Victorgroup (Frechen/Nordrhein-Westfalen) werden seit drei Jahren neben herkömmlich...

Hollywood am Harz
Uwe Kraus

Hollywood am Harz

Erst am Wochenende lief wieder ein Film im Fernsehen, der teilweise in der historischen Altstadt Quedlinburgs (Sachsen-Anhalt) gedreht wurde, ein »Polizeiruf 110«. In der Stadt am Harz gibt es einen Verein, der alle in der heutigen Welterbestadt gedrehten Filme den Zuschauern wieder zugänglich machen will

Seite 13

Ausbildung gerettet

Das traditionsreiche Schauspielstudio am Chemnitzer Theater ist gerettet. Vom Sommer an würden dort vier Studenten der Hochschule der Künste Zürich, des Mozarteums Salzburg und des Max-Reinhardt-Seminars Wien praktisch ausgebildet, kündigte Schauspieldirektor Enrico Lübbe am Montag an. Mit Hilfe von Sponsoren sei bereits die Finanzierung der kommenden beiden Spielzeiten gesichert. Die Leipziger...

Festakte für Bach und Thomaner

Der Leipziger Thomanerchor feiert von Montag an mit einer Festwoche seinen 800. Geburtstag. Zum Auftakt wurde am Montagabend eine Sonderausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum eröffnet. Zum Festakt am Dienstag in der Thomaskirche wird auch der neue Bundespräsident Joachim Gauck erwartet. Die Veranstaltungen bilden den ersten großen Höhepunkt im Festjahr »Thomana 2012«. Denn nicht nur der Kn...

Natur des Plakates - Plakat der Natur
Harald Kretzschmar

Natur des Plakates - Plakat der Natur

Inzwischen sollte sich herumgesprochen haben: Wenn man gute Plakate sehen will, fährt man nach Cottbus. Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk ist mit seiner Spezialsammlung nach dem Deutschen Plakatmuseum Essen die zweitbeste Adresse für Überblicksausstellungen in diesem grafischen Genre geworden. Dass die internationalen Kontakte gut funktionieren, dafür gibt es das Indiz der aller paar Jahre stattfind...

ndPlusRoberto Becker

Schreibtisch, Peitschen, Leichen

Nach dem vielversprechenden Einfallsreichtum und der szenischen Frische, mit der Andreas Kriegenburg an der Bayerischen Staatsoper München den für diese Spielzeit komplett vorgesehenen Ring im »Rheingold« beginnen ließ, fragt man sich jetzt, nach der »Walküre«, allerdings nicht nur, worauf Kriegenburgs Konzept hinausläuft, sondern auch, ob er eins hat. Immerhin gibt es jetzt jede Menge Leichen,...

Seite 14

Täglich ein Wettbewerb

Statistisch gesehen wird in Deutschland jeden Tag ein überregionaler Musikwettbewerb ausgetragen. Insgesamt 371 Wettbewerbe zählte das Deutsche Musikinformationszentrum in Bonn, wie es am Montag mitteilte. Sie teilten sich auf in 164 internationale, 99 bundesweite und 108 landesweite Interpretations-, Kompositions- und Innovationswettbewerbe. Der bestdotierte Musikwettstreit sei der Internationale...

Manfred Loimeier

Kindheit am Kap

Heimkehr und der damit verbundene Blick in die Vergangenheit sind ein wenig überraschendes literarisches Motiv in neueren südafrikanischen Romanen. So hat auch der 1963 in Tansania geborene, in Südafrika aufgewachsene und nun in den USA lehrende Schriftsteller Mark Behr sein neues Buch »Wasserkönige« der (vorübergehenden) Rückkehr eines Exilanten in das Land am Kap gewidmet. Hauptfigur Michiel ...

ndPlusMartin Hatzius

Die Welt hat sich verkleidet

Am Anfang war - nein, nicht das Wort -, am Anfang war weißes Papier. Eines der Bücher, die auf der Leipziger Buchmesse sehr präsent waren, heißt »Weiße Magie«. Der Feuilletonist Lothar Müller hat eine faszinierende Kulturgeschichte des Papiers geschrieben. Dass die Erfindung des Buchdrucks ein Schlüssel war, die Klostertore des Mittelalters aufzustoßen und hinauszutreten in das Licht der Neuzeit (...

Seite 15

UPS übernimmt TNT Express

Den Haag (AFP/nd). Der US-Paketdienst UPS baut mit der Übernahme des holländischen Rivalen TNT Express seine Weltmarkt-Führerschaft aus. »Die Transaktion wird einen Weltmarktführer für Logistik mit einem jährlichen Umsatz von mehr als 45 Milliarden Euro und einem erweiterten, weltweiten Netzwerk schaffen«, teilten UPS und TNT am Montag mit. UPS zahlt insgesamt 5,16 Milliarden Euro für die Übernahm...

Netzagentur: Strompreise steigen weiter

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Bundesnetzagentur rechnet nach einem Bericht der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« wegen der Energiewende mit steigenden Strompreisen. Durch höhere Netzentgelte könne sich Haushaltsstrom in den kommenden Jahren um fünf bis sieben Prozent verteuern, berichtete die Zeitung am Montag. Das Blatt beruft sich auf einen Bericht für eine Sitzung des politischen Beirates der...

Länder einigen sich auf Schlecker-Hilfe

Eine Transfergesellschaft soll Weiterbildung für Schlecker-Mitarbeiter bieten, die ihre Jobs verlieren. Die Bundesländer müssen nun entscheiden, ob sie für diese Lösung bürgen.

Ausnahmen für Großverbraucher

Ausnahmen für Großverbraucher

Die unter Rot-Grün gestartete Energiewende besteht aus einem Bündel an Gesetzen, etwa zu Ökosteuer, Netzentgelten und Emissionshandel oder dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Eine Studie im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung belegt nun erstmals, in welchem Umfang energieintensive Industriebetriebe von Befreiungen profitieren. Co-Autorin ist Sarah Rieseberg, Mitarbeiterin beim Energieberatungsunternehmen Arepo Consult in Berlin. Mit ihr sprach Benjamin Beutler.

Kurt Stenger

Apple öffnet die Schatztruhe

Die Führung des superreichen Apple-Konzerns hat angekündigt, erstmals seit 17 Jahren wieder eine Dividende an die Aktionäre zahlen zu wollen.

Seite 16

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN HAMBURG - »Lebensstile und Ressourcen«. Wie hängen Ressourcenverbrauch, Umweltkrisen und Konsum zusammen, global, geschichtlich, individuell? Wie ist dein persönlicher »ökologischer Fußabdruck«? Mit fünf und mehr Vorschlägen zum Handeln. Mit Gerald Roemer und Frank Wolf. 19.30 Uhr, W3, Nernstweg 32-34, Saal, Eintritt Spende. HEUTE IN BERLIN - »Cuba adelante!« Diskussion mit Heinz Lange...

Marcela Valente, Buenos Aires (IPS)

Bergbaumultis torpedieren Naturschutz

Seit Ende 2011 sind Wissenschaftler in Argentinien damit beschäftigt, ein Inventar aller Gletscher des Landes zu erstellen. Doch die Bergbauindustrie leistet offenbar mit stillschweigender Unterstützung der Behörden in der zentralen Provinz San Juan Widerstand. So bleibt den Forschern der Zugang zu den Gletscherregionen, in denen Bergbauprojekte durchgeführt werden, versperrt. Umweltorganisationen...

Entwicklung bedarf Entschuldung
ndPlusMartin Ling

Entwicklung bedarf Entschuldung

Griechenland ist im globalen Süden überall: 48 Entwicklungsländer sind kritisch verschuldet, besagt der vor wenigen Tagen veröffentlichte Schuldenreport 2012, der von den Nichtregierungsorganisationen Kindernothilfe und Erlassjahr.de gemeinsam herausgegeben wird. Sechs davon steht das Wasser längst bis zum Hals, wie Simbabwe, wo die Grundbedürfnisse der Bevölkerung - wie Ernährungssicherheit, Bild...

ndPlusLeila Dregger

Wasserraub auf allen Kontinenten

Am 22. März ist jedes Jahr Weltwassertag. Vorab tagte in Marseille das Alternative Wasserforum vom 14. bis 17. März unter dem Motto »Wasser - eine Quelle des Lebens und nicht des Profits«.

Voll an den Bedürfnissen vorbei
Jannis Born

Voll an den Bedürfnissen vorbei

Sie ist das Lieblingskind des deutschen Entwicklungsministers Dirk Niebel: die 2011 gegründete Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). In Burundi läuft die technische Zusammenarbeit allerdings alles andere als reibungslos.

Seite 17

Kaiser steht bei jeder dritten Geburt Pate

Fast jede dritte Geburt war 2010 ein Kaiserschnitt. In den vergangenen 20 Jahren habe sich der Anteil dieser Geburten mehr als verdoppelt, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Hinter den nüchternen Zahlen verbergen sich viele Gründe. Manche Frau mag sich die Schmerzen ersparen wollen, manches Krankenhaus bevorzugt planbare Geburten, die noch dazu besser bezahlt werden. Im ...

Rezension: Heilen mit Essig
ndPlusElfi Schramm

Rezension: Heilen mit Essig

Die Geschichte und Kultur des Essigs zu lesen, macht nicht nur Spaß, sondern vermittelt auch viel Wissenswertes. Der eine oder andere wird feststellen, dass ihm manches über den Essig als Gesundheits- und Haushaltsmittel bekannt vorkommt. Vor 150 Jahren war Essig noch in allen Arzneibüchern verzeichnet und wurde ganz selbstverständlich als Heilmittel verordnet, so die Autoren. Sie führen Beispi...

Pollenflug ohne Pause

Jucken, Schniefen, Augentränen: Allergiker müssen sich in diesem Jahr früher gegen Birkenpollen rüsten. Grund sind die warmen Frühlingstage.

Blick durchs Schlüsselloch
Andreas Knudsen

Blick durchs Schlüsselloch

Zwei dänische Ärzte befassten sich mit dem hohen Salzkonsum ihrer Mitbürger und durchforsteten die vorhandenen Studien nach dem richtigen Maß für das beliebte, aber gefährliche Würzmittel.

Seite 19

Der »Erste« wird 75

Er war der erste nicht-skandinavische Skisprungolympiasieger und Gewinner am legendären Holmenkollen von Oslo. Nach der Karriere wurde der DDR-Sportler des Jahres 1962 Veterinärmediziner und NOK-Mitglied. Heute feiert Helmut Recknagel seinen 75. Geburtstag - aber erst nach der täglichen Gymnastikeinheit. »nd« und seine Leser gratulieren herzlich. ...

Manfred Hönel, Halle/Saale

Oft besser als die Profis

Was zahlreiche Boxfans gar nicht mehr vermuten, es gibt ihn noch - den Chemiepokal der Boxamateure in Halle an der Saale. Seit 1970 fliegen dort einmal im Jahr die Fäuste. »Mit ihren Leistungen übertreffen die Amateure oft die Profis. Auch diesmal war in Halle wieder Weltklasse aus 22 Ländern versammelt«, lobte Jürgen Kyas, Präsident des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV). Mit Denis Makarow (V...

ndPlusJürgen Holz

Berliner Eisbären müssen drei Stolpersteine wegräumen

»Das wäre die Krönung«, sagt Sven Felski, macht eine kleine Pause und setzt dann fort, »wenn ich mit knapp 38 Jahren noch einmal deutscher Meister werden würde. Das wäre ein Traum.« Das Urgestein der Berliner Eisbären gehört seit 1992 ohne Unterbrechung dem Profikader an. Felski war auch an allen bisherigen fünf Titelgewinnen (2005, 2006, 2008, 2009, 2011) beteiligt. Doch vor dem vergangenen S...

ndPlusAlexander Ludewig

BVB mit Respekt

Zwei Geschichten erzählen sie sich in Mittelfranken immer noch gern. Wie ganz nach biblischem Vorbild David den übermächtigen Goliath bezwingen konnte - typische Pokalgeschichten. Im August 1994 warf der Regionalligist TSV Vestenbergsgreuth den FC Bayern München mit einem 1:0 aus dem DFB-Pokal. Nicht weniger sensationell war das Erstrundenaus von Borussia Dortmund vier Jahre zuvor nach einem 0:1 b...

Seite 20
Christine Cornelius, dpa

Tafeln mit Internetverbindung

Kreidestaub und Tafelwischen mit müffelnden Schwämmen - viele Schüler werden das bald nur noch aus Erzählungen kennen. Grüne Tafeln sind auf dem Rückzug, dank interaktiver Whiteboards. Wenige Schulen wurden schon komplett umgestellt.

ndPlusDavid Barber, dpa

Demokrat wider Willen

Die Feudalherrschaft auf Tonga währte 165 Jahre. Erst vor Kurzem brachte König George Tupou V. die Demokratie in das Südseereich - unfreiwillig. Dennoch bleibt sie das Vermächtnis des Verstorbenen.

Seite 21

Hoffen auf die Wende

Immer wieder mal kommt es anders. Die nächste Wahl im Saarland sollte fünf Jahre nach der letzten stattfinden - 2014. Doch die bundesweit erste Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen, die unter Führung von Peter Müller 2009 das Licht der Welt erblickte, hat es nicht geschafft. Was zunächst als politischer Coup Müllers begann, dessen CDU nach missglückter Wahl mit einem Bein bereits in der Oppos...

Seite 22
Oliver Hilt

Zwei Köpfe, ein Programm

Im Wahlkampf, an dessen Ende eine angekündigte Große Koalition wartet, kämpfen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und SPD-Chef Heiko Maas um Platz eins. Inhaltlich sind sich beide in Sondierungsgesprächen nach dem Scheitern der Jamaika-Koalition schon recht nahe gekommen.

Seite 23
Schuldenabbau von oben

Schuldenabbau von oben

nd: Die LINKE hat im Wahlkampf Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und SPD-Chef Maas schon als Brautpaar in Zeitungsanzeigen karikiert. Wie wollen Sie den beiden Verlobten noch einen Strich durch die Hochzeitsplanungen machen?Linsler: CDU und SPD haben schon vor der Wahl praktisch Koalitionsgespräche geführt, dass hat es noch nie gegeben. Natürlich mit der Folge, dass ein Großteil der Bevölkerun...

Seite 24
Gesa von Leesen

Mit Polaroid am Wähler

Für die LINKE kam der vorzeitige Bruch der Jamaika-Koalition wie ein Geschenk. Die Neuwahl im Heimatland von Oskar Lafontaine eröffnet nun den diesjährigen Kampf um drei Landtage - dem Saarland folgen Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. In beiden Ländern will die Partei vom Erfolg an der Saar profitieren.

Seite 26

Als zweiter Sieger hat die SPD ein Problem

An der SPD hängt diesmal alles. Sie könnte entscheiden, ob die CDU in eine weitere Regierungsrunde geht oder in die Opposition geschickt wird. Doch dafür müsste sie eine große Hürde überspringen: ihren Schatten.

Seite 27
Oliver Hilt

Die Frage des Einzugs

Ob im Landtag nach dem 25. März wieder fünf Fraktionen Platz nehmen, ist derzeit nicht ausgemacht. Allen Umfragen zufolge anzunehmen, dass auf den bisher von der FDP besetzten Plätzen Vertreter anderer Parteien sitzen werden - womöglich die Piraten.

Seite 28
ndPlusOliver Hilt

Auf der Bremse

Das Image des Saarlandes scheint geprägt durch die Vorstellung verrußter Schwerindustrien, geschwärzter Bergmannsgesichter und horrender Schuldenberge. Richtig daran ist: Das Saarland ist ein Haushaltsnotlageland mit über 12 Milliarden Euro Schulden bei einem jährlichen Haushaltsvolumen von etwas über 3,5 Milliarden Euro. Das Saarland ist aber vor allem ein Industrie- und Energieland, mit einer de...