Seite 1

Kommentare in der Mein nd - Community

In den vergangenen Tagen hat die Anzahl unsachlicher und beleidigender Kommentare in der Mein nd-Community massiv zugenommen. Wir möchten Ihnen weiterhin die Möglichkeit bieten, Artikel direkt zu kommentieren, zu diskutieren und dabei sicherstellen, dass Sie nicht durch unsachliche Kommentare belästigt werden. Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis, dass Ihre Kommentare bis auf Weiteres erst nach P...

Unten links

Exakt eine Woche hockt er nun schon in seinem Tempel Bellevue. Die überschwängliche Lobpreisung durch seine Apostel in Politik und Medien hat die Erwartungen hochgeschraubt. Doch der große Wundertäter schritt noch nicht zur Tat. Weder hat er den Großen Wannsee geteilt, noch ist er über den Müggelsee gewandelt. Er lud nicht zur Speisung Tausender: »Selig seid ihr, die ihr hungert; denn ihr sollt sa...

Drei Signale

Am Ergebnis der Saarland-Wahl sind drei Dinge von bundespolitischer Bedeutung: Die parlamentarische Resterampe der FDP hat in einem sechsten Bundesland ihre Filiale geschlossen. Die Piraten machen mit einem nun zweiten Beiboot weiter Beute. Und die LINKE kann wieder nach Luft schnappen. Die übrigen Resultate mögen für das Saarland mehr oder weniger von Interesse sein, für die politische Entwicklun...

Wahlen im Saarland

Zum Auftakt des Wahljahres 2012 hat die CDU im Saarland die Nase überraschend deutlich vorn. Regierungschefin Kramp-Karrenbauer kann weitermachen - mit der SPD als Juniorpartner. Die FDP scheitert klar.

ndPlusDieter Janke

Füllhorn für die Aktionäre

Während die sogenannte Schuldenkrise nach wie vor nicht ausgestanden ist, geht es den DAX-Unternehmen offenbar so gut wie nie. Dividendenausschüttungen wie auch Vorstandsgehälter erzielen Rekordwerte.

ndPlusChristian Klemm

Saarland: LINKE bleibt hoch zweistellig

Bei der Landtagswahl im kleinsten deutschen Bundesland deutet alles auf eine große Koalition hin. SPD und CDU liegen laut Prognosen klar vorne. Die LINKE bleibt deutlich dritte Kraft im Saarland. Die FDP fliegt hochkant aus dem Parlament.

ndPlusOliver Händler

Berlin Volleys gleichen aus

Die BR Volleys sind zurück. Im Kampf um die deutsche Meisterschaft kamen die Berliner Volleyballer zu Hause zu einem hart erkämpften 3:2-Heimsieg gegen Serienmeister VfB Friedrichshafen und haben weiter alle Chancen auf den überraschenden Finaleinzug.

Seite 2
Reimar Paul

Mauern gegen Terroristen

Es muss keine Atombombe sein. Auch ein terroristischer Anschlag auf ein Atomkraftwerk oder Atommülllager kann größere Gebiete unbewohnbar machen.

Seite 3
Bürgermedien fördern

Bürgermedien fördern

Dr. Gabriele Hooffacker, 53-jährige Journalistin und Dozentin, leitet seit 1999 die Journalistenakademie in München. Sie ist spezialisiert auf Onlinejournalismus und Autorin mehrerer Fachbücher. Über ihre Teilnahme an diesjährigen LiMA in Berlin sprach mit ihr für »nd« Ralf Hutter.

Neue Schnittstellen ausgelotet
ndPlusChristin Odoj und Katja Herzberg

Neue Schnittstellen ausgelotet

Am Sonntag ging die 9. Linke Medienakademie (LiMA) in Berlin zu Ende. Erstmals fand der Kongress an der Technischen Universität und der Universität der Künste statt.

Seite 4

Buße mit Lücken

Die Vergangenheit entflieht nicht, sie bleibt und verharrt bewegungslos«, schrieb Marcel Proust. Deshalb, so sei ergänzt, ist sie stets dann präsent, wenn sie am meisten stört. So störte sie das schöne Bild, das den Papst im zentralmexikanischen Guanajuato mit Hunderten Kindern zeigte. Nichts dürfe das Lachen der Kinder auslöschen, verkündete der Heilige Vater. Dass Tausende von ihnen, auch in Mex...

Wetten dass?

Der Elite der bundesdeutschen Unternehmen geht es offenbar gut bis sehr gut. Die DAX-Konzerne sind angesichts ihrer jüngsten Geschäftsergebnisse zuversichtlich und schütten sowohl für ihre Anteilseigner als auch für ihre Vorstände Summen aus, die nur leicht unter den Beträgen vor der jüngsten Wirtschafts- und Finanzkrise liegen, die unwidersprochen als die gravierendste der Nachkriegszeit charakte...

Künast im freien Fall

Da hatten noch einige aus dem Berliner Landesverband der Grünen eine Rechnung mit Renate Künast offen. Reichlich sechs Monate nach der verpatzten Spitzenkandidatur in Berlin nutzen die Kritiker die erstbeste Gelegenheit dazu und ließen die 56-Jährige bei der Wahl zum neu geschaffenen Landesparteirat mit 48,3 Prozent im ersten Wahlgang krachend durchfallen. Als Künast im April 2011 zur Berliner Spi...

Robert D. Meyer

Burgerkönig

Über welche Gemeinsamkeiten verfügen ein Waffenhersteller für Kampfjets und die weltgrößte Fastfoodkette McDonald's? Die Antwort lautet Don Thompson. Dieser wird sich die Frage vor mehr als zwei Jahrzehnten sicherlich kaum gestellt haben. Immerhin führten den studierten Elektroingenieur die ersten Karriereschritte zunächst nicht ins Restaurantgeschäft sondern zur Militärschmiede Northrop Corporati...

ndPlusStephanie Hielscher

Schattenbanken

Kaum werden lizenzierte Banken ein wenig an die Kandare genommen, da gewinnt ein Zocker- und Krisenzentrum außerhalb der Bankenkontrolle an Bedeutung. Es sind finanzstarke Schattenbanken, die dabei sind, die nächste Systemkrise einzuleiten. Es handelt sich um Finanzinstitute, die bankenähnliche Geschäfte ohne Lizenz und damit ohne Kontrolle vorantreiben. Sie sammeln allerdings nicht nur Kapital, s...

Seite 5
ndPlusThomas Blum, Berlin und Oliver Hilt, Saarbrücken

Dritte Niederlage für SPD-Chef Maas

Im Saarland wird es zur Großen Koalition kommen. Die LINKE wird größte Oppositionspartei vor den Piraten, die zum zweiten Mal in ein Landesparlament einziehen.

Alle wollen Käpt'n sein
ndPlusMarcus Meier

Alle wollen Käpt'n sein

Als erste Partei haben die Piraten am Wochenende ihre Kandidaten für die NRW-Neuwahl aufgestellt. Der Münsteraner Parteitag war eine unterhaltsame Freakshow. Die Chaotentruppe könnte wahlentscheidend sein.

Seite 6

Hinweise auf Mittäterschaft Zschäpes

Frankfurt am Main (AFP/nd). Die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe muss wegen der Neonazi-Mordserie womöglich als Mittäterin mit lebenslanger Haft rechnen. Es gebe viele Beweismittel, die belegten, dass Zschäpe »an den Taten beteiligt war, zumindest durch logistische Hilfe«, sagte Generalbundesanwalt Harald Range der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«. Derzeit sei noch nicht klar, ob Zsc...

ndPlusSusann Witt-Stahl

Die Metaphysik des Glaubens an die Satzungsänderung

Als »salomonischer Kompromiss« wurde der Entwurf einer umfangreichen Satzungsänderung der Hamburger LINKEN von ihrem Landesvorstand vorgestellt. Das klang nach eindeutigen Abstimmungsergebnissen. Aber wer dachte, die Reform würde von den 92 Delegierten am vergangenen Samstag mal eben schnell durchgewunken, der irrte.

Seite 7

Israel: Marsch gegen Angriff auf Iran

Tel Aviv (dpa/nd). Etwa 1000 Menschen haben sich an der ersten größeren Demonstration in Israel gegen einen möglichen Krieg mit Iran beteiligt. Angeregt durch den Erfolg der Internet-Kampagne »Israel liebt Iran« trugen viele der Demonstranten am Samstagabend in Tel Aviv Plakate mit der Aufschrift »Iraner, wir lieben euch« oder - gerichtet an die Adresse von Ministerpräsident Benjamin »Bibi« Netanj...

Obama an der »Freiheitsgrenze«

Vor dem Gipfeltreffen zur Atomsicherheit in Seoul haben US-Präsident Barack Obama und sein südkoreanischer Kollege Lee Myung Bak Nordkorea vor »Provokationen« gewarnt.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

In Simbabwe tun sich erneut Gräben auf

Der Termin für die nächsten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Simbabwe ist nach wie vor offen. Zur Entspannung der politischen Lage trägt das nicht bei - im Gegenteil.

Seite 8
ndPlusChristoph R. Hörstel, Damaskus

Assads viele Baustellen

Syriens Präsident Baschar al-Assad ringt außer mit seinen Feinden auch mit Gegnern und Nicht-Unterstützern in der Elite des Landes. Das erleichtert weder Reformen noch Wahlen, wie er sie für den 7. Mai angekündigt hat. Und es spielt den regionalen Interessen der USA in die Hände.

Jerusalem sollte allen zugänglich sein
Elsa Rassbach

Jerusalem sollte allen zugänglich sein

Jedes Jahr am 30. März begehen die Palästinenser den »Tag des Bodens«. Sie erinnern damit an einen Generalstreik und an Demonstrationen im März 1976. Damals hatten die israelischen Behörden Tausende Hektar Land beschlagnahmt. In diesem Jahr ist der Tag Anlass für einen »Globalen Marsch nach Jerusalem«.

Seite 9

Benzin alternativlos

Berlin (dpa/nd). Trotz Rekordpreisen bei Benzin und Diesel kommen alternative Kraftstoffe und Antriebsarten in Deutschland nicht voran. Nach einer Erhebung des Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen (CAR) wurden auch in den ersten beiden Monaten des Jahres 2012 immer noch 99 Prozent aller Neuwagen in Deutschland als Benziner oder Diesel auf den Markt gebracht. »Es scheint, al...

Mehr Geld im Schirm für Retter

Berlin (AFP/nd). Im Streit um die Aufstockung des Euro-Rettungsschirms wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) offenbar nachgeben. Wie der »Spiegel« berichtet, könnten die Mittel des vorläufigen Rettungsschirms EFSF und seines dauerhaften Nachfolgers ESM miteinander kombiniert werden. Über wie viel Geld der aufgestockte Rettungsschirm verfügen wird, se...

Vorerst keine Schließung

Frankfurt am Main (dpa/nd). Opel-Vorstandschef Karl-Friedrich Stracke hat Spekulationen über unmittelbar bevorstehende Werksschließungen in Europa zurückgewiesen. »Wir haben einen Vertrag bis 2014, der eine Standortsicherung vorsieht, und diesen Vertrag werden wir einhalten«, sagte Stracke am Wochenende der »Bild«-Zeitung. Hauptaufgabe sei es jetzt, das Unternehmen wirtschaftlicher zu organisieren...

ndPlusJörg Meyer

100 Stunden Arbeit für einen Hungerlohn

Die Kampagne für Saubere Kleidung will den Druck auf ALDI erhöhen. Nach einer am Freitag veröffentlichten Studie sind die Arbeitsbedingungen in Textilfabriken in Bangladesch noch immer mies.

Reinhard Schwarz

EU-geförderte Raubzüge

Die EU-Fischgründe in Nordsee und Atlantik gelten als überfischt. Die großen Trawler weichen daher an Afrikas aus - zu Lasten der regionalen Fischer, deren Netze immer häufiger leer bleiben. Am Wochenende luden die Grünen zu einer Fischereikonferenz nach Hamburg. Sie fordern eine Kehrtwende der EU-Fischereipolitik zu Schonung der Bestände.

Seite 10

Soja-Initiative mit Tücken

Ein Vertrag, der deutschen Bauern besseren Zugang zu Tierfutter ohne Gentechnik schafft, dürfte manchem hiesigen Konsumenten sympathisch sein. Einen solchen unterzeichnete Anfang März Bayerns christsozialer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, in Brasiliens Metropole São Paulo. Brunner wolle mit dieser Initiative die Wahlfreiheit zwischen genetisch manipulierte...

Johanna Treblin

Gegengewicht zur Teersand-Lobby

Die Teersand-Lobby bekommt ein Gegengewicht - wenn auch ein kleines. Kanadische Nichtregierungsorganisationen (NGO) haben nun ihre eigenen Vertreter auf Tour durch die EU geschickt. Am Freitag waren sie in Berlin.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Die Kehrseite des »schönen« Wetters

Auf der Frankreich-Karte des Wassermangels ist die Mittelmeerküste mit einem 100 bis 150 Kilometer landeinwärts reichenden Streifen tiefrot eingezeichnet. Gegenwärtig leidet ganz Frankreich unter Niederschlagsmangel, doch im Südosten des Landes ist die Lage extrem.

ndPlusRalf Streck

Aufstand auf den Ferieninseln

Tausende Bewohner der Kanarischen Inseln (siehe Lexikon) haben am Samstag lautstark ihre Ablehnung dagegen gezeigt, dass die spanische Regierung in Madrid dem Energiekonzern Repsol YPF Probebohrungen nach Erdöl 61 Kilometer vor Fuerteventura und Lanzarote genehmigt hat.

Seite 11
Fernsehturm renoviert

Fernsehturm renoviert

(dpa). Der Fernsehturm am Berliner Alexanderplatz soll sich ab Ostern moderner präsentieren. Nach fünf Monaten sei die Renovierung des Berliner Wahrzeichens fast abgeschlossen, erklärten die Betreiber. Der Eingang sei umgestaltet, eine stärkere Klimaanlage verbessere die Luft vor den Aufzügen. Aussichtsetage und Restaurant haben hellere Farben und neue Möbel bekommen. Der Andenkenladen sei größer ...

Henkel prüft Privatisierung bei der Polizei

(dpa). Die Polizei prüft, ob Aufgaben der Objektschützer an private Sicherheitsdienste übergeben werden können. Das meldet eine Zeitung unter Berufung auf ein internes Papier der amtierenden Polizeipräsidentin Margarete Koppers. Bis Ende August soll demnach eine Projektgruppe unter anderem klären, in welchen Bereichen des Objektschutzes und auch der Gefangenbewachung eine teilweise oder vollständi...

Braun verzichtet auf Übergangsgeld

(dpa). Ex-Justizsenator Michael Braun (CDU) will ab April auf das umstrittene Übergangsgeld verzichten. Das Geld gelte als Wiedereingliederung in den Beruf - er sei jetzt soweit, dass er nun auf das Geld verzichten könne, sagte Braun der »Berliner Morgenpost«. Braun hatte im Dezember nach nicht mal zwei Wochen im Amt das Handtuch geworfen. Ihm war vorgeworfen worden, als Notar in den unseriösen Ve...

Schlecker: Aus für 350 Beschäftigte

(dpa/nd). Die Auslagen leer, die Fenster verrammelt. In Berlin haben am Samstag 85 Filialen der insolventen Drogeriemarkt-Kette Schlecker für immer geschlossen. 350 Angestellte sind nach Senatsangaben betroffen. Sie wissen noch nicht, wie es weitergeht. Ob sie von einer Transfergesellschaft aufgefangen werden, sei noch nicht entschieden, sagte ein Sprecher der Wirtschafts-Senatsverwaltung. Schleck...

Denkzettel für Künast

(dpa). Renate Künast hat von ihrem Berliner Landesverband einen herben Denkzettel bekommen. Die ehemalige Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl fiel am Samstag bei den Wahlen zum neu geschaffenen Landes-Parteirat mit 48,3 Prozent der Stimmen durch. Erst im zweiten Wahlgang wurde die Fraktionschefin im Bundestag mit 76,5 Prozent gewählt. Zuvor sagte Künast sichtlich mitgenommen: »Ich glaub...

Saubermänner

Die Christdemokraten möchten Berlin sauber machen. Ihr frommer Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen. Sicher hätte die Hauptstadt ein bisschen mehr Ordnung verdient. Achtlos hingeschmissene Zigarettenkippen und anderer Müll sind kein schöner Anblick, und es ist ärgerlich, in Hundehaufen zu treten. Aber wie will die CDU das ändern? Die Ideen, die nach einer Klausur am Sonnabend in Dresden zu höre...

ndPlusKirsten Baukhage, dpa

Grüne verabschieden Energiekonzept

Die Grünen wollen in Berlin die Wende weg von Atomkraft und Braunkohle hin zu erneuerbaren Energien vorantreiben. Bis 2050 sollen Energieproduktion und -versorgung vollständig auf grüne Energien umgestellt werden. Dazu sollen ein öffentliches Klimastadtwerk und eine Netzgesellschaft gegründet und so der Betrieb der Stromnetze vom Energieriesen Vattenfall getrennt werden. Das sieht das Energiekonze...

ndPlusNicolas Šustr

Reichtum in der Armenhauptstadt

»Für mich ist Berlin die Hauptstadt der Armen«, sagte unlängst Susanne Kahl-Passoth, Direktorin des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Anlass war damals die Vorstellung diverser Studien zur Kinderarmut. Über ein Drittel der Dreijährigen in der Bundeshauptstadt sind von Armut betroffen. Und sowohl in der Hauptstadt als auch bundesweit geht die Schere zwischen Arm und Rei...

Seite 12

Szene sieht B-Parade mit Skepsis

(dpa). Die Pläne für eine neue große Straßenparty in Berlin stoßen auf Skepsis in der Clubszene. »Wir sehen einfach nicht, dass hier irgendeine Unterstützung besteht«, sagte Lutz Leichsenring, der Sprecher der Clubcommission, zur B-Parade. Diese will am 21. Juli Hunderttausende Besucher in den Tiergarten locken, was an die Zeiten der Loveparade erinnert. Er kenne keinen namhaften Club, der hinter ...

ndPlusAnouk Meyer

Tabuthema Demenz

Die Erkenntnis kommt spät, doch sie kommt. »Ich bin momentan immer so ungut, so grantig. Wie kann ich meine Kinder nur so drangsalieren?« fragt sich verzweifelt die alte Frau. Die Antwort ist, nun ja, banal - doch für die Betroffenen eine Tragödie: Die über 80-jährige Walerka leidet unter Alzheimer, jener tückischen Krankheit, die neben dem Gedächtnis auch die Persönlichkeit raubt. Rund 1,2 Mi...

Korrespondenz der Künste
Volkmar Draeger

Korrespondenz der Künste

Den Anlass für die Zusammenschau bot der 100. Geburtstag einer Tänzerin. Keiner konkreten, sondern der Inkarnation des Tanzes schlechthin. Georg Kolbe hat damit auf der Frühjahrsausstellung der Berliner Secession 1912 begeistert. Seither gehört seine »Tänzerin« mit ihren in den Raum ausgebreiteten Armen und dem hingebend geneigten Kopf zu den Reliquien der Nationalgalerie. Um sie herum hat das Geo...

Seite 13
Hendrik Lasch, Magdeburg

Kein Rabatt bei Kirchen-Zuschuss

Die LINKE ist in Sachsen-Anhalt mit dem Versuch gescheitert, Verträge mit den Kirchen überprüfen zu lassen. In diesen geht es auch um Entschädigungen, die 1803 festgelegt wurden.

ndPlusReimar Paul

Das Wunder von Braunschweig

Das Wunder von Braunschweig wird immer größer. Nach mehreren Einrichtungen in der niedersächsischen Stadt hat ein anonymer Wohltäter jetzt auch eine arme argentinische Familie mit einer Spende bedacht.

Marina Mai

Rechter Mix mit Rockern

Rechtsextreme Szene und kriminelle Rocker-Gruppierungen beginnen, sich zu vermischen. Das geht aus einer Antwort von Innensenator Frank Henkel (CDU) auf eine Anfrage der grünen Rechtsextremismusexpertin Clara Herrmann hervor. Der Grund liegt auf der Hand: In Tatoo-Studios, im Security-Gewerbe und in einschlägigen Club-Szenen kann viel Geld verdient werden, was Rocker und Rechte gleichermaßen anzie...

Seite 14

Mehr als nur eine Internet-Partei

Döbeln (dpa/nd). Wäre in diesen Tagen Landtagswahl in Sachsen, käme die Piratenpartei laut aktuellen Umfragen auf 9 Prozent der Stimmen. 2014 wollen die Piraten tatsächlich im sächsischen Landtag sitzen. Mit welchem Programm, das diskutierten sie am Wochenende in Döbeln. Transparenz, Bildung und der Kampf gegen Rechtsextremismus - die Antragsliste war lang beim programmatischen Landesparteitag der...

Fluglärm schafft keine Arbeitsplätze

Schönefeld (dpa). Mehrere tausend Menschen haben am Sonnabend am künftigen Großflughafen in Schönefeld gegen Fluglärm demonstriert. Sie forderten ein striktes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr. Nach Angaben der Veranstalter kamen 10 000 Demonstranten. Der Protest war Teil einer bundesweiten Aktion. Auch in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Köln, Leipzig und München gingen Menschen auf die Straße. D...

Andreas Fritsche

Kinder in Konzentrationslagern

Im Nachwort seines Romans über den Burenkrieg behauptete der Schriftsteller Fritz Spiesser 1940, Deutschland sperre - im Gegensatz zu den Briten in Südafrika - keine Kinder, Frauen und Greise in Konzentrationslager. Das war eine glatte Lüge. Schon in die frühen Konzentrationslager des Jahres 1933 verschleppten die Faschisten auch Jugendliche. Verena Buser schrieb 2009 ihre Dissertation über Kinder...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Als Herr Mosekund ein Amt aufsuchte, entzündete sich zwischen ihm und einem anderen Besucher an einer Nichtigkeit ein erbitterter Wortwechsel, in dessen Ergebnis sich Herr Mosekund als Sieger betrachtete. Der Mann, der Herrn Mosekund vollkommen unbekannt war, schien das ebenso zu sehen, denn er entfernte sich mit düsteren Drohung: »Man begegnet sich immer zweimal im Leben.« - »Nicht öfter?« fragte...

Umsonst

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat das deutsche Ausstellungsprojekt »Kunst der Aufklärung« in Peking kritisiert. Zum Abschluss der einjährigen Schau im Nationalmuseum sprach der 54-Jährige von einer »Verschwendung von Geld und harter Arbeit auf beiden Seiten«. Er beschrieb die Präsentation der 600 Leihgaben aus Dresden, Berlin und München als gut und wichtig, beklagte aber, dass sie in China k...

Mafiös

Der von der Camorra mit dem Tod bedrohte italienische Schriftsteller Roberto Saviano hat Deutschland zum Kampf gegen die Mafia aufgerufen. »Ohne Deutschland werden wir es nie schaffen, die Mafia zu bezwingen«, sagte der 32-Jährige am Freitagabend bei einem Vortrag in der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Die Mafia sei in Deutschland viel präsenter als gemeinhin angenommen werde, so die T...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Unschuld?

Das Deutsche Theater Berlin spielt »Unschuld« von Dea Loher, Regie: Matthias Thalheimer. Zwei der zahlreichen Gestalten spült es ans Ufer unserer westlichen Welt. Immigranten. Woanders Flüchtlinge, hier illegale Glückssucher. Die beiden Schauspieler schminken sich schwarz, dicke rote Lippen krönen das Zerr-Bild des Menschen, der als unschuldig Gezeichneter durch unsere Gegenwart geht. Im Laufe des...

Leonardo Padura

Die weltlichen Bedürfnisse

Mit Lichtern und Leuchtfarben herausgeputzt, wurde unlängst in einem Außenbezirk von Havanna das Süßwarengeschäft »La Caridad« (Caritas) eröffnet. Das neuartige Privatunternehmen ist zwar in einer ehemaligen, recht bescheidenen Wohnung untergebracht, aber man muss nur den Aufputz und das Angebot sehen, um zu erkennen, dass dahinter etwas Größeres steckt. Einige wenige Straßen weiter, im gleichen e...

Seite 16
ndPlusAlexander U. Martens

Kafka brauchte Geld

Sich für Kultur zu interessieren, oder wenigstens so zu tun - irgendwie gehört das, zumindest ab einem gewissen gesellschaftlichen Status, auch in unserer heutigen, mehr und mehr durchökonomisierten Welt noch dazu. Man will mitreden können, und das fällt schwer, wenn man nicht über ein gewisses bildungsbürgerliches Grundwissen verfügt, das man ja heute leider keineswegs mehr als selbstverständlich...

Siebenter Himmel, fester Boden
Hans-Dieter Schütt

Siebenter Himmel, fester Boden

Marivaux, 18. Jahrhundert - der Franzose im Schlosstheater im Park Sanssouci, das passt, das ruft. »Das Spiel von Liebe und Zufall«, Regie: Jutta Hoffmann, Bühnenbild: Silke Rudolph. Eine Verwechslungskomödie: Zwei, die verheiratet werden sollen, spielen Diener und Zofe; Zofe und Diener spielen Herrschaft. Ein Prüfungsmix - wer passt zu wem? Es geht alles gut aus, was auch heißt: Fremdbestimmung d...

Stefan Amzoll

Schönheit und Revolution

Ist sie tot? Lebt sie? Regt sich die Bürgerin noch? Filmt sie! Die Videobilder, sie stehen für die toten Augen von ehemals widerständigen Frauen, sind wahrhaft eingeschreint in das Herz der Inszenierung. Nonos »Al gran sole carico d’amore«, unruhevolles Dokument einer Epoche, von der Bourgeoisie inzwischen durchgestrichen, von mutigen Menschen emporgehoben, war nun endlich in Berlin zu sehen. Die ...

Seite 18

Alles?

Schade, dass nur 2000 Fans Hertha BSC zum Spiel nach Mainz begleitet haben. Freilich, diese bejubelten den Sieg und vor allem den Doppeltorschützen Adrian Ramos. Das zweite Tor sei ihm leichter gefallen, weil er nach dem ersten wieder Selbstvertrauen hatte, sagte der Stürmer. 50 000 Berliner Fans verabschiedeten Ramos vergangene Woche im Spiel gegen Bayern München mit einem schrillen Pfeifkonze...

Bundesliga

Lächerlich In Kaiserslautern tanzt jetzt alles nach der Pfeife von Krassimir Balakow. Die »letzte Patrone« nannte Klubchef Stefan Kuntz den neuen Trainer. Der Tabellenletzte hat sein Pulver scheinbar verschossen. In der Auswärtspartie beim bis dahin Drittletzten SC Freiburg war keine Besserung beim FCK zu erkennen. Nach dem 0:2 im »Endspiel«, wie Christian Tiffert es nannte, wich auch beim Ka...

Gert Glaner, dpa

Wieder nicht belohnt

Hansa Rostock hat im Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Mecklenburger unterlagen am Sonntag im Heimspiel vor 13 000 Zuschauern gegen Erzgebirge Aue mit 0:1 und bleiben abgeschlagener Letzter. Jan Hochscheidt (22.) erzielte das Siegtor für die Sachsen, die dem Ligaverbleib dagegen ein erhebliches Stück näher kamen. »Das waren ganz wichtige drei Punkte...

ndPlusThomas Lipinski und Jörg Mebus, SID

Weltklasse mit Köpfchen

Klaas-Jan Huntelaar könnte sich selbst finanzieren, wenn er Schalke 04 in die Champions League führt. Andererseits weckt er mit jedem Tor, am Sonnabend zwei gegen Leverkusen, das Interesse weiterer Spitzenklubs.

ndPlusMatthias Koch, Mainz

Mit dem Bauchgefühl des Diktators

Pierre-Michel Lasogga und Adrian Ramos waren die letzten beiden Fußballer von Hertha BSC, die nach dem Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 aus der Kabine kamen. Doch ihr Weg führte nicht sofort zum Mannschaftsbus, sondern in den Raum für die Dopingkontrolle. Der Gerstensaft in der Hand von Ramos verriet, dass es mit dem Wasserlassen noch nicht so richtig geklappt hatte. Die Berliner Stürmer nahmen die...

Seite 19

Chemnitzer Träume

Die »Himmelblauen« schweben auf Wolke sieben. Nach einer beeindruckenden Serie von 14 Spielen ohne Niederlage darf Drittliga-Aufsteiger Chemnitzer FC vom Durchmarsch in die 2. Fußball-Bundesliga träumen. Nach einem durchwachsenen Saisonauftakt ist die Mannschaft von Trainer Gerd Schädlich durch ein 3:1 (0:1) gegen den VfL Osnabrück erstmals bis auf den Relegationsplatz geklettert. »Sicherlich h...

ndPlusJens Marx, dpa

Alonso-Sieg in Malaysia

Noch bei voller Fahrt reckte Sebastian Vettel drohend die Faust aus dem Cockpit. Als er aus seinem Red Bull geklettert war, platzte dem Doppelweltmeister der Formel 1 richtig der Kragen. Nach einer Kollision mit dem HRT-Rennwagen von Narain Karthikeyan verhinderte ein zerfetzter Reifen die erhoffte Schadensbegrenzung des Hessen beim dramatischen Gewitterrennen in Malaysia. Statt Platz vier und zwö...

Seite 20
Frank Thomas, dpa

Boy-Sieg unter Schmerzen

Zwei Siege, sechs Finalplätze - die deutschen Turner starteten in Cottbus ansprechend in die Olympia-Saison. Doch Verletzungen bereiten den Olympia-Hoffnungen Philipp Boy und Elisabeth Seitz Sorgen.

ndPlusJürgen Holz

Wer stoppt Eisbären?

Nach dem 5:1-Heim- und 4:2-Auswärtssieg des Titelverteidigers Eisbären Berlin im Viertelfinal-Play-off um die deutsche Eishockeymeisterschaft gegen die Kölner Haie war den Eisbären vor dem dritten Match am Sonntag wiederum zu Hause klar: Die Haie werden ungezähmt zur Sache gehen, um ihre letzte Chance des Weiterkommens zu wahren. Denn eine dritte Niederlage hieße für die Kölner: Es müssten noch vi...

Eissprinterin Jenny Wolf entthront

Die deutschen Eisschnellläuferinnen haben bei der Einzelstrecken-WM im niederländischen Heerenveen die Bronzemedaille in der Teamverfolgung verpasst. Stephanie Beckert, Claudia Pechstein und Isabell Ost wurden am Sonntag Fünfte und liefen dabei 3:03,63 Minuten. Den Sieg holte sich Gastgeber Niederlande (2:59,70) vor den favorisierten Kanadierinnen (3:00,51) und Polen (3:03,32). Zuvor wurde - n...