Seite 1
S- und U-Bahn unterbrochen

S- und U-Bahn unterbrochen

Schwere Zeiten für Fahrgäste der S- und U-Bahn im Nordosten Berlins: Ab Freitagabend bis zum 16. April fahren auf dem Ostring zwischen Schönhauser Allee und Baumschulenweg bzw. Neukölln keine S-Bahnen, weil ein elektronisches Stellwerk in Betrieb genommen und die neue Ringbahnhalle am Ostkreuz an das Gleisnetz angeschlossen wird.

Unten links

Sat.1 beendet die »Harald-Schmidt-Show«, »Gottschalk live« steht bei der ARD auf tönernen Füßen und Bundestagspräsident Lammert sagt den Polittalkshows den baldigen Tod voraus. Was ist bloß mit diesem Volk passiert, das die Abstimmung mit der Fernbedienung entdeckt hat? Will es bald nur noch Carmen Nebel, Serien und den Tatort? Oder wählt es lieber das Original und schaut bei Phönix Bundestagsdeba...

Mehr, besser zusätzlich

Verwirrte Menschen sollen mehr Geld bekommen, zusätzliche Leistungen, bessere Beratung. Wie verwirrt ein Mensch sein muss, damit er dieses »Mehr, mehr, mehr« in Anspruch nehmen kann, bleibt unklar. Wie so vieles übrigens an diesem Pflegereformvorschlag, der aus dem Hause Storm kommen könnte, weil er in jedem zweiten Satz an den kleinen Hävelmann erinnert, der in seinem Rollerbett auf dem Mondstrah...

ndPlusJörg Meyer

Aufruf gegen den Fiskalpakt veröffentlicht

Der europäische Fiskalpakt ist heute Gegenstand einer Debatte im Bundestag - und sorgt weiter für Streit. Mit dem Aufruf »Europa neu begründen! Den Marsch in den Ruin stoppen!« wandte sich jetzt eine Reihe von prominenten Wissenschaftlern und Gewerkschaftsspitzen der Republik gegen die Zustimmung zu dem umstrittenen Gesetzesvorhaben, das unter anderem eine EU-weite Schuldenbremse und automatische ...

Pflege? Notfall!
ndPlusSilvia Ottow

Pflege? Notfall!

Sichtlich stolz präsentierte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) am gestrigen Vormittag in der Bundespressekonferenz den Regierungsentwurf für ein Pflegeneuausrichtungsgesetz. Sozialverbände und Opposition sind allerdings nicht begeistert.

Kurt Stenger

Keine Lösung für Schlecker-Frauen

Die geplante Auffanggesellschaft für die Schlecker-Mitarbeiterinnen wird offenbar nicht zustande kommen. Die Ländervertreter konnten sich bis zuletzt nicht einigen.

Seite 2
ndPlusPeter Nowak

Aus Solidarität

Mit Kundgebungen in mehreren Städten wollen sich linke Gruppen in Deutschland mit dem heutigen Generalstreik in Spanien solidarisieren. »Wir wollen deutlich machen, dass auch Deutschland kein ruhiges Hinterland mehr ist«, sagt Jutta Sommer vom linksradikalen M31-Bündnis. Das Kürzel steht für einen antikapitalistischen Aktionstag, der in mehreren europäischen Ländern für den 31. März vorbereitet wi...

Kurden protestieren vor dem Europarat
ndPlusMartin Dolzer, Straßburg

Kurden protestieren vor dem Europarat

Seit fast einem Monat befinden sich Kurden in Straßburg im Hungerstreik. Vor dem Europarat protestieren sie gegen die Kurdenpolitik der türkischen Regierung und fordern ein Ende der Isolationshaft des PKK-Führers Abdullah Öcalan.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Organisierter Widerstand

Spaniens konservativer Regierungschef Mariano Rajoy hat seine ersten 100 Tage im Amt hinter sich – und eine der weitreichendsten Arbeitsmarktreformen seit Jahrzehnten auf den Weg gebracht. Der Wirtschaft werden Freibriefe zum »unternehmerischen Handeln« erteilt, Arbeitnehmerrechte dagegen werden ausgehebelt. Heute wehrt sich das ganze Land gegen diese Politik.

Seite 3
Unschuldig zu lebenslanger Haft verurteilt
ndPlusOlaf Neumann

Unschuldig zu lebenslanger Haft verurteilt

Seit 26 Jahren sitzt der Deutsche Jens Söring im US-Bundesstaat Virginia in Haft, obwohl es begründete Zweifel an seiner Schuld gibt. Im Gefängnis wurde der heute 46-Jährige zum engagierten Schriftsteller. In seinem achten Buch »Nicht schuldig! Wie ich zum Opfer der US-Justiz wurde« erzählt er erstmals seine tragische Geschichte.

ndPlusAert van Riel

Ein schwieriger Auftrag

Unter der Leitung von Sebastian Edathy soll der Anfang des Jahres eingesetzte Untersuchungsausschuss das Versagen der Sicherheitsbehörden bei der rassistischen Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) aufklären, der seit dem Jahr 2000 mindestens zehn Menschen zum Opfer gefallen sind. Vor Edathy liegt eine Mammutaufgabe.

Seite 4

Was wir wollen

Die Piraten nennen es »Dietern«, frei nach Dieter Bohlen und seiner Castingshow, wenn Kandidaten sich und ihre Ideen vor einer (Partei)Versammlung vorstellen müssen. Seit einem Jahr veranstaltet sogar die Bundeskanzlerin eine solche Show. Im »Bürgerdialog« wurden in drei Veranstaltungen je 100 Kandidaten mit ihren Vorschlägen angehört. Außerdem kann seither jedermann im Internet seine Ideen einbri...

Nein zum Fiskalpakt-Regime

Die Ablehnung des Fiskalpakts in seiner gegenwärtigen Form fordern führende deutsche Gewerkschafter sowie linke Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler in einem gemeinsamen Aufruf. Es handelt sich um den Versuch, den Fokus der Debatte um die Euro-Krise auf das wirklich Gefährliche zu lenken. Während die Öffentlichkeit gebannt auf die (virtuellen) Riesensummen bei den Rettungsfonds starrt, wird ganz...

Tödliche Vorurteile

Trayvon Martin wurde vor vier Wochen von einem Mitglied der Bürgerwehr in Florida getötet. Gestern bedankten sich seine Eltern im Kongress bei allen, die die Familie in ihren schwersten Stunden unterstützt hätten - und dafür sorgten, dass der 17-Jährige nicht sinnlos gestorben ist. Die Ermordung des afroamerikanischen Teenagers hat in den USA eine heftige Debatte ausgelöst, die so mancher nach der...

Roland Etzel

Der Bulldozer

Schaul Mofas wird für die nächstes Jahr anstehenden Parlamentswahlen in Israel als Herausforderer des Ministerpräsidenten gehandelt. So meldete es seine Kadima-Partei - die größte Oppositionsformation im Parlament - am Mittwoch, und so möchte sie es wohl auch dem israelischen Wähler kommunizieren. Doch bei halbwegs realistischer Sicht kann nicht einmal Mofas selbst an einen Wahlsieg glauben. Dem g...

Berlin auf »Schatzsuche«?

Berlin auf »Schatzsuche«?

nd: Sie beschäftigen sich unter anderem mit Berlins Bodendenkmälern. Was ist das?Wagner: Es handelt sich um einen gesetzlichen Begriff für Gegenstände, die unter der Erde oder unter Wasser gefunden wurden und denen die zuständige Behörde, etwa das Landesdenkmalamt, eine hohe geschichtliche Bedeutung zuspricht. In Berlin gibt es über 2000 archäologische Fundstellen. Da sollen die kürzlich ernan...

Seite 5

Premier Fajad zu Gesprächen in Berlin

Berlin (nd/dpa). Deutschland hat der palästinensischen Autonomiebehörde unter Bedingungen weitere Hilfe beim Aufbau eines eigenen Staates versprochen. Bei einem Treffen mit dem palästinensischen Ministerpräsidenten Salam Fajad kündigte die Bundesregierung dazu am Mittwoch in Berlin auch eine deutliche Aufstockung der Entwicklungshilfe an. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) schloss aber eine Ane...

Reimar Paul

Niedersachsen blockiert Schlecker-Hilfe

Das von einer schwarz-gelben Koalition regierte Niedersachsen stellt sich bei der finanziellen Hilfe für die rund 11 000 von Entlassung bedrohten Schlecker-Mitarbeiterinnen quer.

ndPlusKatja Herzberg

Die Welt der »Mini-Erwachsenen«

Um auf Jugendliche besser eingehen zu können, muss man sie kennen. Die neue Sinus-Jugendstudie verschafft einen Einblick. Danach reagieren die jungen Menschen auf den gestiegenen Leistungsdruck mit der Suche nach Sicherheit und mit Ausgrenzung vermeintlich Schwächerer.

Seite 6

Kampf um die klugen Köpfe

Berlin (dpa) Unternehmen klagen bereits länger über fehlende Fachkräfte. Die Bundesregierung senkt nun die rechtlichen Hürden für Zuwanderer - wenn sie Qualifikationen besitzen, die hierzulande rar sind. Die Fraktionen von Union und FDP einigten sich darauf, dass künftig zuziehen darf, wer im neuen Job mehr als 44 800 Euro jährlich verdient. Bislang galt eine Schwelle von 66 000 Euro. Für Berufe m...

ndPlusJörg Meyer

Einigung oder Scheitern

Die dritte und letzte Verhandlungsrunde in der Tarifrunde 2012 für den öffentlichen Dienst begann am Mittwoch in Potsdam. Eine Einigung war noch bei Redaktionsschluss dieser Seite nicht in Sicht.

Robert D. Meyer

Akzeptanz statt echter Bürgerbeteiligung

Die Bundesregierung will der Öffentlichkeit ein früheres Mitspracherecht bei der Planung von Großprojekten einräumen. Allerdings sind sowohl das dazugehörige Gesetz als auch ein vorgestellter Leitfaden nicht viel wert, kritisiert die Opposition.

ndPlusChristin Odoj

Frauen unter der gläsernen Decke

Im Bundestag wird darüber diskutiert, ob die fehlende Frauenquote in Spitzenjobs die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in Europa einschränkt. Gleichzeitig sind zwei Drittel aller Minijobber Frauen, deren Rente nach heutigen Berechnungen unter 200 Euro im Monat liegen wird.

Seite 7

Gespräche mit Iran ab 13. April

Teheran (AFP/nd). Die seit mehr als einem Jahr auf Eis liegenden internationalen Gespräche zum iranischen Atomprogramm sollen in rund zwei Wochen wieder aufgenommen werden. Die Verhandlungen würden am 13. April beginnen, der Ort der Gespräche stehe aber noch nicht fest, sagte Irans Außenminister Ali Akbar Salehi am Mittwoch. Ein EU-Diplomat in Brüssel bestätigte dies. Über den Ort der Verhandl...

Kein Stopp der Gewalt in Syrien

Damaskus/Istanbul (dpa/nd). In Syrien geht die Gewalt weiter, obwohl die Führung in Damaskus den Friedensplan des UNO-Sondergesandten Kofi Annan akzeptiert hat. In der seit Monaten umkämpften Ortschaft Al-Rastan starben am Mittwoch nach Angaben von Regimegegnern drei Soldaten bei einem Gefecht zwischen der Armee und Deserteuren. In den Provinzen Homs, Daraa und Idlib seien insgesamt elf Menschen g...

Papst verärgert Opposition

Papst Benedikt XVI. hat sich am zweiten Tag seines Besuches in Kuba mit Präsident Raúl Castro getroffen.

Seite 8
ndPlusJohn Dyer, Boston

Mehr USA-Bürger fordern Abzug aus Afghanistan

Als habe USA-Präsident Barack Obama nicht schon genug Probleme im eigenen Land, setzen ihm im Wahlkampf nun auch außenpolitische Themen zu. Immer mehr US-Amerikaner wollen rasch raus aus Afghanistan.

Hilmar König

BRICS - der »neue Wachstumspol«

Unter dem Motto »BRICS-Partnerschaft für globale Stabilität, Sicherheit und Prosperität« treffen sich Staats- und Regierungschefs Brasiliens, Russlands, Indiens, Chinas und Südafrikas (BRICS) am Donnerstag in Delhi zu ihrem 4. Gipfel. Gastgeber Indien übernimmt für ein Jahr den Vorsitz der Staatengruppe.

ndPlusOliver Eberhardt

Kalter Krieg zwischen Israel und Hamas

Die vor zwei Wochen geschlossene Waffenruhe in und um den Gazastreifen hat weitgehend gehalten - Ausdruck eines veränderten Umgangs zwischen Israels Regierung und der Hamas. Denn die militärischen und politischen Machtverhältnisse in Gaza werden zunehmend komplexer.

Seite 9

Mindestlöhne sollen keine Jobs kosten

Nürnberg (dpa/nd). Die Einführung eines Mindestlohns auf dem Bau hat nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern nicht zu einem Jobverlust in der Branche geführt. Zwar habe es auf dem Bau seit Mitte der 1990er Jahre einen Stellenabbau gegeben; der sei aber vor allem auf das Ende des Baubooms nach der Wiedervereinigung zurückzuführen. »Der 1997 eingeführte Mindestlohn ist daran nicht schuld«, heiß...

Schwindel um alkoholfreie Biere

Berlin (AFP/nd). Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat den großen Brauereien Etikettenschwindel bei alkoholfreiem Bier vorgeworfen. Dieses sei in den allermeisten Fällen gar nicht alkoholfrei, sondern enthalte lediglich weniger Alkohol, erklärte Foodwatch am Mittwoch. Kritik übte die Organisation unter anderem am Marktführer Clausthaler von der Radeberger-Gruppe, dessen »alkoholfreie...

Opel diskutiert Sparplan

Rüsselsheim (dpa/nd). Bei Opel ist eine neue Runde im Kampf gegen Milliardenverluste, Absatzschwäche und Überkapazitäten eingeläutet worden. Am Mittwoch begannen im Aufsichtsrat des verlustreichen Autobauers Beratungen über die Sanierung des Traditionsherstellers. Die Marke mit dem Blitz leidet extrem unter der Nachfrageflaute in Europa, ihrem einzigen bedeutenden Absatzmarkt. So viel scheint sich...

Christian Bunke

Explosive Wolke über dem Meer

Aus der 150 Meilen von der schottischen Ostküste entfernten Offshore Ölplattform Elgin des französischen Total-Konzerns strömt weiter ungehindert Gas aus. Daran wird sich bis auf Weiteres nichts ändern, da das Leck noch nicht geortet werden konnte. Experten gehen aber davon aus, dass die Ursache unterhalb der Meeresbodenoberfläche zu finden ist.

Seite 10
STARporträt: J.K. Simmons
ndPlusR.B.

STARporträt: J.K. Simmons

Der US-amerikanische Schauspieler (J. K. = Jonathan Kimble, Foto: AFP), geboren am 9. Januar 1955 in Detroit, hat bisher mehr als 100 Rollen in TV- und Kinoproduktionen gespielt - bei unterschiedlichen Regisseuren, von Sam Raimi bis Woody Allen. Aus der Vielzahl von Charakteren tauchen einige häufig auf: mürrischer oder egoistischer Chef und engstirniger Vater. Letzteren präsentiert er jetzt auch ...

Caroline M. Buck

Alltag unter Touristen

Wie das Erlebnis Venedig sich für den Touristen anfühlt, kennt man aus eigener Erfahrung. Wie es sich lebt in der Serenissima, wenn man nicht ein paar Tage dort verbringt, sondern ein ganzes Leben, das wissen die wenigsten von uns. Carlo Mazzacurati, Regisseur von Spielfilmen, selbst aus der schönen Stadt Padua im venezianischen Hinterland gebürtig, wo der Markuslöwe aus dem Stadtwappen Venedigs a...

ndPlusMarika Bent

Von Freiheit und Freiern

Der Filmtitel ist noch nicht eingeblendet, da geht es schon zur Sache. Eine Frau befriedigt einen Mann. Er stöhnt erleichtert auf. Käuflicher Sex in einer nachtblauen Eröffnungsszene. Auf sie folgt der helllichte Alltag einer Journalistin und Mutter. Übermüdet sitzt sie an ihrem Schreibtisch. Ob sie wieder die ganze Nacht gearbeitet habe, fragt der pubertierende Sohn und verlangt im gleichen Atemz...

Seite 11

Nazi-Kirche für Bildung

(epd). Die für ihre NS-Symbole bekannte Martin-Luther-Gedächtniskirche in Berlin-Mariendorf soll nach dem Willen des Berliner Bischofs Markus Dröge auch künftig als Gedenk- und Bildungsort offengehalten werden. Die Kirche sei »ein einzigartiges historisches Zeugnis«, sagte Dröge. ...

Sozialmieten steigen

(nd). Eine Mietsteigerung von im Schnitt rund 13 Cent pro Quadratmeter ist ab 1. April für rund 14 500 Sozialwohnungen angekündigt. Dies geht aus Medienberichten unter Berufung auf die Senatsverwaltung und den Verband Berlin Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) hervor. Danach steige die Miete für Sozialwohnungen auf durchschnittlich 5,59 Euro und liege damit über der ortsüblichen Miete des ...

Schrottdiebe

(dpa). Mehrere Diebe haben am Dienstag insgesamt rund eine Tonne Metallschrott von Berliner Bahngrundstücken gestohlen. Die Bundespolizei nahm am Abend in der Robert-Siewert-Straße einen 73-Jährigen fest, der in Karlshorst unter anderem Kabel, Strom- und Verteilerkästen entwendet hatte. Offenbar wollte der Mann seine Rente aufbessern, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Der Rentner, der Eise...

ndPlusKlaus-Joachim Herrmann

Innensenator Frank Henkel (CDU)

Die Begründung seiner Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft sei kein Beleg für eine erhöhte Terrorgefahr, stellte Innensenator Frank Henkel (CDU) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Abgeordneten Jutta Matuschek (LINKE) klar.

Doppelt belegt

Bis zu 470 Menschen täglich suchten im Winter einen Schlafplatz in den Berliner Notunterkünften. So viele wie in dieser Kältesaison waren es noch nie. Die Zahl der hilfesuchenden Obdachlosen steigt jedes Jahr. Zum Glück gibt es auch jedes Jahr Menschen und Organisationen, die die Bedürftigen aufnehmen. Die Berliner Kältehilfe ist gut organisiert und vernetzt. Das Kältehilfetelefon weiß beispie...

ndPlusBernd Kammer

Vorsicht vor der IT-Wolke

Alexander Dix hat Orwell natürlich studiert. In seinem Jahresbericht 2011 gibt Berlins oberster Datenschützer eine Übersicht, wie sich die Überwachungstechnik in den vergangenen Jahren entwickelt hat. »Wir leben nicht in einer orwellschen Überwachungsdiktatur«, schlussfolgert er, aber man sollte sich auch nicht beruhigen, nur weil es nicht so schlimm gekommen ist, wie der Schriftsteller 1948 besch...

Farbei in die Debatte
Sarah Liebigt

Farbei in die Debatte

Die Kombination von angekündigten Farbbeutelwürfen, angekündigten Besetzungen und dem erwarteten »Zeigen von Transparenten« bildeten das nach Ansicht der CDU von »linken Chaoten« aufgebaute »Gefährdungspotenzial«, welches in den letzten Wochen für Wirbel rings um das geplante Projekt von Guggenheim und BMW sorgte. In einer Sondersitzung des Innenausschusses gab die amtierende Polizeipräsidentin Ma...

Seite 12

Autor Rübner erhält Preis

(dpa). Der israelische Schriftsteller Tuvia Rübner erhält den Literaturpreis der Berliner Konrad-Adenauer-Stiftung. Der 88-Jährige bekommt die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung für sein Engagement als Brückenbauer zwischen Kulturen, Sprachen und Literaturen, wie die Stiftung mitteilte. Der Preis wird am 10. Juni in Weimar verliehen. Tuvia Rübner wurde 1924 im damaligen Pressburg geboren....

»Russendisko« ist »wertvoll«

(dpa). Der Film »Russendisko« mit Matthias Schweighöfer hat von den Gutachtern der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das höchste Prädikat »besonders wertvoll« bekommen. Die Verfilmung der Erzählung des in Berlin lebenden Wladimir Kaminer kommt an diesem Donnerstag ins Kino. Die FBW-Jury über »Russendisko«: »Sympathische Figuren erfreuen das Herz der Zuschauer und die politisch unkorrekten ...

Literaturpreis für Rainald Goetz

(dpa). Der Berliner Literaturpreis 2012 geht an den Schriftsteller Rainald Goetz. »Kaum ein zweiter Autor trifft Geist und Stimmung der Gegenwart, Lebensgefühl und Sound mit solcher Präzision«, urteilte die Jury. Zu den Werken des 1954 in München geborenen Autors gehören Romane (»Irre«), Blog-Beiträge (»Klage«) und Theaterstücke (»Jeff Koons«). Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde Goetz...

Festival startet mit Kane

(dpa). Die Münchner Kammerspiele eröffnen das 49. Berliner Theatertreffen. Zum Start des Festivals am 4. Mai wird Johan Simons Inszenierung von Sarah Kanes »Gesäubert/Gier/4.48 Psychose« gezeigt, wie die Berliner Festspiele am Dienstag mitteilten. Der dreiteilige Abend sei ein Tribut an die 1999 gestorbene britische Dramatikerin. Das Theatertreffen deutschsprachiger Bühnen stellt bis zum 20. Mai d...

Volkmar Draeger

Fragmente zum Fragment

Eine ungeheure Sache, ein Schauspiel ohnegleichen, so urteilt Rainer Maria Rilke 1915 in einem Brief über Büchners »Woyzeck«. Jenes Fragment gebliebene Sozialdrama, entstanden kurz vor dem Typhus-Tod des genialen Schriftstellers, erhalten in 31 Szenen, jedoch ohne Seitennummerierung und deren Anordnung von letzter Hand des Dichters. Mehrere Kriminalfälle boten die Vorlage für die tragische Geschic...

Glut frisst sich durchs Stück
ndPlusLucía Tirado

Glut frisst sich durchs Stück

Die Explosion, mit der das Stück endet, ereignet sich nur im Kopf. Im Theater erlischt nur das Licht. Regisseur Peter R. Glockner verzichtet auf den Knall. Die Inszenierung braucht ihn nicht. Die Katastrophe, auf die »Die Ehe der Maria Braun« zusteuert, ist deutlich. Vera Moebius spielt die Hauptrolle in dem frei nach Rainer Werner Fassbinders Film von 1979 entstandenen Bühnenstück. Hintergr...

Seite 13

»Rettet die Bildung!«

Leipzig/Dresden (dpa/nd). Mit einer Aktion am Leipziger Kant-Gymnasium haben am Mittwoch in Sachsen landesweite Schülerproteste begonnen. Mehrere Klassen versammelten sich am Morgen auf dem Schulhof, um symbolisch einen Sarg mit der Aufschrift »Bildung« zu Grabe zu tragen. An dem Aktionstag unter dem Motto »Bildet die Rettung - Rettet die Bildung« beteiligten sich rund 60 Schulen. »Mehr als 20...

20 Jahre Klub 74

Vor allem junge Leute arbeiten im Klub 74, wenn auch er Name anderes vermuten lässt. Gestartet ist er vor 20 Jahren allerdings wirklich als Seniorenklub in Hellersdorf. Auch das Stadtteilzentrum »Kompass« gehört inzwischen dazu. Mit dem Projekt »WechselWeise - Nachbarn helfen Nachbarn« ist der Klub 74 neben der Kiezspinne in Lichtenberg eines der beiden Berliner Projekte, die vom Bundesministerium...

Jens Albes, dpa

Dämpfer für Rot-Grün in Mainz

Hat der bundesweit beachtete Protest rheinland-pfälzischer Juristen die Wende gebracht? Rot-Grün gibt die Fusion der Oberlandesgerichte Koblenz und Zweibrücken endgültig auf. Denn die eingesetzte Expertenkommission lehnt sie ab und macht andere Sparvorschläge.

Nissrine Messaoudi

Mehr Obdachlose suchten Schutz

Die Sonne scheint. Kaum einer möchte schon an den nächsten Winter denken. Anders bei den Berliner Notübernachtungen. »Für die nächste Saison brauchen wir dringend von Anfang an ein ausreichendes Angebot an Übernachtungsplätzen«, forderte Susanne Kahl-Passoth, Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO), gestern in der Notübernachtung Franklinstraße. In der ...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Anlauf zu dritt

Die LINKE stellt in Sachsen weiter die Machtfrage. Für 2014 strebt sie eine rot-rot-grüne Mehrheit an. Ideen für den dazu notwendigen Politikwechsel wurden auf einer Klausur besprochen.

Seite 14

Ärzte fehlen: Kinderklinik geschlossen

Schwedt (dpa). Die Kinderklinik in Schwedt mit 20 Betten ist wegen fehlender Ärzte am Dienstag vorübergehend geschlossen worden. Die 17 kleinen Patienten auf der Station im Asklepios-Klinikum wurden entlassen oder verlegt, wie Geschäftsführer Michael Jürgensen am Mittwoch bestätigte. Über den Umgang mit Notfällen entscheidet die Rettungsstelle des Krankenhauses. Die nächsten Kinderkliniken sind in...

Vom Sinn der Parlamentsdebatte

Viele bayerische Landtagsabgeordnete beklagen, dass ihre Arbeit nicht genug gewürdigt wird. Viele räumen aber auch ein, dass nicht jede Debatte eine Sternstunde ist. Jetzt gibt es ein neues Streitthema: Zeitverschwendung im Maximilianeum.

Naturschutz: Bauern äußern Ängste

Potsdam (dpa/nd). Der Naturschutzbund (NABU) hat den Entwurf für das neue Landesnaturschutzgesetz kritisiert. Er sei grob mangelhaft, betonte der NABU-Landesvorsitzende Tom Kirschey am Mittwoch nach der Anhörung im Umweltausschuss des Landtags. So sei der Schutz der Europäischen Vogelschutzgebiete nicht rechtssicher geklärt. Auch fehle es an klaren umsetzbaren Katalogen für Entscheidungen. Der im ...

ndPlusAndreas Fritsche

DDR-Neubaublöcke in Potsdam unverzichtbar

Manchmal entsteht der Eindruck, Potsdam soll wieder so aussehen wie zur Kaiserzeit. Der neue Landtag muss sich als altes Stadtschloss verkleiden und die Garnisonkirche soll wieder errichtet werden. Wenn DDR-Architektur im Weg steht, muss sie weichen. Dem ehemaligen Interhotel (heute: Hotel »mercure«) könnte zum Verhängnis werden, dass es seine altehrwürdige Umgebung überragt und allein deswegen al...

Gudrun Janicke, dpa

Die Skelette der Schlacht von Wittstock

Es war eine Sensation: Im Jahr 2007 wurde bei Wittstock in einer Sandgrube ein Massengrab entdeckt. Die Skelette von 125 Soldaten, die bei der legendären Entscheidungsschlacht im 30-Jährigen Krieg ihr Leben ließen, wurden ans Tageslicht gefördert. Der Fund bot Forschern Gelegenheit, die Schlacht aus einem neuen ungewöhnlichen Blickwinkel zu rekonstruieren: aus der Sicht des einfachen Soldaten. I...

Uwe Kraus, Magdeburg

Anpfiff für den RoboCup

Zum dritten Mal ist Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg Gastgeber für das größte Roboterturnier in Europa. Drei Tage lang treten in den Messehallen Roboter unter anderem als Fußballer gegeneinander an.

ndPlusWilfried Neiße

Unsichere Zukunft der Solarfirmen

Ein einziger neuer Wirtschaftszweig hat sich nach 1990 in Brandenburg etablieren können, und der ist nun in großen Schwierigkeiten. Angesichts der geplanten Kürzungen bei der Einspeisevergütung bewertet die märkische Solarbranche ihre Zukunft als extrem unsicher, ihre Aussichten als schlecht, wurde gestern bei einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss deutlich. Es herrsche »keine Investitions- und...

ndPlusAndreas Hummel, dpa

Rettung der Dickköpfe

Thüringen ist auf die Wildkatze gekommen. Nicht nur, dass nun ein bundesweit einmaliges Wildkatzendorf Besucher für die scheuen Tiere begeistern soll. Auch der Aufbau von Waldkorridoren kommt voran - und findet andernorts Nachahmer.

Seite 15
Thomas Blum

Vorsicht, Fischer

Leo Fischer ist ein Meister der Tonfälle, der in vielen Zungen zu uns spricht. Er beherrscht den hohltönenden Jargon der Werbung ebenso wie die Parodie auf das armselige Instant-Deutsch der Trivialliteratur und des Boulevardjournalismus: »Wo sie ihren kalten, seelenlosen Blick hinwerfen, erstirbt das Gelächter, schwindet die Hoffnung, erstarren Herzen zu Eis. Sie sind Menschen wie wir. Sie sind di...

ndPlusWolfgang Hübner

Begegnung der Gegensätze

Gegensätze sind es, die an Äquinox, der Tag- und Nachtgleiche, faszinieren: Tag und Nacht, hell und dunkel, Sommer und Winter berühren einander, gehen ineinander über. Auch das Barockmusikfestival Aequinox, dieser Tage zum dritten Mal im brandenburgischen Neuruppin veranstaltet, lebt von Gegensätzen: traditionelle und ungewöhnliche Aufführungsorte - die Pfarrkirche etwa und das Gericht, ein früher...

NEBEL
Hans-Dieter Schütt

NEBEL

Das Foto zeigt ein Hochhaus im Nebel. Was die Schwaden verbergen, ist nur die Fortsetzung jener Einöde, die Etage für Etage aufwärts klettert. Dies darf behauptet werden, ohne dass Anschauung her muss: Stockwerk X hat garantiert das gleiche Ungesicht wie jene Stockwerke, die sich hinterm Dunstschleier befinden. Aber die Existenz des Nebels offenbart dennoch ein Phänomen: Es gibt nämlich Wirkung...

Seite 16
»Die goldene Stadt«

»Die goldene Stadt«

»Mala Strana« - in die malerischen Gassen der Kleinseite führt dieses Foto von Gudrun Petersen aus dem prachtvollen Band »Prag. Bilder und Musik aus der Goldenen Stadt«. Bevor man sich auf eine Reise macht, kann man in stimmungsvollen Bildern schwelgen und Musik hören. Dem Band liegen vier CDs mit Musik von Bedrich Smetana, Antonin Dvorák und W. A. Mozart bei (Ear Books im Edel Verlag, 108 S., geb...

Irmtraud Gutschke

Was Glück ist

Auf dem Buchumschlag ein Bild der Ruhe: Ein Mann und eine Frau auf einer Bank unter einem Baum, an dem eine Schaukel hängt. Schaut man genauer hin, sieht man zwei winzig rote Punkte. Die beiden rauchen und unterhalten sich. Die Entsprechung zu dieser Zeichnung von Falk Nordmann findet sich auf Seite 17: »Zwei rote Punkte, die sich bewegten«. Der kleine Junge, der später zum Schriftsteller Drag...

ndPlusUwe Stolzmann

»Ich habe ihn umgebracht!«

Georgi Markov - weckt dieser Name Bild oder Klang? Vielleicht klingt ein Wort in uns nach. Regenschirmattentat. Und wir erinnern uns: an das Jahr 78 und den Giftmord auf der Londoner Waterloo Bridge. Markov, 1929 in Sofia geboren, war ein unbotmäßiger Dichter, ein Dissident; Todor Shiwkow ließ den Exilanten liquidieren. Im Frühjahr 2010 erschien erstmals ein Prosastück des Erzählers Markov auf Deu...

Seite 17
Leseprobe

Leseprobe

Seit 1990 ist die Geschichte des »Holocaust« stärker in das allgemeine Bewusstsein der Deutschen getreten. Das hat sich auch in der Gestaltung öffentlicher Räume in Städten ausgedrückt. Nirgend stärker als in Berlin, wo sich die Zentralen der Macht und des Terrors befanden ... Beträchtlich sind auch die Fortschritte der Geschichtsforschung, an der inzwischen die dritte Generation von Spezialist...

Wider die Banalisierung der Verbrecher
ndPlusJan Korte

Wider die Banalisierung der Verbrecher

Spätestens mit Christopher Brownings Untersuchung über das Reserve-Polizeibataillon 101 geht die NS-Täterforschung fast überwiegend von »ganz normalen« Tätern aus. Sei es die »Banalität« eines Eichmanns in der Charakterisierung von Hannah Arendt oder die Vorstellung, die Organisatoren und Exekutoren des Holocaust lebten und liebten ganz »normal«, während sie gleichzeitig sechs Millionen Frauen, Ki...

»You must remember this ...«
Peter Fisch

»You must remember this ...«

Tausende Kilometer hatten sie hinter sich gelassen, Staatsgrenzen, Berge und Ozeane, um hierher zu gelangen, Terror und Tod, der ihnen in Nazideutschland drohte, zu entgehen. Es waren meist deutschsprachige Intellektuelle, denen es - überwiegend von Südfrankreich aus - gelang, den Pazifik zu erreichen. So entstand in Südkalifornien eine einzigartige »Republik des Geistes«, ein »überdimensioniertes...

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Ein Sieg?

Geschlossen, über Vereinsgrenzen hinweg, haben die Fans des 1. FC Union Berlin und Eintracht Frankfurt, so sieht es auf den ersten Blick aus, einen Sieg errungen. In gemeinsamer Planung hatten sie es am Montagabend geschafft, die vom Deutschen Fußballbund (DFB) von dieser Partie ausgeschlossenen Frankfurter Fans ins Stadion zu bringen. »Wir werden keinen Teilausschluss von Gästefans mehr beantrage...

DFB setzt Zeichen

Eine Delegation des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird noch vor der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz besuchen. Dies kündigt der neue Verbandspräsident Wolfgang Niersbach in einem Interview mit der in Berlin erscheinenden Wochenzeitung Jüdische Allgemeine an. »Wir alle sind uns darin einig, dass dieser Besuch in einem wü...

ndPlusUlli Brünger und Carsten Lappe, dpa

Über Spanien ins Halbfinale

Bundesliga gegen Primera División - das Viertelfinale in der Europa League wird zum Kräftemessen zwischen deutschen und spanischen Klubs. Schalke 04 duelliert sich heute mit Athletic Bilbao, Hannover 96 tritt beim einstigen Titelgewinner Atlético Madrid an. Vor allem bei den Norddeutschen, die erstmals in der Runde der letzten acht Teams stehen, ist der Nervenkitzel groß: »Wir freuen uns riesig au...

Britta Körber, dpa

Sawtschenko und Szolkowy führen bei WM

Im ersten Teil der Eiskunstlauf-WM sind die Titelverteidiger Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy ihrer Favoritenrolle gerecht geworden, zudem klappte der dreifache Wurf-Axel erstmals im Wettbewerb.

Oliver Händler

Das kleinste Ego aller Zeiten

Mit einem Abschiedsspiel in Frankfurt am Main hat sich der Deutsche Fußball-Bund verabschiedet. Von Birgit Prinz, der erfolgreichsten Torschützin aller Zeiten, der Spielerin mit den meisten Einsätzen aller Zeiten, der Galionsfigur mit dem kleinsten Ego aller Zeiten.

Seite 20
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Filmreife Flucht per Hubschrauber

Boris Suschkow, dem Vizevorsitzenden des öffentlichen Beirats bei der russischen Strafvollzugsbehörde, war die Ratlosigkeit förmlich anzuhören. Über 50 Jahre sei er bereits im Dienst. Eine derartig spektakuläre Flucht aber habe er noch nicht erlebt, sagte er bei Radio »Echo Moskwy«. Der Fall sei nicht nur für Russland, sondern weltweit einmalig. Gemeint war der Ausbruchsversuch eines Schwerver...

Carsten Rave, dpa

Eine TV-Karriere vor dem Ende?

Harald Schmidt verlässt zum zweiten Mal Sat.1. Seit seinem Start hat er dort und in der ARD fast 18 Jahre spätabends die Menschen mit Kalauern und Klamauk unterhalten. Nun ist die Late Night Show im Mai zu Ende. Bedeutet das auch das Aus von Schmidts ständiger TV-Präsenz?