Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Wieder, so berichtet der Hessische Rundfunk, starten Firmen Versuche, Werbung an Schulen zu platzieren - garniert mit der Verlockung, das dafür gebotene Geld könne Sanierung und Ausstattung vieler Gebäude befördern. Die Kultusministerien schrecken (noch) zurück: Bildungsauftrag und ästhetische Maßstäbe, so das Argument, gerieten in Gefahr. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das auch einen Bildun...

Dank dem Druck

Bundesinnenminister Friedrich sieht mit dem Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst die »Schmerzgrenze« der öffentlichen Haushalte erreicht. Die Gegenseite zeigt sich zufrieden, dass der Anschluss an die allgemeine Lohnentwicklung gewahrt sei. Rituale. Sicher können die Gewerkschaften von einem Erfolg sprechen. Sie haben eine spürbare Lohnerhöhung durchgesetzt. Zugleich mussten sie hinnehmen, dass d...

Bsirske freut sich über gesicherte Reallöhne

Potsdam/Berlin (dpa/nd). Der neue Gehaltstarifvertrag für den öffentlichen Dienst hat bei den Gewerkschaften Zufriedenheit ausgelöst. Die zwei Millionen Beschäftigten in den Kommunen und beim Bund erhalten über die nächsten zwei Jahre in mehreren Stufen insgesamt 6,3 Prozent mehr Geld. Ver.di-Chef Frank Bsirske sagte, es sei gelungen, »die Reallöhne für 2012 und 2013 nachhaltig zu sichern«. Um den...

ndPlusKarin Leukefeld

Assads Gegner fordern Waffen

Die »Freunde Syriens« haben sich auf eine Arbeitsgruppe zur Verhängung von Sanktionen gegen die Regierung in Damaskus verständigt. Dies sei bei einem Treffen am Sonntag in Istanbul beschlossen worden, erklärte der französische Außenminister Alain Juppé.

ndPlusKlaus Peters, dpa

»So kriegen sie den Kiez kaputt«

Immer wieder sonntags stehen die Menschen im Berliner Kiez Prenzlauer Berg vor verschlossen Ladentüren, wenn sie schnell was einkaufen wollen. Ein Anwohner hat mehr als 60 Kioske angezeigt, nun müssen die »Spätis« am Sonntag die Rollläden früher runterlassen.

Seite 2
ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Die Malwinen schwimmen auf Öl

Spätestens seit der kurzzeitigen Stationierung des Hubschrauberpiloten der Royal Air Force Prinz William auf den Malwinen rasseln wieder die verbalen Säbel. Dass die Briten außer ihrer Nummer zwei in der Thronfolge auch ein Kriegsschiff und möglicherweise ein Atom-U-Boot in den Südatlantik beordert hatten, forderte Anfang des Jahres den offiziellen Protest der argentinischen Regierung wegen der »b...

Ian King, London

Die Falkland-Pinguine und der Vogel Strauß

Vor 30 Jahren besetzte Argentinien kurzzeitig die britischen Falklandinseln im Südatlantik. Über 900 Menschenleben kostete der Krieg. Anspruch auf die Inselgruppe erhebt Buenos Aires weiterhin – vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Präsidentin Cristina Kirchner hat zuletzt den politischen Druck auf London erhöht, Verhandlungen über die Inselsouveränität aufzunehmen. Eine einflussreiche britische Militaristen-Vereinigung erklärte derweil am Sonntag, Großbritannien wäre derzeit gar nicht in der Lage, die Falklands zu verteidigen.

Seite 3
ndPlusKarlen Vesper

»Warum scheuen Sie das Wort wie der Teufel das Weihwasser?«

2009 hatte sich Erwin Sellering,Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern (seit 2008), in einem Interview dagegen verwahrt, »die DDR als den totalen Unrechtsstaat zu verdammen«. Zwar habe zum SED-Staat »immer auch ein Schuss Willkür und Abhängigkeit« gehört, aber: »Die alte Bundesrepublik hatte auch Schwächen, die DDR auch Stärken.«

Unternehmen Gottesberg
Harald Lachmann

Unternehmen Gottesberg

Das Erzgebirge wird wieder seinem Namen gerecht. Hier wie auch im angrenzenden Vogtland lagern gewaltige Rohstoffschätze. Ihre Erschließung lohnt wieder, seit die Marktpreise drastisch steigen. Der sächsische Gottesberg birgt womöglich das größte Zinnerzvorkommen der Welt.

Seite 4
Hans-Dieter Schütt

Trotzig

Er hat beim Singen den Aufblick: Das ist der Kontakt zum Ideenhimmel. Hoch und hinaus. Kommunismus, ein anderes Wort für Frühling. Kommt, aber bleibt nicht - so muss man Geschichte sehen. Er hat in allem Vorangang die Gitarre aber nie als ein Steigbügel benutzt, der in Selbstsicherheiten führt, in Überhebungsposen - weil man etwa das richtige Lied zur richtigen Zeit singt und ausdauernd die Massen...

Ziemlich fiese Freunde

Hochrangige »Freunde Syriens« haben von Istanbul aus ihre Besorgnis geäußert. Das ist sehr verständlich und wäre uneingeschränkt zu begrüßen angesichts eines latenten Bürgerkrieges in Syrien und eines besonders für die einfachen Leute allmählich schmerzhaften Wirtschaftsembargos. Allerdings ist zumindest Letzteres hauptsächlich das Werk eben jener »Freunde«. Und sie ließen nun sogar verlauten, das...

Schweizer Geheimnisse

Der Haftbefehl der Schweizer Justiz gegen deutsche Steuerfahnder zeigt vor allem eines: Die Zeit, als sich die großen Steueroasen sowie ihre Banken international am Pranger sahen und ziemlich kleinlaut gaben, ist längst wieder vorbei. Im Zuge der Finanzkrise 2008/9 stellte der Industrieländerclub OECD eine schwarze Liste für Finanzoasen und - wenngleich weiche - Standards zur Verhinderung von ...

Freiheit und Verantwortung
ndPlusHarry Nick

Freiheit und Verantwortung

Die Antwort der Bürgerlichen auf das Versagen neoliberaler Politik ist nicht ein Eingeständnis, sondern offenbar eine neue Offensive des Liberalismus, diesmal aber nicht auf das Marktgeschehen, sondern auf das gesellschaftliche Ganze fokussiert. Die Losung heißt jetzt: »Freiheit! Freiheit! Freiheit!« und manchmal »Freiheit und Verantwortung« und nicht nur »freie Marktwirtschaft«. Manche Sozialiste...

Seite 5
Marcus Meier

Kampf um die Herzen

Selbstlob bei SPD und Grünen, heftige Rot-Grün-Kritik bei der LINKEN: Am Wochenende stellten die drei Parteien ihre Landeslisten für die Neuwahl am 13. Mai auf.

Seite 6

Osten lange nicht auf Westniveau

Dresden (dpa/nd). Als Antwort auf Kritik von nordrhein-westfälischen Kommunen am »Soli Ost« hat Sachsen eine vergleichende Analyse vorgelegt. Das Fazit: Auch wenn es im Westen einzelne »Problemregionen« gebe, seien die westdeutschen Länder doch »ganz erheblich mehr in der Lage als die ostdeutschen Länder, ihre vergleichsweise wenigen strukturschwachen Regionen aus eigener Kraft zu schultern«, heiß...

ndPlusDieter Hanisch, Lübeck

Schlappe für Neonazis in Lübeck

Die größte Demonstration gegen Nazis gab es in Lübeck, aber auch in mehreren anderen deutschen Städten protestierten am Sonnabend Bürger gegen rechte Aufmärsche.

Uwe Sievers

Wir sind im Digitalzeitalter, Freunde!

51 Drehbuchautoren der ARD-Serie »Tatort« richten massive Vorwürfe an die Grünen, die Piratenpartei, die LINKE sowie an die Netzgemeinde allgemein. Sie kritisieren deren Verständnis des Urheberrechts, befürchten Enteignung. Zuerst reagierte die Netzgemeinde. Ein Sturm der Entrüstung ist losgebrochen.

ndPlusDaan Paresco

Verkehr solidarisch

Was bedeutet solidarische Mobilität? Um diese und andere Fragen ging es am Freitag im Erfurter Haus Dacheröden. Es handelte sich um den Auftakt der Dialogreihe »Energiedemokratie und Grüner Sozialismus« der Rosa-Luxemburg-Stiftung; »neues deutschland« ist hier Medienpartner.

Seite 7

Suu Kyi im Parlament

Rangun (AFP/nd). Nach Jahrzehnten des politischen Kampfes hat Myanmars (Burmas) Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi nach Angaben ihrer Partei einen historischen Wahlsieg errungen und den Sprung ins Parlament geschafft. Suu Kyi habe in ihrem Wahlkreis Kawhmu 99 Prozent der Stimmen erzielt, sagte ein führender Vertreter der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) am Sonntag. Vor der Parteizentrale in ...

Finanztransaktionssteuer auf Raten

Kopenhagen (AFP/nd). Nach einem Vorstoß von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wollen die EU-Länder Alternativen zu einer umfassenden Finanztransaktionssteuer prüfen. »Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung«, sagte Schäuble nach Beratungen der EU-Finanzminister am Samstag in Kopenhagen. Er selbst schlägt vor, in einer ersten Etappe zunächst eine weniger umfassende Abgabe nach d...

Muslimbruderschaft greift nach der Macht in Kairo

Die ägyptische Muslimbruderschaft setzt zum Sprung in den Präsidentenpalast an. Die Islamisten-Bewegung kündigte am Samstag an, sie werde entgegen früherer Aussagen nun doch einen eigenen Kandidaten für die Wahl des Präsidenten aufstellen, weil der Revolution in Ägypten ernsthafte Gefahren drohten. In liberalen Kreisen rief diese Ankündigung große Sorgen hervor.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Aarhus wehrt sich gegen Rechtsextreme

Am Rande einer rechtsextremen antiislamischen Kundgebung im dänischen Aarhus ist es am Samstag zu Prügeleien mit linken Demonstranten gekommen.

ndPlusZsuzsanna Horváth, Budapest

Pál Schmitt will im Amt bleiben

Der ungarische Staatspräsident Pál Schmitt denkt trotz Plagiatsaffäre und Entzug des Doktortitels nicht an Rücktritt. »Mein Gewissen ist rein«, erklärte er am Freitagabend.

Seite 8

Proteste in Russland

Moskau (AFP/nd). Bei Oppositionsprotesten sind in Moskau und St. Petersburg rund 80 Menschen festgenommen worden. Wie die Nachrichtenagentur RIA Nowosti berichtete, nahmen Sicherheitskräfte auf dem Triumfalnaja-Platz im Zentrum der russischen Hauptstadt am Samstag etwa 60 Demonstranten vorübergehend in Gewahrsam. In Moskau hatten sich Hunderte Oppositionsanhänger wie an jedem 31. Tag eines Monats ...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Carlos Menem muss vor Gericht

Argentiniens Ex-Präsident Carlos Menem muss sich im Zusammenhang mit dem Anschlag auf das jüdische Hilfswerk AMIA vor Gericht verantworten. Richter Ariel Lijo ordnete am Freitag eine Verhandlung gegen den 81-Jährigen an.

Wechsel an der Spitze der KP Indiens
Hilmar König

Wechsel an der Spitze der KP Indiens

Zum Abschluss des 21. Parteitags der KP Indiens in Patna, der Hauptstadt des Unionsstaates Bihar, wurde am Samstag Suravaram Sudhakar Reddy zum neuen Generalsekretär gewählt. Er löste Ardhendu Bushan Bardhan ab, der 16 Jahre an der Spitze der ältesten linken Partei Indiens gestanden hatte.

ndPlusAlfred Hackensberger, Tripolis

Übergangsrat bleibt ein zahnloser Tiger

Nach den blutigen Stammeskämpfen im Süden Libyens mit über 100 Toten haben die Konfliktparteien eine Waffenruhe vereinbart. Die Regierung teilte am Samstag mit, die an den Gefechten bei der Stadt Sabha beteiligte Stämme hätten eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Seite 9

Flamme über Gasplattform erloschen

London (dpa/nd). Die Gasflamme über der havarierten Förderplattform des Energiekonzerns Total ist erloschen. Die Flamme sei von allein ausgegangen, sagte ein Sprecher des französischen Unternehmens. Sie galt als Risiko für eine Explosion der Plattform »Elgin«. Aus dem Leck strömt aber weiter Gas ins Freie. Es ist nach Angaben von Total entflammbar und potenziell explosiv, aber nicht giftig. Der Ko...

Auszubildende belagern Arbeitgeberverband

Auszubildende belagern Arbeitgeberverband

Berlin (nd). Im Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie haben junge Metallarbeiter aus dem gesamten Bundesgebiet am Sonnabend Zelte vor der Zentrale des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall in Berlin aufgeschlagen. Mit der Aktion will die IG Metall Jugend Druck für ihre Forderung nach der unbefristeten Übernahme für Ausgebildete machen. »Wir erleben gerade einen Tarifkonflikt, weil die...

Opelaner fordern Lösung

Bochum (dpa/nd). Die Opel-Belegschaft in Bochum dringt auf eine Lösung für die Krise. Betriebsrat und Beschäftigte warfen am Sonnabend dem Management von Opel und der Konzernmutter General Motors (GM) Versagen vor. Auch auf der Belegschaftsversammlung in Bochum seien keine Lösungsmöglichkeiten vorgestellt worden, sagte der Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel. Er erwartet erste Gespräche in den...

ndPlusUlrike Henning

Kaum Alternativen für Behinderte

Den Entwurf für einen Bundestagsbeschluss unter dem Motto »Gute Arbeit für Menschen mit Behinderungen« stellte die Linksfraktion im Bundestag am vergangenen Freitag zur Debatte. Zu der Veranstaltung in Berlin waren Vertreter der Behindertenbewegung, von Gewerkschaften und aus der Wirtschaft eingeladen.

Reimar Paul

Kaputte Brennelemente

Wegen Problemen mit Brennelementen steht das AKW Brokdorf still. Die Stromversorgung Hamburgs läuft bislang reibungslos - dank hoher Einspeisung durch Windkraftwerke.

Seite 10
Marco Ferst

Gegenanzeige statt Werbung

Sechs mal im Jahr erscheint das »Greenpeace Magazin« - wenn man so will der »Spiegel« unter den Umweltmagazinen. Mit 100 000 Abonnenten und rund 80 Seiten Umfang ist es freilich deutlich kleiner als der kommerzielle Vetter. Dafür kommt es ohne jede Werbeanzeige zum Leser. Was auf der Rückseite des Heftes nach Werbung aussieht, ist das ganze Gegenteil: Die »Gegenanzeige« dürfte bei Unternehmen gefü...

ndPlusPeter Nowak

Medizinische Hilfe für die Vergessenen

Mittlerweile wird auch von offizieller Seite zugegeben, dass der Atomunfall im japanischen Fukushima weitaus gefährlicher war als anfangs behauptet. Eine Gewerkschaftsinitiative will nun Geschädigten helfen, indem sie Geld für den Aufbau eines Kindergesundheitszentrums sammelt.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Mehr Wind von See

Nach mehreren Monaten Verhandlungen beschloss das dänische Parlament nahezu einstimmig, dass die Energieversorgung zunehmend auf erneuerbare Energiequellen umgestellt wird.

Gift macht Bienen orientierungslos
ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Gift macht Bienen orientierungslos

Seit dem massenhaften Bienensterben am Oberrhein im Jahre 2008 weiß man, dass Pestizide Bienen und Hummeln umbringen können. Studien aus Frankreich und Großbritannien konnten jetzt aufklären, wie das geschieht.

Seite 11

Thälmann soll weichen

(nd). Wieder regen sich Abrissgelüste gegenüber dem Ernst-Thälmann-Denkmal in Prenzlauer Berg. Diesmal forderte die einstige DDR-Bürgerrechtlerin und heutige CDU-Politikerin Angelika Barbe die Beseitigung des Bronzekopfes. »Ein Thälmann-Denkmal ist ein falsches Symbol in Erinnerung an den Kommunismus und seiner Verbrechen«, sagte sie einem Boulevardblatt. Barbe wünscht sich an seiner Stelle das Wo...

Kritik an Werbung für Airport

(dpa). Die für den neuen Hauptstadtflughafen gestartete Werbekampagne hat der Bürgerverein Brandenburg-Berlin (BVBB) als zu teuer kritisiert. Die Aktion sei »ein Schlag ins Gesicht« derjenigen, die Anspruch auf passive Schallschutzmaßnahmen haben. Zudem sei die Imagekampagne pure Verschwendung von Steuergeldern. Die Kampagne mit Anzeigen, Plakaten sowie TV- und Kinowerbung war am Freitag vorgestel...

Warten auf DNA-Analyse

(dpa). Im Fall des Kindesmissbrauchs an einer Grundschule in Wedding warten die Ermittler weiter auf das Ergebnis einer DNA-Analyse. Wann der Abgleich der DNA des 30 Jahre alten Verdächtigen mit den Spuren am Körper des missbrauchten Mädchens vorliegt, konnte ein Polizeisprecher gestern aber nicht sagen. Der Tatverdächtige war am Freitag im Wedding festgenommen worden und sitzt mittlerweile in Unt...

Weniger Feinstaub

(dpa). In Sachen Luftqualität fällt die Berliner Winterbilanz in diesem Jahr vergleichsweise günstig aus. Von Anfang Oktober bis Ende Februar lagen die Belastungen durch Feinstaub und Stickstoffdioxid im Durchschnitt unter denen des Vorjahres. »Mehr als die Hälfte der Überschreitungstage beim Feinstaub trat bereits am Berliner Stadtrand auf«, berichtete die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung un...

U-Bahn-Linie 2 lahmgelegt

(nd-Kammer). Schwere Zeiten für Fahrgäste der U-Bahn-Linie 2: Nach dem Wassereinbruch auf einer Großbaustelle am Leipziger Platz am Freitag ist die Linie zwischen den Stationen Mohrenstraße und Potsdamer Platz weiterhin unterbrochen. Busse fahren als Ersatz. Wann die Strecke wieder befahrbar ist, ist weiter unklar, ebenso, wie es zu dem Wassereinbruch auf dem ehemaligen Wertheim-Areal kommen konnt...

Beratungsstelle ohne Chefin

(epd). Nach wenigen Wochen Arbeit hat die Leiterin der neu eröffneten Berliner Beratungsstelle für ehemalige Heimkinder bereits wieder gekündigt. »Ich halte es für unverantwortlich, bei den Betroffenen Hoffnungen zu wecken und sie dann nicht zu erfüllen«, sagte die Sozialpädagogin und Traumafachberaterin Daniela Gerstner am Sonntag zur Begründung. Die Beratungsstelle war am 19. Januar von Jugen...

ndPlusStefan Otto lehnt die Pläne für den Mauerpark ab

Ein Park als Beute

Die Realpolitik hat über den Mauerpark entschieden. Von der möglichen 10,5 Hektar umfassenden Erweiterung werden lediglich drei Hektar zur Grünfläche. Die übrigen 7,5 Hektar bleiben Privateigentum, und dafür schreibt der Bezirk nur eine grobe Nutzung vor. Im Süden, an die Bernauer Straße angrenzend, soll demnach keine Bebauung erfolgen - was begrüßenswert ist - dafür wird dort aber eine ausufernde...

Sieg des Privaten
Stefan Otto

Sieg des Privaten

Auf einmal geht alles sehr schnell. Der Bezirk Mitte hat sich über eine Erweiterung des Mauerparks verständigt und löst damit die festgefahrenen Verhandlungen über eine Nutzung jener Brache, die an den bestehenden Mauerpark angrenzt. Das Unternehmen CA Immobilien aus Wien drängt schon seit Jahren als Eigentümer auf eine Verwertung des 10,5 Hektar großen Geländes, will dort Baurecht haben. Mehrere ...

Seite 12

Barenboim für musikalische Erziehung

(dpa). In der Diskussion um die Kulturförderung sieht der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim vor allem das Bildungssystem in der Pflicht. »Das Problem sind nicht die Subventionen für Theater und Orchester, sondern dass nicht genug in kulturelle Ausbildung investiert wird«, sagte der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper der Nachrichtenagentur dpa. »Hätten wir eine bessere musikalische...

Auszeichnung für Cukrowski

(dpa). Die Schauspielerin Gesine Cukrowski (»Der letzte Zeuge«) erhält für ihr soziales und humanitäres Engagement den Hans-Rosenthal-Ehrenpreis 2012. Wie die Hans-Rosenthal-Stiftung am Freitag in Berlin mitteilte, soll ihr die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung am 14. April in Landau in der Pfalz überreicht werden. Die Jury würdigt mit dem Preis die Arbeit Cukrowskis für die Hamburger Stiftung...

Appell zur Verteidigung der Kultur

(dpa). Mehr als 50 namhafte Künstler von Mario Adorf bis Wim Wenders haben in einem gemeinsamen Appell zur Verteidigung der Kultur in Deutschland aufgerufen. Das umstrittene Buch »Der Kulturinfarkt« sei ein beispielloser Versuch, die Förderung der Kultur durch die öffentliche Hand zu diskreditieren und pauschal als Subvention zu diskriminieren, heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Aufruf. E...

Nicht wirklich, aber wahr
Lucía Tirado

Nicht wirklich, aber wahr

Grotesk, wie der Mann am Fenster seines Appartements in der 51. Etage agiert. Er führt sich und seine luxuriöse Behausung vor. Einen Markennamen nach dem anderen faselt er. Der Anzug von dem, die Schuhe von dem... Da steckt er drin, der junge Investmentbanker. Persönlichkeit hat er nicht. Das weiß er. »Ich fühl' mich wie Scheiße, seh' aber toll aus.« Mit »One day more / Extravaganza« begann Joh...

ndPlusTom Mustroph

Bier trinkend, scherzend

Selten wartete man bei einem Theaterabend so sehnsüchtig darauf, dass die Techniker die Schieberegler des Lichtpults endlich in die Nullposition fahren würden, wie bei diesem Versuch der »Deutschlandsgeschichtserzählung« von Patrick Wengenroth im Hebbel am Ufer (HAU). Bereits eine Stunde vor dem Ende, kurz nachdem Eva Löbau ihre im Gestus einer gouvernantenhaften Stadtbilderklärerin vorgenommene W...

Seite 13

Mordfall in Emden geklärt

Emden (nd-Hagen Jung). Die elfjährige Lena aus dem niedersächsischen Emden, die ihr Leben am 24. März durch ein Verbrechen verloren hatte, ist am Freitag bestattet worden. Ein anfänglich tatverdächtiger 17-jähriger Berufsschüler ist wegen erwiesener Unschuld wieder frei. Gestern gestand nun ein 18-Jähriger, die elfjährige Lena in einem Parkhaus getötet zu haben. In den Vernehmungen habe der Täter ...

5000 Quadratmeter Grün
ndPlusNicolas Sustr

5000 Quadratmeter Grün

Sattgrünes Gras, dazu noch vollflächig - ein Anblick, der für öffentliche Flächen in Kreuzberg als ungewöhnlich, wenn nicht gar sensationell bezeichnet werden kann. Zu bewundern ist dies momentan im Innenhof des Bethanien. Jene Fläche, die im Sommer alljährlich vom Freiluftkino Kreuzberg bespielt wird, wurde am Sonnabend mit einem kleinen Fest für die Öffentlichkeit freigegeben. Mit den 5000 Qu...

Christian Ebner, dpa

Hoffen auf stille Nächte in Frankfurt

Das Bundesverwaltungsgericht hat sein Urteil zum Flughafen Frankfurt noch nicht gesprochen. Doch nach der zweitägigen Verhandlung Mitte März erwarten alle ein dauerhaftes Nachtflugverbot, um die Anwohner vor Lärm zu schützen. Doch der Streit um Fluglärm und Airport-Jobs wird weitergehen.

Hendrik Lasch, Dresden

Palast gegen Kraftwerk

Diese Woche soll Dresdens Stadtrat den Kulturpalast-Umbau beschließen. Doch es gibt Zweifel an der Finanzierung. Eine Klage des Architekten steht dem Plan aber wohl nicht entgegen.

Klaus Teßmann

Affäre Lüdtke holt LINKE ein

Zwei große Themen beschäftigte die Hauptversammlung der LINKEN am vergangenen Sonnabend in Marzahn-Hellersdorf. Die positive Nachricht: Petra Pau wird sich wieder um das Direktmandat für die kommende Bundestagswahl im Bezirk Marzahn-Hellersdorf bewerben. Die schlechte: Die Partei hat es nicht geschafft, einen Schlussstrich unter die Debatte um den ehemaligen Stadtrat Norbert Lüdtke zu ziehen. P...

Seite 14

Minister verteidigen ihre Politik

Potsdam (dpa/nd). Zwei Minister der Landesregierung haben ihre Vorgehensweisen bezüglich der Leistungen für Asylsuchende und der Zählweise bei Gewaltopfern verteidigt. Sozialminister Günter Baaske (SPD) verteidigte in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der CDU, dass Asylsuchende in Brandenburg seit einigen Monaten häufiger Bargeld anstelle von Sachgutscheinen erhalten. Allein die abstra...

Immer ein Ohr für die Menschen

Abwassergebühren, Schulschließungen oder Parkverbote - die Thüringer Bürgerbeauftragte hört täglich von den Problemen der Menschen. Manchmal verhindern allerdings Gesetze zufriedene Gesichter.

Für Thälmann ist kein Platz
ndPlusAndreas Fritsche

Für Thälmann ist kein Platz

Am 22. April führt die »nd«-Wanderung ins brandenburgische Hohen Neuendorf. Bis dahin soll der Thälmannplatz auf Antrag der CDU einen neuen Namen bekommen. Es regt sich Widerstand in der Stadt.

ndPlusRalf Hutter

Vom Studenten zum Firmengründer

Das Auftauchen des Ziels »Kulturbildung« in der Präsentation vermochte kurz zu irritieren - doch nein, es ging nicht etwa um kulturelle Bildung. Eine neue Kultur soll an der Universität Potsdam (UP) herangebildet werden: die des unternehmerischen Denkens und Handelns. In allen Fachrichtungen sollen die Studierenden neben der Vermittlung der fachlichen Inhalte auf den Gedanken gebracht werden, im A...

Susann Witt-Stahl

Die lernende Fraktion

Am Samstag diskutierte die Bürgerschaftsfraktion der Hamburger LINKEN auf einer Konferenz, wie die tiefen sozialen Gräben in der Hansestadt überwunden werden können.

Überflutet ohne Ende
Rainer Funke

Überflutet ohne Ende

Dass Wasser im Alltag nicht allein Segen, sondern zugleich auch Fluch bedeuten kann, erfahren nicht wenige Anwohner entlang der Müggelspree seit vielen Monaten an eigenem Leibe - volle Gräben bei Neu-Hartmannsdorf, ausufernder Flusslauf bei Mönchwinkel, überschwemmte Wiesen bei Spreetal, weit über die Ufer getretener Störitzsee. Der Wasserspiegel der Spree bleibt bei leichten Schwankungen dauerhaf...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund stand am Bahnhof, um den Zugverkehr zu beobachten, als er eine ältere Dame sah, die sich mit einem großen Koffer abmühte. Herr Mosekund eilte hinzu, nahm der Dame das schwere Gepäckstück ab und trug es zum Bahnsteig. Die Dame drückte ihm mit der Bemerkung »Ein kleines Trinkgeld, junger Mann« eine Banknote in die Hand. »Ich trinke eher selten«, antwortete Herr Mosekund, »ich denke lie...

Putz in Pompeji

Soeben haben EU und Italien eine kulturfördernde Großsumme beschlossen: 105 Millionen Euro für die Sanierung der »Touristenattraktion« Pompeji. Goethe in seiner »Italienischen Reise«: »Es ist viel Unheil in der Welt geschehen, aber wenig, das den Nachkommen so viel Freude gemacht hätte wie der Untergang von Pompeji.« Es muss erst etwas einstürzen, es muss erst etwas enteignet, verschüttet, ver...

Hans-Dieter Schütt

Unbekannt meisterlich

Heiner Kipphardt schrieb das Theaterstück »Bruder Eichmann«, das Wort vom Bruder tut weh. Tut es weh? Dann ist alles gut. Denn. Das Gute hat erst Sinn im wachen Schmerz darüber, dass es angreifbar ist, anfällig fürs Böse. Dialektik ist ein Klebstoff, der Seite und Kehrseite untrennbar bindet. »Dein unbekannter Bruder« heißt der großartige Film von Ulrich Weiß, 1982 bei der DEFA gedreht. Der unb...

ndPlusLilian-Astrid Geese

Rätsel um die Moebus-Zelle

Ein wenig behäbig, moralisierend schleicht er daher, Bernhard Kegels zweiter Roman um den Kieler Meeresbiologen Hermann Pauli, aber doch spannend genug, um dran zu bleiben. Es geht um Wissenschaftsbetrug und zwei tote Doktoranden aus der Arbeitsgruppe des berühmten Zellforschers Frank Moebus. Zwei Jahre ist es her, dass dieser die nach ihm benannte Moebus-Zelle auf dem Gackel-Rücken im Nordpol...

ndPlusGunnar Decker

Wodka für alle

Es ist über zehn Jahre her, da passierte mir das Unglück, in einer Lesung von Berliner Senatsstipendiaten mit Wladimir Kaminer auftreten zu müssen. Nein, nicht bei einer seiner »Russendiskos« im Kaffee Burger, wo heute die Touristenbusse stoppen, weil dies angeblich ein besonders authentischer Ort der Berliner Underground-Szene ist, sondern im Brechthaus. Bei meiner Ankunft bekam ich mein spär...

Seite 16

Schloss Kochberg

Nach mehr als einem Jahr hat Schloss Kochberg im Saale-Holzland-Kreis am Sonntag wieder seine Türen für Besucher geöffnet. Die Klassik Stiftung Weimar hatte in das ehemalige Rittergut zwei Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes investiert. Der Landsitz der Familie von Stein wurde durch Besuche des Weimarer Dichters Johann Wolfgang von Goethe bei seiner Freundin Charlotte weltweit bek...

Alles vereinbart

Das Engagement des russischen Dirigenten Kirill Petrenko bei den Bayreuther Festspielen im Wagner-Jubiläumsjahr 2013 ist perfekt. Er unterzeichnete den Vertrag und stehe damit als Dirigent des »Ring des Nibelungen« endgültig fest, teilte die Festspielleitung auf ihrer Internetseite mit. Schon seit längerem war bekannt, dass der 1972 geborene Petrenko die musikalische Leitung bei der Neuproduktion ...

Volkmar Draeger

Edel und elegant

Die Vorstellungen sind Ereignis: Letztmals gastierte das New York City Ballet 1980 in Berlin. Die Kosten für eine neuerliche Begegnung nun in Ludwigshafen und Baden-Baden ermöglichte die BASF der 1948 formierten New Yorker Renommiertruppe. In den USA gilt als Nonplusultra, was ihr Gründergenius George Balanchine für sie kreierte: handlungslose Ballette von hoher Musikalität zu Kompositionen klassi...

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Es ist fürchterlich«

Mehr Possen, Jenossen! (FRANK CASTORF) Die Fakten sind bekannt, Legendenverfasser und Enthüller gingen beizeiten an ihr Werk, das Heulen der Reißwölfe haben wir gehört, die Tagebücher der wahren und falschen Helden sind veröffentlicht, die Kommissionen gaben Bericht. Im geschichtlichen Fluss, der ungerührt weiterströmt, bleibt der Herbst 1989 eine unglaubliche Zehntelsekunde Revolution, die ei...

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Lächerlich

Wenn die typische Reißleine gezogen wird, dann erwischt es natürlich das schwächste Glied. Im Fußball sind das nun mal die Trainer. Gezogen haben gestern in der ersten Liga Leverkusen und in der zweiten Liga Alemannia Aachen. Robin Dutt und Friedhelm Funkel sind also wieder auf dem Markt.

ndPlusJürgen Zelustek, SID

Aus für Dutt

Robin Dutt musste nach nur 275 Tagen gehen, nun macht Bayer Leverkusen den Praktikanten zum Chef: Der ehemalige Profi Sami Hyypiä soll als Teamchef den Vizemeister vor dem Totalabsturz bewahren.

Christoph Stukenbrock, SID

Zu spät angefangen

Borussia Mönchengladbach geht im Rennen um die direkte Qualifikation zur Champions League auf der Zielgeraden die Puste aus. Eine Woche nach dem 1:2 gegen 1899 Hoffenheim ließ der fünfmalige deutsche Meister durch ein 1:2 (0:0) bei Hannover 96 im Fernduell mit Schalke 04 weitere Punkte liegen und verpasste den Sprung auf Platz drei. 96 hingegen kletterte durch den Sieg auf den fünften Platz und ha...

Alexander Ludewig

Bedrohliches Schweigen

Sprachlosigkeit bei Hertha BSC - auch am Tag nach der 1:4-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg. Vom sonntäglichen Auslaufen der Mannschaft wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Tags zuvor liefen alle Berliner Fußballer wortlos an Journalisten und Fernsehkameras vorbei in die Kabine.

Seite 19
Eric Dobias, dpa

Viererpack für da Mbabi

Die deutschen Fußball-Frauen können für die EM-Endrunde 2013 in Schweden planen. Gegen Spanien behält das Team von Bundestrainerin Neid klar mit 5:0 die Oberhand und führt die Gruppe 2 nun allein an. Als Matchwinnerin wird die vierfache Torschützin da Mbabi gefeiert.

ndPlusOliver Händler, Leipzig

Leipzig bleibt auf Kurs

Der HC Leipzig schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Nach dem Einzug ins Pokalhalbfinale und einem klaren Sieg beim deutschen Meister Thüringer HC gewannen die Leipziger Handballerinnen nun auch im Hinspiel des Europapokals der Pokalsiegerinnen gegen das dänische Spitzenteam Viborg HK mit 30:29.

Seite 20
Kenias Asse erfolgreich

Kenias Asse erfolgreich

Kenias Laufasse haben sämtliche Podiumsplätze beim 32. Berliner Halbmarathon unter sich ausgemacht. In der beeindruckenden Siegerzeit von 59:14 Minuten setzte sich Newcomer Denis Koech (Foto: dpa/ Carstensen) am Sonntag im Spurt vor Halbmarathon-Weltmeister Wilson Kiprop durch. Dritter wurde Ezekiel Chebii (59:22). Für Koech war es eine persönliche Bestzeit in seinem zweiten Rennen außerhalb seine...

Peter Hübner, dpa

Nur kurz am Thron der Chinesen gerüttelt

WM-Silber für Timo Boll und Co. - das ist aller Ehren wert. Nur die Superstars aus China waren besser als Deutschlands Tischtennismänner, die in Dortmund das WM-Finale mit 0:3 verloren. Für das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf ist das ein Ansporn, es bei Olympia 2012 in London besser zu machen.

Britta Köber, dpa

Zwei Fehler hätten fast das Gold gekostet

Zwei Fehler hätten den Chemnitzern Aljona Sawtschenko/Robin Szolkowy fast den vierten WM-Titel gekostet. »Robin weiß schon, dass ich sauer bin«, sagte Aljona Sawtschenko nach dem knappen Sieg in Nizza. Ernüchternd waren hingegen die Einzelauftritte von Sarah Hecken (Mannheim) und Peter Liebers (Berlin), die beide über Platz 20 nicht hinauskamen.