Seite 1

Unten links

Die Empörungsmaschine gegen Günter Grass ist ordentlich angelaufen. Ein Einreiseverbot für Israel wurde verhängt; die Forderung, den Literaturnobelpreis unverzüglich herauszurücken, wurde erhoben, und die SPD möchte den Meister nicht mehr beim Wahlkampf dabei haben. Doch nun droht die Welle abzuebben. Dabei gäbe es noch ein paar schöne Schikanen. Beispielsweise könnte man in einer Zehn-Meilen-Zone...

Absprachen

Der plötzliche Rücktritt von Gesine Lötzsch vom Amt der LINKE-Vorsitzenden ist überraschend und verdient Respekt. Dass sie sich künftig um ihren kranken Mann kümmern will, ist menschlich nachvollziehbar. Allerdings wurde schon lange damit gerechnet, dass die Berlinerin aufgrund der massiven Kritik in und außerhalb der Linkspartei ihre erneute Kandidatur für das Spitzenamt zurückziehen würde. So ha...

"KFE Esmarchstraße" besucht neues deutschland

"KFE Esmarchstraße" besucht neues deutschland

Am 4. April haben die Kinder der Kinderfreizeiteinrichtung Esmarchstraße die nd-Redaktion besucht. Was sie erlebt haben, beschreiben Amina Yildirim, Leyla Yildirim, Cagdas Dikmen, Ilayda Aras, Liwan Dogan, Lisa Böhm, Can Aydin, Leon Freemann hier.

Arbeitsagenturen bestrafen Hartz-IV-Bezieher

Berlin (nd-Stenger/Agenturen). Die Arbeitsagenturen haben 2011 deutlich mehr Hartz-IV-Empfängern wegen mutmaßlicher Verfehlungen die Leistungen gekürzt. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl der Sanktionen beim Arbeitslosengeld II um etwa zehn Prozent gestiegen, sagte ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch gegenüber dpa und bestätigte damit einen Bericht der »Bild«-Zeitung. Zugleich...

ndPlusOlaf Standke

Ring frei für Romney vs. Obama

Nach dem Rückzug von Rick Santorum aus dem Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur steht mit Mitt Romney der Herausforderer von Amtsinhaber Barack Obama so gut wie fest.

LINKE-Chefin tritt zurück
Aert van Riel

LINKE-Chefin tritt zurück

Gesine Lötzsch ist am Dienstagabend aus familiären Gründen als Vorsitzende der Linkspartei zurückgetreten. Bis zum Parteitag Anfang Juni in Göttingen wird nun Ko-Parteichef Klaus Ernst die LINKE alleine führen.

Seite 2

Eine Rotierende

Gesine Lötzsch ist zurückgetreten. Egal, was mancher ihr direkt vorwirft oder andere hinter ihrem Rücken tuscheln: Für diese Entscheidung verdient die 50-Jährige Respekt - so wie für ihre Arbeit in der Partei, mit ihr und für sie. Nach dem Ende der DDR wurde Lötzsch 1990 Mitglied der Partei des demokratischen Sozialismus, kurz PDS, arbeitete im Bezirksparlament von Berlin-Lichtenberg, dann als...

ndPlusDieter Hanisch und Marcus Meier

Bedauern der Wahlkämpfer

Gesine Lötzschs Rücktritt kommt, wie es im Politikersprech heißt, zur Unzeit - gerade für Wahlkämpfer. Doch die zeigen Verständnis für die Entscheidung.

ndPlusRené Heilig

Mal wieder eine halbe Sache

»Auf Grund der Erkrankung meines Mannes habe ich mich nach reiflicher Überlegung entschieden, das Amt der Vorsitzenden der Partei Die LINKE niederzulegen. (...)« Gutes Timing. Für die meisten Medien kam die Nachricht zu spät, um nachfragen oder gar spekulieren zu können. Doch mehr als einen nicht besonders hilfreichen Zeitgewinn hat man sich so nicht gesichert.

Seite 3
Erinnern an den Häftlingsfreikauf
ndPlusHendrik Lasch, Chemnitz

Erinnern an den Häftlingsfreikauf

Das Kaßberg-Gefängnis in Chemnitz war Drehscheibe für den Häftlingsfreikauf in der DDR. Zuvor wurden dort NS-Gegner gefoltert. Eine Gedenkstätte soll an beides erinnern.

Die Suche nach dem grünen Superreis
Michael Lenz, Manila

Die Suche nach dem grünen Superreis

Reis ist das global wichtigste Grundnahrungsmittel. Und die Nachfrage steigt, vor allem in Asien. Es ist deshalb selbstverständlich, dass die Reispflanze dort auch eines der wichtigsten biologischen Forschungsobjekte darstellt. Zum Beispiel in Los Banos auf den Philippinen.

Seite 4
ndPlusDetlef D. Pries

Abgestürzt

»Weil Genosse Bo Xilai verdächtigt wird, in schwere Verletzungen der Disziplin verwickelt zu sein, hat das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas beschlossen, seine Mitgliedschaft im Politbüro und im ZK auszusetzen«, meldete die Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag. Die Disziplinarkommission werde den Fall untersuchen. So endet der Höhenflug eines der populärsten Politiker im Reich der ...

Klimaschutz-Trippelschritte

Wenn sich Jahr für Jahr im Dezember die Vertreter der Staatenwelt zum UN-Klimagipfel treffen, wird über wechselnde Initiativen gestritten, doch eines ändert sich nicht: Der gerade amtierende deutsche Umweltminister, zuletzt auch die Kanzlerin höchstpersönlich präsentiert Deutschland als Vorreiterland beim Klimaschutz. Sie gleichen Handelsvertretern einer Exportnation, die sich gerade im Bereich de...

Der Fall Den Haag

Als sich die Arabische Liga unlängst zum Gipfeltreffen in Bagdad traf, saß auch Omar al-Baschir am Verhandlungstisch. Dabei ist Sudans Präsident ein offiziell per Haftbefehl gesuchter Kriegsverbrecher. Seit 2009 fahndet der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) nach ihm, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der sudanesischen Unruheregion Darfur. Gestern vor zehn Jahren hat das Gericht in...

Roma-Hetze in der Schweiz?

nd: Herr Rose, Ihr Verband hat gegen die Schweizer »Weltwoche« Anzeige erstattet. Warum?Rose: Kurz vor Ostern ist ein Artikel mit der Überschrift »Die Roma kommen: Raubzüge in die Schweiz« erschienen. Auf dem Titelblatt war ein Foto mit einem Romakind abgebildet, das eine Pistole in der Hand hat und auf den Betrachter zielt. Das ist ein Vorgang, der die bisherige Hetze gegenüber unserer Minderheit...

Seite 5

Gedenken in Buchenwald

Weimar/Nordhausen (epd/nd). In der KZ-Gedenkstätte Buchenwald haben am Mittwoch Vertreter aus Politik und Gesellschaft zusammen mit ehemaligen Häftlingen aus mehreren Ländern an die Befreiung des Nazi-Konzentrationslagers vor 67 Jahren erinnert. Nach der Kranzniederlegung auf dem ehemaligen Appellplatz führte ein Gedenkrundgang an die Orte des Leidens der rund 250 000 Buchenwald-Häftlinge zwischen...

Saarland wird Sparland

Saarbrücken (dpa/nd). CDU und SPD im Saarland haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen im Saarland grundsätzlich auf einen drastischen Sparkurs verständigt. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und SPD-Landeschef Heiko Maas betonten am Mittwoch nach einer fünfstündigen Sitzung der großen Koalitionsrunde, dass enge finanzielle Grenzen gesetzt seien. Beide Seiten drücken aufs Tem...

Noch mehr Gebühr?

Die Debatte um die Praxisgebühr nimmt komplett irrationale Züge an. Gestern forderte die Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), für jeden Arztbesuch fünf Euro zu zahlen und dafür die Krankenhauszuzahlungen abzuschaffen. Nachdem sich ganz klar herausgestellt hat, wie wenig diese Gebühr gegen die hohe Zahl der Arztbesuche hierzulande ausrichten kann und wie viel sie hingegen zur Vernachläss...

Marcus Meier

Schuldenbremser und Scharfmacher

Einen Monat vor der Landtagswahl am 13. Mai kommt der Wahlkampf langsam in Bewegung. NRW-Piraten glauben, dass ihnen die Debatte über Sexismus und Rassismus in der Partei nicht schadet.

Seite 6

Jüdisches Zentrum geplant

Berlin/Potsdam (epd/nd). Das Bundesforschungsministerium stellt knapp sieben Millionen Euro für den Aufbau eines Zentrums für jüdische Studien in Berlin und Brandenburg bereit. Das Haus fördere das Zentrum für zunächst fünf Jahre mit 6,9 Millionen Euro, berichtete der Berliner »Tagesspiegel«. Das Zentrum knüpfe an die große Tradition jüdischer Gelehrsamkeit insbesondere in Berlin an, erläuterte Fo...

Früher Hafturlaub in der Kritik

Sollen Schwerverbrecher künftig schon nach fünf Jahren erstmals Hafturlaub bekommen und nicht erst nach zehn Jahren wie bisher üblich? Einige Bundesländer wollen das - andere laufen dagegen Sturm. Berlin (dpa/nd). Die Pläne für einen früheren Hafturlaub für Schwerverbrecher stoßen in vielen Bundesländern auf Ablehnung. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) sagte der ...

Hanseatischer Überlebenskampf
ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Hanseatischer Überlebenskampf

Um dem weiteren Niedergang zu entgehen, versucht sich die Hamburger CDU zu erneuern und setzt auf Transparenz und weniger Konservativismus.

Helmut Lorscheid

Hessische Vergabepraxis

In Hessen versuchen die Innenpolitiker der Oppositionsparteien seit Wochen, Licht ins Dickicht polizeilicher Auftragsvergaben zu bringen. Im Mittelpunkt steht ein Beamter, dessen Tätigkeitsfeld sich nicht nur auf die Hessische Polizei erstreckte,sondern bundesweit Auswirkungen hat.

Seite 7

Ölstopp nach Deutschland

Teheran (AFP/nd). Iran hat nach iranischen Medienberichten die Ölausfuhren nach Deutschland gestoppt. Nach dem Exportstopp für Frankreich und Großbritannien seien nun auch die Ausfuhren für Deutschland eingestellt worden, berichtete der arabischsprachige Sender Al-Alam am Mittwoch. Auch nach Italien würden die Ausfuhren demnächst gestoppt. Die EU-Staaten hatten am 24. Januar wegen des umstritt...

Kim »Erster Sekretär«

Seoul (AFP/dpa/nd). Der Sohn des verstorbenen nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il, Kim Jong Un, ist am Mittwoch zum »Ersten Sekretär« der regierenden Partei der Arbeit ernannt worden. Sein verstorbener Vater erhielt den Titel »Ewiger Generalsekretär« der Partei, wie die amtliche Nachrichtenagentur KCNA berichtete. Die Ernennungen erfolgten auf einem Sondertreffen der Partei. Unterdessen s...

Peking appelliert an Damaskus

Damaskus (AFP/nd). International wurde die syrische Führung am Mittwoch zur Umsetzung des Friedensplans von Kofi Annan gedrängt. Besondere Beachtung fand ein weiterer Appell aus China. Peking sei angesichts der anhaltenden Gewalt »zutiefst besorgt«, Damaskus müsse sich an den Plan des Syrien-Gesandten halten, der unter anderem eine Waffenruhe ab diesem Donnerstagmorgen vorsieht, erklärte das chine...

Erbitterter Kampf ums Öl

An der umstrittenen Grenze zwischen Sudan und Südsudan hat es am Mittwoch bereits den zweiten Tag in Folge heftige Kämpfe gegeben.

Irina Wolkowa, Moskau

Putin provoziert Propheten

Der Rechenschaftsbericht der russischen Regierung, den Wladimir Putin am Mittwoch der Duma vorlegte, war sein erster öffentlicher Auftritt nach seiner Wahl zum Präsidenten Anfang März. Und gleichzeitig seine letzte Bilanz als Regierungschef.

Seite 8
Hilmar König

Friedensimpuls in Nepal

Die Streitkräfte Nepals haben begonnen, die Kontrolle der überall im Land verstreuten 15 Truppenunterkünfte und der Waffen der einstigen maoistischen Guerilla zu übernehmen. Sie setzten damit eine wichtige politische Entscheidung um.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Drohende Massenabschiebung

In Südafrika wird der Asylstatus für Flüchtlinge aus Simbabwe nicht ohne Weiteres verlängert. Wer keine neuen, gültigen Ausweispapiere hat, wird abgeschoben.

Ralf Streck, San Sebastián

Ende einer Freundschaft

Es war eine diplomatische Geste: Spaniens Regierung bot kubanischen Oppositionellen Exil an, um die Regierung in Havanna zur Freilassung zu bewegen. Dutzende sind 2010 und 2011 gekommen - inzwischen sind sie auf sich allein gestellt. Ein ehemaliger Gefangener soll angesichts der schwierigen Lage sogar Selbstmord begangen haben.

Seite 9

Neue Sorgen um klamme Eurostaaten

Rom/Madrid (dpa/nd). Die Skepsis an den Finanzmärkten im Euroraum ist zurück. Vor allem die Sorgenkinder Spanien und Italien rücken erneut in den Fokus. Zwar kommt Italien zumindest kurzfristig problemlos an frisches Geld - allerdings zu deutlich erhöhten Kosten. Am Mittwoch sammelte das schuldengeplagte Land insgesamt 11 Milliarden Euro bei Anlegern ein, wie die nationale Schuldenagentur in Rom m...

Das Märchen von der kompostierbaren Tüte

Berlin (AFP/nd). Kompostierbare Plastiktüten schützen nach Ansicht der Deutschen Umwelthilfe (DUH) entgegen der Werbung die Umwelt nicht. Die von großen Supermarktketten angebotenen Bioplastik-Tragetaschen bestünden noch immer zu zwei Dritteln aus Erdöl, sie würden nicht kompostiert und auch nicht wiederverwertet, erklärte die DUH am Mittwoch in Berlin. Die Händler erweckten allerdings den Eindruc...

DekaBank zockt nicht mehr mit Agrarrohstoffen

Die DekaBank reagiert auf einen Appell der Verbraucherorganisation Foodwatch und unterlässt fortan Fondswetten auf Agrarrohstoffe. Foodwatch erwartet diesen Schritt auch von Genossenschafts- und Landesbanken.

Steffen Schmidt

AKW-Rückbau kostet Milliarden

Der Atomausstieg ist beschlossen, doch der Abbau der Meiler wird noch Milliarden kosten. Die Energieversorger haben dafür Rückstellungen in ihren Bilanzen gebildet. Doch eine von Greenpeace am Mittwoch in Berlin vorgestellte Studie hält das Geld bei den Konzernen nicht für sicher angelegt und will es in einen öffentlich-rechtlichen Fonds überführen.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Ein mieses Gefühl beim Lohn

Überdurchschnittlich viele Sachsen-Anhalter verdienen zu wenig Geld. Vor allem junge Menschen würden besserer Löhne wegen wegziehen, ergab eine Studie der IG Metall.

Seite 10

STARporträt: François Damiens

Als Humorist, der für das Fernsehen kurze Filme drehte, die er mit versteckter Kamera aufgenommen hatte, wurde er in seinem Heimatland Belgien berühmt, später auch in Frankreich. Doch seine Popularität behinderte ihn dann - er wurde auf der Straße von den Leuten auch in Verkleidung erkannt. 2006 gab er sein Debüt als Filmschauspieler in der Agenten-Parodie »OSS 117 - Der Spion, der sich liebte«. ...

ndPlusGunnar Decker

Diktat mit Balzac

Dieser Film ist vieles, vor allem eines: schön. Im Grunde erzählt er eine sehr traurige Geschichte. Regisseur Philippe Falardeau tritt in »Monsieur Lazhar« den Beweis an, dass man mit höchster Aufmerksamkeit auf minimalste atmosphärische Divergenzen in einer Gesellschaft hinreißend poetische Geschichten erzählen kann - nicht unter Ausblendung des Politischen, sondern dieses als Trampolin verstehen...

Gunnar Decker

Moderne Galeerensklaven

Manchmal sieht die Hölle einfach nur schön bunt aus, geradezu gemütlich. So wie die Arbeitswelt heute, jedenfalls dort, wo man nicht eigentlich mehr produktive Arbeit verrichtet, sondern nur noch Erfolgsversprechen verkauft. Auch diese resultieren aus dem »Fetischcharakter der Ware«, den Marx analysierte. Immerhin war es bei Goethe im frühkapitalistischen Finale des »Faust 2« Mephisto selbst,...

Seite 11

Warnung vor Dioxin-Eiern

(dpa). Auch Berlin warnt nun vor dioxinbelasteten Eiern aus Nordrhein-Westfalen. Die Verzehrwarnung sei vorsorglich, hieß es am Mittwoch von der Senatsverwaltung für Verbraucherschutz. »Uns selbst liegt dazu jedoch noch nichts vor«, ergänzte Sprecherin Lisa Jani. Dennoch sollten die Berliner die Stempelnummern der gekauften Eier im Blick haben. Die mit Dioxin belasteten Eier eines Biohofes im Krei...

NPD-Demo verlegt

(dpa). Der NPD-Aufmarsch am Freitag findet nicht wie geplant in Neukölln statt. Nach einem Gespräch mit der Versammlungsbehörde der Polizei habe die rechtsextreme Partei den Zug nach Marienfelde verlegt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Eigentlich wollte die Neonaziszene an der Blaschkoallee in Neukölln starten. Indes hat sich auch Berlins amtierende Polizeipräsidentin Margarete Koppers eing...

Sanktionen durch Jobcenter häufen sich

(dpa). Die Berliner Jobcenter haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Hartz-IV-Empfängern die Bezüge gekürzt. Die Zahl stieg von 16 728 im Vorjahr auf 18 452, wie aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht. Bei der Sanktionsquote liegt Berlin wie im Vorjahr bundesweit knapp an der Spitze: 4,4 Prozent der Hartz-IV-Empfänger mussten sich Kürzungen gefallen lassen. Im vergangenen Jahr hab...

Strafen für alle

Die Berliner Jobcenter halten bundesweit den Spitzenplatz bei der Bestrafung von Hartz-IV-Empfängern. Verweigert werden im Schnitt Leistungen von 115,99 Euro pro Kopf. Bei durchschnittlichen Zuwendungen von monatlich 807,29 Euro ist das eine deftige Summe. Die wird - wohlgemerkt - von Existenzsicherung und ohnehin stark eingeschränkten Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe abgezwackt. Die ...

Bernd Kammer

Nach S-Bahn- die Stellwerkskrise?

Nicht immer, wenn S-Bahnen ausfallen oder sich verspäten, ist die S-Bahn auch schuld. Sie ist selbst Opfer des Bahnkonzerns, zum Beispiel, wenn Stellwerke, Weichen oder Signale nicht funktionieren. Dafür ist die Bahn-Tochter DB-Netz zuständig. Offenbar sind die Mängel in der Infrastruktur größer als bislang bekannt. Die Pannen im vergangenen milden Winter gingen auf fehlende Modernisierungen der S...

Chlor nur für den Jetset
ndPlusRalf Hutter

Chlor nur für den Jetset

»Wir stehen auf den heiligen Hallen.« Stephan Natz, Pressesprecher der Berliner Wasserbetriebe, geht über eine sandige Stoppelwiese mit kaum Grün in der Nähe des Wannsees. Darunter, gut abgedichtet gegen Regenwasser, befinden sich auf einer Fläche von 100 mal 120 Meter riesige Gewölbe zur Trinkwasserspeicherung. Natz führt durch das drittgrößte Berliner Wasserwerk Beelitzhof. Die 1888 in Bet...

Seite 12

Preis für Berliner Theologin

(epd). Die evangelische Theologin Barbara Klostermeier aus Berlin erhält in diesem Jahr den Klaus-von-Bismarck-Preis der Stiftung Sozialer Protestantismus. Klostermeier werde für ihre Dissertation »Das unternehmerische Selbst der Kirchen« ausgezeichnet, teilte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Mittwoch mit. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. In ihrer Studie untersucht die The...

Staatsballett: Saison ohne Premieren

(dpa). Mit dem Weggang von Polina Semionova hat das Staatsballett Berlin einen seiner Stars verloren. Jetzt erklärte Intendant Vladimir Malakhov, dass sie als Gast möglicherweise zurückkommen wird und wie sich die Compagnie auf ihre Jubiläumsspielzeit vorbereitet. Beim Staatsballett Berlin gibt es in der nächsten Saison keine Premieren - die Compagnie spart auf ihre Jubiläumsspielzeit 2013/14 ...

Kira Taszman

Schuld und Sühne

Braucht der deutsche Zuschauer den polnischen Film? Unter diesem Motto findet im Rahmen der siebenten Ausgabe von filmPOLSKA, dem größten polnischen Filmfestival außerhalb Polens, ein Themenabend statt. Doch da bei dieser Gelegenheit auch Party, Kabarett und Konzerte steigen, kann man die Eingangs-Frage getrost als rhetorisch abhaken. Denn der polnische Film hat nicht nur einen Anteil von 30 Proze...

ndPlusPaul Werner Wagner

Der Autor und der Regisseur

Der bulgarische Jude Angel Wagenstein wurde 1922 in Plowdiw geboren. Sein Vater war Kommunist, der für seine Überzeugung ins Gefängnis kam. 1928 emigrierte die Familie nach Paris. 1934 kehrten die Wagensteins nach Bulgarien zurück und ließen sich in Sofia nieder. Im Februar 1942 steckte Angel in Sofia ein großes Wehrmachts-Magazin in Brand. Er wurde im November 1943 als Partisan verhaftet und im M...

Seite 13

Nach dem Hungerstreik

Würzburg (dpa/nd). Zehn protestierende iranische Asylbewerber in Würzburg müssen nach dem Ende ihres Hungerstreiks ihren Zeltplatz vor dem Rathaus räumen. Heute sollen die Flüchtlinge mit ihrem Infostand zu einem anderen Platz in der Innenstadt umziehen. Auch dort könnten sie täglich 24 Stunden lang ihr Anliegen vorbringen, aber nicht mehr im Zelt übernachten, sagte der Sprecher der Stadtverwaltun...

Cornelia Herold, dpa

Nach Streit neue Verteidiger

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Doppelmörder ist am Mittwoch vom Berliner Landgericht ausgesetzt worden. Der 25-jährige Angeklagte hatte sich heillos mit seinem Anwalt zerstritten. Zum Neustart im Mai werden dem Mann drei andere Verteidiger zur Seite gestellt. Die Anklage wirft dem Aushilfskellner Doppelmord und dreifachen Mordversuch aus Hass und Rache an seiner geschiedenen Frau und deren F...

Protest gegen Transport von Asbestmüll

Schönberg (dpa/nd). Trotz der Ablehnung Mecklenburg-Vorpommerns und Schleswig-Holsteins, Asbestmüll aus der Region Hannover einzulagern, wollen Anwohner der Deponie Ihlenberg bei Schönberg am Samstag demonstrieren. Auch aus Lübeck und Rondeshagen in Schleswig-Holstein würden Protestteilnehmer in Schönberg erwartet, sagte der Initiator Andreas Böhringer am Mittwoch. Er rechne mit 50 bis 100 Teilneh...

Theater wird Wirklichkeit

Theater wird Wirklichkeit

Ein neues Stück am Theaterhaus Jena befasst sich mit der Situation von Flüchtlingen in Deutschland. Kurz nach der Uraufführung droht zwei Darstellern die Abschiebung. Das Ehepaar gehört zu den Laiendarstellern des Hauses.

ndPlusBurkhard Fraune, dpa

Mit Yucca-Palmen und Schleppern

Mit Schränken und Yucca-Palmen geht es los, als letzte kommen die 60 Tonnen schweren Flugzeugschlepper auf die Reise zum neuen Hauptstadtflughafen: In diesen Tagen beginnt eines der größten Umzugsvorhaben der jüngeren Berliner Geschichte. Zwei Flughäfen - Tegel und Schönefeld - schließen in wenigen Wochen und alles, was dafür notwendig ist, muss zum neuen Flughafen, dem drittgrößten Deutschlands. ...

Seite 14

Auf Augenhöhe

Karow (dpa/nd). Die Milchbauern in Mecklenburg-Vorpommern wollen ihre Position gegenüber den Molkereien verbessern. Auf dem Milchbauerntag in Karow im Landkreis Ludwigslust-Parchim berieten am Mittwoch rund 250 Milcherzeuger, wie sie ihre Angebote bündeln können, um mit den Molkereien auf Augenhöhe zu verhandeln. Derzeit haben die Bauern nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden der bundesweiten M...

Eröffnung des Flughafens wird nicht verschoben

Potsdam (dpa). Die Verschiebung des Eröffnungstermins für den Großflughafen »Willy Brandt« in Schönefeld steht nicht zur Debatte. Ein entsprechender Antrag sei zwar eingegangen und werde nun geprüft, bestätigte ein Sprecher des brandenburgischen Verkehrsministeriums am Mittwoch. Im Planfeststellungsbeschluss stehe aber nicht, dass der Flughafen erst starten dürfe, wenn der Lärmschutz komplett sei,...

ndPlusKlaus Hammer

Das böse Lächeln

Wenn man einen ersten Blick auf Frank Seidels großformatige Bilder, auf seine aus Fundstücken, Wegwerfgegenständen zusammengesetzten Objekte geworfen hat, ist es durchaus verständlich, dass sich bei manchen Besuchern dieser Ausstellung erst einmal Irritationen ergeben. Ja, diese Arbeiten schockieren, sie provozieren Unbehagen, Widerspruch, Ablehnung, bis sich dann doch vielleicht - aber erst nach ...

Christoph Trost, dpa

Projekt fünf Prozent

Hubert Aiwanger, Chef der Freien Wähler im Bund und in Bayern, führt derzeit eine Art Zwei-Fronten-Krieg: Er will 2013 den Einzug in den Bundestag schaffen und im Freistaat mit in die Regierung kommen. Allerdings gibt es dabei auch noch einige interne Widerstände zu überwinden.

ndPlusJustin Pietsch, dpa

Seltsame Spezies

Er geht nur selten zum Zahnarzt, hat Sex nicht nur aus Spaß an der Freude - und ist einigermaßen zufrieden mit seinem Leben: Der Rheinland-Pfälzer ist ein widersprüchliches Wesen.

ndPlusAndreas Fritsche

Kein Arzt für kleine Patienten

Nach der Schließung der Schwedter Kinderklinik wegen Ärztemangels schaltet sich Brandenburgs rot-rote Landesregierung ein. Doch Schwedt ist kein Einzelfall: In Land fehlen Ärzte in vielen Krankenhäusern und in Praxen.

Seite 15

147 mögliche Preisträger

Knapp 150 Romane konkurrieren in diesem Jahr um den Deutschen Buchpreis. Wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Mittwoch in Frankfurt mitteilte, haben 90 Verlage insgesamt 147 Titel eingereicht. Die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung geht alljährlich an die beste literarische Neuerscheinung. Der Preisträger wird am 8. Oktober - am Vorabend der Frankfurter Buchmesse - bekanntgegeben. ...

»Dichter des Grauens«

Der Filmproduzent Artur Brauner hat den Schriftsteller Günter Grass wegen dessen Israel-Kritik scharf angegriffen. Unter der Überschrift: »An den Dichter des Grauens, der Verzerrung, der Provokation gegen Israel« sprach Brauner (93) in einer Anzeige in der Zeitung »Die Welt« (Mittwoch) dem Literaten mit Hinweis auf dessen SS-Mitgliedschaft das Recht zur Kritik am jüdischen Staat ab. Grass hatte in...

Manfred Loimeier

Wenn ein Geist sich wehrt

Mit seinem zumindest aus männlicher Sicht überaus vergnüglichen Roman »Black Bazar« über einen frauenliebenden Herumtreiber in Paris hat der kongolesische, in Frankreich und den USA lebende Schriftsteller und Literaturprofessor Alain Mabanckou gewisse Erwartungen geschaffen. Erwartungen, die sein nun ebenfalls ins Deutsche übersetzter Roman »Stachelschweins Memoiren« nicht ganz einlöst. Wer si...

ndPlusVolkmar Draeger

Pariser Leichtigkeit des Seins

In Berlin haben sie sich getroffen, George Gershwin und Kurt Weill, während einer Europareise des Amerikaners 1927/28. Fast 85 Jahre später begegnen sie sich wieder, diesmal »nur« über ihre Musik. Tomasz Kajdanski verklammert wichtige Werke der beinahe gleichaltrigen Komponisten und eröffnet mit diesem ehrgeizigen Projekt zugleich das Kurt-Weill-Fest Dessau, mit dem die Stadt alljährlich ihren gro...

Hans-Dieter Schütt

Paradies der Deutungen

Ivan Nagel wurde zum Beobachtungssüchtigen, wenn Schauspieler auftauchten, Bühnen-Bilder erschienen, eine Theaterszene zu leben begann. Seine Berufung war die des Liebhabers, und diese Liebe erfüllte sich in einer brillanten Sprache, die »Gedanken dichtete«, wie George Steiner die Essayistik nannte. Nagels Porträts über Peter Zadek oder Fritz Kortner oder Peter Stein oder Klaus Michael Grüber oder...

ndPlusKatharina Dockhorn

Nur einen Menschen mit Behinderung zu spielen, wäre mir zu langweilig

Christian Ulmen gehört seit einem Jahrzehnt zu Deutschlands Filmstars, trotzdem hat er das Fernsehen, wo er als Moderator im Hamburger Offenen Kanal und bei MTV begann, nie vernachlässigt. Am 12. April ist „Einer wie Bruno“ ins Kino gekommen, der mit heiteren, traurigen und nachdenklichen Momenten gespickte Film um einen Vater mit geistiger Behinderung, dem die Verantwortung für seine halbwüchsige Tochter über den Kopf zu wachsen droht.

Seite 16
ndPlusKai Agthe

Wo auch Wölfe wohnen

In Berlin bin ich einer von drei Millionen,/ in Brandenburg kann ich bald alleine wohnen«, heißt es in einem Lied von Rainald Grebe. »In Berlin kann man so viel erleben,/ in Brandenburg sollen wieder Wölfe leben.« Schon Kleist hat vermutet, dass Gott beim Weltschöpfen die Mark Brandenburg übersehen habe. So berichtet es Beatrix Langner, die sowohl in Berlin als auch im Fläming-Dorf Wiesenburg lebt...

Peter Schaubert

Insel-Lust

Dieses Buch ist eine Augenweide. Prächtige Farbreproduktionen und ein ebenso locker wie kenntnisreich dargebotener Text - beide Autoren sind Meister ihres Fachs. Wolf-Dietmar Stock - als Maler und Verleger ebenso anerkannt wie als Autor zahlreicher Publikationen über die norddeutschen Künstlerkolonien - ist verantwortlich für die kunstvolle Gestaltung. Der Textteil basiert auf den Recherchen von M...

Silvia Ottow

Leben in der Utopie

Die Jacke dieses Mannes ist blau, da gibt es gar keinen Zweifel. Wer in der DDR einer körperlichen Arbeit nachging, trug für gewöhnlich so eine Bekleidung - egal, ob er in einer Werkhalle stand, im Traktor saß oder die Kaninchen im Stall hinterm Haus fütterte. Rostock, 1990 - so lautet die Unterschrift unter dem schwarz-weißen Bild des Warnemünder Fotografen Siegfried Wittenburg. Wer sein frech-fr...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Hefeteig und Hakelnix

Fotografieren lässt sie sich gern mit weißer Schürze, und wenn sie Bücher signiert, bringt sie oft selbst gebackenen Kuchen mit. Der wird auf einem großen Teller in kleinen Stückchen arrangiert, wie Konfekt zu naschen und auch so köstlich wie dieses. Denn das ist das Besondere bei Gudrun Dietzes Kreationen: dass sie aus mehreren Schichten bestehen. Erst Teig, dann Nougat, Marzipan und Creme oder O...

Seite 17

Leseprobe

In ihrem Grundsatzprogramm hat die SPD 2007 eine der Grunderfahrungen aus fast 150 Jahren sozialdemokratischer Geschichte beschrieben: »Nicht Systeme, sondern Menschen ändern die Verhältnisse.« Diese Erkenntnis umschreibt auch heute noch treffend den politischen Auftrag, eine menschliche Zukunft für alle zu erdenken und praktisch zu gestalten. Denn Sozialdemokraten wissen: Unsere Gesellschaft muss...

Günter Benser

Belesen, aber begrenztes Weltbild

Sie hatte sich ausbedungen, nur über die Volksbildung zu sprechen. Dass Margot Honecker das nicht strikt einhalten konnte, war abzusehen, versteht sie doch Volksbildung als Gesellschaftspolitik und als ein Feld des Klassenkampfes; in ihrem Verständnis war die Schule mit allen Seiten des Lebens verbunden. Es war sicherlich wohlbedacht, wenn Frank Schumann den Text nicht als Interview, sondern al...

Wenn die mobilisierende Idee fehlt
ndPlusHeinz Niemann

Wenn die mobilisierende Idee fehlt

Publizisten wie Historiker sind bescheiden geworden. Einst schrieb man vom »sozialdemokratischen Jahrhundert«, nun belässt man es beim Zehntel. Von den bösen sieben Schröder-Jahren schweigt man am liebsten. Der Vorsitzende der Historischen Kommission der SPD, Bernd Faulenbach, will Bilanz ziehen über die nicht nur seiner Meinung nach »erfolgreichsten Jahre« der bundesdeutschen Sozialdemokratie....

Seite 19
Jirka Grahl

Ebbers erleben

Der gemeine Fußballjünger kommt ja immer mal wieder ins Grübeln, wohin sich denn der Fußballgott dieser Tage wohl verkrümelt hat: Bei all dem unverhohlenen Kommerz, den unsittlichen Gehältern, den ungerechten Kollektivstrafen gegen die Fans, den regelmäßigen Schmierenkomödien, wenn Spieler zu Boden sinken und sich theatralisch die Hände vors Gesicht schlagen, als müssten sie weinen, dabei ist es d...

Oliver Händler

Duell der schlechten Tage

Die Berliner Volleys haben ausgeglichen. Im Kampf um die deutsche Volleyballmeisterschaft kamen sie gegen Generali Haching zu einem ungefährdeten 3:0-Heimsieg. Nach der ebenso klaren Pleite in Spiel eins hat das Finale noch immer keinen Favoriten.

ndPlusWolfgang von der Burg und Gert Glaner, dpa

Rostock träumt von der späten Rettung

Rostock glaubt an den Klassenverbleib, nach dem Sieg in Cottbus ist das sprichwörtlich rettende Ufer in Sicht. Allerdings verschärft sich die Personalsituation zusehends. Energie ist indes endgültig im Abstiegskampf angekommen - in der Lausitz liegen die Nerven blank.

Alexander Ludewig

Realitätsverweigerer

Den Fußballern von Hertha BSC ist in den letzten Wochen dieser Saison zu wünschen, dass sie nicht irgendwann noch anfangen zu glauben, was sie erzählen oder erzählen müssen. Nach dem 1:2 (0:1) am Dienstagabend gegen den SC Freiburg schickte der Berliner Bundesligist seine medial erfahrensten Profis, um die Heimniederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf schönzureden.

Seite 20
ndPlusHanns-Jochen Kaffsack, dpa

Geduldsprobe um »Costa Concordia«

Für die Angehörigen der Opfer muss es eine arge Geduldsprobe sein: Die italienischen Ermittlungen zur Havarie der »Costa Concordia« vor Giglio schleppen sich dahin. Erst im Juli ist in Grosseto der nächste Beweissicherungstermin zu den Ursachen des Schiffbruchs angesetzt. Ein Vierteljahr nach dem Unglück steht noch nicht fest, wer das 290-Meter-Wrack von der Ferieninsel im Mittelmeer abtransportie...

Zwei schwere Erdbeben vor Sumatra

Nach den schweren Erdbeben vor der indonesischen Insel Sumatra hat das Tsunami-Warnzentrum Entwarnung für die Länder rund um den Indischen Ozean gegeben. Die beiden Erdstößen mit Messwerten zwischen 8,1 und 8,6 lösten eine Flutwelle aus, die aber nur etwa 60 Zentimeter erreichte. Es bestehe keine erhöhte Gefahr mehr für die Küstenregionen, teilte das Zentrum in Hawaii mit. Die Experten verwiesen a...