Seite 1

Dass diese Parteiführung nicht rund läuft, das hat man schon lange gesehen

Im Mediengespräch mit Deutschlandradio Kultur spricht der stellvertretende nd-Chefredakteur Wolfgang Hübner über die Überraschung nach dem Rücktritt der Vorsitzenden der Linkspartei, Gesine Lötzsch, und das Private in der Politik . Ob und wie Mutmaßungen die Berichterstattung der Medien beeinflussen sowie eine Einschätzung der Entwicklungen in der Führungsspitze der Linkspartei können Sie im Inter...

Unten links

Forscher der Portland State University (USA) verlangen von den kommunalen Institutionen ein unverzügliches Umdenken bezüglich des kommenden Winterdienstes. Er müsse wahrhaft Dienst am Winter sein. »Lebensfreundliche Schneehöhen« seien nämlich unbedingt nötig - sie sind eine Art dicker Schal für die Erdkruste. Schon planen deutsche Bürgerrechtler eine neue Aktion, »Schneepflüge zu Schneekanonen«. D...

Brüsseler Stockhiebe

Widerstand gegen Fiskalpakt und Eurorettungsfonds ESM regt sich. Die Linkspartei prüft eine Klage, dem ewigen Euroskeptiker Peter Gauweiler ist die sowieso zuzutrauen, und ein Bündnis um den Verein Mehr Demokratie will ebenfalls nach Karlsruhe ziehen. Alle drei haben ihre eigenen Gründe, sich zur Wehr zu setzen. So bemängelt Mehr Demokratie vor allem, dass die nationalen Parlamente Kompetenzen nac...

Christian Klemm

Bündnis fordert Volksentscheid zur Euro-Rettung

Unter dem Motte »Volksentscheid! Sonst klagen wir« plant ein von dem Verein Mehr Demokratie gegründetes Bündnis Verfassungsbeschwerde gegen den dauerhaften Eurorettungsschirm (ESM) und den europäischen Fiskalvertrag einzureichen. Das erklärten Vereinsvertreter gestern in Berlin vor Journalisten. Ihre Kritik: Durch die Rettungsmaßnahmen für Krisenstaaten und Gemeinschaftswährung wird das Haushaltsr...

ndPlusUwe Kalbe

LINKE wartet auf Führung

Eine Personaldebatte will die LINKE nach dem Rücktritt von Parteichefin Gesine Lötzsch auf jeden Fall vermeiden.

Roland Etzel

Wackliger Waffenstillstand

Mit Argusaugen haben das Ausland und die syrische Exilopposition am Donnerstag das Geschehen in Syrien verfolgt, wo um 5 Uhr MESZ die von UN-Sonderbotschafter Kofi Annan vermittelte Waffenruhe in Kraft trat. Bis zum frühen Abend gab es nur vereinzelt Zwischenfälle.

Seite 2
Der Wohlfühlfaktor liegt im Erfolg der Partei

Der Wohlfühlfaktor liegt im Erfolg der Partei

Der Rücktritt von Gesine Lötzsch vom Parteivorsitz hat das Führungsproblem der LINKEN deutlicher zutage treten lassen. Lötzsch war umstritten, neben Dietmar Bartsch aber zugleich die einzige Kandidatin für die künftige Spitze. Neben der Frage nach der künftigen Führung wird eine zweite augenfällig: Reicht die Zeit zwischen Landtagswahl und Parteitag für eine Entscheidung, an der die Basis angemessen beteiligt wird?

Seite 3
Sebastian Moll, New York

Occupy-Aktivist strebt in den USA-Kongress

Als Mitglied der amerikanischen Occupy-Bewegung kämpft Nathan Kleinman gegen die Macht der Großkonzerne und die etablierte politische Klasse. Nun kandidiert er selbst für den Kongress und tritt ausgerechnet gegen die Abgeordnete an, der er selbst zur Karriere verhalf.

Kairos koptische Müllsammler
ndPlusAndreas Boueke, Kairo

Kairos koptische Müllsammler

Im Norden der Achtmillionenstadt Kairo sind die meisten Straßen staubig und nicht asphaltiert. Früher war diese Gegend eine grüne, fruchtbare Oase. Daran erinnert heute nur noch der Name: Espet El Nakhl, Ort der Palmen. Doch statt der Palmen sind Hochhäuser aus dem Boden geschossen, bis zu 15 Stockwerke hoch. Viele der billig gemauerten Gebäude sind nur halb fertig und unverputzt. Trotzdem werden ...

Seite 4

Salafisten gehen in die Offensive

Osnabrück (nd-Otto/epd). Die Ankündigung der radikal-islamischen Salafisten, in Deutschland 25 Millionen Koran-Schriften kostenlos zu verteilen, hat ein enormes Echo hervorgerufen: Bei Union, SPD und Grüne stieß die Werbeaktion auf Ablehnung. Den Salafisten müsse Einhalt geboten werden, forderte Hans-Peter Uhl, der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die FDP hingegen spricht s...

Feldwebel statt General
ndPlusRené Heilig

Feldwebel statt General

Legt an ... Feuer! Heute vor 70 Jahren wurde der aus Wien stammende Wehrmachtsfeldwebel Anton Schmid umgebracht. Als Chef einer sogenannten Versprengtensammelstelle transportierte er Juden aus dem Ghetto von Vilnius nach Weißrussland, wo sie noch nicht unmittelbar von der Vernichtung bedroht waren. Er versorgte Untergetauchte mit Lebensmitteln und half den Aufstand im Warschauer Ghetto vorzubereit...

ndPlusSilvia Ottow

Wider die soziale Unordnung

Wegen einer Liebesbeziehung zu seiner Schwester, aus der vier Kinder hervorgingen, musste ein heute 35-jähriger Leipziger ins Gefängnis. Er klagte vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), und dieser entschied, dass die Europäische Menschenrechtskonvention dadurch nicht verletzt worden sei.

Seite 5
Hans-Gerd Öfinger

Iraner kämpfen weiter gegen Bayern

Auch nach der Aussetzung ihres Hungerstreiks wollen iranische Asylbewerber in Würzburg den Kampf um ihre Anerkennung als Flüchtlinge und ihren Protest gegen die Flüchtlingspolitik in Bayern fortsetzen.

Widerstand gegen Geburtsgeschenk
ndPlusPeter Nowak

Widerstand gegen Geburtsgeschenk

Die »Bild«-Zeitung geschenkt? Diejenigen, die das Springer-Blatt nicht mal kostenlos haben wollen, können sich gegen eine geplante Werbeaktion wehren.

Ines Wallrodt

Revolutions- oder Bürgerkriegspaten?

In der Friedensbewegung gehen die Meinungen über die Syrien-Soli-Initiative »Adopt a Revolution« auseinander. Zwei Papiere machen die Kontroverse nun öffentlich. Sie berührt eine seit Langem umstrittene Grundsatzfrage.

Seite 6

Europäischer Arbeitsmarkt ist gefordert

Berlin (dpa). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wirbt dafür, dass die florierende deutsche Wirtschaft beim Abbau der Rekord-Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland und Spanien hilft. »Alleine in Deutschland sind mehr als eine Million offene Stellen gemeldet und der Bedarf an Fachkräften wird schon wegen der schrumpfenden Bevölkerung weiter ansteigen«, sagte von der Leyen. Sie kündi...

Anke Stefan, Athen

Endlich Neuwahlen in Griechenland

Nach monatelangem Zögern wurde in Griechenland endlich der überfällige Wahltermin bekannt gegeben. Die Regierungsparteien müssen mit deutlichen Verlusten rechnen, die linke Opposition könnte dagegen zulegen.

Bürger werden zu Freiwild

Bürger werden zu Freiwild

Die EU hat mit den USA ein Abkommen über die Weitergabe von Flugpassagierdaten getroffen. Informationen wie Anschrift, Kreditkarten- und Telefonnummer sollen automatisch übermittelt werden. Nächste Woche wird im EU-Parlament über diese Vereinbarung entschieden.

Flucht ist kein Verbrechen
Karl Kopp

Flucht ist kein Verbrechen

Flüchtlingen das Leben zur Hölle zu machen, ist mittlerweile integrales Programm der Asylpolitik in Europa. Schutzsuchende werden eingesperrt in den Elendshaftlagern an den Außengrenzen, nachdem sie ihre nackte Existenz auf EU-Territorium gerettet haben: im griechischen Evrosgebiet, auf der Insel Malta, in Ungarn, in Rumänien, in Bulgarien und anderswo. Doch die Entrechtung geht auch im Innern...

Seite 7

Mugabe dementiert »Gerüchte«

Johannesburg (epd/nd). Simbabwes Präsident Robert Mugabe (88) trotzt Gerüchten über seine angebliche schlimme Erkrankung. Nach seiner Singapur-Reise landete er Donnerstag in Simbabwes Hauptstadt Harare, wie die südafrikanische Zeitung »Mail & Guardian« berichtete. »Wie Sie sehen, ist der Mann fit wie ein Fisch im Wasser«, sagte Simbabwes Informationsminister Webster Shamu. Augenzeugen zufol...

Kritik an Myanmars Ex-Junta

Rangun (dpa/nd). Die frisch gewählte Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi will zum Amtsantritt als Abgeordnete keinen Eid auf die Verfassung von Myanmar (Burma) ablegen. Das sagte Nyan Win, Sprecher ihrer Partei, der »Nationalliga für Demokratie« (NLD) am Donnerstag in Rangun. Die Friedensnobelpreisträgerin hatte die aus der Zeit der Militärjunta stammende Verfassung im Wahlkampf kritisiert und ve...

Ben Bella gestorben

Ahmed Ben Bella, der erste Staatspräsident des 1962 unabhängig gewordenen Algeriens, ist am Mittwoch im Alter von 95 Jahren gestorben. Er war ein charismatischer Volksheld und einer von denen, die 1954 das Signal zum Aufstand gegen die Kolonialmacht Frankreich gaben.

Rakete betankt

Tokio/Seoul (AFP/dpa/nd). Angesichts des offenbar unmittelbar bevorstehenden Raketenstarts in der (Nord)-Koreanischen Demokratischen Volksrepublik (KDVR) ist Japan nach Angaben von Ministerpräsident Yoshihiko Noda in höchster Alarmbereitschaft. Das Land wolle auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, sagte Noda am Donnerstag vor einem Treffen einer eigens eingesetzten Arbeitsgruppe. Japan hält ein...

Sarkozy warnt vor »Spekulantenangriff«

Paris (AFP/nd). Im französischen Wahlkampf hat sich der sozialistische Favorit François Hollande gegen den Vorwurf der konservativen Regierungsmehrheit zur Wehr gesetzt, dass die Finanzmärkte im Falle seines Wahlsieges erneut Frankreich attackieren würden. Er werde den Spekulanten »keinen Platz lassen«, versicherte Hollande am Donnerstag im Sender France 2. »Ich will, dass wir gemeinsam zeigen, in...

Iran kündigt Initiativen an

Iran will bei den anstehenden Atomgesprächen neue Vorschläge zur Beilegung des Konflikts unterbreiten. »Die iranische Delegation wird neue Initiativen vorstellen, und wir hoffen, dass die andere Seite einen konstruktiven Ansatz verfolgt«, sagte der iranische Atomunterhändler Said Dschalili am Mittwoch.

Max Böhnel, New York

Todesschütze von Florida angeklagt

Fast sieben Wochen nach dem Mord an dem afroamerikanischen Jugendlichen Trayvon Martin in Florida ist gegen den Täter George Zimmerman am Mittwoch (Ortszeit) endlich Anklage erhoben worden.

Seite 8

NSU? Da war mal was ...

Ostern ist ebenso wie das Weihnachtsfest ein Verbündeter der Karlsruher Terrorermittler. Wer Eier färbt und mit den Lieben in die Kirche geht, ist fernab davon, Fragen zum Stand der Ermittlungen gegen den Nationalsozialistischen Untergrund zu stellen. Auch die meisten Medien respektieren die Feiertagsruhe. Und sei es, weil Naziterror kaum noch Schlagzeilen und Quoten verspricht. Wenn dann - wie in...

Mali im Übergang

Es ist ein kleiner Schritt aus einer großen Krise: In Mali hat der zivile Übergangspräsident Dioncounda Traoré die Amtsgeschäfte übernommen. Die Putschregierung von Hauptmann Amadou Sanogo ist damit nach drei Wochen schon wieder Geschichte. Doch gelöst ist damit noch keines der Probleme, die die Soldaten der unteren und mittleren Ränge am 22. März aus ihrer Sicht zum Staatsstreich genötigt haben: ...

Große Oper

Die Chance, auf europäischer Ebene an Gesetzen zu sägen, die einer aufgeklärten Bevölkerung eigentlich schon lange nicht mehr zuzumuten sind, wurde vergeigt. Geschwisterliebe bleibt Blutschande und wird mit Gefängnis bestraft - selbst wenn alle glücklich sind. Warum denn eigentlich? Auch wenn der Inzest in Europa seit mehr als 1400 Jahren verfolgt wird und es schwer sein dürfte, eine über eine...

ndPlusJürgen Amendt

Herzbube

Zugegeben, von Sebastian Krumbiegels eigentlicher Profession - der Musik - hat man in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr viel gehört, jedenfalls nicht mehr in dem Maße wie in den 1990er Jahren, als Krumbiegel und seine Band »Die Prinzen« mit reichlich Liedgut in den Hitparaden vertreten waren. »Ich wär' so gerne Millionär« sang der ehemalige Thomaner aus Leipzig damals. Mit den Platten- und CD-...

Gaslicht aus in Berlin?
Andreas Heinz

Gaslicht aus in Berlin?

Herr Traichel, die Berliner Baukammer ist gegen Pläne des Senats, die historischen Gaslaternen in der Hauptstadt abzureißen und durch Elektroleuchten zu ersetzen. Damit befindet sie sich in guter Gesellschaft mit Vereinen wie »Pro Gaslicht« und »Denk mal an Berlin«. Wird Berlin bei so viel Expertenschelte ein Licht aufgehen?Traichel: Die Baukammer steht den Plänen des Berliner Senats, die rund 44 ...

Seite 9

Wowereit unterstützt Müller

(dpa/nd). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) stärkte Michael Müller als SPD-Landeschef gestern den Rücken. »Ich unterstütze Raed Saleh als Fraktionsvorsitzenden. Ich unterstütze Michael Müller als Parteivorsitzenden. Das ist die Rolle, die der Regierende Bürgermeister hat, und ansonsten werde ich mich nicht öffentlich in parteiinterne Angelegenheiten einmischen und auch nicht ä...

Jobmotor

Der neue Hauptstadtflughafen BER wird gern als Jobmaschine gepriesen. Der Region täte es tatsächlich gut, wenn dies so in Erfüllung ginge. Vor allem, wenn es sich um gut bezahlte Jobs handeln würde. Da ist es allerdings kein gutes Omen, was in letzter Zeit von der Baustelle vermeldet wurde. Trotz aller Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen gelingt es offenbar immer wieder Firmen, sich durch Lohndump...

Wasserpreise bleiben stabil

(nd-Kröger). Auf die Berliner kommen erst einmal keine höheren Trinkwasserpreise zu. »Unser Ziel sind stabile Tarife, mindestens in diesem Jahr und darüber hinaus«, erklärte gestern der Sprecher der Berliner Wasserbetriebe (BWB), Stephan Natz. Die Wasserbetriebe wiesen mit dieser Stellungnahme einen Bericht der »Berliner Morgenpost« zurück. Die Zeitung hatte berichtet, dass die Wasserbetriebe plan...

Verschobenes Erinnern
Kai Schubert

Verschobenes Erinnern

Gedenkaktivisten im Bezirk Lichtenberg sind nervös: Nachdem sie in der Diskussion um den Umgang mit dem Gelände der ehemaligen »Arbeitshäuser« an der Rummelsburger Bucht zunächst Erfolge verbuchen konnten, droht nun ein »Rollback« durch das Bezirksamt Lichtenberg. Seit Jahren versucht ein Häuflein von Aktivisten, die furchtbare Geschichte des Ortes ins Bewusstsein zu rufen. Bisher erinnert nic...

Rollback in Rummelsburg?

Rollback in Rummelsburg?

nd: Im März sollte ein Runder Tisch zur Erarbeitung eines Gedenkkonzepts für das Gelände der ehemaligen »Arbeitshäuser« in Rummelsburg eingesetzt werden. Was ist daraus geworden?Stegemann: Bezirksbürgermeister Andreas Geisel verkündete eigenmächtig die Vertagung des Runden Tisches. Er fühlt sich nicht an frühere Zusagen gebunden. Stattdessen konstituierte sich eine Expertenkommission, die erst im ...

Bernd Kammer

Dumpinglöhne am Airport

Endspurt auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld. Über 5000 Arbeiter sind mit seiner Fertigstellung beschäftigt - manche zu Dumpinglöhnen, falls sie überhaupt Geld erhalten. Laut einem Fernsehbericht werden osteuropäische Arbeiter in ihren Heimatländern angeworben, ohne Kontrollen auf die Baustelle geschleust und weit unter Tarif bezahlt. Erst Anfang des Jahres machte der Fa...

Seite 10

Stipendium für Petersen

(dpa). Die Fotokünstlerin Helena Petersen erhält das Eberhard-Roters-Stipendium für Junge Kunst. Das Stipendium für die in Berlin lebende Petersen ist mit 15 500 Euro dotiert und mit dem Ankauf eines ihrer Werke für die Berlinische Galerie verbunden, wie die Stiftung Preußische Seehandlung am Donnerstag mitteilte. Petersen wurde 1987 in München geboren und absolvierte ein Studium der Bildenden Kun...

Barenboim feiert sich mit Konzert

(dpa). Der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim (69) gönnt sich zu seinem 70. Geburtstag am 15. November ein Konzert in der Berliner Philharmonie. Unter Leitung seines Freundes, des Dirigenten Zubin Mehta, werde er als Solist Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 und Tschaikowskys erstes Klavierkonzert mit der Staatskapelle Berlin spielen, kündigte der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper am Do...

Grips Theater droht Pleite

(dpa). Das Berliner Grips Theater (»Linie 1«) steht nach eigener Aussage finanziell mit dem Rücken zur Wand. Trotz anhaltender künstlerischer Erfolge, hoher Auslastungszahlen, extremer Sparmaßnahmen und selbstverfügter Haushaltssperre sei eine Insolvenz des überschuldeten Theaters unvermeidlich, wenn es seinem kulturellen Bildungsauftrag für Kinder und Jugendliche weiter wie bisher nachkommen soll...

Tom Mustroph

Sanft versinkt das Land

Brandenburg ist ein Land der Ruhe. Daran erinnert der poetische Landschaftstanzfilm »Choreographische Bilder im Feld«, der derzeit in einer Installationsversion auf vier Leinwänden im Radialsystem zu sehen ist. Alle Berliner Geschwätzigkeit fällt wie vertrockneter Lehm von den Leibern, wenn man sich den von der Choreographin Paula E. Paul behutsam in Szene gesetzten Mitgliedern diverser Freizeitve...

ndPlusVolkmar Draeger

Tanz auf dem Schleudersitz

Das Staatsballett Berlin ist in die Gazetten geraten. Für eine Compagnie genau das, was sie sich wünschen kann. Doch diesmal fallen die Feuilleton-Texte wenig schmeichelhaft aus. Entzündet haben sie sich am unerwartet plötzlichen Fortgang von Polina Semionova, der jungen Wunderballerina des Ensembles, und legen gleichsam den Finger in Wunden, die seit längerem schwären. Ein Scherbenhaufen, wie ein...

Seite 11

Platzeck optimistisch

Potsdam (dpa/nd). In der Krise nach der Schließung der Kinderabteilung im Schwedter Klinikum rechnet Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) bis Herbst mit einer Lösung. Er sei sicher, spätestens im Oktober, wenn das neue Bettenhaus in Betrieb gehe, werde es wieder eine arbeitsfähige Kinderabteilung geben, sagte er am Mittwoch nach einem Krisengespräch mit Vertretern der Konzernleit...

Beisetzung nach Schüssen in Neukölln

(dpa). Nach den Todesschüssen in Berlin-Neukölln wird der 22-Jährige an diesem Freitag auf dem islamischen Friedhof an der Sehitlik-Moschee beigesetzt. Zuvor soll gegen 14.30 Uhr das Totengebet auf dem Innenhof von Berlins größtem islamischen Gotteshaus am Columbiadamm stattfinden, sagte der Gemeindevorsitzende Ender Cetin am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Nach Angaben der Polizei sind ...

ndPlusMaren Martell, dpa

Abschied vom Fleischer an der Ecke

Eigentlich wollte Fleischermeister Willy Pollman schon längst in Rente gegangen sein. Seit 37 Jahren betreibt er in der Hufeisensiedlung in Berlin-Britz einen kleinen Schlachterladen. Kunden kommen aus dem ganzen Stadtgebiet. Sie schätzen vor allem seine hausgemachten Bratwurst- und Fleischkäsespezialitäten. Doch wenn der 67-Jährige in nächster Zeit aufhören sollte, wird es keinen Nachfolger geben...

Sarah Liebigt

Picknick ohne Rostbratwurst

Sechs Tonnen Müll pro Woche weniger als noch im Vorjahr. Das entspricht, über den Daumen gepeilt, weit mehr als einer Million leerer Bierdosen. Verteilt über den gesamten Tiergarten. Die Reduzierung der Müllberge beispielsweise ist für den Bezirk Mitte eine Bestätigung des im vergangenen Jahr beschlossenen Grillverbots im Park. Der rot-schwarz regierte Bezirk hatte im November beschlossen, das Gri...

Dörthe Hein, dpa

Konkurrenz im Schatten

Der Gang ins Sozialkaufhaus, in die Kleiderkammer oder das Möbellager gehört für immer mehr bedürftige Sachsen-Anhalter dazu. Die Nachfrage steigt, aber auch das Angebot. Auch Letzteres kann ein Problem sein.

Velten Schäfer

Riesengroß und winzig klein

Bundesweit fliegt die Piratenpartei gerade hoch - doch in Mecklenburg-Vorpommern kann man die Piraten im Normalmaß beobachten: Sie debattieren um 200 Euro Fahrtkosten für den Vorstandsvorsitzenden, müssen ihren einzigen Mandatsträger dringend loswerden und stellen darüber die inhaltliche Debatte ein.

Seite 12

Demos gegen Nazi-Treffen

Neuruppin/Neumünster (dpa/nd). Gegen angekündigte Kundgebungen der rechten Szene machen derzeit Initiativen im brandenburgischen Neuruppin und im schleswig-holsteinischen Neumünster mobil. In Neuruppin wollen Nazi-Gegner an diesem Samstag gegen Rechtsextremismus demonstrieren. Vier Gruppen hätten Kundgebungen und Informationsstände am Bahnhof und in der Innenstadt angemeldet, sagte eine Polizei...

Auf Nummer sicher

Bereits nach fünf Jahren erstmals Hafturlaub für Schwerverbrecher - und nicht erst nach zehn Jahren wie bisher? Einige Bundesländer wollen das - andere lehnen vehement ab. In Sachsen bahnt sich hierbei ein Koalitionsstreit zwischen CDU und FDP an.

ndPlusDorit Koch, dpa

Das Ende der Dorfmusik

»Die Not hat ein Ende!«: Als der »Star-Club« vor 50 Jahren mit diesem Plakatspruch seine Eröffnung verkündete, schlug auf dem Hamburger Kiez die Geburtsstunde einer Legende.

Wilfried Neiße

Neue Stromleitungen für neue Stromquellen

Die wachsende Nutzung von Wind- und Solarstrom würde eine großflächige Rekonstruktion des brandenburgischen Energienetzes erfordern. Aber ist das angesichts der Förderkürzungen für die Solarbranche überhaupt noch notwendig? Die Integration der erneuerbaren Energien in das brandenburgische Leitungsnetz benötigt laut Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) neue Stromleitungen in einer Länge vo...

ndPlusAndreas Fritsche

Diagnosen für Babys und Senioren

Das St. Marienkrankenhaus in Brandenburg/Havel sieht auf den ersten Blick gar nicht aus wie eine Klinik, eher wie ein durchaus gemütlich eingerichtetes Seniorenheim. Um die Mittagszeit liegen die Patienten nicht etwa in Schlafanzügen oder Nachthemden im Bett, sie sind auch gar nicht auf den Zimmern, sondern sitzen in kleinen Speisesälen an Tischen, essen und unterhalten sich. Die Männer und Frauen...

Seite 13

»junge welt« kontra NDR

Die Dokumentation »Der Sturz - Honeckers Ende«, die Anfang April erstmals im Fernsehen gezeigt wurde, wurde auf Wunsch vieler Zuschauer gestern Abend im NDR wiederholt. Nach Angaben des Senders sahen 4,2 Millionen Menschen am 2. April die Dokumentation im Ersten, das entspricht einem Marktanteil von 13,5 Prozent. Unterdessen tobt zwischen dem TV-Sender und der Tageszeitung »junge welt« sowie d...

ndPlusUli Gellermann

Kulturgut körbeweise

Da haben Sie ja ganz schön dran zu knabbern«, sagte mein Bäcker, als ich ihn bat, Navid Kermanis Buch »Dein Name« auf die Mehlwaage zu legen. Rund 1,3 Kilo wiegt das zwölfhundertseitige Werk des deutsch-iranischen Schriftstellers, der im südwestfälischen Siegen geboren wurde und dort in einer respektablen iranischen Familie aufwuchs. Längst gehört der Orientalist zum lieb gewordenen Inventar einer...

ndPlusGunnar Decker

Der Schrei der Welt

Goya malte diesen Nebel am Ende auch - aber mit dem Schatten der Hölle, und um dieses Schatten willen. Leben = Nebel.«Reinhold Schneider Zwei Dialogsätze, die diesen Film charakterisieren. Der erste: »Du bist so wenig Sancho Pansa wie ich Don Quichotte bin.« Der zweite: »Ich bin Maler, ich habe nichts mit der Politik zu tun.« Zwei Irrtümer auf dem Weg zur Wahrheit in den Bildern Francisco d...

Seite 14
Quasi soziale Selektion

Quasi soziale Selektion

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat unlängst die schlechten Karriere- und Verdienstmöglichkeiten im Wissenschaftsbetrieb kritisiert. »Wir brauchen eine Reform der Karrierewege und eine Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen«, erklärte der Hochschulexperte der GEW Andreas Keller bei einer Anhörung im Bundestag. Die Kritik ist berechtigt. In der vielzitierten Wissensgesellschaf...

ndPlusLena Tietgen

Gerechtes Schulsystem?

Nicht mehr lange und die Jahreszeugnisse werden erneut über die weitere Schullaufbahn vieler Schüler entscheiden. Doch der Ökonom Christian Dustmann stellte jetzt mit einer Langzeitstudie fest, dass das deutsche mehrgliedrige Schulsystem aufgrund seiner Durchlässigkeit gar nicht schlecht sei. Für das spätere Leben sei »nicht entscheidend, welche Schullaufbahn das Kind nehme«, heißt es auf www.zeit...

»Endlich guckt mal jemand her«

»Endlich guckt mal jemand her«

Mit der Initiative »Anschwung für frühe Chancen« will die DKJS den Netzwerkgedanken in der frühkindlichen Betreuung und Bildung stärken. Lena Tietgen sprach mit Peter Bleckmann vom Programmbereich Bildungspartner des DKJS über Aufgaben und Ziele.

ndPlusLena Tietgen

Zauberwort Kooperation

Mit viel Geld will die Bundesregierung in den nächsten Jahren den Bereich der frühkindlichen Bildung ausbauen. Allein: Vor Ort arbeiten Kitas, Beratungseinrichtungen und Freie Träger meist noch neben-, statt miteinander. Kooperation lautet das Zauberwort. Beispiel Weimar: Hier wurde kürzlich ein Netzwerk der Sozial- und Bildungsarbeit gegründet.

Seite 15

Rechtsfrage

Ein Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, den Arbeitsvertrag in die Muttersprache seines Mitarbeiters zu übersetzen. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz. Das Gericht wies damit die Zahlungsklage eines Arbeitnehmers ab, ließ jedoch zugleich wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Sache die Revision zum Bundesarbeitsgericht in Erfurt zu. (Az.: 11 Sa 569/11). Der Kläger ...

ndPlusGesa von Leesen

Schlechte (Ab-)Stimmung

Am Mittwoch hat die Gewerkschaft ver.di begonnen, ihre Mitglieder über das Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst abstimmen zu lassen. Bis zum 24. April dauert die Mitgliederbefragung und es braucht keinen Propheten, um das Ergebnis vorauszusagen: Die Mitglieder werden die über zwei Jahre gestreckten 6,3 Prozent Lohnerhöhung mehrheitlich akzeptieren.

»Wir importieren sogar Tomatensoße«
Jörg Meyer

»Wir importieren sogar Tomatensoße«

In Kuba sind mehr als 98 Prozent der Beschäftigten Gewerkschaftsmitglieder. Das wird man fast automatisch mit dem Eintritt ins Berufsleben. Über die Lage der Gewerkschaften in Kuba und ihre Aufgabe im Sozialismus sprach nd-Redakteur Jörg Meyer mit dem kubanischen Germanistiklehrer »Pepin«.

Seite 16

Lichtmesse setzt auf Energiesparen

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Glühbirne wird bald Geschichte sein, LED-Leuchten erobern Wohnzimmer und Büros: Die weltgrößte Lichtmesse Light+Building in Frankfurt präsentiert ab Sonntag vor allem das Thema Energiesparen. Rund 2350 Aussteller zeigen effiziente Licht- und Gebäudetechnik. »Die Light+Building hat für das Gelingen der Energiewende eine ganz wichtige Funktion«, sagte der Geschäftsfüh...

Neubauten künftig besser isoliert

Berlin (AFP/nd). Die Pläne des Bundesbauministeriums zur Gebäudesanierung sehen lediglich härtere Regeln für Neubauten vor. Für Altbauten seien dagegen keine Verschärfungen vorgesehen, berichtete die »tageszeitung« am Donnerstag. Das Bundesbauministerium verwies darauf, dass es noch keinen abgestimmten Entwurf der Bundesregierung für eine neue Energieeinsparverordnung (EnEV) gebe. Neue Wohngebäude...

Klage gegen Kohlekraftwerk Brunsbüttel

Brunsbüttel (nd-Hanisch). Die Deutsche Umwelthilfe, der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sowie der Landessportfischerverband Schleswig-Holstein haben am Mittwoch beim Oberverwaltungsgericht in Schleswig erneut Klage gegen eine weitere Genehmigung für das in Planung befindliche Steinkohlekraftwerk in Brunsbüttel eingereicht. Dies teilten die Verbände am Donnerstag mit. Die juristische Aus...

ndPlusGesa von Leesen, Esslingen

Jobsicherung bis zum Jahr 2020

Als die Firma Putzmeister an einen chinesischen Investor verkauft wurde, sorgten sich die Beschäftigten um ihre Arbeitsplätze. Jetzt feiert die IG Metall eine langfristige Beschäftigungssicherung.

Kurt Stenger

Kartellwächter im iBookstore

Apple bekommt Ärger wegen der Preise in seinem Verkaufsshop für elektronische Bücher in den USA. Auch mehrere große Verlagshäuser sind betroffen. Die Klage könnte das Preissystem umkrempeln und damit am Ende den Übergang von gedruckten zu digitalen Büchern beschleunigen sowie die Verlage finanziell unter Druck setzen.

Seite 17
ndPlusReimar Paul

Der nächste Gorleben-Bluff

Der von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) angekündigte Neuanfang bei der Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll ist nach Ansicht von Atomkraftgegnern gar keiner.

Hendrik Lasch, Dresden

Den Windmüllern fehlt Rückenwind

Wenn Sachsen seine Ziele für Windstrom erreichen will, müssen mehr geeignete Flächen genehmigt werden. Das Potenzial für die Modernisierung von Anlagen ist geringer als erhofft.

Seite 19
Michael Fox, dpa

Schon bald nicht mehr »unaufsteigbar«?

Vier Spieltage vor dem Saisonende geht es im Unterhaus hoch her. Fürth kann am 31. Spieltag den Aufstieg perfekt machen, doch auch die Verfolger hoffen wieder. Im Tabellenkeller setzen der KSC, Rostock und Aachen die Konkurrenz unter Druck.

ndPlusThomas Nowag und Günter Bork, SID

Dortmund bleibt in der Spur

Nach dem Sieg gegen den FC Bayern geht Titelverteidiger Borussia Dortmund mit einem Vorsprung von sechs Punkten vor dem Verfolger aus München in die letzten vier Saisonspiele. Von einer Vorentscheidung wollen die Westfalen aber noch nichts wissen.

ndPlusManfred Hönel, Straubing

Schmutziges Spiel auf dem Eis

Wer knackt die Supersechs? Die Adler aus Mannheim oder die Berliner Eisbären? Beide Teams haben es in der Deutschen Eishockeyliga bisher auf jeweils fünf Titel gebracht. Nun stehen sich beide Teams erneut im Finale gegenüber. Die Eisbären zogen nach vier Halbfinalspielen gegen die Tigers aus Straubing am Mittwoch durch ein 4:2 ins Finale ein. Die Mannheimer besorgten das durch ein 6:2 über Ingolst...

Seite 21
ndPlusNora Korte

Die Szene ist tot - es lebe die Szene

Über den Dächern der Haupstadt Cocktails schlürfen, gepflegtes Abrocken im Ambiente der Goldenen Zwanziger oder mit einem kühlen Bier in der Hand Neuköllns Paradiesvögel beobachten: Berlins Nachtleben glänzt mit Vielfalt. Jetzt steht der Sommer vor der Tür und die Party-Metropole blüht auf.

Seite 22
Seite 23
Marzipan, Schwerter und El Greco
ndPlusHubert Thielicke

Marzipan, Schwerter und El Greco

Der Tajo schlängelt sich um den Berg, macht ihn fast zu einer Insel. Die Anhöhe hinauf ziehen sich enge Häuserreihen, darüber recken sich Kathedrale und Alcázar. Das Bild bietet sich dem Besucher, der vom Bahnhof jenseits des Flusses per Bus oder Taxi zur Altstadt von Toledo fährt. Die Lage als natürliche Festung führte dazu, dass der Ort über fast 2000 Jahre eine wichtige Rolle spielte. Römer und...

Seite 24

Tanz, Musik und Lesungen

Wolfsburg (dpa/nd) Das historische Heizkraftwerk von Volkswagen wird von heute an für Tanzensembles aus aller Welt zur Bühne. Bis zum 20. Mai werden außerdem in Wolfsburg Jazz- und Klassikkonzerte sowie szenische Lesungen mit Prominenten an verschieden Orten aufgeführt. Rocklegende Peter Gabriel kommt für zwei Konzerte in die VW-Autostadt, die zum zehnten Mal das Festival Movimentos organisiert. D...

»Ich raufe mit den Farben«
Rainer Funke

»Ich raufe mit den Farben«

Ein paar Gehöfte beiderseits der Straße, die sich an einem sanften Berghang entlang schlängelt - die kleine Siedlung Rauhbühl scheint ein wenig verschlafen zu sein. Wie manch andere hier. Sie liegt als einer von 94 Ortsteilen des etwas weitläufigen Städtchens Viechtach an der Glasstraße. Anfang April mischen sich in die Stille dann doch lautere Geräusche der Neugier in Gestalt von Touristen. Ihr W...