Seite 1
Schnappschüsse

Schnappschüsse

Vor einer Woche haben die Leser aufgerufen, uns ein Foto zu schicken, welche sie in Situationen zeigen, in denen sie ihr ›nd‹ am liebsten lesen. Nun haben uns die ersten Einsendungen erreicht.

Neue Halle am Bahnhof Ostkreuz
ndPlusBernd Kammer

Neue Halle am Bahnhof Ostkreuz

Seit heute halten in der neuen Ringbahnhalle am Ostkreuz die S-Bahnen. 132 Meter lang, 48 Meter breit und 15 Meter hoch, bietet sie Schutz vor Wind und Wetter und erleichtert das Umsteigen. Erstmals in der 130-jährigen Geschichte des Bahnhofs stehen Aufzüge und Rolltreppen zur Verfügung

Unten links

Der Merkur, haben neulich die Sensorien einer amerikanischen Raumsonde gemeldet, verfügt über einen riesigen Eisenkern. Er besteht praktisch nur aus Eisen, mit einer dünnen Schicht Dreck obendrauf. Dieses Geheimnis hätte der Merkur besser für sich behalten. Denn die Sonde hat zwar nicht gemeldet, welche Gesellschaftsordnung dort herrscht. Wir auf der Erde aber haben nachweislich den Kapitalismus, ...

Rederechtlos

Da erteilt der Präsident eines Parlamentes zwei Abgeordneten der Regierungsfraktion das Wort, die in einer wichtigen Frage anderer Meinung sind als ihre Parteiführungen. Wenig später werden Pläne bekannt, wonach das Rederecht der Parlamentarier derart beschnitten werden soll, dass solche Äußerungen jenseits des Fraktionszwanges zukünftig nicht mehr möglich sein werden. Was sich wie eine Posse aus ...

Abweichlern im Bundestag droht Maulkorb

Berlin (AFP/nd). Die Pläne zur Neuregelung des Rederechts im Bundestag von Union, SPD und FDP stoßen parteiübergreifend auf Widerstand. Kritiker bemängeln, dass das Rederecht von Abweichlern unter den Abgeordneten eingeschränkt wird. Hintergrund der geplanten Änderung ist, dass Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) in den Debatten über die sogenannte Euro-Rettung Abweichlern von CDU und F...

Karin Leukefeld

Syrien unter UN-Beobachtung

Einstimmig verabschiedeten die 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrates am Wochenende in New York die UN-Resolution 2042, mit der umgehend eine unbewaffnete Beobachtermission für Syrien eingesetzt wird.

ndPlusGabriele Oertel

Politiker der LINKEN bieten mit

Heute läuft die Bieterfrist zur Privatisierung von 11 500 Treuhand-Wohnungen im Osten ab. Das Ansinnen der Bundesregierung, diese Wohnungen im Paket womöglich an eine »Heuschrecke« zu verkaufen, wollen LINKEN-Politiker mit einer eigens gegründeten Wohnungsgenossenschaft verhindern.

Seite 2

Zur Person

»Ich habe in diesem Fall meine Seele verschenkt«, sagt der norwegische Anwalt Geir Lippestad über den wohl schwierigsten Prozess in seinem Leben. »Ich hoffe, dass ich sie heil wiederbekomme, aber ich bin nicht sicher«, ergänzt der 47-Jährige, der Anders Behring Breivik verteidigt. Schon kurz nach den Anschlägen erhielt Lippestad einen Anruf von der Polizei: Behring Breivik wünsche sich ihn als ...

ndPlusRené Heilig

Iranische »Pumpen« und das EU-Embargo gegen Syrien

Ein deutscher Frachter hat offenbar kurz vor der syrischen Küste den Kurs geändert. Die »Atlantic Cruiser« soll schwere Waffen aus Iran an Bord haben. Empfänger sei das syrische Regime von Baschar al-Assad. An dem Fall ist vieles rätselhaft.

ndPlusThomas Hug, Oslo

Er würde es wieder tun

Die Terrorhandlungen von Anders Behring Breivik haben in Norwegen Spuren hinterlassen. Von einem neuen Norwegen zu sprechen wäre aber vermessen.

Seite 3
Wir sind doch keine Verbrecher
Fabian Lambeck

Wir sind doch keine Verbrecher

Doktor Hans Sandlaß ist ein Fachmann, auf dessen Expertise selbst der Technische Überwachungsverein (TÜV) nicht verzichten wollte. Nach der Wende wurde der Ostdeutsche Geschäftsführer beim TÜV-Rheinland. Im August 1996 ging der DDR-Nationalpreisträge schließ- lich in Rente. Doch anstatt den Ruhestand zu genießen, muss Sandlaß seit vielen Jahren prozessieren, um endlich die ihm zustehende Rente...

»Zweiheit« statt Einheit

Auch mehr als 20 Jahre nach der deutschen Vereinigung gibt es dem Rentenrecht zufolge Bürger erster und zweiter Klasse. Vielen Ostdeutschen werden Rentenansprüche aus DDR-Zeiten nicht oder nur unvollständig zuerkannt, und bis zum heutigen Tag werden Einkommen Ost niedriger bewertet als Einkommen West. Der einstige DDR-Ministerpräsident Hans Modrow hat sich jetzt in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt und sie aufgefordert, sich für ein Ende der Rentenungerechtigkeit einzusetzen. »nd« dokumentiert den Brief.

Seite 4
ndPlusSteffen Schmidt

Moorhüter

Nur wenige Hochschulen tragen die Nachhaltigkeit bereits im Namen. Die nach der Wende als Fachhochschule (wieder)gegründete »Hochschule für nachhaltige Entwicklung« in Eberswalde ist wohl einzigartig in Deutschland. Kein Wunder, ist doch von 1991 bis 1994 mit Michael Succow der Vater des in letzter Minute beschlossenen DDR-Nationalparkprogramms eine der treibenden Personen im Gründungssenat der Ho...

Offensive am Hindukusch

Es ist, als wollten die Taliban die NATO Lügen strafen. Das Hauptquartier des Nordatlantik-Paktes hatte gerade immer weniger Angriffe der Islamisten in Afghanistan konstatiert und vom »längsten anhaltenden Abwärtstrend« gesprochen, den man am Hindukusch jemals registriert habe. Am Wochenende überzogen die Aufständischen das ganze Land gleich mit einer Serie von Anschlägen. Zu den Zielen gehörten m...

Finanzpolitische Chaoten

Herzlichen Glückwunsch, Hannelore Kraft! Die amtierende NRW-Ministerpräsidentin kann sich vorstellen, nach der Landtagswahl erneut eine rot-grüne Minderheitsregierung zu etablieren. Einziger neuer Abstimmungspartner wären die Piraten - und vielleicht der einzige überhaupt: FDP und LINKE müssen um den Wiedereinzug ins Parlament bangen. Auch die Piraten können sich eine themenbezogene Tolerierung vo...

Neues ökonomisches Denken
Christa Luft

Neues ökonomisches Denken

Die Finanzkrise hat auch die Defizite der herrschenden neoklassischen Wirtschaftslehre offengelegt. Diese sieht Marktmächte als Naturgegebenheit und den Menschen als eigennützigen Homo oeconomicus. Damit erstarrt sie in Realitätsferne und gibt für Wirtschaftspolitik und -praxis Fehlorientierungen. Eine Neuausrichtung ist überfällig. Primär geht es darum, die Ökonomie aus ihrer Allmachtstellung wie...

Seite 5

BKA für Überwachung von Salafisten

Berlin (AFP/nd). Das kostenlose Verteilen von Koran-Exemplaren in vielen deutschen Städten hat zu einer Debatte über das Wirken der Salafisten geführt. »Angesichts der Propagandaoffensive der Extremistengruppe müssen wir alles daran setzen, dass junge Menschen nicht in die Fänge der Salafisten geraten«, sagte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Zwar s...

René Heilig

Image-Show der Agenten-Nullen

Und ist der Ruf auch ramponiert, prahlen lässt's sich ungeniert. Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz wird am heutigen Montag seine Wanderausstellung »Feinde der Demokratie - Politischer Extremismus in Thüringen« im Erfurter Ratsgymnasium eröffnen. Und stößt auf Protest.

Seite 6

Kurs auf Europa

Prag (dpa/nd). Die Piraten nehmen Kurs auf Europa. Rund 200 Delegierte von Piratenparteien aus mehr als 25 Ländern haben in Prag über ihre künftige Zusammenarbeit diskutiert. Ziel sei die Gründung einer Europäischen Piratenpartei für die Europawahlen im Jahr 2014, sagte der Mitbegründer der deutschen Piratenpartei, Jens Seipenbusch, am Samstag. »Eine Menge Leute stehen in den Startlöchern, um die ...

Dieter Hanisch, Kiel

Besser als die Prognosen

Die schleswig-holsteinische LINKE traf sich am Sonntag zum Landesparteitag. Die anstehenden Wahlen am 6. Mai standen dabei im Mittelpunkt. Derzeit liegt man bei drei Prozent.

ndPlusDieter Hanisch, Rendsburg

Kubicki träumt von Jamaika

Wenn Wahlkampf Spaß macht: Beim »Polit-Boxen« der Rendsburger FDP standen sich jetzt die schleswig-holsteinischen Spitzenkandidaten der Liberalen, Wolfgang Kubicki, und der Grünen, Robert Habeck, gegenüber.

ndPlusMarcus Meier

NRW-Piraten wollen Cannabis-Clubs

Ja zu Haschischanbau in Eigenregie, Nein zu Subventionen, Jein zur Schuldenbremse: Die NRW-Piraten konkretisierten am Wochenende in Dortmund ihre Inhalte für den Landtagswahlkampf.

Seite 7

Israel blockt Soli-Aktion

Tel Aviv (AFP/nd). Die israelischen Behörden haben wegen einer Solidaritätsaktion für die Palästinenser Hunderte ausländische Aktivisten an der Einreise gehindert. Am Flughafen in Tel Aviv wurden am Sonntag mindestens neun Menschen festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Die meisten der Demonstranten wurden jedoch noch in ihrer Heimat am Abflug gehindert. Die Polizei hatte 650 Beamte mobilisiert,...

Suche nach Raketenresten

Seoul (AFP/dpa/nd). Nach dem fehlgeschlagenen Raketentest von Nordkorea (KDVR) suchen Südkorea und die USA nach Trümmern, um Einblick in Nordkoreas Raketentechnik zu erhalten. Die Trümmerteile waren 100 bis 150 Kilometer vor der Westküste Südkoreas ins Gelbe Meer gestürzt. Südkorea werde von Schiffen der US-Marine unterstützt, hieß es am Samstag aus dem Verteidigungsministerium in Seoul. An der Su...

Islamisten und Mubarak-Leute gesperrt

Kairo (AFP/nd). Die Wahlkommission in Ägypten hat zehn Kandidaten von der Präsidentschaftswahl ausgeschlossen, darunter den Muslimbruder Chairat al-Schater und den früheren Geheimdienstchef und Mubarak-Vertrauten Omar Suleiman. Gesperrt sei auch der salafistische Prediger Hasem Abu Ismail, erklärte die Kommission am Samstag in Kairo. Die zu den Favoriten der Wahl gehörenden Kandidaten erfüllte...

Offensive der Taliban

Kabul (Agenturen/nd). In einer koordinierten Kommandoaktion haben Taliban-Kämpfer Ziele in der afghanischen Hauptstadt Kabul und in drei Provinzhauptstädten angegriffen. In Kabul kam es am Sonntag zu Gefechten im Botschaftsviertel im Zentrum und in der Nähe des Parlaments im Westen der Stadt. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin sagte, es gebe Beschädigungen auf dem Gelände der deutsche...

Endspurt im Wahlkampf

Paris (AFP/nd). Eine Woche vor der ersten Wahlrunde in Frankreich haben sich die beiden Favoriten ein Fernduell in Paris geliefert: Präsident Nicolas Sarkozy trat am Sonntag im Stadtzentrum auf dem Place de la Concorde auf, wo sich nach Angaben seiner konservativen Partei über 100 000 Anhänger versammelten. Der sozialistische Herausforderer François Hollande begrüßte im Schlosspark von Vincennes a...

Kuba-Frage spaltet Amerika-Gipfel

Cartagena (dpa/AFP/nd). Die USA haben sich beim Amerika-Gipfel in Kolumbien mit ihrem Veto gegen Kuba weitgehend isoliert. Nahezu alle Länder Lateinamerikas stützten in Cartagena de Indias die Forderung nach einer Teilnahme der sozialistischen Karibikinsel am nächsten Gipfel 2015. »Wenn nicht, wird es keine Amerikagipfel mehr geben«, zeigte sich Boliviens linker Präsident Evo Morales am Samstagabe...

ndPlusOlaf Standke

Hoffnungsschimmer im Streit mit Iran

Die ersten Atomgespräche seit mehr als einem Jahr zwischen Iran und der internationalen Gemeinschaft sind in Istanbul von beiden Seiten verhalten positiv bewertet worden. Das nächste Treffen soll am 23. Mai in Bagdad stattfinden.

Seite 8
ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

8000 Menschen beseitigt

Argentiniens Ex-Diktator Videla räumt erstmals ein, dass während seines Militärregimes politische Gegner getötet worden.

Zsuzsanna Horváth, Budapest

Kandidatenkür in Ungarn

Die ungarische Regierungspartei Fidesz hat sich auf János Áder als Kandidaten für das Amt des Staatspräsidenten geeinigt.

Malis territoriale Einheit ist gefährdet

Georg Klute ist Professor für Ethnologie Afrikas an der Universität Bayreuth. Seit 1973 gehört der nördliche Sahel (Algerien, Mali, Niger) zu seinen Arbeits- und Forschungsschwerpunkten. Von 1991 bis 1998 widmete er den Rebellionen der Tuareg in Niger und Mali große Aufmerksamkeit. Über die Situation in Mali nach der Ausrufung der Unabhängigkeit im Norden sprach mit ihm Martin Ling.

Seite 9

Kandidat für Weltbank gibt auf

Bogotá/Washington (dpa/nd). Der frühere kolumbianische Finanzminister José Antonio Ocampo hat seine Kandidatur für den Chefposten der Weltbank zurückgezogen. Ocampo erklärt seinen Schritt mit der mangelnden Unterstützung seiner Regierung. Zudem sind wohl aufstrebende Schwellenländer wie Brasilien, Indien oder Russland bereit, den US-Kandidaten Jim Yong Kim zu unterstützen. Kreisen zufolge könnte a...

Yuan darf stärker schwanken

Peking (dpa/nd). China lockert den starren Wechselkurs des Yuan und macht damit einen weiteren Schritt hin zu einer frei handelbaren Währung. Von Montag an darf der Yuan im Handel mit dem Dollar stärker als bisher schwanken. Wie die chinesische Notenbank am Samstag auf ihrer Internetseite mitteilte, könne die Schwankungsbreite um ein Prozent nach oben und nach unten von dem festgelegten Mittel-Kur...

Manfred Maurer, Wien

Steuerabkommen besiegelt

Im Eiltempo hat sich Österreich mit der Schweiz auf ein Abkommen zur Schwarzgeldbesteuerung geeinigt.

Dieter Janke

Kommunen im Osten bleiben strukturschwach

Die neu entfachte Debatte über den Zusammenhang des Glanzes ostdeutschen Kommunen und des Verfalls westdeutscher Ballungsräume geht am Kern des Problems vorbei: Es ist die nie konsequent in Angriff genommene Reform der Kommunalfinanzen.

Seite 10

Schädlicher Ablasshandel

Fluggesellschaften werben damit, Bahnunternehmen ebenso - klimaneutral reisen. Kann die Bahn noch versuchen, das durch Einsatz von Strom aus Wind- und Wasserkraft zu erreichen, bleibt beim Fliegen nur der Trick mit den sogenannten Ausgleichsmaßnahmen. In der Vergangenheit entzündete sich die Kritik in der Regel an der Art dieser Ausgleichsmaßnahmen, da deren langfristiger Klimaeffekt nicht selten ...

Beschleunigter Waldverlust
ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Beschleunigter Waldverlust

Die Diskussion um das neue Waldgesetz Brasiliens hat offenbar Bergbau und Agrarunternehmen animiert, wieder ungeniert abzuholzen. Der Schwund hat jedenfalls im ersten Quartal 2012 massiv zugenommen.

ndPlusPeter Nowak

Geschichte der Anti-AKW-Bewegung

In kaum einem anderen Land war und ist der Protest gegen die Nutzung der riskanten Kernenergie so heftig wie in Deutschland. Der Hamburger Laika-Verlag dokumentiert in fünf Bänden und 13 DVDs dessen Geschichte. Gerade ist der zweite Band erschienen.

Roman Goergen

Vom Sushi-Teller zur Tankstelle?

Bioingenieure in einem kalifornischen Labor haben eine neue Methode entdeckt, mit der Ethanol aus Braunalgen gewonnen werden kann. Kritiker sehen jedoch noch Probleme.

Seite 11

Pläne für das Flugfeld

(dpa/nd). Auf dem Tempelhofer Feld ist an diesem Sonntag ein neuer Informationspavillon zu den weiteren Planungen auf dem Gelände eröffnet worden. Bürger konnten an kostenlosen, öffentlichen Führungen zu diesem und anderen Themen teilnehmen, wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte. Zu den Vorhaben auf dem ehemaligen Flughafengelände zählen etwa der geplante Neubau der Zentral- und ...

Abschied mit Airbus 380

(dpa). Zwei Wochen vor der Inbetriebnahme des Hauptstadtflughafens in Schönefeld nimmt die Lufthansa am 22. Mai offiziell Abschied vom Flughafen Tegel. Dann soll der neueste Airbus A 380 aus der Kranich-Flotte über Berlin kreisen. Zuvor werde der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) der Maschine den Namen »Berlin« verleihen, wie Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber am Wochenende sagte. Am le...

Pokern gut bewacht

(dpa). Zwei Jahre nach dem spektakulären Pokerraub im Berliner Hyatt-Hotel setzen die Veranstalter bei einer Neuauflage des Turniers auf höchste Sicherheitsvorkehrungen. Von Montag bis Samstag spielen bis zu 1300 Teilnehmer der European Poker Tour (EPT) in der Spielbank am Potsdamer Platz und im Hyatt um insgesamt bis zu 6,5 Millionen Euro. »Wir stimmen unser Sicherheitskonzept eng mit der Polizei...

Polizei will an ausgestreckter Hand festhalten

Die Strategie bleibt dieselbe - auch unter einem CDU-Innensenator Frank Henkel will die Berliner Polizei an diesem 1. Mai am Konzept der sogenannten ausgestreckten Hand festhalten. Das heißt, dass Polizeieinheiten - wie seit 2002 erprobt - deeskalativ bei Demonstrationen und Festen auftreten, im Fall von Straftaten und Ausschreitungen allerdings konsequent eingreifen wollen. So steht es im rot-sch...

Repolitisch

Alles neu macht der Mai. Zum diesjährigen Tag der Arbeiterbewegung gibt es in Berlin tatsächlich einige Veränderungen gegenüber den Vorjahren zu beobachten. So ist die Situation in der Stadt zurzeit eher ruhig. Abgesehen von einem Brandanschlag auf Fahrzeuge der Telekom gibt es kaum militante Aktionen von Linksradikalen. Das war in 2011 noch anders, als Autonome im Vorfeld des 1. Mai eine Polizeiw...

Kitas mit Personalmangel

(dpa) Berliner Kindertagesstätten werden nach Ansicht von Pädagogen bald tausende Erzieherinnen fehlen. Selbst wenn die Qualität der Betreuung nicht verbessert werde, würden bis 2015 rund 7600 Fachkräfte gebraucht, hat die Bildungsgewerkschaft GEW errechnet. An den Fachschulen würden aber nicht genügend Erzieherinnen und Erzieher ausgebildet. Auch Quereinsteiger aus anderen Berufen könnten die Lüc...

ndPlusSarah Liebigt

25 Jahre radikaler Widerstand

Der Springer-Verlag will am 2. Mai sich selbst, respektive seinen 100. Geburtstag feiern. Deswegen gibt es bereits jetzt Debatten um die diesjährige Route der Demonstration zum »Revolutionären 1. Mai«. Die Demo soll nach dem Willen der Veranstalter von Kreuzberg nach Mitte führen, denn die Kritik an Kapitalismus, Ausbeutung und Unterdrückung soll raus aus dem Kiez zu den Orten getragen werden, wo ...

Seite 12

250 000 bei Gerhard Richter

(nd). Die Gerhard-Richter-Schau in der Neuen Nationalgalerie in Berlin ist ein großer Publikumserfolg. Wie das Nachrichtenmagazin »Focus« meldet, verzeichnete die Neue Nationalgalerie einen Rekord von mehr als 7000 Besuchern am Tag. Insgesamt haben den Angaben zufolge die Ausstellung bereits 250 000 Menschen gesehen. Die Retrospektive läuft noch bis 13. Mai....

Elektropolis Berlin

(nd). Zum Denkmaltag Berlin, der sich in diesem Jahr den Zeugnissen der »Elektropolis Berlin« widmet, lädt das Landesdenkmalamt am 17. April, 10-18 Uhr, ein. Ob AEG-Turbinenhalle, Dynamohalle in der Siemensstadt oder Kraftwerk Klingenberg - das architektonische und städtebauliche Erbe der Elektropolis Berlin steht längst in den wichtigsten Teilen unter Denkmalschutz. Die Veranstaltung richtet ...

Treffen der Nominierten

(dpa). In Berlin sind am Samstagabend Filmschaffende zu einem Nominiertentreffen für den Deutschen Filmpreis 2012 zusammengekommen. So war auch Schauspieler Ronald Zehrfeld da. Er kann sich bei der Verleihung am 27. April im Berliner Friedrichstadtpalast Hoffnungen machen auf eine Lola für seine Hauptrolle in Christian Petzolds DDR-Drama »Barbara«. Der Film mit Zehrfeld und Nina Hoss in den Hauptr...

ndPlusTom Mustroph

Unbekanntes Bruderland

Eine ganze Wand ist vollgepflastert mit Bildnissen von Staatsgründer Atatürk in Uniform und Zivil, mit Soldaten, über denen sich Fahnen im Winde blähen und die in freundlichem Kontakt mit der arbeitenden Bevölkerung stehen. Ein paar wichtige Persönlichkeiten sind mit den Insignien ihrer Profession dargestellt. Und, klar, es gibt auch politisch Aufklärendes. Eine Horde von Schlägern, die in ein Dor...

Volkmar Draeger

Geliehene Fantasie

Im Vorraum der Ausstellung stehen die beiden einzigen »reinen«, klar einem der beteiligten Künstler zurechenbaren Stücke: Franz Wests hochlehnig hölzerner, Anselm Reyles grellfarbig weicher Stuhl. Die umgebende Wand haben sie schon gemeinsam gestaltet: ebenso im Schachbrettmuster, rosafarbenes Karo von West, gelbes von Reyle, wie den Vorhang zum oktogonalen Hauptraum. In beiden Räumlichkeiten des ...

Seite 13

Plauen wehrt sich

Plauen (epd/nd). Etwa 2000 Menschen haben am Samstag im sächsischen Plauen gegen einen Neonazi-Aufmarsch protestiert. Sie wandten sich gegen den Missbrauch des Gedenkens an die Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg durch die Rechtsextremisten. Den Auftakt bildete am Vormittag eine Kundgebung unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) und Landrat Tassilo Lenk (CDU). ...

Hendrik Lasch, Dresden

Keine Lust auf eigene Scholle

Sachsen verkauft Ländereien - auch solche, auf denen Kleingärten liegen. Die Vereine, meint der Freistaat, sollen beim günstigen Angebot zugreifen. Doch der Gartenverband lehnt ab.

ndPlusMarina Mai

Kein Ferientag, wenn Nazis kommen

Kien war sauer. Freitag war sein letzter Ferientag und er durfte nicht raus. »Ich habe zu Hause am Computer gespielt und die Fensterläden zugemacht.« Der siebenjährige vietnamesische Junge wohnt in Marienfelde in einer Erdgeschosswohnung. Nur 400 Meter davon entfernt marschierte am Abend die NPD unter dem Motto »Zeit zu handeln - kriminelle Ausländer raus«. Kien sagte: »Wenn ich einem Nazi begegne...

Seite 14

Arbeitsgruppe zu Hochwasser

Seelow (dpa). Feuchte Keller und Wände, große Pfützen auf den Feldern: Seit Monaten leiden die Menschen im Oderbruch unter einem hartnäckigen Binnenhochwasser. Die Arbeitsgruppe »Oderbruch« hat am Freitag das weitere Vorgehen in der Region bekanntgegeben. Geplant sei, erste Planungsleistungen in der nächsten Woche auszuschreiben, teilte das Umweltministerium nach einer Tagung der Gruppe in Seelow ...

Erhöhung gegen Senkung

Magdeburg (dpa/nd). Die Grünen wollen der geplanten Diätenerhöhung für die Landtagsabgeordneten in Sachsen-Anhalt nur zustimmen, wenn im Gegenzug die Ruhegehälter gesenkt werden. »Da gibt es eine massive Überprivilegierung von Abgeordneten«, sagte die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Claudia Dalbert, am Samstag. Eine unabhängige Kommission hatte im März empfohlen, die Entschädigungen für die Landt...

Müller-Brot fiel eher als bekannt auf

Neufahrn/Hamburg (dpa/nd). Die Großbäckerei Müller-Brot aus Neufahrn bei München ist nach »Spiegel«-Informationen viel früher durch Verunreinigungen aufgefallen als bisher bekannt - und zwar um bis zu neun Jahre. So seien seitens der Behörden bereits in den Jahren 2000 bis 2009 sechs Bußgeldbescheide über insgesamt 12 750 Euro ergangen. Bislang war immer der 9. Juli 2009 als erstes Datum genannt w...

Netzausbau geplant

Potsdam (dpa). In Brandenburg sind bis zum Jahr 2020 auf rund 2700 Kilometern Länge neue oder verbesserte Stromleitungen geplant. Das geht aus einer Antwort von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Der Netzausbau in Brandenburg ist Teil der Energiestrategie 2030, die die rot-rote Landesregierung im Februar verabschiedet hat. Auf den Kosten, die de...

Asbestprotest

Eigentlich sollten die ersten Laster aus Niedersachsen mit Asbestladungen heute nach Norden rollen. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein haben dies aber abgelehnt. Am Samstag demonstrierten in Schönberg Asbest-Gegner.

ndPlusWilfried Neiße

Keine Ruhe vor dem Ansturm

Die Spannung steigt, und es sind durchaus gemischte Gefühle, welche die Startphase des 2,5-Milliarden-Projektes Flughafen Schönefeld BER »Willy Brandt« Anfang Juni begleiten. Vier Jahre lang haben insgesamt 5000 Bauleute den modernsten Airport Europas aus dem Boden gestampft. Eine technische und logistische Großleistung wird auch die Inbetriebnahme. In einer einzigen Nacht wird der ganz große Hebe...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Nach einem lauwarmen, unentschlossenen Winter und einem knochentrockenen Frühling saß Herr Mosekund, einen der wenigen erträglichen Momente nutzend, mitten in einem ansonsten komplett verregneten Sommer auf dem Balkon und las Zeitung. Er entdeckte einen Bericht über die aktuellen und kommenden Tarifkämpfe und erfuhr daraus zu seinem Erschrecken, dass die Wettergewerkschaft einen heißen Herbst ankü...

WDR in Not

Der Philosoph und Publizist Richard David Precht hat die geplanten Änderungen beim Kultursender WDR 3 scharf kritisiert. »Hier wird durch immer neue Reformen die Substanz des Senders zerstört - ohne, dass es dafür einen plausiblen Grund zu geben scheint«, schreibt Precht in einem Beitrag für den »Kölner Stadt-Anzeiger« »Ich sehe die Entwicklung bei WDR 3 schon seit längerer Zeit mit ungläubigem St...

Birgit Reichert, dpa

Heilige Marx-Unterhose in Trier

Als Parodie auf die Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier hat ein Künstler die »Heilige Unterhose« von Karl Marx ausgestellt. »Die Heilig-Hos'-Wallfahrt ist eröffnet«, sagte der Künstler Helmut Schwickerath bei der Enthüllung des Kunstwerks am Samstag. Das dreiflügelige spätmittelalterliche Altar-Gebilde mit der langen orange-braunen Unterhose im Zentrum solle »ein provozierendes Gegenstück« zum Heiligen...

Mit Melone, Schnurrbart, Stöckchen
Stefan Otto

Mit Melone, Schnurrbart, Stöckchen

Der Bart, so ähnlich wie der von Hitler, die Melone, das dünne Bambusstöckchen, die zerbeulte Hose und die Schuhe, die so groß und so zerschlissen sind, dass man sie nur als Latschen bezeichnen kann. Das sind die unverwechselbaren Insignien Charlie Chaplins. Die Ausstellung »Charlie, the Bestseller: Chaplins Tramp - Ikone zwischen Kino, Kunst & Kommerz« zeigt sie massenhaft, noch bis zum 13. M...

Seite 16
Weltverbesserer
Matthias Oheme

Weltverbesserer

Eberhard Panitz wird heute 80 Jahre alt. Sein literarisches Werk, Hörspiele, Filme nach seinen Vorlagen kennt im Osten Deutschlands jeder, sie waren schon, als man das Wort noch nicht gebrauchte, echte Bestseller. Er hat früher einmal als Lektor im Verlag Neues Leben gearbeitet, und ich freue mich, ihm von dorther einen herzlichen Glückwunsch zurufen zu können - dem ehemaligen Mitarbeiter wie dem ...

ndPlusWalter Kaufmann

Rettender Engel

Noch heute nehme ich Anhalter mit, die in Staubwolken auf Landstraßen stehen, denn in Kuba damals, vor einem halben Jahrhundert, stand ich selbst in einer solchen Staubwolke, mutlos, denn etliche Autos waren vorbei, und dem Bus, der da kam, hatte ich nicht einmal gewinkt - hoffnungslos, ein Bus! Zu Recht fragte ich mich, ob ich es heute noch nach Santiago schaffen würde: Spätnachmittags war es, de...

Hans-Dieter Schütt

»Objektiv« streiten?

In einem Leserbrief, den diese Zeitung veröffentlichte, stand: »Niemand, der auch nur annähernd normale menschliche Regungen empfindet, wird an dem Gedicht von Günther Grass etwas israelfeindliches … finden.« Abgesehen von der streitbaren Schreibweise mehrerer Worte: Diese Aussage rückt Kritiker des Günter-Grass-Textes - um nur Günter Wallraff, Rolf Hochhuth, Fritz Stern, Durs Grünbein, Beate Klar...

ndPlusUri Avnery

Günter, der Schreckliche

Irgendwo in den USA findet eine Demonstration statt. Die Polizei erscheint und prügelt gnadenlos auf die Demonstranten ein. »Schlagen Sie mich nicht«, schreit jemand. »Ich bin ein Antikommunist!« - »Ich pfeif darauf, was für ein Kommunist du bist«, antwortet der Polizist und hebt seinen Schlagstock. - Diesen Witz erzählte ich, als eine Gruppe Deutscher die Knesset besuchte. Sie priesen Israel und ...

Inferno des Lebens
ndPlusVolkmar Draeger

Inferno des Lebens

Meist geht es umgekehrt: Bildende Künstler, Maler, Plastiker, lassen sich vom Tanz zu schwingenden Arbeiten anregen. Diesmal nun der weniger häufige Fall, dass Choreografen von Werken der bildenden Kunst inspiriert werden. Geschehen in Chemnitz. Dort teilen sich Catherine Habasque, Pariserin mit verzweigter Solo-Karriere, und Natalia Horečna, ausgebildet in Bratislava, auch Tänzerin im Nederl...

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Kapituliert

Einen Funken Hoffnung hatte der FC Bayern noch. Doch nach dem Sieg im direkten Duell versetzte Dortmund den Münchnern am Sonnabend gleich den nächsten Nackenschlag. Den Sieg der Borussia im Derby gegen Schalke verfolgten die Bayern-Spieler vor dem Anpfiff gegen Mainz. »Psychologisch war das eine schwierige Situation«, gestand Bayern-Trainer Jupp Heynckes. Die Kapitulation vor dem BVB erfolgte...

Genug geredet

Jetzt regiert endgültig die Abstiegsangst in der Lausitz. Energie Cottbus unterlag in der 2. Fußball-Bundesliga auch beim SC Paderborn mit 1:3 (0:2) und muss nun umso mehr um den Klassenverbleib zittern. Nach dem bereits achten sieglosen Spiel nacheinander profitierte der FC Energie am 31. Spieltag nur davon, dass auch die Abstiegskonkurrenz fast komplett patzte. So beträgt der Vorsprung auf den R...

Heinz Büse, dpa

Gierige Dortmunder

Dem Erfolg über die Bayern folgte der Triumph auf Schalke. Binnen weniger Tage beseitigten die Unaufhaltsamen aus Dortmund die letzten Zweifel: Auch im Jahr eins nach dem überraschenden Meistercoup bleibt die Schale so gut wie sicher in Deutschlands Fußball-Hauptstadt.

ndPlusMatthias Koch, Leverkusen

Lebenszeichen von der Intensivstation

Schlussmann Thomas Kraft rannte auf Torwarttrainer Christian Fiedler zu. Die beiden Arbeitnehmer von Hertha BSC nahmen sich nach dem 3:3 (0:1) bei Bayer Leverkusen euphorisch in die Arme. Die Berliner fühlten sich zumindest als moralische Sieger. Dass nach einem 0:2-Rückstand in Unterzahl noch ein 3:3 heraussprang, zeigt den Willen der stark abstiegsbedrohten Hauptstädter. Von der Intensivstation ...

Seite 19

Drama in Pescara

Die tödliche Tragödie von Pescara hat die Fußballwelt erschüttert. Nachdem der 25-jährige Zweitligaspieler Piermario Morosini am Sonnabend auf dem Spielfeld einen Herzstillstand erlitten hatte, ruhte am Wochenende der Ball in Italien. Das Land trauert und fragt sich: Hätte der Mittelfeldspieler von Livorno Calcio gerettet werden können? Ein Polizeiauto hatte im Stadion die Zufahrt blockiert und di...

ndPlusKarsten Lehmann, dpa

Füchse vergeben Sieben-Tore-Vorsprung

Zwei so unterschiedliche Halbzeiten hat Dagur Sigurdsson als Trainer des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin noch nie erlebt. Mit sieben Toren lag sein Team im Spitzenspiel bei der SG Flensburg-Handewitt bereits in Führung. Ein sicheres Polster - von wegen. Der Hauptstadtklub verlor noch mit 25:28 (17:12) bei den Norddeutschen, die die Berliner mit diesem Erfolg vom zweiten Tabellenplatz verdrän...

Seite 20

BR Volleys scheitern 1:3 an Haching

Eine Meisterfeier im eigenen Haus wird es definitiv nicht geben. Doch die Berlin Volleys sehen weiter ihre Chance auf den lang ersehnten vierten Titeltriumph nach 1993, 2003 und 2004. »Unsere Situation ist zwar nicht einfacher geworden, aber unser Weg ist noch nicht zu Ende. Ich glaube, wir werden in dieser Saison noch einmal nach Unterhaching reisen«, erklärte Manager Kaweh Niroomand nach der zwe...

Gert Glaner, dpa

Bärenstarker Steiner

Olympiasieger Matthias Steiner (Chemnitz) meldete sich nach einjähriger Verletzungspause bei den EM in Antalya bärenstark zurück. Der Superschwergewichtler wurde Zweiter im Zweikampf mit 424 kg und überbot die Olympianorm um 25 kg. Zum Titel im Stoßen kam Tom Schwarzbach (Chemnitz) im 85-kg-Limit. Die Frauen blieben ohne Medaille.

ndPlusManuel Schwarz, dpa

Eisbären Berlin nehmen erste Titelhürde

Der »Ersatzmann« Mads Christensen und der angeschlagene Kapitän Richie Regehr schossen die Eisbären Berlin zum ersten Sieg in der DEL-Finalserie um die deutsche Eishockeymeisterschaft. Der Titelverteidiger setzte sich gegen die Adler Mannheim nach hartem Kampf mit 2:0 durch und führt in der »Best of five«-Serie mit 1:0.

Schwerin - das Maß im Volleyball

Der Schweriner SC ist das Maß im deutschen Frauen-Volleyball. Die Schwerinerinnen feierten mit dem 3:2-Sieg im Final-Rückspiel beim Dresdner SC 1898 den neunten Titelgewinn nach der Wende. Zugleich war es der 16. Meistertitel in der Vereinsgeschichte, denn zu DDR-Zeiten war Schwerin siebenmal Meister geworden.