Seite 1

Unten links

Warum schweige ich, verschweige zu lange, was offensichtlich ist, mag sich Til Schweiger gefragt haben, als er den »Tatort«-Vorspann als »outdated« und »wirklich scheiße« bezeichnete. Aber es ist wie immer in Deutschland: Wird das Offensichtliche beim Namen genannt, wird nicht der Verschweiger, sondern der Sager - in diesem Fall der Schweiger - durch die medialen Mühlen gedreht. Nicht nur Fernsehk...

Gefundenes Fressen

Unionspolitiker sind traditionsbewusste Zeitgenossen. Sie sind konservativ und christlich. Genau das macht sie so berechenbar. Gestern zeigte Volker Kauder, Fraktionschef der Union im Bundestag, wieder einmal die Berechenbarkeit der Union. Oder ihre Vorhersehbarkeit. Zwar haben sich Kauder und Co. widerwillig damit abgefunden, dass Muslime in der Bundesrepublik heimisch geworden sind. Doch zu Deut...

Osten droht mit Solar-Blockade

Berlin (dpa/nd). Nach der angekündigten Schließung des First-Solar-Standortes in Frankfurt (Oder) sind für nächste Woche Gespräche zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat geplant, sagte der Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall, Siegfried Wied. Dabei solle es auch um Rahmenbedingungen für einen möglichen Sozialplan gehen. Die Arbeitnehmervertreter sähen derzeit keinen Handlungsbedarf und erwar...

ndPlusHilmar König

Indien feiert fünften Feuergott

Der Donnerstag stand in Indien ganz im Zeichen des ersten Tests der Langstreckenrakete Agni V, die eine Reichweite von über 5000 Kilometer hat. Die Mission versetzte Medien und Spitzenpolitiker in einen nationalistischen Taumel.

Christian Klemm

Kreuzritter Kauder

Politik und Muslimverbände trafen sich gestern zur Deutschen Islamkonferenz. Der CDU-Politiker Kauder sorgte für eine Kontroverse.

Seite 2
Dieter Janke

Weltwirtschaft in Phase gespannter Ruhe

Die Eurokrise ist zurück: Während bei Griechenland oberflächlich Ruhe eingekehrt ist, verdunkeln sich die Wolken über der viertgrößten Volkswirtschaft der Eurozone - Spanien.

ndPlusMax Böhnel, New York

Krise da, Management fehlt

Bei der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington ist die Eurokrise das Hauptthema. Auch die Ausrichtung des frisch gekürten Präsidenten der Weltbank, Jim-Yong Kim, beschäftigt die Gemüter.

Seite 3
Marion Pietrzok

Hoch zu Fuß

»Für Jutta Hoffmann bin ich sonst wohin gefahren.« - Der erste Satz im Buch »Jutta Hoffmann. Schauspielerin«, mit dem Filmpublizist Ralf Schenk auch sein Porträt der »Gelsomina von Babelsberg« einleitet. Dieser Satz passt beinahe auf »nd im club« am Mittwochabend. Es kamen viele, eine Frau wiederzusehen - und zwar nicht nur per Distanzmedien Film, Theater, Fernsehen -, die ihnen jahrzehntelang Beg...

Wettlauf gegen die Zeit
ndPlusFabian Lambeck

Wettlauf gegen die Zeit

Äthiopien hat einige der besten Läufer aller Zeiten hervorgebracht. Nun befindet sich das bettelarme Land selbst in einem Rennen. Es ist ein Wettlauf ums Überleben.

Seite 4

Wahlkampfmanöver

Vier SPD-geführte Länder wollen einen erneuten Vorstoß unternehmen, die seit 1997 ausgesetzte Vermögensteuer wieder einzuführen. Offensichtlich handelt es sich hierbei um ein Wahlkampfmanöver für Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein, um sich dort von CDU und FDP abzugrenzen und Wähler wiederzugewinnen, die sich aus Protest gegen den neoliberalen Kurs während der Schröder-Ära der LINKEN zugew...

Verhärtete Fronten

Man kommt nicht voran, im Gegenteil. Je länger die NATO und Russland über eine gemeinsame Raketenabwehr verhandeln, um so verhärteter scheinen die Fronten zu werden. Auch die Frühjahrstagung der Außen- und Verteidigungsminister der Allianz mit Moskauer Gästen endete in dieser Frage wie das Hornberger Schießen. Knackpunkt ist die russische Forderung nach Sicherheitsgarantien. Das heißt, man will sc...

Die wollen das so ...

Gestern hat das Europaparlament das höchst umstrittene Abkommen zur Weitergabe von Fluggastdaten zwischen der Europäischen Union und den USA verabschiedet. Wer aus einem Land der EU in die USA fliegt, muss wissen, dass seine Daten bereits vor ihm dort landen: Name, Adresse, Kreditkartenummer, E-Mail-Adresse, Anzahl der Gepäckstücke, Sitzplatznummer, Menüwunsch und, und, und ... 15 Jahre lang werde...

Uwe Kalbe

Ratgeberin

Als Willy Brandt, Freund ihrer aus Griechenland stammenden Familie, sie einst als Sprecherin in seine Dienste nehmen wollte, weckte das in Teilen der SPD derartigen Aufruhr, dass sie selbst Abstand nahm und Willy Brandt seine Parteiämter aufgab. 1987 war das, und die SPD von damals kann man beinahe als weitsichtig bezeichnen, denn nun ist auch Margarita Mathiopoulos des Plagiats überführt, der Dok...

Andreas Fritsche

Machtlos bei First Solar?

Nach der Ankündigung des US-Solarmodulproduzenten First Solar, seine beiden Werke in Frankfurt (Oder) Ende Oktober zu schließen, hat Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) der Stadt versprochen, alles Mögliche zu tun. Aber was kann die rot-rote Koalition hier überhaupt ausrichten? nd-Redakteur Andreas Fritsche im Interview mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE).

Seite 5
Aert van Riel

Brüsseler Drohkulisse

Im Streit um die Vorratsdatenspeicherung wollen Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) weiter verhandeln. Eine Annäherung zwischen ihnen hat es bisher nicht gegeben.

»Das Richtige auch schnell genug tun«

»Das Richtige auch schnell genug tun«

Jürgen Maier ist Geschäftsführer des Forums Umwelt und Entwicklung – das Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen für den Rio-Prozess –, das den heute beginnenden McPlanet- Kongress mit vorbereitet hat. Kurz vor der nächsten UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro wollen Bewegungen in Berlin 20 Jahre nach dem ersten »Weltgipfel« Bilanz ziehen. Ines Wallrodt sprach mit ihm über den Kongress.

Seite 6

Im Gespräch: Abgaben für Vermögen

Berlin (AFP/nd). Die SPD plant noch vor der Sommerpause einen Vorstoß zur Wiederbelebung der Vermögensteuer. Dazu wollen die von SPD und Grünen regierten Länder einen Gesetzentwurf im Bundesrat einbringen, wie der rheinland-pfälzische Finanzminister Carsten Kühl (SPD) in der »Financial Times Deutschland« ankündigte. Beteiligt seien neben Rheinland-Pfalz auch Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Ein Abweichler an der Spitze

Vorstandswahlen, die Beratung eines 130 Seiten starken Antragspakets sowie Aussprachen zu aktuellen politischen Fragen stehen auf der Tagesordnung des dreitägigen Bundeskongresses der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA).

ndPlusWolfgang Hübner

Linke Bieteroffensive

Das Projekt einer Genossenschaft für 11 500 bundeseigene Wohnungen kommt ins Rollen. Aber noch ist viel Überzeugungsarbeit zu leisten.

Reimar Paul

Schwerer Gang nach Grohnde

In der Nähe von AKW erkranken mehr Kinder an Krebs. Mögliche Ursache: der Brennelementewechsel.

Seite 7

Auch China und Russland sollen zahlen

Brüssel/Kabul (dpa/nd). Die NATO hat Russland und China aufgefordert, sich an der Finanzierung der afghanischen Sicherheitskräfte nach dem ausländischen Truppenabzug 2014 zu beteiligen. »Wir rufen die gesamte Weltgemeinschaft auf, zur Finanzierung starker afghanischer Sicherheitskräfte nach 2014 beizutragen«, sagte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Donnerstag in Brüssel. Dies sei keine...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Trumpfkarte Transnistrien?

Auf dem Außenministertreffen im Rahmen des Russland-NATO-Rates, das am Donnerstag in Brüssel stattfand, werde es »gute Nachrichten« für Moskau geben, hatte ein hochrangiger Beamter aus dem Hauptquartier der Allianz die einflussreiche Moskauer Tageszeitung »Kommersant« bereits am Vorabend der Konsultationen wissen lassen.

Beobachter unter Beobachtung

Die Vereinten Nationen und die Regierung in Damaskus haben am Donnerstag eine Vereinbarung über die Regeln des Einsatzes der UN-Beobachter in Syrien getroffen. Damaskus/Genf (dpa/nd). In der Vereinbarung sind die Funktionen der Beobachter bei der Ausübung ihres UN-Mandats zur Überwachung und Unterstützung des Waffenstillstands in Syrien sowie die damit verbundenen Aufgaben und Pflichten der sy...

»Attraktivstes Ziel«

Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik hat nach eigenen Angaben weitaus mehr Menschen töten wollen als seine 77 Opfer.

Seite 8

Portugals Probleme

Portugal hat als erstes Mitgliedsland den EU-Fiskalpakt ratifiziert. Doch die Linken warnen vor einer weiteren Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Situation. Das Ergebnis ist keine Überraschung. Schon vor der Abstimmung war klar, dass der Fiskalpakt der Europäischen Union im portugiesischen Parlament eine deutliche Mehrheit erhalten würde. Der neue Generalsekretär der sozialistis...

Kay Wagner, Brüssel

Einheitliches Notrufsystem verzögert sich weiter

Ein automatischer Notruf aus dem Auto soll künftig bei jedem Pkw-Unfall in der EU die nächstgelegenen Rettungsdienste benachrichtigen. Doch die Automobil-Lobby hat das Vorhaben erneut verzögert. Sie fürchtet um ihre eigenen Systeme - und ihren Profit.

EU-Bürgerschaft vollenden
Jan Philipp Albrecht

EU-Bürgerschaft vollenden

Was bringt uns die Europäische Union überhaupt? Eine Frage, die gerade in Zeiten immer neuer Hiobsbotschaften aus Brüssel gestellt wird. Eine der wichtigsten Antworten darauf sind die Grundfreiheiten und Grundrechte, die alle Bürger in der gesamten EU genießen. Neben Freizügigkeit und Diskriminierungsverbot über alle Landesgrenzen hinaus sind das auch soziale und bürgerliche Rechte, die sich aus d...

»Wir betrachten die Donau als Brücke«

»Wir betrachten die Donau als Brücke«

Bulgarien setzt große Hoffnungen in die weitere Entwicklung im Donauraum. Das noch junge EU-Mitgliedsland - seit 2007 - erwartet dabei besonders einen Anschub für den Tourismus. Mit der Abgeordneten der Nationalversammlung und Europa-Expertin MEGLENA PLUGTSCHIEWA sprach GABI KOTLENKO.

Seite 9

Landgericht: YouTube darf von Gema genannte Titel nicht mehr zeigen

Das Internet-Portal YouTube darf keine Videos zu Musiktiteln mehr bereitstellen, bei denen die Musik-Verwertungsgesellschaft Gema Urheberrechte geltend gemacht hat. Dies entschied das Landgericht Hamburg am Freitag in erster Instanz. Dem Urteil wurde grundlegende Bedeutung für das Urheberrecht im Internet beigemessen.

Volkswagen baut sein Imperium aus

Volkswagen schaute auf seiner Hauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück und blickte nach vorn: Audi beabsichtigt, den Motorradbauer Ducati zu schlucken. Kritik erntete der Konzern wegen seiner Klimabilanz von Greenpeace. Die Umweltschützer erhoffen sich Impulse von Ursula Piëch, die künftig neben ihrem Mann Ferdinand im Aufsichtsrat sitzt. Hamburg (dpa/nd). Greenpeace demonstrierte ...

Ulrike Henning

Heute im Angebot: Patientendaten

Teuer, riskant und nutzlos findet das Aktionsbündnis »Stoppt die e-Card« von bundesweit 54 Verbänden die elektronische Gesundheitskarte. Auf einer Veranstaltung am Mittwoch in Berlin stellte das Bündnis seine neueste Kritik vor.

Marcus Meier, Essen

»Dino« RWE bleibt sich treu

Es war Jürgen Großmanns letzte Jahreshauptversammlung als RWE-Vorstandschef. Vor die Anteilseigner trat gestern ein von sich selbst Überzeugter. Doch Kritische wie renditeorientierte Aktionäre waren weniger begeistert vom Kurs des Konzerns.

Seite 10
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Tourismuseinnahmen gehen vor Sicherheit

Die Havarie des italienischen Kreuzfahrtschiffes »Costa Concordia« vor einigen Wochen hat die Diskussion über die Sicherheit von Kreuzfahrten in Grönland erneut angefacht.

Hendrik Lasch, Chemnitz

Turbulenzen im Festjahr

2012 ist UNO-Jahr der Genossenschaften. Doch in deren mitteldeutschem Verband gibt es jenseits aller Feiern und Vorhaben einen Führungswechsel und harte Debatten über die künftige Ausrichtung.

Hermannus Pfeiffer

Auf hoher See herrscht Flaute

Das langsame Tempo der Energiewende beschert nicht nur der Solarbranche massive Probleme. Auch in der Windbranche bläst Gegenwind.

Seite 11

Piraten legen trotz Streits zu

(dpa/nd). Drei Berliner Piraten haben ihren Landesvorsitzenden Hartmut Semken zum Rücktritt aufgefordert. Hintergrund ist der seit längerem in der Piratenpartei diskutierte Umgang mit Rechten in der eigenen Partei und mit rassistischen Äußerungen. Semken hatte sich in einem Blog mit drastischen Formulierungen gegen den Ausschluss von Piraten gewandt, die rechtsradikale Positionen vertreten. Vo...

Teures Pflaster

Eine Überraschung ist die Kostenexplosion bei der A 100 nicht. Was lange währt, wird richtig teuer, lautet das Motto. Ähnliches erlebten wir schon beim Stadtschloss oder dem ICC. Das muss nicht nur an den allgemeinen Preiserhöhungen im Baugewerbe liegen. Gern wird bei solch umstrittenen Projekten die Kalkulation etwas niedriger angesetzt, damit die Zahlen nicht gar so abschreckend wirken. Wenn dan...

Ärztin geht gegen Kündigung vor

(dpa/nd). Der Streit um die Kündigung der Berliner Chefärztin Karin Büttner-Janz kommt am 8. Mai vor Gericht. Geplant sei zunächst eine Güteverhandlung, ließ das Arbeitsgericht am Donnerstag verlauten. Dass die Professorin Klage gegen ihre Kündigung beim Berliner Arbeitsgericht eingereicht habe, hatte die Anwaltskanzlei Bergmann Schertz am Mittwochabend mitgeteilt. Eine gleichgeschlechtliche Bezie...

A 100 wird 55 Millionen Euro teurer

Die teuerste Autobahn Deutschlands wird noch teurer: Der Weiterbau der A 100 von Neukölln nach Treptow würde statt der geplanten 420 Millionen mindestens 475 Millionen Euro kosten als zuletzt geplant. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesrechnungshof in einem Bericht an den Haushaltsausschuss des Bundestages. Als Grund werden die seit der letzten Kostenberechnung von 2007 »allgemeinen Baupreisst...

Besser, politischer, spannender
Klaus Joachim Herrmann

Besser, politischer, spannender

Am kommenden Sonnabend versammelt sich die Basis der Berliner Linkspartei zu einer Konferenz. Themen der Versammlung sind die Aufarbeitung des schlechten Abschneidens bei der vergangenen Abgeordnetenhauswahl und daraus resultierende Konsequenzen.

Teil einer Jugendbewegung sein
ndPlusMartin Kröger

Teil einer Jugendbewegung sein

Die Linkspartei in Berlin hat ein Jugendproblem: Der Kern der Stammwählerschaft und ihre Mitglieder sind alt und es kommen zu wenige Jüngere nach. Das »demografische Problem« ist auch Thema bei der für Sonnabend geplanten Basiskonferenz der Partei.

Seite 12

Russisches Gastspiel

(dpa). Die Staatskapelle St. Petersburg kommt mit einem russischen Programm nach Berlin. Für ihr erstes Gastspiel in der deutschen Hauptstadt hat das Orchester mit Alexander Chernushenko am Pult ein geschichtsträchtiges Datum gewählt. Der erste von zwei Auftritten im Konzerthaus am Gendarmenmarkt finde am 8. Mai statt, teilte die Dresdner Agentur Tristan Production am Mittwoch mit. In Berlin hatte...

Alien-Jäger in Berlin

(dpa). Zur Deutschlandpremiere von »Men in Black 3« werden am 14. Mai die Hollywoodstars Will Smith (43) und Josh Brolin (44) als coole MIB-Agenten in der Hauptstadt erwartet. Neben den geladenen Promi-Gästen können auch 7000 Filmfans bei der Premiere in der O2 World Berlin dabei sein. Erstmals treten die Außerirdischen-Jäger mit den schwarzen Anzügen und den berühmten »Blitzdings«-Geräten in ...

ndPlusTom Mustroph

Der Mensch im Zuschauer

»Redet miteinander«, lautet die letzte Botschaft der jungen Frau, die eine Gruppe von neugierigen Post-Theaterformat-Erkundern in den Hof des HAU2 geführt hat und sie vom sonnenstrahlenden Nachmittag in die dunklen Tiefen des Kellers dieses kantigen Baus entlässt. »Redet miteinander« ist eine ungewöhnliche Aufforderung zu Beginn eines Theaterereignisses. Gewöhnlich hat man als Publikum dort still ...

Caroline M. Buck

Erbe der Arbeit

Stefan Kolbe und Chris Wright sind gleich alt, beide Jahrgang 1972, und haben am selben Ort studiert, an der HFF Konrad Wolf, wo Kolbe Kamera lernte und Wright Schnitt. Wright kommt aus der Gegend von Manchester, Kolbe stammt aus Halle an der Saale, und in Sachsen-Anhalt haben die beiden auch oft zusammen gedreht. Beim ersten ihrer Filmabende im Arsenal sind die chronologisch mittleren Filme aus d...

Seite 13
Aufgeblasenes Gesetz wirbt für Volksentscheid

Aufgeblasenes Gesetz wirbt für Volksentscheid

(nd). Die vom Verein Mehr Demokratie organisierte Tour »Europa braucht mehr Demokratie« durch die Wahlkreise von Haushalts- und Europaausschussmitgliedern des Bundestages ist am Donnerstag in Berlin angekommen. Mit einem sieben Meter hohen aufblasbaren Gesetzbuch mit der Aufschrift »Eurorettungsschirm und Fiskalvertrag«, in das ein großer »Volksentscheide«-Pfeil hineinragt, wirbt der Verein für Vo...

SV Energie Görlitz von Neonazis unterwandert

Görlitz/Leipzig (dpa/nd). Die Fußballmannschaft des Vereins SV Energie Görlitz in Ostsachsen ist nach einem Bericht des MDR-Nachrichtenmagazins »exakt« von Rechtsextremisten unterwandert. Die Fußballer des Vereins würden mit der rechtsextremen Kameradschaft Boot Boys sogenannte nationale Fußballturniere ausrichten, von denen die Öffentlichkeit ausgeschlossen werde. Zuletzt mietete der Verein nach ...

Niedriglohnrekord auf Rügen

Bei den Löhnen gibt es zwischen Ost und West immer noch gravierende Unterschiede. Eine neue Studie zeigt, dass Arbeiter in der westdeutschen Autoindustrie Spitzenverdiener sind. Die Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern haben die geringsten Stundenlöhne.

Ralf Hutter

Forschung hier, Wissenschaft da

Ist die Aufteilung von inner- und außeruniversitärer Wissenschaft auf zwei Senatsressorts wirklich sinnvoll? Als die neue rot-schwarze Senatskoalition dies im Herbst festlegte, waren Kritik und Verblüffung groß, auch über Berlin hinaus. Am Mittwoch brach im Wissenschaftsausschuss des Abgeordnetenhauses der prinzipielle Streit wieder auf. Beim Zuschnitt der Senatsressorts waren Wissenschaft und ...

Politik treibt Kinder auf die Straße
Rainer Funke

Politik treibt Kinder auf die Straße

Was wird werden, wenn lediglich noch die Chance bleibt, auf der Straße zu spielen? Dieses Thema versammelte am gestrigen späten Nachmittag Kinder aus Einrichtungen Freier Träger vor der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte in der Karl-Marx-Allee. »Wir lassen uns das nicht gefallen« und »Wir wollen Ottokar, wo sollen wir sonst hin?« hieß es auf Plakaten. Die Kinder spielten Ball auf der Straße...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Signale für 2013

Rund 1,8 Millionen Wahlberechtigte sind am Sonntag in Thüringen dazu aufgerufen, 16 Landräte und zahlreiche Bürgermeister zu wählen. Die Stichwahl findet am 6. Mai statt.

Seite 14

Abwasser: Die Rebellen hoffen

Briesensee (nd-Fritsche). Niederlage vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) und trotzdem Hoffnung für die Abwasserrebellin Doris Groger aus Briesensee. Rechtsanwalt Ewald Pydde sieht jetzt eine »riesengroße Chance« für seine Mandantin und alle Abwasserrebellen. Groger betreibt auf ihrem Grundstück eine Abwasserrecyclinganlage und liegt deshalb mit dem Amt Lieberose im Streit. Das Amt im Oberspre...

Wilfried Neiße

Polnisch sprechende Staatsanwälte gesucht

Die Eingangszahlen sind bei den brandenburgischen Staatsanwaltschaften deutlich gesunken. Waren 2004 noch rund 202 000 Fälle aufgenommen worden, so bewegte sich die Zahl im Vorjahr bei rund 145 000. Das teilte gestern Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg am Rande der Rechtsausschusssitzung des Landtags mit. Rautenberg betonte, vor allem ein Rückgang der leichteren Fälle sei zu beobachten. Bei ...

ndPlusWenke Böhm, dpa

Vermessung der Halbwelt

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Betten werden nicht vermessen - wohl aber die Zimmer für die »käufliche Liebe«. Die Stadt Stuttgart will eine neue Steuer - und die ist nicht ganz unumstritten.

Stopp am Stolper Stein
ndPlusAndreas Fritsche

Stopp am Stolper Stein

Nahe einer Reithalle steht im Wald bei Stolpe ein schlichter Gedenkstein. Die Inschrift verrät, dass hier am 5. Mai 1918 ein Treffen der fortschrittlichen Berliner Jugend »gegen Militarismus und Krieg« stattgefunden habe. Selten verirrt sich jemand dorthin. Aber in die Gegend im Speckgürtel der Bundeshauptstadt ziehen immer wieder neue Einwohner. Ab und an stößt einer von ihnen auf den Stein und d...

ndPlusPeer Körner, dpa

Der Fluch des Salzes

Das Salz hat das niedersächsische Lüneburg reich gemacht. Doch lange schon trägt es auch zu seinem Untergang bei. Noch Jahre nach Ende des Salzabbaus sinken Teile der Altstadt langsam in den Boden. Jetzt müssen gleich 26 Bewohner ein Haus wegen Einsturzgefahr verlassen.

Folke Havekost, Hamburg

Oles Mutprobe

Kann sich Hamburgs Alt-Bürgermeister Ole von Beust die Rückkehr in die Politik vorstellen? Bei seiner Buchvorstellung ließ er die Antwort offen.

Seite 15
Jürgen Amendt

Scheitern mit Ansage

Thomas Gottschalk ist nicht von der Bühne abgegangen, nein, er ist abgegangen worden. Die Meldung der ARD-Verantwortlichen ist kurz und knapp. »Die Intendantinnen und Intendanten der ARD haben heute die Programmentscheidung getroffen, die Sendung ›Gottschalk Live‹ mit Beginn der Sommerpause zu beenden. Grund ist die geringe Publikumsresonanz. Thomas Gottschalk wird damit am 7. Juni 2012 zum letzte...

Die Euro-Krise als Zäsur
ndPlusAxel Troost und Philipp Hersel

Die Euro-Krise als Zäsur

In dieser Artikelserie wollen Rosa-Luxemburg-Stiftung und »neues deutschland« reale Alternativen bewusst machen, wie sie in Gewerkschaften und sozialen Bewegungen, bei Bürgerprotesten und Occupy, in linken Gruppen und der Partei DIE LINKE diskutiert und praktiziert werden. Heute: Die Euro-Krise.

Seite 16
Demokratisch lernen
Jürgen Amendt

Demokratisch lernen

Er ist einer der ganz Großen der Pädagogik in Deutschland: Wolfgang Edelstein. Der frühere Direktor am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung wird in diesem Jahr mit dem Theodor-Heuss-Preis ausgezeichnet. Man wolle damit sein »jahrzehntelanges Wirken für das demokratische Lernen an Schulen würdigen«, heißt es zur Begründung. »Jahrzehntelanges Wirken« bedeutet aber auch: jahrzehnte...

ndPlusLena Tietgen

Mit Kompetenz gegen Rechts

Das Land Thüringen reagiert mit einem Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus auf neofaschistische Auswüchse. »spiegel-online« berichtet: »Uni Jena knüpft Netz gegen Rechts«. Als erstes arbeite man an einem »Aktionsplan Demokratiebildung«, der unter anderem der »Prävention in Schulen und Jugendheimen« diene (bit.ly/IJd5I7). Ein notwendiger und überfälliger Akt, wie einige Reaktionen im Netz zeige...

Guido Sprügel

Einsamer Ruf in der neoliberalen Wüste

Das Institut Solidarische Moderne (ISM) hat die Ergebnisse ihrer »Summer-Factory« zum Thema Bildung in Buchform veröffentlicht. Der Anspruch war, dem neoliberalen Kurs in der Bildungspolitik eine konsequent »Solidarische Bildung« entgegenzusetzen.

Hemmschuh Gymnasium
ndPlusBrigitte Schumann

Hemmschuh Gymnasium

Deutschland soll Inklusionsland werden, behinderte und nichtbehinderte Kinder sollen gemeinsam unterrichtet werden. Über das Wie und vor allem über den Zeitrahmen wird allerdings noch gestritten. Ähnlich die Situation in Österreich. Auch dort ist ein Streit um die die Zukunft der Sonder- und Förderschulen entbrannt.

Seite 17

Streiks: Zunahme nach starkem Rückgang

Etwa 180 000 Beschäftigte haben sich nach der aktuellen Arbeitskampfbilanz es Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) 2011 an Streiks und Warnstreiks beteiligt - 60 000 mehr als noch 2010. Der Anstieg relativiere sich vor dem Hintergrund der ausgesprochen niedrigen Arbeitskampfzahlen des Jahres 2010, sagt WSI-Arbeitskampfforscher Heiner Dribbusch. Der Trend der Verlagerung vo...

Abgelehnte Bewerber ohne Auskunftsrecht

Abgelehnte Stellenbewerber, die sich diskriminiert fühlen, können beim Unternehmen keine Auskunft über den ihnen vorgezogenen Kandidaten einfordern. Das stellte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil klar. Das einschlägige EU-Recht zur Gleichbehandlung sehe keinen solchen Auskuntsanspruch vor, unterstrichen die Richter. (AZ: C-415/10) Geklagt hatte ei...

Metalltarif: Neue Runde

Berlin (nd). Die Tarifverhandlungen zwischen den Unternehmern der Metall- und Elektroindustrie und der IG Metall sind am Donnerstag in mehreren Bundesländern in die dritte Runde gegangen. Begleitet wurde der Gesprächsbeginn von Warnstreiks in Thüringen. Rund 650 Arbeiterinnen und Arbeiter legten morgens für rund eine Stunde die Arbeit nieder. In den anderen Bezirken endet die Friedenspflicht am 28...

Wolfgang Mix

Mehr Druck von unten

»So kann, so darf es nicht weitergehen«, heißt es in dem von Wissenschaftlern und Gewerkschaftern am 26. März veröffentlichten Aufruf »Europa neu begründen! Den Marsch in den Ruin stoppen!«, den bis jetzt über 2300 Menschen unterschrieben haben. Man hofft, dass eine entscheidende Kräftebündelung gegen die EU-weit drohende Fiskalpaktdiktatur gelingt. Viel steht auf dem Spiel: Ab 2013 würden per Sch...

Organisiert zerschlagen
ndPlusDieter Hanisch

Organisiert zerschlagen

Eine Wanderausstellung zeigt in Leipzig Fotos aus der Zeit der Zerschlagung der Gewerkschaften durch die Nazis im Jahr 1933. Mit verschiedenen Ansätzen soll erklärt werden, wie die Nazis die Arbeiterbewegung aushebeln konnten.

Hans-Gerd Öfinger

Telekom: Zuspitzung im Tarifkonflikt

In der aktuellen Tarifrunde für die Beschäftigten im privatisierten und zunehmend zerklüfteten Kommunikationskonzern Deutsche Telekom ist keine rasche Einigung in Sicht. Bei den Warnstreiks der vergangenen Tage verzeichnete die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di starken Zuspruch.

Seite 19
Jens Marx und Rainer Kundel, dpa

Ausraster im Kabinengang

Schon vor dem Schlussakt der Adler gingen Berlins Trainer Don Jackson die Nerven durch. Auf dem Weg in die Kabine nahm sich der Chefcoach der Eisbären bei der 1:4-Auswärtsniederlage Mannheims Kapitän Marcus Kink zur Brust und sorgte für weiteren Zündstoff im ohnehin schon explosiven Finalduell der DEL-Rekordmeister. »Das geht absolut nicht«, ereiferte sich Mannheims Manager Teal Fowler: »Kein Trai...

ndPlusMarco Mader, SID

Wer gewinnt, hat recht

Lionel Messi stand bedient im Londoner Regen und quittierte den Schlusspfiff mit einem süffisanten Lächeln. Vielleicht dachte er an seine unglückliche Rolle beim Siegtor des FC Chelsea, bestimmt an die vielen vergebenen Chancen seines FC Barcelona. 0:1 im Halbfinalhinspiel in London, der Titelverteidiger steht vor dem Aus. Und vor dem Rückspiel am Dienstag kommt am Samstag auch noch Real Madrid in...

Oliver Händler

Der einzig richtige Gegner

Dass das Spiel Energie Cottbus gegen den VfL Bochum am 31. Spieltag ein Abstiegsduell sein würde, hatte vor der Saison kaum jemand erwartet. Die Lausitzer wollten oben mitspielen, der Revierklub nach dem verpassten Aufstieg in der Relegation einen erneuten Anlauf wagen. Doch mittlerweile schauen beide Vereine ängstlich abwärts. Noch stehen sie über dem Strich, doch halten ihre Serien, kann sich da...