Seite 1

Unten links

Beharrlich hält sich das Gerücht, dass einige EU-Länder eine neue Währung einführen könnten, darunter Deutschland. Guldenmark hieße deren neue Währung. Wenn Griechenland nicht den Euroraum verlässt, verlässt der Euroraum eben Griechenland. Welch ein Triumph für die letzten DM-Jünger! Angeblich 13,27 Mrd. Mark sind noch nicht in Euro umgetauscht. Gelten die dann wieder? Oder dann nicht mehr? Einige...

ndPlusFabian Lambeck und Ines Wallrodt, Frankfurt am Main

Knast statt Blockade

Am Freitag waren seit den Morgenstunden einige tausend Blockupy-Aktivisten in Frankfurt am Main unterwegs. Mit dezentralen Aktionen, Spontankundgebungen, Flashmobs und Straßentheater protestierten sie gegen die Sparpolitik in Europa und gegen die Versammlungsverbote in der Stadt.

Thomas Mell

Tödlicher Krieg gegen den Terror

In den Kriegen in Irak, Afghanistan und Pakistan sind im letzten Jahrzehnt 1,7 Millionen Menschen gestorben, so die Medizinerorganisation IPPNW in ihrer am Freitag vorgestellten Schätzung.

Roman Denter, Blockupy-Bündnis

»Wir werden demonstrieren!«

Zwei Angriffe dauern auf europäischer Ebene im Zuge der Finanzkrise mit unverminderter Heftigkeit an. Bei beiden wird die absolute Unterordnung unter die Anlegerinteressen der globalen Finanzmärkte vor allem durch die deutsche Regierung unter Angela Merkel als einzige Lösung verkauft. In Deutschland war die rot-grüne Agenda 2010 die Speerspitze der Sozialkürzungen, Privatisierungen und Steuersenku...

Seite 2
Von Amsterdam bis nach Turin

Von Amsterdam bis nach Turin

Die ersten drei seiner vier Titel in der Königsklasse gewann der FC Bayern, als der Wettbewerb noch Europapokal der Landesmeister hieß. 1974, 1975 und 1976 siegten die Münchner drei Mal in Folge. Im 74-er Finale wurde Atlético Madrid mit 4:0 bezwungen. Hier kurbelt Bayern-Spieler Paul Breitner (Foto: imago, re.) das Spiel an. Neun Titel: Real Madrid (1956 - 1960, 1966, 1998, 2000, 2002). Siebe...

ndPlusJirka Grahl

Nur noch die Champions League

Für den UEFA-Präsidenten Michel Platini war der Europacup schon immer etwas besonderes: Hier erlangte er 1985 einen der größten Erfolge in seiner Laufbahn als Spieler, der zugleich einer der traurigsten Momente seiner Karriere war. Denn kurz bevor Juventus Turin unter der Regie des großartigen Franzosen den FC Liverpool im Finale des Europopokals der Landesmeister besiegte, ereignete sich eines de...

Ein Verein, eine Stadt, ein Traum
Alexander Ludewig, München

Ein Verein, eine Stadt, ein Traum

Ein Novum im Fußball: Noch nie stand in der Champions League ein Klub aus der Gastgeberstadt im Finale. München und der FC Bayern sind vorbereitet auf den FC Chelsea aus London.

Seite 3
»Zu jedem Rechtsbruch bereit«
ndPlusFabian Lambeck

»Zu jedem Rechtsbruch bereit«

nd: Die Polizei hat schon vor Frankfurt Busse mit Demonstranten abgefangen und diese mit einem Aufenthaltsverbot für die Innenstadt belegt. Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgte das?Stolle: Wenn man es genau nimmt: auf gar keiner. Derlei Aufenthaltsverbote sind polizeiliche Maßnahmen zur Gefahrenabwehr. Eine solche Maßnahme erfolgt aufgrund einer Prognose, wonach die betroffenen Personen in einem b...

Fabian Lambeck und Ines Wallrodt, Frankfurt

»Wir sind doch nicht in Weißrussland«

Blockupy! Frankfurt am Main ist dicht, alles ist blockiert - aber nicht von den Demonstranten. Und die Gewalt? Der gefürchtete »Schwarze Block«? Fehlanzeige. Eindrücke aus einer Stadt unter Polizeibelagerung.

Seite 4

nd helfen

Liebe Leserinnen und Leser, die Existenz des »nd« hängt vom Verkauf ab, von Abonnements und Einzelkäufen am Kiosk. Unser Ziel ist es, in diesem Jahr 4000 neue Abos zu werben. Wenn Sie es wichtig finden, dass »nd« als unabhängige linke Tageszeitung erhalten bleibt, dann helfen Sie uns, es auch der nächsten Generation zu vererben. Sie können uns unterstützen mit einer Empfehlung des »nd...

Todesstatistik

Vor gar nicht mal so langer Zeit waren die Schlagwörter »Irak«, »Autobombe« und »Selbstmordattentat« fester Bestandteil der täglichen Berichterstattung. Insbesondere 2006 und 2007, als die Gewaltwelle ihren traurigen Höhepunkt fand, verketteten sich solche Meldungen zu einem abstumpfenden Medienecho. Irgendwann haben wir in meiner estnischen Heimatredaktion vereinbart, dass nur noch Anschläge mit ...

ndPlusAndreas Fritsche

Dr. Später

Er hat es geschafft, nebenbei seine Doktorarbeit zu schreiben und es soll ihm angeblich gelungen sein, freitags die Großbaustelle spätestens um 14 Uhr zu verlassen, um nach Hause zu düsen. Aber eins ist Manfred Körtgen nicht gelungen: die halbwegs pünktliche Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld. Dabei war dies seine eigentliche Aufgabe. Jetzt musste der Baustellenc...

Effizienz statt Wachstum?

Effizienz statt Wachstum?

nd: Herr Ott, vor einigen Tagen hat die von Ihnen geleitete Projektgruppe der Wachstums-Enquete-Kommission des Bundestags ihren Zwischenbericht vorgestellt. Ihre Aufgabe ist es herauszufinden, ob sich Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch voneinander koppeln lassen. Herr Ott, ein Bruttoinlandsprodukt mit verheißungsvoll steigenden Wachstumsraten bei gleichzeitiger drastischer Senkung des Res...

Auf Distanz zur Realität

Der 98. Katholikentag in Mannheim findet in schwierigen Zeiten statt. Die katholische Kirche ist infolge der Missbrauchsskandale und tausendfacher Austritte in einer schweren Krise. Mit tiefer Besorgnis wird dieser Zustand auch von einigen Bundestags- und Landtagsabgeordneten der Grünen katholischen Glaubens - darunter Gerhard Schick, Josef Winkler und Agnieszka Brugger - gesehen. In einem gemeins...

Seite 5
ndPlusMax Böhnel

Chicago wird belagert

Einen Vorgeschmack darauf, was Chicago in den kommenden Tagen erleben wird, bekamen am Donnerstag Friedensaktivisten, die vor ausländischen Konsulaten Kundgebungen gegen die NATO abhielten. Ein dichter Polizeikordon hielt die Demonstranten davon ab, auf die Straße zu treten. Jedes Konsulat war auf einmal »geschlossen«. Als Tobias Pflüger und die linke Bundestagsabgeordnete Inge Höger als Vertreter...

Die NATO sucht eine Zukunft
Olaf Standke

Die NATO sucht eine Zukunft

Am Sonntag beginnt der Gipfel des Nordatlantik-Paktes. Zeitweilig werden bis zu 60 Staats- und Regierungschefs in Chicago anwesend sein; sie vertreten neben den 28 NATO-Mitgliedern diverse Partner der Allianz vor allem aus dem Afghanistan-Einsatz. Der Rückzug vom Hindukusch wird auch eines der Haupt- und Streitthemen des Treffens sein. Friedensaktivisten organisieren unter dem Motto »NATO Free Future« einen Gegengipfel.

Seite 6

Vorschlag zu weiblicher Doppelspitze

Berlin (AFP/nd). Die nordrhein-westfälische LINKEN-Chefin Katharina Schwabedissen hat eine weibliche Doppelspitze für die Partei vorgeschlagen, um den internen Führungskampf zu beenden. Sie wolle keinen der beiden rivalisierenden Kandidaten Oskar Lafontaine und Dietmar Bartsch als Parteichef, sagte Schwabedissen der in Berlin erscheinenden »tageszeitung«. Frauen an der Spitze der Linkspartei seien...

Merkel will die Wogen glätten

Berlin (dpa/nd). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will ungeachtet der parteiinternen Unruhe wegen des Rauswurfs von Umweltminister Norbert Röttgen wichtige inhaltliche Weichen stellen. Geplant ist ein baldiges Treffen mit den Chefs der Koalitionspartner, Philipp Rösler (FDP) und Horst Seehofer (CSU), zu schwarz-gelben Vorhaben. Mit der Opposition will Merkel über eine parteiübergreifende Zustim...

Markus Meier

Lafontaine mit Plus in NRW

Die LINKE in Nordrhein-Westfalen hat begonnen, ihre bittere Niederlage bei der Landtagswahl am Sonntag aufzuarbeiten. Sie ruft zudem dazu auf, die Personaldebatte auf Bundesebene sachlich und an Inhalten orientiert zu führen.

ndPlusRené Heilig

Appelle, Angebote, Anträge

Die Debatten innerhalb der LINKEN zur Vorbereitung des Göttinger Parteitages Anfang Juni gehen weit über das momentan alles überschattende »Führungsthema« hinaus. Im Folgenden Hinweise auf einige der Papiere, Thesen und Überlegungen.

Seite 7

Von einer Inklusion weit entfernt

Berlin (epd/nd). Hubert Hüppe, Behindertenbeauftrager der Bundesregierung, hat die fortwährende Ausgrenzung von Behinderten kritisiert. Lediglich ein knappes Fünftel behinderter Kinder werde in Regelschulen unterrichtet werden. »Das ist einer der schlechtesten Werte in der Europäischen Union«, sagte Hüppe dem epd. Auch liege die Arbeitslosenquote schwerbehinderter Menschen immer noch etwa 50 Proze...

ndPlusJörg Meyer

Lange letzte Runde

Gestern sollte sie endlich vorbei sein, die Tarifrunde 2012 in der Metall- und Elektroindustrie. Doch die Verhandlungen zogen sich vermutlich wieder über den ganzen Abend hin.

ndPlusStefan Otto

Warum musste Christy Schwundeck sterben?

Christy Schwundeck wurde vor einem Jahr in einem Jobcenter in Frankfurt am Main von einer Polizistin erschossen. Das Ermittlungsverfahren gegen die Schützin wurde eingestellt. Dagegen regt sich jetzt Unmut: Die Staatsanwaltschaft habe vorschnell auf Notwehr entschieden, lautet der Vorwurf einer Initiative.

ndPlusClaus Dümde

Wenn Brüssel die Demokratie »zumüllt«

Ist in Deutschland der demokratische Verfassungsgrundsatz der Gewaltenteilung bedroht? Beim Podiumsgespräch »Parlamentarismus ade?« räumten in Berlin prominente Vertreter von Legislative, Exekutive und Jurisprudenz Defizite und Gefahren ein.

Seite 8

»Warum erhebt ihr euch nicht?«

Washington (AFP/nd). Der Anführer des Terrornetzwerks Al Qaida, Aiman al-Sawahiri, hat die Saudi-Araber zum Aufstand gegen ihre Herrscher aufgerufen. »Warum erhebt ihr euch nicht, die ihr die Söhne stolzer und starker Stämme seid, die den Tod nicht fürchten, um Erniedrigung und Unterdrückung abzuwerfen?«, fragte der Ägypter in einer im Februar oder März produzierten gut sechsminütigen Videobotscha...

Zoran Sergievski

Serbien »in Geiselhaft«

Boris Tadic gibt sich kämpferisch. Der amtierende Präsident Serbiens von der Demokratischen Partei (DS) tritt am morgigen Sonntag gegen den rechtsradikalen Populisten Tomislav Nikolic von der Serbischen Fortschrittspartei (SNS) an, um in einer Stichwahl sein Amt zu verteidigen.

ndPlusHans-Ulrich Dillmann, Santo Domingo

Sozialdemokrat Mejia will an die Macht zurück

Bei den Präsidentschaftswahlen in der Dominikanischen Republik am Sonntag wird mit einem knappen Ausgang gerechnet. Das Duell lautet wie 2000 Danilo Medina gegen Hipólito Mejía, der ihn 2000 deutlich geschlagen hat.

Seite 9

Strafzölle für chinesische Solarimporte

Washington (dpa/nd). Im Kampf gegen Billigprodukte aus China haben die deutsche Solarworld und Solarhersteller aus den USA einen Etappensieg errungen. Das US-Handelsministerium belegte chinesische Solarimporte wegen Preisdumpings mit hohen Strafzöllen. Sie liegen zwischen 31 und 250 Prozent, wie das Ministerium auf Basis einer vorläufigen Entscheidung am Donnerstagabend mitteilte. Chinesische Unte...

Erste Schritte auf dem Börsenparkett

New York (dpa/nd). Acht Jahre nach der Gründung in einer Studentenbude ist Facebook endgültig ein Weltkonzern: Das soziale Netzwerk hat den größten Internet-Börsengang der Geschichte geschafft. Mit einer Bewertung von 104 Milliarden Dollar oder umgerechnet 80 Milliarden Euro ist Facebook an der Börse aus dem Stand teurer als die drei alteingesessenen deutschen Vorzeigeunternehmen BMW, Deutsche Ban...

Kosmetikkonzern Coty geht an die Börse

New York (dpa/nd). Nach der missglückten Übernahme des US-Kosmetikkonzerns Avon geht die deutsche Milliardärsfamilie Reimann zu Plan B über: Sie will ihre Parfümfirma Coty an die Börse bringen. »Ja, wir arbeiten an einem Börsengang«, sagte Coty-Chef Peter Harf am Donnerstag der »Financial Times Deutschland«. Über das Unternehmen sollte eigentlich der 10,7 Milliarden Dollar schwere Kauf von Avon la...

Benjamin Beutler

Nach Demo: Abschiebung

Die Krise in Spanien beeinflusst die Migrationsströme des Einwanderungslandes: Während Ausländer drangsaliert werden, zieht es viele Spanier zum Arbeiten ins Ausland.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Abwicklung eines Massenprodukts

Am Montag entscheidet, ob mit dem »CS Euroreal« bereits der zehnte Offene Immobilienfonds in Deutschland abgewickelt werden muss.

Seite 12

Olympia 2012 kann beginnen

Prinzessin Anne hat die Ankunft des olympischen Feuers in Großbritannien am Freitag als Startschuss für die Spiele in London gewertet: »Für Viele ist der Staffellauf ein Signal, der Start für das, um was es bei Olympia geht.« Die Tochter von Queen Elizabeth II. ist Präsidentin des NOK Großbritanniens und holte das Feuer höchstpersönlich aus Athen. 1976 hat sie in Montreal als Vielseitigkeitsreiter...

ndPlusJens Marx, dpa

Frankfurter Trümmersaison

Der 1. FFC Frankfurt liegt am Boden. Die zweite Finalniederlage binnen weniger Tage hat tiefe Spuren hinterlassen. Trainer Kahlert will bleiben. Sein französischer Kollege schaut trotz Titelverteidigung etwas eifersüchtig nach Deutschland.

ndPlusKlaus Bergmann und Christian Kunz, dpa

Pokal muss »hoam«

»Unser Stadion, unser Platz, unsere Kabine.« Die Bayern setzen im Finale gegen Chelsea auf den Heimvorteil. Kapitän Lahm betont den »Hunger«, nach elf Jahren wieder den Pokal nach München zu holen.

Seite 13

Konferenz der LINKEN

(nd). Zu einer Regionalkonferenz der Landesverbände Berlin und Brandenburg lud gestern die LINKE ein. Vor dem Göttinger Parteitag gehe es am 22. Mai, 18.30-21.30 Uhr, im Münzenberg-Saal des ND-Gebäudes am Franz-Mehring-Platz 1, Friedrichshain, um den Leitantrag sowie die Kandidatinnen und Kandidaten für den Parteivorsitz, sagte ein Sprecher....

Umsonst ins Museum

(dpa). Nach dem Eröffnungs-Chaos um den Hauptstadtflughafen bietet das Historiale Museum Berlin Flugtouristen nun ein Trostpflaster an. Bis zur Eröffnung des neuen Airports kommen Passagiere kostenlos in das Museum zur Geschichte Berlins. »Wir tun etwas gegen den Image-Schaden der Stadt. Wenn sich sonst keiner um die armen Touristen kümmert, nehmen wir das in die Hand«, so Wieland Giebel, Vorsitze...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Nachwuchs

Den sogenannten Vatertag nahm CDU-Chef Frank Henkel offenbar richtig ernst. »Es wird ein Junge«, lautete frohe Kunde. Termin für die Geburt des Sohnes des 48-Jährigen ist Mitte Oktober. * Aus Pflicht und Neigung tat Stefan Klippstein einfach das, was er tun musste. Ein nur wenige Wochen altes Wildkaninchen habe halb tot unweit der Siegessäule am Straßenrand gekauert und sei von zwei Krähen ...

Sommer in den Bädern

(nd). Pünktlich zum sommerlichen Wochenende starten an diesem Sonnabend drei weitere Sommerbäder in die Saison, kündigten gestern die Berliner Bäder-Betriebe an. Geöffnet würden die Sommerbäder Pankow und Lichterfelde (»Spucki«) sowie die Außenbecken des Kombibades Seestraße in Wedding. Erwartet werde ein sommerliches Wochenende mit Temperaturen über 25 Grad. Damit seien mit acht Sommer- und acht ...

Polizeipräsidentin möglich

(dpa). Polizeivizepräsidentin Margarete Koppers soll sich nach einem Bericht der »Berliner Zeitung« für das Spitzenamt der Hauptstadtpolizei beworben haben. Weder Koppers noch die Innenverwaltung wollten sich dazu am Freitag - dem letzten Tag der Bewerbungsfrist - äußern. Unklar blieb auch, wie viele Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen haben. Innensenator Frank Henkel (CDU) wolle sich erst i...

Bernd Kammer

Später und teurer

Noch steht der genaue Schaden nicht fest, doch durch die Verschiebung des Eröffnungstermins auf den 17. März 2013 droht dem Hauptstadtflughafen ein Finanzierungsproblem. Im Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses, der sich gestern in einer Sondersitzung mit dem Debakel befasste, sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), dass der »Finanzierungspuffer für Unvorhergesehenes« deutlich ...

Seite 14

Guillotine bleibt oben

(dpa). Das umstrittene Kunstexperiment um die mögliche Hinrichtung eines Schafes durch das Beil einer Guillotine endete unblutig. Dem Tier geht es gut. Wie die Künstler Iman Rezai und Rouven Materne am Freitag in Berlin mitteilten, sollte ihr Projekt kein Lebewesen gefährden, sondern Gesellschaft und Medien den Spiegel vorhalten. Die beiden Meisterschüler der Universität der Künste hätten sich bew...

ndPlusChristoph Nitz

Wirtschaftliche Ödnis

Viele Gestalter müssten um das berufliche Überleben kämpfen. Der Gestalter Lars Müller zeichnete am Donnerstag auf der Hauptbühne des TYPO Berlin ein düsteres Bild der Kreativbranche. Design sei »eine schlecht entlohnte Dienstleistung«, das Verhältnis zwischen Auftraggeber und Designer sei vom Befehlston geprägt und die Entlohnung sei »heute Schmerzens- oder Schweigegeld«, so Müller weiter. Der in...

Guter Rat wie harte Schläge
Lucía Tirado

Guter Rat wie harte Schläge

Selbst als Tiger von Wedding sollte man Kondome nicht an die Wand pinnen. Nun ist Nina schwanger und völlig durcheinander. In der 78. Folge von »Gutes Wedding, schlechtes Wedding« (GWSW) im prime time theater kommt sie aber gar nicht dazu, ihre Mutter um Rat zu bitten. Die Richterin Clara Fall ist zwar wieder von der Weltreise zurück, aber mit ihrem jamaikanischen Liebhaber beschäftigt. Ansons...

Seite 15

Viel Bier, viel Polizei

Berlin (dpa/nd). Betrunkene und teilweise aggressive Herrentagsausflügler haben die Polizei in vielen Regionen Deutschlands am Donnerstag bis in die Nachtstunden in Atem gehalten. In Brandenburg wurde die Polizei zu insgesamt rund 1000 Einsätzen gerufen. Polizeiangaben zufolge wurden bei einer »Herrentagsveranstaltung« am Falkenhagener See bei Berlin unter anderem der Hitlergruß gezeigt und rechts...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Durch die Hintertür

Die Ankündigung des US-Militärs, Übungsgelände im Gebiet von Mainz zu reaktivieren, sorgt für Aufregung in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Unter anderem geht es um ein Naturschutzgebiet.

Licht aus - LED an
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Licht aus - LED an

Die Wilmersdorfer Max-Eyht-Straße ist eine eher noble Adresse. Geschmückt und beleuchtet wird sie von guten alten Gaslaternen. Zwei der Straßenleuchten gehören nicht recht dazu. Dabei sehen sie den anderen zum Verwechseln ähnlich, bieten gleiches Licht in Helligkeit und Färbung. Sie sind jedoch nicht mit Gas betrieben, sondern mit Strom. Hier hat mit LED-bestückten Aufsatzleuchten bereits Zukunft ...

Provozieren mit dem Hitlergruß

Provozieren mit dem Hitlergruß

Ein Jungnazi, ein Typ mit brauner Gesinnung, ist Sascha S. sicher nicht. Dennoch hat er mit dem Nazigruß und »Heil-Hitler-Rufen« provoziert und provozieren wollen. Und als ein 19-jähriger Berliner Schüler schwarzer Hautfarbe Zivilcourage zeigte, ihn darauf aufmerksam machte, dass so etwas nicht zu tolerieren sei, schlug er sofort zu, brutal mit zwei Bierflaschen, die am Kopf des Opfers zersplitter...

ndPlusJörg Schurig, dpa

Aus der Trickkiste der DDR

Beim Film hat die DDR meisterlich getrickst. Die Produktionen aus dem DEFA-Studio für Trickfilme in Dresden waren weltweit begehrt. Jetzt lagern diese Schätze im Deutschen Institut für Animationsfilm.

Seite 16

Eingelenkt bei Ladenöffnung

Potsdam (epd). Der Konflikt zwischen der Stadt Potsdam und dem Land Brandenburg wegen der Sonntagsöffnung von Geschäften ist beendet. Das Sozialministerium sei sehr zufrieden, dass die Landeshauptstadt sich künftig an die gesetzlichen Vorgaben mit höchstens sechs verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr halten wolle, sagte Sprecher Florian Engels am Freitag. Das Sozialministerium hatte der Stadt im Ap...

NPD sagt Parteitag ab

Dresden/Plauen (dpa/nd). Die rechtsextreme NPD in Sachsen hat ihren für Sonntag in Plauen geplanten Parteitag abgesagt und will nun stattdessen eine Kundgebung in der Innenstadt abhalten. Das teilte die Partei am Freitag mit. Das Landratsamt im Vogtland bestätigte den Antrag auf eine öffentliche Versammlung. Hintergrund für das Scheitern des Parteitages in der Plauener Festhalle waren Auflagen...

Auerhühner ausgesetzt

Bad Liebenwerda (dpa). 27 Auerhühner wurden am Freitag im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft ausgesetzt. Der Förderverein des Naturparks will im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojektes die Chancen für eine Wiederansiedlung in der Region erforschen. Das Vorhaben sei »beispielhaft für unsere Anstrengungen, den Verlust an Artenvielfalt zu stoppen«, sagte Umweltministerin Anita Tack (LINKE). ...

Ibraimo Alberto legt Einspruch ein

Bernau (dpa). Der ehemalige Ausländerbeauftragte der Stadt Schwedt hat nach dem Freispruch eines 19-jährigen Fußballers Berufung eingelegt. Der junge Mann soll den gebürtigen Mosambikaner Ibraimo Alberto und dessen Sohn im März 2011 rassistisch beschimpft und mit dem Tod bedroht haben. Das Amtsgericht Bernau hatte den Angeklagten aber in der vergangenen Woche freigesprochen. Wie ein Sprecher des G...

Tests im Fall Jalloh werden ausgeweitet

Magdeburg (dpa/nd). Der Asylbewerber Oury Jalloh, der 2005 bei einem Brand in einer Polizeizelle in Dessau (Sachsen-Anhalt) ums Leben kam, könnte Experimenten zufolge trotz Fesselung das Feuer selbst entfacht haben. Auf der Grundlage von Versuchen in der Polizeizelle am 16. Mai sagte ein Brandsachverständiger am Freitag am Landgericht Magdeburg: »Es war möglich, die Matratze zu öffnen, und man hät...

Gleise ins Nichts

Der Autoverkehr ist in jedem Sommer das große Problem der Halbinsel Darß in Mecklenburg-Vorpommern. Um Abhilfe zu schaffen, hoffen Touristiker und Verkehrsplaner auf die Darß-Bahn. Und ein weiteres Darß-Problem ist zu klären: die Hafenfrage.

ndPlusAndreas Fritsche

Blasmusik in Uniform kostet Geld

Drei Pfingstkonzerte gibt das brandenburgische Landespolizeiorchester am 27. und 28. Mai. Es spielt dann im Potsdamer Mövenpickrestaurant sowie im Tierpark und im Zoo Berlin. Mehr als 200 Auftritte im Jahr absolvieren die 47 Musiker in Uniform unter Leitung von Christian Köhler. Der Landtagsabgeordnete Jürgen Maresch (LINKE) hat im Grunde nichts dagegen. Das Orchester sei ein »wirklich guter Klang...

Pfarrer und Schamane
Rudolf Stumberger, München

Pfarrer und Schamane

Die bayerische Provinz ist weltläufig geworden: Die katholische Kirche ist bei weitem nicht mehr die einzige Institution, die spirituelle Angebote macht.

Seite 17
Plan B
Christina Matte

Plan B

Stadt und Land haben den grünen Schirm aufgespannt. In engen Straßen und breiten Alleen, weitläufigen Park- und Gartenanlagen, Waldstücken und Obstplantagen, an Flüssen, Bächen und Feldrainen entfalten Bäume ihre Kronen. Sie spenden Schatten, Früchte, Düfte, speisen Bienen, beherbergen Vogelnester, brechen den Wind, fangen den Staub, produzieren Sauerstoff, veratmen Kohlendioxid und - erfreuen uns...

Seite 18

Die Menschen begehren auf, und das ist auch gut so

Heiner Geißler hat ein neues Buch geschrieben: »Sapere aude! Warum wir eine neue Aufklärung brauchen« (Ullstein, 157 S., geb., 16,99 €). Darin begründet der studierte Philosoph und Jurist (Jg. 1930), warum die Menschen das Vertrauen in die Politik verloren haben: weil die Politiker die Demokratie den Finanzmärkten auslieferten und eine intransparente Staatsbürokratie die Bürger bevormundet. Der CDU-Politiker und Mitglied von attac ruft uns alle mit Immanuel Kant auf: Habe den Mut, dich deines Verstandes zu bedienen! Mit Dr. Heiner Geißler sprach Karlen Vesper.

Seite 20
Urheber
Bernd Zeller

Urheber

Derzeit findet eine gesellschaftliche Debatte über Gegenwart, Zukunft und Plusquamperfekt des Urheberrechts statt. Nicht nur durch das Internet ist alles in Frage gestellt, was überkommenen Urheberschutz betrifft, weil der Nutzer interaktiv teilnimmt, auch wenn er nur kopiert, sondern auch dadurch, dass demnächst die Piratenpartei die Regierung übernimmt, so dass niemand zu den Ewiggestrigen gezäh...

Revolution in Flensburg

Revolution in Flensburg

»Revolution in Flensburg« - mit diesem Titel hat die ADAC-Zeitschrift die neue Regelung der »Punkte« kommentiert, welche Verkehrssündern unter Umständen den Führerschein kosten. Gelegenheit, sich Gedanken über ein psychologisches Phänomen zu machen, das in mehrfacher Hinsicht mit Flensburg, dem ADAC und dem Automobil zu tun hat: die manische Abwehr. Die Manie ist ein seelischer Zustand, in dem...

Martin Koch

Es war einmal ...

Als die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm im Jahr 1812 den ersten Band ihrer »Kinder- und Hausmärchen« veröffentlichten, hatten sie als Leser zunächst Erwachsene im Blick. Doch bald stellte sich heraus, dass auch Kinder von den Märchen angetan waren, die man aus diesem Grund in den folgenden Ausgaben »entschärfte«. Direkte sexuelle Anspielungen wurden dabei ebenso getilgt wie Verstöße gegen die bürge...

Seite 21
ndPlusHans-Dieter Schütt

Fantasielos?

Alle Dramatik ist auch die Geschichte ungleicher Brüder. Von Kain und Abel über Shakespeares Edward und Edmund im »Lear« bis zu Schillers Karl und Franz Moor. Die Feindschaft, das Prinzip kämpfender Oppositionen - es wurzelt im Familiären, es sind die zwei Seelen, ach, in einer einzigen Brust. Wie Simplex und Implex. Simplex? So bezeichnet man ein einfaches, nicht zusammengesetztes Wort. Und I...

Seite 22
ndPlusHeidi Diehl

Fast 200 Geschichten

Das hatten wir noch nicht: Fast 200 Leserinnen und Leser haben ihre Geschichte unter dem Motto »Reiselust und Welt-Anschauung« aufgeschrieben und zum 10. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb eingeschickt. Haben Sie ganz herzlichen Dank dafür! Jetzt hat die Jury die schwere Arbeit, daraus die zehn auszuwählen, die dann am 30. Mai, ab 18 Uhr, im Münzenbergsaal im nd-Gebäude in Berlin, Franz-Me...

Aufwachen im »Knusperhäusel«
Heidi Diehl

Aufwachen im »Knusperhäusel«

Obercunnersdorf aus der Vogelperspektive betrachtet, weckt unwillkürlich Erinnerungen an die Modellhäuschen auf der Eisenbahnanlage aus Kinderzeiten - Häuser wie von Künstlerhand erschaffen, alles wirkt wie frisch gewaschen, dazwischen grün, viel grün und auch die Kirche mittendrin fehlt nicht. 2021 ist es 800 Jahre her, seit der Ort erstmals erwähnt wurde. Doch solange sollte man einfach nicht wa...

Hisatos Großmutter

Hisato war wie mein Bruder. Ich fühlte mich wohl bei ihm in der Familie, bei der ich als Austauschschüler in Japan herzlich aufgenommen wurde. Während meines Aufenthaltes starb Hisatos Großmutter. Als Mitglied der Familie durfte ich an der buddhistischen Beerdigungszeremonie, die drei Tage dauerte, teilnehmen und bekam wie Hisato schulfrei. Als alle Verwandten am Sterbeort der Großmutter einge...

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

18. Mai 1652: Als erste nordamerikanische Kolonie erlässt Rhode Island eine Verordnung gegen die Sklaverei. 19. Mai 1902: In Berlin wird der Deutsche Tennis-Bund gegründet. 20. Mai 1862: Mit ihrem Heimstätten-Gesetz (Home Rule) schafft die US-Regierung die Grundlage für die Okkupation von Indianerland durch weiße Siedler. 21. Mai 1927: Nach über 33-stündigem Nonstopflug von New York über ...

ndPlusMartin Stolzenau

Fichte

Er plante eine staatlich organisierte Nationalerziehung ohne Standesprivilegien, gewiss auch aus der Erfahrung, aus ärmlichsten Verhältnissen kommend nur mit Hilfe eines Mäzens eine umfangreiche Schulbildung erlangt zu haben. Vor allem aber gilt er als einer der herausragenden Vertreter der deutschen idealistischen Philosophie. Johann Gottlieb Fichte wurde am 19. Mai 1762 in Rammenau bei Bisch...

Peter Fisch

Wandern über dem Abgrund

Es scheint eine Widersinnigkeit zu sein. Jakob van Hoddis, der eigentlich Hans Davidsohn hieß, gehört zu den großen, aber weitgehend unbekannten Berühmtheiten der deutschen Literatur jüdischer Herkunft. Am 16. Mai 1887 in Berlin geboren, begann er schon 1901 Gedichte zu schreiben, damals das Städtische Friedrichsgymnasium besuchend. Das folgende Architekturstudium in München brach er ab, arbeitete...

Die Vorzüge bäuerlicher Solidarökonomie
ndPlusJörg Roesler

Die Vorzüge bäuerlicher Solidarökonomie

Als im Sommer 1952 gemäß der Aufforderung der 2. Parteikonferenz der SED die ersten Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) entstanden, stellten diese für Deutschland ein Novum dar. In der Zirkulationssphäre hatte diese Organisationsform des freiwilligen Zusammenschlusses zur Wahrnehmung wirtschaftlicher Interessen der Beteiligten bereits eine mehr als hundertjährige Tradition, aber...

Seite 24
ndPlusMartin Hatzius

Über das Ende hinaus

Der Aufbewahrungsort für die Kunst einer Sängerin, eines Sängers war lange Zeit nichts anderes als die Erinnerung. Erst im 20. Jahrhundert wurden Techniken der Tonaufnahme entwickelt, die den Gesang aus dem Augenblick seiner Darbietung lösten. Obgleich der Bariton Dietrich Fischer-Dieskau seine beispiellose Karriere als Lied- und Opernsänger vor zwanzig Jahren beendete, bleibt seine ausgeprägt dif...

Kristallischer Dunst, steinerner Raureif
Uwe Stolzmann

Kristallischer Dunst, steinerner Raureif

»Ich schreibe, wo immer ich bin«, sagte er einmal. »Auch im Flugzeug oder im Hotelzimmer. Ich will bei der Arbeit das Leben um mich herum hören.« Carlos Fuentes, Jahrgang 1928, liebte das Reisen, die Wanderung zwischen den Kulturen. Geboren wurde er in Panama, in Genf und Mexiko hat er Jura studiert, er war Mexikos Botschafter in Paris und hielt Vorlesungen in Harvard. Ja, er schätzte den steten W...

Hans-Dieter Schütt

Im Instabilen liegt alle Hoffnung

Perfektion beglückt. Und zugleich droht sie mit Langeweile. In der Kunst, im Leben - und beim Fußball. Dann sitzen wir vorm Fernseher und erwarten in spannungsloser Ruhe genau das, was doch aber von vornherein absehbar ist. So kennt auch der Sport seine Agonie der Spitzenklasse, und gesteigert wird sie womöglich durch eine Gleichgültigkeit des Gegners, der ja ebenfalls von Beginn an weiß, welche w...

Seite 25

Reim auf die Woche

»Europa« besteht zu zwei Dritteln aus Geld,bis »pa« mit Getöse vom »Euro« abfällt.Die Neuwahlen, Griechenland, kannst du dir sparen;den Euro nicht wert, wert zur Hölle zu fahren. Ein Blitz trifft Hollande kurz vorm Himmelfahrtstage,ein Grollen Herrn Röttgen (die Wahlniederlage).Ein Irrglaube, je in Berlin weich zu landen:In Schönefeld hat man die Zeichen verstanden. Ganz - pa! - ohne Merke...

PLATTENBAU
ndPlusAndré de Vos

PLATTENBAU

Seit der WDR-»Rockpalast« in den Siebzigern eine Serie europaweit live übertragener Abend- und Nachtshows begann, war das für viele Jugendliche und Musikkonsumenten jeweils im Frühjahr und Herbst das Fernsehereignis des Jahres. Partys und Musikanlagen wurden um das Ereignis herum gebaut, bereit, die Shows komplett aufzunehmen und abzufeiern. Als ZZ Top am 20. April 1980 als Headliner für 4 Uhr...

Thomas Grossman

Disco-Queen

Weltberühmt wurde Summer 1975 mit dem lasziven 17-Minuten-Disco-Song »Love To Love You Baby« - einem »Marathon der Orgasmen« (»Time«). Jemand hat mitgezählt: 22 Orgasmen hat die Sängerin in dem Song imitiert. Ihre Musik verband Schwarze und Weiße, Schwule und Heteros. Sie verkaufte 120 Millionen Platten, hatte unzählige Nummer-Eins-Hits und gewann fünf Mal den Grammy. Am Donnerstag ist die frühere...

Im Zeitraffer
Gunnar Decker

Im Zeitraffer

Das Leben ist ein Terrarium, in dem die Wünsche eine Weile künstlich am Leben gehalten werden. Dem sehen wir hier zu: dem Wachsen und Sterben dessen, was unser Leben ausmacht. Ein Weile wenigstens. Das Geschehen dieses Abends: hinter Glas. Die Grenzen sind zwar durchsichtig, aber darum doch nicht durchlässig. In der gläsernen Box spielen sieben Kinder auf der Grenze zur Pubertät sich selbst in...

Seite 26

DOKfilm: Stille in der Dunkelheit

Sie können weder hören noch sehen, den Taubblinden fehlen damit zwei der wichtigsten Sinne zum Erfassen der Welt. Der Filmemacher Wolfram Seeger hielt sich im Sommer 2000 zwei Monate in einer Einrichtung für Taubblinde, dem Oberlinhaus in Babelsberg, auf, sprach mit Betreuern und Angehörigen. Sein Film »Taubblind« (2001) vermittelt einen Einblick in die Welt der Stille und Dunkelheit. Zum Weit...

OUT of SPACE: Der Kunde haftet

Die Idee der Schwarmintelligenz nimmt allmählich groteske Züge an. Die Weisheit der Vielen, mag sie beim Online-Lexikon Wikipedia noch funktionieren, soll jetzt auch in der kommerziellen Produktentwicklung genutzt werden. Crowdsourcing nennt sich das dann: Auf Internet-Plattformen stellen Unternehmen ihre Produktideen skizzenhaft vor. Anschließend darf die Netzgemeinde darüber diskutieren, wie etw...

Der ganz reale Irrsinn

Am 28. Mai ist es 25 Jahre her, dass der Jüngling Rust mit seinem kleinen Flugzeug gen Osten aufbrach, um das große Sowjetreich der Lächerlichkeit preiszugeben. Schon immer waren es die Verrückten, die dem Irrsinn den Spiegel am Besten vorhalten konnten. Unerkannt flog Mathias Rust damals über viele tausend Kilometer nach Moskau. Die sowjetische Flugabwehr versagte. Das wäre heutzutage aufgrund...

Heiko Hilker

BLOGwoche: Was ist geistiger Diebstahl?

»Tagesthemen«-Moderator Tom Buhrow freut sich über die Initiative zum Schutz des Urheberrechts. »Hier wird ein wichtiges Zeichen gegen den Diebstahl geistigen Eigentums gesetzt«, so lässt er sich vom Tagesspiegel zitieren. Ist das öffentlich-rechtliches Niveau? Wie sieht für Tom Buhrow der Diebstahl »geistigen Eigentums« aus? Hat er schon einmal sich im Strafgesetzbuch angesehen, wie Diebstahl ...

ndPlusJan Freitag

»Warten auf den Mann aus Wedel«

Schwierig - das Wort hört man oft, an diesem Tag in Berlin-Mitte. Schwierig sei es gewesen, mit ihm in Kontakt zu treten, sagt die Fernsehredakteurin Esther Schapira. Schwieriger sei es geworden, einen Interviewtermin zu finden, ergänzt Regisseurin Gabriele Denecke. Richtig schwierig hätten sich nämlich die Honorarverhandlungen gestaltet, lässt die Produktion verlauten. Deren Chef Christian Beetz ...

ndPlusKatharina Dockhorn

Schielen nach der Quote

Regina Ziegler ist sauer, und selbst der verantwortliche Redakteur des ZDF stimmt in ungewohnter Offenheit in ihr Klagelied ein. Gemeinsam hatten sie die Tragikkomödie »Komm schöner Tod« für einen Sendeplatz um 20.15 Uhr konzipiert. Doch Chefredakteur Peter Frey verbannte den gelungenen Film von Friedemann Fromm, der von Sterbehilfe, Pflege und Schönheitswahn in einer alternden Gesellschaft in nah...

Seite 27

LINKE: Was macht der Osten anders als der Westen?

Die LINKE hat bei den vergangenen Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen Schiffbruch erlitten. Beide Male scheiterten die Genossen an der Fünf-Prozent-Hürde und flogen aus den Landesparlamenten. Auch bei der Abstimmung Ende März im Saarland verlor die Linkspartei an Zustimmung. Zwar bleibt sie im Landesparlament, verlor aber rund fünf Prozentpunkte im Vergleich z...

Seite 28
Im ältesten Maya-Kalender lesen

Im ältesten Maya-Kalender lesen

US-Archäologen haben in Guatemala die bislang ältesten astronomischen Maya-Kalender gefunden. Die in einem ausgegrabenen Haus in der historischen Stätte Xultún entdeckten Mauer-Inschriften stammten aus dem neunten Jahrhundert, erklärte der Archäologe William Saturno von der Universität Boston. Die Mauern in einem Teil des Hauses seien mit eingravierten Zeichen bedeckt gewesen, ein Großteil davo...

Lebenselixier?

Heidelberg/Madrid (dpa/nd). Eine Gentherapie hat erwachsenen Mäusen zu einem längeren Leben verholfen. Die Behandlung verlangsamt das Altern und bessert die Gesundheit der Tiere, wie eine Studie am Spanish National Cancer Research Centre in Madrid ergab. Die Forscher hatten mit Hilfe der Gentherapie das Enzym Telomerase in den Zellen der Mäuse entstehen lassen. Dieses bremst die Alterung der Chrom...

Landarbeiter und Akademiepräsident
ndPlusRosi Blaschke

Landarbeiter und Akademiepräsident

Die deutsche Agrarwissenschaft hat nach der politischen Wende einen echten Verlust erlitten - als die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR, gegründet 1951, zerschlagen wurde. International anerkannte wissenschaftliche Leistungen wurden damit - politisch motiviert - ins Abseits gestellt. Der zweite Präsident der Akademie, nach dem renommierten Pflanzengenetiker Hans Stubbe, beging...

ndPlusMartin Koch

Gebrochene Symmetrie in der Mikrowelt

Die Geschichte der fragwürdigen Nobelpreis-Entscheidungen ist lang. Und mehrfach waren davon Frauen betroffen. Bekanntestes Beispiel ist die österreichische Physikerin Lise Meitner, die von 1934 bis 1938 zusammen mit Otto Hahn und Fritz Straßmann in Berlin Uran mit Neutronen beschoss. Diese Versuchsreihe gipfelte im Dezember 1938 in der Entdeckung der Kernspaltung. Zu jener Zeit hatte Meitner wege...

Seite 29
ndPlusHeiko Frings

Kampf um die Burg

Es ist das Standardszenario vieler Spiele für Vielspieler: Als Fürsten führen wir unsere Ländereien zu wirtschaftlicher Blüte. Schauplatz ist dieses Mal das Loiretal des 15. Jahrhunderts, wo wir rund um »Die Burgen von Burgund« durch Handel, Viehzucht und gesellschaftlichen Fortschritt Siegpunkte sammeln. Fünf mal fünf Runden hat jeder von uns Zeit, um die einsame Burg in der Mitte seines leeren A...

Wissen, punkten, gewinnen

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Die drei Gewin...

Sieg verfehlt
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Sieg verfehlt

Kürzlich gewann das Team OSG Baden-Baden zum 7. Mal in Folge die Bundesliga. In der letzte Runde der Meisterschaft setzte die OSG ihren Besten ans Brett eins: Weltmeister Viswanathan Anand (Indien; 42). Es war Anands letzte offizielle Partie vor der WM. Und Rainer Buhmann (SV Hockenheim; 31) war einem Sieg gegen ihn nahe. Anand, Viswanathan (ELO: 2799) - Buhmann, Rainer (2614) [D15- Slawische...

Waghalsige Hasensprünge auf dem Balkon
ndPlusProf. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe

Waghalsige Hasensprünge auf dem Balkon

Bei einem gärtnerischen Arbeitseinsatz hörten es die Klassenkameraden Achims im Gras fiepen, und im nächsten Augenblick flüchtete ein Hase. Zurück blieb ein Hasensäugling, den die Jungen nicht nur betrachteten, sondern auch anfassten. Eine Abdeckung mit Gras war am nächsten Morgen unberührt, das heißt das nächtliche Säugen, meist das einzige in 24 Stunden, war ausgeblieben. Achim nahm daher das of...

René Gralla

Gewichtige Argumente fürs Mittanzen

Du bist dabei, wenn du schön und schlank bist (und natürlich obendrein die passenden Klamotten trägst): Das ist nicht selten die Formel, die darüber entscheidet, ob Pistengänger die berüchtigten Gesichtskontrollen an den einschlägigen Anlaufpunkten der Partyszene am Wochenende bestehen. Gegen diesen Zwang zur Stromlinienförmigkeit setzen jetzt Ü-100-Partys ein Zeichen. Wie unlängst in Hamburg: Die studierte Kulturwissenschaftlerin Ulrike Bartos, 42, hat dort gefeiert mit fröhlichen Verweigerern, die auf Diätpläne pfeifen.

Seite 30
Heiße Steppe Burgenland
Alexander Richter

Heiße Steppe Burgenland

Man muss nur wissen wo. Elke Schmelzer weiß das! Für die Biologin und Outdoor-Expertin ist der Seewinkel im Welterbe-Naturpark Neusiedler See das zweite Zuhause. Sie weiß, wo die ungarischen Steppenrinder gerade grasen, wo sich die Przewalski Urwildpferde verstecken, sie bremst für einen angefahrenen Feldhamster, und sie kennt den Ort, wo die Mangalitza-Mama gerade Ferkel wirft. Nur den sich selte...

Seite 31
Erlesene Städte
ndPlusHeidi Diehl

Erlesene Städte

Wissen Sie, wem der Pariser Starkoch Escoffier sein berühmt gewordenes Dessert Pfirsich Melba widmete? Oder welches Wiener Kaffeehaus Thomas Bernhard zum zweiten Wohnzimmer wurde? Vielleicht wollten Sie auch schon immer mal herausfinden, wo sich die Kanzlei von »Liebling Kreuzberg« befand? Ihre Neugier kann nun endlich gestillt werden. Lesend! Denn seit Mai gibt es eine neue Reihe im Verlag Tr...

Im Zwergstaat der Dilettanten-Kicker
Stefan Brünjes

Im Zwergstaat der Dilettanten-Kicker

Europas beste Fußball-Nationalmannschaften dribbeln bald um den Titel. Europas schlechtestes Team bolzt in San Marino. Besichtigen sollte man die Truppe allerdings erst nach allen anderen Sehens- und Merkwürdigkeiten dieser ältesten Republik der Welt. Null Punkte, Platz 53 - letzter in der Europarangliste. Und null Punkte auf Platz 206 - Schlusslicht der FIFA-Weltrangliste: Kein Zweifel, San ...

Seite 32

Eva Strittmatter: Glück

Solange wir leben, streben wirNach dem Sättigungsgrad von Glück,Bei dem wir verstummen.Kehren die Worte zurück,Sind wir schon aus der Woge heraus,Die uns von uns befreit.Spricht man das Glück mit Worten aus,Ist es von uns schon weitEntfernt. Wir suchen schonNach dem neuen Aufschwung ins Nichts.Glück ist die Explosion von ZeitAn der Überfülle des Lichts. ...