Seite 1

Unten links

Musiker wollen am heutigen Welttag der kulturellen Vielfalt protestieren. Nein, nicht gegen die EU-Richtlinie, nach der nun auch sie vor ihrer Musik geschützt werden sollen. Europas Beamten fanden heraus, dass 120 Dezibel bei Konzerten nicht selten sind. Das sei lauter als ein Presslufthammer. Da Geiger, Trompeter oder Schlagzeuger mit Kopfhörern wie Straßenarbeiter eine Lachnummer wären und zudem...

Notbremse

Die Grünen haben es in ihren noch rebellischen 1980er Jahren dreimal vorgemacht: mit einem Frauenvorstand in der Bundestagsfraktion und der Westberliner Alternativen Liste und einer Frauenliste zur Hamburger Bürgerschaft. Die männerdominierten Konflikte wurden vorerst gebändigt, die Partei mobilisierte ihren emanzipatorischen Willen - und sogar die Wahlergebnisse besserten sich. Nun suchen einige ...

SYRIZA-Chef trifft sich mit Spitzen der LINKEN

Athen (AFP/nd). Der Chef des linksradikalen griechischen Parteienbündnisses SYRIZA, Alexis Tsipras, kommt zu Gesprächen mit LINKEN-Politikern nach Berlin. Nach einem Treffen mit seiner Bewegung nahestehenden Politikern in Paris am heutigen Montag werde Tsipras am Dienstag in Berlin mit LINKEN-Vorsitzenden Klaus Ernst und dem Vorsitzenden der Bundestagsfraktion, Gregor Gysi, zusammentreffen, teilte...

Ines Wallrodt

Sieg für Blockupy

Auch in der Bundesrepublik wächst der Protest gegen eine ungerechte Krisenpolitik in Europa.

ndPlusUwe Kalbe und Aert van Riel

Wagenknecht sagt Bartsch ab

Je knapper die Zeit bis zum Bundesparteitag Anfang Juni in Göttingen wird, desto aufgeregter die Diskussion über die offene Führungsfrage, die dieser entscheiden soll. Das Wochenende schuf keine Klarheit, ließ aber Stimmungen klarer erkennen.

Seite 2
Martin Ling

Punktsieg für Angela Merkel

Die erste Etappe des Gipfelmarathons ist vorbei. In Camp David trafen sich am Freitag und Sonnabend die Staats- und Regierungschefs der G8. Zu den G8 gehören die USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, Japan und Russland. Seit Sonntagabend tagt der NATO-Gipfel in Chicago, ab Mittwoch wird beim EU-Gipfel in Brüssel über Wege aus der Krise diskutiert. Die Vorlage vom G8-Gipfel ist ein ergebnisarmes Abschlusskommuniqué, das wirtschaftspolitisch alles für möglich erklärt.

Seite 3
ndPlusInes Wallrodt und Fabian Lambeck, Frankfurt am Main

»Alles gegeben, alles gewonnen«

Am Ende verneigt sich der prominente Globalisierungskritiker Michael Hardt vor den Frankfurter Aktivisten. »Magische Fähigkeiten« hätten sie, ruft der Co-Autor von »Empire« den Versammelten zu. »Ihr habt es geschafft, dass die Banker die Banken selbst dicht machen, die Polizei überzeugt, die Straßen zu blockieren, den Provokationen widerstanden und die Demonstration ruhig zu Ende geführt.« Tau...

Seite 4

G8 mit Lippenbekenntnissen

Die G8 blieben sich in Camp David treu: Trotz aller vollmundigen Ankündigungen seit der Pleite von Lehman Brothers 2008, mit einer gemeinsamen Strategie das Primat der Politik über die Wirtschaft und die Finanzmärkte zurückzugewinnen, bleibt es bei Stückwerk. Jedes Land tüftelt an seinen eigenen Konzepten. So richtig es ist, dass es keine wirtschaftspolitische Blaupause gibt, die den untersch...

Richtige Antwort

Die europäischen Aktionstage gegen die Verarmungspolitik der Europäischen Union fanden mit einer großen Demonstration ihr Ende. In Frankfurt zeigte sich einmal mehr, dass Politik und Polizei bei Bedarf verfassungsmäßige Rechte außer Kraft setzen. Mit dem Hinweis auf mögliche Krawalle untersagte die Stadt Frankfurt beinahe alle geplanten Veranstaltungen. Die Polizei erteilte zudem Aufenthaltsverbot...

Die Letzten

Da hat sich ganz schön was angesammelt. Schon jetzt müsste alle sieben Minuten ein Container-LKW über die Grenze fahren, um das ganze militärische Zeug bis zum versprochenen Abzugstermin Ende 2014 aus Afghanistan zu schaffen. Das Land hat bekanntermaßen keinen Seehafen. Im Westen grenzt es an Iran, das wegen des sogenannten Atomstreits von der NATO boykottiert wird. Im Osten ist Pakistan alles and...

ndPlusThomas Blum

Santé!

Früher hätte man zu Recht gefragt: Was treibt so einer eigentlich in der CDU? Zu einer Zeit, als gestandene Wehrmachtshaudegen wie Alfred Dregger in der Partei noch etwas zu melden hatten, hätte einer wie Altmaier als Weichling gegolten, dem man besser nicht einmal die Portokasse überantwortet. Heute legt so einer eine stramme Parteikarriere hin. Doch dass der Saarländer von allen gelobt wird, sol...

Feudalisierung
Harry Nick

Feudalisierung

Seit dem 2008 erschienenen Buch »Reichtum ohne Leistung. Die Feudalisierung der Schweiz« von Hans Kissling wird das Wort »Feudalisierung« öfter gebraucht als Name für Veränderungen in der Welt der Reichen und Mächtigen. Der »Geldadel« bildet die oberste Gesellschaftsschicht im heutigen Kapitalismus, die in der Tat viel weniger mit dem Kapitaleigner in der Gestalt eines Unternehmers gemein hat als ...

Seite 5
Reimar Paul

Keine Schonzeit für Altmaier

Die Atomkraftgegner gewähren Peter Altmaier keine Schonzeit. Bürgerinitiativen und Verbände sowie Grünen- und LINKE-Politiker reagieren ungeduldig auf den Wechsel an der Spitze des Bundesumweltministeriums.

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Ruf nach Oskars »roter Kante«

Auf einer gemeinsamen Regionalkonferenz der LINKE-Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland haben sich die Mitglieder am Wochenende für eine Rückkehr von Oskar Lafontaine an die Parteispitze und eine »klare rote Kante« in der inhaltlichen Positionierung auf dem bevorstehenden Bundesparteitag ausgesprochen.

Seite 6

Autobombe in Ostsyrien explodiert

Damaskus (AFP/nd). Bei einem Autobomben-Anschlag in der Stadt Deir Essor im Osten Syriens sind am Samstag in der Nähe mehrerer Geheimdienstbüros und eines Militärkrankenhauses nach Angaben syrischer Medien neun Menschen getötet worden. Das syrische Fernsehen sprach von einem Terroranschlag. Das Auto sei von einem Selbstmordattentäter gesteuert worden, der 1000 Kilogramm Sprengstoff zur Explosion g...

Anschlag auf Schule

Nach einem Bombenanschlag auf eine Berufsschule in Süditalien sind nach Presseberichten zwei Verdächtige verhört worden. Die Ermittler gehen von einem terroristischen Hintergrund aus, meldete der »Corriere della Sera« am Sonntag.

Einig über Fall Chen

Mit der Ausreise des chinesischen Bürgerrechtlers Chen in die USA haben Peking und Washington einen Ausweg aus ihrer diplomatischen Krise gefunden.

Föderales in Frage gestellt

Berlin (nd-Heilig). Bei der Debatte um Schlussfolgerungen aus den Terrormorden des »Nationalsozialistischen Widerstandes« (NSU) drohen Teile des föderalen Systems auf der Strecke zu bleiben. Der Obmann der Union im NSU-Bundestagsuntersuchungsausschuss, Clemens Binninger, kritisierte am Wochenende in der »Welt«: »Jedes Land ermittelte für sich, für jedes Land war eine andere Staatsanwaltschaft zust...

ndPlusVelten Schäfer

Weißer Ritter gesucht

Für das insolvente »G 8«-Hotel sollen erste Interessenten auftaucht sein. Doch nach bisheriger Lage müssten sich diese eng mit der »Fundus«-Gruppe absprechen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derweil wegen Insolvenzverschleppung.

Seite 7

Erdbeben in Norditalien

Rom/Ferrara (dpa/nd). Bei einem heftigen Erdbeben sind in Italien mehrere Menschen in den Tod getötet worden. Das erste Beben der Stärke 5,9 erschüttert am Sonntag um 4.04 Uhr die Region Emilia-Romagna. Es war in weiten Teilen Norditaliens zu spüren. Mindestens drei Arbeiter kamen in den Trümmern ihrer Fabriken ums Leben, wie Medien wenige Stunden nach dem Beben berichteten. Das Fernsehen zeigte s...

ndPlusKarin Leukefeld

Ankara ärgert Bagdad

Bei einer Anschlagsserie auf einem Markt in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Freitag mindestens fünf Menschen getötet worden. 31 weitere seien verletzt worden, als es auf dem Markt drei aufeinanderfolgende Explosionen gegeben habe, hieß es von Ärzten und aus Sicherheitskreisen. Unter den Verletzten seien etwa 20 Minderjährige.

Hilmar König

Toten Punkt überwunden

Unter Führung des maoistischen Premierministers Bhattarai ist am Mittwoch in Nepal eine Regierung der nationalen Einheit vereidigt worden. Sieben Minister Parteien wurden neu in das 20 Mitglieder umfassende Kabinett aufgenommen.

ndPlusWolfgang Kötter

Bremsklotz Raketenschirm

Russlands neu gewählter Präsident Wladimir Putin fehlt beim G8- wie beim NATO-Gipfel und begründete sein Fernbleiben mit dringenden Aufgaben bei der Regierungsbildung. Der wahre Grund aber ist wohl ein anderer: der Streit zwischen Moskau und dem Westen über eine gemeinsame Raketenabwehr für Europa.

Seite 8
Groteske oder Königsweg

Groteske oder Königsweg

Der Streit um die künftige Parteispitze der LINKEN eskaliert. Die potenziellen Kandidaturen von Dietmar Bartsch und Oskar Lafontaine entzweien die Flügel. Am Sonntag sammelten auf einer Konferenz »Freiheit durch Sozialismus« die Anhänger Lafontaines ihre Kräfte, auf ersten Regionalkonferenzen diskutierten die Landesverbände des Saarlands und von Rheinland-Pfalz sowie in Baden-Württemberg über die ...

Seite 9

Facebook rumpelt an die Börse

New York (dpa/nd). Facebook hat nach hochgesteckten Erwartungen nur ein glanzloses Börsendebüt geschafft. Die Aktie blieb beim Ausgabepreis von 38 Dollar. Offenbar hielten nur massive Stützungskäufe der beteiligten Banken den Kurs und verhinderten eine Blamage. Am Ende des Tages schloss das Papier am Freitag nur 23 Cent höher. Am Freitag sprang der Kurs auf 42 Dollar, doch dann ging es schnell abw...

Opelbetriebsrat droht mit Kürzung

Der Opel-Gesamtbetriebsrat droht bei Produktionsvelagerungen ins Ausland damit, den Beitrag der Belegschaft an der Konzernsanierung zu kappen. Zudem gibt es neue Diskussionen, dass nach dem Astra auch der Zafira verlegt werden. Das würde das Bochumer Werk in Gefahr bringen.

Jörg Meyer

Mit Abstrichen

Nach Wochen endlich eine Einigung: Die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie erhalten 4,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Das ist ordentlich. Doch bei ihren qualitativen Forderungen musste die IG Metall dicke Kröten schlucken.

Ein langer Weg für 3,26 Euro Fahrgeld
Rudolf Stumberger

Ein langer Weg für 3,26 Euro Fahrgeld

Der Sachbearbeiter habe falsch gerechnet, das Jobcenter muss Reisekosten nachzahlen, urteilte das Gericht. Der Klageweg ist für Harzz-IV-Betroffene oft der einzige Weg, zu ihrem Recht zu kommen.

Seite 10

Taub durch Seemanöver

Immer wieder stranden Wale an den Stränden dieser Welt. Über die Gründe wird schon seit Langem gerätselt. Meeresbiologen und Umweltschützer haben allerdings schon lange zwei Hauptverdächtige: die Sonar-(Schall-)Ortungssysteme von U-Booten, Kriegsschiffen und Fischern sowie generell Lärmquellen aus Schifffahrt und Rohstoffsuche am Meeresgrund. Wie das Internet-Magazin »Schattenblick« vergangene...

Bittere Konkurrenz für Siebenpunkt
ndPlusWalter Schmidt

Bittere Konkurrenz für Siebenpunkt

Der seit einigen Jahren in Europa massenhaft auftretende Asiatische Marienkäfer hat es in sich: Sein Blut macht ihn gegen Krankheitserreger robuster als die heimischen Marienkäfer. Blattläuse vertilgt auch er gerne, doch kann er den Wein vergällen, wenn er in den Most gerät.

Ralf Klingsieck, Paris

Grünes Konfliktfeld?

Überraschung: Frankreichs neue Regierung hat zwar auch eine grüne Ministerin, doch das Umweltressort ging an eine Sozialistin.

Dürre Wasserflöhe im Polarmeer
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Dürre Wasserflöhe im Polarmeer

Die vom erwärmten Klima verschobene Eisgrenze um Grönland hat die Zuwanderung atlantischer Wasserflöhe begünstigt - mit negativen Folgen für heimische Fische und Krabben, wie dänische Forscher herausfanden.

Seite 11

Prügel für den Helfer

(dpa). Ein 28-Jähriger ist auf einem U-Bahnhof in Berlin-Kreuzberg verprügelt worden, weil er einer Frau helfen wollte. Der Mann habe am Samstag drei Unbekannte davon abhalten wollen, eine 22-jährige Frau zu belästigen, teilte die Polizei mit. Nach einem anschließenden Streit hätten ihn mindestens zwei Männer von hinten angegriffen. Der 28-Jährige sei ins Gleisbett gestürzt. Die Täter flüchteten. ...

Schnelles LTE startet Juni

(dpa). Die Telekom startet einem Bericht zufolge im Juni die schnelle Mobilfunktechnik LTE in Berlin. »Das bedeutet, dass wir unseren Kunden dann unterwegs auf dem Tablet oder Laptop eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit bieten können«, sagte Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme dem »Tagesspiegel«. LTE-fähige Handys würden im Sommer in die Läden kommen. Wegen der großen Bandbreite werde die T...

Tagespflege vereinfacht

(dpa). Für die Berliner Tagespflegeeltern gibt es neue und vereinfachte Hygienevorschriften. Sie sollen den umstrittenen Leitfaden ablösen, den die damalige Gesundheitsverwaltung 2011 herausgegeben hat. »Wir haben jetzt eine völlig vernünftige Lösung mit allen Beteiligten gefunden«, sagte Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU). Die neue Regelung sehe nur einfache und leicht zu erfüllende P...

Laut und lächerlich

Berlin wirkt wie eine Weltstadt und gibt sich auch gern so, ist bei genauem Hinsehen aber oft auch schrecklich provinziell. Die verzögerte Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld passt sehr gut dazu. Das ist doch eine Provinzposse: Die geplante Inbetriebnahme am 3. Juni kurzfristig abgesagt und schließlich auf den März verlegt - und trotzdem ist die Flughafengesellsch...

Zu wenig Schallschutz - und Tegel lärmt mehr

(nd/dpa/AFP). Mit Schwung und von der Verschiebung der Flughafeneröffnung des BER eher ermutigt geht die Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI) in die kommenden Wochen. Heute Abend werden um 19 Uhr rund 2000 Airport-Kritiker Auf dem Marktplatz an der Bölschestraße zu ihrer 47. Montagsdemo erwartet. Zuvor veranstaltet das Bezirksamt Treptow-Köpenick um 17 Uhr im Rathaus Treptow eine Informati...

Marina Mai

Spielhallen-Flut eingedämmt

Als erstes Bundesland verabschiedete Berlin vor einem Jahr ein Spielhallengesetz. Damit wollte es der Flut von Spielhallen Einhalt gebieten. »Spielhallen zerstören ganze Kieze«, sagte damals der SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz, der Initiator des Gesetzes. »Und sie zerstören Menschen.« Denn rund 34 000 Berliner gelten als pathologisch spielsüchtig oder haben ein problematisches Spielverhalten. Betr...

Seite 12

Figuren aus dem Märchen

(nd). Junge Leute posierten am Sonnabend als türkische und deutsche Märchenfiguren im FEZ in der Wuhlheide. In dem Kinder- und Jugendfreizeitzentrum wurde bis gestern ein deutsch-türkisches Familienfest »Ho(sch)geldin Berlün - Willkommen Berlin« gefeiert. Es gab Spiele und ein Bühnenprogramm. Die Attraktivität des Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen in der Stadt Berlin sollte demonstriert we...

Gedenkstein sanieren

(nd). Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes fordert den Bezirk Mitte auf, das Denkmal für die Herbert-Baum-Gruppe im Lustgarten umgehend zu sanieren. Die vor einigen Jahren angebrachte Ergänzung mit Namen von Angehörigen der antifaschistischen Widerstandsgruppe sei nicht mehr zu erkennen. Am Freitag jährte sich zum siebzigsten Mal der Tag des Anschlags auf die antisowjetische Hetzausstell...

Berlin für Niederländer

(dpa). »Berlijn voor gevorderden - »Berlin für Fortgeschrittene« heißt ein neues Buch aus den Niederlanden. Es richtet sich an alle für Berlin entflammten Niederländer, denen normale Reiseführer nichts Neues mehr bieten können. Wie der Verlag Oostenwind am Freitag mitteilte, kommen jedes Jahr 300 000 Flamen und Niederländer für mehrere Tage in die deutsche Hauptstadt. Das Buch mit 175 sogenannt...

Anouk Meyer

Leben im Plattenbau

Für »Bamboule uffn Platz«, genauer: auf dem Alexanderplatz, sorgte letzten Sommer die Theaterregisseurin Franziska Naumann-Gashi mit einer singenden und spielenden Truppe Straßenjugendlicher. Dieses Frühjahr nun läutet die unermüdliche Theaterfrau Teil zwei des »Bamboule«-Projekts ein - ab 25. Mai zeigen junge Leute aus Marzahn-Hellersdorf und Mitte vor Ort »Die Show«. Rund 20 Jugendliche mache...

Hip-Hop ist nicht gleich Hip-Hop
ndPlusTom Mustroph

Hip-Hop ist nicht gleich Hip-Hop

Der Choreograph Christoph Winkler zeigt, dass es nicht das Gleiche ist, wenn weiße Jungs die Bewegungen der Pioniergeneration des Hip-Hops nachahmen. Statt Bewunderung wird eher Gelächter produziert. In seinem Projekt »Dance! Copy! Right?« führt er auch vor Augen und Ohren, was ein Urheberrechtsschutz für Choreographien bedeuten könnte: In der Welt des Zitierens, Kopierens und Travestierens von B...

Seite 13

Blackout auf Fähre

Rostock (dpa/nd). Wegen eines Blackouts an Bord ist am Samstag eine nur noch eingeschränkt manövrierfähige Ostseefähre beim Anlegen in Rostock gegen die Kaikante gestoßen. Der Zwischenfall habe sich bei geringer Geschwindigkeit ereignet, teilte die Reederei Scandlines mit. Passagiere und Fahrzeuge der »Mecklenburg-Vorpommern« seien zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen. Mit Hilfe von zwei Schleppe...

Wanderkarte

(nd). Die schönsten ausgeschilderten naturnahen Wanderwege in Berlin zeigt eine aktualisierte Karte, die Staatssekretär Christian Gaebler vorstellte. Dargestellt sind sogar als eingetragenes Warenzeichen 20 grüne Hauptwege mit einer Gesamtlänge von rund 550 Kilometern. Sie laden zu Spaziergängen wie auch längeren Ausflügen ein, sie sind mit einem blauen Querstreifen auf weißem Grund markiert. Die ...

Carsharing

(dpa). Die Deutsche Bahn und der französische Autohersteller Renault planen einem Bericht zufolge ein gemeinsames Carsharing-Angebot in Berlin. Nach Informationen der »Wirtschaftswoche« wollen die Partner bis zu 100 kleine Elektroautos einsetzen. Start des Projekts soll noch diesen Sommer sein. Renault bestätigte dem Bericht zufolge grundsätzlich Verhandlungen mit der Bahn über eine Carsharing-All...

Hamburger Hafen auf Platz 14

Bremen/Hamburg (dpa/nd). Die größten Containerhäfen der Welt liegen fast alle in Asien. Der Hamburger Hafen, lange Zeit unter den Top Ten weltweit, ist mittlerweile auf Platz 14 abgerutscht. Das geht aus einer Statistik des Bremer Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) hervor. Die bremischen Häfen gehören nicht mehr zu den 20 größten Häfen der Welt; sie liegen knapp darunter. ...

Hagen Jung

Neue Probleme am Pannenprojekt

Schon wieder hat es Ärger um den im Bau befindlichen Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven gegeben. Ein Schiff mit Containerbrücken für den Tiefseehafen musste am Freitag kurz vom Ziel umkehren, weil technische und haftungsrechtliche Probleme aufgetreten waren. Am Samstag gab es dann das Kommando: Zurück zum Port, die Fracht darf abgeladen werden.

Lernen bei Nils Holgersson
Klaus Teßmann

Lernen bei Nils Holgersson

Nach über einem Jahrzehnt wurde in Lichtenberg wieder ein Grundstein für eine neue Schule gelegt. Es war der Start für den Neubau der Nils-Holgersson-Schule in der Otto-Marquardt-Straße. Für rund 18,5 Millionen Euro entsteht eine Schule mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt »Geistige Entwicklung«. Für die rund 150 Schüler mit geistiger Behinderung werden damit optimale Lernbedingungen geschaffen...

Seite 14

Bleiberecht für Kameruner gefordert

Rathenow (dpa/nd). Flüchtlingsgruppen appellieren an Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), sich für ein Bleiberecht des Kameruners William Ikor einzusetzen. Gegen die Abschiebung wurden innerhalb von wenigen Stunden 173 Unterschriften in Rathenow und Potsdam gesammelt, erklärte Chu Eben von der Flüchtlingsorganisation »Refugees' Emancipation« am Sonnabend. Die Unterschriften sollen heute an P...

Plaste und Elaste aus Schkopau

Eisenhüttenstadt (dpa). Das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt zeigt seit Sonnabend eine Sonderausstellung mit Produkten aus Plaste. Die Ausstellung mit dem Titel »Alles aus Plaste. Versprechen und Gebrauch in der DDR« ist das Ergebnis einer dreijährigen Forschungsarbeit des Dokumentationszentrums und der Fachhochschule Köln. Gegenstände aus Plaste, die im Handel Marke...

30 000 Besucher in Radebeul

Radebeul (dpa/nd). Der malerische Lößnitzgrund bei Radebeul war an diesem Wochenende wieder fest in der Hand von Bleichgesichtern und Indianern. Mehr als 30 000 Besucher strömten seit Freitag dorthin, um bei den Karl-May-Festtagen Westerntreiben zu erleben, wie die Veranstalter am Sonntag zum Abschluss mitteilten. Zu den Höhepunkten gehörte am Sonntag die traditionelle Parade der Sternreiter. ...

Chinesische Krabben in der Havel

Berlin (dpa). In den Flüssen in Berlin und Brandenburg, vor allem in der Havel, steigt seit Jahren die Zahl der chinesischen Wollhandkrabben, die es mit ausgestreckten Extremitäten auf 30 Zentimeter bringen können. Schon ihr runder Panzer misst bis zu zehn Zentimeter. »Trotzdem braucht sich kein Badender zu fürchten. Die Tiere sind nachtaktiv und verstecken sich tagsüber in Wohnhöhlen im Uferberei...

Die Wohnkultur des Landadels
ndPlusHans-Joachim Schlichtholz

Die Wohnkultur des Landadels

Die Prignitz ist eine wunderschöne Landschaft. All zu schnell bewegen wir uns meist in unserem Auto hindurch oder daran vorbei - vorbei an idyllischen Dörfern, romantischen Kleinstädten, vorbei an der Elbe mit ihren Auen. Dieser Landstrich, notierte einst ein unbekannter Reisender, sei kein rassiges Weib, das durch Grazie und Schönheit betöre. Die Prignitz liebt man auf den zweiten Blick, eine von...

ndPlusAndreas Fritsche

Blasmusik in Uniform kostet Geld

Das Polizeiorchester in Brandenburg spielt fleißig fürs Image und ist musikalisch gut, aber nicht ganz billig. Es stellt sich die Frage, ob das Geld nicht sinnvoller verwendet werden könnte.

ndPlusWilfried Neiße

Der Wasserbüffel ist schon da

Vor 20 Jahren wurde die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) in der Europäischen Union geltendes Recht. Sie hat auch in Brandenburg »den Naturschutz stärker in die Köpfe gebracht«, stellte Umweltministerin Anita Tack (LINKE) aus diesem Anlass fest. Als »Lebenswelt für Tiere und Pflanzen« könnte man das europäische Gebot übersetzen, und umgesetzt hat Brandenburg das in 620 ausgewiesenen FFH-Geb...

Martin Dolzer, Nürnberg

Einblicke statt Vorurteile

Kurdische Kultur und Politik stehen in einer engen Beziehung - auch bei den 3. Kulturtagen in Nürnberg.

Seite 15

Frivol

Druckgrafik und Bücher aus der Reformationszeit zeigt das Thüringer Landesmuseum Heidecksburg in Rudolstadt seit Sonntag in einer Sonderausstellung. Von Albrecht Dürer sind unter anderem Zyklen zur biblischen Passionsgeschichte und zur Apokalypse zu sehen. Nach fünfmonatiger Schließung öffnete am Wochenende auch das Erfurter Stadtmuseum mit einer neuen Dauerausstellung unter dem Motto »Tolle Jahre...

Verdient

Der Künstler Klaus Staeck ist am Samstag mit dem Max-Pechstein-Ehrenpreis der Stadt Zwickau ausgezeichnet worden. »Ich meine, ich habe ihn verdient«, bedankte sich der 74-Jährige, der seit 2006 Präsident der Berliner Akademie der Künste ist. Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) lobte Staeck für sein Einmischen im Namen der Demokratie. Dies sei gerade in Zwickau, das durch das Terror-Trio...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Bei einem zunächst geruhsamen Wirtshausbesuch ließ sich in Herrn Mosekunds unmittelbarer Nähe eine größere ausgelassene Gesellschaft nieder. Ihr niederer Witz, ihr gegenstandsloser Frohsinn ärgerten Herrn Mosekund und störten ihn in seiner Melancholie. Deshalb rief er mitten in eine dümmliche Pointe hinein mit Grabesstimme: »Sehr witzig!« Augenblicklich erstarb jedes Lachen. Die Stimmung gefror, u...

ndPlusGabriele Günter

Freude ohne Schaden

Er lächelte aus einer Fernsehzeit herüber, in der man den Moderatoren, den Showmastern noch nicht die Mühe ansah, menschenfreundlich zu sein. Der Frage »Verstehen Sie Spaß?« war bei aller Heftigkeit, mit der man ahnungslose Leute vor die grellen Scheinwerfer der Schadenfreude trieb, doch ein ehrlich sorgender Unterton beigemischt. Es war der Unterton, der versicherte, es wirklich nicht böse gemein...

Einmal Butzmann und zurück
Harald Kretzschmar

Einmal Butzmann und zurück

Am 16. September 1942 wurde er in Potsdam geboren. Und dort lebt er wieder seit 2007. Da ist eine würdige Personalausstellung für Manfred Butzmann fällig. Was die Landeshauptstadt nicht zu bieten hat, dafür sind die Staatlichen Kunstsammlungen Cottbus inzwischen eine gute Adresse. Nun würdigt das Land Brandenburg den zeichnenden, montierenden, gravierenden, malenden (und was noch alles) Meiste...

Reiner Oschmann

Er lügt wie ein Augenzeuge

Eine Grundregel der Kommunikation lautet: Entscheidend ist nicht, was A sagt, sondern wie es bei B ankommt. Daraus sind schon Krisen und Kriege entstanden, geschäftliche wie private, internationale und emotionale. Der Draht zwischen A und B gerät bereits im Augenblick des Geschehens leicht an Grenzen, doch wenn er auch noch aus der Vergangenheit herüberreicht und auf die Genauigkeit mitmenschliche...

Seite 16

In Kisten

Die Tafeln des Gestühls der Rigafahrer in der Stralsunder Nikolaikirche werden für eine große deutsch-russische Ausstellung nach Moskau geschickt. Die Ausstellung »Russen und Deutsche. 1000 Jahre Kunst, Geschichte und Kultur« soll nach Angaben des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte voraussichtlich am 20. Juni im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck und Russlands Präsident Wladimir P...

Abschied

Mit der traditionellen Straßenparade der Jazzer ging am Sonntag das internationale Dixieland Festival in Dresden zu Ende. Zuvor stellten sich die meisten Bands noch einmal beim Open-Air-Konzert im Großen Garten vor. Allein zu diesem Spektakel kommen jedes Jahr etwa 5000 Fans, die anschließende Parade bringt regelmäßig Zehntausende Zuschauer auf die Beine. Bei der 42. Auflage des Festivals spie...

Spielerisch

Eine neue Internetseite zum 200-jährigen Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig im kommenden Jahr geht online. Auf der Homepage www.voelkerschlacht-jubilaeum.de können Nachrichten, historische Hintergründe und Termine abgerufen werden, wie die Organisatoren am Freitag mitteilten. Zudem gibt es einen 360-Grad-Rundgang durch das Völkerschlachtdenkmal, das im kommenden Jahr sein 100-jähriges Besteh...

ndPlusStefan Amzoll

Wo ist meine Heimat?

Patricia Kopatchinskaja war der Star des Abends. Die welberühmte Geigerin spiel-te in fast allen Sätzen für Streicher mit. Bartoks »Sechs Rumänische Tänze« für Streicher dirigierte sie von der Geige aus, inspirierend alle: ihre Musiker, deren Lust steigernd, wie die Leute im Kammer-musik-Saal der Philharmonie, die begeistert waren. Sie kamen, um einem Benefizkonzert zu lauschen, zugunsten der Klim...

Lebens Geheimnis
Hans-Dieter Schütt

Lebens Geheimnis

Dieses Buch zu lesen, bedeutet eine »Übung in Bewunderung« - wie Stéphane Hessel es selbst ausdrückt, wenn er an Anreger und Herausforderer seines Denkens erinnert. An diesem deutschen Franzosen, an diesem französischen Deutschen zu bewundern ist ein ungewöhnlich intensiver Aufschwung des hohen Alters. Aber dieser Aufschwung eines fast 95-Jährigen reißt an keiner Stelle das Missverhältnis zwischen...

Seite 18
ndPlusRuben Stark, SID

Trauerzug statt »Party dahoam«

Vor dem Spiel war die Stimmung ausgelassen. München platzte aus allen Nähten. Nach dem »Drama dahoam« verfielen die Fans des deutschen Rekordmeisters jedoch in Schockstarre: Was als große Party begann, wurde dann eher zu einem Trauerzug. Statt die Leopoldstraße zu fluten und die Nacht zum Tage zu machen, trotteten die Fans des FC Bayern niedergeschlagen nach Hause und mussten den Anhängern des FC ...

Trauma

Geschichte wiederholt sich. Vergleiche mit anderen deutschen Vereinen lehnt der FC Bayern aus seinem Selbstverständnis und ob seiner erfolgreichen Historie ab. Doch nach der Niederlage im Finale der Champions League fällt der Blick unweigerlich zehn Jahre zurück. »So schlimm ist es noch nicht, dass wir uns mit Leverkusen vergleichen müssen«, spottete Münchens Manager Christian Nerlinger vor f...

Alexander Ludewig, München

Wilder Pogo in blau und weiß

Hatte Manuel Neuer es geahnt? Drei Minuten vor Ende der Verlängerung im Endspiel der Champions League lag Münchens Verteidiger Daniel van Buyten verletzt am Boden. Und was machte der Torwart des FC Bayern? Er schickte die Mannschaftsärzte vehement vom Feld und zog seinen Mitspieler hoch. Neuer wollte die Entscheidung des Finals im Elfmeterschießen verhindern. Das Londoner Abwehrbollwerk des FC Che...

Seite 19
ndPlusThomas Wolfer, SID

»Es ist eine Sensation«

Der Hallesche FC ist zurück im Profifußball. Der Klub hat mit einem Remis gegen RB Leipzig am letzten Spieltag den Aufstieg in Liga 3 perfekt gemacht.

Frauen mit Hauptstadtgefühl
ndPlusMartin Kloth, dpa

Frauen mit Hauptstadtgefühl

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben gegen den Buxtehuder SV wieder den deutschen Meistertitel geholt. Der Titelträger steht nun vor einem Umbruch.

Frank Thomas und Andreas Schirmer, dpa

Bange Blicke nach Frankfurt

Profis, Verantwortliche und Fans von Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC schauen mit bangen Blicken heute nach Frankfurt am Main. Das mit Spannung erwartete Urteil des DFB-Sportgerichts könnte jedoch nur der Anfang einer zermürbenden Nachspielzeit am Grünen Tisch sein.

Seite 20
ndPlusMarc Zeilhofer, dpa

Hausding und Klein springen zu Gold

Auf die deutschen Wasserspringer ist vor allem in den Synchronwettbewerben Verlass. Am vorletzten Tag der EM in Eindhoven feierten Patrick Hausding (Berlin) und Sascha Klein (Riesa) vom Turm den fünften Titelgewinn in Folge. 24 Stunden zuvor war Hausding zusammen mit Stephan Feck (Leipzig) Zweiter im Synchronwettbewerb vom 3-m-Brett geworden.

Patrick Storzer, SID

Harting erstmals über 70 m

Der zweifache Diskus-Weltmeister Robert Harting (Berlin) knackte beim Werfermeeting in Halle mit 70,31 m erstmals die magische 70-m-Marke, der Chemnitzer Kugelstoß-Weltmeister David Storl startet mit seiner Siegweite von 21,13 m perfekt in die Olympiasaison - nur in der Diamond League warten die deutschen Asse weiter auf den ersten Saisonsieg.