Seite 1

Unten links

Schon die Reiter der Goldenen Horde schleppten fort, was sie bei der Eroberung Afghanistans fanden, auch Teppiche. Das ist der Unterschied: Dirk Niebel ist Minister eines modernen, zivilisierten Staates. Erst brachte er einen Teppich zum Fliegen. In einem Flugzeug des BND. Nun zahlt er auch noch Zoll für seine Beute. Ein bisschen spät, aber wer sollte wissen, dass auf Geheimdienstlieferungen Zoll ...

Sie sind Sklavenhändler?

Ein ehrenamtlicher DGB-Vorsitzender im brandenburgischen Landkreis Teltow-Fläming führte eine Sklavenkarawane gegen Hungerlöhne. Michael Maurer im nd-Interview.

Ralf Streck, Madrid, und Kurt Stenger

Unterm Rettungsschirm wird's eng

Mit Spanien steht der nächste Kandidat für Kredite aus dem Euro-Rettungsfonds und verschärfte Einsparprogramme offenbar schon in den Startlöchern.

Fußball für Millionen
Jirka Grahl, Lwiw

Fußball für Millionen

Es ist angepfiffen: In Warschau haben gestern die polnischen Fußballer mit dem Spiel gegen Griechenland die Fußballeuropameisterschaft in der Ukraine und Polen eröffnet. Heute starten Philipp Lahm und die DFB-Kollegen ins Turnier gegen Portugal. Vier Wochen lang wird König Fußball den Alltag bestimmen, in ganz Europa, vor allem aber in Deutschland, wo ihm mittlerweile jahresübergreifend mindestens...

ndPlusIngolf Bossenz

Philosophen des Krieges

Nach dem jüngsten Massaker in Syrien wird der Ruf nach Intervention lauter. Inzwischen bekommt er sogar eine philosophische Note.

Seite 2
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Hollande will eine breite linke Mehrheit

In Frankreich sind 46 Millionen Menschen zur Wahl der Nationalversammlung aufgerufen. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Sozialisten um Präsident Hollande und der konservativen UMP erwartet. Hollande will auch das Parlament hinter sich wissen. Die Linke hofft auf einen weiteren Erfolg.

Seite 3
Aert van Riel

Militäreinsatz nicht ausgeschlossen

Die Grünen haben einen Antrag in den Bundestag eingebracht, wonach die von den meisten UN-Staaten anerkannte Responsibility to Protect (»Schutzverantwortung«) weiterentwickelt werden soll. Ein Aspekt dieses Konzepts ist militärisches Eingreifen zum »Schutz von Menschenrechten«.

ndPlusKnut Henkel, Chimbote

Fischen bis zur letzten Flosse

Peru gehört zu den größten Fischereinationen weltweit. Jedes Jahr werden Millionen Tonnen Meerestiere aus dem Pazifik gezogen. Der Konflikt mit dem Nachbarland Chile über die Nichteinhaltung von Fangquoten ist exemplarisch für ein Grundproblem in allen Weltmeeren - die Überfischung.

Seite 4

nd helfen

Liebe Leserinnen und Leser, die Existenz des »nd« hängt vom Verkauf ab, von Abonnements und Einzelkäufen am Kiosk. Unser Ziel ist es, in diesem Jahr 4000 neue Abos zu werben. Wenn Sie es wichtig finden, dass »nd« als unabhängige linke Tageszeitung erhalten bleibt, dann helfen Sie uns, es auch der nächsten Generation zu vererben. Sie können uns unterstützen mit einer Empfehlung des »nd...

Tödlicher Mangel

Sie sind die verletzlichsten Erdenbürger: Kinder unter fünf Jahre. Ob Unterernährung, Lungenentzündung oder Durchfall - für die kleinsten Mitbürger ohne ausgebildetes Immunsystem sind Krankheiten schnell tödlich und eine mangelhafte Ernährung führt oft zu irreparablen Langzeitschäden bei der geistigen und körperlichen Gesundheit. Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF schlägt nun mit einem neuen Bericht...

Spanische Grippe

Unter dem Euro-Rettungsschirm wird es eng, bevor dieser komplett aufgespannt ist. Wenn Spanien, worauf Vieles hindeutet, bald eine mindestens zweistellige Milliardensumme beantragen wird, ist der permanente Nothilfefonds ESM noch gar nicht gestartet. Mit Spanien würde erstmals ein wirtschaftliches Schwergewicht der Eurozone Geld benötigen - die Krise bekäme eine ganz neue Dimension. Und sollte sic...

Recht auf Gewalt

Bundesinnenminister Friedrich gibt sich neutral-rechtsstaatlich. Streng, aber gerecht urteilt er über Demonstrationen und Gegendemonstrationen, auch über ihre radikalen Varianten oder gar politisch motivierte Verbrechen. Alle schert er über einen Kamm - Linke wie Rechte und auch sogenannte Islamisten. Das ist System. Wer auf einer Demo laut wird, überschreitet oft schon das erlaubte Maß an Empörun...

Marion Pietrzok

Viel Wind

Eine frische Brise empfängt den Besucher im Kasseler Fridericianum, dem traditionellen Hauptausstellungsort der documenta. Dieser Luftzug - es ist ein Kunstwerk. Die Chefin der 13. Ausgabe dieser angesehensten Ausstellung zeitgenössischer Kunst der Welt hat die Eingangssäle, die bei bisherigen Schauen mit programmatischen Arbeiten besetzt wurden, überraschenderweise frei gelassen - für die Interve...

Sie sind Sklavenhändler?

nd: Herr Maurer, Sie sind Sklavenhalter geworden. Warum?Maurer: Eigentlich bin ich ehrenamtlicher DGB-Vorsitzender im brandenburgischen Landkreis Teltow-Fläming. Den Sklavenhalter spiele ich nur, um auf Hungerlöhne und die menschenunwürdige Behandlung von Arbeitslosen aufmerksam zu machen. Bei welcher Gelegenheit tun Sie das?Wir sind am 4. Juni in Ludwigsfelde mit zwei Fahrzeugen zu einer symbo...

Seite 5

Erfolgreicher Protest gegen Schufa

Potsdam (dpa/nd). Das Facebook-Projekt der Schufa ist geplatzt: Nach der Kritik von Politikern und Datenschützern kündigte das Hasso-Plattner-Institut (HPI) am Freitag den Vertrag mit der Kreditauskunft. Das Institut sollte erforschen, ob und wie Informationen aus dem sozialen Netzwerk bei der Bewertung der Bonität helfen können. Angesichts »mancher Missverständnisse in der Öffentlichkeit« könne e...

Friedrich will eins für alle

Berlin (nd-Drescher). Bisher gibt es ein Abwehrzentrum zur Bekämpfung von islamistischem Terrorismus und ein Abwehrzentrum von Bund und Ländern gegen Rechtsextremismus, das nach Bekanntwerden der Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) gegründet worden ist. Nun möchte Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ein Abwehrzentrum für alles, das als extremistisch eingestuft wird. Der »Welt«...

ndPlusJörg Meyer

Ein Wandel muss her

Zwei Tage lang diskutieren hunderte Gewerkschafter, Kirchenvertreter, Naturschützer und Wissenschaftler über Strategien zu mehr Nachhaltigkeit, Demokratie und eine gerechteren Gesellschaft.

Seite 6

Landtag demonstrierte in Insel für Menschenrechte

Magdeburg (dpa/nd). Es ist ein einmaliger Vorgang, dass die Mitglieder des Rechts- und Verfassungsausschusses des Landtages von Sachsen-Anhalt zu einer Kundgebung aufrufen. Aber die Parlamentarier wollten am Freitag Abend eine Zeichen setzen im Altmarkdorf Insel für die Menschenrechte und gegen Vertreibung. Sie wenden sich damit gegen die zuletzt eskalierten Proteste von Bürgern und Rechtsextremis...

Spiritualität und politischer Kampf

Spiritualität und politischer Kampf

Bernhard Fricke ist Stellvertretender Vorstandsvorsitzender von »Asyl in der Kirche« und evangelischer Seelsorger in der Abschiebungshaft Berlin. Mit dem Pfarrer sprach Thomas Blum über kirchliches Engagement für Flüchtlinge.

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Einsatz mit Nachspiel

Eine Woche nach den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Hamburg werden immer mehr Vorfälle polizeilicher Gewalt offenbar.

Seite 7

Einigung in Kairo

Gut eine Woche vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in Ägypten hat sich der Oberste Militärrat mit den politischen Parteien über die Zusammensetzung der verfassunggebenden Versammlung verständigt.

Hilmar König

Bombe explodierte unter Girlanden

Am Freitag hatte sich die Zahl der Toten nach dem Sprengstoffanschlag vom Vortag in Quetta nahezu verdoppelt. Die Polizei in der Hauptstadt der südwestpakistanischen Provinz sprach von 15 Toten und über 30 Verletzten. Niemand bekannte sich bislang zu dem Verbrechen.

Seite 8

China fordert Teheran zu Flexibilität auf

Peking (dpa/nd). China hat Iran zu Flexibilität in den Verhandlungen über sein Atomprogramm aufgefordert. Bei einem Treffen mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad am Freitag in Peking sagte Staats- und Parteichef Hu Jintao, die Volksrepublik China befürworte eine Lösung durch Dialog. Neue Fortschritte seien bei den jüngsten Gesprächen in Bagdad gemacht worden, zitierte ihn die Nachri...

Bahr: Keine Konfrontation mit Russland

Berlin (nd-ja). Als »worst case« (schlimmsten Fall) für das NATO-Bündnis bezeichnet Egon Bahr die Möglichkeit, dass ein künftiger republikanischer USA-Präsident zur Politik der Konfrontation mit Russland zurückkehren könnte. Bahr äußerte sich in einem Gespräch mit dem Online-Magazin »Das Blättchen«. Er sagte: »Wenn ein Teil der amerikanischen politischen Elite heute meinte, der Anspruch der USA (....

Jan Keetman, Istanbul

Nordirische Lösung für Kurden?

Die Türkei nimmt einen neuen Anlauf zur Lösung des Kurdenkonflikts. Diesmal kommt der Vorschlag vom Chef der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP), Kemal Kilicdaroglu.

Schüsse in einem »eingefrorenen Konflikt«
ndPlusAndré Widmer

Schüsse in einem »eingefrorenen Konflikt«

Während US-Außenministerin Hillary Clinton in dieser Woche die Staaten des Südkaukasus besuchte, ist es zu schweren Zusammenstößen an der armenisch-aserbaidshanischen Grenze gekommen. Auch an der Waffenstillstandslinie um Berg-Karabach gab es wieder Opfer.

Seite 9

Bund rückt von Verkauf ab

Duisburg/Berlin (dpa/nd). Der Bund rückt nach einem Medienbericht vom geplanten Verkauf seiner Anteile am Duisburger Hafen ab. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte dem »Handelsblatt«, er befürworte Bundesbeteiligungen, wo öffentliche Belange und Erwartungen bestehen. Deshalb stehe er beim Verkauf der Anteile am Duisburger Hafen »eher auf der Bremse«. Der Bund werde oftmals politisch m...

Startschuss für schärfere Bankenregulierung

Washington (AFP/nd). Die US-Notenbank Fed hat den Startschuss für schärfere Regeln für Banken und andere große Finanzinstitute gegeben. Sie verabschiedete am Donnerstag drei Vorschriften zu den sogenannten Basel-III-Regeln, die ab 2013 in Kraft treten. Die schärfere Bankenregulierung soll einen neuerlichen Kollaps wie bei der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 und 2009 verm...

Sorgen über Konjunktur in der Eurozone

Berlin/Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Wirtschaft im Euroraum steuert immer mehr in eine Rezession. Deutschland steht bislang zwar robust da. Allerdings sind die Exporte in die Eurozone deutlich zurückgegangen. Im April blieben die Ausfuhren der deutschen Unternehmen in die Länder der Eurozone weit unter dem Niveau des Vorjahres. Der Exportwert sank um 3,6 Prozent auf 33,1 Milliarden Euro, wie das...

ndPlusRalf Streck, Madrid

Spaniens Banken brauchen Geld

Schlüpft Spanien unter den Rettungsschirm? Berichtet wird, dass das Land nach der Abstufung durch die Ratingagentur Fitch noch an diesem Wochenende den Antrag stellen wird.

Seite 12

Anpfiff in Warschau

Völlig überfüllte Straßenbahnen, Menschenmassen in rot-weißen Trikots und laute »Polska, Polska«-Rufe auf dem Weg zum Stadion: Am Tag des Eröffnungsspiels der 14. Fußball-Europameisterschaft kannte die Vorfreude in Warschau kaum noch Grenzen. In der Altstadt hatten schon den ganzen Tag bei strahlendem Sonnenschein polnische und griechische Fans gemeinsam gefeiert. Vor dem Anpfiff im neuen Nati...

Dänemark überrascht gegen Niederlande

Charkow (dpa/nd) - Außenseiter Dänemark hat im Duell der deutschen Gruppengegner wieder einmal zugeschlagen und gegen Vizeweltmeister Niederlande die erste EM-Überraschung geschafft. 20 Jahre nach ihrem sensationellen Europameistertitel gewannen die Dänen am Samstag 1:0 (1:0) in Charkow, wo die DFB-Auswahl am Mittwoch ihre zweite Partie gegen Erzrivale Niederlande bestreitet.Michael Krohn-Dehli so...

Klaus Bergmann und Jens Mende, dpa

Auftaktsieg für den Titeldurchmarsch

1972, 1980, 1996: Ein Auftaktsieg war jeweils die Grundlage für einen deutschen EM-Triumph. Lahm & Co. sehnen den Anpfiff herbei - Portugals Fußballheld Cristiano Ronaldo soll wieder leiden. Bastian Schweinsteiger soll das DFB-Mittelfeld zusammenhalten.

Wohlfühloase Oranje

Das Trauma von München, sagt Arjen Robben, »werde ich noch mein ganzes Leben im Kopf haben«. Auch die Pfiffe des Bayern-Anhangs drei Tage nach dem Champions-League-Drama wird er noch lange wie Stiche im Herzen spüren. Umso wichtiger ist für den niederländischen Superstar des FC Bayern daher eine erfolgreiche EM mit seinen Freunden - in seiner Wohlfühloase Oranje. »Der Titel muss das Ziel sein«...

ndPlusMichael Brehme und Klaus Bergmann, dpa

Premierentor für Gomez in einem großen Turnier

Ein Treffer von Mario Gomez sicherte der deutschen Nationalelf gegen Portugal einen optimalen Start ins EM-Turnier. Dabei war es schon eine Überraschung, dass der Bayern-Stürmer überhaupt von Beginn an spielen durfte. Für den 26-Jährigen war das Tor sogar eine Premiere.Lwiw (dpa) - Geburtstagskind Miroslav Klose stand schon an der Seitenlinie zur Einwechslung bereit, da schlug Mario Gomez zu. 72 M...

ndPlusLars Reinefeld, dpa

Russland startet beeindruckend

Wrocław (dpa/nd) - Mit begeisterndem Tempo-Fußball hat Russland gleich zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft volle Fahrt aufgenommen und beim verdienten 4:1 (2:0) gegen Tschechien Erinnerungen an die Gala-Auftritte vor vier Jahren geweckt. Jungstar Alan Dsagojew mit einem Doppelpack in der 15. und 79. Minute, Roman Schirokow (24.) und Roman Pawljutschenko (82.) krönten am Freitag vor 40...

Gerd Holzbach, SID

De Zordo trifft die Speere nicht

Usain Bolt war bei seinem 9,79-Sekunden-Sprint erneut der Star - drei deutsche Asse verpassten den ersten Saisonsieg in der Diamond League. Statt Speerwurfweltmeister Matthias de Zordo hakte in Oslo 5000-m-Läufer Arne Gabius die Olympianorm ab.

Matthias Koch, Warschau

Hellenen verderben den Polen die Party

Mit einem Countdown auf der Videoleinwand, kräftigen »Polska, Polska«-Rufen und einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert für die anstoßenden Griechen begann am Freitag in Warschau die Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine. Co-Ausrichter Polen konnte sich über das 1:1 (1:0) gegen den Europameister von 2004 aber nicht so recht freuen. Die zwölfminütige Eröffnungsfeier brachte ersten Szenenapplaus...

Seite 13

Gewalt gegen Frauen

(nd). 16 108 Fälle von häuslicher Gewalt in Berlin wurden im Jahr 2011 polizeilich erfasst. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um 0,8 Prozent, teilte Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat (SPD) am Freitag mit. Die Senatorin legte den jährlichen Bericht zur »Fortschreibung der Datenerhebung und Statistik 2011« vor. Demnach waren in Dreiviertel aller Fäll...

SPD vor Chefwahlen

(dpa). In der ersten Kampfabstimmung seit zwölf Jahren wählt die Berliner SPD an diesem Samstag ihren neuen Vorsitzenden. Einflussreiche Teile der Hauptstadt-SPD wollen den langjährigen SPD-Chef Michael Müller ablösen und stattdessen den Sprecher des linken Flügels in der SPD, Jan Stöß (38), zum Vorsitzenden wählen. Die Entscheidung ist auch für den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit von ...

Bollwerk gegen Nazis

Der Titel dieses Kommentars ist ausnahmsweise mal keine Metapher oder ähnliches: Für ein solches »Bollwerk« werben derzeit die Falken, eine der SPD nahestehe Jugendorganisation. Ihr Haus in Neukölln musste nach zwei Brandanschlägen dichtmachen und nahezu komplett saniert werden. Die Versicherung hat zum Jahresende gekündigt. Um ihre Versicherung zu behalten und sich gegen Nazis und damit gegen...

Linksblinker

Die Wahl um den Landesvorsitz der Berliner SPD ist entschieden – erst einmal. Die Abstimmung viel deutlicher aus, als zuvor von Beobachtern erwartet: Rund 55 Prozent votierten für Jan Stöß, 45 Prozent für Michael Müller. Dennoch sieht wahrer Rückhalt in einer Partei sicherlich anders aus. Ähnlich wie bei der Linkspartei auf Bundesebene wird auch der neue Vorsitzende der Berliner Sozial...

Martin Kröger

Wasser-Ausschuss gerät zur Farce

Im Sonderausschuss »Wasserverträge« ist Halbzeit. Noch bis zum Ende des Jahres ist das Untersuchungsgremium im Abgeordnetenhaus eingesetzt, das durch den erfolgreichen Volksentscheid zum Wasser im Februar 2011 erzwungen wurde. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt zeichnet sich ab, dass das durch den Volksgesetzgeber ausgegebene Ziel für den Ausschuss, die »bestehenden Verträge, Beschlüsse und Nebenabr...

Bernd Kammer

BER-Debakel soll untersucht werden

Zum Flughafen-Debakel gibt es jede Menge Aufklärungsbedarf. Die Grünen versuchten es gestern per Akteneinsicht im Roten Rathaus. Fast fünf Stunden lang wühlten sie sich durch die Dokumentenberge des BER-Aufsichtsrats und seiner Gremien, mit unbefriedigendem Ergebnis: »Wir mussten eine Vertraulichkeitserklärung unterschreiben und dürfen uns inhaltlich nicht zu den Akten äußern. Das ist eine echte B...

Stöß ist neuer SPD-Landeschef
Martin Kröger

Stöß ist neuer SPD-Landeschef

Die Berliner SPD hat einen neuen Landesvorsitzenden. In einer Kampfabstimmung setzte sich am Sonnabendnachmittag im Hotel Estrel in Berlin-Neukölln der 38-jährige Herausforderer Jan Stöß gegen den bisherigen Vorsitzenden Michael Müller, 47, durch. Von 225 Delegierten des Landesparteitags der Sozialdemokraten votierten 123 für Stöß, 101 Stimmen entfielen auf Müller, ein Delegierter enthielt sich.

Seite 14

Datenbank zu Raubkunst

(dpa). Die Berliner Zentral- und Landesbibliothek will künftig über das Internet nach den rechtmäßigen Eigentümern von NS-Raubgut suchen. Sie stellte eine Datenbank ins Netz (raubgut.zlb.de), in der fragliche Bücher genau erfasst und beschrieben werden. »Auch wenn die meisten keinen großen monetären Wert haben, sind sie als Erinnerungsträger für die Überlebenden des Holocaust und für die Familiena...

Friedrichs Tassen

(epd). Das chinesische Porzellanservice Friedrichs des Großen und das »Teehaus« des zeitgenössischen Künstlers Ai Weiwei stehen im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung, die im Museum für Asiatische Kunst zu sehen ist. Unter dem Motto »China und Preußen - Porzellan und Tee« soll die Präsentation im Jubiläumsjahr zum 300. Geburtstag des Preußen-König auf zentrale Errungenschaften des Fernen Ostens ve...

Eisenbahn und Modell

Zahlreiche »Märklinisten« erlebten am Freitag im Deutschen Technikmuseum zum Start einer nur bis Sonntag geöffneten Modellbahn-Ausstellung mit vielen kostbaren, zum Teil noch nie gezeigten Raritäten des Göppinger Unternehmens, einen gefühlsbetonten Bahnchef. »Die Leidenschaft der Eisenbahner und Modellbahner«, die er als kleiner Junge erfahren habe, begeistere ihn bis heute, sagte Rüdiger Grube. ...

ndPlusTom Mustroph

Realität made in Hollywood

So schnell geht es, und die 90er Jahre sind schon historisch. Archäologische Arbeiten in diesen Sedimentschichten unternimmt daher die experimentelle Puppenspiel- und Objekttheatertruppe »Lovefuckers« in den Sophiensaelen. Bei der Produktion »Fixen - Ballade von der medialen Abhängigkeit« haben sie prima Instrumente im Gepäck: eine zottlige David Letterman-Puppe etwa, einen Pamela Anderson-Aufstel...

Seite 15

Geschützte Vielfalt

(nd-Messaoudi). Es ist europaweit einzigartig. Die Schwulenberatung Berlin hat gestern die Fertigstellung des Modellprojekts »Lebensort Vielfalt« gefeiert. In der Niebuhrstraße 60 im Bezirk Charlottenburg leben nun in 24 Wohnungen schwule Senioren, jüngere Schwule und Frauen zusammen. Außerdem gibt es eine »Demenz-WG« für erkrankte Schwule. »Besonders ältere schwule Männer leiden sehr unter Diskri...

Polizei schlägt Alarm

Leipzig (epd/nd). Die Polizei sieht eine konkrete Gefahr rechtsextremistischer Anschläge auf die geplanten dezentralen Asylbewerberheime in Leipzig. »Es ist zu befürchten, dass die Unterkünfte von der rechten Klientel massiv angegriffen werden«, sagte Polizeichef Horst Wawrzynski der »Leipziger Volkszeitung«. Die Sicherungsmaßmaßnahmen müssten grundsätzlich verschärft werden. »Sollten an Leipziger...

Judith Rakowski

Offenes Ohr für alle

Die Stimme von Frau Bahr ist unaufgeregt und klingt sympathisch: »Wir nehmen uns für das Zeit, das in der Schnelligkeit unserer Gesellschaft oft zu kurz kommt - für das Zuhören«. Seit fünf Jahren arbeitet sie ehrenamtlich bei dem Berliner Seniorentelefon, dass älteren Menschen und deren Angehörigen die Möglichkeit zu Beratung und Gesprächen bietet. Gegründet wurde das Projekt »Solidarität der G...

Ärger über billige Milchpreise

Milchpreis im Sturzflug: Nach dem Tiefstand von 20 Cent pro Liter vor drei Jahren fällt der Preis jetzt wieder unter 30 Cent. Sachsens Milchbauern fürchten um ihre Existenz.

ndPlusTim Zülch

Piraten beschnuppern

Ein gutes Dutzend Mitglieder des OWUS e.V. waren ins Hotel Abacus am Tierpark in Friedrichsfelde gekommen. Was kann die Piratenpartei für kleine und mittlere Unternehmen, die der LINKEN nahestehende Verband in Berlin vertritt, tun, wollten sie von Pavel Mayer wissen. Pavel Mayer ist wirtschaftspolitischer Sprecher der Piraten im Berliner Abgeordnetenhaus und er gab sich anfangs sichtlich Mühe, Näh...

Seite 16

Reichlich Altschnee

Oberstdorf/München (dpa/nd). Zwei Wochen vor Sommeranfang müssen Wanderer in höheren Lagen der bayerischen Alpen noch mit Schnee rechnen. Vor allem im Allgäu sind viele Hüttenanstiege und Verbindungswege noch schneebedeckt. Die Alpinberatung in Oberstdorf muss daher Bergsteiger, die hoch hinaus wollen, zunächst vertrösten. »In vielen Teilen Deutschlands ist schon seit Monaten Frühling. Die Leu...

Neues Motorrad aus Zschopau

Zschopau (dpa/nd). Am traditionsreichen Standort Zschopau im Erzgebirge werden wieder Motorräder gebaut. Nach fast dreijähriger Vorarbeit will die neue Zschopauer Motorradmarke ZPmoto am 29. Juni ihre klassische Geländemaschine ZPsport 449 präsentieren. Die Produktion einer Kleinserie soll im September beginnen, der Marktstart soll im Oktober sein, wie das sächsische Unternehmen dieser Tage ankünd...

ndPlusWilfried Neiße

Theoretisches Recht auf Arbeit

Exakt 20 Jahre nachdem eine Volksabstimmung die Landesverfassung in Kraft gesetzt hatte, nahm der Landtag am Freitag dieses Jubiläum zum Anlass, zurück zu blicken. Einen Sieg über seine einstigen wissenschaftlichen Kontrahenten feierte in seiner Rede Professor Klaus Finkelnburg, der externes Mitglied des vorbereitenden Verfassungsausschusses gewesen war. Von angesehenen Staatsrechtlern und Pol...

ndPlusJens Albes, dpa

»Die fährt schon seit 1868«

Deutsche Binnenschiffe sind im Durchschnitt 44 Jahre alt. Neue Schiffe verschlingen Millionen, daher lohnt sich die ständige Modernisierung - ein Situationsbericht aus Rheinland-Pfalz.

Heidrun Böger

Biber als Exportschlager

Insgesamt 500 Elbebiber wurden im Laufe der Jahre in andere Regionen Deutschlands und ins Ausland umgesetzt. Dabei war der Bestand vor wenigen Jahrzehnten noch akut bedroht.

Seite 17
Handeln wir!
Francis Wurtz

Handeln wir!

Am 31. Mai konnte die Bevölkerung Irlands über den europäischen Fiskalpakt entscheiden. Während über 60 Prozent für den Pakt stimmten, hatten die Iren vor fast vier Jahren, am 12. Juni 2008, den Lissabon-Vertrag abgelehnt. Bürgermitsprache und -entscheidung in europäischen Fragen sind für die meisten EU-Staaten jedoch Fremdwörter. »nd« beschäftigt sich mit diesem Thema in seiner Europabeilage.

Seite 18

Anti-Atom-Bürgerinitiative gescheitert

Noch vor dem Start ist ein EU-Bürgerbegehren für einen europaweiten Atomausstieg fehlgeschlagen. Die EU-Kommission verweigert die Registrierung und beruft sich dabei auf die nicht vorhandene Zuständigkeit. Die Initiatoren prüfen rechtliche Schritte.

ndPlusManfred Maurer, Wien

Mehr Demokratie wagen

Der eisige Wind der Politikerverdrossenheit bläst auch Österreichs Regierenden ins Gesicht und bläht die Segel der Piratenpartei. Abhilfe soll eine große Demokratiereform schaffen. Das Schweizer Modell löst jedoch gemischte Gefühle aus. Nur nicht bei der FPÖ.

Seite 19
ndPlusKay Wagner, Brüssel

Keine Antwort an die Bürger

Die Europäische Bürgerinitiative bzw. umgangssprachlich das Europäische Bürgerbegehren ist ein Instrument der direkten Demokratie in der Europäischen Union. Unterstützen eine Million EU-Bürger aus mindestens sieben Mitgliedstaaten eine von der Europäischen Kommission registrierte Initiative für eine gesetzliche Regelung, muss sich die Kommission damit befassen. Im Mai 2012 wurden die ersten offiziellen Verfahren gestartet.

Seite 20
Alternativen gesucht
Roman Huber

Alternativen gesucht

Durch die Eurorettungspolitik erleben wir einen dramatischen Abbau an demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien. Wir stellen vier beunruhigende Trends fest.

Seite 21
Regional und doch europäisch
ndPlusKatja Herzberg

Regional und doch europäisch

Naturidyll Spreewald im Süden, rege Betriebsamkeit im Umfeld des neuen Großflughafens in Schönefeld - der Landkreis Dahme-Spreewald (LDS) lebt nicht nur von seinen Gegensätzen, er weiß sie auch zu nutzen. Hilfe kommt dabei aus EU-Fördertöpfen.

Seite 22

Wer entscheidet über Griechenlands Schicksal?

Seit Monaten wird in der Europäischen Union und den Brüsseler Behörden über den Umgang mit Griechenland gestritten. Während die Einen - sollte sich Athen weiteren Spardiktaten widersetzen - einen Ausschluss des Landes aus der Euro-Zone fordern, sehen die Anderen mit einem solchen Schritt die gesamte Währungsunion gefährdet. Geflissentlich übersehen wird dabei, dass gerade die starken Staaten Europ...

Seite 23
Selbstfindung auf dem Weg nach Europa

Selbstfindung auf dem Weg nach Europa

Seit März 2012 steht die deutsche Abgeordnete Gabi Zimmer an der Spitze der Fraktion. Die 57-jährige studierte Sprachmittlerin, von 2000 bis 2003 Vorsitzende der PDS, wurde 2004 ins EU-Parlament gewählt und war unter anderem Sprecherin der Delegation der LINKEN in der GUE/NGL. Ihr Vorgänger Lothar Bisky begründete seinen Rücktritt auch mit dem Klima in der Fraktion. Mit Gabi Zimmer sprach für »nd« Uwe Sattler.

Seite 24

... ein weiter Kreis von Bürgern

»Neuerungen müssen vorgenommen werden, damit sich um die neue Ordnung ein weiter Kreis von Bürgern schart, denen ihre Aufrechterhaltung am Herzen liegt, und damit dem politischen Leben Freiheitsmerkmale, durchdrungen von starkem Solidaritätsgefühl, verliehen werden. Mit diesen Voraussetzungen lehnen die politischen Freiheiten nicht an rein formellen, sondern an konkreten Grundlagen; diese erstreck...

Seite 25

Reim auf die Woche

In Syrakus sprach einst ein Grieche:»Stör, Krieger, meine Kreise nicht!«Der Römer, der ihn töten wollte,stand Archimedes blöd im Licht. Es trübt den Strahl des Sonnenballesein winzig kleiner schwarzer Fleck(von wegen Venus, bloß ein Krümel):Kurz war er da, lang ist er weg. Der Krieger schlug den Kopf des Denkersmit einem groben Hieb zu Brei.Allein: Die Perfektion der Kugeltrotzt jener, je...

Im Konflikt

Das Haus der Kunst in München öffnet zu seinem 75-jährigen Bestehen seine Archive. Zum ersten Mal stellt das Museum von diesem Sonntag an zahlreiche historische Dokumente aus der Nazi-Zeit aus, als das Haus zum Zentrum der NS-Kulturpolitik und Gleichschaltung der Künste wurde. Zu sehen sind auch Bilder aus den »Großen Deutschen Kunstausstellungen«, den Propagandaschauen der Nazis - eines trägt auf...

ndPlusJürgen Amendt

Thüringer Allgemeine

In der Redaktion der »Thüringer Allgemeinen« (TA) rumort es heftig. In einem Brandbrief, der von mehr als 40 Redakteuren unterzeichnet wurde, wird Chefredakteur Paul-Josef Raue offen angegriffen.

Angriff auf den Chef

In der Redaktion der »Thüringer Allgemeinen« (TA) rumort es heftig. In einem Brandbrief, der von mehr als 40 Redakteuren unterzeichnet wurde, wird Chefredakteur Paul-Josef Raue offen angegriffen. Unter Raue habe der Anteil an Agenturbeiträgen im Mantelteil der in Erfurt erscheinenden Zeitung zugenommen, die Lesbarkeit sei gesunken, die Abo-Zahlen seien im Sinkflug. Die von Raue eingeführten Blattr...

PLATTENBAU
Stefan Gebhardt

PLATTENBAU

Endlich, werden viele sagen, die schon zu DDR-Zeiten Singer/Songwriter-Musik mochten. Nur, dass man seinerzeit dieses Vokabular nicht benutzte. Singer/Songwriter hieß damals schlicht »Liedermacher«. Unter den vielen, die es seinerzeit in dem kleinen Land gab, tat sich ein Duo namens Pension Volkmann hervor, das poppige Melodien auf akustischer Gitarre mit grandiosen Texten paarte. Das Duo war ...

ndPlusUwe Stolzmann

Irrfahrt durch den Nachkrieg

Es wird eine mühevolle Fahrt, die hier 1946 beginnt, eine Reise durch eine Jugend nach dem Krieg. Der Reisende heißt Erwin, er wird bald siebzehn, ein Jude aus der Bukowina, Waise, seine Verwandten starben im Holocaust. Erwin hat knapp überlebt (»im Ghetto und in den Wäldern«), er kann nicht sagen, was er sah und wo er war; jetzt treibt der Ich-Erzähler ziellos durch Westeuropa. Sein Trauma äußert...

Seite 26

Fleetwood Mac

Der frühere Gitarrist der Rockgruppe Fleetwood Mac, Bob Welch, ist tot. Welch habe sich das Leben genommen, sagte ein Sprecher der Polizei in Nashville (Tennessee). Der 66-Jährige soll unter gesundheitlichen Problemen gelitten haben. Der aus Los Angelos stammende Musiker war von 1971 bis Ende 1974 Teil der britisch-amerikanischen Band Fleetwood Mac. Danach gründete er die Hardrock-Gruppe Paris und...

Ralf Hutter, Erlangen

Geschichten und Geschichte

Schon der diesjährige Titel »Illustration der Geschichte« macht es sehr deutlich: Der »Comic-Salon«, der seit Donnerstag und bis Sonntag zum 15. Mal im mittelfränkischen Erlangen stattfindet, hat sich längst zu weit mehr als einer Comic-Messe entwickelt. Zum einen, weil das Genre selbst sich aufgefächert hat und immer mehr Themen für immer mehr Zielgruppen als grafische Literatur aufbereitet werde...

Anstoß

Spannung steigt schneller als jedes gewöhnliche Gehalt. Immerhin etwas. Nun spielt Deutschland gegen Portugal. Den heutigen Kolumnisten hat das Kalender-Regime (leider) zu Wiens Festwochen beordert. Ich darf aber gelassen bleiben: Einige Theater vorverlegten ihren Aufführungsbeginn, es stimmt also doch: Kunst ist menschenfreundlich. Am Rosengarten, neben dem Burgtheater, stehen große Containe...

Georg Leisten

Vom Kunstmaler zum Objektbildhauer

Manchmal hilft nur Luftveränderung. Mit kleinlichen Argumenten wurde Marcel Duchamps jugendliches Meisterstück »Akt eine Treppe herabsteigend Nr. 2« bei einer wichtigen Pariser Ausstellung abgelehnt. Zu dem schmerzlichen Karriereknick kam auch noch die unglückliche Liebe zur Ehefrau des Kollegen Francis Picabia. Zwei gute Gründe, sich eine Auszeit vom Montmartre zu nehmen. Im Juni 1912 bestieg der...

Seite 27
Hermann Kant: Ein strenges Spiel

Hermann Kant: Ein strenges Spiel

Und dabei hätte ich schon so schön tot sein können. Nur halten sich meine Freunde an den Eid des Hippokrates, ohne ihn alle geleistet zu haben. Sage ich, lasst mich in Ruhe, geben sie keinen Frieden. So kam es zu dem, was zu bereden ist und was ich vermeiden wollte. Zu einem Ereignisknäuel und kümmerlichen Aussichten. Um aus unordentlichem Geschehen eine Geschichte zu machen, muss man ordentlic...

Seite 28
Vom Tiger zum Bettvorleger

Vom Tiger zum Bettvorleger

Vierzig Jahre nach Erscheinen des ersten Berichts an den Club of Rome im Jahr 1972 geht erneut das Gespenst der Wachstumskritik um. Nicht auf Samtpfoten, sondern wie ein lärmender Poltergeist verschafft sich abermals die Auffassung Gehör, dass wachsender Wohlstand unvereinbar mit dem Schutz ökologischer Lebensgrundlagen ist. Zwischenzeitlich war es diesbezüglich mucksmäuschenstill gewesen. Doch bl...

Seite 29
Geteilte Schüsseln

Geteilte Schüsseln

Nach monatelangen Diskussionen, ob das weltgrößte Radioteleskop nun in Südafrika oder in Australien errichtet werden soll, einigten sich die beteiligten Länder Ende Mai auf eine Zwei-Staaten-Lösung. Der größte Teil der Antennen, aus denen sich das gigantische Teleskop zusammensetzen wird, kommt nach Südafrika, während eine bereits bestehende Anlage in Australien mit weiteren Antennenschüsseln ...

ndPlusSteffen Schmidt

Ei am Stiel

Trotz aller technischen Fortschritte bietet die Natur noch immer so manches konkurrenzlose Material. So verfügen Muscheln über extrem haltbare Klebstoffe, andere Tiere glänzen mit Fasern, deren Elastizität mit einer Reißfestigkeit gepaart ist, die Stahl oder Chemiefasern weit übertrifft. So sind Wissenschaftler schon seit langem dem Geheimnis der Spinnenfäden auf der Spur. Doch nicht nur Spinnen o...

Giftige Schönheit
Reinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville

Giftige Schönheit

Fasziniert stehe ich in der Hongkonger Tung Choi Street, der stadtbekannten Aquarienstraße, am Schaufenster. Vogel- und Blumenmarkt sind gleich um die Ecke. »Fresh jelly fishes from Australia!« werden heute angeboten. Mit ihrem pulsierenden Auf und Ab sind die weißen fluoreszierenden Miniquallen höchst putzig anzuschauen. Der Aquarianer in mir kann nicht widerstehen: 100 Hongkong-Dollar (ca. 1...

ndPlusMartin Koch

Vom Faustrecht zur Fürsorge

Schon Charles Darwin war aufgefallen, dass zwischen den körperlichen Unterschieden der Geschlechter und deren Sexualverhalten ein Zusammenhang besteht. So sind etwa männliche Gorillas erheblich größer und schwerer als weibliche. Evolutionsbiologen führen diesen sogenannten Sexualdimorphismus auf die von Gorillas praktizierte Polygynie (=Vielweiberei) zurück. Dabei schart ein dominantes Gorillamänn...

Seite 30
Karsten-Thilo Raab

James-Bond-Fieber an der Themse

Der neue 007 »Skyfall« mit Daniel Craig als James Bond und dem spanischen Oscar-Preisträger Javier Bardem als Bösewicht lässt noch bis Spätherbst 2012 auf sich warten, ehe das 23. Abenteuer des Geheimagenten Ihrer Majestät am 1. November in die deutschen Kinos kommt. Gleichwohl können sich Bond-Fans schon zuvor gebührend auf das Leinwandabenteuer einstimmen. Denn 50 Jahre nach der Premiere des ers...

Seite 31
Bei Kaiserwetter kann schließlich jeder ...
ndPlusHeidi Diehl

Bei Kaiserwetter kann schließlich jeder ...

Diese fiese Prüfung, die sich Petrus für die »Generalprobe« des 112. Deutschen Wandertages ausgedacht hatte, bestanden alle mit Bravour - es goss wie aus Kannen, als die »Testwanderer« ein Stück des insgesamt 31 Kilometer langen »Internationalen Kunstwanderwegs Hoher Fläming« rund um Bad Belzig unter die Füße nahmen. Doch auch als der da oben den Hahn bis zum Anschlag aufdrehte, ließen sie sich ni...

Seite 32
ndPlusUdo Bartsch

Alle gegen das Feuer

Feueralarm! Ein Haus brennt - und es sind noch Menschen und Tiere darin. Die Spieler in der Rolle von Feuerwehrleuten müssen gemeinsam handeln und die Opfer retten, ehe das Gebäude einstürzt. Das dramatische Geschehen spielt im Grundriss eines Wohnhauses. Alle Spieler gehören zu einem Team. Wer am Zug ist, entscheidet, wie er seine Aktionspunkte aufteilen möchte: Löschen? Eine Wand aufstemmen?...

Fixer Champion
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Fixer Champion

Zum ersten Mal in der Schachgeschichte entschied im Tiebreak eine Schnellpartie über die Weltmeisterschaft. Titelverteidiger Viswanathan Anand (Indien, 42) und Boris Gelfand (Israel, 43) spielten vier schnelle Partien. Drei Remis, eine gewann Anand, und er blieb Weltmeister. Anand, Viswanathan (ELO: 2799) - Gelfand, Boris (2739) [B30- Sizilianisch; Rossolimo Variante], WM, Moskau, 2. Schnel...

Wissen, punkten, gewinnen

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Die drei Gewin...

Mit Fuß und Fantasie am Ball und Brett
René Gralla

Mit Fuß und Fantasie am Ball und Brett

Jetzt rollt das Leder bei der EM 2012. Da dürfte auch wieder das Schlagwort »Rasenschach« fallen. Eine Floskel. Doch die »fuß brothers« aus Jena demonstrieren, wie das wirklich gehen kann. Wir fragten Clubgründungsmitglied JAN RICHTER (41), im Hauptberuf Sprachgymnasiallehrer (fuß-brothers-Foto: o. Reihe, 2.v.l.)

Der Gänsefuß kommt selten allein
ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Der Gänsefuß kommt selten allein

Da hat er es aber gerade noch so geschafft, der Herr Mai, dass er nicht als Trockenmonat in meiner 2012er Gartengeschichte geführt werden muss: Am Abend seines letzten Tages rieb sich Regentrude endlich die Augen und legte im Halbschlaf auch gleich eine Nachtschicht ein, um Familie Flora auf sanfte Art mit dem ersehnten Nass zu beschenken und die Regentonnen wieder zu füllen. Allerdings muss ich n...

Seite 33
Bewegte Zeiten, bewegtes Fest

Bewegte Zeiten, bewegtes Fest

Das diesjährige Fest der Linken findet in einem spannungsreichen Umfeld statt: Am selben Wochenende wird in Griechenland erneut gewählt und die aus einem breiten Bündnis hervorgegangene »Vereinte Soziale Front« SYRIZA hat große Chancen, stärkste Partei zu werden. Sie repräsentiert den Wunsch und die Forderung eines großen Teils der Bevölkerung, dass endlich jene die Kosten der Finanzkrise begleich...

Seite 34
Spannung in der Kulturbrauerei

Spannung in der Kulturbrauerei

Das kommende Wochenende sollten Sie sich, liebe Leser und Freunde der sozialistischen Tageszeitung »neues deutschland«, auf jeden Fall vormerken. Wie jedes Jahr wollen wir gemeinsam mit Ihnen beim Fest der Linken spannende, informative und erholsame Stunden für die ganze Familie verbringen. Spannend - weil die letzten Tage und Wochen gerade im linken Politikspektrum dieses Landes viel Aufregung ze...

Seite 35

Schauplätze Berlin und London

Es sind schwere Zeiten für Berliner Mieter: Weil kaum neue Wohnungen gebaut, immer mehr bestehende zu Eigentumswohnungen umgewandelt oder als Arztpraxis und Feriendomizil zweckentfremdet werden, wird Wohnraum knapp und die Mieten explodieren. Zwar sind sie in der Hauptstadt im Vergleich zu Hamburg, München oder Frankfurt am Main noch relativ günstig, dafür haben die Berliner auch ein wesentlich ge...

Seite 36
... erkämpft das Menschenrecht

... erkämpft das Menschenrecht

Eine prominent besetzte Podiumsdiskussion befasst sich am Freitagabend im Maschinenhaus der Kulturbrauerei mit dem Thema »Menschenrechte als Spielball der Herrschenden«. Gerade die Menschenrechte sind in den vergangenen Jahren zu einem Leitmotiv der »westlichen« Außenpolitik geworden. Dabei war es traditionell die Arbeiterbewegung, die den Kampf um die Menschenrechte vorangetrieben hatte. Inzwisch...

Seite 41

Motiv: Rassenhass

Vor sieben Monaten wurde es Gewissheit: Eine rechtsextremistische Terrorgruppe, die sich Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nannte, hat vermutlich neun Migranten und eine Polizistin umgebracht. Motiv: Rassenhass. Die drei Verbrecher stammen aus Thüringen. In Sachsen fanden sie Unterschlupf, bundesweit Unterstützer und Sympathisanten. 13 Jahre bleibt die Zelle unentdeckt. Die A...

Vision: Weltfrieden

Er ritt durch Prärien und Wüsten, kämpfte am Silbersee und im wilden Kurdistan, er sorgte für Gerechtigkeit in den Rocky Mountains und den Schluchten des Balkan. Karl May, der sein Alter Ego Old Shatterhand und Kara Ben Nemsi durch den fernen Westen wie den Nahen Osten trieb, war selbst ein Getriebener. Ruhelos, friedlos, verfolgt von den Gespenstern seiner kleinkriminellen Vergangenheit und dem H...

Seite 42
nd vor Ort

nd vor Ort

Was erleben Korrespondenten von »neues deutschland« in den verschiedenen Bundesländern? Ist es ein »Standortnachteil«, für eine sozialistische Tageszeitung in gleichgeschalteter Meinungslandschaft zu berichten? Welche Folgen hat die Nähe zur Linkspartei für die Arbeit in konservativen Ländern wie Baden-Württemberg oder SPD-geführten Ländern wie Nordrhein-Westfalen? In einer Gesprächsrunde geben Au...