Seite 1

Unten links

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Ende Mai wurde bekannt: Das Erbgut der Tomate ist entziffert. Zwei Wochen später erwischt uns die Nachricht, dass auch der genetische Code des Zwergschimpansen geknackt wurde. Das Überraschende beim Tomaten-Code war: Dieses Nachtschattengewächs hat mehr Gene als der Mensch, was man beiden nicht ansieht. Über den Zwergschimpansen weiß man nun, dass einige seiner Gen...

ndPlus

Heult nicht

Hier bin ich geboren, hier hat die Oma ihre Blinddarmoperation gehabt und hier wurde der Bruder am großen Zeh operiert - solche Sätze im Angesicht altehrwürdiger Kleinstadtkrankenhäuser dürften in Zukunft seltener fallen, denn diese scheinen in der heutigen Gesundheitslandschaft ihren Platz verloren zu haben. Wer jetzt allerdings so tut, als folgte diese Entwicklung einem Naturgesetz und den Patie...

Riexinger erfreut über Rot-Rot in Brandenburg

Beelitz-Heilstätten (nd). »Ich habe nie gesagt, dass wir keine Regierungsbeteiligungen wollen, aber die Bedingungen müssen stimmen und für die Leute muss dabei etwas herauskommen«, erklärte Bernd Riexinger gestern in Beelitz-Heilstätten. Er habe das Gefühl, dass dies in Brandenburg gelingt. Der neue LINKE-Bundesvorsitzende hatte am Vormittag im Landhotel »Gustav« eine Klausur der brandenburgischen...

Silvia Ottow

300 Kliniken droht Schließung

Fast jedem sechsten Krankenhaus soll nach einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung die Pleite drohen. Die Untersuchung wurde gestern in Berlin vorgestellt.

ndPlusAert van Riel

Freihandel zulasten der Schwachen

Das G-20-Treffen am Montag und Dienstag in Mexiko wird im Zeichen der Wirtschafts- und Finanzkrise stehen. Nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel wird die Bundesregierung weiter an ihrem umstrittenen Kurs festhalten.

Seite 2
ndPlus

Parlamentswahl teilweise ungültig

Das Verfassungsgericht in Kairo hat das Gesetz zur ägyptischen Parlamentswahl für teilweise ungültig erklärt. Mehrere Artikel des Wahlgesetzes seien verfassungswidrig, urteilte das Gericht, wie die Nachrichtenagentur MENA am Donnerstag berichtete. Die Wahlen wurden in drei Stufen zu unterschiedlichen Zeiten in je unterschiedlichen Regionen durchgeführt, beginnend am 28. November und endend am 10. ...

Hans-Gerd Öfinger

Datenhehlerei soll strafbar werden

Die deutschen Justizminister einigten sich bei ihrer Konferenz am Donnerstag in Wiesbaden darauf, Datenhehlerei als neuen Straftatbestand einzuführen. Weitere Themen waren die Sicherungsverwahrung gefährlicher Straftäter nach Ablauf der regulären Haftzeit und ein besserer Schutz für Schüler vor sexuellem Missbrauch.

Juliane Schumacher

Wahl zwischen Pest und Cholera?

Schon wieder sollen die Ägypter an die Wahlurnen. Diesmal steht die Stichwahl um die Präsidentschaft an. Sie wurde notwendig, weil in der ersten Wahlrunde keiner der 13 Kandidaten die absolute Mehrheit erzielte. Im Finale stehen der Kandidat der Muslimbruderschaft, Mohammed Mursi, und Ahmed Schafik, der letzte Ministerpräsident des im Februar 2011 gestürzten Präsidenten Mubarak.

Seite 3
Thomas Berger

Auf dem Computerfriedhof

Seit Kurzem ist in Indien das 2011 beschlossene Gesetz über Elektronikmüll offiziell in Kraft. Aus Sicht von Umweltverbänden ist es ein wichtiger Schritt vorwärts im Kampf gegen bisherige Entsorgungspraktiken.

ndPlus

Ohne Vertrauen kein Gemeineigentum

Die in dieser Woche an Krebs gestorbene US-Sozialwissenschaftlerin Elinor Ostrom war in den vergangenen Jahrzehnten die wohl bedeutendste Forscherin auf dem Gebiet der gemeinschaftlichen Nutzung von Ressourcen. Anhand unzähliger Beispiele aus aller Welt konnte sie die in der Wissenschaft als gesetzt geltende Behauptung widerlegen, Gemeineigentum zerstöre auf Dauer Weideland oder Fischbestand. Bis zuletzt blieb sie Optimistin, wie dieses Interview deutlich macht, das Urs Fitze im Mai 2012 führte.

Seite 4
ndPlus

Warten auf die Flut

Es wird ziemlich unübersichtlich im Gewirr der Debatten und Gremien zu Fiskalpakt und Rettungsschirmen, Länderfinanzen und Energiekosten. So unübersichtlich, dass der Normalbürger den Rücken kehrt und erst beim übernächsten Blick auf die Szenerie merken wird, was ihm da angetan wurde. Selbst Bundesbankchef Jens Weidmann hat darauf hingewiesen, dass die so hart umstrittene Fiskalunion ein ambitioni...

ndPlus

Fehlende Perspektiven

Die hiesige Afghanistan-Politik schien in diesen Tagen auf Dirk Niebels fliegenden Teppich zu passen. Dass die Beträge - und Versäumnisse - um einiges größer sind, zeigt auch die aktuelle internationale Konferenz in Kabul. Präsident Hamid Karsai hat gestern die enge Zusammenarbeit seines Landes mit den Nachbarstaaten beschworen, werde doch erst die Kooperation in Zentral- und Südasien und mit weit...

Merkels Ahnung

Unmittelbar vor der Verabschiedung des Nachtragshaushaltes für das laufende Jahr und mit Blick auf den anstehenden G20-Gipfel warnte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer gestrigen Regierungserklärung, die sogenannte europäische Schuldenkrise drohe Deutschland zu überfordern. Offenbar ahnt auch sie angesichts der neuerlichen Hiobsbotschaften aus Südeuropa allmählich, dass der maßgeblich in Berlin...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Zoff im Elysée

Eine Twitter-Nachricht Valérie Trierweilers, der 47-jährigen Lebensgefährtin des französischen Präsidenten François Hollande, schlägt in Medien und Politik Wellen. Hollande hatte in einer offiziellen Erklärung die Bewerbung Ségolène Royals, Trierweilers Vorgängerin an seiner Seite, um den Parlamentssitz für La Rochelle unterstützt. Dorthin hatte die Führung der Sozialistischen Partei die gescheite...

Harald Neuber

Bestrafter Humanismus?

nd: Ihr Vater Ramón Labañino gehört zu den fünf Männern, die in den USA wegen der Infiltrierung gewaltbereiter Exilgruppen inhaftiert sind. Was bedeutet das für Sie als Tochter?Labañino: Als mein Vater und die anderen 1998 inhaftiert wurden, bekamen wir davon zunächst gar nichts mit. Wir Kinder dachten, er arbeite in Spanien. Eine Woche bevor der Fall 2001 publik gemacht wurde kam eine Psychologin...

Seite 5
ndPlus

Riskantes Riestern

Das Prinzip der privaten Rentenversicherung ist denkbar einfach: Der Versicherte überweist dem Unternehmen monatlich einen bestimmten Betrag, den dieses möglichst gewinnbringend anlegt. Und das tun die Versicherungskonzerne auch an den internationalen Finanzmärkten. Nach Angaben der LINKEN haben die Lebensversicherer in Deutschland aktuell rund 750 Milliarden Euro an den Finanzmärkten angelegt. Ei...

Markus Drescher

Unter Strom

Die Energiewende kommt nicht so recht voran, nicht zuletzt weil es beim dafür notwendigen Aus- und Umbau der Stromnetze hakt.

Uwe Kalbe

Länder fürchten Notstand

Ein Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am gestrigen Nachmittag ohne klare Einigung über die Bedingungen, unter denen die Mehrheit der Länder bereit wäre, dem Fiskalpakt zuzustimmen. Dabei ist dafür bereits ein Datum festgelegt: der 29. Juni.

Seite 6
ndPlus

Der »Dicke Blaue« sitzt

Berlin/Wiesbaden/Rostock (nd). Gestern war kein guter Tag für die deutschsprachige Naziszene. 270 Polizeibeamte in elf Bundesländern durchsuchten die mutmaßlichen Betreiber und ein paar der über 25 000 angemeldeten Nutzer des Forums »Thiazi«, dem größten Tummelplatz von Neonazis im Internet. Schwerpunkte der Durchsuchungen von 24 Wohnungen und Geschäftsräumen lagen in Mecklenburg-Vorpommern und Ba...

Fabian Lambeck

Großrazzia gegen Salafisten

Ein gewaltiges Aufgeboten von Polizisten durchsuchte am Donnerstag Wohnungen und Vereinsräume von Salafisten. Die Ausbeute war mager.

ndPlusRené Heilig

Der gespaltene Falk und ein Geisterbeschwörer

»Kriminalfachlich stümperhaft« seien die Ermittlungen verlaufen, klagte Bernhard Falk, Ex-Vizepräsident des Bundeskriminalamtes (BKA) gestern vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages - und hinterließ einen zwiespältigen Eindruck.

Seite 7

USA bauen Afrikanetz aus

Washington (AFP/nd). Die USA verstärken im Kampf gegen das Terrornetzwerk Al Qaida und andere militante Gruppen in Afrika ihre geheimen Luftwaffenstützpunkte. Basen in Burkina Faso und in Mauretanien würden für die Überwachung der Aktivitäten der Gruppe »Al Qaida im Islamischen Maghreb« benutzt, berichtete die »Washington Post«. Aufklärungsstützpunkte in Uganda dienen demnach der Jagd auf den ugan...

Suu Kyi will Versöhnung

Genf (epd/nd). Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hat ihre Landsleute in Myanmar zur politischen Versöhnung aufgerufen. Der beginnende Prozess der Demokratisierung in der ehemaligen Militärdiktatur dürfe nicht durch Akte der Vergeltung belastet werden, sagte Suu Kyi am Donnerstag vor Delegierten der Internationalen Arbeitsorganisation in Genf. Aung San Suu Kyi begann in der Schweiz ihre e...

Verbrechen beider Seiten

Amnesty International hat neue Belege für Kriegsverbrechen in Syrien vorgelegt. Die Türkei bestreitet Waffenlieferungen an die Rebellen.

ndPlus

Große Worte in Kabul

Afghanistan soll nach dem Abzug der ausländischen Kampftruppen laut offiziellen Aussagen auch auf die Hilfe seiner Nachbarn bauen können.

Jenny Becker

»Das ist doch schizophren«

Selbst Finanzunternehmen aus Ländern, die eine Konvention gegen Streumunition unterzeichnet haben, investieren noch immer in die Produzenten dieser geächteten Waffen. Darunter sind der Allianz-Konzern und die Deutsche Bank. Das belegt eine Studie von Nichtregierungsorganisationen. Sie fordern ein gesetzliches Investitionsverbot.

Seite 8

Einigung auf Sparziel für Energie

Straßburg (AFP/nd). Im Streit um verbindliche Energiesparziele haben sich die EU-Staaten, das Europaparlament und die Brüsseler Kommission auf einen Kompromiss geeinigt. Wie Abgeordnete am Donnerstag in Straßburg mitteilten, soll die neue Regelung den Energieverbrauch bis 2020 um gut 15 Prozent absenken helfen. Dies bleibt aber hinter dem ursprünglichen Ziel zurück, das eine Ersparnis von 20 Proze...

ndPlus

EU-Parlament fühlt sich übergangen

Straßburg (AFP/nd). Aus Protest gegen geplante Einschränkungen des Schengen-Abkommens zur Freizügigkeit will das Europaparlament fünf Gesetzentwürfe der EU blockieren. Die laufenden Verhandlungen mit den EU-Staaten würden ausgesetzt, kündigte Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) am Donnerstag in Straßburg an. Das Europaparlament fühlt sich von den Innenministern der EU übergangen, weil diese al...

Kay Wagner, Brüssel

Bestechung bis 300 Euro erlaubt

Das Europäische Parlament hat neue Vorschriften für Vorteilsannahme beschlossen. Danach dürfen Abgeordnete Zuwendungen bis zu 300 Euro verschweigen - um Bestechung zu verhindern, wie es heißt.

ndPlusKatja Herzberg

Flucht als Verbrechen

Berichte über die Unterbringung von Asylsuchenden in Griechenland oder Ungarn sorgen immer wieder für Entsetzen. Nach Plänen für eine neue EU-Richtlinie könnten Flüchtlinge bald in ganz Europa inhaftiert werden.

Alexander Ulrich

Die falsche Diagnose

Seit 2010 wird die Krise in Europa unter Federführung der deutschen Bundesregierung genutzt, um die neoliberalen Spielregeln in einem Ausmaß zu radikalisieren, das in »normalen Zeiten« undenkbar wäre. Stichworte sind das Europäische Semester, der Euro-Plus-Pakt und - wie zu befürchten steht - bald auch der Fiskalpakt. Die Kernelemente all dieser Maßnahmen sind weitgehend identisch: Ausgabenkürzung...

Seite 9

Keine Einigung bei Solarförderung

Bund und Länder haben sich nicht über die Höhe der künftigen Solarförderung geeinigt. Die Probleme in der Solarbranche gehen derweil weiter.

ndPlusRalf Streck, Madrid

Bankenhilfe wird zum Flop

Die Abstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens durch Moody's treibt die Zinsen für Staatsanleihen auf ein neues Allzeithoch. Der von den Europartnern in Aussicht gestellte Kredit hat kaum Wirkung gezeigt.

Seite 10
ndPlusMarcus Meier, Bochum

Wachstum durch Lohnverzicht?

Das Bochumer Opel-Werk wird wohl erst 2016 geschlossen. Im Gegenzug sollen die Beschäftigten weiteren Lohnverzicht üben. Die SPD-Ministerpräsidenten sehen darin eine Chance.

ndPlusBenjamin Haerdle

Wälder weiter in Gefahr

Für den Waldschutz war die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 1992 eine Enttäuschung. Es gab keine völkerrechtlich verbindliche Waldkonvention, sondern eine schwammige Erklärung, die lediglich einige unverbindliche Grundsätze formuliert.

Nokia streicht 10 000 Stellen

Espoo (dpa/nd). Der kriselnde Handyriese Nokia streicht 10 000 Arbeitsplätze, um seine Zukunft zu sichern. Damit fällt rund jede fünfte Stelle im Handygeschäft weg. Die Jobs werden bis Ende 2013 abgebaut, wie das finnische Unternehmen am Donnerstag ankündigte. Auch der Standort für Forschung und Entwicklung in Ulm mit zuletzt 730 Mitarbeitern soll Ende September schließen. »Deutschland bleibt für ...

Seite 11

Kudamm lahm gelegt

(dpa). Tausende Fußballfans haben am späten Mittwochabend nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande den Verkehr auf dem Kurfürstendamm in Charlottenburg lahmgelegt. Dabei kam es nach Angaben der Polizei vom Donnerstag aber zu keinen Zwischenfällen. ...

ndPlus

Bushido will Partei gründen

(dpa). Rapper Bushido (33) zieht es in die Politik. »Ich will Regierender Bürgermeister von Berlin werden«, sagte er der »Bild«-Zeitung. Er werde eine Partei gründen. Die Unterlagen seien schon da. »Meine Partei wird zunächst auf Landesebene aktiv, in Berlin.« Dass sie es zumindest ins Abgeordnetenhaus schaffe, halte er für wahrscheinlich. Dafür braucht Bushido aber Geduld. Die nächsten Berliner W...

ndPlus

Risikoplan

Die Berliner Abgeordneten hatten gestern einen anstrengenden Tag. Die rot-schwarze Koalition wollte ihren verspäteten Doppelhaushalt durchs Parlament bringen, die Opposition, wie immer bei dieser Gelegenheit, den Regierenden Mal richtig die Meinung sagen. So etwas braucht Zeit: Start war um neun Uhr, die Schlussabstimmung wurde gegen Mitternacht erwartet. Und das alles für einen Haushalt, der...

Wowereits Stern stürzt ab

So einen massiven Imageverlust haben Meinungsforschungsinstitute bei einem Politiker in Deutschland selten gemessen. Nach dem Desaster um die gescheiterte Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER ist der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) in der Beliebtheit der Wähler regelrecht abgestürzt: Dem neuen Berlin-Trend der »Berliner Morgenpost« und der rbb-Abenschau zufolge verlor Wowereit inne...

Ulrike von Leszczynski, dpa

Humboldt-Universität optimistisch, Elite zu werden

Eine Marzipantorte will Jan-Hendrik Olbertz an diesem Freitag auf jeden Fall anschneiden. Marzipan beruhigt, findet der Präsident der Berliner Humboldt-Universität. Gelassenheit kann nicht schaden, wenn nachmittags die Sieger im bundesweiten Spitzenforschungs-Wettbewerb der Universitäten (Exzellenzinitiative) verkündet werden. 2,7 Milliarden Euro verteilen Bund und Länder. Die HU will ein großes S...

ndPlusBernd Kammer

»Viele ungedeckte Schecks«

Klaus Wowereit (SPD) hielt es gestern nicht auf seinem Platz, als die Grünen-Fraktionschefin Ramona Pop die Parlamentsregie dafür rügte, dass der Regierende Bürgermeister erst am Ende der Debatte seinen Haushalt präsentierte und sich »als Kritiker der Opposition in die Bresche« werfe. Aber zum Berliner Doppelhaushalt, der gestern kurz vor Mitternacht von den Abgeordneten beschlossen werden sollte,...

Seite 12
ndPlus

Berliner Kirchensteine für Auschwitz

(epd). Für ein geplantes Friedenszentrum in Auschwitz werden am Freitag in Berlin zwei Steine aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und dem Berliner Dom übergeben. Sie werden von dem früheren KZ-Häftling Henryk Lagodzki und seiner Frau Irena entgegengenommen, kündigte die Gemeinde der evangelischen Gedächtniskirche am Donnerstag in der Bundeshauptstadt an. Beide hätten 1944 im Warschauer Aufstan...

Rückgabe von Raubkunst

(epd). Drei Monate nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs wird das Deutsche Historische Museum in Berlin die Plakatsammlung Sachs in Kürze an den Erben zurückgeben. Nach mehreren Gesprächen dürften die rund 4200 historischen Plakate spätestens Anfang Juli wieder in den Besitz des heute in den USA lebenden Sohnes Peter Sachs gelangen, sagte dessen Anwalt, Matthias Druba, am Mittwoch. Der Wert der S...

Ralf Hutter

Linke Buchtage trotz fehlender Grundlage

Sie sind eigentlich ein jährliches intellektuelles Highlight im Berliner Terminkalender: die Linken Buchtage in den Räumen der Erwachsenenschule im Kreuzberger Mehringhof. Dieses Wochenende finden sie vielleicht zum letzten Mal in dieser Form statt. Reizvoll sind die Linken Buchtage nicht nur wegen der Verkaufsstände von Verlagen und modernen Antiquariaten. Vor allem das stets thematisch breit...

ndPlusVolkmar Draeger

Der Doktor auf Höllensperre

Am Anfang stand eine so simple wie verblüffend attraktive Idee. Im September 2011 trafen sich Jugendliche und junge Erwachsene in der Schlesischen27, einem Klub für Jugend, Kunst und Kultur, um leerstehende Ladenlokale für ihre künstlerischen Aktivitäten zu akquirieren. Was daraufhin die Klubleitung gemeinsam mit der Neuköllner Oper beim Projektfonds Kulturelle Bildung beantragt hat, wurde als ber...

Seite 13

Airport-Streit in Bayerns Landtag

München (dpa/nd). Kurz vor dem Bürgerentscheid über den Münchner Flughafenausbau am Sonntag haben sich die Fraktionen im bayerischen Landtag einen Schlagabtausch über Für und Wider des Milliardenprojekts geliefert - und das abweichend von den üblichen Fronten. CSU, SPD und FDP appellierten bei einer Aktuellen Stunde an die Münchner, für den Ausbau zu stimmen. Grüne und Freie Wähler hielten dagegen...

ndPlusPeter Nowak

Friedrichshainer wehren sich gegen Mieterhöhungen

»Gegen Mietsteigerungen - wir bleiben alle«. Diese Parole steht auf einem Transparent, das aus einem Fenster in der Boxhagener Straße 33 in Friedrichshain hängt. Die wenigen Menschen, die noch in dem Haus wohnen, wehren sich gegen eine drohende Luxusmodernisierung. Ende März gab es sogar eine kurze Blockade, als die Eigentümer einen Baum im Garten des Hauses fällen ließen. Solche Aktionen sin...

Judith Rakowski

Angegriffen und ausgegrenzt

Lesbische, bisexuelle Frauen und Transsexuelle werden häufig Opfer von Diskriminierung und Gewalt. Erste Ergebnisse einer bundesweiten wissenschaftlichen Studie, die sich mit dieser Thematik befasst, wurden gestern vorgestellt. Formen, Ausmaß, Folgen sowie Ursachen der erlebten Diskriminierung und Gewalt stehen im Vordergrund der Studie. Insgesamt wurden 2143 Fragebögen ausgewertet. »Wir hoffen, p...

Velten Schäfer

Nervöse Oberhirten

Dürfen wiederverheiratete Geschiedene an den katholischen Sakramenten teilhaben? Die Kirche sagt weiterhin Nein. Jetzt stößt sie ausgerechnet in Freiburg auf Widerstand - im Bistum des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch.

ndPlusSarah Liebigt

Wohnzimmer der rechten Szene

Seit über einem Jahr ist das ehemalige Gardinengeschäft in der Lückstraße 58 ein Treffpunkt der rechten Szene. »Der Verfassungsschutz ist der Meinung, es handele sich dabei um einen rechten Jugendtreff«, sagt Annika Eckel von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR). »Aus unserer Sicht ist der Laden jedoch vielmehr das Szenewohnzimmer der Autonomen Nationalisten.« Das Lichtenberge...

Seite 14

Razzia im Fall Köckert

Erfurt/Eisenach (dpa/nd). Im Zuge von Korruptionsermittlungen um den ehemaligen Thüringer Innenminister Christian Köckert (CDU) hat das Landeskriminalamt nach Informationen der »Thüringer Allgemeine« im Eisenacher Rathaus erneut Akten beschlagnahmt. Es war die zweite Razzia binnen weniger Monate. Die Stadt habe die Papiere freiwillig herausgeben, sagte ein Sprecher der Erfurter Staatsanwaltschaft ...

Geheime Kunst für den neuen Landtag

Im neuen Potsdamer Landtag wird eine Doppelinstallation die geforderte »Kunst am Bau« abgeben. Sie zeigt in unterschiedlicher Größe zweimal die Kuppel des Schlosses Sanssouci. Die Installation wird im Innenhof des Neubaus am Alten Markt errichtet und soll »Besucher zu neuen Gedanken anregen«, wie Landtagsvizepräsidentin Gerrit Große (LINKE) gestern sagte. Sie ist Chefin der Kunst- und Ausstattungs...

André Jahnke, dpa

Wer klaut 2000 Bierfässer - leer?

Kupferdächer, Bahnschienen, elektrische Leitungen, Drähte, Dachrinnen, Bierfässer: Metall- und Elektroschrott ist bei Dieben in Bayern angesagt. Die Zahl der Fälle steigt und der Schaden geht in die Millionen.

ndPlusBarbara Staacke

Fallada - was nun?

Lebensgroß sitzt er vor dem neuen Rathausanbau von Neuenhagen bei Berlin - Hans Fallada, einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. In der einen Hand hält er eine Zigarette, in der anderen seine Manuskriptrolle. Mit dem Roman »Kleiner Mann - was nun?« legte Rudolf Ditzen, so der bürgerliche Name des Künstlers, vor 80 Jahren den Grundstock für seinen literarischen Welterf...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Vorreiter Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz plant die Einrichtung einer Pflegekammer. Es könnte bundesweit die erste eigene Berufsvertretung für Pflegekräfte sein.

Andreas Fritsche

Riexinger findet neue Freunde

Via Facebook war Bernd Riexinger bereits mit einigen brandenburgischen Landtagsabgeordneten der Linkspartei befreundet. Der neue Bundesvorsitzende hatte es nur noch nicht bemerkt, weil er bei seinen Reisen in den letzten Tagen nicht die Zeit hatte, im Internet nachzuschauen. Gestern hatte Riexinger Gelegenheit, die bislang nur virtuellen Freunde auch persönlich zu treffen. Er besuchte am Vormit...

ndPlusUta Knapp, dpa

Alles auf eine Karte

Erst wurde die Idee für ein »bisschen verrückt« erklärt, nun wird der Plan umgesetzt. Im Sommer ist die Ruhrgebiets-Autobahn A 40 in Essen drei Monate lang für Bauarbeiten voll gesperrt. 80 000 Fahrer müssen täglich einen Umweg finden.

Seite 15

Einer SPINNT immer

Spider-Man ist wieder da. Soeben fand in Japan die Weltpremiere des neuen Films über den legendären Spinnenmann statt. Ein Film natürlich in 3 D. Und im 3 D der Realität von Tokio fand auch jene Performance statt, die das Foto zeigt: ein Artist zwischen den Hochhäusern der japanischen Hauptstadt....

ndPlus

Geld oder Rücktritt

Der neue Intendant der Salzburger Festspiele, Alexander Pereira, droht österreichischen Medienberichten vom Donnerstag zufolge noch vor Beginn seiner ersten Saison mit Rücktritt. Er werde aufhören, wenn das Kuratorium sein Budget für das Jahr 2013 in Höhe von 64 Millionen ablehne, sagte Pereira den »Salzburger Nachrichten«. Der Vorsitzende des Festspiel-Kuratoriums, Wilfried Haslauer, sieht die Gr...

ndPlus

Gezeichnetes Leben

Das Kunstmuseum Moritzburg in Halle widmet sich vom 23. Juni an dem expressionistischen Maler und »Brücke«-Gründungsmitglied Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938). Unter dem Titel »Ein gezeichnetes Leben« werden in erster Linie Skizzen, aber auch Gemälde ausgestellt. Die Ausstellung ist bis zum 23. September zu sehen. Kirchners Kunst habe sich aus seinem persönlichen Umfeld entwickelt, erklärte das...

Historiker warnen: Willkürliche Vergleiche

Mit einem als »Berliner Erklärung« getitelten Appell wandten sich jetzt renommierte deutsche Faschismusforscher an die Öffentlichkeit, da sie »seit längerer Zeit mit wachsender Sorge eine bedenkenlose Instrumentalisierung« der NS-Zeit für aktuelle politische Zwecke registrierten. In der »nd« zugesandten Erklärung heißt es: »Willkürliche Vergleiche mit Personen und Parolen des ›Dritten Reiches‹ wer...

Anstoß

Kaum hat unser Charkower Gastgeber Sascha uns am Bahnhof in Empfang genommen, schon drängt er uns unter den wachsamen Augen der Milizionäre in Richtung U-Bahn. »Hervorragende Massagen!«, empfiehlt er die Bekanntschaft mit den Knüppeln, die an den Gürteln der Uniformierten baumeln. In der prachtvollen Metro-Station wird er nicht müde, auf die Kameras hinzuweisen. Verschwörerisch schiebt Sascha sein...

Rainer Balcerowiak

Aus der Kirche auf die Plätze

Im Blickfeld des diesjährigen Bachfests stehen »800 Jahre Thomana«. Die Organisatoren widerstanden der Versuchung, die wechselvolle Geschichte des 1212 begründeten Chores im Zeitraffer darzustellen. Das Motto - »... ein neues Lied« - ist schlau gewählt, denn »die alte Musik von heute war die neue Musik von früher«, wie es Christoph Wolff, Leiter des Bach-Archivs, bei der Eröffnung formulierte. Obw...

Seite 16
Von der Schlecker-Kasse in die Kita?

Von der Schlecker-Kasse in die Kita?

Die Bundesarbeitsministerin war flink bei der Hand, den 25 000 Schlecker-Kolleginnen, die vor der Arbeitslosigkeit stehen, eine Stellenperspektive vorzugaukeln. Derzeit fehlen fast ebenso viele Erzieherinnen, die eingestellt werden müssten, damit ab 2013 der lange beschlossene Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Kinder unter drei Jahren einigermaßen abgedeckt werden kann. Es ist ein absur...

Lena Tietgen

Steilvorlage für die Fans der »Herdprämie«

Unter dem Titel »Ramsch für Kinder« brachte www.spiegel.de die Politik frühkindlicher Bildung auf den Punkt: »Ex-Schlecker-Mitarbeiterinnen als Erzieherinnen, laxere Baustandards für Kitas: Die Regierung setzt beim Ausbau der Kinderbetreuung auf Billigmodelle, statt Qualität zu fördern. Eine Steilvorlage für Fans der ›Herdprämie‹, die ihre düsteren Warnungen vor ›Aufbewahrungsanstalten‹ bestätigt ...

ndPlusJürgen Amendt

Der Fluch der Mausklicks

Was in der analogen Welt erlaubt ist, ist in der digitalen Welt verboten: Das Kopieren aus urheberrechtlich geschützten Lernmaterialien. Die Bildungsministerien der Länder und die Schulbuchverlage haben Ende letzten Jahres neue Regeln zum Umgang mit Kopien vereinbart. Doch braucht es dieses Regelwerk wirklich?

Seite 17

Privatisierung der Bildung auf dem Vormarsch

Die Zahl der Anmeldungen an Privatschulen steigt ständig. Vor allem höher gebildete und wohlhabende Eltern schicken ihre Kinder immer öfter auf Privatschulen. Zu dem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung des Sozialwissenschaftlers Stephan Köppe. Wenn Eltern ein Jahresbruttoeinkommen über 40 000 Euro haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, das Kind auf eine Privatschule zu schicken danach um 130 P...

ndPlusArmin Osmanovic

Sozialismus mit NUMSA

Die Metallarbeitergewerkschaft NUMSA, Südafrikas zweitgrößte Einzelgewerkschaft, hat sich auf ihrem Gewerkschaftstag für die Nationalisierung großer Teile der Wirtschaft ausgesprochen. Bislang favorisierte NUMSA lediglich eine Verstaatlichung der Bergbauwirtschaft, was die nach Mitgliedern größere Bergbaugewerkschaft NUM ablehnt. Sie tritt für höhere Steuern für Bergbauunternehmen ein, wie auch di...

Birgit Küfer

Frieden mit dem Erzfeind?

Kopfschütteln bei norddeutschen Gewerkschaftssekretären ausgelöst hat ein medial inszenierter Arbeitseinsatz des Vorsitzenden der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG), Franz Josef Möllenberg, in einer Filiale der Fast-Food-Kette »McDonald's« am Berliner Checkpoint Charlie. Immerhin eine halbe Schicht lang verbrachte Möllenberg in Originalarbeitskleidung in der Großküche und erlebte den ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Neckermann unmöglich

Mit Warnstreiks und einem Alternativplan wehrt sich ver.di gegen die Schließung von Neckermann-Töchtern in Frankfurt am Main. Doch die Geschäftsführung bleibt hart.

Dieter Hanisch

Helios auf Renditejagd

In sieben von neun Kliniken der Damp-Gruppe stehen die Zeichen auf Streik. Der neue Eigentümer Helios will Löhne drücken und Servicegesellschaften ausgründen. Die Beschäftigten antworten mit Streik.

Seite 19
ndPlus

Torjäger außer Dienst

Noch lange nach dem Schlusspfiff klangen Cristiano Ronaldo die hämischen »Messi, Messi«-Rufe in den Ohren. Als er nach dem 3:2 gegen Dänemark darauf angesprochen wurde, reagierte Ronaldo gereizt. »Wisst ihr, wo Messi vor einem Jahr stand?«, fragte der Torjäger a.D. und gab selbst die Antwort: »Er war bei der Copa América, zeigte kaum sein Können und schied mit Argentinien frühzeitig aus. Und es gi...

Keine Ruhe um Armstrong

Die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen langsam. Doch sie mahlen. Ein Jahr nach dem Ende von Lance Armstrongs dritter Profikarriere im Straßenradsport eröffnet die Antidopingagentur der USA, USADA, endlich ein Verfahren gegen den mittlerweile fast 41-jährigen Ex-Profi und aktuellen Triathleten. In diesem Verfahren stehen alle seine sieben Toursiege zur Disposition. Am Dienstag sandte die USADA Arms...

Elmar Dreher, dpa

Nahezu perfekt

Angeführt von Doppeltorschütze Fernando Torres hat Titelverteidiger Spanien mit einem 4:0 (1:0)-Kantersieg gegen Irland groß aufgetrumpft und das vorzeitige Aus der Iren besiegelt. Bei der zauberhaften Vorstellung des Welt- und Europameisters glänzte der umstrittene Angreifer als eiskalter Vollstrecker und krönte mit seinen Toren in der 4. und 70. Minute die Gala des EM-Favoriten. David Silva ...

ndPlusMatthias Koch, Poznan

Mandzukic hält Millionen-Traum wach

Zwei Millionen Euro hat der kroatische Fußballverband für das Erreichen des EM-Viertelfinals ausgelobt. Ob die Mannschaft das Geld verprassen kann, ist noch offen. Durch das 1:1 (0:1) gegen Italien in Poznan sind die Chancen aufs Weiterkommen jedoch weiter intakt. Italien, das auch im zweiten Turnierspiel ohne Sieg blieb, muss sich nach einer lange überlegen geführten Begegnung über die Punktverlu...

Ronny Blaschke, Kiew

Little Sweden auf Truchanow

Auf der beliebten Truchanow-Insel inmitten Kiews erlebt derzeit eine Turniertradition ihre Fortsetzung: das Schweden-Camp. 6000 Fans leben in dem Wohnwagendorf mit eigenem Freizeitkalender. Die Kiewer wünschen sich sogar, dass die netten Schweden bis zum Finale bleiben.

Seite 20
Vorwärts immer
ndPlus

Vorwärts immer

Eine Busfahrt die ist lustig, und billig noch dazu. Jedenfalls, wenn's vom Flughafen Simferopol zum städtischen Bahnhof geht. »Drei Griwna« verlangt der Fahrer, ein zahnloses Männlein mit sonnenverbranntem Gesicht. Sein Unterhemd ist speckig, die Haare liegen wirr. Seinen Blick hat er nach vorn gerichtet, den Fahrgast fixiert er durch Rückspiegel. Busfahreraugenkrankheit, weltweit verbreitet: Vorw...

ndPlusJirka Grahl, Kiew

Bei Spanien abgekupfert

Sneijder, Afellay, van Persie, Robben, van der Vart, Huntelaar: Ein halbes Dutzend der besten Offensivspieler Europas waren das, die da am Mittwochabend immer wieder gen Manuel Neuers Tor aufbrachen: Doch dort wo es spannend wird, in der Zone ab 25 Metern vor dem Tor, fiel den niederländischen Fußballstars nichts mehr ein. Ganz im Gegensatz zu Mario Gomez. »Ich habe drei Tage nur auf die Fress...

Warten auf den Oligarchen

Bernd Stange ist zum Weltenbummler geworden. Der ehemalige DDR-Nationaltrainer (1983-1988) betreute Vereine in der Ukraine, Australien und Zypern sowie die Nationalteams Iraks, Omans und zuletzt das aus Belarus. Zurzeit bildet der 64-Jährige im englisch- und russischsprachigen Raum Trainer aus.