Seite 1

Unten links

Lange und von mancherlei coolen Fehlversuchen begleitet haben wir auf den Sommeranfang hingearbeitet. Endlich beginnt die Zeit des eigenen Urlaubs, der langen Ferien unserer Kinder - und der parlamentarischen Pause. Außer ein paar Hinterbänklern, die in Bundestag und Ministerien Stallwache schieben und sich vermutlich wichtig machen müssen, bleibt uns so in den nächsten Wochen vielerlei Belästigun...

Systemfrage

Bei UN-Umweltgipfeln gibt es bisweilen merkwürdige Konstellationen. Die USA und Venezuela, deren Regierungen sich außenpolitisch eigentlich nicht riechen können, verhinderten gemeinsam bei der Konferenz »Rio+20« Beschlüsse für einen besseren Schutz der Weltmeere - zu Gunsten ihrer Ölindustrie. Diese stößt wegen des Rückgangs der leicht förderbaren Ressourcen zunehmend in die Tiefsee vor und will s...

Griechenland hat eine Regierung

Am Schluss ging alles ganz schnell. Kurz nach vier Uhr nachmittags fuhr Antonis Samaras beim griechischen Staatspräsidenten vor, um ihm den erfolgreichen Abschluss der Sondierungsgespräche zu verkünden. Unmittelbar danach wurde der Vorsitzende der konservativen Nea Dimokratia (ND), die bei der Parlamentswahl am vergangenen Sonntag die meisten Stimmen erhielt, von Karolos Papoulias als neuer Minist...

Urheberrechtsabkommen Acta auf der Kippe

Das internationale Urheberrechtsabkommen Acta steht in der EU vor dem Aus: Der Handelsausschuss des Europaparlaments stimmte als fünfter Parlamentsausschuss gegen das Abkommen.

ndPlusGerhard Dilger, Rio de Janeiro

Rio+20: Bündnis der Bremser

Bereits vor der Eröffnung der UN-Umweltkonferenz »Rio+20« haben sich die Teilnehmer auf eine Abschlusserklärung geeinigt.

ndPlusMichael Bartsch, Dresden

Sprechblasen aus der Mitte

Sachsens Staatsregierung lud am Mittwoch zum Gespräch über Extremismus nach Riesa, den Sitz des NPD-Verlages »Deutsche Stimme«. Weh tat das niemandem.

Einigung bei Fiskalpakt

Die schwarz-gelbe Koalition hat sich mit SPD und Grünen beim umstrittenen europäischen Fiskalpakt für mehr Haushaltsdisziplin geeinigt.

ndPlusAndreas Fritsche

Keine Starterlaubnis für Flughafen

Die verzögerte Inbetriebnahme des Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« kostet Geld – wie viel, blieb bislang unklar. Heute will sich der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft mit den Summen befassen. Dabei steht nicht einmal fest, ob wenigstens der neue Eröffnungstermin 17. März zu halten ist.

Seite 2
ndPlusOliver Eberhardt

Ein Netzwerk mit eklatanten Unwahrscheinlichkeiten

Wenn es in den deutschen Medien um Syrien geht, taucht in diesen Tagen sehr oft eine »Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte« in London als Quelle auf. Doch blindes Vertrauen in deren Glaubwürdigkeit ist höchst unangebracht. Das haben nd-Recherchen im Umfeld der »Beobachtungsstelle« ergeben.

Alles liegt in Assads Hand

Alles liegt in Assads Hand

Dr. Mohammad al-Habash (49) ist Leiter des Islamischen Studienzentrums in Damaskus. Für zwei Legislaturperioden war er als unabhängiger Abgeordneter im syrischen Parlament. Mit Gleichgesinnten gründete er im Jahr 2011 die Bewegung »Der Dritte Weg« mit dem Ziel, zwischen Regierung und Aufständischen zu vermitteln. Mit dem Damaszener Wissenschaftler sprach für nd Karin Leukefeld.

Seite 3
ndPlusHanno Böck

Die Kohle unter den Bergen

In den Appalachen im Osten der USA kommt eine besonders schädliche Form des Kohlebergbaus zum Einsatz: das Wegsprengen von Bergspitzen. Aktivisten versuchen anhand eines großen, comicartigen Posters, die Zusammenhänge darzustellen.

Widerstand am Kraterrand
Marcus Meier

Widerstand am Kraterrand

Nirgendwo sonst in Europa wird das Klima so drastisch geschädigt wie im Rheinischen Braunkohlerevier. Doch der Widerstand gegen die Kraftwerksmonster und Tagebaue wächst. Schon träumen Aktivisten davon, die Region zwischen Köln, Aachen und Mönchengladbach zum Wendland der Kohlekraft zu machen.

Seite 4

Wunderbare Welt der Arbeit

Der Markt ist eine wunderbare Sache. Er tut Wunder, wo alle Hoffnung verloren schien, und schafft Wohlstand, wo zuvor Lethargie und Elend herrschten. Ein Beispiel für seine Segnungen ist das beliebte Textilindustriearbeiter-Paradies Bangladesch: Dort muss ein Kind nicht sinnlos Maulaffen feilhalten und ungeduldig warten, bis es erwachsen ist, um der Schönheit eines erfüllten Arbeitslebens teilhaft...

G20 verspielen Kredit

Der Schock ist vergessen, die Strukturprobleme bleiben unangetastet. Kurz nach der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers im September 2008 konnte man bei den G20-Gipfeln 2009 in London und Pittsburgh halbwegs den Eindruck gewinnen, dass die Staats- und Regierungschefs gemeinsam an einer Bändigung der außer Rand und Band geratenen Finanzmärkte arbeiten. »Kein Akteur, kein Produkt, kein Markt« s...

Eine geheime Polizei

Joachim Paul, der Fraktionschef der Piraten im Düsseldorfer Landtag, hat das Büro von Wolfgang Zimmermann übernommen. Das war leer, denn Zimmermann war ja bekanntlich mit seinen LINKEN aus dem NRW-Parlament gewählt worden. Ach, hätte er doch einige seiner Konzepte im Büro gelassen, beispielsweise das zur Auflösung des Verfassungsschutzes. Womöglich wäre Paul dann nicht auf den Gedanken verfallen, ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Erzähler

Hoffmann von Fallersleben, der Germanist: schrieb das »Lied der Deutschen«, das Nationalhymne wurde - ein beladendes Lied, ein verurteiltes Lied, ein büßendes Lied, ein ständig um Neualt-Ehre kämpfendes Lied, verwundet, verwünscht, verwüstet, unverwüstlich. Karl Schlögel erhielt nun den Hoffmann-von-Fallersleben-Preis für zeitkritische Literatur: ein Geschichtsforscher als Geschichte-Erzähler. ...

S-Bahn zerschlagen?
Nicolas Šustr

S-Bahn zerschlagen?

Klaus Just,Vorsitzender der Berliner Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, im nd-Interview über den Beschluss des Berliner Senats, Teile der Berliner S-Bahn auszuschreiben.

Seite 5

Boykott setzt Schünemann unter Druck

Hannover (epd/nd). Nach dem Rückzug mehrerer kirchlicher Vertreter aus der niedersächsischen Härtefallkommission für Flüchtlinge will die Landesregierung die Reform des Gremiums beschleunigen. Noch im Juni solle die seit Monaten geplante neue Härtefallverordnung im Kabinett verabschiedet werden, kündigte Innenminister Uwe Schünemann (CDU) am Mittwoch vor dem Landtag in Hannover an. »Dann wird es w...

Anklage gegen Zschäpe im Herbst

Brandenburg/Havel (dpa/nd). Die Bundesanwaltschaft arbeitet mit Hochdruck an der Anklage gegen die einzige Überlebende der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Beate Zschäpe. Bis Frühherbst solle diese vorliegen, bekräftigte Generalbundesanwalt Harald Range am Dienstagabend in Brandenburg/Havel bei der Brandenburgischen Juristischen Gesellschaft. Das Verfahren umfasse 600 Akten. »...

Seite 6

Thüringen lässt »Unsterbliche« leben

Berlin (nd-Heilig). Beim Rolandsfest zum 1085-jährigen Bestehen Nordhausens waren am Samstag fünf maskierte Rechtsextremisten durch die Stadt gezogen. Sie trugen ein Transparent mit der Aufschrift »Diese Demokratie bringt den Volkstod« und verteilten Flugblätter mit extrem rechten Inhalten. Und sie attackierten Bürgermeister Matthias Jendricke (SPD), der gegen den Auftritt einschreiten wollte. ...

Streit mit Iran bleibt ungelöst

Der Streit um das Atomprogramm Irans bleibt nach zweitägigen Verhandlungen in Moskau ungelöst. Zwischen den Positionen der Kontrahenten gebe es »bedeutende Lücken«, sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Dienstagabend nach Ende der Gespräche.

Fabian Lambeck

Bildungsbericht warnt vor Betreuungsgeld

Die Kritik am geplanten Betreuungsgeld reißt nicht ab. Nun wird auch im nationalen Bildungsbericht vor der Einführung der Herdprämie gewarnt. Obwohl immer deutlicher wird, dass die für das Projekt veranschlagten 1,6 Milliarden Euro an anderer Stelle dringender gebraucht werden, zeigt sich die Bundesregierung ungerührt.

Seite 7

21 Tote in Afghanistan

Gardes (AFP/nd). Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Patrouille im Osten Afghanistans sind am Mittwoch mindestens 21 Menschen getötet worden. Die USA-Botschaft in Kabul teilte mit, dass drei Angehörige der internationalen Schutztruppe ISAF und ein afghanischer Übersetzer unter den Opfern des Anschlags in der Stadt Chost seien. Nach Angaben des afghanischen Innenministeriums galt das Attentat ...

Mubarak ringt mit dem Tod

Kairo (dpa/nd). Der ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak ist nach Medienangaben in ein Koma gefallen. Der 84-Jährige wurde in der Nacht zum Mittwoch nach einem Hirnschlag von der Krankenstation des Tora-Gefängnisses in ein Kairoer Militärkrankenhaus verlegt. Nach der Ankunft sei sein Herz stehen geblieben, berichtete die Staatsagentur Mena. Wiederbelebungsversuche mit einem Defibrillator h...

Daniel Kestenholz, Bangkok

»Geh, Gilani, Geh!«

In Pakistan soll nach der Amtsenthebung von Premier Yousuf Raza Gilani durch das Verfassungsgericht am Freitag ein neuer Regierungschef gewählt werden. Präsident Asif Ali Zardari habe dafür die Nationalversammlung einberufen. Wen die regierende Pakistanische Volkspartei (PPP) und ihre Koalitionspartner ins Rennen schicken, war noch unklar.

ndPlusMartin Ling

G20 üben sich im Stillstand

Die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer G20 übten sich bei ihrem Gipfel im mexikanischen Los Cabos in gegenseitiger Kritik und Stillstand. Gemeinsame konkrete Maßnahmen fehlten.

Wolfgang Kötter

Uranmunition muss verboten werden

Im Senatssaal der FU in Berlin-Dahlem diskutieren die Teilnehmer eines internationalen Workshops am Freitag ein brandaktuelles Thema: die für Mensch und Umwelt äußerst gefährlichen giftigen Rückstände von bewaffneten Konflikten und Kriegen.

Seite 8

Hipp weiter in der Kritik

Berlin (nd). Laut der Verbraucherorganisation Foodwatch hat der Babynahrungshersteller Hipp die Verbraucher abermals getäuscht. Nach der Verleihung des »Goldenen Windbeutels« für die dreisteste Werbelüge hatte Hipp am Dienstag erklärt, die Vorwürfe gegen seine Teegetränke für Kleinkinder seien nicht zutreffend. Begründet hatte Hipp das mit Verweis auf den von der Bundesregierung geförderten aid In...

Christin Odoj

Kostbares Nass

Parallel zum Start des UN-Gipfels »Rio+20« legte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) gestern seinen Jahresbericht zur globalen Wasserkrise vor. Das Ergebnis ist ernüchternd: Immer noch leben knapp 780 Millionen Menschen ohne sauberes Trinkwasser.

Harald Schmidt, dpa

Schuldenkrise berührt Superreiche kaum

Auf die Börsen konnten sich die Reichen 2011 nicht verlassen. Dennoch kommen sie bisher glimpflich durch die Krise - einige setzen auf Festgeld, andere auf Kunst oder Diamanten.

ndPlusGerhard Dilger, Rio de Janeiro

»Rio+20« - Gipfel der Verschiebung

Enttäuschung und Hohn - Nichtregierungsorganisationen lassen kaum ein gutes Haar an der Abschlusserklärung des UN-Umweltgipfels von Rio.

Seite 10
ndPlusR.B.

STARporträt: Stephen Fry

Der englische Schauspieler und Comedian, Autor und Regisseur, geboren am 24. August 1957 in London, ist nicht nur ein vielseitiger, sondern auch viel gefragter, brillanter Künstler. Seine Karriere begann er während seines Studiums im Cambridge Footlights Dramatic Club, wo er u.a. mit Hugh Laurie und Emma Thompson zusammenarbeitete, was ein Jahrzehnt später zur Inspiration des Films »Peter's Friend...

Angelika Kettelhack

Ohne Blasen an den Füßen

Vom Tod seines Sohnes erfährt der erfolgreiche, in Kalifornien lebende Augenarzt (gespielt von dem großen amerikanischen Schauspieler Martin Sheen) beim Golfspielen. Sein Sohn ist in den Pyrenäen, am Beginn des vielgerühmten Jakobsweges, abgestürzt. (Der Sohn: dargestellt von Sheens wirklichem Sohn Emilio Estevez, dem Regisseur von »Dein Weg«.) Der Arzt fliegt umgehend nach Spanien, wo ihm neben d...

ndPlusMarion Pietrzok

Aus Ziegenleder, von der Ziege

Auf der Berlinale 2011 hatte »The King's Speech« Deutschland-Premiere, der dann Oscar-prämierte Kostümfilm über George VI., den stotternden Bruder und Nachfolger des kurzzeitigen englischen Königs Edward VIII. Bei der Gelegenheit wurde erwähnt, dass an der Geschichte dieser Royals auch Madonna herumdrehe. Nicht eben mit Vertrauen in die Regie-Qualitäten der Queen of Pop intoniert (ihr Regie-Debüt ...

Seite 11

Pirat gibt Amt auf

(dpa). Der Piraten-Abgeordnete Martin Delius gibt seinen Posten als parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion auf. »Ja, ich ziehe mich als PGF zurück«, schrieb Delius am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter. Er wolle sich wieder mehr der inhaltlichen Arbeit und einem möglichen Untersuchungsausschuss zur geplatzten Eröffnung des Hauptstadtflughafens widmen. Delius will sein Amt nach...

ndPlusRakowski

Christopher Street Day

(nd-Rakowski). Unter dem Motto »Wissen schafft Akzeptanz« findet am Samstag anlässlich des Christopher Street Days zum 34. Mal das gleichnamige Straßenfest statt. Homo-, Bi- und Transsexuelle demonstrieren für ihre Rechte, gegen Diskriminierung und Ausgrenzung jeder Art. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Russland, wo sich die politische Situation für Schwulen und Lesben dramatisch verschlechtert....

BER-Desaster weitet sich aus

(dpa/nd). Wegen der verschobenen Eröffnung des Hauptstadt-Airports drohen der Flughafengesellschaft nun auch Schadenersatzforderungen der Deutschen Bahn. »Es gibt Einnahmeausfälle in Millionenhöhe«, sagte ein Bahnsprecher. Genaue Zahlen nannte er nicht. Die Bahn gehört dem Bund, der auch Miteigentümer der Flughafengesellschaft ist. Nach Informationen der »Welt« veranschlagt die Bahn den Schaden du...

Großflughafen lieb und teuer

Eine exakte Summe gibt es noch nicht. Da tappt die Öffentlichkeit im Dunkeln. Aber eins ist klar: Die Verschiebung der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld vom 3. Juni 2012 auf den 17. März 2013 kostet enorm viel Geld. Allein die Deutsche Bahn verlangt womöglich Millionen - und das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn dazu kommen Schadenersatzforderungen von Flugg...

Atomreaktor fällt durch Stresstest

Der Forschungsreaktor BER-II des Helmholtz-Zentrums in Wannsee ist nicht ausreichend gegen mögliche Flugzeugabstürze gesichert. Zu diesem Urteil kam die Reaktorsicherheitskommission (RSK) in ihrem zu Wochenbeginn im Internet veröffentlichten Bericht. Während sogenannter Stresstests werden Reaktoren bestimmten Notfallszenarien wie Stromausfällen oder Flugzeugabstürzen unterzogen. Die RSK besche...

Konservative für den ÖBS gewinnen
Nicolas Šustr

Konservative für den ÖBS gewinnen

»Der Fachkräftemangel kann das Problem der Arbeitslosigkeit nicht lösen, er kann das Problem sogar verschlimmern«, sagt Christian Hoßbach, stellvertretender DGB-Bezirksvorsitzender Berlin Brandenburg. Er ist Teilnehmer der Podiumsdiskussion auf einer vom linksparteinahen Verein Helle Panke in Zusammenarbeit mit der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus veranstalteten Konferenz. »Verfestigte L...

Martin Kröger

S-Bahn-Chaos in der SPD

Der Senatsbeschluss zur Teil-Privatisierung der Berliner S-Bahn hat in der Politik heftige Kritik ausgelöst. «Es ist fraglich, ob sich unter den gegebenen Bedingungen überhaupt andere Anbieter als die Deutsche Bahn an der Ausschreibung beteiligen werden», monierte am Mittwoch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Stefan Gelbhaar.

Seite 12

Heiliger Stein im Tiergarten

(dpa). Seit Jahren sorgt ein roter Felsbrocken im Berliner Tiergarten für Ärger zwischen Venezuela und Deutschland. Nun hat das Parlament in Caracas einen Antrag auf den Weg gebracht, um den umstrittenen Stein, der 1999 für ein Kunstprojekt nach Berlin gebracht wurde, wieder zurück in seine Heimat zu holen. Denn für die Pemón-Indianer in Venezuela ist es ein heiliger Stein. Er sei illegalerweise a...

Weibliches Bauhaus

(nd). Das Schaffen der am Bauhaus ausgebildeten Textildesignerin Benita Koch-Otte würdigt das Bauhaus-Archiv Berlin mit der neuen Sonderausstellung »Die Bauhäuslerin Benita Koch-Otte. Textilgestaltung und Freie Kunst 1920-1933« und startet damit die Veranstaltungsreihe »bauhaus weiblich. künstlerinnen am bauhaus«. Bis zum 27. August präsentiert das Museum Koch-Ottes Schaffen am Bauhaus und an der ...

Fête de la Musique

(nd). Das kostenlose Open-Air-Festival Fête de la Musique verspricht heute wieder zahlreiche musikalische Neuentdeckungen und ungewöhnlichen Hörgenuss. Im ganzen Stadtgebiet, an 79 Open Air- und 26 Indoor-Standorten, in den Straßen, auf Plätzen, in Parks, Konzertsälen, Clubs und Kirchen kann der geneigte Hörer die bunte Musikszene der Hauptstadt in all ihren Facetten erleben. Bis auf Reinicke...

ndPlusRalf Hutter

Klimawandel und Pornografie

Ist die Fotografie zu den Künsten zu zählen? Welchen Einfluss hatte das bereits von Walter Benjamin in den 1930er Jahren kritisch behandelte Aufkommen der Möglichkeiten der technischen Reproduktion von Bildern? Solche Fragen wurden am Montagabend bei der Eröffnung jenes Teils des Fotofestivals »Browse« erwähnt, der sich vor allem ausländischen Beiträgen widmet. Browse findet nach 2011 zum zwei...

Lucía Tirado

Schlecht organisiertes Verbrechen

Träume sind so - verrückt, verzwickt, ungeheuerlich mitunter. Als Kriminalstück »härtester Gangart« bewies das »Der weiße Hammer« von Hans-Jochen Menzel im Weiten Theater. Es erlangte Kultstatus im Puppenspiel für Erwachsene. Immer wieder gewünscht und gespielt. Jedes Mal neu für die Zuschauer mit dem Staunen am Ende, dass nur zwei Künstler alles in Szene setzten. Irene Winter und Torsten Gesser f...

Seite 13

Übungsstadt für das Heer

Letzlingen (dpa/nd). Die Bundeswehr baut in der Colbitz-Letzlinger-Heide in Sachsen-Anhalt eine europaweit einmalige Übungsstadt, um Soldaten für den Auslandseinsatz vorzubereiten. Das mehr als sechs Quadratkilometer große »Schnöggersburg« besteht aus 520 Gebäuden und bietet Platz für 1500 Teilnehmer, informierte die Bundeswehr am Mittwoch auf dem Truppenübungsplatz Altmark bei Letzlingen. »Schnög...

Abstimmung über Airport bayernweit?

München (dpa/nd). Nach dem klaren Nein der Münchner Bürger zu einer dritten Startbahn will Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) nun alle Bürger Bayerns dazu befragen. »Alle Bayern sollen über ihren Flughafen abstimmen«, forderte Zeil am Mittwoch in München. Er schlug deshalb einen Volksentscheid für den gesamten Freistaat vor - und zwar möglichst schnell nach Ende der anhängigen Gerichtsverf...

Jüdische Friedhöfe mit Online-Infos

Jüdische Friedhöfe in Berlin sind nun auch online mit einem großen Informationsangebot erschlossen. Unter www.juedische-friedhoefe-berlin.de finden sich etwa interaktive Karten für Rundgänge und historische Informationen zu den Friedhöfen Weißensee, Schönhauser Allee und Große Hamburger Straße. Um gerade auch ausländischen Touristen die Besichtigung der denkmalgeschützten Anlagen zu erleichtern, i...

Landtag prüft Umzug

Mainz (dpa/nd). Die rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten müssen wegen der Sanierung ihres Parlaments in Mainz möglicherweise für zwei Jahre in ein anderes Gebäude ausweichen. Das geht aus einer Machbarkeitsstudie hervor, wie der Landtag am Mittwoch mitteilte. Parlamentspräsident Joachim Mertes (SPD) hatte kürzlich die Mainzer Rheingoldhalle als Ersatzdomizil ins Gespräch gebracht. Die St...

Peter Kirschey

Polizistin umgefahren

Ein gerichtliches Nachspiel hatte jetzt ein Naziaufmarsch, der am 14. Mai letzten Jahres durch Kreuzberg ziehen wollte. Rund 100 braune Gesellen hatten sich das Motto »Wahrheit macht frei«, getreu der KZ-Losung »Arbeit macht frei« gewählt, um ausgerechnet in Kreuzberg zu provozieren. Der Nazimarsch lief aus dem Ruder, die Polizei hatte zeitweilig die Kontrolle über das Geschehen verloren, als etwa...

ndPlusVelten Schäfer

Die Zukunft im Sparstrumpf

Während viele Kommunen Mecklenburg-Vorpommerns weiter unter Finanznot leiden und es besonders im Bildungsbereich brennt, macht das Land selbst weiterhin Überschüsse. Das sorgte für eine scharfe Debatte um den Haushalt 2012/13.

Seite 14

Gegen das Unrecht

Ulm (epd/nd). Die NS-Zeitzeugin und kommunistische Widerstandskämpferin Lina Haag ist im Alter von 105 Jahren gestorben. Zusammen mit ihrem Mann, dem damaligen KPD-Politiker Alfred Haag, bekämpfte sie ab den 1920er Jahren den aufkommenden Nationalsozialismus, wie das NS-Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg in Ulm am Mittwoch mitteilte. Sie sei die letzte aus dem Umfeld der unmittelbaren Zeitzeugen...

Landkreis: BER-Start gefährdet

Schönefeld (dpa/nd). Nach zwei geplatzten Eröffnungen des künftigen Hauptstadtflughafens stellt die zuständige Behörde jetzt auch den neuen Starttermin infrage. Der Flughafen bekomme die Probleme unter anderem mit dem Brandschutz derzeit nicht in den Griff, erklärte der Landkreis Dahme-Spreewald am Mittwoch. Deshalb habe Baudezernent Carl-Heinz Klinkmüller »vorsorglich seine Bedenken zum Betriebsa...

Freispruch in E-Mail-Affäre der CDU

Potsdam (dpa). In der E-Mail-Affäre der brandenburgischen CDU ist ihr früherer Internet-Dienstleister vor dem Landgericht Potsdam vom Vorwurf der Verleumdung und üblen Nachrede freigesprochen worden. Ein Sprecher des Gerichts bestätigte Medienberichte vom Mittwoch. Der Vorsitzende Richter sagte laut »Märkische Oderzeitung«, es gebe sehr viele Indizien, die gegen den Angeklagten sprechen. Für eine ...

Gudrun Janicke, dpa

Deutscher Wandertag im Fläming

Die Stiefel sind geschnürt, Allwetterkleidung liegt bereit, an Blasenpflaster ist gedacht, gute Laune befindet sich sowieso im Gepäck. Tausende Wanderer sind gerüstet und wollen auf Schusters Rappen den Fläming erkunden. Es ist das jährliche Großereignis der Wanderer in der Bundesrepublik. Der 112. Deutsche Wandertag startet. Zwischen Elbe, Havel und Spree wartet auf die rund 50 000 Teilnehmer ...

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Regierungschefin im Visier

Bei der letzten Sitzung vor der Sommerpause hatte der Saar-Landtag gestern über einen neuen Untersuchungsausschuss in Sachen Saarland-Museum zu befinden. Ein Vorgänger-Gremium hatte seine Arbeit wegen der vorgezogenen Neuwahl im Saarland nicht beenden können.

Sabine Dobel, dpa

Knüppel gegen Blues

Nächtelang tobt die Straßenschlacht: Lange vor den Studentenunruhen eskaliert 1962 im damaligen Münchner Künstlerviertel Schwabing die Auseinandersetzung zwischen empörten jungen Leuten und der Polizei. Die Schwabinger Krawalle gehen in die deutsche Geschichte ein.

ndPlusAndreas Fritsche

Hochschule ohne Recht - und billig

Staatssekretär Martin Gorholt empfiehlt jungen Leuten ausdrücklich, sich für ein Studium an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) in Cottbus zu entscheiden. Dabei möchte seine Vorgesetzte, die Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (für SPD), die BTU eigentlich bereits im kommenden Jahr aufgelöst sehen. Allerdings soll es in der Lausitzmetropole einen Nachfolger geben, die Energieunive...

Seite 15

Der Lexikar

Er hat sich in die Annalen der Geschichtsschreibung eingetragen, mit einem einzigartigen Werk, das weit über die Grenzen der DDR gelobt wurde - mit den unter seiner Leitung erarbeiteten vier Bänden »Die bürgerlichen Parteien in Deutschland«, über 3000 Seiten stark, ein Standardwerk. Dieter Fricke, 1966 bis 1990 Lehrstuhlinhaber an der Friedrich-Schiller-Universität, wurde heute vor 85 Jahren in Fr...

Konservativ

Das erste konservative Rabbinerkolleg Europas entsteht in Potsdam. Der »Zacharias Frankel Campus Europe« werde eng mit der Universität Potsdam zusammenarbeiten, berichtete die Leo Baeck Foundation am Mittwoch vor der Unterzeichnung eines Vertrages an der Universität. Die etwa fünf Jahre dauernde Ausbildung werde im Wintersemester oder etwas später beginnen. »Es gibt Interessenten«, sagte eine Spre...

Verbandelt

Verbandelt

Ein neu gegründeter internationaler Dachverband der Frauenmuseen siedelt sich in Bonn an. Das beschlossen Vertreterinnen des Netzwerks »Frauenmuseen weltweit«. Als erste Vorsitzende wurde Bettina Bab vom Frauenmuseum Bonn gewählt. Das bereits vor 30 Jahren gegründete Haus galt weltweit als Pioniereinrichtung. Mit dem neuen internationalen Verband International Association of Women's Museums wol...

Gemeinsam

Mit einer großen Ausstellung über die gemeinsame Geschichte hat in Moskau das Deutschlandjahr in Russland 2012/13 begonnen. In den kommenden zwölf Monaten sind unter dem Motto »Deutschland und Russland: gemeinsam die Zukunft gestalten« in etwa 50 russischen Städten an die 1000 Veranstaltungen geplant. »Wir wollen ein modernes Deutschland in Russland präsentieren«, sagte die stellvertretende Leiter...

Anstoß

Wenn ich für die deutsche Autorennationalmannschaft spiele, ärgere ich mich manchmal über Tore, die auf die falsche Art fallen, weil solche Schein-Erfolge den taktischen Lernprozess behindern. Ein Spieler ist falsch gelaufen oder hat den richtigen Pass nicht gespielt, aber durch das Tor gerät das aus dem Blickfeld. In Wirklichkeit gibt es natürlich keine logische Art, Tore zu schießen, sondern nur...

Volkmar Draeger

Emotionen im Rundbau

Wie eine Fata Morgana ragt der zylindrische Turm auf dem Kamm eines Berges über das Bad Frankenhausener Land. Gigantisch ist der Blick vom Plateau auf das bergige Rundumpanorama, grandios, was das Turminnere birgt. Von der Auftraggabe 1976 durch das Kulturministerium der DDR über den ersten Pinselstrich 1983 bis zur Fertigstellung im Oktober 1987 und dann der Eröffnung des Museums im September 198...

Seite 16
Eiszeit

Eiszeit

Seit jeher haben Menschen in einer unberechenbaren Umwelt gelebt, in der sie stets mit Veränderungen konfrontiert wurden. Noch bis vor einiger Zeit stellten wir uns die letzte Kaltphase der Eiszeit als eine durchgehende Periode bitterster Kälte vor die Europa für mehr als 100 000 Jahre in eine Art gigantische Tiefkühltruhe verwandelte. Eisbohrkernen, Pollenkörnern, Höhlenstalagmiten und anderen ne...

ndPlusHarald Loch

Der Widerhall des Urknalls

Der Mensch steht also doch so ziemlich in der Mitte von allem. Jedenfalls, wenn man die Größenverhältnisse betrachtet. Auf der Skala zwischen den kleinsten denkbaren Entfernungen, die sich kein Mensch auch nur vorstellen kann, bis zu den ebenso unvorstellbar großen Entfernungen am Rand des Universums, den es so nicht gibt, steht der Mensch mit seinen 1,60 bis zwei Metern Größe fast in der Mitte. D...

Dieter B. Herrmann

Mindestens noch 4,5 Milliarden Jahre

Die Sonne tönt nach alter Weise in Brudersphären Wettgesang ...«, lesen wir schon in Goethes »Prolog im Himmel« (Faust). Der mystisch klingende Text des Altmeisters wird neuerdings durch die moderne Wissenschaft bestätigt. Die Sonne führt tatsächlich akustische Schwingungen aus, wie die moderne Astrophysik herausgefunden hat. Fast scheint es, als hätten Künstler bereits vor langem erahnt, was Wiss...

Seite 17
ndPlusIrmtraud Gutschke

Cimicifuga, Staphisagria

Wer von Sulphur C200 eine Vorstellung hat oder von Ignatia C30, den dürfte dieses Buch interessieren. Der könnte sich auch vorstellen, einige Globuli der jeweiligen Arznei in einem Glas Wasser aufzulösen - und nicht selber schluckweise zu trinken, sondern die Lösung in eine gefüllte Gießkanne zu geben. Nochmals verrühren und von Schwefelblüte oder Ignatiusbohne dürfte dann nichts mehr chemisch nac...

Harald Loch

Abgründe

Der Roman beginnt fast idyllisch auf dem Lande, inmitten wildreicher Wälder, in einem Gutshaus, das Zimmer an Jäger vermietet. »Mein Vorname ist Aimé«, sagt der 26-Jährige, der dort Hausdiener ist. »Das heißt Lieber, hat aber nichts zu sagen. Ihr werdet schon sehen, ich kann keine Geschichten erzählen.« Nach dem Tod des Inhabers hat er eine Reihe von Stammkunden mit dem testamentarischen Versprech...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Falsche Goldnessel

Wüchsig und durchaus dekorativ: Was sollte an der »Falschen Goldnessel« auszusetzen sein, wird Paula Holliday von ihrer Freundin gefragt. »Die Dinge sind eben nicht immer, wie sie zu sein scheinen« - die Antwort könnte Motto dieses Buches sein. Nach »Der weiße Garten« ist »Das grüne Versteck« der zweite »Gartenkrimi« von Rosemary Harris, und es wird wahrscheinlich nicht der letzte sein. Wieder...

Sabine Neubert

Das Ende der Unschuld

Der Text steckt leider voller banaler Bilder und Klischees. So kann man leicht überlesen, dass es eigentlich ein gutes Buch ist. Ein bisschen eitel hat die Autorin den Roman mit zu viel historischen Details und Kenntnissen über Fechtkunst besetzt, ihn mit geheimnisvollen Zimmern, Truhen und knarrenden Dielen in einem alten (natürlich typisch-deutschen) Gutshaus und mit fast obsessivem, heftigem Se...

Seite 18
Alexander Ludewig

Die UEFA klaut

Die UEFA vermittelt bei dieser EM das Bild eines wahnsinnig beschäftigten Verbandes. Alles zum Wohle des Fußballs. Zehn Verfahren hat sie während der zwölf Gruppenspieltage bereits angestrengt. Gegen nationale Verbände wegen Fehlverhaltens der Fans oder weil Spieler zu spät vom Pausentee kamen. Gegen einen Profi wegen unerlaubter Werbung. Diese ist in den drei Turnierwochen nur dem elitären Kreis ...

Jörg Soldwisch, SID

Die nächste letzte Chance

Von seiner Pflegemutter ist Mario Balotelli einmal losgeschickt worden, um ein Bügelbrett zu kaufen. Zurück kam er mit einem Trampolin und einer Carrera-Bahn. Auch heute noch macht Balotelli meist das Gegenteil von dem, was er eigentlich soll. Der Boulevard liebt die vielen Eskapaden der Skandalnudel. Nur seine Trainer verzweifeln, denn Italiens Nationalstürmer hat sein riesiges Talent noch nicht ...

ndPlusJirka Grahl, Kiew

Die Party ist vorbei

Katerstimmung auf dem Kreschtschatyk: Noch hängen die gelben Ukraina-Shirts mit der blauen Borte an jedem Kiosk des Kiewer Prachtboulevards. Die gefälschten Trikots sind unter der unerbittlich brennenden Sonne auch gestern noch ein Verkaufsrenner - neben Eiscreme, Schaschlik und Kwas. Doch so mancher Passant kann am Tag nach dem Ausscheiden seine Enttäuschung nicht verbergen: »Eine Gemeinheit ist ...

Seite 19
ndPlusLars Reinefeld, dpa

Glückliche Hand bewiesen

Zwei Wolfsburger mischen die Europameisterschaft auf. Die Tschechen Petr Jiracek und Vaclav Pilar zählen zu den ersten Gewinnern des Turniers. VfL-Trainer Felix Magath reibt sich bereits die Hände. Er hat mal wieder ein gutes Händchen bei Spielertransfers bewiesen.

Sebastian Stiekel, dpa

Flügelzange gegen Stareinheit

Was mussten sich die Portugiesen nicht alles anhören vor der EM. Dass sie kein richtiges Team seien, sondern nur eine Ein-Mann-Show, zum Beispiel. Vor dem Viertelfinale gegen Tschechien hat diese Mannschaft nun allen gezeigt, dass sie mehr zu bieten hat als nur Cristiano Ronaldo.

Seite 20

Richter stoppen Heatball-Satire

Zwei Ingenieure wollten mit Humor gegen das Glühbirnenverbot protestieren - und die Lampen als Mini-Heizungen verkaufen. Doch die Richter kannten keinen Spaß: Niemand heize mit Glühbirnen.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Der Fluch der Ein-Kind-Politik

Fotos von Feng Jianmei im Krankenbett verbreiteten sich wie ein Lauffeuer im Internet. Die hochschwangere 23-Jährige war von den Behörden verhaftet und für eine Zwangsabtreibung ins lokale Krankenhaus gebracht worden. Fotos zeigten eine erschöpfte Feng im Bett. Neben ihr lag das im 7. Monat abgetriebene, tote Körperchen. Das Vergehen der jungen Frau? Verstoß gegen Chinas strikte Ein-Kind-Politik. ...