Seite 1

Unten links

Die Drohung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, möglicherweise zum Endspiel nach Kiew zu reisen, hat die Herrschenden in der Ukraine in helle Aufregung versetzt. Denn viele der Menschenrechtsverletzungen dort sind zwar bislang ruchbar geworden, doch die Konsequenzen blieben aus. Jetzt aber geht es für das Regime am Dnepr definitiv ans Eingemachte. Neben den Unwägbarkeiten des Einsatzes von Bastian ...

Zurück auf Los

Wenn man Bundeskanzlerin Angela Merkel glaubt, ist es mit der Euro-Krise alles ganz einfach: Einige Mitgliedsländer haben über ihre Verhältnisse gelebt und zu hohe Schulden angehäuft; daher müssen sie jetzt den Gürtel enger schnallen, dann wird alles wieder gut. Und damit dies so bleibt, sollen sich alle verpflichten, künftig ganz sparsam hauszuhalten. Die Anträge Spaniens und Zyperns auf Rett...

NATO verneint Bündnisfall

Berlin (nd-Heilig). Der NATO-Rat hat den Abschuss eines Aufklärungsflugzeuges der türkischen Luftwaffe durch Syrien als »inakzeptabel« bezeichnet. Nach einer Sondersitzung am Dienstag in Brüssel betonte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, man verurteile den Abschuss in der vergangenen Woche »in schärfster Weise« und betrachte ihn als »ein weiteres Beispiel für die Missachtung der internati...

ndPlusKurt Stenger

Betteln für die Banken

Rettet uns, damit wir unsere Banken retten können – kurz vor Beginn des EU-Gipfels in dieser Woche schlüpft Zypern als fünftes Euroland unter den Rettungsschirm.

ndPlusMartin Ling

Hunger ist vermeidbar

Die Welthungerhilfe müht sich seit 50 Jahren in vielen Ländern, eine Verbesserung der Ernährungssituation zu erreichen. Lokal mit Erfolg. Den globalen Missstand von derzeit 925 Millionen Hungernden hält die Präsidentin der Welthungerhilfe Bärbel Dieckmann für »völlig inakzeptabel«.

BER-Fiasko

Wie sollen die Milliarden für den neuen Hauptstadtflughafen aufgebracht werden? Möglicherweise muss der Bund noch tiefer in die Tasche greifen. Ins Visier geraten sind nun auch Boni für die Flughafen-Geschäftsführung

Seite 2
Nicolas Šustr

Schlecker ist Geschichte

Heute um 15 Uhr ist alles vorbei. Dann machen auch die letzten verbliebenen Läden der Drogeriekette Schlecker dicht. Für die meisten ehemaligen Beschäftigten – hauptsächlich Frauen – sieht die Zukunft nicht rosig aus: Ob sie einen neuen Job finden, ist fraglich. Und selbst wenn, werden sie nach dem Tariflohnunternehmen Schlecker dort wohl weniger verdienen.

Seite 3
Knut Henkel, Ensdorf

Glückauf zur letzten Schicht!

Nicht nur das Ruhrgebiet ist von Kohleförderung geprägt - auch das Saarland. 250 Jahre wurde hier Steinkohle für Hochöfen und Kraftwerke abgebaut. Doch die Ära des schwarzen Goldes ist zu Ende. Ende Juni schließt das Bergwerk Saar in Ensdorf, dann wird auch der mit 1750 Metern tiefste Schacht Europas stillgelegt. Für die Region ein herber Schlag.

Seite 4

Blitzableiter für Wutbürger

DDR-Bürger waren fleißige Eingabenschreiber. Mehr als eine Million Beschwerdebriefe sollen alljährlich bei den zuständigen Institutionen eingegangen sein. Für westdeutsche Kritiker des Arbeiter- und Bauernstaates war dies Beleg des ausgeprägten Untertanenverhältnisses zwischen Bürger und Parteiführung. Oder wie es auf der Webseite der Bundestages heißt: Die Eingaben sollten dazu dienen, das Vertra...

Der Hunger der Welt

Die Welthungerhilfe feiert 2012 ihren 50. Geburtstag. Das ist kein reiner Grund zum Feiern, denn schließlich wäre es der Entwicklungsorganisation selbst am liebsten, wenn ihr Daseinsgrund verschwände: der namensstiftende Welthunger. Doch weit gefehlt: Allen Projekten mit dem Ansatz »Hilfe zur Selbsthilfe« zum Trotz bleibt die Zahl der Hungernden auf einem beschämend hohen Niveau: 925 Millionen Men...

Erdogan überhört

Erdogan zeigt sich gern in der Rolle des orientalischen Kriegsfürsten; auch gestern wieder, als sich der türkische Ministerpräsident an Syrien abarbeitete. Ganz im Gegensatz zu den besonnenen Äußerungen seines Staatschefs Gül nach dem Abschuss eines türkischen Kampfjets durch Syrien steigerte sich Erdogan in eine Droh- und Schimpforgie, die auch als Kriegserklärung an das Nachbarland hätte gelten ...

ndPlusAlexander Ludewig

Der Ruhige

Ilustrísimo Señor Marqués de del Bosque - im Februar 2011 wurde der spanische Nationaltrainer Vicente del Bosque von König Juan Carlos als erster Sportler in den Adelsstand erhoben. Eine große Auszeichnung, für eine große Leistung. Im Jahr zuvor hatte del Bosque die Nationalelf erstmals zum Fußballweltmeister gemacht. Doch nicht nur äußerlich passen der klangvoll glamouröse Titel und dessen schnau...

Stimme der Armen?

Dietmar Hamann, Webdesigner aus Sulingen, hat das Armutsnetzwerk initiiert.

Seite 5

Absage an Brüssel

Berlin (AFP/nd). Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), hat vor der Übertragung weiterer Kompetenzen von der nationalen auf die europäische Ebene gewarnt. »Ich bin dagegen, dass wir Kompetenzen vom Bund nach Brüssel verlagern, die den Kern des politischen Gestaltungsspielraumes in Deutschland massiv reduzieren«, sagte Bosbach der »Frankfurter Rundschau«. »Was Kompe...

Fabian Lambeck

Fukushima im Posteingang

Der Petitionsausschuss des Bundestages zog am Dienstag Bilanz für 2011. Zwar hatten die Ereignisse in Japan eine wahre Eingabeflut zur Folge, doch trotzdem war die Zahl der Petitionen insgesamt leicht rückläufig. Die fleißigsten Petenten kommen übrigens aus den neuen Bundesländern.

Einigung bei Solarförderung

Wochenlang wurde hart gerungen, nun gibt es eine Einigung: Die Kürzung der Solarförderung wird abgemildert, dafür gibt es eine Obergrenze, bis wann Subventionen fließen.

Seite 6

Eine weitere Ohrfeige für Mappus

Stuttgart (dpa/nd). Der Rechnungshof in Baden-Württemberg hat das Vorgehen der früheren schwarz-gelben Landesregierung unter Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) beim Abschluss des EnBW-Deals scharf gerügt. Die Prüfung des Rückkaufs von EnBW-Anteilen vom französischen staatlichen Energieversorger EDF habe ergeben, »dass das Verfahren im Vorfeld des Vertragsabschlusses in wesentlichen Teilen nicht...

Jörg Meyer

Helios spart weiter

Der Klinikkonzern setzt seine Politik des Sparens auf Kosten der Beschäftigten fort. In Berlin-Buch sollen alle Logopädinnen entlassen und durch Leiharbeitskräfte ersetzt werden. Auch die Tarifverhandlungen für die Damp-Kliniken in Norddeutschland wurden abgebrochen.

Seite 7

Schafik abgereist

Kairo (dpa/nd). Der in der ägyptischen Präsidentenwahl unterlegene Ex-General Ahmed Schafik hat am Dienstag das Land verlassen. Nach Angaben des staatlichen Internetportals »alahram« ist Schafik zu einer bereits länger geplanten Pilgerfahrt nach Mekka in Saudi-Arabien aufgebrochen. Seit dem Umsturz in Ägypten laufen gegen den letzten Ministerpräsidenten unter dem gestürzten Staatschef Husni Mubara...

Putin gegen einseitige Schritte

Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei einem Besuch im Westjordanland vor übereilten Schritten im Konflikt zwischen Palästinensern und Israel gewarnt.

Staaten unterm Fluch der Drogen

Wien/New York (epd/nd). Die Drogenkriminalität untergräbt laut UNO die Entwicklung und Sicherheit ganzer Staaten. Anlässlich des Welttages gegen Drogenmissbrauch am Dienstag erklärte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in New York, in Mittelamerika, Afghanistan, Myanmar sowie West- und Zentralafrika wirke sich dies besonders deutlich aus. »Milliarden Dollar aus illegalen Drogengeschäften finanzieren te...

ndPlusBenjamin Beutler

Masterplan »dunkler Kräfte«?

Mit einem dringendem Aufruf zur Rückkehr an den Verhandlungstisch hat sich Boliviens Linksregierung an streikende Polizisten gewandt.

Seite 8

Gericht brüskiert Lugo

In Paraguay hat der Oberste Gerichtshof die Verfassungsbeschwerde des abgesetzten Präsidenten Fernando Lugo abgelehnt.

ndPlusHilmar König

Mutmaßlicher Drahtzieher der Mumbai-Anschläge gefasst

Dem indischen Geheimdienst ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen: Sayed Zabiuddin Ansari alias Abu Hamza alias Abu Jindal. Er wurde von Interpol gesucht und stand an der Spitze der indischen Fahndungsliste. Bei dem Anschlag in Mumbai im November 2008 soll er eine zentrale Rolle gespielt haben.

Mexiko: Es sind längst mehr als 132

Bei den Wahlen am 1. Juli droht die Rückkehr der Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) an die politischen Schalthebel Mexikos. Ihr Präsidentschaftskandidat Enrique Peña Nieto genießt die Unterstützung der großen Medien des Landes. Dagegen hat sich die Bewegung »Yo soy 132« formiert. Mit Josue Lugo von der Fakultät für Sozial- und Politikwissenschaften an der Nationalen Autonomen Universität Mexikos sprach für »nd« Markus Plate.

Seite 9

SPD feiert 150-Jähriges

(nd). Wenige Wochen vor der Bundestagswahl 2013 veranstaltet die SPD ein zweitägiges »Deutschlandfest« vor dem Brandenburger Tor zur Feier ihres 150-jährigen Bestehens. Eine Parteisprecherin bestätigte am Dienstag einen Bericht der »Rheinischen Post, wonach eine Genehmigung des zuständigen Bezirksamts Mitte unmittelbar bevor stehe. Zu dem Bürgerfest vor dem Brandenburger Tor und auf Teilen der Str...

Schwimmelite vor Paralympics

(dpa). Die 26. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen der Behinderten in Berlin sind von Donnerstag bis Sonntag der letzte große Test vor den Paralympics in London. Im schnellen Becken der Schwimmhalle im Europa-Sportpark wird nahezu die komplette Weltelite mit zahlreichen Paralympics-, WM- und EM-Siegern erwartet. Dazu gehört die unterschenkelamputierte Südafrikanerin Natalie Du T...

Schläger festgenommen

(dpa/nd). Rund einen Monat nach dem brutalen Angriff auf eine Frau im S-Bahnhof Alexanderplatz hat die Polizei den mutmaßlichen Täter in Köln festgenommen. Die Berliner Polizei bestätigte Informationen der »Kölnischen Rundschau«, wonach Kölner Polizisten auf den 23-Jährigen aufmerksam wurden, als er am Montag trotz roter Fußgängerampel eine Straße überquerte. Bei der Personalienüberprüfung stellte...

Rettung ist teuer

Rettungswagen oder doch nur ein Taxi? Im Notfall sollte man sich nicht darüber den Kopf zerbrechen müssen, schließlich können wenige Minuten über gesundheitliche Folgeschäden entscheiden. Bisher musste man sich so eine Frage gar nicht stellen. Bleibt es bei der Neureglung, bei der künftig Berliner die Kosten für den Rettungswagen vorstrecken müssen, wird aber genau das der Fall sein. Immerhin kost...

Polizei hörte 1,5 Millionen Telefonate ab

(dpa). Die Berliner Polizei hat im vergangenen Jahr mehr als 1,5 Millionen Telefonate abgehört. Das sind rund 410 000 Gespräche mehr als noch 2010. Laut einem Senatsbericht, der der dpa vorliegt, ordnete die Staatsanwaltschaft in 151 Verfahren eine Überwachung an. In mehr als jedem zweiten Fall (89) ging es um Drogendelikte. Öfters überwacht wurde auch in Fällen von Raub oder Erpressung. Zwar hört...

Ferienwohnungen nicht mehr in der City
ndPlusBernd Kammer

Ferienwohnungen nicht mehr in der City

45 Wohnungen, beste City-Lage, die Mieten relativ günstig: In der Wilhelmstraße 56-59, schräg gegenüber der Britischen Botschaft, soll ein kompletter Wohnblock abgerissen werden. Das »Freimachungsverfahren« der hat schon begonnen, den Mietern will die B.Ä.R.-Grundstücksgesellschaft, der der Block gehört, auch Ersatz in einem ihrer anderen Blöcke in der Wilhelmstraße anbieten. Vielleicht in den übe...

Nissrine Messaoudi

Im Notfall selbst zahlen

Das lernt man schon als Kind: Im Notfall wählt man die 112. Falls nötig, schicken die Einsatzkräfte dann einen Rettungswagen. Daran hat sich bundesweit nichts geändert. Berliner müssen sich jedoch künftig auf ein Novum einstellen. Ab dem 1. Juli müssen die Hauptstädter die Kosten für die Fahrt mit dem Rettungswagen selbst entrichten - und erst dann mit ihrer Krankenkasse abrechnen. Kosten von rund...

Seite 10

Medienboard fördert 30 Projekte

(nd). Die Filmförderanstalt für Berlin und Brandenburg Medienboard fördert neue Filme von Til Schweiger, Fatih Akin und Markus Goller, wie die Institution am Dienstag mitteilte. Die geförderten Filme »Liebe« (Michael Haneke), »Schutzengel« (Til Schweiger) und »Herr Wichmann aus der dritten Reihe« (Andreas Dresen) kommen im Herbst in die deutschen Kinos Mit insgesamt 4,26 Millionen Euro wurden 2...

Besuch der alten Dame

Madonna will immer noch die Welt retten, so viel ist klar. Zu Beginn ihres Konzerts in Israel raunte die »Queen of Pop« neulich »Oh my God« ins Mikrofon und hielt mittendrin eine Ansprache für Frieden in Nahost. Beim Auftritt in Istanbul entblößte die 53-Jährige dann ihre Brust und zeigte dem Publikum ihren Rücken. »No Fear« (Keine Angst) stand da auf nackter Haut geschrieben, was wohl als solidar...

Wolfgang Weiß

Seitensprung im Rathaushof

»Das Team ist gerüstet, gut motiviert und bestens vorbereitet.« Wolfgang Pinzl, Geschäftsführer von »Jazz in Town«, in dessen Regie das Köpenicker Blues & Jazzfestival in diesem Jahr nun schon zum 17. Mal stattfindet, zeigt sich zufrieden. Gegenüber »nd« verweist er auf die Highlights des längsten Berliner Jazz-Marathons, der am 29. Juni beginnt. An zehn Wochenenden, meist freitags, sonnabends...

ndPlusVolkmar Draeger

Das Göttliche im Gewöhnlichen

Sie möchte jeden fotografieren, sagt Diane Arbus, erklärt die Neugierde zum Prinzip ihrer Arbeit. Was sie liebe, seien »die Verschiedenheit, die Einzigartigkeit aller Dinge und die Bedeutsamkeit des Lebens«, »das Göttliche in den gewöhnlichen Dingen«. Unter der Hand der jungen Fotografin wird indes das Gewöhnliche zum Besonderen, in jeder Lebenssituation findet sie es, gewinnt ihr Originelles ab. ...

Seite 11

»Rocky« muss zahlen

(dpa). Der frühere Boxweltmeister Graciano Rocchigiani (»Rocky«) ist am Dienstag von einem Berliner Amtsgericht wegen Nötigung zu 3600 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Nach Überzeugung von Richterin Monika Pelcz hatte der gebürtige Diusburger im Juli 2011 einer Bekannten nach einem Streit in einem Wirtshaus im Grunewald ihr Handy entrissen. Der zur Zeit arbeitslose Boxtrainer hüllte sich währ...

Zulieferer helfen Werften

Schwerin (dpa/nd). Für die Rettung der schwer angeschlagenen P+S-Werften in Stralsund und Wolgast ist ein weiterer wichtiger Schritt getan: Zulieferer der beiden Schiffbaubetriebe haben sich schriftlich bereiterklärt, in den nächsten vier Jahren mindestens 20 Millionen Euro Eigenkapital in die Werften einzubringen. Das teilte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Dienstag in Schwerin mit. Am Mo...

ndPlusJérôme Lombard

Neue Hochhäuser am Spreeufer

Das 7000 Quadratmeter große Ufergrundstück in Alt-Treptow, zwischen Treptowers und Twin-Towers, soll nach dem Entwurf eines Berliner Architektenbüros bebaut werden. Wie die Agromex GmbH gestern mitteilte, wurde darüber bereits am Montag entschieden. Im Vorfeld hieß es, dass eine Entscheidung erst nach den Sommerferien fallen werde. Der Ort der Jurysitzung war bis zuletzt geheim gehalten worden. ...

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Opel, Wahlkampf und Betriebschecks

Nicht nur die Krise bei Opel hält den IG Metall-Bezirk Mitte auf Trab. Auch der kommende Bundestagswahlkampf beschäftigt die Gewerkschafter.

Jérôme Lombard

Auf gutem Weg zum Stromnetz

Der Berliner Energietisch ruft alle seine Unterstützer und Sympathisanten dazu auf, die noch in Umlauf befindlichen Unterschriftenlisten für das Volksbegehren zur Rekommunalisierung der Energieversorgung einzusenden. Bis spätestens Freitag, den 29. Juni sollen alle Listen beim Kampagnenbüro in der Greifswalderstraße 4 in Prenzlauer Berg eingegangen sein, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. N...

Seite 12

»Opernehe« gerettet

Duisburg (dpa/nd). Die Rettung der traditionsreichen Operngemeinschaft zwischen Düsseldorf und der hoch verschuldeten Stadt Duisburg hat bei der Rheinoper Erleichterung ausgelöst. »Wir sind froh, dass die »Opernehe« fortbestehen wird«, sagte die Sprecherin Tanja Brill am Dienstag. Der Duisburger Stadtrat hatte am Montag einen radikalen Sparvorschlag der Stadtverwaltung gekippt, der den Ausstie...

Herrmann und Vereine gegen Pyrotechnik

München (dpa/nd). Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und die bayerischen Bundesligavereine wollen gewaltbereite Fans dauerhaft aus den Fußballstadien verbannen. Bei einem Spitzentreffen in München vereinbarten Herrmann und Vertreter der Erst- und Zweitligavereine am Dienstag unter anderem, Stadionverbote noch konsequenter durchzusetzen. Zudem sollen Feuerwerkskörper in Stadien unter kein...

Abmarsch aus Strausberg

Strausberg (dpa). Zum letzten Mal hieß es am Dienstag: »Still gestanden«. Das Ausbildungsregiment der Luftwaffe hat seinen Standort Strausberg bei Berlin verlassen. Das IV. Bataillon wurde mit einem sogenannten Auflösungsappell außer Dienst gestellt - bis 31. August ist Schluss. Von den einstmals 1200 Soldaten seien die noch rund 100 verbliebenen Soldaten feierlich verabschiedet worden, sagte ein ...

Stromkabel unterirdisch

Potsdam (dpa). Beim Neubau von Stromleitungen räumt die Brandenburger Landesregierung der Erdverkabelung den Vorrang vor Freileitungen ein. Für den 110-Kilovolt-Hochspannungsbereich solle dies im Energiewirtschaftsgesetz mittels einer Bundesratsinitiative geregelt werden, teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Gerlinde Krahnert am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Potsdam mit. Nach A...

Mehr Platz für XL-Turbinen-Tests

Dahlewitz (dpa). Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce investiert in seinen Standort im brandenburgischen Dahlewitz (Teltow-Fläming) bei Berlin 90 Millionen Euro. Bis 2014 soll eine bestehende Prüfanlage erweitert werden. Flugzeugturbinen im »XL-Format« können dann hier getestet werden, teilte das Unternehmen am Dienstag beim ersten Spatenstich mit. Mit der neuen Anlage will das Unternehm...

Dieter Sell, epd

Hausbesuch per Telefon

Mal geht es um die neuesten Kochrezepte, mal werden Probleme gewälzt: Ein Bremer Verein engagiert sich mit einem »Wohlfühltelefon« gegen Isolation im Alter.

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Das große Sparen

Das Saarland will im kommenden Jahr seinen Sparkurs verschärfen. Die neue große Koalition von CDU und SPD möchte in ihrem ersten Haushalt 527 Millionen Euro neue Schulden aufnehmen, 65 Millionen weniger, als in der mittelfristigen Finanzplanung von der schwarz-gelb-grünen Vorgängerregierung geplant.

Seite 13
Hans-Dieter Schütt

Namen? Welten!

Die berühmte Riesenschildkröte auf Galápagos ist tot. Sie war berühmt, weil sie die letzte ihrer Art war. Was stirbt, ist plötzlich interessant. Das ist elend. Der Tod der Schildkröte ist mehr als ein Tiertod. Das war nun wahrhaftig ein Kulturinfarkt. Eine Welt ging unter. Im Herz der Erde gab es daraufhin ein schmerzhaftes Ziehen. Das haben nicht alle Menschen gespürt, das ist Teil d...

ndPlusUwe Stolzmann

Ufos in der Öde

Was sind das für Gebilde? Sie sehen aus wie Ufos in der Ödnis, futuristische Konstrukte in ärmlicher Kulisse, glänzend, leuchtend, nestförmig oder spinnenartig: die Stadien der Fußball-Europameisterschaft. Gut drei Wochen lang sollten diese Stadien in ganz Polen und in der Ukraine für heitere Stimmung sorgen ... »Totalniy Futbol«, totaler Fußball: Nach dem Verständnis von Herausgeber Serhij Zh...

Marion Pietrzok

Zug um Zug

Auge um Auge, Zug um Zug. Oder: Kamera um Kamera - 15 festinstallierte Ausspäher unter anderem brachte dem chinesischen Künstler Ai Weiwei seine Unbeugsamkeit als Menschenrechtler ein. Vier eigene Web-Kameras schließlich setzte Ai Weiwei selbst im bösen (Schach-)Spiel ein - um der Staatsmacht die Absurdität und Unmöglichkeit dieser Methode, ihn mundtot zu machen, vorzuführen. Das war Anfang April ...

Seite 14

Für Michael

Fans von Michael Jackson haben am Montag (Ortszeit) des dritten Todestages des »King of Pop« gedacht. In der Nähe des Grabes auf dem Forest-Lawn-Friedhof bei Los Angeles, das nicht unmittelbar zugänglich ist, legten sie rund 10 000 Rosen ab, wie die auf Prominente spezialisierte US-Internetseite TMZ berichtete. Jackson liegt neben anderen Stars im so genannten Great Mausoleum, einer Replik vom Fri...

3000 singen

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hat zum ersten Probstei-Chortag geladen - und etwa 3000 Sänger wollen kommen. Sie treffen sich zeitgleich am 8. Juli in Apolda, Gotha, Suhl, Magdeburg und Merseburg, wie die EKM am Dienstag in Erfurt mitteilte. Das Treffen mit 220 Chören sei ein Angebot zum Themenjahr »Reformation und Musik« in Vorbereitung des Reformationjubiläums 2017. »Kirch...

Für alle

Die Münchner Verlegerin Lioba Betten ist zur »Bücherfrau des Jahres 2012« gewählt worden. Die 64-Jährige habe sich als engagierte Förderin der nationalen und internationalen Kinder- und Jugendliteratur verdient gemacht, erklärte das Netzwerk »BücherFrau« am Dienstag in München. Die offizielle Ehrung ist am 11. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Lioba Betten ist Diplom-Bibliothekarin und sei...

Marginalien zur Fußball-EM

Man liest jetzt immer, man solle nicht Sport und Politik vermischen. Aber warum sind die Olympischen Spiele seit dem Ende des Kalten Kriegs so uninteressant geworden? Ein Eishockey-Finale USA-UdSSR 1980 war doch viel reizvoller, als es das heute wäre. Auf dem Platz passiert doch beim Fußball im Prinzip immer das Gleiche, und selbst davon sieht man im Fernsehen fast nichts, weil entweder d...

ndPlusStefan Amzoll

Krimi, Lustspiel, Tragödie

Es dreht dauernd. Die Bühne, ihre Spieler und Sänger, selbst die Musik aus dem Graben scheint zu kreisen. Das Sensorium ist irritiert. Hebt sich der Vorhang, prangt ein Wald aus Holz und Pappe. Das Gehölz wird im 2. Akt immer dürrer, düsterer, bald von Nebel durchzogen, und zuletzt schneit es gar. Baumgruppen, Stümpfe, Unterholz geben den menschlichen Verwicklungen das materielle Gerüst. Dort,...

Seite 15

Rettung des Kommunismus

Die Leipziger Gruppe Inex ist seit 2008 gegen die Gleichsetzung von Sozialismus und Nationalsozialismus und gegen jede Totalitarismustheorie aktiv. Nun hat sie zwölf Aufsätze mit einer linken Kritik an Stalinismus und Realsozialismus veröffentlicht, die fragen, wie aus einer menschlichen Idee Unterdrückung und Terror werden konnte. Jedoch nicht mit dem Ziel der Delegitimierung, sondern um die eman...

Bewegungsmelder

20. Jahrestag der Pogrome in Rostock-Lichtenhagen Berlin (nd). Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V. (VVN-BDA) erinnert am 25. August mit einer Demonstration an den 20. Jahrestag der ausländerfeindlichen Randale in Rostock-Lichtenhagen. Im Aufruf heißt es, dass die »Pogrome von Hoyerswerda, Mannheim-Schönau, Rostock-Lichtenhagen un...

Hans-Gerd Öfinger

Sparkasse oder Sozialismus?

Mitte Mai fand in Frankfurt am Main die bislang größte Demonstration in diesem Jahr gegen die Krisenpolitik in Europa statt. Viele Aktionen wurden seinerzeit verboten. Sie sollen im Herbst nachgeholt werden.

Seite 16

WLAN-Cafés von Haftung ausnehmen

Berlin (dpa/nd). Rechtliche Risiken gefährden die Betreiber offener WLAN-Netze in der Gastronomie - das will der Verein Digitale Gesellschaft jetzt mit einem eigenen Gesetzesvorschlag ändern. Die Netzaktivisten hoffen, dass ihr Entwurf von der Politik aufgegriffen und in den Bundestag eingebracht wird. Café- und Gaststättenwirte sowie Hoteliers und alle anderen Betreiber eines offenen WLANs müs...

Hinweise aus Moskau ignoriert?

Berlin (AFP/nd). Die deutschen Atomkonzerne sollen nach einem Zeitungsbericht frühzeitig Hinweise auf Sicherheitsprobleme in der russischen Atombranche gehabt haben. Wie die »Süddeutsche Zeitung« berichtet, erreichten die vier Atomkonzerne EnBW, E.on, RWE und Vattenfall Protokollen eines Geheimtreffens zufolge bereits 2004 eindringliche Warnungen aus Moskau. Bei einem Treffen in Berlin habe ein ru...

Velten Schäfer

Übervater und Dinosaurier

In Fürstenfeldbruck findet seit Dienstag der Deutsche Bauerntag statt. Heute wird der neue Präsident des Deutschen Bauernverbandes gewählt - ihn erwarten schwere Aufgaben.

Seite 17
ndPlusUlrike Henning

Pendeln nervt und macht krank

Bei der jährlichen Auswertung von Versichertendaten durch die Techniker Krankenkasse (TK) zeigte sich: Berufspendler sind mehr von Arbeitsunfähigkeit durch psychische Erkrankungen betroffen als die an ihren Wohnorten Tätigen.

Silvia Ottow

Der Frauenschwarm von Buxtehude

Ärzte verordnen zu viele Cholesterinsenker, Frauen nehmen mehr Psychopharmaka als Männer und Zahnmediziner verschreiben oft ungeeignete Schmerzmittel. Der Arzneimittelreport der Barmer GEK deckt Handlungsbedarf auf.

ndPlusMichael Lenz

Eisenerzlady greift Demokratie an

Am 1. Juli tritt in Australien eine neue dreißigprozentige Zusatzsteuer auf die Gewinne mit mineralischen Rohstoffen in Kraft - zum Ärger einiger Bergbaumagnaten.

Seite 19

Nicht durch die Mitte

nd: Herr Rehmer, bei der Europameisterschaft sind 28 Partien gespielt, vier große Fußballnationen sind im Halbfinale. Wie lautet Ihr Zwischenfazit?Rehmer: Das Niveau ist insgesamt nicht so überragend. Sehr enttäuscht bin ich aber vor allem von den Niederländern. Bei ihnen hat man gesehen, dass klasse Einzelspieler nicht reichen, die Mannschaft muss auch funktionieren. Und dass die Italiener jetzt ...

Die 22 erst in London

Fast hätte die Jagd nach der ersten großen Medaille im Olympiajahr für Kugelstoßweltmeister David Storl ein frühzeitiges Ende gefunden. »Ich dachte, das Knie ist kaputt, als ich den Schmerz spürte und sich danach ein Bluterguss entwickelte. Ich habe dann gleich ein MRT machen lassen, das brachte zum Glück Entwarnung«, sagte die Chemnitzer Goldhoffnung am Tag vor der heutigen Qualifikation beim EM-...

Frank Hellmann, Donezk

Unbekannte unter Stars

Joao Moutinho und Raul Meireles haben nicht die Kreativität der spanischen Asse, doch bilden sie das wohl ertragreichste Mittelfeldgespann dieser Europameisterschaft

Seite 20

Karriere für Nichtraucher

Karriere machen nur noch Nichtraucher, auf öffentlichen Plätzen gelten Qualmverbote: In Südkorea haben Politik und Wirtschaft Rauchern den Kampf angesagt. Von allen Industrienationen hat das Land eine der höchsten Raten männlicher Raucher. Firmen üben Druck auf ihre Angestellten aus, das Gesundheitsministerium verstärkt die Warnungen auf Zigarettenschachteln. Nach jüngsten Zahlen der Organisation ...

Brände in Colorado, Flut in Florida

Traurige Rekordzahlen: Die Waldbrände in Colorado sind die zweitgrößten in der Geschichte des Bundesstaates, Tropensturm »Debby« bringt dem Südosten der USA weiter sintflutartige Regenfälle.

Christine Longin, AFP

Nicht ohne Alkoholtest durch Frankreich

Die Liste der tragischen Unfälle, die von betrunkenen Autofahrern in Frankreich verursacht wurden, ist lang. Erst im März starb eine vierköpfige Familie, als ein junger Mann mit über 1,2 Promille Alkohol im Blut in ihr Auto raste. Um zu verhindern, dass Autofahrer sich künftig betrunken ans Steuer setzen, ist ab Sonntag in Frankreich ein Alkoholtest Pflicht. Auch Touristen, die in der Provence ode...

Seite 21

»Bakschisch«, »Schmattes« oder »Tip«

Urlauber sind auf Reisen meist spendabel und zeigen sich mit einem Trinkgeld erkenntlich. Sind in Deutschland fünf bis zehn Prozent des Rechnungsbetrages üblich, gelten in anderen Ländern auch bei Trinkgeldern andere Gepflogenheiten. Mancherorts empfindet das Servicepersonal ein Trinkgeld sogar als Beleidigung. Nachfolgend eine Auswahl, was da und dort so üblich ist.

Seite 22

Eine Pflege-Vorsorge ohne Gesundheitsprüfung

Die Bundesregierung hat Anfang Juni den Weg frei gemacht für die umstrittene kapitaldeckende freiwillige Pflege-Zusatzversicherung. Hintergrund ist, dass die an der Riester-Rente angelehnte Förderung nach dem Willen der Bundesregierung angesichts zunehmenden Pflegerisikos Anreize für mehr Eigenvorsorge geben soll. Nachfolgend Fragen & Antworten zum »Pflege-Rieser«, wie diese Zusatzversicherung nunmehr auch genannt wird.

Seite 23

18 Prozent der jungen Leuten ohne Arbeit

Die weltweite Jugendarbeitslosigkeit nimmt einer UN-Studie zufolge immer dramatischere Formen an. Besonders in Europa zögen sich viele Junge ohne Job frustriert vom Arbeitsmarkt zurück, warnte die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) in Genf. In dem am 21. Mai vorgelegten Bericht zur Jugendarbeitslosigkeit beziffert die UN-Organisation den Anteil der Aussteiger in einigen Ländern auf minde...

Kein Anspruch auf positive Schlussformel

Eine positive Schlussformel gehört nicht zum gesetzlich geschuldeten Teil des Arbeitszeugnisses. Ein Arbeitnehmer hat daher keinen einklagbaren Anspruch auf eine solche Formulierung. Auf eine entsprechende Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg vom 3. Februar 2011 (Az. 21 Sa 74/10) macht die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) aufmerksam.

Auch bei Schwangeren können sie einfach auslaufen

Auch bei Schwangeren können sie einfach auslaufen

Das Gesetz schützt schwangere Arbeitnehmerinnen in besonderem Maße. Das gilt bei befristeten Jobs allerdings nur bedingt. Diese Verträge können auch bei Schwangeren einfach auslaufen. Denn die Rechtslage ist für Schwangere schlecht, wenn sie einen befristeten Job haben.

Selbstbedienung vom Restaurantchef

Wer in einem Restaurant arbeitet, muss für die Bewirtung seiner persönlichen Gäste auch bezahlen - sonst droht die fristlose Kündigung.

Seite 24

Wirksam oder nicht wirksam?

Eine Staffelmietvereinbarung, in der die jeweilige Miete oder die jeweilige Erhöhung für die ersten zehn Jahre in einem Geldbetrag und erst für die nachfolgenden Jahre in einem Prozentsatz ausgewiesen ist, ist gemäß § 139 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) nicht insgesamt unwirksam, sondern für die ersten zehn Jahre wirksam, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am 15. Februar 2012 (Az. VIII ZR 197/11).

Wohnungsanzeigen - mal zwischen den Zeilen gelesen

Wohnungsanzeigen haben ihre eigene Sprache. Das gilt nicht nur für Abkürzungen wie »AB« für Altbau und »BK« für Betriebskosten. Vermieter und Makler beschreiben ihre Immobilien mitunter auch mit Formulierungen, die zunächst positiv klingen, in Wahrheit aber nur beschönigende Beschreibungen sind. Wer diese Formulierungen zu deuten weiß, kann viele Annoncen von vorn herein aussortieren. Dazu zehn Be...

Seite 25

Zuschüsse

Für eine neue Erdgasheizung mit kombinierter solarer Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung können Modernisierer gleich dreimal Geld vom Staat bekommen: Pro angefangenen Quadratmeter Kollektorfläche erhalten Modernisierer 90 Euro für den Austausch des alten Gaskessels gegen ein Brennwertgerät, zusätzlich 500 Euro Kesseltauschbonus und 50 Euro Solarpumpenbonus, wenn eine Solarpumpe in EC-Bau...

Teure Schwarzbauten

Wer baut, der muss seine Bauten genehmigen lassen. Das gilt für große Wohnhäuser ebenso wie für Garagen oder Wintergärten und Vordächer, die nachträglich ans alte Haus angebaut werden. Je nach Bundesland sind die Genehmigungsunterlagen, die die Behörde jeweils einfordert, unterschiedlich umfangreich. Und natürlich kosten Genehmigungen auch Gebühren. Manche Bauherren ignorieren deshalb diese Pfl...

Sanierung eines Wohnhauses abzugsfähig

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass Aufwendungen für die Sanierung eines selbst genutzten Wohngebäudes als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig sind.

Haus und Grund zu Lebzeiten an Kinder?

Viele Eltern fragen sich, ob sie Haus- und Grundeigentum schon zu Lebzeiten auf Nachkommen übertragen sollen. Während die vorzeitige Immobilienübertragung bei »betuchteren« Familien ein beliebtes Mittel ist, den Nachkommen eine höhere Erbschaftsteuer zu ersparen, so der Nürnberger Fachanwalt für Erb- und Steuerrecht Dr. Norbert Gieseler, sollten Bürger, bei denen das Einfamilienhaus den wesentl...

Sichtschutzwand vor dem Zaun - Stein des Anstoßes

Sichtschutzwand vor dem Zaun - Stein des Anstoßes

Es ist in der Tat ein Problem: Immer mehr Grundstückseigentümer setzen vor den ortsüblichen Maschendrahtzaun einen Lamellenzaun als Sicht- und Lärmschutz. In Baumärkten ist das Angebot an entsprechenden Teilen groß.

Seite 26

Verständnis für Musiker

Verschiedene Berufsgruppen haben vor Finanzgerichten schon darum gestritten, welchen Anteil der Ausgaben für ihre häuslichen Übungs- und Arbeitsräume sie steuerlich absetzen können. Selbstständige Berufsmusiker haben gute Chancen, den kompletten Betrag geltend zu machen.

Auch bei Berufsausbildung von Au-pairs im Ausland?

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem aktuellen Urteil seine Rechtsprechung bestätigt, dass Sprachaufenthalte im Rahmen eines Au-pair-Verhältnisses im Ausland grundsätzlich nur dann als Berufsausbildung anzusehen sind, wenn sie von einem durchschnittlich mindestens zehn Wochenstunden umfassenden theoretisch-systematischen Sprachunterricht begleitet werden. In einem solchen Fall besteht Anspruch auf Zahlung des Kindergeldes.

Wer alles rechtzeitig regelt, vermeidet Streit

Wer sein Vermögen vererbt, der will vor allem »Angehörige versorgen«. 75 Prozent der Erbschaftsgeber möchten, dass die Kinder Eigenheim, Erspartes und sonstige Werte bekommen. Mit Streit unter den Erben rechnen die meisten nicht - viele potenziellen Erben hingegen schon. Wer alles rechtzeitig genau geregelt, vermeidet Streit. Dazu nachfolgend Fragen & Antworten.

Seite 27

Minderung des Preises bei schlecht gelauntem Reiseleiter

Wird in einem Katalog damit geworben, dass eine 20-tägige Rundreise von einem besonders engagierten Reiseleiter begleitet wird, sollte dieser auch tatsächlich Engagement zeigen. Dies geht laut D.A.S. Rechtsschutzversicherung aus einem Urteil des Amtsgerichts Köln vom 1. Dezember 2011 hervor (Az. 138 C 323/11). Macht er von allein nie den Mund auf und kennt wichtige örtliche Feste nicht, hat der Reisende Anspruch auf Minderung des Reisepreises.

Das berühmte Haar in der Suppe

Ob Candle-Light-Dinner, Wirtshausbrotzeit oder ein gemütliches Essen mit der Freundin: Essen im Restaurant ist für die meisten eine erfreuliche Angelegenheit. Weniger erfreulich ist es dagegen, wenn trotz Reservierung der Tisch noch besetzt ist, das Essen nicht schmeckt und das Warten auf die Rechnung länger als die Mahlzeit selbst dauert. Welche Rechte Gäste in diesen Fällen haben, fasst die D.A.S. Rechtsschutzversicherung zusammen.

Seite 28

Register, 2. Quartal 2012

Stichwort / Ratgebernummer und Seite Altersvorsorge (Betriebliche) 1050/2 Arbeitslosigkeit (Immobilienbesitz) 1050/5 Arbeitsrecht (Abmahnung) 1055/3 Arbeitsrecht (Arbeitsvertrag/) 1051/3 Arbeitsrecht (Arbeitsvertrag befristet bei Schwangerer) 1058/3 Arbeitsrecht (Arbeitsverweigerung) 1053/3 Arbeitsrecht (Arbeitszeitkonto) 1048/3 Arbeitsrecht (Arbeitszeugnis) 1058/3 Arbei...