Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Ohne WLAN läuft nichts mehr. Keiner, der sich Latte macchiato, Bubble Tea, Club-Mate oder irgendein Kultbier in die coole Wampe kippt, tut das noch an Orten, die ohne drahtlosen Internetzugang sind. Wer weiterhin ein Café, Restaurant oder Gartenlokal betritt, ohne zuvor das problemlose Verschicken von E-Mails, Überweisungsaufträgen und Aktienorders gecheckt zu haben, gehört einer versinkenden Welt...

Merkels Schlussakt?

Den Wünschen einiger FDP-Politiker, Frau Merkel möge ein langes Leben beschieden sein, kann man sich getrost anschließen. Es ist jedoch nicht überliefert, ob jene Sehnsüchte angesichts des Kanzlerinnenschwures, Euro-Bonds werde es nicht geben, so lange sie lebe, auch mit der Hoffnung auf lebenslange Kanzlerschaft verbunden waren. Denn wie sonst sollte sie jene Aussage, die an Honeckers Fehleinschä...

Joachim Löw lässt Italien rätseln

Berlin (nd-Ludewig). Natürlich, vor dem heutigen Halbfinalspiel gegen Italien in Warschau verlangt Joachim Löw wieder »högschde« Konzentration von seinen Spielern. Doch in den Tagen der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ist der Bundestrainer selbst mehr und mehr in den Fokus gerückt. Seinem badischen Idiom folgend, genießt Löw allseits »högschden« Respekt. An die Vergleiche mit Startrai...

ndPlusRenè Heilig

„Rennsteig"-Akten vernichtet

Berlin (nd-Heilig). Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat am 11. November vergangenen Jahres sämtliche Akten zur Operation „Rennsteig" vernichtet. Die Reißwolf-Aktion, die nicht ohne Wissen der Behördenleitung geschehen ist, erfolgte nur sieben Tage nachdem die Terrorzelle des sogenannten Nationalsozialistischen Widerstandes (NSU) aufgedeckt worden war. Am 4. November 2011 waren die zwei m...

Roland Etzel

Erdogan droht Assad

Eine Aktionsgruppe für Syrien soll sich am Samstag in Genf treffen. Das teilte der Syrien-Gesandte der UNO, Kofi Annan, am Mittwoch mit. Der türkische Ministerpräsident Erdogan verstärkte unterdessen die Drohkulisse gegen Syrien.

ndPlusFabian Lambeck

Merkel will Eurobonds einsargen

Auch in ihrer Regierungserklärung zum EU-Gipfel erteilte Bundeskanzlerin Merkel einer Vergemeinschaftung von Schulden in der Euro-Zone eine klare Absage. Damit geht sie auf Konfrontationskurs zur EU-Führung.

„Plötzlich waren alle nett zu mir"

„Faultier braucht Faulbier und Faulbier braucht Maultier.“ Mit nur einem Versprecher bewältigt Otto Waalkes den Take der Synchronisation von "Ice Age 4 ". In einem Berliner Aufnahmestudio sprach Katharina Dockhorn mit dem Komiker über seine Arbeit in dunklen Kellern, die Droge Erfolg und seine Sucht nach Harmonie.

Seite 2
Kay Wagner, Brüssel

Gipfel mit offenem Ende

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedsländer. Immer ging es um die Rettung des Euros. Bei diesem EU-Gipfel stehen kurzfristige Maßnahmen wie die Auflage eines Wachstumspakets im Vordergrund. Eine Einigung auf einen Plan zum Umbau der EU ist offen.

Chronologie der Euro-Krise

Erneut soll ab heute ein EU-Gipfel Auswege aus der Euro-Krise aufzeigen. Diese hält Europa schon seit Jahren in Atem. Eine Chronologie.

Seite 3
ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Monti fordert Geschlossenheit

Mario Monti reist mit schwerem Gepäck nach Brüssel. Um seine Arbeitsmarktreform zu verabschieden, waren einen Tag vor dem EU-Gipfel noch einmal Vertrauensabstimmungen im italienischen Parlament nötig.

Ralf Streck

Die Perspektive heißt Auswandern

Die Arbeitslosigkeit von jungen Leuten bis 25 Jahren hat in Spanien unvorstellbare Ausmaße angenommen. Nicht einmal Aushilfsjobs sind mehr zu kriegen.

Seite 4

In die Irre geführt

Der 9. »Bericht zur Lage der Ausländerinnen und Ausländer« der Bundesregierung führt bereits durch seinen Titel in die Irre: Das Papier informiert über Menschen mit Migrationshintergrund. Manche von ihnen sind Ausländer ohne deutschen Pass und manche haben die deutsche Staatsbürgerschaft. Abgesehen von dieser Formalie führt das Papier auch an anderer Stelle in die Irre, nämlich indem es die schwar...

Milliardengrab

Selbst wenn der heutige Prozess eines gesetzlich Krankenversicherten gegen die Pflicht, eine elektronische Gesundheitskarte zu benutzen, der Auftakt dazu wäre, dieses unselige Projekt eines Tages ganz und gar zu beerdigen, dürfte sich die Freude darüber in Grenzen halten. Als vor zehn Jahren eine rot-grüne Bundesregierung die Superidee kundtat, binnen vier Jahren 70 Millionen gesetzlich Kranke...

Rechtstrend in Südamerika

Die UNASUR ist gefordert. Wenn die Union Südamerikanischer Staaten am Freitag in Mendoza zusammenkommt, bedarf es eines klaren Signals: Wehret dem Rückfall in Putschzeiten! 2008 konnte so die bolivianische Opposition, die zum Aufstand geblasen hatte, zur Raison gebracht werden. Nun fürchtet die Regierung Morales erneut, dass die alten Eliten den Polizistenstreik und den Konflikt um den Straßenbau ...

Das Vorbild

Carsten Schneider ist 36 Jahre alt. Wäre er nur ein paar Jahre jünger: Er könnte der Enkelsohn von Iggy Pop sein. Dennoch wirkt, betrachtet man beide im Fernsehen, eher dieser wie der Enkel und jener wie der Großvater. Was jedoch kein Wunder ist: Iggy Pop, der zur treffenden Beschreibung der Gesamtsituation auf der Welt traditionell die beiden international beliebten Worte »Shit« und »Fuck« präfer...

ndPlusChristin Odoj

Schlechter Ökostrom?

nd: Angela Merkel hat letzte Woche in ihrem Podcast stolz verkündet, dass sie ab dem 1. Juli Ökostrom im Kanzleramt bezieht. Sie kritisieren die Entscheidung. Warum das?Ball: Gegen den Wechsel spricht per se natürlich nichts. Aber wir haben daraufhin im Kanzleramt noch einmal genauer nachgefragt, woher der Strom eigentlich kommen wird, und haben herausgefunden, dass es sich um sogenannten Ökostrom...

Seite 5
Karlen Vesper

Ich weiß, dass ich nichts weiß

Was wissen Jugendliche hierzulande über die Zeitgeschichte, speziell über die Nazi-Zeit, die alte Bundesrepublik, die DDR und das wiedervereinigte Deutschland? Dies wollten mal wieder Historiker wissen. Gestern stellten sie der Presse ihre Studie vor.

ndPlusMartin Koch

Die Dialektik des Scheiterns

Er galt als einer der letzten großen Universalgelehrten und wurde nicht müde, die Welt vor den Gefahren einer entfesselten Wissenschaft zu warnen: der deutsche Physiker und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker, der heute 100 Jahre alt geworden wäre.

Seite 6

Vermögen übertragen?

Anton Schlecker hat einem Zeitungsbericht zufolge nur wenige Monate vor der Insolvenz seiner Drogeriekette große Firmengrundstücke an seine Kinder übertragen.

Geschmierte Politik?

Berlin (epd/nd). Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland fordert Bundesregierung und Bundestag auf, mehr gegen Abgeordnetenbestechung zu tun. Auch müsse deutlich mehr Transparenz in die Parteienfinanzierung gebracht werden, mahnte die Organisation am Mittwoch in Berlin. Hintergrund ist eine vom Europarat gesetzte Frist, wonach Deutschland zur Korruptionsbekämpfung bi...

Schlechte Chancen für Migranten

Migranten in Deutschland sind in der Schule gegenüber Deutschen noch immer benachteiligt. Das legt der 9. Ausländerbericht nahe, der von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), gestern vorgestellt wurde.

ndPlusRené Heilig

Lesevorgabe: 1,2 Seiten pro Minute

In besonderen Situationen kann man Übermenschliches leisten. Doch dass ein Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses 2947 Aktenseiten in nur 40 Stunden durcharbeitet, um vorbereitet zur heutigen Zeugenbefragung zu erscheinen, ist dennoch ausgeschlossen. Das aber mutet man den Volksvertretern zu.

Seite 7

Historischer Handschlag

In einer historischen Geste der Versöhnung haben sich am Mittwoch Queen Elizabeth II. und der frühere nordirische IRA-Mann Martin McGuinness die Hände gereicht.

Foltervorwurf gegen USA

Die Anwälte des mutmaßlichen Drahtziehers der Terroranschläge vom 11. September 2001, Khalid Scheikh Mohammed, haben Ermittlungen der UNO zu Foltervorwürfen ihres Mandanten verlangt.

Europarat rät zu Sparen und Wachsen

Statt einseitig zu sparen, sollten die Europaratsländer energisch die Wirtschaft ankurbeln, um die Krise zu überwinden. Das hat die parlamentarische Versammlung des Europarates in einer Resolution gefordert, die mit deutlicher Mehrheit beschlossen wurde.

ndPlusReiner Oschmann

Briten ehren ihre »Bombenkerle«

Rund 125 000 britische Luftwaffenangehörige waren am Luftkrieg gegen Nazi-Deutschland beteiligt. 55 573 von ihnen, fast jeder zweite, kamen ums Leben, die höchste Verlustquote unter allen Formationen der britischen Streitkräfte.

ndPlusRenate Bormann, Ulan Bator

Wahlen »ohne Tumulte« gewünscht

»Ehrlich und ohne Tumulte« sollen die Parlamentswahlen am heutigen Donnerstag in der Mongolischen Republik vonstatten gehen, wünschte sich Präsident Tsachiagiin Elbegdordsch. Noch immer wirkt das Trauma der Wahlen 2008 nach.

Seite 8

Mehrere Bundesländer gegen Praxisgebühr

Saarbrücken (dpa). Mehrere Bundesländer dringen auf die Abschaffung der Praxisgebühr. Hamburg will bei der heute endenden Gesundheitsministerkonferenz in Saarbrücken einen entsprechenden Beschluss erreichen. Wenn 13 Länder mitmachen, kommt das Thema bei Bundesregierung und Bundestag wieder auf den Tisch. In der Koalition ist man sich aber uneins. Während Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) meint...

ndPlusJörg Meyer

IG Metall macht Stress wegen Stress

Das Arbeitsschutzgesetz schützt die Arbeiter und Angestellten vor Unfällen und übermäßigen körperlichen Belastungen am Arbeitsplatz. Der Schutz vor psychischen Belastungen kommt indes zu kurz. Das muss sich ändern, sagt die IG Metall und legt einen Verordnungsentwurf zur Ergänzung des Gesetzes vor.

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Japan setzt weiter auf Atomstrom

Der japanische Stromversorger Tepco wird verstaatlicht und erhält damit eine weitere Finanzspritze. Weniger gefreut haben dürfte sich Tepco über den Black Planet Award für die größte Umweltzerstörung im Jahr 2011.

Seite 10
R.B.

STARporträt: Martin Sheen

Der US-amerikanische Schauspieler (geboren am 3. August 1940 in Dayton/ Ohio, bürgerlicher Name Ramón Estévez) ist einer der meistbeschäftigten Darsteller seines Landes und hat sich mit unterschiedlichsten Charakteren in mehr als 200 Kino- und TV-Rollen weltweit einen Namen gemacht. 1973 hatte er als soziopathischer Serienkiller in Terrence Malicks »Badlands« seinen Durchbruch, und 1979 machte er ...

ndPlusGunnar Decker

Obsession und Poesie

Jean-Luc Godard hat 1963 den Prototyp aller Liebe-als-Obsession-Filme gedreht. Jedoch von ihrem Ende her. »Die Verachtung« mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot spürt jenem nicht aussprechbaren Ferment nach, das zwei Menschen zueinander zieht. Was ist es, das dies möglich macht? Und was passiert, wenn es bei einem von beidem plötzlich verschwindet? Bleibt dann bloße Verachtung? Wie Godard diesen ...

Marion Pietrzok

Abschied

Javier Bardem wird, wenn der neue James-Bond-Film im Herbst (am 1. November) in die Kinos kommt, als Bösewicht und Gegenspieler des Superagenten 007 zu sehen sein (den zum dritten und wohl letzten Mal Daniel Craig verkörpern wird). »Skyfall« (Himmelssturz) heißt das 23. Bond-Abenteuer, bei dem Sam Mendes Regie führt. Einen Sturz aus dem Alltag, der nie ein Himmel war, eher Hölle auf Erden, er...

ndPlusCaroline M. Buck

Frieden stiften

Asbestverseucht und voller Tauben (die zentimeterhohe Kotschichten hinterließen), so sah das einstige Kino in Jenin aus, als der schwäbische Filmemacher Marcus Vetter mit ein paar einheimischen Mitstreitern beschloss, es wieder instand zu setzen. Zwanzig Jahre hatte es leer gestanden, seit dem Beginn der ersten Intifada. Nun sollte es in der an Kulturinstitutionen armen Kleinstadt mit ihrem währen...

Seite 11

Pferd auf der Avus

(dpa). Ein entlaufenes Pferd hat am Mittwochmorgen den Berliner Berufsverkehr auf der Avus behindert. Weil das Tier auf der Autobahn 115 herumlief, bildete sich zwischen Dreieck Funkturm und Hüttenweg ein kilometerlanger Stau. Zu einem Unfall kam es nicht, weil Verkehrspolizisten das Pferd einfangen konnten, sagte ein Polizeisprecher. Das Pferd war offenbar von einem nahe gelegenen Reiterhof ausge...

NPD plant Krisendemo

(nd). Am morgigen Freitag will die NPD unter dem Motto »Nein zum ESM - Wir wollen nicht der Zahlmeister Europas sein« vor dem Reichstag demonstrieren und sich damit an bereits geplante Krisenpoteste anhängen. Linke und antifaschistische Gruppen rufen ab 16 Uhr zu Gegenkundgebungen auf. »Wer dem Fiskalpakt zustimmt, forciert soziale Ungleichheit und bereitet den Nährboden für rassistische Hetze...

Klar zum Fußballfest

Klar zum Fußballfest

(dpa). Zum EM-Halbfinalspiel Deutschland gegen Italien wird es eng auf der Fanmeile. Wie zuletzt rechnen die Veranstalter mit mehreren Hunderttausend Besuchern am Donnerstag. Damit es nicht zu Unfällen oder Prügeleien kommt, seien rund 400 Ordner im Dienst, sagte Veranstaltersprecherin Anja Marx am Mittwoch. »Das sind erfahrene Mitarbeiter, die solche Großveranstaltungen gut kennen.« »Mit erhö...

Friedensglocke geplündert

Friedensglocke geplündert

(nd). Von der Weltfriedensglocke im Volkspark Friedrichshain seien das Kupferdach und die vergoldete Spitze des Tempels entwendet worden, informierte gestern das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuberg. Das Kleinod sei ein Geschenk der Japanischen Weltfriedensglockengesellschaft an Berlin und zum 50. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges übergeben worden. Das Amt für Umwelt und Natur habe Anzei...

Nicht unbillig

»Nicht unbillig« nennt man gemeinhin ein Verlangen, das berechtigt ist. Einer Leistung gebührt gerade wohl in der Marktwirtschaft angemessenes Entgelt. Da werden Botschaften bewacht, Staatsgäste beherbergt und durch die Stadt geleitet, um nur Auffälligstes zu nennen. Zudem soll die Hauptstadt auch »was hermachen« - städtebaulich, kulturell und sonst noch wie. Etwas, das »nicht unbillig« ist, k...

ndPlusSarah Liebigt

Qualifiziert, aber arbeitslos

Die »Zentrale Anlaufstelle Anerkennung« liegt in der 7. Etage eines Bürogebäudes in Mitte. Hier können sich Menschen zu einer möglichen Anerkennung ihrer im Ausland erlangten beruflichen Qualifikation beraten lassen. Seit dem 1. Juni wird hier bereits gearbeitet, am Mittwoch wurde das Büro unter anderem von Arbeits- und Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) und den im Netzwerk eingebundenen Orga...

ndPlusBernd Kammer

Bund richtet sich auf BER-Stütze ein

Auch die Bundesregierung geht offenbar davon aus, dass das Berliner Flughafendesaster die öffentlichen Haushalte zusätzlich belasten wird. Es könne »momentan nicht ausgeschlossen werden, dass der Bund noch nachschießen muss«, sagte Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba (CDU) gestern im Verkehrsausschuss des Bundestages. Zum Umfang konnte er nichts sagen. Bisher sind der Bund sowie die Länder Berlin ...

Seite 12

Denkmalrat gegen »Glaswürfel«

(dpa). Der Landesdenkmalrat hat sich gegen den Bau der ThyssenKrupp-Hauptstadtrepräsentanz am Schlossplatz in Berlin-Mitte ausgesprochen. Das berichteten mehrere Medien am Mittwoch. Die zwölf Experten des Gremiums argumentieren demnach, der geplante Glaswürfel bedeute eine »massive Schädigung« der Umgebung des Staatsratsgebäudes. Die millionenteure ThyssenKrupp-Repräsentanz würde dieses bauliche Z...

Die rohe Kraft des Rock

Der letzte Gitarrengott, Erneuerer des Blues, gewiefter Label-Boss und genialer Produzent: Auf Jack White wurden schon viele Hymnen gesungen. Mit seinem ersten Solo-Album »Blunderbuss« erklomm der 36-Jährige im Frühjahr weltweit die Spitze der Charts (in Deutschland immerhin Platz 3), und das ohne ernsthafte Zugeständnisse an den Kommerz. Ihm scheint alles zu gelingen - auch live: In Berlin rettet...

Tom Mustroph

Minimalismus aus der Kiste

Kann man klassische Dramatik mit Popmusik-Zitaten auf die Bühne bringen? Man kann. Besser: Bridge Markland kann. Das Urgestein der freien Berliner Theater- und Performance-Szene nimmt sich seit einigen Jahren schon sprachgewaltige Dramen aus Sturm & Drang, Klassik und Romantik vor. Sie streicht sie ein, lässt die Texte von befreundeten Kollegen sprechen und füllt mit diesen Stimmen den Raum um...

Lucía Tirado

Stunde der Schwärmer

Das war vielleicht ein Schuss in den Ofen. Da stellen sich diese Künstler am Ende hin und tun so, als erwarteten sie, dass die Leute sich schnell aufraffen, die Welt zu verändern. Dabei hatte »Utopisch denken« geradezu gemütlich distanziert angefangen. Aber man kann diesen Theaterleuten eben nicht trauen. Klug inszeniert ist die Stunde in den Sophiensaelen nach dem Konzept von Elisa Müller. Zus...

Seite 13

Grüne Fahnen über Biesdorf

Seit gestern wehen zwei grüne Fahnen über Parkanlagen in Biesdorf. Sie sind eine englische Auszeichnung für besonders attraktive Gärten. Bereits zum zweiten Mal wurde den »Gärten der Welt« und dem Schlosspark Biesdorf diese Auszeichnung der englischen Gartenkultur verliehen. Bezirksstadtrat Christian Gräff (CDU) verband damit die Hoffnung, dass »das Thema Grün wieder in den Mittelpunkt« der Sta...

Schwimmenlernen leicht gemacht
ndPlusJérôme Lombard

Schwimmenlernen leicht gemacht

Die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) bieten auch in in diesem Jahr wieder Ferienschwimmkurse für Kinder an. Die traditionelle Sommerschwimmschule soll Kindern im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren das Schwimmen lehren. Unter professioneller Anleitung erhalten die Kinder wochentags 45 Minuten lang Schwimmunterricht. Ziel des insgesamt drei Wochen dauernden Lehrgangs ist das Erreichen des Seepfe...

Hans-Gerd Öfinger

Bürger suchen Schlaf auf dem Flughafen

Der Protest gegen den Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet ist stärker denn je. Zehntausende ziehen auf die Straßen, in den Flughafen, vor Politiker-Häuser. Sie fordern die Stilllegung der neuen Landebahn und die Ausweitung des Nachtflugverbots. Es gibt sogar konkrete Alternativen: Viele Flüge könnten einfach auf die Schiene verlagert werden.

Seite 14

Inflation abgeschwächt

Potsdam (dpa). Die Inflation in Brandenburg geht weiter zurück. Im Juni lagen die Verbraucherpreise 1,8 Prozent über dem Vorjahresmonat. Damit sank der Wert erstmals seit Juni vergangenen Jahres wieder unter die für die Eurozone wichtige Zwei-Prozent-Marke, teilte das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch mit. Im Mai mussten die Verbraucher im Durchschnitt noch 2 Prozent mehr ausg...

DVDs zu Pogromen von Rostock

Rostock (epd/nd). Das Stadtmagazin »Stadtgespräche Rostock« verteilt von 30. Juli an 10 000 kostenlose DVD zu den ausländerfeindlichen Pogromen von Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992. Mit der Verteilaktion soll in der Hansestadt zum 20. Jahrestag der Ausschreitungen die Diskussion über die damaligen Ereignisse und der Umgang der Stadt damit befördert werden, teilte das Stadtmagazin am Mittwoch mit....

Kunstdepots für Schätze

Potsdam (dpa). Nach Jahrzehnten mit verschiedenen Provisorien schafft die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg in Potsdam zwei neue Domizile für ihre Kunstschätze. Der Generaldirektor der Stiftung, Hartmut Dorgerloh, betonte am Mittwoch bei der Präsentation der Pläne, ab 2015 könnten voraussichtlich beide Objekte genutzt werden. In der Friedrich-Engels-Straße entsteht ei...

Hohe Sozialausgaben bringen Landkreise in Not

Schwerin (dpa/nd). Trotz Rekordhöhen bei den Kreisumlagen der Kommunen und millionenschwerer Sonderprogramme des Landes geraten die Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern immer tiefer in die roten Zahlen. Für das laufende Jahr betrage das Defizit in den Etats der sechs Kreise mehr als 100 Millionen Euro, sagte der Geschäftsführer des Landkreistages, Jan Peter Schröder, am Mittwoch in Schwerin. Dazu ...

Stabilere Deiche

Potsdam (dpa). Mit stabilen Deichen und Überflutungsflächen versucht sich Brandenburg vor Hochwasser an Oder, Elbe und anderen Flüssen zu schützen. Seit der Jahrhundertflut an der Oder vor 15 Jahren seien von den 184 Kilometern Deichlinie an der Oder nur 14 Kilometer noch nicht saniert, sagte Umweltministerin Anita Tack (Linke) am Dienstag in Potsdam. Das Investitionsvolumen betrug rund 240 Milli...

Uni soll solo bleiben

Cottbus (dpa). Die Cottbuser Stadtverordneten haben einen Runden Tisch zur Zukunft der beiden Lausitzer Hochschulen gefordert. Sie verabschiedeten am Mittwoch eine Resolution an Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Darin schlagen sie einen Dialog über Pläne der Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (parteilos) vor, die Brandenburgische Technische Universität Cottbus (BTU) und die Hochschule L...

ndPlusHagen Jung

Alter schützt vor Abschiebung nicht

Schwarz-Gelb in Niedersachsen hat eine geänderte Verordnung für die Härtefallkommission beschlossen, die Flüchtlingen im Bemühen um ein Bleiberecht helfen kann. Die Neufassung geht der Opposition aber nicht weit genug. Sie bemängelt unter anderem, dass kranke und alte Menschen in puncto Abschiebung nach wie vor keinen besonderen Schutz genießen.

Wilfried Neiße

Tipps gegen Rechtsextreme

»Der Mieter ist nicht berechtigt, die Mieträume zur Durchführung von Veranstaltungen zu nutzen, auf denen rechtsextremes, rassistisches, antisemitisches oder antidemokratisches Gedankengut dargestellt und/oder verbreitet wird.« Dieser Passus findet sich im »Formulierungsvorschlag für Mietverträge«, den der Gaststättenverband gemeinsam mit dem Bildungsministerium gestern vorgestellt hat. Er ist Bes...

Seite 15

Handkes Lob

Dieser Tage, Marbach am Neckar: Verleihung des Petrarca-Preises. Gestiftet vom Verleger Herbert Burda, ist die Vergabe dieser literarischen Auszeichnung seit Jahrzehnten ein hochstehendes Fest des freudigen, romantisch gestimmten, des gleichsam freudig Wind, Himmel und Weite zugewandten Geistes. Neben dem Serben Miodrag Pavlovic bekam in diesem Jahr der sorbisch-deutsche Dichter Kito Lorenc den Pr...

Für Elise und einen Fluss

Der Hauptpreis des Festivals des deutschen Films in Ludwigshafen ging in diesem Jahr an Regisseur Wolfgang Dinslage sowie die beiden Produzenten Marcel Lenz und Guido Schwab für den Film »Für Elise«. Die Jury würdigte die Leistung der Regie, »die den Konflikt zwischen Mutter und Tochter einfallsreich jenseits von Klischees austariert und den Figuren genügend Raum gibt zu atmen, so dass sie für...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Erlösung durch Lesen

Wie nahe doch Grausamkeit und Humanität beieinander liegen. Brasiliens Gefängnisse sind berüchtigt. Amnesty International spricht von Folter und Gewalttaten unter den Insassen. Und gleichzeitig soll es ein Programm »Erlösung durch Lesen« geben. Häftlinge, die daran teilnehmen dürfen (es wird von einem Gremium bestimmt), können das Angenehme mit dem Nützlichen verknüpfen. Für die Lektüre eines Buch...

Marginalien zur Fußball-EM

Heute Abend, EM-Halbfinale, Deutschland gegen Italien. Öffentlich gucken, auf der Fan-Meile, ja! Aber was soll ich anziehen? Normalerweise besuche ich ein Stadion weitestgehend in Zivil, nur mit einem Wimpel am Knopfloch. Aber auf der Straße des 17. Juni, da herrscht unausgesprochen ein modisches Dogma. Soll ich das Nicki raussuchen, das ich erst ein Mal getragen habe? Ich besitze es leider nur in...

Hans-Dieter Schütt

Das Spiel liebt zurück

Wehret den Anfängen! Das ist die trefflichste Aufforderung, die das Leben ans Leben stellt. Aber selten wird sie wahr. Beim Fußball zum Beispiel gelten schon die ersten zehn Minuten als Arbeit, um ein späteres Elfmeterschießen zu verhindern. Doch sie verstreichen oft wie die nächsten achtzig auch - wir wehren den Anfängen der Katastrophe nicht entschieden genug, wir möchten gern an der falschen St...

Seite 16
ndPlusUte Evers

Dunkle Pläne und drei kleine Hunde

Ob in der Schule, im Kino oder auf Streifzügen durch das Viertel, überall tauchen Vale, Caro und Leti als Trio auf. Die Straßen von Los Aromos, einem mittelständischen Stadtteil von Buenos Aires, sind für die elfjährigen Mädchen der ideale Ort, um den neuesten Klatsch und Tratsch zu erfahren. Dort trafen sie auch auf eine »sehr große und extrem dünne Frau«, die immerzu lächelte und deren Gesicht m...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Chinesen sind keine Ameisen

Das Chinesenviertel von Havanna: Seit er 1987, noch als Journalist, eine Reportage darüber schrieb, habe ihn das Thema gefesselt, sagt Leonardo Padura. Schon 1998 ließ er seinen Detektiv Mario Conde dort ermitteln. Aber er war noch nicht zufrieden damit. So begann er zwölf Jahre später, an dem nun vorliegenden Roman zu arbeiten. »Der Schwanz der Schlange« ist nicht lediglich ein Krimi, sondern...

Uwe Stolzmann

Eine Schabe namens Samsa

Wie lang muss ein Prosatext mindestens sein, um als Erzählung zu gelten? Anderthalb Seiten? Zweihundert Wörter oder lediglich dreißig? Im Mexiko der fünfziger Jahre entsteht eine Geschichte von nur sieben Wörtern, auf Deutsch hat sie neun: »Als er erwachte, war der Dinosaurier immer noch da.« Der winzige Text - er gilt lange als kürzeste Geschichte überhaupt - macht den Verfasser damals rasch popu...

Seite 17
ndPlusDominik Müller

Dreister Raub

Wer imaginiert mit Bermuda, Gibraltar und den Cayman Inseln nicht exotische Orte, frei von staatlicher Reglementierung? Letzteres entspricht der Wirklichkeit, doch exotisch sind sie längst nicht mehr. Der britische Journalist Nicholas Shaxson weist nach, dass sie konstitutiv sind für die Weltwirtschaft mit der City of London als Dreh und Angelpunkt: Steueroasen, im englischen Offshore-System genan...

Gerhard Klas

Bankrotteure entmächtigen

Die EU steckt in der tiefsten Krise ihrer Geschichte. Wer ist dafür verantwortlich? Und wie sollte auf sie reagiert werden? Missmanagement, korrupte Bürokratien südeuropäischer Länder und der »faule Grieche« werden gerne als Sündenböcke zitiert. Diese oberflächlichen und falschen Betrachtungen machen sich auch EU-Politiker und die meisten Regierungen der Mitgliedsländer zu eigen, wenn sie die dras...

Wolfram Adolphi

Von einer Katastrophe in die andere

Es ist Krise, und alle wissen und spüren es. Zum eigenen Erfahren addiert sich das Trommeln der Medien. Krise überall: in der Weltwirtschaft und in den Weltfinanzen, im Weltklima und in den Weltreligionen, und alles hat Wirkung im Nationalen, Regionalen und Lokalen, in der Demographie und bei der Pflege, in der Bildung und der Sicherheit. Und wenn sie irgendwo nicht ist, die Krise, dann noch nicht...

Seite 19

Viel Arbeit für die NADA

Der Antidopingkampf wird in Deutschland derzeit an mehreren Fronten ausgetragen: Causa Erfurt, WADA-Streit, Olympiastützpunkt (OSP) Saarland, Finanzierungslücke. Einfach haben es die Vorstandsvorsitzende der Nationalen Antidoping-Agentur NADA, Andrea Gotzmann und ihr Vorstandskollege Lars Mortsiefer, jedenfalls nicht. »Luft nach oben« sieht Mortsiefer - fast überall. Da wäre der Fall des Erfurt...

ndPlusThomas Niklaus und Jürgen Zelustek, SID

Kein zufälliger Trendsetter

Einen großen Titel hat er noch nicht. Kult ist er schon längst. Ob es ein schlichter blauer Pullover ist, einer seiner taktischen Winkelzüge oder einfach nur sein badisches Idiom - Joachim Löw ist ein Trendsetter, er hat sich in den vergangenen Jahren »högschden« Respekt verdient. Auch bei der EM hat der Bundestrainer seine Schützlinge bisher in den Schatten gestellt. Er wird als »Jogi Supersta...

ndPlusJirka Grahl

Die Deutschen haben Angst

Vor dem Halbfinale herrscht nicht nur bei der deutschen Mannschaft Zuversicht. Italien feiert die Rückkehr zu alter Größe und vor allen seine beiden Altstars Andrea Pirlo und Gianluigi Buffon, die 2006 beim WM-Sieg ebenso dabei waren wie bei der WM 2010, als das Team nach der Vorrunde ausschied.

Jirka Grahl

Herr Ronaldo sucht das Glück

Wozu hat man seine Rituale, wenn sie einem nicht am Ende zum nötigen Glück verhelfen? Auch an diesem Mittwochabend in der Donbass-Arena zu Donezk absolvierte Cristiano Ronaldo sein typisches Vor-Match-Programm. Den Rasen zuerst mit dem rechten Fuß betreten, vor dem Anpfiff noch einmal in die Luft springen, im Bus zum Stadion ganz hinten sitzen, im Flugzeug nach Donezk ganz vorn. Rituale können hel...

Seite 20

»Big Ben« wohnt jetzt in »Elizabeth«

Der Turm mit der Glocke »Big Ben« in London wird künftig zu Ehren der Königin offiziell den Namen »Elizabeth Tower« tragen. Das britische Parlament hat eine Initiative zum Diamantenen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. gebilligt. Der Turm ist Teil des Palastes von Westminister, in dem Oberhaus und Unterhaus des Parlamentes untergebracht sind. Der Turm, der eine leichte Schieflage hat, wird ...

Zehntausende in Colorado auf der Flucht

Die verheerenden Waldbrände im US-Staat Colorado nehmen immer größere Ausmaße an. Bis Dienstagabend (Ortszeit) hatten die Flammen nahe der zweitgrößten Stadt Colorado Springs mindestens 32 000 Bewohner in die Flucht getrieben. Auch eine Akademie der US-Luftwaffe musste geräumt werden. »Dies ist ein Feuersturm unvorstellbarer Ausmaße«, sagte Feuerwehrchef Richard Brown. Die »Denver Post« berichtete...

ndPlusChris Melzer, dpa

Millionenbetrüger bei Mama

Die Daten von vielen Millionen Kreditkarten strömen jeden Tag durchs Internet - und einige werden von Betrügern abgefischt. Das FBI meldet jetzt den bisher größten Schlag gegen Kreditkartenbetrüger - auch in Deutschland gab es eine Festnahme.

ndPlusOliver Eberhardt

Gericht: Religionsfreiheit hat ihre Grenzen

Das Landgericht Köln hält die religiöse Beschneidung von Jungen für Körperverletzung. Damit haben die Richter eine Debatte angestoßen, die in anderen Ländern bereits sehr kontrovers geführt wird. Und die längst nicht nur Muslime und Juden betrifft.