Seite 1

Richtigstellung

In »nd« vom 27.6.12 (»Lengsfelds Weltbild« von Peter Kirschey, S. 3) schrieben wir in einem Gerichtsreport zu einer Schlägerei am Rande der Rosa-Luxemburg-Konferenz am8. Januar 2011: »Drei Konferenzteilnehmer wurden auf Betreiben Lengsfelds verhaftet und ihre Personalien aufgenommen.« Diese Behauptung kann nicht belegt werden, sie wird von Vera Lengsfeld bestritten. Wir stellen hiermit richtig, da...

Unten links

Wegen einiger umstrittener Entscheidungen bei der Fußball-EM ist der Ruf nach modernen Hilfsmitteln laut geworden. Gut so; schließlich leben wir im 21. Jahrhundert. Nicht ganz neu ist die Idee, in die Bälle kleine Sender einzubauen, um besser zu erkennen, ob es nun ein Tor war oder nicht. Die Bewegungsdaten des Balles werden ständig an alle Spieler übermittelt, damit sie rechtzeitig erfahren, wann...

Gelernt?

Gestern war BKA-Chef Zierke vor den NSU-Untersuchungsausschuss geladen. Er behauptete, sein Amt habe »Schularbeiten« gemacht, habe gelernt aus dem ungehinderten Wüten der Neonazi-Mörderzelle. Man ermittle weiter zur NSU-Mordserie, will 70 bis 80 »Altfälle« bis hin zum Solinger Brandanschlag nochmals anschauen. Er habe 44 Millionen Euro Etataufstockung sowie über 300 zusätzliche Mitarbeiter für das...

Katja Herzberg

Monti fordert Merkel heraus

Am Donnerstagnachmittag begann das anderthalb tägige Treffen der 27 EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Angela Merkels Spiel auf Zeit bei der Euro-Rettung könnte nun ein Ende haben.

ndPlusRené Heilig

»Rennsteig« im Reißwolf

Das Bundesamt hat - während die Ermittlungen zur NSU-Mordserie anliefen - wesentliche Akten über V-Mann-Aktivitäten unter dem Codewort »Rennsteig« vernichtet.

Seite 2
»Man muss den Reichtum abschöpfen«

»Man muss den Reichtum abschöpfen«

Katja Kipping, Bundesvorsitzende der Linkspartei, warnt vor einem massiven Sozialabbau, wenn EU-Fiskalpakt und der Rettungsfonds ESM wie geplant umgesetzt werden. Mit der 34-jährigen Sozialexpertin sprach Fabian Lambeck.

Hermannus Pfeiffer

Neue Ära für Euroland

Für die deutschen Parlamentarier wird die Sommerpause heute erst spät beginnen. Sie haben von der Bundesregierung den Auftrag, erst noch dem EU-Fiskalpakt und dem Europäischen Stabilitätsmechanismus mindestens mit Zweidrittelmehrheit zuzustimmen. Ab 17 Uhr soll Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung abgeben, dann folgen Aussprache und Abstimmung. Der Bundesrat kommt frühestens ab 21 Uhr zusammen, um sein Scherflein beizutragen.

Seite 3
Kathrin Zeiske

Vertreibung aus den Wäldern

Umweltschutzideen aus dem Norden gehen mitunter auf Kosten des Lebensraumes indigener Völker im Süden. Das zeigt das Beispiel der Lenca in Honduras. Die setzen sich gegen die Vertreibung zur Wehr.

Seite 4

Obamas Sieg

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage durfte sich Barack Obama vom Obersten Gericht der USA bestätigt fühlen. Erst folgte es in einem Urteil gegen Arizona weitgehend der Regierungsargumentation in Immigrationsfragen, und gestern nun bestätigte der Supreme Court prinzipiell die Gesundheitsreform des Präsidenten - was noch von größerer Bedeutung sein dürfte. Nicht nur, weil hier gleich 26 republika...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Linke Spitze

Dass die scheidende langjährige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) ihm in diesem Sommer die Amtsgeschäfte übergeben würde, hätte der Sozialdemokrat Peter Feldmann vor einem Jahr wohl nicht einmal zu träumen gewagt. Seit Donnerstagabend steht der 53-jährige Politologe, Sozialbetriebswirt und Manager eines Altenzentrums an der Verwaltungsspitze der Bankenmetropole. Dass mit dem zi...

Europäisierung von unten

Fiskalpakt, permanenter Rettungsschirm, Bankenunion, Haushaltskoordinierung, gemeinsame Schuldenhaftung - für die EU-Bürger ist schon lange nicht mehr zu überblicken, wie der Euroraum im Einzelnen umgekrempelt werden soll. Auch was die unterschiedlichen Vorhaben für sie eigentlich bedeuten, liegt im Dunkeln. Doch statt ausführlich zu informieren und eine Debatte über die weitreichenden Vorhaben zu...

Ist Fußball homophob?

nd: Homophobie im Fußball wurde lange Zeit tabuisiert. Seit einem Jahr versucht der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg mit dem Projekt Soccer Sound Fußballfans dafür zu sensibilisieren. Gelingt Ihnen das?Steinert: Die vom Berliner Verein Tennis Borussia gestartete und von uns unterstützte Initiative »Fußballfans gegen Homophobie« hat bisher einen größeren Erfolg erzielt, als wir ursprü...

Seite 5

Vorstoß für Ende der Praxisgebühr ist gescheitert

Saarbrücken (dpa/nd). Der Vorstoß Hamburgs für eine Abschaffung der Praxisgebühr ist gescheitert. Er fand am Donnerstag bei der Gesundheitsministerkonferenz der Länder nicht die nötige Zustimmung. Der Antrag wurde von zehn Ländern unterstützt. Bayern, Sachsen, Niedersachsen, Berlin und das Saarland lehnten ihn ab. Der Konferenzvorsitzende, Saar-Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU), sagte, so...

Bleiberecht für georgische Familie

Wittenberg/Magdeburg (epd). Eine von der Abschiebung bedrohten Georgierin aus Wittenberg darf mit ihren Kindern in Sachsen-Anhalt bleiben. Dem Antrag der Härtefallkommission des Landes auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen sei entsprochen worden, erklärte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Donnerstag in Magdeburg. Zuvor hatte die Kommission für die ausreisepflicht...

Angriff auf die religiöse Tradition

Köln (dpa/nd). Das Kölner Urteil zur Strafbarkeit von Beschneidungen liefert weiter Zündstoff. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) kritisierte die Entscheidung. Das Kölner Urteil habe international Irritationen ausgelöst, sagte er der »Bild«-Zeitung. »Es muss klar sein, dass Deutschland ein weltoffenes und tolerantes Land ist, in dem die Religionsfreiheit fest verankert ist und in dem reli...

Kipping kritisiert Fiskalpakt und ESM als "anti-europäisch"

Einen Tag vor der Abstimmung in Bundestag und Bundesrat hat die Linksparteivorsitzende Katja Kipping den EU-Fiskalpakt und den neuen Rettungsfonds ESM als "anti-europäisch" kritisiert. "Der Pakt verpflichtet die Staaten zu einem enormen Schuldenabbau, der zwangsläufig zu einem massiven Sozialabbau führen muss. Und wenn die Bürger die EU als Institution erleben, die ihnen Sozialleistungen kürzt, wi...

ndPlusJean B. Blunt

Das Geschäft mit Geodaten kann beginnen

Nach der Novelle des Geodatenzugangsgesetztes sind Behördeninformationen künftig kostenfrei zu haben. Private Unternehmen wittern nun ein Riesengeschäft mit bislang exklusiven Auskünften.

Seite 6

Klage gegen E-Chipkarte abgewiesen

Düsseldorf (dpa/nd). Die Gegner der elektronischen Gesundheitskarte sind in einem Musterverfahren vor dem Düsseldorfer Sozialgericht gescheitert. Die Karte sei in ihrer jetzigen Form gesetzes- und verfassungsgemäß, urteilte das Gericht am Donnerstag. Der 32-jährige Kläger aus Wuppertal könne sich für Arztbesuche nicht von der Nutzung der Plastikkarte befreien lassen. Die Nutzung sei gesetzliche Pf...

»Nur ein Verbot würde helfen«

ULF-MICHAEL STUMPE ist Tierarzt im brandenburgischen Wriezen und Sprecher der Bürgerinitiative Co2ntraEndlager aus dem Oderbruch. Mit ihm sprach für »nd« JOHANNA TREBLIN.

ndPlusUlf Baumann

Merkels Coup

Zwei umstrittene Projekte der schwarz-gelben Regierung können dank einer Verständigung im Vermittlungsausschuss umgesetzt werden.

René Heilig

Viele Facetten des Versagens

Wie hätte man den NSU-Terrornazis auf die Spur kommen sollen, wenn doch nicht einmal deren engste Unterstützer etwas von den Morden wussten? Das hat Deutschlands oberster Polizist, BKA-Chef Jörg Zierke, ernsthaft vor dem NSU-Ausschuss gefragt: Zugleich gab er kund, mit »der Organisation der Fahndungsarbeit zufrieden« gewesen zu sein.

Seite 7

Opposition mauert

Die Opposition in Syrien hält nichts vom jüngsten Plan des UNO-Syrienbeauftragten Kofi Annan zur Bildung einer Übergangsregierung.

ndPlusMax Böhnel, New York

Mit »Obamacare« steigen die Chancen auf Wiederwahl

Sieg für US-Präsident Barack Obama vier Monate vor der Wahl: Das oberste Gericht bestätigte seine Gesundheitsreform und damit sein wichtigstes innenpolitisches Reformprojekt. Die Richter billigten am Donnerstag die Einführung einer Pflichtversicherung für die meisten US-Amerikaner ab 2014. Dies war der umstrittenste Punkt des Reformwerks.

Gerhard Dilger, Porto Alegre

Paraguayer wollen Lugo zurück

Paraguays geschasster Präsident Fernando Lugo steht nicht allein. An über 30 Orten des Landes demonstrierten Bewohner für die Wiedereinsetzung des Staatschefs.

Seite 8

Haft wegen Korruption

Brüssel (AFP/nd). Ein belgisches Gericht hat am Mittwoch in Brüssel einen früheren EU-Beamten wegen Korruption zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt. Zudem muss der Niederländer Karel Brus eine Strafe von 55 000 Euro zahlen, teilte die belgische Nachrichtenagentur Belga mit. Das frühere Mitglied der EU-Agrarbehörde wurde demnach schuldig gesprochen, an Unternehmen vertrauliche Informationen weit...

Strategie für Demokratie

Luxemburg (dpa/nd). Die EU-Außenminister haben ein Strategiepapier für Menschenrechte und Demokratie beschlossen. »Damit richten wir die europäische Menschenrechtspolitik neu aus«, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle beim Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Luxemburg. Das Paket enthält einen übergreifenden Aktionsplan - im Gegensatz zu bisherigen Richtlinien, die oft nur für einzelne The...

ndPlusSven Giegold

Der Musterschüler fällt beim Europa-Test durch

Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt keine Gelegenheit aus, um öffentlich mitzuteilen, dass die EU-Mitgliedsstaaten so werden müssen wie Deutschland. Nur so wären wirtschaftliche Stabilität und Wachstum zu erreichen. Zentrale Leistungen des wirtschaftspolitischen Musterschülers sind aus ihrer Sicht Sparsamkeit, Reformeifer und Exportstärke. Bei einem genaueren Blick auf die Taten der Bundesregieru...

Seite 9
ndPlusGrit Gernhardt

Armut kostet mehr Geld

Laut der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag haben sich die Sozialausgaben in den EU-Ländern seit dem Beginn der Krise im Jahr 2007 drastisch erhöht.

Seite 10

Fukushima: extrem hohe Strahlung

Tokio (AFP/nd). Im Wrack des japanischen Atomkraftwerks Fukushima sind lebensgefährlich hohe Strahlungswerte gemessen worden. Der Energiekonzern Tepco teilte am Mittwoch mit, dass im Untergeschoss des Gebäudes von Reaktor Nummer eins Rekordwerte an Radioaktivität festgestellt worden seien. Die Strahlung sei so stark, dass ein Mensch schon nach Minuten erkranken und in kurzer Zeit sterben würde. Na...

Dem Wasser gehen die Mineralien aus

Berlin (AFP/nd). Stilles Mineralwasser enthält laut Stiftung Warentest häufig weniger Mineralstoffe als herkömmliches Leitungswasser. Ein Vergleich von 29 Mineralwassersorten habe gezeigt, dass fast zwei Drittel der Wässer nur sehr wenig oder wenig Mineralstoffe enthielten, berichtete die Stiftung in der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift »Test«. Dennoch sei stilles Wasser ein Trendgetränk. Allei...

Hendrik Lasch, Dresden

Bald kein Konsum mehr im Westen

Im Herbst 2007 brach der Konsum Dresden erwartungsvoll in den Westen auf. Fünf Jahre später beendet die Genossenschaft das Kapitel: Die vier Läden brachten nur Verluste.

Seite 11

Klage gegen U 5-Baulärm

(nd). Die Verlängerung der U-Bahnlinie 5 ist ein Fall für die Justiz. Sechs Stunden verhandelte gestern das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Klagen des Westin-Grand-Hotels sowie von Lindencorso und Rosmarien-Karree. Die Anrainer wollen den Bau nicht verhindern, sondern mehr Lärmschutz erreichen. Durch den Bau des Bahnhofs an der Kreuzung Friedrichstraße/Unter den Linden, wo eine 25...

Moschee geschändet: Täter ermittelt

(dpa/nd). Zwei Monate nach der Schweinekopf-Attacke gegen die Sehitlik-Moschee in Neukölln hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Beamte durchsuchten am gestern Morgen die Wohnung und das Auto eines 25-Jährigen in Lichtenrade. Der Rechtsextremist steht im Verdacht, Ende April zwei abgetrennte Schweineköpfe vor Berlins größtem islamischen Gotteshauses gelegt zu haben. Nach dem islamfei...

Geburt ohne Geburtshilfe

Schwanger? Herzlichen Glückwunsch. Sie wohnen in Berlin? Herzliches Beileid. Dass man in manchen Berliner Stadtteilen (oder anderen Städten) mitunter schon lange, lange vor der Geburt nach einem Kindergartenplatz suchen und sich, respektive den Nachwuchs, auf Wartelisten setzen lassen muss, ist leider nichts Neues. Dass die Suche nach einem Geburtshaus in Wohnnähe sich je nach Adresse ebenfal...

Ex-Parteichef rät von Wahl der Piraten ab

(dpa). Der ehemalige Landeschef der Berliner Piraten, Gerhard Anger, hat von einer erneuten Wahl seiner Partei abgeraten. Er selbst stehe kurz vor dem Austritt, sagte Anger in einem im Internet veröffentlichten Podcast. Auf die Frage »Sollen wir die Piraten wählen?« würde er inzwischen mit »Nö, lassen Sie es lieber bleiben« antworten, sagte Anger. Er sei von der Bilanz der Fraktion »immens enttäus...

Keine Dynamik am Arbeitsmarkt

(dpa). Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin ist im Juni erneut gesunken. Zugleich ließ die Dynamik am Arbeitsmarkt trotz der mehrheitlich guten Stimmung in der Wirtschaft leicht nach, wie der Chef der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Dieter Wagon, am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank zwar um 0,2 Punkte auf zwölf Prozent - liegt aber damit bundesweit erneut an letzter S...

Bettenturm der Charité bald in Weiß

(dpa). Das Charité-Bettenhochhaus in Mitte bekommt ein weißes Kleid: Das Hamburger Architektenbüro Schweger & Partner machte im Wettbewerb um die Fassadenneugestaltung des prägnanten Gebäudes mit seinem weißen, gerasterten Entwurf das Rennen. »Das Preisgericht hat nach der Überarbeitung der beiden ersten Preise den Entwurf Schweger zur Realisierung empfohlen«, bestätigte die Charité gestern. D...

ndPlusNissrine Messaoudi

Versicherung für Hebammen steigt

31 000 Babys erblicken in Berlin jährlich das Licht der Welt. In vielen Fällen setzten Frauen auf die Hilfe einer Hebamme, die sie vor, während und nach der Geburt begleitet. Auf die Betreuung hat jede Schwangere Anspruch. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Obwohl sich die Arbeit der Hebammen langjährig bewährt hat, fürchten die Geburtshelferinnen um ihre berufliche Zukunft. Vor allem die Frei...

Seite 12

Zoopalast öffnet später

(dpa). Kräne sind hinter dem mit Werbetafeln verkleideten Bauzaun der Baustelle des Zoopalasts zu sehen. Nachdem die Wiedereröffnung des Kinos ursprünglich für 2012 geplant war, wird nach Problemen beim Bau nun eine Fertigstellung im Jahr 2014 angepeilt....

Urteil im Frequenzstreit

(epd). Im Berliner Radiofrequenz-Streit hat der christliche Sender Radio Paradiso einen weiteren Teilerfolg erzielt. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg kann in dem Streit um die Frequenzzuteilung nicht mehr in Berufung gehen, teilte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg mit. Das Urteil aus dem Jahr 2010, das das Verfahren um die Frequenzzuteilung als fehlerhaft bewertet hat, ist dami...

Humboldt-Box ist Magnet

(dpa). Das Informationszentrum zum Wiederaufbau des Berliner Schlosses hat binnen zwölf Monaten mehr als 300 000 Besucher angezogen. Am kommenden Sonntag wird offiziell der erste Geburtstag der sogenannten Humboldt-Box gefeiert. Dann gilt für alle Berliner und Touristen ein ermäßigter Eintrittspreis von 2 Euro, wie die Betreiberfirma Megaposter in Berlin mitteilte. Das futuristische Infocenter...

Staatsoper für alle

(nd). Das diesjährige »Staatsoper für alle«-Wochenende soll wieder ein Höhepunkt des Berliner Musiksommers werden. Wie die Staatsoper mitteilte, finde die Reihe erstmals seit dem Umzug der Staatsoper ins Schiller Theater wieder im »klassischen« Format mit einer Opern-Live-Übertragung und einem Open-Air-Konzert auf dem Bebelplatz statt. Der Eintritt ist wie immer frei. Am 30. Juni um 19 Uhr wir...

Lucía Tirado

Mann bleibt Mann

Zu Shakespeares Zeiten lief das so: Männer spielten Frauen, um sich dann wieder in Männer zu verwandeln. Oder auch nicht. Beim Hexenkessel-Hoftheater heute spielen Frauen Männer, um sich wieder in Frauen zu verwandeln. Oder auch nicht. Rasant vollziehen sich die künstlerischen Geschlechtsumwandlungen. Der Not gehorchend. Der Liebe auch. So ist er exemplarisch, der Satz: »Wenn ich mir da nur nichts...

ndPlusVolkmar Draeger

Ein Körper in Selbstbetrachtung

Als Hans Prinzhorn 1921 seine Stelle in der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg verließ, war seine Sammlung von Bildwerken der Patienten auf 5000 Blatt angewachsen. Ein Jahr später publizierte er seinen wegweisenden Band »Bildnerei von Geisteskranken«. Im Jahr zuvor hatte bereits der Psychiater Walter Morgenthaler in Bern zu diesem Thema veröffentlicht, bis in die Gegenwart widmete sich ...

Seite 13

Baby schwer misshandelt

(dpa ). Wieder ist in Berlin ein Baby schwer misshandelt worden - von der eigenen Mutter. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte eine 31-Jährige bereits am Dienstagabend ihren sechs Wochen alten Sohn so stark ins Gesicht geschlagen und geschüttelt, dass er ein schweres Schütteltrauma und andere Verletzungen erlitt. Die Frau aus Marzahn-Hellersdorf räumte die Tat in ihrer Vernehmung ein. Si...

Kampf um Stöß-Nachfolge

(dpa). Auch die Nachfolge von SPD-Chef Jan Stöß als Kreischef im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wird in einer Kampfkandidatur entschieden. Das soll dem neuen Landesvorsitzenden, der selbst vor knapp drei Wochen aus einem Wahlduell mit seinem Vorgänger Michael Müller als Sieger hervorging, gar nicht so recht sein, wie es in einem Zeitungsbericht von gestern heißt. Gegen den Willen von Stö...

Brandstiftung in Schweriner Imbiss

Schwerin (dpa/nd). Der Brand in einem Asia-Imbiss in Schwerin am vergangenen Dienstag ist absichtlich gelegt worden. »Wir gehen mittlerweile von vorsätzlicher Brandstiftung aus«, sagte der Leiter des Fachkommissariats Staatsschutz der Schweriner Kriminalpolizei, Carsten Luschnat, am Donnerstag. Eine rechtsextrem motivierte Straftat scheine möglich, sei aber noch nicht gesichert. »Einiges spricht d...

Ehefrau vor Augen der Kinder erstochen

(dpa). Ein Berliner, der seine Ehefrau vor den Augen der Kinder niedergestochen hatte, ist wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 25-jährige Angeklagte habe »aus verletztem Stolz gehandelt und um sein Herrschaftsrecht an Frau und Kindern durchzusetzen«, argumentierte Richter Ralph Fischer am Landgericht in Berlin. Der Angeklagte hatte seine Frau, die getrennt von ihm lebte, am...

Solidaritätsbotschaft aus Santiago

Rodgau (nd-Öfinger). Der Arbeitskampf beim Gewürzhersteller Kerry Ingredients im hessischen Rodgau gewinnt an Dynamik und hat eine breite überregionale Solidaritätsbewegung ausgelöst. Wie berichtet, kämpfen die rund 100 Arbeiter der Bereiche Produktion und Logistik gegen die von der Chefetage des weltweit operierenden Lebensmittelkonzerns betriebene Verlagerung ihrer Arbeitsplätze nach Polen und E...

Jérôme Lombard

Drei Engel für Berliner Kältehilfe

»Uwaga! Berliner Frostschutz braucht Mittel« heißt die Kampagne der GEBEWO - Soziale Dienste- Berlin gGmbH, die gestern im »Zentrum für Therapeutisch Betreutes Einzelwohnen« in Schöneweide vorgestellt wurde. Um auf die steigende Anzahl von Obdachlosen aus EU-Mitgliedsstaaten, insbesondere aus Osteuropa, reagieren zu können, sollen im kommenden Winter drei »Frostschutzengel« zum Einsatz kommen. Die...

ndPlusPeter Nowak

Tod im Getreidefeld

Am 29. Juni 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern zwei Migranten aus Rumänien angeblich bei einem Jagdunfall erschossen. Der genaue Tathergang wurde bis heute nicht aufgeklärt.

Seite 14

Keine Ermittlungen wegen Rassismusvorwürfen

Neuwied/Koblenz (dpa/nd). Nach den Rassismusvorwürfen bei einer Fußballparty in Neuwied wird die Koblenzer Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen aufnehmen. Ein Straftatbestand werde nicht erfüllt, sagte der Koblenzer Oberstaatsanwalt Hans-Peter Gandner am Donnerstag. Einige Besucher des Public Viewings hatten Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes vorgeworfen, beim EM-Spiel zwischen Deutschland und ...

Bericht über Suche nach Kriegstoten

Seelow (dpa). Fast sieben Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg werden im Oderbruch noch Kriegstote geborgen. In einer Ausstellung in der Gedenkstätte Seelower Höhen wird von diesem Samstag, 10 Uhr, an über die Suche nach toten deutschen und sowjetischen Soldaten in Klessin berichtet. Der kleine Ort bei Podelzig hatte strategische Bedeutung: Nur von dort war die Oder zu sehen, über die die Rote...

Politik spart zu viel am Bau

Berlin (dpa). Weniger Umsatz und Arbeitsstunden sowie ein verheerendes Sparen an der Infrastruktur: Beim öffentlichen Bau liegt aus Sicht des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg einiges im Argen. Hauptgeschäftsführer Axel Wunschel kritisierte gestern in Berlin vor allem, dass die Politik, wenn sie an Straßen, Schienen und Wasserwegen spare, die Wirtschaftskraft in der Region zerstöre und hohe...

Quote unter ostdeutschem Schnitt

Potsdam/Berlin (dpa/nd). Die Arbeitslosenzahl in Brandenburg ist im Juni erneut gesunken. In der Mark waren insgesamt 131 256 Menschen erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag im Juni bei 9,8 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im Mai und 0,5 Punkte weniger als im Vorjahreszeitraum. Damit rangierte Br...

Gudrun Janicke, dpa

Zurück zur Heide-Natur

Die Heinz Sielmann Stiftung übernimmt 4000 Hektar des ehemaligen Truppenübungsplatzes Kyritz-Ruppiner Heide - auch genannt »Bombodrom« - in Nordbrandenburg. »Hier entsteht eine einzigartige Heide-Naturlandschaft«, sagte Geschäftsführer Michael Spielmann am Donnerstag in Schweinrich (Ostprignitz). Ein mit Munition hochgradig verseuchtes Gelände soll für die Natur bewahrt werden. Jahrzehntelang ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Interpretationssache unliebsame Steuerfahnder

In der Bewertung der seit Jahren schwelenden Affäre um die Entfernung kritischer Frankfurter Steuerfahnder aus dem Dienst besteht zwischen Regierungs- und Oppositionsparteien, aber auch innerhalb des Oppositionslagers weiterhin eine tiefe Kluft.

Demokratie im Haustürgeschäft
Hendrik Lasch

Demokratie im Haustürgeschäft

Die Sächsische Schweiz war lange eine braune Hochburg. Die Gründer der »Aktion Zivilcourage« wollten sich damit nicht abfinden - und haben in 15 Jahren bemerkenswerte Erfolge erzielt.

Seite 15
Hans-Dieter Schütt

Weiß und schwarz

Befehlende schreiten allein und also hervorgehoben die Reihen ihrer Untergebenen ab. Generäle etwa das Spalier ihrer Soldaten. Vorm Bücherregal daheim ist es umgekehrt. Man ist der alleinige Diener, der die Reihe der Herrschenden, der Geist Befehlenden entlanggeht. Um unablässige neue Botschaften aus alten Bänden zu erfahren. Die Augen schreiten mit: Es geht bei Literatur um An-Sicht in vielerlei ...

ndPlusThomas Blum

Das nächste Sprachspiel ist immer das schwerste

Von einem ganz bestimmten schriftstellernden Herrn, dessen Name vorerst nichts zur Sache tut, war bisher wenig die Rede. Von den Herren Böll, Grass, Walser hingegen umso mehr. Man wird also annehmen, dass es sich bei diesen um Jahrhundertdichter, bei jenem um einen nichtswürdigen Kritzelmaxe handelt. Doch dem ist nicht so. Fest steht: Der Mann, den ich hier zu beschreiben versuche, Sprachkünstl...

Anstoß

Erst mal muss ich mich in aller Form für meine Voraussage des Spielergebnisses vom 24. Juni entschuldigen. Das war ja wohl eine absolute Pleite! 2:1 für Italien, dass ich nicht lache! Ich meine - 2:1, das heißt ja wohl 2 Tore für Italien und 1 Tor für England und nicht 4 Tore für Italien und 2 Tore für England. 4 Tore, das sind ja wohl fast doppelt so viele wie 2 und 2 fast doppelt so viele wie 1,...

Ob so etwas gelänge?
ndPlusLilian-Astrid Geese

Ob so etwas gelänge?

Faszinierend authentisch und unglaublich frisch ist die Broadway-Inszenierung der »West Side Story«, die in dieser Woche in der Deutschen Oper Berlin Premiere hatte und im Anschluss in Leipzig, Köln, Hamburg und Essen zu sehen sein wird. Dabei sind es nicht nur der aktuell angesagte Retro-Look und die weltbekannten Hits - »Maria«, »Somewhere«, »America« - , die die Produktion zu einem bezaubernden...

Seite 16
Hassgeliebte Lehrer
Jürgen Amendt

Hassgeliebte Lehrer

Gerhard Schröder hat zu seiner Zeit als Bundeskanzler dieses Landes Lehrer als »faule Säcke« beschimpft und stieß damit auf öffentliche Zustimmung. Doch seit der Kanzlerschaft Schröders hat sich einiges verändert. Das Bild, das die Öffentlichkeit von Lehrern hat, war auch schon mal schlechter. Zu dieser Einschätzung möchte man neigen, wenn man den Ergebnissen einer Befragung des Instituts für Demo...

Jürgen Amendt

Marx für Einsteiger

»Karl Marx: Das Kapital« - schon der Name des Buches lässt vermuten, dass es sich hier um eine schwer lesbare Lektüre handelt, die ebenso schwer verständlich ist. In der Tat hat der Philosoph und Ökonom Marx in sein dreibändiges Werk viel Theorie gepackt. Die »Kapital«-Lektüre schreckt daher viele Studenten, aber auch abseits der Universitäten Interessierte häufig ab. Zumal theorielastige Linke si...

ndPlusLena Tietgen

Noch immer zu wenig Abiturienten

Auch 2012 weist der Bildungsbericht wieder Mängel im deutschen Schulsystem auf. Allerdings sieht www.zeit.de (bit.ly/NZgpjE) eine Verbesserung, denn »immer mehr Jugendliche erwerben die Hochschulreife.« Wenngleich noch »ein Fünftel aller Schüler Probleme beim Lesen« hat. Lavo 89 hinterfragt die Studie: »Was bringt es uns, dass mehr Schüler das Abitur machen oder einen anderen Abschluss, wenn d...

ndPlusPeter Monnerjahn

Wissen ist Machtlosigkeit

Ein Rezensent schrieb 1868 über Darwins »Ursprung der Arten«: »Herr Darwin scheint in einer seltsamen Umkehrung des Denkens die Abwesenheit jeglichen Wissens für geeignet zu halten, an die Stelle absoluter Weisheit in allem schöpferischen Schaffen zu treten.« Treffender hätte es der Kritiker nicht ausdrücken können. Es ist in der Tat Darwins großes Verdienst, ein meist unhinterfragt hingenommenes ...

Seite 17

Taktik gegen Betriebsräte

Seien es Lebensmitteldiscounter, kleine Dienstleistungsunternehmen oder auch große Betonwerke und Industriebetriebe. Immer wieder machen Arbeitgeber dadurch von sich reden, dass sie die Gründung von Betriebsräten zu verhindern versuchen. Erste Ergebnisse einer Befragung unter Betriebsräten in rund 130 Betrieben im Organisationsbereich der IG Metall, der IG BCE und der NGG verdeutlichen dies. Ru...

Organist erhält hohe Entschädigung

Straßburg (epd/nd). Der deutsche Staat muss einem gekündigten katholischen Organisten eine Entschädigung von 40 000 Euro zahlen. Dieses Urteil veröffentlichte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg. Der Mann hatte seinen Job in einer Essener Pfarrgemeinde verloren, nachdem er sich von seiner Frau getrennt hatte und eine neue Beziehung eingegangen war. Die Kirchenleitung...

IKEA reagiert auf Bespitzelungen

Paris (AFP/nd). Mit einem Verhaltenskodex zieht Ikea die Lehren aus der mutmaßlichen Bespitzelung von Mitarbeitern in Frankreich. Die Richtlinien seien gerade festgelegt worden und Frankreich das erste Land, wo der Möbelriese sie einführe, sagte der dortige Ikea-Chef, Stefan Vanoverbeke, am Donnerstag der AFP. Der Text verbietet Korruption und Diskriminierung und schreibt den Respekt des Privatleb...

Geld oder Leben

Es ist eine Riesensauerei. Anders kann man nicht bezeichnen, was der Klinikkonzern Helios beziehungsweise sein Mutterkonzern Fresenius gerade abziehen. Da werden in einem laufenden Arbeitskampf 1000 Menschen entlassen, einfach so. Das Argument der Arbeitgeberseite: Die Dienstleister können ihrem Dienstleistungsauftrag nicht mehr nachkommen, weil sie ja streiken. Tatsächlich waren nur 60 bis 70 Bes...

Gelbe Karte für ein sittenwidriges Ansinnen

Israels Jugendschützer gehen gegen McDonald's vor, weil das Unternehmen Jugendliche an Samstagen beschäftigt. Dessen Geschäftsführer hat nun dagegen geklagt: Die Heranwachsenden würden durch das Verbot diskriminiert. Eine Farce mit ernstem Hintergrund.

Christian Bunke, London

Überkapazitäten für den Profit

Im Nordosten Londons an der Themsemündung, soll eine Raffinerie geschlossen werden, weil der Profit krisenbedingt nicht mehr sprudelt. Protestierende wurden von der Polizei angegriffen.

Ulrike Henning

Helios zeigt die Instrumente

Die Kündigungen der rund 1000 ZSG-Beschäftigten waren rechtswidrig, die Tarifrunde und die Streiks laufen weiter. Die Übernahme der Rhön-Kliniken durch den Freseniuskonzern könnte scheitern.

Seite 19
Sehnsucht nach dem Spiel

Sehnsucht nach dem Spiel

Nach fast vier Wochen Ukraine vermisst man so vieles: die Frau natürlich, die Kinder auch, logisch, und - man weiß ja, wer das hier alles so liest - selbstredend auch die lieben Kollegen. Was mir aber besonders fehlt: Fußball. Ja, ich war bei einigen der 30 EM-Spiele dabei, auf Nummer 31 freue ich mich besonders, aber ich habe derweil immer mitgezählt: Seit genau 33 Tagen habe ich nicht mehr selbs...

Jirka Grahl, Donezk

Bestätigung eines guten Gefühls

Für einen Moment standen sie sich im tosenden Donbass-Stadion von Donezk gegenüber und brüllten einander die Glücksgefühle ins Gesicht: Cesc Fabregas, der letzte Schütze der Spanier in diesem nervenzehrenden Elfmeterschießen, der seinen Schuss sicher zum 4:2-Sieg verwandelt hatte, und Torwart Iker Casillas, der mit seiner Parade gegen den Portugiesen Joao Moutinho im ersten Versuch gehalten hatte....

ndPlusThomas Dudek, Warschau

»Richtig ostig, oder?«

Ein Fußballfan kann zu jeder Tageszeit Bier trinken. Diesen Eindruck kann man am Donnerstag am Berliner Hauptbahnhof bekommen. Noch 15 Minuten bis vom Gleis 11 um 6.40 Uhr der Berlin-Warszawa-Express abfahren soll, und schon jetzt kreisen die Bierflaschen unter den in weißen und grünen DFB-Trikots gekleideten Fans. »Deutschland, Deutschland«, hallt es durch den weitläufigen Bahnhof. Dem Fernsehen ...

Das Ende des Gurus

Diese Niederlage wird Joachim Löw noch lange beschäftigen. Bis zu dem bitteren Abend im Nationalstadion von Warschau hatte der Bundestrainer mit allen taktischen Um- und Aufstellungen und überraschenden Wechseln immer goldrichtig gelegen. Doch ausgerechnet im wichtigsten Spiel, ausgerechnet im Halbfinalklassiker gegen Angstgegner Italien ging Löws Matchplan nicht auf. Das 1:2 (0:2) zerstörte ...