Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Das politische Tauziehen um Europa ist jüngst oft in Zusammenhang mit der Fußball-EM gebracht worden. Das nervt. Denn die Tatsache, dass die deutsche Elf zwar gegen die Griechen gewann, gegen Italien aber den Kürzeren zog, sagt natürlich nichts über die Zukunft der Euro-Zone aus. Überdies haben die Italiener Monti, Draghi und Balotelli wahrlich nichts gemein als den Vornamen Mario. Vor ihrem gestr...

Nicht ad acta

Geschafft: ACTA, das ungeliebte internationale Abkommen zur Durchsetzung von Urheberrechtsansprüchen, zum Schutz geistigen Eigentums und zur Bekämpfung von Produktpiraterie, wurde in der EU erst einmal gekippt. Diesen Erfolg können sich Netzaktivisten aus ganz Europa auf ihre Fahnen schreiben. Sie stellen damit unter Beweis, dass sich Kämpfe gegen die Beschränkung von Freiheitsrechten und gegen Lo...

Wolf H. Wagner, Rom

Heißes Date unterm Rettungsschirm

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Mittwoch in Rom mit dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti zusammengetroffen. Die Begegnung stand unter dem Eindruck des Brüsseler Krisengipfels vergangene Woche, bei dem Monti wesentliche Interessen Italiens gegen deutschen Widerstand durchgesetzt hatte.

ndPlusWolf H. Wagner, Rom

Heißes Date unterm Rettungsschirm

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Mittwoch in Rom mit dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti zusammengetroffen. Die Begegnung stand unter dem Eindruck des Brüsseler Krisengipfels vergangene Woche, bei dem Monti wesentliche Interessen Italiens gegen deutschen Widerstand durchgesetzt hatte.

Katja Herzberg, Straßburg

Aus für ACTA in Straßburg

Mit großer Mehrheit hat das EU-Parlament am Mittwoch in Straßburg gegen das Urheberrechtsabkommen ACTA gestimmt und den umstrittenen internationalen Handelsvertrag nach monatelangen Protesten endgültig begraben.

Seite 2

Algerien nach der Unabhängigkeit

1954: Beginn des Aufstands der Nationalen Befreiungsfront (FLN) gegen Frankreich, des sogenannten Algerien-Kriegs. 1962: Abkommen von Evian mit Frankreich über Unabhängigkeit, die am 5. Juli offiziell ausgerufen wird. Ahmed Ben Bella (FLN) wird Chef der Exekutive und 1963 Staatspräsident. 1965: Machtübernahme durch das Militär unter Oberst Houari Boumedienne; Ben Bella kommt bis 1979 in Ha...

ndPlusJörg Meyer

Erfolgreich lästig

Die Beschäftigten der zum Helios-Konzern gehörigen Damp-Gruppe haben mehr Geld und eine Beschäftigungsgarantie für bis zu 18 Monate erkämpft. Helios nimmt alle 1000 Kündigungen zurück.

Abida Semouri

Militär bestimmt in Algerien

Nach achtjährigem opferreichen Kampf wurde Algerien vor 50 Jahren unabhängig. Dieselbe Kraft, die den Widerstand ab 1954 geeint hatte - die Nationale Befreiungsfront -, ist noch heute an der Macht. Der Rückhalt in der Bevölkerung hält sich inzwischen in Grenzen.

Seite 3
ndPlusRoland Etzel

Das Feindbild heißt Assad - alles andere ist strittig

Die syrische Exilopposition ist sich über keine der wesentlichen Fragen einig, wie es in Syrien weitergehen soll; außer über eines: Assad muss weg. Mit ihm will keiner auch nur mehr reden. Dafür haben sie die Unterstützung des Westens.

Jenny Becker

Lebenslang, für Syrien

Der Syrer Habib Saleh war sechs Mal im Gefängnis, weil er gegen Assad anschrieb. Fast 18 Jahre seines Lebens verbrachte er in Haft. Jetzt hat er in Deutschland Asyl gefunden und versucht von hier, die Opposition zu unterstützen. Sobald wie möglich will er in sein Land zurück.

Seite 4

Unsoziale »Prämie«

Die Deutschen setzen immer weniger Kinder in die Welt. Im vergangenen Jahr waren es 663 000, ein Rückgang von 2,2 Prozent zum Jahr davor. Diese geringe Anzahl ist nun Anlass für politische Debatten über Sinn und Zweck des Elterngeldes. Das Elterngeld, das in der Regel zehn Monate lang nach der Geburt gezahlt wird, habe nicht dazu geführt, dass Menschen mehr Kinder bekommen. Deshalb müsse es überpr...

Mutter, Vater, Kind

Die Bundesregierung will es ledigen Vätern erleichtern, das Sorgerecht für ihr Kind gegen den Willen der Mutter durchsetzen zu können. Das ist zu begrüßen und wird all jene Männer freuen, die sich intensiver kümmern wollen und dabei bisher an der ablehnenden Haltung der Ex scheiterten. Es ist ja leider nicht selten, dass Konflikte aus der gescheiterten Beziehung in den Umgang mit dem Kind hineinge...

Zerrissene Ukraine

Eben zeigte sich die Ukraine ihren Gästen aus ganz Europa noch von ihrer freundlichen Seite. Jetzt, da die Fußball-EM beendet ist, zeigt sie ihre Zerrissenheit. Ein Gesetz »Über die Grundlagen der staatlichen Sprachenpolitik« löst Schlägereien im Parlament, Demonstrationen auf der Straße, Hungerstreiks, Rücktritte und wütende Kommentare aus. Verständlich, dass der junge Staat auf die Förderung...

Alexander Ludewig

Der Ehrgeizige

Eine Begebenheit aus dem Jahr 1990 beschreibt den Charakter von Matthias Sammer sehr treffend. Am 12. September trat die Fußball-Nationalmannschaft der DDR in Anderlecht zu ihrem letzten Länderspiel an. Trainer Eduard Geyer hatte 36 Namen auf der Liste, allein 14 folgten der Berufung gegen Belgien. Darunter der Rotschopf Sammer, der schon gar nicht mehr in der DDR-Oberliga spielte, sondern im Somm...

Beschiss bei Flugrouten?

Beschiss bei Flugrouten?

nd: Am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wurde zwei Tage lang darüber verhandelt, ob die Anwohner des neuen Hauptstadtflughafens bei der Festlegung der Flugrouten betrogen wurden. Kläger war auch Ihre Gemeinde Kleinmachnow. Das Urteil wird erst für Ende des Monats erwartet, aber der Richter hat schon zu erkennen gegeben, dass er keine Täuschung der Bürger erkennen kann. Enttäuscht?Schubert: Natü...

Seite 5
ndPlusInes Wallrodt

Auf dem Nullpunkt

Die Türkische Gemeinde fordert weitere politische Konsequenzen aus der Neonazi-Mordserie. Sie will auch über die rassistischen Einstellungen in der Gesellschaft reden, die zu den Ermittlungsfehlern beigetragen hätten.

René Heilig

Was tun mit dem Verfassungsschutz?

Die Rechtsblindheit deutscher Sicherheitsbehörden, die zehn rechtsextremistische Morde, Bombenanschläge und Banküberfälle ermöglicht hat, ist ein bundesweiter Skandal erste Güte. Im Zentrum der Kritik - Geheimdienste. Was tun mit den Relikten des Kalten Krieges? Die Frage treibt plötzlich Politiker aller Parteien um.

Seite 6

Kitas künftig auch in Wohngebieten

Berlin (epd/nd). Die Bundesregierung beabsichtigt, den Bau von Kindertagesstätten in Wohngebieten zu erleichtern. »Es kann nicht länger angehen, dass Kindertagesstätten in reinen Wohngebieten nur im Ausnahmefall genehmigt werden können oder Nachbarn gar gerichtlich gegen Kitas vorgehen«, sagte Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) am Mittwoch in Berlin. Ramsauer legte dem Kabinett am Mittwoch den...

Silvia Ottow

Mehr Rechte für Väter

Ein mit starken Emotionen belastetes Thema wird demnächst im Bundestag die Gemüter erhitzen. Die Regierung einigte sich auf einen Gesetzentwurf, nach dem unverheiratete Väter künftig leichter das Sorgerecht für ihre Kinder erhalten können.

ndPlusPeter Sonntag

Buxe gegen Buxe vor Gericht

Äußerungen eines Burschenschafters, ein Bundesbruder versuche eine neonazistische Studentenpartei zu grünen, sind vermutlich von der Meinungsfreiheit gedeckt, sagte gestern ein Bonner Richter. Die Initiative »Burschenschafter gegen Nazis« spricht von einem Etappensieg.

Pfandschummel im Bierkasten?
Fabian Lambeck

Pfandschummel im Bierkasten?

Das mexikanische Bier Corona wird hierzulande in pfandbegünstigten Mehrwegflaschen angeboten. Zu Unrecht, meint die Umwelthilfe und beschuldigt den deutschen Vertriebspartner Radeberger des Pfandbetrugs.

Seite 7

Ukrainische Abgeordnete schlagfertig

Kiew (AFP/nd). In der Ukraine hat die Verabschiedung eines Gesetzes, durch das Russisch als regionale Amtssprache eingeführt werden soll, für heftige Proteste gesorgt. Mit Tränengas löste die Polizei am Mittwoch eine Kundgebung von rund tausend Oppositionsanhängern auf, die gegen das Gesetz demonstrierten. Mehrere Personen wurden verletzt. Präsident Viktor Janukowitsch verschob seine Jahrespressek...

Wurde Arafat vergiftet?

Palästinenserführer Yasser Arafat ist möglicherweise durch radioaktives Gift ums Leben gekommen. So das Resultat einer Untersuchung.

Pakistan: Fahrt und Feuer frei!

Sieben Monate lang rollte kein Nachschub für die NATO in Afghanistan durch Pakistan. Nun hat Islamabad seine Zustimmung für die Wiederaufnahme der Truppenversorgung gegeben. Doch wann es losgeht, ist unklar.

Hannes Hofbauer, Wien

Wien stimmt für den Rettungsschirm

Opposition gegen die euphemistisch »Europäischen Stabilitätsmechanismus« genannte Banken- und Spekulationshilfe meldete sich im österreichischen Parlament nur von rechts. Die Grünen dagegen sorgten am Mittwoch für eine Verfassungsmehrheit der Regierungskoalition aus Sozialdemokraten (SPÖ) und Christkonservativen (ÖVP).

Seite 8

Kohle auf Kaimaninseln gebunkert

Washington (AFP/nd). Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, Mitt Romney, erzielt einem Medienbericht zufolge einen großen Teil seines Vermögens mit einem unübersichtlichen Netz von Investitionen im Ausland, darunter in Steueroasen wie den Kaimaninseln. Allein auf den Kaimaninseln sei Romney nach wie vor mit einem geschätzten Wert von 30 Millionen Dollar an mindestens zwölf v...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Ayraults Regierung will mehr Gerechtigkeit

Frankreichs Premierminister Jean-Marc Ayrault hat in seiner Regierungserklärung am Dienstag vor der Nationalversammlung betont, dass die neue Linksregierung vor allem wieder mehr Gerechtigkeit für die Masse der Franzosen herstellen will.

Gábor Kerényi, Budapest

Wie Orbán sich das Siegen vorstellt

»Ungarn hat gesiegt.« Mit diesen Worten kündigte Ministerpräsident Viktor Orbán am Montag im Parlament sein neues Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen an.

Seite 9

Neue Genossen für die TLG

Berlin (nd-Odoj). Die Genossenschaft TLG FairWohnen hat zwei neue Mitglieder: Am Mittwoch unterzeichneten LINKE-Parteivorsitzende Katja Kipping und Bernd Riexinger ihren Mitgliedsantrag in Berlin, wo die TLG rund 50 Wohnungen besitzt. »Es gilt zu verhindern, dass mit kostbarem Wohnraum Schindluder getrieben wird«, erklärte Kipping während sie ihre Unterschrift unter den Beitrittsantrag setzte. Rie...

LINKE will Private KV abschaffen

Berlin (nd-Ottow). Einen Antrag zur Abschaffung der privaten Krankenversicherung als Vollversicherung reichte gestern die Fraktion der LINKEN im Bundestag ein. Es gebe keinen rationalen Grund, weswegen Patientinnen und Patienten aufgrund ihres Versichertenstatus verschieden behandelt werden. Die einen würden überversorgt, andere adäquat behandelt und wieder andere unterversorgt. Damit müsse Schlus...

Rainer Balcerowiak

Eurokrise erreicht deutsche Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft wird laut einer Studie 2012 nicht so stark wachsen wie zunächst erwartet - Probleme macht vor allem die Eurokrise.

ndPlusMichael Lenz, Singapur

Auf der Suche nach der Stadt der Zukunft

Wie das städtische Leben in Zukunft gestaltet werden soll, ist eine wichtige Frage für die Menschheit. Einige mögliche Antworten wurden auf dem World Cities Summit vorgestellt.

Seite 10
"Im Dutzend billiger"

"Im Dutzend billiger"

Ein Drittel aller Krankenhäuser befindet sich bereits in privater Hand und der Trend zur Vergrößerung dieses Anteils ist ungebremst. Im nd warnt der Gesundheitsexperte Bernard Braun von der Universität Bremen vor weiteren Privatisierungen. Wer ein Krankenhaus erwirbt, will Gewinn machen, sagt er. Und dieser Gewinn stehe dann nicht mehr für das Personal und die Patienten zur Verfügung. Eine Folge: ...

STARporträt: Jill Hennessy

Die kanadische Schauspielerin und Sängerin, geboren am 25. November 1968 in Edmonton/ Alberta, ist international vor allem als engagierte wie eigensinnige Jordan Cavanaugh bekannt, Titelrolle der TV-Serie »Crossing Jordan - Pathologin mit Profil« (2001-2007). Jetzt ist sie im Kinofilm »Small Town Murder Song« zu sehen. Nach der Highschool hatte sie ihre Karriere als Schauspielerin auf der Bühne...

Caroline M. Buck

Trabantenstadt und Internationale

Diese Jugend muss man wohl erlebt haben, um sie zu glauben. Eine Jugend in einer Osloer Wohnsilovorstadt der späten Siebziger, mit Normschule, Normwegen, Normhäusern - und einer ganz und gar nicht normgerechten Familie. Die wohnt in einem der ressourcensparenden Holzhäuschen inmitten der Platten, hat einen der Architekten der Anlage zum Familienvorstand, der trotz allem noch ganz fest an eine bess...

ndPlusGunnar Decker

Glück im Unglück

Vor einigen Jahren gab es bereits einen Film über Woody Allen. Da war aber nicht er die Hauptattraktion, sondern es waren seine Eltern. Fast hundert Jahre alt, schien es ihnen sichtlich unangenehm, so einen Sohn zu haben. Warum ist er denn auch nicht Apotheker geworden, als Kind schien er doch durchaus intelligent? Filme machen ist kein Beruf, nur Zeitverschwendung! Da Allen das Kind seiner Eltern...

Seite 11

ThyssenKrupp verzichtet

(dpa). Die als Glaswürfel geplante Berlin-Vertretung des Stahlkonzerns ThyssenKrupp am Schlossplatz wird nicht gebaut. Das Unternehmen habe bei einem Gespräch mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) das Projekt aufgegeben, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Mittwoch mit. Gegen den Bau hatte es heftigen Protest gegeben. In dem Spitzengespräch sei nun vereinbart worde...

Mehr Geld für Beamte

(dpa). Die Landesbeamten und Richter sollen mehr Geld erhalten. Zum 1. August soll ihre Besoldung um zwei Prozent erhöht werden. Weitere zwei Prozent mehr soll es ab August 2013 geben. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den Innensenator Frank Henkel am Dienstag dem Senat vorlegte. Die Erhöhung soll auch für Pensionäre gelten. Laut Senatssprecher Richard Meng werden etwa 90 000 Beamte, Richter und Pe...

Martin Kröger zum Boom bei den Übernachtungen

Hass auf Touristen

Manche Parolen zeugen von einer gehörigen Portion Hass. »Zerschlagt den Tourismus« sowie »Berlin hasst Dich« oder noch wesentlich Schlimmeres kann man in Kreuzberg allerorten an Hauswänden lesen - auf Englisch: Natürlich ist das nur die Meinung einer Minderheit, die fleißig ihre Ressentiments hegt. Aber vom Wort zur Tat ist es häufig nicht allzu weit. Und wer wie die Tourismusgesellschaft VisitBer...

ndPlusMaren Martell, dpa

Tourismus boomt wie nie zuvor

Der Berlin-Tourismus boomt, die Hauptstadt erwartet in diesem Jahr einen neuen Rekord. Insgesamt könnte übers Jahr gesehen die 24-Millionen-Marke bei den Übernachtungen geknackt werden, sagte der Geschäftsführer der Tourismus Werbegesellschaft VisitBerlin, Burkhard Kieker. 2011 waren bereits mehr als 22 Millionen Übernachtungen erreicht worden. In diesem Jahr sei eine erneute Steigerung von zwisch...

ndPlusTobias Riegel

Eingeforderte Erinnerung

»Interessant« fanden sie die Ausstellung. »Aber auch schrecklich«, schoben die Schüler der Thomas-Mann-Schule Stutensee in Baden-Württemberg schnell nach. Gerade hatten sich die Jugendlichen die Dauerausstellung der Topographie des Terrors angesehen und waren offensichtlich beeindruckt. Das NS-Dokumentationszentrum in Kreuzberg beging am Mittwoch das 25-jährige Bestehen.Kulturstaatsminister Bernd ...

Klage kontra Flugrouten fast ohne Chance

Der erbitterte Streit um die Flugrouten am Hauptstadtflughafen muss aus Sicht des Bundesverwaltungsgerichts Folgen für künftige Großprojekte haben. Die Pläne sollten in mehr Gemeinden ausgelegt werden, damit mehr Bürger zu Wort kommen können. »Das bedeutet, dass man den Kreis weiter ziehen muss«, sagte der Vorsitzende Richter des für Baurecht zuständigen vierten Senats, Rüdiger Rubel, am Mittwoch ...

Seite 12

»Dionysos« an der Staatsoper

(dpa). Zwei Jahre nach der Uraufführung in Salzburg kommt Wolfgang Rihms Oper »Dionysos« nach Deutschland. Die Berliner Staatsoper spielt die Inszenierung des Franzosen Pierre Audi unter der musikalischen Leitung von Ingo Metzmacher erstmals an diesem Sonntag als Teil des Festivals »Infektion!« für zeitgenössisches Musiktheater. Die Oper nach Texten des Philosophen Friedrich Nietzsche war 2010 mit...

Historiker gegen Museumspläne

(dpa). Gegen die Neugestaltung der Berliner Museumslandschaft regt sich Protest: Der Verband Deutscher Kunsthistoriker sieht die Pläne, die Gemäldegalerie Alter Meister zugunsten der Privatsammlung Pietzsch mit Werken des 20. Jahrhunderts zu schließen, als »unverantwortlich«. Mit dem Umzug der Alten Meister in das viel zu kleine Bode-Museum auf der Museumsinsel drohten große Werke der Malerei auf ...

Zur Ritterin geschlagen

(nd-Tirado). Silvia Brendenal, künstlerische Leiterin der Schaubude Berlin, wurde von der französischen Regierung zum »Chevalier de l'ordre des Arts et des Lettres«, zum Ritter des Ordens für Kunst und Literatur ernannt, gab die Botschaft Frankreichs bekannt. Außerordentliche Verdienste um die kulturelle Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich werden ihr damit zugesprochen. Seit 1957 wir...

ndPlusJérôme Lombard

Jüdischer Friedhof soll Kulturerbe werden

Der Berliner Senat hat in seiner Sitzung am vergangenen Dienstag beschlossen, den Jüdischen Friedhof in Weißensee für die Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO) vorzuschlagen. Ein entsprechender Antrag soll im Verbund mit weiteren Stätten jüdischer Kultur in und außerhalb Europas eingereicht werden. Die Bundesrepublik...

ndPlusLucía Tirado

Der Schnarcher von Baskerville

Die Finanzkrise passierte die Bühnen im Ballhaus Ost in dieser Spielzeit. Schicksale, Denkmodelle, Tragisches wurden vorgeführt. Kurz vor der Sommerpause ist Leichtes im Spiel. Die Lust wird auf den Höhepunkt getrieben. Selbst da, wo man es nicht vermutet. Der englische Franziskaner Sir William von Baskerville und sein »Dauernovize« Adson sind ins Ballhaus Ost eingeritten. Bruder William auf ...

Seite 13

Haseloff unter Druck

Magdeburg (dpa/nd). Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat Medienberichte über eine Verwicklung in den mutmaßlichen Fördermittelbetrug in Dessau-Roßlau zurückgewiesen. »Irreguläre, also rechtlich nicht einwandfreie Behandlungen von Anträgen habe ich niemals angewiesen«, erklärte Haseloff am Mittwoch in einer Mitteilung. Zuvor hatte die Opposition Aufklärung verlangt, die LINKE...

62-Jährige baute Gras an

(dpa). Die Betreiberin von zwei professionellen Cannabisplantagen in Berliner Einfamilienhäusern ist am Mittwoch zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Der Verkauf des Rauschgifts brachte mindestens 437 000 Euro ein, das Geld fließt jetzt in die Staatskasse. Das Berliner Landgericht verurteilte die 62-Jährige wegen illegalen Drogenhandels und Besitzes einer Pistole samt Munition....

Seehofer wird persönlich

München (dpa/nd). Vor dem Verkauf von Bayerns größter Wohnungsgesellschaft GBW mit ihren über 30 000 Wohnungen hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den Mietern seinen Schutz versprochen: »Die Mieter können sich voll auf die Staatsregierung und mich persönlich verlassen«, sagte Seehofer am Mittwoch am Rande der Landtagssitzung in München. »Ich werde persönlich sehr darauf schauen, dass der so...

Tafeln zur Unfreiheit
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Tafeln zur Unfreiheit

Mit der Einweihung von drei Informationstafeln zur Geschichte des Tempelhofer Feldes wurden dort gestern erste Zeichen eines Gedenkpfades gesetzt. Dieser soll sich den Epochen vom Templerorden bis zur zivilen Luftfahrt im geteilten Berlin zuwenden. Nach dem Willen des Senates solle die Zeit zwischen 1933 und 1945, »in der Tempelhof ein Ort der Unfreiheit war«, besondere Berücksichtigung finden. Di...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein Abend bei Unbekannten

Erstmals fand in Dresden eine »Lange Nacht der Industrie« statt. Unternehmen und Besucher sind sehr angetan.

Seite 14

Filmförderung gekürzt

Potsdam (dpa). Brandenburg kürzt im kommenden Jahr die Filmförderung. 2013 erhält die Branche etwa 400 000 Euro weniger als bislang, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der »Potsdamer Neuesten Nachrichten« (PNN). Bislang hat sich das Land mit knapp 7,7 Millionen Euro an der gemeinsamen Filmförderung von Berlin und Brandenburg beteiligt. Aus der B...

Bud, das Bier

Schwäbisch Gmünd (dpa/nd). Anlässlich seines 850. Stadtjubiläums beherbergt Schwäbisch Gmünd einen besonderen Gast: Italo-Western-Held Bud Spencer. Der 82-Jährige hatte zuletzt im Dezember die Stadt besucht, um das dortige Freibad auf seinen Namen zu taufen. In diesem Bad war er vor etwa 60 Jahren als Leistungsschwimmer für die italienische Nationalmannschaft angetreten. In Schwäbisch Gmünd er...

Tack gegen Erstattungen

Potsdam (dpa/nd). Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE) lehnt trotz des dicken Einnahmepolsters der Krankenkassen Rückzahlungen an die Versicherten ab. Sie bezog damit deutlich Position gegen Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP). Dieser hatte zuvor noch einmal seine Forderung bekräftigt, dass die Kassen etwas von ihrem Beitragsplus zurückgeben sollten. Dagegen verwies Ta...

Bauern wollen EU-Gelder

Vetschau (dpa). Die Südbrandenburger Landwirte erhoffen sich vom Land Unterstützung bei der weiteren vorrangigen Vergabe von EU-Mitteln. Das verdeutlichten sie am Mittwoch im Gespräch mit Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) in Vetschau (Oberspreewald-Lausitz), wie der Verbandschef Thomas Göbel im Anschluss sagte. Die Landwirtschaft müsse in der Förderliste des Landes auch nach 2014 weiterhin Prio...

Dieter Hanisch, Kiel

Domino in Brunsbüttel

Jahrelang leisteten die Gegner der Kohlekraftwerkspläne des Betreiberkonsortiums Südweststrom (SWS) in Brunsbüttel Widerstand, klärten sogar Investoren in der Schweiz über das klimaschädliche Projekt auf. Jetzt wird es mit jedem weiteren Tag unwahrscheinlicher, dass ein weiterer »Kohle-Meiler« an der Unterelbe in Betrieb geht.

Besondere Frömmigkeitsform

Vor fünf Jahren hat Papst Benedikt XVI. den lateinischen Messritus aufgewertet - was ihm viel Kritik einbrachte. Doch in den deutschen Bistümern wird dieser Ritus nur vereinzelt nachgefragt.

ndPlusHaiko Prengel, dpa

Auf dem Fließband der Vernichtung

Sie haben nur die Größe einer Lampenfassung und dennoch eine verheerende Wirkung. Ganze Landstriche sind durch sie praktisch für Jahre vermint. Daher werden Streubomben weltweit geächtet. Die Bundeswehr lässt derzeit ihren gesamten Bestand an Streumunition vernichten. Deutschland kommt damit einer UN-Konvention von 2008 nach, gemeinsam mit über 100 anderen Staaten. Der Großteil der Bundeswehr-Stre...

Seite 15
Emy Karbow

Strahlen und Strampeln

Wenn‘s brennt, wird‘s rot. Rot ist die Gefahr, die sich an den Himmel schreibt, wenn Feueralarm ausbricht. So bekamen auch die Listen ihren Namen, der mit der Zeit eine gewisse grassierende Kraft erhielt: Rote Listen - sie sind das Gebots-Genre der verunsicherten Stunde. Nun gibt es eine neue rote Liste. Der Deutsche Kulturrat gibt sie heraus, sie summiert bedrohte Einrichtungen in Deutschland...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Weimars Fülle

Vieles ist unvorstellbar geworden: so auch, wie in all den Jahrhunderten große Schriftsteller neben umfangreichen Hauptwerken noch Bände von Briefe schreiben, Stapel von Tagebüchern anlegen konnten. Dies alles im Dämmerlicht langer Abende, bei Kerzenschein, mit Feder oder nie versiegender Tinte in kratzenden Füllhaltern. Und: dies alles in bekanntlich ewig begrenzt bleibender Zeit - die zwar noch ...

Bürger, macht die Wohnstuben auf

HELMUT ZAPF, Jg. 1956, kommt aus der Kirchenmusik, studierte Orgel, Kontrapunkt und Tonsatz. Arbeit als Organist und Chorleiter in Eisenberg (Thüringen). 1982 bis 1986 Meisterschüler bei Georg Katzer an der DDR-Akademie der Künste. Seit 1987 freiberuflicher Komponist. Solowerke, Ensemblemusiken, Orchesterwerke, Kammeropern. Zapf organisierte 1992 erstmals die »Zepernicker Randfestspiele« in der Sankt-Annen-Kirche Zepernick und leitet sie seitdem künstlerisch. - Heute beginnt der 20. Jahrgang. Diesmal in der Kirche Nikolassee am Westrand von Berlin.

Seite 17

Zeitzeugen

Der Titel dieses Bandes formuliert eine Übertreibung, die aber längst eine historische Parallele gefunden hat: So wenig wie der Zeitzeuge als geschichtsmächtige Figur im eigentlichen Sinne erst nach 1945 »geboren« wurde, so wenig wurde die Zeitgeschichte als wissenschaftliche Disziplin damals erst »erfunden«. Und doch steckt in beiden Behauptungen mehr als nur ein Körnchen Salz. Denn die Schrecken...

Engels ohne Marx
ndPlusRainer Holze

Engels ohne Marx

Den Reigen der wiederum sehr niveauvollen, ein breites Spektrum erfassenden Beiträge des neuen »JahrBuches für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung« eröffnet Renate Merkel-Melis (Berlin) mit ihrem Aufsatz »Engels ohne Marx. Zum Erscheinen des MEGA-Bandes I/30«. Die international anerkannte MEGA-Forscherin und -editorin verweist auf die beeindruckende Vielfalt im Werk von Friedrich Engel...

Kein Alleinvertretungsanspruch
Günter Benser

Kein Alleinvertretungsanspruch

In aktuelle Streitfragen und Diskurse der Linken, die auf dem Streitplatz Stalinismus ausgetragen werden, will sich Erhard Crome von der Rosa Luxemburg Stiftung mit der hier anzuzeigenden Publikation einschalten. Er wendet sich gegen atheoretische Tendenzen und verficht die Unverzichtbarkeit gründlicher gesellschaftspolitischer Analysen. Seine Rückschau auf den »Stalinismus in der Geschichte« ist ...

ndPlusJürgen Hofmann

Die Gretchenfrage

Die Gestaltungskraft basisdemokratischer Bewegungen offenbart sich meist in Zeiten historischer Umbrüche und Krisen. Dann entfalten sie große Anziehungskraft und Dynamik. Aber auch im historischen Alltag sind sie immer wieder zu finden. Sie zu verstetigen gelingt eher selten. Die Arbeiterbewegung, die mehrfach Teil basisdemokratischer Strömungen war, sie hervorbrachte und mit gestaltete, hatte ein...

Seite 19

Einstimmiges Vertrauen

Weiche Welle bei den Härtefällen: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat bei der finalen Nominierung für London 2012 Gnade walten lassen. Auch Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo, Hochspringerin Ariane Friedrich und Kugelstoßer Ralf Bartels zählen trotz verpasster Norm zum 389-köpfigen Team für die 30. Sommerspiele. »Alle Einzelfallentscheidungen sind uns nicht leicht gefallen. Es hat...

Vom Wasserträger zum König

Vom Wasserträger zum König

Die Tour de France ist eine mythische Veranstaltung. Und sie kreiert immer wieder Geschichten. Ein aktuelles Märchen geht so: Es war einmal ein Junge aus Kokkedal auf Seeland. Er fuhr gern Rad und war beeindruckt von einigen ebenfalls Rad fahrenden Landsleuten. Er trainierte eifrig und wurde ein exzellenter Bahnamateur. Er schleppte zwei goldene und zwei bronzene Medaillen von Weltmeisterschaften ...

Tom Mustroph, Rouen

Rostocker sprintet in Rouen zum Sieg

Am zweiten Tag in Frankreich kam endlich auch die Tour de France-Hitze. Die Sonne knallte auf die an diesem Tage vom Wind weitgehend verschont gebliebenen Straßen der Normandie. Vorbei an zahlreichen Soldatenfriedhöfen aus dem 2. Weltkrieg schleppte sich das Peloton der Versehrten - u.a. Tony Martin mit geschienter Hand, Dominik Nerz mit schmerzendem Köchel und abgeschürfter Haut und Marcel Kittel...

Seite 20

Wirklich gefunden?

Physiker des europäischen Kernforschungszentrums CERN bei Genf stellten am Mittwoch Ergebnisse vor, die sie als wahrscheinlichen Nachweis des sogenannten Higgs-Teilchens interpretieren. Dieses Teilchen verleiht nach der Theorie allen anderen Teilchen ihre Masse.