Seite 1

Unten links

Iwo, es ging in Indonesien nicht um Panzer oder Minderheitenrechte. Die Kanzlerin hatte Wichtigeres mit dem Präsidenten zu bereden. Dies tat das ostdeutsche Sprachtalent in Bahasa Indonesia. Zur Begrüßung in Jakarta stellte Frau Merkel klar: Hari ini hari Selasa, kemarin hari Senin dan lusa hari Kamis. (Heute ist Dienstag, gestern war Montag und übermorgen ist Donnerstag.) Dann gewährte sie Einbli...

Weggesehen

Wieder einmal sind mehr als 50 Menschen bei der Flucht in ein neues, vermeintlich besseres Leben in Europa ums Leben gekommen. Doch anders, als schon so oft berichtet werde musste, ist das Boot, mit dem die Afrikaner auf dem Mittelmeer unterwegs waren, nicht gekentert, seine Insassen sind nicht ertrunken. Sie sind zwei Wochen lang auf offener See getrieben und einer nach dem anderen verdurstet. Di...

Kein Recht auf Prozess um 20 Cent Hartz IV

Bei 20-Cent-Rundungsfehlern von Jobcentern bei der Berechnung von Hartz IV können Arbeitslose nicht vor Gericht ziehen. Das Bundessozialgericht in Kassel wies am Donnerstag die Klage einer Frau aus Mühlhausen in Thüringen als unzulässig zurück.

ndPlusChristian Klemm

Vorstoß für bessere Bezahlung

Als erstes deutsches Bundesland hat Bremen ein Mindestlohngesetz. Es schreibt dem Land und seinen beiden Städten Bremen und Bremerhaven vor, Beschäftigten mindestens 8,50 Euro pro Stunde zu bezahlen.

Wolf H. Wagner, Florenz

Tod im Mittelmeer

Erneut starben 54 Flüchtlinge bei dem Versuch, in einem Schlauchboot nach Europa zu gelangen. Nur ein Mensch überlebte, die anderen verdursteten während der zweiwöchigen Schreckensfahrt. Das UN-Flüchtlingshochkommissariat appellierte an alle Schiffe im Mittelmeer, auf hilfsbedürftige Flüchtlinge zu achten.

Seite 2
Thomas Mell, Tartu

Spannung vor dem Richterspruch in Tartu

Die sonst lebhafte Altstadt von Tartu, der Universitätsstadt im Süden Estlands, ist in den Ferien wie leer gefegt. Doch heute schaut die Europäische Währungsunion gespannt auf die 100 000-Einwohner-Stadt. Denn auf Tartus Domberg tagt Estlands Verfassungsgericht. In einem klassizistischen Gebäude neben der Halbruine des mittelalterlichen Domes entscheidet es darüber, ob der Gründungsvertrag des Euro-Rettungsschirms ESM dem Grundgesetz Estlands entspricht.Der Fall ähnelt grob dem Prozedere in Deu...

Seite 3
Wie Schlecker, nur besser
ndPlusHendrik Lasch, Meiningen

Wie Schlecker, nur besser

Die Läden sind dicht, die Kündigungen verschickt, die Kunden enttäuscht: Schlecker ist Geschichte. Oder doch nicht? In Meiningen denken Verkäuferinnen über einen Neustart nach – und zwar mit einem Genossenschaftsladen.

Seite 4

Verbrauchertäuschung

Deutschlands größter Brauereikonzern lenkt im Streit um Pfandschwindel ein und unterzeichnete gestern eine Unterlassungserklärung der Umwelthilfe. Fortan will die Radeberger Gruppe dafür sorgen, dass die in Deutschland geleerten Flaschen der mexikanischen Marke »Corona« in Amerika erneut befüllt werden. Das tut der Konzern, um das von ihm vertriebene Bier auch zukünftig in pfandbegünstigten Mehrwe...

Ein Zipfel Kontrolle

Die Akten sollen so schnell und so vollständig wie irgend möglich an die Staatsanwaltschaft gehen, damit die Vorfälle in einem ordentlichen Verfahren aufgeklärt werden können.« Dieser Prozess könne - im Rahmen des gesetzlich Möglichen - »bis in jeden Zipfel hinein« kontrolliert werden, sagte Sachsens Verfassungsschutzchef Reinhardt Boos - vor fast genau fünf Jahren, als er den Posten, den er schon...

Vorstoß der Vernunft

Vom Grund her hat der Vorstoß der Berliner Wirtschaftsforscher zur Einführung einer Vermögensabgabe nichts Spektakuläres. Auf Grund der bislang wirkungslos gebliebenen Lösungsversuche für die Finanz- und Eurokrise liegt es eigentlich in der Luft, die Sanierung der öffentlichen Haushalte endlich auch von Seiten der Einnahmen anzugehen. Und dies um so mehr, als das rasante Wachstum der Privatvermöge...

Gottes Humor

Psalm 37: »Und Gott lachte über seine Feinde.« Also hat er Humor. Was eine gewisse Voraussetzung gewesen sein muss, um diese Welt zu erschaffen. Aber wieso lachte er nur über seine Feinde? Gott ist doch kein Linker, wo man in langen Klassenkampfzeiten einen bierernsten Kampf gegen die Selbstironie führte. Wie solch ein Rumor denjenigen, der besonders stark wirken will, mehr denn je in die Lächerli...

Alice Bachmann

Bremen als Vorbild?

nd:Gestern hat die Bremische Bürgerschaft ein Landesmindestlohngesetz beschlossen. Wie steht die Arbeitnehmerkammer dazu?Heyduck: Es wird nicht verwundern, dass die Arbeitnehmerkammer dieses Gesetz in hohem Maße begrüßt - dies allerdings in Ermangelung der längst überfälligen bundesweiten Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns! Das Land Bremen hat nicht nur als Arbeitgeber, sondern auch als Au...

Seite 5
ndPlusChristopher Senf

Neonazis im Web 2.0

Dass sie nicht der Vergangenheit angehören, wurde nicht erst deutlich, als der rechte Terror des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) aufflog: Neonazis sind auch im Alltag sichtbar, betreiben öffentlich Propaganda, haben Organisationen und machen menschenverachtende Politik. Sie sind leider immer noch Teil unserer Wirklichkeit und versuchen dabei, sich nicht nur auf der Straße bewusst moder...

René Heilig

Abgang Nr. 3

Nach den Chefs des Bundesamtes und des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm und Thomas Sippel, muss nun auch »Nr. 3«, Sachsens Geheimdienstchef Reinhard Boss, seine Koffer packen. Die »Pannen« bei der Fahndung nach den Mördern des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) sind zu gravierend.

Aert van Riel

Im Tarifdschungel der Diakonie

Unternehmen des Diakonischen Werks setzen infolge des zunehmenden Wettbewerbs im Sozialbereich auf Ausgliederungen und Leiharbeit.Dies geht aus einer Studie hervor, die von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde.

Seite 6
Markus Drescher

Das lange Warten auf Karlsruhe

Der Tag nach der Verhandlung über die Eilanträge zu ESM und Fiskalpakt vor dem Bundesverfassungsgericht: Zufriedenheit bei der Linkspartei über die Gründlichkeit, Hoffen auf eine schnelle Entscheidung beim Finanzminister, und Sachsen findet den ESM gut, solange er keine Auswirkungen auf den Solidarpakt hat.

ndPlusHenning Otte, dpa

Razzia bei Mappus

Die EnBW-Affäre wird für den früheren Ministerpräsidenten Mappus und seine CDU immer mehr zum Alptraum. Der Ex-Regierungschef ist wegen der Verstaatlichung der EnBW ins Visier der Justiz geraten. Schlimmstenfalls droht ihm Gefängnis.

ndPlusMarian Krüger

Schuldenbremsspuren

Schon die deutsche Schuldenbremse hinterlässt zum Teil gravierende Spuren in den Landeshaushalten. Der Fiskalpakt wird diese Situation noch verschärfen.

Seite 7

Mineros machen Druck

Madrid (AFP/dpa/nd). In Madrid haben sich demonstrierende Bergleute und Polizisten am Mittwoch gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt. Mehrere tausend Demonstranten hatten sich vor dem Industrieministerium versammelt, um gegen die Kürzung von Subventionen im Bergbau zu protestieren. Die Gewerkschaften sehen dadurch rund 30 000 Arbeitsplätze in Gefa...

Roland Etzel

Keine Friedensaussichten für Syrien

An drei verschiedenen Schauplätzen ging am Mittwoch das erbitterte Ringen um die (Vor-)Herrschaft in Syrien weiter - im Lande selbst; in Moskau, wo sich Assads Gegner derzeit die Klinke in die Hand geben; und im New Yorker UNO-Sicherheitsrat.14 Kriegsopfer soll es gestern bis Mittag in Syrien gegeben haben, meldete dpa und berief sich dabei auf eine von Kairo aus agierende Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter: Es starben reguläre Soldaten, Deserteure - und ein kleines Mädchen, welche...

Anke Stefan, Athen

Zorn auf die Zocker

Flitterwochen - Fehlanzeige: Bereits kurze Zeit nach den Parlamentswahlen zeigt die griechische Dreiparteienregierung die ersten Brüche.

Seite 8
Hannes Hofbauer, Wien

Interreligiöser Dialog auf Saudiarabisch

Vor der Sommerpause stimmten Österreichs Regierungsparteien SPÖ und ÖVP - zusammen mit dem rechtsliberalen BZÖ - im Parlament noch schnell dem Aufbau eines »König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen Dialog« zu. Aus Saudi-Arabien kommt das Geld, aus Österreich die politische Unterstützung. Das Zentrum wird den Status einer Botschaft haben.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Friede über dem Südchinesischen Meer?

Das von mehreren Nationen beanspruchte Südchinesische Meer gilt als einer der größten potenziellen Konfliktherde Asiens. Jetzt hat sich China offenbar bereit erklärt, einem vom südostasiatischen Staatenbund ASEAN ausgearbeiteten Verhaltenskodex für die Region zuzustimmen. Das jedenfalls beteuert die ASEAN vor ihrem Jahresgipfel in Phnom Penh.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy im Visier der Justiz

Die französische Polizei hat die Pariser Wohnung und mehrere Arbeitsräume des ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy durchsucht. Ihm wird vorgeworfen, illegale Wahlkampfgelder von der Milliardärin Bettencourt erhalten zu haben. Die Razzia wurde möglich, weil Sarkozys Immunität kurze Zeit nach seiner Wahlniederlage erloschen ist.

Seite 9

Institut will Reichen ans Vermögen

Berlin (AFP/nd). Das Bundesfinanzministerium hat sich aufgeschlossen für den Vorschlag einer Zwangsabgabe für Reiche zur Bewältigung der Euroschuldenkrise gezeigt. Die vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) vorgeschlagene Maßnahme könnte für Eurostaaten »interessant« sein, die »ein besonders schwieriges Verhältnis haben zwischen dem Steueraufkommen und dem Privatvermögen«, sagte Spr...

ndPlusHagen Jung

Endlagersuchgesetz am Herd besprochen?

So schnell wie möglich will Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) ein neues Gesetz zur Atom-Endlagersuche durchpauken. Darüber hinaus soll er die Einrichtung eines Bundesamtes für kerntechnische Sicherheit anstreben. Kritik gibt es daran, dass die Öffentlichkeit nicht beteiligt wird.

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Vorerst stehen die Bagger still

Zahlreiche Klagen von Umweltverbänden, Städten und Gewerbetreibenden sowie ein Eilantrag gegen eine erneute Elbvertiefung sind bis zum vergangenen Montag beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingegangen. Das umstrittene Projekt wird sich damit auf jeden Fall verzögern.

Rainer Balcerowiak

Zulauf nach Fukushima

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) verzeichnet starken Zuwachs. Energieeffizienz und Agrarwende stehen derzeit im Mittelpunkt seiner Kampagnen.

Seite 10
gesehen von Renate Biehl

FILMstarts

BABYCALL. Regie: Pål Sletaune. In diesem klaustrophobischen, nicht leicht zu entschlüsselnden, aber spannendem Psychothriller sorgt sich eine junge Mutter (Noomi Rapace) um ihren kleinen Sohn, als im Babyphon beängstigende Geräusche und Stimmen auftauchen. DAS HAUS AUF KORSIKA. Regie: Pierre Duculot. Eine etwa 30-jährige Belgierin (Christelle Cornil) erbt von ihrer Großmutter ein Haus auf Kors...

ndPlusCaroline M. Buck

Gefangen in der Endlossschleife

Es ist alles Peripherie in diesem Film, Randlage, Brache, Trümmerwüste, baulich wie moralisch. »Periferic«, obwohl zwei Jahre alt, ist der passende Film zu den neuen Besorgnissen über die politischen Geschehnisse in Rumänien. Das Spielfilmdebüt von Bogdan George Apetri, der in New York Rechtswesen und Regie studierte, beschreibt im Zeitfenster eines heißen Sommertages eine gewaltbereite, sexu...

ndPlusMarc Hairapetian

Nonstop Nonsens im Politbüro

Die Realität hat vielleicht bis heute noch niemand zu Gesicht bekommen«, hat Jean-Luc Godard einmal gesagt. In seiner comicartigen Collage »Die Chinesin«, die Politik, Popkultur und Parodie miteinander vermengte, brach er 1968 nicht nur mit konventionellen Erzählstrukturen, sondern ging mit Mitteln des Brechtschen Theaters auch der Frage nach, was und wie wirklich die Wirklichkeit ist. Das war mit...

Caroline M. Buck

Der alte Mann und die Waffe

Der neue Film von Bernd Böhlich ist ein einziges Aufbegehren gegen das Warten. Ein Aufbegehren gegen den langsamen Countdown zum Tod, der nicht eintreten müsste, aber doch meist unwillentlich eintritt, sobald die Schwelle zum Altersheim überschritten ist und das, was von einem selbstbestimmten Leben übrig blieb, plötzlich in ein, zwei mitgebrachte Koffer passt. »Bis zum Horizont, dann links!« ist ...

Seite 11

Als Meister zum Studium

(dpa). Beim Studium ohne Abitur hat Berlin seine Vorreiterposition ausgebaut. Der Anteil der Studienanfänger ohne Abitur habe sich seit Jahren hier überdurchschnittlich entwickelt und sei zum Wintersemester 2010/2011 auf 3,7 Prozent gestiegen, teilte das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh gestern mit. Im Bundesdurchschnitt habe die Quote lediglich bei 2,1 Prozent gelegen. Beim Stu...

U-Bahn-Wagen made in Berlin

(nd-Herrmann). Erfreut über künftige U-Bahn-Wagen »Made in Berlin« hat sich gestern der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) geäußert, wie der Senat mitteilte. Die Auftragsvergabe der BVG an den Berliner Schienenfahrzeughersteller Stadler Pankow GmbH sichere rund 1000 Arbeitsplätze in der Region, lobte Wowereit. Stadler ist u.a. in Pankow, Reinickendorf und Hohenschönhausen sowie Velten a...

Bernd Kammer

Sackgasse nach oben

Zehn Hochhäuser sollen entlang des Spreeufers zwischen Michael- und Elsenbrücke entstehen, haben die Aktivisten von »Mediaspree versenken« gezählt. »Ein Skandal, und das vier Jahre nach dem erfolgreichen Bürgerentscheid gegen die Mediaspree-Baupläne«, empört sich Robert Muschinski, einer ihrer Sprecher. Zum kleinen Jubiläum des Votums rufen sie deshalb an diesem Sonnabend - wie jedes Jahr - zu Aktionstag und Demo. Motto: »Gegen Ausverkauf und Verdrängung!«Denn nicht einfach gegen den Bau von Bü...

Kennzeichnung macht hitzefrei
Martin Kröger

Kennzeichnung macht hitzefrei

Es ist ein Sommer-Thema im wahrsten Sinne des Wortes. Aufgrund der heißen Temperaturen müssen Polizisten im Einsatz nicht zwangsläufig ihre Dienstjacke tragen. Doch nur an den Einsatzjacken befinden sich die »Flauschflächen«, an denen die individuelle Kennzeichnung auf dem Rücken befestigt werden kann. »Wie wird sichergestellt, dass die Namensschilder bzw. die rotierenden Rückennummern bei wechselnder Oberbekleidung (jahreszeitbedingt) getragen bzw. befestigt werden können?«, wollte deshalb der ...

Seite 12

Australisches Filmfestival

(dpa). Das Filmfestival »Down Under Berlin« - nach Angaben der Veranstalter einziges Festival für australischen Film im deutschsprachigen Raum - plant eine zweite Ausgabe. Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr sollen vom 14. bis 16. September wieder australische Kurzfilme, Dokumentationen und Spielfilme gezeigt werden, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten. Gezeigt werden Filme a...

Zoo-Palast »mit Seele«

(dpa). Kinobetreiber und Cinemaxx-Gründer Hans-Joachim Flebbe investiert Millionen, damit das Berliner Premierenkino Zoo Palast wieder an seine alte Tradition anknüpfen kann. »Der Kinobesuch soll hier wieder zelebriert werden. Wir geben dem Zoo Palast seine Seele zurück«, sagte Flebbe. Gut 4,5 Millionen Euro gibt der Unternehmer, der einst die Multiplexkinos nach Deutschland brachte, gerade für de...

ndPlusAnouk Meyer

Wilde Locken, freier Geist

Hohe Birken in dichtem Unterholz, den schmalen Weg kreuzen halb zugewachsene Schienen: Kaum hat man den S-Bahnhof Priesterweg verlassen und durch ein Gatter den Natur-Park Schöneberger Südgelände betreten, wähnt man sich mitten in einer Naturoase. Vögel zwitschern, die Luft ist kühler als in der Stadt. Ein optimales Setting für die Freiluft-Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm«, einem Stück, d...

Esteban Engel, dpa

Dürer gegen Rothko

Von Markt- und Lobbyinteressen ist die Rede, es fallen Wörter wie »unverantwortlich« und »anachronistisch«: Die Berliner Museen planen, die Alten Meister aus der Gemäldegalerie am Potsdamer Platz auf die Museumsinsel zu verlegen. Stattdessen soll am Potsdamer Platz mit der Sammlung Pietzsch ein Museum des 20. Jahrhunderts entstehen. Mit der Entscheidung, 10 Millionen Euro für den Ausbau der Galerie zum Ort der Moderne zu vergeben, hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) eine Rochade mit of...

Seite 13

Schuldentilgung und neue Stellen

Gmund (dpa/nd). Bayerns Doppelhaushalt 2013/14 ist unter Dach und Fach. Bei seiner Haushaltsklausur am Tegernsee räumte das Kabinett die letzten Streitpunkte aus dem Weg. Das berichteten Ministerpräsident Horst Seehofer, Finanzminister Markus Söder (beide CSU) und Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) zum Abschluss des Treffens am Mittwoch in St. Quirin bei Gmund. Der neue Etat suche in Deutschlan...

Orientierung an authentischen Orten

67 Jahre nach Kriegsende soll München - einst Hitlers »Hauptstadt der Bewegung« - ein Erinnerungszentrum an die NS-Zeit bekommen. Die Organisatoren wollen Originalschauplätze in die Ausstellung integrieren.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Grau statt blond

Hessens Landtag wurde zuletzt am 18. Januar 2009 gewählt. Zwar steht der genaue Termin für den nächsten Urnengang noch nicht fest, doch die fünfjährige Legislaturperiode neigt sich ihrem Ende zu. Die Parteien stellen sich auf einen Urnengang im November 2013 ein. Für CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier sind die Zeichen derzeit eher ungünstig.

Seite 14

Pflegeskandal an der Saar

Saarbrücken (dpa/nd). Die Ermittler im Saarland prüfen, ob der mutmaßliche Pflegeskandal in einem Altenheim größere Ausmaße hat als bekannt. Deshalb würden zwölf weitere Todesfälle in dem Heim untersucht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag und bestätigte einen Bericht der »Saarbrücker Zeitung«. Überprüft werde aber nur der Vollständigkeit halber, es gebe keine »positiven Anhalts...

Hochwasser gesunken

Spremberg (dpa). Die Wasserstände der Spree nähern sich wieder dem Normalbereich. Die bis Dienstag angespannte Lage in Spremberg ist damit entschärft. Der Landkreis Spree-Neiße hob den Hochwasseralarm am Mittwochmorgen auf. Zwischen der sächsischen Landesgrenze und der Talsperre Spremberg ist der Wasserstand auf 2,69 Meter gefallen und liegt gut einen Meter unter der kritischen Marke. In Spremb...

Musikfestival Oder-Spree

Neuzelle (dpa). Mit der Premiere von Franz Schuberts »Die Freunde von Salamanka« wird an diesem Donnerstag das Musikfestival Oper Oder-Spree eröffnet. Für die Aufführung im Kloster Neuzelle hat die Regisseurin Rebekka Stanzel nach Veranstalterangaben eine eigene Fassung erarbeitet. Auf der Bühne steht ein internationales Ensemble von Sängern, die von einem bulgarischen Opernorchester begleitet wer...

Studium ohne Abi zu selten

Gütersloh/Berlin (dpa). Beim Studium ohne Abitur ist Brandenburg im Ländervergleich zurückgefallen. Der Anteil der Studienanfänger ohne Abitur sei zwar bis zum Wintersemester 2010/2011 auf 1,78 Prozent gesteigert worden, teilte das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh am Mittwoch mit. Dieser Wert liege aber unter dem Bundesdurchschnitt von 2,1 Prozent. In den Vorjahren habe Brandenburg dagegen über dem Bundesmittel gelegen.Brandenburg sei neben Sachsen eines der beiden Bundesländ...

Gudrun Janicke, dpa

Kur für Schloss Babelsberg

Das Potsdamer Schloss Babelsberg liegt im Dornröschenschlaf. Preußenkönig Wilhelm I. verbrachte hier den Sommer. Die Jahre hat der imposante Bau im neogotischen Stil an der Havel mehr schlecht als recht überstanden: Jetzt ist die Zeit reif für eine Schönheitskur.

ndPlusJérôme Lombard

Kicken in aller Freundschaft

Zum Fußballkicken in Zeichen der Freundschaft empfängt morgen der SV Babelsberg 03 den FC St. Pauli im Karl-Liebknecht-Stadion. Eine Woche vor dem Drittliga-Saisonstart soll sich der neue Babelsberger Kader gegen den Zweitligisten beweisen. Bereits vor dem eigentlichen Anpfiff um 19 Uhr lädt der Verein zum bunten Straßenfest rund um das altehrwürdige Stadion. Neben Verkaufsständen und Kinderattrak...

Reimar Paul

Rechte Truppe will in Kommunalparlamente

Die rechtspopulistische Vereinigung pro Deutschland versucht, ihren Einfluss auszuweiten. Dieser Tage wurde der erste Kreisverband in Niedersachsen gegründet.

ndPlusDavid Kluthe, dpa

Anzeige mit Folgen

An der Uni-Klinik Erlangen in Bayern wird ab sofort auch spanisch gesprochen. 27 Krankenpfleger aus dem Spanien fingen dieser Tage mit der Arbeit an. Mit den Fachkräften aus Südeuropa will das Krankenhaus dem Personalnotstand begegnen.

Seite 15

Dunkel, hell

Mit der bislang größten Schau kongolesischer Kunst in Deutschland will die Stadt Dortmund einen Einblick in das von Krisen geschüttelte afrikanische Land geben. 25 Künstler zeigen von Freitag an Fotos, Gemälde, Skulpturen und Plakate an zwei Ausstellungsorten in der Ruhrmetropole. Die Veranstaltungsreihe »Kinshasa - Stadt der Bilder« nähert sich der Kunstszene des zentralafrikanisches Staates ...

In Flammen

Zwei Wochen vor Eröffnung der Olympischen Spiele in London ist das prähistorische Monument Stonehenge in Feuer- und Kerzenlicht getaucht worden. Pfade und Skulpturen aus Flammen erhellten den mysteriösen Steinkreis in der Nacht zum Mittwoch. Zwei weitere Nächte sollen folgen. Anders als sonst können Besucher des Kunstprojektes, das von der französischen Gruppe Compagnie Carabosse im Rahmen einer K...

Hans-Dieter-Schütt

I can't get no

Keine geistige Idee von sich zu haben, dies aber mit unverschämt aggressiver Pose zu präsentieren, immer weiter, immer wieder, immer arroganter, immer triebbezogener, das ist Mick Jagger. Immer perfekter auf jenem dünnen Grat, wo die heißeste mit der kältesten Temperatur eine Liaison eingeht, die das Brennen nicht mehr vom Frieren unterscheiden kann - das sind, das waren, das bleiben die Stones.

Seite 16

Zum Schauen

Auf den Spuren eines großen Architekten. »Schinkel in Berlin und Potsdam« - Gerit Engel führt uns in 26 Bauwerke (Schirmer/Mosel Verlag, 140 S., geb., 49,80 €). Vom Palast der Gräfin Cosel zum Grandhotel: »Taschenberghotel« mit Fotos von Jörg Schöner und einem Text von Michael Pantenius (Mitteldeutscher Verlag, 128 S., geb., 19,90 €). Wo sich Klassik und Moderne treffen: »Weimar« - ein essay...

Zum Schmökern

Von Uta Ackermann, geboren 1964 in Dresden, bis Matthias Zwarg, geboren 1958 in Bad Düben: »Es gibt eine andere Welt« - 140 Autoren werden in dieser Anthologie aus Sachsen mit neuen Gedichten vorgestellt (hg. v. Andreas Altmann und Axel Helbig, Poetenladen, 400 S., geb., 24,80 €). So hieß ihr erster Hit: »Jugendliebe« ist auch die Biografie von Ute Freudenberg betitelt, in der Christine Dähn, a...

ndPlusSilvia Ottow

Küsse ohne Parteibeschluss

Kurz nach der Wende lasen sich Berichte über das sogenannte Zwischenmenschliche im Osten wie Sportmeldungen: DDR-Frauen kriegen öfter einen Orgasmus, im Osten gab es die meisten Scheidungen, die längsten Penisse, die jüngsten Heiratswilligen, die meisten Nackten am Strand. - Es gab in der DDR aber auch so manches, was es nicht gab oder nicht geben sollte: Pornografie, Prostitution, Homosexualität,...

Irmtraud Gutschke

Hau ab, wenn du kannst

Da ist dem Verlag ein Kunststücklein gelungen: »Federspiel« klingt nach leichter Sommerlektüre. Verkaufsfördernd. Oder ist es der Autorin eingefallen? Federn kommen tatsächlich in allen drei Texten dieses Bandes vor, beiläufig allerdings. Auch gespielt wird auf mancherlei Weise. Man kann das Buch doch nicht »Abhängigkeiten« nennen oder »Das Unzumutbare«. Wer soll das dann noch kaufen? An Zumutu...

ndPlusUli Gellermann

Stasi, Stasi, ruft's aus dem Wald

Zwei Schwestern mögen einander nicht. Auch ihre Eltern können sie nicht leiden. Das soll vorkommen. Doch solange es nicht in Elternmord oder Schwesterntod endet, wird daraus kein Drama, kaum ein Roman. Weil Judka Strittmater, die Autorin von »Die Schwestern« das weiß, aber nun mal gewillt war über diese interfamiliäre Problemlage zu schreiben, hat sie das Thema aufgeladen: Stasi, Stasi ruft's aus dem Wald, weil die Schwestern aus dem Osten Deutschlands kommen und weil es seit 1990 ein bewährtes...

Seite 17

Annotiert

Ab Januar 1935 verhaftete die Gestapo in Wuppertal mehr als 1900 Menschen. Der Schlag richtete sich gegen die KPD und die Gewerkschaften, die in der Industriemetropole 48 betriebliche Widerstandsgruppen aufgebaut hatten. Stephan Stracke erinnert an »Die Wuppertaler Gewerkschaftsprozesse. Gewerkschaftlicher Widerstand und internationale Solidarität« (Verlag de Noantri, 546 S., br., 29,80 €). Zion...

Leseprobe

Wer an dem Thema der Rettung mitteleuropäischer Juden durch die Auswanderung nach Palästina interessiert ist, muss der Autorin des Buches »9096 Leben. Der unbekannte Judenretter Berthold Storfer« zu Dank verpflichtet sein ... In dem Buch geht es um die organisierte Flucht Tausender Juden nach Palästina, die vor der Schoah gerettet werden konnten. Es geht auch um das Leben einer bisher kaum bekannt...

Vom Jagen zum Schlachten
Manfred Weißbecker

Vom Jagen zum Schlachten

Was machte, so wird seit langem diskutiert, »ganz normale Männer« zu jenen faschistischen Massenmördern, denen mehrere Millionen Menschen zum Opfer fielen? Wo liegen die Ursachen für dieses barbarische Verhalten sondergleichen? Wer zeichnet für den Genozid verantwortlich? Unter welchen Verhältnissen konnten Menschen zu Verbrechern werden, welche individuellen Voraussetzungen gab es dafür? Die List...

ndPlusDietrich Eichholtz

Auf Diebstahl aufgebaut

Es ist ein gründlich recherchiertes Buch, das in wenig bearbeitete Felder der Geschichte von 1933 bis 1945 führt. Die wirtschaftlichen Unternehmen der »Deutschen Arbeitsfront« (DAF) haben bisher selbst bei ausgewiesenen Faschismusforschern nicht gerade vordringliches Interesse gefunden. Rüdiger Hachtmann ist ein solcher Fachmann, und er untersucht ein Thema, das zum Verständnis des faschistischen ...

Seite 19
ndPlusGerd Holzbach und Dominik Kortus, SID

Kein hinreichender Tatverdacht trotz verbotener Methode

Keine Strafe gegen den Arzt, doch ein Verstoß von Sportlern gegen die Anti-Doping-Regeln: Dies ist die klare Aussage der Staatsanwaltschaft Erfurt, die am Mittwoch die Einstellung des Verfahrens gegen den Sportmediziner Andreas Franke bekanntgab. Auf einige der 30 am Olympiastützpunkt in Erfurt behandelten Sportler könnten nun weitere Verfahren durch die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA zukommen.»Wir nehmen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft zur Kenntnis. Ungeachtet der Einstellung der s...

Tom Mustroph, Bellegarde-sur-Valserine

Neue Generation des Vertrauens

Der Brite Bradley Wiggins vom Sky-Team hat die erste Alpenetappe schadlos überstanden und beim Sieg des Franzosen Thomas Voeckler auf dem 10. Teilstück der Tour de France sein gelbes Trikot ohne Zeitverlust auf seine direkten Kontrahenten verteidigt. Ausgerechnet Voecklers Team Europcar war vor Beginn der Tour ins Dopingzwielicht geraten, noch aber wurde niemandem ein Missbrauch nachgewiesen. ...

Angela Bern, SID

Nicht bloß dabei sein

Maher Abu Rmeileh ist der erste Palästinenser, der sich auf sportlichem Weg für Olympia qualifiziert hat. Bei der Eröffnung wird der 28-jährige Judoka die palästinensische Flagge ins Londoner Olympiastadion tragen.

Seite 20

Costa-Kapitän: Es war ein banaler Unfall

Der Kapitän des vor der italienischen Küste gekenterten Kreuzfahrtschiffs »Costa Concordia« spielt das Unglück herunter. »Es war ein banaler Unfall, der wegen des Zusammenspiels menschlicher Handlungen tödliche Folgen hatte«, sagte Francesco Schettino am Dienstagabend in seinem ersten Interview seit dem Unglück vor einem halben Jahr. Er sei selbst »Opfer des Systems« und glaube nicht, »ein Verbrec...

Von Fugado auf die Hörner genommen

Auch bei der vierten Stierhatz im spanischen Pamplona gab es mehrere Verletzte. Vier Männer wurden in Krankenhäuser gebracht. Sie erlitten Quetschungen, keiner wurde von Hornstößen verletzt, wie Mitarbeiter des Roten Kreuzes in der nordspanischen Stadt mitteilten.

»Sie haben kaum etwas mitbekommen«

Drei Jahre nach dem Absturz eines Airbus über dem Atlantik setzt die Suche nach den Schuldigen ein. Nach dem Gutachten der staatlichen Unfallermittler hat nun die Justiz das Wort. Sie hat den Angehörigen der Opfer ihre eigenen Erkenntnisse bereits präsentiert.