Seite 1
ndPlusBernd Kammer

Berliner Mietenbündnis steht vor dem Abschluss

Das Mietenbündnis, mit dem der Berliner Senat den Anstieg der Mieten dämpfen will, steht kurz vor dem Abschluss. Fünf der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften haben es bereits unterzeichnet, kommende Woche wird auch der Beitritt der Gesellschaft Stadt und Land erwartet. Damit sollen die Mieter von 275000 landeseigenen Wohnungen finanziell entlastet werden.

ndPlusAert van Riel

Deutsche vertrauen in den Kapitalismus

Während in vielen Ländern das Vertrauen in die »freie Marktwirtschaft« rapide sinkt, ist es in der Bundesrepublik relativ stabil geblieben. 69 Prozent der befragten Bundesbürger stimmten in einer Befragung des US-amerikanischen Pew-Forschungszentrums mit der Behauptung überein, dass es den Menschen in einer »freien Marktwirtschaft« besser gehe.

Unten links

Man kann noch so akribisch planen, irgend eine unvorhersehbare Kleinigkeit kommt immer dazwischen. Zum Beispiel: der Sommer. Diese betrübliche Feststellung musste man jetzt in Berlin machen, wo die Polizisten im Einsatz nach langen Auseinandersetzungen seit letztem Herbst mit Namens- oder Nummernschild gekennzeichnet sind. Im Prinzip jedenfalls. Denn etwa Ende April wurde es plötzlich wärmer, und ...

Dresdner 129er Verfahren eingestellt

Berlin (nd-Drescher). Die Verfahren wegen des Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung gegen die Betroffenen der Razzia im Dresdner Haus der Begegnung am 19. Februar 2011 wurden eingestellt. Dies teilte die Dresdner Staatsanwaltschaft laut dem Bündnis »Dresden nazifrei« in entsprechenden Schreiben diese Woche mit. Seit 16 Monaten war letztendlich ohne Ergebnis gegen rund 20 Personen erm...

Teilsieg

Schon der Streit um die Kartoffelsorte »Linda« vor wenigen Jahren konnte eine Ahnung von den realen Machtverhältnissen in der Landwirtschaft vermitteln. Nach 30 Jahren wollte der Züchter der Sorte mit einer neu zugelassenen Sorte Kasse machen, die beliebte »Linda« störte und sollte vom Markt. Erst der konzertierte Widerstand von Bauern, Spitzenköchen und TV-Prominenz sorgte für eine Lösung des Kon...

Christian Klemm

Rabbiner in Aufruhr

Das Urteil zur Beschneidung schlägt weiter hohe Wellen. Gestern meldete sich unter anderem die Europäische Rabbinerkonferenz zu Wort.

Steffen Schmidt

Ein Herz für altes Gemüse

Der Markt für Saatgut ist unter wenigen Konzernen aufgeteilt. Bauern, die alte Sorten säen oder weitergeben wollten, konnten sich auf einen Ausnahmetatbestand in einer EU-Richtlinie berufen. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) stärkt nun diese Position. Mit diesem Urteil dürfte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg vielen Bauern, vor allem Biolandwirten, das Leben erl...

Bei Räumung Gysi anrufen
ndPlusRalf Hutter

Bei Räumung Gysi anrufen

»Wir ziehen das durch! Notfalls bis August, bis zur nächsten Bezirksverordnetenversammlung!« Margret Pollock steht im Seniorenfreizeitheim in der Stillen Straße im Bezirk Pankow, an dessen Besetzung sie sich beteiligt, und wirkt nicht verbissen, als sie das sagt. Sie kann relativ gelassen sein, denn die Unterstützung für die Aktion, mit der Seniorinnen und Senioren gegen die Schließung ihres selbstverwalteten »Clubhauses« protestieren, wächst. Nun kommt, begleitet vom Blitzlichtgewitt...

Seite 2

Schnüffeln nach Paragraf 129

Der Paragraf 129 des Strafgesetzbuches (StGB) gilt als Relikt aus den Zeiten der Roten Armee Fraktion (deshalb auch »Lex RAF« genannt) und ist seit seiner Verabschiedung 1976 heiß umstritten. Denn er war ein Novum im deutschen Strafrecht. Ab sofort war es möglich, Menschen zu verurteilen, auch ohne dass sie einen konkreten Rechtsverstoß begangen hatten. Paragraf 129a stellt allein die Gründung...

Haltlose Ermittlungen
ndPlusInes Wallrodt

Haltlose Ermittlungen

Anderthalb Jahre haben sächsische Behörden gegen Unterstützer von »Dresden nazifrei« ermittelt, die sie nach den erfolgreichen Blockaden des Naziaufmarschs am 19. Februar in Dresden im »Haus der Begegnung« in Gewahrsam genommen hatten. Der Vorwurf des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung war schweres Geschütz. Nun hat die Staatsanwaltschaft Dresden die Verfahren sang- und klanglos eingestellt - mangels Tatverdachts. Nach Informationen von »nd« erhielten Anwälte der...

Seite 3
Gesa von Leesen, Stuttgart

Im Interesse des Landes?

Verfassung gebrochen, Marionette eine Bankers, dem Land geschadet - der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg Stefan Mappus (CDU) muss wegen des Kaufs von EnBW-Aktien durch das Land einiges verkraften. Vorläufiger Höhepunkt: Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Verdachts der Untreue Mappus' Wohnung und Büro durchsucht.

Verlorene Leichtigkeit
ndPlusStefan Otto

Verlorene Leichtigkeit

»Ich, mit meinem Leben, unterscheide mich gar nicht so sehr von anderen, die hier geboren sind«, sagt Serafim Manhice an einem Freitagabend. Der Mosambikaner steht am Eingang zum Café der Samaritergemeinde in Berlin-Friedrichshain und raucht eine Zigarette. »Mir geht es wie so vielen. Ich sehe, dass die Leute gar nicht mehr weggehen. Weil sie dafür kein Geld mehr haben.« Manhice arbeitet in d...

Seite 4

Auf die Spitze getrieben

Wer kennt nicht die Bettler, die in Fußgängerzonen nach Kleingeld fragen. Manche Passanten gucken beschämt zu Boden und gehen weiter, andere bleiben stehen und geben die ein oder andere Münze. Wer in den Innenstädten um Almosen bittet, ist am unteren Ende der Gesellschaft angekommen. Weiter unten geht nicht. Unter den Betroffenen sind auch Roma, die vor Armut, Arbeitslosigkeit und Pogromen aus ihr...

Blind für klare Indizien

Wenn sich das höchste deutsche Sozialgericht mit dem Thema Hartz IV beschäftigt, wird es meistens spannend. Mal stellen sich die Kasseler Richter auf die Seite der Arbeitslosen, mal auf die Seite von Bund und Kommunen. Am gestrigen Tag schlugen sich die Robenträger auf die Seite der Bundesregierung und entschieden, dass der Hartz-IV-Satz nicht verfassungswidrig sei. Dabei gibt es Juristen, die gan...

Ponta zum Rapport

Besorgt zeigt man sich in Brüssel über das jüngste politische Beben in Rumänien. Dies allerdings in unterschiedlichem Maße - je nach parteipolitischen Sympathien. Die Christlich-Konservativen, die sich vor Monaten sehr nachsichtig über die demokratiepolitischen Allüren ihres ungarischen Parteifreundes Viktor Orbán äußerten, wähnen im Falle Rumäniens einen »Staatsstreich«. Die Sozialdemokraten wied...

Karin Leukefeld, Damaskus

Überläufer

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat einen Unterstützer weniger: Der syrische Botschafter in Irak, Nawaf Fares, hat die Seiten gewechselt. »Exklusiv« erklärte der Diplomat dem katarischen Nachrichtensender »Al Dschasira« seinen Austritt aus der regierenden Baath-Partei und das Ende seiner diplomatischen Mission. Er werde sich der »Revolution« anschließen. Fares ist nach General Manaf Tlass, der ...

Schlägt es heute 13?

Schlägt es heute 13?

nd: Frau Fink, an einem Freitag wurde Jesus gekreuzigt. Doch wieso gibt es heute noch die landläufige Angst vor Freitag, dem 13.?Fink: Das Unbehagen oder gar die Furcht vor Freitag, dem 13., hat kein Verfallsdatum. Dass Hotels und Fluggesellschaften die 13 als Zimmer und Platznummer aussparen und bei Wettkämpfen die 13 als Startnummer vermieden wird, geschieht jedoch nicht nur im Scherz. In der Me...

Seite 5

Städte wollen an Hotelabgabe festhalten

Für die finanziell gebeutelten Kommunen ist es ein herber Rückschlag. Das Verbot, die Bettensteuer von Geschäftsreisenden zu kassieren, reißt neue Löcher in ihre Kassen. Touristen sollen deshalb weiter zahlen.

Jenny Becker

Mehr Hilfe für Südsudan nötig

Die deutsche Sektion der Organisation Ärzte ohne Grenzen hat im vergangenen Jahr so viel Geld wie nie zuvor für Hilfsprojekte in aller Welt zur Verfügung gestellt. Das gab sie bei der Vorstellung ihres Jahresberichts am Donnerstag in Berlin bekannt. Die Ausgaben betrugen rund 78 Millionen Euro. Davon kamen über 90 Prozent von privaten Spendern. Das meiste Geld floss nach Haiti (10,5 Millionen Euro...

Gabriele Oertel

Unruhe in der »Stabilitätsoase«

In Bayern rumort es 14 Monate vor der Landtagswahl - zumindest unter den Mietern. Die größte Wohnungsgesellschaft GBW mit 33 000 Wohnungen steht zum Verkauf. Der Mieterbund will, dass zum Schutz der über 80 000 Bewohner wenigstens verbindliche Zusatzverträge abgeschlossen werden.

Seite 6
Christian Klemm

Verfahren gegen Zeitung eingestellt

Drei Staatsanwaltschaften haben die Untersuchungen gegen das Schweizer Magazin »Die Weltwoche« eingestellt. Anlass der Prüfung war der Vorwurf an die Adresse der Zeitung, sie diskriminiere Roma. Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat argumentiert damit, dass die Berichterstattung den Tatbestand der Rassendiskriminierung nicht erfülle, ist in der Einstellungsverfügung zu lesen. Auch die Staatsanwalts...

ndPlusDirk Farke

Freiburger Freispruch für Neonazi

Verwunderung lag am Donnerstag in den Gesichtern der Zuhörer im gefüllten Saal des Freiburg Landgericht, als das Urteil gegen den Neonazi Florian Stech verkündet wurde: Freispruch.

ndPlusFabian Lambeck

Alles Okay mit den Regelsätzen

Das Bundessozialgericht hat entschieden: Die Hartz-IV-Regelsätze sind nicht verfassungswidrig. Damit wies das Gericht gestern eine Klage gegen den 2011 gültigen Satz von monatlich 364 Euro für Alleinstehende ab.

René Heilig

Finster ist's im BKA

Erst ging der Chef des Bundesverfassungsschutzes, dann feuerte man den vom Thüringer Landesamt. Am Mittwoch musste sein sächsischer Kollege abdanken. Und nun - der Nächste bitte? Der Aufruf ist deutlich, und die Auswahl der Kandidaten groß.

Seite 7

Tuareg vertrieben

Bamako (AFP/nd). Islamische Kämpfer haben die Tuareg-Rebellen im Norden Malis aus ihrem letzten Rückzugsort vertrieben. Die Angehörigen der Nationalen Bewegung für die Befreiung von Azawad seien am Mittwoch aus ihrer letzten Bastion in Ansogo rund hundert Kilometer nördlich von Gao vertrieben worden, sagte ein örtlicher Regierungsbeamter gegenüber AFP. Damit halten die Islamisten den gesamten Nord...

USA fordern Ultimatum an Assad

Zehn Tage will der Westen dem syrischen Präsidenten Assad noch geben. Wenn dann noch Blut fließt, sollen Sanktionen greifen. Es ist allerdings fraglich, ob eine Resolution dieser Lesart im UN-Sicherheitsrat durchkommt. Assad-Gegner sind wütend auf UN-Vermittler Annan.

Alfred Michaelis, Vientiane

Clinton auf Dulles-Spuren in Laos

57 Jahre lagen zwischen dem vorherigen Besuch eines Außenministers der USA in Laos und der eintägigen Stippvisite Hillary Clintons in dieser Woche.

ndPlusRalf Streck, Madrid

Explosive Stimmung in Spanien

Die radikale Kürzungspolitik der spanischen Regierung bringt Tausende Spanier auf die Straßen. In Madrid kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei und zu Verletzten, nachdem sich Einwohner mit Bergarbeitern solidarisiert hatten.

Seite 8

Streit ums Urheberrecht geht weiter

Brüssel (AFP/nd). EU-Parlamentarier warfen der EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel vor, umstrittene Regelungen des im Europaparlament zu Fall gebrachten Urheberrechtsabkommens ACTA durch die Hintertür einführen zu wollen. Die Kritik wurde anlässlich der Verhandlungen über ein Handelsabkommen mit Kanada laut. »Ganze Paragrafen des verworfenen Textes finden sich in dem künftigen Vertrag, darunter d...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Großindustrie beeinflusst EU

Wer es nicht glauben wollte, hat es nun schwarz auf weiß: Die wirtschaftspolitischen Entscheidungen der EU-Kommission stehen seit Jahren unter dem Einfluss der Großindustrie. 32 der 49 Expertengruppen, die die Generaldirektion (GD) Unternehmen der EU-Behörde bei Gesetzesvorschlägen beraten und in denen nicht ausschließlich Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten sitzen, sind von der Großindustrie domini...

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Eine Generation ohne Arbeit

Trotz EU-Mitgliedschaft geht es ost- und südeuropäischen Ländern schlechter als ihren Nachbarn. Österreichische Wirtschaftswissenschaftler warnen insbesondere vor einer dauerhaft hohen Jugendarbeitslosigkeit.

Susanne Götze

Direkte Demokratie mit Hindernissen

Seit gut drei Monaten ist die EU ein bisschen demokratischer: Nach der Einführung des europäischen Bürgerbegehrens können sich wahlberechtigte Europäer zusammentun, um der EU-Kommission Vorschläge zu machen. Das neue Instrument muss sich aber erst beweisen.

Unangetastete Stellschraube
ndPlusNiklas Schinerl

Unangetastete Stellschraube

Lesen Sie nicht weiter, das könnte Sie langweilen. Energieeffizienz ist kein sexy Thema. Nicht wie der Atomausstieg oder der mögliche Durchbruch der Energiewende, worüber in der Öffentlichkeit mit Verve debattiert wird. Die Energieeffizienz kann auch nicht als alternatives Statussymbol fungieren wie die Photovoltaikanlage am eigenen Dach oder der neue Elektroroller vor dem Haus. Während die Po...

Seite 9

Krise fordert Opfer bei Autobauern

Der Autoabsatz des französischen Autokonzerns PSA Peugeot Citroën lahmt. Vor allem in Südeuropa brachen die Absätze ein. Jetzt sollen an mehreren Standorten Beschäftigte entlassen werden, ein Werk nahe Paris wird ganz geschlossen.

Den Bürgern das Wort

Der Ausbau des Stromnetzes ist ein entscheidender Baustein für die Energiewende. Doch nicht vor jeder Haustür sind die Trassen willkommen. Möglichst früh sollen daher Betroffene an der Planung beteiligt werden.

ndPlusVelten Schäfer

Zu 80 Prozent erledigt

Rund 5,3 Milliarden Euro hat der Bund seit 1992 aus der Veräußerung von DDR-Agrarland eingenommen. Bis 2025 soll der Rest abgestoßen werden - wenn sich die Länder nicht mit der Forderung nach einer Fristverlängerung durchsetzen.

Seite 10
René Heilig

A 380 bleibt flügellahm

Die alle zwei Jahre in Farnborough bei London stattfindende Luftfahrtmesse gehört zu den wichtigsten Branchentreffs weltweit und gilt neben Le Bourget in Paris und der Berliner ILA, die im September einladen wird, als wichtiges »Schlachtfeld« für Milliardenabschlüsse.

ndPlusUlrike Henning

Sprache ist nicht die einzige Barriere

Das deutsche Gesundheitssystem reagiert nicht angemessen auf die Bedürfnisse von Migranten, obwohl diese in manch städtischem Krankenhaus die Hälfte der Patienten ausmachen.

John Dyer, Boston

Obdachlos wegen 500 Dollar

Eine neue Welle von Zwangsräumungen erschüttert die USA. Diesmal sind aber nicht die Banken verantwortlich, sondern die Kommunen. Die verkaufen auch geringe Steuerschulden an Investoren, die mit Räumungen und Hausverkäufen leichtes Geld machen.

Seite 11

Fluggast verstorben

(dpa). Trotz einer Notlandung in Berlin ist ein polnischer Passagier nach einem Kreislaufkollaps im Flugzeug gestorben. Der 37-Jährige war am späten Mittwochnachmittag auf dem Flug von Poznan nach London zusammengebrochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Wegen seines Kollaps kurz nach dem Start landete das Flugzeug außerplanmäßig in Schönefeld. Eine Ärztin an Bord versuchte, den Mann wied...

Bei S-Bahn droht Streik

(nd-Kammer). Gegen die vom Senat betriebene Ausschreibung der S-Bahn formiert sich Widerstand in dem Unternehmen selbst. Über 900 Beschäftigte - mehr als ein viertel der Belegschaft - haben per Unterschrift eine sofortige Betriebsversammlung gefordert, die sich mit den Auswirkungen der Ausschreibung beschäftigt, aber auch den Widerstand dagegen organisieren soll. Das könnte auch Streik bedeuten. »Der Ausverkauf unserer Arbeitsplätze soll damit verhindert werden, wenn nötig auch auch durch einen...

BER sorgt Nußbaum nicht

(dpa). Finanzsenator Ulrich Nußbaum (für SPD) sieht keine Probleme, die möglichen zusätzlichen Kosten für den wesentlich verteuerten Hauptstadtflughafen zu finanzieren. Er rechne damit, dass nicht alle 44 Milliarden Euro aus dem gerade verabschiedeten Doppelhaushalt 2012/2013 auch tatsächlich ausgegeben würden, sagte Nußbaum dem »Berliner Kurier«. »Dann werden wir aus diesen Mitteln einen Teil für...

ndPlusBernd Kammer fehlt immer was

Meine Sicht

Ich will nicht sonntags einkaufen. Aber irgend etwas fehlt immer, von Bier bis Klopapier. Ich will deshalb auch nicht zur Tankstelle fahren, wo ich mich nicht nur über meine Vergesslichkeit, sondern auch noch über die Spritpreise ärgern müsste. Aber natürlich würde ich dort alles bekommen. Wie ungerecht. Denn die Spätverkaufsstelle in meiner Straße soll sonn- und feiertags all das nicht mehr a...

Wasserbetriebe kassieren Niederlage

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) haben vor Gericht eine Niederlage kassiert. Mit einem bereits am 6. Juli ergangenen Urteil hatte das Oberverwaltungsgericht Münster entschieden, die Beschwerde des hauptstädtischen Wasserversorgers gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Köln zurückzuweisen. Hintergrund des Prozesses sind die laufenden Streitigkeiten zwischen den Berliner Wasserbetrieben ...

ndPlusNicolas Šustr

Besser Spätkauf als nie

»Ich komme mir langsam vor, als wäre ich Drogendealer«, sagt Mahmoud. In seinem geräumigen Spätkauf im Kreuzberger Wrangelkiez verkauft er Bier, Limonade, Zeitungen, Zigaretten, Chips, Klopapier, Milch und vieles Weitere, wofür man nicht extra in den Supermarkt möchte. Und wie es so üblich ist, zumindest in der Berliner Innenstadt, macht er das auch sonntags. Obwohl er das nicht darf. Die Illeg...

Seite 12

Baldiger Wettbewerb für Museum?

(dpa). Kulturstaatssekretär André Schmitz hat einen baldigen Architekturwettbewerb für die Erweiterung des Bode-Museums für die Klassiker aus der Gemäldegalerie gefordert. »Dann werden auch die Zweifler verstummen, die behaupten, dass die Alten Meister |›auf unabsehbare Zeit‹ im Depot verschwänden«, schrieb Schmitz in einem Beitrag für eine Wochenzeitung. Es stimme zwar, dass bis zur Fertigste...

Charité zeigt Entwürfe

(dpa). Die Charité zeigt von diesem Freitag an alle 18 Entwürfe aus dem Wettbewerb um die Gestaltung der Fassade des Bettenhochhauses in Mitte. Die Ausstellung wurde gestern im Amerika-Haus in der Hardenbergstraße in Charlottenburg eröffnet. Das Hamburger Architektenbüro Schweger & Partner machte im Wettbewerb um die Fassadenneugestaltung des prägnanten Gebäudes mit seinem weißen, gerasterten ...

ndPlusVolkmar Draeger

Totenwürde und Weiblichkeit

Drei Frauen, die an Erscheinungen dieser Welt leiden, vereint in einer Ausstellung. Karoline Müllers Ladengalerie, gegründet 1962, ansässig in Tempelhof, bietet dafür den Rahmen. Ihr Titel »Condition humaine 2012« zitiert den 1933 mit dem Prix Goncourt geehrten Roman von André Malraux, der den kommunistischen Umsturzversuch in Shanghai 1927 behandelt. Wie drei Malerinnen ihre Umwelt 85 Jahre später empfinden, klammern sie durchaus selbstbewusst zu einer generalisierenden Zusammenschau. Möglich ...

Tobias Riegel

Kampfzone Tanzfläche

Es ist wie immer bei Tarifverhandlungen. Jede Seite versucht, die jeweiligen medialen Möglichkeiten ausnutzend, die Öffentlichkeit von ihrer Position zu überzeugen. So auch bei der lautstarken Auseinandersetzung um geplante neue Tarife für die Musiknutzung in Diskotheken. Die wird geführt zwischen der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), die im Namen von Musik- und Textkomponisten verhandelt, und den Diskotheken und Clubs, vertreten durch de...

Seite 13

Verwirrung um Bakterien

Erfurt (dpa/nd). Die Entdeckung von Colibakterien im Trinkwasser in Erfurt und Umgebung beruht möglicherweise auf einem Messfehler. Die selben Wasserproben werden daher von nun an von zwei voneinander unabhängigen Labors geprüft. »Weil die Suche nach der Ursache bislang derart schwierig ist, müssen wir ausschließen, dass es sich bei den Funden um einen Messfehler handeln könnte«, sagte der Spreche...

ndPlusJérôme Lombard

Kicken in aller Freundschaft

Der SV Babelsberg 03 gilt aufgrund seines alternativen Images als Pedant des FC St. Pauli in Ostdeutschland. Heute treffen beide Mannschaften in Potsdam-Babelsberg aufeinander.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Ende eines Possenspiels

Lange stand die Wahl auf der Kippe: Zwei Gerichte mussten entscheiden. Nun gibt es eine neue Landesbeauftragte für die Stasiunterlagen in Sachsen-Anhalt - zwei Jahre, nachdem der Vorgänger entlassen wurde.

Seite 14

Verdoppelte Fläche

Suhl (epd/nd). Die Fläche des Biosphärenreservats Vessertal im südlichen Thüringer Wald soll in den kommenden Jahren verdoppelt werden. Die Region habe sich mehrheitlich für eine Ausweitung auf 34 500 Hektar ausgesprochen, sagte Umweltminister Jürgen Reinholz (CDU) am Donnerstag in Suhl zum Abschluss des mehr als einjährigen Diskussionprozesses. Gegenwärtig umfasst das Gebiet im Städtedreieck von ...

ndPlusIris Leithold, dpa

Vom Regen ins Museum

Ziehen Regenwolken auf, strömen die Urlauber ins Museum. In Mecklenburg-vorpommern sind die großen naturkundlichen Erlebnishäuser bevorzugte Ziele. Gefragt sind spannende Ausstellungsprojekte. Viele Museen im Land investieren kräftig.

ndPlusAndreas Holling, Bremen

Fahren statt sitzen

Wer immer wieder ohne Fahrschein erwischt wird und seine Strafe nicht bezahlen will oder kann, landet vor Gericht - manch einer sogar in Haft. Bis zu 20 solcher Fälle sitzen derzeit im Bremer Gefängnis, viele davon drogenabhängig. Um ihre Resozialisation zu erleichtern übernimmt die SPD-geführte Justizbehörde seit Februar für einige von ihnen einen Großteil der Sozialticket-Kosten. »Ungerecht«, sagt dazu die CDU.Bis zu 18 Monate lang sitzen Schwarzfahrer in Bremen in Haft. Zwar sind das Extremf...

Wie ein Schweizer Käse

Feldmäuse vermehren sich derzeit in einigen Regionen so immens, dass Bauern erhebliche Einbußen befürchten. Derzeit gibt es in Deutschland nur ein einziges zugelassenes Mittel gegen Mäuse - und das muss mühsam in die Löcher gefüllt werden. Thüringens Agrarminister Jürgen Reinholz (CDU) will sich nun für die Zulassung weiterer Mittel stark machen.

Seite 15

Caravaggios?

Die Mailänder Stadtverwaltung hat Nachforschungen zur Arbeitsweise der beiden Kunstexperten eingeleitet, die in einer städtischen Sammlung rund 100 bisher unbekannte Werke des Barockmalers Caravaggio entdeckt haben wollen. Es werde geprüft, ob Maurizio Bernardelli Curuz und Adriana Conconi Fedrigolli die Sammlung außerhalb der Öffnungszeiten und ohne offizielle Genehmigung besucht haben, sagte ein...

ndPlusMarion Dammaschke

Tatort der Aufklärung?

Bedenkt man die große Aufmerksamkeit, die dem Preußenkönig Friedrich II. gegenwärtig von der Mehrzahl der Medien entgegengebracht wird, könnte der Eindruck entstehen, der König lebt noch - und Deutschland ist eine Monarchie. Mit dieser provokanten Beobachtung von Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, wurde die Ausstellung »Homme de lettres - Federic. Der König am ...

Alt, aber Kult
Stefanie Stadel

Alt, aber Kult

Er ist bereits zu Boden gegangen. Unter dramatisch zerrissenem Himmel liegt der alte Mann auf felsigem Grund. Noch umfasst Laokoon den Hals der Schlange, doch die hilflose Haltung mit abgeknicktem Kopf und der ergebene Blick machen klar, dass er längst kapituliert hat. Kaum etwas in El Grecos Gemälde erinnert noch an jenen alten Laokoon, wie man ihn seit der Antike sah - als im Todeskampf kraftvol...

Seite 16
Lena Tietgen

Nachhaltige Wissenschaft

Es scheint, als gehöre Nachhaltigkeit mittlerweile zum guten Ton. So soll künftig das Wissen um Nachhaltigkeit global vernetzt organisiert werden. Über 50 Ressourcen-Universitäten aus 39 Ländern gründeten vor kurzem an der TU-Bergakademie Freiberg das »Weltforum der Ressourcen-Universitäten für Nachhaltigkeit«. Um zu zeigen, wie ernst sie es meinen, sprechen sie bereits davon, dieses Forum zu einer »festen Institution« werden zu lassen. 2013 will man sich St. Petersburg treffen.So weit so...

ndPlusLena Tietgen

Sehnsucht nach Humboldt

Mit der Frage »Vermitteln unsere Universitäten noch Bildung?« eröffnet man auf www.focus.de (bit.ly/N7g3Fl) eine Leserdebatte. Angesichts magerer Erfolge des Bachelor/Master-Systems ist man ob der »puren Verwertbarkeit« skeptisch geworden. Man sorgt sich, dass »nur noch Fakten vermittelt« würden und dass »eigenständiges Denken und Urteilen in den Hintergrund« trete. Viele User sehnen sich nach ein...

Thomas Gesterkamp

Fußball, Abenteuer, Mandalas und Blumensträuße

Bei den einen geht es um Puppenkleidung und lackierte Fingernägel, bei den anderen um Torschüsse und Seeräuber. Sind geschlechtsspezifische Schulbücher eine wegweisende Idee oder bedienen sie nur alte Klischees?

ndPlusMartin Koch

Die Entdeckung der Kindheit

Im Frühsommer 1762 erschien in Amsterdam ein Buch, das den Grundstein für die moderne Pädagogik legte. Autor war der Philosoph Jean-Jacques Rousseau, der die Kindheit darin nicht mehr als Vorstadium zum Erwachsenwerden betrachtete, sondern als eigenständige, vollwertige Lebensphase.

Seite 17
ndPlusRainer Balcerowiak

Lokführer verlangen Lohnplus

Ohne Ergebnis endete am Mittwoch in Berlin die erste Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Arbeitgeberverband der Deutschen Bahn AG (MoVe) und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Die Spartengewerkschaft fordert für die 21 000 Lokführer des bundeseigenen Konzerns sieben Prozent mehr Entgelt bei zwölf Monaten Laufzeit, eine Erhöhung der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersv...

Mit Gottes Segen?

Es gibt diverse quasi rechtsfreie Räume in der deutschen Arbeitswelt. Und dies nicht nur für prekär Beschäftigte in Privatfirmen, sondern auch für die rund 1,3 Millionen Angestellten der Kirchen und ihrer Wohlfahrtsverbände. Für sie gilt weder das Verbot von Diskriminierung aufgrund ihrer Weltanschauung oder sexuellen Orientierung, noch das grundgesetzlich verbriefte Streikrecht zur Durchsetzung t...

Gesa von Leesen, Stuttgart

Neue Stellen bei Lohnverzicht

Die Arbeitsagenturen hatten angesichts der vielen arbeitslosen Schlecker-Verkäuferinnen zunächst verkündet, es sei kein großes Problem, diese zu vermitteln. Mittlerweile stellt sich die Situation anders dar.

Daniel Behruzi

Grandios gescheitert

Der geplante Stellenabbau am Uniklinikum Gießen-Marburg (UKGM) schlägt hohe Wellen. Nachdem Hessens Ministerpräsident die Vernichtung von 236 Jobs als vertretbar bezeichnet hat, will ver.di öffentlich Druck machen. Unter dem Motto »Uniklinikum ist Ländersache« fordert die Gewerkschaft die dauerhafte Sicherung der Arbeitsplätze. Zudem bringt sie einen Rückkauf des 2006 privatisierten Klinikums ins Spiel.Es war die erste Komplettprivatisierung eines Universitätsklinikums in der bundesdeutschen Ge...

Seite 19
»Es gibt nur einen Jens«
ndPlusTom Mustroph

»Es gibt nur einen Jens«

Im November wird JOHNY SCHLECK (Foto: dpa) 70 Jahre alt. Siebenmal nahm der Vater von Fränk und Andy selbst an der Tour teil. Er kam rechtzeitig nach Frankreich, um den Sturz von Fränk und das Husarenstück eines der besten Kumpels seiner Sprösslinge zu erleben: Jens Voigts Ausreißeskapade auf der 10. Etappe. Attackiert - abgehängt - wieder attackiert - am Ende war der 40-jährige Berliner Dritter.

Sven Busch, dpa

Saudische Frauen in London am Start

Das IOC darf jubeln: Bei den Spielen in London werden erstmals in der Olympischen Geschichte alle Teams auch Frauen an den Start schicken. Saudi-Arabien hat als letztes Land sein Ja-Wort gegeben und zwei Athletinnen nominiert.

Dagobert Kohlmeyer, Dortmund

Europameister treffen Weltstars

Von heute bis zum 22. Juli ist Dortmund wieder einmal der Nabel der Schachwelt. Zum 40. Chess-Meeting wird ein erlesenes Zehnerfeld von Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik angeführt. Die Organisatoren haben das frühere Sechser-Turnier im Schauspielhaus in diesem Jahr aufgestockt, nach neun Runden steht der Schachkönig fest. Der »Dortmund-Zehner« ergibt sich aus der Kooperation mit dem Deutschen Schachbund. Dessen Präsent zum Turnierjubiläum ist die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft, die vo...

ndPlusRalph Durry, SID

Was wusste Joseph Blatter?

FIFA-Präsident Joseph Blatter steht mehr denn je in der Kritik. Hat der damalige Generalsekretär von Schmiergeldzahlungen an Ex-FIFA-Boss Joao Havelange und den brasilianischen Verbandspräsidenten Ricardo Teixeira gewusst? Veröffentlichte Gerichtsakten aus seiner Schweizer Heimat lassen kaum einen anderen Schluss zu.