Seite 1

Unten links

Von der FIFA blattert der Lack ab. Gefordert wird eine »lückenlose Aufklärung« der Schmiergeldaffäre des Fußball-Weltverbandes. Dabei sind beim Fußball doch gerade die Lücken das Spannende, vor allem jene, die sich unerwartet auftun. Allerdings ist die FIFA derzeit in einer durchaus komfortablen Lage, was die Möglichkeiten der Rekognoszierung betrifft. Hat sie doch gerade erst die Einführung techn...

Aert van Riel

Bundestag

Am Donnerstag wird der Bundestag in einer Sondersitzung über die Bereitstellung gigantischer Summen abstimmen, die maroden spanischen Banken zugute kommen sollen. Die Sozialdemokraten hatten bereits ihre Zustimmung indirekt signalisiert. Der Wirtschafts- und Sozialpolitiker Klaus Barthel will hingegen gegen die Spanien-Hilfen stimmen.

Privatisierung gescheitert

Das ist eine gute Nachricht: Das Land Berlin kauft die privaten Anteile seiner Wasserbetriebe zurück. Es wird also endlich ernst mit der Rekommunalisierung. Dabei hatte sich der Senat lange geziert vor diesem Schritt, den die privaten Anteilseigner erst recht nicht gehen wollten. Zu lukrativ war das Wassergeschäft, das ihnen der schwarz-rote Senat 1999 beschert hatte. Erst ein erfolgreicher Volkse...

Blatter bleibt am Ball

Joseph Blatter scheint es mal wieder geschafft zu haben, aus einer Krise sogar gestärkt hervorzugehen. Die Rücktrittsforderungen, die in den vergangenen Tagen vor allem aus Deutschland an den Präsidenten des Weltfußballverbands FIFA gerichtet worden waren, spielten auf der gestrigen Sitzung der FIFA-Exekutive keine Rolle.

Mutmaßlicher Nazi-Kriegsverbrecher Csatary festgenommen

Budapest (dpa) - Die Budapester Staatsanwaltschaft hat den mutmaßlichen ungarischen Nazi-Kriegsverbrecher Laszlo Csatary festgenommen. Der 97-Jährige wird verdächtigt, während des zweiten Weltkriegs an der Ermordung von 16 000 ungarischen Juden mitgewirkt zu haben. Im Falle einer Verurteilung wegen Kriegsverbrechen droht ihm lebenslange Haft. Csatary wurde am Mittwoch erstmals von der Sta...

Berlin holt sein Wasser zurück
Klaus Joachim Herrmann und Bernd Kammer

Berlin holt sein Wasser zurück

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) sollen rekommunalisiert werden. Dazu beschloss der Senat den Rückkauf von RWE-Anteilen.

ndPlusSimon Poelchau

Karstadt baut ab

Ver.di und die LINKE kritisieren die angekündigten Stellenkürzungen bei Karstadt.

Hintergrund Länderfinanzausgleich

Berlin (dpa) - Die Geschichte des Länderfinanzausgleichs seit 1950 spiegelt im Grunde die zu- oder abnehmende Finanzkraft der einzelnen Bundesländer. Besonders deutlich lässt sich das am Beispiel Bayerns und Nordrhein-Westfalens nachzeichnen. Der Wandel Bayerns vom reinen Agrar- zum Agrar- und Technologieland läuft fast parallel zur Entwicklung vom Nehmer- zum Geberland im Länderfinanzausgleich.Vo...

Umbau der Berliner Museenlandschaft

Stein des Anstoßes: In die Gemäldegalerie sollen Werke der Moderne ziehen. Ein Teil der jetzt dort gezeigten Alten Meister müsste, bis ein Ersatzbau am Bodemuseum steht, übergangsweise ins Depot. Doch die Meinungen sind geteilt.

Seite 2
ndPlusChristian Klemm

Flüchtlingsunrecht mit System

Karlsruhe hat mal wieder über die Verfassungskonformität eines Bundesgesetzes zu entscheiden. Streitobjekt sind in diesem Fall Hilfsleistungen für Asylbewerber.

Alexander Ludewig

Der glückliche Präsident

Trotz massiver Korruptionsvorwürfe und belegter Schmiergeldzahlungen in Millionenhöhe macht der Weltfußballverband FIFA weiter wie bisher – mit seinem Präsidenten Joseph Blatter und dessen System des Gebens und Nehmens.

Seite 3
René Heilig, Erfurt

V-Mann »Günter« bleibt verschwunden

Der Thüringer Untersuchungsausschuss zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) traf sich gestern zur letzten Sitzung vor der Sommerpause. Als Zeuge geladen war Peter-Jörg Nocken, einst Vizechef des Landesamtes für Verfassungsschutz.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Die Schlacht rückt Damaskus näher

Die syrischen Rebellen haben jetzt eine »Schlacht zur Befreiung« von Damaskus angekündigt. Diese Schlacht habe begonnen, sagte ein Sprecher der regierungsfeindlichen Freien Syrischen Armee gegenüber AFP in Beirut. »Die Kämpfe in der Hauptstadt werden nicht aufhören.« In der Stadt selbst blieb es am Dienstag weitgehend ruhig.

Seite 4

Nichts ist geschenkt

Das Geschäft mit ausrangierten Hosen, altmodischen Blusen und dem Zeitgeist entglittenen T-Shirts ist lukrativ. Denn Geschenktes kostet ja nichts - außer man verkauft es weiter. Bis zu 700 000 Tonnen gebrauchte Textilien landen jährlich in den Altkleidercontainern der gewerblichen und karitativen Einrichtungen, 40 Prozent davon sind gut genug und werden weiterverkauft. Die klammen Kommunen wol...

Bayern und das liebe Geld

Von 1950 bis 1987 hat Bayern Gelder aus dem Länderfinanzausgleich erhalten. Das Land, das jetzt gegen die Regelung klagen will, war also selbst jahrzehntelang Nutznießer finanzstärkerer Bundesländer, bevor es 1989 zum Geberland wurde und seitdem geblieben ist. Eine wohl ähnlich lange Tradition hat auch das bayerische Genörgel darüber. Ganz zu schweigen von der ewigen Betonung, dass Bayern etwas Be...

Großbaustelle Kongo

An Baustellen fehlt es Nkosazana Dlamini-Zuma nicht. Die neue Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU) kann aus Südafrika in jede nördliche Richtung schauen, eine ungelöste Krise findet sie immer: ob im Westen mit Mali, im Osten mit Somalia oder im Herzen des Kontinents mit der Demokratischen Republik Kongo. Vor allem letzterer Konflikt beschäftigt auch den UN-Sicherheitsrat mit steter Regelmäßigk...

Ma(a)ß voll

Man kann dem ehemaligen Bundesrichter Wolfgang Neskovic nicht vorwerfen, dass er - obwohl er zur Linksfraktion im Bundestag gehört - übermäßig hart mit den deutschen Geheimdiensten ins Gericht geht. Er hält den Verfassungsschutz für notwendig und reformierbar. Doch als der Richter erfuhr, wen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich zum neuen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz mache...

ndPlusJens Wernicke

Lehrermangel - oder nicht?

nd: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat die Publikation ihrer Lehrerarbeitsmarktberichte seit Kurzem eingestellt. Gibt es nichts mehr zu berichten?Schaad: Die Berichte in der alten Form gibt es in der Tat nicht mehr, sie waren entstanden in der Zeit der Lehrerarbeitslosigkeit und des Stellenabbaus. Die GEW wollte mit den Arbeitsmarktberichten erreichen, dass die Länder ihre Einst...

Seite 5

Milliarden für marode Banken

Berlin (nd-van Riel). Wenn der Bundestag am Donnerstag in einer Sondersitzung über die Hilfen für spanische Banken abstimmen wird, gilt eine Mehrheit als sicher, obwohl die Bundesregierung erneut mit Abweichlern im eigenen Lager rechnet. Dafür kann Schwarz-Gelb wieder einmal auf die Unterstützung der SPD hoffen. Deren Parteichef Sigmar Gabriel hatte zwar in den vergangenen Tagen versucht, mit mark...

ndPlusMarkus Drescher

Zu kurze Spendierhosen

Am Dienstag beschloss die bayerische Landesregierung, vor dem Bundesverfassungsgericht gegen den Länderfinanzausgleich zu klagen.

Seite 6

Nürburgring vor dem Crash

Mainz/Brüssel (AFP/nd). Die Zukunft des Nürburgrings in Rheinland-Pfalz bleibt ungewiss. Die EU-Kommission wies am Dienstag in Brüssel einen Zeitungsbericht zurück, demzufolge sie bereits gegen Beihilfen für die von der Pleite bedrohte landeseigene Gesellschaft entschieden habe. Bei einem Verbot aus Brüssel müsste die weltbekannte Rennstrecke den Presseangaben zufolge ganz oder teilweise verkauft ...

Hendrik Lasch, Dresden

Wachwechsel bei Sachsens Linksfraktion perfekt

Sachsens Linksfraktion steht unter neuer Führung: Landeschef Rico Gebhardt wurde als neuer Vorsitzender gewählt. Sein Vorgänger André Hahn soll in den Bundestag wechseln.

ndPlusMarina Mai

Die richtige Form

Mehrere Bündnisse bereiten Veranstaltungen zum 20. Jahrestag des rassistischen Pogroms in Rostock-Lichtenhagen vor. Bürger und Stadt bereiten ein umfangreiches Programm vor. Antifaschistische Gruppen aus dem Bundesgebiet fühlen sich mit ihrer Initiative dabei unerwünscht.

Seite 7

UNO besorgt über Lage im Osten Kongos

Nairobi (epd/nd). Der UNO-Sicherheitsrat hat die Angriffe von Rebellen im Osten Kongos scharf verurteilt und die Entwaffnung der Aufständischen gefordert. Jegliche ausländische Unterstützung für die Rebellen müsse sofort eingestellt werden, forderten die 15 Mitgliedsstaaten des Gremiums in New York. An die bewaffneten Gruppen ging die Forderung, ihren Vormarsch und alle Formen von Gewalt sofort zu...

Hans-Georg Schleicher

Erfahrene Politikerin

Mit der Südafrikanerin Nkosazana Dlamini-Zuma steht erstmals eine Frau an der Spitze der Kommission der Afrikanischen Union (AU). Sie hatte beim AU-Gipfeltreffen in Addis Abeba die notwendige Zweidrittel-Mehrheit für das wichtigste Amt in der Staatenbewegung erhalten.

Krank durch Kerntests

1996 endeten die französischen Kernwaffentests. Der Streit um deren Folgen ist noch längst nicht zu Ende.

Knut Mellenthin

Kriegsschiff gegen Fischerboot

Nach den tödlichen Schüssen von einem US-Marineschiff auf ein indisches Motorboot hat Indien eine umfassende Untersuchung verlangt. Der indische Botschafter in den Vereinigten Arabischen Emiraten habe die Behörden des Landes um eine Untersuchung des Vorfalls gebeten, erklärte ein Sprecher des Außenministeriums in Delhi am Dienstag.

Seite 8

Alle Elemente von Amerikas Macht nutzen

Jerusalem (AFP/dpa/nd). US-Außenministerin Hillary Clinton hat bei einem Besuch in Israel die Entschlossenheit Washingtons zum Stopp des iranischen Atomprogramms betont. »Wir werden alle Elemente von Amerikas Macht benutzen, um Iran am Erwerb einer Atomwaffe zu hindern«, sagte Clinton bei einer Pressekonferenz in Jerusalem nach Gesprächen mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Staats...

ndPlusHilmar König

Indigene hoffen auf ein Wunder

Indien wählt am Donnerstag einen neuen Präsidenten. Zwei Bewerber sind im Rennen um das höchste Amt im Staate. Die regierende Vereinte Progressive Allianz hat den ehemaligen Finanzminister Pranab Mukherjee, die Opposition den ehemaligen Parlamentspräsidenten Purno Agitok Sangma aufgestellt.

Seite 9

Senat kontert Seehofer

(dpa). Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (für SPD) hat mehr Transparenz bei den Finanzströme zwischen Bund und Ländern gefordert. Mit Blick auf die vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) angekündigte Klage gegen den Länderfinanzausgleich sagte Nußbaum am Dienstag: »Ich glaube, dass Bayern sich damit selbst ins Knie schießt.« Bayern wie auch die anderen reichen Geberländer wie ...

Autos fressen Gemüse auf

Ilse Aigner, CSU-Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, lobte am Dienstag beim Besuch eines Berliner Nachbarschaftsgartens die vielfältigen Formen städtischen Gärtnerns: »Die Menschen bekommen wieder einen Bezug zur Landwirtschaft.« Sie könnten sehen, wo Lebensmittel herkommen und wie viel Arbeit und Energie darin stecken. Wie viel Metall dann wegen der Autoabgase...

Senioren ohne Telefon

Kein Anschluss unter dieser Nummer. Das Festnetztelefon der besetzten Seniorenfreizeitstätte in der Stillen Straße 10 in Pankow ist seit Dienstagmorgen nicht mehr erreichbar. »Der Störungsdienst hat uns auf Nachfrage mitgeteilt, dass unser Telefon abgemeldet wurde und die Nummer nicht mehr existiert«, erklärt Margret Pollack, eine der Besetzerinnen. Sie befürchtet, dass dies nur die erste von weit...

Gemüse belastet, Senat überfragt
ndPlusRalf Hutter

Gemüse belastet, Senat überfragt

Berlin muss sich wohl entscheiden: entweder für die boomenden Stadtgärten aller Art oder für den fast schrankenlosen und auf fossilen Brennstoffen beruhenden Autoverkehr. Beides zusammen ist bisweilen sehr ungesund, wie eine am Institut für Ökologie der Technischen Universität (TU) erarbeitete Studie zeigt, die nun im Fachmagazin »Environmental Pollution« erschienen ist. An 28 Stellen innerhalb...

Jetzt Streit um Wasserpreis
Bernd Kammer

Jetzt Streit um Wasserpreis

Der Rückkauf der Wasserbetriebe nach dem Konzept des Finanzsenators wird von der Opposition und den Initiatoren des Volksentscheids zur Offenlegung der Wasserverträge kritisch gesehen. Besonders der Preis für den Rückkauf der RWE-Anteile ist umstritten.

Seite 10

Antenne Brandenburg Spitzenreiter

(dpa). Antenne Brandenburg hat sich als Spitzenreiter unter den Hörfunksendern mit Werbung in der Region Berlin-Brandenburg behauptet. Das geht aus aktuellen Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse hervor, die am Dienstag in Frankfurt am Main veröffentlicht wurden. Demnach erreicht die RBB-Welle werktags 241 000 Hörer pro Durchschnittsstunde. Das sind 10 000 Hörer mehr als bei der letzten Erh...

Erinnerung an Hitler-Attentat

(epd). Anlässlich des Gedenktages für den militärischen Widerstand gegen Adolf Hitler lädt das Deutsche Historische Museum am Freitag bei freiem Eintritt zu einem besonderen Programm ein. Eine Themenführung beleuchte die unterschiedlichen Biografien der Widerständler im Nationalsozialismus, teilte das Museum am Montag in Berlin mit. Zudem werde der Film »Geheime Reichssache« aus dem Jahr 1979 geze...

Seite 11

Etatstreit spaltet Thüringer Koalition

Die CDU/SPD-Regierung in Thüringen hat ihren Streit über einen Doppelhaushalt für die Jahre 2013 und 2014 nicht beigelegt. Es sei am Dienstag im Kabinett keine Haushaltsentscheidung gefallen, sagte Finanzminister Wolfgang Voß (CDU). Er plädierte erneut für einen Landesetat für zwei Jahre, der Koalitionspartner SPD lehnt das strikt ab.

Henkel will mehr Filmrechte für die Polizei

(dpa). Unübersichtliche Demonstrationen sollen künftig von der Polizei mit Übersichtsaufnahmen gefilmt werden dürfen. Der Senat beschloss am Dienstag, einen entsprechenden Gesetzentwurf von Innensenator Frank Henkel (CDU) beim Abgeordnetenhaus einzubringen. Demnach dürften die Beamten Kundgebungen, Protestmärsche und deren nähere Umgebungen mit weitwinkligen Aufnahmen überwachen, wenn dies zur Lei...

Riesenquirle für China

Wismar (dpa/nd). Feinarbeit an einer Propellerdüse: Vier neue Hafenschlepper für China sind der jüngste Auftrag der Wismarer Schottel GmbH, einem Hersteller von Schiffsantrieben und Manövriersystemen in Mecklenburg-Vorpommern. 40 Tonnen wiegt ein einziger Ruderpropeller für ein chinesisches Schlepperschiff, 2,50 Meter misst die bronzene Schraube mit speziell designten Flügeln im Durchmesser. »Gena...

Essen soll schmecken, nicht nur gut aussehen

(dpa). Sie hat schon drei Restaurants in Berlin und ist aus dem Fernsehen bekannt. Nun hat Sarah Wiener (49) im Bezirk Mitte eine Holzofenbäckerei eröffnet, wo Vollkornbrot, Gebäck und Kuchen verkauft werden. »Ich habe mich schon vor Jahren geärgert, dass ich in Berlin kein gutes Brot bekomme«, sagt die Restaurantchefin. Für »Wiener Brot« hat sie zwei Jahre nach einem Experten gesucht. Gefunden ha...

ndPlusAnja Sokolow, dpa

Stromtod an der Freileitung

Zehn Jahre hatten Netzbetreiber Zeit, um Stromleitungen für Vögel sicher zu machen. In Brandenburg schaffen sie die Frist nicht, Strafen bleiben aber vorerst aus. Zahlreichen Vögeln droht weiterhin der Stromtod.

ndPlusChristopher Senf

Türkiyemspor plant Neustart

Der bekannteste und erfolgreichste Migrantenverein der Bundesrepublik steht auf der Kippe. Türkiyemspor Berlin, der Kult-Fußballclub aus Kreuzberg, befindet sich seit einem halben Jahr im Insolvenzverfahren und hat seitdem kein Pflichtspiel mehr ausgetragen. Nichtsdestotrotz wagt der Verein einen Neustart. »Wir beginnen wieder bei null. Unser Etat für die nächste Saison beträgt null Komma null ...

ndPlusKai Böhne

Mehrkämpfer gesucht

Beim Stichwort Bundesfreiwilligendienst denkt man oft zunächst an den sozialen Bereich. Doch ein Einsatz ist auch im Kulturbereich möglich - oder im Schulsport. Ein Erfahrungsbericht aus Niedersachsen.

Seite 12

Filmmuseum schließt für ein knappes Jahr

Potsdam (dpa). Das Filmmuseum in Potsdam muss wegen einer Sanierung für knapp ein Jahr schließen. Ende März 2013 sollen Arbeiten für einen besseren Brandschutz beginnen, teilte das Museum gestern mit. Bereits im Jahr 1993 wurde das Filmmuseum wegen des Brandschutzes für mehr als sieben Monaten geschlossen. »Es gibt immer wieder neue Auflagen zur Sicherheit«, erklärte eine Sprecherin. Der Umbau im ...

Ungenaue Fahrtenbücher

Potsdam (dpa). Die Fahrtenbücher der Dienstwagen von Ministern und Staatssekretären in Brandenburg sind schlampig geführt worden. Die Politiker müssen deshalb Steuern nachzahlen. Die Summe, um die es geht, übersteigt für den Zeitraum 2007 bis 2011 eine Million Euro. Das ergibt sich aus einer Antwort von Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Ludwig Burkardt...

Kirche verliert Prozess zu Friedhofsbahn

Stahnsdorf (epd). Die Deutsche Bahn muss die 1961 stillgelegte Stahnsdorfer Friedhofsbahn nicht wieder in Betrieb nehmen und auch keinen Schadensersatz leisten. Die evangelische Kirche hat den Prozess um die einst rund vier Kilometer lange S-Bahn-Linie von Berlin-Wannsee zum 1909 eröffneten Südwestkirchhof in Stahnsdorf endgültig verloren. Eine Fortsetzung des Rechtsstreits sei nach der Entscheidu...

Rechnungshöfe heben beim BER die Hände

Berlin/Potsdam/Brüssel (Agenturen/nd). Zur Aufklärung des Debakels um den Hauptstadtflughafen BER werden die zuständigen Rechnungshöfe voraussichtlich wenig beitragen. Kompetenzgrenzen und Personalknappheit verhindern eine tief gehende Prüfung der Kosten- und Terminprobleme, wie dpa-Anfragen ergaben. Es sei auch eigentlich nicht Aufgabe seiner Behörde, solche Dinge zurückzuverfolgen, sagte der Prä...

ndPlusChristiane Gläser, dpa

Wenn das Solardach brennt

Immer mehr Hausbesitzer haben Solaranlagen auf dem Dach - gerade in Bayern. Das ist gut für die Umwelt, kann aber schlecht im Fall eines Brandes sein. Die Anlagen können die Arbeit der Einsatzkräfte behindern. Ein Experte fordert einen einheitlichen Hinweis an den Gebäuden.

ndPlusBurkhard Fraune, dpa

Flughafen will Geheimnisse nicht preisgeben

Nach der Sommerpause soll sich ein Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses mit dem Flughafendebakel in Schönefeld befassen. Es bahnt sich ein Konflikt zwischen dem Parlament und der Flughafengesellschaft an. Flughafenchef Rainer Schwarz kündigte am Dienstag an, dem Ausschuss möglicherweise nicht alle gewünschten Dokumente zu geben. »Dort, wo Betriebsgeheimnisse des Flughafens gef...

Wilfried Neiße

Die dritte Generation Ost

Sie sind im Erzgebirge aufgewachsen, in Neustrelitz oder in Berlin. Sie sind zwischen 25 und 35 Jahre alt, ostdeutsch und haben eines gemeinsam: Wenn sie reden, erfährt der Zuhörer nicht mehr, aus welchem Landstrich sie stammen. Sie haben die Dialekte ihrer Heimat abgelegt. Es ist dieses farblose Hochdeutsch, das sie gemeinsam hat, die »dritte Generation Ostdeutschland«. Unter dieser Bezeichnun...

Heidrun Böger

Ein Dorf sucht den Milliardenschatz

Mehr nebenbei hatten Geologen in den 1970er Jahren bei Delitzsch in Sachsen ein Seltenerd-Vorkommen gefunden. Heute könnte die Lagerstätte vielleicht 1,5 Milliarden Euro wert sein. Die Probebohrungen laufen bereits.

Seite 13

Aus dem Dunkel ins Licht

Jon Lord, Gründungsmitglied der englischen Hardrock-Band Deep Purple, ist am Montag im Alter von 71 Jahren in London gestorben. Der Keyboarder sei »nach einem langen Kampf mit Bauchspeicheldrüsenkrebs« einer Lungenembolie erlegen, teilten die Betreiber seiner persönlichen Webseite mit. »Jon geht aus der Dunkelheit ins Licht«, hieß es in einem kurzen Nachruf. Als Hammond-Organist trug Lord maßge...

Yiddish Summer

Unter dem Motto »Die Brücken von Ashkenaz« beginnt am Samstag in Weimar das diesjährige Klezmer-Festival »Yiddish Summer«. Schwerpunkt der Veranstaltungen bis 21. August seien die musikalischen Verbindungen zwischen den westeuropäischen Ursprüngen der jiddischen Kultur und ihrer Blüte in Osteuropa mehrere Jahrhunderte später, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Kurse seien zu Instrumentalmus...

Johnson: Werkausgabe

Balzacs Ehrgeiz war, Gerichtssekretär einer ganzen Gesellschaft zu sein. Uwe Johnsons »Jahrestagen« gelingt das auch. Literatur als Chronik - und Gegenwelt. Nie Propagandist, stets Anwalt der verlorenen Illusionen. Man muss sich entscheiden, ob man groß oder nur dabei sein will. Mit dem Schritt zurück in die skeptische Beobachtung geriet Johnson (1934 bis 1984) zum trotzigen Einzelgänger von ...

Ingolf Bossenz

Weltball auf schwarzem Schotter

Octavian löst sich aus dem Kunstnebel wie Clint Eastwood aus dem Pulverqualm beim Showdown in »Für eine Handvoll Dollar«. Gerade hat der römische Triumvir seinen Machtkonkurrenten Antonius in der Seeschlacht von Actium besiegt und sich damit endgültig die Hegemonie über das Reich gesichert. Das Reich ist die 70 Meter breite Bühne des Oberammergauer Passionstheaters, und dessen Herr heißt Christian...

Seite 14
Werner Jung

Poetischer Luftkutscher

Was wäre die deutsche Gegenwartsliteratur ohne ihre Alten, die Generation 80+? Ohne de Bruyn, Grass, Kunert, Lenz, Walser, Wellershoff. Ganz, ganz arm! Einer, der immer noch an vorderer Front steht, Ludwig Harig, hat pünklich zu seinem 85. Geburtstag einen neuen Band mit autobiografischen Erzählungen vorgelegt. Seine Lebens- und Altersweisheit hat der saarländische Schriftsteller einmal poetisc...

Stefan Amzoll

Gewand-Haus, ganz Welt

Großer alter Mann, was hat dich geführt und wohin führtest du dich? Wahrlich, die persönliche und künstlerische Biografie des Kurt Masur quillt geradezu über vor Wegsetzungen. Das 20. ist sein eigentliches Jahrhundert. Da öffnen, schürzen, entfalten sich die Widersprüche, da erfüllt sich seine energische Suche, da trennen sich Wege, kreuzen einander, da geht es von Etappe zu Etappe, von Engagement...

Angst vor Mäusen

Der Doktor Siegfried Wolff wusste nur noch einen Ausweg. Er hatte seiner Cousine Kafkas Erzählung »Die Verwandlung« gekauft, aber die konnte mit der Geschichte, in der der junge Handlungsreisende Gregor Samsa eines Morgens als hässliches Ungeziefer erwacht, nichts anfangen. Sie gab das Büchlein der Mutter weiter, die es, genauso ratlos, einer anderen Cousine überließ, und weil auch di...

Seite 15
ndPlusMarcus Meier

Klimacamps gegen Kohle und Konzerne

Nach Fukushima droht eine neue Blütezeit der Kohlekraft. Dagegen macht die Anti-Kohlekraft-Bewegung mobil: Klimacamps finden in diesem Sommer in Ost- und Westdeutschland, in Belgien und Schottland statt.

Martin Dolzer

Freispruch für Aktivisten in Spanien

Zwei Deutsche, die in Spanien gegen die Räumung eines Stadtteilzentrums protestiert hatten, standen dort vor Gericht. Ihr Anwalt hält die Strafverfolgung für eine gezielte Kriminalisierung internationaler Solidarität.

Ja-Wort zum Nein
Reimar Paul

Ja-Wort zum Nein

Bei Protesten gegen Castortransporte hat sich das Paar kennengelernt. Da darf das wichtigste Thema ihres Lebens am wichtigsten Tag ihres Lebens nicht fehlen: Die Atomkraftgegner richten ihre Hochzeitsfeier vor den Toren des Atommülllagers Gorleben aus. Es ist schon die zweite »Hochzeitsblockade« vor dem Salzstock.

Seite 16

Autoabsatz in der EU sinkt erneut

Brüssel (dpa/nd). Der angeschlagene Autobauer Opel steckt mitten in seinem Chefwechsel in der Absatzkrise fest. Im Juni gehörte Opel auf dem schwächelnden EU-Automarkt erneut zu den größten Verlierern. Die Neuzulassungen von Opel- und Vauxhall-Fahrzeugen schrumpften ähnlich wie im Vormonat um 12,2 Prozent auf 88 252 Autos, wie der europäische Branchenverband ACEA am Dienstag mitteilte. Auf das ers...

ndPlusFabian Lambeck

Verleger machen sich Mut

Der Anzeigenschwund geht munter weiter, doch auf ihrer Jahrespressekonferenz verbreiteten die Zeitungsverleger am Dienstag gute Laune.

ndPlusUlrike Henning

Nutzlos bis gefährlich

Vor allem Gynäkologen und Augenärzte machen Geschäfte mit individuell zu bezahlenden Gesundheitsleistungen. Sowohl Wissenschaftler als auch Ärzte selbst stehen diesen Leistungen aber skeptisch gegenüber.

Seite 17

Reform der Ausnahmen bei Stromsteuer

Berlin (dpa/nd). Rund 25 000 energieintensive Betriebe können auch künftig mit Entlastungen bei der Stromsteuer rechnen, wenn sie ihren Verbrauch besser steuern und ab 2015 jährlich 1,3 Prozent Energie einsparen. Das geht aus dem Referentenwurf für Steuerbegünstigungen im Energiesteuer- und im Stromsteuergesetz hervor, der der dpa vorliegt. Da bisherige Begünstigungen von der EU-Kommission nur...

Benjamin Beutler

Ein Kontinent rüstet auf

Mit Milliardenhilfen für die Rüstungsindustrie will Brasilien ins einträgliche Waffengeschäft einsteigen.

ndPlusWolfgang Kühn

Zerstückelte Erwerbsbiografien schmälern die Rente

Ununterbrochen wird in Deutschland gepredigt, dass der Sozialstaat zusammenbricht, wenn nicht jeder sein Arbeitsleben erst nach Vollendung des 67. Lebensjahrs beendet. Schreckensbilder werden an die Wand gemalt, die junge Generation werde durch einen stetig steigenden »Rentenberg« um ihre Chancen gebracht. Böse Kommentare gehen an die westlichen Nachbarn, die es wagen, über ein Renteneintrittalter...

Seite 19

Verrückter

In Zeiten, in denen motorisierte Fahrzeuge die Fortbewegung erleichtern, ist es eigentlich schon verrückt genug, mehr als 3000 Kilometer mit dem Rad zurücklegen zu wollen. Die Protagonisten des Tour-de-France-Zirkus' werden an jedem Morgen aber von einem anderen Artisten übertroffen, der noch verrückter ist als sie. Albert Micheletty steigt im Tour-Village regelmäßig mit dem Rad auf die Laterne. I...

ndPlusDagobert Kohlmeyer, Dortmund

Stars führen bei Dortmunder Schachturnier

Beim stärksten Schachturnier in Deutschland kommen die Zuschauer im Jubiläumsjahr voll auf ihre Kosten. Die vier Auftaktrunden in Dortmund zeigten, dass der Kampf um den Turniersieg diesmal besonders hart ist. Von den ersten 15 Partien wurden acht gewonnen, was Seltenheit im internationalen Spitzenschach besitzt. Noch eine Besonderheit: Erstmals können sich alle Stammspieler der deutschen National...

Dominik Kortus und Jörg Soldwisch, SID

Neuer Verhaltenskodex für Fußballfans

Ein neuer Verhaltenskodex, aber nur wenige konkrete Beschlüsse: Im Kampf gegen die zunehmende Gewalt im Fußball haben die Vereine, Verbände und Politik beim mit Spannung erwarteten Sicherheitsgipfel in Berlin den Fans eine letzte Chance gegeben, ihren Null-Toleranz-Kurs gegen Krawallmacher aber deutlich zum Ausdruck gebracht. Auch die Drohkulisse durch die Spitzenpolitiker steht: Sollte es in der ...

Tom Mustroph, Pau

Nach Grün kommt Gelb

Grün haben sie bereits gebunkert. Jetzt richten sie den Blick auf Gelb. Liquigas ist der Überraschungsrennstall dieser Tour de France. Mit dem Slowaken Peter Sagan stellen die Italiener den unumstrittenen Herrscher der Beschleunigungen. Sein Kapitän Vincenzo Nibali scheint der einzige, der dem Sky-Duo Bradley Wiggins und Christopher Froome in den Pyrenäen noch ernsthaft zusetzen kann. Der Italiene...

Seite 20
ndPlusElena Lalowa, dpa

Bulgarien als »Horror-Reiseziel«

Die Bulgaren gingen im Mittelalter grausam gegen Menschen vor, die sie für schlecht hielten. Nach dem Tod rammten sie ihnen einen Pfahl aus Eisen oder Holz in den Brustkorb. Damit wollten sie verhindern, dass die Männer und Frauen, die zu Lebzeiten angeblich vom Bösen besessen waren, nach ihrem Tod als Vampire die Lebenden terrorisierten. Jüngste Funde von Skeletten aus dem 12. und 13. Jahrhundert...

Gluthitze und Flammen

Ein riesiges Hochdruckgebiet lässt Südeuropa weiter schwitzen, während über Mitteleuropa immer neue Tiefs mit Regenwolken ziehen. Den Brandbekämpfern in den Urlaubsländern macht das trockene Wetter große Probleme. Vielleicht kommt die Hitze in der nächsten Woche sogar auch nach Deutschland. Darauf deuteten Computermodelle hin, sagte Meteorologin Christina Speicher vom Deutschen Wetterdienst (D...

Seite 21

Die Lastschrift wird europäisch

Für Bank- und Sparkassenkunden gelten seit Anfang Juli 2012 neue Regeln bei Lastschriften und Einzugsermächtigungen. Damit traten bei den Geldinstituten auch neue Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) in Kraft.

Seite 22

Berufsgenossenschaften

Gegenwärtig bestehen neun gewerbliche und neun landwirtschaftliche Berufsgenossenschaften. Die gewerblichen sind nach Wirtschaftszweigen gegliedert, die landwirtschaftlichen nach Regionen. Die Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Die Berufsgenossenschaften haben die Aufgabe, Arbeits- und Wegeunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahre...

Die hohen Hürden richtig nehmen

Viele Menschen sind sich sicher: Die Arbeit hat sie krank gemacht. Doch nur wenige Leiden werden als Berufskrankheit anerkannt. Die Hürden sind hoch.

Seite 23

Lehrer schlägt Schülerin - doch keine Kündigung

Die Einzelfallabwägung in einem konkreten Fall kann durchaus ergeben, dass ein Lehrer, der eine Schülerin geschlagen hat, nicht gekündigt wird. Das berichtet die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) und verweist auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts (LAG) Halle vom 22. September 2011 (Az. 4 Sa 404/10).

Gesetzlich ist die Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeit nicht direkt geregelt

Für die meisten Arbeitnehmer ist es einer aktuellen Umfrage zufolge selbstverständlich, zumindest ab und zu nach Feierabend und an Wochenenden erreichbar zu sein. Den Zahlen vom Juli 2011 zufolge sind 88 Prozent der Berufstätigen außerhalb ihrer regulären Arbeitszeit für Kunden, Kollegen oder Vorgesetzte zu erreichen. Jederzeit erreichbar sind demnach 29 Prozent. Bei weiteren 45 Prozent ist das zu bestimmten Zeiten der Fall, bei 15 Prozent nur in Ausnahmefällen. Nach DGB-Angaben müssen 60 Prozent in ihrer Freizeit erreichbar sein, 33 Prozent sogar oft oder sehr oft. Gibt es Regeln zur Erreichbarkeit?

Seite 24

Wenn nur einer Mietvertrag unterschreibt

Das mit den Schulden in der Ehe ist ein schwierig Ding. Nicht immer haftet der eine automatisch auch für den anderen, nicht immer haftet nur der, der Verträge unterschrieben hat, sagen ARAG-Experten. Zum Beispiel im Mietrecht: Hier gibt es eine Ausnahme von der Regel, dass nur der haftet, wer auch den Mietvertrag unterschrieben hat. So kann der den Mietvertrag nicht unterschreibende, aber im Ve...

Diskriminierung von Mietern kann teuer werden

Ein Vermieter, der Mietinteressenten aus diskriminierenden Gründen - etwa wegen Hautfarbe oder Herkunft - ablehnt und sie dabei auch noch beleidigt, kann sich auf empfindliche Schadenersatz- und Schmerzensgeldzahlungen einstellen. Dies geht laut D.A.S. Rechtsschutzversicherung aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Köln hervor. Hintergrund: Gleichbehandlungsgesetz Seit 2006 verbietet das Al...

Seite 25

Stromleitungen im Garten

Im Garten von heute ist Strom allgegenwärtig. Ohne »Saft« läuft weder die elektrische Heckenschere noch der Elektromäher. Die Gartenleuchte bleibt dunkel, Pumpen und kleine Springbrunnen stehen still. Doch im Garten wie auch im Haus müssen Strom führende Kabel und Leitungsroller (»Kabeltrommeln«) sicher sein. Gartenbesitzer sollten deshalb darauf achten, dass diese Produkte für die Verwendung d...

Seite 26

Die Berechnung individuell prüfen

Bei der Berechnung der Unterhaltspflicht für ein Kind muss geprüft werden, ob der Betroffene in der Lage ist, für die Summe aufzukommen.

Vererben für Paare in »wilder Ehe«

Wer sich liebt, beerbt sich! Aber so einfach ist das nicht. Wer sicher gehen will, dass sein Ehe- oder Lebenspartner nach dem eigenen Tod gut versorgt ist, erstellt natürlich ein Testament oder schließt einen Erbvertrag ab. Besonders für Paare in sogenannter wilder Ehe ist gerade ein Erbvertrag nachdrücklich zu empfehlen.

EU ordnet das internationale Erbrecht neu

Der Rat der Europäischen Union hat am 7. Juni 2012 die europäische Erbrechtsverordnung verabschiedet. Vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen zwischen Rat, Parlament und Kommission über die Frage, wie das internationale Erbrecht der einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union besser aufein-ander abgestimmt und das Nachlassverfahren in grenzüberschreitenden Angelegenheiten, insbesondere durch Einführung eines europäischen Nachlasszeugnisses, vereinfacht werden könnte.

Seite 27

Gläubigerstreit

Eine niedergelassene Ärztin befand sich finanziell in der Klemme. Eine Gläubigerin hatte bei Gericht die Zwangsvollstreckung über einen Teilbetrag von 25 000 Euro beantragt. Die Ärztin gab in dem Verfahren eine eidesstattliche Versicherung über ihr Vermögen ab (früher Offenbarungseid). Daraufhin verlangte die Gläubigerin Auskunft über Daten der Privatpatienten, die die Ärztin im Laufe des Jahre...

Einsprüche beim Ombudsmann los werden

Was viele Verbraucher nicht wissen: Wer einen Streitfall mit seiner Versicherung nicht klären kann, hat die Möglichkeit, sich an eine unabhängige Beschwerdestelle zu wenden. Damit kann man vermeiden, einen - womöglich teuren - Rechtsweg einschlagen zu müssen. Es geht um den sogenannten Versicherungsombudsmann. Das Verfahren läuft so: Die Beschwerde wird zunächst durch die Eingabestelle des Omb...

Bonitätsauskunft, Datenübersicht oder Online-Infos?

Im nd-ratgeber vom 20. Juni 2012 hatten wir an dieser Stelle darauf verwiesen, dass wir im Zusammenhang mit dem Beitrag über die Schufa (nd-ratgeber vom 6. Juni 2012) noch einmal detailliert darauf eingehen werden, welche drei verschiedene Wege zu Ihren Daten in der führenden deutschen Kreditauskunftei führen.

Seite 28

Erst ab 75 Euro Schulden

Seit Juni regelt das novellierte Telekommunikationsgesetz einen besseren Verbraucherschutz für Handynutzer. »Danach dürfen Telefonanbieter einen Handyanschluss erst sperren, wenn der Kunde dem Anbieter mindestens 75 Euro schuldet«, erläutert Norbert Richter von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Bereits vor der Neuregelung hatte der Bundesgerichtshof mit einer Entscheidung vom 17. Februar 20...

Keine »Überwachungspflicht« unter Ehepartnern

Die Inhaberin eines Internetanschlusses kann nach einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main vom 25. Mai 2012 (Az. 32 C 157/12 / 18) nicht ohne Weiteres auf Schadenersatz für Filesharing (englisch für Dateien teilen) verklagt werden, wenn auch ihr Ehemann den Computer mitbenutzt.

Es entfällt die bisher übliche Rückdatierung

Der Weg zu der seit 1951 gesetzlich vorgeschriebenen periodischen Hauptuntersuchung (HU) ist für viele Autofahrer keine Spazierfahrt. Welche Mängel werden die Prüfer finden? Gibt es die neue Plakette auf Anhieb?