Seite 1

Terres des Femmes kritisert Unterfinanzierung von Frauenhäusern

Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes kritisiert die Weigerung der Bundesregierung, für eine bundeseinheitliche Finanzierung von Frauenhäusern zu sorgen. Die chronische Unterfinanzierung führe dazu, dass Tausende von Gewalt bedrohte Frauen keinen Schutz in entsprechenden Einrichtungen erhalten.

ndPlusRené Heilig

Mit Nazis nicht nur in der »Muckibude«

Waren Thüringer Polizisten Mitglieder im Thüringer Heimatschutz (THS)? Jahrelang hatten Verfassungsschutz und Polizei versucht, in der Thüringer Naziszene V-Leute zu rekrutieren. Das gelang nur in einem Fall: Tino Brandt, ein Anführer des Thüringer Heimatschutzes, lieferte, was ihm genehm schien. Umgekehrt lief der Spitzeleinsatz womöglich besser.

René Heilig

Union will Geheimdienst retten

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Hans-Peter Uhl hat Vorstellungen des Linksfraktion-Innenexperten Jan Korte zur Auflösung des Verfassungsschutzes auf Bundes- und Länderebene als "absurd" zurückgewiesen.

Hohn IV

»Die Reformen bedeuten nicht mehr Armut, sondern mehr Chancen«, sagte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen zum zehnten Jahrestag der Hartz-Gesetze. Für die meisten Betroffenen klingt das wie purer Hohn.

Hintergrund: Kann London Botschaftsstatus aufheben?

London hat Ecuador gedroht, Wikileaks-Gründer Julian Assange notfalls mit Gewalt aus der Botschaft des Landes in London zu holen. Als rechtliche Grundlage dafür führt das Außenministerium den Diplomatic and Consular Premises Act von 1987 ins Feld.

Aus für Geheimdienst in zwölf Schritten

Der sogenannte Verfassungsschutz ist ein Relikt des Kalten Krieges und ein akutes Problem für die Demokratie«, schreibt der Innenexperte der Bundestagslinksfraktion, Jan Korte, in einem sechsseitigen Positionspapier, das »nd« vorliegt. Er will den Geheimdienst zu einer Informations- und Dokumentationsstelle für Menschenrechte, Grundrechte und Demokratie umbauen.

Bewährungsstrafe für NPD-Politiker Pastörs

Trotz besonderen Schutzes von Abgeordneten ist der NPD-Bundesvize Udo Pastörs für eine Landtagsrede zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Er soll indirekt den Holocaust geleugnet haben. Laut Gericht fallen Verunglimpfung und Verleumdung nicht unter das Schutzrecht.

Grit Gernhardt

Arme sollen nicht klagen

Hartz IV beschert den Gerichten bundeswei eine anhaltende Klagewelle und den Ländern beträchtliche Ausgaben für Prozesskostenhilfe. Allein 2011 gingen 170 488 Klagen ein. Damit soll nun nach dem Willen der Koalition Schluss sei - sie will die Prozesskostenhilfe kürzen.

ndPlusHarald Neuber

Romneys dubiose Kontakte

Mitt Romney, der Kandidat der Republikanischen Partei für die Präsidentschaftswahlen in den USA, hat ein Problem mehr: US-amerikanische Medien deckten indirekte Verbindungen zu rechtsextremen Todesschwadronen auf.

Tom Strohschneider

Das Hartz-Dilemma der Linken

Vor zehn Jahren wurde eine Reform präsentiert, die »Armut per Gesetz« schaffte. Trotz aller Kritk und Proteste hat sich seither für die Betroffenen kaum etwas geändert. Das liegt nicht zuletzt an der enormen symbolischen Bedeutung von "Hartz" im rot-rot-grünen Spektrum: Den einen ist eine Reform zu wenig, den anderen jede ehrliche Abkehr zu viel.

ndPlusPeter Monnerjahn

Einflussreiche Feinde

Ecuador hat dem Wikileaks-Gründer Julian Assange Asyl gewährt. Großbritannien will den gebürtigen Australier, der sich derzeit in Ecuadors Botschaft in London aufhält, dagegen auf keinen Fall gen Südamerika ziehen lassen.

Seite 2

Berliner Regelung vor Gericht

Am kommenden Dienstag fällt das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg ein Urteil über eine Normenkontrollklage gegen die vom Berliner Senat erst im Frühjahr verabschiedete Wohnaufwendungenverordnung. In ihr wird geregelt, welche Unterkunftskosten Jobcenter übernehmen. »Der Senat hat versäumt, eine nachvollziehbare Berechnung anzustellen wie sie der Gesetzgeber vorsieht«, sagt Eva Willig von de...

ndPlusFabian Lambeck

Drei Millionen dauerhaft arbeitslos

Ein Blick auf die Statistik der Bundesagentur für Arbeit zeigt, dass die Zahl der Hartz-IV-Betroffenen teilweise sogar über den Werten von 2005 liegt. Nicht nur hier hat die Reform offenbar versagt.

Hartz ist heute ein Schimpfwort

Am 16. August 2002 überreichte der VW-Manager Peter Hartz den Bericht seiner Kommission »Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt« an Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Die Vorschläge des Gremiums sollten die Republik nachhaltig verändern. Die von der Kommission empfohlene Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe (Hartz IV) führte zu großen sozialen Verwerfungen.

Seite 3
BER - Eröffnung nicht erst am Sankt-Nimmerleins-Tag
Jérôme Lombard

BER - Eröffnung nicht erst am Sankt-Nimmerleins-Tag

Günter Päts, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, über die Probleme, die sich für den Einzelhandel aus der Verzögerung beim Bau des Flughafen Berlin-Brandenburg BER ergeben. Mit ihm sprach Jérôme Lombard.

Hauptstadtflughafen

Das Desaster um den Bau des Großflughafens Berlin Brandenburg BER weitet sich aus. Dass der mehrfach verschobene Starttermin 17. März 2013 zu halten ist, glaubt niemand mehr. Am Donnerstag trifft sich der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft. Einen neuen Eröffnungstermin wird das Gremium indes nicht benennen, das soll erst im September geschehen.

Seite 4

Imageproblem

Noch überlegt Renate Künast, ob sie nächstes Jahr erneut Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl werden will. Ende August endet die Bewerbungsfrist. Obwohl Künast einige Fürsprecher in der Grünen-Fraktion hat, stehen ihre Chancen nicht sonderlich gut.

Nur eine Novelle

Das Kabinett hat gestern eine Modernisierung des Außenwirtschaftsrechts beschlossen. Ja und? Das alte ist 50 Jahre alt. Eine Lockerung der Vorschriften für Waffenexporte sieht der Entwurf nicht vor. Im Gegenteil, sagt das federführende Wirtschaftsministerium, die Höchststrafe für das Umgehen von Waffenembargos werden von fünf auf zehn Jahre Haft zu erhöhen.

Säbelrasseln

Die Spekulationen um einen präventiven israelischen Militärschlag gegen iranische Atomanlagen gehören schon seit geraumer Zeit zum Krieg der Worte zwischen Tel Aviv, Washington und Teheran. Dass sie gerade wieder besonders große Schlagzeilen machen, hängt nicht zuletzt mit dem Wechsel auf dem Posten des israelischen Heimatschutzministers zusammen.

ndPlusJenny Becker

Politmanager

»Wer hat Angst vorm reichen Mann?«, tönt es derzeit im Blätterwald der österreichischen Zeitungen. Noch lautet die Antwort der Politiker: niemand! Doch die österreichische Parteienlandschaft ist aufgewühlt - der 79-jährige Milliardär Frank Stronach will eine Partei gründen und bei den Wahlen 2013 als ihr Spitzenkandidat antreten.

Volksbegehren zur Energie?

nd: Herr Efler, dem Volksbegehren zur Energie in Berlin ist vom Senat bescheinigt worden, zulässig zu sein. Das ist doch ein Fortschritt, oder?Efler: Das ist ein Erfolg, der nicht selbstverständlich ist, wie man beim Volksbegehren zur S-Bahn oder zum Wasser in Berlin gesehen hat. Beide Anliegen mussten eine Ehrenrunde vor Gericht drehen. Wir haben ganz offensichtlich handwerklich gut gearbeitet. ...

Seite 5

Unterstützung für Künast

Berlin (nd). Die haushaltspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Priska Hinz, hat sich für Fraktionschefin Renate Künast als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2013 ausgesprochen. »Wenn Renate Künast ihre Bereitschaft erklärt, dann unterstütze ich sie«, sagte Hinz gegenüber »Zeit online«. Hinz und Künast zählen zum sogenannten Realo-Flügel der Partei. Einige Grünen-Politiker ge...

Uwe Kalbe

Ärger in der CDU

Soeben aus dem Sommerurlaub zurück, sieht sich Angela Merkel einem frostigen Empfang ausgerechnet in der eigenen Partei ausgesetzt.

ndPlusRené Heilig

Und tschüss!

Verfassungsschutz auflösen! Die Forderung ist nicht neu, doch bislang wurde nur selten darüber debattiert, wie das konkret geschehen kann. Nun hat Jan Korte, Innenexperte der Bundestagslinksfraktion, ein Sofortprogramm zur Diskussion gestellt.

Seite 6

»Das Volk will den Sturz des Regimes«

Tunis (AFP/nd). In Tunesien sehen sich die regierenden Islamisten einer immer größer werdenden Protestwelle gegenüber: Nach dem Massenprotest am Montagabend in der Hauptstadt Tunis folgten die Bürger in der symbolträchtigen Stadt Sidi Bouzid einem Aufruf zum Generalstreik. »Das Volk will den Sturz des Regimes«, riefen Hunderte Demonstranten in der Stadt, in der die tunesische Revolution im Dezembe...

Kabinett vereinfacht Exportgesetz

Mit einer Vereinfachung des Exportrechts will die Bundesregierung die deutsche Wirtschaft im internationalen Wettbewerb stärken. Das Kabinett beschloss gestern eine Modernisierung des mehr als 50 Jahre alten Außenwirtschaftsrechts.

Bombenanschlag in Damaskus

Die Rebellen der Freien Syrischen Armee haben nach eigenen Angaben einen Bombenanschlag im Zentrum von Damaskus verübt. Die USA machen Front gegen Iran, weil es Syrien unterstützt.

Jörg Meyer

Vergesst Springerstiefel

Sie sind jung, sie sind äußerst gewaltbereit, und sie sind Nazis. Die »Autonomen Nationalisten« sind die gefährlichste Ausprägung des Rechtsextremismus, meinen die Autoren des Buches »Neue Nazis«.

Seite 7

Panetta stochert im Nebel

Washington/Tel Aviv (dpa/nd). Israel hat nach Einschätzung von US-Verteidigungsminister Leon Panetta noch nicht über einen möglichen Angriff auf Atomanlagen in Iran entschieden. Zugleich äußerte Panetta die Hoffnung, das es noch Spielraum für eine diplomatische Lösung gebe. Allerdings fügte er hinzu, Israel sei ein souveräner Staat, der letztlich in Sachen nationaler Sicherheit eigene Entscheidung...

Thomas Berger

Australiens Rückkehr zur »pazifischen Lösung«

In Australien haben sich Labor-Regierung und konservative Opposition jetzt auf einen Gesetz verständigt, das in der Flüchtlingspolitik im Kern eine Rückkehr zur umstrittenen »pazifischen Lösung« vorsieht.

»Eintägige Generalstreiks reichen nicht«

Das Sindicato Andaluz de Trabajadores (SAT) ist eine auf Andalusien begrenzte kleine, radikale und linke Gewerkschaft, die am 23. September 2007 gegründet wurde. Die SAT hat etwa 20 000 Mitglieder und arbeitet mit alternativen Gewerkschaften wie der Corriente Sindical de Izquierda (Linke Gewerkschaftsströmung) in Asturien, der baskischen Gewerkschaft LAB und anderen zusammen. Mit Miguel Sanz Alcántara von der SAT sprach Martin Ling.

Seite 8

Der Wunsch nach mehr Beschäftigung

In Zeiten des Fachkräftemangels zeigt das Statistische Bundesamt ungenutztes Arbeitskräftepotenzial auf dem Beschäftigungsmarkt. 7,4 Millionen Menschen würden gerne mehr arbeiten.

Klimakiller als Klimaretter
ndPlusMarcus Meier, Grevenbroich

Klimakiller als Klimaretter

Trotz Energiewende - in Nordrhein-Westfalen steht mittlerweile das größte Braunkohlekraftwerk der Welt.

ndPlusMichael Lenz

Alptraum der Tabakkonzerne

Australien hat weltweit die strengsten Gesetze gegen Zigarettenwerbung. Die großen Tabakkonzerne setzten alle Hebel in Bewegung, diese zu Fall zu bringen. Auch juristisch sind sie jetzt gescheitert.

Seite 10
ndPlusR.B.

STARporträt: Nikolaus Paryla

Der österreichische Schauspieler, geboren am 19. November 1939 in Zürich, wohin seine Eltern emigriert waren, entstammt einer berühmten Schauspielerfamilie - zu ihr gehört auch die 1956 in die DDR übergesiedelte Schauspielerin Katja Paryla. Er absolvierte seine Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und sieht sich vor allem als Bühnendarsteller, seine seit 1981 zahlreichen Auftritte mit Patri...

Marc Hairapetian

Der »Reigen« - weit über Wien hinaus

Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse, sah in Arthur Schnitzler eine Art literarischen Doppelgänger: »So habe ich den Eindruck gewonnen, dass Sie durch Intuition - eigentlich aber in Folge feiner Selbstwahrnehmung - alles das wissen, was ich in mühseliger Arbeit an anderen Menschen aufgedeckt habe.«, schrieb er dem österreichischen Erzähler und Dramatiker. »Ja, ich glaube, im Grunde ihres...

Caroline M. Buck

Sind so schöne Männer

Eingeölte Männer im Stringtanga, die vor johlenden Frauenhorden in eindeutige Posen tanzen und dafür mit Geldscheinen belohnt werden, mit feuchten Händen unter den String gestopft: Mit dem britischen »The Full Monty«, in dem sich nordenglische Stahlarbeiter aus der Not der Arbeitslosigkeit helfen, indem sie auf der Bühne strippen, hat »Magic Mike« allenfalls die Ausgangssituation gemeinsam, nicht ...

ndPlusCaroline M. Buck

Schatz in der Pralinenschachtel

Dies ist ein Film über einen Enkel und seine Großmutter. Über eine Witwe und das Vermächtnis ihres Mannes. Über das Israel von heute und das der ersten Einwanderungswelle. Über Profitmaximierung und die Bewahrung der Geschichte. Miriam Weissenstein, seine Heldin, war 1921 mit ihrer Familie aus Prag nach Palästina eingewandert. Rudi Weissenstein, ihr späterer Ehemann, kam 1936 aus Deutschland ins L...

Seite 11

Plattform für Soziales

(dpa). Gutes tun in Berlin wird so leicht wie nie: Das neue Internetportal berlin.betterplace.org will Hilfsprojekte und Spender zusammenbringen und für mehr Durchblick im sozialen Sektor sorgen. Initiiert von der großen deutschen Spendenplattform betterplace.org und unterstützt vom Senat können dort Menschen, die Zeit oder Geld lokal spenden wollen, mit wenigen Klicks fündig werden. 138 Projekte,...

Mehr Bafög ausgezahlt

(dpa). Immer mehr Studenten und Schüler werden in ihrer Ausbildung in Berlin vom Staat gefördert. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch mitteilte, bekamen im vergangenen Jahr 60 816 junge Leute BAföG, das waren 6,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 58,3 Prozent der BAföG-Empfänger erhielten den maximalen Förderbetrag. Die Summe variiert jedoch zwischen Hochschule oder Berufsfachschul...

Bello-Dialog gestartet

(dpa). Alles für den Hund: Die Berliner sollen beim geplanten neuen Hundegesetz der Hauptstadt mitreden können. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) startete am Mittwoch den sogenannten Bello-Dialog, bei dem Bürger über strittige Themen wie etwa einen Führerschein für Hundehalter oder die Liste gefährlicher Hunderassen diskutieren sollen. Ziel ist es, den künftigen Gesetzestext vorzubereiten. »Wir ...

A 100 vor Gericht

(dpa). Jetzt ist es offiziell: Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig verhandelt am 27. September über die vier Klagen gegen die Verlängerung der Berliner Stadtautobahn A 100. Bei Bedarf könne die mündliche Verhandlung auch am 28. September fortgesetzt werden, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Die Naturschutzorganisation BUND, der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und Anwohner wollen den Planfestste...

Bei Bildung auf vorletztem Platz

(dpa). Berlin liegt im Bildungsvergleich der Bundesländer auf dem vorletzten Platz und hat damit die Schlusslaterne abgegeben. Das geht aus dem Bildungsmonitor 2012 hervor, den die arbeitgebernahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft am Mittwoch in Berlin vorstellte. Allerdings zeigen sich langsam erste Fortschritte bei der beruflichen Bildung, bei der Integration und dem Kampf gegen Bildungsar...

Geiz ist nicht geil

Eigentlich wollte ver.di gestern eine gute Nachricht verbreiten. Aber so richtig gelungen ist das der Gewerkschaft nicht. Natürlich ist es erfreulich, dass fünf Betriebe unter anderem nach Tarif bezahlen und auf Werkvertragsarbeiter verzichten. Dass die Zahl so gering ausfällt, überschattet allerdings die Freude. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse nehmen immer mehr zu und machen Jobs im Einzelhand...

Stephan Lindner

Spree-Solidarität mit Griechenland

Viele Berliner wollen den antigriechischen Pöbeleien von Politikern und Medien etwas entgegensetzen. Seit dort nur noch von Rettungsschirmen die Rede ist, setzt sich die Aktionskünstlerin Ute Donner dafür ein, dass diese zukünftig nicht mehr für Banken, sondern für Menschen aufgespannt werden. Durch bunt bemalte Regenschirme hofft sie, mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Seit sie erfuhr, dass sic...

Nissrine Messaoudi

Fünfmal Gold für faire Betriebe

Die Olympischen Spiele sind zwar vorbei, Medaillen wurden gestern aber trotzdem verliehen. Die Gewerkschaft ver.di zeichnete 28 von 70 Betrieben des Einzelhandels für »Gute Arbeit 2012« aus und stellte den ersten »Fair-Kauf-Führer« für die Region Berlin-Brandenburg vor. Er soll Berlinern, die bewusst einkaufen möchten, die Unternehmen vorstellen, die ihre Mitarbeiter fair behandeln und somit für g...

Seite 12

Zehn Jahre »Watergate«

(nd). Sein zehnjähriges Jubiläum feiert der Club »Watergate« an der Oberbaumbrücke in Kreuzberg vom 18. bis 24. August. Auftakt bildet am Samstag (20-22 Uhr bei freiem Eintritt) der Auftritt von Henrik Schwarz, der mit seiner Band auf der Spreeterrasse auftreten wird. Ab 24 Uhr ist eine Party mit diversen DJs geplant. Weitere Highlights dürften die Auftritte der Elektroniker von »Tiefschwarz« am 2...

Rockveteranen als Botschafter

An gleich mehreren Spielorten beehrt im August und November die älteste deutsche Welt-Rock-Jazz-Gruppe »Embryo« die Hauptstadt. Zur Basisbesetzung der preisgekrönten Wahlmünchner - wie Christian und Marja Burchard, dem Vokalisten Mik Quantius, Keyboarder Michi Weymeier oder dem Oud-Spieler Valentin Altenberger, einem Enkel des verstorbenen Saxofonisten und Klarinettisten Bobby Jones - stoßen auf d...

ndPlusJérôme Lombard

Fest der Klänge

Die bereits zum 26. Mal stattfindenden Jüdischen Kulturtage bieten auch in diesem Jahr wieder Einblicke in die Vielfältigkeit jüdischen Lebens. Die von der Jüdischen Gemeinde zu Berlin organisierte Veranstaltung ist längst fester Bestandteil des Kulturkalenders der Hauptstadt. Während des zehntätigen Festivals vom 16. bis zum 26. August erwartet die Besucher ein buntes Programm mit Konzerten, Lesu...

Caroline M. Buck

Die Stadt ist der Star

Mit dem Umzug der UFA-Filmnächte vom Schlosspark Sanssouci auf den Schinkelplatz in Berlin-Mitte kommen dort drei Nächte lang Filme zur Aufführung, in denen meist die Stadt selbst die Hauptrolle spielt. Drei Filme stammen aus der Hochphase des Stummfilms, der vierte wandelt auf ihren Spuren. Alle werden mit Musik aufgeführt, und alle haben einen prominenten Paten. Gleich der Auftakt wird ein la...

Seite 13

18 Berliner zu Paralympics

(dpa). 18 Behindertensportler aus Berliner Vereinen oder mit Trainings- und Lebensschwerpunkt in der Hauptstadt sind offiziell zu den Paralympics verabschiedet worden. Insgesamt gehen in London vom 29. August bis 9. September 150 deutsche Athleten bei den Spielen für Sportler mit Handicap an den Start. An dem vierstündigen Sommerfest zur Verabschiedung im Unfallkrankenhaus Marzahn nahmen zu Wochen...

Keine endgültige Entwarnung

Oestrich-Winkel (dpa/nd). Zwei Tage nach dem Chemieunfall im Rheingau-Ort Oestrich-Winkel haben die Behörden am Mittwoch noch keine endgültige Entwarnung gegeben. »Es gibt noch ein Risiko«, sagte der Sprecher des Rheingau-Taunus-Kreises, Christoph Zehler. Der havarierte Tank mit giftigem Gas in einer Schaumstofffabrik werde weiter gekühlt und überwacht. »Und die Wasserwerfer stehen bereit, um notf...

Dumpingpreise oder Dumpinglöhne?

Seit August gilt in Mecklenburg-Vorpommern ein Schiedsspruch über die Höhe der Zahlungen, die von den Krankenkassen für die Vergütung in der häuslichen Krankenpflege geleistet werden müssen. Die Pflegeverbände halten die Summen für Dumpingpreise, Pflegekräfte protestieren seit Wochen. Gestern gab es erneut Gesprächen zwischen den Parteien.

Andreas Fritsche

Das im Dunkeln sieht man doch

Die offiziellen Verlautbarungen zum Führungswechsel in der Brandenburger Linksfraktion haben wenig Aussagekraft: Die Vorsitzende Kerstin Kaiser tritt bei der Wahl am kommenden Dienstag nicht wieder an, stattdessen bewirbt sich Christian Görke, bislang Parlamentarischer Geschäftsführer. Was die Hintergründe betrifft, wurde eine Informationssperre verhängt.

ndPlusJudith Rakowski

Lichtenberg stark gegen Nazis

In dem Laden »Radelkowski« sieht Gabor Pflüger von dem Fahrrad auf, das er gerade repariert: »Rechtsextreme? Die prägen das öffentliche Bild hier im Weitling-Kiez nicht mehr. Aber man erkennt sie auch nicht mehr so einfach wie früher. Ob sie deshalb ungefährlicher sind, weiß keiner so genau.« Wie es um die rechtsextreme Situation des Weitling-Kiez' in Lichtenberg bestellt ist, wollte auch die S...

Seite 14

Anschlag auf LINKE-Büro

Rathenow (nd). Auf das Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Diana Golze (LINKE) in Rathenow ist ein Anschlag verübt worden. Unbekannte Täter warfen in der Nacht auf den Mittwoch eine große Fensterscheibe ein. »In den vergangenen Monaten wurden immer wieder derartige Anschläge auf mein Büro verübt«, erklärte Golze gestern. Es ist aus ihrer Sicht nicht ausgeschlossen, »dass es sich um eine polit...

Solarwatt wird von Steuer befreit

Die Stadt Dresden erlässt dem angeschlagenen Modulhersteller Solarwatt die Gewerbesteuer. Nach Medienberichten liegt die Summe bei bis zu zwölf Millionen Euro. Die Stadt Dresden wollte das am Mittwoch nicht kommentierten und verwies darauf, dass der Finanzausschuss am Montagabend in nicht öffentlicher Sitzung getagt hat.

Beck in der Wagenburg

Mainz (nd-Luchs). Wächst der Einfluss der Mainzer Staatskanzlei im Parlament über Gebühr? Diese Frage will die CDU-Opposition umgehend beantwortet wissen, nachdem die Vertreterin des Chefs der Staatskanzlei, Ursula Molka, neue Direktorin des Mainzer Landtags werden soll. Die Opposition will auch wissen, wie es künftig um die Gewaltenteilung bestellt sein wird, denn schließlich müsse der Landtag di...

Stardirigent mit dreifacher Premiere

Es wird spannend in Berlins Konzertsälen. Bei zwei der acht etablierten Orchester treten neue Chefdirigenten an: Iván Fischer beim Konzerthausorchester Berlin und Tugan Sochiew beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin. Beide dirigierten bereits mehrmals ihr neues Orchester. Jetzt übernehmen sie die volle Verantwortung. Den Auftakt gibt Iván Fischer am Freitag im Konzerthaus - gemeinsam mit der...

Andreas Fritsche

Chaos am Flughafen und im Landtag

»Der Ruf der CDU nach einer Sondersitzung des Landtags ist leicht durchschaubarer Aktionismus«, findet der Landtagsabgeordnete Christian Görke (LINKE). Gremien und Gelegenheiten, über die Probleme mit dem Großflughafen Schönefeld zu reden, gebe es schließlich genug, beispielsweise den Innenausschuss am heutigen Donnerstag oder der Hauptausschuss in der kommenden Woche. »Es gehört zur Show der CDU,...

ndPlusBasil Wegener, dpa

Crystal auf dem Vormarsch

Zuerst macht es scheinbar stark, dann wirkt es zerstörerisch. Die synthetische Droge Crystal breitet sich trotz aller Gefahren aus. Jetzt soll der Kampf gegen die aggressivste Droge effektiver werden - auch in Bayern.

ndPlusAndreas Fritsche

Das im Dunkeln sieht man doch

Die offiziellen Verlautbarungen zum Führungswechsel in der Linksfraktion im Landtag haben wenig Aussagekraft: Die Vorsitzende Kerstin Kaiser tritt bei der Wahl am kommenden Dienstag nicht wieder an, stattdessen bewirbt sich Christian Görke, bislang Parlamentarischer Geschäftsführer. Das war es dann auch schon. Denn was die Hintergründe betrifft, wurde eine Informationssperre verhängt. Alle Beteili...

Martina Rathke, dpa

Die Rückkehr der Preußensäulen

Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. ließ ein 22 Meter hohes Denkmal mit Säulen aufstellen, um die Siege seiner Truppen zu rühmen. Lange wurde restauriert. Jetzt wird gestritten. Darf das Original der Witterung ausgesetzt werden?

Seite 15

Es lebe die Langeweile

Sie ist zurückeroberte Zeit, die Langweile. Sie ist der Mut des Flaneurs gegen eine Welt, die fortdauernd ins Erlebnis flüchtet. Die Beine dürfen beglückt den Boden verlieren, sie baumeln. Wie Zeiger einer Uhr, die keine Stunde kennt. Wilhelm Genazino ist der Dichter der Langweile, auch der erzwungenen, wenn jener Sinn streikt oder leidet, der unbedingt immer einer des Lebens sein will. Genazin...

Bald unterm Hammer

Briefe, Dokumente und Fotos von Anne Franks Vater Otto sollen in New York unter den Hammer kommen. Die Sammlung des Schauspielers Joseph Schildkraut mit insgesamt etwa 100 Einzelstücken wird am 5. November versteigert. Schildkraut hatte in zwei Filmen die Rolle von Otto Frank gespielt und das Archiv über Jahrzehnte zusammengesammelt. Es enthält unter anderem einen Brief des Vaters an Anne Frank un...

Deutscher Buchpreis

Die Jury des Deutschen Buchpreises hat die 20 Favoriten für den Deutschen Buchpreis 2012 nominiert. Ausgewählt wurden unter anderem die jüngsten Werke von Ernst Augustin (»Robinsons blaues Haus«), Jenny Erpenbeck (»Aller Tage Abend«), Wolfgang Herrndorf (»Sand«), Bodo Kirchhoff (»Die Liebe in groben Zügen«), Ursula Krechel (»Landgericht«), Angelika Meier (»Heimlich, heimlich mich vergiss«), St...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Sartres Grab

Im nordfranzösischen Amiens kam es in dieser Woche zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei. Seltsam, dass solche Ereignisse just dann, wenn sie in Frankreich geschehen, die Assoziationen weit schleudern, geschichtsweit. Arbeitslose Handwerker stürmten 1798 die Bastille. 170 Jahre später wurden Pariser Studenten zu Auslösern einer westeuropäischen Zorneswelle. Vor sie...

Schriftsteller Wladimir Kaminer

Das neue Werk von Wladimir Kaminer, »Onkel Wanja kommt«, nimmt den Leser mit auf einen Spaziergang durch das nächtliche Berlin. Ein Trip voller eigentümlicher Begegnungen und Betrachtungen über das Leben in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Augenzwinkernd zitiert Kaminer James Joyces »Ulysses« und Anton Tschechows »Onkel Wanja«.

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Winner und Loser

Zuerst die gute Nachricht: Das Buch liest sich spannend und leicht. Wie gemacht für Jungs von zehn bis zwölf, die unter Konkurrenzdruck in der Schule leiden, wie es ihn nicht nur in den USA gibt. Da ist die Beliebtheit in der Klasse sogar noch wichtiger als gute Noten. Es ist ein Kampf um Zugehörigkeit, wie später im Erwachsenenleben auch. Wobei es nicht mal allein von dir abhängt, ob du zu den »C...

Tim Fiege

Zufluchtsort Jenseits

Shepherd hat einen Traum. Spätestens mit fünfzig wird er das Leben als selbstständiger Handwerker in den USA gegen das eines Privatiers auf einer exotischen Insel eintauschen. Seit er als Jugendlicher in Kenia erfahren hat, wie man mit geringen Mitteln zufrieden sein kann, ließ ihn dieser Wunsch nicht ruhen. Dass er ihn je wahr macht, traute ihm indes niemand zu. Auch seine Frau Glynis nicht, d...

Lilian-Astrid Geese

Wenn Kennedy überlebt hätte

Zu den historischen Augenblicken, die unzweifelhaft die amerikanische Geschichte veränderten, zählt der 22. November 1963. Es ist der Tag, an dem John F. Kennedy in Dallas, Texas, ermordet wird. Was wäre gewesen, wenn er überlebt hätte? Wie hätte sich die Weltgeschichte verändert, wenn sein Tod hätte verhindert werden können? In Stephen Kings jüngstem Roman »Der Anschlag« (im englischen Origin...

Seite 17
ndPlusFrank-Rainer Schurich

Die Katastrophe im System

Man stelle sich vor: Jemand wird mit schwersten Verletzungen am Kopf aufgefunden, es gibt kein Mordmotiv und keinen Verdächtigen, und ein Generalstaatsanwalt jammert, dass man gegen einen Toten kein Ermittlungsverfahren führen kann und deshalb die Sache nicht weiter verfolgt würde. Unvorstellbar im Rechtsstaat, aber genauso ist es passiert im Fall Uwe Barschel, der vor 25 Jahren, am 11. Oktober 19...

Reiner Oschmann

Unter Rechtsbruch gegründet

Schade, dieses Buch berichtet nichts vom Echo, das Barack Obamas Festrede zum 100. Jahrestag der US-Bundespolizei unter den FBI-Leuten auslöste. Der Präsident sprach 2009 im Hoover Building in Washington nicht nur davon, wie aus den 34 Special Agents von 1908, die Präsident Roosevelts Justizminister rechenschaftspflichtig waren, heute »mehr als 30 000 Männer und Frauen« wurden, die für das FBI arb...

Seite 19
ndPlusNikolaj Stobbe und Jörg Soldwisch (SID)

Feiertag für Falkensee-Finkenkrug

Frank Rohde ist in seinem Element. »Du musst Tempo machen, Perle« und »Jetzt spiel kurz, Dicker«, schreit der wortgewaltige Trainer von Falkensee-Finkenkrug über den Platz. Der frühere DDR-Auswahlspieler und Bundesliga-Profi heizt dem unterklassigsten Klub der ersten DFB-Pokalrunde vor dem Hit am Samstag (15.30 Uhr) gegen Bundesligist VfB Stuttgart mächtig ein. Rohde war im DDR-Fußball eine gr...

Sandra Degenhardt, dpa

Der Körper streikt

Eine große deutsche Handballkarriere ist zu Ende gegangen. Rekordnationalspielerin Grit Jurack muss vorzeitig und unfreiwillig das Parkett verlassen. Ein schwerer Knorpelschaden in der Schulter zwingt sie zum sofortigen Stopp.

ndPlusFrank Hellmann

Hochbegabte im Hochgefühl

Die deutsche U 21-Nationalmannschaft gewinnt 6:1 gegen Argentinien, vereint die nächsten Hochbegabten und will die Fehler ihrer Vorgänger vermeiden.

Seite 20

Swarovski ließ Kinder für sich arbeiten

Der österreichische Kristallglas-Konzern Swarovski hat nach einem Zeitungsbericht in den 1960er-Jahren Heimkinder zur Akkordarbeit eingesetzt. Die Kinder lebten laut der Wiener Tageszeitung »Kurier« (Mittwochausgabe) in einer Erziehungsanstalt im österreichischen Bundesland Tirol. 15- bis 18-jährige Mädchen hätten täglich zehn Stunden für Swarovski gearbeitet und geschliffene Glaskristalle auf Bän...

Zwei US-Flüge in Frankfurt gestoppt

Zwei Flüge in die USA sind am Frankfurter Flughafen aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Das bestätigte der Flughafenbetreiber Fraport am Mittwoch. Eine Maschine war am Dienstag bereits auf dem Rollfeld unterwegs und wurde dann vom Piloten gestoppt, weil sich ein Passagier verdächtig verhalten haben soll. Die Flüge amerikanischer Airlines wurden gestrichen, die Flugzeuge der Bundespolizei überg...

Miriam Bandar, dpa

»Bitte einen halben Radler«

Glück, gute Ausrüstung und Training halfen einem 70-jährigen Bergsteiger aus Bayern, sechs Tage in einer Gletscherspalte zu überleben.

Rainer Funke

Zwischen Frust und Fest

Im Sommer werden an der spanischen Mittelmeerküste die alten Schlachten geschlagen. Nächtens landen Mauren an, erobern Strand und Burg. Nach einer Woche lautstarkem Hin und Her erobern Christen verlorenes Terrain zurück. Anderswo ziehen Stiertreiben die Leute an. Über Monate kunstvoll gefertigte riesige Puppen, die karikativ den Frust der Küstenbewohner über »die da oben« darstellen sollen, werden...