Seite 1

Unten links

Der Berliner an sich kann bei Bedarf ziemlich anhänglich und liebevoll sein. Den Regierenden Bürgermeister, als er noch nicht die Flughafenblamage am Hals hatte, nannte der Berliner gern Wowi. Der Görlitzer Park ist der Görli, am Kottbusser Tor liegt der Kotti. Und dann gibt es noch den Späti, die Spätverkaufsstelle. Ob der Wowi jemals im Späti war, wissen wir nicht, aber viele Berliner, die abend...

ndPlusJürgen Reents

Respekt

Die Bundeskanzlerin hat etwas Wichtiges gesagt: »Gewalt ist kein Mittel der Auseinandersetzung.« Doch halten wir fest: Diese Botschaft richtet sich nicht gegen allerlei »Kreuzzüge«, an denen sich deutsches Militär wie deutsches Kapital beteiligen, sondern gegen Angriffe von Islamisten auf westliche Einrichtungen. Standpunkt von Jürgen Reents.

Verbot des Schmäh-Videos wird geprüft

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Streit über das islamfeindliche Video »Die Unschuld der Muslime« zur Mäßigung aufgerufen. Gewalt sei kein Mittel der Auseinandersetzung, sagte sie in Berlin. In muslimisch geprägten Ländern hat das in den USA produzierten Schmäh-Video zu gewalttätigen Protesten geführt.

Tom Strohschneider

K wie Kaffeesatz

Die SPD hat Meldungen zurückgewiesen, wonach Sigmar Gabriel bereits aus dem parteiinternen Rennen um die Kanzlerkandidatur geschieden sei. Dem Dementi folgten jedoch sogleich neue Hinweise darauf, dass alles auf Frank-Walter Steinmeier zulaufe.

Seite 2

Gewöhnung an Sozialabbau

nd: Sie haben gesagt: Occupy war in Deutschland ein Strohfeuer. Warum?Ullrich: Occupy ist mit einer großen Aufmerksamkeit gestartet, mit einer Welle von Protesten und Camps. Davon ist nicht viel übriggeblieben. Die Mehrzahl der Camps ist geräumt. Es gibt vielleicht noch kleinere Camps, aber so wie man die Bewegung anfangs wahrgenommen hat, ist sie zumindest in der Bundesrepublik erst einmal weg. ...

Hans-Gerd Öfinger

300 aufrührerische Tage

Es dauerte keinen Monat, bis die Bewegung der kapitalismuskritisch motivierten Platzbesetzungen und Zeltlager in den USA auch in der Bankenmetropole Frankfurt und somit mitten im »Alten Europa« ankam.

ndPlusMax Böhnel, New York

Die Wut auf die Banken hält an

Gestern wurde »Occupy Wall Street« ein Jahr alt. Am 17. September 2011 waren Demonstranten in Manhattans Finanzbezirk marschiert und hatten im Namen der »99 Prozent« gefordert, die Spekulanten zu zügeln. Die Bewegung breitete sich aus, doch nach gewaltsamen Räumungen ihrer Camps und etlichen Verhaftungen von Aktivisten wurde es ruhiger um sie. Ist »Occupy Wall Street« tot?

Seite 3
Ralf Hutter

Reaktionen bestätigen Legalität

Es wäre besser gewesen, die Filmszenen, die nun unter dem Titel »Innocence of Muslims« weltweite Berühmtheit erlangen (das Original hieß schlicht: »Mohammad Movie Trailer«), wären nie produziert worden. Doch nun können sie immerhin dazu dienen, den Umgang mit der Meinungsfreiheit zu veranschaulichen - und zwar gerade auch den Umgang in der so genannten freien Welt. Da wäre zum einen die Verbre...

Diese Beleidigung wird kollektiv erlitten

nd: Können Sie den breiten Protest in der muslimischen Welt gegen das Mohammed-Video verstehen?Marx: Aber natürlich. Das Video ist beleidigend. Es ist eine Provokation, ähnlich der Koran-Verbrennungen von evangelikalen Christen. Und diejenigen in den muslimischen Ländern, die jetzt so empört reagieren, haben natürlich keine Ahnung vom First Amendment, dem ersten Zusatzartikel der Verfassung der US...

ndPlusNissrine Messaoudi, und Andreas Jacob

Kein Samstag im November

Nachdem das Schmähvideo, das den Propheten Mohammed verunglimpft, in mehreren islamischen Ländern zu Gewaltausbrüchen führte, will die Bundesregierung die öffentliche Ausstrahlung in Deutschland verhindern. Viele Berliner Muslime begrüßen die Haltung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Für sie ist das Video »hetzerisch« und »verletzend«.

Seite 4
Tom Strohschneider

Die Schwäche der anderen

Die Kanzlerin hat am Montag das gemacht, was sie besonders gut kann: nichts. Angela Merkel redete über Strompreise und Iran, über das antimuslimische Video und Agrarministerin Aigner - und all das in einer Weise, welche die Formlosigkeit ihrer Politik unterstrich, jenen Kautschukismus, der es ihr erlaubt, sich nach Bedarf (und zur Not auch ohne) in jede politische Richtung auszudehnen. Kommentar von Tom Strohschneider

Stürmische See

Hunderttausend Japaner haben vor einigen Tagen gegen die Stationierung neuer Flugzeuge auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Futenma protestiert. Die Insel Okinawa im Landessüden ist so etwas wie der größte Flugzeugerträger Washingtons im asiatisch-pazifischen Raum - was seit Jahrzehnten den scharfen Protest großer Teile der Bevölkerung findet. Vielleicht auch deshalb soll der gestern angekündigte neue ...

Führungsfragen

Pfingsten ist weit. Doch nicht so weit wie die nächste Bundestagswahl entfernt sein dürfte. Deshalb sei der Vergleich gestattet, zu dem die SPD mit ihrer Kandidatenfrage die Vorlage liefert. Das Ritual nämlich, das außer von der SPD auch noch in einigen Regionen Deutschlands gepflegt wird. Dort, wo es noch üblich ist, wird, wenn es endlich soweit ist, der Pfingstochse an der Spitze einer Prozessio...

H & H

Er wird gern der größte lebende deutsche Philosoph genannt. Laut Düsseldorfer Jury ist er einer der weltweit bedeutendsten Denker der Gegenwart. »Fast ein Staatsphilosoph« tituliert zu werden, wie dies Joschka Fischer tat, dürfte indes Jürgen Habermas, der seine wissenschaftliche Laufbahn bei den kritischen Theoretikern Adorno und Horkheimer an der legendären Frankfurter Schule begann, eher beleid...

Niedersachsen leuchtet

Irgendwie werden die Fragen immer kleiner, die das so genannte Diskursniveau unserer vermeintlich allthematisch vernetzten Gegenwart beherrschen. In Großbritannien lassen Nacktfotos eines Prinzen jede sinnfällige Debatte zu anderen Problemen ersterben. In Frankreich hat die ewige Euro-Diskussion das Nachsehen, wenn es Knatsch gibt zwischen der jetzigen und der stattgehabten Lebensgefährtin von Prä...

Seite 5

Saarland: Mehr Mitsprache

Saarbrücken (dpa/nd). Damit die Bürger im Saarland mehr mitbestimmen können, sollen die Hürden für Volksbegehren oder Volksentscheide gesenkt werden. Ein Gesetz »zur Stärkung der Bürgerbeteiligung« bringen die Regierungsfraktionen von CDU und SPD morgen im Landtag ein. Als neues Instrument ist die Volksinitiative gedacht. Werden 5000 Unterstützer-Unterschriften für ein Bürgeranliegen gesammelt,...

Bedrohung durch Internet nimmt zu

Berlin (dpa/nd). Die Bedrohung durch Cyberkriminalität in der Bundesrepublik nimmt laut einem Lagebericht des Bundeskriminalamts trotz stagnierender Fallzahlen weiter zu. Im vergangenen Jahr habe es rund 60 000 Fälle von Internet-Kriminalität gegeben, sagte Jörg Ziercke, Präsident des BKA, am Montag zur Vorstellung des »Cybercrime 2011«-Reports. Der verursachte Schaden sei allerdings um 16 Prozent...

Schreiber tut immer noch wichtig

Karlheinz Schreiber will die Waffen nicht strecken. Auch im neuen Prozess hofft mancher noch immer, dass der Ex-Rüstungslobbyist politisch Brisantes offenbart. Der erste Verhandlungstag endete am Montag, bevor es richtig losging.

ndPlusAert van Riel

Die lavierende Kanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mimt bei ihrem alljährlichen Auftritt vor der Bundespressekonferenz eine selbstbewusste Krisenmanagerin. Für sie ist es ein Glück, vor allem Fragen zur Außenpolitik beantworten zu müssen. Der Streit in der schwarz-gelben Koalition rückt bei der Pressekonferenz in den Hintergrund.

Seite 6

Caffier für NPD-Verbot

Berlin/Schwerin (dpa/nd). Bei der Entscheidung über ein neues NPD-Verbotsverfahren zeichnet sich ein Konflikt zwischen Bund und Ländern ab. Der Chef der Innenministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchef Lorenz Caffier (CDU), ging am Montag auf Distanz zu Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU). Dieser hatte sich im »Spiegel« skeptisch zu einem Verbot der Nazi-Partei geäußert. Caff...

Rauschtrinken bei Jugendlichen rückläufig

Berlin (epd/nd). Das sogenannte Komasaufen ist bei Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren zurückgegangen. Nach einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sank der Anteil von Jugendlichen, die mindestens einmal im Monat voll betrunken waren, in den zurückliegenden vier Jahren von 20,4 Prozent auf 15,2 Prozent. Dennoch würden weiterhin mehr als 700 000 Jugendliche ...

Strobl soll Posten des Vize-Chefs übernehmen

Stuttgart (AFP/nd). Der baden-württembergische CDU-Chef Thomas Strobl wird für einen Posten als stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei kandidieren. Präsidium und Landesvorstand der Südwest-CDU nominierten ihn einstimmig als Kandidaten für die Wahl beim Bundesparteitag im Dezember, wie der stellvertretende Landesvorsitzende Winfried Mack am Montag sagte. Die baden-württembergische CDU w...

ndPlusMarcus Meier

Hindenburg endgültig abgewählt

Münsters größter Platz wird auch weiterhin Schlossplatz heißen und nicht, wie von 1927 bis Anfang dieses Jahres, Paul von Hindenburg als Namenspatron haben. So entschieden die Münsteraner per Bürgerentscheid. Seit kurzem ist zudem ein Weg der Westfalenmetropole nach dem Antifaschisten Paul Wulf benannt.

Marlene Grund und Dirk Baas (epd)

Linearer Tarif soll Sparen helfen

Überschuldeten Kunden soll künftig nicht mehr so leicht der Strom gekappt werden. Das haben die Verbraucherschutzminister in Hamburg beschlossen. Noch ist unklar, welche Technik zum Ziel führt. Konkrete Beschlüsse stehen erst 2013 an.

Seite 7

US-Drohnen kreisen über Libyen

Tripolis (dpa/nd). In Libyen regt sich Widerstand gegen den Einsatz von Drohnen, mit deren Hilfe die USA angeblich die Mörder des Botschaftsanschlages von Bengasi verfolgen wollen. Ein Kommandeur der libyschen Luftwaffe, sagte der Zeitung »Quryna« am Montag, über Libyen kreisten derzeit 20 US-Drohnen. Die meisten der unbewaffneten Aufklärungsflugzeuge beobachteten Bengasi. Er gehe davon aus, dass ...

Schwere Verluste für PKK

Istanbul (AFP/nd). Die türkische Armee hat nach Angaben von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan innerhalb eines Monats rund 500 kurdische Rebellen getötet. Allein in den vergangenen zehn Tagen seien 123 »Terroristen« bei einem Militäreinsatz in der südöstlichen Provinz Hakkari nahe der Grenze zu Irak getötet worden, sagte Erdogan am Montag laut einer vom türkischen Fernsehsender NTV übertragene...

China droht Japan mit Sanktionen

Peking (dpa/nd). Der Streit zwischen China und Japan um eine unbewohnte Inselgruppe im Ostchinesischen Meer spitzt sich zu. Erstmals drohte China seinem wichtigen Handelspartner mit wirtschaftlichen Sanktionen, falls Tokio nicht einlenkt. Offenbar wegen Streiks und Unruhe in der chinesischen Belegschaft haben japanische Großkonzerne einige ihrer Werke in China vorübergehend geschlossen. Nach Aussc...

Neue Atomgespräche mit Iran

Die Europäische Union hat neue Gespräche mit Iran über das Atomprogramm Teherans bestätigt. Es handele sich bei einem Treffen der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton mit dem iranischen Chefunterhändler Said Dschalili am heutigen Abend in Istanbul aber »nicht um eine offizielle Verhandlungsrunde«.

Radikalisierung des Konflikts in Syrien

US-Generalstabschef Martin Dempsey will in der türkischen Hauptstadt Ankara über den Bürgerkrieg in Syrien sprechen. Ankara und Washington hatten eine Arbeitsgruppe vereinbart, die den Sturz des syrischen Präsidenten beschleunigen soll.

Oliver Eberhardt

Als Scharon auf Zeit spielte

In Libanon verloren Hunderte ihr Leben, und in Israel wurde die Friedensbewegung geboren: Vor 30 Jahren verübten christliche Milizen unter den Augen der israelischen Armee in den Flüchtlingslagern Sabra und Schatila Massaker an den Einwohnern. Die Aufarbeitung dauert bis heute an; die Schuldigen werden wohl nie zur Rechenschaft gezogen.

Seite 8
Gábor Kerényi, Budapest

Sind Frauen Ungarns neue Hoffnungsträger?

Nach all den sozialen Ungerechtigkeiten, die ihrer Politik zuzuschreiben sind, sieht sich die ungarische Regierung unter Viktor Orbán zum ersten Mal zum Rückzieher gezwungen - und das ausgerechnet wegen der eigenen Frauenpolitik.

Olaf Standke

Kaum Bewegung am East River

Bürgerkrieg in Syrien, Streit um Irans Atomprogramm, Aufruhr in der islamischen Welt wegen eines Schmähvideos aus den USA - die 67. UN-Vollversammlung beginnt heute am New Yorker East River im Zeichen vieler aktueller Konflikte und eines ungelösten Dauerthemas: die überfällige Reform der Vereinten Nationen.

Seite 9

Biospritverzicht könnte Millionen ernähren

Der Verzicht auf den Anbau von Biokraftstoffen für die EU könnte einer Studie zufolge die Ernährung von Millionen Menschen sichern. Würde das Land anstatt zur Herstellung von Biosprit für die EU zum Anbau von Weizen und Mais genutzt, könnten von den Erzeugnissen 127 Millionen Menschen ein ganzes Jahr satt werden, teilte die Entwicklungsorganisation Oxfam am Montag mit.

Kein Geld mehr für Iter-Reaktor

Das Bundesforschungsministerium stellt nach Presseinformationen die Projektförderung für die internationale Kernfusionsforschungsanlage Iter ein. Ab sofort würden keine neuen Projektanträge mehr angenommen, heißt es in einer Antwort auf eine Anfrage der SPD-Fraktion, aus der die »Financial Times Deutschland« (Montag) zitiert.

Bayer scheitert mit Patentklage

Berlin (nd). Das indische Appellationsgericht für Geistiges Eigentum (IPAB) hat den Widerspruch des Pharmaunternehmens Bayer gegen eine Zwangslizenz für die Produktion des Krebsmedikamentes Nexavar am Freitag abgelehnt. Philipp Frisch von der Organisation Ärzte ohne Grenzen begrüßte am Montag die Entscheidung, weil sie Zwangslizenzen als »wichtiges Instrument zum Schutz der öffentlichen Gesundheit...

Anna Maldini

»Fabrik Italien« steht auf der Kippe

Fiat kündigt das Investitionsprogramm in Italien auf. Vor nur zwei Jahren hatte der Chef des Autowerks Sergio Marchionne eine »neue Ära« für das Unternehmen eingeläutet und so einen großen Teil der Politik und der Gewerkschaften zu weitgehenden Zugeständnissen gebracht.

Ralf Klingsieck, Paris

Abkehr vom Schiefergas

Auf einer Konferenz in Paris stellte Präsident Hollande seine umweltpolitischen Pläne vor.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

FAIRER HANDEL - »Der Faire Handel und Oikocredit« Präsentation über die Arbeit von Oikocredit im Bereich des Fairen Handels sowie Vorstellung des genossenschaftlichen Ansatzes« Referent Karl Hildebrandt (Oikocredit FK Nordost). Mit einer Verkostung von Kakao- und Schokoladenprodukten. 19. September, 18 Uhr, Eine-Welt-Laden Cottbus, Straße der Jugend 94, 03046 Cottbus GLOBALISIERUNG - »Textilarb...

ndPlusSouleymane Faye, Dakar (IPS)

Gemüseanbau in Senegal floriert

Tausende Bauern, die den senegalesischen Agrargürtel Niayes an der Westküste nahe der Hauptstadt Dakar bewirtschaften, leben gut vom Obst- und Gemüseanbau. »In diesem Jahr haben wir 100 Tonnen Mangos an Abnehmer im Inland und in Übersee geliefert«, sagt Ibrahima Mbengue, der Vorsitzende der Vereinigung der Gemüsebauern in Niayes (FPMN), während er junge Arbeiter beobachtet, die Dutzende Körbe mit ...

EU setzt Afrika Pistole auf die Brust
Martin Ling

EU setzt Afrika Pistole auf die Brust

Im Ausland Märkte öffnen, um im Inland Beschäftigung zu schaffen. Dieser alten merkantilistischen Regel hat sich die EU nun ganz offen verschrieben: Kommissionspräsident José Manuel Barroso ließ bei seiner Rede zur Lage der Union vergangene Woche keinen Zweifel: »Darin liegt das Potenzial der europäischen Wirtschaft. Das ist die Goldgrube, aus der wir noch einiges zutage fördern können.« Die Er...

Sarah Liebigt

Hast du Problem?

Buschkowsky traut sich hier gar nichts. Er nutzt seine Position als selbsternannter Problembezirksexperte schamlos aus, um volkstümelnde und rassistische Ressentiments hinaus zu posaunen. Sarah Liebigt über das Buch: »Neukölln ist überall« von SPD-Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky.

Andreas Behn, Rio de Janeiro

Das ambivalente Erbe der Sklaverei

In Rio de Janeiro wurde die »Gedenkstätte der Neuen Schwarzen« eingeweiht. Ein Ort des Erinnerns an die düsteren Kapitel der Sklaverei, aber auch ein Ort des Lernens und der Forschung.

ndPlusMarc Engelhardt, Genf

Kleinbauern fordern mehr Schutz

Durch eine Deklaration des UN-Menschenrechtsrats wollen mehrere Staaten die Rechte von Kleinbauern stärken, die von der Nahrungsmittelkrise besonders betroffen sind.

Seite 11

Schläge statt Freundschaft

(dpa). Bei einem Fußball-Freundschaftsturnier im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen am Weißenseer Weg hat es am Sonntagnachmittag vier Verletzte gegeben. Zunächst waren nach Angaben der Polizei vom Montag Spieler aneinander geraten. Anschließend gab es eine Prügelei auch unter Zuschauern. Wie es zu der tätlichen Auseinandersetzung gekommen ist, ist noch ungeklärt. Veranstalter des Freundschaftstur...

Bischöfe solidarisch mit Juden

(epd). Die beiden Bischöfe Markus Dröge und Rainer Maria Woelki haben den Juden in Berlin die volle Unterstützung der Kirchen in der Beschneidungsdebatte und beim Kampf gegen Antisemitismus zugesichert. »Die Achtung der Religionsfreiheit und die Ablehnung des Antisemitismus und jeder Fremdenfeindlichkeit gehören zum bleibenden Selbstverständnis der Kirchen, auch wenn das zu unserem Leidwesen in de...

Schuss auf Hobbykicker

(dpa). Der Schuss auf einen Hobbyfußballer war nach Erkenntnissen der Polizei wohl einem Zufall geschuldet. Die Sportler hätten am Sonntag im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark nah beisammen gestanden. Wahrscheinlich habe der Schütze wahllos gefeuert und das 33 Jahre alte Opfer zufällig getroffen, teilte die Polizei am Montag mit. Vom Schützen fehle weiter jede Spur, ein Projektil sei jedoch gefunden...

Neue U-Bahnen komfortabler

(dpa). In den neuen U-Bahnen für die Linien 1 bis 4 soll es deutlich komfortabler zugehen als in den alten Zügen. Die Wagen werden dank einer etwas gewölbten Fahrgastzelle etwa zehn Zentimeter breiter sein und eine Luftfederung erhalten, die mit jedem »Gerumpel« Schluss machen dürfte. Für Rollstühle wird es künftig einen eigenen Bereich geben, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Montag weit...

Ins Tief

Von einer Koalitionskrise spricht man gewöhnlich dann, wenn es im Verhältnis der gemeinsam regierenden Parteien nicht stimmt. Jetzt scheint es mit SPD und CDU gleichermaßen bergab zu gehen. Die Frage nach Handlungs- und Regierungsfähigkeit wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Da geriete das ganze rot-schwarze Gebilde in weitere Not.

Schwarz verliert Aufsicht über BER-Finanzen

Der Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz soll schon bald die Zuständigkeit für die Finanzen verlieren. Die Geschäftsführung solle um einen neuen Finanzvorstand erweitert werden, sagte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, der »Berliner Morgenpost«.

ndPlusMartin Kröger

Henkel wegen NSU unter Druck

Die Geduld des Bundestagsuntersuchungsausschusses mit Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) neigt sich dem Ende zu. »Entweder der Berliner Innensenator übermittelt alle vorhandenen Akten über die Werbung und die Abschöpfung des V-Mannes unmittelbar dem Ausschuss oder er muss zurücktreten«, sagte die SPD-Obfrau im NSU-Ausschuss, Eva Högl, dem »Spiegel«.

Seite 12

Kulturfonds fördert

(nd). Für eine Einzelprojektförderung aus dem Hauptstadtkulturfonds für das Jahr 2013 können bis zum 1. Oktober Anträge gestellt werden. Das teilte der Kurator für den Hauptstadtkulturfonds, Hans Helmut Prinzler, am Montag mit. Aus dem Fonds werden laut Prinzler Einzelmaßnahmen und Veranstaltungen gefördert, die für die Bundeshauptstadt bedeutsam sind, nationale und internationale Ausstrahlung ...

Sara Lemel, dpa

»Es gibt keine nette Besatzung«

Reservisten aus Israel brechen das Schweigen und viele Tabus: Mit einer neuen Fotoausstellung im Willy-Brandt-Haus berichten sie von dem harten Besatzungsalltag in den Palästinensergebieten. Der Israeli Nadav Weiman hat in den besetzten Palästinensergebieten als Scharfschütze gedient. »Natürlich habe ich auf Menschen geschossen, das war der Job«, sagt der dunkelhaarige junge Mann ernst. »Es is...

ndPlusTom Mustroph

Parcours der Bio-Skulpturen

Den Bildhauer als Schöpfer und nicht als Naturnachmodellierer stellt die Ausstellung »BIOS - Konzepte des Lebens in der zeitgenössischen Skulptur« vor. Das erinnert von fern an Pygmalion, den antiken Bildhauer, der eine Statue so lebensecht machte, dass die Göttin Venus seinem Drängen nachgab und die Elfenbeinfigur mit Leben versah. Aber Verliebtheit wie noch Pygmalion im Falle der Galatea sollte ...

Seite 13

Krach gegen hohe Mieten

Gegen Sozialabbau, Verdrängung und den Ausverkauf der Stadt plant das Bündnis »Wir bleiben alle. Mittenendrin statt Außen vor!« am kommenden Samstag eine »Krachdemo«.

Ein Haus der Vielfalt

(dpa/nd). Wenn ein Mensch sich seinen Ruhestand verdienen kann, dann hat Bernd Gaiser das wohl getan. Jahrzehntelang kämpfte der 67-Jährige für die Rechte von Schwulen und Lesben. Der pensionierte Buchhändler war Aktivist der ersten Stunde. Als Schwule in den 60er Jahren in Deutschland eine Gefängnisstrafe befürchten mussten, zeigte sich Gaiser demonstrativ mit einem anderen Mann Hand in Hand. ...

Uwe Kraus, Thale

Sensibles Satanswerk

Die Felsrippe der Teufelsmauer tritt zwischen Ballenstedt und Blankenburg im Harz auf einer Länge von 20 Kilometern an drei Stellen zu Tage. Die eigentümliche Felsformation war bereits Kulisse für zahlreiche - insbesondere im Mittelalter angesiedelte - Filme. Doch sie ist sehr sensibel und muss geschützt werden.

ndPlusGrit Büttner, dpa

Lehrer als Qualitätsbeweis

Zerkochte Nudeln, matschiges Gemüse - Schulessen genießt selten einen guten Ruf. Meist wird das Essen angeliefert, der Geschmack bleibt dabei auf der Strecke. Nur an wenigen Schulen wird selbst gekocht - auch in Mecklenburg-Vorpommern.

ndPlusAnna Bezrogova

Betreut und doch selbstbestimmt

Wenn die Kräfte nachlassen, wird es immer schwieriger, mit dem Alltag zurecht zu kommen. Der Umzug ins Altersheim ist für viele Senioren jedoch ein Albtraum. Zumindest in Berlin ist es heute kein Muss. In Lichtenrade ist eine seniorengerechte Siedlung »Wohnen im Dreiklang« mit 115 Ein- und Zweizimmerwohnungen entstanden. Ziel ist, älteren Menschen ein selbstbestimmtes, aber zugleich betreutes Wohn...

Seite 14

Kakerlaken überall

Magdeburg (dpa/nd). Angesichts schwerer Missstände haben die Grünen im Landtag von Sachsen-Anhalt die sofortige Schließung der Flüchtlingsunterkunft in Bernburg in Sachsen-Anhalt gefordert. »In der Unterkunft werden Menschen unter nicht zumutbaren Bedingungen verwahrt«, erklärte der Abgeordnete Sören Herbst am Montag nach einem Besuch der Anlage, in der rund 180 Menschen untergebracht seien. »...

Dehoga-Chef will Tarifstreit beenden

Schwerin (dpa/nd). In dem seit fast einem Jahr andauernden Tarifkonflikt im Gastgewerbe Mecklenburg-Vorpommerns gibt es möglicherweise Bewegung: Die Arbeitgeberseite plädiert für eine Rückkehr an den Verhandlungstisch. »Wir sind uns unserer soziale Verantwortung den Beschäftigten gegenüber bewusst. Zu einem Ergebnis können wir aber nur gelangen, wenn der Tarifpartner zu Gesprächen und auch zu Komp...

Flüchtlingen wird das Geld gekürzt

Im Juli hatten sich Flüchtlinge in Brandenburg über mehr Geld gefreut. Das Bundesverfassungsgericht hatte die bisher weit unter dem Hartz-IV-Satz liegenden Beträge für nicht mit der Menschenwürde vereinbar erklärt und eine unverzügliche Änderung angemahnt. Provisorisch hatte das Gericht selbst eine Erhöhung verfügt: Ein allein lebender Erwachsener beispielsweise soll demnach zunächst 336 Euro beko...

Gudrun Janicke, dpa

Die CDU braucht ein oder zwei neue Gesichter

Bei der CDU sind diese Woche zwei Termine rot angestrichen. Eine Woche nach dem Abgang von Fraktions- und Landeschefin Saskia Ludwig soll die Nachfolge geregelt oder zumindest angeschoben werden. Dabei ist die spannende Frage, ob wieder eine Person beide Ämter übernehmen soll oder die Arbeit auf mehr Schultern verteilt werden sollte. Bisher gibt es nur für den Posten des Fraktionsvorsitzenden ...

ndPlusAndreas Fritsche

Märchen in der kirgisischen Jurte

Eigentlich wollte Matthias Michel nur Urlaub im Pamirgebirge machen und als Bergsteiger den 7134 Meter hohen Pik Lenin bezwingen. Doch wenige hundert Meter vor dem Gipfel ging ihm die Puste aus. Es war schon spät am Tag und er musste umkehren. Doch im Basislager traf er einen kirgisischen Hirtenjungen, tauschte mit ihm eine Lampe gegen eine der landestypischen hohen Filzhüte und nahm eine Einladun...

Harald Lachmann

Eisensteiner Farbspiele

Thomas Müller, Gemeindechef in Bayerisch Eisenstein, ist eigentlich ein klassisches CSU-Gewächs. Er war lange Ortsvereinsvorsitzender der Christsozialen, für die er 2002 auch Bürgermeister wurde. Doch dann kandidierte er für die Grünen.

ndPlusSabrina Gorges, dpa

Streife auf dem Strom

Sachsen-Anhalts Wasserschutzpolizei soll auf Flüssen, Kanälen und Seen für Ordnung sorgen. Etwa die Hälfte der Dienstzeit verbringen die Beamten auf dem Wasser. Die Uferstreifen müssen sie ebenfalls im Auge behalten. Denn auch Camper können sich manchmal nicht benehmen.

Seite 15

Gegen Heilige

Islamisten haben im Norden von Mali erneut die Grabstätte eines muslimischen Heiligen zerstört. Wie Vertreter der Region Gao sowie Augenzeugen am Montag erklärten, schlug rund ein Dutzend Männer am Samstag mit Hämmern und Spitzhacken bewaffnet auf das Mausoleum von Scheik El-Kebir ein, das rund 330 Kilometer von der Stadt Gao entfernt liegt. Den Angaben zufolge übernahmen die Islamisten, die weite...

Filme aus 20 Ländern

Filme von Regisseuren aus 20 Ländern konkurrieren beim diesjährigen Europäischen Dokumentarfilmfestival dokumentART in Neubrandenburg und im polnischen Stettin. Die Sichtungskommission habe 54 Streifen aus insgesamt 450 Bewerbungen für die Wettbewerbe ausgewählt, wie dokumentART-Sprecherin Martina Krüger am Montag sagte. Das Filmfest vom 16. bis 20. November versteht sich als Forum der innovativen...

Waffen ins Schloss

Nach 53 Jahren kehrt die Rüstkammer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wieder in das Residenzschloss zurück. Wie das Museum am Montag mitteilte, soll die restaurierte Sammlung ab 2013 im dortigen Riesensaal untergebracht werden. Derzeit befindet sie sich noch in der Sempergalerie des Zwingers. Der Umzug soll im Oktober dieses Jahres beginnen. Der osmanische Teil der Rüstkammer ist bereits sei...

Klaus Bellin

Dämonische Natur

Die Schrift, ein saftiges, in französischer Sprache verfasstes Manifest, erschien Ende November 1780 anonym beim königlichen Hofbuchdrucker Decker in Berlin und machte mit der deutschen Literatur kurzen Prozess. Sie monierte den »Mangel an Geschmack«, fand auf der Bühne nur »lächerliche Farcen«, Niedrigkeit und Possenhaftigkeit und, gemünzt auf Goethes »Götz von Berlichingen«, »eine scheußliche Na...

ndPlusGunnar Decker

Eiszeit Sommernacht

Erstaunlich, aber »Platonow« wurde erst 1923 im Nachlass gefunden. Nun erst erschienen auch Übersetzungen. Über das ausufernde Stückfragment hatte Anton Tschechow notiert: »Ohne Titel«. Es passt in jene »Enzyklopädie des russischen Lebens«, die sein Lebensthema war. Das Scheitern aller Glückserwartungen an der Mechanik der Zeit. Der Riss zwischen Ich und Welt kommt zu Wort: »Ich brauche kein Glück...

Seite 16

Gallimard handelte: Millet raus, und doch auch nicht

Ein Vollzug ist zu vermelden: Richard Millet, der in Frankreich einen erschreclend hymnischen Text über Logistik und Ästhetik des Massenmordens von Anders Breivik veröffentlicht hatte (ND vom 5. September.), ist von seinem Arbeitgeber entlassen worden. Millet war Lektor beim international geachteten Pariser Verlag Gallimard - von Tag zu Tag waren die Stimmen prominenter Autoren gegen Millet lauter...

LINKS
Hans-Dieter Schütt

LINKS

Neigen Ideen dazu, die Veränderungslust der Leute zu überschätzen? Leiden Linke daran, dass sie wie alle sind, aber ganz anders sein wollen? Ist der Kapitalismus am Ende – oder am Ende nur wieder flexibel?

Seite 17

Zu dumm: Cannabis macht dumm

Cannabis zu rauchen macht dumm - vor allen Dingen junge Menschen. Das ist das Fazit der Forscher um Madeline Meier von der Duke University in Durham. Meier und Kollegen fanden in einer fast 40 Jahre andauernden Studie heraus, dass der Hanfkonsum das zentrale Nervensystem unwiderruflich schädigt und den Intelligenzquotienten senkt. Das berichten sie im amerikanischen Fachjournal »Proceedings of the...

ndPlusElfi Schramm

Rezension: Zauberknolle

Kurkuma ist eine »robuste, krautartige Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse«, schreibt Gesundheitsautor Klaus Oberbeil. Sie wurde erstmals in Indien entdeckt. Der ganze Reichtum der Kurkuma stecke in ihren aromatischen Wurzeln, deren ätherische Öle desinfizierend wirken und Krankheitserreger abtöten. Vorbeugende und heilende Wirkung werden ihr nachgesagt - bei Bronchitis, Erkältung, Hau...

Operation ist kein Allheilmittel

Um die effektivste Behandlung bei Rückenschmerzen herauszufinden, analysierten Ärzte und Gesundheitsökonomen der BARMER GEK Abrechnungsdaten von 100 000 Versicherten aus vier Jahren. Ihr Fazit: Eine multimodale Schmerztherapie ist Operationen oder Injektionstherapien vorzuziehen.

ndPlusAngela Stoll

Technik schlägt Borste

Unterschiede zwischen Zahnbürsten spielen für den Erfolg des Putzens eine kleinere Rolle, als die Werbung vermuten lässt. Hier entscheidet vor allem die richtige Technik.

Seite 19
Alexander Ludewig

Wild auf dem Parkett

Nach der energischen Aufforderung von Bob Hanning drehte der Techniker die Lautstärkeregler wieder auf Anschlag. Der Manager der Füchse Berlin wollte die ausverkaufte Max-Schmeling-Halle am Sonntagabend nach dem 26:26 (9:12) gegen den THW Kiel noch etwas länger zur Partymusik toben lassen. Also tanzten die Berliner Handballer weiter wild auf dem Parkett und jagten mit den 9000 Zuschauern eine Well...

ndPlusRalf Jarkowski, dpa

DOSB lässt sich mit Olympia-Analyse Zeit

Auf der Präsidiumstagung des Deutschen Olympischen Sportbundes beginnt heute auch die Analyse der Spiele in London. Entscheidungen brauchen Zeit. Der Tischtennis-Bund stellt trotzdem schon mal die Förderprinzipien infrage.

ndPlusLouis Max Blank, Málaga

Weißer Elefant auf schwarzer Liste

Die Teilnahme an der Champions League sollte die Schulden des andalusischen Klubs FC Málaga reduzieren. Doch ein Teil der Einnahmen wie aus dem heutigen Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg behält der Europäische Fußballverband UEFA. Verzweifelt sucht Eigentümer Scheich Abdullah Bin Al-Thani einen Käufer. David Beckham scheint interessiert.

Seite 20

Strafanzeige wegen Oben-ohne-Fotos

Prinz William und seine Frau Kate gehen nun auch strafrechtlich gegen die Veröffentlichung von heimlich aufgenommenen Oben-ohne-Fotos der Herzogin vor. Nach französischen Medienberichten vom Montag stellte das britische Königshaus einen Strafantrag gegen unbekannt.

ndPlusMichael Heitmann, dpa

Landesweites Schnapsverbot

Nach einer beispiellosen Serie von mindestens 20 Toten geht in Tschechien die Angst vor gepanschtem Alkohol um. Die Ansage von Gesundheitsminister Leos Heger ist klar: Solange sich weiter Menschen mit dem Industriealkohol Methanol vergiften oder gar sterben, bleibt hochprozentiger Schnaps landesweit unter Verschluss. Dennoch erfasst die gefährliche Vergiftungswelle immer mehr Regionen. Auch in...

ndPlusMichael Lenz, Huan Hin

Bettelelefanten spielen Polo

Der Himmel über Huan Hin ist grau, und es regnet leicht. Das trübe Wetter tut jedoch der guten Stimmung beim diesjährigen Elefantenpoloturnier keinen Abbruch. Zuschauer und Sponsoren sprechen reichlich in den kleinen Gastronomiezelten Champagner, Bier und dem Wein thailändischer Winzer zu. An dem Geschehen auf den beiden Spielfeldern auf dem Gelände einer Kaserne der Königlich-Thailändischen Armee...