Seite 1

Unten links

Während Politik und Presse Panik verbreiten, weil angeblich täglich bis zu 150 Tier- und Pflanzenarten aussterben, werden immer neue, überraschende Kreaturen entdeckt. So haben deutsche Forscher in Laos einen Weberknecht mit superlangen Beinen aufgespürt. Deren Spannweite messe mehr als 33 Zentimeter, berichtete das Frankfurter Senckenberg Forschungsinstitut. Damit gehöre das Spinnentier zu den gr...

Noch ein Versager

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, hat die Auflösung aller NSU-Landtagsausschüsse gefordert. Die seien doch meist nur Ausdruck politischer Eitelkeiten. Gestern regte jemand, der sich Tag für Tag im Wählerauftrag um die Aufklärung dessen kümmert, was man gemeinhin als »Versagen der Sicherheitsbehörden« bezeichnet, an, man möge dem »Gewerkschafter« Wendt ein Grundgesetz schenken. ...

Armutsgefährdung nimmt zu

Rund 12,8 Millionen Menschen - 15,8 Prozent der Bevölkerung - waren im Jahr 2010 in Deutschland armutsgefährdet. Die Quote lag damit auf einem ähnlichen Niveau wie zuvor, 2009 waren es 15,6 und 2008 15,5 Prozent. Mit Anteil von 67,8 Prozent (2011), die in Armut abrutschen könnten, stehen Erwerbslose in Deutschland schlechter da als im Rest der Europäischen Union.

ndPlusPeter Nowak

Todesnacht in Stammheim

Am 18. Oktober jährt sich zum 35. Mal der Tag, an dem die RAF-Mitglieder Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan Raspe tot und Irmgard Möller schwerverletzt in ihren Zellen in der Etage des Hochsicherheitsgefängnisses Stuttgart-Stammheim aufgefunden wurden. Jahrelang gab es in der Linken starke Zweifel an der offiziellen Selbstmordversion.

René Heilig

284 Akten geschreddert

Der NSU-Untersuchungsausschuss verteidigt seine Rechte. Die Obleute wiesen in einem Gespräch mit Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) Desavouierungsversuche zurück. Unterdessen wurde bekannt, dass der Geheimdienst wesentlich mehr Akten zum Rechtsextremismus geschreddert hat als bislang zugegeben.

Seite 2

»Grexit«

Ein Austritt Griechenlands (»Grexit«) aus der Eurozone könnte die Weltwirtschaft in eine tiefe Rezession stürzen. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Prognos AG könnten die 42 wichtigsten Volkswirtschaften der Welt bis 2020 Wachstumseinbußen in Höhe von insgesamt 17,2 Billionen Euro erleiden. Demnach wäre, isoliert betrachtet, ein Staatsbankrott des Mittelmeerlandes und sein Euroaus...

Gipfelthema Bankenaufsicht

Der EU-Gipfel im Juni hat eine Aufsicht für Banken in den 17 Euro-Ländern beschlossen. Sie ist Voraussetzung dafür, das marode Geldhäuser Nothilfe aus dem Euro-Rettungsfonds ESM erhalten. Vor allem Deutschland pochte auf diese »Superaufsicht«. Der Finanzsektor soll selbst für seine Risiken einstehen. Die Aufsicht soll »unter Einbeziehung der Europäischen Zentralbank (EZB)« entstehen. Um Interessen...

Schluss mit der ökonomischen Souveränität
ndPlusAlexis Passadakis

Schluss mit der ökonomischen Souveränität

Allein der Dynamik und der Vielfalt der Vorschläge zur Kontrolle der nationalen Haushalte durch die europäische Ebene haftet etwas Anti-Demokratisches an - insbesondere, weil sie substanziell in die EU-Vertragsstruktur und die nationalstaatlichen Verfassungen eingreifen. Nach Ratifizierung des Fiskalpakts und des ESM stehen beim aktuellen Treffen der EU-Regierungschefs in Brüssel Vorschläge für ei...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Brüsseler Bausteine für eine Fiskalunion

Die Europäische Union soll aus der Schuldenkrise lernen und Reformen umsetzen. Darum geht es auch beim heute beginnenden Gipfel der 27 nationalen Regierungen in Brüssel. Doch was genau getan werden muss, ist umstritten.

Seite 3

Umweltexperte Randers plädiert für Ein-Kind-Familie in Industriestaaten

Der norwegische Umweltexperte Jorgen Randers schätzt die Aussichten auf Verhinderung einer Klimakatastrophe pessimistisch ein. Eigentlich hätten die reichen Länder die Mittel, eine Energiewende herbeizuführen, sagte Randers im Interview mit der Tageszeitung »neues deutschland«. Es sei möglich, bis zum Jahr 2040 den Energiebedarf der Menschheit vollständig aus erneuerbaren Quellen zu sichern. Aller...

China tut viel mehr fürs Klima als wir

Jørgen Randers (67) ist Professor für Klimastrategie an der Norwegischen Schule für Management. Bis zum Jahre 2006 war er Klimaberater der norwegischen Regierung. Randers gehörte bereits 1972 zu den Autoren des ersten Berichts an den Club of Rome »Die Grenzen des Wachstums«. Diese nichtstaatliche Organisation bafasst sich seit 1968 mit Zukunftsfragen der Menschheit. Karin Deckenbach sprach mit Prof. Randers über den von ihm herausgegebenen jüngsten Bericht an den Club of Rome.

Seite 4

Geil, geiler, am geilsten

Die stand da wirklich und hat sich richtig entwürdigt gefühlt. Die fährt jetzt gleich nach Hause und dann wird die erst einmal schön heulen unter der Dusche, die steht dann sechs Stunden unter der Dusche.« So Klaas Heufer-Umlauf zu seiner Co-Ulknudel Joko Winterscheidt. Der entsprechende Ausschnitt aus deren Sendung ist kurz: Heufer-Umlauf mit total lustiger Karnevalsperücke und Winterscheidt, Krü...

Verhöhnung der Demokratie

Was wird von der zweiten Fernsehdebatte der diesjährigen US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten bleiben? Mit Sicherheit ein echter »Romney«, der zum Thema Gleichberechtigung verkündete, er habe als Gouverneur »Aktenordner voller Frauen« studiert. Das unfreiwillige Bonmot des republikanischen Hoffnungsträgers ist Anlass für viel Spott im Internet. Bei den Umfragen dürfte es ihm vor allem gesc...

Der Strahlemann

Bundeswirtschaftsminister Rösler gibt bei der Vorstellung der jüngsten Konjunkturprognosen der Bundesregierung den gnadenlosen Optimisten. Das ist sein Job. Man stelle sich vor, er machte sich die Kaskaden der Krisenszenarien zu eigen, die die Prognos AG gerade für den möglichen Fortgang der Eurokrise errechnet hat. Die Folgen für die bundesdeutschen Investorenseelen wären schier unbeschreiblich. ...

Marcus Meier

Zahlenmagier

Zwölf Millionen Euro Schaden soll er angerichtet haben: 7,8 Millionen Euro für das Land Rheinland-Pfalz, dem er von 2006 bis 2009 als Finanzminister diente, und vier Millionen Euro zu Lasten der staatlichen Nürburgring GmbH, als deren Aufsichtsratschef er firmierte. Drei Jahre nach dem finanziellen Crash der Rennstrecke sitzt Ingolf Deubel nun auf der Anklagebank des Landgerichts Koblenz. Welc...

Ist Hartz IV Armut?

nd: Als Mitglied der Nationalen Armutskonferenz haben Sie gestern den Schattenbericht zum 4. Armutsbericht der Bundesregierung veröffentlicht. Warum jetzt?Hofmann: Wir haben den Bericht herausgebracht, weil sich Armut immer mehr verfestigt, während Reiche immer reicher werden. Im Bericht der Bundesregierung sind zwar Daten und Fakten vorhanden, aber teilweise auch Tendenzen, die wir nicht teilen. ...

Seite 5

Gericht stoppt vorerst Elbvertiefung

Leipzig (AFP/nd). Das Bundesverwaltungsgericht hat die Vertiefung der Elbe zwischen Hamburg und der Mündung vorerst gestoppt. Ein Eilantrag der Natur- und Umweltschutzvereinigungen NABU und BUND gegen den Planfeststellungsbeschluss war erfolgreich, wie das Gericht am Mittwoch in Leipzig mitteilte. Die Kläger gehen davon aus, dass Hauptverfahren wegen der Klärung wichtiger europäischer Rechtsfragen...

ndPlusInes Wallrodt

Durchbruch beim Wahlrecht

Zweimal musste das Bundesverfassungsgericht eingreifen. Nun hat sich die Mehrheit der Bundestagsfraktionen im Grundsatz auf ein neues Wahlrecht geeinigt. Nur die Rechtsexpertin der LINKEN ist nicht zufrieden und will ihrer Fraktion die Nichtzustimmung empfehlen.

ndPlusFabian Lambeck

»Uneinheitlich und unkoordiniert«

Am Mittwoch debattierte der Bundestag erstmals über den Antisemitismusbericht, der bereits seit einem Jahr vorliegt. Offenbar lag das Papier bislang nur in der Schublade. Die von den Autoren geforderte Strategie gegen Judenfeindlichkeit hat die Regierung noch nicht ausgearbeitet.

Seite 6
Harald Neuber

Gratwanderung in Kubas Reisepolitik

Großes Aufsehen - vor allem im Ausland - hat die Meldung erregt, dass Kuba ab Mitte Januar 2013 die Ausreisebestimmungen für seine Bürger lockert.

René Heilig

»Bis Ende November einsatzbereit«

Vor 50 Jahren stand die Welt am atomaren Abgrund. Ende Oktober 1962 erreichte die sogenannte Kuba-Krise ihren Höhepunkt. Nun hat der Bundesnachrichtendienst (BND) - in weiten Teilen - veröffentlicht, was er damals recherchiert hat. Das war nicht nur erstaunlich viel, sondern oft auch noch zutreffend.

Seite 7

Blutige Rache in Sirte

Kurz vor dem ersten Todestag von Libyens Ex-Machthaber Muammar al-Gaddafi hat Human Rights Watch (HRW) neue Beweise dafür vorgelegt, dass er nach seiner Festnahme in Sirte von Rebellen ermordet wurde.

Tödliche Übernahme

Ende 2014 sollen die afghanischen Sicherheitskräfte die Verantwortung von ausländischen Truppen übernehmen. Schon heute zahlen Armee und Polizei einen hohen Blutzoll.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Damaskus vom Bürgerkrieg gezeichnet

Wer nach wenigen Wochen Abwesenheit nach Damaskus zurückkehrt, muss feststellen, dass sich der Alltag in der syrischen Hauptstadt unter dem Eindruck des Bürgerkriegs verändert hat.

Prahlen, poltern, patzen

Aufatmen im Obama-Lager. Wie ausgewechselt gab sich der US-Präsident in der zweiten TV-Debatte an diesem Dienstagabend. Diesmal ließ er seinem Gegner Mitt Romney nichts durchgehen, diesmal ging Barack Obama zum Angriff über, teilte Schläge aus.

Seite 8

Regierung: Konjunktur schwächelt

Berlin (dpa/nd). Europas Zugpferd verliert in der Schuldenkrise an Tempo. Die deutsche Wirtschaft wird 2013 zwar weiter wachsen, die Regierung hat ihre Prognose aber von 1,6 auf 1,0 Prozent gesenkt. Von einem Wachstumseinbruch könne aber keine Rede sein, sagte Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Mittwoch. »Vieles spricht dafür, dass die Weltwirtschaft 2013 wieder an Schwung gewinnen kann. ...

Kurt Stenger

Bremse bei Agrosprit

Die EU-Kommission nimmt Abstand von den einst hochgelobten Biokraftstoffen. Zum großen Schlag holt die Brüsseler Behörde aber nicht aus.

Seite 10

STARporträt: Edouard Baer

Vor zehn Jahren war der französische Schauspieler als Schreiber des Architekten Numerobis in »Asterix & Obelix: Mission Kleopatra« zu sehen, im neuen Abenteuer der beiden Gallier, »Im Auftrag Ihrer Majestät«, präsentiert er sich als Asterix. Eine gute Wahl - er ist sympathisch und komisch, aber weniger albern als seine Vorgänger. Seine Karriere hat der Franzose, geboren am 1. Dezember 1966...

ndPlusCaroline M. Buck

Kochen über alle Grenzen hinweg

Was beginnt im Ton eines Märchens, ist in Wahrheit eine Geschichte, die das Leben schrieb. »Sushi in Suhl«, das ist Ostalgie in Form einer Schildbür-geriade. Sein Vater sei ein Tagträumer (gewesen), beginnt der Erzähler den Film. Auf der Leinwand rieseln dazu Kirschblüten vom Himmel. Der Vater des Erzählers, das ist Rolf Anschütz. Der betreibt Anfang der Siebziger den Traditionsgasthof Waffenschmi...

Alexandra Exter

Sind so schöne Eisberge

Sie ist tückisch, die Polarnacht, fast so tückisch wie die weißen Nächte am anderen Ende des Jahreszeitenverlaufs. Denn wenn es dunkel ist, immer nur dunkel, kann man schon mal ein Mädchen übersehen, das auf der Straße läuft, weil am Straßenrand eben außerhalb von Hammerfest die Schneewehen ein Gehen unmöglich machen. Das vielleicht getrunken hat, schließlich kommt es am frühen Morgen von einer Pa...

ndPlusCaroline M. Buck

Die große Chance

Es war die Sorge um die hohe Jugendarbeitslosigkeit, die Ken Loach zu dieser hübschen Komödie inspirierte. Eine mehr als berechtigte Sorge, die den linken Überzeugungstäter unter den britischen Regie-Veteranen schon länger umtreibt, und die er hier mit leichter Hand und viel Verständnis für - sagen wir mal: alternative Wege der Selbstbefreiung von finanziellen und sozialen Zwängen in Szene setzte....

Seite 11

Privatautos manipuliert

(dpa). Erneut haben Unbekannte in Berlin Anschläge auf die Privatautos von Polizisten verübt. Seit Monatsanfang seien in zwei Fällen die Räder manipuliert worden, sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit Medienberichte. Als ein Beamter am Freitag nach Hause fuhr, löste sich auf der Kalkberger Straße in Schöneichen ein Rad. Bereits am 4. Oktober hatte ein Polizist auf der Heimfahrt gelockerte...

Krankhafte Tierliebe

(dpa/nd). Massenhaft Katzen, Hunde, Ratten oder Kaninchen auf engstem Raum - Bei den Berliner Behörden sind seit 2007 exakt 52 Fälle von krankhafter Tiersammelsucht registriert worden. Das teilte Justiz- und Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Piraten mit. Verbote oder eingeschränkte Tierhaltung wurden seit 2007 in 49 Fällen von den V...

18 Millionen für Prozesse

(dpa/nd). Rund 18,2 Millionen Euro aus der Landeskasse sind im Jahr 2011 für Prozesskostenhilfen gezahlt worden. Wie Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) in der Antwort auf eine parlamentarische CDU-Anfrage mitteilte, entfiel mit knapp 14 Millionen Euro der größte Teil auf Verfahren an Zivil- und Strafgerichten in Berlin. Für Prozesse am Sozialgericht wurden 2011 mehr als 1,7 Millionen Euro Hilfen ...

ndPlusJacob

Aufruf für »Kotti & Co«

(nd-Jacob). Die Kreuzberger Bürgerinitiative »Kotti & Co« bekommt Unterstützung. Eine Gruppe von rund 50 Architekten, Stadtplanern, Sozialwissenschaftlern, Künstlern und Journalisten hatte am Montag einen Aufruf veröffentlicht, in dem sie eine »breite gesellschaftliche Debatte über die Berliner Stadtentwicklung« forderte. Als wesentliche Kernaufgabe nannten die Unterzeichner die »Bekämpfun...

Rot braucht keinen Grünstich

Der Atomausstieg, der angepeilte Verzicht auf die Braunkohle und schließlich alle fossilen Brennstoffe machen Strom und Wärme teuer, für manche jetzt schon fast unbezahlbar. Die Grünen stehen in dem Ruf, sich um die sozialen Folgen ihrer Umweltpolitik noch nie sonderliche Gedanken gemacht zu haben, weil ihre idealistisch gestimmte Klientel willens und in der Lage sei, die Kosten der Energiewende z...

Klaus Joachim Herrmann

Finanzsenator: Länderfusion muss kommen

Die ungeliebte und nur noch glimmende Debatte um eine Fusion von Berlin und Brandenburg dürfte gestern von Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos/für SPD) heftig befeuert worden sein. Mit Blick auf das Jahr 2020 sprach er angesichts einer nach seiner Ansicht nötigen Veränderung der Finanzarchitektur auch von erforderlichen Veränderungen des Föderalismus. Bis zu diesem Zeitpunkt komme die »deutsch...

Bernd Kammer

Blackbox Flughafen?

Schon vor der ersten Sitzung des BER-Untersuchungsausschusses zur Aufklärung des Flughafen-Debakels haben die Grünen eine Mauertaktik des Senats ausgemacht. Die Senatskanzlei habe bei einem Vorgespräch erklärt, dass Protokolle aus dem Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft als vertraulich eingestuft werden sollen. »Damit dürften 95 Prozent der Dokumente nur im Datenraum des Abgeordnetenhauses eing...

Seite 12

»Jedermann« für Blinde

(nd). Bei den diesjährigen Jedermann-Festspielen im Berliner Dom werden erstmals auch blinde Theaterfans auf ihre Kosten kommen. Anlässlich seines einhundertjährigen Jubiläums wird der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) am 25. Oktober um 20 Uhr eine blindengerechte Aufführung präsentieren, wie der Verband am Mittwoch mitteilte. Damit auch Menschen mit Seheinschränkung die Auffüh...

Streit um Suhrkamp

(dpa). Der Streit zwischen Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwitz (61 Prozent) und ihrem Mitgesellschafter Hans Barlach (39 Prozent) um die Führung des Berliner Suhrkamp Verlags geht weiter. Über die Forderung des Hamburger Medienunternehmers Barlach nach einer Abberufung von Unseld-Berkéwitz als Geschäftsführerin soll erneut verhandelt werden. In einem einzelnen Punkt - der Auseinandersetzung um e...

Andreas Heimann, dpa

Landei mit Leichen

Horst Evers hat ein Händchen für erste Sätze: »Die Leiche lag mitten im Sandkasten.« Noch schneller kann es in einem Kriminalroman den ersten Toten gar nicht geben. Evers ist kein Freund von halben Sachen. In »Der König von Berlin« langt er voll zu: Da geht es um Filz zwischen Politik und Wirtschaft, Intrigen zwischen falschen Freunden, kaputte Familien, desillusionierte Polizisten und eine Ratten...

ndPlusLucía Tirado

Gemeuchelte Lacher

Ein Mordsstück. Man möchte meinen, der Teufel sitze in der guten Stube. Doch den brachte der erfolgreiche amerikanische Schriftsteller und Bühnenautor Ira Levin in »Deathtrap - Todesfalle« nur im übertragenen Sinne ein. Sein Roman »Rosemary’s Baby« von 1967 wurde bereits 1968 durch Roman Polańskis Verfilmung weltberühmt. Der Roman »Todesfalle« kam 1982 durch Sidney Lumet ins Kino. Zudem g...

Volkmar Draeger

Promis und Protest

Wer wissen möchte, wie das wahre, unverfälschte Amerika hinter der offiziell gepflegten und propagierten Fassade aussah, dem bietet Dennis Hopper brillantes Anschauungsmaterial. Ist er vielen nur als Regisseur und Darsteller seines beim Festival in Cannes ausgezeichneten Erstlings »Easy Rider« von 1969 bekannt, eines gefilmten Harley-Davidson-Traums von der großen Freiheit, so zeichnen den ganzen ...

Seite 13

Zweifel an Sparzielen

Saarbrücken (dpa/nd). Die Opposition im saarländischen Landtag zweifelt an den Sparzielen der CDU/SPD-Koalition. In der Plenardebatte über den Landesetat 2013 warnte der parlamentarische LINKEN-Geschäftsführer Heinz Bierbaum am Mittwoch in Saarbrücken vor einem »wirklichen Kahlschlag im öffentlichen Dienst«. Notwendig seien vielmehr massive Einnahmeverbesserungen durch eine andere Steuerpolitik. D...

ndPlusPeter Nowak

Arbeiterpaläste zu Eigentumswohnungen

»Ich habe in Sonderschichten geholfen, diese Häuser mit aufzubauen und kann nicht verstehen, dass sie jetzt an Kapitalisten verkauft werden«, erklärte Erika Eberlein unter Applaus am Dienstagabend in der Galiläakirche in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain. Der Einladung des Stadtteilladens Friedrichshain und des vor kurzem gegründeten Mieterrates waren zahlreiche Bewohner der noch unsanier...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Zerwürfnis unter Bündnispartnern

Seit 2006 gab es in Sachsen-Anhalt ein Bündnis für Mindestlöhne. Die LINKE möchte es wiederbeleben. Der DGB indes sagte ab. Nun gibt es Krach zwischen den langjährigen Partnern.

Seite 14

Abgabe für den Tourismus

Potsdam (dpa). Alle brandenburgischen Kommunen werden wohl in Zukunft von Nutznießern des Fremdenverkehrs eine Tourismusabgabe erheben dürfen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf der rot-roten Koalition empfahl der Wirtschaftsausschuss des Landtages am Mittwoch dem Parlament zur Annahme. Neben SPD und LINKE stimmten auch die Grünen zu. Nur CDU und FDP lehnten den Gesetzentwurf ab und sprachen von A...

Seehofer zieht Lehren

München (dpa/nd). Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat sich für einen Bürgerentscheid über eine neuerliche Olympia-Bewerbung Münchens ausgesprochen. »Ich bin eindeutig dafür«, sagte der CSU-Chef am Mittwoch in München. »Olympische Spiele können nicht gelingen, wenn sie nicht die Bevölkerung trägt.« Die Lehre aus der gescheiterten Bewerbung für die Winterspiele 2018 sei, dass die Bürg...

Autodiebe stehlen zwölf Leichen

Hoppegarten (dpa). Fahrzeugdiebe haben am Berliner Stadtrand einen Transporter gestohlen und, ohne es zu wissen, auch gleich zwölf Leichen mitgenommen. Der Leichentransporter mit den Särgen sei zusammen mit zwei anderen Kleinlastwagen in der Nacht zum Montag aus einem Gewerbegebiet in Hoppegarten verschwunden, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder), Ingo Kechichian, am Mittwoch s...

Ex-Minister schwer belastet

Im Verfahren um die 2009 gescheiterte Privatfinanzierung des Nürburgring-Ausbaus trat gestern der mitangeklagte frühere Controller auf. Er sei »zu keinem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass meine Handlungen strafbar waren«, erklärte er.

ndPlusReimar Paul, Göttingen

Rangelei am Info-Stand

Im schwarz-gelb regierten Niedersachsen wird am 20. Januar 2013 der Landtag neu gewählt. Die Akteure laufen sich langsam warm - so auch die FDP in Göttingen.

Steffi Prutean, dpa

Der Landarzt ist ein Pole

Aufatmen in Brüssow in der Uckermark. Die seit vier Jahren geschlossene Landarztpraxis ist wieder offen. Während der Sprechstunde parkt immer ein polnisches Auto dort. Heide Schmidt fährt öfter mal rüber, von ihrem Wohnort ins zwei Kilometer entfernte Klockow. Die 71-jährige Ärztin besucht dann ihre frühere Praxis, die seit Sommer ein polnischer Arzt leitet. »Ich habe kürzlich mal eine Stunde i...

ndPlusAndreas Fritsche

Es geht noch zu viel Wärme durch die Wand

Vor fünf Jahren ließ Jochen Twele die Heizungsanlage seines im Brandenburgischen gelegenen Eigenheims umbauen. Statt Gas verfeuert er seitdem Holzpellets. Der mit der Umrüstung beauftragte Handwerker zeigte sich anfangs skeptisch. Wozu eine neue Heizung, wo die alte doch noch gut sei, fragte er. Doch Professor Twele ist rundum zufrieden. Er tut etwas für die Umwelt und der Umbau finanziert sich da...

ndPlusKathrin Zeilmann, dpa

Lockruf aus Oberfranken

In München sind die Mieten hoch und ist der Wohnraum knapp. Und 300 Kilometer weiter nordöstlich im Freistaat? Da stehen viele Häuser heute schon leer. In einigen Jahren dürfte es noch schlimmer kommen. Der Bevölkerungsschwund treibt die Politiker dort um.

Seite 15

Kampanisches Museum: Bietet Tacheles Asyl

Erst wurden in dem kampanischen CAM-Museum aus Protest spektakulär Bilder verbrannt, jetzt will der Direktor Antonio Manfredi dem geschlossenen Berliner Kunsthaus Tacheles »Asyl« bieten. Wie das private Museum für zeitgenössische Kunst am Mittwoch in Casoria bei Neapel mitteilte, gehe damit der Kampf gegen die kritische Lage von kulturellen Einrichtungen weiter. »CAM reserviert dauerhaft einen Aus...

Kubanisches Orchester: In Kansas-City gefeiert

Historischer Paukenschlag: Das Kubanische Nationalorchester ist am Dienstag bei seinem ersten Auftritt in den USA herzlich empfangen und ausgiebig gefeiert worden. Das Orquesta Sinfónica Nacional de Cuba spielte unter Leitung seines Chefs Enrique Pérez Mesa im Kauffman Center for the Performing Arts in Kansas City (US-Bundesstaat Missouri) und begann den Abend temperamentvoll - mit der »Kubanische...

ndPlusThomas Grossman

Landung auf Leinwand

Ihr werdet untergehen wie ein bleierner Zeppelin« - »like a lead Zeppelin« - wurde dem britischen Super-Gitarristen Jimmy Page erklärt, als er 1968 eine neue Band gründen wollte. Das »a« in »lead« wurde getilgt und schon hatte Page den Namen seiner Gruppe. Sein »Luftschiff« stieg binnen Kurzem zur vielleicht größten Band der Welt auf und dominierte die 1970er Jahre. Doch nach dem Tod ihres Drummer...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Kino im Café

Ist es eine aussterbende Art? Bald verschlungen von der Technik, die das Ganze doch gebar? In Bälde kein fiebrig genossenes Gemeinschaftserlebnis mehr, sondern nur noch eine Farbdroge für heimische Wände? Größtbildschirme bieten sich schon an, in den Wohnendlagern der Endverbraucher, in den Entspannungshöhlen der Massen von Individualisten. Das Kino. »Den Herren Auguste und Louis Lumière ist e...

Harald Kretzschmar

Eine Bildwelt vor der Haustür

Kunstgeschichte ist nie sonderlich aufregend. Eruptionen extremer Exzesse erschüttern die Szene kaum. Jahrhunderte lang wurde solide gemalt und gezeichnet und modelliert und sonst wie künstlerisch gestaltet. Es gab stets Kunst im eigenen oder im fremden Auftrag. Und es galten gesicherte Qualitätskriterien, nach denen Spreu vom Weizen geschieden wurde. So auch in dem zum Sonderfall abqualifizierten...

Seite 16
Harald Loch

Verruchte Liebe

Einen Liebesroman der Sonderklasse gilt es anzuzeigen: Philippe Besson hat mit »Venice Beach« den Gegenentwurf zu »sex and crime« geschrieben. Es geht zwar auch um Sex - Homo-Sex in diesem Falle -, aber in erster Linie um Liebe. Ein unbescholtener, eher biederer und verheirateter Polizeioffizier aus Los Angeles verliebt sich in einen bildschönen Schauspieler, der des Mordes verdächtig ist. Anstatt...

ndPlusFokke Joel

Sehnsüchte, Enttäuschungen

Vielleicht ist der deutsche Titel besser als der französische - »Les Chagrins«. Mit »Kümmernisse« wird sowohl auf »Kummer« als auch auf »kümmern« angespielt. Insofern, als sich zu Beginn des Buches die Mutter, Mia, um ihre Tochter, Helena, zu kümmern versucht. In Form von langen Briefen ins Gefängnis, zu dem Helena 1967 wegen eines Raubüberfalls verurteilt wurde. Sie kümmert sich auch um ihre Enke...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Herbstlicht oder Die Seele Vietnams

Vom Autor »des Millionenbestsellers Hectors Reise - ein zauberhafter Roman über eine unmögliche Liebe« - so wirbt der Verlag. Sowieso richtet sich das Buchmarketing gern an Leute, die kaufen, was sie erwartet haben. Und François Lelord, der bekanntlich auch Psychiater ist, bürgt nun mal für unterhaltsame Lektüre, die außerdem noch einen therapeutischen Ansatz hat. Voller Menschenfreundlichkeit sin...

Seite 17

Timoschenko

Jedes Mal, wenn der Name Timoschenko fiel, ich meine Herkunft und meine Absicht kundtat, war das Misstrauen, gar Missfallen ... unüberhörbar. Wieso man sich in Deutschland für eine Kriminelle derart ins Zeuge legte, hieß es meist. Man stelle sich vor, die Ukraine hätte seinerzeit in den 80er Jahren, als die bundesdeutschen Wirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff (FDP) und Hans Friderichs (FDP) re...

Reiner Oschmann

Schwerkrank oder halbtot?

Die Diagnose Josef Bramls (Jg. 1968), ähnelt der Ausgangslage eines jüngst erfolgreichen Amerika-Romans von Gary Shteyngart: Die USA führen erdölhungrig Krieg, sie haben die Weltmachtführung verloren, eine Restaurationsregierung agiert ratlos gegen den »Islamofaschismus«, und der geschwächte Dollar ist nur etwas wert, wenn er an den chinesischen Yuán gekoppelt wird. Der Autor, der als Berater ...

Uli Gellermann

Woher die Feindschaft rührt

Es ist die trübe Brille des Philosemitismus, durch die deutsche Medien den Konflikt zwischen Israel und Iran sehen, der nach der US-Präsidentenwahl in einen Krieg umschlagen könnte. Bahman Nirumand, ein deutsch-iranischer Intellektueller, der sowohl Gegner des Schahs als auch der religiösen Diktatur im Iran war und ist, warnt vor einem Angriff Israels auf Iran und der Gefahr eines Flächenbrandes, ...

ndPlusViktor Grossman

Wie Angst und Hass geschürt werden

Die Lektüre lässt erschaudern. Detailliert beschreibt Philip Schläger die Bedrohung der USA durch extreme Kräfte, die sich schon längst der Republikanischen Partei bemächtigt haben und am 6. November die Ernte ihrer jahrelangen Unterwanderung einzufahren hoffen: das Weiße Haus zu erobern. Mitt Romney, einst als moderat geltend, vor allem aber ein Karrierist, der seine Ansichten stetig ändert,...

Seite 19

WM-Qualifikation

Gruppe A Kroatien - Wales 2:0 (1:0) Mazedonien - Serbien 1:0 (0:0) Belgien - Schottland 2:0 (0:0) 1. Belgien 4 8:1 10 2. Kroatien 4 6:2 10 3. Serbien 4 6:5 4 4. Mazedonien 4 3:4 4 5. Wales 4 3:11 3 6. Schottland 4 2:5 2 Gruppe B Tschechien - Bulgarien 0:0 Italien - Dänemark 3:1 (2:1) 1. Italien 4 10:4 10 2. Bulgarien 4 4:3 6 3. T...

Alexander Ludewig

Historisches Spektakel

Es ist elf Monate her, als Joachim Löw in Hamburg tiefenentspannt über die deutsche Nationalmannschaft plauderte - über die Art und Weise des beeindruckenden Fußballs seiner Spieler, über glänzende Titelaussichten seiner Elf, und darüber, den überragenden Spaniern nun auf Augenhöhe begegnen zu können. Mit einem erquicklich herausgespielten 3:0 gegen die Niederlande hatte sein Team zuvor das Länder...

Jirka Grahl, Cavalese

Wintersportler gegen Olympiokraten

Beim Forum Nordicum im norditalienischen Cavalese (Austragungsort der nordischen Ski-WM 2013) kritisiert Gian-Franco Kasper die Tendenz, Winterolympia in die Olympiaparks von Großstädten zu verlegen.

Seite 20

Suche nach Ursache der Giftwolke in Kraft-Fabrik

Die Giftwolke über dem Lebensmittelwerk des Kraft-Konzerns in Niedersachsen beschäftigt die Ermittler auch nach dem Ende des Katastrophenalarms. Ob der Chemieunfall in Bad Fallingbostel ein strafrechtliches Nachspiel haben wird, war nach Angaben eines Polizeisprechers am Mittwoch noch offen. Klar sei, dass fahrlässig gehandelt worden sei. Die Staatsanwaltschaft müsse entscheiden, wie dies zu bewer...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Letzte Matrosen verlassen die Aurora

Am Dienstag wurde das Andreaskreuz - die Flagge der russischen Seekriegsflotte - eingeholt. Anschließend verließen die letzten Matrosen der Baltischen Flotte den legendären Kreuzer Aurora. Lange hieß es, dessen Salve habe 1917 das Signal zum Sturm des Winterpalais in St. Petersburg gegeben und damit die Oktoberrevolution eingeläutet. Heutige Forscher Russlands widerlegen diese These zwar in neuere...

ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Das ist doch Rock wie Hose - oder etwa nicht?

Röcke und Kleider gehören wohl zur Grundausstattung jedes weiblichen Kleiderschranks - sind aber heutzutage oft nicht leicht zu tragen. Wie lang sie auch sein mögen, Röcke - oder vielmehr die Reaktion, die diese auslösen - bieten Einblicke in den noch stets intakten Machismus in der französischen Gesellschaft. Zahlreiche Französinnen geben zu, nur ungern in Röcken oder Kleidern auf die Straße ...