Seite 1

Verboten Verfolgt Vergessen

Wer in den frühen Jahren der Bundesrepublik Deutschland gegen die Wiederbewaffnung protestierte, Geld für Bildung statt Rüstung forderte, Arbeiterrechte stärken wollte, sich für eine Verständigung mit der DDR einsetzte oder gar Organisationen wie der KPD oder der FDJ angehörte, galt schnell als Staatsfeind. Hunderttausende Bundesbürger gerieten so ins Visier von Geheimdiensten, Polizei und Justiz,...

ndPlusKarlen Vesper

Unten links

Wundersame Dinge geschehen. Nicht nur hat der Oberhirte der einst in Amerika mörderisch missionierenden Kirche eine Indianerin heilig gesprochen; nein, nicht Renate Blume, die Squaw von Gojko und Dean. In Libanon gehen Tausende auf die Straße, weil ihr Geheimdienstchef getötet wurde: »Wir werden Al-Hassan rächen!« Solche Solidaritätsdemos gab es für Mielke nicht, als der wegen seiner Liebeserkläru...

Roland Etzel

Muskelspiele in Nahost

Manöver sind nicht selten die Vorboten von Kriegen. Bisweilen gingen Übungen sogar nahtlos in den Ernstfall über. Auch im Falle der derzeit stattfindenden militärstrategischen Nabelschau Israels und der USA ist manches denkbar, zumal sie sich über mehrere Wochen erstrecken soll. Allerdings dürften die Intentionen der beiden beteiligten Staaten nicht deckungsgleich sein. Israels Ministerpräsid...

Aert van Riel

Südwesten in grüner Hand

CDU und FDP haben in ihrem einstigen Stammland Baden-Württemberg die Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl gegen einen Grünen verloren. Am Sonntag konnte der Realpolitiker Fritz Kuhn den zweiten Wahlgang für sich entscheiden. Der frühere Grünen-Bundeschef erhielt 52,9 Prozent der Stimmen.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Israel probt den Ernstfall

Israel und die USA haben ein dreiwöchiges Manöver mit über 4500 Soldaten begonnen - offiziell die bislang größte gemeinsame Luftabwehrübung.

Seite 2

Bahnprojekt könnte teurer werden

Der Kostendeckel für das Bahnprojekt Stuttgart 21 von 4,5 Milliarden Euro droht gesprengt zu werden. Denn die im Filderdialog erarbeitete neue Variante für den Flughafenhalt bei Stuttgart 21 wird deutlich teurer als die bisherige Version. »Wir gehen davon aus, dass zusätzliche Kosten in Höhe von 224 Millionen Euro auftreten«, erklärte der Bahntechnikvorstand Volker Kefer im Anschluss an eine Sitzu...

Gesa von Leesen, Stuttgart

Keine Chance für das »Laugenpack«

Die Wahl war eindeutig: 52,9 Prozent der Stuttgarter Wähler entschieden sich am Sonntag für den Grünen-Realo Fritz Kuhn als Oberbürgermeister. Damit hat die CDU im strukturkonservativen Schwabenland wieder eine Wahl verloren. Ihr parteiloser Kandidat Sebastian Turner kam auf 45,3 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte der Stuttgarter blieb der Wahl fern.

Seite 3
René Heilig

Anti-Piraten-Einsatz »zu Protokoll«

Die Besatzung der deutschen Fregatte »Sachsen« hat vor Somalia sieben mutmaßliche Piraten festgesetzt. Künftig erledigen so etwas vielleicht Wachschützer - nach dem »Jedermannsrecht«.

Oliver Eberhardt, Ramallah

Fatah oder Fatah?

Bei den Kommunalwahlen im Westjordanland standen die Gewinner in vielen Gemeinden bereits vorher fest. In den restlichen Städten und Dörfern dominierten Listen der Fatah. Die Wähler straften die Partei dennoch ab: indem sie zu Hause blieben. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 54,8 Prozent.

Seite 4

Nicht ohne SOFA

Noch wissen die westlichen »Afghanistan-Schützer« nicht so genau, wie man den Abzug meistert, da türmen sich schon Probleme der Nachfolgemission auf. Bei der geht es - nach offizieller Lesart - um die weitere Ausbildung der Sicherheitskräfte. Größter Streitpunkt sind die Kosten, die man zumeist vom Konto anderer Partner begleichen will. Umso einiger zeigt man dem afghanischen Präsidenten den unfei...

Ständig und überall

Mehr als eine Woche ist die tödliche Gewaltattacke in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes her. Seitdem geben Sicherheitsfanatiker keine Ruhe und verlangen mehr Überwachung durch Kameras. Ginge es nach ihnen, würden an jeder Straßenecke, an jedem öffentlichen Platz und in jedem S-Bahnhof die Passanten beobachtet. Immer dann, wenn ein sinnloses Gewaltverbrechen wie dieses verübt wird, wird die to...

Putins Ölbonanza

Der Ölmulti BP begräbt seine Expansionsbestrebungen in Russland und reduziert sein Engagement in einem der wichtigsten Ölförderländer der Welt auf eine Finanzbeteiligung beim Kreml-nahen Konzern Rosneft. Dies soll die politische Rückendeckung bringen, die bislang fehlte, für erfolgreiche Investitionen in Russland aber entscheidend ist. Der Aufstieg Rosnefts in die Champions League macht deutl...

Katja Herzberg

Kleinstaatler

Es scheint vor allem eine vertrauensbildende Maßnahme zu sein: Malta will mit der Nominierung seines Außenministers für das frei gewordene Amt des EU-Kommissars für Gesundheit und Verbraucherschutz den Rücktritt von John Dalli am vergangenen Dienstag schnell vergessen machen. Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) hatte Beweise dafür zusammengetragen, dass Dalli in einen Korruptionsversu...

Der Problem-Peer
Ernst Röhl

Der Problem-Peer

Auf jeder Pressekonferenz heißt große Fresse Transparenz. Bildungsferne Schichten, Abiturienten etwa, wissen aber gar nicht, was Transparenz bedeutet. Oder Subsidiarität. Oder Übertagemultikomponentensonderabfalldeponie. Der atlantische Hering heißt im Fischgroßhandel clupea harengus. Ein anspruchsvoller Name, auf den auch der Rollmops Anspruch erhebt. Doch seit wir bloß noch kommunizieren und nic...

Seite 5
ndPlusHagen Jung

Alles Lüge

Rund drei Monate vor der Landtagswahl in Niedersachsen bekommt die Regierung einen Dämpfer: Mit ihrer Informationspolitik zur Schicki-Micki-Veranstaltung Nord-Süd-Dialog hat sie gegen die Verfassung verstoßen.

Seite 6

Merkel für Beteiligung an Mali-Einsatz

Strausberg (dpa/nd). Ein Bundeswehreinsatz im westafrikanischen Mali rückt immer näher. Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte am Montag die grundsätzliche Bereitschaft Deutschlands, sich an einer Ausbildungs- und Unterstützungsmission der Europäischen Union für den Kampf der malischen Regierung gegen Islamisten zu beteiligen. »Freiheitliche demokratische Staaten können nicht akzeptieren, dass...

Williamson muss erneut vor Gericht

Regensburg (epd/nd). Der Holocaust-Leugner und Bischof der ultrakonservativen Pius-Bruderschaft, Richard Williamson, muss sich erneut wegen Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Williamson hat gegen einen Anfang Oktober erlassenen Strafbefehl des Amtsgerichts Regensburg abermals Einspruch erhoben, wie ein Gerichtssprecher am Montag mitteilte. Das Hauptverfahren werde im nächsten Jahr eröffnet....

Marian Krüger

Langsamer Mindestlohn

Der flächendeckende Mindestlohn hat eigentlich eine Mehrheit im Bundesrat. Doch die Verhandlungen über einen Gesetzentwurf ziehen sich hin. Will die SPD nicht mehr so richtig?

Die Freiheit der Anderen
ndPlusThomas Blum

Die Freiheit der Anderen

Wir lernen Herbert und Ingrid Wils aus Hagen (Nordrhein-Westfalen) kennen. Die Eheleute sitzen auf einem Sofa, vor einer gedeckten Kaffeetafel. Hinter ihren Köpfen sind manchmal Wandteller und Fotos der Enkelkinder zu sehen. Herr und Frau Wils sind gefährliche Staatsfeinde. Das ist nicht sofort auf den ersten Blick zu erkennen, denn Staatsfeinde tarnen sich gut.

Seite 7

Athen meldet hohes Defizit

Athen (AFP/nd). Das griechische Defizit 2011 ist höher ausgefallen als erwartet. Wie die Statistikbehörde Elstat am Montag in Athen unter Verweis auf vorläufige Zahlen mitteilte, lag die Neuverschuldung bei 9,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) und die Gesamtverschuldung bei 170,6 Prozent des BIP. Im April war Elstat für das vergangene Jahr noch von 9,1 Prozent und 165,3 Prozent ausgegangen...

Kämpfe an Grenze zur Türkei

Damaskus/Istanbul (dpa/nd). Bei Kämpfen und Razzien in Syrien sind am Montag nach Angaben von Aktivisten 60 Menschen getötet worden. Heftige Kämpfe wurden aus dem Bezirk Maarat al-Noaman in der Provinz Idlib gemeldet. Ein verwundeter Syrer im Kampfgebiet sagte gegenüber dpa: »Seit dem Morgen fliegen hier pausenlos die Granaten«. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter sprach von neun g...

ndPlusJindra Kolar, Prag

Prager Senat mit linker Mehrheit

Nach dem schlechten Abschneiden bei den Senatswahlen gerät der tschechische Regierungschef Petr Necas zunehmend in die Kritik. Die Sozialdemokraten fordern Neuwahlen.

Karin Leukefeld, Damaskus

Gewaltausbrüche in Libanon

Nach dem tödlichen Anschlag auf den Chef des Polizeigeheimdienstes in Beirut hat es am Montag weiter gewaltsame Proteste in Libanon gegeben.

Seite 8

Angriffe aufs Parlament

Pristina (dpa/nd). Mehrere hundert albanische Nationalisten haben am Montag versucht, das Parlament und den Sitz der Kosovo-Regierung in Pristina zu stürmen. Schwer bewaffnete Polizisten setzten Tränengas gegen die Demonstranten ein. Die hatten die Polizei zuvor mit faulen Eiern und Tomaten beworfen. Es gab Verletzte auf beiden Seiten. Die Demonstranten wollen mit ihrer Aktion verhindern, dass...

In Straflager verlegt

Moskau (dpa/nd). Die wegen ihres »Punk-Gebets« gegen Präsident Wladimir Putin zu zwei Jahren Haft verurteilten Mitglieder der Moskauer Band Pussy Riot sind in Straflager verlegt worden. Das Untersuchungsgefängnis in Moskau habe den Abtransport bestätigt, sagte Verteidiger Mark Fejgin der Agentur Interfax am Montag. Nadjeshda Tolokonnikowa (22), komme in ein Lager in der Republik Mordwinien, 420 Ki...

Kein Flugblattregen

Nach Warnungen Nordkoreas haben Polizisten und Soldaten in Südkorea zahlreiche Aktivisten daran gehindert, Propagandaflugblätter per Ballon über die Grenze zur KDVR zu befördern.

Leo Burghardt, Havanna

Reif für die Insel

Während die einen künftig leichter ausreisen können, kommen andere liebend gern auf die Karibikinsel - als Urlauber. Aus einem Bericht des Nationalen Statistikbüros (ONEI) geht hervor, dass Kubas »Industrie ohne Schornsteine«, der Tourismus, »gesunden Zuwachs« aufweist.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Basken wollen keine »Befehle aus Madrid«

Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy kann aufatmen: Im heimatlichen Galicien baute seine konservative Volkspartei (PP) ihre absolute Mehrheit im Regionalparlament aus. Im Baskenland allerdings sieht er sich mit einer gestärkten linken Unabhängigkeitsbewegung konfrontiert.

Seite 9

Sieben Babys erkrankt

Berlin (dpa/nd). Nach dem Tod eines Babys in Berlin durch Keime im Krankenhaus ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung. Das Baby kam auf einer Station der Charité zur Welt. Die Ermittlungen richteten sich gegen unbekannt. Sie stünden ganz am Anfang, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Montag der dpa. Das Kind war an einer Infektion mit Serratien-Ke...

Rosneft wird Öl-AG Nummer 1

London/Moskau (AFP/nd). Der staatliche russische Ölriese Rosneft steigt zum größten börsennotierten Ölproduzenten der Welt auf: Für über 45 Milliarden Dollar (ca. 34,5 Milliarden Euro) und Aktien kauft Rosneft dem britischen Mineralölkonzern BP und vier russischen Milliardären ihre Anteile am Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP ab. Russlands Präsident Wladimir Putin sprach von einem »sehr guten« Gesch...

Silvia Ottow

Klinik als Gewächshaus

Immer wieder sterben Patienten an gefährlichen Krankenhauskeimen. Obwohl denen offenbar nur sehr schwer beizukommen ist, könnten die Erfolge bei der Bekämpfung größer sein, sagen Kritiker.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Ist weiß eine Farbe?« Buchvorstellung und Lesung mit Charlotte Wiedemann über ihr gerade erschienenes Buch zu dem immer aktuellen Thema unseres Blickes auf »das Fremde«. Wir wollen ihr nach Afrika und Mali folgen und versuchen, uns dem Islam, den Frauen, der Entfremdung mit anderen Augen zu nähern. 19.30 Uhr, Afrika-Haus, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin ARGENTINIEN - »Dokument...

Paraguays Ureinwohner in Not

Asunción (PL/nd). Die wichtigste Organisation der Indigenen Paraguays hat die »alarmierenden« Lebensbedingungen angeprangert, unter denen diese Bevölkerungsgruppe leidet. Ihr werde das Land geraubt und es fehle ihr an Zugang zu grundlegenden Versorgungsdiensten, während die Regierung nichts tue, um ihr zu helfen. Der Begriff »alarmierend« bringt es zweifellos auf den Punkt. Denn es wurde bekan...

Martin Ling

BMZ bleibt auf Makroebene blind

Papier ist geduldig. Das zeigt sich immer dann, wenn das Entwicklungsministerium (BMZ) Konzepte vorlegt. Das neueste Machwerk trägt den schönen Titel: »Armut bekämpfen - weltweit«. Einmal mehr versuchen die BMZ-Vordenker, mit progressiven Versatzstücken den regressiven entwicklungspolitischen Ansatz zu bemänteln, vor allem mittels Marktkräften, mit Liberalisierung und Privatisierung der globalen Armut Herr zu werden.

ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Die Doppelzüngigkeit der Europäischen Union

Mehr als 1000 Vertreter von Nichtregierungs- und Zivilgesellschaftsorganisationen aus Asien und Europa trafen sich in der laotischen Hauptstadt Vientiane vom 16. bis zum 19. Oktober zum Asia-Europe People’s Forum. Im Fokus: die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Menschen.

»Ein Anschlag auf unsere Kultur«

Boliviens Außenminister David Choquehuanca Céspedes weilte letzte Woche zu politischen Gesprächen unter anderem in Deutschland. Der 51-Jährige wuchs in einem Dorf am Titicacasee auf und hat in der indigenen Basisbewegung gearbeitet. Über die Legalisierung des Koka-Kauens und die Umsetzung des Konzepts des Guten Lebens in Boliviens sprach mit ihm für »nd« Ben Beutler.

Seite 11

Kritik nach tvb-Pleite

(dpa). Nach der Insolvenz des Hauptstadtsenders tv.berlin erhebt der Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) schwere Vorwürfe gegen die Gesellschafter. »Für einige Miteigentümer bedeutet der marktwirtschaftliche Grundsatz, dass Eigentum verpflichtet, ganz offensichtlich überhaupt nichts«, erklärte Verbandschef Alexander Fritsch am Montag. Der Regionalsender hatte am Freitag Insolvenz angemel...

Das Spiel dauert 90 Minuten

Rund anderthalb Stunden lang verlasen Polizeivize Margarete Koppers und Staatssekretär Bernd Krömer ihre sogenannten Antworten auf die umfangreichen Fragenkataloge von Grünen und LINKEN zur Verstrickung des Berliner LKA und VS in die Geschehnisse rund um die Terrorzelle NSU. Anderthalb Stunden lang tönte es gefühlt bis auf eine Handvoll Ausnahmen, dass eine »verbindliche Antwort« zum jetzigen Zeit...

500 Patienten im Zentrum für Folteropfer

(epd/nd). Im Behandlungszentrum für Folteropfer (bzfo) in Berlin werden derzeit etwa 500 Patienten aus rund 50 Ländern betreut. Es hat eine sichere Finanzierung von Einrichtungen für traumatisierte Flüchtlinge gefordert. Angesichts zunehmender Flüchtlingsströme, aktuell aus Syrien, müsse die Europäische Union ihre im Januar ausgelaufene Förderung wieder aufnehmen oder die Bundesregierung die Finan...

ndPlusRobert D. Meyer

Bei Anruf Hilfe

Der »Berliner Notdienst Kinderschutz« (BNK) bietet in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft »LebensWelt« über seine »Hotline Kinderschutz« ein spezielles Hilfsangebot für Familien mit Migrationshintergrund an. Seit Montag wird die Telefonnummer der Beratungsstelle an zwei Tagen in der Woche nicht nur in deutscher, sondern auch in arabischer und türkischer Sprache angeboten. Zwischen 14 und 22 Uhr is...

Bei Anruf Hilfe

Von Robert D. Meyer Der »Berliner Notdienst Kinderschutz« (BNK) bietet in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft »LebensWelt« über seine »Hotline Kinderschutz« ein spezielles Hilfsangebot für Familien mit Migrationshintergrund an. Seit Montag wird die Telefonnummer der Beratungsstelle an zwei Tagen in der Woche nicht nur in deutscher, sondern auch in arabischer und türkischer Sprache angeboten. Zw...

ndPlusBernd Kammer

Berliner Wirtschaft krisenfest

Unbeeindruckt von der Finanzkrise stehen die Zeichen in der Berliner Wirtschaft weiterhin auf Wachstum. Wie aus dem gestern vorgestellten Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie der Handwerkskammer hervorgeht, zieht die Geschäftstätigkeit der meisten Branchen weiter an. Die Erwartungen seien zwar »leicht eingetrübt«, wie der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Jürgen W...

Bernd Kammer

Berliner Wirtschaft krisenfest

Unbeeindruckt von der Finanzkrise stehen die Zeichen in der Berliner Wirtschaft weiterhin auf Wachstum. Wie aus dem gestern vorgestellten Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie der Handwerkskammer hervorgeht, zieht die Geschäftstätigkeit der meisten Branchen weiter an. Die Erwartungen seien zwar »leicht eingetrübt«, wie der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Jürgen W...

Sarah Liebigt

Körting wusste auch nichts

Über 120 Fragen haben Grüne und LINKE zur Berliner V-Mannaffäre rings um den NSU eingereicht. Polizeivizepräsidentin Koppers und Staatssekretär für Inneres hielten sich bei deren Beantwortung jedoch bedeckt. Zur gestrigen Sitzung des Innenausschusses war außerdem Innensenator a.D. Ehrhart Körting geladen.

ndPlusSarah Liebigt

Körting wusste auch nichts

»Nach meiner sicheren Erinnerung ist mir dieser Vorgang nicht vorgelegt worden«, sagte Innensenator a.D., Ehrhart Körting (SPD), am Montag im Innenausschuss. Das sei aber auch nicht üblich gewesen

Seite 12

25 Jahre Historisches Museum

(epd). Mit einem Festakt begeht das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin heute sein 25-jähriges Bestehen. Als Hauptrednerin wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet. Am Wochenende schließt sich ein zweitägiges Jubiläumsfest für alle Bürger an. Nach Angaben von Direktor Alexander Koch haben bislang bis zu zwölf Millionen Menschen die mehr als 200 Ausstellungen des Museums besucht. ...

Literaturpreis für Bärfuss

(dpa). Der Schweizer Lukas Bärfuss wird mit dem Berliner Literaturpreis 2013 ausgezeichnet. In seiner Prosa, seinen Hörspielen und Theatertexten gebe der 1971 in Thun geborene Bärfuss Freaks und Träumern, Schlafwandlern und Fremdlingen eine Stimme, hieß es am Montag in Berlin. Mit dem von der Stiftung Preußische Seehandlung vergebenen Preis ist die Berufung auf die Heiner-Müller-Gastprofessur für ...

Auktion bringt 34 000 Euro für Flüchtlinge

(epd). Die 17. Kunstauktion der Berliner evangelischen Landeskirche zugunsten von Migranten und Flüchtlingen hat rund 34 000 Euro Erlös erbracht. Damit können erneut 10 bis 15 Projekte für ein weiteres Jahr unterstützt werden, sagte der Beauftragte für Migration und Integration der Landeskirche, Hans Thomä, am Montag auf epd-Anfrage in Berlin. »Mein besonderer Dank gilt dabei Detlef Gosselck, d...

Tom Mustroph

Füße, die den Ball umschleichen

Fußball zieht. Wohl lange nicht mehr waren so viele Kamerateams bei einem Presserundgang im Martin Gropius Bau anwesend wie kürzlich zu der Ausstellungseröffnung von Regina Schmeken über die deutsche Fußballnationalmannschaft. Auch Kulturstaatsminister Bernd Neumann war herbeigeeilt. Der smarte DFB-Manager Oliver Bierhoff war ebenfalls dabei. Er lobte die Fotos als »Auswahl von besonderen Momenten...

Volkmar Draeger

Ritter und Vollblutmusikant

Eigentlich ist man zwei volle Stunden stets erst auf der Jagd und dann auf der Flucht. Auf der Jagd, den witzigen Pointen des Hans Liberg zu folgen, auf der Flucht aus dem Irrweg, auf den er einen wieder geschickt hat. So funktioniert seine Show im Tipi und amüsiert prächtig. Dass dies Amüsement auf höchstem Niveau ist und jene musikalische Grundbildung voraussetzt, die er, der charmante Niederlän...

Seite 13

Mit Geld abgefahren

(dpa). Mit einem Fahrzeug sind Unbekannte am Montagmorgen in die Vorhalle des Berliner S-Bahnhofs Bellevue gefahren und haben einen Geldautomaten aus der Verankerung gerissen. Dann transportierten sie das Gerät ab und flüchteten, wie die Polizei gestern mitteilte. Wie sie den Automaten abtransportiert haben, war noch unklar. Das Fahrzeug wurde in der Nähe des Tatortes entdeckt. Es war seit einige...

Schlappe für CSU

München (dpa/nd). Bayerns Verfassungsgerichtshof hat das Volksbegehren der Freien Wähler gegen die Studiengebühren an Bayerns Hochschulen zugelassen. Das CSU-geführte Innenministerium hatte den Richtern den Fall vorgelegt, weil es das Volksbegehren für verfassungswidrig hält. Diese Auffassung teilen die Richter aber nicht, wie aus dem am Montag verkündeten Urteil hervorgeht. Die Freien Wähler ...

Nach Lügen Mord

(dpa). Ein promovierter Chemiker hat nach 20 Jahren Ehe seine Frau umgebracht, um vor ihr nicht als Versager dazustehen. Er hatte ihr vorgeschwindelt, zu großem Reichtum gelangt zu sein - in Wahrheit war er arbeitslos und seine Finanzlage desolat. »Ich gestehe, dass ich meine Frau erdrosselt habe«, sagte der Akademiker am Montag am Berliner Landgericht. Nach dem Verbrechen in der Nacht zum 22. Dez...

Robert D. Meyer

Braunkohle macht krank

Im Rahmen einer groß angelegten Untersuchung wurden Emissionswerte von 10 000 europäischen Industrieanlagen aus dem Jahr 2009 ausgewertet, um die Kosten jedes einzelnen Betriebes für das Gesundheitssystem zu berechnen. Das Ergebnis: In Berlin-Brandenburg ist die Situation besonders alarmierend.

ndPlusAnnett Gehler, dpa

Das Energie-Paradoxon

Die Kosten für Heizung und Warmwasser könnten vielerorts noch deutlich gesenkt werden - auch in Thüringen. Dennoch schrecken auch dort viele Hauseigentümer vor der dafür notwendigen Sanierung zurück.

ndPlusHaidy Damm

Zwangsräumung blockiert

In Kreuzberg verhinderten Anwohner und Mietaktivisten gestern spontan eine Zwangsräumung. Für die betroffene Familie ist die Ungewissheit damit noch nicht zu Ende.

Seite 14

LINKE siegt am Haff

Ueckermünde (dpa/nd). Der von der LINKEN nominierte Gerd Walther hat die Bürgermeisterwahl in Ueckermünde (Kreis Vorpommern-Greifswald) gewonnen. Der 42 Jahre alte Vermessungstechniker setzte sich am Sonntag in der Stichwahl gegen den 55-jährigen Lehrer Ernst Heidschmidt (CDU) durch. Dies teilte Wahlleiterin Kerstin Soyeaux am Abend mit. Auf Walther entfielen demnach 56,4 Prozent (1834 Stimmen) de...

Freier Blick auf den neuen Landtag

Potsdam (nd/dpa). An der Ostfassade des neuen Landtags in Potsdam sind die Gerüste bereits abgebaut. Das ermöglicht einen ersten unverstellten Blick auf den im Jahr 2005 beschlossenen Parlamentsneubau. Im Hintergrund ist auf dem Alten Markt die Kuppel der Nikolaikirche zu sehen. In den Neubau sollen im Jahr 2014 die Abgeordneten einziehen. Bislang tagen die 88 Parlamentarier noch auf dem Potsd...

Alte wollen mitmischen

Potsdam (dpa). Sozialminister Günter Baaske (SPD) hat sich für eine starke Beteiligung älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben ausgesprochen. Derzeit seien landesweit rund ein Drittel der über 60-Jährigen ehrenamtlich aktiv, sagte Baaske bei einer seniorenpolitischen Konferenz am Montag in Potsdam. Viele wollten »mitmischen«, etwa in Seniorenbeiräten, Sport- und Kulturvereinen oder als Lesepa...

Wohnungen für asylsuchende Familien

Magdeburg (dpa/nd). Asylsuchende Familien mit Kindern sollten aus Sicht von Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) nicht mehr in Gemeinschaftsunterkünften wohnen müssen. »Eine Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften ist für die Betroffenen eine erhebliche persönliche Härte«, sagte Stahlknecht am Montag bei einer Fachtagung zum Thema in Magdeburg. Es bestehe das Risiko, dass etwa...

Anja Sokolow, dpa

Kanal im Seenland wird teurer

Nach der Kostenexplosion für den Kanal zwischen Geierswalder und Senftenberger See im Lausitzer Seenland wird noch ein weiterer Kanal teurer als geplant. Für den ersten Bauabschnitt des sogenannten Überleiters 11 zwischen dem Sedlitzer und dem Großräschener See (Oberspreewald-Lausitz) fallen voraussichtlich Mehrkosten von 5,5 Millionen Euro netto an. Grund seien Planänderungen im Bauverfahren ...

ndPlusAndreas Fritsche

Der widerspenstige Abgeordnete

Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Nešković (für LINKE) hat beim Vorgeplänkel auf der ganzen Linie gesiegt. Jetzt geht es für ihn eigentlich nur noch darum, tatsächlich wieder als Direktkandidat der Sozialisten im Wahlkreis 64 (Cottbus und Spree-Neiße) aufgestellt zu werden. Aber ob er das schafft, ist ungewiss.

ndPlusHarald Lachmann, Leipzig

4111 Unikate für den FC Bayern

Die Buchbinderei lernte Robert Müller noch zu DDR-Zeiten in der Buchstadt Leipzig. Heute liefert er seine Arbeiten bis in den Buckingham-Palast.

Christian Meinl, dpa

Verschwimmende Grenzen

Wer meint, Bademeister sei ein lockerer Job, wird beim Blick hinter die Kulissen eines Besseren belehrt. Die Wirklichkeit hat wenig zu tun mit den Klischees von Sonne, Strand und Schwätzchen. Und das Benehmen gerade vieler Jugendlicher im Bad ist ein besonderes Problem.

Seite 15

So Gott will

Der Filmemacher Werner Herzog (»Fitzcarraldo«, »Death Row«) würde gerne das letzte Projekt seines 2011 gestorbenen Regiekollegen Bernd Eichinger realisieren. »So Gott will, werde ich das machen«, sagte er gestern in Berlin. Dabei handelt es sich um eine Verfilmung von »Vernon God Little«, einem Roman von DBC Pierre. Herzog werde dabei von Eichingers Witwe Katja unterstützt. Der 70-Jährige war im B...

Romantiker

Einer der größten Regisseure des indischen Kinos, Yash Chopra, ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 80 Jahren, wie ein Krankenhaussprecher in Mumbai der Zeitung »Times of India« bestätigte. Chopra sei einem multiplen Organversagen durch Denguefieber erlegen. Die Karriere des »Königs der Romantik« erstreckte sich über fünf Jahrzehnte und mehr als 50 Bollywood-Filme. Zu seinen Werken gehören ei...

Ab zum Mars

Die Schauspielerin Iris Berben (62), alias Kommissarin »Rosa Roth«, träumt von einem Umzug auf den Mars. Die Eroberung des Roten Planeten erscheine ihr wie ein Bild, als könne man auf unberührtem Terrain noch einmal weitermachen, sagte die in Berlin Lebende in einem dpa-Gespräch. »Ich werde nicht lebensmüde. Im Gegenteil: Bei mir wächst die Lust am Leben von Tag zu Tag, ich werde immer lebenshungr...

Amis halfen

Der Schriftsteller Siegfried Lenz hat die Verdienste der USA bei der Bekämpfung der Hungersnöte nach dem Zweiten Weltkrieg und für den Wiederaufbau Deutschlands gewürdigt. »Wir haben den Siegern sehr viel zu verdanken, auch in diesem Land«, sagte der 86-Jährige im Hamburger Thalia Theater bei einem Gespräch. Der Schauspieler Burghart Klaußner las aus Lenz' gerade erschienenem »Amerikanischen Tageb...

Hans-Dieter Schütt

Mephisto, ein Prolet der Hölle

Es gibt Schauspieler, die äußern sich in ihren Darstellungen übertrieben ernst - in einer Sache, mit der sie im Grunde doch nur spielen. Und es gibt Schauspieler, die spielen triebhaft mit einer Sache, die sie aber sehr ernst meinen. Dieter Franke gehörte zum zweiten Typus. Er hat sich freilich niemals auf seine Rollen geworfen wie ein Überwältiger, Zähmer, Beherrscher, er ist seinen Rollen en...

ndPlusHarald Kretzschmar

Sinnbildwelt Lebensprovinz

Das Neue Museum Weimar ist architektonisch traditionell strukturiert. Große Freitreppe, imposantes Entree. Verzweigte Räumlichkeit schafft Erlebnisräume mit Kabinettcharakter. Intime Verweilpunkte wechseln mit Durchgangssituationen. Seit in den 90er Jahren die Sammlung Maenz hier Einzug hielt, steht es einer westlich geprägten Moderne offen. Nun öffnet es seine Tür denkbar weit einer umstritten an...

Seite 16
Ralf Hutter

Wie lange noch Deckelung?

Was vergangene Woche in Weimar geschah drängt uns die Frage auf, wie lange das wohl noch gut gehen wird in diesem Land, mit der Deckelung intellektueller Debatten. Da setzte nämlich das örtliche Nationaltheater am Donnerstag eine für Freitag geplante Lesung ab: »Breiviks Erklärung«. Mit diesem Text begründete der norwegische Massenmörder vor Gericht seine Taten und zeigte sein Weltbild. Von diesem...

ndPlusSabine Neubert

Horizonte jüdischen Denkens

Er ist einer der international führenden Forscher zur jüdischen Mystik und erweist sich hier zugleich als großer Kenner der Philosophie und Literatur des 20. Jahrhunderts: Moshe Idel, 1947 in Rumänien geboren, 1963 nach Israel übergesiedelt, Professor und Autor. Das vorliegende Buch richtet sich an Leser, die schon einige Vorkenntnisse über Werke europäisch-jüdischer Denker wie Walter Benjamin, Pa...

Hans-Dieter Schütt

Ein bisschen Erträglichkeit

Martin Walser ist ein vergesslicher Mensch. Nicht - wie das gern zum Aufheizen polemisch-öffentlicher Disputräume behauptet wird - im geschichtsblickenden Sinne, nicht in Bezug also auf die Dauerwirkungen deutscher Schande, nein, ganz profan begriffen: Jüngst ließ er im Zug von Innsbruck nach Friedrichshafen sein Tagebuch liegen.

Seite 17

Babys im Frühtest

Babys in Mecklenburg-Vorpommern werden im Rahmen des Neugeborenen-Screenings auf die Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose untersucht. Damit könnten betroffene Kinder frühzeitig eine Diagnose bekommen und schwere Organschäden vermieden werden, sagte der Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin, Matthias Nauck, kürzlich in Greifswald bei der Vorstellung des bundesweit einm...

ndPlusMaxie Ottow

Rezension: Anstrengung

Alles was schmeckt, macht dick und alles, was Spaß macht, ist verboten? Keine Angst - nach der Lektüre des Buches »Fit von 1 bis Hundert« können Sie selbst entscheiden, was Sie für ihr eigenes gesundes Leben tun möchten. Das Buch beinhaltet medizinisch fundiertes Wissen zu den Themen Ernährung und Bewegung. Einflüsse und Wechselwirkungen von Lebensstil, Ernährung und Bewegung werden in Bezug au...

Martin Koch

Der Mann hinter dem Tumor

Lange galt es als äußerst seltene Erkrankung. Doch seit der Ausbreitung von Aids müssen Ärzte heute vielfach das sogenannte Kaposi-Sarkom behandeln, das ein ungarischer Mediziner erstmals 1872 beschrieben hat.

Harald Neuber

Markt fällt Todesurteil

Der Schweizer Onkologe Franco Cavalli warnt vor weltweit dramatischen Folgen des Patentschutzes in der Pharmaindustrie – besonders für die Krebskranken in den Ländern des Südens.

Seite 19
ndPlusThomas Häberlein, SID

FC Bayern unter Druck

Franck Ribéry redet erst gar nicht um den heißen Brei herum. »Wir sind unter Druck«, betonte der Franzose vor dem dritten Gruppenspiel des FC Bayern München in der Champions League. Unter Druck? Der FC Bayern? Jetzt schon? Fakt ist: Heute müssen die Münchner beim OSC Lille antreten, früher Arbeitgeber von Ribéry.

Alexander Ludewig

Billige Polemik

Zweifelsfrei werfen Bilder von Krawallen wie am Samstag rund um das Derby zwischen Dortmund und Schalke einen bedenklichen Schatten auf den Fußball. Doch ebenso beschämend wie das Fehlverhalten einiger Fans ist die billige Polemik aus der Politik darauf.

Alexander Sarter und Benjamin Burkarth, SID

»Genug geredet«

Nach den Krawallen rund um das Derby zwischen Dortmund und Schalke erhöht die Politik in der Diskussion um Sicherheit im deutschen Fußball den Druck auf Vereine und Verbände.

Jirka Grahl

Auf die krumme Tour

Es ging nicht mehr anders: Nachdem die US-Antidoping-Agentur USADA ihren 200-seitigen Bericht im Fall Lance Armstrong an den Radsportweltverband UCI übergeben hat, verkündete dieser gestern seine wenig überraschende Entscheidung: Die sieben Toursiege des Amerikaners werden gestrichen. Außerdem wird Armstrong lebenslang gesperrt.

Seite 20

Lourdes unter Wasser

Nach den schweren Überschwemmungen vom Wochenende sind einige Stätten des berühmten Wallfahrtsortes Lourdes im Südwesten Frankreichs wieder für Pilger geöffnet worden. So waren der Prozessionsweg, die Basilika der Unbefleckten Empfängnis und die Rosenkranz-Basilika zugänglich, wie die Verwaltung des Wallfahrtsortes am Montag mitteilte. Die Grotte, in der einem Hirtenmädchen 1858 die Jungfrau Maria...

Plastikmüll in der arktischen Tiefsee

Die Menge an Plastikmüll steigt selbst in der arktischen Tiefsee. Das bestätigten Forscher des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) mit Hilfe spezieller Unterwasser-Fotos beim Tiefsee-Observatorium »Hausgarten«. 2002 konnten die Wissenschaftler auf rund einem Prozent der Aufnahmen Müllreste sehen, 2011 entdeckten sie bereits auf rund zwei Prozent der Bilder Abfall. »Der Ar...

ndPlusHeidi Diehl

Elefanten veredeln Kaffee

Was Katzen können, können Elefanten schon lange: Kaffee veredeln! Einfach gigantisch, wie sich die 30 Dickhäuter aus dem Elefantencamp des Anantara Golden Triangle Resort & Spa in Thailand ins Zeug legen. Sie sind maßgeblich beteiligt am wohl seltensten und gleichzeitig kuriosesten Kaffee der Welt, dem »Black Ivory Coffee«, der seit kurzem ausschließlich in den Anantara Resorts auf den Malediv...