Seite 1

Unten links

Schweigen ist Gold. Die Bundesbank hat also völlig recht, wenn sie kein großes Gerede um die deutschen Goldreserven macht, die im Ausland liegen. Liegen sollen, na gut, schließlich hat das schon lange niemand mehr kontrolliert, aber die Bundesbank wird es schon wissen, denn sie wird ja die Kontoführungsgebühren bezahlen. Die Federal Reserve Bank in Manhattan, New York, verdient Respekt und Anerken...

Worte und Taten

Reden. Ein wichtiges Mittel für Politiker, mit den Bürgern und Bürgerinnen zu kommunizieren: Parteistandpunkte, Hetze, Versprechen, Angriffe, leere Hülsen - und zu Anlässen wie der Einweihung des Denkmals für die ermordeten Sinti und Roma wird es nachdenklich, grundsätzlich, philosophisch. So auch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ihre Worte Verpflichtung, Trauer und Würde des Menschen sind ...

Friedrich fordert weniger Geld für Flüchtlinge

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sich erneut für schärfere Regeln für Asylsuchende aus Serbien und Mazedonien ausgesprochen. Vor dem heutigen Treffen der EU-Innenminister plädierte Friedrich für eine Gesetzesänderung.

Hungern für Gerechtigkeit

Berlin (nd-Göring). 24 nicht anerkannte Flüchtlinge und einige Unterstützer sind am Mittwoch in Berlin in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Sie wollten reden und gehört werden, doch den Asylbewerbern, die seit Wochen mit einem Camp in Berlin-Kreuzberg gegen die Ausländerpolitik der Bundesrepublik protestieren, wurde am Mittwoch der Eintritt bei der Einweihung des Denkmals für die ermordet...

ndPlusSimon Poelchau

Bekommt Griechenland mehr Zeit?

Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, und andere Politiker dementierten gestern die Aussage des griechischen Finanzministers über ein Entgegenkommen der EU.

Seite 2

Betten im Büro

In die Hauptstadt kommen so viele Asylsuchende wie seit zehn Jahren nicht mehr. In den ersten acht Monaten 2012 waren es 3700; im ganzen Jahr 2011 insgesamt 2300 Menschen.

Das Camp der Stellvertreter
Robert D. Meyer

Das Camp der Stellvertreter

Fehlende Unterkünfte, Ausgrenzung, Abschiebung: Bundesweit demonstrieren Flüchtlinge und Bündnisse gegen die Asylpolitik Deutschlands. In Berlin campen seit Tagen Flüchtlinge, die mit einem Protestmarsch zu Fuß von Würzburg nach Berlin gezogen sind. In Frankfurt am Main und Berlin sind zudem mehrere Flüchtlinge in Hungerstreik getreten. Während die Unterkünfte für Asylsuchende überfüllt sind, leistet sich die Bundesrepublik für Millionenbeträge leerstehende Abschiebeknäste.

Seite 3
Christian Klemm

Groteske im Kanzleramt

Gestern im Kanzleramt: Das Bundespolizeiorchester spielt auf, Frauen mit schicken Föhnfrisuren und Männer mit Schlips und Kragen nehmen ihre Plätze ein, andere stecken schnell ihre vorbereiteten Redemanuskripte ein. Dort, wo Angela Merkel ihren Amtssitz hat, gab es etwas zu feiern: Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hat zur Verleihung der Integrationsmedaillen gel...

ndPlusTim Zülch

Leere Knäste - hohe Kosten

In vielen Bundesländern sinken die Belegungszahlen in den Abschiebehaftanstalten. Die Rechtfertigung für diese Zwangsinstitutionen entfällt damit zunehmend. Außerdem gibt es sinnvolle Alternativen.

Seite 4

Toleranz à la CSU

Strepp, Was erlaube Streeeepp? Isse nich aufe Platz und rede wie eine Flasche leer in Mainz. Es gibt im Moment in diese Partei einige Politiker, vergessen ihren Profi ... Oh, oh, da hat Hans Michael Strepp, Parteisprecher der CSU, seinen Parteivorderen einen Bärendienst erwiesen wie weiland der Spieler Strunz des FC Bayern München seinem Trainer Giovanni Trapattoni. Beim ZDF in Mainz soll Strepp d...

Betonierte Decken

Nicht schon wieder. Ich kann es nicht mehr hören! Für FrauenquotengegnerInnen hat das mühsame Ringen um die Revolution im besten Fall noch etwas Amüsantes; die meisten sind genervt. Aber diese Menschen müssen das jetzt aushalten, denn hier hat sich eine Frau am Thema festgebissen, die schon Erfahrung im Kampf gegen betonierte Decken hat. Beim Streitthema Roaminggebühren hat EU-Justizkommissarin Vi...

Nicht ausgeschlossen

Die Piusbruderschaft hat sich von Bischof Richard Williamson getrennt. Die demonstrative Renitenz des britischen Holocaustleugners, der seit Jahren deutsche Gerichte beschäftigt, wurde selbst dieser ideologisch nicht gerade zimperlichen Truppe zu viel. Er habe »sich geweigert, den Respekt und den Gehorsam zu bezeigen, den er seinen rechtmäßigen Oberen schuldet«, heißt es in einer Erklärung der Vereinigung.

ndPlusMartin Ling

Integer

Der Weg ist frei: Tanja Nijmeijer kann nach der begrenzten Aufhebung des Strafbefehls gegen sie ungehindert an den Friedensgesprächen zwischen der kolumbianischen Regierung und der linken FARC-Guerilla in Oslo und Havanna teilnehmen. Ganz leicht dürfte der kolumbianischen Staatsanwaltschaft dieser Schritt nicht gefallen sein, denn die Regierung in Bogotá war alles andere als erfreut, als FARC...

Wird die Grippewelle stark?

nd: In verschiedenen Medienveröffentlichungen ist vor einer starken Grippewelle gewarnt worden. Müssen wir tatsächlich damit rechnen und wie kann man sich dagegen schützen?Buda: Niemand kann die Stärke einer Grippewelle vorhersagen. Natürlich beobachten wir die Situation auf der ganzen Welt - beispielsweise die Grippeaktivität auf der Südhalbkugel -, aber der Verlauf einer Grippewelle hängt von ve...

Seite 5
ndPlusFabian Lambeck

Herdprämie kommt später

Die FDP will das Betreuungsgeld mittragen, wenn es um eine Bildungskomponente erweitert wird. So heißt es zumindest offiziell. Der wahre Grund dürfte jedoch das Einlenken der Union bei der Abschaffung der Praxisgebühr sein. Wie dem auch sei: Auf jeden Fall verzögert sich die Einführung der Herdprämie um mehrere Monate.

Mahnmal für Sinti und Roma eingeweiht

Fast 70 Jahre nach Ende des nationalsozialistischen Völkermords an den Sinti und Roma ist am Mittwoch in Berlin das zentrale Mahnmal für die Opfer eingeweiht worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sicherte bei der Einweihung des Mahnmals ein entschiedenes Eintreten Deutschlands für die Rechte von Sinti und Roma zu. Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose erinnerte, dass das Denkmal Ausdruck der Verpflichtung sei, Antiziganismus ebenso zu ächten wie Antisemitismus.

René Heilig

Wie wird aus einem Luftballon ein Würfel?

Knapp ein Jahr nach dem Auffliegen der Mörderzelle des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU) ist eines sicher: Die Anzahl der Fragen zum Versagen der Behörden wächst ebenso wie der Bedarf, über Sicherheitsalternativen zu streiten.

Seite 6
Ines Wallrodt

Mehr Datenschutz im Internet

Das Bundeskabinett hat die Voraussetzungen für den Zugriff von Ermittlungsbehörden auf Nutzerdaten, Passwörter und PIN-Codes überarbeitet. Das Bundesverfassungsgericht hatte Klarstellungen des Telekommunikationsgesetzes gefordert.

Unzufriedene Vertragsarbeiter

»Bruderland ist abgebrannt!« heißt die Ausstellung über Vertragsarbeiter in der DDR, die seit Wochen für heftige Diskussionen sorgt. Dabei ist das, was auf den Schautafeln mit viel Text präsentiert wird, altbekannt.

Seite 7

Kabul: Pässe für die Taliban

Kabul (dpa/nd). Für mögliche Verhandlungen mit Taliban-Anführern in arabischen Staaten hat die afghanische Regierung Pakistans Behörden darum gebeten, Reisepässe für die Aufständischen auszustellen. Man spreche mit Pakistan und den USA über Möglichkeiten, Anführer der Taliban zu Verhandlungen zu ermutigen, sagte der afghanische Regierungssprecher Aimal Faisi am Mittwoch in Kabul. Eine solche Mögli...

Neofaschistische Attacken

Rom (epd/nd). Eine Serie von Übergriffen neofaschistischer Jugendbanden auf Gymnasien hat in Rom für Bestürzung gesorgt. Die jüdische Gemeinde der italienischen Hauptstadt forderte ein härteres Durchgreifen der Behörden gegen Rechtsextremismus. Die Täter müssten identifiziert, angezeigt und ihre Vereinslokale geschlossen werden, erklärte der Gemeindevorsitzende Riccardo Pacifici nach einem Ber...

Bani Walid in Gewalt der Regierung

Bani Walid (AFP/nd). In Libyen haben regierungstreue Kräfte am Mittwoch wieder die Kontrolle über eine der letzten Hochburgen von Anhängern des getöteten Machthabers Muammar al-Gaddafi übernommen. Wie ein AFP-Reporter berichtete, versammelten sich Hunderte Kämpfer der regierungstreuen Truppen im Zentrum der südöstlich von Tripolis liegenden Stadt Bani Walid. Sie war in den vergangenen Wochen hefti...

Irina Wolkowa, Moskau

Das Fass ist fast voll

Die Ermittlungsbehörde bei der russischen Generalstaatsanwaltschaft sieht sich mit unerhörten Vorwürfen konfrontiert: Folter und Entführung.

Karin Leukefeld, Damaskus

Neue Hoffnung auf Waffenruhe

Die syrische Regierung und einige der bewaffneten Gruppen sind offenbar bereit, während des islamischen Opferfestes die Waffen schweigen zu lassen. Die Regierung habe sich für die Feiertage dazu bereit erklärt, sagte Lakhdar Brahimi, der Sonderbeauftragte von UN und Arabischer Liga am Mittwoch in Kairo.

Seite 8

Piusbrüder trennen sich von Williamson

Genf (AFP/nd). Der wegen seiner Leugnung des Holocausts heftig umstrittene Bischof Richard Williamson ist aus der Piusbruderschaft ausgeschlossen worden. Wie das erzkonservative Priesterbündnis am Mittwoch in Genf mitteilte, erfolgte der Schritt wegen fehlenden »Gehorsams« des britischen Geistlichen. Die Distanzierung der von der katholischen Kirche abtrünnigen Bruderschaft von Williamson könnte z...

Katja Herzberg

Nahostkonflikt im Europaparlament

EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton reiste mit schwerem Gepäck nach Nahost. Das Europäische Parlament stimmte nur Stunden vor ihrem Abflug knapp einem Handelsabkommen über Pharmazeutika mit Israel zu.

ndPlusOliver Eberhardt

Des Emirs Jungfernfahrt nach Gaza

Am Mittwoch ist es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen palästinensischen Kampfgruppen im Gazastreifen und dem israelischen Militär gekommen. Am Tag zuvor war der Emir von Katar in Gaza zu Gast - ein Besuch, der mäßigend auf die Hamas wirken soll. Doch die Kritik am Engagement des Golfstaates ist groß.

ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Tritt Bajnai gegen Orbán an?

Fast schon traditionell machten die diesjährigen Demonstrationen am ungarischen Nationalfeiertag, dem Jahrestag des Oktoberaufstandes 1956, die extreme Spaltung eines in seine Bestandteile aufgelösten Landes sichtbar.

Seite 9

E.on steigt aus AKW-Projekt aus

Düsseldorf (dpa/nd). Der Düsseldorfer Energiekonzern E.on steigt nach dem Aus für seine Atomkraftwerkspläne in Großbritannien nun auch aus dem finnischen AKW-Projekt Fennovoima aus. E.on stelle seinen 34-Prozent-Anteil zum Verkauf, teilte das Projektkonsortium am Mittwoch auf seiner Homepage mit. Ein E.on-Sprecher bestätigte die Meldung. Der Konzern ziehe sich aus sämtlichen Aktivitäten in Finnlan...

Ford macht in Belgien dicht

Brüssel (AFP/nd). Der US-Autobauer Ford will sein Werk im belgischen Genk schließen. Die Europa-Direktion gab am Mittwoch in Köln bekannt, die Fabrik mit rund 4300 Beschäftigten nach Ablauf des aktuellen Produktionszyklus im Jahr 2014 stilllegen zu wollen. Gleichzeitig wurden die Beschäftigten in der flämischen Stadt auf einer außerordentlichen Betriebsversammlung informiert. Die Schließungsplä...

ndPlusMarcus Meier, Düsseldorf

Schwarz-gelbes Netz-Chaos

Es war ein weiterer Versuch, die Energiekosten für stromintensive Betriebe zu senken: Die 2011 erfolgte Befreiung von den Netznutzungsentgelten. Doch schuf Schwarz-Gelb dabei erhebliches Chaos - das nun vor Gericht aufgearbeitet wird.

Hendrik Lasch, Thalheim

Geschwister an der Sonnenallee

Ein halbes Jahr nach der Insolvenz versucht die Solarfirma Q.Cells den Neustart. Der neue koreanische Eigentümer Hanwha will bereits 2013 wieder schwarze Zahlen schreiben.

Seite 10

Florian David Fitz

Der Münchener Schauspieler, geboren am 20. November 1974, studierte am Boston Conservatory und trat danach am Theater auf. 2000 begann er seine TV- und Filmkarriere. Seinen Durchbruch hatte er 2006 als sympathischer Besitzer eines Plattenladens, der sich in eine Türkin verliebt, im TV-Film »Meine verrückte türkische Hochzeit« (Adolf-Grimme-Preis). 2008 war er in der romantischen TV-Komödie »Die Li...

Vollelektronischer Altenpfleger

Mein Freund, der Roboter. Während in Filmen wie »I, Robot« die Maschinenwesen noch bedrohliche Gefahr sind, ist der Roboter in diesem Film der gute Kumpel. Aus dem Drama wird die Tragikomödie. Ist das ein Zeichen für das baldige Herannahen der Zukunft?

ndPlusCaroline M. Buck

Stürzende Tannen und Wölfe

Zunächst ist da vor allem Dunkelheit auf der Leinwand. Nur ein paar Kopflampen geistern durch die Nacht, wenn die Kinder vom Napfbergland im Entlebuch zwischen Bern und Luzern auf dem morgendlichen Schulweg sind. Der ist zehn Kilometer lang, und weil es Winter ist, als der Film einsetzt, herrscht noch stockfinstere Nacht. Eine Drahtseilbahnfahrt später, vorbei an schneebedeckten Tannen, ist es imm...

Alexandra Exter

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Einerseits ist »Keep the Lights On« die Geschichte vom überraschenden Beginn, erfolgreichen Andauern und schleppend langwierigen Absterben einer schwulen Beziehung, inspiriert von autobiografischen Daten aus dem Leben von Regisseur Ira Sachs. Bei der letzten Berlinale gewann der Film denn auch völlig zu Recht den Teddy für den besten schwullesbischen Spielfilm. Andererseits funktioniert »Keep the ...

Seite 11

BER: Bund prüft Konsequenzen

(dpa/nd). Der Bund will mögliche Konsequenzen für Berlins Flughafenchef Rainer Schwarz in Zusammenhang mit dem verschobenen Start des Hauptstadtflughafens im Aufsichtsrat erörtern. Ressortchef Peter Ramsauer (CSU) nehme die Erkenntnisse einer Sonderkommission seines Ministeriums sehr ernst, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Berlin. Inwiefern die Vorwürfe sich erhärten und welche Konsequenzen dann ...

Razzia bei Neonazis

(nd). »Linke Strukturen angreifen und vernichten« stand auf dem Banner, mit dem drei vermummte Personen posierten. Ein Foto davon wurde im Internet veröffentlicht. Wie der Blog der »Störungsmelder« berichtete, fand wegen dieses Transparentes gestern eine Hausdurchsuchung bei zwei der drei Beteiligten statt. »Die beiden Männer stehen im Verdacht, öffentlich zur Begehung von Straftaten aufgefordert ...

Prügelattacke: Verdächtige stellen sich

(dpa/nd). Nach der tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz haben sich am Mittwoch zwei Tatverdächtige der Polizei gestellt. Dabei handelt es sich um zwei junge Männer im Alter von 19 und 21 Jahren, wie die Polizei mitteilte. Damit sind bereits drei Verdächtige in Polizeigewahrsam. Am Dienstag hatten die Ermittler im Stadtteil Wedding einen 19-Jährigen festgenommen, der an dem Angrif...

Charité: Leiche verschwunden

(Agenturen/nd). Die Charité kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus. Nach dem Drama um die Darmkeime auf Babystationen, wurde gestern das Verschwinden eines gestorbenen Frühchens bekannt. Damit nicht genug, wurde der Chefarzt in der Gynäkologie des zur Charité gehörenden Virchow-Klinikums von zwei Männern in seinem Büro niedergeschlagen. Die Leiche des an einem Darmkeim gestorbenen Frühchens w...

Teurer Deal

Vor anderthalb Jahren gab es einen Volksentscheid, der den Senat zwang, ernst zu machen mit der Rekommunalisierung und die Wasserbetriebe (BWB) wieder komplett in Landesbesitz zurückzuholen. Das scheint nur zur Hälfte zu gelingen, und dass auch noch zu einem viel zu hohen Preis. Experten halten allenfalls 500 Millionen Euro für die RWE-Anteile für angebracht. Die 650 Millionen, die der Senat dafür...

Klaus Joachim Herrmann

Rückkehr ins Mittelalter

Der Geburtstag Berlins wird am Sonntag zwischen Schlossplatz, Nikolaiviertel und Fernsehturm groß gefeiert. Berlins historische und neue Mitte präsentiert sch mit Feuer und Licht, unter mittelalterlichen Klängen. Den 28. Oktober 1237 bezeugt die erste Erwähnung, allerdings der Schwesterstadt Cölln, in einer Urkunde mit sieben Siegeln. Auf den Tag genau 775 Jahre später gibt es dieses Fest. Eine »s...

Bernd Kammer

Beim Wasser gibt's »Trockenbrot«

Im Abgeordnetenhaus wollen SPD und CDU heute den Rückkauf der RWE-Anteile an den Berliner Wasserbetrieben (BWB) beschließen. Insgesamt 650 Millionen Euro soll der Energiekonzern für seine knapp 25-prozentige Beteiligung bekommen, der Trinkwasserpreis anschließend um 15 Prozent gesenkt werden. Die Oppositionsparteien werden dem Deal nicht zustimmen und übten an ihm gestern schon mal scharfe Kritik....

Seite 12

Entsorgte Menschen

(nd-Messaoudi). »Was geschieht mit Menschen, die der heutigen Gesellschaft nicht mehr nützlich sind?«, fragt das Ballhaus Naunynstraße ab 8. November (20 Uhr) in dem Stück »Sight«. In einer Collage aus Theater, Tanz, aufbereiteten Texten und Filmaufführungen beleuchtet die Tanzgruppe »Grupo Oito« den Umgang mit Menschen, die von der Gesellschaft »entsorgt« werden, teilten die Veranstalter gestern ...

Kultur und Stadt

(nd-Messaoudi). Die Akademie der Künste widmet sich am 31. Oktober um 19 Uhr der Beziehung zwischen Stadt und Kultur. Mit einer vierteiligen Gesprächsreihe und einer Ausstellung soll die gegenseitige Wechselwirkung thematisiert werden, gaben die Initiatoren gestern bekannt. Die Kuratoren Matthias Sauerbruch und Wilfried Wang befragen im Vorfeld Wissenschaftler, Architekten und Künstler zu städ...

Ausstellung zu Gestapo

(epd). Über die nach dem Attentatsversuch vom 20. Juli 1944 auf Hitler von der Gestapo eingerichtete Sonderabteilung im Berliner Zellengefängniss in der Lehrter Straße informiert ab Freitag eine Ausstellung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Unter dem Motto »Von allem Leid, das diesen Bau erfüllt »wird anhand von Dokumenten, Fotos und Erinnerungsberichten an das Schicksal der Häftlinge erin...

Hans John

Im Hier und Jetzt

Dämmert das 49. »JazzFest Berlin«, in diesem Jahr vom 1. bis 4.11., bereits empor, und bezieht das A-Trane wieder als Mitveranstaltungsort ein, so geht der Club unabhängig hiervon, selbstständig mit einer großartigen Gastspielreihe vorab in die Vollen. Zum Beispiel mit dem Trompeter Jeremy Pelt, der mit 36 Jahren bereits ein absolutes musikalisches Schwergewicht ist. fünf Jahre hintereinander ...

Volkmar Draeger

Brückenschlag zur Vergangenheit

Intendant Bernd Schmidt konnte vor Beginn der Show mit einem Rekord punkten: Noch nie zuvor hatte im Friedrichstadt-Palast eine neue Produktion 125 000 Kartenvorbestellungen! Aber auch sonst umranken »Show me« Superlative. Mehr als neun Millionen Euro und damit gut eine Million über dem Budget für Vorgänger »Yma« investierte Produzent Schmidt ins aktuelle Renommierprojekt mit seinen rund 100 Mitwi...

Seite 13

Prozess gegen Aussteiger aus der Rockerszene

(dpa). Unter Polizeischutz hat am Mittwoch vor dem Landgericht ein Prozess gegen einen Aussteiger aus dem Umfeld der Rockergruppe Bandidos begonnen. Der Kronzeuge ist wegen eines Angriffs auf einen verfeindeten Hells Angel und eines Raubüberfalls auf zwei Frauen angeklagt. Er steht bereits zum dritten Mal vor Gericht. Der Ankläger warnte am Rande des Prozesses vor zunehmender Gewalt in der Roc...

Markus Geiler, epd

Auch Tiere zieht es nach Berlin

In Berlin sagen sich Fuchs und Hase schon lange »Gute Nacht«. Die Metropole ist Einwanderungsstadt, auch für Tiere. Zwischen 20 000 und 30 000 Tierarten leben bereits hier, mehr als in manchem ausgewiesenen Naturschutzgebiet. Vereinfacht kann man sagen, der Hase ist ein Ossi und das Wildkaninchen eher Wessi. 22 Jahre nach Mauerfall gibt es in Berlin wieder Bereiche, wo eine unsichtbare Demarkation...

Jenseits der Residenzen

Thüringens Kulturminister Christoph Matschie (SPD) will mit einem neuen Kulturkonzept besonders beanspruchte Kommunen entlasten. Der Kulturetat des Landes soll 2014 demzufolge 155 Millionen Euro betragen - das wäre ein Viertel mehr als 2009.

Dieter Hanisch, Neumünster

Postbank am Pranger

Etliche Kunden der Postbank sehen sich durch die Bank geprellt. In Neumünster (Schleswig-Holstein) trugen sie ihren Protest in die Öffentlichkeit.

Seite 14

Klage abgewiesen

Cottbus (epd). Im Streit über den Braunkohletagebau Welzow-Süd haben Umweltschützer vor Gericht eine Niederlage erlitten. Das Verwaltungsgericht Cottbus habe eine von Greenpeace unterstützte Klage gegen eine wasserrechtliche Genehmigung für den Tagebau abgewiesen, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Mittwoch mit. Die Bedenken der Umweltschützer gegen eine geplante Dichtwand zwi...

Ronald Bahlburg, dpa

Vorwurf der Manipulation bei der CDU

Die CDU-Fraktion im Landtag hat nach Darstellung ihres Vorsitzenden Dieter Dombrowski geschlossen den Vorwurf der Wahlmanipulation zurückgewiesen. Dafür gebe es keine Anhaltspunkte, sagte Dombrowski nach einer Sondersitzung am Dienstagabend. Zuvor war der Vorwurf anonym aus den Reihen der Fraktion über Medien lanciert worden, nachdem die Abgeordnete Roswitha Schier denkbar knapp zur neuen stell...

Andreas Fritsche

Deutsche Bahn versucht sich als Retter

Nach einer gewonnenen Ausschreibung sollte die ostdeutsche Privatbahn ODEG zum Fahrplanwechsel im Dezember den Betrieb der RE-Linien 2 und 4 von der Deutschen Bahn übernehmen. Doch dazu kommt es nicht.

Andreas Fritsche

Lektüre nicht nur für Studenten

In einer imposanten historischen Industriehalle an der Bahnhofstraße befindet sich die Bibliothek der Technischen Hochschule Wildau. Nicht irgendeine Bibliothek, sondern die Bibliothek des Jahres 2012. Gestern wurde die Urkunde bei einem Festakt überreicht. Mit der Auszeichnung durch den Deutschen Bibliotheksverband (dbv) sind 30 000 Euro Preisgeld verbunden, die Bibliotheksleiter Frank Seelig...

Staffel zum Landtag lief ins Leere

Potsdam (nd/dpa). Das Ausmaß der Proteste gegen die geplante Hochschulfusion in der Lausitz hat Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (für SPD) überrascht. »Ich hätte nicht gedacht, dass die damit verbundenen Chancen für die Region auf so großes Unverständnis stoßen«, sagte sie am Mittwoch in Potsdam. In einer Anhörung im Wissenschaftsausschuss des Landtages hatte die Initiative »Hochschulen erh...

ndPlusJörg Schurig, dpa

Durchleuchtet im Geheimlabor

Der Einkauf ist inkognito. Jeden Tag shoppen in Deutschland Leute im Auftrag der Stiftung Warentest. Geprüft werden die Produkte in verschwiegenen Labors. Über die Qualität entscheidet viel Technik.

Seite 15

Schutz

Wenn sich Menschenströme dicht gedrängt durch Weltkulturerbestätten schieben, kann das Wesentliche des Bauwerkes auf der Strecke bleiben und Bausubstanz verloren gehen. Die UNESCO will es in Deutschland nicht so weit kommen lassen. »Wir wollen keinen Tourismus, der die Welterbestätten vernutzt, sondern einen, der ressourcenschonend ist und Rücksicht auf die Bevölkerung nimmt«, sagte der stellvertr...

Widerstand

Der Regisseur Peter Lilienthal wird mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet. Damit würdige die Internationale Liga für Menschenrechte Lilienthals Filmporträts von Menschen, die Widerstand gegen politische Herrschaftssysteme leisten. Zu Lilienthals bekanntesten Filmen gehören »Es herrscht Ruhe im Land«, »David« und »Camilo - Der lange Weg zum Ungehorsam«. Die Ossietzky-Medaille wird s...

Wie Cicero

Für seine herausragenden rhetorischen Leistungen erhält der Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani den Cicero Rednerpreis des Verlags für die Deutsche Wirtschaft. Die undotierte Auszeichnung zur Förderung der Redekultur in Form einer Bronzebüste des römischen Staatsmannes und Philosophen Marcus Tullius Cicero wird am Freitag in Bonn verliehen. Kermani lebt als freier Schriftsteller in Köln. ...

Im TV?

Die EU-Kommission rüttelt am traditionellen »Fensterprinzip« für Filmstarts, wonach Spielfilme im Kino und im Fernsehen zeitversetzt gezeigt werden. »Einige unabhängige Produzenten sind der Ansicht, dass ein zeitgleicher Start auf allen Plattformen die Einnahmen steigern könnte«, erläuterte die Kulturkommissarin Androulla Vassiliou in Brüssel. Die Kommission finanziert daher ein Pilotprojekt, in d...

Mokka-Milch-Eisbar

Teil mit mir; du fehlst mir; ich will leben; ich will zu dir; Liebe braucht Spiel. Das sind unverrückbare philosophische Eckpfeiler des Schlagers, und das Gebäude dieses Geistes trägt erdeweit jedes zwischenmenschliche Geschehen. Nirgends war die DDR also weltoffener, systemübergreifender als in jenen Wahrheiten, die sie dem Schlager erlaubte - die aufgezählten Zeilen sind Titel von Gaby Rückert, ...

ndPlusMartina Jammers

Der leidenschaftliche Diasporist

Unter der mondänen Markise des legendären Pariser Café Les Deux Magots - lokalisierbar dank der markanten Apsis der Kirche Saint Germain des Prés - sinniert Walter Benjamin mit geschlossenen Augen hinter dicken Brillengläsern von seiner Metropole, deren Passagen und Flaneuren er sein Chef d'Œuvre gewidmet hat. Am vorderen Bildrand huscht in Signalrot ein Arbeiter mit Spitzhacke vorbei, wobei sich ...

Seite 16
Sabine Neubert

Divina Commedia

Was wissen wir schon über den italienischen Operndichter Lorenzo Da Ponte (1749-1838)? Nicht viel mehr, als dass er am Wiener Hof Kaiser Josephs II. der Librettist Salieris und vor allem Mozarts gewesen ist und dieser glücklichen Zusammenarbeit drei der bekanntesten Mozart-Opern zu verdanken sind: »Figaros Hochzeit«, »Cosi fan tutte« und »Don Giovanni«. Dabei hat er - ähnlich seinem älteren Freund...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Schöne und ihr verwirrter Held

Noch nie war Erast Petrowitsch in so erbärmlicher Form gewesen. Blumen mit Nattern, Kelche mit Gift, blutige Rasiermesser und zierliche Einsen wirbelten in seinem Kopf durcheinander, drehten sich in einem absurden Reigen«, heißt es auf Seite 335. Aber lebt die Serie der Fandorin-Romane denn nicht von einem Tausendsassa? Kann es sich der Autor, Boris Akunin, leisten, dass sein Detektiv außer Form g...

Seite 17

Die EU

Die EU hat keine Geschichte, wie sie Nationalstaaten besitzen. Zwar bemüht man sich, eine Erzählung zu konstruieren, nach der die Entstehung der Union wie eine logische Schlussfolgerung der europäischen Geschichte erscheint. Wie bei der Geschichtsschreibung eines Nationalstaates werden auch hier einzelne Ereignisse, bedeutende Persönlichkeiten und bestimmte Denk- und Handlungsweisen zu einem neuen...

Andreas Wehr

Der Sündenfall Militarisierung

Aktueller kann ein Buch nicht sein. Fast zeitgleich mit der Vergabe des Friedensnobelpreises an die Europäische Union veröffentlichte der Völkerrechtler Gregor Schirmer eine politisch-juristische Streitschrift über den Aufstieg der Europäischen Union zur Militärmacht. Sie belegt, wie vermessen die Entscheidung des Nobelpreiskomitees in Oslo ist. Als hätte der Autor diese Entscheidung erwartet, sch...

Lob der animalischen Instinkte
ndPlusHermannus Pfeiffer

Lob der animalischen Instinkte

Die Krise dauert an. Und schon wieder wird gezockt. Die geretteten Banken haben offenbar wenig dazugelernt. Nahezu 500 Milliarden Dollar wandten die zehn gewichtigsten Länder auf, um Banken zu retten, die sich verspekuliert hatten; und nun zeigt eine Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, einer Art Zentralbank der Zentralbanken, dass »gerettete Banken die Risiken nicht erheblich st...

Seite 19
Stephan Fischer

»Weltmarke«

So gefällt es einem Lothar Matthäus: Der ehemalige Weltfußballer und selbst ernannte Weltmann ist in seiner Heimat wieder ein gefragter Mann. Dafür brauchte der 51-Jährige, dessen Höhepunkte im vergangenen Jahrtausend liegen, 224 Seiten. Auf der Buchmesse in Frankfurt am Main hatte Matthäus jüngst seine Autobiografie »Ganz oder gar nicht« veröffentlicht, nun tourt er damit durch Deutschland...

ndPlusErik Roos, SID

Sehnsucht nach rauschendem Fest

Sie träumten von magischen Nächten, doch nun droht der Europapokal zum Alptraum zu werden: Für Borussia Mönchengladbach zählt heute gegen Olympique Marseille nur ein Sieg, damit die heiß ersehnte Europa League nicht plötzlich zur Nebensache verkommt. »Wenn man sich die Tabelle anschaut, müssen die drei Punkte hier bleiben«, sagt Verteidiger Tony Jantschke angesichts eines dürftigen Zählers auf der...

ndPlusAlexander Ludewig

Armstrongs Rattenschwanz

Sylvia Schenk ist eine Berufsoptimistin, die 60-Jährige kämpft als Sportbeauftragte von Transparency International vornehmlich gegen Korruption - also gegen moralische Verdorbenheit. Da ist der Sport ein weites Feld, insbesondere der Radsport. Das weiß Schenk aus eigener Erfahrung: Bis 2004 war sie drei Jahre lang Präsidentin des Bundes Deutscher Radfahrer. Sie scheiterte, weil ihr transparenter K...

Thomas Häberlein, SID

Clevere Münchner

In der Bundesliga glanzvoll, in der Champions League nicht wiederzuerkennen: Der FC Bayern München ist nach dem 1:0 (1:0) bei OSC Lille nur mit dem Ergebnis zufrieden.

Seite 20

Ermittlungen gegen »Monster-Drink«

Die US-Lebensmittelaufsicht hat nach Berichten über fünf Todesfälle und eine Herzattacke nach dem Verzehr des Energy-Drinks Monster Ermittlungen eingeleitet. Die Behörde nehme die Berichte sehr ernst, erklärte die Sprecherin der Lebensmittelaufsicht, Shelly Burgess. Es gebe aber keinen Beweis dafür, dass Monster ursächlich für die Todesfälle sei. Letzte Woche hatte die Familie einer 14-Jährige...

Martin Oversohl, dpa

Der Biedermann als Bankräuber

Thomas Feldhofer hat verloren. Immer wieder. In verrauchten Spielhallen hockt er vor Automaten, hofft auf sein Glück, hängt wieder und wieder an der Flasche. Er verliert seine Freundin, macht Schulden, man stellt ihm den Strom ab und kündigt ihm die Wohnung - bis er zur Waffe greift und zum meistgesuchten Schwerverbrecher Deutschlands wird. Am Mittwoch setzt das Frankfurter Landgericht der Flucht ...

Valentin Frimmer, dpa

Wie ein Horrorfilm, nur live

Zu Halloween treiben auf Burg Frankenstein in Südhessen Monster und Ungeheuer ihr Unwesen. Alles nur Spaß? Wie man's nimmt. Denn um die Burgruine ranken sich dunkle Mythen.

ndPlusReiner Oschmann

Dauerwelle angenehm

Wenn die Atlantikseite Großbritanniens schon besonders wettergeplagt ist, muss wenigstens der Versuch erlaubt sein, daraus ein paar nützliche Dinge abzuleiten. Großversuche hierfür werden jetzt beschleunigt, nachdem eine Studie erstmals das Energiepotenzial der Meereswellen und Gezeitenströmung rund um die Insel gelistet hat. Die Atlantikküste vor der Grafschaft Cornwall im Südwestzipfel und die N...