Seite 1

Festung Europa fordert nächste Opfer

Es gibt wenig, was den Schrecken der Festung Europa eindringlicher vor Augen führt als diese Zahl: Mindestens 18 567 Menschen sind seit 1988 beim Versuch zu Tode gekommen, die EU-Außengrenzen zu überwinden. Die Zahl stammt aus einer Liste tödlicher Asylpolitik, die vom italienischen Blogger Gabriele del Grande geführt wird. Am Wochenende musste er neue Opfer eintragen: Beim Versuch, die Küste ...

Unten links

Am Samstag war die ARD auf der Suche nach dem klügsten Deutschen. Eine der Aufgaben, die den Teilnehmern der Endrunden gestellt wurde, lautete: Platzieren Sie fünf Menschen auf fünf Sitze mit den Nummern eins bis fünf. Dabei wurden den Kandidaten nur wenige Hinweise als Hilfestellung gegeben. Zum Beispiel: Diese Person sitzt in der Mitte. Oder: Diese Person sitzt auf dem Platz mit der höchsten ger...

Reise nach Teheran

Wie auch immer das Spiel »Reise nach Jerusalem« zu seinem Titel kam, klar ist: Der Name der Stadt, in die jene mitdürfen, die beim Verstummen der Musik einen Platz ergattert haben, könnte mit zahlreichen anderen ausgetauscht werden. Auch andere Orte bleiben für weniger Stärkere und schlichtweg mit dem Pech des Moments gestrafte Menschen unerreichbar. Nicht für jeden ist überall Platz. So verhält e...

SPD bei Rente doch nach links?

Berlin/Essen (dpa/nd). Nach Medienberichten bewegt sich die SPD-Führung im Rentenstreit auf die Parteilinke zu. Im Streit um die Reform der gesetzlichen Rente will SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück »Dampf aus der Debatte herausnehmen«. Den Streit um die gesetzlich mögliche Senkung des Rentenniveaus von 50 Prozent schrittweise bis 2030 auf 43 Prozent nannte er am Sonntag ein großes Missverständni...

Sex sells - Blank ziehen für Menschenrechte

Trotz eisiger Temperaturen protestieren seit dem 24. Oktober Flüchtlinge vor dem Brandenburger Tor gegen die deutsche Asylpolitik. Um die Aufmerksamkeit der Medien auf die Situation der Flüchtlinge zu lenken, setzen die Aktivist_innen auf den Sexismus der Medien.

Hurrikan «Sandy» rast auf US-Ostküste zu

Die dicht besiedelte Ostküste der USA bereitet sich auf ein Jahrhundertunwetter vor: Hurrikan «Sandy» soll Meteorologen zufolge am Montagabend (Ortszeit) irgendwo zwischen Washington und Boston auf Land treffen und droht, das öffentliche Leben komplett lahmzulegen.

Seite 2

Eine Frage der Beteiligung

Wenn es nach Steffi Lemke geht, läuft die Urwahl über das Spitzenduo der Grünen zur Bundestagswahl 2013 »super«. Die Bundesgeschäftsführerin der Partei war schon vorigen Mittwoch erfreut, dass sich so viele Mitglieder beteiligen »und diese Urwahl zum Erfolg machen«. Da hatten gut 21 700 Grüne abgestimmt, inzwischen sind ein paar tausend dazugekommen. Ende vergangener Woche twitterte Lemke eine neu...

ndPlusTom Strohschneider

Wertkonservativ, jedenfalls nicht links

In Gelsenkirchen hatten die Bewerber für die Kandidaten-Doppelspitze der Grünen beim elften Urwahlforum das letzte Mal Gelegenheit, sich der Basis zu präsentieren. Doch nicht nur die Personalfrage ist bei den Grünen aktuell - vor der Bundesdelegiertenkonferenz im November gewinnt die Debatte über den Kurs der Partei wieder an Fahrt. Nach Erfolgen im Südwesten versuchen Realos, die Grünen noch weiter auf einen Kurs der Mitte zu drängen.

Marcus Meier, Gelsenkirchen

»Wir waren richtig gut«

Basisdemokratie kann anstrengend sein: Am Freitag stellten sich sieben jener 15 Grünen, die als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 antreten wollen, den teils exotischen Fragen der Parteijugend. Milde Kritik an und Vorfreude auf Rot-Grün, kein Wort jedoch zur Linkspartei.

Seite 3
ndPlusVelten Schäfer

Die Sprache der Details

300 Rollstuhlfahrer, Blinde, Kleingewachsene und anderweitig Eingeschränkte folgten am Freitag und Samstag einer Einladung zum Dialog mit der Politik in den Bundestag. Nur von den Parlamentariern ließ sich kaum jemand blicken.

Andreas Jacob

Gespendete Arbeit

Sie sind wertvolle Arbeitskräfte, allemal. Aber anspruchsvoll, weil ihre Körper nur gewisse Arbeiten aushalten. Menschen mit Behinderung brauchen Rücksicht, aber kein Mitleid. Sie können etwas leisten, viele wollen das auch. Allein, man muss sie nur lassen. Das Berliner Unternehmen »SinneWerk« integriert Menschen mit Handicap.

Seite 4

Beistand für Büttel

Fast täglich - nicht nur wenn die Frauen von Pussy Riot vor Gericht stehen - gibt es Anlässe, um die Menschenrechtssituation in Russland zu kritisieren. Am Freitag erst hatten Putins Büttel in Moskau wieder Dutzende Menschen festgenommen, berichtet dpa. Die französische Konkurrenz AFP erhöhte auf 100, die bei einer nicht genehmigten Protestaktion vor der Lubjanka, dem Hauptquartier des Inlandsgehe...

Frau Holle lässt grüßen

Mit den Grippemedikamenten ist es so eine Sache. Kaum ein Jahr, in dem sich damit kein Skandal verbindet. Man denke nur an den Herbst 2006, in dem sich die Weltgesundheitsorganisation gedrängt sah, eine Pandemiewarnung herauszugeben. Das war so ungefähr das Gleiche, als hätte Frau Holle bei einem Pharmakonzern angerufen und mal kurz Bescheid gesagt, unter welchem Torbogen das meiste Gold herunterk...

Opfern am Orontes

Wenn der Krieg, wie das berühmte Diktum des preußischen Generals Clausewitz betont, die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln ist, was ist dann eigentlich die Waffenruhe? In Syrien jedenfalls ist sie die Fortsetzung des Krieges mit den gleichen Mitteln. Die Meldungen über Luftangriffe, Bombenanschläge, Gefechte sind zwar ebenso wenig zu überprüfen wie die in die Nachrichtenkanäle eingespeist...

Irmtraud Gutschke

Frei und stolz

Das möge ihm erst einmal jemand nachmachen: 20 000 Euro Preisgeld in den Wind zu schlagen - für die Ehre, sich für Politik nicht vereinnahmen zu lassen. Ist es eine Ehre? Generell? Das müsste man Javier Marías selber fragen. Wahrscheinlich würde er wägend antworten, dass sich Umstände auch ändern und mit ihnen das Ich. - Was im weitesten Sinne ein Thema seiner Romane ist. Ein leiser, feinsinn...

Wir müssen telefonieren!

Wir müssen telefonieren!

Über die unbestreitbare Realitätsferne nicht weniger Politiker und Politikerinnen gibt es mitunter schöne Geschichten zu lesen. Ins Raumschiff Bundestag und zu der angeschlossenen Regierung dringen die wahren Lebensumstände vor Ort, wie man früher sagte, nun mal selten vor. Was bewirkt, dass man sich auf der Hochebene ein Bild von der Denkungsart der Leute nach den Maßstäben des politischen Intrig...

Verteilung in Schieflage
ndPlusDierk Hirschel, ver.di- Bereichsleiter Wirtschaftspolitik

Verteilung in Schieflage

Ungleichheit hat eine neue Heimat. In keinem westlichen Industrieland nahm die Kluft zwischen Arm und Reich so stark zu wie zwischen Berlin und München. Dass der Kapitalismus aus sich selbst heraus Ungleichheit erzeugt, ist nicht neu. Neu ist aber, dass die Politik die Ungleichheit noch verschärft. Die Verteilung zwischen Arbeit und Kapital ist in Schieflage geraten. Die deutschen Reallöhne si...

Seite 5

Demo gegen rechte Gewalt

Leipzig (epd/nd). Rund 800 Menschen gedachten laut Polizei am Samstag in Leipzig mit einer Demo den Opfern rechter Gewalt. Anlass war der zweite Todestag eines christlichen Irakers. Der 19-jährige Kamal K. war von zwei Neonazis im Oktober 2010 in der Innenstadt zusammengeschlagen und niedergestochen worden. Er verblutete. Zu der Demo hatte unter anderem die Gruppe »Rise up« aufgerufen. Nach ihren ...

ndPlusRudolf Stumberger

Weißblaue Medienmanipulation

Die CSU steckt in einem handfesten Skandal. Die versuchte Einflussnahme von Seehofer-Sprecher Michael Strepp war kein Einzelfall.

Basteln an Plan B
ndPlusFabian Lambeck

Basteln an Plan B

Die Linksfraktion diskutierte am Wochenende zusammen mit Parteimitgliedern und Experten, wie man ökologisches Wirtschaften und soziale Gerechtigkeit unter einen Hut kriegen kann.

Seite 6

Steuerstreit ohne Ende

Berlin (dpa/nd). Liechtenstein hat die Hängepartie um ein Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz kritisiert. »Ist Deutschland überhaupt noch daran interessiert, das Schwarzgeldproblem mit der Schweiz und Liechtenstein hinter sich zu lassen und eine dauerhafte Regelung für die Zukunft zu finden?«, fragte Liechtensteins Regierungschef Klaus Tschütscher in der »Welt am Sonntag«. Er mahnt...

Schäuble plant schuldenfrei

Berlin (dpa/nd). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will die Neuverschuldung deutlich schneller reduzieren als bisher geplant. »Der Bund hält voraussichtlich schon im Jahr 2013 mit einem nahezu ausgeglichenen Haushalt seine Verpflichtungen aus der Schuldenbremse ein, drei Jahre früher als im Grundgesetz verlangt«, schreibt der CDU-Politiker in einem Beitrag für den »Tagesspiegel am Sonntag«. S...

»Es geht uns um den Schutz der Tideelbe«

»Es geht uns um den Schutz der Tideelbe«

Mitte Oktober stoppte das Bundesverwaltungsgericht per Einstweiliger Verfügung die geplante »Neunte Elbvertiefung«. Vor dem Ausbaggern müssten Gewässer- und Artenschutzfragen geklärt werden. Kläger sind BUND und NABU, die seitdem stärker als ohnehin zur Zielscheibe der Hafenwirtschaft wurden. Mit dem Hamburger BUND-Landesvorsitzenden Manfred Braasch sprach Folke Havekost.

ndPlusHelge Meves

Beim Entern verheddert

Chancen der niedersächsischen Piraten bei der Landtagswahl im Januar hängen an der Selbstdarstellung der Bundespartei. Nun aber eskalierte die Führungskrise um den politischen Geschäftsführer Johannes Ponader.

Seite 7
Karin Leukefeld, Damaskus

Waffenruhe war kein großer Wurf

Gefechte vor den Toren von Damaskus waren am Wochenende deutlich im Zentrum zu hören. Noch vor 8 Uhr zerrissen die ersten Explosionen die morgendliche Stille am Sonnabend, dem zweiten Tag des Opferfestes. Bald darauf kreiste ein Kampfjet über der Stadt und warf wenig später seine tödliche Fracht östlich des Zentrums ab. Dem heftigen Knall folgte massives Luftabwehrfeuer, der Jet verschwand in der Ferne. Erneut kehrte der Jet zurück, um einen Angriff zu fliegen, der Ablauf der Kampfgeräusche wiederholte sich.

Ralf Klingsieck, Paris

Europäische Linke keine »kleine Kraft« mehr

Die Abwehr der neoliberalen Sparpolitik und die Suche nach Alternativen stand im Mittelpunkt eines Treffens von linken Abgeordneten der nationalen, Landes- und europäischen Parlamente am Wochenende in Paris.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Vom Mogul zum Clown

Erst kündigt Silvio Berlusconi seinen Rückzug aus der Politik an, dann wird er wegen Steuerbetrug verurteilt und schließlich meldet er sich mit einer Pressekonferenz wieder auf der politischen Bühne zurück - alles innerhalb von nur drei Tagen.

Behrouz Khosrozadeh

Der Hörsaal voller Männer

Verwaltungswissenschaft, BWL, Politik? Nichts für Frauen. Wie die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch vor einigen Tagen mitteilte, ist Iranerinnen an mehreren Hochschulen die Teilnahme an Lehrveranstaltungen verwehrt worden.

Seite 9

Kein Engpass beim Impfen

Berlin (dpa/nd). Nach dem Rückruf zweier Grippeimpfstoffe ist Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr Befürchtungen entgegengetreten, dass in diesem Jahr nicht alle geimpft werden können, die dies wollen. »Alle diejenigen, die auch wie im letzten Jahr sich wieder impfen lassen wollen, können sich darauf verlassen, dass der Impfstoff zur Verfügung steht«, sagte er Samstagabend in der ARD. Im verg...

Schäuble gegen Schuldenschnitt

Die Troika aus EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds schlägt einen neuen Schuldenschnitt für Athen vor. Vor allem öffentliche Gläubiger sollten demnach auf Forderungen verzichten.

MAN drosselt Produktion

München (dpa/nd). Angesichts der schwachen Nachfrage nach Lastwagen und Bussen drosselt der Branchenriese MAN von heute an für eine Woche die Produktion. Betroffen seien die beiden Produktionsstandorte München und Salzgitter sowie einige Verwaltungsbereiche, bekräftigte MAN-Sprecher Stefan Straub am Samstag. Noch offen sei, ob auch in den drei Wochen von 24. Dezember bis 11. Januar der Betrieb ges...

Marian Krüger

Zwang zum Geschäft

Die Europäische Kommission macht die Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung zur Bedingung für die Länder, die Eurorettungshilfen empfangen wollen.

Seite 10

Nur keine Panik

Anfang vergangener Woche stellte die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) in Anwesenheit der Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Katherina Reiche (CDU) ein Positionspapier zu »Anpassungsstrategien in der Klimapolitik« vor. Das öffentliche Echo war eher verhalten, was vielleicht auch daran lag, dass die acatech-Position einschätzte, die Auswirkungen des Klimawandels würden ...

ndPlusBenjamin Haerdle

Natur mit Preisschild

Leistungen der Natur in einen finanziellen Gegenwert zu fassen, ist ein heikles Unterfangen. Mancher Naturschützer beschimpft das als Ökonomisierung der Natur, das Feuilleton amüsiert sich über den Versuch, den Marktpreis für Vogelarten wie das Blaukehlchen zu bestimmen.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

CO2-frei auf der Vogelfluglinie

Hochseeschiffe sind - wegen des vielfach als Treibstoff genutzten Schweröls - nicht besonders umweltfreundlich. Pro Tonne und Kilometer ist ihre Ökobilanz dennoch besser als bei Lkw. Allerdings muss die Fährschifffahrt in der Nord- und Ostsee ab 2015 die von der EU verschärften Grenzwerte für Schwefel in den Abgasen einhalten.

ndPlusJohanna Treblin

Sicheres Endlager ist eine Illusion

Auf ihrer alljährlichen Herbstkonferenz am vergangenen Wochenende in Berlin forderten die regionalen Anti-Atom-Initiativen, von einem sicheren Endlager als Ziel endlich abzurücken. Das könne es gar nicht geben.

Seite 11

Tegel wird ausgebaut

(dpa/nd). Ein Jahr vor der geplanten Schließung soll der Flughafen Tegel ausgebaut werden. Der Sprecher der Flughafengesellschaft, Ralf Kunkel, bestätigte dies dem »Tagesspiegel«. Ein Beschluss liege aber noch nicht vor. Im Gespräch ist eine Summe von zwei Millionen Euro. Nach Informationen der Zeitung soll das Terminal C um einen festen Anbau erweitert werden, um Platz für neue Schalter zu schaff...

Charité prüft Todesfälle

(dpa/nd). Nach dem Tod eines Säuglings im Herzzentrum der Berliner Charité Anfang Oktober will der Bezirk Mitte nun auch frühere Sterbefälle unter die Lupe nehmen. Es solle untersucht werden, ob diese Todesfälle in Verbindung mit den Darmkeim-Infektionen an der Uniklinik stehen, sagte Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) dem »Tagesspiegel«. Die Charité selbst verfolge eine Spur zur Herkunft ...

Junior von Merkels Truppe

Die schwarz-gelben Regierungen Bayerns und Niedersachsens haben mehr Geld zur Verfügung als die Hauptstadt, aber sie verlangen trotzdem Studiengebühren – »aus ideologischen Gründen«, kritisiert Berlins SPD-Landeschef Jan Stöß. Auch von Schwarz-Gelb im Bund hält er wenig. Stöß spricht von einer »Murksregierung« und beteuert: »Wir stehen als Juniorpartner dieser Merkeltruppe nicht zur Verfügung.«Bes...

Flüchtlinge bleiben am Brandenburger Tor trotz Kälte

Am Brandenburger Tor harren trotz eisiger Temperaturen Flüchtlinge aus, um gegen die deutsche Asylpolitik zu protestieren. Am Sonntagmorgen befanden sich rund 14 Hungerstreikende auf dem Pariser Platz. Die Gruppe wird vor dem Brandenburger Tor geduldet, darf sich jedoch nicht mit Zelten, Schlafsäcken oder Isomatten niederlassen. »Asyl in der Kirche« hat sich hinter ihre Forderungen gestellt.

Claudia Krieg

Keine Jobs durch eine soziale Mischung

»Wir haben kein Problem mit der Mischung, wir haben ein Problem mit der Miete.« Fatma Takan von Kotti & Co. spricht im Kreuzbergmuseum aus, was an diesem Abend viele denken. Das Thema der Veranstaltung lautet: »Mieten - Mischung - Mehrwert«. Die Soziologin Manuela Bojadzijev, Mitunterzeichnerin des Aufrufs »Für eine soziale Mieten- und Wohnungspolitik«, fasst ihre Begeisterung für die Initi...

Andreas Fritsche

Links von der Bundes-SPD

»Die SPD ist die Partei der sozialen Gerechtigkeit und sonst niemand«, behauptete der Berliner SPD-Vorsitzende Jan Stöß am Sonnabend. Beim Landesparteitag im nahe des Alexanderplatzes gelegenen Berliner Congress Centrum (bcc) sprach Stöß auch davon, dass die SPD »die große linke Partei« sei.Doch in den verhängnisvollen Jahren 1998 bis 2005 hatten die Sozialdemokraten ihr traditionelles Terrain fre...

Seite 12

Uraufführung: Kinderoper aus 1001 Nacht

(dpa). An der Komischen Oper Berlin wurde am Sonntag die deutsch-türkische Kinderoper »Ali Baba und die 40 Räuber« uraufgeführt. Damit setzt das Haus seine Tradition fort, jedes Jahr im Herbst eine opulent ausgestattete Oper für junge Zuschauer auf die Bühne zu bringen - in diesem Jahr erstmals zweisprachig. Für die aus der »1001 Nacht«-Sammlung stammende Geschichte hat der in Berlin lebende t...

Okkulte Kunst

(nd). Unter dem Titel »Okkulte Kunst einer vergangenen Zukunft« will die Colory Gallery durch die »visionären Welten« des Künstlers Micha Krebs führen. Der neo-avantgardistische Künstler Apunkt Apeiron greife okkultistische Ideen auf und interpretiere alte Symbole auf der Grundlage intuitiver Erfahrungen neu, hieß es in der Ankündigung der Galerie. »Für ihn ist Kunst Fortsetzung der Natur; Off...

Preis für die Fruchtstraße

(nd). Die Jury des Deutschen Fotobuchpreises 2013 hat den Band »Fruchtstraße am 27. März 1952« ausgezeichnet. Der Bildband, dessen Fotografien in Auszügen derzeit im Foyer des nd-Gebäudes am Franz-Mehring-Platz (fmp1) zu sehen sind, soll am 16. November prämiert werden. Im März 1952 nahm der Fotograf Fritz Tiedemann in 32 Einzelaufnahmen die Häuser zwischen der damaligen Stalinallee und dem O...

Jérôme Lombard

Künstler wollen bleiben

Berlin gilt weltweit als angesagte Kunst- und Kulturmetropole. Diesen Ruf verdankt die Hauptstadt nicht zuletzt ihrer experimentellen, avantgardistischen und subkulturell geprägten Künstlerszene.

ndPlusVolkmar Draeger

Vom Konzept zur Plastik

Auch sein Leben scheint ein Werk der Konzeptkunst, für die der 1968 in Göttingen geborene Christian Jankowski steht. Nach den Anfängen als Rockmusiker studierte er gastweise in Hamburg an der Hochschule für bildende Künste und nutzte das Schaufenster seiner Ladenwohnung für erste Performances. An der Biennale Venedig beteiligte er sich 1999 mit einem Video, das festhielt, was italienische Wahrsage...

Seite 13

CDU-Chefin tritt zurück

Bremen (dpa/nd). Als Reaktion auf den Streit in der Bremer CDU ist die Landesvorsitzende Rita Mohr-Lüllmann zurückgetreten. »Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, mein Amt als Landesvorsitzende der Bremer CDU mit sofortiger Wirkung niederzulegen«, teilte die Politikerin am Sonntag mit. Sie forderte den Fraktionsvorsitzenden der Partei, Thomas Röwekamp, auf, sein Amt ebenfalls...

Hans-Christian Wöste, dpa

Anstößiger Badekarren

Das mächtige soziale Netzwerk Facebook in Kalifornien mag keine Konkurrenz aus Ostfriesland. Dort muss die Insel Norderney (Niedersachsen) nun einen neuen Namen für ihr Touristen-Portal Facebox suchen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Rave in Kiel gegen neue GEMA-Tarife

Mehrere hundert Menschen haben am Sonnabend in Kiel gegen eine Tarifreform der GEMA demonstriert. Die Clubbetreiber wenden sich gegen die GEMA-Pläne, künftig zehn Prozent der Eintrittsgelder für die Urheber zu verlangen.

Marina Mai

»Grünau hilft«

Gut 200 Bürger waren am Freitagabend in die evangelische Kirche nach Grünau im Süden des Bezirkes Treptow-Köpenick gekommen. Die Kirchgemeinde hatte gemeinsam mit dem örtlichen Bürgerverein und der SPD zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Anlass: Seit zwei Wochen wohnen 109 Asylbewerber in dem Ortsteil in einem ehemaligen Polizeigebäude. »Wir waren von der Situation alle überrascht u...

Seite 14

DRK übte den Ernstfall

Zossen (dpa). Mehr als 500 Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) haben am Sonnabend in Zossen (Teltow-Fläming) den Ernstfall trainiert. Katastrophenszenario war eine Gasexplosion in den Kellerräumen einer Schule, die zu einem großflächigen Brand führt. 65 Kinder und zehn Lehrer waren eingeschlossen, unterschiedlich schwer verletzt und mussten zügig evakuiert und medizinisch versorgt wer...

Magere Honigernte im Nordosten

Dömitz (dpa/nd). Die knapp 2000 Imker in Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Jahr eine magere Honigernte eingefahren. Hauptgrund dafür sei die Bienenkrankheit Varroose im vorangegangenen Herbst, sagte der Leiter des Bienenzuchtzentrums des Landesimkerverbandes, Winfried Dyrba. Vielerorts starben Bienen und die Imker mussten ihre Völker neu aufbauen. In dieser Phase des Neuaufbaus sei der Honige...

Steinmeier für den Bundestag nominiert

Brandenburg/Havel (dpa/nd). Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier, ist auf einer Konferenz in Brandenburg/Havel als Direktkandidat für die Bundestagswahl im kommenden Jahr nominiert worden. 45 von 46 Delegierten stimmten am Sonnabend für den 56-Jährigen. Er war der einzige Kandidat für den Wahlkreis 60, der vom Havelland bis Jüterbog in Potsdam-Mittelmark reicht. 2009...

»Die Brandlücken werden kleiner«

2007 wurde die Herzogin Anna Amalia Bibliothek nach der Brandkatastrophe wiedereröffnet. Das Besucherinteresse ist seitdem ungebrochen. Tausende Bände wurden gesichert oder ersetzt.

Andreas Fritsche

Das Schuhläuferkommando

»Bleib aufrecht, bleib gerade! Das geht zu Ende.« Der 23-jährige KZ-Häftling Peter Heilbut versuchte, sich Mut zu machen. Erst wenige Tage war er im Lager Sachsenhausen, da wurde er dem berüchtigten Schuläuferkommando zugeteilt. Die SS trieb die Läufer von früh bis spät über eine Teststrecke, die rund um dem Appellplatz verlief. Manche Häftlinge erhielten mit Absicht zu kleine Schuhe, um sie zusät...

ndPlusAndreas Fritsche

Umgestimmt statt umgefallen

Sebastian Wirries ist enttäuscht. Er ist Vorsitzender der Jusos in Cottbus und enttäuscht haben ihn die SPD-Landtagsfraktion und der Abgeordnete Peer Jürgens (LINKE). »Ich bin entsetzt, wie wenig Respekt die brandenburgische Regierungskoalition einer Initiative entgegen bringt, die immerhin mehr als 42 000 Unterstützer hat.« Die Rede ist von der im Wissenschaftsausschuss des Landtags am vergan...

Hendrik Lasch

Teppichfachmann im Unruhestand

Als »Seniorexperten« helfen Ruheständler ehrenamtlich und weltweit in Firmen aus. Werner Müller etwa arbeitet in der Teppichfabrik in der Mongolei, die er einst mit aufbaute.

Seite 15

Preiswürdig

Die deutsche Regisseurin Margarethe von Trotta hat für ihren Film »Hannah Arendt« den zweiten Preis des internationalen Filmfestivals von Valladolid (Spanien) gewonnen. Der Film behandelt das Leben der jüdischen, deutsch-amerikanischen Philosophin. Der Hauptpreis Goldene Ähre ging am Samstag an den Streifen »Le Cheveaux de Dieu« des französischen Filmemachers marokkanischer Herkunft Nabil Ayouch. ...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Vielleicht«, eröffnete Herr Mosekund einem Freund, »wage ich mich auf meine späten Tage noch einmal an ein kleines Gewerbe.« - »So«, sagte der Freund überrascht, »und in welcher Branche?« - »Ich würde gern irgend etwas mit Gedanken machen«, antwortete Herr Mosekund. »Vieles, was ich durchdacht habe, wäre doch für den einen oder anderen Mitmenschen noch nützlich.« - »Sie meinen einen Handel mit Ge...

ndPlusLiesel Markowski

Aufbruch ins Neuland

Er ist heute ihr Ehrengastdirigent, und für die Musiker des Berliner Konzerthausorchesters scheint die gemeinsame Arbeit ein Fest zu sein, das höchste Qualität herausfordert: Michael Gielen, einer der bedeutenden Senioren des Taktstocks, führt die Instrumentalisten zu außerordentlich konzentriertem, klangschönem Spiel, das gegenseitiges Vertrauen und Zuverlässigkeit spüren lässt. Erstaunlich die g...

Hans-Dieter Schütt

Im Teufelskreisverkehr

Da stehen sie, wie irgendwo Ausgesetzte. Die sich drehende Bühne befördert sie, in Abständen, sehr langsam auf die Seitenwand zu. Wo diese seltsamen Wesen dann gleichsam in Zeitlupe aufprallen. So schwappt Unrat, Wrackholz mählich auf Strände zu. So treiben Tote auf sanft wellendem Wasser ans Ufer. Was sind das für verquält motorisch angelegte, körperkrumm gestörte Existenzen, sie zucken, zapp...

Seite 16
ndPlusGünter Agde

Rote Traumfabrik

In Leipzig beginnt heute das 55. Dokumentar-Film-Festival. Ein Schwerpunkt der bis zum 4. November laufenden Filmwoche ist in diesem Jahr die Retrospektive »Die rote Traumfabrik«. Gezeigt werden 17 Dokumentarfilme, die das Moskauer Studio Meschrabpom-Film von 1921 bis zu seiner Liquidierung 1936 produzierte. Die meisten dieser Filme sind in Deutschland nicht bekannt, sie ergänzen die Retrospektive...

Hans-Dieter Schütt

Groß, ehrlich, schrecklich

Ein bestimmter Reflex rückt jeden mit dem Georg-Büchner-Preises geehrten Autor in ein besonders prüfendes Licht. Fällt der Name des Dichters, drängt sich der Gedanke des Revolutionären, des eminent Politischen unweigerlich und geradezu belastend auf - und scheinbar existiert kein deutscher Literaturpreis, bei dem so unbedingt vom politischen Ethos des Namensgebers auf den Preisträger geschlossen u...

ndPlusStefan Amzoll

Hoffnung spricht aus seinem Werk

Seine Bekanntheit griff aus. Gewürdigt und beleidigt wurde er schon mit fünfzig. Mit siebzig quollen die Ehrungen über, die Schmähungen zerrannen. Als er fünfundachtzig wurde, erbot sich ihm die Welt. Die bürgerliche zumal mit ihren scheinbar treuen Augen, vom Kommerz längst zerfressen, und nicht wenige Menschen unten, ganz unten. Letzteren galt Hans Werner Henzes künstlerisches Streben. Von früh ...

Seite 18
Alexander Ludewig

Professionell?

Lange hatten sie geschwiegen in Wolfsburg. Diego, der exzentrische Spielmacher, beispielsweise als er zuletzt nur auf der Bank saß. Das könnte man professionell nennen: Persönliche Befindlichkeiten zum Wohle des mannschaftlichen Erfolgs zurückstellen. Nach der Entlassung von Felix Magath spricht man wieder beim VfL. Diego beispielsweise: »Der Trainer ist intelligent und respektiert die Spieler...

Tina Hofmann, dpa

Phänomenal im Schnee

Mit sieben Punkten aus drei Spielen und einem Torfestival gegen Bochum im Rücken muss Aue nun am Dienstag zum DFB-Pokal nach Mainz. Im »Bonusspiel« wollen sich die Erzgebirger zumindest nicht verstecken.

ndPlusJan Reinold, SID

Dominante Gastgeber

Armin Vehs Reise in die Vergangenheit hat ein bitteres Ende gefunden. Torjäger Vedad Ibisevic bescherte Vehs früherem Klub VfB Stuttgart mit einem späten Treffer (84. Minute) einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen die insgesamt enttäuschende Frankfurter Eintracht. Es war der fünfte Treffer des Bosniers in den letzten sechs Spielen. Christian Gentner, der unter Veh 2007 deutscher Meister beim VfB geworden w...

ndPlusMatthias Koch, Braunschweig

Rätselhafter Stürmer

Adrian Ramos rieb sich nach dem Abpfiff die Augen. Der 26-jährige Kolumbianer von Zweitligist Hertha BSC hatte im Spitzenspiel bei Eintracht Braunschweig mit seinem Kopfballtor zum 1:1 nach 78 Minuten einen Punkt gerettet. Doch großen Jubel gab es beim Gang in die eigene Fankurve nicht, obwohl Hertha zum neunten Mal in Serie ohne Niederlage geblieben war. Aus der Distanz winkten die Spieler ihren ...

Seite 19
Manuel Schwarz, dpa

UCI kämpft um Leumund

Die Entscheidung des Radsport-Weltverbandes UCI, Lance Armstrongs entzogene Tour-de-France-Siege nicht weiterzureichen, soll der erste Schritt des Weltverbands raus aus der Krise sein. Zudem will die UCI eine unabhängige Kommission einsetzen, um die eigene jüngere Vergangenheit zu durchleuchten.

Seite 20
ndPlusTatjana Flade, dpa

Starker Saisonstart der Weltmeister

Der Bolero ist eine ganz neue Stilrichtung für die vierfachen Paarlauf-Weltmeister Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy. In Kanada war das Publikum begeistert. Trotz der Erkältung von Sawtschenko gewann das Duo aus Chemnitz souverän.

Florian Lütticke, dpa

Maria Höfl-Riesch enttäuscht

Bei den deutschen Skirennfahrerinnen sorgte zum Auftakt der Weltcupsaison Maria Höfl-Riesch als Elfte für das beste Resultat, Fritz Dopfer und Co. blieben ganz ohne Punkte.

ndPlusJürgen Holz

»Pistolen-Schumi« nimmt Abschied

Die Nachricht kam nicht überraschend: Ralf Schumann, mit drei Olympiasiegen mit der Schnellfeuerpistole erfolgreichster Sportschütze weltweit, beendete am Wochenende beim Weltcup-Finale in Bangkok mit einem vierten Platz seine Karriere - nach 35 Jahren und über 700 internationalen Wettkämpfen.