Seite 1

Unten links

Liebe Berliner SPD, Ihr lasst jetzt endlich prüfen, »welche Möglichkeiten es gibt, mit einer Abgabe gegen Pappverpackungen vorzugehen«. Als ökologisch aufgeklärte Sozialdemokraten wollt Ihr damit die Umwelt schützen, was löblich ist. Der »Verwahrlosung und Vermüllung des öffentlichen Raumes«, von der Ihr sprecht, sollte aber noch viel mutiger entgegengetreten werden. Zum Beispiel mit einer Strafst...

Robert D. Meyer

Frostig

Frostig bleiben die Maßnahmen, mit denen die Staatsmacht den Hungerstreikenden am Brandenburger Tor begegnet. Die Polizei nimmt den Flüchtlingen alles ab, was auch nur den Anschein erwecken könnte, ein wenig Wärme zu spenden: Zelte, Schlafsäcke, Isomatten, sogar ein Stückchen Pappe. Auf dem kalten Boden dürfen die Demonstranten nur ungeschützt stehen oder sitzen. Den Protestierenden einen Wärm...

Asylproteste weiter ohne Schlafsäcke

Berlin (nd). Erstmals hat gestern ein Politiker mit den Flüchtlingen am Brandenburger Tor über den weiteren Verlauf der Proteste verhandelt. Christian Hanke (SPD), Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, sprach bis zum Abend mit den Asylbewerbern. Der Bezirk lehnt ein Camp am Pariser Platz bisher ab, will aber einen Wärmebus erlauben. Indes stößt das harte Vorgehen der Behörden gegen die Hungerstre...

Markus Drescher

Erdogan nicht willkommen

Nach der Eröffnung der neuen Botschaft in Berlin am Dienstag standen beim Treffen zwischen dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch schwerere Brocken auf der Agenda: EU-Beitrittsverhandlungen, PKK, Syrien-Konflikt.

Pedram Shahyar

Die Moslembrüder und das Spiel der Macht

Die politische Sphäre einer Gesellschaft nach einer Revolution erfassen zu wollen, ist ein aussichtloses Unterfangen. Politische Kräfteverhältnisse sind ziemlich durcheinander und die Mächtigkeit verschiedener Blöcke und Koalitionen kurzlebig. Doch eines stand in Ägypten nie zur Disposition: Die Moslembrüder sind die mit Abstand stärkste politische Kraft und stellen mit Mohammad Morsi den erst...

Seite 2

Zahlen und Fakten

Milliardenschäden und bis zu 50 Tote: Nach dem sogenannten Jahrhundertsturm »Sandy« haben an der Ostküste der USA die Aufräumarbeiten begonnen. In den Höhenlagen der Appalachen in West Virginia brachte der Wirbelsturm derweil bis zu einen Meter Schnee. Die Zahl der Toten steigt nach Medienberichten weiter. Allein in der Stadt New York seien inzwischen 22 Opfer registriert, berichtete die »New...

ndPlusHarald Neuber

Land unter auch in der Karibik

Während sich die Berichterstattung internationaler Medien über den Tropensturm »Sandy« auf die Lage an der US-amerikanischen Ostküste konzentriert, geraten die schweren Verwüstungen in der Karibik weitgehend in Vergessenheit.

ndPlusMax Böhnel, New York

»Sandy« sorgt für Wirbel im US-Wahlkampf

Es wird lange dauern, bis in den von »Sandy« zerstörten Regionen wieder Alltag herrscht, nicht nur in New York und in New Jersey. Auch in der Karibik hat der Monstersturm zuvor schwere Verwüstungen hinterlassen. Der Wahlkampf in den USA geht unterdessen nach kurzer Unterbrechung weiter.

Seite 3
Sarah Liebigt

Die Angst vorm Fremden wird wieder gesellschaftstauglich

Die Bezeichnung »Problembezirk« hängt wie angenagelt am Berliner Stadtteil Neukölln. Die Vorurteile gegenüber den Menschen, die dort leben und arbeiten, hat Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) in einem Buch zusammengefasst. Die darin Angesprochenen wehren sich.

Ulrike Henning

Halt ohne Hände

Christine Zapf lebt ohne Arme. Sie ist ein Opfer des Schlafmittels Contergan, das von 1957 bis 1961 weltweit 15 000 Embryos mit Missbildungen im Mutterleib heranwachsen ließ. 2700 Geschädigte leben heute in der Bundesrepublik und beziehen eine Rente von der Contergan-Stiftung. Die meisten sehen die Organisation, die seit genau 40 Jahren besteht, kritisch.

Seite 4

Kauf, Mensch!

Unsichtbar mäandern ungezählte Daten durch die Luft, einfach durch simples Handy-Herumtragen. Der Mobilfunkkonzern Telefónica will die endlich sinnvoll nutzen - und stößt prompt auf Kritik von Zukunftsfeinden und anderen Angstmenschen. Dabei wollen sich doch Unternehmen über gezieltes Marketing nur besser auf uns Verbraucher einstellen. Über das Smartphone geht das so einfach, man merkt es nicht m...

ndPlusRoland Etzel

Unsittliches Angebot

Es gab im Vorfeld jede Menge Erklärungen zum Erdogan-Besuch in Deutschland, nicht minder gestern am Tag des Ereignisses. Besieht man sich allerdings dessen Ergebnisse, gibt es nach Abzug des Wortgeprassels wenig Greifbares. Beide Regierungschefs, Erdogan wie Merkel, haben öffentlich bei bisherigen Streitpunkten - ob zum Thema Zypern, Rechte religiöser Minderheiten oder Kurdenkonflikt - aneinander ...

Olaf Standke

Sturmschäden

Einige Experten glauben schon zu sehen, wie »Sandy« auch Barack Obama wieder ins Weiße Haus spült. Davor sind allerdings noch immer diverse aktuelle Meinungsumfragen, die den USA-Präsidenten zwar in wahrscheinlich Wahl entscheidenden Bundesstaaten vorn sehen, aber nur so knapp, dass der Wahlausgang in wenigen Tagen noch als völlig offen angesehen werden muss. Richtig allerdings ist, dass Obama in ...

Detlef D. Pries

Ultra-Ukrainer

Oleg Tjagnibok (in offizieller ukrainischer Umschrift Oleh Tiahnybok) hat einen festen Vorsatz für seine Arbeit als Abgeordneter: Zu seinen ersten Vorhaben gehört eine Gesetzesinitiative, die kommunistische Ideologie als »menschenfeindlich« und »antiukrainisch« zu verbieten und einen Prozess gegen den Kommunismus anzustrengen. Sein schärfster Gegner in der Werchowna Rada dürfte daher Petro Simonen...

Was erlauben sich Kassen?

nd: Der KKH wird vorgeworfen, schwer kranke Mitglieder zum Kassenwechsel zu nötigen. Haben Sie so etwas schon mal gehört?Bornes: Das ist uns in dem Ausmaß aus unserer Patientenberatung unbekannt. Wir wissen aber, dass in zunehmendem Maße Krankenkassen bei psychisch kranken Versicherten anrufen, die Krankengeld beziehen, um Druck auf sie auszuüben, sich gesund zu melden oder Erwerbsunfähigkeitsrent...

Seite 5
ndPlusAert van Riel

Politiker im Angebot

Das Internetportal Abgeordnetenwatch hat eine Liste der vermutlich zehn größten Nebenverdiener im Bundestag veröffentlicht. Einige Beispiele aus dieser Hitliste zeigen, wie Parlamentarier als Interessenvertreter von Unternehmen agieren.

Seite 6
Hagen Jung

»Bisher haben wir nur geübt«

Wieder sollen plutoniumhaltige MOX-Brennelemente vom britischen Sellafield zum Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen transportiert werden, irgendwann im November. Größere Protestaktionen sind zu erwarten.

ndPlusMarcus Meier

Demokratieabbau als Standortfaktor

Seit zehn Jahren gibt es einen Klageboom, Konzerne kippen vor nicht-staatlichen Schiedsgerichten demokratische Entscheidungen. Grundlage sind Investorklagerechte, die in zwischenstaatlichen Verträgen verankert wurden. Anwaltskanzleien und Schiedsrichter verdienen Millionen - und halten das System in Schwung.

Hendrik Lasch, Chemnitz

Sie kommen als Biedermänner

Mit einer »Aktionswoche« hetzt Sachsens NPD gegen Ausländer und Muslime. Obwohl es etwa in Chemnitz viel Protest gab, ist zu befürchten, dass Ressentiments geschürt werden.

Seite 7

Drama im Golf von Bengalen

Dhaka (AFP/nd). Im Golf von Bengalen hat sich offenbar ein Flüchtlingsdrama ereignet. Nach Angaben der Polizei in Bangladesch vom Mittwoch wurde ein Flüchtlingsboot mit rund 130 Passagieren vermisst gemeldet. An Bord befanden sich demnach überwiegend Angehörige der muslimischen Bevölkerungsgruppe der Rohingya, die vor der Gewalt im Westen Myanmars flohen. Ein Polizeisprecher erklärte, sechs Flücht...

Syrien-Krieg mit immer mehr 0pfern

Beirut/Peking (AFP/nd). Seit Beginn des gewaltsamen Konflikts in Syrien sind nach Angaben von Exilanten bereits mehr als 36 000 Menschen getötet worden. Seit Mitte März 2011 seien fast 26 000 Zivilisten sowie mehr als 9000 Soldaten bei Angriffen und Gefechten ums Leben gekommen, teilte die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mit. Unter den Deserteuren der Arme...

Karin Leukefeld, Damaskus

Diplomatie und neue Anschläge

Damaskus erlebte am Mittwoch erneut tödliche Anschläge. Doch es gab auch neue Bemühungen um eine Eindämmung des Konflikts.

Thomas Mell, Tallinn

Präsidiale Hand am Regierungsruder

Drei Oppositionsparteien wollen nach den litauischen Parlamentswahlen die neue Regierung bilden, doch Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite versucht, die Arbeitspartei des umstrittenen Viktor Uspaskich rauszukegeln.

Seite 8

Wir haben nur den Kuchen anders verteilt

2012 wurde der Afrikanische Nationalkongress (ANC) 100 Jahre alt. Seit Wochen wird Südafrika durch Streiks erschüttert, die in der Mine Marikana zu blutigen Auseinandersetzungen mit der Polizei eskalierten. Denis Goldberg, ANC-Veteran und Mitstreiter Nelson Mandelas, kommentiert die Ereignisse im »nd«-Gespräch mit Hans-Georg Schleicher.

Gábor Kerényi, Budapest

»In Granit gemeißelt«

Die Umgestaltung des ungarischen Wahlgesetzes zugunsten der Regierungspartei Fidesz (Ungarischer Bürgerbund) hat diese Woche im Parlament ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Nach zahlreichen manipulativen Änderungen des Wahlrechts wurde nun eine Registrierungspflicht für alle ungarischen Staatsbürger eingeführt.

Seite 9

Desertec nimmt nächste Hürden

München (AFP/nd). Europäische und nordafrikanische Regierungen arbeiten einem Bericht zufolge entschlossen an der Umsetzung des Wüstenstromprojektes Desertec in Nordafrika. Wie die »Süddeutsche Zeitung« gestern berichtete, haben Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Marokko Gespräche über ein gemeinsames Abkommen begonnen, das den Bau eines 600 Millionen Euro teuren Solarkraftwerks ermögli...

ndPlusKurt Stenger

Spirale dreht sich nach unten

Die Zeiten überraschend kräftig sprudelnder Staatseinnahmen sind vorerst vorbei, wie die am Mittwoch präsentierten Ergebnisse der aktuellen Steuerschätzung zeigen. Dennoch wird in der Regierung über einen ausgeglichenen Haushalt gestritten.

Seite 10

Emma Watson

In der US-amerikanischen Highschool-Komödie »Vielleicht lieber morgen« ist Emma Watson jetzt in ihrer ersten Hauptrolle nach den »Harry Potter«-Filmen zu sehen - als Schülerin, die sich in einen Außenseiter verliebt. Die britische Schauspielerin, geboren am 15. April 1990 in Paris, kam im Alter von fünf Jahren nach England, spielte bereits erfolgreich in Schultheater-Aufführungen und wurde als...

Alexandra Exter

Weniger ist mehr

Wird alles besser, wenn das Öl endlich alle ist? Und wie viel kann ein einzelner Mensch mit seinem individuellen Einsatz überhaupt gegen Klimawandel und Armut in der Welt tun, wenn es die großen globalen Strukturen sind, die in die falsche Richtung laufen? Es sind Fragen wie diese, die der Dokumentarfilm »Die Ökonomie des Glücks« aufwirft und ansatzweise auch gleich zu beantworten versucht. Orient...

ndPlusCaroline M. Buck

Krankend am Vergangenen

Vielleicht wird Olli Dittrich ihn in naher Zukunft einmal spielen und Heino Jaeger damit endgültig der Vergessenheit entreißen. Aber auch wenn es den angekündigten Spielfilm vielleicht nie geben wird, ist dem Maler, Satiriker, Stegreifredner und Radio-Künstler mit Gerd Kroskes mehrstimmigem Dokumentarfilm zum Universum Jaeger schon ein nachhaltiges filmisches Denkmal gesetzt. Ein Denkmal im Wortsi...

Caroline M. Buck

Ein Tag im Leben des Niko Fischer

Keine fünf Minuten brauchen Drehbuch und Regie, um Niko Fischer vorzustellen. Wie er sich da klammheimlich fortzustehlen bemüht ist aus Bett und Wohnung der Frau, mit der er offenbar die Nacht verbrachte, wie sie aufwacht, ihn anstrahlt und ihm einen Kaffee anbietet - und wie vor seinem verdrucksten Gesichtsausdruck und unverbindlichen »nee, muss weg, viel zu tun heute, ich ruf’ dich dann an« die ...

Seite 11

Förderverein Stille Straße

(dpa). Die ehemaligen Besetzer des Seniorenklubs in Berlin-Pankow haben einen Förderverein gegründet. Dieser werde die Senioren bei den Verhandlungen mit Volkssolidarität und Bezirksamt vertreten, sagte Vorstandsmitglied Eveline Lämmer am Dienstag. In den kommenden Tagen sollen die Gespräche über die Trägerschaft des Hauses beginnen. Bis zu einer möglichen Übernahme durch die Volkssolidarität verw...

Preis für Kiezmütter

(dpa). Die »Stadtteilmütter« des Diakonischen Werks in Berlin sind mit dem Integrationspreis der Helga und Edzard Reuter-Stiftung geehrt worden. Die Initiative erhielt die mit insgesamt 30 000 Euro dotierte Auszeichnung am Dienstag gemeinsam mit dem »Zeit«-Journalisten Michael Thumann für das Engagement um Integration und Völkerverständigung, wie die Stiftung mitteilte. Die »Stadtteilmütter« si...

Baby starb nicht an Keim

(dpa). Im Fall des im Deutschen Herzzentrum gestorbenen Babys waren Darmkeime nach ersten Obduktionsergebnissen nicht die Todesursache. Nach vorläufigen Bewertungen sei davon auszugehen, dass das Kind nach einer hoch komplizierten und riskanten Operation eines natürlichen Todes gestorben sei, teilte die Staatsanwaltschaft gestern mit. Weitere Untersuchungen zur abschließenden Klärung der Todesursa...

Wasser zurückgekauft

(dpa). Das Land Berlin hat nach langem Streit den 24,95-Prozent-Anteil an seinen Wasserbetrieben vom Energiekonzern RWE zurückgekauft. Das Geschäft mit einem Umfang von insgesamt 658 Millionen Euro sei jetzt abgeschlossen, teilte RWE am Dienstag in Essen mit. Der RWE-Anteil geht rückwirkend zum 1. Januar 2012 an das Land. Das Abgeordnetenhaus hatte am Donnerstag den Kauf mit der Mehrheit der SP...

Bei Quote Schlusslicht

(dpa). Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin ist wie in ganz Deutschland erneut leicht gesunken. Die Bundeshauptstadt bleibt aber im Oktober mit einer Quote von 11,7 Prozent das Schlusslicht unter den Bundesländern, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Vor Berlin liegt Mecklenburg-Vorpommern mit 10,8 Prozent Arbeitslosigkeit. An der Spitze liegt Bayern mit 3,4 Prozent. Der bundesd...

Zugemauert

Das scheint eine gute Nachricht zu sein: Prenzlauer Berg und Wedding erhalten mehr Grün und neue Wohnungen. Nur noch das Abgeordnetenhaus muss zustimmen, dann kann der Mauerpark erweitert werden und ein Immobilienkonzern seine Baupläne verwirklichen. Trotzdem liefen die Anwohner seit Monaten Sturm gegen diese Pläne, sogar die vom Senat zur Kompromissfindung eingesetzte Bürgerwerkstatt lehnte sie a...

Mauerpark mit Baufeld

(nd-Kammer). Der Streit um die Gestaltung des Mauerparks scheint entschieden. Der Senat hat einem städtebaulichen Vertrag mit den Bezirken Mitte und Pankow sowie dem Investor CA Immo zugestimmt, der die Erweiterung des Parks um sieben auf 15 Hektar ermöglicht. 13 Hektar davon sollen Grünfläche sein, auf zwei weiteren »parkverträgliche Nutzungen« wie beispielsweise ein Flohmarkt möglich werden. ...

ndPlusBernd Kammer

Zelte und Schlafsäcke verboten

Die Situation der hungerstreikenden Flüchtlinge vor dem Bandenburger Tor hat sich weiter zugespitzt. In der Nacht zum Mittwoch kam es erneut zu Rangeleien zwischen Demonstranten und der Polizei. Drei Protestierer wurden vorübergehend festgenommen. Laut Polizei seien dabei ein Beamter und eine Demonstrantin leicht verletzt worden. Auslöser des Tumults war auch diesmal das rigorose Vorgehen der ...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Grüne Vielfalt neu sortiert

Bei den Mehrheiten lagen die neuen Fraktionschefinnen der Grünen fast gleichauf. 21 Ja-Stimmen erhielt Ramona Pop, Vorsitzende seit 2009. Ihre bisherige Stellvertreterin Antje Kapek rückte mit 20 Ja-Stimmen als gleichberechtigte Chefin auf. Die 29 Abgeordneten der Grünen haben damit seit Dienstagabend wieder eine Doppelspitze und neu sortiert wieder zu einiger Eintracht gefunden. Man habe sich...

Seite 12

Maxim-Gorki wurde 60

(dpa). Es ist das kleinste der Berliner Staatstheater - und Baumeister Karl Friedrich Schinkel hatte das Haus ursprünglich gar nicht als Theater geplant, sondern als Konzertsaal errichtet. Am Dienstag feierte das Maxim Gorki Theater seinen 60. Geburtstag. Zeitzeugen und Schauspieler wie Fritzi Haberlandt, Jörg Gudzuhn, Ursula Werner und Monika Hetterle haben in einem Bühnenprogramm wichtige Moment...

Archäologie auf der Insel

(epd). Nach siebenjähriger Planung hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) am Mittwoch das 47 Millionen Euro teure Archäologische Zentrum für die Berliner Museumsinsel eingeweiht. Die Eröffnung des Neubaus nach Entwürfen der Stuttgarter Architekten Joel Harris und Volker Kurrle bezeichnete Neumann als einen weiteren wichtigen Schritt zur behutsamen Weiterentwicklung der Museumsinsel und zur V...

ndPlusVolkmar Draeger

Unterwegs auf Berlins Straßen

Editionsgalerie für bildjournalistische Fotografie aus und über Berlin, so charakterisiert Karsten Thielker seine erst im Mai eröffneten Räumlichkeiten im Hof der Sophiensæle. Verkaufsschau und Ausstellungsteil umfasst der im Parterre gelegene Laden, ist vollgestopft mit Büchern und hat nebenan sein Kabinett für kleine Präsentationen. Thielker, als Bildjournalist Gewinner des renommierten Pulitzer...

Hans John

Klassisch bis improvisiert

An vier Tagen und Nächten, von Donnerstag bis Sonntag, unter Mitwirkung von 26 Gruppen, findet in diesem Jahr die 49. Ausgabe des JazzFest Berlin an vier Auftrittsorten statt. Bert Noglik, neuer künstlerischer Leiter, verweist stolz auf drei Projekte, die im Haus der Berliner Festspiele ihre Uraufführung erfahren werden. 2008 war das K.o.-Jahr für die Free Music Production (FMP), die seit 1968...

Seite 13

Retter gesucht

Bremen (dpa/nd). Der Bauingenieur Jörg Kastendiek soll Brückenbauer in der heillos zerstrittenen Bremer CDU werden. Der 48 Jahre alte Ex-Wirtschaftssenator soll noch im November die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Rita Mohr-Lüllmann antreten. Politische Erfahrung hat der stellvertretende Landesvorsitzende reichlich, von Lagerkämpfen hielt er sich weitgehend fern. 1991 wurde Kastend...

Hochhaus-Bau gestrichen

(dpa). Das umstrittene Hochhausprojekt East-Side-Tower an der Spree in Friedrichshain ist vom Tisch. Wie der Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) am Mittwoch mitteilte, hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg am Vortag beschlossen, für das Gelände nahe der O2-World an der Mühlenstraße einen geänderten Bebauungsplan aufzustellen. Statt eines 18-stöckigen Wohnhochhauses soll dort nun ein öf...

Unis wollen mehr Geld

(dpa/nd). Die vier Berliner Universitäten fordern bis 2017 eine Aufstockung ihrer Landeszuschüsse um zehn Prozent. Das entspricht bei einer Summe von jetzt knapp einer Milliarde Euro im Jahr rund 110 Millionen Euro mehr. Nur mit dieser Erhöhung lasse sich Berlin als führender Wissenschaftsstandort in Deutschland auf seinem hohen Niveau erhalten, sagten die Präsidenten der Freien Universität (FU), ...

Dieter Hanisch, Kiel

Neuer Impuls für die Nordstaat-Debatte

Die Basis der Grünen Schleswig-Holsteins unterstützt die Vision eines neuen norddeutschen Bundeslandes. Das ist das Ergebnis einer Urabstimmung. Mit welchen Nachbarn genau zusammengegangen werden soll, blieb dabei offen.

ndPlusHendrik Lasch, Riesa

Abwahl in drei Akten

Im dritten Anlauf will der Stadtrat von Riesa (Sachsen) am Montag den Finanzbürgermeister abwählen. Über dessen riskante Zinswetten einigte sich die Stadt derweil mit einer Bank. Die Folgekosten sind aber nicht abzusehen.

Seite 14

Wahl in CDU angefochten

Potsdam (dpa). Die Turbulenzen um eine Abstimmung in der CDU-Landtagsfraktion halten an. Am Dienstag legte die Abgeordnete Barbara Richstein schriftlich Einspruch gegen die Wahl von Roswitha Schier zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden ein. Richstein war Schier bei einer Kampfkandidatur in der vergangenen Woche nur hauchdünn mit acht zu neun Stimmen im zweiten Wahlgang unterlegen gewesen. Zu...

Insolvenzverfahren beginnt

Stralsund (dpa/nd). Schicksalstag für die P+S-Werften: Heute wird das Amtsgericht Stralsund voraussichtlich das Insolvenzverfahren eröffnen. Zugleich startet die Transfergesellschaft. Im Ringen um eine Zukunft für den Schiffbau in Wolgast und Stralsund strebt der vorläufige Insolvenzverwalter der P+S-Werften, Berthold Brinkmann, derweil die Stornierung von fünf Schiffbauaufträgen an. Damit zei...

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

FDP-Chef Beyer stellt Machtfrage

In Brandenburgs FDP-Führung ist ein offener Machtkampf entbrannt. In einem Brief an die Mitglieder des Landesvorstands wirft der Landesvorsitzende Gregor Beyer seiner Stellvertreterin Linda Teuteberg Illoyalität vor. So streue sie offensichtlich Gerüchte über angebliche Absprachen darüber, wer für den Bundestag kandidieren soll, heißt es in dem Schreiben, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. E...

Robert Luchs

450 Beamte für 351 000 Einwohner

Die Personalsituation bei der rheinland-pfälzischen Polizei sorgt seit längerer Zeit schon für Unmut und Kritik. Ein Runder Tisch, an dem auch Vertreter der Gewerkschaften saßen, beriet über die Personalsituation. Man einigte sich schließlich auf höhere Einstellungszahlen. Das rot-grün regierte Rheinland-Pfalz will mehr Polizeianwärter einstellen. »Ab 2013 werden bis zum Ende der Legislaturpe...

Andreas Fritsche

Der Aufschwung lässt nach

Die Arbeitslosenzahl ist zwar weiter gesunken, aber nicht so deutlich wie um diese Jahreszeit üblich. »Die typische Herbstbelebung fällt in diesem Jahr etwas schwächer aus«, bedauert Sozialminister Günter Baaske (SPD). Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 9,3 Prozent. Das sind 0,1 Prozent weniger als vor einem Monat und 0,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Oktober fiel die Zahl der erwer...

Andreas Fritsche

Hilfe für Quereinsteiger in Kitas

Ralf Holzschuher, Chef der SPD-Landtagsfraktion, ist mit dem Entwurf des Doppelhaushalts 2013/14 »außerordentlich zufrieden«. Das von Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) vorgelegte Zahlenwerk entspreche den Vereinbarungen des Koalitionsvertrags. »Wir investieren und sparen mit sozialem Augenmaß«, versicherte Holzschuher. Er lobte, dieser Doppelhaushalt sei der erste, bei dem eine Neuverschuldung...

ndPlusSabrina Gorges, dpa

Visite beim Märkischen Strauß

Einer der schwersten flugfähigen Vögel weltweit lässt sich wieder vermehrt in Deutschland nieder. In ihrem Heimatland wird die Großtrappe geschützt, auch wenn ihr Bestand vorerst winzig bleibt.

Seite 15

Meldepflicht

Alle deutschen Kinofilme sollen künftig in einer zentralen Datenbank erfasst werden. Eine entsprechende Pflichtregistrierung beschloss gestern das Bundeskabinett. Die Registrierung sei ein wichtiger Schritt zur dauerhaften Sicherung des Filmerbes im Bundesarchiv als dem zentralen nationalen Filmarchiv, erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Filmhersteller sind nun verpflichtet, detaill...

Studiokauf

Der Disney-Konzern kauft das Filmstudio Lucasfilm von »Star Wars«-Regisseur George Lucas für mehr als vier Milliarden Dollar. Der 68-jährige Alleineigentümer kündigte an, er ziehe sich aus dem von ihm gegründeten Filmstudio zurück. Lucas' Chefposten übernimmt laut Disney seine bisherige Stellvertreterin Kathleen Kennedy. Disney will die siebte Episode der Kultreihe »Star Wars« 2015 auf die Leinwan...

Schutzfrist

Musiker, Sänger und andere ausübende Künstler erhalten einen längeren Urheberschutz auf ihre Werke. Das Bundeskabinett beschloss gestern eine Verlängerung der Schutzdauer für die Rechte an Musikaufnahmen von 50 auf 70 Jahre. Außerdem sollen die Künstler an Zusatzeinnahmen von Plattenfirmen beteiligt werden. Bei Musikwerken mit Text soll die Schutzfrist von 70 Jahren nicht mehr getrennt für Komponi...

Harald Loch

Schreiben nach Auschwitz

Er hat mit viel Glück Auschwitz und Bergen-Belsen überlebt, an ein glückliches Leben danach war nicht zu denken. Hans Mayer, der sich später Jean Améry nannte, wurde am 31. Oktober 1912 in Wien als Sohn eines jüdischen Vaters und einer katholischen Mutter geboren. 1938 ist er aus Österreich nach Brüssel geflohen, kam von dort nach Frankreich, wo er als »feindlicher Ausländer« im Lager Gurs interni...

ndPlusMarc Hairapetian

James Bond lebt

Braucht man James Bond im Jahr 2012 noch? Und wird der Mensch im Lauf der Jahre altersmilde? Beide Fragen müssen nach der Betrachtung von »Skyfall«, dem offiziell 23. Filmabenteuer (es gab noch vier weitere Ableger) des britischen Geheimdienstlers, unbedingt mit »ja« beantwortet werden. Als Teenager waren mir die James-Bond-Filme zu brutal, menschenverachtend und imperialistisch. Ich erfreute...

Seite 17

Syrien

Als zu Beginn des Jahres 2011 in Tunesien und Ägypten gleich zwei arabische Diktatoren von Massenprotesten hinweggefegt wurden, glaubten viele, diese Entwicklung werde auch die anderen Willkürherrscher der arabischen Welt wie Dominosteine zu Fall bringen. In Syrien gingen - ermutigt durch diese Proteste und aus Solidarität mit den ägyptischen Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo - bereits i...

ndPlusUlrich van der Heyden

Sympathien

Zusammenfassende und gut lesbare Darstellungen zur Geschichte Südafrikas, die sich zudem bis in die jüngste Vergangenheit erstrecken, sind auf dem deutschsprachigen Büchermarkt eher selten. Die wenigen Überblickswerke enden zumeist mit dem Sturz der Apartheid und dem Wahlsieg der ehemaligen Befreiungsorganisation ANC zu Beginn der 1990er Jahre. Dieses Desiderat hat nun Christoph Marx beseitigt. In...

Peter Kirschey

Sechs Jahre bis zum ersten Kuss

Wie leben, lieben, arbeiten Nordkoreaner? Sehen sie fern, treffen sie sich mit Verwandten und Freunden, besuchen sie Café, Theater, Kino? Das Innenleben des fernöstlichen Landes bleibt uns verschlossen. Wir kennen die Massenszenen. Doch hinter den Spektakeln der Macht liegt der Alltag der Nordkoreaner im Nebel. Nun ist ein Buch mit dem unspektakulären Titel »Die Kinogänger von Chongjin« erschienen...

Reiner Oschmann

Der taumelnde Titelverteidiger

Die US-Präsidentschaftswahl kommenden Dienstag, bei der Barack Obama das Mandat für eine zweite Amtszeit zu gewinnen hofft, hat viele Beobachter zu Büchern veranlasst: Wie hat sich der 44., der erste nicht-weiße Präsident in den Jahren seit seinem Wahlsieg entwickelt? Wie fällt die Bilanz des Mannes aus, der den 310 Millionen US-Bürgern »Hoffnung« und »Wandel« angekündigt hatte? Wie stehen die USA...

Seite 19

Die No-Names aus Potsdam

Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung wollen die Fußballerinnen von Turbine Potsdam heute im Achtelfinalhinspiel in London den Grundstock für das Weiterkommen in der Champions League legen. Der deutsche Meister trifft in dort auf Arsenal LFC. »Einen Ein-, Zweitorerückstand können wir Zuhause im Rückspiel locker aufholen«, sagte Trainer Bernd Schröder. Natürlich soll sich sein Team bei A...

Nur spielen bringt nichts

SozialarbeiterLARS WEHRMANN (Foto: Anstoß! e.V.) war in Mexiko Teammanager. Über das Turnier und seine Arbeit sprach er danach mit STEPHAN FISCHER

ndPlusUlli Brünger, dpa

Frust auf Schalke

In den Dienstagsspielen des DFB-Pokals sind die Überraschungen, die dem Wettbewerb die Würze verleihen, ausgeblieben. Die Klubs beschäftigten sich deshalb mit anderen Themen.

Seite 20

Tod in giftigen Abgasen

An den giftigen Abgasen eines Notstromaggregats sind in Thüringen ein Vater und drei seiner Kinder gestorben. Das Gerät lief, weil der Energieversorger den Strom abgestellt hatte.

Jochen Neumeyer und Ira Schaible, dpa

Juristische Artistik hinter verschlossenen Türen

Nach seinem Freispruch aus Mangel an Beweisen kämpft Jörg Kachelmann nun um die Anerkennung seiner Unschuld - und es sieht nicht so aus, als würde er klein beigeben. Die Güteverhandlung scheiterte, es könnte eine neue Beweisaufnahme folgen.