Seite 1

Unten links

Forscher haben jetzt den Ablauf eines perfekten Tages ermittelt. Der perfekte Tag, so kann man es im US-Fachblatt »Journal of Economic Psychology« lesen, besteht aus Tätigkeiten, die jedenfalls der Autor dieser Zeilen weder je in diesem Ausmaß verrichtet hat noch in Zukunft danach strebt. An den Mittagsschlaf von 46 Minuten (keine Sekunde länger!) könnte man sich ja noch gewöhnen. Aber 73 Minuten ...

Nun braucht die SPD Kraft

Das Ungemach für den Kanzlerkandidaten der SPD, Peer Steinbrück, wird größer. Auf seiner am Dienstag vorgelegten Liste mit Vorträgen über insgesamt 1,25 Millionen Euro in den letzten drei Jahren tauchen auch die Stadtwerke Bochum auf: 25 000 Euro Honorar habe er für seine Teilnahme am »Atriumtalk« dieser kommunalen Einrichtung erhalten, abgewickelt über die Hellen Medien Projekte GmbH. Doch Stadtw...

Zug um Zug

Die ICE-Züge - so sie denn fahren und nicht die Klimaanlage ausgefallen oder eine Weiche zugefroren ist - sind das Schnellste, was die Deutsche Bahn zu bieten hat. Und das Bequemste - falls man einen Sitzplatz ergattern konnte und nicht stehen muss. Der Name Intercity-Express suggeriert eine schnelle Verbindung zwischen Städten; wo die Prestigezüge der Bahn halten, darf man sich ein wenig wichtig, gar privilegiert und mit dem Rest der Welt vernetzt fühlen. Schließlich stoppt so ein ICE nicht überall.

ndPlusMarkus Drescher

Der Osten wird abgekoppelt

Ostdeutschland wird immer mehr vom ICE-Fernverkehr abgeschnitten. Diesmal erwischt es die Landeshauptstadt Magdeburg.

Neues Mietengesetz stoppen

Die Bundesregierung ist mit dem Mietrechtsänderungsgesetz den Vermieter- und Eigentümerverbänden auf den Leim gegangen. Wohl noch nie sei ein Gesetzentwurf der Bundesregierung von unabhängigen Sachverständigen in einem Ausschuss des Bundestages so kritisiert und zerrissen worden, so der Direktor des Deutschen Mieterbundes Lukas Siebenkotten.

Martin Hatzius

Ich verfechte mit ganzem Herzen den Mut zur Freundlichkeit

Dass die Linkspartei ihn als Verfassungsrichter für Brandenburg vorgeschlagen hat, habe ihn „zuerst erschreckt“, sagt Filmregisseur Andreas Dresen im großen “nd”-Interview. Aber dann habe seine Neugier gesiegt. Die Aufgabe sei für ihn „eine schöne Möglichkeit, sich ins Gemeinwesen einzubringen“.

Seite 2

Zahlreiche Baustellen

Ein Jahr nach dem schwarz-gelben Atomausstieg besteht die Energiewende nur noch aus einer steigenden Anzahl von Baustellen. Die größten sind: ● Umbau der Energieversorgung: Ein Kernstück der Energiewende ist der Ausbau der Erneuerbaren. Doch wie es damit weitergehen soll, ist unklar. Die ohnehin regelmäßig sinkende Vergütung für Solarstrom wurde insbesondere auf Druck der FDP noch stärker...

Kurt Stenger

Der Nord-Süd-Konflikt

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr wird heute ein Bund-Länder-Gipfel zur Energiewende stattfinden. Die Kanzlerin und einige ihrer Minister beraten dabei mit den Ministerpräsidenten der Länder. Themen sind u.a. der Ausbau der Erneuerbaren und der Anstieg der Strompreise. Es geht vor allem um die Frage der Koordinierung: Der Bund und die 16 Länder haben nämlich jeweils eigene Energiepläne, die nicht recht zusammenpassen.

Offshore-Ziele der Regierung sind nicht mehr erreichbar

Offshore-Ziele der Regierung sind nicht mehr erreichbar

In der Nordsee sind fünf Offshore-Windparks im Bau. Trianel, ein Konsortium aus 34 kommunalen Stadtwerken, liegt beim Bau seines Windparks 45 Kilometer nördlich der Insel Borkum deutlich hinter dem Plan. Zunächst sollen 40 Anlagen mit 200 Megawatt Gesamtleistung aufgebaut werden. Mit Windpark-Geschäftsführer Klaus Horstick sprachen Silvana Steiniger und Nick Reimer.

Seite 3
Fabian Lambeck

»Medien brauchen keine Wirklichkeit mehr«

Wenn sich ein renommierter Politiker und ein ARD-Redakteur über Talkshows unterhalten, erfährt der Zuschauer so manches über den Politik- und Medienbetrieb.

ndPlusSara Charlotte König

Der Tod tanzt mit den Lebenden

Mexikaner haben eine besondere Beziehung zum Tod und das zeigen sie jedes Jahr am 2. November, dem Día de los Muertos (Tag der Toten). Während man in Deutschland still und düster an Allerseelen der Toten gedenkt, feiert man in Mexiko freudetrunken eines der größten Volksfeste.

Seite 4
ndPlusKurt Stenger

Prüfung und Gegen-Prüfung

Bei bilateralen Streitigkeiten über unfaire Handelspraktiken gibt es meist die gleiche Vorgehensweise: Die beschuldigte Seite reagiert mit Gegenvorwürfen und verhängt, wenn sich die Lage zuspitzt, einfach Gegen-Strafzölle. Irgendwo finden sich immer Subventionen, die den Markt aushebeln. Insofern ist es nicht überraschend, dass das Pekinger Handelsministerium die Prüfung von Dumpingvorwürfen gegen...

Olaf Standke

Necas wackelt

Zwei Mal in Folge musste Tschechiens Ministerpräsident Petr Necas zuletzt bittere politische Niederlagen hinnehmen. Erst verlor seine Mitte-Rechts-Koalition bei den Regionalwahlen klar gegen das linke Lager aus Sozialdemokraten und Kommunisten und dann auch die Mehrheit im Senat, dem Prager Oberhaus. Nun könnte die Regierung unter Führung der konservativen Bürgerdemokraten (ODS) endgültig strauche...

Hoffnung und Angst

Auffordern, appellieren, Zuversicht zeigen - Worte sind jetzt die einzigen Mittel, mit denen Politiker noch etwas für die etwa 12 000 Menschen tun können, die auf ein Spendeorgan warten. Viele übrigens vergeblich; sie überleben die Wartezeit nicht, denn es gibt nicht genügend Nieren oder Herzen für alle, die sie benötigen. Die Chance, ein besseres Gesetz zu machen und transparentere Wege festzuleg...

Sarah Liebigt

Ungebrochen

Sie schlugen auf ihn ein, brachen ihm das Jochbein und bedrohten seine Tochter, vor deren Augen sie ihn angriffen. Die vier jugendlichen Täter seien wie aufgeputscht gewesen, der Anführer extrem aggressiv, sagt Daniel Alter nach dem Angriff. Er trug eine Kippa und wurde von vermutlich arabischstämmigen Jugendlichen gefragt, ob er Jude sei. Er bejahte die Frage und wurde daraufhin zusammengeschlage...

ndPlusJürgen Reents

Und ewig lockt der Euro

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, vermutet eine Volksweisheit. Sie stimmt also nicht. Sicher gibt es jenseits der Politik andere Talk-Könige, die mehr einstreichen als Peer Steinbrück. Und auch innerhalb seiner Zunft bewegt er sich nicht gegen den, sondern im Strom, vor allem dem der Ex-Politiker. Laut einer zu Jahresbeginn publizierten Übersicht der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« s...

Seite 5
ndPlusSilvia Ottow

Viel Schreibkram für Krankenkassen

Am 1. November 2012 trat eine neue Regelung im Transplantationsgesetz in Kraft. Sie besagt, dass die Krankenkassen ihre Versicherten schriftlich bitten, sich für oder gegen eine Organspende zu entscheiden.

Hendrik Lasch, Halle

Signale auf Einigung am 117. Streiktag

Der Rekordstreik beim Sparkassendienstleister S-Direkt könnte bald enden: Die Gewerkschaft war vor der heutigen Tarifrunde optimistisch - wie auch sympathisierende Politiker.

»Riesiges Rassismus-Problem«

Berlin (nd-Heilig). Auch knapp ein Jahr nach dem Auffliegen des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) gibt es vielfältige Gründe, am Aufklärungswillen der Regierung zu zweifeln. Das sieht auch Kenan Kolat, der Vorsitzende der türkischen Gemeinde, so. Er meint, Deutschland habe ein »riesiges Rassismus-Problem«. Das hätten die Vertuschungsversuche der Behörden gezeigt. Der Rechtsruc...

ndPlusInes Wallrodt

Gegen das Schweigen

Das »Bündnis gegen das Schweigen« will am 4. November gegen gesellschaftlichen und institutionellen Rassismus protestieren. In 30 Städten sind Demonstrationen, Kundgebungen und Infoveranstaltungen geplant.

Seite 6

Sauberes Internet

Berlin (nd-Göring). Auf eine kleine Anfrage der LINKE äußerte sich erstmals die Bundesregierung zu dem umstrittenen EU-Projekt »Clean IT« - allerdings nur ausweichend. »Clean IT« soll laut seiner Träger ein offenes Forum für Experten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sein, um einen konstruktiven Dialog zum Thema Internetsicherheit zu ermöglichen und Empfehlungen zu erarbeiten. Zu de...

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

»Wie ein zähes Kaugummi«

Linke Politik in der Sackgasse? Mitglieder debattierten in Hamburg über Perspektiven und Strategien. Anlass: Ein Buch mit Interviews ehemaliger Gründungsmitglieder der Wahlalternative für Arbeit & Soziale Gerechtigkeit (WASG).

Reimar Paul

Weil der Strom abgestellt war ...

Der Tod kam im Schlaf. Die Jugendlichen und ihr Vater merkten nichts, als sie das giftige Kohlenmonoxid nachts einatmeten. Das Abgas kam aus einem Notstromaggregat. Denn im Haus gab es schon lange keinen regulären Strom mehr.

Seite 7

New Yorker U-Bahn zum Teil in Betrieb

New York (AFP/nd). Nach dem Hurrikan »Sandy« an der US-Ostküste hat die New Yorker U-Bahn teilweise ihren Betrieb wieder aufgenommen. Weil am Donnerstag immer noch viele U-Bahn-Schächte unter Wasser standen, war zunächst nur ein eingeschränkter Betrieb möglich. So verkehrten weiter keine Bahnen zwischen den Bezirken Brooklyn und Manhattan. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo teilte mit, dass die Nut...

Gefangene erschossen

Während aus Syrien neue Kriegsverbrechen gemeldet wurden, besuchte die deutsche Justizministerin ein Lager für Flüchtlinge in der Türkei.

Militärfrage bleibt offen

Bei einem Besuch im westafrikanischen Mali hat Außenminister Westerwelle dem von Spaltung bedrohten Land deutsche Hilfe zugesichert.

Reiner Oschmann

US-Drohnenkrieg im UN-Visier

Der Jahr für Jahr forcierte Drohnenkrieg der USA, ein Krieg auf leisen Sohlen und ungedeckt vom Völkerrecht, gerät ins Visier der UNO.

Seite 8

EU-Beamte drohen erneut mit Streik

Die Gewerkschaften der EU-Beamten haben zu Streikaktionen im November aufgerufen, um gegen die Einsparungen bei Personalausgaben zu protestieren, die für die Mitarbeiter der EU-Einrichtungen vorgesehen sind. Dadurch soll zum Beispiel die Wochen- und Lebensarbeitszeit verlängert und das Personal bis 2020 um fünf Prozent verringert werden. An den hohen Grundgehältern höherer Einkommensstufen sowie d...

Bald neue EU-Staaten in Westeuropa?

Madrid/Brüssel/London (dpa/nd). Die Region Katalonien kann im Falle einer Abspaltung von Spanien nicht als eigenständiges Mitglied in der Europäischen Union bleiben. Darauf hat EU-Justizkommissarin Viviane Reding nach Informationen der Zeitung »El País« in einem Brief an Spaniens Regierung hingewiesen. In der Debatte über eine mögliche Unabhängigkeit Kataloniens unterstützte die EU-Kommission dami...

ndPlusIan King, London

Verhärtete Fronten im Milliardenpoker

Die Verhandlungen um den sogenannten mehrjährigen Finanzrahmen der EU für die Jahre 2014 bis 2020 sind in ihre heiße Phase eingetreten. Großbritannien stellt mit dem Parlamentsvotum von Mittwoch die EU-Mitgliedschaft auf die Probe.

Ausnahmezustand
Ingolf Bossenz

Ausnahmezustand

Die Ausnahme ist die Regel. Wenn es einen Satz gibt, der in Sachen Tierschutz in Europa und seinen Staaten ausnahmslos passt, dann ist es dieser. Beispiel 1 (Tierversuche): Nach jahrzehntelangem Kampf von Tierschützern wurde es im März 2009 in der EU verboten, Kosmetik an Tieren zu testen. Im März kommenden Jahres soll die letzte Stufe des Vermarktungsverbots in Kraft treten, die auch solche P...

Manfred Schünemann

Ukrainische Nationalisten auf dem Vormarsch

Auch am Donnerstagmittag konnte die Zentrale Wahlkommission der Ukraine noch kein vorläufiges Endergebnis der Parlamentswahlen vom vergangenen Sonntag verkünden: Um 15 Uhr Ortszeit waren 99,51 Prozent der Stimmen ausgezählt.

Seite 9

Berlin lockt Junge und Alte

(dpa). Die Einwohnerzahl Berlins soll bis 2030 um 250 000 auf 3,75 Millionen Menschen steigen. Das berichtet die »Berliner Zeitung« unter Berufung auf eine noch nicht veröffentlichte Bevölkerungsprognose der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Vor allem jüngere Menschen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren würden in die Hauptstadt ziehen, weil es hier gute Ausbildungschancen und Möglichkeiten auf...

Fiskus holt 16 Milliarden

(dpa). Die gute Konjunktur könnte Berlin allein in diesem Jahr rund 16 Milliarden Euro an Steuern in die Kassen spülen. Nach der aktuellen Steuerschätzung erhalte das Land rund 650 Millionen Euro mehr als zunächst angenommen, teilte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) am Donnerstag mit. Auch für 2013 sei mit Steuereinnahmen in Höhe von 16,3 Milliarden Euro zu rechnen. Das liege vor allem an e...

Pirat fordert Ende im Führungsstreit

(dpa/nd). Der Berliner Piraten-Fraktionschef Christopher Lauer hat ein Ende des parteiinternen Führungsstreits gefordert. Nur wenn die Piratenpartei wieder Inhalte rüberbringe und sich mit Beschimpfungen in der Öffentlichkeit zurückhalte, könne der Einzug in den Bundestag gelingen, schreibt Lauer in einem am Donnerstag veröffentlichten Gastbeitrag auf »Handelsblatt online«. Piraten in der Öffentli...

Vielfache Not

Berlin mag keine reiche Stadt sein, aber ist sie denn eine im Elend? Wohl kaum. Aber dafür, bedürftigen Menschen in ihrer größten Not ein Dach über dem Kopf, damit eine Schlafmöglichkeit und eine Gelegenheit zum Essen zu geben, reicht es offenbar doch nicht. Dass es dabei nicht an Geld fehlen soll, sondern an »Liegenschaften«, mag man kaum glauben. Wenn durch Stadt und Bezirke nicht einmal mehr ei...

Pflegemittel außer Verdacht

(nd-Herrmann). Die sechs Kinder mit einer invasiven Infektion sind weiterhin stabil, teilte gestern die Charité mit. Die sieben Kinder, die von Serratien-Keimen betroffen seien, würden weiterhin beobachtet und entwickelten sich gut, erklärte eine Sprecherin. Babypflegeprodukte sind inzwischen außer Verdacht, die Darmkeim-Infektionen auf Säuglingsstationen des Klinikums verursacht zu haben. Das...

Robert D. Meyer

Verhärtete Fronten beim Asylprotest

Mehr als eine Woche nach Beginn des Hungerstreiks von Flüchtlingen am Brandenburger Tor schien gestern Bewegung in die bis dahin festgefahrene Situation zu kommen. Zu Gesprächen mit Vertretern der Flüchtlinge kamen die Integrationsbeauftragte des Bundes, Maria Böhmer (CDU), und die Berliner Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) in die Akademie der Künste. Vertreter des Flüchtlingsrates oder von ...

Schwarz bleibt an Bord - vorerst

(nd-Kammer/dpa). Rainer Schwarz erhält eine Schonfrist. Der umstrittene Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg darf weiter im Amt bleiben, seine Rolle beim Schönefelder Termindesaster soll aber untersucht werden. Das beschloss gestern der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft. Wie der Vorsitzende des Gremiums, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), anschließ...

Rainer Balcerowiak

Schlafen und etwas essen

Wenn die Zeit der Nachtfröste beginnt, geht es für viele Obdachlose ums Überleben. Daher stellen die in der Berliner Kältehilfe zusammengeschlossenen kirchlichen Institutionen und freien Träger auch in diesem Jahr insgesamt 430 Notschlafplätze in 30 Räumlichkeiten zur Verfügung. Dort erhalten die Betroffenen neben einer Unterkunft für die Nacht auch Verpflegung, Zugang zu sanitären Einrichtungen u...

Seite 10

The Kennedys ist umgezogen

(dpa). Das Berliner Museum The Kennedys ist vom Brandenburger Tor in die ehemalige Jüdische Mädchenschule gezogen. Dort öffnet die Ausstellung am 25. November. Das nach eigenen Angaben zweitgrößte Museum zur Geschichte der Familie Kennedy erweiterte seine Ausstellung um weitere Fotos, Dokumente und Gegenstände. Es gibt drei Themenbereiche: »Wahlkampf«, »Berlin-Besuch« und »Mythos Kennedy«. Die alt...

Kunst für Kinder

(dpa). Kunst zum Be-greifen: Die Ausstellung »Imaginäre Reisen« im Berliner Amerikahaus will Kindern und ihren Eltern zeitgenössische Kunst näherbringen. In zwölf Räumen können sie auf 500 Quadratmetern unterschiedlichste Kunstwerke anfassen, beklettern und erkunden. Beteiligt sind 20 international renommierte Künstler wie Olafur Eliasson, Eduardo Basualdo, Ellen Harvey und Konrad Mühe. Die Ini...

Alte Frequenz für Paradiso

(epd). Der christliche Sender Radio Paradiso darf weiter auf seiner alten Frequenz 98,2 MHz in Berlin senden. Das hat der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) jetzt beschlossen. Der Beschluss sei zwar einstimmig, »aber mit einem Bauchgrimmen« gefallen, sagte die Vorsitzende des Gremiums, die frühere Bundesverfassungsrichterin Jutta Limbach. Die Sendeerlaubnis wurde zunächst auf zw...

Lucía Tirado

Natürlich wieder unbesiegbar

Nichts ist so, wie es zunächst scheint. Bei den Aufführungen der im Ballhaus Ost ansässigen internationalen Puppenbühne Das Helmi Ost sieht der Bühnenraum immer aus, als wäre jemand ausgezogen und hätte zurückgelassen, was er für Krempel hielt. Trash. Das Ambiente gehört zum Kultstatus der Truppe. Mit sicherem Griff ist immer das zur Hand, was gerade gebraucht wird. Ein Hubschrauber beispielsweise...

ndPlusVolkmar Draeger

Einheit des Verschiedenen

Ein Raum wie ein asiatisches Sushi-Restaurant. Auf dem Boden des EDEN*****, der Pankower Edel-Spielstätte des Dock 11, sind über 100 weiße Teller geometrisch penibel in Reihen angeordnet. Davor und dahinter liegt weiteres Geschirr malerisch verteilt. Auch der zur Hälfte schwarz und weiß ausgekleidete Raum zeigt auf hellem Grund im Großvideo das geschäftige Treiben in der Küche einer Gaststätte, da...

Seite 11

Weg frei für Umweltzone

Mainz (nd-Luchs). Nach langem Hin und Her ist die gemeinsame Umweltzone in Mainz und Wiesbaden nun beschlossene Sache. Fachleute erwarten dadurch eine Reduzierung von gesundheitsschädlichen Immissionen. Mit der Unterschrift des Mainzer Oberbürgermeisters Michael Ebling (SPD) und der Veröffentlichung im Amtsblatt kann das Vorhaben jetzt zum 1. Februar nächsten Jahres in den beiden benachbarten Land...

Caroline Bock, dpa

Die Berliner Bärenfrage

In Berlin ist die Bärenliebe groß. Eisbär Knut hat gerade ein Denkmal bekommen. Was nicht so bekannt ist: Die Hauptstadt mit dem Petz im Wappen hat zwei Stadtbärinnen. Maxi (26) und Schnute (31) leben seit 1986 in einem Zwinger im Köllnischen Park. Tierschützer kritisieren ihre Haltung schon lange als nicht artgerecht und fordern ein besseres Gehege. Jetzt bekommen sie Rückenwind. Der Bezirk Mi...

ndPlusBernd Kammer

U-Bahn ohne Polster

Auf Berliner U-Bahn-Fahrgäste kommen harte Zeiten zu, wenn auch nicht ganz so gesäßunfreundliche wie befürchtet. Die neuen Sitze, mit denen die BVG ihre U-Bahnen ausstatten will, bestehen aus Kunststoff mit einem Textilüberzug. Die Berliner haben sich dieses Modell selbst ausgesucht: 14 Tage lang konnten sie auf verschiedenen Bahnhöfen Probesitzen und unter sieben Varianten auswählen. Rund 15 ...

Marion van der Kraats, dpa

Schatzmeister auf Abwegen

Der Schatzmeister verschwunden, in der Kasse ein großes Loch - der Schock für die Brandenburger Grünen war groß. Die Partei hat Konsequenzen gezogen, nun soll der Fall auch juristisch beendet werden.

Velten Schäfer

Das alte Spiel mit dem »Volkszorn«

Erst wenige Monate ist es her, dass in Rostock der Pogrome des Sommers 1992 gedacht wurde. Nun, so der Tenor bei Flüchtlingsorganisationen in Mecklenburg-Vorpommern, wird sich erweisen, was die Reden wert gewesen sind.

Seite 12

590 Millionen für Lausitz

Potsdam (dpa/nd). In die Sanierung der Lausitzer Bergbaugebiete in Südbrandenburg sollen in den kommenden fünf Jahren 590 Millionen Euro fließen. Das sieht das fünfte Verwaltungsabkommen von Bund und Ländern von 2013 bis 2017 vor. Es soll für Brandenburg am kommenden Mittwoch in Potsdam unterzeichnet werden, wie die Ministerien für Infrastruktur und Finanzen am Donnerstag mitteilten. Die rot-rote ...

ndPlusAndreas Fritsche

Antifaschisten erneut vor Gericht

Das Amtsgericht Königs Wusterhausen hatte sie freigesprochen, doch die Staatsanwaltschaft legte Berufung ein. Deshalb müssen drei Antifaschisten heute um 10 Uhr vor dem Landgericht Potsdam in der Jägerallee 10-12 erscheinen, darunter Markus Tervooren, Geschäftsführer der Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA). Die drei Antifaschisten beteiligten sich am 5. Dezember 2009 an P...

Sybille Gurack

Die Welt - ein Dorf mit 100 Menschen

Wenn die Welt ein Dorf mit 100 Menschen wäre... Diese Überlegung ist der Grundgedanke einer sehr außergewöhnlichen, bildhaften Performance, die heute und morgen auf zwei Schulhöfen in Fürstenwalde aufgeführt wird. Dabei repräsentieren 100 Fünft- und Sechstklässler der Theodor-Fontane-Grundschule die gesamte Weltbevölkerung. Diese übersichtliche Runde ermöglicht es den Zuschauern, die abstrakte Zah...

Dieter Hanisch, Itzehoe

»Rette sich, wer kann!«

Angesichts des mangelnden Katastrophenschutzes für das AKW Brokdorf rufen Atomkraftgegner zu einer dezentralen Aktionswoche auf: Sie soll vom 5. bis zum 11. November stattfinden, in zahlreichen Städten sind bereits Aktionen geplant.

Die Kinder des Gurus

Drei Kinder leben seit Jahren im mittelfränkischen Lonnerstadt in einer kleinen Sekte. Die Behörden sehen aber keinen Grund einzugreifen. Mit Unverständnis reagiert darauf die TV-Journalistin, die den Fall ins Rollen brachte - und auch der Sektenbeauftragte der evangelischen Kirche.

ndPlusIsabell Scheuplein, dpa

Neue Chance für Geothermie

Heißes Wasser aus der Tiefe gilt als großer Hoffnungsträger unter den erneuerbaren Energien. Besonders auf den Oberrheingraben haben Experten ein Auge geworfen. Doch nach dem Bau eines Kraftwerkes in Landau (Rheinland-Pfalz) hat die Erde gebebt. Dennoch wagen es die Betreiber jetzt noch einmal.

ndPlusAndreas Fritsche

Fata Morgana im Klärwerk

Das Trinkwasser ist im Land Brandenburg gar nicht teuer, die Abwasserpreise sind keineswegs überhöht. Die angeblich überdimensionierten großen Kläranlagen sind gut ausgelastet. Zwei Jahrzehnte lang dachten Bürger, Journalisten und damalige Oppositionspolitiker etwas anderes. Aber die Kunden haben sich beim Blick auf ihre Wasserrechnung wohl verguckt, die Zeitungen schrieben Unsinn und die PDS-Land...

Seite 13

Sitzen am See

Wie dereinst der Schriftsteller Hans Fallada können Besucher des Fallada-Museums in Carwitz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) künftig am See sitzen. Eine Optiker-Firma spendete dem Haus, in dem Fallada (1893-1947) mit seiner Familie lange lebte, eine weiße Sitzgruppe, wie das Museum am Donnerstag mitteilte. Die drei Bänke und ein Tisch seien dem Original nachgebaut, das der Dichter in den 30er J...

Neue Handschrift

Elke Fentje Mülder wird neue Künstlerische Leiterin des Filmkunstfests Mecklenburg-Vorpommern. Das habe der Aufsichtsrat der Filmland Mecklenburg-Vorpommern GmbH am Mittwoch entschieden, sagte der Vorsitzende des Gremiums, Gerd Schneider, in Schwerin. Er bestätigte damit Medienberichte. Die 30-Jährige werde ihr Amt im Februar antreten. Mülder ist bisher in der Programmassistenz des Max-Ophüls-Film...

Initiator

Am 31. Oktober ist Hans Lauter, Ehrenvorsitzender der VVN-BdA, in seinem 98. Lebensjahr gestorben. Als Jungkommunist hatte er aktiv die Hitlerdiktatur bekämpft. 1935 verhaftet, war er vom »Volksgerichtshof« zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Seine Leidensstationen waren Waldheim und die Moorlager in Emsland. Im April 1945 gelang ihm die Flucht aus einem Außenlager in Radebeul. Hans Lauter...

ndPlusKatharina Dockhorn

Ende eines Mythos

Als »Wüstenfuchs« glorifizierten ihn vor 60 Jahren die Briten in einem gleichnamigen Spielfilm, Churchill lobte 1942 seinen Wagemut. Goebbels baute den Mann, der jahrelang persönlich für Hitlers Sicherheit verantwortlich zeichnete und später 90 000 Soldaten im Norden Afrikas in den Tod schickte, propagandistisch als Helden auf. In diesem historischen Moment beginnt Niki Steins Biopic »Rommel«,...

Karlen Vesper

Raus aus der Defensive - in die Offensive!

Natürlich ist der Antifaschismus nach 1945 in Ostdeutschland verordnet worden. Und das war auch gut so. Nicht anders anfangs im Westen Deutschlands. Auch dort bestanden die Alliierten auf geistige Entrümpelung, Entnazifizierung und (Re-)Education, bis der Kalte Krieg ausbrach und Antikommunismus (wieder) Staatsdoktrin wurde. In der DDR blieb dies der Antifaschismus bis zu deren Untergang. »Wer...

ndPlusRoberto Becker

Trümmer am Anfang, am Ende

Sage keiner, es gäbe nichts Neues auf der Opernbühne. Es gelingt auch heute immer wieder, die Zuschauer zu packen. Mit einer (oft aus der Literatur bekannten) Geschichte und dem ganzen Ausdrucksarsenal von Orchester und Stimmen jenseits festgelegter Normen oder Moden. Jörg Widmann (39) ist ein Schüler des gerade verstorbenen Großmeisters der deutschen Nachkriegsmoderne, Hans Werner Henze. Dass...

Seite 14
Privileg des Bürgertums
Peter Nowak

Privileg des Bürgertums

Rolltreppe nach unten. Mit dieser Metapher wurde in vielen Medien das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Durchlässigkeit der 16 Schulsysteme zusammengefasst. Die Ergebnisse der am Dienstag dieser Woche vorgestellten Studie sind nicht wirklich überraschend. In Deutschland gibt es zwischen den einzelnen Schulformen weit mehr Ab- als Aufsteiger. Etwa 50 000 Schüler der Klassen fünf bi...

ndPlusLena Tietgen

Wuteltern in Sachsen

Als die Mittelschule im sächsichen Seifhennersdorf zu Gunsten des Gymnasiums geschlossen wurde, taten sich gemeinsam mit pensionierten Lehrkräften 21 Eltern zusammen und beschulten circa 40 Kinder weiterhin vor Ort. Dies geschah gegen den Willen der Schulbehörde, die eine Beschulung an einem entlegeneren Ort vorsah. Auf www.welt.de wurde auch über den Sinn der deutschen Schulpflicht diskutiert (bi...

Lena Tietgen

Brandenburger Kapriolen

Das Spardiktat sorgt auch in Brandenburg bei der Umsetzung der Inklusion für Kapriolen. Während an einigen Grundschulen die Inklusion mit entsprechender Ausstattung umgesetzt und im Rahmen einer Pilotphase wissenschaftlich begleitet wird, werden andernorts Kinder »notgedrungen« inkludiert. Die Förderschule »emotionaler-sozialer« Förderbedarf ist bereits heute ein Auslaufmodell. Trotz dieser »Paral...

ndPlusBrigitte Schumann

Finnland des Südens

Das Abschneiden Italiens bei den internationalen PISA-Studien ist alles andere als ein Ruhmesblatt für das dortige Bildungssystem. Eine Region des Landes ragt jedoch heraus: Südtirol. Die Tatsache, dass Südtirol bei PISA 2003 in der Lesekompetenz sogar einen Punkt besser war als Finnland und in Mathematik auch zur Spitzengruppe gehörte, hat Südtirol den Ruf eingebracht, »das Finnland des Südens« z...

Seite 15

Probleme am Arbeitsplatz

Ob Deutsche mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind, hängt stark davon ab, ob dieser sicher ist. Dieser Effekt ist deutlich stärker als in allen anderen EU-Staaten, wie eine aktuelle Studie des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften (Gesis) zeigt. Die Sozialwissenschaftlerinnen Anne Balz und Kristina Krell haben dafür Daten des jüngsten European Working Conditions Survey ausgewertet. In den E...

Verkauf nur mit Mitarbeitern

Erfurt (AFP/nd). Pleiteunternehmen dürfen ihre Mitarbeiter nicht in eine Qualifizierungsgesellschaft abschieben, um einem Erwerber die Übernahme der Mitarbeiter zu ersparen. Dies ist missbräuchlich, ein Wechsel des Arbeitsverhältnisses zur Qualifizierungsgesellschaft unwirksam, entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. (Az: 8 AZR 572/11) Nach geltendem Recht gehen Arbeitsverhältnisse bei Pleit...

Solidarität mit Südeuropa

Frankfurt am Main (nd-Öfinger). Aus Solidarität mit einem eintägigen Generalstreik in Südeuropa gegen Kürzungspolitik und Abbau von Arbeitnehmerrechten wollen Gewerkschafter im Rhein-Main-Gebiet am 14. November auf die Straße gehen. Bei einem Arbeitstreffen am Mittwoch im Frankfurter DGB-Haus vereinbarten Aktivisten von ver.di, IG Metall, NGG, GEW und IG BAU sowie anderen Organisationen für den St...

Piloten müssen Mützen tragen

Köln (dpa/nd). Lufthansa-Piloten müssen nach einem Gerichtsurteil weiter Mützen auf dem Flughafen tragen - auch wenn für Pilotinnen die Mützenpflicht nicht gilt. Das Landesarbeitsgericht Köln sah darin am Montag keine Benachteiligung von Männern und hob deshalb ein Urteil des Arbeitsgerichts auf. Revision zum Bundesarbeitsgericht in Erfurt wurde zugelassen. Ein Pilot der Lufthansa hatte gegen die ...

Gesa von Leesen

Nicht gut genug

Natürlich sind die Zuschläge für Leiharbeiter in Metall/Elektro- oder Chemiebetrieben gut. Schließlich werden damit nun Zigtausende Frauen und Männer deutlich mehr Geld in der Tasche haben als vorher. Aber die Zuschläge wird es nur in bestimmten Branchen geben. Leiharbeiter in Kindergärten, Druckereien, im Verkauf, in der Pflege, in Verkehrsunternehmen bekommen weiterhin nur den Mindestlohn. Denn ...

ndPlusGesa von Leesen

Mehr Geld für Leiharbeiter

Leiharbeiter in der Metall- und Elektro- sowie in der Chemieindustrie müssen ab jetzt deutlich besser bezahlt werden. Möglich machen das die Tarifverträge, die IG Metall und IG BCE im Sommer mit den Verbänden der Leiharbeitsfirmen ausgehandelt haben.

Seite 16

Made in Japan nicht mehr gefragt

Tokio (AFP/nd). Die Unternehmen in der japanischen Elektronikbranche kämpfen um ihr Überleben: Für das laufende Geschäftsjahr korrigierte Sharp am Donnerstag seine Erwartungen nach unten und rechnet nun damit, dass sich bis März der Verlust auf 450 Milliarden Yen (4,5 Milliarden Euro) fast verdoppelt. Die Panasonic-Aktie stürzte nach einer drastischen Gewinnwarnung ab. Auch Sony bleibt in den rote...

Heißhunger bleibt

München/Bonn (dpa/nd). Die Süßigkeiten schrumpfen: Gummibärchen gibt es in Minitüten, Schokoladen im Miniformat. Mit Süßwaren im kleinen Portionen machen die Hersteller ein gutes Geschäft - und jede Menge Müll. Zu einem Rückgang des Süßigkeitenkonsums haben die Minipackungen aber nicht geführt: Pro Jahr verputzt jeder Verbraucher in Deutschland im Durchschnitt rund 95 Hundert-Gramm-Tafeln Schokola...

ndPlusHaidy Damm

Gesprengte Berge für die Kohle

Die Nichtregierungsorganisation Urgewald hat die Investitionen in Kohlevorhaben untersucht. Ihr Fazit stellte sie am Donnerstag in Berlin vor: Weltweit finanzieren deutsche Banken den Klimawandel.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Hinterhofapotheken im Zwielicht

Aufgrund pilzbelasteter Medikamente starben in den USA bisher 28 Menschen. Die Gesundheitsbehörden schlossen nun mehrere Betriebe.

Seite 17
Hendrik Lasch

Auf Durchfahrt in Sachsen-Anhalt

Durch Magdeburg fahren künftig keine ICE-Züge mehr. Die Landeshauptstadt ist damit nicht allein: Seit langem wird der Osten schrittweise vom Fernverkehr der Bahn abgekoppelt.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Die Pyramide umdrehen

Der Ort hatte eine gewisse Symbolik. Im VIP-Zelt des 1. FC Union, wo sich an Spieltagen sonst Sponsoren und Inhaber der teuersten Eintrittskarten tummeln, trafen sich am Donnerstag mehr als 250 Fanvertreter von 49 Fußballvereinen. Der Berliner Zweitligist hatte zum Fangipfel geladen - nachdem elf der 36 Vereine der 1. und 2. Bundesliga das umstrittene Konzeptpapier »Sicheres Stadionerlebnis« der D...

Im Rückblick bin ich stolz

20 Jahre Profi-Eishockey, 1000 Spiele für Berliner Eisbären. 224 DEL-Tore, mehrmalige Berufung ins All-Star-Game der DEL, ausgezeichnet mit dem Verdienstorden der Stadt Berlin. Dazu 159 Länderspiele mit 21 Toren. Nun ist Schluss mit der Puckjagd. Torjäger Sven Felski beendet nach 34 Jahren auf dem Eis seine Laufbahn. »nd« sprach mit dem Urberliner.