Seite 1
René Heilig

Unbelehrbar

Der Bundesinnenminister heuchelt, dass man mit Hochdruck an der Aufarbeitung der Taten der NSU-Mörderzelle arbeite. Parallel dazu hält Bundesverfassungsschutzpräsident Maaßen V-Leute für unverzichtbar und fordert als Konsequenz aus dem Versagen seines Amtes bei der Abwehr von Rechtsterrorismus mehr Kompetenzen für sein Amt. Realität geht leichter findet Renè Heilig.

Widerstand statt Wegsehen

Ein Jahr nach der Entdeckung der Neonazi-Terrorzelle haben am Wochenende Menschen in über 30 Orten an die Opfer erinnert und vor weiterer Verharmlosung der rechtsextremistischen Gewalt gewarnt. Abermals wurde die Forderung nach Auflösung des Verfassungsschutzes erhoben.

ndPlusFabian Lambeck

Einnehmendes Wesen

Nicht nur als Redner scheffelte Peer Steinbrück Hunderttausende. Wie nun bekannt wurde, erhielt er zudem für seine beiden Bücher eine halbe Million Euro Honorar. In aktuellen Umfragen liegt der designierte Kanzlerkandidat weit hinter Angela Merkel.

Susann Witt-Stahl

Gegen Verharmlosung und Ignoranz

1200 Menschen demonstrierten in Hamburg gegen die Verharmlosung des faschistischen Terrors und für die Auflösung des Verfassungsschutzes

Seite 2
ndPlusFabian Köhler

Nur wenige schwiegen nicht

Nur das Brummen des Dieselgenerators und das Knipsen der Fotografen störte die Szene etwas. Als die Namen der Opfer der Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) verlesen wurden, herrschte einen Moment Stille auf dem sonst so belebten Berliner Oranienplatz. Zum Glück sollte dieser Moment unter den Demonstranten der einzige Moment des Schweigens bleiben. Unter dem Slo...

René Heilig

BKA beklagte V-Mann-Immunitäten

Der Verfassungsschutz schützte seine rechtsextremen V-Leute zumindest in den 90er Jahren systematisch vor Strafverfolgung. Was alle Welt vermutet hat, bestätigt nun ein Papier des Bundeskriminalamtes (BKA).

Seite 3

Es gibt keine eleganten Revolutionen

Rafik Schami warnt vor einem Einmarsch der NATO in Syrien und schlägt die Bildung einer Übergangsregierung vor. Das Land müsse behutsam zu demokratischen Wahlen geführt werden. Der seit 1971 in der Bundesrepublik Deutschland lebende Schami betont zugleich aber auch, dass Baschar-Al Assad nicht länger im Amt bleiben darf. Mit dem Schriftsteller, dessen Pseudonym übersetzt »Der Damaszener Freund« bedeutet, sprach KARLEN VESPER.

Seite 4
Max Böhnel, New York

Katastropheneinsatz

Auf den letzten Metern im Rennen um das Präsidentenamt können die Demokraten und US-Präsident Barack Obama offenbar wieder aufatmen: Sämtliche Meinungsumfragen vom Wochenende räumen dem Amtsinhaber einen kleinen, aber wahrscheinlich wahlentscheidenden Vorsprung ein. Kommentar von Max Böhnel.

König im Pott

Er gilt als guter Hobby-Pianist - und auch im beruflichen Leben will er derjenige sein, der die Tasten drückt: Energiemanager und Ex-Minister Werner Müller. In seinem künftigen Job darf er wieder schalten und walten - das Kuratorium der RAG-Stiftung wählte den 66-Jährigen am Freitag zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Am 1. Dezember soll er sein neues Amt antreten, in dem er die Zechenschließungen leitet und dem Ruhrgebiet beim Strukturwandel hilft.

ndPlusSahra Wagenknecht

Streik in Südeuropa

In Südeuropa stehen die Zeichen auf Sturm. In Griechenland wird es am 6. und 7. November einen weiteren Generalstreik geben. Am 14. November wollen portugiesische, zypriotische, spanische und italienische Gewerkschaften gegen die europäische Kürzungspolitik streiken. Leider fällt der deutsche Beitrag zu dieser Protestbewegung bislang eher mager aus

Seite 5

Zwangsweise behandelt

Berlin (nd-Göring) Verhandlungen über die Psychisch-Kranken- und Betreuungsgesetze (PsychKG) der Länder lassen Betroffene und Unterstützer hoffen, aber auch verzweifeln. Zur Debatte stehen Kriterien, die eine Zwangsbehandlung erlauben. Sollten diese festgeschrieben werden, würden damit Menschenrechtsverletzungen gesetzlich legitimiert, fürchten Betroffene. Der Streit betrifft ein Urteil des Bun...

René Heilig

Mali-Einsatz ohne Bundestagsmandat?

Im Oktober noch hatte Verteidigungsminister Thomas de Maiziere (CDU) betont, auch für eine reine Ausbildungsmission in Mali wäre ein Mandat nötig, weil sich die Soldaten unter Umständen mit Waffengewalt verteidigen können müssten. Nun lässt er ab vom Weg der parlamentarischen Zustimmung.

Aert van Riel

Die Männer hinterm Kandidaten

Peer Steinbrück will in das Wahlkampfteam der SPD einstige Unterstützer des neoliberalen Kurses unter Gerhard Schröder einschleusen. Auf die für die Wahlkampfleitung zuständige Generalsekretärin Andrea Nahles würde der Kanzlerkandidat dagegen am liebsten verzichten.

Seite 6

SPD will in Karlsruhe klagen

Die SPD will das Betreuungsgeld, das auf Drängen der CSU beim Koalitionsgipfel am Sonntagabend beschlossen werden sollte, vor Gericht stoppen. »Wir werden das Betreuungsgeld verhindern«, sagte Generalsekretärin Andrea Nahles der »Bild am Sonntag«. Sollte es verabschiedet werden, werde die SPD eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht einreichen.

Ursachen werden nicht beseitigt

Vor der Verhandlung zur Antiterrordatei sprach nd-Autor Dirk Farke über die verfassungsrechtlichen Probleme mit der ehemaligen Landesverfassungsrichterin und heutigen Vorsitzenden der Humanistischen Union, Rosemarie Will. Sie wird heute am höchsten Deutschen Gericht Stellung zum Gesetz nehmen.

Gesa von Leesen, Stuttgart

Frauen in die Räte

Im Südwesten sitzen die wenigsten Frauen in Kommunalparlamenten. Den politisch engagierten Frauen reicht das jetzt. Mit einer Unterschriftensammlung wollen sie Druck auf die grün-rote Landesregierung machen, damit eine Frauenquote ins Kommunalwahlrecht kommt.

Seite 7

Haschemi erneut verurteilt

Bagdad (AFP/nd). Der irakische Vizepräsident Tarik al-Haschemi ist in seiner Heimat nach Angaben aus Justizkreisen ein weiteres Mal in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden. Der sunnitische Politiker wurde für schuldig befunden, an der Vorbereitung eines Anschlags auf schiitische Pilger beteiligt gewesen zu sein, der im Dezember 2011 während des höchsten schiitischen Festes verübt werden sollte, ...

Auf der Suche nach Einheit

Fast 18 Monate nach Beginn des blutigen Konflikts in Syrien sucht die zersplitterte Opposition des Landes eine einheitliche Linie. Im Emirat Katar begann am Sonntag dazu eine Konferenz.

Hans-Ulrich Dillmann, Santo Domingo

UNO warnt nach »Sandy« vor Hungersnot in Haiti

Knapp eine Woche, nachdem Wirbelsturm »Sandy« durch die Karibik gezogen ist, wird das wirkliche Ausmaß der Zerstörung auf seinem Weg sichtbar: Der Hurrikan entpuppt sich als der schlimmste seit Jahrzehnten.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Ultranationalisten marschierten in Moskau

Unter schwarz-gelb-weißen Zarenfahnen, Kreuzen und Ikonen zogen Tausende Teilnehmer des »Russischen Marsches« am Sonntag am Moskwa-Ufer entlang. Auch in anderen Städten zwischen Kaliningrad und Wladiwostok marschierten Hunderte Nationalisten auf.

Seite 8

Kein Heizöl - keine Schule in Griechenland

Zahlreichen Schulen in Nordgriechenland droht in den nächsten Wochen die Schließung wegen Heizölmangels. Dies kündigten Bürgermeister auf einer außerordentlichen Sitzung des Kommunalverbandes an, berichten griechische Medien am Samstag.

Tobias Müller, Amsterdam

Niederlande vor »schweren Zeiten«

Die Prämie für die Krankenversicherung soll in den Niederlanden künftig vom Einkommen abhängig sein. Das ist eine der Maßnahmen, mit denen die neue Regierung 16 Milliarden Euro einsparen will. Die liberale Basis von Regierungschef Rutte empört sich.

ndPlusChristin Odoj

Ein »sicheres Ding« für Obama?

Barack Obama und Mitt Romney liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das Weiße Haus. Am Ende könnte es auf die Stimmern der Latinos und Afroamerikaner ankommen.

Seite 9

Manager von Facebook machen Kasse

Führende Facebook-Manager nutzen die Börsen nach Ablauf der Haltefristen für ihre Aktien als Geldautomaten. Darunter ist auch die Nummer zwei in der Facebook-Rangfolge, Sheryl Sandberg. Sie verkaufte knapp 353 000 Aktien und nahm damit rund 7,44 Millionen Dollar ein, wie aus Unterlagen bei der Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Letzter Aufruf für SAS?

In der Flugbranche herrscht seit Jahren ein gnadenloser Wettbewerb, doch die Überkapazitäten wachsen. Zu den Leidtragenden gehören vor allem traditionsreiche staatliche Gesellschaften wie SAS.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Europäer unter Druck

Die Finanzminister der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) tagen seit Sonntag in Mexiko-Stadt, um sich hinter verschlossenen Türen über Staatsschulden und den Aufbau eines globalen Finanzsicherheitsnetzes zu unterhalten. Beschlüsse sind nicht zu erwarten - zu tief ist der Graben in wichtigen Fragen zwischen den USA, Asien und Europa.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Geschenk an Fischräuber

Während die damaligen Großmächte, die Anrainer oder die an der Forschung interessierten Länder in Zeiten des Kalten Kriegs ein erstaunlich zukunftsträchtiges Ab-kommen zum Schutz der Antarktis sowohl vor militärischem Missbrauch als auch vor Umweltschäden durch Suche und Ausbeutung von Bodenschätzen hinbekamen, kommen solche Verhandlungen heute kaum noch voran. Jüngstes Beispiel: die Verhandlungen...

ndPlusAndreas Knudsen

Regeneration braucht Zeit

Bio-Anbau wird mit Blumenpracht und fleißig summenden Bienen in Verbindung gebracht. Doch wie lange dauert es, bis dieses Idealbild erreicht ist, wenn eine Anbaufläche zuvor viele Jahre konventionell beackert wurde? Diese Frage untersuchte Dennis Jonason von der Landwirtschaftsuniversität im schwedischen Linköping.

Benjamin Beutler

»Mutter-Erde-Gesetz« in Bolivien

Energieversorgung mit Sonne, Wasser und Wind, kein internationaler Emissionshandel, keine Privatisierung von Wasser, keine Ausweitung der Agrargrenze, Verbot von Biosprit und Gentechnik-Saatgut sowie Reduktion von Monokulturen und Landkonzentration - Boliviens neues Umweltrecht liest sich wie ein Wunschzettel linker Naturschützer.

Ist das Tote Meer bald weg?

Ist das Tote Meer bald weg?

Das Tote Meer ist ein von Israel, Jordanien und dem Westjordanland begrenzter abflussloser See, der 422 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Da er nur vom Jordan gespeist wird und sehr viel Wasser verdunstet, ist der Salzgehalt sehr hoch. Andreas Hoppe (Jg. 1948), Professor für Geologie mit Schwerpunkt Georessourcen und -risiken an der TU Darmstadt, erforscht seit langem das Tote Meer. Über den dramatischen Wasserverlust sprach mit ihm Johannes Zang.

Seite 11

Asylprotest geht weiter

(dpa). Die protestierenden Asylbewerber vor dem Brandenburger Tor wollen ihre Aktion länger fortsetzen als bislang angenommen. Ein Sprecher teilte am Sonntag auf Anfrage mit, dass auch über den kommenden Montag (5. November) hinaus protestiert werden solle. Die Flüchtlinge wollen weiter Druck auf die Politik ausüben. Sie fordern unter anderem eine schnellere Arbeitserlaubnis und Abschaffung der Re...

BER-Chefs versichert

(dpa). Die Manager des Hauptstadtflughafens und der Aufsichtsrat sind gegen Haftungsansprüche wegen des Debakels um die Eröffnung versichert. Die Flughafengesellschaft habe eine entsprechende Police abgeschlossen, sagte der Sprecher des Unternehmens, Ralf Kunkel, am Samstag. Zur Höhe der Deckungssumme machte er keine Angaben. Der Aufsichtsrat unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters, Klaus Wow...

Willkommen, ihr Neulinge

Egal ob Berlin oder süddeutsche Unistadt: Entspanntes Platz nehmen ist in vielen Fächern schon seit Jahren die Ausnahme. Wer dann daheim erzählt, er säße in einem Seminar mit 99 weiteren StudentInnen und solle geisteswissenschaftlich wertvolle Diskussionen über den Maschinenmenschen bei Descartes führen, dessen Eltern schlagen höchstens entsetzt die Hände überm Kopf zusammen. Von besagtem Seminar ...

Constantin Alexander, dpa

Touristen abgezockt

Nachdem mehrere Touristen von vermeintlichen Taxifahrern betrogen wurden, fordern Berlins Taxiverbände härtere Schritte. »Wir müssen das radikal bekämpfen«, sagte Uwe Gawehn, Geschäftsführer der Taxi-Innung Berlin. »Wir können nicht zulassen, dass Betrüger Touristen abzocken.« Laut Landeskriminalamt gab es in diesem Jahr bereits 120 gemeldete Betrugsfälle, davon liegen bereits 97 dem Staatsanwalt ...

ndPlusSarah Liebigt

Belastungsprobe Studium

Überfüllte Hörsäle, lange Schlangen vor der Kursanmeldung, Seminare mit 100 und mehr TeilnehmerInnen: Mit dem Start des Wintersemesters 2012/13 geht das Problem »zu viele Studenten« in die nächste Runde.

Seite 12

Bibliotheken vernetzt

(dpa). Die Berliner Staatsbibliothek will sich mit einer renommierten chinesischen Bibliothek vernetzen und gemeinsam wertvolle sinologische Sammlungen digital zugänglich machen. Die Kooperation mit der Bibliothek der Zhejiang Universität soll am Freitag (9. November) in Berlin besiegelt werden. Nutzer der Stabi bekämen so direkten Zugriff auf rund 1,5 Millionen Medien, hieß es. Die Berliner S...

Neue Krippen für den Dom

(dpa). Die Weihnachtsgeschichte neu inszeniert: Acht Studenten der Technischen Universität (TU) zeigen ihre modernen Entwürfe für die Weihnachtskrippe im Berliner Dom. Dabei hätten die Studenten viel mit Licht und Schatten, mit Pathos und Nüchternheit experimentiert. »Die Siegerkrippe ist wegen ihrer Schlichtheit ein echter Hingucker«, sagte Svenja Pelzel, Sprecherin der Domverwaltung. Die Auss...

Bester Nachwuchs aus Berlin

(dpa). Down to Date sind Deutschlands beste Nachwuchsband. Die fünf Musiker gewannen in der Nacht zu Sonntag in Salzwedel in Sachsen-Anhalt das Bundesfinale des »local heroes«-Wettbewerbs für junge Bands, sagte Projektleiter Dieter Herker der Nachrichtenagentur dpa. Down to Date waren für Berlin angetreten und hatten sich vor mehreren Hundert Zuschauern gegen 13 Konkurrenten durchgesetzt. Die 13-k...

ndPlusThomas Blum

Punkrockmäßig gedreht

»Es wird immer weitergehen/Musik als Träger von Ideen«, heißt es in dem Stück »Techno Pop« (1986) der einflussreichen Düsseldorfer Popgruppe Kraftwerk. Und in der Tat: Der Underground schlief nicht in den frühen Neunzigern. Bevor man sich versah, hatte irgendwer im Berliner Osten schon wieder ein leerstehendes Kellergewölbe oder eine halbverrottete Fabriketage zu einem Ort des Hedonismus umfunktio...

Volkmar Draeger

Mutter Courage des Puppenspiels

Als Silvia Brendenal im Oktober die Insignien des Ritters für Kunst und Literatur überreicht bekam, geschah das während einer Vorstellung in »ihrer« Spielstätte, der Schaubude Berlin am S-Bahnhof Greifswalder Straße. Dass es sich um ein Gastspiel aus Frankreich handelte, versteht sich, verlieh diesen Titel doch Frankreichs Kulturministerium; dass sich jene Inszenierung an Kinder ab zwei wendet, st...

Seite 13

DRK-Kliniken durchsucht

(dpa). Ermittler haben erneut Berliner DRK-Kliniken wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug ins Visier genommen. Die Frühchen-Station der DRK-Kliniken Westend und die Geschäftsstelle seien durchsucht worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ermittelt werde gegen den Leiter der Kinderklinik und den ehemaligen Chefarzt der Frauenklinik. Den Medizinern werde vorgeworfen, hochriskante S...

Attacke aus Rache?

(dpa). Nach der tödlichen Messerattacke eines 15-Jährigen auf einen vorbestraften Sexualtäter prüfen die Ermittler, ob der Jugendliche zuvor missbraucht wurde. Medien berichteten, es könnte sich bei der Attacke auf den 55-Jährigen um eine Racheaktion gehandelt haben. Die Staatsanwaltschaft hielt sich dazu am Wochenende weiter bedeckt. Das Motiv sei unklar, hieß es nur. Gegen den 15-Jährigen war...

Sabine Fuchs, dpa

Hohe Abbrecherquote

Azubis in Sachsen-Anhalt schmeißen inzwischen öfter die Lehre. Ein Grund könnte nach Auffassung der Wirtschaftskammern darin liegen, dass sie heute quasi freie Auswahl haben und schnell eine neue Stelle finden.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Abstürzende Fenster

Hessens CDU/FDP-Regierung fördert Projekte »Öffentlich-privater Partnerschaft« massiv. Jetzt entwickelt sich wieder einmal ein solches Projekt zum Skandal.

ndPlusKlaus Teßmann

LINKE vor Generationswechsel

Vor der Fraktion der LINKEN in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf steht am Montag eine wichtige Entscheidung - die Wahl des neuen Fraktionsvorstandes. Zur Wahl stehen seit einer Woche zwei Kandidaten

Julian Mieth, dpa

Mördern auf der Spur

Der wohnungslose Handwerker war nachts brutal mit seinem eigenen Hammer erschlagen worden. Eine Passantin hatte die Leiche des 52-Jährigen am nächsten Morgen auf einer Parkbank im Kleinen Tiergarten in Moabit entdeckt. Die blutverschmierte Tatwaffe lag in der Nähe. Mindestens zehnmal hatte der Täter mit der spitzen und der stumpfen Seite auf den Kopf des Opfers eingeschlagen, ergab eine Obduktion....

Seite 14

Euros statt Gutscheine

Erfurt (dpa/nd). Fast alle Thüringer Kommunen haben sich bei der Betreuung von Asylbewerbern vom umstrittenen Gutschein-System verabschiedet. Bis auf die Landkreise Greiz und Weimarer Land zahlen alle Städte und Landkreise im Freistaat inzwischen wieder Geld an die Asylbewerber aus, berichtete der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) am Samstag in Erfurt und berief sich auf den Flüchtlingsrat. Der Landra...

Hospizdienste suchen Ehrenamtliche

Für Brandenburgs Hospizdienste wird es zunehmend schwieriger, ehrenamtliche Sterbebegleiter zu finden. Ein Grund seien die oft weiten Wege, die die Ehrenamtlichen vor allem im ländlichen Raum zurücklegen müssten, sagte Imke Jonas vom Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Brandenburg

Interesse an Altkennzeichen

Potsdam (dpa). Nach der bundesweiten Neuregelung für Auto-Altkennzeichen will Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) die Landräte per Post über die neue Rechtslage informieren. Die Kreise sollen dem Ministerium auch mitteilen, welche Altkennzeichen wieder eingeführt werden sollen, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Auf Nummernschilder können ab November alte Kürzel zurück...

300 Euro Grundsicherung für jedes Kind

300 Euro Grundsicherung für jedes Kind, gesünderes Schulessen, Antidiskriminierungsgesetz: Die Grünen in Brandenburg haben auf einem Landesparteitag am Samstag mehrere Beschlüsse zur Sozialpolitik in Bund und Land gefasst.

Kathrin Zeilmann, dpa

»Jetzt wird's lustig hier oben«

Ist Satire gestattet, wenn es um den Tod geht, um Krankheit und Leiden? Die Hospizakademie Bamberg beantwortet diese Frage mit Ja - und zeigt 80 Karikaturen zu diesem sensiblen Thema im Foyer des Klinikums.

Sven Kames

Drei Blockierer freigesprochen

Die Blockade eines Neonazi-Aufmarschs im Dezember 2009 in Königs Wusterhausen (Brandenburg) bleibt für drei Demonstranten straffrei. Die Staatsanwaltschaft nahm am Freitag ihre Berufung gegen den Freispruch der Männer zurück.

Marina Mai

Wo die Residenzpflicht noch gilt

William K. lebt in Bad Belzig. Im Berliner Zentrum für Folteropfer wird der Asylbewerber aus dem Kamerun behandelt. Vor jedem Termin muss er bei der Ausländerbehörde eine Genehmigung einholen. Ohne diese Genehmigung darf William K. den Landkreis Potsdam-Mittelmark nicht verlassen. Grund ist die Residenzpflicht, der Asylbewerber unterliegen.

ndPlusPetra Strutz, dpa

Bußgelder für Schulrebellen

21 Fünftklässler sind in Sachsen ein Politikum. Sie und ihre Eltern bekommen mächtig Ärger. Der Grund: Sie wehren sich seit Wochen dagegen, dass in ihrem Ort keine fünfte Klasse zugelassen wurde.

Seite 15

Michael Lentz

Der Schriftsteller und Klangpoet Michael Lentz hat am Sonntag den diesjährigen Walter-Hasenclever-Literaturpreis erhalten. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung der Stadt Aachen würdige Lentz für sein »beeindruckend facettenreiches Werk« als Erzähler, Lyriker, Herausgeber und Literaturwissenschaftler, teilte die Stadt mit. Der Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, erinnert an den Schrifts...

Thomas Lehr

Der Berliner Schriftsteller Thomas Lehr (54) hat am Sonntag den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis 2012 der Evangelischen Akademie Tutzing für sein Gesamtwerk erhalten. Seine Romane und Novellen (u.a. »Zweiwasser« und »September) zeichneten sich durch »Vielfalt und ästhetischen Wagemut« aus, hieß es in der Jury-Begründung. Der Autor erzähle »mitreißend, fesselnd und überraschend« von der Gegenwart. Der P...

Alfred Lichter

Der deutsche Maler und Bildhauer Alfred Lichter ist tot. Wie die Ehefrau Gabriele Lichter-Kotterba am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa bestätigte, starb der Künstler im Alter von 95 Jahren auf Mallorca. Der aus Königshütte (polnisch: Chorzów) in Oberschlesien stammende Lichter hatte seit mehr als 30 Jahren auf der spanischen Ferieninsel gelebt und gearbeitet. Zu seinen bedeutendsten Werken zählt...

Schlingensief

Die Akademie der Künste in Berlin hat am Wochenende das Archiv des Theatermachers Christoph Schlingensief geöffnet. Regisseur Wim Wenders, viele andere Filmschaffende und Schlingensiefs Witwe Aino Laberenz waren gekommen. Als Ehrengast reiste die US-Kultslängerin Patti Smith an. Der Regisseur war im August 2010 mit 49 Jahren an Krebs gestorben. Das jetzt eröffnete Archiv Schlingensiefs umfasst 40 ...

Gerhard Polt

Der Kabarettist und Schauspieler Gerhard Polt (70) wird mit dem Kulturpreis Bayern geehrt. Am kommenden Donnerstag (8. November) überreicht Minister Wolfgang Heubisch (FDP) Polt bei einer Feierstunde in Erlangen den Preis des Wissenschaftsministeriums im Rahmen des Kulturpreises Bayern. Polt halte den Menschen am Beispiel des »homo bavaricus« den Spiegel vor, sagte Heubisch. Der Kulturpreis Bayern...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Eines Tages fiel Herrn Mosekund auf, dass über ihn noch nie in der Zeitung berichtet worden war. Nicht einmal negativ. So kann es nicht weitergehen, sagte er sich, suchte die Telefonnummer des örtlichen Generalanzeigers heraus und sprach auf die automatische Anrufaufzeichnung: »Hier Mosekund. Sollten Sie nicht bald über mich berichten, dann gibt es Krieg. Ich überschreite gerade den Rubikon, aber ...

Gute Chancen für die »Liebe«

Michael Hanekes Drama »Liebe« ist mit sechs Nominierungen Favorit für den 25. Europäischen Filmpreis. Dicht auf den Fersen sind dem österreichischen Cannes-Gewinner mit je fünf Nominierungen Steve McQueens »Shame« (Großbritannien) und Thomas Vinterbergs »Die Jagd« (Dänemark). Mit Christian Petzolds »Barbara« haben die Deutschen die Chance auf zwei Preise: Das DDR-Drama wurde als bester europäische...

Hans-Dieter Schütt

HALLO?!

Tilla. Das klingt vertraut. Als gehöre da jemand allen. Eine Schauspielerin: Der wahre Charakter des Berufs schließt einen gewissen Warencharakter ein - man wird gehandelt, von Regisseuren, Kritikern, vom Publikum. Man ist ein Selbst, aber doch in fortwährend anderer Gestalt. Ruhm? Das bleibt nur eine Spur, zumal in jenen Sand geschrieben, der am Meeresstrand das ewige Futter ewig anrollender Well...

Seite 16
Heinz Kersten

Besinnung auf die Geschichte

Filmfestivals sind manchmal auch Zeitreisen. Beim Leipziger Dokumentarfilmfestival führten sie fast hundert Jahre zurück in die frühen 1920er Jahre. Unter dem Titel »Utopien und Realitäten - Die rote Traumfabrik« galt die diesjährige Retrospektive der Meschrabpom Film, einem Unternehmen, das Willi Münzenberg unter dem Dach der Internationalen Arbeiterhilfe 1924 als deutsch-russische Produktionsfir...

ndPlusRalf Höller

Der doppelte Cleveland

Sämtlichen Statistiken zufolge ist Barack Obama der 44. US-Präsident. Er hat aber nur 42 Vorgänger. Wie ist das möglich? Schuld ist Grover Cleveland. Der Demokrat diente seinem Land in zwei Amtszeiten. Das taten auch zahlreiche andere Präsidenten. Doch wird Cleveland als einziger doppelt gezählt.

Klaus Bellin

Leben auf Bewährung

Er war zweiundsiebzig, als er am 7. Juli 2000 die ersten Sätze eines Buches schrieb, das Rechenschaft über sein Leben geben sollte. Ob es jemals fertig werden würde, wusste er nicht. Er rechnete mit zehn Jahren, und er ahnte wohl, dass es eine lange, vielleicht zu lange Zeit sein würde für einen, der 1994 mit knapper Not einen Herzinfarkt überlebt hatte.

Seite 18

Korrigiert

Peter Niemeyer ist ein geradliniger Typ. Auf dem Platz scheut der Defensivspezialist von Hertha BSC kein Duell, abseits des Feldes kein klares Wort. »Wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen, können wir jeden Gegner schlagen«, sagte er am Sonnabend nach dem 0:0 im Heimspiel gegen Ingolstadt. Niemeyers Kritik war nicht zu überhören, denn der selbst ernannte Aufstiegsfavorit aus Berlin hatte ja ...

Gert Glaner, dpa

Traumszenario in Rostock

Rostocks Höhenflug hält an. Das 2:0 über Saarbrücken führte den FC Hansa wieder ein Stückchen näher an die Aufstiegsplätze in der 3. Liga heran. Das Sturmduo Ondrej Smetana und Johan Plat durfte erstmals gemeinsam stürmen - mit Erfolg. Hinten steht die Null nun schon seit fünf Spielen.

ndPlusErik Eggers, Hamburg

Lange Nase für die Konkurrenz

Die ersten Zuschauer hatten das Stadion schon eine Viertelstunde zuvor verlassen - die Demütigung, die der harmlose Hamburger SV zu erdulden hatte, wollten viele der 58 000 Fans nicht länger ansehen. Später räumte HSV-Torwart René Adler ein, die Partie habe einen »Unterschied über mehrere Klassen« dokumentiert. Das 0:3 (0:1) gegen den FC Bayern am Samstagabend war am Schluss so elektrisierend wie ...

ndPlusAndreas Schirmer, dpa

Das Leben selbst schwer gemacht

Bayer Leverkusen ist derzeit nicht zu schlagen und rangiert nach einem verdienten 3:2 (2:1)-Erfolg über Aufsteiger Fortuna Düsseldorf erstmals auf einem Champions-League-Rang. Sidney Sam (16. Minute), André Schürrle (41.) und Gonzalo Castro (66.) sorgten am Sonntagabend für den elften Punktgewinn in Serie, der die Rheinländer an Meister Borussia Dortmund vorbei auf den vierten Platz hievte. Nach d...

Seite 19

Hambüchen und Seitz gut drauf

Fabian Hambüchen und Elisabeth Seitz gewannen zum zweiten Mal nach 2010 den Swiss Cup im Paarturnen. Der Reck-Olympiazweite aus Wetzlar und die Mannheimerin, die am Sonntag ihren 19. Geburtstag feierte, setzten sich in einem begeisternden Finale mit 30,200 Punkten vor den Cup-Verteidigern Claudia Capelli und Giulia Steingruber (Schweiz/29,650) und dem zweiten deutschen Duo mit dem zweifachen olymp...

Torfestival in Potsdam

Im Kampf um die Bundesliga-Tabellenführung bleibt Frauen-Fußballmeister 1. FFC Turbine Potsdam an Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt dran. Vor 1910 Zuschauern bezwang die Elf von Trainer Bernd Schröder im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion die SG Essen-Schönebeck mit 5:1 (3:0).

Berlin Volleys übernehmen die Spitze

Nach dem 3:0 beim Bundesliga-Aufsteiger VC Dresden hat der deutsche Volleyballmeister Berlin Volleys die Tabellenführung als einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft übernommen. Doch die nächsten schweren Aufgaben stehen in dieser Woche an.

Seite 20
Stephan Fischer

Doping in Deutschland?

Eine »Ergebnispräsentation« ist für Dienstag angekündigt, so steht es auf den Einladungen des Bundesinstituts für Sportwissenschaften (BISp): Wirklich Neues wird dort nicht zu hören und sehen sein. Dabei war das Projekt 2008 mit großem Anspruch gestartet. Initiert vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und gefördert vom BISp sollte »Doping in Deutschland von 1950 bis heute« wissenschaftlich un...

ndPlusJens Marx, dpa

Von der Boxengasse aufs Podest

Sebastian Vettel küsste innig den Pokal, jubelte überglücklich und riss die Arme in den Nachthimmel. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister krönte beim verrückten Flutlichtrennen von Abu Dhabi eine unglaubliche Aufholjagd sensationell mit dem dritten Platz und durfte sich als moralischer Sieger fühlen. »Es ist wunderschön, hier oben zu stehen und Rosenwasser zu trinken«, sagte Vettel nach der Grand-P...

ndPlusMark Stralau

Der Zickzack-Lauf

Darf man nach der Katastrophe laufen? Ja, das hat New Yorks Bürgermeister nach dem Sturm »Sandy« tagelang gepredigt. Erst 35 Stunden vor dem Start hat er nach zum Teil heftiger Kritik einen Rückzieher gemacht - und den Marathon kurzfristig abgesagt. Eine Entscheidung, die aus seiner Sicht vor allem einem nutzt: Ihm.