Seite 1

Unten links

Die Heinrich-Böll-Stiftung hatte für nächsten Montag zu einer Veranstaltung eingeladen, Titel: »Jenseits von Oslo: Gewaltloser Widerstand in Palästina - Perspektiven junger palästinensischer Aktivistinnen und Aktivisten«. Sie wurde abgesagt, »aufgrund der aktuellen Lage in Gaza und der Eskalation der Gewalt«. Ob sie in der Waffenruhe bald nachgeholt wird, ist unbekannt. Aber die Begründung für die...

Behörde macht Politik

Es ist schon ein merkwürdiger Vorgang: Da beschließt eine Oppositionspartei, dass sie im Falle der Regierungsübernahme dafür eintreten will, den Hartz-IV-Satz um eine bestimmte Summe zu erhöhen. Wenige Tage später veröffentlicht eine Bundesbehörde die Ergebnisse einer eigens in Auftrag gegebenen Untersuchung, wonach diese Erhöhung mehr als sieben Milliarden Euro kosten würde. Merkwürdig daran ist ...

Armutszeugnis für Niebel

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) leitet nicht nur das Ministerium, das er einst abschaffen wollte. Er kritisiert auch die Kürzung seines Etats, der er zuvor zugestimmt hatte. Mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition beschloss der Bundestag am Mittwochabend, die Summe für Entwicklungszusammenarbeit von derzeit knapp 6,3 Milliarden Euro im nächsten Jahr um fast 87 Millionen Euro zu verringern.

Russland warnt NATO vor »Patriot«-Einsatz

Moskau/Berlin/Damaskus (dpa/nd). Die geplante Stationierung von »Patriot«-Luftabwehrraketen in der Türkei droht das Verhältnis zwischen der NATO und Russland weiter zu belasten. Ankara hatte den Nordatlantik-Pakt am Mittwoch offiziell um den Einsatz gegen syrische Angriffe gebeten, an dem sich auch die Bundeswehr beteiligen soll. Der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow warnte das westliche...

Abgeordnete im Gespräch mit Flüchtlingen

Das Gespräch zwischen Mitgliedern des Bundestagsinnenausschusses und vier Vertretern der Flüchtlinge vom Brandenburger Tor ist am Donnerstag Abend ergebnislos beendet worden. Bei dem Treffen wurde über die Forderungen der Flüchtlinge diskutiert, die seit dem 24. Oktober auf dem Pariser Platz für Änderungen im Asylgesetz eine dauerhafte Mahnwache abhalten.

ndPlusFabian Lambeck

Bundesagentur kritisiert Grüne

Die Grünen wollen laut Parteitagsbeschluss den Hartz-IV-Regelsatz um 50 Euro anheben. Zu teuer, meint nun die Bundesagentur für Arbeit und verweist auf Mehrkosten in Milliardenhöhe.

Seite 2

Konzept der SPD-Rente

Mit der aus Steuern finanzierten Solidarrente sollen Menschen, die auf mindestens 30 Beitragsjahre und 40 Versicherungsjahre kommen, eine Rente von nicht unter 850 Euro monatlich erhalten. Für das Jahr 2030 rechnen die Sozialdemokraten für die Solidarrente mit einem Betrag zwischen fünf und zehn Milliarden Euro. Das derzeitige Rentenniveau soll bis 2020 beibehalten werden. Dann müsse eine Neube...

ndPlusMartin Ling

Deutschland stiehlt sich aus der internationalen Verantwortung

Der Bericht »Die Wirklichkeit der Entwicklungshilfe« ist inzwischen zu einer festen Institution geworden. Zum 20. Mal stellten Welthungerhilfe und Terre des hommes ihre Bestandsaufnahme vor - einen Tag nach der ersten Kürzung im Entwicklungshaushalt seit 2004.

»Eingriffe in die Rentenformel sind nötig«

»Eingriffe in die Rentenformel sind nötig«

Am Samstag wollen die Sozialdemokraten bei einem Konvent in Berlin unter Ausschluss der Öffentlichkeit über ihr Rentenkonzept entscheiden. Nach langem Streit zwischen Parteilinken und Teilen der SPD-Spitze über die Absenkung des Rentenniveaus wurde vorerst ein Konsens hergestellt. Die Parteiführung verspricht, das jetzige Sicherungsniveau von etwa 50 Prozent zu halten. Korrekturen an der Rentenformel sind aber zunächst nicht geplant.

Seite 3

Nazifreier Kiez

Bundesweit wird mobilisiert für die diesjährige Demonstration anlässlich des Todestages von Silvio Meier in Berlin. Organisiert wird die Demo u.a. von der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB). Mit einem ihrer Pressesprecher, Marko Lorenz, sprach Sarah Liebigt über Erwartungen sowie über Versuche der NPD, das Gedenken zu stören.

Nicolas Šustr

Er würde uns den Vogel zeigen

Das Gedenken an den von Neonazis ermordeten Silvio Meier jährt sich in diesem Jahr zum 20. Mal. 1992 wurde der 27-Jährige auf einem Berliner U-Bahnhof zusammengeschlagen und durch Messerstiche schwer verletzt.

Seite 4

Verbotene Liebe

Inzest ist ein vergleichsweise kleines gesellschaftliches Problem - die bekannten Fälle von einvernehmlichen Liebesbeziehungen zwischen engen Verwandten, aus denen auch Kinder hervorgingen, lassen sich in Deutschland an zwei Händen abzählen. Selbst wenn man eine Dunkelziffer einrechnet, die es hier ganz sicherlich gibt, wird daraus noch immer kein Akt, von dem sich irgendjemand bedroht fühlen müss...

Viel und wenig in Nahost

Ein Tag Waffenruhe zwischen Gaza und Israel, das ist viel und wenig; viel, weil das Töten endlich aufgehört hat, und wenig, weil es unversehens wieder losgehen kann, denn es ist nichts auf Dauer geregelt. Es gab und gibt keine Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien, nicht einmal eine gegenseitige Anerkenntnis. Wenn die Waffen momentan schweigen, dann ist das vor allem ein Verdienst Ägyptens: ...

Recht für Regionen

Wer eine Ahnung sucht, wie kompliziert das Interessengeflecht oft ist, mit dem sich Beamte wie Parlamentarier der EU herumschlagen, sollte einen Blick auf die Etatverhandlungen in Brüssel werfen. Geberländer und Nehmerländer stehen sich gegenüber, Norden und Süden, »Kerneuropäer« und Spätgekommene, Länder mit subventionierter Landwirtschaft verteidigen den Agrarfonds, strukturschwache Länder den S...

Markus Drescher

Der Falsche

Unter »News« stehen auf seiner Homepage Nachrichten über ihn und seine Bücher. Die beiden letzten lauten: »Koidl wird Steinbrück-Berater« vom 19. November und »Koidl legt Beratungsmandat nieder« vom 21. November. Letzteres ist eine persönliche Rücktrittserklärung, was die Überschrift in der dritten Person etwas merkwürdig erscheinen lässt. »Mit sofortiger Wirkung ziehe ich mich aus der Rolle des B...

Zurück nach Argentinien?

nd: Ein Projekt mit vielen Kleinspendern statt einem großen Investor zu finanzieren, das so genannte Crowdfunding, findet immer mehr Verbreitung. Was hat Sie bewogen, bei Ihrem neuesten Filmprojekt Espejo (Spiegel) auf diese Methode zu setzen?Uriona: Eigentlich sind wir »Crowd-Filmer«. Bei unserem ersten Film haben die Protagonisten mitgefilmt. Dann haben wir den Film in einer Gruppe geschnitten. ...

Seite 5

Von Gaza ist ein Trümmerfeld geblieben

Als die trübe Novembersonne die Straßen Gazas in kaltes Licht taucht, sind Männer, Frauen, Kinder auf den Beinen, mit Eimern und Schaufeln. »Vorsicht!«, fährt eine ältere Dame einen Jungen an, als der eine Glasscherbe vom Boden aufhebt: »Daran kann man sich schneiden.« Der Junge hält inne und formt dann, als er die Ausländer sieht, breit grinsend die Hand zum Victory-Zeichen. Es ist der Morgen ...

Geblieben ist nur, wer muss

Seit Mittwoch, etwa 21 Uhr MEZ, fliegen keine Raketen mehr von Gaza nach Israel, und von dort steigen keine Bomber mehr gegen Gaza auf. Oliver Eberhardt berichtet für »nd« von beiden Seiten der Grenze. Er war am Mittwoch in Sderot und am Donnerstag in Gaza-Stadt.

Seite 6
ndPlusKay Wagner, Brüssel

Verordnung erschwert Bombenbasteln

Terroristen sollen es schwerer haben, Bomben für Attentate zu basteln. So lautet das Ziel einer EU-Verordnung, die das EU-Parlament am Dienstag mit überwältigender Mehrheit von 595 Stimmen angenommen hat.

Arbeitskampf europäisieren
ndPlusUwe Hiksch

Arbeitskampf europäisieren

Der europaweite Aktionstag am 14. November hat Mut gemacht. Gemeinsame, grenzübergreifende Proteste von Beschäftigten, sozial Benachteiligten sowie Rentnerinnen und Rentnern sind die Chance, eine andere, soziale Europäische Union durch gemeinsamen außerparlamentarischen Druck durchzusetzen.

Christin Odoj, Straßburg

EU-Flaggschiff in Seenot

Mit den gescheiterten EU-Haushaltsverhandlungen für 2013 ist auch der von der Kommission eingereichte Nachtragshaushalt für 2012 geplatzt. Ein Zahlungsausfall würde spätestens in einem halben Jahr eine Kluft in den Etat des Austauschprogramms reißen.

Seite 7

Toleranz statt Strafe

Berlin (epd/nd). Bei einer öffentlichen Anhörung des Deutschen Ethikrates zum Inzestverbot äußerten sich Experten überwiegend kritisch zur bestehenden Rechtslage, die Inzest unter Strafe stellt. Einvernehmliche, inzestuöse Verbindungen zwischen erwachsenen nahen Verwandten stellten kein soziales Problem dar, sagte der Freiburger Strafrechtler Hans-Jörg Albrecht am Donnerstag in Berlin. Anlass...

ndPlusUwe Kalbe

Bangen um EU-Fördertöpfe

Am Donnerstag begannen in Brüssel die EU-Haushaltsberatungen. Deutschland als Geberland will einerseits die Mittel begrenzen, muss jedoch die Folgen auch für die ostdeutschen Bundesländer bedenken.

Jörg Kronauer

Machtkampf unter Rechten

Auf einem Außerordentlichen Burschentag in Stuttgart will die Deutsche Burschenschaft an diesem Wochenende ihren eskalierenden Flügelstreit lösen.

Seite 8

Piraten versuchen Haltung zu bewahren

Am Wochenende wollen die Piraten auf ihrem Parteitag in Bochum den negativen Trend der vergangenen Wochen stoppen. Vor der Bundestagswahl soll das Programm erweitert werden. Zunächst aber steht die Teilnahme an der Wahl in Niedersachsen auf der Kippe.

Zank um religiöse Beschneidung geht weiter

Die religiöse Beschneidung von jüdischen und muslimischen Jungen ist im Bundestag weiterhin umstritten. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) verteidigte gestern bei der ersten Lesung ihren Gesetzentwurf, der einen solchen Eingriff für zulässig erklären will. Die Opposition lehnt den Entwurf ab.

René Heilig

Die 41-Minuten-Ermittlung

NSU-Untersuchungsausschuss, die 41. Gestern ging es im Bundestag um den Bombenanschlag des »Nationalsozialistischen Untergrundes« in der Kölner Keupstraße. Bei dem waren vor acht Jahren 22 Menschen verletzt worden, vier davon schwer.

Seite 9

Der Spion steht im Schaufenster

Berlin (AFP/nd). Mehrere führende Modeketten spionieren ihre Kunden offenbar mit Schaufensterpuppen aus. In deren Augen sei eine Videokamera mit einer Gesichtserkennungssoftware installiert, berichtete die »Berliner Zeitung« unter Berufung auf den italienischen Hersteller Almax. Die »EyeSee-Mannequins« könnten Alter, Geschlecht und Ethnie eines Kunden feststellen, die Firmen dann Auslagen und Pers...

Ulrike Henning

Medizinleistungen im Test?

Eine Stiftung Gesundheitstest analog zur Stiftung Warentest? Bei einer Veranstaltung unter dem Titel »Patientensouveränität braucht Transparenz« in Berlin gab es am Montag eine erste Diskussion zum Thema.

Seite 10

Bahn muss weiter auf neue ICE-Züge warten

Berlin (dpa/nd). Für die Deutsche Bahn ist es kurz vor dem Winter ein empfindlicher Rückschlag: Weil Siemens neue ICE-Züge nicht rechtzeitig liefert, fehlt ihr die erhoffte größere Reserve, die sie bei Zugausfällen einsetzen könnte. »Unsere Kunden fühlen sich von Siemens im Stich gelassen«, sagte Fernverkehrschef Berthold Huber gestern. Die Bahn hätte die acht Züge gerade im Weihnachtsverkehr »seh...

Max Böhnel, New York

Schwarzer Freitag für Walmart

Die Walmart-Mitarbeiter in den USA haben lange genug unter der Konzernpolitik ihres Arbeitgebers gelitten - heute wollen sie streiken.

Hermannus Pfeiffer

Binnenschiffe auf Talfahrt

Die Verkehrswege in Deutschland sind seit vielen Jahren unterfinanziert - das gilt in besonderem Maße für die Wasserstraßen. Daran wird sich nichts ändern, wenn der Bundestag heute den Verkehrsetat 2013 verabschiedet.

Seite 11

Offenlegung der Einkünfte abgelehnt

(dpa). Das Berliner Abgeordnetenhaus hat eine verpflichtende Veröffentlichung der Nebeneinkünfte von Abgeordneten in seiner gestrigen Sitzung abgelehnt. Die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU in Berlin stimmten am Donnerstag mehreren Anträgen der Opposition zu diesem Thema nicht zu. Die Grünen hatten gefordert, dass Nebeneinkünfte ähnlich wie im Bundestag in pauschalisierter Form veröffentlicht ...

Windräder neu montiert

(nd). Im Klärwerk Schönerlinde nordöstlich von Berlin wurden in den vergangenen Tagen das letzte von drei großen Windrädern montiert. Die endgültige Fertigstellung der Anlage ist bis zum Jahresende geplant. Die Berliner Wasserbetriebe, die das Großklärwerk betreiben, erhoffen sich von den Windrädern einen »wesentlichen Schritt in Richtung Energieautarkie« für das Klärwerk. In den Bau der Anlagen m...

Die Kunst und die Bank

Die Nachricht, dass sich Berlin nun von der lange Jahre angestrebten und heftig umstrittenen Kunsthalle verabschiedet, kann Gutes und Schlechtes bedeuten. Ein Positives hätte die Entscheidung, wenn das nun nicht verbrauchte Geld - gemäß der Begründung für die Absage des Projektes - tatsächlich für »bessere finanzielle Bedingungen und mehr Ateliers« für die Berliner Künstler genutzt würde, wie Kult...

Martin Kröger

Massive Kritik am Abfilmen von Demos

Gegen die Pläne des rot-schwarzen Senats, das Abfilmen von Demonstrationen und Aufzügen auf eine rechtliche Grundlage zu stellen, gibt es massiven Widerstand. »Mit diesem Gesetz soll schnell und ohne breite öffentliche Diskussion in das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit eingegriffen werden«, wird in einer Presseerklärung von Bürgerrechtsgruppen kritisiert, der von Organisationen wie dem Republik...

ndPlusMartin Kröger

Opposition fordert Rücktritt Henkels

Die aktuelle Stunde im Abgeordnetenhaus zur Sicherheitspolitik geriet gestern zu einer Generalabrechnung der Opposition mit Innensenator Frank Henkel (CDU). »Herr Innensenator, tun Sie sich und der Stadt das nicht länger an, allen wäre geholfen, wenn Sie zurücktreten«, sagte der Grünen-Abgeordnete Benedikt Lux. Der innenpolitische Sprecher der Partei hatte Henkel zuvor heftige Vorwürfe zu seiner A...

Nissrine Messaoudi

Neue Ampeln für mehr Sicherheit

Kaum hat man ein paar Schritte gemacht, springt die Ampel auf Rot. Wer dann noch zu Recht den restlichen Weg überqueren möchte, wird von drängelnden Autofahrern gehetzt. Damit die Sicherheit an Kreuzungen wächst, werden in Berlin in den kommenden Monaten verschiedene Ampelsysteme ausprobiert. Den Anfang machte gestern die erste rotblinkende Ampel Europas, die der Senator für Stadtentwicklung, Michael Müller (SPD), in Charlottenburg einschaltete.

Seite 12

»Zauberflöte« als Animation

(dpa). Die Komische Oper Berlin geht bei der populärsten deutschsprachigen Oper neue Wege. »Die Zauberflöte« bringt das Haus als Zeichentrick-Inszenierung auf die Bühne. Zusammen mit der britischen Theatertruppe »1927« hat Intendant Barrie Kosky für die Neuproduktion Zeichnungen, Stummfilm, Kabarett und Mimik zu einer Bildcollage zusammengeführt, die an diesem Sonntag um 18 Uhr Premiere hat. »›Die...

ndPlusAntje Rößler

Tastenlöwen

Bachs Stücke für mehrere Klaviere und Orchester erlebt man so gut wie nie im Konzertsaal. Doch für ihre Reihe »Meisterkonzerte« hat die Konzertdirektion Adler vier Pianisten eingeladen und eine Aufführung mit diesen Besetzungen auf die Beine gestellt. Vier Konzertflügel, die geschwungenen Körper platzsparend ineinander verschachtelt, standen am Mittwoch auf dem Podium der Philharmonie. Die led...

ndPlusFrank-Rainer Schurich

Mord in Alt-Cölln

Aus dem alten Cölln auf der Spree-Insel und dem benachbarten Berlin entstand die Metropole Berlin. Alle Fakten sind durch die 775-Jahr-Feier bekannt: Cölln als Stadt wird 1237 erstmalig urkundlich erwähnt, Berlin 1244. Aber wie gestaltete sich das Leben in diesen grauen Vorzeiten? In der Cöllner Stadtchronik von 1542 bis 1605 findet man Denkwürdiges und zuweilen auch Belangloses. Die zur Führun...

Anouk Meyer

Karneval und Terror

Lebadkin platzt fast vor Hass auf seine behinderte Schwester. Er schreit und spuckt, hält mit hochrotem Kopf einen langen Monolog, in dem sich seine ganze Wut auf die »verkrüppelte Schlampe« entlädt, die nichts kann, außer ihn zu nerven und Chaos zu verbreiten. »Eines Tages mach’ ich sie platt«, droht er und stampft zur Veranschaulichung einen Karton zu Brei, während seine Kameraden jubeln und kla...

Seite 13

Ambulanzen für Opfer bewähren sich

Güstrow (dpa/nd). Die Opferambulanzen an den Rechtsmedizinischen Instituten in Mecklenburg-Vorpommern haben sich nach Ansicht der Rostocker Assistenzärztin Anne Bittorf bewährt. Allein in Rostock hätten sich in diesem Jahr bis Ende Oktober 49 Opfer von Gewalt gemeldet, sagte Bittorf der dpa am Rande einer Konferenz in Güstrow zum Auftakt der Anti-Gewalt-Woche. 2011 seien es in Rostock 47 Fälle gew...

ndPlusHagen Jung

Mit Schröder-Köpf die CDU geärgert

Eine Adventszeit ohne Wahlkampf der SPD hatte deren Spitzenkandidat zur niedersächsischen Landtagswahl, Stephan Weil, angekündigt. Trotzdem hängten einige Genossen emsig Wahlplakate auf und bescherten ihrer Partei damit Ärger.

ndPlusAndrea Barthélémy, dpa

Staatsanwaltschaft ermittelt an der Charité

Für Eltern ist es eine furchtbare Vorstellung: Das eigene Kind, dem im Krankenhaus eigentlich geholfen werden soll, wird dort Opfer eines sexuellen Missbrauchs. Den Vorwürfen zufolge hatte der beschuldigte Pfleger nur drei Minuten Zeit, um sich an der 16-Jährigen zu vergehen, die nachts in die Rettungsstelle des Virchow-Kinderklinikums gebracht worden war. Das Mädchen war mit Beruhigungsmitteln be...

Wolfgang Weiß

Schmerzgrenze bei Bezirken überschritten

Der vom Senat verfügte Abbau von über 300 Personalstellen im Bezirksamt Treptow-Köpenick bis 2016 werde unweigerlich zu einem erheblichen Leistungsdefizit zu Lasten der Bürger führen. Diese Auffassung vertritt Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD). Treptow-Köpenick sei nach den Senatsplänen der Bezirk mit dem höchsten Personalabbau, gefolgt von Lichtenberg. Allein diese beiden Bezirke - übrigens ...

Tausende Lehrer protestieren

Potsdam (nd/dpa). Die Proteste tausender Lehrer gegen die Bildungspolitik in Brandenburg haben gestern zu Unterrichtsausfall im großen Stil geführt. Erstmals gab es zeitgleich an sechs Orten Personalversammlungen. Nach der dritten Stunde wurde deswegen Schluss gemacht. Ausnahmsweise sei das gerechtfertigt, urteilte der Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann (CDU). Die Gewerkschaft Erziehung...

Carsten Hoefer, dpa

In Seehofers Mäusekino

Tagelang schien es, als könne der Streit um die Studiengebühren zum Scheitern der CSU/FDP-Koalition in München führen - befeuert von CSU-Chef Seehofer. Doch die CSU-Spitze will keine vorgezogene Wahl. Dafür gerät nun der Parteichef in die Kritik.

ndPlusOliver Jung und Robert D. Meyer

Spuren der Nazi-Vergangenheit

Ein kleines, blau lackiertes Metallflugzeug steht auf einem Tisch in der ehemaligen Mülltonnenwaschanlage auf dem Tempelhofer Feld. Deutlich lassen sich die Rostverfärbungen erkennen. Ein Flugzeug, gerade so groß, dass es bequem in Kinderhände passen würde. »Vermutlich handelt es sich nicht um ein Spielzeug«, sagt Professor Reinhard Bernbeck vom Institut für Vorderasiatische Archäologie an der Fre...

Seite 14

Kartoffelanbau seit 1991 halbiert

Schwerin (dpa/nd). Die Kartoffelanbaufläche in Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den vergangenen 20 Jahren halbiert. In diesem Jahr seien auf 12 767 Hektar Kartoffeln geerntet worden, wie das Statistische Amt am Donnerstag in Schwerin berichtete. Das waren knapp 47 Prozent der Kartoffelfläche von 1991, als die Knollen noch auf rund 27 500 Hektar wuchsen. Im Vergleich zu 2011 nahm die ...

Bestatter im Verdacht

Frankfurt (Oder) (dpa). Die Odyssee von zwölf gestohlenen Leichen könnte ein juristisches Nachspiel für den Bestatter haben. Die Polizei ermittle wegen Betrugs gegen das Unternehmen, bestätigte ein Sprecher gestern. Dem Bestatter werde vorgeworfen, vertraglich vereinbarte Leistungen nicht erbracht zu haben. Details nannte der Polizeisprecher nicht. Der »Märkischen Oderzeitung« zufolge hatten Angeh...

Oder-Anrainer fordern Bahnausbau nach Polen

Greifswald (dpa/nd). Die Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen haben nach Auffassung der deutsch-polnischen Grenzregionen noch deutlichen Verbesserungsbedarf. Nach erfolgreichen Investitionen in den Straßenbau sei der Eisenbahnverkehr noch immer ein Problem, sagte der Staatssekretär im polnischen Innenministerium, Piotr Stachanczyk, nach dem Spitzentreffen der »Oder-Partnerschaft« i...

ndPlusAndreas Fritsche

Bosse und Betriebsräte gegen Billiglohn

Wenn Unternehmen und Arbeitgeberverbände mit Beschäftigten und Gewerkschaften zusammenarbeiten, dann nennt man das Sozialpartnerschaft. Der Begriff hat einen Beigeschmack, denn die Bezeichnung Sozialpartner kursiert auch als abfällige Bemerkung über Gewerkschaftsfunktionäre, die mit der Wirtschaft kollaborieren anstatt zu streiken. Andererseits gibt es Firmen, die aus Tarifverträgen aussteigen ...

ndPlusNissrine Messaoudi

Wege in die Schuldenfalle

Bundesweit hat sich die Zahl der überschuldeten Bürger im Vergleich zu 2011 um 190 000 Personen auf 6,6 Millionen erhöht. Das könnte auch mit der Euro-Krise zu haben.

Martina Rathke, dpa

Angriff der Buschmücke

Exotische Mücken erobern auch Rheinland-Pfalz als Lebensraum - das ist ein Ergebnis des wissenschaftlichen Online-Projektes »Mückenatlas«. Forscher entdeckten jetzt eine größere Population der Asiatischen Buschmücke. Sie kann Erreger wie das West-Nil-Virus übertragen.

Andreas Fritsche

Wachregiment keineswegs geehrt

Es sollte keine Gedenkstätte werden und nicht einmal eine Würdigung bedeuten, sondern lediglich ein Hinweis sein. Das war die Idee, von ehemaligen Offizieren des Wachregiments »F. E. Dzierzynski« in die Tat umgesetzt. Die Männer sind nun überrascht, welche Aufregung dadurch entstanden ist, wie große Kreise die Angelegenheit zieht. Hubertus Knabe, Leiter der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen, hat...

Seite 15

Der Erste

Science Fiction in Deutschland« heißt eine Ausstellung, die von diesem Freitag bis zum 10. März 2013 im Haus der Geschichte in Bonn zu sehen ist. Mehr als 600 Objekte und Filme haben die Ausstellungsmacher zusammengetragen. Natürlich gibt es Ausschnitte aus »Metropolis« von Fritz Lang zu sehen, der in den 1920er Jahren für den Beginn des modernen Science-Fiction-Films steht. In den 50er Jahren spi...

Der Letzte

Der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa hat den erstmals vergebenen Carlos-Fuentes-Literaturpreis erhalten. Ihm sei die Ehrung wohl zuteilgeworden, weil er der »letzte noch tätige Überlebende« des lateinamerikanischen Literaturbooms sei, sagte der 76-Jährige bei der Entgegennahme der Auszeichnung in Mexiko-Stadt. »Fuentes war der Pionier«, sagte Literaturnobelpreisträger Vargas Llosa. De...

Der Teure

Der vom Wiener Stararchitekten Wolfgang D. Prix entworfene Pavillon 21 der Bayerischen Staatsoper in München steht vor der Verschrottung. Das mobile Gebäude, dessen Gesamtkosten sich auf 3,25 Millionen Euro belaufen, ist nur zwei Mal aufgestellt worden. Ursprünglich war geplant, den Pavillon auf Reisen durch ganz Europa zu schicken. Statt der anvisierten jeweils zwei Wochen für Auf- und Abbau daue...

F.-B. Habel

Verbotenes neu zu entdecken

In der Saison 1965/66 gab es in der DDR zwei große Filmprojekte zum Arbeiterthema, die aktuelle politische und moralische Fragen berührten. Bei der DEFA verfilmte Frank Beyer Erik Neutschs Bestseller »Spur der Steine« über eine Baubrigade. Für den Fernsehfunk hatte Ulrich Thein nach eigenen Recherchen in der Wismut den Mehrteiler »columbus 64« geschrieben und selbst inszeniert. Während »Spur der S...

Die Crux

Die Crux

nd: Warum darf das Deutsche Wörterbuch der Grimms (DWB) in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) keine Heimstatt mehr haben?Stock: Wer sagt denn so etwas? Es stand lange fest, dass nach der Fertigstellung der Neubearbeitung der Buchstabenstrecke von A bis F, mit der in den 60er Jahren in Göttingen und Berlin begonnen worden ist, das DWB beendet wird. Dafür war das Jahr 20...

Klaus Bellin

Die Sprachsammler

Nein, es war nicht ihre Idee, und sie verspürten auch wenig Neigung, sich der Sache anzunehmen. Die Weidmannsche Buchhandlung in Leipzig wollte ein »Deutsches Wörterbuch« drucken, und sie, Jacob und Wilhelm Grimm, sollten die Konzeption und Redaktion übernehmen. Sie sagten erst nach einigem Zögern zu.

Seite 16
Geschwätz macht nicht satt
ndPlusLena Tietgen

Geschwätz macht nicht satt

»Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zum Essen, bitte sehr! Es macht ihn ein Geschwätz nicht satt, das schafft kein Essen her.« Man mag sich angesichts der Auseinandersetzungen um gesunde Ernährung in Berliner Ganztagsschulen an diese Zeilen des »Einheitsfrontlied« von Brecht/Eisler erinnern.

Lena Tietgen

Studierende in Wohnungsnot

Fehlender sozialer Wohnungsbau und doppelte Abiturjahrgänge führten dazu, dass seit Semesterbeginn viele Studenten noch keine Bleibe haben. Nun will laut www.focus.de Peter Ramsauer, Bundesminister unter anderem für Stadtentwicklung, Studierende in ausgedienten Kasernen unterbringen (/bit.ly/SFdNpA). Für einige eine gute Lösung, andere sehen auch Probleme. R-2-D-2 meint: »Studenten brauchen R...

Ralf Hutter

Bachelor und Master nicht umsonst

Bei ihrer Mitgliederversammlung in Göttingen beschloss die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) am Dienstag, eine »differenzierte Bilanz« der vor über zehn Jahren begonnenen »Bologna«-Reform zu erarbeiten. Eine Arbeitsgruppe soll in einer »systematischen Bestandsaufnahme« aufarbeiten, wie die europäische Hochschulreform je nach Bundesland, Hochschule und Fach durchgeführt wurde. Daraus sollen dann Han...

ndPlusJürgen Amendt

Hassliebe zum Beruf

Das Ansehen des Lehrerberufs hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt: Einst als »faule Beamte« gescholten, ist ihr öffentliches Ansehen wieder gestiegen. Der Job selbst aber ist nach wie vor mit vielfachen Anforderungen verbunden, und nicht jeder Pädagoge schafft es, mit den Belastungen fertig zu werden.

Seite 17

Mehr Geld für Steinkohlebergleute

Herne/Hannover (dpa/nd). Die IG BCE verlangt für die rund 18 000 Beschäftigten im deutschen Steinkohlebergbau deutlich mehr Geld. Sie will mit der Forderung nach einer »kräftigen Erhöhung« der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen in die Tarifrunde 2013 gehen. Eine konkrete Zahl wurde noch nicht genannt. Zusätzlich zu einem Inflationsausgleich müssten die Mitarbeiter aber ein spür...

Ausgezahlter Resturlaub zählt nicht als Einkommen

Düsseldorf (AFP/nd). Einnahmen für einen ausgezahlten Resturlaub dürfen nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden. Eine sogenannte Urlaubsabgeltung sei eine zweckbestimmte Einnahme und nach dem Sozialgesetzbuch nicht als Einkommen zu werten, befand das Sozialgericht Düsseldorf. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (Az. S 10 AS 87/09) Die Urlaubsabgeltung diene einem anderen Zwec...

In Städten weniger Armut

2011 hatten nach den neuesten Daten des Statistischen Bundesamtes 15,1 Prozent der Menschen weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung, das entspricht einem Monatseinkommen von 848 Euro bei einem Alleinstehenden. Noch weitaus größer ist die Armutsgefährdung in Deutschlands Metropolen. In Ostdeutschland oder im Ruhrgebiet lebt teilweise mehr als ein Fünftel der Bevölkerung unter ...

ver.di droht mit Warnstreiks bei »Wetten dass...?«

München (dpa/nd). Die Gewerkschaft ver.di droht im Tarifstreit mit Warnstreiks bei den Bavaria Studios. Bühnenbauer, Ton- und Bildtechniker sind aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Dadurch könnte es zu Problemen bei den Sendungen »Aktenzeichen XY... ungelöst«, »Leute heute« und auch »Wetten, dass..?« kommen. So könnte bei dieser Show etwa das fahrbare Sofa für die Gäste nicht montiert werden. Ve...

Vorwürfe gegen Deutsche Post

Nyon (nd). Die globalen Gewerkschaften Uni Global Union (UNI) und die Internationale Transportarbeiterföderation (ITF) haben die Bundesregierung aufgefordert, gegenüber der Deutschen Post DHL (DP-DHL) auf die Einhaltung von globalen Arbeitsstandards zu pochen. Sie werfen dem Unternehmen vor, außerhalb Deutschlands mehrfach gegen Arbeitsrechte und damit gegen die OECD-Leitsätze für multinationale U...

ndPlusMirko Knoche

Mindestlohn für Friseure

Die Gewerkschaft ist in der Zwickmühle. Einerseits verlangt sie tariflich garantierte Mindeststandards, andererseits weiß sie, dass sie damit allzu oft keine menschenwürdigen Löhne erstreiten kann. Aus diesem Grund hat sich die ver.di schon vor Jahren dazu entschlossen, einen gesetzlichen Mindestlohn zu fordern. Zumindest die anderen DGB-Mitgliedsorganisationen und die Oppositionsparteien im Bunde...

Marcus Meier

Wenn beide Konfliktparteien jubeln

Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Streikrecht in kirchlichen Einrichtungen lässt Fragen offen: Zwar wurde das bisher gültige Streikverbot gelockert. Aber unklar ist, wann künftig gestreikt werden darf.

ndPlusRainer Balcerowiak

Drei Jahre Reallohnverlust

Die Gewerkschaft NGG fordert bei Coca-Cola sechs Prozent mehr Lohn und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Die erste Tarifrunde verlief ohne Annäherung.

Seite 19
Alexander Ludewig

Hoffnungsvolle Helden

Bereits einen Spieltag vor Abschluss der Gruppenphase haben alle drei deutschen Klubs das Achtelfinale der Champions League erreicht. Dortmund gewann 4:1 in Amsterdam, Schalke schlug Olympiakos Piräus 1:0. Dem FC Bayern reichte bereits ein 1:1 am Dienstag in Valencia.

Erik Roos, SID

Der Gott des Winters

Frank Ullrich holte im Biathlon Medaillen am Fließband, jetzt soll der 54-Jährige dem deutschen Skilanglauf neues Leben einhauchen. Der Nachfolger von Jochen Behle gilt als harter, aber stets fairer Bundestrainer.