Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Deutschlands TV-Scouts schauen regelmäßig, welche Ideen man von anderen Ländern abstauben kann. In England ist eine Serie geplant: »Transparente Medizin - was weiß ich über meinen Körper?« Nachhilfe solcher Art benötigt Deutschland nicht. Die Selbstlosen bei uns reißen sich ein Bein aus. Die Ehrlichen schneiden sich ins eigene Fleisch. Die Eiligen brechen alles übers Knie. Die Vorsichtigen beißen ...

Streitfrage: Solidarität mit der Hamas in Gaza?

Der Gazastreifen ist immer wieder Kriegsgebiet. In dem Gebiet regiert die Hamas. Sie ist auch in Deutschland umstritten. Warum ist das so? Wie halten es Linke mit der islamischen Widerstandsbewegung? Ist Solidarität mit ihr legitim? Oder ist sie eine antisemitische Organisation, die sich durch ihr angebliches Ziel, Israel zu vernichten, delegitimiert?

Wahre Treue

Zum Schluss ist es wie immer: die LINKE allein auf weiter Flur. Alle anderen Bundestagsparteien werden heute - nach heftigen rhetorischen Rempeleien der übrigen Oppositionsparteien im Vorfeld - für das Griechenland-Paket stimmen. Es wird Griechenland nicht wirklich aufhelfen, aber das spielt in den Erwägungen der Sozialdemokraten und der Grünen, letztere signalisieren gar einstimmigen Segen ihrer ...

SPD stimmt für Beinfreiheit

Der Bundestag entscheidet heute über neue Kredite für Griechenland. Wie bei vorherigen Abstimmungen über Angela Merkels Krisenmaßnahmen war viel von der Kanzlermehrheit die Rede. Die liegt bei 311 Stimmen - angesichts der angekündigten Zustimmung von zwei Parteien, die sich zur Opposition zählen, ist das nur ein ästhetisches Quorum, kein politisches. Vor der Sondersitzung der SPD-Fraktion hieß es noch, es stehe »Spitze auf Knopf«.

Razzia bei der HypoVereinsbank

Berlin (nd-Stenger/Agenturen). Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Verdachts auf schwere Steuerhinterziehung bei Aktienhandelsgeschäften die Konzernzentrale der HypoVereinsbank-Tochter in München sowie bundesweit weitere Geschäfts- und Wohnräume durchsucht. An der Razzia, die bereits am Mittwoch stattfand, nahmen mehr als 60 Staatsanwälte, Polizisten und Steuerfahnder teil. Nach derzeitigem Ermit...

ndPlusBernd Kammer

Offene Rechnung BER

Der Ärger um den neuen Hauptstadtflughafen BER nimmt kein Ende. Jetzt drohen weitere Mehrkosten von 250 Millionen Euro.

Seite 2

Verzicht auf Teil der Beute

Das Hilfepaket für Griechenland ist ein Mix aus Verzicht auf Gewinne, die die Euroländer trotz und mit der Krise machen, und dem erleichterten Zugang Athens zu solchen Gewinnen. Außerdem wird die nächste Kredittranche in Höhe von 43,7 Milliarden Euro freigegeben. 34,4 Milliarden sollen noch im Dezember fließen, der Rest im ersten Quartal 2013.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Athen darf eigene Schulden kaufen

Durch den Rückkauf von Altschulden könnte Griechenland sein Defizit auf einen Schlag um mehr als 20 Milliarden Euro senken. Ob dies auch funktionieren kann, ist allerdings umstritten.

ndPlusAert van Riel

SPD und Grüne stützen Merkels Kurs

Am heutigen Freitag soll der Bundestag im Eiltempo die Anfang der Woche gefassten Beschlüsse der Eurogruppe abnicken. Grüne und SPD wollen mehrheitlich die Griechenland-Politik von Angela Merkel unterstützen. Die Kanzlerin könnte erneut auf die Stimmen der Oppositionsparteien angewiesen sein. Denn aufgrund zahlreicher Abweichler in den eigenen Reihen ist es möglich, dass die Bundesregierung eine eigene Mehrheit verpassen wird.

Seite 3
ndPlusJürgen Reents

Botschaften der Linken

Mit einem Etat von rund 43 Millionen Euro ist die Rosa-Luxemburg-Stiftung in den letzten Jahren zu einem linken Senkrechtstarter geworden. Als der Stiftungsvorsitzende Heinz Vietze Ende 2006 sein Amt antrat, hatte er nur gut ein Viertel davon zur Verfügung. Die Beschäftigtenzahl betrug damals rund 60, heute sind es über 180, plus viele Ehrenamtliche. Zu verdanken hat die RLS diesen Zuwachs den Wah...

Es war höchste Zeit
Max Böhnel

Es war höchste Zeit

Am Sonnabend kommt die Rosa-Luxemburg-Stiftung zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung zusammen. Auf der Tagesordnung steht auch die Neuwahl des Vorstandes. Nach sechs Amtsjahren wird RLS-Chef Heinz Vietze eine konsolidierte Stiftung übergeben, wohl an eine Nachfolgerin: Dagmar Enkelmann. Zu den Aushängeschildern der Stiftung gehört ihre internationale Tätigkeit. Kurz vor der jetzigen Versammlung eröffnete sie ein neues Büro: in New York.

Seite 4

Bibliothek im Gestrüpp

Ein paar Klicks am Computer und du hast das Buch auf dem Bildschirm, das dich interessiert. - Einfach so? Wär schön, aber das wird auch mittels der Deutschen Digitalen Bibliothek (DBB) kaum möglich sein. Ein großes Vorhaben: alle deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen samt ihrer digitalen Angebote miteinander zu vernetzen und in die europäische digitale Bibliothek »Europeana« zu integrie...

Langer Flugschatten

Wer gedacht hatte, nach dem Austausch von ein paar Personen an der Spitze der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) wäre es vorbei mit den Hiobsbotschaften zum Hauptstadtflughafen, sieht sich getäuscht. Auch der wie ein Heilsbringer gefeierte neue Technikchef Horst Amann kann die Schatten der Vergangenheit - falsche Standortwahl, Tricksereien bei Schallschutz wie Flugrouten und deshalb fe...

Freispruch für Freunde

Applaus im Gerichtssaal, als der Richter das Urteil verliest: »Ramush Haradinaj, das Gericht hält Sie in allen Punkten der Anklage für nicht schuldig.« Zwar habe Kosovos »Befreiungsarmee«, zu deren Chefs Haradinaj gehörte, am fraglichen Ort zur fraglichen Zeit Verbrechen an Serben und deren angeblichen Kollaborateuren begangen, doch eine Tatbeteiligung Haradinajs und seiner Mitangeklagten sei nich...

Olaf Standke

Tattoo-Mann

Die erst Hürde hat Vladimir Franz genommen. Als der Prager Komponist, Maler und Hochschullehrer im August bekannt gab, für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen, musste er der Nachrichtenagentur CTK noch versichern, dass seine Bewerbung keineswegs Satire sei. 20 Frauen und Männer wollten zur ersten Direktwahl eines tschechischen Staatschefs im Januar 2013 antreten; dieser Tage haben acht das Pl...

Burschentag rauswerfen?

nd: Wie bewerten Sie die Vorgänge innerhalb der Deutschen Burschenschaft nach der Machtverschiebung am vergangen Wochenende?Wolf: Ich sehe sie mit äußerster Sorge. Jeder, der sich mit den Machtkämpfen innerhalb der Burschenschaften beschäftigt, muss sehen, dass es sich um eindeutig rechtsradikale Tendenzen handelt, die man nicht mehr mit neokonservativen Blickrichtungen abtun kann. Ab welchem ...

Seite 5

Patienten erhalten Akteneinsicht

Berlin (dpa/nd). Patienten in Deutschland sollen künftig eine vollständige Einsicht in ihre Akten bekommen. Dies zählt zu den Regelungen, mit denen der Entwurf des schwarz-gelben Patientenrechtegesetzes im parlamentarischen Verfahren noch konkretisiert wurde. Vor der für Donnerstagabend geplanten Schlussabstimmung im Bundestag verteidigte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) die Pläne. »Die Koali...

Aigner kritisiert Google-Kampagne

Berlin (AFP/nd). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat die Initiative des Internetkonzerns Google gegen das geplante Leistungsschutzrecht scharf kritisiert. »Mit dem peinlichen und durchsichtigen Versuch, auf dem Höhepunkt einer Zeitungskrise eine Kampagne gegen die Presse zu starten, hat sich der Konzern selbst schwer geschadet«, erklärte Aigner. Google missbrauche seine »Marktmacht«,...

Abgeordnete der LINKEN verlieren Immunität

Der Bundestag hat am Donnerstag die Immunität von vier Abgeordneten der Linkspartei aufgehoben. Den Parlamentariern Jan van Aken, Inge Höger, Sevim Dagdelen und Diether Dehm wird vorgeworfen, sich 2010 beim Castortransport in Niedersachsen an einem Aufruf zum »Schottern« beteiligt zu haben.

ndPlusFabian Lambeck

Flüchtlinge im Bundestag

Während am Mittwoch im Bundestag zwei Anträge zur Aufhebung der Residenzpflicht scheiterten, traf am Donnerstag eine ganz besondere Besuchergruppe im Reichstag ein: Die Abgeordnete Caren Lay (LINKE) hatte Flüchtlinge aus ihrem Wahlkreis nach Berlin eingeladen und zuvor mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Bürger haften bei Energiewende

Die Opposition wettert im Bundestag gegen einen »planlosen Ausbau« der Windparks in Nord- und Ostsee. Leitungen fehlen, das wird teuer. Union und FDP haben beschlossen: Die Bürger sollen das mitzahlen.

Seite 6
ndPlusHarald Neuber

Botschafterin: Wir waren nicht untätig

Ein Bericht im »nd« über die unwürdigen Arbeits- und Lebensverhältnisse der Hausangestellten einer bolivianischen Diplomatin in Berlin haben nun die Botschafterin selbst zu einer Reaktion veranlasst.

Berlin verstärkt Kampf gegen Jugendkriminalität

Berlin (nd-Messaoudi). Kerzen und Blumen liegen noch immer am Alexanderplatz in Berlin. Sie erinnern an den brutalen Gewaltausbruch, bei dem der 20-jährige Jonny K. ums Leben kam. Nur wenige Schritte vom Tatort entfernt, stellte Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) gestern im Roten Rathaus ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Jugendkriminalität vor. So sollen Jugendstrafverfahren - nach dem Neuköl...

Ines Wallrodt

Rat an die Lehrer

Eine neue Studie hat Schüler nicht nur nach ihren Erfahrungen mit Gewalt gefragt, sondern auch, welche Gegenmaßnahmen sinnvoll wären.

Seite 7

Jubel in Kosovo

Den Haag/Pristina (dpa/nd). Das Internationale Jugoslawien-Tribunal in Den Haag hat den ehemaligen Premier Kosovos, Ramush Haradinaj, in allen Anklagepunkten freigesprochen. Die Anklage habe den Vorwurf von Mord und Folter an Serben und anderen Nicht-Albanern während des Kosovo-Krieges 1998/99 nicht bewiesen, erklärten die Richter am Donnerstag. Die Anklage hatte mindestens 20 Jahre Haft gefordert...

Abstimmung über Ägyptens Verfassung

Ägyptens Verfassunggebende Versammlung begann am Donnerstag mit der Abstimmung über den Entwurf einer neuen Verfassung. Die Muslimbruderschaft hatte die Abstimmung kurzfristig vorgezogen, um den Gegnern der von Präsident Mohammed Mursi vergangene Woche verkündeten Verfassungserklärung den Wind aus den Segeln zu nehmen.

ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Ungarns Beitrag zum Nahostkonflikt

Márton Gyöngyösi, Abgeordneter der rechtsradikalen ungarischen Partei Jobbik, verlangte zu Wochenbeginn im Budapester Parlament eine Judenzählung. Er begründete seine Forderung mit der Verschärfung der Lage im Nahen Osten: »Angesichts eines solchen Konflikts wäre es höchste Zeit abzuklären, wie viele Menschen jüdischer Abstammung sich unter den hier Lebenden, und insbesondere im ungarischen Parlam...

Anke Stefan, Athen

Freispruch für wütende Griechen

Knapp Zwei Wochen nach einem Angriff auf den deutschen Generalkonsul in Thessaloniki sind jetzt drei Beschuldigte freigesprochen worden.

Roland Etzel

Historische Stunde in der UNO

Die UN-Vollversammlung stand vor einer wichtigen Entscheidung - der Anerkennung eines Staates Palästina. Wer ist dafür, wer dagegen?

Seite 8
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Verwechslung von Lobbyismus und EU-Mandat

Seit Anfang dieser Woche steht der langjährige Delegationsleiter der ÖVP-Abgeordnetenriege im Europäischen Parlament, Ernst Strasser, vor dem Kadi. Es geht um Käuflichkeit von Politikern. Im Falle einer Verurteilung drohen dem früheren Innenminister bis zu zehn Jahre Haft.

ndPlusMichael Gunter

Verhandlungen anstoßen

Die neunte internationale Konferenz der EU Turkey Civic Commission (EUTCC) wird am 5. und 6. Dezember in Brüssel stattfinden. Eine Reihe von Dokumenten wird dabei präsentiert zu dem Konferenzthema »Die Kurden-Frage in der Türkei: Zeit den Dialog zu erneuern und direkte Verhandlungen wieder aufzunehmen«. Alle Vorträge werden sich auf die Ergebnisse des jüngsten Fortschrittsberichts der Europäischen...

Harald Neuber

EU blockiert die eigene Kuba-Politik

Unter den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ist erneut eine Debatte über die Haltung zu Kuba entbrannt. Stein des Anstoßes ist nach wie vor der sogenannte »Gemeinsame Standpunkt« der 27 Mitgliedsstaaten gegenüber dem sozialistischen Inselstaat.

Seite 9
Ulrike Henning

Behinderte im Abseits

Die UN-Behindertenrechtskonvention wurde in Deutschland verbal begrüßt. Doch hat sich in der Praxis noch nicht viel zum Besseren geändert. Die Stagnation der Förderung behinderter Menschen im Arbeitsleben nahm der Sozialverband Deutschland (SoVD) zum Anlass, am Donnerstag in Berlin einen Zehn-Punkte-Plan für mehr Chancengerechtigkeit vorzustellen.

Seite 10

Sparkurs in den Medien zieht Kreise

Köln/München (Agenturen/nd). Erneut gibt es Hiobsbotschaften in der kränkelnden Medienbranche. Der an der insolventen »Frankfurter Rundschau« beteiligte Konzern M. DuMont Schauberg kündigte gestern an, auch in seinem Berliner Verlag 40 Stellen zu streichen. Davon sind 27 Arbeitsplätze in der Verwaltung und 13 Stellen in der Redaktion des Boulevardblatts »Berliner Kurier« betroffen. Die Streichung ...

Hans-Gerd Öfinger

Integration ist kein Selbstläufer

Im Vorfeld der Bundestagswahl will sich die IG Metall für die politische Gleichberechtigung von Migranten und ein modernes Staatsbürgerrecht einsetzen. Das erklärte die Gewerkschaft bei der Bundesmigrationskonferenz ihrer Organisation am Donnerstag in Kassel.

ndPlusHermannus Pfeiffer und Kurt Stenger

Das EEG im Zangengriff

Will die CDU die Energiewende in Deutschland über den Umweg Brüssel»abschießen«? Die bisherige Förderung der Erneuerbaren kommt jedenfalls dort nun auf den Prüfstand.

Seite 11

GEW fordert Tarifgespräche

(dpa). Die Lehrergewerkschaft GEW will neue Tarifverhandlungen für angestellte Lehrer in Berlin. Noch immer sei ihr Einkommen nicht mit dem verbeamteter Kollegen vergleichbar, kritisierte die Gewerkschaft am Donnerstag. Obwohl die Senatsbildungsverwaltung versprochen habe, die Attraktivität des Berufes zu steigern, habe sich die Situation der Pädagogen nicht verbessert. Jetzt müsse der zuständige ...

Gut gemeinte Abzocke

Ein bisschen Schadenfreunde kann man sich nicht verkneifen. 2010 führte der Bezirk Pankow im Süden die umstrittene Parkraumbewirtschaftung ein. Zum 1. April 2013 soll die Zone ausgeweitet werden. Jetzt sucht das Ordnungsamt immer noch dringend 13 neue Mitarbeiter, die Knöllchen verteilen. Wäre doch schön, wenn sich für die unbeliebte Tätigkeit niemand findet. Viele Bürger sind sauer wegen der büro...

Kürzungen beim Berliner Verlag

(dpa). Der Berliner Verlag steht vor dem Rutsch in die roten Zahlen und will möglicherweise mehr als 80 Stellen streichen. Davon sollen 40 in jedem Fall wegfallen, sagte Franz Sommerfeld, Verlagsvorstand im Kölner Medienhaus M. DuMont Schauberg. Dem Kölner Verlagshaus gehören unter anderem die »Berliner Zeitung« sowie mehrheitlich die in Kooperation erscheinende »Frankfurter Rundschau« (FR). Di...

Bernd Kammer

Kein Geld für den Flughafen

Die Firmen am Hauptstadtflughafen BER pokern um ihr Geld, die Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI) und der Berliner Landesverband der Naturfreunde wollen mit einer Beschwerde bei der EU den Geldfluss am liebsten ganz stoppen. Die EU-Kommission muss die von den drei Anteilseignern der Flughafengesellschaft - den Ländern Berlin und Brandenburg sowie dem Bund - für den BER bereitgestellten 1,2 Mi...

ndPlusMartin Kröger

Kennzeichnung Fehlanzeige

In einen voll besetzten S-Bahn-Waggon sollen Polizisten auf dem S-Bahnhof Lichtenberg am vergangenen Sonnabend im Anschluss an die Silvio-Meier-Demostration massiv Pfefferspray durch die Fenster gesprüht haben. Nicht nur Demonstrationsteilnehmer, auch ältere Menschen und Kinder wurden bei dem Angriff verletzt. Doch müssen Polizisten kaum Konsequenzen fürchten, wenn sie kein Nummernschild tragen.

Seite 12

Popkultur der Turnschuhe

(nd). Mit der Eröffnung des Museums »Generation 13« verwirklichen Oliver Korittke, Oliver Kircher und Niklas Beckert einen Traum: Sie schaffen einen Ort an dem ihre Schätze - rare weltweit gesammelte Sneaker - »endlich die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen«, wie es in der Ankündigung heiß. Zu dieser Sammlung aus über vier Jahrzehnten gesellt sich eine Kollektion an Spielzeugen, Action-Fig...

Pyramiden der Weihnacht

(dpa). Ob Sebnitzer Schattenspiel oder Holdenstedter Engelstock: Das Museum Europäischer Kulturen würdigt die Geschichte der Weihnachtspyramiden. Die Schau beginnt diesen Freitag und dauert bis zum 3. Februar. Besucher können rund 100 Weihnachtspyramiden bewundern, wie das Museum am Dienstag mitteilte. Das älteste Objekt stammt aus der Zeit um 1900. Das Jüngste wurde erst vor kurzem erworben. E...

Ehrenbär für Claude Lanzmann

(dpa/nd). Der französische Dokumentarfilmer Claude Lanzmann (»Shoah«) erhält für sein Lebenswerk den Goldenen Ehrenbären der 63. Berlinale. »Claude Lanzmann ist einer der großen Dokumentaristen. In seiner Darstellung von Unmenschlichkeit und Gewalt, von Antisemitismus und seinen Folgen hat er eine neue filmische wie ethische Auseinandersetzung geschaffen«, erklärte Festivaldirektor Dieter Kosslick...

Kilian Klenze

Spitze, barfuß, Sneakers

Ein sinnlich-wildes Spektakel. Eine ausgelassene Strandparty. Ein unwiderstehlicher kubanischer Cocktail. Körperspannung wie Stahl, unkonventionelle Freude am Tanz. So urteilt über die Gastspiele von »Ballet Revolución« die internationale Presse. In Deutschlands führender Fachzeitschrift allerdings liest man verblüfft von »Fleischbeschau«, einem Missverhältnis zwischen männlichen und weiblichen Tä...

ndPlusCaroline M. Buck

Mit dem Kino auf Weltreise

In seinem siebten Jahr bespielt das Weltkinofestival neben dem Kino Babylon in Berlin-Mitte nun auch das Kino Thalia in Potsdam. Und zeigt mit 14 Filmen plus drei Sondervorführungen in Anwesenheit von Filmemachern und vielen namhaften deutschen Filmpaten wieder viel erstklassiges Kino von allen Kontinenten, das es bisher (meist) nicht auf Berliner Leinwände geschafft hatte. Die Filme, auf den F...

Seite 13

Gegen Lebensmittelverschwendung

Bremerhaven (epd/nd). Unter dem Motto »Wir retten Lebensmittel« ist am Donnerstag in Bremerhaven eine bundesweite Kampagne gegen die Verschwendung von Nahrungsmitteln gestartet worden. Ziel der Aktionstage sei es, für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln zu werben, erläuterten die Organisatoren. Beteiligt sind neben dem Bundesverbraucherministerium der Bundesverband Deutsche Tafel und die Slow-Foo...

Weniger Arbeitslose

(dpa/nd). Die Zahl der Arbeitslosen ist in Berlin auch im November leicht zurückgegangen. 201 325 Menschen waren arbeitslos gemeldet, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit. Damit gibt es 4202 Arbeitslose weniger als im Oktober und 9528 weniger als noch vor einem Jahr. Mit einer Arbeitslosenquote von 11,4 Prozent bleibt Berlin zwar weiterhin Schlusslicht im Län...

ndPlusPeter Kirschey

Gemeinschaftsgeschmacksmuster

Aus der Werbung wissen wir, wer die Kräuter-Hustenbonbons von Ricola erfunden hat: Die Schweizer waren es. Wer aber hat den Spruch »Atomkraft ist todsicher« auf einmalige Weise in die Welt gesetzt? Sascha Toni Oehme, ein Multitalent, für Späße zu haben und als Lagerist aktiv, beansprucht für sich, Erfinder des Slogans der Antiatomkraftbewegung »Atomkraft ist todsicher« im Rundbogen zu sein. Und kl...

Marlene Göring

Eine Zivilklausel für Berlin

An der Freien Universität setzen sich Studenten für eine Regelung ein, die Forschungen mit militärischem Nutzen an der Hochschule verhindert.

ndPlusHarald Lachmann

Erlahmte Euphorie im Nahverkehr

Sachsens schwarze-gelbe Regierung kürzt bereits zugesagte Landeszuschüsse für kommunale ÖPNV-Verbände. Und sie zweckentfremdet dabei selbst Gelder, die sie vom Bund für den Regionalverkehr erhält.

Seite 14

Sachsens Polizei will Kräfte bündeln

Dresden (dpa/nd). Sachsens Polizei bündelt in einem Operativen Abwehrzentrum (OAZ) die Kräfte im Kampf gegen den Rechtsextremismus. Zugleich wird die 1991 gebildete Sonderkommission Rechtsextremismus (Soko Rex) weiter aufgestockt und in Gruppen über das Land verteilt, wie Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Donnerstag in Dresden ankündigte. Chef des OAZ wird Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz...

Ex-Kassiererin vor Gericht

Potsdam (dpa). Eine frühere Kassiererin der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten muss sich wegen Untreue vor dem Amtsgericht Potsdam verantworten. Laut Anklage hat die 62-Jährige im Jahr 2010 innerhalb von drei Wochen rund 42 700 Euro in ihre eigene Tasche gesteckt, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Den Angaben zufolge hatte die Frau als einzige eine Zugangsberechtigung zum Tresor im Besuche...

Spenden für Antifaschisten

Oranienburg (nd). Der Spendenaufruf der Courage-Elser-Initiative hatte Erfolg. Knapp 3500 Euro sind zusammen gekommen, erklärt Bernd Findeis von der Elser-Initiative. Das Geld kommt den Hinterbliebenen des früheren Leiters Burkhard G. zu Gute. Burkhard G. hatte bei einer Veranstaltung am 9. April 2010 im Bürgerzentrum Oranienburg einen NPD-Kommunalpolitiker des Saales verwiesen. Nach einem Vortrag...

Medizinische Hochschule beantragt

Potsdam (dpa). Die Pläne zum Aufbau des ersten staatlichen Studienganges zur Ärzteausbildung an der medizinischen Hochschule Brandenburg »Theodor Fontane« gehen voran. Der Antrag zur Anerkennung und zur Genehmigung des Modellstudienganges sei beim Wissenschaftsministerium eingereicht worden, informierte die Hochschulinitiative am Donnerstag. Der Ärztemangel in Brandenburg könne dadurch nicht besei...

CSU-Fraktion: Unigebühren sollen fallen

München (dpa/nd). Nach dem Hin und Her um die Studiengebühren in Bayern hat die CSU-Landtagsfraktion bekräftigt, dass die Gebühren abgeschafft werden sollen. »Sie wissen ganz genau, dass die CSU-Fraktion einen Beschluss gegen die Studiengebühren gefasst hat«, sagte der CSU-Hochschulexperte Oliver Jörg am Donnerstag im Landtag. Die CSU werde Ende Januar mit der FDP weiter verhandeln. »Ansonsten hat...

Andreas Fritsche

Der Aufschwung gerät ins Stocken

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich derzeit parallel zur Konjunktur, weiß der Landtagsabgeordnete Andreas Bernig (LINKE). Für ihn heißt das: Wenn sich die Lage der Wirtschaft eintrübt, wird das auf die Arbeitslosenzahlen durchschlagen. Bernig verlangt deshalb von der Bundesregierung, dass Geld für die Schaffung von Jobs eingesetzt wird. Trotz der bereits schwächer werdenden Konjunktur sei die Nach...

Jonas-Erik Schmidt, dpa

Zungenbrecher mit System

Wem Englisch oder Französisch zu langweilig ist, der sollte es mit Klingonisch probieren. Die Kunstsprache aus »Star Trek« wird bei einem Kurs im Saarland gelehrt. Echte »Trekkies« pilgern dafür nach Saarbrücken. Und gehen wieder mit Halsschmerzen.

ndPlusAndreas Fritsche

Saufen macht doof

15-jährige Schüler betrinken sich unter Aufsicht. Dann absolvieren sie einen Konzentrationstest, pusten ins Röhrchen und werden gefilmt. Später wird das Experiment ausgewertet. Dabei erkennen die Jugendlichen: Saufen macht dumm, ist gefährlich und wirkt überhaupt nicht cool. Das gibt es in Brandenburg wirklich. Vor zwei Jahren startete das Projekt »Lieber schlau als blau«. Die Idee klingt ganz ...

Seite 15

Tarkowski kehrt heim

Für umgerechnet 1,85 Millionen Euro ist am Mittwoch bei Sotheby's in London das private Filmarchiv des sowjetischen Kultregisseurs Andrej Tarkowski unter den Hammer gekommen. Ersteigert wurde es nach einem 18-minütigen dramatischen Bietergefecht durch Regierungsvertreter von Tarkowskis Geburtsregion Iwanowo bei Moskau. Der Schätzpreis hatte um das etwa 15-Fache niedriger gelegen. Das aus Briefe...

ndPlusIrene Constantin

Schrumm!

Schrumm! Ein Ton wie ein Speer, in den Boden gerammt. Dann ein geschraubtes Melodiefetzchen wie ein schmerzhaftes Nachdrehen, und gleich wieder, etwas höher, noch etwas bohrender - Schrumm! Hört nicht so romantisch! Diese Musik ist knochenhart, ungepolstert, unverhüllt, denn sie leitet eine Erzählung über Existenzielles ein. In der ältesten Künstlergeschichte der Welt geht es um Leben, Tod, Trauer...

Hans-Dieter Schütt

Glücklich verschmutzt

Im Jahre 1979 tauchte die kühle, sehnige, kantige Frau erstmalig auf. Und sie jagte jenes glitschige, unheimliche Wesen aus einer anderen Welt, welches das Raumschiff »Nostromo« (Hommage an Joseph Conrad) in eine Hölle verwandelt hatte. Ridley Scott drehte den ersten der insgesamt vier »Alien«-Filme. Drei neuzeitliche Klassiker des Filmhorrors waren geboren: der Lieutenant Ellen Ripley der Sig...

Seite 16
Peter Nowak

Leiden an der Hochschule

Das Studium an deutschen Hochschulen ist für viele Kommilitonen nur mit Pillen und Tabletten zu ertragen. Zu diesem Schluss muss man kommen, wenn man die Auswertung einer Studie der Techniker Krankenkasse (TK) liest, die kürzlich veröffentlicht wurde. Danach ist der Pharmakagebrauch von Studierenden zwischen 2006 und 2010 um 55 Prozent gestiegen. Kamen vor sechs Jahren statistisch auf jeden Kommil...

Lena Tietgen

Deutschlands Jugend verzagt

Die neue Allensbach-Studie stellt fest, dass Deutschlands Jugend zunehmend verzagt. Anders in Schweden, wo das Bildungssystem durchlässig und gerechter ist. »55 Prozent der unter 30-Jährigen aus den unteren sozialen Schichten sind überzeugt, dass es in Deutschland unmöglich sei, aufzusteigen - egal, wie sehr man sich anstrengt. Insgesamt glauben nur 37 Prozent der Befragten, in einer 'chancengerec...

Knut Henkel

Aufstieg durch Bildung

Brasiliens Wirtschaft boomt und die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften steigt. Im Fokus steht dabei die untere Mittelschicht. Hatten früher deren Angehörige kaum Zugang zum Bildungssystem, interessieren sich heute selbst Privatuniversitäten für sie.

ndPlusRobert D. Meyer

Testurteil: Mangelhafte Zulassung

Über die Zulassung von Studiengängen entscheidet in Deutschland eine Handvoll privater Agenturen. Eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse ist nicht in jedem Fall gewährleistet.

Seite 17

NGG will sechs Prozent fordern

Berlin (nd). In der anstehenden Tarifrunde will die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sechs Prozent mehr Lohn fordern. Eine entsprechende Empfehlung habe der Hauptvorstand der mit rund 206 000 Mitgliedern fünftgrößten DGB-Mitgliedsgewerkschaft beschlossen, teilte die NGG am Mittwoch mit. Die Laufzeit der Tarifverträge soll bei zwölf Monaten liegen. Überdies will die NGG die Übernahme v...

Einkommen: Die untere Hälfte verliert

Die preisbereinigten Nettoeinkommen sind im vergangenen Jahrzehnt um fast 50 Prozent gestiegen - für das oberste Hundertstel der Haushalte in Deutschland. Die untere Hälfte hat real verloren. Mit Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panels wurde die Studie erstellt. Ein Ergebnis: Je weiter man sich der Spitze der Einkommenspyramide nähert, desto höher fallen die Zuwächse aus. Würden die Einkommensunt...

Iberia will zu Weihnachten streiken

Madrid (dpa/nd). Aus Protest gegen geplante Stellenstreichungen bei Iberia wollen die Mitarbeiter der spanischen Fluggesellschaft vor Weihnachten in den Streik treten. Die Gewerkschaften riefen die Beschäftigten für die Zeit vom 14. bis zum 21. Dezember an sechs Tagen zu Arbeitsniederlegungen auf. Damit droht auf den spanischen Flughäfen vor den Feiertagen ein Streikchaos, weil Iberia auf zahlreic...

Mit offenem Visier

Riskiert seinen Job, wer im Internet, in sozialen Netzwerken wie »Facebook« über die Kolleginnen und Kollegen herzieht? Ein Chef sah es so und kündigte nach entsprechender Tat einem Mitarbeiter fristlos. Das nun bekannt gewordene Urteil des Duisburger Arbeitsgerichts zum Thema ist zu begrüßen, denn es enthält zwei wichtige Komponenten. Erstens kassierten die Richter die Kündigung. Zuvor hätte ...

Hendrik Lasch

Rathauspersonal als Aufbauhelfer

Ein Fünftel aller sächsischen Kommunen sind nicht im Arbeitgeberverband und damit meist nicht tarifgebunden. Gehaltszuschläge gibt es deshalb nur nach Gusto - wie jetzt in Oschatz.

Fußabtreter für verfehlte Sparpolitik
Rainer Balcerowiak

Fußabtreter für verfehlte Sparpolitik

Auf dem »Schöneberger Forum« des DGB standen Forderungen nach Ausbau des öffentlichen Dienstes und mehr Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Remis zum Abschied

Verheißungsvoller Auftakt, versöhnliches Ende: Mit einem 1:1 (1:1) gegen Frankreich in Halle/Saale beendeten die deutschen Fußballerinnen das Länderspieljahr 2012 ungeschlagen. Melanie Faißt vom VfL Wolfsburg hatte die DFB-Auswahl schon nach zwei Minuten in Führung gebracht, der Treffer zum 1:1 gelang Corine Franco in der 24. Minute. Für eine bedeutete die Partie gegen den WM- und Olympiavierte...

Bis der letzte König fällt

Heute ist es wieder so weit. Bei der Internationalen nd-Damenschachgala in Berlin treffen vier Vertreterinnen des Schnellschachs auf Weltklasseniveau aufeinander. Seien Sie dabei!

ndPlusFrank Hellmann, Bremen

Endlich wieder Vizekusen

Heimlich, still und leise hat Bayer Leverkusen in dieser Saison eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht - und steht nach dem 4:1 in Bremen nicht zufällig auf Platz zwei.