Seite 1

Unten links

Endlich, Europa steht vor einem Aufschwung der Konjunktur. Insbesondere die Nebenzweige Lackierung der Autoindustrie und die Verpackungszulieferer der Lebensmittelwirtschaft können mit Großaufträgen rechnen. Der Grund ist eine neue Richtlinie der EU-Kommission. Demnach sollen Autos künftig nur noch mit Warnhinweisen »Fahren tötet« und Fleischwaren mit »Essen tötet« in den Handel gelangen. Altfahrz...

Enttäuschend

In drei Wochen, am 7. Januar, jährt sich zum achten Mal der Tod des Flüchtlings Oury Jalloh aus Sierra Leone. Freunde und Sympathisanten werden dann in Dessau an seinen Feuertod in einer dortigen Polizeizelle erinnern und den Slogan skandieren, der seit 2005 bei solchen Gelegenheiten stets zu hören ist und der auch gestern vor dem Landgericht Magdeburg ertönte: »Oury Jalloh - das war Mord«.

Geldstrafe für Feuertod

Zu Unrecht landete Oury Jalloh am 7. Januar 2005 überhaupt in dieser Zelle im Dessauer Polizeigewahrsam, die er nicht mehr lebendig verlassen sollte. Der Asylbewerber aus Sierra Leone hatte keine Straftat begangen, die Polizei hätte ihn gar nicht mit aufs Revier nehmen dürfen, urteilte das Landgericht Magdeburg gestern.

Streitpunkt Bankenaufsicht beseitigt

Brüssel/Berlin (Agenturen/nd). Die Finanzminister der Europäischen Union haben sich bei Verhandlungen in der Nacht zum Donnerstag in Brüssel auf Details für den Aufbau einer europäischen Bankenaufsicht geeinigt. Die rechtlichen Vorarbeiten sollen noch bis Jahresende abgeschlossen werden, damit die neue Aufsicht bei der Europäischen Zentralbank (EZB) 2013 schrittweise aufgebaut werden kann. Dies is...

Seite 2

Fakten: Unendliche Geschichte

7. Januar 2005: Jalloh wird am Morgen festgenommen, weil sich zwei Frauen belästigt fühlen und er sich gegen herbeigerufene Beamte wehrt. Mittags kommt der junge Mann an einer Liege gefesselt bei einem Brand in der Zelle ums Leben. Mai 2005: Die Dessauer Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den zuständigen Dienstgruppenleiter, Andreas S., wegen Körperverletzung mit Todesfolge, und gegen Han...

Schuldspruch im zweiten Anlauf

Vor nahezu acht Jahren kam der aus Sierra Leone stammende Asylbewerber Oury Jalloh in einer Dessauer Gefängniszelle ums Leben. In einem ersten Verfahren gab es Freisprüche, nunmehr wurde ein Verantwortlicher zu einer Geldstrafe von 10.800 Euro verurteilt. Beobachter sprechen von einem Skandal.

ndPlusRolf Gössner

Korpsgeist, Lügen, Gedächtnislücken

Nach einer Studie der Universität Halle haben zwischen 1993 und 2003 bundesweit 128 Menschen in Polizeigewahrsam ihr Leben verloren. Doch Verurteilungen von Polizisten sind in Deutschland die große Ausnahme.

Seite 3
Die große Frage ist, wie tief Veränderungen gehen müssen

Die große Frage ist, wie tief Veränderungen gehen müssen

Die akademische Heimat der US-amerikanischen Politikwissenschaftlerin und feministische Linke Nancy Fraser ist die New School for Social Research in New York. In ihren Arbeiten widmet sie sich Fragen der Demokratie sowie kritischer und feministischer Theorie. Vor ein paar Tagen war die 65-Jährige bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu Gast, ein Video ihres Vortrags über die kapitalistische Krise findet sich auf neues-deutschland.de. Mit Nancy Fraser sprach Simon Poelchau.

Seite 4

Haltet den Dieb!

Wieso finden es so viele Politiker vollkommen in Ordnung, wenn Lobbyisten für die Interessen ihrer Branche kämpfen? Weil sie dann nicht so viel Arbeit haben? Oder weil sie nach der Bundestagskarriere in weiche und hoch dotierte Aufsichtsratssessel fallen? Spitzenmanager aus dem Bereich der Privaten Krankenversicherung (PKV) zogen bereits vor Jahren offiziell in das Bundesgesundheitsministerium...

Schäubles Handschrift

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kann sich freuen. Wieder einmal hat sich ihr Quasi-Vizekanzler und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in einem Verhandlungsmarathon gegen seine europäischen Kollegen durchgesetzt. In weiten Teilen trägt die neue Bankenaufsicht eine deutsche Handschrift. Doch ist damit bei der Eurorettung geholfen? Schon seit über zwei Jahren verlangt das EU-Parlament die Einfü...

Kein Friedensprojekt

Es gelte, Europa als Ort des Friedens, der Freiheit und des Wohlstands zu bewahren, sagte Angela Merkel gestern im Bundestag. Die EU müsse ihr Friedens- und Wohlfahrtsversprechen halten. Eine funktionierende Eurozone, die beim Gipfel in Brüssel die Agenda bestimmt, ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Aber nicht weniger Bedeutung hat, was in der Brüsseler Politsprache GASP heißt, die Gemeinsame ...

René Heilig

Gefolterter

Die mit 17 Richtern besetzte Große Kammer des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte sprach gestern ein Urteil, das sich vor allem Terrorbekämpfer hinter den Spiegel stecken sollten. Die mazedonische Regierung wurde angewiesen, dem Kläger 60 000 Euro Schmerzensgeld zu zahlen. Der heißt Khaled el Masri, ist Deutsch-Libanese. Der 49-Jährige machte vor dem Gericht eine ganze Reihe von Verst...

Eine Stadt ohne Nazis?

nd: Was plant das Bündnis »Dresden Nazifrei« für den 13. Februar 2013, dem Jahrestag der Luftangriffe auf die Stadt 1945?Lang: Einmal setzen wir wieder unseren Kontrapunkt zum Gedenkdiskurs in der Stadt mit einem Täterspurenmahngang. Damit wollen wir ein kritisches Erinnern an die tatsächliche Stadtgeschichte zeigen anstelle eines stillen Gedenkens, wie es bis jetzt immer in der Stadt praktiziert ...

Seite 5

Millionenstrafe für NPD

Wegen Fehlern in ihrem Rechenschaftsbericht muss die NPD eine Millionenstrafe zahlen. Die Neonazis wollten die Zahlung mit einer Klage ganz abwenden, erreichten aber nur eine Reduzierung.

BKA warnt vor voreiligen Schlüssen

Bonn/Köln (dpa/nd). Drei Tage nach dem Fund eines Sprengsatzes am Bonner Hauptbahnhof sind die Tatverdächtigen noch nicht gefasst. »Wir suchen weiter nach den beiden Männern«, sagte Polizeisprecher Thomas Held gestern in Köln. Die Ermittler gehen von einem versuchten Anschlag aus. Ob er auf Terroristen zurückgeht, können sie noch nicht sagen. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wo...

Hans-Gerd Öfinger

V-Mann-Affäre soll untersucht werden

Die Unterwanderung der Linksfraktion durch einen Rechtsextremen hat wahrscheinlich ein parlamentarisches Nachspiel. Die LINKE will einen Untersuchungsausschuss beantragen - die Chancen dafür stehen gut.

ndPlusSilvia Ottow

Lobbyisten mit Werkzeugkoffer

Die etwas hochtrabend als Spionage bezeichnete Datenklauaffäre im Bundesgesundheitsministerium hat eine Debatte über die Arbeit von Lobbyisten in der Politik ausgelöst. Inzwischen wurde bekannt, welcher ehemalige Mitarbeiter der Apothekerverbände unter Verdacht steht, am Datenklau beteiligt zu sein.

Seite 6

Neues Programm für Gebäudesanierung geplant

Nach dem Aus für die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung will die Bundesregierung nun ein neues, eigenes Programm auflegen. Das Kabinett will dies bereits am nächsten Mittwoch beschließen.

Gesetz für Krebsregister kommt 2013

Berlin (dpa/nd). Der Weg für den bundesweiten Krebsregister-Aufbau mit dem Ziel einer besseren Behandlung der Kranken ist frei. »Es lohnt sich, dem Krebs den Kampf anzusagen«, sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) am Donnerstag in Berlin. Die Diagnose- und Therapiedaten der Krebspatienten sollen bundesweit vollständig erfasst werden können. Ziel ist der Vergleich, so dass Hunderttausende Kra...

ndPlusAert van Riel

GM lässt Opel untergehen

Ab dem Jahr 2016 sollen im Bochumer Opelwerk keine Autos mehr gefertigt werden. Vertreter der Regierungsfraktionen äußerten bei einer Aktuellen Stunde im Bundestag Betroffenheit, lehnten aber eine Intervention durch Kredite oder Bürgschaften ab.

Seite 7

Nordkorea in UNO verurteilt

New York/Berlin (AFP/nd). Der UN-Sicherheitsrat hat Nordkorea wegen des Starts einer Langstreckenrakete verurteilt und weitere Maßnahmen nicht ausgeschlossen. Pjöngjang habe mit dem Start »klar« gegen UN-Resolutionen verstoßen, erklärte das Gremium nach einer Sondersitzung am Mittwoch (Ortszeit) in New York. In Berlin bestellte Außenminister Guido Westerwelle den Botschafter Nordkoreas ein und ver...

Kiew: Gelebte Demokratie

Die Streitigkeiten im neu gewählten ukrainischen Parlament haben sich in heftigen Prügeleien entladen. Mehrere Dutzend Abgeordnete beteiligten sich am Donnerstag an den Auseinandersetzungen.

Moskau setzt sich von Assad ab

Moskaus Unterstützung war bislang eine Stütze im Überlebenskampf der syrischen Regierung. Dass russische Politiker jetzt erklären, sie hielten seine Niederlage für möglich, ist für Assad ein schwerer Schlag.

ndPlusWolfgang Kötter

Zivilgesellschaft für atomwaffenfreien Nahen Osten

Heute beginnt in Helsinki die zivilgesellschaftliche Konferenz »Mittlerer Osten ohne Massenvernichtungswaffen«. Sie will über eine Strategie beraten, wie politischer Druck »von unten« für eine Zone frei von atomaren, biologischen und chemischen Waffen in der Region aussehen kann. Auch deutsche Mitglieder der Kampagne »atomwaffenfrei.jetzt« sind dabei.

Seite 8

»WeltTrends«: Die Welt in Unordnung

Potsdam (nd). Die neue Ausgabe der Zeitschrift für internationale Politik »WeltTrends« setzt ihre Debatte aus den vorangegangenen Heften zum Wandel der globalen Machtverhältnisse mit dem Schwerpunktthema »Weltunordnung im 21. Jahrhundert« fort. Dazu äußern sich Diethelm Weidemann, Roland Benedikter, Audo Faleiro sowie russische Experten. In der Rubrik »Weltblick« werden die Beziehungen europäische...

Entspannter EU-Gipfel

Zu groß war offenbar die Ablehnung mehrerer Mitgliedsstaaten, allen voran Deutschlands, gegen eine neu zu finanzierenden »Schock-Absicherung« in Form eines Eurozonen-Haushalts. Dessen Einführung erfordert möglicherweise eine Änderung der EU-Verträge. Und Vertragsveränderungen soll es laut dem Papier vor den Europawahlen 2014 nicht geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte sich ...

Peter Nowak

Spitzel verlangt Schadenersatz

Der britische Zivilbeamte Mark Kennedy spionierte jahrelang in der linken Szene Europas. Nun verklagen ihn Frauen aus mehreren Ländern wegen sexueller Ausbeutung.

Simon Poelchau

Einigung über Bankenaufsicht

Die europaweite Bankenkontrolle kommt frühestens am 1. März 2014 und trägt eine deutsche Handschrift.

ndPlusBarbara Lochbihler

Konservative Ignoranz

Es war die Woche der wohlfeilen Empfehlungen. Gleich mehrfach beschäftigte sich das Europäischen Parlament mit den Menschenrechten. So wurde unter anderem der »Bericht zur Lage der Grundwerte in der EU« verabschiedet. Doch es zeigt sich: Parlamentsberichte helfen wenig, europäische Politik wird zu einer allgemeinen Willensbekundung, die niemandem weh tut.

Seite 9

Senat: Büge steht im Wort

(nd-Kröger). Der Senat hat seine Kritik an burschenschaftlichen Vereinigungen bestärkt. »Der Senat unterstützt die kritische Haltung der Universitäten gegenüber Burschenschaften«, betonte Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) gestern im Abgeordnetenhaus. Die Linksfraktion hatte den Senat zuvor befragt, wie es sich mit den Richtlinien für eine tolerante Politik vertrage, dass Sozialstaatssek...

Investor schluckt Kulturbrauerei

(nd). Prominente Berliner Immobilien haben einen neuen Besitzer. Nach dem Verkauf tausender Wohnungen in Ostdeutschland hat der Bund auch die Reste seiner Immobilienfirma TLG veräußert. Den Zuschlag für die rund 800 Objekte aus dem Bestand der ehemaligen Treuhand - Bürohäuser, Einkaufszentren, Kinos, Produktions- und Lagerflächen - erhielt für 1,1 Milliarden Euro der US-Finanzinvestor Lone Star. I...

Kein Stopp der Abschiebung

(epd). Abschiebungen von Roma nach Serbien und andere Staaten Ex-Jugoslawiens sollen auch im Winter weitergehen. Ein zeitweiliger oder witterungsbedingter Abschiebestopp sei nicht geplant, sagte eine Sprecherin der Senatsinnenverwaltung. Dies würde Anreize für eine missbräuchliche Asylantragstellung schaffen. Der Berliner Flüchtlingsrat hatte am Vortag einen Winterabschiebestopp für die westlic...

Dynamik

Dass der Berliner Energietisch in die nächste Runde eines Volksbegehrens geht, ist konsequent. Schließlich ist das Unterschriftensammeln ein Faustpfand, das auch in den kommenden Monaten garantieren wird, dass die wichtige politische Diskussion zur Zukunft der Energienetze und der Gründung eines eigenen Stadtwerks in Berlin weiter dynamisch sein wird. Der Energietisch hat der durchsichtigen Umarmungsstrategie von SPD und CDU erfolgreich widerstanden.

Keine Garantie für BER-Start am 27. Oktober

Erst ab Mitte Januar und damit zwei Monate später als geplant sollen die Arbeiten am neuen Hauptstadtflughafen wieder in vollem Umfang laufen. Das kündigte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gestern im Abgeordnetenhaus an. Derzeit gebe es noch Verhandlungen mit den Baufirmen, die an der Brandschutzanlage arbeiten, sagte er. Die Firmen hatten mehr Geld gefordert und die Arbeiten so lange ruhen lassen.

Klaus Joachim Herrmann

Markenkern Null und »Halleluja!«

Die Piraten brachten gestern die Opposition in Position, zum Jahresschluss noch einmal volle verbale Breitseiten auf die Koalition zu feuern. Sie setzten ein Jahr nach der Bildung von Rot-Schwarz deren Bilanz auf die Tagesordnung der Aktuellen Stunde im Abgeordnetenhaus.

ndPlusRainer Balcerowiak

Energie-Volksbegehren kommt

Der Berliner Energietisch geht in die zweite Stufe für ein Volksbegehren. Das Bündnis aus über 40 Organisationen und Initiativen beschloss am Mittwochabend einstimmig, das Volksbegehren zur Rekommunalisierung der Stromnetze und zur Gründung eines landeseigenen Energieunternehmens weiterzuführen.

Seite 10

Ausstellung »Berlin, Fruchtstraße am 27. März 1952«

Mit einer Auktion endet am kommenden Sonntag ab 11 Uhr die Ausstellung »Berlin, Fruchtstraße am 27. März 1952« von Annett Gröschner und Arwed Messmer mit Fotos von Fritz Tiedemann im Foyer des »nd«-Hauses, Franz-Mehring-Platz 1, Friedrichshain

Berlins Clubs sind Weltklasse

Das Berliner Nachtleben gehört einer Umfrage zufolge zu den aufregendsten der Welt. Die Hauptstadt belegte Platz sechs in einer Befragung der Nutzer eines Internetportals. Zwei Berliner Clubs schafften es demnach unter die besten hundert des britischen Magazins »DJmag«.

Kulturfonds fördert

(nd). Der Hauptstadtkulturfonds vergibt im zweiten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2013 rund 4,6 Millionen Euro für 73 Projekte, wie die Senatskulturverwaltung gestern mitteilte. Den Angaben zufolge lagen 303 Anträge mit einem Antragsvolumen von rund 20,3 Millionen Euro vor. In den Genuss der Regelförderung kommen laut Kulturverwaltung die Compagnie Sasha Waltz & Guests (875 000 Euro),...

Ausstellung zur Fotografin Bourke-White

(epd). Der Fotografin und ersten Kriegsberichterstatterin der US-Armee, Margaret Bourke-White (1904-1971), widmet der Martin-Gropius-Bau im Januar eine Ausstellung. Der Schwerpunkt liege auf den in den 30er und 40er Jahren entstandenen Aufnahmen in der Sowjetunion, der Tschechoslowakei sowie in Deutschland, England und Italien, teilte das Museum am Mittwoch mit. Die Präsentation in Berlin ist vom ...

Van Sant und Seidl bei Berlinale

(dpa). Die Berlinale hat die ersten Filme für den Wettbewerb um den Goldenen Bären bekanntgegeben. Um die Trophäe der 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin (7. bis 17. Februar) konkurriert auch das neue Werk von US-Regisseur Gus Van Sant (»Good Will Hunting«): In »Promised Land« spielen die Hollywoodstars Matt Damon und Frances McDormand zwei Mitarbeiter einer Erdgas-Firma, die die Bewohner ei...

ndPlusAnouk Meyer

Terror und Telefone

Das Theater Aufbau Kreuzberg in Berlin widmet sich in dem Stück "Hold the line" unter der Regie von Gundula Weimann dem Arbeitsalltag der rund 500 000 bundesdeutschen Call Center-Agenten.

Tom Mustroph

Gnade des Schwachsinns

Sehenswert ist dieser Abend durchaus. Bereits im Foyer des Gorki Studios beginnen die jungen Darsteller mit ihrer Idiotenperformance. Einer, im Rollstuhl sitzend, bohrt mit aufreizender Gründlichkeit im Mund herum und streckt den besabberten Finger dann anderen fröhlich entgegen. Ein Mädchen mit starrem Blick sucht - etwas gehemmter - Nähe zu Zuschauern. Einem jungen Mann lässt ein Tick den Kopf s...

Seite 11

25 Kilo Beton abgestürzt

(dpa/nd). Im Bahnhof Friedrichstraße sind Fahrgäste nur knapp einem Unglück entgangen. In einer Passage des Verkehrsknotenpunktes stürzten gestern schwere Betonteile der Decke ab. Verletzt wurde bei dem Vorfall im Erdgeschoss niemand. Die Ursache war zunächst völlig unklar. Ein Gleis und ein Teilbereich der Eingangshalle wurden aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres abgesperrt. Laut Feuerwehr wur...

Warum die Spree braun wird

Potsdam/Senftenberg (dpa/nd). Die Braunfärbung der Spree und anderer Flüsse in der Lausitz mit Eisenhydroxid und Sulfat bereitet den Anwohnern Sorgen. Dazu hat der Bergbausanierer LMBV eine Studie erarbeiten lassen, wobei zunächst unklar blieb, ob diese auch veröffentlich wird. Nun kündigte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungs GmbH (LMBV) an, die Studie am 8. Januar vorzustelle...

Leipzig lenkt ein im Aktenstreit

Leipzig/Dresden (dpa/nd). Im Streit um die Akten über dubiose Hausverkäufe in Leipzig ist die Stadt dem Landtags-Untersuchungsausschuss »Sachsensumpf« entgegengekommen. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und der Vorsitzende des Ausschusses, Klaus Bartl (LINKE), haben sich darauf geeinigt, dass die Stadt den Mitgliedern des Gremiums Einsicht in die fraglichen Akten gewährt, wie es am Donnerstag ...

Klaus Teßmann

Weihnachtsmänner mit vielen PS

Der Weihnachtsmann hat in diesen Tagen in Berlin viel zu tun. Längst ist er nicht nur mit dem Rentierschlitten unterwegs. Am kommenden Sonnabend rollt er mit großem Gefolge auf chromblitzenden Maschinen durch die Stadt. Der gemeinnützige Verein »Santa-Claus-on-Road« veranstaltet bereits zum 15. Mal die Berlin-Christmas-Biketour. Biker, verkleidet als Weihnachtsmänner, Engel oder auch Rentiere,...

Musik bringt nicht immer Segen

Musik bringt nicht immer Segen

Die Tatwaffe: eine güldenfarbene Trompete. Sie landete am 10. Oktober gegen 17.15 Uhr auf dem U-Bahnhof Hausvogteiplatz im Gesicht des 38-jährigen Andreas R. Das Resultat: vier ausgeschlagene Zähne und ein Riss der Unterlippe. Der Täter: der 33-jährige Straßenmusiker Marinel O. Die Strafe: neun Monate Freiheitsentzug auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Urteil ist rechtskräftig, ...

Seite 12

Thüringen will Fracking beschränken

Thüringen wird sich nach Angaben von Umweltstaatssekretär Roland Richwien für eine Bergrechtsänderung zur Beschränkung der umstrittenen Erdgasförderung aus tiefen Gesteinsschichten einsetzen. Der Freistaat unterstütze die Forderung anderer Bundesländer, beim sogenannten Fracking eine Umweltverträglichkeitsprüfung zwingend vorzuschreiben.

Haushaltsdebatte mit Eklat

München (dpa/nd). Im bayerischen Landtag stand gestern die Verabschiedung des Doppelhaushalts 2013/14 auf der Agenda. Der Etat umfasst 95 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Doppelhaushalt 2011/2012 ist das eine Steigerung um mehr als neun Prozent. Gleichzeitig will die Staatsregierung aber auch eine Milliarde Euro Schulden tilgen. Die Verabschiedung des Etats galt als sicher. Während der Haushal...

Leitstern war erneuerbar

Potsdam (nd). Brandenburg ist der Hattrick gelungen. Bereits 2008 und 2010 und gestern wieder erhielt das Bundesland von der Agentur für erneuerbare Energien die Auszeichnung »Leitstern«. Dies zeige, dass man mit der Energiestrategie 2030 auf dem richtigen Wege sei, reagierte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE). Die Würdigung sei eine Ermutigung, die ökologische Modernisierung voranzutre...

ndPlusRolf Schraa, dpa

Leuchten im Armenhaus

Die Villa Hügel in Essen oder das prächtige Rathaus in Duisburg: Das Ruhrgebiet war bis in die 50er Jahre eine der reichsten Regionen Deutschlands. Heute gleicht vor allem der Norden einem Armenhaus. Der Strukturwandel hin zu einer modernen Wissensgesellschaft ist hart.

ndPlusEckart Roloff

Der Da Vinci von Querfurt

Wer hat die erste mechanische Waschmaschine gebaut? Es war der Pfarrer Jacob Christian Schäffer im Jahre 1767. Doch selbst in seinem Heimatort Querfurt war das den meisten unbekannt. Jetzt holt ein Verein das Multitalent Schäffer aus der Vergessenheit.

ndPlusRainer Funke

Erkner, die Gerhart-Hauptmann-Stadt

Die Bedenken sind nunmehr Schnee von gestern. Erkner legt sich den Beinamen Gerhart-Hauptmann-Stadt zu. In gar seltener Eintracht hatten dies die Fraktionschefs von LINKE, SPD und CDU der Stadtverordnetenversammlung vorgeschlagen. Es gab nur zwei Gegenstimmen aus der CDU. Vor 150 Jahren war der Dichter geboren worden, vor 100 Jahren verlieh man ihm den Literaturnobelpreis.

Seite 13

Entdeckung

Mehr als 150 Jahre nach der Entstehung von »Das hässliche Entlein«, »Des Kaisers neue Kleider« und anderen Klassikern ist ein bisher unbekanntes Märchen des Dänen Hans Christian Andersen aufgetaucht. Mehrere Experten äußerten sich am Donnerstag in der Zeitung »Politiken« überzeugt, dass die in einem Archivkasten in Andersens Geburtsstadt Odense gefundene Abschrift mit dem Titel »Die Talgkerze« (»T...

Habermas zu Suhrkamp: Darf nicht zerstört werden

Im Streit um den Suhrkamp-Verlag geht es nach den Worten des Philosophen Jürgen Habermas um mehr als nur um Kapitalanteile. Der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Donnerstag) sagte der 83-Jährige: »Es ist ein kulturelles Gebilde, das über 60 Jahre die alte Bundesrepublik stark beeinflusst hat. Von welchem Verlag kann man das schon behaupten?« Suhrkamp habe etwas hervorgebracht, »was nic...

Jürgen Amendt

Im Zweifel Stellenabbau

Bei der Wochenzeitung »Der Freitag« droht den Angestellten Ungemach. Bei dem von »Spiegel«-Erbe Jakob Augstein 2008 gekauften Blatt soll ein Viertel der Stellen wegfallen.

ndPlusJörg Sundermeier

Zuflucht in der Bücherwelt

Es ist noch nicht so lang her - im Sommer stellte Giwi Margwelaschwili im vollbesetzten Berliner Literaturforum im Brechthaus sein Buch »Das Lese-Liebeseheglück« vor, das kurz zuvor im Gollenstein Verlag erschien. Wir sahen dabei staunend einen älteren Herrn, den es in seinen Roman hineinzog - immer mehr senkte sich sein Kopf auf die Seiten, während er mit dem Finger schnell einer Zeile folgte, un...

Britta Caspers

Medienkunst, dialektisch

Kunst mit den Mitteln moderner Medientechnologie - eine, für den Betrachter bloß nervenaufreibende, mediale Selbstbespie(ge)lung? Die Dokumentation internationaler Medienkunst im Kunstmuseum Bochum widerspricht solch einem (Vor-)Urteil. Die Schau zeigt die sieben Arbeiten internationaler Künstler, die für den Nam June Paik Award nominiert waren.

Seite 14
ndPlusMarianne Demmer

Falsche Prioritäten

Als zentrale Botschaft aus IGLU/TIMSS 2011 haben die Kultusminister verkündet, dass unsere Viertklässler international »weiterhin im oberen Drittel« rangieren. Genau genommen stimmt das gar nicht. Bei 47 Teilnehmerstaaten ist Rangplatz 17 (Lesen und Naturwissenschaft) und Rangplatz 16 (Mathematik) kein Platz im oberen Drittel. Man könnte darüber hinwegsehen, wenn nicht ein schönfärberischer Grundt...

Lena Tietgen

Ungerechtes Bildungssystem

Laut der jüngsten IGLU- und TIMSS-Studie liegen Deutschlands Grundschüler global gesehen im oberen Drittel. Ungeachtet dessen bleibt Bildungsgerechtigkeit auf der Strecke. Anlass für klare Worte im Netz.

ndPlusJürgen Amendt

»Ihr könnt das nicht«

Die Ergebnisse der IGLU- und TIMSS-Studie zeigen erneut die soziale Schieflage des deutschen Bildungswesens. Das gegliederte Schulsystem wird allerdings von den Forschern nicht in Frage gestellt. Dabei ist der Übergang auf das Gymnasium nach wie vor eine entscheidende soziale Trennstelle.

Seite 15

Rechtsfrage

Bei der Berechnung des Weihnachtsgeldes im öffentlichen Dienst zählen alle Arbeitsverhältnisse des jeweiligen Jahres mit, auch wenn es dazwischen eine Unterbrechung gab. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Mittwoch (Az: 10 AZR 922/11).

Leiharbeit: Geringer Klebeeffekt

Ökonomen sprechen vom Klebeeffekt der Leiharbeit, wenn Unternehmen Leiharbeiter in die Stammbelegschaft aufnehmen. Nach Darstellung der Zeitarbeitsbranche bietet Leiharbeit gute Chancen, auf diesem Wege zu einer Festanstellung zu gelangen. Wie viele wirklich kleben bleiben, hat das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) ermittelt.

ndPlusMirko Knoche

Tarif gegen Billigflieger

Der Allgemeine Verband der Wirtschaft Berlin-Brandenburg (AWB) und ver.di haben zu Wochenbeginn ein Tarifwerk für die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienstleister an den Flughäfen in Berlin Schönefeld und Tegel vorgestellt. Es schreibt ein Gehaltsgefüge fest, das allgemeinverbindlich werden soll.

Folke Havekost

Wunschzettel der Streikenden

Die Neupack-Beschäftigten streiken in der siebten Woche. Tarifgespräche scheiterten. Morgen wird in der Hamburger Innenstadt demonstriert.

Seite 16

Sozialcharta für TLG-Wohnungen

Die 11 500 Treuhand-Wohnungen wurden an die Hamburger TAG Immobilien Aktiengesellschaft verkauft. Die mitbietende, von LINKEN-Politikern gegründete Genossenschaft FairWohnen, die vom Finanzministerium vorzeitig ausgesondert wurde, will dennoch Mieter beraten - und den Fortgang der Wohnungsprivatisierung im Auge behalten. Mit der wohnungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und Aufsichtsratschefin von FairWohnen, Heidrun Bluhm, sprach Gabriele Oertel.

Seite 17

EU will abschrecken

Brüssel (dpa/nd). Neue Regeln für den Tabak: Die Brüsseler EU-Kommission will nächsten Mittwoch Vorschläge präsentieren, um das Rauchen unattraktiver zu machen. Der Gesetzesentwurf sieht nach Informationen der »Bild«-Zeitung strengere Warnhinweise auf Zigarettenpackungen und das Verbot von Geschmackszusätzen vor. Aus der Industrie kommt Protest. Warnungen wie »Rauchen tötet« und schockierende Foto...

Deutsche Bank: Gewinne brechen ein

Frankfurt am Main (AFP/nd). Die Deutsche Bank rechnet in den letzten Monaten des Jahres mit einem Gewinneinbruch. Sonderbelastungen durch den im September verkündeten Konzernumbau würden sich voraussichtlich »signifikant negativ auf den Gewinn der Bank im vierten Quartal 2012 auswirken«, teilte die Bank am Donnerstag mit. Neben den Kosten für den Umbau belasteten auch Abschreibungen auf Vermögensw...

Michael Lenz, Bangkok

Billiglohnmodell hat ausgedient

Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise macht sich deutlich in den Portemonnaies der Arbeiter bemerkbar. Die Löhne sind im vergangenen Jahr weltweit mit mageren 1,2 Prozent deutlich langsamer gestiegen als in den Vorjahren. Auch in Asien sieht es nicht allzu rosig aus.

Lizenz zum Kopieren
ndPlusUwe Sievers

Lizenz zum Kopieren

Ohne sie gäbe es viele Internetangebote nicht: Die weltweit aktive Organisation Creative Commons (CC) entwickelte die im Netz am häufigsten verwendete Lizenz zur Nutzung von Filmen, Fotos und Texten. Das Modell zeigt, dass ein anderer Umgang mit dem Urheberrecht möglich ist.

Seite 19
ndPlusBenno Schwinghammer, dpa

Kompliment von der Legende

Den Sieger der Dart-WM machen die Engländer traditionell unter sich aus - doch dieses Jahr will der 16 Jahre alte Deutsche Max Hopp den großen Wurf landen.

ndPlusJirka Grahl

Vermehrtes rotes Leuchten

Ob auf Twitter oder Facebook - bei den Fußballfans herrscht dieser Tage Einigkeit in Sachen Unwort des Jahres: »Sicheres Stadionerlebnis« hält den bisherigen Favoriten »Finale dahoam« klar auf Abstand. Schon heute Abend wird wieder Fußball gespielt, die Ultras haben neue Stimmungsboykotts angekündigt. Dabei gehören sie zu den Gewinnern der Debatte.

Protest kann zu Einfluss führen

Robert Pohl ist einer der Sprecher der bundesweiten Fanorganisation »Unsere Kurve«, mit über 300 000 Mitgliedern die größte in Deutschland. Nach dem Beschluss der DFL-Sicherheitsmaßnahmen durch die Fußballklubs der 1. und 2. Bundesliga sprach Alexander Ludewig mit ihm über Gefahren und mögliche Folgen des Votums, Hoffnungen und Ängste der Fans und Möglichkeiten, Misstrauen abzubauen.